Die Reisescheck gehören einem Gast. Das sind die Reiseschecks von einem Gast. Das sind die Reiseschecks eines Gastes.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Reisescheck gehören einem Gast. Das sind die Reiseschecks von einem Gast. Das sind die Reiseschecks eines Gastes."

Transkript

1 Die Schlüssel gehören einem Kollegen. 12/1 Die Reisescheck gehören einem Gast. Das sind die Reiseschecks von einem Gast. Das sind die Reiseschecks eines Gastes. Die Tankstelle gehört meinem Onkel. Der Schlüssel gehört einem Kollegen. Das Fahrrad gehört unseren Kindern. Die Fotos gehören unseren Nachbarn. Die Blumen gehören meiner Mutter. Das Geld gehört meiner Schwester. Die Handschuhe gehören meinem Freund. Die Wohnung gehört Frau Neyer. Das Gepäck gehört meinen Freunden. Der Reisepass gehört meiner Kollegin. Die Kreditkarte gehört meinen Eltern.

2 Ergänzen Sie die richtige Präposition. 12/2 außerhalb, innerhalb, während, wegen, statt, trotz 1. Wohnt ihr in der Innenstadt? Nein, wir wohnen der Stadt. 2. Es ist schön, dass ihr des schlechten Wetters gekommen seid. 3. Weißt du schon, was ihr der Ferien machen wollt? 4. Du habt euch keine neuen Möbel gekauft? Nein, neuer Möbel sind wir in Urlaub gefahren. 5. Du willst deiner Erkältung mitfahren? 6. Ich wollte Sie eines kleinen Problems sprechen. 7. Das schaffen wir bestimmt einer Stunde. 8. Können wir der Pause darüber sprechen? 9. Warum kannst du nicht mitkommen? - der Deutschprüfung morgen. 10. Emily ist eine richtige Hauskatze. Man sieht sie fast nie des Hause.

3 Es ist verboten,... 12/3 Deutschunterricht: Englisch sprechen Es ist verboten, während des Deutschunterrichts Englisch zu sprechen. die Vorlesung: schlafen die Prüfung: sprechen das Fußballspiel: Alkohol trinken die Vorstellung: rauchen die Nacht: singen die Arbeit: spazieren gehen die Ferien: arbeiten das Wochenende: laute Musik machen der Museumsbesuch: fotografieren

4 Gedichte 12/4 Ernst Jandl: der tod des todes dem tod den tod Josef Reding: denunziation früher oder später verrät der verräter des verräters dem verräter den verräter früher oder später

5 Wir wohnen... 12/5 1. Wir wohnen am Ende (die Straße). 2. Das Haus steht in der Nähe (ein Park). 3. Am Rand (die Stadt) steht ein großes Schloß. 4. Die Jugendherberge liegt am Anfang (der Hafen). 5. Der Wagen steht in der Mitte (der Parkplatz). 6. Wir haben ihn am Ende (unser Aufenthalt) kennen gelernt. 7. Wissen Sie den Preis (die Übernachtung)? 8. Die Stadt beginnt am Ende (der Strand). 9. Die Pension liegt in der Nähe (der Bahnhof). 10. Bitte bringen Sie die Koffer (die Gäste) zum Wagen. 11. Hier sehen Sie die Öffnungszeiten (die Museen).

6 Übersetzen Sie. 12/6 1. Do you know the name of a good hotel? 2. This is my brother s car. 3. Sylvia is the daughter of a very old friend. 4. This happened at the end of the vacation. 5. I forgot my aunt s birthday. 6. I don t know the price of these books. 7. Because of the rain we had to stay home. 8. He called during our dinner.

7 Was ist...? 12/7 Was ist/bedeutet die Hausnummer? Die Hausnummer ist die Nummer des Hauses. die Hausnummer = das Haus + die Nummer die Nummer des Hauses der Familienname = die Familie + n + der Name der Name der Familie die Halsschmerzen = der Hals + die Schmerzen die Lungenentzündung = die Lunge + die Entzündung das Wochenende = die Woche + das Ende das Gasthaus = der Gast + das Haus der Haushund = das Haus + der Hund die Speisekarte = die Speise + die Karte das Abendessen = der Abend + das Essen der Muttertag = die Mutter + der Tag das Familienfest = die Familie + das Fest das Heimatland = die Heimat + das Land die Landkarte = das Land + die Karte der Blutdruck = das Blut + der Druck der Unfallbericht = der Unfall + der Bericht der Krankenwagen = die Kranken + der Wagen der Tierarzt = das Tier + der Arzt die Arztpraxis = der Arzt + die Praxis

8 Familie Klinger 12/8 Name der Familie Vorname des Mannes Vorname der Frau Alter des Mannes Alter der Frau Vorname(n) der Kinder Alter der Kinder Beruf des Mannes Beruf der Frau Wohnort der Familie Klinger Hans Susanne 45 Jahre 42 Jahre Beate, Peter 12, 16 Jahre Kaufmann Journalistin Berlin Adresse der Familie Friedrich-Ebertstr. 9 Telefonnummer der Familie

9 Seien Sie höflich! 12/9 Warten Sie bitte! Würden Sie bitte warten! Helfen Sie mir bitte! Hören Sie bitte zu! Ärgern Sie sich bitte nicht! Warten Sie bitte einen Moment! Hören Sie bitte damit auf! Leihen Sie mir bitte 100 Mark! Sprechen Sie bitte mit ihr! Vergessen Sie es bitte nicht! Rufen Sie mich bitte an! Informieren Sie sich bitte darüber!

10 An deiner Stelle... 12/10 Was meinst du? Soll ich in Frankreich oder in Italien Urlaub machen? An deiner Stelle würde ich in Italien Urlaub machen. in Frankreich oder in Italien Urlaub machen? Deutsch oder Französisch lernen? Musik oder Kunst studieren? sich einen Mercedes oder BMW kaufen? das rote oder das grüne Kleid nehmen? eine Wohnung mieten oder eine Wohnung kaufen? Peter ein Buch oder eine CD schenken? sich ärgern oder sich freuen? fernsehen oder das Zimmer aufräumen? arbeiten oder ins Theater gehen?

11 Hans und Franz 12/11 Hans arbeitet den ganzen Tag. Hans: Ich arbeite den ganzen Tag. Franz: Ich würde nicht den ganzen Tag arbeiten. Ich würde auch den ganzen Tag arbeiten. Hans arbeitet den ganzen Tag. Er verdient viel Geld. Er gibt wenig davon aus. Er hat ein Sparkonto. Er kann sich viel leisten. Er hat wenig Freizeit. Er treibt keinen Sport. Er sieht abends immer fern. Er ist immer müde. Er geht selten aus. Er hat wenige Freunde. Er wohnt in einem großen Haus. Seine Miete ist sehr hoch. Er hat auch hohe Nebenkosten.

12 Ergänzen Sie die richtigen Formen von 12/12 hätte, wäre, würde. 1. Kommst du mit ins Kino? - Wenn ich Zeit, ich mitkommen. 2. Ich verstehe den Konjunktiv nicht. - du ihn mir erklären? 3. Was, wenn Sie in Deutschland leben? Das sehr schön. 4. du Lust, zum Fußballspiel zu gehen? Lust ich schon, aber kein Geld. 5. Ich brauche Ihre Hilfe. Sie morgen Vormittag Zeit für mich? Ja, morgen geht s. 6. Stell dir vor, du verheiratet und Kinder. Ich glaube, ich ein guter Vater, der sich viel um seine Kinder kümmern. 7. du gern in Europa leben? Ich glücklich, wenn ich Europa besuchen, aber ob ich da leben? 8. Stellen Sie sich vor, Sie in Österreich studieren. Das bestimmt ganz anders als hier. Ich zum Beispiel weniger Prüfungen. 9. Was ihr tun, wenn ihr im Lotto gewinnen? Wir eine Weltreise machen.

13 Was würden Sie machen, wenn...? 12/13 Besprechen Sie mit einem Partner/einer Partnerin: Was würden Sie machen, 1. wenn Sie Ihr Deutschbuch verlieren würden? 2. wenn Sie eine schlechte Note in Deutsch bekommen würden? 3. wenn Sie Ihren Wochenplan nicht mehr hätten? 4. wenn Ihre Eltern Sie morgen besuchen würden? 5. wenn Sie im Sommer keine Arbeit finden würden? 6. wenn Ihr Freund/Ihre Freundin betrunken Auto fahren wollte? 7. wenn ein Filmstar Sie auf seine/ihre Jacht einladen würde? 8. wenn Sie im Lotto viel Geld gewinnen würden?

14 Wünsche 12/14 Ich wünschte, ich wäre/könnte/würde/hätte/wüsste.. Können Sie Französisch? Nein, aber ich wünschte, ich könnte Französisch. Sind Sie Professor? Studieren Sie an der Universität von Washington? Können Sie Deutsch sprechen? Wissen Sie die Antwort? Werden Sie in Deutschland studieren? Sind Sie hier Student/in? Verstehen Sie den Konjunktiv? Schreiben Sie morgen eine Prüfung? Sind Sie morgen wieder gesund?

15 Hast du Lust spazieren zu gehen? 12/15 spazieren gehen / ein Buch lesen Hast du Lust spazieren zu gehen? Eigentlich würde ich lieber ein Buch lesen ein Glas Wein trinken / etwas essen im Restaurant essen / zu Hause bleiben zu Fuß gehen / ein Taxi nehmen frühstücken / im Bett bleiben Wolfgang anrufen / eine schreiben ans Meer fahren / in den Bergen wandern feiern / sich ausschlafen Fußball spielen / Rad fahren fernsehen / Karten spielen

16 Seien Sie höflicher! 12/16 Haben Sie einen Moment Zeit? Hätten Sie einen Moment Zeit? Warten Sie bitte hier! Würden (Könnten) Sie bitte hier warten Kommen Sie bitte mit! Haben Sie morgen abend Zeit? Kann ich ein Glas Wasser haben? Darf ich mitkommen? Haben Sie Lust, einen Spaziergang zu machen? Wann können Sie mich abholen? Können Sie mir sagen, wie spät es ist? Haben Sie etwas dagegen, wenn ich jetzt gehe? Darf ich Sie etwas fragen? Haben Sie vielleicht noch eine Karte? Setzen Sie sich bitte! Können Sie mir Bescheid sagen? Wann muss ich das Geld zurückgeben?

17 Warum möchte Esteban in der Schweiz leben? 12/17 Ergänzen Sie logisch. damit, um zu, weil Ich möchte in der Schweiz leben, ich in meiner Heimat keine Arbeit finden kann. mir mehr leisten können. meine Frau sich schönere Kleider kaufen kann. meine Kinder eine bessere Erziehung bekommen. mein Onkel hier lebt. mir ein Auto kaufen können. meine Kinder in einer anderen Kultur aufwachsen. meine Frau Deutsch spricht. meinen Eltern Geld schicken können. es ein schönes Land ist.

18 Warum lernst du Deutsch? 12/18 Um deutsche Lieder zu singen. Ich möchte... deutsche Lieder singen. mit meinen deutschen Verwandten sprechen. in Wien studieren. Nietzsche im Original lesen. Musikgeschichte studieren. deutsche Kochrezepte lesen können. in Europa arbeiten. eine deutsche Freundin/einen deutschen Freund finden. in Deutschland arbeiten. Englisch besser verstehen. die Pflichtsprache lernen. deutsche Literatur lesen. meine Karrierechancen verbessern. deutsche Filme verstehen können. eine andere Kultur kennen lernen. eine interessante Arbeit finden.

19 Familie Müller 12/19 Familie Müller ist im Wohnzimmer. Herr Müller liegt Sofa und schläft. Peter sitzt Sessel und liest. Sofa und Sessel steht ein Tisch. Tisch steht eine Lampe. Lampe hängt ein Bild Wand. Gisela ist Mitte des Wohnzimmers und spielt. Dagobert, der Hund, liegt grünen Teppich und schläft auch. Wolfgang sitzt Fernseher und schaut sich Sesamstraße an. Links Fenster steht ein Regal. Regal stehen Bücher, Regal stehen ein Foto und eine Vase. Vase stehen Blumen. Frau Müller steht Küchentür und telefoniert. Unterm Arm hat sie eine Schüssel mit Kuchenteig.

20 Ergänzen Sie. 12/20 Ergänzen Sie die richtigen Possessiv-Artikel. 1. Claudia versteht sich nicht gut mit ihrem Bruder, mit Schwester versteht sie sich besser. 2. Geht ihr wieder zu Freunden? 3. Christina ist Studentin. In Freizeit spielt sie Fußball. 4. Er wohnt noch bei Mutter. 5. Was soll ich tun? Ich kann Pass nicht finden. 6. Am Sonntag geht Claudia zu Großmutter zum Essen. 7. Fährst du mit Eltern oder mit Freund in Urlaub? 8. Was macht ihr am Wochenende? Da besuchen wir Großeltern. 9. Guten Tag, Frau Schiller. Wie geht's denn Mann? 10. Karl lässt sich Zeit mit Ausbildung. 11. Peter, wann kommt denn Mutter nach Hause? 12. Ich schreibe Freundin jeden Tag eine Ich möchte gern Familie kennen lernen. Schickst du mir ein Foto? 14. Was macht ihr mit alten Auto?

21 Hannes hat eine neue Wohnung. 12/21 Wohin stellt er die Möbel? in an auf über unter neben zwischen + Akk. 1. Er hängt die Fotos von seinem letzten Urlaub Wand. 2. Die Lampe hängt er Tisch. 3. Den Computer stellt er, den Papierkorb Schreibtisch. 4. Den Tisch bringt er Küche. 5. Den Sessel stellt er Fenster und Sofa. 6. Die Zeitungen legt er Regal. 7. Und den Teppich legt er Mitte des Zimmers. 8. Die Palme stellt er Fernseher. 9. Die Lautsprecher stellt er rechts und links Couch. 10. Den Wein bringt er Keller. 11. Die Hemden hängt er Schrank. 12. Die Gabeln, Messer und Löffel legt er Schublade.

22 Arbeitslos 12/22 Frau Jürgensen lebt und arbeitet in Leipzig. Aber sie wird bald arbeitslos, denn ihre Firma zieht nach Berlin. könnte wäre würde hätte müsste Ich gar nicht nach Berlin ziehen, denn meine Familie ist hier. Wenn ich allein oder ledig das was anderes. Aber so, man muss Glück haben, den richtigen Beruf haben. Wenn ich Programmiererin, das einfacher. Aber das kann ich nicht. Das ich lernen. Meine Freundin sagt: Wenn du ein Mann, alles einfacher, das viel schneller gehen mit einer Stelle. Aber was dann? Ich vielleicht Bauarbeiter oder im Bergbau (mining) arbeiten und ich vielleicht eine unangenehme Arbeit machen. Aber ich nicht jeden Tag zum Arbeitsamt gehen und ich Geld verdienen und in den Urlaub fahren. Oder ich einer der Chefs, die sind sowieso meistens männlich. Wenn ich jünger, ich irgendeinen Job. Die Männer haben es besser? Keine Chance! Wenn ich ein Mann, es auch nicht anders.

23 Interview 12/23 Ergänzen Sie die Formen im Konjunktiv. Frau Jürgensen, wir Ihnen einige Fragen stellen? Ihr Betrieb zieht nach Berlin, warum gehen Sie nicht mit? Das ich gern, aber ich habe hier meine Familie. ich Sie etwas Persönliches fragen? Wenn Sie einen Wunsch frei, was Sie sich wünschen? Also, ich gern jünger. Dann ich leichter eine Arbeit finden. Welche Arbeit Sie denn gern machen? Ich gern Programmiererin. Aber da ich noch sehr viel lernen. Sie sich auch etwas anderes vorstellen? Ja, auch im Marketing ich gern arbeiten. Frau Jürgensen, wir uns freuen, wenn Sie bald wieder eine Arbeit finden. Viel Glück! dürfen werden dürfen haben werden sein können werden sein müssen können werden werden

24 Ergänzen Sie die Pronomen. 12/24 1. Dort sind die Fahrkarten. Holst du bitte? 2. Sag mal, Peter, gehört das Fahrrad vor der Tür? 3. Der Film ist wirklich sehr gut. Ich sehe heute zum dritten Mal. 4. Kinder, die Blumen sind sehr schön. Ich danke. 5. Was macht Klaus? Wie geht es? 6. Kommt Wolfgang mit? Ich habe gefragt, aber er antwortet nicht. 7. Hast du Sabine das Buch gegeben? Ja, und es gefällt ganz gut. 8. Frau Färber, wie geht es? Sind Sie wieder gesund? 9. Papa, brauchst du noch oder können wir jetzt spielen? 10. Monika, mein Computer ist kaputt. - Ich kann morgen früh reparieren. 11. Wir haben erzählt, aber ihr habt zugehört. 12. Tut es Susanne Leid? Ja, es tut Leid. 13. Ich glaube, deine Kinder mögen meinen Kuchen nicht. Doch, doch, der schmeckt. 14. Weiß Herbert Bescheid? Ja, ich habe Bescheid gesagt. Ich habe gestern Abend angerufen. 15. Liebe StudentInnen: Ich hoffe, Deutsch lernen macht Spaß.

25 Carina ist nicht zufrieden. 12/25 Geben Sie ihr einen Rat. Sie ist immer sehr nervös. (weniger arbeiten) Es wäre gut, wenn sie weniger arbeiten würde. Sie ist zu dick. (weniger essen) Sie ist immer erkältet. (wärmere Kleidung tragen) Sie kommt immer zu spat zur Arbeit. (früher aufstehen) Ihr Auto ist oft kaputt. (sich ein neues Auto kaufen) Ihre Miete ist zu hoch. (sich eine andere Wohnung suchen) Sie ist unsportlich. (jeden Tag eine halbe Stunde laufen) Ihre Arbeit ist so langweilig. (sich eine andere Stelle suchen) Sie hat so wenig Freunde. (netter sein)

26 Familie, Ehe, Partnerschaft 1 12/26 1A Die gute alte Zeit: der Herr im Haus 1B Eine Rolle des modernen Mannes 2A Kinder und Haushalt: eine mögliche Rolle der modernen Frau 2B Das Leben vieler Frauen: Erfolg im Beruf

27 Familie, Ehe, Partnerschaft 2 12/27 3A Verliebt, verlobt, verheiratet 3B Er kümmert sich um die Kinder und sie kümmert sich um das Geld.

28 Multikulturelle Gesellschaft 12/28

29 Das liebe Geld 1 12/29 Ich möchte gern ein Konto eröffnen. Ein Spar- oder ein Girokonto? Für diesen Geldautomaten braucht man eine Euroscheckkarte. Wenn man Geld auf einem Sparkonto hat, bekommt man Zinsen. Wenn man Schulden hat, muss man Zinsen zahlen.

30 Das liebe Geld 2 12/30 Wenn man Geld überweisen möchte, kann man das auch per Internet tun. Der Börsenkrach vom September 2001 war einer der schlimmsten in der Geschichte.

31 Dialog: Auf der Bank 12/31 Peter: Bankangestellte: Peter: Bankangestellte: Peter: Bankangestellte: Peter: Bankangestellte: Peter: Bankangestellte: Peter: Bankangestellte: Peter: Bankangestellte: Peter: Bankangestellte: Guten Tag, ich möchte ein Konto eröffnen. Ein Spar- oder ein Girokonto? Ein Girokonto. Würden Sie dann bitte dieses Formular ausfüllen? Bekomme ich bei dem Konto auch eine EC- Karte? Die müssen Sie extra beantragen, aber das ist kein Problem, wenn regelmäßig auf Ihr Konto eingezahlt wird. Ich bekomme ein Stipendium. Das soll auf dieses Konto überwiesen werden. Gut. Die EC-Karte und Ihre Geheimzahl bekommen Sie mit der Post. Bekomme ich auf mein Guthaben auch Zinsen? Nein, Zinsen gibt es nur auf Sparkonten. Habe ich bei dem Girokonto einen Überziehungskredit? Ja, die Höhe richtet sich nach Ihrem Einkommen. Kann ich meine Überweisungen auch übers Internet ausführen? Natürlich. Meine Kollegin, Frau Schröder, hilft Ihnen da weiter. Vielen Dank. Auf Wiedersehen. Auf Wiedersehen.

32 OH Kapitel Die Schlüssel gehören einem Kollegen 2. Ergänzen Sie die richtige Präposition 3. Es ist verboten, während 4. Gedichte 5. Wir wohnen am Ende der Straße. 6. Übersetzen Sie 7. Was ist/bedeutet? 8. Familie Klinger 9. Seien Sie höflich. 10. An deiner Stelle 11. Hans und Franz 12. Ergänzen Sie die richtigen Formen von 13. Was würden Sie machen, wenn 14. Ich wünschte, ich 15. Hast du Lust spazieren zu gehen? 16. Seien Sie höflicher 17. Warum möchte Esteban in der Schweiz leben? 18. Warum lernst du Deutsch? 19. Familie Müller: Präpositionen 20. Possessivartikel 21. Präpositionen: wohin? 22. Arbeitslos: Konjunktiv 23. Konjunktiv: Interview 24. Pronomen 25. Carina ist nicht zufrieden: Konjunktiv 26. KB 406 A 27. KB 406 B 28. KB KB 417 A 30. KB 417 B 31. KB 418: Dialog

Genitiv: Übersetzen Sie 12/1

Genitiv: Übersetzen Sie 12/1 Genitiv: Übersetzen Sie 12/1 Peter s bicycle during the meal my parents house the price of the books in the center of the city near the train station during our trip the name of the hotel because of my

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Extra Hausaufgabe Dativ

Extra Hausaufgabe Dativ Extra Hausaufgabe Dativ 1. Amr geht (bei zu mit) seinen Freunden spazieren. 2. Amira geht zur Schule (mit zu bei) Fuß. 3. Scherief fährt (bei mit zu) dem Fahrrad zur Schule. 4. Viele Ägypter fliegen gern

Mehr

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL IDIOMA: ALEMÁN NIVEL BÁSICO INTERACCIÓN ORAL TEMA 1 EIN ESSEN ZU HAUSE PLANEN 2 SICH VERABREDEN 3 FREMDSPRACHEN 4 IM REISEBÜRO 5 EINE WOHNUNG MIETEN 6 FREIZEIT 7 ARBEITEN / ZUR SCHULE GEHEN 8 AN DER REZEPTION

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript 2015 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners ( Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 Μάθημα: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ Επίπεδο: 3 Διάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία:

Mehr

BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management

BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management Cohort: BTHM/07/FT Year 2 Examinations for 2008 2009 Semester 1 / 2008 Semester 2 MODULE: Elective: GERMAN ll MODULE CODE: LANG 2102 Duration: 2 Hours Instructions

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Mit Erfolg zum Start Deutsch 1

Mit Erfolg zum Start Deutsch 1 Mit Erfolg zum Start Deutsch 1 Thema: Urlaub - Seite 43 Urlaubsort 1. Wo machst du Urlaub? Ich mache am Meer/ auf dem Land/ in den Bergen Urlaub. 2. Wohin gehst du im Urlaub? Ich fahre ans Meer/ auf das

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

1. Was wünscht das Hotel seinen Gästen? Lös das Rätsel und finde das Lösungswort.

1. Was wünscht das Hotel seinen Gästen? Lös das Rätsel und finde das Lösungswort. Test zu den Lektionen 16, 17 und 18 Name: 2. Kurs Deutsch 1. Was wünscht das Hotel seinen Gästen? Lös das Rätsel und finde das Lösungswort. a b c d N e H f g h a) Im... können Sie Sport machen und trainieren.

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2014/15 FORM 1 GERMAN WRITTEN PAPER TIME: 1 hr 30 mins FAMILIENNAME VORNAME KLASSE SCHULE Gesamtergebnis GESAMTPUNKTZAHL: SPRECHEN, HÖREN,

Mehr

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006 O L Y M P I Á D A v německém jazyce Kategorie 2.A, 2.B školní rok 2005/2006 Jméno a příjmení: Škola: Tausche einen Buchstaben in einen anderen um und du bekommst ein neues Wort! Beispiel: das Bein der

Mehr

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D.

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D. JĘZYK NIEMIECKI Test uplasowania językowego poziom A1 Dla przykładów 1-20 wybierz jeden poprawny punkt A-D. 1. A. Peter kann nicht gut schwimmen. B. Peter nicht gut schwimmen kann. C. Peter schwimmt nicht

Mehr

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt

Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR. 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt Familienname: Vorname: Matr.-Nr.: TEST DEUTSCH 1. JAHR Juni 2010 I. Setzen Sie das passende Verb ein: 1.) Er... jetzt zur Uni gehen. a.) dürft b.) musst c.) muss d.) wollt 2.) Sagen Sie bitte Ihrem Freund,

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht.

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht. KONTROLKA NEMŠČINE 1. Was passt?bank,backer,bar,schwimmbad,geschaft,kino,bibliothek,café,friseur Kuchen, Brot,Torte, backen: Bucher,Zeitungen lesen: Kuchen essen,kaffee trinken: Sonnenbad,schwimmen,Wasser:

Mehr

Modalverben Übungen 1

Modalverben Übungen 1 Modalverben Übungen 1 1. darf, darf nicht, muss oder kann? Man in der Schule oder beim Lernen einer Sprache aufpassen. Man in die Bibliothek gehen und dort lesen. Man in den Unterricht keinen Elefanten

Mehr

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis Meine Freizeit 47 1 Freizeit und Hobbys Was kennt ihr auf Deutsch? *** faulenzen *** das Schwimmbad *** Musik hören *** das Stadion *** 3 1 2 4 1 = Roller fahren 2 = 48 2 Geräusche und Dialoge Was hört

Mehr

WO UND WOHIN? Thema: Meine Wohnung Wiederholung

WO UND WOHIN? Thema: Meine Wohnung Wiederholung WO UND WOHIN? Thema: Meine Wohnung Wiederholung Ziele: o Die Schüler sollen den Wortschatz zum Thema meine Wohnung wiederholen und festigen o Die Schüler sollen den text global und selektiv verstehen o

Mehr

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich Hörtexte: Lektion 16 S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich 2 Mutter Knab? Hallo Mama! Ich bin's... Mutter! Dass du dich auch mal rührst! Von dir hört man ja gar nichts mehr! Hat dir Oma meine Grüße nicht ausgerichtet?

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

4 Job Daily routine (Tagesablauf)

4 Job Daily routine (Tagesablauf) 1 Introducing yourself, your country, city (Vorstellung) Ich heiße komme aus Ägypten, wohne in Kairo und bin 21 Jahre alt. Ich bin noch Student(in). Ich studiere an der GUC. Ich spreche Arabisch, Englisch

Mehr

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das Was ist denn los? 7 KB 2 1 Was ist da? Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das 2 Krankheiten Was haben die Leute wirklich? Korrigieren

Mehr

German Continuers Transcript

German Continuers Transcript 2001 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers Transcript (Section I) Question 1 Hallo Patrick. Kommst du heute abend mit zum Strand? Ich habe Besuch aus Frankreich und wir wollen eine Party

Mehr

Darf ich fragen, ob?

Darf ich fragen, ob? Darf ich fragen, ob? KB 3 1 Ergänzen Sie die Wörter. Wörter HOTEL AIDA D o p p e l z i m m e r (a) mit H l p n i n (b) ab 70 Euro! E n e i m r (c) schon ab 49 Euro. Unsere R z p t on (d) ist Ferienhaus

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Eine gute Fee ist heute zu Ihnen gekommen. Sie haben 10 Wünsche frei.

Eine gute Fee ist heute zu Ihnen gekommen. Sie haben 10 Wünsche frei. Zusatzmaterial zum Ausdrucken ADJEKTIVE: Deklination nach unbestimmtem Artikel Eine gute Fee ist heute zu Ihnen gekommen. Sie haben 10 Wünsche frei. Notieren Sie hier Ihre Wünsche mit passenden Adjektiven.

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Optimal A2/Kapitel 3 Unterwegs Wortschatzarbeit

Optimal A2/Kapitel 3 Unterwegs Wortschatzarbeit Wortschatzarbeit Finden Sie zu jedem Buchstaben ein Nomen / eine Aktivität zum Thema Reisen und Verkehr. F a h r e n B A h n h o f S Z I N A T I O N R E I S E N V E H R K E H R Erfinden Sie mit diesen

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

Modalverben. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten. should. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten

Modalverben. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten. should. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten Modalverben dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten may 1. Formen can/be able to like shall/ should want must/ have to like to have dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten ich darf ich

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Ich lerne Deutsch, weil. 8 Die Nachbarn finden, dass. a) in Deutschland ich will

Mehr

Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II)

Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II) Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II) Dieser Test hilft uns, für Sie den passenden Kurs zu finden. Zu jeder Aufgabe gibt es Lösungsvorschläge. Bitte

Mehr

GERMAN SPECIFICATION A. Topics for Conversation. Personal Relationships

GERMAN SPECIFICATION A. Topics for Conversation. Personal Relationships GERMAN SPECIFICATION A Topics for Conversation Personal Relationships 1. Wie kommst du mit deinen Eltern aus? 2. Hättest du gern einen Bruder / eine Schwester? 3. Warum ist es besser Einzelkind zu sein

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

GRAMATYKA WELTTOUR czasownik

GRAMATYKA WELTTOUR czasownik A Name: Klasse Punkte 40 Note 1 Podkreśl właściwą formę czasownika. 1. Wann spielen / spielt / spielst wir Fußball? 2. Mein Vater arbeitest / arbeiten / arbeitet als Arzt. 3. Liest / Lest / Lesen ihr gern

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Ich lerne Deutsch, weil. a) in Deutschland ich will studieren b) ich will in Deutschland

Mehr

LÖSUNGEN: WIEDERHOLUNG

LÖSUNGEN: WIEDERHOLUNG LÖSUNGEN: WIEDERHOLUNG huecos siempre orientativos Präpositionen-Mix Setzen Sie die passenden Präpositionen und Artikel ein, wo nötig: 1. Wann bist du zu Hause? Um/Gegen 7 Uhr? 2. Um wie viel Uhr kommt

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( )

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( ) Egypt-Dream-Sprachenschule Deutsch 9. Klasse Schlusswiederholung des 1. Semesters Name: Datum: I. Leseverstehen: Lies den Text und antworte auf die Fragen! Nächste Woche fährt die Klasse auf Klassenfahrt

Mehr

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II Kursleiterin: Ilknur AKA Themen neu 1/Lektion 6 Krankheit Possessivartikel & Pronomen Ergänzen Sie bitte. 1.O Mami, kannst du Pullover waschen? Nein, wasch Pullover

Mehr

Wie findest du Ottos Haus?

Wie findest du Ottos Haus? Wie findest du Ottos Haus? KB 2 1 Haus und Garten. Ordnen Sie zu. Haus Garten Garage Treppe Baum Fenster Balkon der Balkon KB 3 2 Wie heißen die Zimmer? Notieren Sie. a Hier stehen der Kühlschrank und

Mehr

Was möchtest du heute Nachmittag machen? Ich möchte gern zu den Palastgärten gehen, die wir gesehen haben. Unser Urlaub hat mir viel Spaß gemacht.

Was möchtest du heute Nachmittag machen? Ich möchte gern zu den Palastgärten gehen, die wir gesehen haben. Unser Urlaub hat mir viel Spaß gemacht. Deutsch Level 4 Was möchtest du heute machen? Ich möchte eine Führung durch die Stadt besuchen. Sind Sie der Reisefu hrer? Ja, ich bin der Reisefu hrer. Was werden Sie uns heute zeigen? Ich werde Ihnen

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: "FERIEN UND FESTE"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: FERIEN UND FESTE HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 9: "FERIEN UND FESTE" 1. Ferien an der Ostsee. Hör gut zu. Sind die Sätze "richtig" oder "falsch"? Verbessere, wenn falsch! Richtig Falsch 1. Daniel und seine Familie machen

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5

Weltenbummler oder Couch-Potato? Lektion 10 in Themen neu 3, nach Übung 5 Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie beschreiben Tätigkeiten, Verhalten und Gefühle. Was machen Sie? Sie schreiben ausgehend von den im Test dargestellten Situationen eigene Kommentare. Weltenbummler

Mehr

TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO

TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO Wybierz jedną prawidłową odpowiedź a, b, c lub d. 1. Wie du? Thomas. a) heißen b) heiße c) heißt d) heiß 2. kommen Sie? Aus Polen. a) Wo b) Woher c) Wer d) Wohin

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript

2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. (Section I Listening) Transcript 2010 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

Schriftliche Prűfung in Deutsch. Niveau B1

Schriftliche Prűfung in Deutsch. Niveau B1 Schriftliche Prűfung in Deutsch Niveau B1... 1 I. Lesen Sie bitte den Brief und kreuzen Sie an, ob die Sätze richtig oder falsch sind. Studium Języków Obcych Lieber Tom, Berlin, den 198.07.2009 wie geht

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

A Hallo, ich (Christine 0667 / 234 65 21) reise auch gerne und möchte mein Englisch verbessern. Ganz besonders liebe ich London warst du schon dort?

A Hallo, ich (Christine 0667 / 234 65 21) reise auch gerne und möchte mein Englisch verbessern. Ganz besonders liebe ich London warst du schon dort? A feladatlap I. Az iskolai hirdetőn a következő szövegeket olvasod (1-3). Találd meg minden szöveghez a hozzá tartózó helyes választ (A-C)! (3 pont) 1. Politikfans aufgepasst! Habt ihr Bücher, die ihr

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Studieren Sie gerne.? Ich studiere Spanisch.

Studieren Sie gerne.? Ich studiere Spanisch. Vokabeln: Studienfächer & Strukturen III + IV lesen & Ü 17 Strukturen V lesen & Ü 19 Heute - 3. Februar: Strukturen V: Accusative Case Absprungtext Rückblick Vokabeln: Monate Strukturen VI: accusative

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, besuchst du dieses Jahr das

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Tedesco I ÜBUNGSTEST 2. I. Schreiben Sie die Ergebnisse der Rechnungen in Worten: Beispiel: Vier mal vier ist: sechzehn

Tedesco I ÜBUNGSTEST 2. I. Schreiben Sie die Ergebnisse der Rechnungen in Worten: Beispiel: Vier mal vier ist: sechzehn Tedesco I ÜBUNGSTEST 2 I. Schreiben Sie die Ergebnisse der Rechnungen in Worten: Beispiel: Vier mal vier ist: sechzehn 1.) Dreißig minus dreizehn ist:... 2.) Vierundzwanzig plus zweiunddreißig ist:...

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 224: Friedl Hofbauer, Die Glückskatze

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 224: Friedl Hofbauer, Die Glückskatze Kreuze die richtige Antwort an! Wo wohnt die kleine Katze zu Beginn der Geschichte? o In einer Stadtwohnung o Im Wald o Auf einem Bauernhof o In einer Tierhandlung Wie sieht sie aus? o Sie ist schwarz

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE 1 Übung 1: Schreib die folgende Zahlen 87.965 12.098 90.128 91.289 5.076 12. 403 43. 121 5.830 71. 876 3. 592 98.312 Übung 2: Kojugiere die folgende Verben: SEIN HABEN MÖCHTEN

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr