Das internationale Gymnasium im Engadin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das internationale Gymnasium im Engadin"

Transkript

1 Das internationale Gymnasium im Engadin

2 2 Titel

3 3 Bainvgnieu! Willkommen! Inhalt Das Lyceum Alpinum Zuoz stellt sich vor 4 Benvenuto! The Spirit of Zuoz is 6 Unser schulisches Angebot 8 Ein Tag am Lyceum Alpinum Zuoz 11 Weitere Angebote 12 Sport, Kultur und soziales Engagement 14 Lyceum Alpinum Zuoz hat einen Link geteilt. Es freut uns, dass Sie sich für das Lyceum Alpinum Zuoz interessieren. Die vorliegende Broschüre bietet Ihnen in kompakter Form wichtige Informationen und soll einen ersten Eindruck unserer Werte und unseres Angebots vermitteln. Wenn Sie unsere Schule näher kennenlernen möchten, freuen wir uns sehr, wenn Sie den Weg zu uns finden. Gerne beantworten wir im persönlichen Gespräch all Ihre Fragen oder lassen Sie bei einem Schulbesuch ein wenig Lyceumsluft schnuppern. Denn unsere Schule ist nicht nur ein Ort der Bildung, sondern ein ganz besonderer Lebensraum, wo sich junge Menschen aus allen Ecken der Welt treffen und miteinander eine lehrreiche, wertvolle und unvergessliche Zeit erleben.

4 4 Das Lyceum Alpinum Zuoz stellt sich vor Unsere Schulphilosophie Das Lyceum Alpinum Zuoz ist neben dem Internat auch eine Tagesschule und bildet rund 100 externe Schülerinnen und Schüler aus der Region und 220 interne Lernende aus ca. 30 Nationen aus. Unsere Absolventinnen und Absolventen studieren in der Schweiz und weltweit an erstklassigen Universitäten. Sie übernehmen Verantwortung für sich und ihre Mitmenschen und wirken an einer erfolgreichen Gestaltung der Zukunft mit. Deshalb entwickeln wir die Qualität unserer Angebote in allen Bereichen ständig weiter. Mens sana in corpore sano Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten eine ausgewogene intellektuelle, musische und sportliche Bildung. Wir schaffen eine lebendige internationale Schulgemeinschaft, in der wir jungen Menschen aus dem Engadin und aus der ganzen Welt die Grundlage für ein erfülltes Leben vermitteln. Als weltanschaulich unabhängige Schule gelten für uns die Werte der individuellen Schaffenskraft, der Integrität und der Verlässlichkeit. In der Tradition des «Spirit of Zuoz» entwickeln unsere Schülerinnen und Schüler die Kompetenz, in einer komplexen Welt als «Global Citizens» erfolgreich bestehen zu können. Giovanni Mengotti aus Samedan «Ich finde es toll, dass sich am Lyceum Alpinum Zuoz Schülerinnen und Schüler der verschiedensten Nationalitäten treffen, denn so kommt man in Kontakt mit anderen Kulturen und Sprachen. Es ist genau dieses Beisammensein von Menschen, die unabhängig von Herkunft und Kultur miteinander leben und lernen, das diese Schule für mich so besonders macht.» Christine Beck aus St.Moritz «Il Lyceum Alpinum Zuoz per me é come una grande famiglia. L atmosfera al Convitto e anche nell organizazione scolastica é molto famigliare. Ognuno ha la possibilitá di esprimere i propri talenti, nello sport o nell organizzare qualcosa. Il Lyceum Alpinum è un posto dove ogni studente puó diventare la persona che desidera di essere.»

5 5

6 6 The Spirit of Zuoz is Lebenslanges Lernen Leistungsbereitschaft, kritisches Denken und Kreativität prägen das Lernen und Lehren an unserer Schule. Unsere Lehrpersonen wenden moderne Unterrichtsmethoden an und unterstützen ihre Schülerinnen und Schüler darin, eigene und fremde Ressourcen zu entdecken und vielseitige Kompetenzen zu entwickeln. Unsere Schülerinnen und Schüler werden fundiert auf ihren weiteren Bildungsweg an erstklassigen Institutionen vorbereitet und sind dank der umfassenden Persönlichkeitsbildung in der Lage, ihr Leben erfolgreich und verantwortungsvoll zu gestalten. Engagement Offenheit und Ehrlichkeit sind an unserer Schule Grundlagen für Ausbildung, Erziehung und Zusammenleben. Wir sind bereit, Leistungen zu erbringen und einzufordern und unser Leben nach verbindlichen Werten auszurichten. Unsere Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrpersonen und Mitarbeitenden verfolgen mit Engagement und Enthusiasmus gemeinsam dieses Ziel. Alle übernehmen damit Verantwortung für eine positive und erfolgreiche Schulzeit. Mederic Küchel aus Sils «Das Lyceum Alpinum ist für mich eine super Schule. Immer wieder lernt man hier neue Schüler aus der ganzen Welt kennen. Der Stundenplan ist so eingeteilt, dass jeden Tag noch genügend Zeit für Sport bleibt, egal, wie lang der Heimweg ist.»

7 7 Selbstdisziplin Im intensiven Austausch mit Lehr- und Betreuungspersonen erkennen und entwickeln unsere Schülerinnen und Schüler ihre persönlichen Stärken und lernen, ihre Schwächen durch Leistungsbereitschaft auszugleichen. Unsere Schülerinnen und Schüler schätzen ihre eigenen Leistungen mit einem gesunden Mass an Selbstsicherheit und Selbstkritik ein und arbeiten zielgerichtet. Dadurch werden sie zu selbstständigen, ausgeglichenen Persönlichkeiten, die Lebensfreude ausstrahlen und mit Verantwortungsbewusstsein handeln. Fairplay In Schule und Sport werden nicht nur herausragende Einzelleistungen, sondern vor allem der Teamgedanke gefördert. Loyalität und Toleranz gegenüber den Mitmenschen gehören zu unserem täglichen Leben. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen sich durchzusetzen und zugleich rücksichtsvoll mit Schwächeren umzugehen. Damit bekommt unsere Gemeinschaft einen gestärkten Zusammenhalt, und es werden lebenslange Freundschaften geknüpft. Weltoffenheit Unsere Schule verbindet regionale Verwurzelung mit Internationalität und Weltoffenheit. Das Neben- und Miteinander von Nationalitäten, Kulturen und Mentalitäten verlangt von allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft ein hohes Mass an Respekt, Toleranz und kulturellem Verständnis. Unsere Schülerinnen und Schüler sollen zu kosmopolitischen, verantwortungsvollen Weltbürgern heranwachsen.

8 8 Unser schulisches Angebot Das internationale Gymnasium im Engadin Das Lyceum Alpinum Zuoz bietet Schülerinnen und Schülern aus dem Kanton Graubünden die Möglichkeit, das Gymnasium als Tagesschule zu besuchen. Die Lernenden reisen entweder täglich von Zuhause an oder wohnen im Schülerwohnheim in Zuoz. Die Matura/Abitur-Abteilung vermittelt während vier bzw. sechs Jahren eine breite Allgemeinbildung und bietet die Möglichkeit, sich durch die Wahl von Schwerpunkt- und Ergänzungsfach individuell zu vertiefen. Mit dem Bestehen der Maturaprüfung ist der prüfungsfreie Zugang zu allen Schweizer Hochschulen gewährleistet. Für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, zusätzlich zur Schweizer Matura das Deutsche Abitur zu erlangen. Das Lyceum Alpinum Zuoz bietet die folgenden Schwerpunkt- und Ergänzungsfächer an: Schwerpunktfächer - Biologie und Chemie - Physik und Anwendungen der Mathematik - Wirtschaft und Recht Ergänzungsfächer - Chemie - Geografie - Geschichte und Politik - Wirtschaft und Recht Aufnahmeprüfungen Für die Aufnahme ins Gymnasium wird im Kanton Graubünden das Bestehen einer zentralen Prüfung verlangt. Diese findet jeweils im Frühjahr statt. Die Anmeldung erfolgt elektronisch über die Internetseite des Amts für Höhere Bildung. (www.ahb.gr.ch) An der Prüfung für die Aufnahme in die 1. Klasse des Gymnasiums wird die von den Eltern deklarierte Erstsprache und Mathematik geprüft. An der Prüfung für die Aufnahme in die 3. Klasse des Gymnasiums wird neben der von den Eltern deklarierten Erstsprache und Mathematik auch Englisch geprüft. Für die Zulassung zur Prüfung ist der Besuch der 2. oder 3. Sekundarschulklasse nachzuweisen. Unabhängig davon, an welcher Schule die Prüfung abgelegt wurde, können Schülerinnen und Schüler nach Bestehen der Aufnahmeprüfung in eine Bündner Mittelschule ihrer Wahl eintreten. Vorbereitungskurs «Prüfung ohne Stress» Um sich optimal auf die zentrale Aufnahmeprüfung vorzubereiten, empfiehlt sich der Besuch eines Vorbereitungskurses. Unsere Kurse werden durch erfahrene Lehrpersonen erteilt. Es geht dabei nicht nur um die Vertiefung des Lehrstoffes, sondern auch um die Vermittlung von Prüfungsstrategien und um das Abbauen von Ängsten. Unsere Vorbereitungskurse stehen darum unter dem Motto «Prüfung ohne Stress». Detaillierte Informationen zu den Aufnahmeprüfungen und Prüfungsvorbereitungskursen erhalten Sie in unserem Sekretariat. Externe Schülerinnen und Schüler stellen mehr als die Hälfte der Lernenden an der Matura/ Abitur-Abteilung. Gemeinsam mit unseren internen Lernenden aus ca. 30 Ländern prägen sie eine Schule, die offen für kulturelle Vielfalt und gleichzeitig mit dem Engadin verwurzelt ist. Dass dies gelingt, zeigen langjährige Freundschaften zwischen Einheimischen und Lernenden aus aller Welt.

9 Unser schulisches Angebot 9 Rätoromanisch Lernende, die bei der Aufnahmeprüfung Rätoromanisch als Erstsprache gewählt haben, besuchen den Rätoromanischunterricht bis zum Ende der obligatorischen Schulzeit. Für alle übrigen ist die Teilnahme freiwillig. Italienisch Für Lernende mit italienischer Muttersprache oder entsprechenden Vorkenntnissen wird Italienisch auf Muttersprachniveau angeboten. Im Zeugnis wird der Fachnote jeweils der Zusatz «auf Muttersprachniveau» hinzugefügt. Dies erlaubt es, später ohne zusätzliche Sprachprüfung an einer italienischen Hochschule zu studieren. Valentina Donat aus St.Moritz «Das Lyceum Alpinum Zuoz unterscheidet sich von anderen Gymnasien in der Schweiz insbesondere dadurch, dass man viele verschiedene Kulturen aus aller Welt kennen lernt. Die Schule ist weltoffen und Freundschaften werden fürs Leben geschlossen. Ausserdem kann man hier die Matura und das Deutsche Abitur im Doppelabschluss absolvieren. Wo sonst kann man das?»

10 10

11 Ein Tag am Lyceum Alpinum Zuoz 11 Antonia Eichelberger aus dem Bergell Stundenplan Die Struktur von drei Langlektionen â jeweils 80 Minuten am Vormittag erlaubt eine überaus kompakte Stundenplangestaltung. An den Nachmittagen finden deshalb vergleichsweise wenige Lektionen statt. «Mi piace frequentare il Lyceum Alpinum, perché qui gli scolari hanno un buon rapporto coi loro insegnanti, sempre pronti ad aiutarci. Un altro aspetto é il gioco «Eton Fives»: uno sport inglese di cui prima non ho mai sentito parlare, ma adesso é uno dei miei preferiti.» Verpflegung In der grossen Vormittagspause kann im Speisesaal ein Znüni eingenommen werden. Die Anmeldung erfolgt jeweils zu Beginn jedes Schuljahres und gilt für ein Jahr. Für alle Lernenden besteht von bis Uhr ein reichhaltiges Angebot an Essen. Es kann zwischen drei Menüs eines davon vegetarisch mit verschiedenen Beilagen sowie einem Salatbuffet gewählt werden. Eine Anmeldung zum Mittagessen ist nicht erforderlich. Bons können in der Verwaltung bezogen werden. Zwischen und Uhr steht ein Abendessen bereit. Auch dafür ist keine Anmeldung erforderlich. Hausaufgabenhilfe und Studium Nach dem Unterricht können alle Lernenden in den Fächern Mathematik, Physik, Chemie und Französisch gratis je einmal wöchentlich eine Hausaufgabenhilfe mit den Fachlehrpersonen besuchen. Zusätzlich findet nach dem Abendessen gemeinsam mit den Internen das begleitete Studium statt. Games und Schulteams Zweimal pro Woche finden am Nachmittag die sogenannten Games (Teamsportarten) statt. Diese für die internen Lernenden obligatorischen Lektionen stehen auch allen externen Schülerinnen und Schüler offen. Neben den wichtigen regionalen Sportarten wie Eishockey, Ski oder Snowboard, finden dort traditionellerweise auch typisch englische Sportarten wie Cricket, Rugby oder Eton Fives ihren Platz. Wer Lust hat, kann mit den Schulteams an verschiedenen Sportanlässen teilnehmen. Dazu gehören auch ausgedehntere Reisen, die neben den sportlichen Herausforderungen interessante kulturelle Erfahrungen bieten. Gemeinschaftswochenenden Während des Schuljahres finden zwölf Gemeinschaftswochenenden statt. Es kann zwischen verschiedenen Aktivitäten sportlicher oder kultureller Art ausgewählt werden. Die Teilnahme von externen Lernenden wird sehr begrüsst.

12 12 Weitere Angebote Learning Support Das Lyceum Alpinum Zuoz verfügt über ein Learning Support-Angebot, das Lernende mit besonderen Bedürfnissen unterstützt. Von individuellen Fördermassnahmen, Lerncoachings und Therapien, welche sowohl von eigenen als auch von externen Fachkräften durchgeführt werden, können Schülerinnen und Schüler, die beispielsweise eine Dyslexie, Dyskalkulie oder Konzentrationsproblematik (ADHS) haben, profitieren. Auch bei emotionalen Problemen stehen entsprechende Unterstützungsangebote zur Verfügung. Das Learning Support Center organisiert auch Nachhilfe für Schülerinnen und Schüler mit Rückständen in der Fachausbildung. Zusätzlich zum Klassenunterricht werden Privatunterricht und Förderkurse bei qualifizierten Fachlehrpersonen angeboten. Jessica Rees aus Zuoz «Sports strengthens the bond between students and Old Boys and the fact that we have the chance to play traditional British sports, such as Cricket and Eton Fives, which one can t play in other cosmopolitan schools in Switzerland is just amazing.»

13 Weitere Angebote 13 Laufbahn- und Hochschulberatung Qualifizierte Informationen und individuelle Einzelberatung für Schule, Beruf und Karriere stehen allen Schülerinnen und Schülern kostenlos offen. Es finden zudem regelmässig Informationsanlässe mit Hochschulen und Ehemaligen statt, um die Vielzahl der Berufs- und Studienmöglichkeiten vorzustellen. Schwerpunkt der Beratung ist nicht nur die Information an sich, sondern auch der Impuls, selbst aktiv zu werden. Mit zusätzlicher Unterstützung der Studienund Mittelschulberatung Graubünden und der internationalen Karriereberatung ISCO erhalten alle Schülerinnen und Schüler eine umfangreiche Vorbereitung auf das Studium. Sprachdiplome Unsere Schülerinnen und Schüler werden für folgende Sprachdiplome vorbereitet: University of Cambridge Preliminary English Test (PET) First Certificate in English (FCE) Certificate in Advanced English (CAE) Sprachzertifikate und Tests für die Zulassung an Universitäten International English Language Testing System (IELTS) Test of English as a Foreign Language (TOEFL) Scholastic Aptitude Test (SAT) American College Test (ACT) European Computer Driving Licence (ECDL) Die European Computer Driving Licence ist ein international anerkanntes Kurssystem, das wesentliche Informatikkenntnisse vermittelt und mittels verschiedener Zertifikate bescheinigt. Die Lernenden erlangen im Rahmen des regulären Informatikunterrichts das ECDL-Start-Zertifikat, das folgende Module umfasst: Computerbenutzung und Dateimanagement Tabellenkalkulation Textverarbeitung Präsentation Zertifikatskurs Latein Es besteht die Möglichkeit, im Anschluss an die 3. Klasse das Fach Latein im Rahmen eines Zertifikatskurses weiter zu besuchen. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses Mitte der 6. Klasse (12. Schuljahr) erhalten die Lernenden das Zertifikat «Latinum», das von den Universitäten anerkannt wird. Dadurch ist der Zugang zu allen Studienrichtungen gewährleistet, die Grundkenntnisse in Latein voraussetzen. Fakultative Sprachkurse In der 4. und 5. Klasse kann ein Spanisch-Kurs besucht werden, der mit dem Diploma de Español como Lengua Extranjera (DELE) abgeschlossen wird. Zudem wird ab der 4. Klasse bei ausreichender Nachfrage ein Kurs in Mandarin angeboten.

14 14 Sport, Kultur und soziales Engagement Sport Der Sport hat am Lyceum Alpinum Zuoz eine grosse Tradition und einen hohen Stellenwert. Der Leitsatz «mens sana in corpore sano» zeigt die grundlegende Bedeutung der körperlichen Gesundheit und den Wert intensiver körperlicher Betätigung als Grundlage einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung. Schon Gordon Spencer, der langjährige britische Gamesmaster, vertrat die Philosophie des «how you play a game», «team spirit» sowie «fair play». Noch immer werden diese Werte den Schülerinnen und Schülern im Sport vermittelt. Kunst Der Kunstunterricht am Lyceum Alpinum Zuoz bildet einen festen Bestandteil der gymnasialen Ausbildung. Die individuelle Erarbeitung handwerklicher Fertigkeiten sowie die Förderung schöpferisch-kreativer Kräfte werden dabei gross geschrieben. Eine wichtige Lernaufgabe des Unterrichts ist dabei die engagierte Auseinandersetzung mit bildender Kunst sowie der Umgang mit gestalterischen Möglichkeiten moderner Medien. Theater Das Lyceum Alpinum Zuoz hat mit seiner Shakespeare Company eine Schauspieltruppe von überzeugten Akteuren, die Zeit, Talent und viel Herzblut in die Theaterarbeit stecken. Theater bildet, es formt Sprache, Gebärde und Emotion und ist Nachdenken über sich selbst. Theater ist Teamarbeit und verlangt Fairness, Geduld und Mut, sich zu öffnen. Die Shakespeare Company am Lyceum Alpinum wurde 2006 mit Shakespeares «Macbeth» aus der Taufe gehoben. Damit hat das Theaterspiel am Lyceum ein neues, unverkennbares Profil bekommen. Mit Giovanni Netzer, Intendant des Origen Festivals, leitet die Shakespeare Company ein ausgewiesener Theatermann. Lyceum Alpinum Zuoz Sport Lyceum Alpinum Zuoz Kunst Lyceum Alpinum Zuoz Theater

15 Sport, Kultur und soziales Engagement 15 Musik Nebst den wöchentlichen schulmusikalischen Klassenlektionen bietet das Lyceum Alpinum Zuoz in technisch modernsten Räumlichkeiten privaten Instrumental- und Gesangsunterricht an. Ergänzt wird das musikalische Angebot durch eine wöchentliche Chorlektion und eine fakultative Schulbandlektion. Der Schulchor des Lyceum Alpinum Zuoz stellt für singbegeisterte Schülerinnen und Schüler einen Ausgleich zum Schulalltag dar und bietet ihnen gleichzeitig die Möglichkeit, klassenübergreifende Kontakte zu knüpfen. Voraussetzung zur Teilnahme im Chor sind gute sängerische Grundlagen sowie regelmässige Präsenz an den wöchentlichen Proben. Zurzeit zählt der Chor 120 Mitglieder. Nebst regelmässigen schulinternen Anlässen wie Adventsmarkt, Rezitationsabend und Abschlussfeier werden jährliche Chor-Grossprojekte mit professionellen Bands, Orchestern und anderen Konzertchören geplant und erfolgreich aufgeführt. Corps of Volunteers Hilfseinsätze zu Gunsten unterprivilegierter Gesellschaftsgruppen sollen die beteiligten Schülerinnen und Schüler motivieren, sich der eigenen sozialen und ökonomischen Privilegien bewusst zu werden. Indem sie Einblicke in ein fremdes Land und seine Kultur gewinnen, vertiefen die Lernenden ihr geografisches Bewusstsein. Sie erwerben handwerkliches Know-How, wie dies wohl nur im Rahmen eines Feldeinsatzes möglich wird. Sie lernen die eigenen Leistungsgrenzen auszuweiten und machen die wertvolle Erfahrung, dass sie durchaus in der Lage sind, unter erschwerten Bedingungen eine gute Leistung zu erbringen. Men Duri Vital aus Zuoz «Al Lyceum Alpinum Zuoz as ho la pussibilited da s participer in bgeras differentas disciplinas da sport. Culla squedra da hockey vainsa güsta pudieu guadagner la mastraunza Svizzra da las scoulas medias. Que d eira ün experienza fich positiva per tuot la squedra. Eir scha la squedra consista da giuveders da bgers differents pajais d eira l atmosfera fich buna e la solidarited traunter ils giuveder fich granda.»

16 A CHESA ARPIGLIA Mädcheninternat Scoula de la Plaiv Impressum Herausgeber und Redaktion: Alte Mühle N A M Scoula da la Plaiv Z Tennis 1+2 Eisfeld Zufahrt Drive P K Hochsprung Teddy Harran Fives Courts Rondell Besucheranmeldung Visitor Registration S G D L Aula Auditorium R Zuoz Globe Pfosiplatz Eishockey Weitsprung Tennis 3 6 Ballsport Dreiecksplatz Cricket Nets Zuoz Kugelstossen Gordon Spencer Fives Courts Lärchenplatz Volleyball Urezzaplatz Fussball S-chanf St. Moritz G K GROSSHAUS Jungeninternat Lehrerzimmer Dept. of International Studies Verwaltung Materialbüro Schulzimmer KLEINHAUS Jungeninternat Aufnahme und Marketing Schulzimmer A CHESA ARPIGLIA Senior Girls Boarding House Scoula de la Plaiv (unterer Eingang) D DIENSTE-TREPPE Wäscherei/Laundry Küche/Kitchen Lieferanten/Deliveries M G GROSSHAUS Senior Boys Boarding House Lehrerzimmer/Faculty Common Room Dept. of International Studies DIS Mediothek Administration Materialbüro/School Shop Schulzimmer/Classrooms K KLEINHAUS Junior Boys Boarding House Admissions Office Marketing Schulzimmer/Classrooms N L LÄRCHENHAUS Personal/Staff Unterhalt/Maintenance M MÄDCHENINTERNAT Junior Girls Boarding House Mediothek/Library Schulzimmer/Classrooms N NADIGHAUS Naturwissenschaften/Sciences P GRUSAIDA Musiksaal 511 Auditorium Schulzimmer/Classrooms P GRUSAIDA Schulzimmer/Classrooms R REKTORATSGEBÄUDER Sekretariat/Reception Besucheranmeldung/Visitor Sekretariat Registration Rektorat/Head of School s Office Aula/Auditorium CALA Arvenzimmer/Conference Room Speisesaal/Dining Hall Hauswirtschaft/Housekeeping Rektorat Pflegeabteilung/Care Unit Zuoz Globe Aula S SPORTHALLE Sporthalle/Gym Speisesaal Fitnessraum/Fitness Centre Z ZWISCHENTRAKT Spencer House Schulzimmer/Classrooms Zuoz Globe MÄDCHENINTERNAT Mädcheninternat Schulzimmer NADIGHAUS Naturwissenschaften Musiksaal 511 Schulzimmer Schulzimmer REKTORATSGEBÄUDE Besucheranmeldung Pflegeabteilung Lyceum Alpinum Zuoz AG CH-7524 Zuoz, Switzerland Tel Fax Design, Layout: pharmacom healthcare marketing gmbh CH-8038 Zürich Fotos: Benjamin Hofer und Lyceum Alpinum Zuoz. Druck: Menghini SA CH-7742 Poschiavo Lyceum Alpinum Zuoz AG CH-7524 Zuoz, Switzerland Tel Fax INFORMATION EINGANG/ENTRANCE S Z SPORTHALLE Sporthalle Fitnessraum ZWISCHENTRAKT Jungeninternat Schulzimmer INFORMATION EINGANG QR-Code steht für Quick Response «schnelle Antwort». Damit lassen sich in den binär verschlüsselten Grafiken Informationen unterbringen, die von Smartphones, PCs und sonstigen Geräten gelesen werden können. Beispiele für Codereader für Smartphones: i-nigma Reader für Blackberry, iphone, Nokia, HTC und andere Hersteller. Barcode Scanner; kostenloser Reader für Android-Handys.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit

Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Service de l enseignement secondaire du deuxième degré Amt für Unterricht der Sekundarstufe 2 Collège Sainte-Croix Kollegium Heilig Kreuz Interne Richtlinien zu den Möglichkeiten der Zweisprachigkeit Rechtliche

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

Kantonsschule Wattwil

Kantonsschule Wattwil Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Wohin führt Ihr Bildungsweg? Kanti Wattwil zwei Ausbildungsgänge Ausbildungsgänge Gymnasium Fachmittelschule (FMS) (Wirtschaftsmittelschule (WMS)) Die Mittelschulen

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

Das Schulzentrum der Grazer Schulschwestern MATURA. bietet mehrere Möglichkeiten, um von der Volksschule über die Neue Mittelschule zur.

Das Schulzentrum der Grazer Schulschwestern MATURA. bietet mehrere Möglichkeiten, um von der Volksschule über die Neue Mittelschule zur. Das Schulzentrum der Grazer Schulschwestern bietet mehrere Möglichkeiten, um von der Volksschule über die Neue Mittelschule zur MATURA zu kommen Das Oberstufenrealgymnasium (ORG) Die höhere Lehranstalt

Mehr

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 Thomas von Ohlen GSH - Schule im Zentrum 1670 Schülerinnen und Schüler Davon 522 in der Oberstufe 170 Lehrerinnen und Lehrer Übersicht Kooperation mit den Gymnasien

Mehr

Gib deinem Leben die Hand. H Ö H e r e L E H r a n s t a L T F ü r S O Z i a L m a n a G e m e n t

Gib deinem Leben die Hand. H Ö H e r e L E H r a n s t a L T F ü r S O Z i a L m a n a G e m e n t Gib deinem Leben die Hand und lass dich überraschen, welche Wege es mit dir geht H Ö H e r e L E H r a n s t a L T F ü r S O Z i a L m a n a G e m e n t B a u s t e i n m e i n e s L e b e n s 5 Jahre

Mehr

Examensvorbereitungskurse 2015

Examensvorbereitungskurse 2015 Examensvorbereitungskurse 2015 IELTS International English Language Testing System wurde in einer Kooperation von British Council und englischen und australischen Universitäten entwickelt. IELTS hat sich

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Schuljahre 2014/2015 und 2015/2016 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen

Mehr

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9 GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8 Information Klassenstufe 9 Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar Alle Diskussionen der letzten Jahre betonen Defizite in der gymnasialen Bildung

Mehr

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t

h t t p : / / w w w. p e t e r s g a s s e. a t BRG Petersgasse Petersgasse Hans-Brandstettergasse Petersgasse 110 A 8010 Graz Sandgasse BRG Haltestelle St. Peter Schulzentrum Telefon: Sekretariat: (0316) 463246 / Fax: DW 30 E-Mail: rumpf@petersgasse.at

Mehr

Berufsmatura lehrbegleitend

Berufsmatura lehrbegleitend Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil Zürcherstr. 1 7 8640 Rapperswil www.bwz-rappi.ch lehrbegleitend -Typen Kaufmännische (M-Profil) Technische BWZ Rapperswil eine Bildungsinstitution des Kantons

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor 2 Die Berufsschule Bülach Zwei Standorte Schulhaus Lindenhof

Mehr

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung wir stellen uns vor Liebe Leserinnen und Leser, liebe ELtern, Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein, einen Einblick in unser Schulleben zu bekommen. Zu unserer Schulgemeinde gehören ungefähr 1.000 Schülerinnen

Mehr

Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich

Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich Fachmittelschulen des Kantons Zürich Promotionsreglement 43.5.4 Promotionsreglement! für die Fachmittelschulen des Kantons Zürich (vom 9. Juni 007) Der Bildungsrat, nach Einsichtnahme in den Antrag der

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung 1 24.11.2014 Basisdaten Schulform: integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in privater Trägerschaft Träger: DIE Stiftung private

Mehr

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung Berufsbegleitende Ausbildung 2 Ziele Die kaufmännische Berufsmaturitätsschule nach abgeschlossener Lehre vermittelt in einem zweijährigen berufsbegleitenden

Mehr

Herzlich willkommen an der...! Info-Abend Kurzgymnasium!

Herzlich willkommen an der...! Info-Abend Kurzgymnasium! Herzlich willkommen an der...! Info-Abend Kurzgymnasium! Ablauf! Die KZN! Ziele des Gymnasiums! Das Angebot der KZN! Wahl des Profils! Zweisprachige Matur und Sprachaufenthalte! Freifächer! Stimmen aus

Mehr

Neue Schule Zürich (NSZ) 2 3

Neue Schule Zürich (NSZ) 2 3 Gymnasium Neue Schule Zürich (NSZ) Die Neue Schule Zürich (NSZ) wurde 1942 durch Eltern gegründet. Die Trägerschaft der NSZ ist der Elternverein, der keine kommerziellen Ziele verfolgt. Im Mittelpunkt

Mehr

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Verordnungen

Mehr

Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg

Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg Vom 28. Mai 2013 Tag der Bekanntmachung im NBI. MBW

Mehr

BM2. Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences. Typ Technik

BM2. Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences. Typ Technik Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences Typ Technik 2-jährige berufsbegleitende Ausbildung Nach abgeschlossener Berufslehre 1. Ziel Die Berufsmatura vermittelt eine breite Allgemeinbildung,

Mehr

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Informationsveranstaltung für den Jahrgang 9 und Realschüler der Klasse 10 am 09.02.2015 Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Gaby Trusheim gaby.trusheim@athenetz.de Informationen im Internet www.athenaeum-stade.de

Mehr

Informationen zur Oberstufe

Informationen zur Oberstufe Informationen zur Oberstufe Jahrgang: Abi 2016 1. Elternabend Termin: 13. März 2013 Uphues Februar 2012 1 Oberstufe am Comenius- Gymnasium Oberstufenkoordinatorin Frau Uphues Vertretung Beratungslehrer

Mehr

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Themenübersicht Ziel der gymnasialen Oberstufe Gliederung der GO Verbindlicher

Mehr

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL LImmATSTRASSE 310 8037 ZÜRICH bm1@kvz-schule.ch www.kvz-schule.ch Mein Ziel: Die Kaufmännische Berufsmatura mit der kaufmännischen Berufsmatura

Mehr

BERUFSVORBEREITUNG 10. SCHULJAHR

BERUFSVORBEREITUNG 10. SCHULJAHR BERUFSVORBEREITUNG 10. SCHULJAHR Für kaufmännische Berufe, Detailhandel und medizinische Assistenzberufe Schulen fürs Leben BERUFSVORBEREITUNG /10. SCHULJAHR MIT ZWEI VERTIEFUNGSRICHTUNGEN Noch nicht fit

Mehr

Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe

Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe Bildungsdirektion Kanton Zürich Volksschulamt Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe Informationen für Eltern, Erziehungsberechtigte, Arbeitgeber und Lehrbetriebe Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe

Mehr

Facts & Figures 2014/2015

Facts & Figures 2014/2015 Facts & Figures 2014/2015 Schweizer Matura Gemäss den kantonalen Bestimmungen ist für den Übertritt ins Gymnasium für Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz im Kanton Graubünden das Bestehen einer Aufnahmeprüfung

Mehr

Kaufmännisches Berufskolleg

Kaufmännisches Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg Ablauf der Veranstaltung Bildungswege im beruflichen Schulwesen in Baden-Württemberg Eingangsvoraussetzung, Profil und Ziele des Berufskollegs I Stundentafel des Berufskollegs

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

Computerfertigkeiten die Zukunftschance für Ihre Schülerinnen und Schüler. ECDL international anerkannte Zertifikate für Computeranwender. www.ecdl.

Computerfertigkeiten die Zukunftschance für Ihre Schülerinnen und Schüler. ECDL international anerkannte Zertifikate für Computeranwender. www.ecdl. Computerfertigkeiten die Zukunftschance für Ihre Schülerinnen und Schüler ECDL international anerkannte Zertifikate für Computeranwender www.ecdl.ch Bis 2014 werden für rund 90 % aller Arbeitsplätze ICT-Kenntnisse

Mehr

Gesamtqualifikation und Abiturprüfung

Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gesamtqualifikation und Abiturprüfung Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Rechtsvorschriften sind auf

Mehr

Die Volksschule im Kanton Zürich. Elterninformation

Die Volksschule im Kanton Zürich. Elterninformation Die Volksschule im Kanton Zürich Elterninformation Die Volksschule im Kanton Zürich Ziele und Leitvorstellungen Die öffentliche Volksschule im Kanton Zürich ist den Grundwerten des demokratischen Staatswesens

Mehr

Informationen zur Qualifikationsphase

Informationen zur Qualifikationsphase Informationen zur Qualifikationsphase Gliederung Voraussetzungen für den Eintritt in die Qualifikationsstufe Die Profilwahl und die Voraussetzungen der einzelnen Profile Die Fachhochschulreife als Alternative

Mehr

Gymnasium Freudenberg Alt- und neusprachliches Langgymnasium. Das grosse iabc der KFR

Gymnasium Freudenberg Alt- und neusprachliches Langgymnasium. Das grosse iabc der KFR Kantonsschule Freudenberg Zürich Gymnasium Freudenberg Alt- und neusprachliches Langgymnasium 1995 wurde schweizweit der Rahmen für zweisprachige (= bilinguale) Maturitätslehrgänge bereitgestellt. Seit

Mehr

Das Forum 44 - Plusjahr

Das Forum 44 - Plusjahr Das Forum 44 - Plusjahr Das Team in Aarau Marco Sager, Schulleitung Corina Zindel Gill, Schulleitung Dario Trost, Administration Unsere Schule Forum 44, 1988 als Schule für Lerntraining in Baden geründet

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez

HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez HERZLICH WILLKOMMEN zum Elternabend 3. Bez Die Ziele Die Eltern kennen die grundsätzlichen Möglichkeiten nach der Bezirksschule und die Wege dorthin. Die Eltern wissen, wie die Schule den Laufbahnprozess

Mehr

Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang. International Business Management (B.A.)

Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang. International Business Management (B.A.) Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang International Business Management (B.A.) Die Zulassung für den Bachelorstudiengang International Business Management (IBMAN) basiert auf

Mehr

Handelsschule Praxis-HAS

Handelsschule Praxis-HAS Neue Ausbildungsschwerpunkte ab 2014! Handelsschule Praxis-HAS Handelsakademie Management für Informationstechnologie und erneuerbare Energien ODER Internationale Wirtschaft und Logistik Fachschule für

Mehr

DIE NEUE MODULAREOBERSTUFE

DIE NEUE MODULAREOBERSTUFE BG/BRG Knittelfeld DIE NEUE MODULAREOBERSTUFE KULTUR.WELTEN MEDIENTECHNIK & INFORMATIK SPORT Inhalte VORWORT 3 UNSERE BASIS 4 OBERSTUFE NEU 5 KULTUR.WELTEN 6 MEDIENTECHNIK & INFORMATIK 8 SPORT 10 WAHLPFLICHTFÄCHER

Mehr

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Hochschulinformationstage: Fächerübergreifender Bachelorstudiengang / Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Birgit Meriem Fächerübergreifender Bachelorstudiengang

Mehr

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport Gymnasiale Oberstufe Informationen zur Oberstufe Überblick Aufbau der Oberstufe Leistungsbewertung Fächer der Einführungsphase Zulassung zur Qualifikationsphase Kurse in der Qualifikationsphase Abiturprüfungen

Mehr

»AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt

»AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt »AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt SeminarCenterGruppe kostenfreie InfoHotline 0800 593 77 77 »AbiPlus«weil Abi mehr sein kann»abiplus«ist ein dreijähriges Programm der ecolea

Mehr

Richtlinien zu den Fremdsprachen

Richtlinien zu den Fremdsprachen Richtlinien zu den Fremdsprachen Studiengang Primarstufe 2014-2017. Lehre Weiterbildung Forschung 1. Lehrbefähigung in den Fremdsprachen Der Regelabschluss im Studiengang Primarstufe beinhaltet eine Fremdsprache

Mehr

Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost. http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ CityKolleg

Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost. http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ CityKolleg Staatliche Schulberatung für Obb.-Ost http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberbayern_ost/ 25.09.2014 Tanja Winkler CityKolleg Grundsätzliches Das CityKolleg gibt es in München, Ingolstadt

Mehr

Die Berufsmaturitätsschule BMS II

Die Berufsmaturitätsschule BMS II Die Berufsmaturitätsschule BMS II Berufsbegleitend zur Kaufmännischen Berufsmaturität Willkommen beim Bildungszentrum kvbl. Leben heisst lernen. Nicht nur in der Jugend, sondern in jedem Alter. Diesem

Mehr

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW

«esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW «esprit» - altersgemischtes Lernen an der Mosaik- Sekundarschule Emmetten NW Gemeinsam unterrichten und fördern an einer Schule für alle Samstag, 17. November 2012 Urs Barmettler, Schulleiter Thomas Zberg,

Mehr

Deutscher Bildungsgang DBG. Deutsche Schule Santiago (Stand Februar 2013) Information für Eltern

Deutscher Bildungsgang DBG. Deutsche Schule Santiago (Stand Februar 2013) Information für Eltern DEUTSCHE SCHULE SANTIAGO COLEGIO ALEMÁN DE SANTIAGO Deutscher Bildungsgang DBG Deutsche Schule Santiago (Stand Februar 2013) Information für Eltern Begegnung mit Deutschland... 3 Der gymnasiale Bildungsgang...

Mehr

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013)

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013) Der Rektor und die Prorektorin Ausbildung der PHSZ beschliessen, gestützt auf 20 des Studienund Prüfungsreglements der Pädagogischen Hochschule Schwyz vom 22. Februar 2013: Vorbemerkung Die Sprachniveaus

Mehr

Let s learn English now!

Let s learn English now! www.thecambridgeinstitute.at Let s learn English now! Täglich Kursbeginn! The Cambridge Institute ist eine rein auf Englisch spezialisierte Sprachschule und befindet sich in bester Lage im Zentrum von

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Geschäft 3 Schulwesen, Blockzeiten an der Unterstufe Thalwil Verankerung der musikalischen Grundausbildung im Unterstufen- Stundenplan, Kredit 105'000 Franken

Mehr

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle Europaschule Köln Sprachenvielfalt für Alle Elterninformation Fremdsprachen 1. Ziele des Fremdsprachenunterrichts 2. Besonderheiten der Wahlsprache von Klasse 5 7 3. Ausbau der Wahlsprache zur zweiten

Mehr

Optimal vorbereitet. Fit fürs Studium mit den Vorbereitungskursen der OHN. Fragen? Jetzt anmelden! www.offene-hochschule-niedersachsen.

Optimal vorbereitet. Fit fürs Studium mit den Vorbereitungskursen der OHN. Fragen? Jetzt anmelden! www.offene-hochschule-niedersachsen. Fragen? Für weiterführende Informationen sowie eine individuelle Beratung steht Ihnen das Team der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gerne zur Verfügung. Optimal vorbereitet Fit fürs Studium

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe 21. Oktober 2008 Christoph Gnandt

Informationen zur gymnasialen Oberstufe 21. Oktober 2008 Christoph Gnandt Informationen zur gymnasialen Oberstufe 1. Oktober 008 Christoph Gnandt Kontakt & Information Weitere Informationen und Verweise zu den Seiten des ISB und des Kultusministeriums: http://www.dalberg-gymnasium.de

Mehr

junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport

junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport Vorwort Ausgangslage Für junge Sporttalente stellt die herkömmliche Schulkarriere nach der 10. Klasse eine nur schwer zu nehmende

Mehr

Sprachen lernen leute treffen

Sprachen lernen leute treffen Sprachen lernen leute treffen KURSPROGRAMM 2014 / 2015 www.sprachcaffe-duesseldorf.de Sprachen lernen & Leute treffen, ein Synonym für die angenehme und effektive Form, eine Sprache zu erlernen und Kulturen

Mehr

Internationale Schulen auf Mallorca

Internationale Schulen auf Mallorca Internationale Schulen auf Mallorca * Baleares International College (BIC) Die unabhängige Ganztagsschule BIS wurde 1957 gegründet und hat ca. 330 Schüler aus vielen Ländern, davon ca. 50% Deutsche. Die

Mehr

ANGEBOT. Umfassende Ausbildung von Athleten im. Bereich Leistungssport Golf und Eishockey. Schulausbildung von der Primarschule bis

ANGEBOT. Umfassende Ausbildung von Athleten im. Bereich Leistungssport Golf und Eishockey. Schulausbildung von der Primarschule bis VORTEILE Das Golf Sport College ist die erste Golfsportschule der Schweiz. Sie richtet sich an Kinder und Jugendliche, die sich auf eine internationale Golfsportkarriere vorbereiten und die Trainingszeit

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

Das Privatgymnasium Borromäum. www.borromaeum.at

Das Privatgymnasium Borromäum. www.borromaeum.at Das Privatgymnasium Borromäum www.borromaeum.at Das privatgymnasium Borromäum Das Borromäum ist eine katholische Privatschule der Erzdiözese Salzburg. Buben und junge Männer erhalten in unserem humanistisch-neusprachlichen

Mehr

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT Un st Ih i s a dw el?.. h ste s Zi r n a c BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM ) TYP WIRTSCHAFT berufsbegleitender viersemestriger Lehrgang April 015 BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE (BM ) Die Berufsmaturität

Mehr

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Niedersachsens Gymnasien sollen zum Abitur nach 13 Jahren zurückkehren. Dafür plädiert die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag. Die aktuelle

Mehr

Die Oberstufe am Gymnasium.! 10. Jahrgangsstufe: Einführungsphase in die Oberstufe 11./ 12. Jahrgangsstufe: Qualifikationsphase

Die Oberstufe am Gymnasium.! 10. Jahrgangsstufe: Einführungsphase in die Oberstufe 11./ 12. Jahrgangsstufe: Qualifikationsphase Die Oberstufe am Gymnasium! 10. Jahrgangsstufe: Einführungsphase in die Oberstufe 11./ 12. Jahrgangsstufe: Qualifikationsphase nach 12/2: Abitur Gliederung I. Fächerwahl II. Leistungsbewertung I. Fächerwahl

Mehr

Informationen zur Profilwahl. für die Unterstufenklassen der KZO

Informationen zur Profilwahl. für die Unterstufenklassen der KZO Informationen zur Profilwahl für die Unterstufenklassen der KZO Inhalt Gymnasium, Lehre oder was sonst? Die gymnasiale Maturität an der KZO Entscheide, Alternativen, Termin Info Profilwahl U2 2 Info Profilwahl

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 für Eltern, Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 vorgestellt von den Oberstufenberatern OStR Stefan Reuter und StR in

Mehr

Das Turbo-Abitur. Inhalt und Konsequenzen

Das Turbo-Abitur. Inhalt und Konsequenzen Das Turbo-Abitur Inhalt und Konsequenzen Für G8 angeführte Argumente Hoffnung auf jüngere Berufseinsteiger Niveau vergleichbar mit dem angelsächsischen Raum 265 Jahreswochenstunden Zentrale Vorgabe der

Mehr

Hausaufgabenbetreuung Team: Schüler helfen Schülern plus Kollege/Kollegin in Deutsch für die 7. Stunde

Hausaufgabenbetreuung Team: Schüler helfen Schülern plus Kollege/Kollegin in Deutsch für die 7. Stunde Montag Teilnehmerzahl: Hausaufgabenbetreuung Team: Schüler helfen Schülern plus Kollege/Kollegin in Deutsch für die 7. Stunde Halbjahr Montag 14.00 14.45 Uhr = 7. Stunde 14.50 15.35 Uhr in mehreren Kleingruppen

Mehr

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Die Struktur der gymnasialen Oberstufe 2016 Abiturprüfung in 4 FächernF 2015 2016 Qualifikationsphase Q2.1 und Q2.2 2014

Mehr

Das begleitende Projekt während der gesamten Schulzeit:

Das begleitende Projekt während der gesamten Schulzeit: Das begleitende Projekt während der gesamten Schulzeit: Stand: Dezember 2009 1 Zukunft, aktiv statt passiv Stellen Sie sich vor, dass Sie um die 16 Jahre alt sind und gerade die Hauptschule abgeschlossen

Mehr

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG Informationsveranstaltung zur Sprachenwahl für die fünften Klassen des ATG Marc Linßen (Fachlehrer Latein/ Französisch/Geschichte) Gliederung der Sekundarstufe I Jahrgangsstufen 8 und 9 Englisch + 2. Fremdsprache

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

歡 歡 Добропожаловать نرحب

歡 歡 Добропожаловать نرحب Willkommen Welcome Bienvenue Bienvenidos Benvenuti 歡 歡 Добропожаловать نرحب Fürjedendas Richtige- International Business an der MBS Elvira Stephenson, MBA Langjährige Erfahrung in Internationalem Management

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Inhaltsverzeichnis A Biografische Voraussetzungen... 3 1. Welche beruflichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?... 3 2. Was wird als kaufmännische Berufstätigkeit angerechnet?...

Mehr

Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.2007

Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.2007 Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.007 Beispielhaft dargestellt für das Gymnasium Winsen Stand Januar 009 Gymnasiale Oberstufe ab 007 Gymnasium Winsen St/Sto 1 Einführungsphase Jahrgangsstufe

Mehr

Profiloberstufe. Regelungen und Bestimmungen

Profiloberstufe. Regelungen und Bestimmungen Profiloberstufe Regelungen und Bestimmungen Hinweis: Diese Darstellung der Bestimmungen und Regelungen ist nach bestem Wissen zusammengestellt worden. Rechtlich verbindlich ist allerdings nur die Ausbildungs-

Mehr

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler, 09.01.2012 09.01.2012 Infoabend Abteilung 4 - Regina Michalski

Mehr

03-titel-3 + bold Master of Occus

03-titel-3 + bold Master of Occus 03-titel-3 + bold Master of Occus 03-titel-5 As aliquia natum quo quequiaerorae. Didaktik-Zertifikat HST Gesundheitswissenschaften und Technologie Wegleitung 2015 Liebe HST-Studierende Es freut mich,

Mehr

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY

WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY WILLKOMMEN ZUM INNOVATIVE SCHOOL DAY KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Erste ICT-Tagung mit Microsoft 2012 KOMPETENZENTWICKLUNG MIT ICT LERNEN NEU ENTDECKEN! Zweite ICT-Tagung mit Microsoft

Mehr

Zweisprachige Matura und Immersionsunterricht an der SAMD

Zweisprachige Matura und Immersionsunterricht an der SAMD Zweisprachige Matura: Zweitsprache Englisch in den Immersionsfächern Geschichte und ". Angebot Die Schweizerische Alpine Mittelschule bietet ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, eine zweisprachige

Mehr

GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm. Talente. Neugier

GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm. Talente. Neugier GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm Talente? Neugier Vorwort des Schuldirektors Unser Schulsprengel ist ein kleines Netzwerk von sechs Schulstellen: fünf Grundschulen und eine Mittelschule. Wir sind

Mehr

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Seite 1 Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Der Beruf der Bekleidungsgestalterin/des Bekleidungsgestalters ist ein Dienstleistungsberuf, in welchem nebst kreativen

Mehr

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung

B Kauffrau/Kaufmann EFZ Basis-Grundbildung Überblick Berufslehren EFZ Hier finden Sie Informationen zu den folgenden Themenbereichen: 1. Wer ist für welches kaufmännische Ausbildungsprofil geeignet? 2. Ausbildung im Lehrbetrieb 3. Ausbildung an

Mehr

Abitur (Abendschule)

Abitur (Abendschule) Abitur (Abendschule) Mit dem Abitur erreicht man den höchsten deutschen Schulabschluss. Wer das Abi abgelegt hat, erreichte damit die uneingeschränkte Studienbefähigung und kann an einer europäischen Universität

Mehr

Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter?

Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter? Info- Abend: Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium wie geht es im nächsten Jahr weiter? Eine Orientierungshilfe für die Eltern und Erziehungsberechtigen der 4. Klasse an der Grundschule Bispingen

Mehr

Was bedeutet Gymnasium für uns? Beratung und Begleitung. Inhalt und Ziele. Abitur in 8 oder in 9 Jahren. Offener Ganztag. Fördern. Schulleben.

Was bedeutet Gymnasium für uns? Beratung und Begleitung. Inhalt und Ziele. Abitur in 8 oder in 9 Jahren. Offener Ganztag. Fördern. Schulleben. Beratung und Begleitung Was bedeutet Gymnasium für uns? Inhalt und Ziele Offener Ganztag Abitur in 8 oder in 9 Jahren Schulleben Fördern Fordern Was bedeutet Gymnasium für uns? Was bedeutet Gymnasium für

Mehr

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur)

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur) Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Zweiter Bildungsweg Stand: Oktober 2013 Personen mit erfüllter Vollzeitschulpflicht und abgeschlossener Berufsausbildung oder mindestens zwei Jahren Berufstätigkeit

Mehr

Das Zeugnis für die Primarstufe

Das Zeugnis für die Primarstufe Bildungsdirektion Kanton Zürich Volksschulamt Das Zeugnis für die Primarstufe Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte (Zeugnis 2. und 3. Klasse) Das neue Zeugnis für die Primarstufe Lehren,

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1)

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Pluspunkt Deutsch Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Übung 1 Lesen Sie den Text und kreuzen Sie an: Richtig oder falsch? In Deutschland können die Kinder mit 3 Jahren in den Kindergarten

Mehr

Gut zu wissen. FKSZ Privatschulen. im Herzen von Zürich

Gut zu wissen. FKSZ Privatschulen. im Herzen von Zürich Gut zu wissen FKSZ Privatschulen im Herzen von Zürich Unsere Schulen engagiert und persönlich Sie wollen, dass Ihr Kind eine gute Perspektive hat. Wir vermitteln Inhalte sowie Werte, die unsere Schülerinnen

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Heimbürokurs. Badstrasse 25 9410 Heiden Engelaustrasse 15 9010 St. Gallen www.himas.ch info@himas.ch

Heimbürokurs. Badstrasse 25 9410 Heiden Engelaustrasse 15 9010 St. Gallen www.himas.ch info@himas.ch Heimbürokurs Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unseren Computerkursen. Gerne stellen wir Ihnen in dieser Broschüre den Heimbürokurs vor. Die Klassen werden in Senioren und jüngere Teilnehmer aufgeteilt.

Mehr