LINUX DS-Client Installationshandbuch LINUX DS-Client Installationshandbuch Erzeugt am: v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LINUX DS-Client Installationshandbuch LINUX DS-Client Installationshandbuch Erzeugt am: 13.6.13 v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 1"

Transkript

1 LINUX DS-Client Installationshandbuch v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 1

2 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender ist vertraut mit der Betriebssystemplattform. Der Anwender ist vertraut mit den grundlegenden Funktionen des Browsens im Internet. Richtige Eingaben: Der Anwender gibt die richtigen Daten ein (z. B. Benutzernamen, Passwörter usw.), wenn er dazu aufgefordert wird oder dies erforderlich ist. Wenn ungültige Daten eingegeben werden, erscheint eine Fehlermeldung und Sie müssen den Fehler korrigieren, bevor Sie fortfahren. Aktivitäten widerrufen: Mit der Option zum Abbrechen der momentanen Aktion (in manchen Fällen ist die Option "Nein") wird diese Aktion verlassen. Haftungsausschlussklausel Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden und stellen keine Verbindlichkeit seitens ASIGRA Inc. dar. ASIGRA Inc. übernimmt keine Versicherung oder Haftung, weder ausdrücklich noch stillschweigend oder gesetzlich hinsichtlich der hierin enthaltenen Informationen, und übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit, Vollständigkeit, Suffizienz oder Zweckmässigkeit dieser Informationen. Dieses Dokument kann Screenshots enthalten, die als Beispiel dazu verwendet werden, Asigra Cloud Backup Abläufe zu veranschaulichen. Alle in diesem Dokument aufgeführten Informationen werden nur zu Illustrationszwecken verwendet und sollten als fiktiv betrachtet werden. Copyright Die in diesem Dokument beschriebene Software wird gemäß einer Lizenzvereinbarung zur Verfügung gestellt. Es ist gesetzeswidrig, Kopien der Software auf Medien beliebiger Art zu erstellen, außer dies ist spezifisch in der Lizenzvereinbarung erlaubt. Asigra, das Asigra Logo, DS-Client, DS-System und Cloud Backup sind Warenzeichen der Asigra Inc. Alle anderen Marken- oder Produktnamen sind oder können Warenzeichen der entsprechenden Besitzer sein. Über Asigra Cloud Backup Asigra Cloud Backup ist eine einzigartige Alternative zu üblichen Backup-Verfahren, bei der ein herkömmliches Magnetbandsystem durch eine vollautomatische Onlinelösung ersetzt wird. Sie bietet eine zentralisierte und automatische Sicherung von PCs, Dateiservern und Anwendungs-/ Datenbankservern mit sicherer Offsitespeicherung und sofortiger Wiederherstellung on-line. Dieses System verwendet einen im Netzwerk des Kunden installierten DS-Client, der die Asigra Cloud Backup Kundenanwendungssoftware hostet, die die Backup- und Restore-Vorgänge ausführt. Dokument ausgefertigt durch: Asigra Inc Finch Avenue West, Suite 400 Toronto, Ontario, CANADA M3J 3H7 v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 2

3 Vor der Installation I) Mindestanforderungen an Hard- & Software II) DS-Client-Installationsprogramm erhalten III) Ihre Verschlüsselungsschlüssel wählen IV) Bestehende DS-Client-Datenbank sichern DS-Client installieren oder aktualisieren Schritt 1. Am Ziel-Installationsrechner anmelden Schritt 2. Das Installationspaket ausführen Schritt 3. Installationstyp und Installationsstandort wählen Schritt 4. Installation beenden Schritt 5. Zum DS-Client verbinden und die initiale Konfiguration ausführen DS-Client Upgrade Manuelles Upgrade Auto-Upgrade Nur DS-User Installation Bevor Sie DS-User installieren Nur DS-User installieren (zur Fernverwaltung) DS-User Upgrade (eine bestehende Installation aktualisieren) DS-Client installieren oder aktualisieren (Befehlszeile) Optionsbeschreibungen Beispiele DS-Client installieren oder aktualisieren (Konsolen-Modus) Schritt 1. Beim Ziel-Installationsrechner anmelden Schritt 2. Das Installationspaket ausführen Schritt 3. Installationstyp auswählen Schritt 5. Installationsstandort auswählen Linux DS-Client von 32-Bit zu 64-Bit Hardware verschieben Linux DS-Client mit einer externen PostgreSQL-Datenbank konfigurieren Zu einer eingebetteten PostgreSQL-Datenbank verbinden DS-Client-Binär-Versionsüberprüfung (--version) Deinstallieren v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 3

4 Vor der Installation Überprüfen Sie, ob der Installationsrechner die folgenden Anforderungen erfüllt: I) Mindestanforderungen an Hard- & Software Um die Asigra Cloud Backup Leistung zu optimieren, sollten Sie die bestmögliche Hardware benutzen. Es wird strengstens empfohlen, nach Möglichkeit die schnellsten verfügbaren Marken- Bauteile zu verwenden. Hardware CPU (1 oder 2) RAM Speicherplatz für Applikationen und Puffer verfügbar Verbindung mit dem DS-System x86 (32-bit) oder x64 (64-bit) Architektur 2 GHz oder höher 4 GB RAM oder mehr 2 GB oder mehr LAN, Internet, WAN Software Betriebssystem Datenbank Version RedHat Enterprise Linux 5.8 oder ES/AS (x86 / x64) RedHat Enterprise Linux 6.2 or 6.3 oder ES/AS (x86 / x64) SUSE Linux Enterprise Server 10 bis zu SP4 (x86 / x64) SUSE Linux Enterprise Server 11 SP2 (x86 / x64) SUSE Open Enterprise Server 2 SP3 (x86) SUSE Open Enterprise Server 11 (x64) PostgreSQL 8.1 or 8.2 or 8.3 or 8.4 or 9.0 (nur Aktualisierung existierender Installationen) PostgreSQL 9.1 (eingebettet, keine separate Installation erforderlich) II) DS-Client-Installationsprogramm erhalten Setzen Sie sich mit Ihrem Asigra Cloud Backup Dienstanbieter in Verbindung, um sich anzumelden. Ihnen wird Folgendes zur Verfügung gestellt: Die Installations-CD (oder ein Download von der Webseite des Dienstanbieters); Ihre Kundenkontonummer: ; Ihre DS-Client-Nummer: ; DS-System-IP-Adresse: ; Notieren Sie sich diese Nummern (ein Platz wird oben für jede Nummer zur Verfügung gestellt). Diese Nummern werden benötigt, wenn Sie sich zum ersten Mal zum DS-Client verbinden. (Siehe Schritt 5. Zum DS-Client verbinden und die initiale Konfiguration ausführen auf der Seite 7.) Ihr Dienstanbieter kann Ihnen aber auch eine.cri-datei (Kundenregistrierungsinformation) zur Verfügung stellen. Diese Datei enthält Ihre Kundenkonto- und DS-Client-Nummer mit der DS-System-IP-Adresse. III) Ihre Verschlüsselungsschlüssel wählen Die vom DS-Client gesicherten Daten sind mithilfe des/der von Ihnen festgelegten Verschlüsselungsschlüssel(s) verschlüsselt. Verschlüsselungsschlüssel werden einmal gesetzt. Danach kann man sie nicht mehr ändern. Der DS-Client Dienst wird nicht starten können. Sie müssen die Verschlüsselungsart auswählen (DES, AES 128-bit, AES 192-bit, AES 256-bit). Strengere Verschlüsselung erfordert längere Schlüssel (8, 16, 24, oder 32 Zeit). v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 4

5 Privater Schlüssel: Sie müssen diesen Schlüssel setzen. Kontoschlüssel: Wenn Sie nur einen DS-Client haben, müssen Sie diesen Schlüssel nicht setzen. Wenn Sie mehr als einen DS-Client haben, müssen Sie einen Kontoschlüssel festlegen. Dieser muß für jeden DS-Client, der unter dem selben Kundenkonto auf dem DS-System registriert ist, gleich sein. Gemeinsame Daten von Ihren DS-Clients werden mit dem Kontoschlüssel verschlüsselt. IV) Bestehende DS-Client-Datenbank sichern Falls Sie eine existierende DS-Client-Installation aktualisieren, wird strengstens empfohlen, dass Sie die bestehende DS-Client-Datenbank sichern, bevor Sie fortfahren. Für eine externe PostgreSQL-Datenbank verwenden Sie den Befehl: # pg_dump U postgres dsclient > /<Installations_Pfad>/dsclient.dmp Für eine eingebettete PostgreSQL-Datenbank verwenden Sie den Befehl: /<Installations_Pfad>/db/pgsql/bin/pg_dump -U dsclient dsclient -h /<Installations_Pfad>/db/pgsql > /<Installations_Pfad>/dsclient.dmp v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 5

6 DS-Client installieren oder aktualisieren Schritt 1. Am Ziel-Installationsrechner anmelden Melden Sie sich als root an Schritt 2. Das Installationspaket ausführen Je nachdem, welche Auswahl Sie treffen, werden verschiedene Bildschirme angezeigt. Auf die Unterschiede wird weiter unten hingewiesen. 1. [Option A] Führen Sie das Installationsprogramm vom Download-Verzeichnis oder vom entsprechenden Verzeichnis auf der Installations-DVD aus: 32-Bit Version: /Software/DS-Client/Linux_32_bit/setuplinuxclient.bin 64-Bit Version: /Software/DS-Client/Linux_64_bit/setuplinuxclient.bin [Option B] Führen Sie das Installationszentrum der Linux-Produkte (setup_lin.sh) aus, welches sich im Hauptverzeichnis der Installations-DVD befindet. Mit Hilfe des Installationszentrums können alle erforderlichen Linux-Plattform- Installationen gestartet werden. Sie können das gewünschte Installationspaket wählen, ohne die Installations-DVD durchsuchen zu müssen. 2. Folgen Sie der Benutzeroberfläche, um DS-Client zu installieren. 3. Die Installation startet: Wählen Sie die Sprache des Installationsassistenten (Deutsch / Englisch) und klicken Sie auf Installieren. Note: Die ausgewählte Sprache wird für den DS-Client-Daemon installiert. Once set, the DS- Client Service language cannot be changed (for logs and popup messages). The DS-User GUI language can be changed from the Initialization screen (if the required language components have been installed). Der DS-Client kann auf englischen oder deutschen Betriebssystemen installiert werden. Sie müssen die Bedingungen der Lizenzvereinbarung akzeptieren und das entsprechende Optionsfeld wählen. 4. Eine Überprüfung der Grundvoraussetzungen wird auf der Installationsmaschine durchgeführt. Dies wird die Hardware und das Betriebssystem auf Kompatibilität überprüfen (siehe I) Mindestanforderungen an Hard- & Software auf der Seite 4). Click Next. Schritt 3. Installationstyp und Installationsstandort wählen 1. Der Bildschirm Installationstyp und Installationsstandort auswählen erscheint. 2. Zwei Installationstyp-Optionen sind verfügbar: Typ DS-Client DS-User Beschreibung Installiert die DS-Client-Daemon- (Dienst-) Komponenten. Installiert die DS-User-Benutzeroberflächenkomponenten. Diese Option ist für Endnutzer-Arbeitsplätze bestimmt. Sie können den DS-User auf jeden Netzwerkrechner installieren, damit Endnutzer auf den DS-Client zugreifen und ihre eigenen Backup-Sätze festlegen können. 3. Standardmäßig sind beide Optionen ausgewählt. 4. Im Feld Verzeichnisname wählen Sie das Zielverzeichnis, in welchem die Installation die Programmdateien kopieren wird. Das Standard-Zielverzeichnis ist: /opt/cloudbackup/ds-client v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 6

7 5. Um ein anderes Zielverzeichnis zu bestimmen, klicken Sie auf die Durchsuchen Schaltfläche. Der Bildschirm Verzeichnis auswählen erscheint. Bestimmen Sie einen neuen Verzeichnispfad. Klicken Sie auf OK. 6. Klicken Sie auf Installieren. Schritt 4. Installation beenden 1. Nachdem alle Dateien kopiert wurden, wird die Seite Installation abgeschlossen angezeigt. Beim Beenden der Installation können Sie den DS-User und den DS-Client starten. DS-Client beim Booten (run-level 3) starten: Mit diser Option können Sie den DS-Client konfigurieren, um jedsmal automatisch zu starten, wenn der Installationsrechner hochgefahren wird. 2. Klicken Sie auf Fertig, um die Installation abzuschließen. 3. Sie können den DS-Client-Dienst (-Daemon) manuell mit den folgenden Befehlen starten und anhalten: DS-Client starten: /etc/init.d/dsclient start DS-Client anhalten: /etc/init.d/dsclient stop 4. Starten Sie den DS-Client-Daemon. Schritt 5. Zum DS-Client verbinden und die initiale Konfiguration ausführen Bei der Verbindung zu einem Linux DS-Client, der sich noch nicht mit dem DS-System registriert hat, wird Ihnen ein Initiale DS-Client-Konfiguration Bildschirm angezeigt, in welchem Sie diese Informationen eingeben müssen. 1. Anwendungen > Asigra DS-Client DS-User > DS-User. 2. Eine DS-Client-Liste erscheint auf der linken Seite der Benutzeroberfläche. Von der DS-Client-Liste wählen Sie den gewünschten DS-Client (nicht registrierte DS-Clients erscheinen in grün). 3. Der Bildschirm Mit dem DS-Client-Dienst verbinden erscheint. Geben Sie Ihre Anmeldeberechtigungen ein und klicken Sie auf Verbinden. v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 7

8 4. Nachdem Sie sich erfolgreich zum DS-Client verbunden haben, erscheint der Bildschirm Initiale DS-Client-Konfiguration. 5. Im Abschnitt Kundenregistrierungsinfo geben Sie Folgendes ein: Kundenname Kontonummer DS-Client-Nummer Geben Sie einen beschreibenden Namen für diesen DS-Client ein. Dieser Name erscheint in Klammern nach dem Rechnernamen in der Liste von verfügbaren DS-Client-Rechnern (falls nach Name sortiert) in der Java DS-User-Benutzeroberfläche. Geben Sie Ihre Kontonummer ein. Diese Nummer wird Ihnen von Ihrem Dienstanbieter zur Verfügung gestellt. Geben Sie Ihre DS-Client-Nummer ein. Diese Nummer wird Ihnen von Ihrem Dienstanbieter zur Verfügung gestellt. Durchsuchen: Eine Alternative zur manuellen Eingabe der oben angeführten Informationen ist die Verwendung einer.cri-datei, die von Ihrem Dienstanbieter zur Verfügung gestellt wird. Klicken Sie auf Durchsuchen, um nach dieser Datei auf Ihrem Netzwerk zu suchen. 6. Im Abschnitt DS-System-Info bestimmen Sie die DS-System- Verbindungsinformationen. Sie haben die IP-Adresse des DS-Systems von Ihrem Dienstanbieter erhalten. Der DS-Notebook-Client benötigt diese Adresse, um sich zum DS-System zu verbinden. Im Feld Adresse : Geben Sie die IP-Adresse des DS-Systems ein, die Ihr DS-Client verwenden wird und klicken Sie auf Hinzufügen. Ihr Dienstanbieter könnte mehr als eine IP-Adresse für das DS-System haben. Falls dies der Fall ist, können Sie eine beliebige oder alle IP-Adressen angeben. v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 8

9 7. Im Abschnitt Verschlüsselungsschlüssel müssen Sie den / die Verschlüsselungsschlüssel eingeben, den / die der DS-Client verwenden wird. Verschlüsselungschlüssel Bei der Auswahl des Verschlüsselungsschlüssels ist die Groß-/Kleinschreibung von Bedeutung. Die Länge (in Zeichen) hängt vom Typ und der Stufe der gewählten Verschlüsselung ab. DES benötigt 8 Zeichen, AES-128 benötigt 16 Zeichen, AES-192 benötigt 24 Zeichen und AES-256 benötigt 32 Zeichen. Um die Sicherheit zu erhöhen, benutzen Sie keine Wörter aus dem Wörterbuch oder Namen und versuchen Sie, zufällig gewählte Zahlen mit Buchstaben zu vermischen. Auto-Vervollständigungsfunktion: Wenn Sie nicht die gesamte Anzahl von Zeichen im Feld Schlüssel eingeben, wird die Installation den Schlüssel vervollständigen, indem es Ihre bereits eingegebene Zeichenfolge wiederholt, bis die Gesamtanzahl der Zeichen erreicht ist (z.b. wenn Sie 123 eingeben und AES-128 auswählen, wird der Verschlüsselungsschlüssel erstellt; ein a mit DES ausgewählt, erstellt den Schlüssel aaaaaaaa ). Bewahren Sie den / die Schlüssel an einem sicheren Ort auf. Ihre Fähigkeit, denselben Verschlüsselunsschlüsseltyp auszuwählen und denselben Schlüssel einzugeben ist notwendig, falls Sie Ihren DS-Client jemals auf einem neuen Rechner installieren müssen (z.b. wenn Ihr Rechner wegen Hardware-Beschädigung nicht mehr funktioniert). Privater Schlüssel Sie müssen einen privaten Schlüssel für diesen DS-Client festlegen. Backup-Daten von Ihrer DS-Client-Installation werden mit diesem Schlüssel verschlüsselt. Typ: Wählen Sie von den verfügbaren Typen. Strengere Verschlüsselung erfordert längere Schlüssel. Schlüssel: Geben Sie den Schlüssel ein. Bestätigen: Geben Sie den Schlüssel erneut ein, um die Zeichenkette zu bestätigen. Sie können diesen Schlüssel nicht ändern, sobald dieser gesetzt ist. Sie müssen einen Kontoschlüssel setzen, falls mehr als ein DS-Client für Ihr Kundenkonto erstellt wurde. Gemeinsame Backup-Daten alle Ihrer Backup-Installationen werden mit diesem Schlüssel verschlüsselt. Sobald der Kontoschlüssel gesetzt ist, müssen alle DS-Clients dieses Kunden mit demselben Kontoschlüssel konfiguriert werden. Kontoschlüssel Typ: Wählen Sie von den verfügbaren Typen. Strengere Verschlüsselung erfordert längere Schlüssel. Schlüssel: Geben Sie den Schlüssel ein. Bestätigen: Geben Sie den Schlüssel erneut ein, um die Zeichenkette zu bestätigen. Sie können diesen Schlüssel nicht ändern, sobald dieser gesetzt ist. Verschlüsselungsschlüssel-Weiterleitung zum DS-System erlauben Markieren Sie diese Option, damit DS-Client den / die Verschlüsselungsschlüssel zum DS-System während der ersten Verbindung zum DS-System weiterleitet. ANMERKUNG: Wenn Sie die Schlüssel weiterleiten, sind diese auf dem DS-System verschlüsselt. Jedoch kann Ihr Dienstanbieter eine gültige.cri-datei erstellen, die die Verschlüsselungsschlüssel enthält. Diese Datei kann eine funktionierende Version dieses DS-Clients wiederherstellen. Stellen Sie sicher, dass dies Ihrer Sicherheitspolitik entspricht, bevor Sie diese Option aktivieren. Zum DS-System verbinden und Informationen überprüfen Markieren Sie diese Option, damit DS-Client die konfigurierten Informationen überprüft, wenn Sie auf Speichern klicken. Ein Popup-Fenster wird erscheinen, das die Ergebnisse anzeigt. 8. Im Abschnitt Benutzerinformationen stellen Sie die angeforderten Informationen über Ihr Unternehmen zur Verfügung, indem Sie von den Dropdownlistenoptionen auswählen. 9. Sobald alle initialen DS-Client-Konfigurationen durchgeführt wurden, klicken Sie auf Speichern, um sich mit dem DS-System zu registrieren. Falls die Registrierung erfolgreich ist, können Sie Ihren DS-Client sofort verwenden. Weitere Informationen erhalten Sie im DS-Client- Benutzerhandbuch. v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 9

10 DS-Client Upgrade Bevor Sie aktualisieren, lesen Sie die neue Version der Veröffentlichungshinweise für besondere Schritte, die Sie ausführen müssen. Normalerweise sollte der DS-Client die gleiche Version / Service Pack wie das DS-System sein. Eine Nicht-kompatible Version Fehlermeldung erscheint im DS-Client Event- Protokoll, wenn der DS-Client aktualisiert werden muß. Der Linux DS-Client kann entweder manuell oder automatisch aktualisiert werden (wenn DS- System konfiguriert ist): Siehe Manuelles Upgrade auf der Seite 10. Siehe Auto-Upgrade auf der Seite 11. Manuelles Upgrade Wenn DS-System nicht für Auto Upgrade konfiguriert ist, müssen Sie eine manuelles Upgrade des DS-Clients ausführen. Um einen DS-Client manuell von einer Version / Service Pack zur nächsten zu aktualisieren, führen Sie folgendes durch: 1. Stellen Sie sicher, daß DS-Client keine Backup/Restore Aktivitäten gerade ausführt, die von besonderer Wichtigkeit für Ihre Kunden sind. 2. Stoppen Sie den DS-Client Daemon. 3. Führen Sie die neue DS-Client Release / Service Pack Installation auf der Maschine aus, wo Sie die DS-Client Software installiert haben. Die Installation erkennt die existierende DS-Client Datenbank und wird die Datenbank-Patches anwenden. Die Installation wird auch die DS-Client Komponenten erkennen und aktualisieren, die auf der DS-Client Maschine installiert sind. 4. Schließen Sie die Installation ab. 5. Starten Sie den DS-Client Daemon. 6. Überprüfen Sie, ob Sie sich mit dem DS-Client Daemon mit derselben (aktualisierten) Version der DS-User Benutzeroberfläche verbinden können. Wenn die Verbindung erfolgreich ist, prüfen Sie das DS-Client Event-Protokoll auf Fehler. 7. Führen Sie einen täglichen oder wöchentlichen Verwaltungsprozess durch, um zu sehen, ob sich DS-Client mit DS-System verbinden kann. 8. Wenn Sie Probleme mit dem Upgrade haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Dienstanbieter. v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 10

11 Auto-Upgrade Wenn DS-System für Auto Upgrade konfiguriert ist, wird sich DS-Client automatisch bei der ersten Verbindung mit dem aktualisierten DS-System aktualisieren. 1. DS-Client wird das Upgrade-Paket vom DS-System herunterladen. Eine bedienerfreie Aktualisierung wird ausgeführt. Dies bedeutet, dass kein Benutzereingriff erforderlich ist. 2. Prüfen Sie, ob Sie sich mit dem DS-Client Daemon mit derselben (aktualisierten) Version der DS-User Benutzeroberfläche verbinden können. Wenn die Verbindung erfolgreich ist, prüfen Sie das DS-Client Event-Protokoll auf Fehler. 3. Führen Sie einen täglichen oder wöchentlichen Verwaltungsprozess durch, um zu sehen, ob sich DS-Client mit DS-System verbinden kann. 4. Wenn Sie Probleme mit dem Upgrade haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Dienstanbieter. Anmerkung:Sie können auch ein manuelles Upgrade des DS-Clients durchführen (vorausgesetzt, daß Sie die neue DS-Client Release / Service Pack-Installation von Ihrem Dienstanbieter erhalten haben). v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 11

12 Nur DS-User Installation Sie können DS-User auf jedem Arbeitsplatz installieren, der den DS-Client-Computer sehen kann. DS-User ist die Benutzeroberfläche des DS-Clients und erlaubt Endbenutzern, auf den DS-Client zuzugreifen, und deren eigene Backup-Sätze vom lokalen Computer festzulegen. Es kann auch einzeln auf Netzwerk-Arbeitsplätzen installiert werden, um die Fernverwaltung des DS-Clients zu erlauben. Bevor Sie DS-User installieren Stellen Sie sicher, daß: Sie als root Benutzer des Arbeitsplatzes angemeldet sind (oder als Benutzer mit gleichwertigen Berechtigungen); der Arbeitsplatz zum lokalen/netzwerk-drucker (für Berichte) verbunden ist; die Zeiteinstellung auf dem Computer korrekt ist; der Arbeitsplatz mit einem DS-Client vernetzt ist; die Installation auf einem unterstützten Betriebssystem vom Abschnitt I) Mindestanforderungen an Hard- & Software auf der Seite 4 durchgeführt wird. Anmerkung:Dies sind die Mindestanforderungen. Verwenden Sie die bestmögliche Hardware, um die Asigra Cloud Backup Leistung zu maximieren. Nur DS-User installieren (zur Fernverwaltung) Die DS-User Benutzeroberfläche kann mit zwei verschiedenen Installationspaketen installiert werden: 1. DS-User Multiplattform-Installation: Führen Sie setuplinux.bin vom folgenden Verzeichnis auf der Installations- DVD aus: \Software\DS-Client\DS-User\Linux Wählen Sie die Installationssprache. Folgen Sie der Benutzeroberfläche, um DS-User zu installieren. DS-Client-Installation: Folgen Sie denselben Schritten, wie im Abschnitt DS-Client installieren oder aktualisieren auf der Seite 6, bis Sie den Installationstyp und Installationsstandort auswählen Bildschirm erreichen. Wählen Sie DS-User aus. 2. Klicken Sie Weiter bis der Installation abgeschlossen Bildschirm erscheint. 3. Klicken Sie Beenden. 4. Sie können das Programm starten und sich mit DS-Client verbinden. DS-User Upgrade (eine bestehende Installation aktualisieren) Um auf eine neue Software-Version zu aktualisieren, müssen Sie dieselbe Art von Installationspaket (DS-User Multiplattform oder DS-Client Installation) wählen. (Zum Beispiel: Wenn Sie die Multiplattform-Installation installiert haben, müssen Sie für das Upgrade das Multiplattform-Installationspaket verwenden. Anderenfalls wird die Installation fehlschlagen und ein Fehler wird auftreten, der besagt, daß die gewählte Software nicht auf der Zielmaschine installiert ist.) v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 12

13 Um eine bestehende DS-User-Installation zu aktualisieren, führen Sie folgende Schritte durch: Schließen Sie alle offenen DS-User Benutzeroberflächen auf dieser Maschine. Wählen Sie das richtige Installationspaket für das Upgrade und führen Sie dieses aus. Öffnen Sie DS-User und versuchen Sie sich mit einem DS-Client zu verbinden, der dieselbe Version wie der DS-User hat. Die Verbindung wird erfolgreich sein; anderenfalls wird eine Fehlermeldung auftreten. v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 13

14 DS-Client installieren oder aktualisieren (Befehlszeile) Wenn Sie den DS-Client von einer Befehlszeile (ohne Benutzeroberfläche) installieren, stehen Ihnen folgende Befehlszeilenoptionen nach der Eingabe von setuplinuxclient.bin zur Verfügung: -i silent -i console -DINSTALL_FOLDER=/Ziel/Install/Verzeichnis -DCHOSEN_FEATURE_LIST="DS-C, DS-U" -DXML=/Quell/Pfad/dateinamen.xml -l de oder -l en Optionsbeschreibungen -i silent Installiert die Anwendung im unüberwachten Modus (d.h. ohne Interaktion von der Benutzerseite aus). Die Parameter werden von derselben Befehlszeile entnommen. Anderenfalls werden die Standardwerte verwendet. Die Standardwerte werden auch für den Benutzeroberflächenmodus verwendet (Installationsverzeichnis ist /opt/cloudbackup, DS-Client und DS-User werden installiert und Standardsprache ist Englisch. -i console Startet die Installation im Konsolenmodus anstatt des Benutzeroberflächenmodus (GUI). Dies ist für Rechner gedacht, auf denen keine Benutzeroberfläche (Graphical User Interface - GUI) installiert ist. -DINSTALL_FOLDER=/Ziel/Install/Verzeichnis Gibt das gewünschte Installationsverzeichnis an. Falls dieses Verzeichnis nicht existiert, wird es von der Installationsanwendung erstellt. -DCHOSEN_FEATURE_LIST="DS-C, DS-U" Konfiguriert, welche der zwei Komponenten installiert werden soll. Mögliche Kombinationen sind (1) "DS-C", (2) "DS-U" oder (3) "DS-C, DS-U", um eines von beiden (1, 2) oder beide (3) Komponenten auszuwählen. -DXML=/Quell/Pfad/dateinamen.xml Weist der Installationsanwendung an, die Datei mit einer.xml Erweiterung von /Ziel/Pfad zum Installationsverzeichnis in /etc zu kopieren. -l de Wählt die Sprache (entweder für die Installation im Konsolenmodus oder im Benutzeroberflächenmodus) als Deutsch aus (-l en ist der Standard und kann ausgelassen werden). Beispiele #./setuplinuxclient.bin -i silent -l de -DINSTALL_FOLDER=/home/cloudbackup #./setuplinuxclient.bin -i silent -DCHOSEN_FEATURE_LIST="DS-C" -DXML=/scripts/xml/ working.xml v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 14

15 DS-Client installieren oder aktualisieren (Konsolen- Modus) Mit der Konsolen-Modus-Installation können Sie den DS-Client von einer Befehlszeile aus installieren (ohne einer graphischen Benutzeroberfläche). Anmerkung:Um zum vorherigen Bildschirm im Konsolen-Modus zu gelangen, geben Sie zurück ein und betätigen Sie die Eingabe Taste. Schritt 1. Beim Ziel-Installationsrechner anmelden 1. Melden Sie sich as root an. Schritt 2. Das Installationspaket ausführen Abhängig von Ihrer Auswahl, können verschiedene Bildschirme erscheinen. Diese Unterschiede werden unten beschrieben. 1. Durchsuchen Sie die Installations-DVD nach dem Installationsprogramm (setuplinuxclient.bin): 32-Bit-Version: vom Verzeichnis /Software/DS-Client/Linux_32_bit 64-Bit-Version: vom Verzeichnis /Software/DS-Client/Linux_64_bit 2. Führen Sie folgenden Befehl von der Befehlszeile aus: setuplinuxclient.bin -i console 3. Die Installation wird gestartet: Der Konsolen-Modus bietet eine befehlszeilenartige Benutzeroberfläche an, die Einzeltasten- Eingabebefehle benötigt, um Einstellungen zu ändern. Der Befehlszeile ist eine Standardnummer in Klammern vorangestellt (zum Beispiel [0] ). Wenn Sie die Eingabetaste betätigen, wird die Standardnummer eingegeben. Für einen anderen Befehl geben Sie eine andere Nummer vom Menü des Bildschirms ein. 4. Wählen Sie die Installationssprache aus: Deutsch: Geben Sie [1] ein und betätigen Sie die Eingabetaste. Englisch: Geben Sie [2] ein und betätigen Sie die Eingabetaste. Anmerkung:Die ausgewählte Sprache wird für den DS-Client-Dienst installiert. Einmal gesetzt, kann die Sprache für den DS-Client-Dienst nicht mehr geändert werden (für Protokolle und Popup-Nachrichten). Die DS-User-Benutzeroberfläche kann vom Bildschirm Initialisierung geändert werden (falls die benötigten Sprachenkomponenten installiert wurden). 5. Die Software-Lizenzvereinbarung erscheint. Sie müssen die Bedingungen der Lizenzvereinbarung akzeptieren, um fortzufahren. Betätigen Sie die Eingabetaste, bis Sie das Ende der Lizenzvereinbarung erreichen. Um zu akzeptieren: Geben Sie [J] ein und betätigen Sie die Eingabetaste. 6. Eine Überprüfung der Voraussetzungen wird auf dem Installationsrechner durchgeführt. Dies führt einen Scan der Hardware und des Betriebssystems aus, um die Kompatibilität festzustellen (siehe I) Mindestanforderungen an Hard- & Software auf der Seite 4). v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 15

16 Schritt 3. Installationstyp auswählen 1. Zwei Installationsoptionen stehen zur Verfügung: Typ DS-Client DS-User Beschreibung Installiert die DS-Client (Dienst / Daemon) -Komponenten. Installiert die DS-User (Benutzeroberfläche) -Komponenten. Diese Option ist für Endbenutzer-Arbeitsplätze. Sie können den DS-User auf einem beliebigen Netzwerkrechner installieren, sodass Endbenutzer auf den DS- Client zugreifen können und deren eigenen Backup-Sätze bestimmen können. 2. Standardmäßig ist DS-Client und DS-User für die Installation ausgewählt. Um nur DS-Client auszuwählen: Drücken Sie [1] Um nur DS-User auszuwählen: Drücken Sie [2] 3. Um fortzufahren, drücken Sie Eingabe. Schritt 5. Installationsstandort auswählen 1. Nachdem alle Dateien kopiert wurden, wird die Seite Installation abgeschlossen angezeigt. 2. Standardmäßig wird DS-User und DS-Client nach der Installation gestartet und der DS-Client wird konfiguriert, jedesmal automatisch zu starten, wenn der Installationsrechner hochgefahren wird. Um nur DS-User zu starten: Drücken Sie [1] Um nur DS-Client zu starten: Drücken Sie [2] Um den DS-Client nur für das Starten beim Booten zu konfigurieren: Drücken Sie [3] 3. Drücken Sie Eingabe, um zu beenden. Sie können den DS-Client-Dienst manuell mit den folgenden Befehlen starten und stoppen: DS-Client starten: /etc/init.d/dsclient start DS-Client anhalten: /etc/init.d/dsclient stop v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 16

17 Linux DS-Client von 32-Bit zu 64-Bit Hardware verschieben Erstellungsdatum: 25. Februar 2008 Revisionsdatum: 3. Mai 2012 Produkt: DS-Client (Linux) Zusammenfassung Neue DS-Client-Installationen sollten auf schnelleren, verfügbaren 64-Bit Plattformen ausgeführt werden. Für bestehende DS-Client-Installationen müssen Sie diese eventuell von dieser alten 32- Bit Plattform zur neuen 64-Bit Plattform verschieben. Dieser Artikel beschreibt die folgenden Szenarien: DS-Client und dessen Datenbank zu einem neuen 64-Bit Rechner verschieben auf der Seite 17 DS-Client zu einem 64-Bit Rechner verschieben aber die existierende (Fern) Datenbank weiterhin verwenden auf der Seite 20 Anmerkung:Sie müssen dieselbe Version des Betriebssystems und des Datenbank-Servers verwenden. Zum Beispiel: Wenn Sie RedHat Enterprise Linux 6.1 ES auf dem alten 32- Bit Rechner verwenden, müssen Sie dieselben Versionen und Service Packs (für 64-Bit) auf dem neuen 64-Bit Rechner installieren. DS-Client und dessen Datenbank zu einem neuen 64-Bit Rechner verschieben In diesem Szenario verschieben Sie die DS-Client-Installation und die Datenbank zu einem neuen 64-Bit Rechner. 32-Bit DS-Client zum 64-Bit Rechner mit eingebetteter Datenbank 1. Starten Sie die tägliche Verwaltung (Extras Menü > Systemaktivitäten), um eine Ablage der DS-Client-Datenbank auf dem DS-System zu erstellen. Ihr DS-Client muß konfiguriert sein, um die Datenbank abzulegen (Extras Menü > Konfiguration > Registerkarte Parameter: Datenbankoptionen). Diese Ablage sichert die DS-Client-Datenbanken (dsclient). Anmerkung:Wenn Sie diesen Schritten folgen, gehen alle statistischen Informationen, die durch das LAN Storage Discovery Werkzeug erstellt wurden, verloren. Um diese Informationen beizubehalten, folgen Sie den Schritten in Die dslanfiles Datenbank beibehalten auf der Seite Bereiten Sie den neuen 64-Bit Rechner vor, indem Sie das 64-Bit Betriebssystem installieren. Siehe I) Mindestanforderungen an Hard- & Software auf der Seite Stellen Sie sicher, daß der neue 64-Bit DS-Client dieselbe IP-Adresse und denselben Hostnamen (NetBIOS-Namen) beibehalten kann, welche auf dem alten 32-Bit DS- Client verwendet wurden. 4. Installieren Sie den 64-Bit DS-Client auf dem neuen Rechner. 5. Schließen Sie die Installation ab. Wenn nötig, installieren Sie DS-Client Service Pack(s) oder Hotfix(es), um dieselbe Version, wie auf dem alten 32-Bit Rechner, zu erhalten. v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 17

18 6. Starten Sie den DS-Client und DS-User. Wenn aufgefordert, geben Sie die Konfigurationsinformationen des 64-Bit DS-Clients (dieselben wie für den 32-Bit DS- Client) ein. 7. Testen Sie die Verbindung mit dem DS-System, indem Sie eine tägliche Verwaltung ausführen. Stellen Sie sicher, dass keine Fehler im Aktivitätsprotokoll berichtet werden. (Eine erneute Registrierung des DS-Clients könnte erforderlich sein, aufgrund der / des neuen Hardware / Betriebssystems.) 8. Nun müssen Sie die gesicherte DS-Client-Datenbank wiederherstellen. Extras Menü > Systemaktivitäten. Der Bildschirm Verwaltung der Systemaktivitäten erscheint. Klicken Sie auf Reparieren. Das Dialogfenster DS-Client reparieren erscheint. Wählen Sie DS-Client Datenbank und klicken Sie OK. Eine Recovery- Nachricht erscheint, die Sie auffordert, den DS-Client-Dienst neuzustarten. Die dslanfiles Datenbank beibehalten Die dslanfiles Datenbank enthält Informationen, die mit dem LAN Storage Discovery Werkzeug gescannt wurden. Diese Informationen sind für die Aktualisierung des DS-Clients nicht erforderlich, aber Sie werden alle erhaltenen Informationen verlieren. 1. Führen Sie eine Ablage der "dslanfiles" Datenbank auf dem 32-Bit DS-Client-Rechner aus. Falls der 32-Bit DS-Client eine eingebettete Datenbank verwendet, führen Sie folgenden Befehl aus: /<Installations_Pfad>/db/pgsql/bin/pg_dump -i -Fc -h / <Installations_Pfad>/db/pgsql -U dsclient -f /PFAD/dslanfiles.dmp dslanfiles Falls der 32-Bit DS-Client eine externe Datenbank verwendet, führen Sie folgenden Befehl aus: pg_dump -i -Fc -h localhost -U postgres -f /PFAD/dslanfiles.dmp dslanfiles 2. Nach der Installation des 64-Bit DS-Clients kopieren Sie die "dslanfiles.dmp" Datei vom 32-Bit zum 64-Bit Rechner. 3. Halten Sie den DS-Client-Daemon auf dem 64-Bit Rechner an. /etc/init.d/dsclient stop 4. Starten Sie den eingebetteten PostgreSQL-Dienst: su dsclient /<Installations_Pfad>/db/pgsql/bin/pg_ctl start -D /<Installations_Pfad>/ db/pgsql/data 5. Löschen Sie die neu installierte "dslanfiles" Datenbank mit dem folgenden Befehl: /<Installations_Pfad>/db/pgsql/bin/psql template1 -h / <Installations_Pfad>/db/pgsql drop database dslanfiles; 6. Erstellen Sie eine neue, leere "dslanfiles" Datenbank mit dem folgenden Befehl: create database dslanfiles template=template0 encoding='utf8'; 7. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um "dslanfiles" zur eingebetteten Datenbank wiederherzustellen. /<Installations_Pfad>/db/pgsql/bin/pg_restore -Fc -i -h /<Installations_Pfad>/db/pgsql -U dsclient --no-owner --no-privileges -- role=dsclient -d dslanfiles /PFAD/dslanfiles.dmp 8. Starten Sie den DS-Client-Daemon und melden Sie sich im DS-User an. v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 18

19 32-Bit DS-Client zum 64-Bit Rechner mit externer Datenbank 1. Führen Sie eine Ablage der "dsclient' und "dslanfiles" Datenbanken auf dem 32-Bit DS-Client-Rechner aus. Falls der 32-Bit DS-Client eine eingebettete Datenbank verwendet, führen Sie die folgenden zwei Befehle aus: /<Installations_Pfad>/db/pgsql/bin/pg_dump -i -Fc -h / <Installations_Pfad>/db/pgsql -U dsclient -f /PFAD/dsclient.dmp dsclient /<Installations_Pfad>/db/pgsql/bin/pg_dump -i -Fc -h / <Installations_Pfad>/db/pgsql -U dsclient -f /PFAD/dslanfiles.dmp dslanfiles Falls der 32-Bit DS-Client eine externe Datenbank verwendet, führen Sie die folgenden zwei Befehle aus: pg_dump -i -Fc -h localhost -U postgres -f /PFAD/dsclient.dmp dsclient pg_dump -i -Fc -h localhost -U postgres -f /PFAD/dslanfiles.dmp dslanfiles 2. Bereiten Sie den neuen 64-Bit Rechner vor, indem Sie das 64-Bit Betriebssystem installieren. Siehe I) Mindestanforderungen an Hard- & Software auf der Seite Stellen Sie sicher, dass der neue 64-Bit DS-Client dieselbe IP-Adresse / denselben DNS-Namen verwendet, wie auf dem alten 32-Bit DS-Client. 4. Installieren Sie die externe PostgreSQL-Server-Instanz auf dem neuen 64-Bit Rechner. 5. Kopieren Sie die "dsclient.dmp" und "dslanfiles.dmp" Dateien vom 32-Bit zum 64-Bit Rechner. 6. Installieren Sie den 64-Bit DS-Client auf dem neuen Rechner. 7. Schließen Sie die Installation ab. Falls erforderlich, installieren DS-Client Service Pack(s) oder Hotfix(es), damit dies der Version auf dem alten 32-Bit DS-Client gleicht. (Starten Sie nicht den DS-Client-Dienst oder DS-User). 8. Ändern Sie die dsclient.cfg Datei in /<Installations_Pfad>/etc, um den Pfad zum externen PostgreSQL zu konfigurieren. Database Home: Dies ist das Verzeichnis, in welchem Sie "bin/psql" finden können. Database Host: IP-Adresse oder Rechnername, wo sich die PostgreSQL- Instanz befindet. Database Type: PostgreSQL Database User: postgres Database Password: Dies muss im verschlüsselten Format sein. Verwenden Sie die 'asigraenc' Anwendung in /<DS-Client_Installations_Pfad>/Tools, um eine verschlüsselte Version Ihres postgres Passworts zu erstellen. (Zum Beispiel:./asigraenc meinpasswort) Database Port: Danach müssen Sie neue, leere, externe "dsclient" und "dslanfiles" Datenbanken mit den folgenden zwei Befehlen erstellen: psql template1 -Upostgres create database dsclient template=template0 encoding='utf8'; create database dslanfiles template=template0 encoding='utf8'; 10. Nun führen Sie die folgenden zwei Befehle aus, um "dsclient" und "dslanfiles" zur externen Datenbank wiederherzustellen. pg_restore -Fc -i -h localhost -Upostgres --no-owner --no-privileges --role=postgres -d dsclient /PFAD/dsclient.dmp v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 19

20 pg_restore -Fc -i -h localhost -Upostgres --no-owner --no-privileges --role=postgres -d dslanfiles /PFAD/dslanfiles.dmp ANMERKUNG:Der pg_restore Befehl unterstützt nur Ablagedateien, die mit derselben oder niedrigeren Version von pg_dump erstellt wurden. Es wird empfohlen, sicherzustellen, dass das verwendete pg_dump und pg_restore dieselbe Version ist. 11. Starten Sie den DS-Client-Dienst mit dem Befehl: /etc/init.d/dsclient start. 12. Starten Sie den DS-User und geben Sie die Konfigurationsinformationen des 64-Bit DS-Clients ein, die denen des 32-Bit DS-Clients gleichen. 13. Testen Sie die Verbindung mit dem DS-System, indem Sie die tägliche Verwaltung ausführen. Stellen Sie sicher, dass keine Fehler im Aktivitätsprotokoll berichtet werden. (Eine erneute Registrierung des DS-Clients könnte erforderlich sein, aufgrund der / des neuen Hardware / Betriebssystems) DS-Client zu einem 64-Bit Rechner verschieben aber die existierende (Fern) Datenbank weiterhin verwenden In diesem Szenario verschieben Sie nur die DS-Client-Installation zu einem neuen 64-Bit Rechner. Sie verwenden weiterhin die existierende Datenbank auf dem alten 32-Bit Standort (als eine externe Fern-Datenbank). 1. Starten Sie die tägliche Verwaltung (Extras Menü > Systemaktivitäten), um eine Ablage der DS-Client-Datenbank auf dem DS-System zu erstellen. Ihr DS-Client muß konfiguriert sein, um die Datenbank abzulegen (Extras Menü > Konfiguration > Registerkarte Parameter: Datenbankoptionen). 2. Bereiten Sie den neuen 64-Bit Rechner vor, indem Sie das 64-Bit Betriebssystem installieren. Siehe I) Mindestanforderungen an Hard- & Software auf der Seite Stellen Sie sicher, daß der neue 64-Bit DS-Client dieselbe IP-Adresse und denselben Hostnamen (NetBIOS-Namen) beibehalten kann, welche auf dem alten 32-Bit DS- Client verwendet wurden. Das heißt, Sie müssen die IP-Adresse des alten 32-Bit Rechners ändern, wo sich die Datenbank noch immer befindet. Wenn Sie die IP-Adresse und den Hostnamen des DS-Clients auf dem neuen 64-Bit Rechner nicht beibehalten können, müssen Sie Ihren Dienstanbieter kontaktieren, um das DS-System mit der neuen IP-Adresse neu zu konfigurieren. Nachdem Sie die Installation abgeschlossen haben, müssen Sie zuerst den DS-Client erneut registrieren, um die Hardware auf dem DS- System zurückzusetzen (Extras Menü > Konfiguration > Registerkarte Setup: Jetzt registrieren). 4. Installieren Sie den 64-Bit DS-Client auf dem neuen Rechner. Folgen Sie den Anweisungen von: Schritt 1. Am Ziel-Installationsrechner anmelden auf der Seite 6 5. Schließen Sie die Installation ab. Falls erforderlich, installieren Sie DS-Client Service Pack(s) oder Hotfix(es), um der Version auf dem alten 32-Bit DS-Client-Rechner zu gleichen. 6. Ändern Sie die dsclient.cfg Datei in /<Installations_Pfad>/etc, um den Pfad zur PostgreSQL-Server-Instanz zu konfigurieren, wo sich die Datenbank auf dem alten 32-Bit Rechner befindet. Database Home: Dies ist das Verzeichnis, in welchem Sie "bin/psql" finden können. v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 20

Macintosh DS-Client Installationshandbuch

Macintosh DS-Client Installationshandbuch Macintosh DS-Client Installationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

WINDOWS DS-Billing Installationshandbuch

WINDOWS DS-Billing Installationshandbuch WINDOWS DS-Billing Installationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

DS-Recovery Tools Installationshandbuch DS-Recovery Tools Installationshandbuch Erzeugt am: 1.2.12 v11.2 [Revisionsdatum: 1. Februar 2012] Seite: 1

DS-Recovery Tools Installationshandbuch DS-Recovery Tools Installationshandbuch Erzeugt am: 1.2.12 v11.2 [Revisionsdatum: 1. Februar 2012] Seite: 1 DS-Recovery Tools Installationshandbuch v11.2 [Revisionsdatum: 1. Februar 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender ist

Mehr

WINDOWS DS-Client Installationshandbuch WINDOWS DS-Client Installationshandbuch Erzeugt am: 13.6.13 v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 1

WINDOWS DS-Client Installationshandbuch WINDOWS DS-Client Installationshandbuch Erzeugt am: 13.6.13 v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 1 WINDOWS DS-Client Installationshandbuch v12.2 [Revisionsdatum: 13. Juni 2013] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender ist

Mehr

WINDOWS DS-Client Installationshandbuch WINDOWS DS-Client Installationshandbuch Erzeugt am: 1.2.12 v11.2 [Revisionsdatum: 1. Februar 2012] Seite: 1

WINDOWS DS-Client Installationshandbuch WINDOWS DS-Client Installationshandbuch Erzeugt am: 1.2.12 v11.2 [Revisionsdatum: 1. Februar 2012] Seite: 1 WINDOWS DS-Client Installationshandbuch v11.2 [Revisionsdatum: 1. Februar 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender ist

Mehr

DS-NOC Installationshandbuch DS-NOC Installationshandbuch Erzeugt am: 15.10.12 v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1

DS-NOC Installationshandbuch DS-NOC Installationshandbuch Erzeugt am: 15.10.12 v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 DS-NOC Installationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender ist vertraut

Mehr

LINUX DS-System Installationshandbuch LINUX DS-System Installationshandbuch Erzeugt am: 15.10.12 v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1

LINUX DS-System Installationshandbuch LINUX DS-System Installationshandbuch Erzeugt am: 15.10.12 v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 LINUX DS-System Installationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender ist

Mehr

DS-NOC Benutzerhandbuch DS-NOC Benutzerhandbuch Erzeugt am: 15.10.12 v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1

DS-NOC Benutzerhandbuch DS-NOC Benutzerhandbuch Erzeugt am: 15.10.12 v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 DS-NOC Benutzerhandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender ist vertraut mit

Mehr

DS-Mobile Client Mass Deployment Benutzerhandbuch

DS-Mobile Client Mass Deployment Benutzerhandbuch DS-Mobile Client Mass Deployment Benutzerhandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der

Mehr

WINDOWS DS-System Installationshandbuch

WINDOWS DS-System Installationshandbuch WINDOWS DS-System Installationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender ist

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung

Acronis Backup & Recovery 11. Schnellstartanleitung Acronis Backup & Recovery 11 Schnellstartanleitung Gilt für folgende Editionen: Advanced Server Virtual Edition Advanced Server SBS Edition Advanced Workstation Server für Linux Server für Windows Workstation

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG HighSecurity-Backup Installations-Anleitung Elabs AG Stand: 8.12.2011 INHALT VORAUSSETZUNGEN: Was Sie beachten sollten Seite 3 INSTALLATION: In 10 Schritten rundum sicher Seite 6 SUPPORT: Noch Fragen oder

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Linux

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Linux Acronis Backup & Recovery 10 Server for Linux Schnellstartanleitung Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Acronis Backup & Recovery 10 Server für Linux installieren und starten. 1 Unterstützte Betriebssysteme

Mehr

INSTALLATION SCAN SUITE 8

INSTALLATION SCAN SUITE 8 8 8 1 UPDATEN 1. UPDATEN Die neueste Version der SCAN CT 8 Software kann von der Homepage im Memberbereich heruntergeladen werden. Der Memberbereich wird über Support Members erreicht. In diesem Bereich

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Tec Local 4.0 Installationsanleitung: Besteller & Mehrplatz (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Besteller-Modus bei Mehrplatzinstallation

Tec Local 4.0 Installationsanleitung: Besteller & Mehrplatz (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Besteller-Modus bei Mehrplatzinstallation Tec Local 4.0 Installationsanleitung: Besteller & Mehrplatz (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Besteller-Modus bei Mehrplatzinstallation (Teil II - Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise Desktop 11 zu installieren. Dieses Dokument

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen 2 Mit der Installation vom FINANZEN FundAnalyzer beginnen 4 Treffen Sie Ihre Wahl: Einzelplatz-

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Installationsanleitung für Oracle V10g und ICdoc

Installationsanleitung für Oracle V10g und ICdoc Installationsanleitung für Oracle V10g und ICdoc Allgemeines... 2 Installation von Oracle V10g... 3 Schritt 1: Installation der Datenbankumgebung mit leerer Datenbank... 3 Schritt 2: Initialisieren der

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste

25. Februar 2009, Version 1.0. Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Windows. Verwaltungsdirektion. Informatikdienste 25. Februar 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Windows Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Windows Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Ablauf

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Verwandte Dokumente...3 Systemanforderungen...4 Systemanforderungen: Mac OS X...4 Systemanforderungen: Windows...4 Installieren:

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung

3-349-871-01 1/7.15. GMSTHostService. Bedienungsanleitung 3-349-871-01 1/7.15 GMSTHostService Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Registrierung... 3 Erste Registrierung... 3 2. GMSTHostService Basisinformationen... 8 3. Beispiel GMSTHostService Konfiguration....

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

DNS-325/-320 und Ferne Backups

DNS-325/-320 und Ferne Backups DNS-325/-320 und Ferne Backups Die Funktion Ferne Backups erlaubt die Datensicherung von: einem ShareCenter zu einem zweiten (Remote-)ShareCenter bzw. Linux-Server einem anderen (Remote-)ShareCenter bzw.

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Konfiguration der PostgreSQL Datenbank... 3 2. Installation von Intrexx Xtreme 4.5... 5 Schreibkonventionen In diesem Handbuch

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

PowerSearch für MS CRM 2013

PowerSearch für MS CRM 2013 PowerSearch für MS CRM 2013 Version 6.6, März 2013 Installations- & Benutzerhandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2013 installiert/deinstalliert und benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

User Manual Version 3.6 Benutzerhandbuch Version 2.0.0.0. User Benutzerhandbuch

User Manual Version 3.6 Benutzerhandbuch Version 2.0.0.0. User Benutzerhandbuch User Manual Version 3.6 Benutzerhandbuch Version 2.0.0.0 User Benutzerhandbuch Manual I EasyLock Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 1 2. Systemanforderungen... 2 3. Installation... 3

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows. Installationsanleitung Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Installation von Acronis Backup & Recovery 10... 3 1.1. Acronis Backup & Recovery 10-Komponenten... 3 1.1.1.

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Acronis Backup & Recovery 10 Workstation

Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Acronis Backup & Recovery 10 Workstation Acronis Backup & Recovery 10 Server for Windows Acronis Backup & Recovery 10 Workstation Schnellstartanleitung 1 Über dieses Dokument Dieses Dokument beschreibt, wie Sie die folgenden Editionen von Acronis

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange Installationsanleitung Panda Security for Enterprise Panda Security for Business Panda Security for Business with Exchange 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Vorbereitungen...

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise 11 zu installieren. Dieses Dokument bietet

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 Acrolinx IQ Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Exchange und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7 OmniTouch 8400 Instant Communications Suite My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch Release 6.7 8AL 90243DEAD ed01 Sept. 2012 Inhaltsverzeichnis 1 MY INSTANT COMMUNICATOR FÜR MICROSOFT

Mehr

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients 1. Voraussetzungen 1.1 KV-SafeNet-Anschluss Über KV-SafeNet wird ein geschützter, vom Internet getrennter, Hardware-basierter Tunnel aufgebaut (Virtuelles

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 Acrolinx IQ Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen vorhandener

Mehr

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung

MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung MAXDATA PrimeBackup Secure Client Kurzanleitung Inhalt Inhalt... II 1. Einführung... 1 2. Die Installation... 2 3. Erster Start... 3 3.1. Kennwort ändern... 4 3.2. Sicherung löschen... 4 3.3. Konfigurations-Möglichkeiten...

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch

Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch Version Datum Name Grund 1.0 18. Dezember 2012 Michael Blaser Erstellung 1.1 06.

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Mail Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr