2. e-justice Symposium

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. e-justice Symposium"

Transkript

1 2. e-justice Symposium Das besondere elektronische Anwaltspostfach Umsetzung in der anwaltlichen Praxis Rechtsanwalt Christoph Sandkühler 9. Juli 2014

2 Wie beginnen? Elektronischer Rechtsverkehr macht alles besser und einfacher und Sie werden auch noch haufenweise Porto sparen!? oder doch besser In Zeiten von NSA, CIA & Co. gehört elektronischer Rechtsverkehr auf die Müllhalde der (Rechts-) Geschichte geworfen!? Das Motto des diesjährigen EDV-Gerichtstages: ejustice - Mission (im-)possible? Dennoch: Aufbruchstimmung hier und heute! Seite 2

3 Wie beginnen? Ist die weitere Digitalisierung des Rechtsverkehrs zukunftsweisend? Justizverwaltungen bundesweit setzen mittlerweile voll auf die digitale Evolution Einrichtung eines elektronischen Urkundenarchivs des Notariats Mandantschaft geht wie selbstverständlich von digitaler Kommunikation und entspr. Dokumentenmanagement aus Cloud Computing für Berufsgeheimnisträger Initiative des BMJV und des BMWi 3

4 Wie beginnen? Kein Anlass zu Euphorie, aber auch ein radikaler Pessimismus ist verfehlt Die gesamtgesellschaftliche Dimension des Vorhabens gilt es im Blick zu behalten Stichwort: Chaos Computer Club Seite 4

5 Wie beginnen? Und die Anwaltschaft? Sie möchte nicht überrollt werden, sondern mit an der Spitze der Bewegung stehen Sie sorgt sich um ihre core values Resolution der Hauptversammlung der BRAK zur Wahrung des Berufsgeheimnisses und des Datenschutzes im elektr. Rechtsverkehr Seite 5

6 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? Grundbegriffe OSCI: Online Services Computer Interface (OSCI) OSCI-Transport-Protokoll für die sichere, vertrauliche und rechtsverbindliche Übertragung digitaler Daten über das Internet an die Justiz (und an die Verwaltung) EGVP: Elektronisches Gerichts- und Verwaltungspostfach als Kommunikationssystem der Justiz Beide Komponenten gemeinsam bilden das Kommunikationssystem der Justiz in Deutschland wofür erhebliche Finanzmittel aufgewendet worden sind Seite 6

7 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? SAFE: Secure Access to Federated E-Justice / E- Government Einmal registriert immer akzeptiert oder Wo Anwalt drauf steht ist auch Anwalt drin Austausch von Vertrauenszertifikaten länderübergreifend Bsp. Notariat Zentrales Testamentsregister Voraussetzung: verlässliches Anwaltsverzeichnis Seite 7

8 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? Wenn wir von elektronischem Rechtsverkehr sprechen meinen wir in erster Linie Kommunikation Wie kommen Ihre elektronischen Schriftsätze zu den Gerichten? Wie können die Gerichte Sie sicher elektronisch erreichen? elektronische Zustellungen gegen EB Wie können Sie auf elektronischem Weg Zustellungen von Anwalt zu Anwalt bewirken? Wie können Anwälte untereinander [und mit ihren Mandanten] sicher elektronische kommunizieren? Seite 8

9 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? 130a ZPO, in Kraft getreten bereits im Jahr a Abs. 1 ZPO: elektronische Dokumente mit qes (qualifizierte elektronische Signatur) 130a Abs. 2 ZPO: Bund und Länder bestimmen durch Rechtsverordnung den Zeitpunkt, von dem an elektronische Dokumente bei den Gerichten eingereicht werden können Parallelvorschriften in den Prozessordnungen der Fachgerichtsbarkeiten Seite 9

10 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? In Hessen sind alle Gerichtsbarkeiten für den ERV geöffnet Elektronischer Mahnantrag Elektronische Kommunikation zwischen Notaren und Registern zwingender erv mit den Handelsregistern für Notare seit 2007 Austausch (?) von Strukturdaten Seite 10

11 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? Flickenteppich z. B. in NRW in NRW ist der elektr. Rechtsverkehr eröffnet für die Fachgerichtsbarkeiten Registersachen Mahngerichte nicht in der sonstigen ordentlichen Gerichtsbarkeit mit Ausnahme der Verfahren nach 101 Abs. 9 UrhG beim LG Köln Desaster OLG Düsseldorf, Urteil vom Seite 11

12 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? Flickenteppich im Bund Leuchttürme Bremen, Hessen, Sachsen, Brandenburg, Ba-Wü Andere Bundesländer üben sich [noch] in vornehmer Zurückhaltung Seite 12

13 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? Stell Dir vor, es gibt elektronischen Rechtsverkehr, aber keiner macht mit! Das nervt(e) einige Justizministerien, deshalb 2012: Initiative der Leuchtturm-Länder natürlich mit Hessen an der Spitze - für ein Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs Diese Länder setzen für die Zukunft auf elektronische Kommunikation elektronische Gerichtsakten Papier sei out, denn der Umgang mit diesem Medium sei aufwendig und teuer change management bei den Gerichten kann spannend werden Seite 13

14 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? Die Anwaltschaft sollte zu ihrem Glück gezwungen werden durch eine berufsrechtliche Postfachpflicht in der BRAO das war keine Perspektive für die Anwaltskammern bewährte Regeln des Verfahrensrechts wurden zu (?) kritisch hinterfragt Prüfung der Unterschriften des Anwalts in der Papierwelt? Abschaffung des EB Gefährdung der anwaltlichen Verschwiegenheit im Themenkomplex Ende-zu-Ende-Verschlüsselung Seite 14

15 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für die Anwaltschaft? Die Anwaltschaft hat sich wie ich meine - konstruktiv zur Wehr gesetzt Bundesrechtsanwaltskammer Deutscher Anwaltverein Ergebnis ist das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs, verkündet am Kernvorschrift für uns: 31a BRAO, der schon am in Kraft treten wird Seite 15

16 Gesetzlicher Auftrag 31a BRAO - Besonderes elektronisches Anwaltspostfach (1) Die Bundesrechtsanwaltskammer richtet nach Überprüfung der Zulassung und Durchführung eines Identifizierungsverfahrens in dem Gesamtverzeichnis nach 31 für jeden eingetragenen Rechtsanwalt ein besonderes elektronisches Anwaltspostfach ein. Das besondere elektronische Anwaltspostfach soll barrierefrei ausgestaltet sein.

17 Was bedeutet elektronischer Rechtsverkehr für Sie? Sofern Sie nicht in den nächsten 1,5 Jahren aus unserem schönen Beruf aussteigen, werden Sie nicht verhindern können, dass Sie der elektronische Rechtsverkehr ereilt. Der Gesetzgeber will es so Sie müssen Ihre Kanzlei aber nicht neu erfinden: Wer kann wird auch elektronischen Rechtsverkehr können Und: es gibt keine Pflicht, aber auch keine Notwendigkeit, in Ihren Kanzleien die elektronische Aktenführung einzuführen Seite 17

18 2016 Elektronische Zustellungen; Einreichung elektronischer Schriftsätze fakultativ, wo der erv durch Verordnung eröffnet ist Wegfall der Pflicht zur Signatur bis sukzessive Aufhebung des Flickenteppichs spätestens 2022 Elektronische Kommunikation mit den Gerichten wird verpflichtend; Papierübermittlung nur noch in Ausnahmefällen

19 Was könnte die Bundesrechtsanwaltskammer tun? Sie eröffnet die Postfächer in dem Anwaltsverzeichnis zum Sie bindet das Anwaltsverzeichnis an SAFE an Sie schickt Ihnen die Zugangsdaten zu Ihrem Postfach Sie überlässt Sie Ihrem Schicksal Seite 19

20 Beispiel Notariat Verpflichtender Rechtsverkehr mit den Handelsregistern Software XNotar bestellen, lizenzieren lassen und installieren BNotK Signaturkarte beschaffen und Berufsträgerzertifikat erwerben BNotK oder Drittanbieter, regionale Notarkammer EGVP-Software (EGVP-Client) herunterladen und installieren zuvor die passende Java-Version herunterladen und installieren bos Bremen (jetzt Governikus KG) Ende vom Lied: Techniker gingen ein und aus; die Telefone bei den Notarkammern standen nicht still; die finanziellen Aufwendungen waren erheblich, vor allem für Dienstleister kein Austausch von Strukturdaten Seite 20

21 Was wird die Bundesrechtsanwaltskammer tun? Die Vertreterversammlung der BRAK hat sich dagegen entschieden, Berufsträger und ihre Mitarbeiter im Regen stehen zu lassen Die BRAK plant und baut ein Softwaresystem, um den elektronischen Rechtsverkehr so anwendungsfreundlich wie möglich zu machen Die BRAK kooperiert mit den Anbietern von Anwaltsprogrammen und wird Schnittstellen für einen reibungslosen Arbeitsablauf zur Verfügung stellen Die BRAK nimmt aber auch die Kolleginnen und Kollegen mit, die nicht über eine Fachsoftware verfügen Die BRAK besteht auf dem gleichberechtigten Austausch von Strukturdaten mit der Justiz Seite 21

22 Was wird die Bundesrechtsanwaltskammer tun? Die BRAK setzt auf ein internetgestütztes sicheres System, nicht aber auf den EGVP-Client internetgestützt meint nicht das www, sondern besondere webservices Sie sollen keine Software installieren müssen Die BRAK wird das Kommunikationssystem der Justiz nutzen; sie wird das Rad nicht neu erfinden EGVP als System Seite 22

23 Was wird die Bundesrechtsanwaltskammer tun? Die BRAK wird sich um die ihr gesetzlich zugewiesenen Aufgaben kümmern sichere Mandantenkommunikation kann eine Option sein, aber nicht jetzt und vielleicht auch nicht originär für die BRAK Die sicher Anbindung digitaler Endgeräte (Smartphones, Tablets) ist eine Option, aber nicht sofort Seite 23

24 BRAK BRAV Kammersoftware RAKn MA S.A.F.E. MA Interner Nutzer MA2 das System Justiz MA1 RA Nachrichten senden & empfangen Nutzer authentifizieren Informations übergabe Kanzleisoftware Verwaltung weitere Kommunikationspartner

25 Kommunikationsplattform Anwenderfreundlich Barrierefrei mit/ohne Kanzleisoftware kostenbewusst zukunftsoffen und erweiterbar

26 Workshops mit insgesamt über 200 Teilnehmern

27 Sicherheit des bea Verschwiegenheit Datensicherheit Verschlüsselung

28 Ende- zu- Ende-Verschlüsselung

29 Zugang zum Postfach Zwei-Faktor-Authentifizierung Wissen Besitz Sichere Anmeldung Signaturkarte, neuer Personalausweis, Stick (yubikey), Router etc.

30 Arbeitsablauf in der Kanzlei

31 Berechtigungen RA Rechtevergabe MA Posteingang Postausgang RA 2 Vertretungen Team

32 virtuelles Kanzleieingangspostfach bea 1 bea 2 bea 2 Kanzleieingangspostfach Notarpostfach

33 Betrieb des Systems - Rechenzentren Fristablauf um Uhr ist als Problem erkannt: Schriftsatz Anlagen zum Schriftsatz flankierende Regelungen zur Ersatzeinreichung Wiedereinsetzung

34 Nutzungsvoraussetzungen

35 Keine Nutzungsvoraussetzung Was Sie bestimmt nicht brauchen werden: Die elektronische Anwaltsakte. Das elektronische Büro kann, muss aber nicht sein. Sie dürfen in Ihren Kanzleien auch weiterhin mit Papier arbeiten und dadurch vermutlich den Neid nicht weniger Richterinnen und Richter hervorrufen Seite 36

36 Womit Sie rechnen müssen Elektronische Zustellungen in Ihr Postfach gegen strukturiertes, elektronisches EB um das EB zurücksenden zu können benötigen Sie eine Signaturkarte zur Erzeugung der qualifizierten elektronischen Signatur, 130a ZPO Seite 37

37 Weiteres Vorgehen - Zeitplan Auftragserteilung nach Vergabeverfahren Entwicklung Prototyp Entwicklung Produktivsystem Vorbereitung Betrieb 2016 Echtbetrieb bea-system

38 Zu guter Letzt Mengengerüste Fortbildung tut not die notwendigen Schritte sind eingeleitet ERV sollte Gegenstand der Juristenausbildung werden

39 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

ToDo-Liste bea Was ist aus anwaltlicher Sicht jetzt zu tun?

ToDo-Liste bea Was ist aus anwaltlicher Sicht jetzt zu tun? ToDo-Liste bea Was ist aus anwaltlicher Sicht jetzt zu tun? Die nicht so sehr persönlichen Ansichten eines Unverbesserlichen Förderung der elektronischen Kommunikation mit den Gerichten Zeitplan 1 1. Januar

Mehr

Weitere Adressaten: Präsidien der Rechtsanwaltskammern, Präsidium des Deutschen Anwaltsvereins

Weitere Adressaten: Präsidien der Rechtsanwaltskammern, Präsidium des Deutschen Anwaltsvereins SIV-ERV e.v. Torstraße 43a 66663 Merzig An den Präsidenten die Präsidiumsmitglieder die Geschäftsführung der Bundesrechtsanwaltskammer Littenstraße 9 10179 Berlin Weitere Adressaten: Präsidien der Rechtsanwaltskammern,

Mehr

Elektronischer Rechtsverkehr aus der Sicht des Rechtsanwalts. Rechtsanwalt Tobias Weiss Anwaltverein Landshut e. V. (1.

Elektronischer Rechtsverkehr aus der Sicht des Rechtsanwalts. Rechtsanwalt Tobias Weiss Anwaltverein Landshut e. V. (1. Elektronischer Rechtsverkehr aus der Sicht des Rechtsanwalts Zeitliche Historie: - Anfang 2014: Bekanntgabe, dass LG Landshut Pilotgericht für ERV in Bayern wird - Laufende Information der Mitglieder des

Mehr

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit Sichere elektronische Kommunikation Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit Rechtliche Implikation von DE-Mail DENN NUR VOM NUTZEN WIRD DIE WELT REGIERT. Schiller, Wallensteins Tod,

Mehr

Registrierungsverfahren

Registrierungsverfahren Teilnahme am OSCI-gestützten elektronischen Rechtsverkehr Registrierungsverfahren gültig ab EGVP Version 2.7.0 Version 1.2 Freigabe: BLK-AG IT-Standards Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3

Mehr

Smartphone, Tablet und Co. im Anwaltsbüro Ist Datensicherheit möglich? 3. e-justice Symposium Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt und Mediator

Smartphone, Tablet und Co. im Anwaltsbüro Ist Datensicherheit möglich? 3. e-justice Symposium Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt und Mediator Smartphone, Tablet und Co. im Anwaltsbüro Ist Datensicherheit möglich? 3. e-justice Symposium Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt und Mediator IT-Kanzlei dr-lapp.de 1. IT-Recht (Software, Hardware,

Mehr

Organisation und technische Voraussetzungen des elektronischen Rechtsverkehrs

Organisation und technische Voraussetzungen des elektronischen Rechtsverkehrs Organisation und technische Voraussetzungen des elektronischen Rechtsverkehrs Rechtspflegeamtsrat Alfred Menze Oberlandesgericht München Der Datenaustausch im ERV erfolgt gem. der ERVV über das OSCI-Protokoll

Mehr

VERZEICHNISDIENSTE IN E-GOVERNMENTSYSTEMEN

VERZEICHNISDIENSTE IN E-GOVERNMENTSYSTEMEN Marcel Huth, 31.07.2008 VERZEICHNISDIENSTE IN E-GOVERNMENTSYSTEMEN Schwerpunkt DVDV und SAFE Huth, Strack Inhalt 1. Allgemeines zu Verzeichnisdiensten 2. Das Projekt DVDV 1. Allgemeines 2. Komponenten

Mehr

Von der Papierwelt in die digitale Welt

Von der Papierwelt in die digitale Welt Von der in die TelekomForum-JahresKongress 15.-16. Februar 2006, München Dipl.-Kfm./ Steuerberater Michael Leistenschneider Mitglied des Vorstandes der DATEV eg michael.leistenschneider@datev.de : Kommunikationsmedium

Mehr

VPS. progov VPS TRESOR

VPS. progov VPS TRESOR Mit SICHERHEIT die richtige Lösung Virtuellen Poststelle progov Ordnungsgemäße Veraktung von De-Mail Ein- und Ausgängen in der Verwaltung Michael Genth Key Account Manager VPS Elektronische Kommunikationsregeln

Mehr

Einmal registriert, von allen akzeptiert

Einmal registriert, von allen akzeptiert DEUTSCHLAND ONLINE Workshop E-Government-Standards für Wirtschaft und Verwaltung der Initiative D21 am 27. und 28. November 2008 BMWi Berlin Einmal registriert, von allen akzeptiert S.A.F.E. - Secure Access

Mehr

Stellungnahme. Ausschuss IT-Recht und elektronischer Rechtsverkehr der Bundesrechtsanwaltskammer

Stellungnahme. Ausschuss IT-Recht und elektronischer Rechtsverkehr der Bundesrechtsanwaltskammer Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Regelung von De-Mail-Diensten und zur Änderung weiterer Vorschriften De-Mail-Gesetz erarbeitet vom Ausschuss IT-Recht und elektronischer

Mehr

XJustiz und IuK-Infrastruktur

XJustiz und IuK-Infrastruktur Workshop XJustiz und IuK-Infrastruktur Stuttgart 22. bis 23. Februar 2006 Justizministerium Baden-Württemberg - IuK-Referat Folie 1 Mittwoch, 22. Februar 2006 Auftakt Plenumsvorträge 13:00 Uhr Begrüßung

Mehr

ERV und Anwaltschaft anlässlich des E-Justice-Forums im Rahmen der Xinnovations 2010 am 14.September 2010

ERV und Anwaltschaft anlässlich des E-Justice-Forums im Rahmen der Xinnovations 2010 am 14.September 2010 1 Entwurf Grußwort von RAinuN Irene Schmid, Präsidentin der Rechtsanwaltskammer Berlin ERV und Anwaltschaft anlässlich des E-Justice-Forums im Rahmen der Xinnovations 2010 am 14.September 2010 -Anrede-

Mehr

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. Dr. Uwe Schiel. (BearingPoint GmbH, Berater für den IT-Stab, BMI)

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. Dr. Uwe Schiel. (BearingPoint GmbH, Berater für den IT-Stab, BMI) De-Mail So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost Dr. Uwe Schiel (BearingPoint GmbH, Berater für den IT-Stab, BMI) Weitere Informationen unter 14. Ministerialkongress (Berlin, 10.09.2009) 1 Problemlage

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 103/02 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 9. Januar 2003 Seelinger-Schardt, Justizangestellte als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle

Mehr

S.A.F.E. Beate Schulte Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) XÖV-Anwenderkonferenz 2011, Bremen

S.A.F.E. Beate Schulte Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) XÖV-Anwenderkonferenz 2011, Bremen S.A.F.E. Beate Schulte Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) XÖV-Anwenderkonferenz 2011, Bremen Herzlichen Dank! Projektleitung S.A.F.E.: Meinhard Wöhrmann (meinhard.woehrmann@olg-duesseldorf.nrw.de)

Mehr

Elektronische Akte, elektronisches Archiv, Cloud? Chancen und Risiken

Elektronische Akte, elektronisches Archiv, Cloud? Chancen und Risiken Elektronische Akte, elektronisches Archiv, Cloud? Chancen und Risiken Rechtsanwalt Christoph Sandkühler christoph.sandkuehler@westfaelische-notarkammer.de Frankfurt, 20. September 2013 Grundsätze I Stellungnahme

Mehr

IT-Lösungen für die Justiz. E-Justice für eine vollständig elektronische Verfahrensabwicklungt

IT-Lösungen für die Justiz. E-Justice für eine vollständig elektronische Verfahrensabwicklungt IT-Lösungen für die Justiz E-Justice für eine vollständig elektronische Verfahrensabwicklungt Wer wir sind: IT-Projekte aus einer Hand Wir sind ein inhabergeführtes IT-Dienstleistungsunternehmen und realisieren

Mehr

Die elektronische Identität - einmal registriert, überall akzeptiert. Oberlandesgericht DüsseldorfD

Die elektronische Identität - einmal registriert, überall akzeptiert. Oberlandesgericht DüsseldorfD Die elektronische Identität - einmal registriert, überall akzeptiert. Dipl.-Phys. Meinhard Wöhrmann, W Oberlandesgericht DüsseldorfD IT-Forum: E-Justice Im Dienste der Gesellschaft Oberlandesgericht Köln,

Mehr

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen, Entscheidungen des BSG vom 03.04.2014. Mit seinen Entscheidungen zur Befreiung der Syndikusanwälte von der

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen, Entscheidungen des BSG vom 03.04.2014. Mit seinen Entscheidungen zur Befreiung der Syndikusanwälte von der HEFT 2 August 2014 RECHTSANWALTSKAMMER FÜR DEN OBERLANDESGERICHTSBEZIRK KOBLENZ KAMMERREPORT INHALT Editorial 1 Aus der Tätigkeit des Vorstandes 2 I. Kammerversammlung 2014 II. Kammerversammlung 2015 III.

Mehr

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit E-Government - elektronische Rechnung: neue Impulse für die Abfallwirtschaft? Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit Die digitale Arbeitswelt in der Abfallwirtschaft 17.10.2013 Nationale

Mehr

e-codex e-justice Communication via Online Data Exchange

e-codex e-justice Communication via Online Data Exchange e-codex e-justice Communication via Online Data Exchange e-codex Projekt Berlin, 30.06.2015 Das Ziel des e-codex Projektes: Verbesserung von grenzüberschreitenden Rechtsangelegenheiten für Bürger und Unternehmen

Mehr

Sachstand IT-Architektur

Sachstand IT-Architektur Sachstand IT-Architektur 23.5.2008 Senatorin für Finanzen Freie Hansestadt Bremen Dr. Martin Hagen Bund Land Kommunen Kammern Region Navigator Basis-Information Fallspezifische (Zusatz-)Information Antrags-Service

Mehr

Konzept ejustice-arbeitsplatz

Konzept ejustice-arbeitsplatz Konzept ejustice-arbeitsplatz Thomas Lindinger Gemeinsame IT-Stelle Ausgangslage Gemeinsame Strategie der Landesjustizverwaltungen zur breiten Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs und der elektronischen

Mehr

DENN NUR VOM NUTZEN WIRD DIE WELT REGIERT. Schiller, Wallensteins Tod, I, 6 / Terzky

DENN NUR VOM NUTZEN WIRD DIE WELT REGIERT. Schiller, Wallensteins Tod, I, 6 / Terzky DENN NUR VOM NUTZEN WIRD DIE WELT REGIERT. Schiller, Wallensteins Tod, I, 6 / Terzky (Rechts-)sichere elektronische Kommunikation - Was trägt De-Mail dazu bei? Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit

Mehr

S.A.F.E. 4. Dresdner Forum für Notarrecht. Secure Access to Federated E-Justice/E-Government

S.A.F.E. 4. Dresdner Forum für Notarrecht. Secure Access to Federated E-Justice/E-Government 4. Dresdner Forum für Notarrecht S.A.F.E. Secure Access to Federated E-Justice/E-Government Sven Voss 29. Juni 2012 Ausgangslage Ich möchte elektronisch rechtswirksame Erklärungen abgeben Einsicht in Register

Mehr

Helmut Kleinschmidt. Pflicht ab 31.03.2014

Helmut Kleinschmidt. Pflicht ab 31.03.2014 Pflicht ab 31.03.2014 Das Wichtigste im Überblick Das Wichtigste im Überblick Kostenlose Initiative für mehr Sicherheit Die Initiative von E-Mail @t-online.de, Freenet, GMX und WEB.DE bietet hohe Sicherheits-

Mehr

1. Trigon Data Das Unternehmen. TriMahn. Effektives Forderungsmanagement. TriMahn 1. Maximizing Value for Customers

1. Trigon Data Das Unternehmen. TriMahn. Effektives Forderungsmanagement. TriMahn 1. Maximizing Value for Customers TriMahn Effektives Forderungsmanagement Maximizing Value for Customers TriMahn 1 Inhalt Seite 3 Trigon Data Das Unternehmen Seite 4 Service und Kundendienst Seite 9 Trigon Data TriMahn Seite 10 Forderungsmanagement

Mehr

Das Projekt Ein Überblick

Das Projekt Ein Überblick Hessisches Ministerium der Justiz Modernisierung der Hessischen Justiz Online Klageverfahren bisheriger Arbeitstitel: Internetantragstellung Oberamtsrat Patrik Wagner, Hessisches Ministerium der Justiz,

Mehr

Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten

Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten 3786 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 62, ausgegeben zu Bonn am 16. Oktober 2013 Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten Vom 10. Oktober 2013 Der Bundestag hat

Mehr

Das Bremer Electronic Government Projekt Bremen Online Services. Martin Hagen Bremen Online Services Universität Bremen

Das Bremer Electronic Government Projekt Bremen Online Services. Martin Hagen Bremen Online Services Universität Bremen Das Bremer Electronic Government Projekt Bremen Online Services Martin Hagen Bremen Online Services Universität Bremen Überblick Bremen Online - Vorgeschichte Bremen Online Services - Einführung Schwerpunkte:

Mehr

Herzlich Willkommen. Optimierung von Post- und Fristenmanagement. zum bfd-online-seminar. Beate Schulz

Herzlich Willkommen. Optimierung von Post- und Fristenmanagement. zum bfd-online-seminar. Beate Schulz Herzlich Willkommen zum bfd-online-seminar Optimierung von Post- und Fristenmanagement Beate Schulz Themen und Inhalte des bfd-online-seminares Anforderungen an den Posteingang und Postausgang Fristbehaftete

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Familienrecht zum Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Rechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters

Mehr

Verfahrensgrundsätze und Modellregeln für grundsätzlich elektronisch geführte gerichtliche Erkenntnisverfahren

Verfahrensgrundsätze und Modellregeln für grundsätzlich elektronisch geführte gerichtliche Erkenntnisverfahren Verfahrensgrundsätze und Modellregeln für grundsätzlich elektronisch geführte gerichtliche Erkenntnisverfahren Prof. Dr. iur. Matthias Weller, Mag.rer.publ. Dr. Ralf Köbler Robert Könnecke I. Projektbeschreibung

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 2 U 5/13 = 12 O 303/12 Landgericht Bremen B e s c h l u s s In dem Rechtsstreit Rechtsanwältin [ ], Verfügungsklägerin und Berufungsbeklagte,

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Thunderbird Version 17.x bis 24.x

A1 E-Mail-Einstellungen Thunderbird Version 17.x bis 24.x Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Thunderbird Version 17.x bis 24.x Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller

Mehr

Elektronische Archive und Register des österreichischen Notariats

Elektronische Archive und Register des österreichischen Notariats s Elektronische Archive und Register des österreichischen Notariats E-Government TechGate Wien, Mai 2006 Notar Mag. Johannes Diwald Titel der Präsentation 1 478 Notariate in ganz Österreich 2 2 1 Kennzahlen

Mehr

Das neue egovernment-gesetz

Das neue egovernment-gesetz Das neue egovernment-gesetz Wie die öffentliche Verwaltung die Umsetzung praktikabel meistern kann. Uwe Seiler Procilon GROUP Agenda Kurze Vorstellung der procilon GROUP Geltungsbereich und Fristen des

Mehr

Stellungnahme. Referentenentwurf für ein Steuervereinfachungsgesetz 2011

Stellungnahme. Referentenentwurf für ein Steuervereinfachungsgesetz 2011 Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zum Referentenentwurf für ein Steuervereinfachungsgesetz 2011 erarbeitet durch den Ausschuss Steuerrecht der Bundesrechtsanwaltskammer Mitglieder: RAuN Wolfgang

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 31. Oktober 2006. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 31. Oktober 2006. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VI ZB 20/06 BESCHLUSS vom 31. Oktober 2006 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 233 Fe, 85 Abs. 2 Der beim OLG nicht zugelassene Rechtsanwalt, der als Vertreter

Mehr

EDV - Gerichtstag. Einmal registriert, von allen akzeptiert. S.A.F.E. - Secure Access to Federated E-Justice / E-Government

EDV - Gerichtstag. Einmal registriert, von allen akzeptiert. S.A.F.E. - Secure Access to Federated E-Justice / E-Government DEUTSCHLAND ONLINE EDV - Gerichtstag 18. September 2008, Saarbrücken Einmal registriert, von allen akzeptiert S.A.F.E. - Secure Access to Federated E-Justice / E-Government Bund-Länderkommission für Datenverarbeitung

Mehr

Was Sie über die Rechtsanwalt- schaft wissen sollten. überwacht der Vorstand der für den Zulassungsort zuständigen Rechts-

Was Sie über die Rechtsanwalt- schaft wissen sollten. überwacht der Vorstand der für den Zulassungsort zuständigen Rechts- Widerruf der Zulassung zur Rechtsanwaltschaft Gefährdet ein Rechtsanwalt bzw. eine Rechtsanwaltsgesellschaft die Interessen von Rechtsuchenden dadurch, dass sie oder er z. B. in Vermögensverfall Der Anwaltszwang

Mehr

AK Anwalt und Kanzlei

AK Anwalt und Kanzlei AK Anwalt und Kanzlei Aktuelles zu Wirtschaftlichkeit, Organisation und Marketing Ihr Plus im Netz: ak.iww.de Online Mobile Social Media S. 1 20 Sonderausgabe Fit für den elektronischen Rechtsverkehr:

Mehr

Senatsverwaltung für Justiz Berlin, den 29. Dezember 2014 und Verbraucherschutz Tel.: 9013 (913)-3227

Senatsverwaltung für Justiz Berlin, den 29. Dezember 2014 und Verbraucherschutz Tel.: 9013 (913)-3227 Senatsverwaltung für Justiz Berlin, den 29. Dezember 2014 und Verbraucherschutz Tel.: 9013 (913)-3227 I C 4 5310/12/9/3 mandy.noeh@senjust.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten

Mehr

Die Rolle von intermediären Dienstleistern in b2g-prozessen. Dr. Wolfgang Both, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Berlin

Die Rolle von intermediären Dienstleistern in b2g-prozessen. Dr. Wolfgang Both, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Berlin Die Rolle von intermediären Dienstleistern in b2g-prozessen Dr. Wolfgang Both, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Berlin Situation in Deutschland Wir haben angeblich das umfangreichste

Mehr

9 I 2011. September. Rechtsanwaltskammer NEWSLETTER I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

9 I 2011. September. Rechtsanwaltskammer NEWSLETTER I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Rechtsanwaltskammer NEWSLETTER 9 I 2011 Sitzungssaal des Kammervorstands September Rechtsanwaltskammer München Tal 33, 80331 München Tel.: 089/53 29 44-50 Fax: 089/53 29 44-950 E-Mail: Newsletter@rak-muenchen.de

Mehr

E. Planung, Organisation und Einsatz der Datenverarbeitungs- und Telekommunikationssysteme

E. Planung, Organisation und Einsatz der Datenverarbeitungs- und Telekommunikationssysteme 7 Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Literaturhinweise Einleitung A. Berufspflichten des Rechtsanwalts B. Das Büro des Rechtsanwalts C. Zeitmanagement (Fristen und Termine) D. Posteingang/Postausgang

Mehr

Projekt NeFa. Newsletter. Nr. 9 1. Quartal 2011

Projekt NeFa. Newsletter. Nr. 9 1. Quartal 2011 Projekt NeFa Newsletter Editorial Nr. 9 1. Quartal 2011 Aktuelle Informationen aus dem Projekt NeFa Entwicklung einer zukunftsfähigen Justizsoftware auf Basis von Standardtechnologien Liebe Leserinnen,

Mehr

Über den Wolken? Ausgewählte rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze des Cloud Computing

Über den Wolken? Ausgewählte rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze des Cloud Computing Über den Wolken? Ausgewählte rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze des Cloud Computing Jan Pohle, Rechtsanwalt, Düsseldorf NRW IKT Cluster: Executive Briefing Cloud Computing Köln 16. Juni 2009 Cloud

Mehr

Sicherer Datentransport

Sicherer Datentransport Sicherer Datentransport... die Sicherheits-Middleware die passt. So innovativ ist Sicherheit. Governikus. Die führende Lösung für elektronische Transaktionen. Sicher, rechtsverbindlich, vertraulich, OSCI-konform.

Mehr

Release-Übersicht. Governikus Add-In for Microsoft Office

Release-Übersicht. Governikus Add-In for Microsoft Office Release-Übersicht Governikus Add-In for Microsoft Office Governikus Add-In for Microsoft Office, Release 1.2.2.0 2011 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. KG Inhaltsverzeichnis

Mehr

Webservices am Beispiel. De-Mail. fp-francotyp.com

Webservices am Beispiel. De-Mail. fp-francotyp.com Webservices am Beispiel De-Mail VORSTELLUNG MENTANA-CLAIMSOFT / FP Über Mentana-Claimsoft Softwarehaus seit 1999 spezialisiert auf: Qualifizierte elektronische Signaturen Langzeitarchivierung / Beweiswerterhaltung

Mehr

H i n w e i s e. für die Tätigkeit des Abwicklers

H i n w e i s e. für die Tätigkeit des Abwicklers H i n w e i s e für die Tätigkeit des Abwicklers Die Bestellung eines Abwicklers erfolgt o o o zum Schutz des Mandanten, zur Wahrung einer funktionierenden Rechtspflege zur Wahrung des Ansehens der Anwaltschaft.

Mehr

digital business solutions smart IP office

digital business solutions smart IP office digital business solutions smart IP office Stetig vergrößert sich das Volumen an Dokumenten und Daten zu Vorgängen im Gewerblichen Rechtsschutz, die schnell und einfach auffindbar sein müssen. Optimieren

Mehr

E-Zustellung mit Postserver Sicherer als eine E-Mail Schneller als die Post

E-Zustellung mit Postserver Sicherer als eine E-Mail Schneller als die Post E-Zustellung mit Postserver Sicherer als eine E-Mail Schneller als die Post Endlich ist es möglich RSa und RSb Briefe rechtsgültig auch online zu versenden. Das Bundeskanzleramt sieht die E-Zustellung

Mehr

Siemens Business Services egov Framework

Siemens Business Services egov Framework Siemens Business Services egov Framework Bausteine des egovernment Das egov Framework von Siemens Business Erfolgreiche egovernment-lösungen basieren auf einer umfassenden Verallgemeinerung architektureller

Mehr

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. www.de-mail.de www.fn.de-mail.de

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. www.de-mail.de www.fn.de-mail.de De-Mail So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. 1 Die heutige E-Mail ist deutlich unsicherer als die Papierpost E-Mails können mit wenig Aufwand mitgelesen werden. Kommunikationspartner können

Mehr

Wir bringen Sie in Position Mit e.business Software von e.consult

Wir bringen Sie in Position Mit e.business Software von e.consult Wir bringen Sie in Position Mit e.business Software von e.consult Über die e.consult AG e.consult AG entwickelt Internetplattformen zur Optimierung von Kommunikationsprozessen für Rechtsanwälte und Versicherungen.

Mehr

Die Verwalter-Information von

Die Verwalter-Information von Rechtsanwalt Rüdiger Fritsch zugleich Fachanwalt für Mietund Wohnungseigentumsrecht Krall, Kalkum & Partner GbR Rechtsanwälte zugelassen bei allen Amts- und Landgerichten Hans Krall Seniorpartner Die Verwalter-Information

Mehr

Das STERN-Projekt. Sichere und authentische Kommunikation für Notare. Max Dirndorfer Herbert Fischer Ismail Günay Barbara Handy Josef Schneeberger

Das STERN-Projekt. Sichere und authentische Kommunikation für Notare. Max Dirndorfer Herbert Fischer Ismail Günay Barbara Handy Josef Schneeberger Das STERN-Projekt Sichere und authentische Kommunikation für Notare Max Dirndorfer Herbert Fischer Ismail Günay Barbara Handy Josef Schneeberger 1 Übersicht Einführung Projekt STERN Modellierung notarieller

Mehr

E-Interview mit Rechtsanwalt Wolfgang Riegger

E-Interview mit Rechtsanwalt Wolfgang Riegger Name: Funktion/Bereich: Organisation: Wolfgang Riegger Rechtsanwalt, insbesondere für Medien-, Urheberund Wettbewerbsrecht Kanzlei Riegger Kurzeinführung in das Titel-Thema: Im Rahmen unserer Competence

Mehr

Die Übersicht der Internetbekanntmachung zum elektronischen Rechtsverkehr kann hier als aktuelle tabellarische Übersicht eingesehen werden.

Die Übersicht der Internetbekanntmachung zum elektronischen Rechtsverkehr kann hier als aktuelle tabellarische Übersicht eingesehen werden. Bekanntgabe aufgrund 3 der Verordnung über den elektronischen Rechtsverkehr in Mecklenburg-Vorpommern vom 18. Dezember 2008 gültig ab dem 01. Juli 2013 I. Verbindliche Bearbeitungsvoraussetzungen Aktuelle

Mehr

Unsere Referendarausbildung

Unsere Referendarausbildung Unsere Referendarausbildung Wir suchen ständig Referendare (m/ w) in den Pflicht- und Wahlstationen Wir verstehen uns als Kanzlei, die erstklassige juristische Beratung bei individueller Betreuung bietet.

Mehr

³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³. Beschluss. des 21. Zivilsenats. vom 17.06.2002. In dem Rechtsstreit. gegen., vertr. d.d.

³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³ ³. Beschluss. des 21. Zivilsenats. vom 17.06.2002. In dem Rechtsstreit. gegen., vertr. d.d. Oberlandesgericht Dresden Aktenzeichen: 21 W 0757/02 1 HKO 6293/00 LG Leipzig Beschluss des 21. Zivilsenats vom 17.06.2002 In dem Rechtsstreit vertr. d.d. Geschäftsführer Klägerin und Beschwerdegegnerin

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Smartphone, Tablett und Co. im Anwaltsbüro Ist Datensicherheit möglich? 2. e Justice Symposium Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt und Mediator

Smartphone, Tablett und Co. im Anwaltsbüro Ist Datensicherheit möglich? 2. e Justice Symposium Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt und Mediator Smartphone, Tablett und Co. im Anwaltsbüro Ist Datensicherheit möglich? 2. e Justice Symposium Dr. Thomas Lapp, Frankfurt Rechtsanwalt und Mediator IT Kanzlei dr lapp.de 1. IT Recht (Software, Hardware,

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr

Das virtuelle Rathaus

Das virtuelle Rathaus Das virtuelle Rathaus Mittelpunkt der modernen Kommune, Darstellung von Kurt Rohde Stellv. Geschäftsführer des Städteverbandes Schleswig-Holstein KOMMUNAL- UND SCHUL-VERLAG GmbH & Co. WIESBADEN Darstellung

Mehr

dvv.virtuelle Poststelle

dvv.virtuelle Poststelle Allgemeine Information zu unseren Angeboten über die dvv.virtuelle Poststelle 1 Ausgangssituation Der Einsatz von E-Mail als Kommunikations-Medium ist in der öffentlichen Verwaltung längst selbstverständliche

Mehr

H i n w e i s e der Rechtsanwaltskammer Stuttgart für die Tätigkeit des amtlich bestellten Vertreters. Stand 06/2013

H i n w e i s e der Rechtsanwaltskammer Stuttgart für die Tätigkeit des amtlich bestellten Vertreters. Stand 06/2013 H i n w e i s e der Rechtsanwaltskammer Stuttgart für die Tätigkeit des amtlich bestellten Vertreters Stand 06/2013 Der Vertreter wird in eigener Verantwortung, jedoch im Interesse, für Rechnung und auf

Mehr

Das Notarnetz sichert gegen Gefahren und macht vieles einfacher.

Das Notarnetz sichert gegen Gefahren und macht vieles einfacher. Sichere Internetanbindung des Notarbüros Das Notarnetz sichert gegen Gefahren und macht vieles einfacher. Der Internetanschluss des Notariats wird immer stärker genutzt. Zwingend ist die Versendung elektronischer

Mehr

Beschlüsse der 6. Sitzung der 3. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer am 3. April 2006 in Berlin. Fachanwaltsordnung

Beschlüsse der 6. Sitzung der 3. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer am 3. April 2006 in Berlin. Fachanwaltsordnung Beschlüsse der 6. Sitzung der 3. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer am 3. April 2006 in Berlin Fachanwaltsordnung 1 Satz 2 wird wie folgt geändert:, das Urheber- und Medienrecht sowie

Mehr

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten Fragen und Antworten im Umgang mit dem elektronischen Abfallnachweisverfahren eanv in Bezug auf die ZKS-Abfall -Registrierung- www.zks-abfall.de Stand: 19.05.2010 Einleitung Auf den folgenden Seiten finden

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 22. Februar 2010. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 22. Februar 2010. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF II ZB 8/09 BESCHLUSS vom 22. Februar 2010 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja BRAO 155 Abs. 4, 5 Satz 1 Wegen des eindeutigen, einer Auslegung nicht zugänglichen

Mehr

LANDESARBEITSGERICHT NÜRNBERG IM NAMEN DES VOLKES. Beschluss

LANDESARBEITSGERICHT NÜRNBERG IM NAMEN DES VOLKES. Beschluss 7 Ta 89/04 9 Ca 7001/02 (Nürnberg) LANDESARBEITSGERICHT NÜRNBERG IM NAMEN DES VOLKES Beschluss in Sachen A... - Kläger und Beschwerdeführer - Prozessbevollmächtigte:... g e g e n Firma B... - Beklagte

Mehr

STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Kammer Frankfurt. Institut für Freie Berufe Nürnberg

STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Kammer Frankfurt. Institut für Freie Berufe Nürnberg STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Anwälte der RAK Frankfurt 1 STAR: Berufliche Zufriedenheit der befragten Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte der Kammer Frankfurt Institut für Freie Berufe

Mehr

Nutzen der E-Vergabe & EU-Vergaberichtlinie 2016. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Carsten Klipstein, cosinex GmbH

Nutzen der E-Vergabe & EU-Vergaberichtlinie 2016. Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Carsten Klipstein, cosinex GmbH Nutzen der E-Vergabe & EU-Vergaberichtlinie 2016 Fachtagung IT-Beschaffung 2014 Carsten Klipstein, cosinex GmbH Agenda Vorstellung cosinex E-Vergabe nach Maßgabe der EU-Vergaberichtlinie Nutzen der E-Vergabe

Mehr

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse Ein zentrales Anliegen der Sparkasse Freyung-Grafenau ist die Sicherheit der Bankgeschäfte unserer Kunden. Vor dem Hintergrund zunehmender Wirtschaftskriminalität im Internet und aktueller Anforderungen

Mehr

WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz

WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz WinMACS-Schnittstelle: Webakte-Rechtsschutz Installieren, einrichten und verwenden Sankt-Salvator-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 info@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhalt Was ist

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES I ZR 2/03 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 6. Mai 2004 Führinger Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ : nein BGHR

Mehr

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg FACHI NST IT U T FÜ R STR AF R EC H T 2. Jahresarbeitstagung Strafrecht 12. bis 13. Juni 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Registrierung zur Teilnahme am eanv

Registrierung zur Teilnahme am eanv Registrierung zur Teilnahme am eanv Darmstadt, den 10. September 2009 Stand: 14. Mai 2013 Inhaltsübersicht Allgemeines Kontoeröffnung bei der ZKS Registrierung bei der ZKS 2 Registrierung eanv 14. Mai

Mehr

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse Ein zentrales Anliegen der Sparkasse Rottal-Inn ist die Sicherheit der Bankgeschäfte unserer Kunden. Vor dem Hintergrund zunehmender Wirtschaftskriminalität im Internet und aktueller Anforderungen des

Mehr

Aufsichtsrechtliche Anzeige von Martin Dreifuss gegen das RG..., betreffend Handhabung von elektronischen Akten

Aufsichtsrechtliche Anzeige von Martin Dreifuss gegen das RG..., betreffend Handhabung von elektronischen Akten Obergericht des Kantons Bern Generalsekretariat Cour supreme du canton de Berne Secretariat general Hochschulstrasse 17 Postfach 7475 3001 Bem Telefon 031 635 48 01 Fax 031 635 48 17 obergericht.bem@jusfice.be.ch

Mehr

Gemeinsame Strategie zur Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs und der elektronischen Aktenführung

Gemeinsame Strategie zur Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs und der elektronischen Aktenführung Arbeitsgruppe Zukunft der Bund-Länder-Kommission Gemeinsame Strategie zur Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs und der elektronischen Aktenführung (Stand: 16. März 2011) Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

13. bis 14. März 2014 Berlin

13. bis 14. März 2014 Berlin FACHINSTITUTE FÜR STEUERRECHT/STRAFRECHT Beratung und Verteidigung in Steuerstrafsachen 13. bis 14. März 2014 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA. Programm (Stand: 19.03.2010)

HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA. Programm (Stand: 19.03.2010) HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA Programm (Stand: 19.03.2010) Einführungsseminar zum deutschen und europäischen Zivil- und Wirtschaftsrecht 21. April bis 2. Mai 2010

Mehr

Anwaltsgeheimnis 2.0. Dr. Astrid Auer-Reinsdorff Rechtsanwältin & Fachanwältin IT-Recht. Forum E-Justiz XINNOVATIONS 2010

Anwaltsgeheimnis 2.0. Dr. Astrid Auer-Reinsdorff Rechtsanwältin & Fachanwältin IT-Recht. Forum E-Justiz XINNOVATIONS 2010 1 Anwaltsgeheimnis 2.0 Dr. Astrid Auer-Reinsdorff Rechtsanwältin & Fachanwältin IT-Recht Forum E-Justiz XINNOVATIONS 2010 2 E-Kanzlei versus Verschwiegenheit? Email-Kommunikation IT-Dienstleistungen (Hosting,

Mehr

.11 ll. SCHLESWIG-HOLSTEINISCHE NOTARKAMMER - Fortbildungsbereich der Schl.-Holst. Rechtsanwalts- und Notarkammer - TEILNAHMEBESCHEIN IG U NG

.11 ll. SCHLESWIG-HOLSTEINISCHE NOTARKAMMER - Fortbildungsbereich der Schl.-Holst. Rechtsanwalts- und Notarkammer - TEILNAHMEBESCHEIN IG U NG .11 ll SCHLESWIG-HOLSTEINISCHE NOTARKAMMER - Fortbildungsbereich der Schl.-Holst. Rechtsanwalts- und Notarkammer - 24103 24837 Schleswig, den 08.09.2008 TEILNAHMEBESCHEIN IG U NG Sehr geehrter Herr Kollege

Mehr

WIE BEKOMME ICH MEIN bea?

WIE BEKOMME ICH MEIN bea? AUGUST 2015 AUSGABE 4/2015 WIE BEKOMME ICH MEIN bea? Die Sicherheitsarchitektur des bea IT-Sicherheit in der Kanzlei Sichere elektronische Mandantenkommunikation Coloures-pic - Fotolia.com Wer den bestellt,

Mehr

Kanzlei & Markt 2/2013. INFORMATIONSBRIEF DER ARBEITSGEMEINSCHAFT KANZLEIMANAGEMENT IM DEUTSCHEN ANWALTVEREIN e.v.

Kanzlei & Markt 2/2013. INFORMATIONSBRIEF DER ARBEITSGEMEINSCHAFT KANZLEIMANAGEMENT IM DEUTSCHEN ANWALTVEREIN e.v. Kanzlei & Markt INFORMATIONSBRIEF DER ARBEITSGEMEINSCHAFT KANZLEIMANAGEMENT IM DEUTSCHEN ANWALTVEREIN e.v. 2/2013 Deutscher Anwaltstag 2013 - Die Zukunft der Anwaltschaft Workshop: Mitarbeitergewinnung

Mehr

Landesarbeitsgericht Nürnberg URTEIL

Landesarbeitsgericht Nürnberg URTEIL 10 Ca 9/09 (Arbeitsgericht Nürnberg) Verkündet am: 17.12.2010 Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Landesarbeitsgericht Nürnberg Im Namen des Volkes URTEIL In dem Rechtsstreit R H - Kläger und Berufungsbeklagter

Mehr

- Qualitätsstandards. Anwaltliches Datenschutzmanagement. Coburg, am 30. November 2012. Humboldt-Universität zu Berlin: Juristische Fakultät

- Qualitätsstandards. Anwaltliches Datenschutzmanagement. Coburg, am 30. November 2012. Humboldt-Universität zu Berlin: Juristische Fakultät Humboldt-Universität zu Berlin: Juristische Fakultät Anwaltliches Datenschutzmanagement - Qualitätsstandards am Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski Anwälte sind Vertrauensträger par excellence Sie schulden

Mehr

DE-MAIL DIGITALISIERUNG VON GESCHÄFTSPOST Dresden, 18. September 2014

DE-MAIL DIGITALISIERUNG VON GESCHÄFTSPOST Dresden, 18. September 2014 DE-MAIL DIGITALISIERUNG VON GESCHÄFTSPOST Dresden, 18. September 2014 1 INHALTE. 1 De-Mail Einführung und Einsatzfelder im Unternehmen 2 De-Mail Funktionsweise und Kosten 3 De-Mail City Dresden 2 DIE DIGITALISIERUNG

Mehr

E-Mail-Kommunikation von Rechtsanwälten mit Mandanten und Gerichten

E-Mail-Kommunikation von Rechtsanwälten mit Mandanten und Gerichten E-Mail-Kommunikation von Rechtsanwälten mit Mandanten und Gerichten von Dirk Lindloff ISBN: 3-8288-8930-1 A. Einführung... 25 B. Die E-Mail als elektronische Nachricht... 27 I. Die E-Mail... 27 1. Der

Mehr

Der Schutz von Patientendaten

Der Schutz von Patientendaten Der Schutz von Patientendaten bei (vernetzten) Software-Medizinprodukten aus Herstellersicht 18.09.2014 Gerald Spyra, LL.M. Kanzlei Spyra Vorstellung meiner Person Gerald Spyra, LL.M. Rechtsanwalt Spezialisiert

Mehr

De-Mail der digitale Brief Gesetzlich, verbindlich, schnell und einfach. Cottbus, 05.02.2013

De-Mail der digitale Brief Gesetzlich, verbindlich, schnell und einfach. Cottbus, 05.02.2013 De-Mail der digitale Brief Gesetzlich, verbindlich, schnell und einfach. Cottbus, 05.02.2013 Inhalt 1 De-Mail im Kontext 2 Einsatzbereiche 3 De-Mail Technik 4 Preise und Ausblick 2 Status Quo Wie versenden

Mehr

Krankenhäusern und Industrie

Krankenhäusern und Industrie M A N A G E M E N T- W O RKSH O P www.wirtschaftsberatung-aerzte.de Auswirkungen des Antikorruptionsgesetzes auf die Kooperationsstrukturen von Arztpraxen, Krankenhäusern und Industrie Mittwoch, 25. November

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2013

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2013 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook 2013 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel. Alternativ

Mehr