FEIERLICHE GRADUIERUNG GRADUATION CEREMONY

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FEIERLICHE GRADUIERUNG GRADUATION CEREMONY"

Transkript

1 FEIERLICHE GRADUIERUNG GRADUATION CEREMONY 2010

2

3 LIEBE ABSOLVENTINNEN UND ABSOLVENTEN Es ist vollbracht, das Ziel ist erreicht! Ihr Studium an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn geht zu Ende und wir beglückwünschen Sie herzlich zu diesem Erfolg. Ihre persönliche Leistungsbereitschaft hat Sie zu diesem heutigen Tag geführt. Die Türen zu einer beruflichen Karriere in den verschiedensten Dienstleistungsunternehmen stehen Ihnen jetzt offen. Gehen Sie beherzt hindurch! Stellen Sie Ihr Wissen und Ihre ganz persönlichen Fähigkeiten, die Sie an der Hochschule erworben und mit Hilfe Ihrer Professoren intensiv entwickelt haben, unter Beweis. Die heutige Graduierungsfeier ist ein wichtiger Meilenstein auf Ihrem persönlichen Lebensweg. Sie ermöglicht Ihnen, im Kreis von Familie und Freunden Ihren Studienabschluss zu feiern, auf den Sie zielstrebig hingearbeitet haben. Sie werden heute zum einen zurück schauen und an die besonderen Ereignisse Ihres Studiums denken. Zugleich werden Sie Ihren Blick unbeschwert nach vorn richten. Unabhängig davon, ob Ihre berufliche Zukunft im Tourismus, der Hotellerie, dem Luftverkehr oder dem Management eines Dienstleistungsunternehmens anderer Branchen stattfindet: Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind wieder gut, der Arbeitsmarkt erwartet Sie. Es gehört zum Wesen der Graduierungsfeier, Abschied zu nehmen. Abschied vom Campus, von Kommilitonen und Professoren, Abschied von Bad Honnef. Wohin immer Sie Ihre Berufswahl oder ein weiterführendes Masterstudium am Ende auch führen mag: Wir möchten sehr gern mit Ihnen in Kontakt bleiben. Bleiben Sie mit uns in Verbindung, um sich über die weitere Entwicklung der Internationalen Fachhochschule sowie aktuelle Trends in der Serviceindustrie zu informieren. Besuchen Sie unsere Alumni-Events, um sich mit Absolventen der Hochschule auszutauschen, Freundschaften zu pflegen und Beziehungen zu knüpfen. Die Hochschulleitung, das Kollegium und die Mitarbeiter der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn wünschen Ihnen für den heutigen Tag und für die Zukunft alles Gute. Prof. Dr. Kurt Jeschke (l.) und Prof. Dr. Karsten Leibold Prof. Dr. Kurt Jeschke Rektor Prof. Dr. Karsten Leibold Prorektor

4 GRUßWORT LANDRAT Allen Absolventinnen und Absolventen, die in diesem Jahr erfolgreich ihr Studium an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn abgeschlossen haben, gratuliere ich sehr herzlich. Sie können stolz auf Ihren Abschluss sein, der nicht nur national, sondern auch international hohes Ansehen genießt. Ihre Diplome gleichzeitig Eintrittskarte für den erfolgreichen Start ins Berufsleben haben Sie sich redlich verdient. Heute, zehn Jahre nach Aufnahme des Studienbetriebes, ist die Internationale Fachhochschule Bad Honnef Bonn das Kompetenzzentrum für die Ausbildung im Management. Die Dienstleistungs-, Praxis- und Handlungsorientierung sowie internationale Ausrichtung ist hervorragend an die Erfordernisse des Arbeitsmarktes angepasst. Erst vor wenigen Wochen hat dies die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) bestätigt und die Tourismusprogramme der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn als weltweit führende Spitzenprogramme ausgezeichnet. Mit der offiziellen Zertifizierung stellen die Themen Qualität, Nachhaltigkeit und internationales Engagement seitens der Internationalen Fachhochschule die zentralen Herausforderungen für die nächsten Jahre dar. Durch diese Auszeichnung wird nicht nur die Zahl der Studierenden weiter zunehmen, sondern auch die positive Resonanz der Wirtschaft steigen. Die diesjährigen Graduierten werden - wie schon ihre Vorgänger nicht zuletzt dank dieses großartigen Renommees der Fachhochschule schnell im Berufsleben Fuß fassen können. Den Geschäftsführern Dr. Florian Schütz und Prof. Dr. Peter Thuy, sowie dem Rektorat und allen Lehrenden danke ich für ihr Engagement in der Betreuung der Studierenden, die sie erfolgreich zum Abschluss geführt haben. Frithjof Kühn Allen Graduierten des Jahres 2010 wünsche ich für die Zukunft beruflichen Erfolg und alles Gute! Frithjof Kühn Landrat des Rhein-Sieg-Kreises

5 GRUßWORT BÜRGERMEISTERIN Zur zweiten Graduierung im Jahr 2010 an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn gratuliere ich den Absolventen, die nun das lang erstrebte Zertifikat erhalten, von ganzem Herzen. Ich freue mich sehr über die Erfolge an der Fachhochschule. Als erste private deutsche Hochschule hat sie vor kurzem das Zertifikat UNWTO.TedQual erhalten. Diese Zertifizierung ist ein Qualitätssiegel, das auch den nun abgehenden Studierenden bei ihrem künftigen beruflichen Lebensweg zu Gute kommen wird. Die Internationale Fachhochschule Bad Honnef hat das Gesicht unserer Stadt in den vergangenen Jahren verändert. Es ist jünger geworden. Studierende aus vielen Ländern gestalten das gesellschaftliche Leben mit. Viele der Studierenden sind nach dem Studium international erfolgreich tätig und tragen so den Namen unserer Stadt in alle Welt. Rat und Verwaltung sowie ich selbst waren und sind bereit, die Fachhochschule mit allen unseren Möglichkeiten zu unterstützen. Im Geschehen unserer Stadt spielt die Fachhochschule inzwischen eine wesentliche Rolle. Durch die Teilnahme am öffentlichen Leben wachsen die Kontakte zur Bevölkerung, werden Veranstaltungen bereichert, durch die Kooperation mit Schulen in der Stadt werden dem Bildungssektor von Bad Honnef und sogar in Partnerstädten neue Impulse gegeben. Dem, was Führung und Team der Internationalen Fachhochschule hier bei uns in Bad Honnef aufgebaut haben, gebührt meine volle Anerkennung, und ich danke all denen, die mitgeholfen haben, die Internationale Fachhochschule Bad Honnef Bonn in so kurzer Zeit zu einem international anerkannten Leistungsträger im Bildungssektor werden zu lassen. Durch die hohe Qualität der Ausbildung wird den Studierenden ein sicheres Fundament für ihren privaten und beruflichen Lebensweg ermöglicht. Als Bürgermeisterin der Stadt Bad Honnef freue ich mich sehr darüber, dass auch jetzt wieder weit über 250 Graduierte die begehrten Diplome ausgehändigt bekommen und damit ihre Leistung anerkannt und belohnt sehen. Ich gratuliere allen hierzu von ganzem Herzen und wünsche ihnen für ihren weiteren privaten und beruflichen Lebensweg viel Erfolg. Ich hoffe, sie werden ihre Zeit in Bad Honnef in bester Erinnerung behalten und als Botschafter unsere Stadt an den zukünftigen Wirkungsstätten vertreten. Wally Feiden Wally Feiden Bürgermeisterin der Stadt Bad Honnef

6

7 JUNGE MENSCHEN ZUKUNFTS- WEISEND ENTWICKELN Possibility to develop own ideas Since I was a little child, hotels have fascinated me. Therefore, it was no surprise that I decided to apply in Bad Honnef. The focus on hospitality-related lectures held in English and the subjects offered sounded convincing to me in order to be prepared for an international career in the hotel industry. Doing my internship at the Excelsior Hotel Ernst in the Sales & Marketing Department has been the best decision for my professional career I ve made so far. During my internship I learnt more than I had imagined and I could put my theoretical knowledge from my studies into practice. Having the possibility to develop own ideas and to act with a high degree of selfresponsibility showed me that I found the right job. After this great internship experience I was sure that I wanted to work in the Sales & Marketing field. When I had the chance to return as Marketing Trainee to the Excelsior Hotel Ernst after my studies, it was an easy decision, since it felt like coming home. I am happy to start working for Cologne s Grand Hotel and to coordinate its future marketing activities and projects. It will be a challenge, of course, but with regard to the skills and educational background obtained at the International University, I feel well-prepared to meet these small and big challenges of daily hotel life. Katrin Ulrich Hospitality Management Graduate 2010 Großes Maß an Motivation und Professionalität Das Excelsior Hotel Ernst in Köln ist seit fast 150 Jahren das Grandhotel der Domstadt. Unter dem Leitspruch Ihre Individualität ist unsere Stärke wird hier Gastlichkeit gelebt. Tradition und Moderne sind bei uns zwei Seiten der gleichen Medaille. Dienstleistung wird in unserem Hause als beständiges Spiegelbild zeitgemäßer Ansprüche unserer Gäste verstanden. Es steht im Zentrum unseres täglichen Handelns diese Ansprüche zu erfüllen dies kann nur mit motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern gewährleistet werden. Seit ihrer Gründung beobachte ich die Leistungen der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn mit Bewunderung. Ich gratuliere den Initiatoren und dem ganzen Team zu der herausragenden Leistung, die dort erbracht wird. Die Fachhochschule ist heute ein fester Bestandteil und Leuchtturm in der Bildungslandschaft unseres Landes und darüber hinaus. Hier werden für unsere Branche junge Menschen zukunftsweisend und vorbildlich entwickelt. Wir haben in unserem Unternehmen bereits mehrere Praktikanten platziert, stets mit sehr gutem Erfolg. Im vergangenen Jahr hatten wir mit Katrin Ulrich erneut eine hervorragende Praktikantin in unserem Hause. Katrin hat schon als junge Studentin ein großes Maß an Motivation und Professionalität gezeigt. Somit konnte sie bereits nach kurzer Einarbeitung aktiv im Sales- und Marketing-Team mitarbeiten. Wir freuen uns darüber, dass wir nun mehr nach ihrem Abschluss, Katrin als Assistentin fest ins Team aufnehmen können. Wilhelm Luxem Geschäftsführender Direktor Excelsior Hotel Ernst

8 OPTIMALE VORBEREITUNG AUF DAS BERUFSLEBEN Wertvolle Erfahrungen durch Praxissemester Schon während meiner Abiturzeit absolvierte ich ein dreimonatiges Praktikum im jetzigen Welcome Hotel Marburg und mir war klar, dass ich mein Studium im Bereich der Hotellerie absolvieren wollte. Der Studiengang Hotelmanagement an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn überzeugte mich direkt durch seine internationale und praxisorientierte Ausrichtung. Die Mischung aus Theorie und Praxis, kombiniert mit einem Doppelabschluss, macht den Studiengang zu etwas ganz Besonderem. Während meiner zwei Praktika in der Schweiz und in Deutschland sowie meines Auslandsstudienjahrs in England habe ich viele interessante Menschen kennen gelernt und Erfahrungen sammeln können. Meine praktischen Erfahrungen sowie das Studium haben mich optimal auf das Berufsleben vorbereitet und sind für mich sehr wertvoll. Noch vor meiner Graduierung hatte ich das Angebot, für Welcome Hotels einer deutschen Hotelkette mit Sitz in Warstein und Tochterunternehmen der Warsteiner Brauerei als Sales Assistant zu arbeiten. Hier organisiere ich Messen und Kundenevents, betreue die Verkaufsdatenbank und das Intranet und helfe bei der Neustrukturierung der gesamten Vertriebsstruktur. Ich bin sehr froh, diesen abwechslungsreichen und herausfordernden Job gefunden zu haben und freue mich täglich auf neue Aufgaben. Friederike Winckler Absolventin Hotelmanagement 2010 Praxisanteile und Fachkenntnisse sind ausschlaggebend Welcome Hotels ist eine deutsche Hotelkette mit insgesamt 14 individuellen Hotels im drei bis vier Sterne Superior-Segment. Als Tochterunternehmen der Warsteiner Brauerei mit Sitz in Warstein wurde das Unternehmen 1998 gegründet und beschäftigt mittlerweile über Mitarbeiter. Im Jahr 2010 wächst das Portfolio auf 15 Vier-Sterne-Hotels mit der Neueröffnung des Vier-Sterne Welcome Hotel Frankfurt am Main. Ein weiteres Haus ist mit der Eröffnung im Jahr 2011 in Köln geplant. Die positiven Zahlen, der Ausbau des Standortportfolios und des Leistungsangebots sowie ein einheitliches Qualitätsmanagement belegen die Erfolgsgeschichte. Mit einem Jahresumsatz von ca. 50 Millionen Euro hat Welcome Hotels das Geschäftsjahr 2009 abgeschlossen. Die Hotelgruppe konnte die Vorjahresumsätze weiter steigern und belegt im aktuellen AHGZ-Ranking Platz 29 der umsatzstärksten Hotelketten in Deutschland. Wir sind sehr glücklich, dass wir Friederike Winckler für unser Unternehmen als Sales Assistant gewinnen konnten. Frau Winckler unterstützt die Verkaufsabteilung in der Welcome Hotel Zentrale in der gesamten Umstrukturierungsphase der Verkaufsabteilung und konnte aufgrund ihres Praktikums während ihrer Studienzeit auch hierfür erste Erfahrungen sammeln, die sie jetzt aktiv mit einfließen lässt. Vor allem aufgrund des hohen Praxisanteils während ihres Studiums sowie der bereits bestehenden Fachkenntnissen haben wir Frau Winckler ausgewählt. Wir freuen uns sehr, dass sie seit Mai 2010 unser Team tatkräftig unterstützt! Oliver Peters Director of Sales & Business Development Welcome Hotels GmbH

9

10 BEGEISTERUNG FÜR DIE LUFTFAHRT Internationalität und Praxisorientierung überzeugten Während meiner Ausbildung zur Bürokauffrau am Flughafen Frankfurt-Hahn entdeckte ich meine Begeisterung für die Luftfahrt. Das internationale und praxisorientierte Angebot der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn hat mich sofort überzeugt und daher startete ich direkt im Anschluss an meine Ausbildung mein dreijähriges Studium Luftverkehrsmanagement. Während meines Praxissemesters im Passagierservice am Flughafen Denver (USA) bei der Lufthansa, konnte ich die gelernten theoretischen Grundlagen in der Praxis anwenden und ergänzen, sowie Auslandserfahrung sammeln. Durch eine Stellenausschreibung des Career Services der Internationalen Fachhochschule wurde ich auf Cirrus Airlines aufmerksam und bewarb mich sofort für die Abteilung Ground Operations, die für alle Bodenabfertigungsprozesse an den Stationen verantwortlich ist. Nach der Jobzusage, die nicht zuletzt auf das internationale Praktikum zurückzuführen ist, begann ich meine Arbeit im Bereich Passenger Handling. Hierbei dient mir das Studium an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn als eine sehr gute theoretische Grundlage. Ich bin sehr froh, bei Cirrus Airlines Luftfahrtgesellschaft mbh einen abwechslungsreichen und herausfordernden Job gefunden zu haben und freue mich täglich auf neue Aufgaben, die nun vor mir liegen. Manon Peitz-Vier Absolventin Luftverkehrsmanagement 2010 Projektarbeiten ergänzen Theorie Während meines Praktikums bei British Airways im Sommer 2006 konnte ich erste wertvolle Erfahrungen im Luftverkehr sammeln und war sofort überzeugt, dass das Studium Luftverkehrsmanagement an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn genau das Richtige für mich ist. Die vielfältigen praxisbezogenen Projektarbeiten während des Studiums waren eine gute Ergänzung zu den theoretisch erlernten Grundlagen. Das Praxissemester absolvierte ich bei der Ground Handling Firma Menzies Aviation am Flughafen London Luton, wo ich im Key Account Management tätig war. Zu meinen Aufgaben gehörten neben Projektarbeiten ebenfalls Besuche verschiedener Flughäfen in Europa, wo ich viel über die Abfertigungsprozesse gelernt habe und viele interessante Menschen kennen lernen durfte. Durch eine Stellenausschreibung und die positiven Erfahrungen von Manon Peitz-Vier bin ich auf Cirrus Airlines aufmerksam geworden. Im März 2010 habe ich in der Abteilung Customer Relations, die zum Bereich Marketing & Sales gehört, meine Arbeit bei Cirrus Airlines aufgenommen. Die Erfahrungen aus meinen beiden Praktika und dem Studium sind sehr hilfreich bei den täglich anfallenden Aufgaben. Ich wurde bei Cirrus Airlines sehr herzlich aufgenommen und bin überzeugt, dass ich hier als Berufseinsteiger sehr gefördert werde und mich weiter entwickeln kann. Leonie Hilger Absolventin Luftverkehrsmanagement 2010

11 GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN Die perfekten Mitarbeiter für unser Team Cirrus Airlines ist ein Unternehmen der Aviation Investment GmbH, zu der auch die Gesellschaften Cirrus Maintenance, Cirrus Service und der Reiseveranstalter nana tours gehören. Als der Unternehmer Gerd Brandecker 1995 Cirrus Airlines gründete, waren die Säulen für das Konzept der neuen Fluggesellschaft ebenso klar wie anspruchsvoll definiert: Mit einem hervorragenden Produkt in Flugbetrieb und Technik, bestem Service und Kundennähe wurde alles bedingungslos auf Qualität ausgerichtet. Heute gehört Cirrus Airlines zu den renommierten Airlines in Deutschland. Das Unternehmen hat sich eine erfolgreiche Position als unabhängige Qualitätsfluggesellschaft in den Bereichen Linienflug, Wet-Lease, Charter und Touristik erworben. Wir sind stolz darauf, motivierte junge Menschen wie Leonie Hilger und Manon Peitz-Vier für unser Unternehmen gewonnen zu haben. Die Absolventen der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn sehen wir als passende Ergänzung für unser junges und dynamisches Team und sind der Meinung, dass wir mit ihnen gemeinsam unsere ambitionierten Ziele erreichen werden. Wir freuen uns, sie an Bord von Cirrus Airlines begrüßen zu dürfen. Oliver Winter Director Marketing & Sales Heike Waibel Director Ground Operations Im Jahre 2000 wurde das Unternehmen Partner der Deutschen Lufthansa und 2005 Mitglied der International Air Transport Association (IATA). Auf diese Weise bietet die Airline ihren Fluggästen immer neue Destinationen und beste Verbindungen zu Anschlussflügen. Zum weiteren Ausbau der Unternehmensgruppe sucht Cirrus Airlines engagierte Mitarbeiter mit Persönlichkeit, welche unseren Servicegedanken leben.

12

13 QUALITÄT UND HERAUS- RAGENDE LEISTUNGEN Jobeinstieg als Junior Consultant Nachdem ich im Jahr 2005 mein Abitur in Neuseeland erfolgreich bestanden hatte, suchte ich in Deutschland nach einer Hochschule, die mir die Möglichkeit bot, das von mir gewünschte Studium im Bereich Tourismusmanagement in englischer Sprache zu absolvieren. So wurde ich auf die Internationale Fachhochschule Bad Honnef Bonn aufmerksam, die eine interessante Kombination aus erstklassiger theoretischer und praxisorientierter Ausbildung in Form von mehreren Auslandssemestern anbietet. Meine vierjährige Studienzeit verging wie im Flug ich verbrachte ein Praxissemester in Chile, ein Auslandsstudienjahr an der Victoria University in Melbourne, an der ich auch meinen Bachelor-Abschluss erwarb, sowie ein weiteres Praxissemester bei der Thomas Cook AG. Während ich meine Diplomarbeit in Zusammenarbeit mit der Thomas Cook AG schrieb, bekam ich von der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn ein interessantes Jobangebot zugeschickt. Nun arbeite ich seit Juni 2010 als Junior Consultant bei h2c consulting in Düsseldorf und fühle mich in dem jungen Unternehmen sehr wohl. Die Arbeit macht viel Spaß, ist vielseitig und bietet täglich neue Herausforderungen. So habe ich mir mein Berufsleben vorgestellt und bin stolz, dass ich auf mein, während des Studiums an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn, erworbenes Wissen aufbauen kann. Christin Hänsel Absolventin Tourismusmanagement 2010 Teamfähigkeit, Begeisterung und Kreativität zählen h2c ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen, das sich auf die Entwicklung von Hotel Marketing- und Vertriebsstrategien sowie interaktive Reisen spezialisiert hat. Das h2c Expertenteam steht für unvoreingenommenes Fachwissen, Innovation, individuelle Lösungen und profitable Distributionsstrategien. Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden durch ein optimales Zusammenspiel von Marketingstrategien, Technologie und Prozessoptimierung steht im Vordergrund von h2c s Beratungstätigkeit. Die Position als Junior Consultant bei h2c erfordert sowohl strategische als auch analytische und operative Fähigkeiten. Gleichzeitig sind sogenannte Soft Skills wie Einfühlungsvermögen sehr wichtig. Bei der Suche nach dem geeigneten Kandidaten zählen für uns darüber hinaus Teamfähigkeit, Kreativität und die Begeisterung für Marketing und elektronische Medien wie z.b. das Internet. Als Berater agieren wir als Partner unserer Kunden und es ist wichtig, in Projektarbeiten den Überblick zu bewahren, und sich nicht von äußerer Unruhe ablenken zu lassen. Die Arbeit mit Menschen steht im Vordergrund eines jeden Projektes und deshalb sind Kommunikationsfähigkeiten ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Die ständige Anpassung an Markttrends, verändertes Konsumentenverhalten und wirtschaftliche Bedingungen stellen weitere Anforderungen an unsere Mitarbeiter, die in einem kleinen Unternehmen vom ersten Tag in Entscheidungen mit einbezogen werden. Die Internationale Fachhochschule Bad Honnef Bonn und ihre Studierenden stehen für hohe Professionalität, Qualität und herausragende Leistungen. Deshalb freuen wir uns sehr, Frau Hänsel zu unserem Düsseldorfer Team zählen zu können und bauen weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. Michaela Pappenhoff Managing Director h2c consulting gmbh

14 THE INSTITUTION DID A BRILLIANT JOB Internship as stepping stone Already with a job orientation internship in a privately owned golf hotel at the age of 14 years, I started to pursue my dream of working in the hospitality industry. After finishing my A-levels, I decided to start studying at the International University of Applied Sciences Bad Honnef Bonn. I chose the double-degree programme of Hospitality Management because of its combination of theory and practice. The institution did a brilliant job in preparing students for entering the industry and managed to provide us with a profound general business and industry specific knowledge. After completing the first internship in a well-known four star hotel in the UK, I chose my second placement at the Global Sales Office of the renowned international hotel chain Fairmont, Raffles and Swissôtel Hotels & Resorts. My decision was based on its worldwide operation and its success in the industry. They granted me the opportunity to enhance my expertise and skills in the area of sales. This position built the stepping stone for my career entry into the international hospitality industry. I was still finalizing my thesis in film tourism, when I started as Global Sales Coordinator with Fairmont, Raffles and Swissôtel Hotels & Resorts. Now after being with the company for already one year, I can say that I am very satisfied with my first job. I already completed a company sales training in Dubai and I am looking forward to growing within the company. Vanessa Keuther Hospitality Management Graduate 2010 Dedicated and highly motivated Fairmont, Raffles and Swissôtel Hotels & Resorts is a leader in the global hospitality industry, with a collection of distinctive hotels and a worldwide reputation for excellence. Our diverse portfolio includes historic icons, elegant resorts and modern city center properties. The Global Sales Office Germany is initiating all sales activities within and out of Germany, Austria and Switzerland. It is responsible for generating new business to the Fairmont, Raffles and Swissôtel Hotels & Resorts portfolio worldwide by servicing existing global key accounts and by developing new potential global accounts. We were very happy to have Vanessa as our intern since she is dedicated and highly motivated to develop her skills through new insights. Vanessa showed flexibility and worked independently when she took over the full position of a Global Sales Coordinator already during her internship. The International University of Applied Sciences Bad Honnef Bonn has prepared her well to excel in a wide area of expertise. We are pleased that Vanessa joined our company as Global Sales Coordinator for the MICE market in July With high customer-focus and a strong sense of responsibility, Vanessa became a valuable member of our team and we are looking forward to seeing her developing further within the company. Becky Dimant Director Global Sales, Germany, Austria, Switzerland Fairmont, Raffles and Swissôtel Hotels & Resorts

15

16 COMING NEXT: A GREAT CAREER I m looking forward to my future career In the beginning of my aviation management studies I was not aware of how interesting the cargo industry would be. Upon completion of the third semester I decided to use my first internship in order to acquire an in-depth knowledge on cargo. I have therefore applied for an internship position with Kuehne + Nagel in Canada. The internship proved the best experience during my studies and determined my will to continue working with Kuehne + Nagel. In my sixth semester, I returned to the Montreal office in order to write my Bachelor thesis with Kuehne + Nagel colleagues. At the same time, I started planning my post-graduation time and thus applied for a trainee position with Kuehne + Nagel. I was still in Canada when I got the invitation for a job interview in the headquarters in Switzerland. Upon completion of my Bachelor thesis, my work contract was already signed and I knew I would start my first job in Switzerland only ten days after graduating from the International University Bad Honnef Bonn. The Global Airfreight Management Team had created a dual position for me. On the one hand my job is being the assistant to the Senior Vice President Global Airfreight, on the other hand I get involved into various airfreight projects that give me a better understanding and overview of global airfreight activities. We therefore agreed on two years time to decide which direction to follow in my future career depending on interests and skills acquired in my current role. I really appreciate this chance and I am looking forward to my future career with Kuehne + Nagel. Adapting my competencies The interest in aviation already started during primary school when I was asked to draw a picture of my dream job. However, the real fascination stayed below the surface and only with the start of my aviation management studies, I really got hooked by that multi-faceted industry. At the International University of Applied Sciences Bad Honnef Bonn I appreciated that many facets of aviation were tought and a good balance between theory and practice was given. The three years I spent in Bad Honnef passed rather quickly and soon the question of where to start your career came up. As the aviation industry is very diversified, I gathered experience during internships and my bachelor thesis in different areas: airline controlling, airline consulting and the forwarding business. Yet, it took me a while to take my decision. Having discussed with many people the pros and cons of different job opportunities, I decided to start my career in the area of global airfreight product development at Kuehne + Nagel Management AG. I am grateful that Kuehne + Nagel Management AG offered me a job in which I can further adapt my competencies in the strategic airfreight and forwarding business. Dorothée Becher Aviation Management Graduate 2010 Kristina Berners Aviation Management Graduate 2010

17 WELCOME ON BOARD A warm welcome to IUBH students Kuehne + Nagel is one of the world s leading transport and logistics groups and stands for excellence in logistics services and superior customer value and satisfaction. Ever since the foundation of our company in 1890, we have been in the leading edge of providing state-of-the-art logistics solutions, making the leap from classical forwarding to integrated logistics and IT-based supply chain management services. Today, we operate worldwide from 900 locations in more than 100 countries, with over 55,000 employees. Kuehne + Nagel s key business activities and market position is built on its capabilities as one of the leading global logistics providers: Seafreight, Airfreight, Road & Rail Logistics, Contract Logistics. Kuehne + Nagel is ranked among the top three global airfreight forwarders, with a full range of air logistics solutions and streamlined visibility and monitoring. Annually, Kuehne + Nagel handles more than 850,000 tons of freight across international key markets, as well as via individual transportation solutions to remote places. Kuehne + Nagel places value on employing well-educated and motivated people. Thus we are proud to have won two graduates from the International University of Applied Sciences Bad Honnef Bonn for our company and we are happy to welcome Kristina Berners and Dorothée Becher on board. Roland Bischoff (l.) Kuehne + Nagel Management AG Senior Vice President Global Airfreight Marcel Fujike Kuehne + Nagel Management AG VP Product Management & Biz Development Global Airfreight

18 FACHLICHE KOMPETENZ UND GELEBTER SERVICEGEDANKE Erfahrungen gewinnbringend einsetzen Meine Begeisterung für die Luxus-Hotellerie wurde während meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau in der Weißen Perle der Ostsee entfacht, das damals noch von Kempinski geführte Grand Hotel in Heiligendamm. Seitdem bin ich mit Herzblut dabei. Ein anschließendes Studium an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn im Studiengang International Hospitality and Tourism Management gab mir die Möglichkeit, neben meinen praktischen Erfahrungen eine wertvolle Management-Ausbildung, speziell angepasst auf die internationale Hotellerie, zu absolvieren. Besonders wichtig für mich war es immer, über den Tellerrand zu schauen und so viele wertvolle Erfahrungen wie möglich zu sammeln. Daher entschloss ich mich auch zu einem freiwilligen sechsmonatigen Consulting-Praktikum bei TREUGAST Solutions Group in München, wobei ich mein analytisches Denken schulen konnte. Des Weiteren nutzte ich die Chance ein Praktikum bei den HELIOS Privatkliniken zu machen, währenddessen ich die für Krankenhäuser innovative Kundenorientiertheit sowie Parallelen zu der gehobenen Hotellerie kennen lernen durfte. Dieses letzte Praktikum bestärkte mich auch darin, meinen Berufseinstieg bei den HELIOS Privatkliniken zu machen. Im Anschluss an mein Studium in Bad Honnef durfte ich als Patientenmanagerin die HELIOS Privatklinik in Northeim eröffnen und nun leiten. Diese Position bietet mir die Möglichkeit, den Dienstleistungsgedanken der Luxus-Hotellerie in ein Krankenhaus zu transportieren sowie meine aus dem Studium und dem Consulting-Praktikum gewonnenen Erfahrungen gewinnbringend mit einzubeziehen. Sarah Lappe Absolventin Hotelmanagement 2010 Erwartungen übertreffen ist unser Credo Erstklassige Medizin, aufmerksamer Service und hochwertiger Komfort dafür steht die HELIOS Privatkliniken GmbH. Als Tochterunternehmen der HELIOS Kliniken Gruppe betreiben wir jetzt in unserem elften Jahr 42 Privatkliniken in ganz Deutschland. Die HELIOS Kliniken Gruppe ist mit 61 Akutund Rehakliniken einer der führenden Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Den Patienten sehen wir als Kunden und Gast. Seine Erwartungen zu übertreffen ist unser Credo, das sich in unserem Einrichtungskonzept, den kontinuierlich weiter entwickelten Komfort und Servicestandards und vor allem dem Engagement und Gespür fürs Detail unserer Mitarbeiter widerspiegelt. Unter den Absolventen der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn finden wir seit Jahren Mitarbeiter, die uns bei der Umsetzung unserer Vorstellung tatkräftig unterstützen. Mit der Kombination aus fachlicher Kompetenz, gelebtem Servicegedanken und der Fähigkeit Projekte und Aufgaben strukturiert anzugehen werden den Studierenden die Kenntnisse und Soft Skills vermittelt, die sie für uns zu wertvollen Mitarbeitern machen. Elf Absolventen sind bereits seit längerem erfolgreich für uns tätig. Aus diesem Jahrgang konnten wir Sarah Lappe (Patientenmanagement Betriebsstätte Northeim), Tatjana Buchmüller (Management Trainee), Isabel Wilkin (Management Trainee) und Stephanie Passlack (Management Trainee) für unser Unternehmen gewinnen und heißen sie hiermit herzlich willkommen. Silvio Rahr Geschäftsführer HELIOS Privatkliniken GmbH

19

20 BEREITSCHAFT FÜR INNOVATIVE VERÄNDERUNGEN Arbeiten in einem dynamischen Umfeld Die Luftverkehrsbranche hat mich schon früh fasziniert. Verschiedene Praktika, auch bereits während der Schulzeit, haben diese Vorliebe noch verfestigt. So stand für mich fest, dass ich meine Zukunft in der Luftverkehrsbranche sehe. Um mich diesem Ziel annähern zu können, nahm ich ein Studium an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn im Studiengang Luftverkehrsmanagement auf. Im Verlauf der drei Studienjahre erhielt ich eine vielfältige und umfassende Ausbildung, die mir nun einen schnellen Berufseinstieg ermöglicht. Mein im Studium erworbenes theoretisches Wissen konnte ich in meinem Studentenjob in der Passagierabfertigung am Flughafen Köln/Bonn und natürlich besonders im integrierten Praktikumssemester in der Praxis erproben. Meine Bindung zum City Airport Bremen wurde durch das Praxissemester sowie durch meine Bachelorarbeit weiter gefestigt. Der City Airport Bremen bietet mir nun als Management-Trainee einen idealen Einstieg in den Bereich des Flughafenmanagements. Als Nachwuchskraft möchte ich mit kreativen Ideen und Kenntnissen aus meinem Studium zur weiteren Entwicklung des Bremer Flughafens beitragen. Ich freue mich auf die Herausforderung, in diesem dynamischen Umfeld eines internationalen Verkehrsflughafens tätig sein zu können. Fabian Kraft Absolvent Luftverkehrsmanagement 2010 Motor für die nachhaltige Entwicklung unserer Region Der Flughafen Bremen kann auf eine erfolgreiche hundertjährige Vergangenheit zurückschauen. Eine solche Vergangenheit kam zustande, weil schon frühzeitig der Blick in die Zukunft geworfen wurde und die stetige Bereitschaft für innovative Veränderungen fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie war. An diesen Prinzipien hat sich bis heute nichts geändert. Heute gehört der City Airport Bremen als leistungsstarker Full-Service-Airport mit rund 50 attraktiven Direkt-Destinationen und jährlich 2,5 Millionen Passagieren zu den internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland mit starker regionaler Wirtschaftskraft. Hohe Investitionen in die Infrastruktur und Sicherheitseinrichtungen des Flughafens erlangen nur dadurch ihren Wert, dass sie von gut geschultem Personal zu einem an den Kundenbedürfnissen orientierten Angebot geformt und begleitet werden. Hochschulen können ihren Beitrag zur Innovation der Angebote leisten, indem sie praxis- und zukunftsorientiertes Wissen vermitteln, das in vielen Bereichen des Airportmanagements zur Anwendung kommen kann. Fabian Kraft hat vor und während des Luftverkehrsmanagement Studiums an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn mehrere Praktika am City Airport Bremen geleistet. Diese Praktika haben eindrucksvoll belegt, dass sich die von der Fachhochschule vermittelten Kenntnisse und die praktischoperative Ausrichtung des Flughafens Bremen ausgezeichnet ergänzen. Sowohl Herr Kraft als auch der City Airport Bremen haben schon während der Praktikumsphasen in einer Weise voneinander profitiert, die mit der Verbindung in Form eines Arbeitsverhältnisses zu einer optimalen Fortsetzung geführt hat. Wir freuen uns, Fabian Kraft als neues Team-Mitglied begrüßen zu dürfen. Jürgen Bula Geschäftsführer Flughafen Bremen GmbH

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications Master-Messe Zürich November 2013 WWW.UNIVERSUMGLOBAL.COM About me TIM KALTENBORN

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

IUBH School of Business and Management

IUBH School of Business and Management IUBH School of Business and Management Die Internationale Hochschule Bad Honnef Bonn (IUBH) bietet mit der IUBH School of Business and Managemet englischsprachige Studiengänge mit internationaler Ausrichtung.

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland

ELISABETH ROHREGGER 11, Chemin Jean-Achard 1231 Conches Switzerland THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 1 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 2 von 5 THI-AG_HV7_Wahl in AR_Rohregger_Erklärung 87Abs2AkG+CV Seite 3

Mehr

CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects. Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment

CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects. Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment Cu CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment Wieland auf einen Blick: Wir... sind ein weltweit führender Hersteller von Halbfabrikaten

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18.

Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. Fachkrä(e*mit*Leidenscha(*für*Details*! Specialisterne!Deutschland! Ma2hias!Prössl!! 64.!Roundtable!;!Münchner!UnternehmerKreis! IT! 18. April 2013 Menschen mit einer Autismus Spektrum Störung (ASS) sind

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

one Career Studium für individualisten

one Career Studium für individualisten one Career Studium für individualisten Individual Karriere machen mit Motel One und der IUBH über Die iubh Mit dem Abschluss eines exklusiven Kooperationsvertrages zwischen Motel One und der IUBH arbeiten

Mehr

one Career Studium für individualisten

one Career Studium für individualisten one Career Studium für individualisten Individual Karriere machen mit Motel One und der IUBH Mit dem Abschluss eines exklusiven Kooperationsvertrages zwischen Motel One und der IUBH arbeiten ab Herbst

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

FEIERLICHE GRADUIERUNG GRADUATION CEREMONY

FEIERLICHE GRADUIERUNG GRADUATION CEREMONY FEIERLICHE GRADUIERUNG GRADUATION CEREMONY 2011 DEAR IUBH GRADUATES/ LIEBE IUBH ABSOLVENT(INN)EN Endlich geschafft. Sie haben Ihr herausforderndes Bachelor- oder Master-Studium an der Internationalen

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort!

Es gilt das gesprochene Wort! Laudatio des Landrats Frithjof Kühn auf Herrn Professor Dr. Peter Thuy und Herrn Dr. Florian Schütz anlässlich der Verleihung des Bonn Skal Tourism Award 2008 am 20.10.2008, um 18.30 Uhr im Hotel Bristol,

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 So werben wir in der Öffentlichkeit um Neugier, Interesse und Zusammengehörigkeit! Kolleginnen und Kollegen:

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

Anwendungsprojekt. Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin

Anwendungsprojekt. Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin Anwendungsprojekt Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin Anwendungsprojekt @ IWI Teams von 5-7 Studierenden bearbeiten Projekte bei realen Kunden Die Studierenden lösen in der Rolle

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen h l?! 3. Treffen des Arbeitskreises IV Beratung in der GI e.v. Deloitte Consulting GmbH Hannover, Februar

Mehr

modell aachen Interaktive Managementsysteme

modell aachen Interaktive Managementsysteme modell aachen Interaktive Managementsysteme Unsere Wurzeln Modell Aachen ist eine Ausgründung des Lehrstuhls für Qualitätsmanagement der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT unter Leitung von Prof. Dr. Robert

Mehr

MOOCs. Campus 2.0? Massive Open Online Courses. E-Learning-Tag 22.Oktober 2013. Prof. Dr. med. Thomas Kamradt thomas.kamradt@med.uni-jena.

MOOCs. Campus 2.0? Massive Open Online Courses. E-Learning-Tag 22.Oktober 2013. Prof. Dr. med. Thomas Kamradt thomas.kamradt@med.uni-jena. E-Learning-Tag 22.Oktober 2013 MOOCs Massive Open Online Courses Campus 2.0? Prof. Dr. med. Thomas Kamradt thomas.kamradt@med.uni-jena.de MOOCs: Übersicht 1) Was sind & wie funktionieren MOOCs? 2) Wer

Mehr

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang SOFTWARE- UND SYSTEMTECHNIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Ausbildungsexport: Logistikstudium an der German-Jordanian University in Amman

Ausbildungsexport: Logistikstudium an der German-Jordanian University in Amman Ausbildungsexport: Logistikstudium an der German-Jordanian University in Amman 13.09.2010 1 Warum Bildungstransfer aus Deutschland nach Jordanien? Jordanische Interessen Eine erfolgreiche Wirtschaft braucht

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

University of Applied Sciences and Arts

University of Applied Sciences and Arts University of Applied Sciences and Arts Hannover is the Capital of Lower Saxony the greenest city in Germany the home of Hannover 96 and has 525.000 residents, about 35.000 students and a rich history

Mehr

Produktentwicklung bei MAM

Produktentwicklung bei MAM Produktentwicklung bei MAM Anwendung von PM-Smart Kurze Vorstellung Gregor Fiedler Junior Innovation Manager Innovation & Project Management Seit 11/2014 bei MAM Babyartikel IPMA Level D-Zertifizierung

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

SpeedUp. Frequently Asked Questions.

SpeedUp. Frequently Asked Questions. SpeedUp. Frequently Asked Questions. Bewerbung. Wann kann ich mich für SpeedUp bewerben? Für SpeedUp beginnt die Bewerbungsphase immer im Herbst, ca. ein Jahr vor Programmstart. Mit welchen Dokumenten/Unterlagen

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing.

Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. Sie wollen hoch hinaus? AuditXcellence The Master Program in Auditing. So kommt die Karriere ins Rollen: Doppelter Schwung für schnellen Erfolg. Masterabschluss für Bachelor-Absolventen mit Berufserfahrung

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

Hochleistung durch Generationenvielfalt am Beispiel der SAP

Hochleistung durch Generationenvielfalt am Beispiel der SAP Hochleistung durch Generationenvielfalt am Beispiel der SAP Dr. Heidrun Kleefeld, SAP SE 29. Januar 2015, Straßbourg, Internationale Abschlusstagung DEBBI Public Agenda SAP Herausforderung demografischer

Mehr

Management und Mathematik Inside SAP. Dr. Stefan Breulmann, Vice President, Head of EMEA Solution Center

Management und Mathematik Inside SAP. Dr. Stefan Breulmann, Vice President, Head of EMEA Solution Center Management und Mathematik Inside SAP Dr. Stefan Breulmann, Vice President, Head of EMEA Solution Center Agenda Prolog: Die SAP Story Über SAP Über Produkte für Kunden Über Menschen Über mich Epilog: Management

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

KIRKLAND & ELLIS INTERNATIONAL LLP. Karriere CHICAGO HONG KONG LONDON LOS ANGELES MUNICH NEW YORK PALO ALTO SAN FRANCISCO SHANGHAI WASHINGTON, D.C.

KIRKLAND & ELLIS INTERNATIONAL LLP. Karriere CHICAGO HONG KONG LONDON LOS ANGELES MUNICH NEW YORK PALO ALTO SAN FRANCISCO SHANGHAI WASHINGTON, D.C. Karriere CHICAGO HONG KONG LONDON LOS ANGELES MUNICH NEW YORK PALO ALTO SAN FRANCISCO SHANGHAI WASHINGTON, D.C. Maximilianhöfe in München 2 Über Kirkland & Ellis Named to the Transatlantic Elite The Lawyer,

Mehr