Wissen schafft Gesundheit. Oktober Ausgabe. forum. Das Magazin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein. Die Kunst der Plastischen Chirurgie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wissen schafft Gesundheit. Oktober 2012. Ausgabe. forum. Das Magazin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein. Die Kunst der Plastischen Chirurgie"

Transkript

1 Wissen schafft Gesundheit Ausgabe Oktober 2012 forum Das Magazin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein Die Kunst der Plastischen Chirurgie

2 Kooperationspartner von

3 Editorial (v.l.) Prof. Dr. Jens Scholz: Vorstandsvorsitzender, Christa Meyer: Vorstand für Krankenpflege und Patientenservice, Peter Pansegrau: Kaufmännischer Vorstand Liebe Leserinnen und Leser, nachdem nun die Weichen für den Bau des Universitätsklinikums der Zukunft gestellt sind und der bauliche Masterplan für das UKSH Schritt für Schritt in die Realität umgesetzt wird, befindet sich unser Unternehmen auf einem guten Weg. Die Neubau- und Sanierungsarbeiten für unser modernes Klinikum, die in Öffentlich-Privater-Partnerschaft erstellt werden, sollen bereits 2016 fertig sein. Bei der Bau- und Prozessplanung steht natürlich der Patient im Mittelpunkt. Die große Herausforderung besteht darin, die administrativen und medizinischen Anforderungen eines Klinikums der Zukunft präzise aufeinander abzustimmen und gleichzeitig dafür Sorge zu tragen, dass die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter optimal gestaltet sind. Zurzeit führen wir Gespräche mit verschiedenen Anbietern. Das wirtschaftlichste Angebot wird dann den Zuschlag erhalten. Doch auch in der Zeit bis zum Baubeginn unseres Mega-Projektes tut sich einiges am UKSH. Am Campus Kiel befindet sich das neue Parkhaus mit knapp 900 Stellplätzen auf sieben Ebenen kurz vor der Fertigstellung. Anfang Januar soll es in Betrieb genommen werden. Mit dem Parkhaus wird erstmals ein zentraler Eingang für den Campus Kiel des UKSH geschaffen. In dem großzügigen Foyer befinden sich zukünftig die zentrale Pforte und die Telefonzentrale sowie verschiedene Service- und Informationsangebote. Auch am Campus Lübeck ist der Neubau eines Parkhauses in Planung. Es soll in der Nähe des Fuhrparks entstehen. Viele weitere Bau- und Umbaumaßnahmen sind an beiden Standorten in Vorbereitung. Besonders freut uns, dass das unser Universitätsklinikum Schleswig-Holstein beim Wettbewerb Deutschlands Beste unter die Top Ten aufgenommen worden ist. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers und die Tageszeitung Die Welt haben im Rahmen des in diesem Jahr erstmals ausgeschriebenen Wettbewerbs Unternehmen geehrt, die sich durch großen Erfolg im Sinne unternehmerischer Nachhaltigkeit auszeichnen. Mehr darüber lesen Sie auf Seite 26. Ihr Vorstand Liebe Leserinnen, liebe Leser, in dieser Ausgabe unseres Magazins möchten wir Ihnen die Plastische Chirurgie als eine der vielen Facetten des medizinischen Spektrums am UKSH einmal näher vorstellen. Plastische Chirurgen versorgen sowohl kleine Schnittverletzungen als auch große Wunden, wie sie z.b. nach dem Entfernen eines Tumors im Gesicht entstehen können. Die Plastische Chirurgie umfasst die Gebiete Ästhetische Chirurgie, Rekonstruktive Chirurgie, Verbrennungschirurgie und Handchirurgie. Auf all diesen Gebieten arbeiten an den beiden Standorten des UKSH hochspezialisierte, erfahrene Ärzte. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit der Reform der Organspende.Unsere Experten erläutern ihre Standpunkte in einem ausführlichen Interview. Weitere interessante Informationen aus unserem Klinikum haben wir für Sie auf den folgenden Seiten zusammengestellt. Ihr Oliver Grieve Pressesprecher 3

4 UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein Pflege ist mehr als Sie denken! Einladung zum Infotag der Krankenpflege am Campus Lübeck Die Pflege des UKSH stellt Ihnen ihr vielfältiges Spektrum vor. Geboten werden Vorträge und Aktionen zum Ausprobieren und Erleben. Erfahren Sie mehr über die praktische Fachpflege, Aus- und Weiterbildung, Pflegeforschung und wegweisende Projekte wie die Primäre Verantwortung in der Pflege. Die Mitarbeiter präsentieren ihre Einsatzgebiete in den Kliniken, z.b. die kardiologische und die neurologische Pflege, und stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 3. November 2012, Uhr Haupteingang Zentralklinikum, UKSH, Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160

5 Inhalt Rundum-Versorgung für Sportler Seite 14 Hinter den Kulissen des Gesundheitsforums Seite 31 FM steuert baulichen Betrieb am UKSH Seite 35 Editorial 3 Titelthema: Die Kunst der Plastischen Chirurgie Verletzungen an der Hand können große Folgen haben 6 Plastische Gesichtschirurgie: Die Kunst der Rekonstruktion 9 Medizin und Wissenschaft Transplantation: Am UKSH gilt das 16-Augen-Prinzip 11 Rundum-Versorgung für Sportler 14 Ein kleiner Stich für große Sicherheit 17 Haarausfall kann viele Ursachen haben 19 Neuer Roboter erleichtert komplizierte Hirnoperationen 21 Endoskopieschule mit internationalem Ansehen 22 Ganzheitliche Versorgung am Darm- und Pankreaszentrum 25 Zertifizierte Behandlungsqualität bei Hautkrebs 27 Pflege Palliativpflege verbessert die Lebensqualität schwer kranker Patienten 29 Porträt Hinter den Kulissen des Gesundheitsforums 31 Blickpunkt UKSH gehört zu Deutschlands Besten 26 Eine Villa bietet Hilfe für die Seele 33 Kurse für pflegende Angehörige 34 FM steuert baulichen Betrieb am UKSH 35 Exzellenzcluster erhält weitere Förderung Jahre Norddeutsches Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche 39 Spannendes Sommercamp für diabeteskranke Kinder UKSH Golf-Charity-Turnier 45 Nachrichten Neuer Transportinkubator für den Campus Kiel 38 Lübeck im Zeichen des Weltdiabetestages 41 Der Körperlotse jetzt neu auf dem UKSH-Infoportal 42 Eindrücke vom zweiten UKSH-Sommerfest Familientreffen 43 Bi uns to Huus Chinesische Kunst in Schleswig-Holstein 48 Personalien/Auszeichnungen 40 Jubilare 47 Rätsel 50 Impressum: Herausgeber: UKSH Redaktionelle Gesamtleitung V.i.S.d.P.: Oliver Grieve Ständige redaktionelle Mitarbeiter: Anette Cornils, Marlis Müller-Frommeyer, Maximilian Hermsen, Guido L. Weinberger Grafik: Guido L. Weinberger Anzeigenverwaltung: IPV GmbH (www.ipv-medien.de) 5

6 6 Mit Hilfe des Röntgenbildes erklärt Dr. Philipp Bergmann einen geplanten Eingriff an der Hand.

7 Titelthema Verletzungen an der Hand können große Folgen haben Das Spektrum der Handchirurgie in der Sektion für Plastische Chirurgie am Campus Lübeck reicht von der Therapie akuter Handverletzungen bis hin zur Behandlung chronischer Krankheitsbilder wie Arthrose und Knochenerkrankungen. Bereits kleine Verletzungen an den Händen können erhebliche Folgen haben. Von Geburt an bis ins hohe Lebensalter spielt die Hand für unser Leben eine entscheidende Rolle, stellt Prof. Dr. Peter Mailänder, der Leiter der Sektion für Plastische Chirurgie am Campus Lübeck fest. Viele der Handverletzungen, mit denen Patienten in die Plastische Chirurgie kommen, entstehen durch Alltagsunfälle. Besonders häufig sind kleine Schnitt- oder Stichverletzungen. Die Hand ist anatomisch sehr komplex gebaut. Funktionell wichtige Strukturen wie Sehnen, Nerven und Gefäße liegen nicht nur dicht unter der Haut, sondern auch in direkter Nachbarschaft zueinander, sodass schon ein minimaler Schnitt erhebliche Folgen haben kann, sagt Dr. Philipp Bergmann, Arzt in der Sektion für Plastische Chirurgie am Campus Lübeck. In vielen Fällen sehen solche Verletzungen von außen zunächst harmlos und unscheinbar aus. Aber bereits durch einen kleinen Schnitt können Beugesehnen, Strecksehnen, Nerven oder manchmal auch Gefäße verletzt werden. Diese Verletzungen sollten sofort professionell handchirurgisch versorgt werden, erklärt der Mediziner. Wird die Verletzung von Sehnen oder Nerven nicht behandelt, kann es langfristig zu Problemen kommen, deren Therapie dann wesentlich schwieriger und weniger erfolgversprechend ist. Zu den häufig auftretenden Verletzungen der Hand gehören auch Bissverletzungen, z.b. durch Hunde, Katzen oder andere Haustiere. Auch hier sieht man oft nur einen kleinen Einstich. In der Mundflora der Tiere befinden sich jedoch Keime, mit denen wir normalerweise gar nicht in Berührung kommen. Wenn zu viele dieser Keime sich in der Wunde ansiedeln, kann es zu einer Finger- oder Handphlegmone kommen, einer Entzündung, die sich sehr schnell ausbreiten kann, sagt Dr. Bergmann. Eine Phlegmone ist ein handchirurgischer Notfall. Die Hand schwillt an, rötet sich, wird heiß, schmerzt und lässt sich nicht mehr richtig bewegen. Wir operieren Phlegmonen zweizeitig. In einem ersten chirurgischen Eingriff erfolgte die radikale Entfernung des entzündlich veränderten Gewebes, wenn möglich unter Schonung der wichtigen funktionellen Strukturen. Es schließt sich eine offene Wundbehandlung mit einem Antiseptikum an. Nach der Stabilisierung der Infektsituation, die meistens am zweiten oder dritten Tag erreicht ist, wird die Wunde dann verschlossen, erläutert Dr. Bergmann. Wenn nötig, kommen bei diesem Zweiteingriff auch spezielle plastisch-chirurgische Operationstechniken wie z.b. Hauttransplantationen zum Einsatz. Bei schweren Verletzungen im Bereich der Hand, etwa durch eine Kreissäge, kommt es neben ausgedehnten Haut-Weichteilschäden nicht selten auch zu Amputationen von Fingern. Bei so komplexen Verletzungen ist das Zeitfenster für eine erfolgreiche Versorgung begrenzt. Eine erfolgversprechende Replantation, also ein Wiederannähen des abgetrennten Fingers, sollte innerhalb einer Zeitspanne von etwa sechs Stunden vorgenommen werden. Sie erfolgt in mehreren Schritten, beginnend mit der Stabilisierung der Knochen durch Drähte oder 7

8 Titelthema Platten. Danach muss die Durchblutung durch eine mikrochirurgische Naht der Gefäße zügig wiederhergestellt werden. Sind diese Maßnahmen erfolgreich, können Sehnen und Nerven genäht werden. Versorgt werden von den Handchirurgen am Campus Lübeck auch alle Brüche im Bereich des Handskeletts. Der häufigste Bruch im Bereich der Handwurzel betrifft das Kahnbein, einen wichtigen Bestandteil des Handgelenkes. Häufig brechen bei Unfällen auch Finger- oder Mittelhandknochen. Je nach Grad der Verschiebung oder Verdrehung der Knochen werden diese Brüche operativ behandelt oder durch eine Schienenruhigstellung versorgt. Neben akuten Handverletzungen behandeln die Handchirurgen am Campus Lübeck auch Erkrankungen der Hand wie das z. B. das Karpaltunnel-Syndrom, die Bindegewebserkrankung Morbus Dupuytren, schnellende Finger, d.h. Ringbandstenosen, gutartige Tumoren wie z.b. Ganglien oder degenerative Veränderungen wie die Sattelgelenksarthrose (Rhizarthrose). Handverletzungen und -erkrankungen bringen für den Patienten oft erhebliche motorische Einschränkungen mit sich. Deshalb spielt in der Nachbehandlung die Physiotherapie eine ganz entscheidende Rolle. Sie sorgt dafür, dass die Funktionen der Hand wiederhergestellt werden. Ein Top-Team aus Hand-Physiotherapeuten und speziell geschulten Pflegekräften kümmert sich sehr intensiv um unsere Patienten, betont Dr. Bergmann. Die Grundmaxime in der Plastischen Chirurgie ist die präzise, anatomiegerechte und schonende Behandlung des Gewebes. Da häufig feine anatomische Strukturen wie Nerven und Blutgefäße versorgt werden müssen, wird im OP in der Regel mit optischer Vergrößerung (z.b. Lupenbrille) gearbeitet. Bei Gewebetransfer- Operationen oder Operationen an Nerven und Gefäßen benutzen die Plastischen Chirurgen ein Operationsmikroskop, mikrochirurgisches Instrumentarium und mikrochirurgisches Nahtmaterial, das mit bloßem Auge kaum sichtbar ist. Modernste OP-Techniken stehen dem Ärzteteam am UKSH in Lübeck rund um die Uhr zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit dem Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg-Boberg sichert die Sektion für Plastische Chirurgie am Campus Lübeck auch die überregionale Versorgung komplexer Handverletzungen und sämtlicher die Plastische und Handchirurgie betreffenden berufsgenossenschaftlich versicherten Vorgänge. Nach Abschluss der stationären Behandlung werden die Verletzen engmaschig in der Poliklinik der Abteilung betreut. Von hier aus werden auch weiterführende Prozesse, wie z.b. die stufenweise Wiedereingliederung in das Berufsleben begleitet. Mit einem Replantationsdienst hält die Sektion für Plastische Chirurgie eine 24-Stunden-Bereitschaft für handchirurgische Notfälle vor. Marlis Müller-Frommeyer Weitere Informationen: Sektion für Plastische Chirurgie Prof. Dr. Peter Mailänder Tel.: Mit der PVS sind wir einfach näher am Patienten Erstklassige Privatabrechnung Qualität ohne Wenn und Aber, rundum entlastend. Einfach mehr Zeit für s Behandeln. Persönliche Beratung Feste Ansprechpartner, ganz in Ihrer Nähe. Das Experten-Know-how in Sachen Honorarabrechnung für Ärzte und Patienten. Verständliche Korrespondenz Größte Sorgfalt und Fachkompetenz im gemeinsamen Umgang mit Patienten, Kostenträgern und Ärzten. Die PVS Schleswig-Holstein Hamburg Moltkestr Bad Segeberg Tel.: / Fax: / _16 AZ PAD dialog 180x86mm.indd :01

9 Titelthema Plastische Gesichtschirurgie Die Kunst der Rekonstruktion Kein Körperteil steht so im Mittelpunkt wie das Gesicht. Es macht uns unverwechselbar und ist für viele Funktionen wie das Sprechen, Kauen oder Lachen unentbehrlich. Daher zählt die plastische und rekonstruktive Chirurgie zu den anspruchsvollsten Gebieten der Mund-Kiefer- Gesichtschirurgie. Wenn das Gesicht durch Verletzungen, Tumoren, Entzündungen oder auch im Rahmen angeborener Fehlbildungen innerlich oder äußerlich geschädigt wird, müssen das Aussehen und die Funktion der betroffenen Bereiche wiederhergestellt werden. Insbesondere das Entfernen großer Tumore im Gesichtsbereich kann zu Schädigungen führen, die funktionelle Behinderungen, beispielsweise beim Kauen, Schlucken und Sprechen, sowie starke Beeinträchtigungen des Aussehens nach sich ziehen, sagt Prof. Dr. Dr. Jörg Wiltfang, Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Campus Kiel. Es ist das Ziel moderner plastisch-rekonstruktiver Chirurgie, die Folgen solcher Gewebedefekte durch geeignete plastisch-chirurgische Maßnahmen zu verhindern oder zumindest zu minimieren. Die Klinik zählt zu den führenden deutschen Einrichtungen auf diesem Gebiet und verfügt über vielfältige Möglichkeiten und das wissenschaftliche Knowhow, um das natürliche Aussehen und die Funktionen durch moderne Operationsverfahren wiederherzustellen. Dazu werden die verschiedenen Verfahren der Gewebetransplantation eingesetzt. Kleinere Defekte werden mithilfe der traditionellen Techniken der Gewebetransplantation versorgt. Bei größeren Schädigungen können wir zudem die Möglichkeiten der mikrochi rurgischen Gewebetransplantation nutzen, sagt Prof. Wiltfang. Dabei werden Gewebeeinheiten, die je nach Bedarf aus Haut, Muskulatur und Knochen bestehen können, zusammen mit den ernährenden Blutgefäßen entnommen und verpflanzt. In der Empfängerregion werden die das Transplantat versorgenden Blutgefäße unter dem Operationsmikroskop mit Blutgefäßen in der Empfängerregion direkt verbunden, damit eine sofortige Durchblutung und somit Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Transplantates erfolgen kann. Für die mikrochirurgischen Eingriffe bei der plastischen Gesichtschirurgie setzen die Ärzte modernste computergestützte Operationsmethoden ein. 9

10 Titelthema Je nach Rekonstruktionsziel gibt eine Reihe von geeigneten Entnahmestellen für das jeweilige Transplantat, sagt Dr. Björn Möller, geschäftsführender Oberarzt an der Klinik. So können z.b. größere Hautund Gewebepartien mit einer Eigengewebsspende aus dem Unterarm, dem sogenannten Radialislappen, versorgt werden. Die Kunst ist dabei, die Blutgefäße mit den Gefäßen in der Empfängerregion mikrochirurgisch zu verbinden., erklärt Dr. Möller. Die Fadenstärke des chirurgischen Nahtmaterials beträgt dabei rund 0,03 Millimeter etwa halb so dünn wie ein normales Haar. Auch Knochengewebe kann durch mikrochirurgische Eingriffe im Gesichtsbereich wiederhergestellt werden. In der wöchentlichen Tumorkonferenz am Campus Kiel beraten die Vertreter zahlreicher Fachrichtungen über die beste Versorgung von Tumorpatienten, berichtet Prof. Wiltfang. Wird hier beispielsweise ein Patient mit einem Tumor im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich vorgestellt, der bereits den Unterkieferknochen in Mitleidenschaft gezogen hat, ist zumeist eine mikrochirurgische Behandlung das geeignete Mittel. Während der eintägigen Operation wird zunächst das gesamte Tumorgewebe entfernt, Prof. Dr. Dr. Jörg Wiltfang, Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie und plastische Operationen um anschließend die betroffenen Weichteil- und Knochenbestandteile wiederherzustellen. Für die Rekonstruktion eines Teils oder auch eines gesamten Unterkiefers entnehmen wir dem Patienten einen Teil des Wadenbeins, erklärt Dr. Möller. Dieses sei für die Stabilität des Unterschenkels entbehrlich. So berichtet Dr. Möller von einem 14-jährigen Patienten, der bereits nach einem Jahr wieder Fußball spielen konnte. Zudem eigne sich der Wadenbeinknochen aufgrund seiner Struktur und Länge gut für Dr. Björn Möller, geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie und plastische Operationen die Kieferrekonstruktion. Auch hier wird das eingepflanzte Gewebe mit den umliegenden Strukturen mikrochirurgisch verbunden, um ein gutes und dauerhaftes Einheilen zu gewährleisten. In den ersten sechs Monaten müssen die Knochenstücke noch mit einer Titanplatte stabilisiert werden, die dann entfernt werden kann, sagt Dr. Möller. Das Besondere am transplantierten Knochengewebe sei, dass dieses narbenfrei einwachse und bereits nach drei Jahren gewissermaßen ein neuer Unterkieferknochen entstanden sei. Entscheidend sei, ergänzt der Klinikdirektor, dass nicht nur die Funktion, sondern auch das Aussehen für den Patienten weitgehend wiederhergestellt werden könnten und damit auch seine Gesundheit und Lebensqualität. Maximilian Hermsen Nach sechs Monaten können die Titanplatten entfernt werden der Wadenbeinknochen heilt narbenfrei ein und ersetzt den Unterkiefer. Weitere Informationen: Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Campus Kiel Tel.:

11 Medizin und Wissenschaft Transplantation Am UKSH gilt das 16-Augen-Prinzip Die Bundesregierung hat das Transplantationsgesetz neu geregelt mit dem Ziel, die Abläufe zu verbessern und die Organspendebereitschaft zu erhöhen. Als Klinikum der Maximalversorgung betreibt das UKSH eines der größten Transplantationszentren im Norden. UKSH forum hat mit Transplantationsexperten aus Kiel und Lübeck über die Neuerungen gesprochen. UKSH forum: Die Neufassung des Transplantationsgesetzes sieht vor, dass Bundesbürger ab 16 Jahren künftig regelmäßig von ihren Krankenkassen angeschrieben werden, um zu dokumentieren, ob sie zu einer Organspende bereit sind oder nicht, die sogenannte Entscheidungslösung. Was halten Sie von dieser Regelung? Prof. Kunzendorf: Nach wie vor müssen die Angehörigen im Todesfall entscheiden. Bisher ist es oft so, dass sie in dieser schwierigen emotionalen Situation den Willen des Verstorbenen nicht kannten, da Organspende im Familienkreis meist kein Thema war. Ich erwarte und hoffe, dass sich mit dem neuen Verfahren mehr Menschen rechtzeitig äußern und ihren Angehörigen damit die schwere Entscheidung abnehmen. Prof. Steinhoff: Die neuen Regelungen sind tatsächlich besser als die alten, denn sie rücken die Notwendigkeit der Organspende ins Blickfeld. Eine Schwäche ist jedoch, dass die Versicherten zwar angeschrieben werden, antworten müssen sie jedoch nicht. Es steht zu befürchten, dass sich weiterhin viele nicht äußern werden. PD Dr. Braun: Grundsätzlich soll niemand zu etwas gezwungen werden. Entscheidend ist, Aufklärung zu leisten und das Thema in die Familien zu bringen, wo es diskutiert wird denn die Entscheidung der Angehörigen ist auch in Zukunft bindend. Wäre eine weitergehende Lösung, wie sie etwa in Belgien, Österreich, Kroatien und Slowenien praktiziert wird, wünschenswert? Dort gilt jeder als Organspender, der nicht dokumentiert hat, dass er einer Organentnahme widerspricht (Widerspruchslösung). Dr. Nitschke: Innerhalb des Eurotransplant-Raumes, in dem die Organspenden zentral verteilt werden, gibt es erhebliche Unterschiede. Die genannten Länder praktizieren alle die Widerspruchslösung und haben höhere Spenderquoten. In Kroatien beispielsweise spenden mehr Menschen Organe, als dort benötigt werden. Von dieser Spendenbereitschaft profitieren wir auch in Deutschland. In einem gemeinsamen Transplantationsraum wäre daher auch eine gemeinsame Regelung sinnvoll. Prof. Becker: Selbstverständlich hätte es andere, vielleicht bessere Regelungsmöglichkeiten gegeben. Die neuen Regeln sind aber eine demokratische Entscheidung und damit zu respektieren. Wichtig ist aber, dass der Gesetzgeber nun ein klares politisches Bekenntnis zur Organspende formuliert hat. 70 Prozent der Bevölkerung in Deutschland erklären ihre Bereitschaft zu einer Organspende, doch nur 20 Prozent besitzen einen Spenderausweis. Was sind die Gründe? Prof. Steinhoff: Es sind vor allem irrationale Ängste, die die Menschen verunsichern. Das zeigt, wie wichtig ein kaum beachteter Aspekt ist: Wir benötigen vor allem eine bessere Aufklärung. Wir müssen deutlich machen, dass es beispielsweise eine völlige Entkoppelung zwischen Intensivärzten und Transplanteuren gibt, 11

12 Medizin und Wissenschaft Im Transplantationszentrum am Campus Kiel wird jeder Befund interdisziplinär besprochen. so dass niemand befürchten muss: Die wollen unbedingt meine Organe. Prof. Kunzendorf: Niemand kommt in die Klinik, um Organspender zu werden. Alle Patienten werden stets nach den maximalen Möglichkeiten therapiert. Es ist gesetzlich geregelt, dass ein Mensch erst dann zum Spender werden darf, wenn zwei Ärzte unabhängig voneinander den Hirntod festgestellt haben. Viele befürchten, dass es hier zu Fehldiagnosen kommen kann oder bezweifeln gar grundsätzlich die Hirntod-Theorie. Was sagen Sie solchen Menschen? Prof. Steinhoff: Der Hirntod ist die sicherste medizinische Diagnose, die es gibt! Es gibt keine andere Diagnose, die von zwei Ärzten gestellt werden muss. Tatsächlich wird auch der Totenschein auf diesen Zeitpunkt datiert. Im Übrigen: Ist keine Organspende vorgesehen, würde der Arzt ohnehin sämtliche lebenserhaltenden Maßnahmen einstellen, sobald er den Hirntod festgestellt hat. Durch die Vorgänge in Göttingen und Regensburg ist viel Vertrauen verloren gegangen. Nun soll unter anderem durch die Einführung des Vier-Augen-Prinzips eine bessere Kontrolle bei der Anmeldung von Patienten für die Warteliste erreicht werden. Prof. Becker: Am UKSH wird schon seit langem jeder einzelne Fall in interdisziplinären Transplantationskonferenzen besprochen, an denen neben den Chirurgen auch die Hepatologen, Nephrologen, Pädiater, Psychologen, die Transplantationskoordinatorinnen und die Pflegekräfte beteiligt sind. Wir haben also schon jetzt ein 16-Augen-Prinzip. Insbesondere das beschleunigte Vergabeverfahren ist in die Kritik geraten, das ja eigentlich Sorge tragen soll, dass keine Organe durch lange Abfragen verloren gehen. Prof. Becker: Auch wir am UKSH akzeptieren die sogenannten Zentrumsangebote, bei denen Organe im beschleunigten Verfahren vergeben werden. Dabei gelten aber strenge medizinische und gesetzliche Kriterien und nichts geht an offiziellen Wartelisten vorbei. Das Problem ist, dass die geringe Zahl der Spenderorgane mit der enormen Zunahme der benötigten Organe nicht mithalten kann. Normalerwiese wird ein entnommenes Organ über ein bestimmtes System an einen Patienten mit der höchsten Punktzahl vergeben. Unter bestimmten Umständen, bei fehlender Qualität eines Spenderorgans, dürfen wir aber diesen hochkritisch kranken Patienten dieses Organ aus medizinischen Gründen nicht einpflanzen, weil die Überlebenswahrscheinlichkeit sehr gering ist. Wenn solche Organe zur Verfügung stehen, müssen sie besonders schnell transplantiert werden und es greift das beschleunigte Vergabeverfahren. Das ist auch medizinisch absolut sinnvoll und 12

13 Medizin und Wissenschaft Prof. Dr. Thomas Becker Direktor der Klinik für Allgemeine Chirurgie, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie, Campus Kiel PD Dr. Felix Braun Geschäftsführender Oberarzt und Inhouse- Koordinator Klinische Transplantation, Klinik für Allgemeine Chirurgie, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie, Campus Kiel Prof. Dr. Ulrich Kunzendorf Direktor der Klinik für Nieren- und Hochdruckkrankheiten, Campus Kiel Dr. Martin Nitschke Oberarzt Medizinische Klinik I, Campus Lübeck Dr. Alexander Reinecke Oberarzt der Ambulanz für terminale Herz- Lungeninsuffizienz, Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie, Campus Kiel Prof. Dr. Jürgen Steinhoff Bereichsleiter Nephrologie, Medizinische Klinik I, Campus Kiel ethisch gerechtfertigt. Nur über die stärkere Einbeziehung dieser sogenannten kritischen Organe ist es überhaupt erreicht worden, die Zahl der Transplantationen insgesamt spürbar zu erhöhen. PD Dr. Braun: Vorfälle wie in Göttingen, wo Laborergebnisse angeblich bewusst manipuliert wurden, sind am UKSH ausgeschlossen, denn als Transplantationsärzte geben wir überhaupt keine Laborwerte in die Listen ein. Das machen die Transplantationskoordinatorinnen. Somit wäre es sehr unrealistisch, dass falsche Werte eingegeben werden. Auch hier gilt: Interdisziplinarität sichert Transparenz. Dr. Reinecke: Die Befunde aus dem Labor werden zudem immer im Original eingegeben und an die digitale Patientenakte angehängt. Damit ist jede Änderung nachvollziehbar, auch im Nachhinein. Im Übrigen: Die nun geforderten unangemeldeten Kontrollen in den Transplantationszentren hat es bei uns bereits zuvor gegeben ohne Beanstandung. Abseits der gesetzlichen Regelungen: Was wünschen Sie sich in Zukunft zum Thema Organspende? PD Dr. Braun: Gäbe es keinen Organmangel, dann gäbe es vermutlich auch keinen Organspendeskandal und vor allem müssten keine Patienten auf der Warteliste sterben. Dr. Reinecke: Ich wünsche mir, dass die derzeitige Diskussion um die Organspende als Chance genutzt wird, die Menschen über das Thema aufzuklären. Eine schwierige Situation kann immer auch für positive Veränderung sorgen. Besitzen Sie alle einen Organspendeausweis? Prof. Steinhoff: Selbstverständlich! Aber erlauben Sie mir den Hinweis, dass das kleine Stückchen Papier nicht entscheidend ist. Viel wichtiger ist, dass die Angehörigen Bescheid wissen, denn sie müssen im Falle der Fälle entscheiden. Interview: Maximilian Hermsen Das Transplantationszentrum des UKSH ist eines der wenigen Zentren in Deutschland, das das gesamte Spektrum der Organtransplantation abdeckt. Am Campus Kiel werden an der Klinik für Allgemeine Chirurgie und Thoraxchirurgie (Direktor Prof. Dr. Thomas Becker), der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie (Direktor Prof. Dr. Jochen Cremer) und der Klinik für Innere Medizin IV - Nieren- und Hochdruckkrankheiten (Direktor Prof. Dr. Ulrich Kunzendorf ) sowohl Herz-, Lungen-, simultane Herz-Lungen-Transplantationen als auch die Verpflanzung von Leber, Bauchspeicheldrüse, Dünndarm und Nieren durchgeführt. Am Campus Lübeck werden an der Medizinischen Klinik I (Direktor Prof. Dr. Hendrik Lehnert) ebenfalls Nierentransplantationen durchgeführt. Zudem bietet das UKSH Stammzelltransplantationen und Netzhauttransplantationen an. 13

14 Porträt Über eine Atemmaske und Elektroden werden die Leistungsfähigkeit der Lunge und des Herzens gemessen. Der Sportler tritt währenddessen in die Pedalen eines Spiro-Ergometers. 14

15 Medizin und Wissenschaft Rundum-Versorgung für Sportler Kompetente, individuelle sportmedizinische Beratung und Behandlung sind für Sportler ein Muss nach Verletzungen. Die Unfallchirurgie des UKSH, Campus Lübeck, bietet als Teil des Sport- Kompetenznetzes des Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhauses Boberg in Kooperation mit der Med. Klinik II am Campus Lübeck den Athleten die komplette Rundum-Versorgung. Für Sportler egal, ob aus dem Profi- oder Amateurbereich bedeutet eine Verletzung meistens einen extremen Einschnitt. Im schlimmsten Fall droht eine Operation mit anschließender Rehabilitation und langem Trainingsauf bau, bis die alte Form wieder erreicht ist. Mark Philipp Götting, Deutscher Meister und ehemaliger Mannschaftsweltmeister im Voltigieren, steckt gerade mitten in dieser Prozedur. Gerade einmal vier Monate liegt die OP seines bereits zum dritten Mal gerissenen Kreuzbands im rechten Knie zurück. Nach dem Eingriff, den Privatdozent Dr. Justus Gille, Oberarzt in der Klinik für Chirurgie des Stütz- und Bewegungsapparates, Sektion für Unfallchirurgie, erfolgreich durchführte, ging es in die speziell auf Sportler zugeschnittene Intensiv-Reha im Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg-Boberg (BUKH). Jetzt hält das Knie wieder stand und der 24-Jährige kann sein Training wieder aufnehmen. Bis ich wieder voll fit bin, wird es aber noch eine ganze Zeit dauern, meint der junge Sportler. Unser nächstes großes Ziel ist die WM 2014, sagt sein Trainer Nils Stoll. Beide fühlen sich von den Ärzten und Therapeuten in Lübeck und Boberg bestens versorgt und begleitet. Wir wollen den Sportlern von Anfang an die bestmögliche, auf ihre individuellen Bedürfnisse und ihren Sport abgestimmte Therapie aus einer Hand anbieten. Das reicht von der Akutversorgung über die Rehabilitation bis hin zur völligen Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit des Sportlers, betont Dr. Justus Gille. Möglich ist diese Rundum-Versorgung durch die enge Kooperation mit der Medizinischen Klinik II des UKSH, Campus Lübeck, und der Sportmedizin des BUKH. Mark Philipp Götting ist zur Leistungsdiagnostik in die Klinik gekommen. Er möchte erfahren, wie belastungsfähig er bereits ist, um seinen Trainingsplan entsprechend zu gestalten. Neben Dr. Gille nimmt auch der Internist und Kardiologe Privatdozent Dr. Michael Reppel, Oberarzt in der Med. Klinik II, an der Untersuchung teil. Götting tritt in die Pedalen eines Spiro- Ergometers. Über eine Atemmaske wird die Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge überprüft. Mit Elektroden und Sensoren messen die Ärzte Herzfrequenz, Blutdruck und spezielle Atemparameter. Nach der Analyse der erhobenen Daten gibt es eine gute Nachricht für den Voltigierer. Seine Werte sind bereits erstaunlich gut, er kann sein Trainingspensum wie geplant weiter steigern. Leistungsdiagnostik und Sporttauglichkeitsuntersuchungen bieten die Sportmediziner auch für ambitionierte Breitensportler an. Jeder, der Sport auf höherem Leistungsniveau betreibt, sollte sich regelmäßig sportmedizinisch beraten und untersuchen lassen, empfiehlt Dr. Gille. Es sei wichtig, die Belastungsfähigkeit des Körpers zu testen, um richtig trainieren und mögliche Risikofaktoren ausschließen zu können. Der Test umfasst neben einer klinischen Untersuchung die Erfassung von Laborwerten sowie Ultraschall des Herzens und ein EKG unter Belastung. Das Erkennen und Behandeln von Risikofaktoren und das Vermeiden von Verletzungen und Überbelastungen ist schließlich die Grundvorausset- 15

16 Medizin und Wissenschaft zung für sportliche Erfolge, betont der Sportmediziner. Eine interdisziplinäre sportmedizinische Sprechstunde findet jeweils dienstags und donnerstags ab 9 Uhr sowie nach Vereinbarung statt. Terminvereinbarung unter Tel.: Marlis Müller-Frommeyer Weitere Informationen: Sektion für Unfallchirurgie, Campus Lübeck, PD Dr. Justus Gille Tel.: PD /3320_1/8_Medizintechnik_Deventer_. Dr. Justus Gille und PD Dr. Michael Reppel (v. li.) diskutieren Zwischenergebnisse 14:05 Seite 1 während der Leistungsdiagnostik. Mit freundlicher Unterstützung von Medizinische Klinik II Campus Lübeck PD. Dr. Michael Reppel Tel.: Medizintechnik Deventer Maria-Goeppert-Straße Lübeck Telefon Fax Nachrichten Sportlabor beim Wissenschaftsfest Auf großes Interesse stieß das Wissenschaftsfest im Rahmen der Stadt der Wissenschaft 2012 in Lübeck-Schlutup. Um den Bürgern die Möglichkeiten der Sportmedizin im UKSH aufzuzeigen, beteiligte sich das Sportlabor-Team unter dem Motto Bewegung sichtbar machen an dem Fest. Physiotherapeuten, Orthopäden und Biomechaniker standen Rede und Antwort. Für unsere Abteilung war die Veranstaltung ein voller Erfolg." sagte der Leiter des Sportlabors, Dr. Arndt-Peter Schulz. Interessierte konnten Ihren Ganges analysieren lassen oder eine Live Vorführung einer komplexen Infrarot-Bewegungsanalyse bestaunen. Auch gab es die Möglichkeit, sich mit einem Kinesiotaping versorgen oder die gestressten Muskeln mit einer Massage verwöhnen zu lassen. 16

17 Medizin und Wissenschaft Ein kleiner Stich für große Sicherheit Impfungen sind seit Langem fester Bestandteil der medizinischen Versorgung in Deutschland. Dennoch ist diese vielfach angewendete medizinische Maßnahme in der Bevölkerung umstritten. Die Experten des UKSH beschäftigen sich täglich mit dem Thema und setzen sich für einen konsequenten Impfschutz ein. Als die Pockenschutzimpfung für Kinder durch das Deutsche Reichsimpfgesetz 1874 verpflichtend eingeführt wurde, entwickelte sich eine scharfe Debatte. Auch heute ist die Frage umstritten, ob man mit der Impfspritze nicht mehr schade als nutze. Sind Impfungen gefährlich? Oder überflüssig? Impfungen gehören zu den wirksamsten und wichtigsten vorbeugenden medizinischen Maßnahmen, sagt Prof. Dr. Kabelitz, Leiter des Instituts für Immunologie am Campus Kiel. Denn aufgrund von Schutzimpfungen konnten in Deutschland nicht nur die Pocken, sondern auch viele andere Erkrankungen ausgerottet oder stark eingedämmt werden. Dennoch ist es auch heute weiterhin wichtig, konsequent und umfassend gegen bestimmte Erreger zu impfen, sagt Prof. Kabelitz. Denn da z.b. die Kinderlähmung in Teilen Asiens und Afrikas noch immer vorkomme, wäre eine erneute Ausbreitung zum Beispiel durch Reisende weiterhin möglich. Die Infektionskrankheiten, gegen die heute geimpft wird, werden oft Dr. Christiane Kling (li.) hat Hannah Nowitzky für eine Reise nach Afrika beraten und versorgt. noch immer als Kinderkrankheiten angesehen. Dies liegt daran, dass sie oft sehr ansteckend sind, so dass ohne Impfschutz die meisten früher bereits als Kind erkrankten. Das bedeutet nicht, dass sie harmlos sind, sagt Dr. Ankermann, Oberarzt an der Klinik für Allgemeine Pädiatrie. Die Infektionen seien trotz moderner Medizin meist nur schlecht oder gar nicht behandelbar. Immer wieder muss der Mediziner um die Gesundheit ungeimpfter Kinder mit schweren Krankheitsverläufen kämpfen. Medikamente können oft nur die Symptome wie z.b. Fieber unterdrücken, nicht aber den Erreger selbst bekämpfen. Auch aus diesem Grund bietet die Impfung den wirksamsten Schutz. Die meisten Impfungen werden im frühen Kindesalter durchgeführt. Welche sinnvoll sind und als öffentlich empfohlen gelten, wird in Deutschland von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am 17

18 Medizin und Wissenschaft Robert-Koch-Institut festgelegt. Der im Internet einsehbare STIKO- Impfkalender sieht eine umfassende Grundimmunisierung bei Kindern sowie Auffrischimpfungen bei Jugendlichen und Erwachsenen gegen eine Vielzahl von viralen und bakteriellen Krankheitserregern vor. Erklärtes Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist es, auch Masern und Röteln bis zum Jahr 2015 weltweit auszurotten. Die Impfraten für die erste Masern-, Mumps- und Rötelnimpfung sind zwar gestiegen und haben die 95 Prozent-Marke erreicht. Bei der zweiten Impfung gibt es allerdings noch Impflücken. So empfiehlt der Betriebsärztliche Dienst des UKSH Angestellten, die ab 1970 geboren sind, sich gegen Masern impfen zu lassen. In einigen Ländern Europas und Amerikas waren die Masern schon vor einigen Jahren ausgerottet. In Deutschland ist das WHO- Ziel noch nicht ganz erreicht, sagt Dr. Christiane Kling vom Institut für Immunologie. So sei es in Deutschland in den vergangenen Jahren immer wieder zu vereinzelten Masernausbrüchen gekommen insbesondere in Bevölkerungsgruppen mit geringen Impfraten. Eine Impfpflicht besteht in Deutschland allerdings nicht. Jeder kann eine Impfung für sich oder seine Kinder ablehnen. Obwohl Dr. Ankermann Impfungen befürwortet, spricht er sich für dieses Selbstbestimmungsrecht aus: Impfungen unterscheiden sich von anderen ärztlichen Eingriffen, sagt Dr. Ankermann. Zum einen zielen sie nicht nur auf den Nutzen des Einzelnen, sondern auch auf den Schutz der ganzen Bevölkerung. Zum anderen werden sie bei Gesunden durchgeführt. Daher sei es wichtig, beim Impfen besondere Sorgfalt zu fordern und strittige Punkte auch kritisch zu diskutieren, so der Oberarzt. Dennoch sollte jeder sich bewusst sein, dass er beim Thema Impfen nicht nur Verantwortung für sich selbst, sondern auch für andere trägt, sagt Dr. Ankermann mit dem Verweis auf den Effekt der sogenannten Herdenimmunisierung: Denn wer sich nicht impfen lässt, ist auch deshalb teilweise geschützt, weil andere sich bereits haben impfen lassen! Weitere Informationen: Institut für Transfusionsmedizin Campusübergreifend Tel. Kiel: Tel. Lübeck: INTER Ärzte Service Meine Krankenversicherung zahlt mir mehr zurück! NEU Erhöhte Beitragsrückerstattung! Bei Leistungsfreiheit: je 3 maßgebliche Monatsbeiträge in den ersten 3 vollen Kalenderjahren speziell für Mediziner Interesse? Dann informieren Sie sich unter https://www.inter.de/jak oder Sie rufen uns einfach an: INTER Versicherungsgruppe INTER Ärzte Service Geschäftsstelle Hamburg Rathausstraße Hamburg Telefon: Telefax: inter.heilwesen.de 18

19 Medizin und Wissenschaft Haarausfall kann viele Ursachen haben Haarausfall betrifft etwa 50 Prozent der Männer und 10 bis 30 Prozent aller Frauen. Wenn es auf dem Kopf immer kahler wird, kann das verschiedene Ursachen haben. Im Zentrum für Klinische Haarforschung der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie am Campus Lübeck sind die Ärzte auf der Suche nach neuen Behandlungsmöglichkeiten. Für unsere Patientinnen und Patienten bedeutet Haarausfall oft eine große Belastung. Sie haben häufig einen sehr starken Leidensdruck und fühlen sich in ihrer Lebensqualität und in ihrem Selbstempfinden stark eingeschränkt, weiß Privatdozent Dr. Tobias W. Fischer, der das Zentrum für klinische Haarforschung in der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie seit 2006 leitet. Laut Definition der Weltgesundheitsorganisation gilt Haarausfall/ Haarlosigkeit (Alopezie) als Erkrankung. Die Therapiemöglichkeiten sind allerdings immer noch begrenzt. Unser Ziel ist es, den Patienten langfristig effektiver helfen zu können. Deshalb erforschen wir in unserem Zentrum die verschiedenen Erkrankungen des Haares und der Kopfhaut und prüfen die Wirksamkeit von Haartherapeutika, erklärt der Dermatologe, der über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Haarforschung verfügt. Unsere grundlagenorientierten experimentellen Forschungsergebnisse werden dann in klinischen Studien erprobt. Das Zentrum für klinische Haarforschung ist seit Anfang des Jahres in neuen, modern ausgestatteten Räumlichkeiten in Haus 12 zu finden. Gemeinsam mit Prüfärztin Dr. Anja Miesel und Study-Nurse Dorothea Eckert betreut Dr. Fischer dort die Patienten bzw. die Probanden, die an den Studien des Zentrums teilnehmen. Erste Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten ist aber die Haarsprechstunde, die jeden Dienstag von 8 bis 12 Uhr und von bis 18 Uhr in der Poliklinik der Dermatologie stattfindet. Rund Haare wachsen durchschnittlich auf dem Kopf. Täglich ein paar davon zu verlieren, ist normal. Neue Haare wachsen nach. Sollten sich jedoch über einen längeren Zeitraum 100 oder mehr Haare pro Tag auf dem Kopfkissen, im Waschbecken oder in der Bürste finden, spricht man von Haarausfall. Die Ursachen können vielfältig sein. Häufig liegt eine genetische Veranlagung vor. Der Haarausfall kann aber auch Folge einer autoimmunen Reaktion sein. Auch Medikamenteneinnahme, Mangelzustände (z.b. Eisenmangel), hormonelle Veränderungen, lokale Entzündungen oder unausgewogene Ernährung sind mögliche Ursachen für Haarausfall, erklärt Dr. Fischer. Grundsätzlich wird beim Haarausfall zwischen nicht vernarbenden (reversiblen) und vernarbenden (irreversiblen) Formen unterschieden. Die androgenetische Alopezie (erblich bedingter Haarausfall) ist eine der drei am häufigsten auftretenden Formen des Haarausfalls. Jeder zweite Mann ist im Laufe seines Lebens davon betroffen. Der Haarausfall beginnt mit Geheimratsecken oder dünnem Haar im Wirbelbereich und breitet sich dann auf den Oberkopf aus. Häufig bildet sich eine Glatze. Bei Frauen äußert sich der androgenetische Haarausfall durch dünner werdendes Haar im Bereich des Scheitels. Völlige Kahlheit bleibt meistens aus. Dr. Fischer: Für die Therapie der androgenetischen Alopezie stehen wenige, aber gut belegte therapeutische Möglichkeiten zur Verfügung, darunter die Substanzen Finasterid und Minoxidil. Als diffuse Alopezie wird Haarausfall bezeichnet, bei dem das Haar auf dem ganzen Kopf gleichmäßig lichter wird. Grund dafür können u.a. Stoffwechsel- und hormonelle Erkrankungen, Eisen- oder Vitamin- 19

20 Medizin und Wissenschaft Stadien der Glatzenbildung beim Mann mangel oder schwere Entzündungen sein. Hier richten wir unsere Therapie nach der auslösenden Erkrankung bzw. des Mangelzustands, so der Dermatologe. Die dritthäufigste Form des Haarausfalls ist der kreisrunde Haarausfall (Alopecia areata), der familiär gehäuft vorkommt. Er tritt meistens plötzlich auf und ist gekennzeichnet durch kreisrunde kahle Stellen am TrichoScan-Verfahren angefertigt. Es informiert darüber, wie viele Haare auf einem Quadratzentimeter wachsen und ob bereits überdurchschnittlich viele Haare ausgefallen sind. Dazu werden die betroffenen Stellen rasiert, durch eine digitale Kamera fotografiert, gescannt und per Computer analysiert. Die spezielle Software registriert automatisch die Haarzahl, das Verhältnis von Haaren in der Wachstums- zu denen in der Ruhephase sowie die Wachstumsrate, erläutert Dr. Fischer die Methode. Mit Übersichtaufnahmen in verschiedenen Positionen anhand eines standardisierten stereotaktischen Kamerasystems wird schließlich das optische Erscheinungsbild des Haarausfalls dokumentiert. PD Dr. Tobias Fischer und Dr. Anja Miesel untersuchen mit dem sogenannten TrichoScan-Verfahren, wieviele Haare pro Quadratzentimeter wachsen. Kopf, die sich nach und nach weiter ausbreiten können, bis hin zum totalen Haarverlust. Als Ursache wird eine Störung des Immunsystems vermutet, so dass eine Autoimmunreaktion gegen das eigene Kopf- und Körperhaar entsteht, sagt Dr. Tobias Fischer. Oft bilden sich die kahlen Stellen von selbst wieder zurück. Wenn nicht, können wir die Patienten stadiengerecht behandeln. Um Haarausfall richtig zu diagnostizieren, ist, so Dr. Fischer, neben einer ausführlichen Anamnese eine gründliche Untersuchung von Haar und Kopfhaut notwendig. Der Pull-Test gibt Aufschluss darüber, wie viele Haare sich bereits durch leichtes Ziehen lösen, so dass Rückschlüsse auf die Dynamik des Haarausfalls gezogen werden können. Mit einer speziellen dermatologischen Vergrößerungsoptik (Dermatoskop) lässt sich feststellen, ob auf den haarlosen Stellen noch Haarfollikel zu sehen sind ein Zeichen dafür, dass die Haare wieder nachwachsen können. Ist das nicht der Fall, handelt es sich wahrscheinlich um einen vernarbenden Haarausfall, bei dem die Haarwurzeln unwiederbringlich zerstört wurden. Eine Haarwurzelanalyse wird im Zentrum für klinische Haarforschung mit dem Steht fest, um welche Art von Haarausfall es sich handelt, kann die Therapie mit einem der zur Verfügung stehenden Mittel beginnen. Dabei sind schnelle Erfolge in den meisten Fällen schon aufgrund des unter natürlichen Verhältnissen langsam wachsenden Haares nicht zu erwarten. Die Behandlung ist langfristig angelegt und muss vor allem kontinuierlich durchgeführt werden, damit sie Erfolg zeigt, betont der Hautarzt. Marlis Müller-Frommeyer Weitere Informationen: PD Dr. Tobias Fischer Tel.:

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik Interdisziplinäre Brustsprechstunde Plastisch- und Handchirurgische Klinik Prof. Dr. Dr. h. c. Raymund E. Horch PD Dr. Justus P. Beier PD Dr. Andreas Arkudas Interdisziplinäre Brustsprechstunde Sehr geehrte

Mehr

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB RehaCity Basel Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB Willkommen in der RehaCity Basel An sechs Tagen der Woche bieten wir Ihnen auf rund 400 m 2 optimale

Mehr

Die Leistungsbereiche am Ethianum

Die Leistungsbereiche am Ethianum Heidelberg, 05. August 2010 Die Leistungsbereiche am Ethianum Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie Die Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie dient der Wiederherstellung grundlegender Körperfunktionen. So hilft

Mehr

BRUSTKORREKTUR. www.koeln-brustvergroesserung.de

BRUSTKORREKTUR. www.koeln-brustvergroesserung.de PHILOSOPHIE Wohlbefinden und Zufriedenheit sind stark von unserer Selbstwahrnehmung abhängig. Diese und unser soziales Umfeld sind Gründe, warum uns unser Aussehen so wichtig ist. Ein jugendliches, sportliches

Mehr

www.klinikamrhein.de

www.klinikamrhein.de www.klinikamrhein.de INHALTSVERZEICHNIS KLINIKPORTRÄT 4 6 7 8 10 12 14 16 18 Die Privatklinik Plastische Chirurgie Erfahrung & fachliches Können Das Team Leistungsspektrum Modernste 3-D-Kamera Service

Mehr

Im eigenen Körper zu Hause

Im eigenen Körper zu Hause den Menschen verbunden Im eigenen Körper zu Hause Plastische und Ästhetische Chirurgie Sich wohl fühlen und gut aufge hoben sein 2 Dieses Motto bewegt uns Tag für Tag, um die notwendigen oder gewünschten

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln Beschreibung Ursachen Symptome Diagnose Operation Nichtchirurgische Behandlung Nachbehandlung Behandlungsablauf Patienteninformation Trichterbrust

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System Information für Patienten 1 INHALTSÜBERSICHT EINLEITUNG Herzlich willkommen Einleitung 3 Die Krankheit 4 Da-Vinci-Operationssystem

Mehr

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. dent. Dr. med. H.- R. Metelmann Daten und Fakten Ferdinand - Sauerbruch - Straße Bettenhaus

Mehr

Organspende und -verteilung

Organspende und -verteilung Organspende und -verteilung Eckhard Nagel WissensWerte - Workshop Pro & Contra Organspende 27. November 2012 Warum Organspende? Folie 2 2 Transplantation als Hoffnung Transplantationsmedizin als moderne,

Mehr

Beauty Trip. Alles rund ums Thema Haar Transplantationen

Beauty Trip. Alles rund ums Thema Haar Transplantationen Das Thema Haartransplantation beschreibt die dauerhafte Haarverpflanzung von Eigenhaar in die vom Haarausfall betroffenen Bereiche auf denen wieder natürlich und dauerhaft eigene Haare wachsen können.

Mehr

drückt Ihre Stimmung aus und kann Sie sogar jünger wirken lassen. Aber Augenbrauen wunderbar betonen und hervorheben. Sie werden begeistert sein.

drückt Ihre Stimmung aus und kann Sie sogar jünger wirken lassen. Aber Augenbrauen wunderbar betonen und hervorheben. Sie werden begeistert sein. Zum einen wird die natürliche Schönheit jedes Menschen hervorgehoben, zum anderen aber auch Unregelmäßigkeiten ausgeglichen. Das bedeutet perfekte Augenbrauen verleihen Ihrem Gesicht Ausdrucksstärke, Ihre

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Private Fachklinik für Plastische und Kosmetische Chirurgie. Symbol für Glück und Erfolg: Die Haare.

Private Fachklinik für Plastische und Kosmetische Chirurgie. Symbol für Glück und Erfolg: Die Haare. Private Fachklinik für Plastische und Kosmetische Chirurgie Symbol für Glück und Erfolg: Die Haare. Die Transplantation. Ihre eigenen Haare wachsen dort, wo Sie es wünschen! Die Transplantation ist eine

Mehr

Klinikführer München 2008/2009

Klinikführer München 2008/2009 Klinikführer München 2008/2009 QualitätsKompass von AnyCare QualitätsKompass 2. Auflage 2008 MVS Medizinverlage Stuttgart Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8304 3505 1 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HANDCHIRURGIE Herrn Prof. Dr.med. Wilhelm Schwartz Vorsitzender des Sachverständigenrates f. die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen c/o Bundesministerium für Gesundheit Am

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch»

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» Samstag, 4. Mai 2013 5. Internationaler Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität

Mehr

Physiotherapie im Überblick

Physiotherapie im Überblick Physiotherapie im Überblick UNSER THERAPIEANGEBOT Physiotherapie im Überblick Das Ziel jeder physiotherapeutischen Behandlung ist es, die körperliche Leistungsfähigkeit von Patientinnen und Patienten möglichst

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

Fachbereich Chirurgie

Fachbereich Chirurgie Fachbereich Chirurgie KLINIK SEESCHAU AM BODENSEE Persönliche medizinische Betreuung Unsere Fachärztinnen und Fachärzte erfüllen als ausgewiesene Spezialisten höchste Ansprüche. In allen Bereichen können

Mehr

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket Vorsorge & Check up Gesamt Check up Kardiologische Vorsorge Dermatologische Vorsorge Basis Check up Physiatrisches Vorsorgepaket Urologische Vorsorge Ambulante Pakete > Gesamt Check up Die Privatklinik

Mehr

33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand

33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand Programm 33. Handchirurgischer Operationskurs mit Arthroskopie-Workshop Die traumatisierte Hand 24. 26.09.2014, Gießen Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirugie, Universitätsklinikum Gießen

Mehr

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist PRIVÉ Ganz privat Universitätsklinik Balgrist Persönliche Betreuung Einleitung «Balgrist Privé» für gehobene Ansprüche Als privat- oder halbprivatversicherter Patient geniessen Sie in der Universitätsklinik

Mehr

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie,

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie, B- B- Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen B-.1 Allgemeine Angaben der Ärztlicher Direktor Sektionsleiter Sekretariat Prof. Dr. med. Florian Gebhard PD Dr. med. Martin Mentzel Sylvia Feierabend

Mehr

Plastische Chirurgie-ein oft verkanntes Fach zwischen Botox und Transplantation! Edgar Biemer. TUM emeritus of excellence

Plastische Chirurgie-ein oft verkanntes Fach zwischen Botox und Transplantation! Edgar Biemer. TUM emeritus of excellence Plastische Chirurgie-ein oft verkanntes Fach zwischen Botox und Transplantation! Edgar Biemer TUM emeritus of excellence Praxisklinik CASPARI München Plastische Chirurgie Wiederherstellung von Form und

Mehr

ORGANSPENDE. Informationen zur Lebertransplantation

ORGANSPENDE. Informationen zur Lebertransplantation ORGANSPENDE Informationen zur Lebertransplantation Für viele Betroffene ist der technisch ausgesprochen schwierige und sehr teure Eingriff die einzige Chance zur Heilung und zur Wiederherstellung der Lebensqualität.

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin)

7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie (Plastischer und Ästhetischer Chirurg / Plastische und Ästhetische Chirurgin) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 7.6 Facharzt / Fachärztin für Plastische und Ästhetische

Mehr

Im Speziellen entscheide ich mich für folgende Massnahmen (fakultativ) Ich möchte medikamentöse lebensverlängernde Behandlung(en).

Im Speziellen entscheide ich mich für folgende Massnahmen (fakultativ) Ich möchte medikamentöse lebensverlängernde Behandlung(en). Patientenverfügung Patientenverfügung Personalien der verfügenden Person PLZ, Im Besitze meiner geistigen Gesundheit bekunde ich nachstehend meinen Willen für den Fall, dass ich nicht mehr in der Lage

Mehr

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Was ist ein Behandlungsfehler? Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche oder zahnärztliche Behandlung, die

Mehr

Heilen mit Sauerstoff

Heilen mit Sauerstoff Heilen mit Sauerstoff Kommen Sie zu uns Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) Druckkammerzentrum Freiburg GmbH Niederlassung Druckkammerzentrum Karlsruhe Herzlich willkommen bei der HBO...... mit Informationen

Mehr

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse?

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? (Dies dient nur als allgemeine Empfehlung und ist keine Rechtsberatung und keine Garantie für eine Genehmigung

Mehr

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

Verlassen Sie den Teufelskreislauf

Verlassen Sie den Teufelskreislauf Verlassen Sie den Teufelskreislauf Wir begleiten Sie! Den Teufelskreislauf verlassen: Wo ist der Ausgang? Menschen mit chronischen Schmerzen haben einen großen Leidensdruck. Ihr Alltag insbesondere ihre

Mehr

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation

Physiotherapie Merian Iselin. Bewegung und Rehabilitation Physiotherapie Merian Iselin Bewegung und Rehabilitation Wo im nachfolgenden Text die männliche Form gewählt wurde, gilt sie auch für weibliche Personen. Physiotherapie allgemein Die Physiotherapie ist

Mehr

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz Bregenz, am 28.09.2006 Presseinformation Kongresspräsident Prim. Dr. Bernd Ausserer Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am A.Ö. KH Dornbirn Zur 44. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft

Mehr

END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM

END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM EDZ 1/2012 END- UND DICKDARM-ZENTRUM MANNHEIM Die Institution für End- und Dickdarmleiden Praxis, Klinik, Institut Bismarckplatz 1 D-68165 Mannheim Tel. 0621/123475-0 Fax 0621/123475-75 www.enddarm-zentrum.de

Mehr

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Multiple Sklerose Encephalomyelitis disseminata Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Ätiologie 3. Risikofaktoren 4. Epidemiologie 5. Krankheitsbild 6. Befallene

Mehr

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Dr. med. Hermann Solz, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chefarzt der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie 1. Immer mehr Patienten

Mehr

10. TK Techniker Krankenkasse

10. TK Techniker Krankenkasse 10. TK Techniker Krankenkasse 1411 Die Techniker Krankenkasse gesund in die Zukunft Die Techniker Krankenkasse (TK) ist eine bundesweite Krankenkasse mit langer Tradition. Seit über 125 Jahren kümmert

Mehr

Brustoperation. Beauty Trip

Brustoperation. Beauty Trip Wenn die Unzufriedenheit mit der eigenen Brust zu einem nachhaltig gestörten Körperempfinden führt, wenn daraus psychische Beschwerden entstehen oder wenn eine überdimensionierte Brust gesundheitliche

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

Brustverkleinerung. (Bei Männern)

Brustverkleinerung. (Bei Männern) (Bei Männern) Brustverkleinerung Eine weiblich anmutende Brust zu haben, stellt für viele Männer eine große psychische Belastung dar. Die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse kann genetisch angelegt

Mehr

Kinder liegen ihnen am Herzen: Europas führende Experten diskutieren in Linz

Kinder liegen ihnen am Herzen: Europas führende Experten diskutieren in Linz Pressekonferenz Kinder liegen ihnen am Herzen: Europas führende Experten diskutieren in Linz Freitag, 15. Juni - 10.00 Uhr Oö. Presseclub - Ursulinenhof - Saal A Landstraße 31/1, 4020 Linz Als Gesprächspartner

Mehr

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Auf Ihre Gesundheit Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Wertschöpfungsprozesse in der Medizin: In einem gemeinsamen Projekt optimierten Porsche Consulting und McKinsey

Mehr

Die Brust im Zentrum

Die Brust im Zentrum Interdisziplinäres Brustzentrum Baden Die Angebote im zertifizierten Interdisziplinären Brustzentrum Baden Die Brust im Zentrum www.brustzentrumbaden.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin Eine Veränderung

Mehr

Jahresbericht 2012. Zertifizierte Thoraxzentren der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Jahresbericht 2012. Zertifizierte Thoraxzentren der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie Zertifizierte Thoraxzentren der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie Vorwort Mit der Zertifizierung von Kompetenzzentren für Thoraxchirurgie verfolgt die Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation Patienteninformation Zahnimplantate Informationen Zahnverlust kann verschiedene Ursachen haben, z. B. unfall- oder krankheitsbedingt. Es existieren verschiedene therapeutische Ansätze für den Ersatz eines

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

Plastische und Ästhetische Chirurgie in Westfalen-Lippe

Plastische und Ästhetische Chirurgie in Westfalen-Lippe Plastische und Ästhetische Chirurgie in Westfalen-Lippe Plastische und Ästhetische Chirurgie in Westfalen-Lippe Die in dieser Broschüre genannten Bezeichnungen in der männlichen Form schließen selbstverständlich

Mehr

DIE SPEZIALISTEN: DAS WOLLEN WIR!

DIE SPEZIALISTEN: DAS WOLLEN WIR! DIE SPEZIALISTEN: DAS WOLLEN WIR! Unser Konzept in Stichworten Wir sind eine Internistisch-Rheumatologische Schwerpunktpraxis ohne Kassenärztliche Anbindung für die ausschließlich rheumatologischer Tätigkeit

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt HELIOS Privatkliniken GmbH Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt Sehr geehrte Damen und Herren, das Streben nach Schönheit ist den Menschen angeboren. Seine

Mehr

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

Natürlich schöne Zähne. Ein Leben lang! Z A H N I M P L A N TAT E

Natürlich schöne Zähne. Ein Leben lang! Z A H N I M P L A N TAT E Natürlich schöne Zähne. Ein Leben lang! Z A H N I M P L A N TAT E Grundregel Nr. 1: Die eigenen Zähne gesund er halten Die eigenen Zähne sind ein perfektes Kunstwerk der Natur. Sie sollten alles dafür

Mehr

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten!

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Zahnarzt Dr. Albert Holler informiert: Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für fest sitzenden Zahnersatz. Warum? Wenn einzelne oder mehrere Zähne

Mehr

Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz. Empfehlungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz. Empfehlungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Empfehlungen zum Umgang mit medizinischer Behandlung bei Demenz Immer wieder berichten Ratsuchende, dass sie im Fall einer Erkrankung eines demenzkranken Angehörigen ärztlicherseits mit der Frage konfrontiert

Mehr

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist.

Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. LEBENSSTANDARD SICHERN VITALIFE Das Leben steckt voller Überraschungen. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. VitaLife bereits ab 15,40 monatlich für eine(n) 24-jährige(n) Mann/Frau* Wenn es darauf ankommt,

Mehr

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling PSA-Test vager Nutzen? Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling Streitfall PSA-Test Krebsfrüherkennung Der Test kann Leben retten, aber auch zu unnötigen Maßnahmen bei gesunden Männern führen

Mehr

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK)

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Durch Ablagerungen in den Gefäßwänden können Verengungen oder Verschlüsse der Schlagadern (Arterien) entstehen.

Mehr

Physiotherapie. Bewegung ein Grundbedürfnis

Physiotherapie. Bewegung ein Grundbedürfnis Physiotherapie Bewegung ein Grundbedürfnis Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 Ziele der Therapie 2 Leistungsangebot der Physiotherapie 3 Fachbereiche der Physiotherapie am Kantonsspital Münsterlingen 7 Wichtige

Mehr

Rekonstruktive Möglichkeiten bei Brustkrebs

Rekonstruktive Möglichkeiten bei Brustkrebs Klinikum rechts der Isar Klinik und Poliklinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie Technische Universität München Rekonstruktive Möglichkeiten bei Brustkrebs Hans-Günther Machens, Daniel Müller

Mehr

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel.

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel. gewinnen sie bewegung und lebensqualität OSZ orthopädisch-sporttraumatologisches zentrum zug Dr. med. Fredy Loretz Dr. med. dipl. Ing. Reinhardt Weinmann Dr. med. Thomas Henkel WILLKOMMEN BEI UNS Schleichende

Mehr

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail.

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Referenznummer: 30285AA Bewerbungsunterlagen für die Position als: Assistenzarzt für

Mehr

Brustvergrösserung. Dr. J. Schiffmann 0041 62 824 7445 Dr. M. Wanner 0041 62 823 0688

Brustvergrösserung. Dr. J. Schiffmann 0041 62 824 7445 Dr. M. Wanner 0041 62 823 0688 bahnhofstr. 88 I ch-5000 aarau tel.: +41 (0)62 823 75 05 fax: +41 (0)62 824 89 69 info@belcare.ch I www.belcare.ch Brustvergrösserung 1 1 Wann ist der Eingriff angezeigt Wunsch nach Veränderung der Brustform

Mehr

Praxis FÜR PLASTISCHE CHIRURGIE am Jüdischen Krankenhaus Berlin DR. Karen Petrich. Haartransplantation (Haarwurzelverpflanzung)

Praxis FÜR PLASTISCHE CHIRURGIE am Jüdischen Krankenhaus Berlin DR. Karen Petrich. Haartransplantation (Haarwurzelverpflanzung) Liebe Patienten, liebe Patientinnen, im Folgenden werden Ihnen einige Informationen über die Haartransplantation gegebenen: Haartransplantation (Haarwurzelverpflanzung) Der Haarausfall lässt sich durch

Mehr

Der Angst die Zähne zeigen

Der Angst die Zähne zeigen Der Angst die Zähne zeigen Angstbewältigungsgruppe DentaPsychHH Universität Hamburg Dentalphobien (Zahnbehandlungsängste) mit einem psychologischen Kurzzteittraining überwinden Zahnbehandlungsangst Zahnbehandlungsphobie

Mehr

klinikumbielefeld Brustaufbau mit körpereigenem Gewebe Patienteninformation Verhalten nach der Operation unsere kompetenz für ihre gesundheit

klinikumbielefeld Brustaufbau mit körpereigenem Gewebe Patienteninformation Verhalten nach der Operation unsere kompetenz für ihre gesundheit klinikumbielefeld unsere kompetenz für ihre gesundheit Brustaufbau mit körpereigenem Gewebe Patienteninformation Verhalten nach der Operation Brustaufbau mit körpereigenem Gewebe Patienteninformation zum

Mehr

Michèle Häberli med. Masseurin mit Eidg. Fachausweis (EFA)

Michèle Häberli med. Masseurin mit Eidg. Fachausweis (EFA) Michèle Häberli med. Masseurin mit Eidg. Fachausweis (EFA) Klassische Massage Fussreflexzonen Massage Sport Massage Manuelle Lymphdrainage Präventive Massage PHYSIOTHERAPIE LINDENEGG Lindenegg 8 2502 Biel/Bienne

Mehr

Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane

Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane Endlich ist es da, das neue Familienmitglied! Nach neunmonatigem Warten können viele Mütter ihr Glück kaum fassen, wenn mit der Geburt des Kindes

Mehr

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Eine Brustvergrößerung (auch Mammaaugmentation) mit Implantaten wird im Allgemeinen aus ästhetischen Gründen

Mehr

Die Qualität der medizinischen Versorgung von Patienten mit Plasmozytom / Multiplem Myelom

Die Qualität der medizinischen Versorgung von Patienten mit Plasmozytom / Multiplem Myelom Die Qualität der medizinischen Versorgung von Patienten mit Plasmozytom / Multiplem Myelom Ergebnisse einer anonymen, freiwilligen Umfrage der Myelom Kontaktgruppe Schweiz (MKgS) und der Stiftung für Knochenmarkstransplantation

Mehr

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs.

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. MDS_503041_Depl-ALL.indd 1-2 30/03/07 15:47:11 Der Prostatakrebs Veränderungen der Prostata gehören zu den häufigsten Männerkrankheiten. Ab dem 50. Lebensjahr

Mehr

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs Qualitätsbericht der IKK classic in der Region Sachsen für das Behandlungsprogramm IKK Promed Brustkrebs Vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Präambel Patienten können in Deutschland auf eine leistungsfähige

Mehr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr 13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Chirurgie der Brust DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 12. November 2014, 18.00 Uhr Campus Charité

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Information zur Lebend-Nierenspende

Information zur Lebend-Nierenspende TRANSPLANTATIONSZENTRUM REGENSBURG KLINIKUM DER UNIVERSITÄT REGENSBURG KLINIKEN FÜR CHIRURGIE HERZ - THORAX - CHIRURGIE INNERE MEDIZIN I INNERE MEDIZIN II Franz-Josef-Strauß-Allee 11 93053 Regensburg Tel:

Mehr

PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug?

PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug? PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug? Georg Huemer Allgemeines Krankenhaus Linz Gastgeber: Peter Becker - Montag, 26.10.2009 Beginn: 19:30 Uhr www.kepler-salon.at/koerper Kepler Salon Rathausgasse 5

Mehr

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE Mehr Lebensfreude Schluss mit Zahnlosigkeit und Prothesen! FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE NEUE ZÄHNE NACH NUR EINEM BEHANDLUNGSTAG! WIR MACHEN S MÖGLICH! SOFORTVERSORGUNG

Mehr

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa ZUSAMMENFASSUNG FÜR DEUTSCHLAND Durchgeführt von der unabhängigen Strategieberatung Opinium in Zusammenarbeit mit der Europäischen

Mehr

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT Ein Informationsblatt für alle, die über das Angebot einer Vorsorgeuntersuchung nachdenken. Seit 2005 wird in Österreich die neue Vorsorgeuntersuchung angeboten. Bewährtes

Mehr

Zahnimplantate - die bessere Alternative

Zahnimplantate - die bessere Alternative Zahnimplantate - die bessere Alternative Ein strahlendes, unbeschwertes Lächeln sagt oft mehr als tausend Worte. Schöne gesunde Zähne vermitteln Lebensfreude und Selbstsicherheit. Mit einem kräftigen gesunden

Mehr

Begutachtungsleitfaden für psychosomatische Erkrankungen in der privaten BU Versicherung

Begutachtungsleitfaden für psychosomatische Erkrankungen in der privaten BU Versicherung Begutachtungsleitfaden für psychosomatische Erkrankungen in der privaten BU Versicherung Dr. Michael Svitak Zentrum für verhaltenstherapeutische Medizin Klinikum Staffelstein Handbuch zum Leitfaden 2005

Mehr

3er-SPORTS ist eine Marke der 3er beratung finanzen sicherheit Versicherungsmakler GmbH.

3er-SPORTS ist eine Marke der 3er beratung finanzen sicherheit Versicherungsmakler GmbH. 3 e r - V E R S I C H E R U N G S M A K L E R G M B H b e r a t u n g I f i n a n z e n I s i c h e r h e i t 3er-SPORTS ist eine Marke der 3er beratung finanzen sicherheit Versicherungsmakler GmbH. Dahinter

Mehr

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem Liebe Patientin Lieber Patient Die biomedizinische Forschung hat für die Zahnheilkunde neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet. Ein Teil dieser Entwicklung sind Therapieerfolge durch den Einsatz von Implantaten,

Mehr

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung Gruppenarbeit: Gentests am Embryo Anleitung Diese Übung eignet sich gut als Gruppenarbeit. Jede Gruppe wählt einen Text, den sie bearbeitet, und präsentiert ihre Ergebnisse anschliessend der ganzen Klasse.

Mehr

hole-in-one für ihre gesundheit

hole-in-one für ihre gesundheit hole-in-one für ihre gesundheit Wo Leidenschaft und Prävention sich treffen Golf und Gesundheit im Einklang Technik, Prävention und Rehabilitation Im Rahmen der sportmedizinischen Rehabilitation spezialisiert

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Der graue Star oder die Katarakt

Der graue Star oder die Katarakt Der graue Star oder die Katarakt Was ist der graue Star? Der graue Star ist eine Trübung der Linse im Auge. Diese Trübung lässt die Linse weiß oder grau aussehen. Normalerweise sollte die Linse klar wie

Mehr

Aufklärung und Einwilligungserklärung. Aufklärung

Aufklärung und Einwilligungserklärung. Aufklärung Aufklärung und Einwilligungserklärung Sehr geehrte Patientin, Aufklärung Sie sind an einem Eierstockkrebs erkrankt. Nach dem Ansprechen auf eine Platin-haltige Chemotherapie möchten wir das Arzneimittel

Mehr

GEMEINSAM SIND WIR (KNOCHEN) STARK

GEMEINSAM SIND WIR (KNOCHEN) STARK GEMEINSAM SIND WIR (KNOCHEN) STARK 1. Auflage 2008 WAS IST OSTEOPOROSE? In der Schweiz leiden rund 300000 Menschen an Osteoporose und jede zweite Frau sowie jeder fünfte Mann ab fünfzig muss heute damit

Mehr

It s a female decision

It s a female decision Dr. med. Regina Maria Wagner Fachärztin für plastische und ästhetische Chirurgie It s a female decision Ästhetik Harmonie Schönheit Die Harmonie des weiblichen Körpers verstehen und im Bedarfsfall optimieren

Mehr