HERSTELLER VON ELEKTRONISCHEN WAAGEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HERSTELLER VON ELEKTRONISCHEN WAAGEN"

Transkript

1 Bedienungsanleitung Nr. LMI-51-07/06/13/DE Feuchtebestimmer Serie MAC HERSTELLER VON ELEKTRONISCHEN WAAGEN RADWAG Radom, Bracka-Straße 28 Zentrale Tel. (0-48) , Tel./Fax Verkauf (0-48)

2 Juni

3 1. TECHNISCHE PARAMETER GRUNDINFORMATIONEN ÜBER SICHERHEIT Begriffsdefinitionen der Signale und der Warnsymbole Warnbeschreibungen Warnsymbole Sicherheitsprinzipien Bestimmung Anwendungsbedingungen Prinzipien sicherer Anwendung Garantie Überwachung von metrologischen Parametern Informationen in Bedienungsanleitung Sicherheit der Mitarbeiter Schutzkleidung TRANSPORT UND LAGERUNG Prüfen der Lieferung Verpackung AUSPACKEN, INSTALLIEREN, PRÜFEN DER WAAGE Installationsbereich, Arbeitsfläche Auspacken Einstellung Standardelemente der Lieferung Reinigen Netzanschluss Anschluss von zusätzlichen Geräten WAAGETASTATUR ERSTE INBETRIEBNAHME Temperatursstabilitätszeit des Feuchtebestimmers BENUTZERMENÜ Bewegen im Benutzermenü Rückkehr zum Wägen Hinweis WÄGEN HAUPTPARAMETER DES FEUCHTEBESTIMMERS AM ARBEITSPLATZ Filterstufeneinstellung Auto-Zero-Funktion Zugang zur Programm-Bibliothek Hinterleuchtung des Wägeergebnisses (Display) Ton beep Ton beim Tastendrücken JUSTIERUNG Externe Justierung Justiertest Justierung der Trockungskammer Ausdruck des Justierrapports

4 11. EINSTELLEN DES AUSDRUCKINHALTS FÜR GLP PROZEDUREN UHR UND DATUMSEINSTELLUNG Uhreinstellung Datumseinstellung FUNKTIONEN MIT RS 232 SCHNITTSTELLE VERBUNDEN Schnittstellengeschwindigkeit Bestimmen des Datentyps, der von der RS 232 Schnittstelle gesendet wird Ausdrucksintervall TROCKUNGSPROZESS UNTER VERWENDUNG DES REDUZIERMENÜS Beenden des Trockungsprozesses Profil von Trocknungsprozess- Heizkurven Typ des Ergebnisses TROCKUNGSPROZESS UNTER VERWENDUNG DER PROGRAMMBIBLIOTHEK Grenzmasse der Probe TROCKUNGSPROZESS BEFEHLVERZEICHNIS COMPUTER - WAAGE

5 1. TECHNISCHE PARAMETER Waagetyp MAC 50/1 MAC 50 MAC 110 MAC 210 Max. Belastung Ablesbarkeit 50 g 50 g 110 g 210 g 0,1 mg 1 mg 1 mg 1 mg Tarierbereich - 50 g - 50 g g g Heizelement Max. Probegewicht Ablesbarkeit der Feuchtigkeit Wiederholbarkeit der Feuchtigkeit Bereich der Trockungstemperatur Trocknungsart Optionen Trocknungsabschluß Betriebs- Temperatur für Stromversorgung 50 g 50 g 110 g 210 g 0,0001% 0,001 % +/-0,24% (Probe bis 2g), +/-0,06% (Probe 2-10g), +/-0,04% (Probe über 10g) Max. 160 C Max. 250 C (WH) IR Strahler Halogenlampe (WH) Heizelement mit Gehäuse aus Metall (NS) 4 Trocknungsprofile: Standard, schnell, stufig, mild 3 Möglichkeiten: automatisch, zeitgesteuert, manuell +10 C C 230V 50Hz AC / 400W Display Waagschale Abmessungen der Trocknungskammer Netto- /Bruttogewicht Verpackungsgröße LCD (hinterleuchtet) Φ 90 mm, h = 8 mm 120 x 120 x 20 mm 4,9 / 6,4 kg 470 x 380 x 336 mm 5

6 Abmessungen: 2. GRUNDINFORMATIONEN ÜBER SICHERHEIT 2.1. Begriffsdefinitionen der Signale und der Warnsymbole Die Hinweise über Sicherheit sind mit speziellen Beschreibungen und Warnsymbolen bezeichnet. Die Hinweise informieren den Benutzer über eventuelle Bedrohung und warnen vor Gefahr. Die Nichtachtung der Hinweise über Sicherheit kann die Verletzung, die Beschädigung des Feuchtebestimmers, unkorrekten Betrieb und die Messfehler verursachen Warnbeschreibungen VORSICHT WARNUNG HINWEIS Gefährliche Situation mit mittlerer Bedrohung, die schwere Verletzung oder Tod verursachen kann. Gefährliche Situation mit niedrigerer Bedrohung, die die Beschädigung des Gerätes oder seiner Funktion, Datenverlust und auch leichte oder mittlere Verletzung verursachen kann. Wichtige Informationen über den Feuchtebestimmer Warnsymbole 6

7 Stromstoß Säure / Korosion Allgemeine Gefahr Leicht entzündliche oder explosive Substanzen Toxische Substanzen Heiße Oberfläche 2.2. Sicherheitsprinzipien VORSICHT! Die Benutzung des Feuchtebestimmers MA 3Y nicht nach Sicherheitsprinzipien und Bedienungsanleitung kann Leben oder Gesundheit bedrohen. VORSICHT: Die Nennspannung des Feuchtebestimmers beträgt 230 VAC, deshalb soll der Feuchtebestimmer mit den Sicherheitsprinzipien für Niederspannungsgeräte benutzen. Der Feuchtebestimmer ist mit dreiadrigem Versorgungskabel geliefert, das mit dem Erdungsbolzen ausgestattet ist. 7

8 Notfalls kann man einen Verlängerungsschnur anwenden, der entsprechende Standards erfüllt und auch mit der Erdung ausgestattet ist. Absichtliche Ausschaltung des Erdungskabels ist verboten. WARNUNG: Die Trocknungskammer während des Betriebs (Trocknung) nicht öffnen, weil runde Erwärmungslampe und ihre Haube aus Glas die Temperatur sogar 400 C erreichen können. Das Gebrauchsort soll sich im Abstand ungefähr 20 cm um das Gerät und ungefähr 1 m über dem Gerät befinden, um gute Luftzirkulation um den Feuchtebestimmer zu ermöglichen und die Wärmekumulation oder die Überhitzung des Gerät zu vorbeugen. Ventilationsöffnungen im Gehäuse können nicht bedeckt, zugeklebt oder gesperrt sein. Leicht entzündliche Substanzen auf den Feuchtebestimmer oder in der Nähe von dem Feuchtebestimmer nicht legen. Bei Abnehmen der Probe besondere Vorsicht bewahren. Die Probe, Trocknungskammer, Haube und Waagschale können heiß sein. Wenn man die Wartungstätigkeiten in der Kammer machen muss (reinigen), soll man das Gerät ausschalten und warten, bis alle Elemente ganz abkühlen. Im Wärmemodul kann man keine Modifikationen machen. Manche Arten der Proben erfordern besondere Vorsichtsmaßnahmen. Sie können eine Bedrohung für Personen und Sachen sein. Die Verantwortung für eventuelle Schaden bei den Gebrauch derartiger Proben trägt immer der Benutzer des Feuchtebestimmers. WARNUNG: Korosion Substanzen, die Korrosionsdämpfe im Laufe der 8

9 Erwärmung abgeben (z.b. Säure). In solchen Fällen sollte kleine Proben benutzen, weil der Dampf auf kühleren Teilen des Gehäusses absetzen und ihre Korrosion verursachen kann. VORSICHT: Brand oder Explosion Leicht entzündliche und explosive Substanzen, die die Lösungsmitteln enthalten oder leicht entzündliche oder explosive Gasen während der Erwärmung abgeben. Wenn es Zweifel an der Probenart gibt, soll die Risikoanalyse vor richtiger Untersuchung ausgeführt werden. Für derartige Proben soll niedrige Trocknungstemperatur angewandt werden, um dem Brand oder der Explosion zu vorbeugen. Im Laufe der Untersuchungen sollte Schutzbrille und Schutzhandschuhe tragen. Die Proben soll entsprechend klein sein. Das Gerät während der Untersuchung derartiger Proben unbedingt ohne Aufsicht nicht lassen! VORSICHT: Substanzen mit toxischen und ätzenden Zutaten. Die Substanzen, die toxische Gasen oder Dämpfe während der Trocknung abgeben und die Reizung (Augen, Haut oder Armungssystem), Krankheiten oder sogar Tod verursachen können, kann man ausschließlich im Abzugsschrank trocknen. Die Waage darf nie in explosionsgefährdeter Umgebung angewandt werden. Der Feuchebestimmer ist an explosionsgefährdete Zonen nicht angepasst. 9

10 2.3. Bestimmung Der Feuchtebestimmer dient zur Bestimmung der relativen Feuchtigkeit für kleine Proben von verschiedenen Materialien, zur Bestimmung des trockenen Gewichts für kleine Proben und zur Gewichtsmessung von Wägegütern. Der Feuchtebestimmer sichert schnelle und präzise Bestimmung des Wassergehalts in der Probe und dank der Anwendung des grafischen Touchscreen-Displays erleichtert weitgehend die Bedienung und Durchführung von Messungen. Der Feuchtebestimmer kann zur Bestimmung des Feuchtigkeitgehalts von unterschiedlichen Materialien verwendet werden. Zu Beginn der Messung bestimmt das Gerät das genaue Gewicht für die Probe, die sich auf der Waagschale befindet. Anschließend erfolgt schnelle Erwärmung der Probe durch Wärmequelle (Halogenlampe, IR Strahler oder Heizelement aus Metall). Die Feuchtigkeit im Probestoff wird verdampft. Während der Verdampfung prüft der Feuchtebestimmer den Gewichtsverlust der Probe und zeigt aktuelle Daten (Feuchtigkeitgehalt) auf dem Display an. Die Anwendung des Feuchtebestimmers verkürzt erheblich die Messzeit und erleichtert den Vorgang gegenüber den typischen Methoden für die Bestimmung des Feuchtigkeitgehalts. Der Feuchtebestimmer ermöglicht viele Parameter einzustellen, von denen die Bestimmung der Feuchtigkeit (Temperatur, Uhrzeit, Trocknungsprofile usw.) abhängt Anwendungsbedingungen HINWEIS! Während der Messung soll man die Trocknungskammer nicht öffnen. Der Feuchtebestimmer ist mit der Halogenlampe ausgestattet, die intensive Wärmequelle ist. Man soll auf Elemente des Feuchtebestimmers besonders achten, die während der Messung erwärmen (Einwegschale, Schalenhalter und interne Schutz der Trocknungskammer). Es ist zu beachten, dass manche Materialien infolge der Erwärming gefährlich sein können (toxische Dämpfe, Feuer- und Explosionsgefahr). Den Feuchtebestimmer soll man zur dynamischen Wägung nicht benutzen. Wenn kleine Mengen des Produkts dem gewogenen Material abgenommen oder hinzugefügt werden, soll das Wägeergebnis erst nach der Anzeige des Stabilisierungszeichens abgelesen werden. Keine magnetische Elemente auf die Waagschale legen. Dadurch kann das Messwerk beschädigt werden. Dynamische Belastung der Waagschale und Überlastung des Feuchtebestimmers vermeiden. Es ist auch zu beachten, dass Taragewicht (z. B. Behälter auf der Waagschale) berücksichtigt sein soll (Taragewicht soll von der Belastung des Feuchtebestimmers abgezogen werden). Den Feuchtebestimmer soll man in der explosionsgefährdeten Umgebung nicht verwenden. Der Feuchtebestimmer ist an den Betrieb in explosionsgefährdeten Bereichen (EX-Zonen) nicht angepasst. 10

11 Im Feuchtebestimmer können keine Konstruktionsänderungen ausgeführt werden Prinzipien sicherer Anwendung Der Feuchtebestimmer erfüllt alle geltenden Sicherheitsvorschriften, jedoch er kann die Bedrohung unter extremen Umständen verursachen. Das Gehäuse des Geräts nicht öffnen. Nie wolno otwierać obudowy urządzenia. Im Innere gibt es keine Teile, die durch den Benutzer konserviert, repariert oder ausgetauscht werden können. Bei Problemen nehmen Sie unverzüglich den Kontakt mit Radwag-Service oder mit den Vertreiber. Benutzen Sie das Gerät immer nach Bedienungsanleitung und beachten Sie vor allem die Anleitungen für die Installation und die Konfiguration des neuen Geräts. Die Benutzung des Feuchtebestimmers nicht nach Sicherheitsprinzipien in der Bedienungsanleitung kann Leben oder Gesundheit bedrohen. Man soll sich mit Sicherheitsprinzipien in der Bedienungsanleitung notwendig vertraut machen: den Feuchtebestimmer soll man nur für die Bestimmung des Feuchtigkeitgehalts in den Proben oder für die Gewichtsmessung von gewogenen Proben benutzen. Andere Benutzung kann für Personal oder Gerät gefährlich sein, Vor Inbetriebnahme des Geräts soll man sich vergewissern, dass die Spannung der Waage (siehe Typenschild) der Netzspannung entspricht, Austausch der Halogenlampe kann nur durch autorisiertes Service durchgeführt werden, den Feuchtebestimmer vor Flüssigkeiten schützen, aus Rücksicht auf Stromstoß, Brand, Ausstoß von giftigen, ätzenden oder explosiven Substanzen Garantie Garantie erlischt bei: Nichtbeachten nach den Anforderungen in der Bedienungsanleitung, Verwendung des Feuchtebestimmers nicht richtig mit der Bestimmung, Umänderungen des Feuchtebestimmers oder wenn das Gehäuse des Geräts geöffnet wurde (beschädigte Sicherheitsaufkleber), mechanische Beschädigung und Beschädigung durch Medien, Gegenstände, Flüssigkeiten und natürlichen Verbrauch, nicht sachgemäße Einstellung oder Mangel der elektronischen Installation, Überlastung des Messwerks. 11

12 2.7. Überwachung von metrologischen Parametern Metrologische Eigenschaften des Feuchtebestimmers sollten durch den Benutzer in bestimmten Zeitabständen überprüft werden. Der Zeitrahmen für Kontrolle ist von Umgebungsbedingungen, Wägevorgängen und dem Qualitätüberwachungssystem in Firma abhängig Informationen in Bedienungsanleitung Vor erster Inbetriebnahme des Feuchtebestimmers sollte die Bedienungsanleitung genau und aufmerksam durchgelesen werden selbst dann, wenn der Benutzer Erfahrung mit den Feuchtebestimmern hat Sicherheit der Mitarbeiter Der Feuchtebestimmer sollte ausschließlich durch geschulte Personen mit der Praxis in Verwendung des Geräts bedient und überwacht werden. Vor erster Inbetriebnahme des Feuchtebestimmers sollte die Bedienungsanleitung genau und aufmerksam durchgelesen werden. Die Bedienungsanleitung zur Verwendung in der Zukunft bewahren. Im Feuchtebestimmer können keine Konstruktionsänderungen ausgeführt werden. Zusätzliche Ausstattung, die ans Gerät anschließen kann und Ersatzteile sollen durch die Firma RADWAG oder autorisierten Vertreiber geliefert sein Schutzkleidung Im Laufe der Arbeit mit dem Gerät ist es empfohlen, Schutzkleidung zu verwenden, um vor eventueller Gefahr der Arbeit mit geprüften Präparaten und ihren Zutaten zu sichern. Während der Untersuchungen sollen benutzt werden: Schutzschürze Schutzbrille Schutzhandschuhe (bei Arbeit mit gefährlichen chemischen Substanzen) Vor Verwendung der oben genannten Schutzmitteln sollen Sie sich vergewissern, ob sie zur Verwendung mit konkreten Präparaten geeignet sind und sie nicht beschädigt sind. 12

13 3. TRANSPORT UND LAGERUNG 3.1. Prüfen der Lieferung Die gelieferte Verpackung und das Gerät bitte direkt nach Lieferung auf Beschädigungen prüfen Verpackung Bitte alle Verpackungselemente (zur Wiederverwendung) verwahren, nur die Original-Verpackung darf zum Waagentransport verwendet werden. Vor dem Verpacken bitte alle Kabel abschalten/trennen und die beweglichen Elemente (z.b. Waageschale, Netzteil usw.) herausnehmen. Waagenelemente in die Original-Verpackung legen und vor dem Transport sichern. 4. AUSPACKEN, INSTALLIEREN, PRÜFEN DER WAAGE 4.1. Installationsbereich, Arbeitsfläche Der Feuchtebestimmer vor Staub, direktem Luftzug, Erschütterungen und Stöβen schützen. Der Feuchtebestimmer darf max. 2000m über dem Meeresspiegel aufgestellt werden. Der Arbeitsplatz sollte eine gute Luftzirkulation gewährleisten (etwa. 20 cm neben und 1 m über dem Gerät). Umgebungstemperatur zwischen +15 C +40 C. Die Luftfeuchtigkeit sollte 80% nicht überschreiten. Die vorgeschlagene Umgebungstemperatur bis zum 31 C mit Feuchtigkeit, die linear bis 50% in Umgebungstemperatur 40 C senkt. Die Waage soll auf einem stabilen Untergrund (ohne Vibrationen und nicht in der Nähe einer Heizquelle) installiert werden. Bitte den Kontakt mit magnetischen Elementen vermeiden Auspacken Waage vorsichtig aus der Verpackung herausnehmen. Alle Sicherheitselemente (Plastikhülle, Transportelemente) abnehmen. Waage auf den vorgesehenen stabilen Untergrund stellen. Waageschale und andere Elemente bitte gemäβ dem vorgegebenen Schema (siehe unten) installieren: 13

14 Montage der Elemente: Einwegschale Wägeschalenkreuz Wägeschalenhalter Trockenkammerschutz Schutzelement 1. Trockenkammerschutz mit Schutzelement einlegen 2. Wägeschalenhalter einlegen 3. Wägeschalenkreuz einlegen 4. Einwegschale einlegen. Einlegen des Wägeschalenkreuzes Beim Einlegen des Wägeschalenkreuzes sollte man auf den Montagedorn achten. Das Wägeschalenkreuz besitzt einen speziellen Dorn, der ein korrektes, reibungsloses Zusammensetzen ermöglicht. Einstellung des Wägeschalendorns: - Nach Einlegen des Schalenkreuzes, dass Schalenkreuz leicht drehen, damit der Montagedorn korrekt einrastet. Nach einer Drehung rastet der Dorn ein. - Schalendorn leicht und vorsichtig drehen, damit dass Messwerk der Waage nicht beschädigt wird. 14

15 4.3. Einstellung Wägeplatte installieren und nivellieren (Libelle einstellen mit Hilfe der Fuβschrauben) Der Nivellierungsprozess ist dann richtig, wenn die Luftblase im Mittelpunkt der Dosenlibelle zu sehen ist Standardelemente der Lieferung Waage mit Feuchtebestimmeraufsatz Schutzelement der Trocknungskammer. Trockenkammerschutz Schalenhalter. Schalenkreuz Einwegschale Versorgungskabel. Bedienungsanleitung 4.5. Reinigen Der Feuchtebestimmer sollte vorsichtig mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Und bitte vorher die Waageschale abnehmen. Wenn das Gerät mit montierter Waageschale gereinigt wird, kann dies zur Beschädigung des Mechanismus führen. Vor der Reinigung trennen Sie bitte das Gerät vom Stromnetz Netzanschluss Die Waage kann nur mit Hilfe des Original-Netzkabels angeschlossen werden. Die aufgedruckte Spannung (im Typenschild angegeben) sollte mit der lokalen Spannung übereinstimmen. Versorgungskabel darf nur am Netz angeschlossen werden, wenn dieses ein Schutzleiteranschluss besitzt. Nach dem Einschalten zeigt die Waageanzeige Name und Programmnummer an, dann die Gewichtsanzeige g (für Waagen mit Genauigkeit 1 mg) oder g (für Waagen mit Genauigkeit 0,1 mg). Wenn die Anzeige nicht NULL ist, Taste TARA betätigen Anschluss von zusätzlichen Geräten Die Waage vor dem Anschließen von Zusatzgeräten (Drucker, Computer PC) vom Netz trennen. Benutzen Sie nur Zusatzgeräte, die auch vom Hersteller 15

16 empfohlen sind. Binden Sie die Waage nach dem Anschließen der Geräte wieder ans Netz an. 5. WAAGETASTATUR Taste Start/Stop Beginnen / Beenden des Trockenprozesses des gewählten Programms. Taste Esc, Beenden eingeführter Änderungen / eine Stufe höher im Menü Steuertastengruppe für Änderungen von Parameterwerten und Bewegen im Waagemenü. Taste PRINT/ENTER Senden des Anzeigewertes zu einem externen Gerät (PRINT) oder Bestätigen einer ausgewählten Funktion oder eines Parameterwertes (ENTER). Taste Zero/TARA: Nullstellen/ Tarieren von Anzeigewerten. 16

17 Taste ON/OFF, Ein, /Ausschalten der Waageanzeige. Nach Abschalten der Anzeige bleibt die Waage Betriebsbereit. Taste Display wechseln des Anzeigemodus, während des Trocknungsprozesses. Taste Setup Eingang in das Hauptmenü. Taste Test Menü Auswahl von Trocknungsprogrammen. 6. ERSTE INBETRIEBNAHME Nach ANSCHLIESSEN der Waage an das Stromnetz, wird im Display Name und Programmnummer angezeigt. Waage geht danach in den Wägebetrieb Temperatursstabilitätszeit des Feuchtebestimmers Vor dem Beginn des Wägeprozesses sollten Sie abwarten, bis die Waage ihre Bertiebstemperatur (Aufwärmzeit) erreicht hat. Für die Waagen Serie MAC ist der Aufwärmprozess etwa Minuten. Der vorgegebene Wert gilt nur für Waagen, die sich vor dem Einschalten unter Arbeitsbedingungen bzw. an der Arbeitsstelle befanden. Für Waagen, die vor dem Einschalten bei niedriger Temperatur (z.b. im Winter) aufbewahrt waren, erfolgt eine Aufwärmzeit von insgesamt etwa 4 Stunden. Beim Aufwärmprozess kann der Anzeigewert etwas unruhig sein. Um genaue Wägeergebnisse zu erhalten, beachten Sie die Parameterangaben in Kap BENUTZERMENÜ Das Benutzermenü ist in 5 Funktionsgruppen gegliedert Bewegen im Benutzermenü Der Benutzer bewegt sich im Menü mit Hilfe der Waagetastatur: 17

18 Eingang in das Hauptmenü. Taste Setup. Steuertaste Auswahl der Parametergruppe oben oder Änderung des Parameterwertes um einen Wert nach oben. Steuertaste Auswahl der Parametergruppe unten oder Änderung des Parameterwertes um einen Wert nach unten. Steuertaste Auswahl der Parametergruppe, die aktiviert sein wird. Nach dem Tastendrücken wird erster Parameter (aus der ausgewählten Gruppe) angezeigt Steuertaste Einsprung um eine Stufe höher z.b. ins Hauptmenü. Beenden der Parameteränderung Taste Esc. Bestätigen eingeführter Änderungen. Taste Print/Enter. Namen der Funktionsgruppen und ihre Wert(siehe unten): P1 CAL [Justierung] P1-01 ECAL [externe Justierung] P1-02 tcal [Justierungstest] P1-03 te_cal [Justierung der Trockenkammer] P1-04 CALr [Justierungsausdruck] P2 GLP (Gute Laborpraktik] P2-01 USr _ [Benutzername] 18

19 P2-02 PrJ _ [Projektname] P2-03 Ptin YES/no [Ausdruck der Messzeit] P2-04 PdAt YES/no [Ausdruck des Messungsdatums] P2-05 PUSr YES/no [Ausdruck des Benutzernamen] P2-06 PPrJ YES/no [Ausdruck des Projektnamen] P2-07 PId YES/no [Ausdruck der Fabriknummer der Waage] P2-08 PFr YES/no [Formatausdruck der Datensätze] P3 tinne [Uhr und Datumseinstellung] P3-01 StinnE [Uhreinstellung] P3-02 SdAtE [Datumseinstellung ] P4 read [Hauptparameter des Benutzers] P4-01 AuE Stand/SLouu/Fast [Filterstufe] P4-02 Auto On/OFF [Autozero] P5 Print [Datenausgabe Schnittstelle RS 232] P5-01 baud 2400/4800/9600/19200 [Ausgabegeschwindigkeit] P5-02 PStb YES/no [Ausdruck des Wägeergebnisses: stabil oder unstabil] P5-03 LinE_t 1/2/3/5/10/20/30/60/120/180 [Zeitintervall des Ausdrucks] P6 other [andere Funktionen] P6-01 Libr YES/no [Zugang zur Programmbibliothek] P6-02 bl YES/no [Anzeigenbeleuchtung] P6-03 beep YES/no [Tastenton] P6-04 PrnS [Ausdruck der Parameter] 19

20 7.2. Rückkehr zum Wägen Hinweis Die eingeführten Änderungen werden nach Rückkehr zum Wägen mit der Änderungsprozedur fest gespeichert. Taste ESC/TARA mehrmals drücken, bis Anzeige SAvE?. erscheint.. Nach Erscheinen der Information, kann man folgendes drücken:: PRINT/ENTER Änderungen bestätigen oder ESC Beenden der Änderungen. 8. WÄGEN Vor dem Wägen bitte prüfen, ob. sich die Umgebungsbedingungen verändert haben (z.b. höhere Temperatur). In diesem Fall sollte die Waage noch einmal justiert werden. Der Justierungsprozess wird in der Bedienungsanleitung beschrieben. Vor dem Wägen sollte die Waageschale mehrmals mit einem Gewichtswert, ähnlich dem Maximalbelastungswert, belastet werden. Nach dem Herunternehmen des Wägeguts prüfen, ob der Gewichtswert genau Null zeigt - Symbol oder ob die Messung stabil ist - Symbol. Wenn das Wägeergebnis nicht stabil ist, Taste TARA drücken. Nachdem das Wägegut herunter genommen wurde, bitte prüfen ob bei unbelasteter Waageschale die Anzeige genau Null ist. Das Wägegut auf die Waageschale stellen, nach Stabilitätsanzeige das Wägeergebnis ablesen., 20

21 Die Gewichtsanzeige kann mehrmals mit Hilfe der Taste TARA tariert werden. Bitte darauf achten, dass die Summe der tarierten Gewichte nicht die Maxbelastung übersteigt. Zwischen den Wägevorgängen sollte die Waage nicht vom Netz getrennt werden. Es wird empfohlen die Waage mit Hilfe der Taste ON/OFF bei Bedarf auszustellen. (So ist die Waage zum nächsten Wiegen schnell bereit). 9. HAUPTPARAMETER DES FEUCHTEBESTIMMERS AM ARBEITSPLATZ Einstellung der Filterstufe AuE. Autozerofunktion Auto. Zugang zur Programmbibliothek des Libr. Hinterleuchtung des Wägeergebnisses - bl. Ton beep Taste drücken beep. Der Benutzer kann die Waage an die Umgebungsbedingungen (Filterwechsel, Wägeergebnis bestätigen) oder nach eigenem Bedarf (AUTO-ZERO, Auslöschen der letzten Ziffer auf der Anzeige) anpassen. Diese Funktionen können mit Hilfe der Parameter (Gruppe P4 read und P6 other) eingestellt werden. 21

22 9.1. Filterstufeneinstellung Filterwert mit Hilfe der Steuertasten auswählen StAnd Slouu FASt - (Standard) normale Arbeitsbedingungen - (Langsam) schlechte Arbeitsbedingungen Erschütterungen - (Schnell) gute Arbeitsbedingungen ohne Störungen Hinweis Je höher die Filterstufe, desto länger die Wägezeit 22

23 9.2. Auto-Zero-Funktion Um ein genaues Wägeergebnis zu sichern, wird die AUTO-Zero Funktion verwendet. Mit dieser Funktion werden Wägeergebnissen automatisch kontrolliert und korrigiert. Wenn die Funktion aktiv ist, erfolgt ein Vergleich der Messwerte in gleichen Zeitabständen. Wenn die Ergebnisse unterschiedlich sind, wird innerhalb des AUTO ZERO Bereichs, das Messgerät automatisch genullt. Es werden die Symbole: (Anzeige des stabilen Ergebnisses) und (Nullanzeige) angezeigt. Wenn die AUTO ZERO Funktion aktiviert ist, beginnt jede Wägung / Messung mit Null. Es gibt aber die Fälle, wo diese Funktion bei der Mesungen stӧren kann. Als Beispiel gilt hier langsames Einlegen des Produkts auf der Schalle. Auto = On - Auto-Zero-Funktion eingeschaltet, Auto = OFF - Auto-Zero-Funktion ausgeschaltet. 23

24 9.3. Zugang zur Programm-Bibliothek Um die Bibliothekprogramme werden: zu verwenden sollte diese Funktion aktiviert no YES Biblithektrockungsprogramme unzugänglich Biblithektrockungsprogramme zugänglich. 24

25 9.4. Hinterleuchtung des Wägeergebnisses (Display) bl = 1 bl = 2 bl = 3 - Hinterleuchtung ausgeschaltet, - Hinterleuchtung eingeschaltet, - Hinterleuchtung zeitweilig eingeschaltet. 25

26 9.5. Ton beep Ton beim Tastendrücken beep no - Tastaturton ist abgeschaltet beep YES - Tastaturton ist eingeschaltet 10. JUSTIERUNG Der Wert der Erdbeschleunigung ist nicht an jedem Ort gleich. Daher muss jede Waage dem bestimmten Aufstellungsort angepasst werden. Der Justierungsprozess muss bei der ersten Inbetriebnahme und beim nächsten Wechsel des Aufstellungsortes (auch bei Änderungen der Umgebungstemperatur) durchgeführt werden. Um genaue Messergebnisse zu sichern, wird empfohlen, die Waage im Wägebetrieb von Zeit zu Zeit zu justieren. Eine Justierung soll durchgeführt werden: - Vor dem ersten Wägen, - Wenn zwischen zwei Messungen längere Zeitabstände liegen - Wenn sich die Umgebungs-Temperatur deutlich geändert hat Justageart: - Justierung mit externem Justiergewicht * mit bestimmtem Gewichtswert, der nicht verändert werden sollte. 26

27 Bitte beachten, dass der Justierungsprozess nur dann durchgeführt werden kann, wenn sich auf der Waageschale kein Wägegut befindet. Im Fall, dass auf der Waageschale ein Wägegut liegt, wird die Fehlermeldung Er1 Hi. angezeigt Der Justageprozess kann unterbrochen werden: Hierzu sollte die Taste TARA gedrückt werden Externe Justierung Die externe Justierung sollte mit Hilfe eines F2 Gewichts oder genauer durchgeführt werden. Externe Justierung- Prozessanfang: Es wird die Meldung unload ( Wägegut von der Waageschale abnehmen) angezeigt. Wenn die Waageschale schon leer ist, sollte man Taste PRINT drücken. Legen Sie das Gewicht mit bestimmtem Massewert auf und drücken Sie Taste PRINT. Nach der Justierung kehrt die Waage zum Untermenü P1-01 ECAL zurück. Rückkehr zum Wägen mit Änderungsspeicherprozedur (siehe Punkt Rückkehr zum Wägen) Hinweis - Um Justierungsprozess zu unterbrechen, Taste Esc drücken 27

28 - wenn sich ein Gewicht auf der Waageschale befindet, wird die Fehlermeldung Er 1 Hi angezeigt. Rückkehr zum Wägen mit Änderungsspeicherprozedur (siehe Punkt Rückkehr zum Wägen) Justiertest Beim Justiertest wird die Abweichung zur letzten Justierung ermittelt. (Vergleich des internen Justiergewichts mit dem letzten in der Waage gespeicherten Wert). Dieser Prozess erfolgt automatisch, auf dem Display wird das Ergebnis angezeigt (wenn die Waage durch RS 232 an den Computer oder Drucker angeschlossen ist, erfolgt der Ausdruck des Justiertests). Nach drücken der Taste PRINT, erfolgt die Rückkehr zum früheren Fenster. 28

29 10.3. Justierung der Trockungskammer Justierung der Trockungskammer besteht in der Justierung des Temperatursensors des Feuchtebestimmers. Um diesen Prozess zu beginnen, soll das Kontrollthermometer in die Öffnung der Kammer angebracht werden, siehe unten: Öffnung Thermometer 29

30 Menü P1-03 te_cal, auswählen, der Justierprozess wird begonnen. Auf dem Waagedisplay wird die aktuelle Temperatur der Waage angezeigt. Der Temperaturstabilisierungsprozess der Trockenkammer wird begonnen. Nach 15 Minuten, wird (blinkend) der Temperaturwert auf der Waageanzeige angezeigt. Dieser Temperaturwert sollte mit Hilfe der Steuerungstasten gemäß dem Temperaturwert am Prüfthermometer verstellt werden. Beim Drücken der Taste Print/Enter, weiteren Justierprozess fortsetzen. Der Feuchtebestimmer schaltet die Halogenlampe ein und innerhalb von 15 Minuten wird die Trocknungskammer erwärmt (die Temperatur wird laufend angezeigt). 7 Minuten wird den Aufwärmzeit dauern und dann wird den aktuelle Temperaturwert blinkend angezeigt, diesen Wert gemäß dem Wert des Kontrollthermometers verstellen. Nach der Temperaturbestätigung sollte der Justierprozess durch das Drücken der Taste Print/Enter beendet werden. 30

31 Nur für Feuchtebestimmer mit Trockungstemperatur 250 C. Auf dem Waagendisplay wird die aktuelle Temperatur der Waage angezeigt. Der Temperaturstabilisierungsprozess der Trockenkammer wird begonnen. Nach 15 Minuten wird (blinkend) der Temperaturwert auf der Waagenanzeige angezeigt. Dieser Temperaturwert sollte mit Hilfe der Steuerungstasten gemäß Temperaturwert am Prüfthermometer verstellt werden. Durch Drücken der Taste Print/Enter, den weiteren Justierprozessteil fortsetzen. Der Feuchtebestimmer schaltet die Halogenlampe ein und innerhalb von 15 Min. wird die Trocknungskammer erwärmt (die Temperatur wird laufend angezeigt). Nach 15 Min. wird der aktuelle Temperaturwert blinkend angezeigt, diesen Temperaturwert sollte mit Hilfe der Steuerungstasten gemäß dem Temperaturwert am Prüfthermometer verstellt werden. Nach weiteren 15 Min. wird der aktuelle Temperaturwert blinkend angezeigt, Wert gemäß 31

32 des Kontrollthermometer Wertes neu einstellen. Nach Temperaturbestätigung sollte der Justierprozess durch drücken der Taste Print/Enter beendet werden. Rückkehr zum Wägen mit Änderungsspeicherprozedur (siehe Punkt Rückkehr zum Wägen) 10.4 Ausdruck des Justierrapports Nach jeder Justierung kann der Benutzer einen Justierungsrapport erhalten. Wie folgend beschrieben kann der Rapport entweder auf einem dazugehörigen Drucker ausgedruckt werden oder zum Computer gesendet und dort als Datei gespeichert werden. YES no - Rapport wird nicht gedruckt. - Rapport wird ausgedruckt. Bitte beachten, dass nach der Einstellung des Parameters auf YES der Rapport automatisch gesendet wird. Der Inhalt des Justierrapports hängt von den Einstellungen im Untermenü GLP ab. Alle Optionen, die das Attribut YES besitzen, werden gedruckt. 32

33 Musterrapportausdruck des Justierprozesses: 11. EINSTELLEN DES AUSDRUCKINHALTS FÜR GLP PROZEDUREN P2 GLP, Parametergruppe, die das Bestimmen von Variablen (auf dem Justierausdruck oder auf dem Messausdruck.) ermöglicht. P2 GLP P2.1 USr P2.2 PrJ P2.3 Ptin YES P2.4 PdAt YES P2.5 PUSr YES P2.6 PPrJ YES P2.7 PId YES P2.8 PFr YES P2-01 USr Die Funktion ermöglicht die Einführung des Benutzernamen. Der Benutzer kann den Namen (max. 6 alphanumerische Zeichen) einführen. Die Einführung des Namen erfolgt mit Hilfe der Waagetastatur (Steuertaste). Up, Down, Left, Right. 33

www.warensortiment.de

www.warensortiment.de PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Solarmessgerät PCE-SPM 1 *14 Cent pro Minute aus dem dt.

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Wiegesystem FX1. Betriebsanleitung. Enthält wichtige Hinweise! Zum künftigen Gebrauch gut aufbewahren! Sicherheit durch Qualität für Weide und Stall

Wiegesystem FX1. Betriebsanleitung. Enthält wichtige Hinweise! Zum künftigen Gebrauch gut aufbewahren! Sicherheit durch Qualität für Weide und Stall Betriebsanleitung Sicherheit durch Qualität für Weide und Stall Wiegesystem FX1 Enthält wichtige Hinweise! Zum künftigen Gebrauch gut aufbewahren! Import, Vertrieb und Service im deutschsprachigen Raum

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex Modell RH25 Einleitung Vielen Dank für den Kauf des RH25 Luftfeuchtigkeitsmessers von Extech zur Ermittlung des Wärmeindex. Der

Mehr

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star

Bedienungsanleitung Intenso TV-Star Bedienungsanleitung Intenso TV-Star V 1.0 1. Inhaltsübersicht 1. Inhaltsübersicht... 2 2. Hinweise... 3 3. Funktionen... 3 4. Packungsinhalt... 3 5. Vor dem Gebrauch... 4 6. Bedienung... 5 7. Erster Start...

Mehr

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de *14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent pro Minute aus dem

Mehr

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C EINLEITUNG Die Informationen in dieser Anleitung sollen Ihnen bei der Installation

Mehr

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine DEUTSCHE VERSION CITO CounterControl Benutzerhandbuch CITO ProcessLine 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einführung 3 Warnung 3 Allgemeine Sicherheitsvorschriften 3 Das CITO CounterControl-Gerät

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr

Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr R GO Kat.-Nr. 38.2016 Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr Gratuliere! Sie haben jetzt eine HiTrax Stoppuhr von TFA. Sie haben eine Uhr, einen Wecker, eine Stoppuhr und einen Timer in einem Gerät. Sie

Mehr

AX-7600. 1. Sicherheitsinformationen

AX-7600. 1. Sicherheitsinformationen AX-7600 1. Sicherheitsinformationen AX-7600 ist ein Laserprodukt Klasse II und entspricht der Sicherheitsnorm EN60825-1. Das Nichtbeachten der folgenden Sicherheitsanweisungen kann Körperverletzungen zur

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

Transportieren und Verpacken des Druckers

Transportieren und Verpacken des Druckers Transportieren und Verpacken des Druckers Dieses Thema hat folgenden Inhalt: smaßnahmen beim Transportieren des Druckers auf Seite 4-37 Transportieren des Druckers innerhalb des Büros auf Seite 4-38 Vorbereiten

Mehr

Bedienerhandbuch Digitaler Wägeindikator P-EDI 03 EDI 03 ab Software Version 1.2 und höher

Bedienerhandbuch Digitaler Wägeindikator P-EDI 03 EDI 03 ab Software Version 1.2 und höher Bedienerhandbuch Digitaler Wägeindikator P-EDI 03 EDI 03 ab Software Version 1.2 und höher Bitte lesen Sie die Gebrauchsanleitung vor der ersten Verwendung sorgfältig durch! WARNUNG kennzeichnet eine mögliche

Mehr

DEUTSCH NEDERLANDS ENGLISH ESPAÑOL FRANÇAIS FUR 8097

DEUTSCH NEDERLANDS ENGLISH ESPAÑOL FRANÇAIS FUR 8097 ENGLISH FRANÇAIS NEDERLANDS ESPAÑOL FUR 8097 Sicherheits- / Umwelt- / Aufstellhinweise Das Gerät ausnahmslos nur in trockenen Innenräumen betreiben. Niemals mit Feuchtigkeit in Verbindung bringen Kinder

Mehr

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 Für Geräte aus dem Modelljahr 2012 CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 DE Tischleuchte 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 2/8 Deutsch / Tischleuchte 1-flammig Anwendung,... Sicherheitshinweise 4 Montage,... Inbetriebnahme, Fehlfunktionen

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4

Simatic. Liesmich Runtime Advanced. Allgemeine Hinweise 1. Verbesserungen in Update 5 2. Verbesserungen in Update 4 3. Verbesserungen in Update 3 4 Allgemeine Hinweise 1 Verbesserungen in Update 5 2 Simatic Verbesserungen in Update 4 3 Verbesserungen in Update 3 4 Liesmich 11/2012 Rechtliche Hinweise Warnhinweiskonzept Dieses Handbuch enthält Hinweise,

Mehr

EasyView Digital Hygro-Thermometer mit Datenlogger

EasyView Digital Hygro-Thermometer mit Datenlogger Bedienungsanleitung EasyView Digital Hygro-Thermometer mit Datenlogger Modell EA25 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des digitalen Extech EA25 Hygro-Thermometers mit Datenlogger. Dieses Gerät

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com Starthilfe Handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com Auspacken und Prüfen des Inhaltes Inhalt der Lieferung: () ReadyNAS () Festplatten Käfige () Starthilfe Handbuch () Garantiekarte

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Bedienungsanleitung Absolutdruckmessgerät PCE-APM 30

Bedienungsanleitung Absolutdruckmessgerät PCE-APM 30 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 Deutschland D-59872 Meschede Tel: 029 03 976 99-0 Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Absolutdruckmessgerät PCE-APM 30 BETRIEBSANLEITUNG 1

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

ExTERM Software für Modell RH520 Feuchtigkeits-/Temperaturdiagramm Aufnahmegerät

ExTERM Software für Modell RH520 Feuchtigkeits-/Temperaturdiagramm Aufnahmegerät Bedienungsanleitung ExTERM Software für Modell RH520 Feuchtigkeits-/Temperaturdiagramm Aufnahmegerät Einleitung Wir gratulieren Ihnen zum Kauf des Extech Modell RH520 papierloses Feuchtigkeits-/Temperaturdiagramm

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Unabhängig. Kurzanleitung. CHIPDRIVE mobile. mit. Das mobile Chipkartenterminal. 2000 Towitoko AG. CHIPDRIVE mobile CHIPDRIVE mobile CHIPDRIVE mobil

Unabhängig. Kurzanleitung. CHIPDRIVE mobile. mit. Das mobile Chipkartenterminal. 2000 Towitoko AG. CHIPDRIVE mobile CHIPDRIVE mobile CHIPDRIVE mobil Kurzanleitung Das mobile Chipkartenterminal Unabhängig mit CHIPDRIVE mobile 2000 Towitoko AG Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des mobilen Zeiterfassungsterminals TRM500. Bitte beachten Sie die Bedienungshinweise

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Inhaltsverzeichnis 1. Auspacken des ORSYscan/easy 2. Bauteile ORSYscan/easy 3. Einlegen der Batterien 4. Wandmontage des Scannerhalters 5. Entfernen der Wandmontage des

Mehr

813.1. Installationsanleitung WTW PC-Software

813.1. Installationsanleitung WTW PC-Software 813.1 Installationsanleitung WTW PC-Software Inhaltsangabe 1 FUNKTONELLE SPEZIFIKATIONEN....................................................................... 1 2 INSTALLATION...........................................................................................

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Bedienungsanleitung MiniDV (V3)

Bedienungsanleitung MiniDV (V3) Bedienungsanleitung MiniDV (V3) 1. Voraussetzungen 1.1. Messgerät Messgerät: ecom-b, ecom-cl, ecom-cn, ecom-en2, ecom-j2k(n) PC mit Betriebssystem ab WinXP Datenkabel (nur Spezialkabel von rbr-ecom verwenden!)

Mehr

Tablet-PC. Sicherheitshinweise

Tablet-PC. Sicherheitshinweise Tablet-PC Sicherheitshinweise Diese Sicherheitsbroschüre ist Bestandteil Ihrer Dokumentation. Bewahren Sie diese Sicherheitsbroschüre zusammen mit der restlichen Dokumentation auf. MSN 4004 6369 1. Zu

Mehr

Bedienungsanleitung. Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50

Bedienungsanleitung. Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50 Bedienungsanleitung Datenlogger zum Messen und Speichern von Feuchtigkeits-, Temperatur- und Druckwerten Modell RHT50 Einleitung Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Datenlogger zum Messen und Speichern

Mehr

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (.

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (. SHARP. SHARP,..,.. (R600a: ) ( )..... (.)...,.., SHARP... 2..,. 3.,,,...., 5,. 2... 3.,.,. 4.. 5..,,. 6..,. 7... 8.,,. :, +5 C 38 C. To -0 C. 220-240V. 4.,. 5.,.. 6.,. 7.,, SHARP. 8.,.. 9... 0...... 2..,,.

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Die Experten in Sachen Befeuchtung VORSICHT Alle Warnhinweise und Arbeitsanweisungen lesen Dieses Dokument enthält wichtige zusätzliche

Mehr

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments temp-gard / temp-chart Short Instructions Beachten Sie die ausführliche Bedienungsanleitung in Englisch auf der CD-ROM. BYK-Gardner GmbH Lausitzer Strasse 8 82538 Geretsried Germany Tel. +49-8171-3493-0

Mehr

Anleitung zur Software-Installation. ENDEAVOUR 1001 Version 4.4.2. Deutsch

Anleitung zur Software-Installation. ENDEAVOUR 1001 Version 4.4.2. Deutsch Anleitung zur Software-Installation ENDEAVOUR 1001 Version 4.4.2 Deutsch Installation Sehr geehrter Nutzer, um das aktuelle Update für Ihr Gerät herunter zu laden folgen Sie bitte genau den Instruktionen,

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner Bedienungsanleitung Dokumentenscanner 1. Wesentliche Merkmale 1. Scannen in Farbe oder Monochrom 2. 900 / 600 / 300 dpi Auflösung 3. Speichern im JPG oder PDF Format 4. Speichern der JPG oder PDF Datei

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Wir bedanken uns für den Kauf der DAC Box USB von Pro-Ject Audio Systems.! Warnt vor einer Gefährdung des Benutzers, des Gerätes oder vor einer möglichen Fehlbedienung.

Mehr

BeoLab 3. Bedienungsanleitung

BeoLab 3. Bedienungsanleitung BeoLab 3 Bedienungsanleitung Für Zugang zu den Zulassungsetiketten nehmen Sie die obere Abdeckung des BeoLab 3 ab. HINWEIS! Längere Benutzung bei hoher Lautstärke kann Gehörschäden verursachen. Acoustic

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24 Bedienungsanleitung 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx Transmitter-Programmer V2.24 1 Inhalt 2 Anschluss... 3 2.1 Transmitter... 4 2.2 Interface... 4 3 Verbindungsaufbau... 5 4 Programmfunktionen...

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

Anleitung bei Fragen zur Druckqualität

Anleitung bei Fragen zur Druckqualität Seite 1 von 7 Anleitung bei Fragen zur Viele Probleme mit der lassen sich durch Austauschen von Verbrauchsmaterial oder Wartungsteilen, deren Nutzungsdauer nahezu erschöpft ist, beheben. Überprüfen Sie,

Mehr

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber.

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. Vorraussetzungen: 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. 2. elmeg Service Center Software http://www.elmeg-vip.de > Login > Software > elmeg Service

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Trumspannungsmessgerät. Tension Meter FMG NANO

Trumspannungsmessgerät. Tension Meter FMG NANO Trumspannungsmessgerät Tension Meter FMG NANO Bedienungsanleitung Messprinzip: Das Messgerät FMG-NANO dient zur schnellen und einfachen Messung der Riemenvorspannung. Es ist vollelektronisch und mit modernster

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

MULTI. Handbuch. 1. Einführung. Das Wichtigste kurz auf einen Blick. Barverkäufe, Lieferscheine und Sofort-Rechnungen erfaßt.

MULTI. Handbuch. 1. Einführung. Das Wichtigste kurz auf einen Blick. Barverkäufe, Lieferscheine und Sofort-Rechnungen erfaßt. Seite E - 1 1. Einführung Das Wichtigste kurz auf einen Blick Im Verkaufsteil von M Barverkäufe, Lieferscheine und Sofort-Rechnungen erfaßt. werden im Programm Lieferschein die Das Buchen von Wareneingängen

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Z u b e h ö r W ä r m e p u m p e n - R e g l e r Montage- und Bedienungsanleitung MODEM-ANBINDUNG 8398/160130 - Technische Änderungen vorbehalten - 1 Inhalt Seite Sprache 2 Sicherheitshinweise 3 *** unbedingt

Mehr

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Inhalt 2-3 3. Sicherheitshinweise 4 4. Inbetriebnahme 4 5. Problembewältigung 5 6. Pflege und Wartung 6-7 7. Technische Daten 8 8. Artikel Nummer 9 9. Zubehör 10 10.

Mehr

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d)

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) Neue Firmware FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) ---------------------------------------------Verbesserungen Firmware Dezember 2012------------------------------------- ------- Fehler behoben, der dazu führte,

Mehr

eoslogistics processing solutions

eoslogistics processing solutions eoscop gmbh Roggenstrasse 5 CH-4665 Oftringen Tel. +41 (0)62 788 44 44 info@eoscop.ch Anleitung / Systemvoraussetzungen innight.web Datum 12.12.2008 Unser Zeichen RM Kontaktperson 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2 Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 5 2 4 3 9212420/2 2008-2010 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Mit dem Nokia Extra Power DC-11/ DC-11K (nachfolgend als DC-11 bezeichnet) können Sie die Akkus in

Mehr

Betriebsanleitung. Mikroprozessorgesteuerter Batterie-Kapazitätstester CAPTEST 1225 und 2425 Für 12V (0,3 A 25 A) oder 24V (0,3 A 25 A)

Betriebsanleitung. Mikroprozessorgesteuerter Batterie-Kapazitätstester CAPTEST 1225 und 2425 Für 12V (0,3 A 25 A) oder 24V (0,3 A 25 A) Betriebsanleitung Mikroprozessorgesteuerter Batterie-Kapazitätstester CAPTEST 1225 und 2425 Für 12V (0,3 A 25 A) oder 24V (0,3 A 25 A) Betriebsanleitung Batterie-Tester - 2 Einsatzgebiet: Dieser mikroprozessorgesteuerte

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr.

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte TKW Armaturen GmbH Donaustr. 8 63452 Hanau Telefon 0 6181-180 66-0 Telefax 0 6181-180 66-19 info@tkw-armaturen.de www.tkw-armaturen.de Bedienungsanleitung

Mehr

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 1.1 Einschalten... 2 1.2 Polter Programm starten... 2 1.3 Info Anzeige... 2 1.4 Haupt Fenster...

Mehr

Zusatzmodule: Inventur

Zusatzmodule: Inventur Inhalt: 1. Wichtige Hinweise... 1 2. Voraussetzungen... 1 2.1. Installieren der Scanner-Software... 1 2.2. Scannen der Exemplare... 2 2.3. Übertragen der gescannten Daten in den PC... 3 2.4. Löschen der

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

Bedienungsanleitung DAS5

Bedienungsanleitung DAS5 Bedienungsanleitung DAS5 1. Voraussetzungen Messgerät ecom-en2 oder ecom-j2knpro PC mit Kartenlesegerät und Betriebssystem ab Windows XP USB-Treiber von rbr SD-Karten oder MM-Karten von rbr Kartengröße

Mehr

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475)

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475) Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (949) DuoFern Umweltsensor (9475) / Inhaltsverzeichnis Einleitung.... Standard Layout... 4 Handzentrale... 5. Daten laden... 5. Einstellungen

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 4, dazu entschieden

Mehr

PC-Software für Verbundwaage

PC-Software für Verbundwaage Dipl.-Ing., Ökonom Tel.: 05601 / 968891 Artur Kurhofer Fax : 05601 / 968892 Bayernstr. 11 Mobil : 0175 / 2742756 www.autese.de 34225 Baunatal a.kurhofer@autese.de PC-Software für Verbundwaage Die hier

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung System 2000 Bestell-Nr.: 0305 00, 0495 07 Funktion Universal-Dimm-Einsatz zum Schalten und Dimmen umfangreicher Lichtquellen wie: 230 V Glühlampen 230 V Halogenlampen NV-Halogenlampen in Verbindung mit

Mehr

FAQ USB Transfer. USB Transfer FAQ

FAQ USB Transfer. USB Transfer FAQ FAQ USB Transfer USB Transfer FAQ Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Voraussetzungen für einen Transfer über USB... 5 2.1 Freigegebene Bediengeräte... 6 3 USB-Treiber

Mehr

1 Einleitung R1 Radon Monitor Geräte- und Softwarebeschreibung Der R1 Radon Monitor ist ein einfach zu bedienendes, netzbetriebenes aktives Messgerät zur kontinuierlichen Bestimmung der 222 Rn-Aktivitätskonzentration

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) IDENTIFIZIEREN SIE IHR BETRIEBSSYSTEM: 1. Als erstes müssen Sie herausfinden ob Sie ein 32 Bit oder ein 64 Bit System

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren

für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren Bedienungsanleitung Service Software für CS Verbrauchs- / Drucktaupunktsensoren FA300/ VA300/ DP300/ FA4XX / VA4XX - 1 - V-3-03-2008 Service Software für Verbrauchs- und Drucktaupunktsensoren Einführung

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps Einleidung Für die störungsfreie Funktion des Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps ist es wichtig, eine Reihe von Punkten zu beachten: Setzen Sie den

Mehr

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM Einleitung Das ZTE MF112 ist ein 3G-USB-Modem und funktioniert in folgenden Netzwerken: HSUPA/ HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM. Über eine USB-Schnittstelle

Mehr

Kurzanleitung Com-Server

Kurzanleitung Com-Server Kurzanleitung Com-Server Diese Kurzanleitung beschreibt die notwendigen Schritte zur Einbindung eines Com-Servers in das Netzwerk. Anschließend stehen jedem eingebundenen Arbeitsplatz folgende Dienste

Mehr

Service-Anleitung. Erstellungsdatum: 06.01.2009 (Ergänzung VH: 09.12.2013)

Service-Anleitung. Erstellungsdatum: 06.01.2009 (Ergänzung VH: 09.12.2013) Service-Anleitung Inhaltsverzeichnis 1. Übertragung der Grundsoftware... 3 2. Software Update bei einem DP... 3 3. Änderung des Ausdrucks... 4 4. Allgemeine Einstellungen... 4 5. Dichtigkeitsprüfung mit

Mehr

Kurzanleitung ACME V622A Ladegerät

Kurzanleitung ACME V622A Ladegerät Kurzanleitung ACME V622A Ladegerät Dies ist eine sinngemässe Übersetzung aus dem Englischen und basiert auf der Originalanleitung. Die englische Bedienungsanleitung ist massgebend und verbindlich. Für

Mehr

Installation project2web Handy-Client

Installation project2web Handy-Client Installation project2web Handy-Client Installationsweg Senden Sie einen Web-Link per SMS an Ihr Handy. Starten Sie dazu project2web und gehen Sie in das Profil des Mitarbeiters. Dort finden Sie rechts

Mehr