Master of Law (MLaw) Double Degree

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Master of Law (MLaw) Double Degree"

Transkript

1 Universität Zürich Rechtswissenschaftliche Fakultät [RS ] Studienordnung Master of Law (MLaw) Double Degree Für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und der ausländischen Partnerfakultäten Beschluss der Rechtswissenschaftlichen Fakultät vom 17. Dezember 2008, mit Änderungen vom 15. Dezember 2010

2

3 Inhalt A Allgemeine Bestimmungen 5 1 Grundlagen 5 2 Akademische Grade 5 3 Aufbau und Gestaltung des Studienprogramms der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Das Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät im Überblick Zulassung und Anmeldeverfahren 6 4 Leistungsnachweise Maximale Anzahl Fehlversuche Verfahren bei Misserfolg Masterarbeit 6 B Master of Law UZH 7 C Master of Law UZH (Legal Practice) 8 D Master of Law UZH (Business Law) 9 E Master of Law UZH (Public Law) 11 F Schlussbestimmung 13 Anhang 1 14 Law School des King s College London (King s College) 14 1 Studienprogramm des King s College 14 2 Akademischer Grad 16 3 Zulassung und Anmeldeverfahren für Studierende, welche mit dem Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beginnen 16 Anhang 2 17 Faculteit der Rechtsgeleerdheid van de Universiteit Maastricht (Faculteit der Rechtsgeleerdheid) 17 1 Akademischer Grad 17 2 Zulassung und Anmeldeverfahren für Studierende, welche mit dem Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beginnen 17

4 Anhang 3 18 Faculty of Law of the University of Hong Kong 18 1 Akademischer Grad 18 2 Zulassung und Anmeldeverfahren für Studierende, welche mit dem Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beginnen 18 Anhang 4 19 Faculté de Droit de l Université de Strasbourg (France) 19 1 Studienprogramm der Faculté de l Université de Strasbourg 19 2 Akademischer Grad 19 2 Zulassung und Anmeldeverfahren für Studierende, welche mit dem Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beginnen 19

5 A Allgemeine Bestimmungen 1 Grundlagen 1 Diese Studienordnung regelt die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (Rechtswissenschaftliche Fakultät) und der ausländischen Partnerfakultäten (Partnerfakultäten) gemäss den Anhängen. Sie konkretisiert und ergänzt die Rahmen verordnung für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und der ausländischen Partnerfakultäten (RVO DD). 2 Für das Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät gelten die Regelungen für die Master-Studiengänge an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät sowie die ergänzenden Bestimmungen dieser Studienordnung. 3 Für das Studienprogramm der Partnerfakultäten gelten die Regelungen der Partnerfakultäten, unter Vorbehalt der Bestimmungen in den Anhängen dieser Studienordnung. 2 Akademische Grade 1 Die Rechtswissenschaftliche Fakultät und die jeweilige Partnerfakultät verleihen für einen erfolgreich absolvierten Double Degree Master-Studiengang den akademischen Grad «Master of Law (MLaw) der Universität Zürich (UZH)» der Rechtswissen schaftlichen Fakultät sowie den entsprechenden akademischen Grad der Partnerfakultät als Double Degree gemäss den Anhängen. 2 Der Master of Law kann im Rahmen des Double Degree Master-Studiengangs entweder ohne oder mit einer der folgenden Spezifikationen abgelegt werden: Rechtspraxis (Legal Practice) Wirtschaftsrecht (Business Law) Recht und Staat (Public Law) 5

6 3 Aufbau und Gestaltung des Studienprogramms der Rechtswissenschaftlichen Fakultät 3.1 Das Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät im Überblick 1 Im Rahmen des Studienprogramms der Rechtswissenschaftlichen Fakultät werden vier Master-Studiengänge angeboten: Master of Law UZH Master of Law UZH (Legal Practice) Master of Law UZH (Business Law) Master of Law UZH (Public Law) 2 Die Master-Studiengänge sind als Vollzeitstudium ausgestaltet. 3.2 Zulassung und Anmeldeverfahren 1 Die Zulassung und das Anmeldeverfahren werden ergänzend zu Ziff. 2.4 und 10 der Studienordnung Master of Law in den Anhängen sowie in einem Merkblatt geregelt. 2 Mit der Anmeldung sind der Master-Studiengang der Rechtswissenschaftlichen Fakultät und der jeweilige Studiengang im Rahmen des Studienprogramms der Partnerfakultät zu wählen. 4 Leistungsnachweise 4.1 Maximale Anzahl Fehlversuche Es sind Fehlversuche im Umfang von maximal 24 Kreditpunkten gestattet. 4.2 Verfahren bei Misserfolg Wer einen Leistungsnachweis nicht bestanden hat, kann den Termin für die Wiederholung bzw. Substitution in Absprache mit der Koordinationsstelle und der beziehungsweise dem Modulverantwortlichen wählen. Die Studierenden müssen sich für die Prüfung selbst anmelden. 4.3 Masterarbeit Die an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zu absolvierende Master arbeit umfasst 18 Kreditpunkte. Sie kann aus einer oder mehreren schriftlichen Hausarbeiten beziehungsweise Leistungen im Rahmen eines Moot Court bestehen. 6

7 B Master of Law UZH Der Studiengang Master of Law UZH weist keine Pflichtmodule auf. 6 Kreditpunkte müssen mit einem Modul aus dem Wahlpflichtpool «Grundlagen» erlangt werden. Daneben müssen die Studierenden im Umfang von 36 Kreditpunkten Wahlmodule absolvieren und im Umfang von 18 Kreditpunkten schriftliche Hausarbeiten verfassen beziehungsweise Leistungen im Rahmen eines Moot Court erbringen. Wahlpflichtpool Grundlagen 6 KP Wahlpflichtpool Masterarbeit 18 KP Wahlpool 36 KP Total 60 KP Wahlpflichtpool Grundlagen Aus diesem Pool muss 1 Modul gewählt werden. Wahlpflichtpool Masterarbeit Die Studierenden müssen im Umfang von insgesamt 18 Kreditpunkten eine oder mehrere schriftliche Hausarbeiten in den Themenbereichen des Master-Angebots der Rechtswissenschaftlichen Fakultät verfassen beziehungsweise Leistungen im Rahmen eines Moot Court erbringen (Masterarbeit). Wahlpool Aus dem Wahlpool müssen 36 Kreditpunkte erlangt werden. Er umfasst neben dem gesamten, in der Studienordnung ausdrücklich genannten Angebot der Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zusätzliche Module, welche in einem bestimmten Semester auf Masterstufe angeboten werden. 7

8 C Master of Law UZH (Legal Practice) Der Studiengang Master of Law UZH (Legal Practice) weist keine Pflichtmodule auf. 42 Kreditpunkte müssen mit Modulen aus vier Wahlpflichtpools («Grundlagen», «Materielles Recht», «Verfahrensrecht» und «Internationales Recht») erlangt werden. Daneben müssen die Studierenden im Umfang von 18 Kreditpunkten schriftliche Hausarbeiten verfassen beziehungsweise Leistungen im Rahmen eines Moot Court erbringen. Wahlpflichtpools Grundlagen 6 KP Materielles Recht 18 KP Verfahrensrecht 12 KP Internationales Recht 6 KP Wahlpflichtpool Masterarbeit 18 KP Total 60 KP Wahlpflichtpool Grundlagen Aus diesem Pool muss 1 Modul gewählt werden. Wahlpflichtpool Materielles Recht Aus diesem Pool müssen 3 Module gewählt werden. Wahlpflichtpool Verfahrensrecht Aus diesem Pool müssen 2 Module gewählt werden. Wahlpflichtpool Internationales Recht Aus diesem Pool muss 1 Modul gewählt werden. Wahlpflichtpool Masterarbeit Die Studierenden müssen im Umfang von insgesamt 18 Kreditpunkten eine oder mehrere schriftliche Hausarbeiten in den Themenbereichen des Master-Angebots der Rechtswissenschaftlichen Fakultät verfassen beziehungsweise Leistungen im Rahmen eines Moot Court erbringen (Masterarbeit). Von den 18 Kreditpunkten müssen mindestens 12 Kreditpunkte in den Themenbereichen der Wahlpflichtpools «Materielles Recht», «Verfahrensrecht» oder «Internationales Recht» erworben werden. 8

9 D Master of Law UZH (Business Law) Der Studiengang Master of Law UZH (Business Law) weist Pflichtmodule im Umfang von 12 Kreditpunkten auf. 30 Kreditpunkte müssen mit Modulen aus vier Wahlpflichtpools («Grundlagen», «Wirtschaftsrechtliche Kernfächer», «Übrige wirtschaftsrechtliche Fächer», «Wirtschaftswissenschaftliche Fächer») erlangt werden. Daneben müssen die Studierenden im Umfang von 18 Kreditpunkten schriftliche Hausarbeiten verfassen beziehungsweise Leistungen im Rahmen eines Moot Court erbringen. Pflichtmodule Gesellschaftsrecht II 6 KP Vertragsrecht für die Wirtschaftspraxis 6 KP Wahlpflichtpools Grundlagen 6 KP Wirtschaftsrechtliche Kernfächer 12 KP Übrige wirtschaftsrechtliche Fächer 6 KP Wirtschaftswissenschaftliche Fächer 6 KP Wahlpflichtpool Masterarbeit 18 KP Total 60 KP Wahlpflichtpool Grundlagen Aus diesem Pool muss 1 Modul gewählt werden. Wahlpflichtpool Wirtschaftsrechtliche Kernfächer Aus diesem Pool müssen 2 Module gewählt werden. Wahlpflichtpool Übrige wirtschaftsrechtliche Fächer Aus diesem Pool müssen Module im Umfang von 6 Kreditpunkten gewählt werden. Ausgeschlossen sind bereits absolvierte Module aus dem Wahlpflichtpool «Wirtschaftsrechtliche Kernfächer». Wahlpflichtpool Wirtschaftswissenschaftliche Fächer Aus diesem Pool müssen Module im Umfang von 6 Kreditpunkten gewählt werden. 9

10 Wahlpflichtpool Masterarbeit Die Studierenden müssen im Umfang von insgesamt 18 Kreditpunkten eine oder mehrere schriftliche Hausarbeiten in den Themenbereichen des Master-Angebots der Rechtswissenschaftlichen Fakultät verfassen beziehungsweise Leistungen im Rahmen eines Moot Court erbringen (Masterarbeit). Von den 18 Kreditpunkten müssen mindestens 12 Kreditpunkte in den Themenbereichen der Pflichtmodule oder der Wahlpflichtpools «Wirtschaftsrechtliche Kernfächer» und «Übrige wirtschafts rechtliche Fächer» erworben werden. 10

11 E Master of Law UZH (Public Law) Der Studiengang Master of Law UZH (Public Law) weist keine Pflichtmodule auf. 36 Kreditpunkte müssen mit Modulen aus drei Wahlpflichtpools («Grundlagen», «Öffentliches Recht», «Völkerrecht und Europarecht») erlangt werden. Daneben müssen die Studierenden im Umfang von 6 Kreditpunkten Wahlmodule absolvieren und im Umfang von 18 Kreditpunkten schriftliche Hausarbeiten verfassen beziehungsweise Leistungen im Rahmen eines Moot Court erbringen. Wahlpflichtpools Grundlagen 6 KP Öffentliches Recht 18 KP Völkerrecht und Europarecht 12 KP Wahlpflichtpool Masterarbeit 18 KP Wahlpool 6 KP Total 60 KP Wahlpflichtpool Grundlagen Aus diesem Pool muss 1 Modul gewählt werden. Wahlpflichtpool Öffentliches Recht Aus diesem Pool müssen Module im Umfang von 18 Kreditpunkten gewählt werden, höchstens 6 Kreditpunkte im Rahmen von weiterführenden Modulen. Wahlpflichtpool Völkerrecht und Europarecht Aus diesem Pool müssen Module im Umfang von 12 Kreditpunkten gewählt werden, höchstens 6 Kreditpunkten im Rahmen von weiterführenden Modulen. 11

12 Wahlpflichtpool Masterarbeit Die Studierenden müssen im Umfang von insgesamt 18 Kreditpunkten eine oder mehrere schriftliche Hausarbeiten in den Themenbereichen des Master-Angebots der Rechtswissenschaftlichen Fakultät verfassen beziehungsweise Leistungen im Rahmen eines Moot Court erbringen (Masterarbeit). Von den 18 Kreditpunkten müssen mindestens 12 Kreditpunkte in den Themenbereichen der Pflichtmodule oder der Wahlpflichtpools «Öffentliches Recht» und «Völkerrecht und Europarecht» erworben werden. Wahlpool Aus dem Wahlpool müssen 6 Kreditpunkte erlangt werden. Er umfasst neben dem gesamten, in der Studienordnung ausdrücklich genannten Angebot der Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zusätzliche Module, welche in einem bestimmten Semester auf Masterstufe angeboten werden. 12

13 F Schlussbestimmung Diese Studienordnung tritt auf Beginn des Herbstsemesters 2009 in Kraft. 13

14 Anhang 1 (Ziff. 1 Abs. 1; Ziff. 1 Abs. 3; Ziff. 2 Abs. 1; Ziff. 3.2 Abs. 1) Law School des King s College London (King s College) Ziff. 1 Abs. 1 1 Studienprogramm des King s College Ziff. 1 Abs Der Studiengang Master of Law UZH der Rechtswissenschaftlichen Fakultät kann im Rahmen des Studienprogramms des King s College mit den spezialisierten LL.M.-Programmen des King s College aus folgenden Fachbereichen kombiniert werden: Commerce and Finance European and International Law Law in Society Der Studiengang Master of Law UZH der Rechtswissenschaftlichen Fakultät kann im Rahmen des Studienprogramms des King s College auch mit einem Tailored LL.M.-Programm kombiniert werden. 1.2 Der Studiengang Master of Law UZH (Legal Practice) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät kann im Rahmen des Studienprogramms des King s College mit den folgenden spezialisierten LL.M.- Programmen des King s College kombiniert werden: LL.M. in Criminal Law, Criminology and Criminal Justice LL.M. in Labour Law LL.M. in Public Law and Human Rights LL.M. in Commercial and Financial Law LL.M. in Tax Law LL.M. in Competition Law LL.M. in Intellectual Property Law LL.M. in Regulation of Financial Services Law LL.M. in International Business Law LL.M. in Regulation and Technology Law Der Studiengang Master of Law UZH (Legal Practice) der Rechtswissen- 14

15 schaftlichen Fakultät kann im Rahmen des Studienprogramms des King s College auch mit einem Tailored LL.M.-Programm kombiniert werden, sofern mindestens drei Module des LL.M.-Programms den Fachbereichen «Commerce and Finance» oder «Law in Society» entstammen. 1.3 Der Studiengang Master of Law UZH (Business Law) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät kann im Rahmen des Studienprogramms des King s College mit den folgenden spezialisierten LL.M.- Programmen kombiniert werden: LL.M. in Commercial and Financial Law LL.M. in Competition Law LL.M. in Regulation and Technology Law LL.M. in Intellectual and Property Law LL.M. in International Business Law LL.M. in International Finance Law LL.M. in Tax Law LL.M. in Regulation of Financial Services Law Der Studiengang Master of Law UZH (Business Law) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät kann im Rahmen des Studienprogramms des King s College auch mit einem Tailored LL.M.-Programm kombiniert werden, sofern mindestens drei Module des LL.M.-Programms dem Fachbereich «Commerce and Finance» entstammen. Wer die spezialisierten LL.M.-Programme oder die drei Module aus dem Fachbereich «Commerce and Finance» erfolgreich absolviert hat, erfüllt die Bedingungen und Auflagen von Ziff. 10 der Studienordnung Master of Law. 1.4 Der Studiengang Master of Law UZH (Public Law) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät kann im Rahmen des Studienprogramms des King s College mit den folgenden spezialisierten LL.M.-Programmen des King s College kombiniert werden: LL.M. in European Law LL.M. in Public International Law LL.M. in Regulation of Financial Services Law LL.M. in Regulation and Technology Law LL.M. in Tax Law LL.M. in Public Law and Human Rights Der Studiengang Master of Law UZH (Public Law) der Rechtswissen- 15

16 schaftlichen Fakultät kann im Rahmen des Studienprogramms des King s College auch mit einem Tailored LL.M.-Programm erworben werden, sofern mindestens drei Module des LL.M.-Programms dem Fachbereich «European and International Law» entstammen. 1.5 Änderungen der Fachbereiche und der spezialisierten LL.M.- Programme des King s College bleiben vorbehalten. 2 Akademischer Grad Ziff. 2 Abs. 1 Das King s College verleiht für einen erfolgreich absolvierten Double Degree Master-Studiengang den akademischen Grad «Master of Law (LL.M.)» des King s College. 3 Zulassung und Anmeldeverfahren für Studierende, welche mit dem Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beginnen Ziff. 3.2 Abs. 1 Der Ausschuss der Rechtswissenschaftlichen Fakultät trifft gestützt auf 11 Abs. 4 RVO DD die Auswahl der Studierenden aufgrund der schriftlichen Unterlagen und eines Eignungsgesprächs mit den Kandidatinnen und Kandidaten. Die Zulassung zum Double Degree Master-Studiengang setzt einen guten Notendurchschnitt im Bachelordiplom voraus sowie die Bescheinigung eines erfolgreich absolvierten «Test of English as a Foreign Language (TOEFL)». Pro Studienjahr stehen maximal 30 Studienplätze für Studierende der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zur Verfügung. 16

17 Anhang 2 (Ziff. 1 Abs. 1; Ziff. 2 Abs. 1; Ziff. 3.2 Abs. 1) Faculteit der Rechtsgeleerdheid van de Universiteit Maastricht (Faculteit der Rechtsgeleerdheid) Ziff. 1 Abs. 1 1 Akademischer Grad Ziff. 2 Abs. 1 Die Faculteit der Rechtsgeleerdheid verleiht für einen erfolgreich absolvierten Double Degree Master-Studiengang den akademischen Grad «Master of Law (LL.M.)» der Faculteit der Rechtsgeleerdheid. 2 Zulassung und Anmeldeverfahren für Studierende, welche mit dem Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beginnen Ziff. 3.2 Abs. 1 Der Ausschuss der Rechtswissenschaftlichen Fakultät trifft gestützt auf 11 Abs. 4 RVO DD die Auswahl der Studierenden aufgrund der schriftlichen Unterlagen. Er kann ein Eignungsgespräch mit den Kandidatinnen und Kandidaten durchführen. 17

18 Anhang 3 (Ziff. 1 Abs. 1; Ziff. 2 Abs. 1; Ziff. 3.2 Abs. 1) Faculty of Law of the University of Hong Kong Ziff. 1 Abs. 1 1 Akademischer Grad Ziff. 2 Abs. 1 Die Faculty of Law of the University of Hong Kong verleiht für einen erfolgreich absolvierten Double Degree Master-Studiengang den akademischen Grad «Master of Law (LL.M.)» der Faculty of Law of Hong Kong. 2 Zulassung und Anmeldeverfahren für Studierende, welche mit dem Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beginnen Ziff. 3.2 Abs. 1 Der Ausschuss der Rechtswissenschaftlichen Fakultät trifft gestützt auf 11 Abs. 4 RVO DD die Auswahl der Studierenden aufgrund der schriftlichen Unterlagen. Er kann ein Eignungsgespräch mit den Kandidatinnen und Kandidaten durchführen. Pro Studienjahr stehen maximal fünf Studienplätze für Studierende der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zur Verfügung. 18

19 Anhang 4 (Ziff. 1 Abs. 1; Ziff. 1 Abs. 3; Ziff. 2 Abs. 1; Ziff. 3.2 Abs. 1) Faculté de Droit de l Université de Strasbourg (France) Ziff. 1 Abs. 1 1 Studienprogramm der Faculté de Droit de l Université de Strasbourg Ziff. 1 Abs. 3 Die im Rahmen des Studienprogramms der Rechtswissenschaftlichen Fakultät angebotenen Master-Studiengänge Master of Law UZH (Business Law) und Master of Law UZH (Public Law) sind mit folgenden beiden Master 2-Studiengängen der Faculté de Droit de l Université de Strasbourg zu kombinieren: - Droit Bancaire et Financier - Droit de l Union Européenne 2 Akademischer Grad Ziff. 2 Abs 1 Die Faculté de Droit de l Université de Strasbourg verleiht für einen erfolgreich absolvierten Double Degree Master-Studiengang den akademischen Grad «Master 2 de l Université de Strasbourg» der Faculté de Droit. 3 Zulassung und Anmeldeverfahren für Studierende, welche mit dem Studienprogramm der Rechtswissenschaftlichen Fakultät beginnen Ziff. 3.2 Abs. 1 Der Ausschuss der Rechtswissenschaftlichen Fakultät trifft gestützt auf 11 Abs. 4 RVO DD die Auswahl der Studierenden aufgrund der schriftlichen Unterlagen. Er kann ein Eignungsgespräch mit den Kandidatinnen und Kandidaten durchführen. Pro Studienjahr stehen maximal vier Studienplätze für Studierende der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zur Verfügung. 19

20 Anhang 5* (Ziff. 1 Abs. 1; Ziff. 1 Abs. 3; Ziff. 2 Abs. 1; Ziff. 3.2 Abs. 1) Berkeley Law School, University of California (USA) Ziff. 1 Abs. 1 1 Studienprogramm der Berkeley Law School, University of California Ziff. 1 Abs. 3 Der im Rahmen des Studienprogramms der Rechtswissenschaftlichen Fakultät angebotene Master-Studiengang Master of Law UZH ist mit dem Studiengang LL. M. Degree Programm (20 Wochen, aufgeteilt in zwei aufeinanderfolgende Sommerkurse) der Berkeley Law School, University of California zu kombinieren. 2 Akademischer Grad Ziff. 2 Abs. 1 Die Berkeley Law School, University of California verleiht für einen erfolgreich absolvierten Double Degree Master-Studiengang den akademischen Grad «Master of Law (LL.M.) der Berkeley Law School, University of California. 3 Zulassung und Anmeldeverfahren Ziff. 3.2 Abs. 1 Der Ausschuss der Rechtswissenschaftlichen Fakultät trifft gestützt auf 11 Abs. 4 RVO DD die Auswahl der Studierenden aufgrund der schriftlichen Unterlagen. Er kann ein Eignungsgespräch mit den Kandidatinnen und Kandidaten durchführen. Die Zulassung erfolgt nach Überprüfung der Unterlagen durch den Ausschuss der Berkeley Law School. Die Zulassung zum Double Degree Master-Studiengang setzt einen guten Notendurchschnitt im Bachelordiplom voraus sowie die Bescheinigung eines erfolgreich absolvierten Test of English as a Foreign Language (TOEFL) oder einen vergleichbaren Nachweis der Sprachkenntnisse gemäss den Anforderungen der Berkeley Law School. Pro Studienjahr stehen maximal fünf Studienplätze für Studierende der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zur Verfügung. * Beschluss der Fakultätsversammlung vom 15. Dezember 2010, in Kraft seit 1. September 2011

21 StudO_DoubleDegree_V3.0_dt/

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienordnung Master of Law (M Law) Double Degree Englisch (StudO M Law Double Degree Englisch) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 11. Dezember 2013 RS 4.3.2.1.2 Version

Mehr

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen Double Degree Master-Studiengänge Rahmenverordnung 45.45.7 Rahmenverordnung für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und der ausländischen

Mehr

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich (RWF UZH) bietet Double Degree Masterstudiengänge mit folgenden Partnerfakultäten an:

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich (RWF UZH) bietet Double Degree Masterstudiengänge mit folgenden Partnerfakultäten an: Rechtswissenschaftliche Fakultät Informationsblatt zum Bewerbungsverfahren um einen Studienplatz in einem der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich I Grundlagen Grundlage dieses Merkblatts

Mehr

Double Degree Masterstudiengänge

Double Degree Masterstudiengänge Rechtswissenschaftliche Fakultät Informationsbroschüre Double Degree Masterstudiengänge Juni 2015 Inhaltsverzeichnis Double Degree 1 Die Double Degree Masterstudiengänge 4 1.1 Partnerfakultäten 4 1.2 Ziel

Mehr

Nebenfachstudienprogramme an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (Fakultät).

Nebenfachstudienprogramme an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (Fakultät). Rahmenverordnung über den Bachelor- und Masterstudiengang sowie die Nebenfachstudienprogramme an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (vom ) Der Universitätsrat beschliesst: A Einleitung

Mehr

Table of Contents. Inhalt. Foreword 5. Vorwort 5. Overview of the Different Law Programmes 6. Übersicht der Ausbildungsstufen 6

Table of Contents. Inhalt. Foreword 5. Vorwort 5. Overview of the Different Law Programmes 6. Übersicht der Ausbildungsstufen 6 Inhalt Table of Contents Vorwort 5 Übersicht der Ausbildungsstufen 6 Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (RWF UZH) 7 Master of Law UZH 12 Master of Law UZH

Mehr

Rechtswissenschaftliche Fakultät MASTER

Rechtswissenschaftliche Fakultät MASTER MASTER Inhalt Table of Contents Willkommen 5 Übersicht der Ausbildungsstufen 6 Welcome 5 Overview of the Different Law Programmes 6 Masterstudiengänge 7 Master of Law UZH 12 Master of Law (Legal Practice)

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Version 2005W. Studienkennzahl. 992 551 Universitätslehrgang für Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part

Version 2005W. Studienkennzahl. 992 551 Universitätslehrgang für Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part Curriculum für den Universitätslehrgang Collaborative LL.M. Program in International Business Law European Part an der Paris Lodron-Universität Salzburg Version 2005W Studienkennzahl 992 551 Universitätslehrgang

Mehr

Zulassung mit einem Fachhochschul-Abschluss in ein Bachelor- bzw. in ein Masterprogramm der Universität St. Gallen

Zulassung mit einem Fachhochschul-Abschluss in ein Bachelor- bzw. in ein Masterprogramm der Universität St. Gallen Senatsausschuss vom 15.11.2011 1 Zulassung mit einem Fachhochschul-Abschluss in ein Bachelor- bzw. in ein Masterprogramm der Universität St. Gallen 1. Rechtsgrundlagen Dieser Erlass stützt sich auf folgende

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Universität Zürich Dekanat der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät

Universität Zürich Dekanat der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät Rahmenordnung für das Studium in den Bachelor- und Master-Studiengängen an der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (am 3. Juli 2003 von der Fakultätsversammlung der MNF

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

General Management Double Degree

General Management Double Degree K 0/988 Curriculum für das gemeinsam mit der STUST Tainan durchzuführende Masterstudium General Management Double Degree 1_MS_General Management Double Degree_STUST_Curriculum Seite 1 von 15 Inkrafttreten:

Mehr

3. Eine Anerkennung ist nur auf der Grundlage einer bestandenen Prüfung möglich.

3. Eine Anerkennung ist nur auf der Grundlage einer bestandenen Prüfung möglich. Anerkennung Erasmus Merkblatt 01.07.2013 Anerkennung von im Ausland abgelegten Prüfungen und Arbeiten Zusammenfassung der von der Äquiva-lenzkommission aufgestellten Grundsätze MLaw 2..0 I. Allgemeines

Mehr

Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom. März 010 Vom Universitätsrat genehmigt am 18. März 010 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche

Mehr

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.)

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Studiengang Wirtschaftsrecht Juristische und Wirtschafts- wissenschaftliche Fakultät t der Martin-Luther Luther-Universität Halle-Wittenberg Ziele des

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Externenprüfungsordnung der Universität Ulm für den weiterbildenden Masterstudiengang MBA in Actuarial

Mehr

Zulassungsrichtlinie

Zulassungsrichtlinie Zulassungsrichtlinie-Master-1.1.1.doc Seite - 1 - Stand: 11.6.2010 Zulassungsrichtlinie der Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain University of Applied Sciences Wiesbaden Rüsselsheim Geisenheim

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Nicht amtliche Fassung Amtliches Mitteilungsblatt

Mehr

Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. Februar 007 Vom Universitätsrat genehmigt am. März 007 Die

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz" an der Juristischen Fakultät

Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz an der Juristischen Fakultät Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz" an der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 24.06.2008

Mehr

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI Zulassungsreglement für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI vom 9. Dezember 2014 Der Senatsausschuss der Universität St.Gallen erlässt gestützt auf Art. 70 Abs. 1 i.v.m.

Mehr

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013)

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013) Nr. 54n Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang «Master of Arts in Health Sciences» vom. Dezember 0* (Stand. August 0) Der Universitätsrat der Universität Luzern, gestützt auf 6 Absatz g

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsrecht

Mehr

Ordnung für das Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. Februar 007 Vom Universitätsrat genehmigt am. März 007 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche

Mehr

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS)

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) zum Studienreglement 2007 für den Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 1997/Nr. 13 vom 26.8.1997 17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Lehrgangs Banking & Finance der Donau-Universität

Mehr

Anhang. zum Studienreglement 2009 für den. Master-Studiengang Biotechnologie. vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011)

Anhang. zum Studienreglement 2009 für den. Master-Studiengang Biotechnologie. vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) zum Studienreglement 2009 für den Master-Studiengang Biotechnologie vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte in den Studiengang ab Herbstsemester 2011.

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 35/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 487 15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Finanzgruppe Hochschule. Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions

Finanzgruppe Hochschule. Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions Stand: 15.04.2015 der Sparkassen-Finanzgruppe 2015-2 - Übersicht 1 Einschreibung... 4 2 Regelstudienzeit... 5 3 Abschlussgrad...

Mehr

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 25. Jahrgang, Nr. 5 vom 14. Juli 2015, S. 10 Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Ordnung des Auswahlverfahrens für die Master-Studiengänge (MSc) Accounting, Taxation and

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011.

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011. Besondere Bestimmungen für die Prüfungsordnung für den weiterbildenden Studiengang Master of Business Administration (MBA) des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

V e r k ü n d u n g s b l a t t

V e r k ü n d u n g s b l a t t V e r k ü n d u n g s b l a t t der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 13 Duisburg/Essen, den 18. September 01 Seite 3 Nr. 101 Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fakultät

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.05.2009, 24.06.2010, 19.11.2013 und 14.01.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung

Nichtamtliche Lesefassung Nichtamtliche Lesefassung Ordnung für die Bachelorprüfung im Studiengang Wirtschaftsmathematik des Fachbereichs IV der Universität Trier vom 24. September 2012 geändert am 15.01.2013 geändert am 18.07.2014

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr

1 Immatrikulation, Re- und Neu-Immatrikulation, provisorische Immatrikulation und Doppelimmatrikulation

1 Immatrikulation, Re- und Neu-Immatrikulation, provisorische Immatrikulation und Doppelimmatrikulation Ausführungsbestimmungen betreffend Zulassung, Immatrikulation, Quereinstieg und Zweitstudium, Fachrichtungswechsel, Studienkombination, Studienleistungen sowie Studiensperren (Eckwerte) 1 Senatsausschuss

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

Hochschule Darmstadt - University of Applied Sciences Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit

Hochschule Darmstadt - University of Applied Sciences Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit Hochschule Darmstadt - University of Applied Sciences Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Internationales Lizenzrecht

Mehr

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Präsentation im Rahmen der AGAB- Fachtagung 16. November 2010 Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Unternehmensentwicklung (MBP) mit dem Abschluss Master of

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den Studien und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Financial Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO M FM) Vom 24.11.2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 44

Mehr

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich 20 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Customs, Taxation and International Trade Law an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 16.01.2015 Aufgrund der 2 Abs. 4, 49 Abs.

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Studienziele Bachelor-Studium Im Bachelorstudium (BSc) wird den Studierenden solides wissenschaftliches Grundlagenwissen mit Schwerpunkt Geographie vermittelt. Zusätzlich soll die Fähigkeit zu methodisch-wissenschaftlichem

Mehr

Verordnung über die Promotion zur Doktorin / zum Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. iur.) an der Rechtswissenschaftlichen

Verordnung über die Promotion zur Doktorin / zum Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. iur.) an der Rechtswissenschaftlichen Doktorin/Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. iur.) 5. Verordnung über die Promotion zur Doktorin / zum Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. iur.) an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

Medizinrecht (Medical Law)

Medizinrecht (Medical Law) K 992/539 Curriculum für das Aufbaustudium Medizinrecht (Medical Law) 4_AS_Medizinrecht_Curr Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 01.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung des Lehrgangs; Qualifikationsprofil...

Mehr

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden.

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Studienordnung. Inhaltsverzeichnis. für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig,

Studienordnung. Inhaltsverzeichnis. für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig, 1 Studienordnung für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig, vom 28. Juni 2005 mit Änderungen vom 11. September 2006, 22. Februar 2007 und vom 29. Januar 2009

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung Studienordnung für den postgradualen Studiengang "International Business Informatics" an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Gemäß 74 Absatz 1, Ziffer

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Marine Biology der Universität Bremen Vom 28. Mai 2014

Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Marine Biology der Universität Bremen Vom 28. Mai 2014 Fachspezifische Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Marine Biology der Universität Bremen Vom 28. Mai 2014 Der Fachbereichsrat 02 (Biologie/Chemie) hat auf seiner Sitzung am 28. Mai 2014 gemäß 87

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automotive & Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 27.10.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automotive & Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 27.10. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automotive & Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 27.10.2014 In der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 27.10.2014

Mehr

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005.

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005. PH-Nr..5. Diplomreglement zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsmanagement sowie zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsinnovation (vom

Mehr

1. Allgemeine Bestimmungen. Die Regelstudiendauer beträgt vier Semester.

1. Allgemeine Bestimmungen. Die Regelstudiendauer beträgt vier Semester. Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik zum Erwerb des Diploms Master of Science in Wirtschaftsinformatik an der Berner Fachhochschule Der Schulrat der Berner Fachhochschule, gestützt

Mehr

Anhang. zum Studienreglement 2006 für den. Master-Studiengang Management, Technologie und Ökonomie (MTEC)

Anhang. zum Studienreglement 2006 für den. Master-Studiengang Management, Technologie und Ökonomie (MTEC) zum Studienreglement 2006 für den Master-Studiengang Management, Technologie und Ökonomie (MTEC) vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte in den Studiengang

Mehr

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung Besondere Prüfungsordnung Stand: 26.06.2009 1 Besondere Prüfungsordnung des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Fulda für den Studiengang Master of Supply Chain Management (M.A.) 1. Abschnitt: Allgemeines

Mehr

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Die Medizinische Fakultät erlässt unter Vorbehalt der Genehmigung durch das Rektorat, gestützt

Mehr

Building Competence. Crossing Borders.

Building Competence. Crossing Borders. Master of Science in Business Administration with a Major in Marketing (ZHAW) & Master de droit européen et international des affaires (Université Paris- Dauphine) Prof. Dr. Peter Münch peter.muench@zhaw.ch

Mehr

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management

K 066/973. Curriculum für das. Masterstudium. General Management K 066/973 Curriculum für das Masterstudium General Management 3_MS_GeneralManagement Seite 1 von 10 Inkrafttreten: 1.10.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 4 3 Aufbau und

Mehr

(Lesefassung mit Änderungen vom 24. Juni 2015)

(Lesefassung mit Änderungen vom 24. Juni 2015) Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Öffentliches Recht und Management (Master of Public Administration) an der Fakultät Wirtschaftsrecht der Fachhochschule Schmalkalden (Lesefassung

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Mai 2009) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf die

Mehr

1. Abschnitt: Gegenstand und Geltungsbereich. AMV und der Verordnung vom 19. November 1980 2 über die Prüfungen für Ärzte

1. Abschnitt: Gegenstand und Geltungsbereich. AMV und der Verordnung vom 19. November 1980 2 über die Prüfungen für Ärzte Verordnung des EDI über die Erprobung eines besonderen Ausbildungs- und Prüfungsmodells für die ersten zwei Studienjahre im Departement Medizin der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität

Mehr

Reglement über die Prüfungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich

Reglement über die Prüfungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich PH-Nr. 1.5 Reglement über die Prüfungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich (vom 27. Oktober 2009) 2 Der Fachhochschulrat, gestützt auf 10 Abs. 3 lit. c des Fachhochschulgesetzes vom 2. April 2007,

Mehr

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Weiterbildungs- Master-Studiengang Sicherheitsmanagement Institut

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus:

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus: Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM) Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom 29.02.2012 Präambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats

Mehr

Fachspezifische. Studien- und Prüfungsordnung (StPO) für den Masterstudiengang Social Work as a Human Rights Profession

Fachspezifische. Studien- und Prüfungsordnung (StPO) für den Masterstudiengang Social Work as a Human Rights Profession Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (StPO) für den Masterstudiengang Social Work as a Human Rights Profession der Alice-Salomon Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin (ASH Berlin)

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Business Studies (IBS) mit dem Abschluss Bachelor of Arts (BA) in der Fakultät Wirtschaft und Informatik, Abteilung Wirtschaft

Mehr

Inhaltsübersicht. 1 Regelungsinhalt

Inhaltsübersicht. 1 Regelungsinhalt Studienordnung für den gemeinsamen Studiengang Rechtswissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der FernUniversität Gesamthochschule in Hagenvom vom 15. Februar 1995, in der Fassung der

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g

S t u d i e n o r d n u n g S t u d i e n o r d n u n g für den Aufbaustudiengang Finanzmärkte, Banken, Versicherungen und Öffentliche Wirtschaft vom Senat der Universität Potsdam am 06. Dezember 2000 beschlossen 1 Geltungsbereich

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg

Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg Vom 28. Mai 2013 Tag der Bekanntmachung im NBI. MBW

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 181 Seite 1 22. Dezember 2005 INHALT Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Druck-

Mehr

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Molekulare Biologie am Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB) Erster Teil Allgemeine

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001)

Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001) Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001) 1. Die Verleihung eines Hochschulgrades * an erfolgreiche Absolventen postgradualer Studiengänge

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 6. Juli 2011 (Brem.ABl. 2012, S.

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang. Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting. vom 13.

Studienordnung. für den Masterstudiengang. Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting. vom 13. Studienordnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting vom 13. Januar 2010 in der Fassung vom 04.07.2012 Aufgrund von 13 Abs. 1, 67 Abs. 3 Ziff. 8.

Mehr

Master of Laws (LL.M.)

Master of Laws (LL.M.) Master of Laws (LL.M.) Studieninhalte und Berufsperspek2ven Seite 1 Berufssitua*on Juristen Absolventen 1.Juris@sches Staatsexamen (2011): Absolventen 2.Juris@sches Staatsexamen (2011): (Zahlen seit MiLe

Mehr

Hochschule Darmstadt Fachhochschule Gießen-Friedberg Universities of Applied Sciences. Besondere Bestimmungen der. Prüfungsordnung

Hochschule Darmstadt Fachhochschule Gießen-Friedberg Universities of Applied Sciences. Besondere Bestimmungen der. Prüfungsordnung Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Mathematik für Finanzen, Versicherungen und Management (Business Mathematics) des Fachbereichs Mathematik und Naturwissenschaften der

Mehr

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA)

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA) Zulassungsordnung für die Studiengänge Executive Master Healthcare Management (MHM) Executive Master of Business Administration (EMBA) an der SRH Hochschule Berlin gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung

Mehr

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Staats- und Sozialwissenschaften

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Staats- und Sozialwissenschaften Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Staats- und Sozialwissenschaften der Universität der Bundeswehr München (FPOSSW/Ba) Oktober 2009 2 UniBwM FPOSSW/Ba Redaktion: Urschriftenstelle der Universität

Mehr

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend 5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang Executive Master of Business Administration (EMBA) (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher

Mehr

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science www.makrim.de ki www.macrimgov.eu Die Bochumer Masterstudiengänge Kriminologie i i und Polizeiwissenschaft i i und Criminal Justice, Governance and Police Science Vorstellung auf der Tagung Zur Lage der

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung -

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Die Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengänge Informatik mit 30 bzw. 60 Kreditpunkten () bieten

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln

Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln vom 10. April 2006 (unter Berücksichtigung der Änderungsordnungen vom 05.10.2007, 18.08.2008, 24.09.2009, 02.08.2010,

Mehr