LEISTUNGSBESCHREIBUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LEISTUNGSBESCHREIBUNG"

Transkript

1 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Für das vom BIBB durchgeführte Monitoring des Gesetzes zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen sollen ab 2013 regelmäßige Online-Befragungen von unterschiedlichen Zielgruppen durchgeführt werden. 1. Hintergrund Am 1. April 2012 trat das Anerkennungsgesetz des Bundes in Kraft. Die Rechtsansprüche auf ein Verfahren zur Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen sind durch die Verabschiedung des Gesetzes stark ausgeweitet sowie die Vorgaben für das Bewertungsverfahren weitgehend vereinheitlicht worden. Im Zusammenhang mit der Verwaltungsvereinbarung zwischen dem BMBF und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) wurde das BIBB mit dem Monitoring des Vollzugs des Anerkennungsgesetzes beauftragt. 2. Ziel des Auftrags Ziel des Auftrages ist es, ausgehend vom Programmcode des WB-Monitors drei Online-Befragungssysteme für die Befragungen im Rahmen des Monitorings des Gesetzes zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen zur Verfügung zu stellen, mit dem im Zeitraum von August/September 2013 erstmals und dann in einem regelmäßigen Turnus Befragungen durchgeführt werden können. Die im WB- Monitor bereits enthaltenen Tools zur Fragebogenerstellung und Bereitstellung, zur Administration von Befragungen und zur Auswertung und Präsentation der Ergebnisse sollen von der Funktionalität her übernommen werden. Allerdings sind grafische Anpassungen notwendig, so dass die Befragungen zum Monitoring erkennbar von denen des WB-Monitors abgegrenzt werden. Zudem sind einige weitere Abweichungen zu realisieren (siehe 3). Das System soll so angelegt sein, dass es nach Ende des Auftrages eigenständig und ohne weitere Programmierung vom Auftraggeber komfortabel bedient werden kann. Es soll auf Servern installiert werden, die dem BIBB zur Verfügung stehen (siehe 4). Nach Abschluss des Auftrages dürfen keine Lizenzkosten für den Auftraggeber anfallen. 3. Beschreibung der zu erbringenden Leistungen/ Form der Leistung Die zentralen Strukturen und Funktionen des nachfolgend dargestellten Online- Befragungssystems wurden bereits für den WB-Monitor entwickelt. Der entsprechende Programmcode wird dem Auftragnehmer zur Verfügung gestellt. Bei den im Folgenden beschriebenen Leistungen handelt es sich somit nicht um Neuentwicklungen, sondern vor allem um Anpassungen. Spezielle Anforderungen des Monitorings, die von denen des WB-Monitors abweichen, werden nachfolgend hervorgehoben. Ausgehend von den unterschiedlichen Zielgruppen, für die Befragungen durchgeführt werden sollen, ist es notwendig, dass diese Befragungen jeweils in einem eigenständigen System durchgeführt werden können. D.h. dass die Zugangswege der späteren Nutzer in den drei Systemen unterschiedlicher Art sein müssen. Im Folgenden werden zunächst die Funktionen beschrieben, die sich aufgrund der Zielgruppe in den Befragungssystemen unterscheiden müssen. 1

2 Zielgruppe 1: Die erste zu befragende Zielgruppe sind Stellen, die für den Vollzug des Anerkennungsverfahrens zuständig sind (zust). Diesen muss ein Zugang über das Internetportal Anerkennung in Deutschland dergestalt ermöglicht werden, als dass diese sich mit einem Benutzernamen und Passwort in dem Portal einloggen müssen. Nach dem Einloggen haben sie zum einen die Möglichkeit, auf ein Tool zur Adressaktualisierung zuzugreifen. Zum anderen soll ihnen an dieser Stelle die Möglichkeit gegeben werden, auf die Online-Befragung zuzugreifen. Wenn sie die Online-Befragung anklicken, sollen sie auf die Internetadresse der Befragung weitergeleitet werden, aber immer noch eingeloggt bleiben. Dies ist sehr wichtig für die Befragung, da nur so eine Identifikation des Befragungsteilnehmers möglich ist. Hinzu kommt bei der Zielgruppe, dass die Befragungen terminlich eingegrenzt stattfinden sollen, d.h. dass die Befragung in einem bestimmten Zeitraum durchgeführt und abgeschlossen wird. Des Weiteren muss für diese Zielgruppe auf jeder Seite der Befragung ein Home- Button existieren, der die Teilnehmer zurück auf die Seite des Anerkennungsportals bringt. Wenn dieser Button angeklickt wird, muss ein Pop-Up erscheinen, mit der Nachfrage Sind Sie sich sicher, dass Sie die Befragung nun beenden möchten. Eine Filterung nach Teilgruppen muss ebenfalls möglich sein, damit die Nutzung der Profilangaben zur Filterung nach Merkmalen wie bspw. dem Zuständigkeitsbereich durchführbar ist. Neben dieser Befragungsart, die Rückschlüsse auf die Identität des Befragten zulässt, müssen später auch anonyme Befragungen dieser Zielgruppe möglich sein. Hierfür muss der Zugang angepasst werden, da das Einloggen dann entfällt. Zielgruppe 2: Die zweite zu befragende Zielgruppe sind Beratungseinrichtungen, die die Beratung von Anerkennungsinteressierten durchführen. Der Zugang dieser Zielgruppe zu den Befragungen gestaltet sich etwas anders als bei der ersten Zielgruppe, da er über -Einladungen anhand einer Adress- Datenbank erfolgt. Auch bei den Befragungen für diese Zielgruppe handelt es sich um terminlich eingegrenzte Befragungen Zielgruppe 3: Die dritte zu befragende Zielgruppe sind die Personen, die ein Anerkennungserfahren durchlaufen oder bereits durchlaufen haben. Für diese Zielgruppe muss der Zugang offen gestaltet werden, da sie von den zust oder den Beratungseinrichtung einen Link ausgehändigt bekommen sollen, der sie zu der Online-Befragung führt. Dies muss einmal direkt nach dem Anerkennungsverfahren geschehen und dann noch einmal ein Jahr später. Ein Einloggen mit Benutzername und Passwort ist hier nicht möglich. Da die Befragung dieser Zielgruppe terminlich nicht eingegrenzt wird, muss es möglich sein, zwischendurch die Befragungsdaten abzurufen. Bei einem erneuten Datenabruf müssen alle Daten, also auch die bereits abgerufenen, zur Verfügung stehen. 2

3 Funktionen, die alle Zielgruppen betreffen: Alle drei Online-Tools müssen vom Layout identisch sein. Die weiteren Funktionen sind größtenteils schon im WB-Monitor vorhanden und bedürfen lediglich kleinerer Anpassungen. Auf der Startseite muss es einen Informationsbereich geben, in dem Hintergründe zu dem Monitoring und Informationen zu den jeweiligen Befragungen bereitgestellt werden. Umsetzung und Gestaltung Bei der zu erbringenden Leistung wird Wert auf optisch ansprechende Gestaltung, Nutzerfreundlichkeit und leichte Handhabung gelegt. Der Auftragnehmer wird ausdrücklich gebeten, eigene Vorstellungen und Vorschläge zur Umsetzung der gewünschten Ziele im Angebot zu unterbreiten. Da eine enge Zusammenarbeit zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber erwünscht ist, sind mindestens zwei Gesprächstermine im Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn vorgesehen und im Kostenplan einzeln auszuweisen (ein Termin zu Beginn der Arbeiten, ein Termin zur Übergabe der fertigen Tool sowie einen Termin nach Durchführung der ersten Befragung). Das Hosting erfolgt im Entwicklungszeitraum und in der Testphase beim Anbieter. Zugriffe zu Testzwecken sind dem Auftraggeber zu ermöglichen. Bei der Umsetzung sind außerdem die unter 4 beschriebenen allgemeinen Anforderungen und technische Standards zu berücksichtigen. 4. Allgemeine und technische Standards im BIBB Datenschutz und Qualitätsstandards Die Erhebung personenbezogener Daten über das Internet wie auch deren Speicherung erfordert besondere Vorkehrungen im Bereich des Datenschutzes. Entsprechende Standards sind unbedingt einzuhalten (z.b. Verschlüsselung der übertragenen Daten mit Secure Sockets Layer SSL) Einzuhaltende technische Standards Hosting: Content Management System: Redaktionsserver: Live-Server: Datenbanken: Standards in der Bundesverwaltung: Layout: Das Hosting erfolgt über die Rahmenverträge des BIBB. Web-Hosting: Broadnet AG, Berlin Domain-Hosting: Deutsches Forschungsnetz, WiNShuttle Technischer Dienstleister: Fa. SkyGate GmbH, Berlin Ansprechpartner im BIBB: Herr Kuehn, Tel OpenText Management Server 10.1 mit Delivery Server Dedizierte Server mit Windows 2008, MS-IIS-Server, Microsoft SQL-Server, PHP5 LAMP oder Windows-Umgebung möglich Microsoft SQL-Server, MySQL, MySQL für Windows Das BIBB orientiert sich bei der Entwicklung von Web- Applikationen an SAGA (Standards und Architekturen für egovernment-anwendungen): In SAGA enthalten ist die BITV (Barrierefreie Informationstechnik- Verordnung), zu deren Einhaltung das BIBB verpflichtet ist (!) Design-Richtlinien des BIBB, Design-Richtlinien des BMBF 3

4 (Bundesministerium für Bildung und Forschung) bei Drittmittelvorhaben. Die Corporate Designrichtlinien der Bundesregierung für Online- Medien haben für die gesamte Bundesverwaltung empfehlenden Charakter. Bevorzugte Scriptsprache: PHP 5.3 (aufwärtskompatibel zu PHP 5.4) Trennung Script/Layout: Sicherheitsanforderungen: Layoutelemente sollen in Templates vorgehalten werden. Bei der Erstellung von Webapplikationen mit PHP ist auf eine sichere Konfiguration der Anwendung zu achten. Dazu gehört insbesondere, dass die Applikation auch mit den Sicherheitseinstellungen open_basedir eingeschränkt auf die Applikationspfade und safe_mode=on zurechtkommt. Darüber hinaus sollten alle Verzeichnisse, die Dateien enthalten, die nicht direkt über den Browser aufgerufen werden, sondern z.b. per Include verwendet werden, entweder außerhalb des DocRoot des Webservers abgelegt werden, oder der Zugriff von außen muss durch.htaccess Schutz verhindert werden. Dies gilt insbesondere bei Verwendung von externen Bibliotheken, um das Ausnutzen von im Nachhinein bekannt gewordenen Sicherheitslücken zu erschweren. Werden externe Bibliotheken oder andere Softwarebestandteile verwendet, muss die Dokumentation Hinweise auf die Quellen dieser Bestandteile enthalten, einschließlich URLs zu den Internet- Seiten, auf denen diese veröffentlicht und dokumentiert sind, damit eventuelle Sicherheitslücken dieser Bestandteile erkannt werden können. Abstimmung Die technische Umsetzung ist im Detail mit dem Arbeitsbereich Team Internet im BIBB abzustimmen. 5. Übergabe Es müssen voll funktionsfähige Produkte ( schlüsselfertige Übergabe ) geliefert werden. Ein Fehler- und Qualitätsmanagement muss vorhanden sein. Alle Komponenten, Templates und Skripte sind zu dokumentieren und mit Anmerkungen zu versehen, so dass eine spätere Bearbeitung möglich ist. Soweit Lizenzen, Handbücher, CDs im Rahmen des Auftrags erworben werden, sind diese ans BIBB auszuhändigen. Der Quellcode und die Verwertungsrechte am Quellcode von HTML-Seiten und Web- Applikationen, die im Rahmen des Auftrages erstellt werden, gehören vollständig und 4

5 ausschließlich dem BIBB. Sollten Bilddateien im Rahmen des Auftrages erstellt werden, sind diese dem BIBB in einem bearbeitbaren Format zur Verfügung zu stellen. Die Rechte am Bild und zur weiteren Überarbeitung werden dem BIBB vollständig übertragen. 6. Anforderungen an den Auftragnehmer und das einzusetzende Personal Vom Auftragnehmer ist ein Nachweis über die entsprechende Qualifikation in der Datenbankprogrammierung und Web-Gestaltung zu erbringen. Diese Anforderungen sind an Hand von Referenzen nachzuweisen. 7. Teilleistungen Die erbrachte Leistung wird in zwei Teilen abgerechnet: 1. Teilleistung Die erste Teilleistung ist nach der Übergabe des Online-Befragungssystems an den Auftraggeber und einem erfolgreichen Test durch diesen erzielt. 2. Teilleistung Nach einem vom Auftraggeber durchgeführten Pre-Test und gegebenenfalls daraus resultierenden Optimierungsarbeiten, die vom Auftragnehmer zu leisten sind, gilt die zweite Teilleistung als vollbracht. 8. Zeitplan - Nach Auftragsvergabe: Erstes Treffen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer - August 2013: Programmierung der Anpassungen - September 2013: Pre-Test - Nach Pre-Test weiteres Treffen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer zwecks weiterer Anpassungen - Oktober 2013: Fertigstellung der Arbeiten 9. Zuschlagskriterien - Kosten 40% - Konzept zur Umsetzung und Gestaltung 40% - Zeitplan der Umsetzung 10% Bewertungsmatrix Preis 50% Der Bestpreis wird mit 10 Punkten bewertet. Für alle weiteren Bieter ermittelt sich die Punktzahl aus dem prozentualen Anteil zum Bestbieter: Beispiel: Bestpreis durch Bieter A: Euro = 100% = 10Punkte Bieter B bietet einen Preis von Euro = 90% = 9 Punkte Der übersteigende Prozentanteil von 10% wird von den 100% in Abzug gebracht. Der Punktwert wird nach kaufmännischen Regeln auf ganze Zahlen gerundet. Konzept 40% 8-10 Punkte 4-7 Punkte 0-3 Punkte Sehr gutes Konzept, welches den Anforderunngen in der Leistungsbeschreibung voll entspricht Gutes Konzept, welches den Anforderunngen in der Leistungsbeschreibung voll entspricht Das Konzept erfüllt nicht oder nur unzureichend den Leistungsbeschreibu ng Zeitplan 10% 8-10 Punkte 4-7 Punkte 0-3 Punkte 5

6 Entspricht voll den Leistungsbeschreibung Entspricht weitgehend den Leistungsbeschreibung Entspricht nur zum Teil bis gar nicht den Leistungsbeschreibu ng 6

LEISTUNGSBESCHREIBUNG

LEISTUNGSBESCHREIBUNG LEISTUNGSBESCHREIBUNG Für das vom BIBB durchgeführte Forschungsprojekt 2.1309 Zuwanderung nach Deutschland Betriebliche Entscheidungsfaktoren der Personalrekrutierung soll eine onlinebasierte Vignetten-

Mehr

Stand: 07.09.2015. Leistungsbeschreibung Dienstleistungen für das Zentrale Adressmanagement 2016-2017

Stand: 07.09.2015. Leistungsbeschreibung Dienstleistungen für das Zentrale Adressmanagement 2016-2017 Leistungsbeschreibung Dienstleistungen für das Zentrale Adressmanagement 2016-2017 1. Zentrales Adressmanagement im BIBB Im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) wird als CRM-Lösung das Produkt Dynamics

Mehr

Öffentliche Ausschreibung (Internet) zur Erzielung einer Rahmenvereinbarung für den Betrieb des BIBB Internetportals www.foraus.de

Öffentliche Ausschreibung (Internet) zur Erzielung einer Rahmenvereinbarung für den Betrieb des BIBB Internetportals www.foraus.de Anlage 2 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Öffentliche Ausschreibung (Internet) zur Erzielung einer Rahmenvereinbarung für den Betrieb des BIBB Internetportals www.foraus.de 1. Ziel der Ausschreibung Ziel der öffentlichen

Mehr

Leistungsbeschreibung für die Vergabe einer Rahmenvereinbarung für den Relaunch und Betrieb der imove-internetportale

Leistungsbeschreibung für die Vergabe einer Rahmenvereinbarung für den Relaunch und Betrieb der imove-internetportale Leistungsbeschreibung für die Vergabe einer Rahmenvereinbarung für den Relaunch und Betrieb der imove-internetportale imove (International Marketing of Vocational Education) ist eine Initiative des Bundesministeriums

Mehr

1. Ziel des Auftrages

1. Ziel des Auftrages Anlage 2 L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G 1. Ziel des Auftrages Der Internetauftritt des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) ist eines der umfangreichsten Informationsangebote zur beruflichen

Mehr

Relaunch, Weiterentwicklung und Support der Website www.lebenslanges-lernen.eu. Leistungsbeschreibung

Relaunch, Weiterentwicklung und Support der Website www.lebenslanges-lernen.eu. Leistungsbeschreibung Relaunch, Weiterentwicklung und Support der Website www.lebenslanges-lernen.eu Gemeinsame Internetseite der Nationalen Agenturen im Programm für lebenslanges Lernen/ERASMUS+ in Deutschland Leistungsbeschreibung

Mehr

Leistungsbeschreibung Unterstützungsleistungen Microsoft Identity Integration Server (MIIS) und Microsoft Identity Lifecycle Manager 2007 (ILM)

Leistungsbeschreibung Unterstützungsleistungen Microsoft Identity Integration Server (MIIS) und Microsoft Identity Lifecycle Manager 2007 (ILM) Leistungsbeschreibung Unterstützungsleistungen Microsoft Identity Integration Server (MIIS) und Microsoft Identity Lifecycle Manager 2007 (ILM) Das Bundesinstitut für Berufsbildung benötigt Unterstützungsleistungen

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Weitere Vergabeunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung

Weitere Vergabeunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung Weitere Vergabeunterlagen einschließlich Leistungsbeschreibung zur Vergabe des Software - Pflegevertrages der Plattform Thüringen-Online.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Gegenstand der Leistung 1.1 Überblick

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG

LEISTUNGSBESCHREIBUNG LEISTUNGSBESCHREIBUNG zur Beauftragung eines externen Dienstleisters im Bereich Webdesign für die grafische Optimierung der Website Anerkennung in Deutschland sowie der Entwicklung eines Corporate-Design-Styleguides

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

Schwachstellenanalyse 2013

Schwachstellenanalyse 2013 Schwachstellenanalyse 2013 Sicherheitslücken und Schwachstellen in Onlineshops Andre C. Faßbender Schwachstellenforschung Faßbender 09.01.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Abstract... 3 2. Konfiguration der getesteten

Mehr

Daten, die Sie uns geben (Geschäftsbeziehung, Anfragen, Nutzung eine unsere Dienstleistungen)

Daten, die Sie uns geben (Geschäftsbeziehung, Anfragen, Nutzung eine unsere Dienstleistungen) Datenschutzerklärung der Etacs GmbH Die Etacs GmbH wird den Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) gerecht.personenbezogene Daten, d.h Angaben, mittels derer eine natürliche Person unmittelbar

Mehr

An alle potentiellen Bieter 14.11.2013. Öffentliche Ausschreibung: Weiterentwicklung und Support der NA Website. Beantwortung von Bieteranfragen

An alle potentiellen Bieter 14.11.2013. Öffentliche Ausschreibung: Weiterentwicklung und Support der NA Website. Beantwortung von Bieteranfragen Der Präsident Bundesinstitut für Berufsbildung 53142 Bonn An alle potentiellen Bieter Arbeitsbereich Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Mein Zeichen Meine Nachricht vom Bearbeiter/-in Telefon Durchwahl Fax

Mehr

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung der Europa-Park GmbH & Co - Freizeit- und Familienpark Mack KG, der EUROPA-PARK GmbH & Co Hotelbetriebe KG und der EUROPA-PARK GmbH & Co Shopping KG. Der EUROPA-PARK ist Ihrem Online-Datenschutz

Mehr

Scripting Server (Lamp) Domain Hosting

Scripting Server (Lamp) Domain Hosting Scripting Server (Lamp) Domain Hosting Quick-Start Guide 08.12.09 - HS - 1/14 Inhalt 1 Einführung...3 1.1 Administration der Internetseiten...3 1.2 Administrationsoberfläche...4 2 Grundkonfiguration...

Mehr

1. Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten

1. Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten Datenschutzerklärung HALLOBIZ Datenschutz und Datensicherheit ist uns ein wichtiges Anliegen. Anlässlich des Besuches unserer Vermittlungsplattform HALLOBIZ werden Ihre personenbezogenen Daten streng nach

Mehr

CHC IT-Solutions. Professionelle Lösungen rund um das Internet. Website-Entwicklung SOLVA Produkte SOLVA Hosting Consulting

CHC IT-Solutions. Professionelle Lösungen rund um das Internet. Website-Entwicklung SOLVA Produkte SOLVA Hosting Consulting CHC IT-Solutions Professionelle Lösungen rund um das Internet Website-Entwicklung SOLVA Produkte SOLVA Hosting Consulting Profil CHC IT-Solutions wurde 1993 in Kassel gegründet und ist eine Inhabergeführte

Mehr

Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000

Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000 Verwendung des IDS Backup Systems unter Windows 2000 1. Download der Software Netbackup2000 Unter der Adresse http://www.ids-mannheim.de/zdv/lokal/dienste/backup finden Sie die Software Netbackup2000.

Mehr

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G Anlage 2 L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G 1. Ziel des Auftrages Nachfolgend werden die Anforderungen des Web-Hostings für die verschiedenen Web-Applikationen und Internet-Angebote des Bundesinstituts

Mehr

Babelprojekt.com Datenschutzhinweise

Babelprojekt.com Datenschutzhinweise Babelprojekt.com Datenschutzhinweise Datenschutzrichtlinie runterladen Letzte Aktualisierung: 24. Apr. 2015 Willkommen zur Webseite des Babelprojekt Kft. Babelprojekt bittet Sie darum, vor der Nutzung

Mehr

Erfahren Sie, welche Funktionen sich hinter der Verwaltungsoberfläche Ihrer Domain(s) verbergen.

Erfahren Sie, welche Funktionen sich hinter der Verwaltungsoberfläche Ihrer Domain(s) verbergen. Herzlichen Dank, dass Sie sich für ein Hosting-Paket von Net-Base entschieden haben. Damit Sie möglichst reibungslos mit Ihrem neuen Webspace arbeiten können, haben wir Ihnen hier eine kleine Dokumentation

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite.

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Autor: Nicolas Müller Juli 2012 www.contrexx.com 1 Einleitung Diese Anleitung soll Ihnen helfen eine professionelle Webseite zu erstellen

Mehr

1. Generelles. Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten.

1. Generelles. Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten. 1. Generelles Hier haben wir einige wichtige Anmerkungen zusammengefasst, die Sie unbedingt bei der Bearbeitung Ihres Shops beachten sollten. Testen Sie Ihren Shop nach jeder Konfigurations- Änderung.

Mehr

Leistungsbeschreibung: Empfehlung, Implementierung und Schulung

Leistungsbeschreibung: Empfehlung, Implementierung und Schulung Leistungsbeschreibung: Empfehlung, Implementierung und Schulung 1. Auftraggeber traffiq, die Lokale Nahverkehrsgesellschaft Frankfurt am Main, ist als Aufgabenträgerorganisation und Regieunternehmen der

Mehr

Installationsanleitung Webhost Linux Flex

Installationsanleitung Webhost Linux Flex Installationsanleitung Webhost Linux Flex Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen / entfernen...

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

ImplementIerung von ClICKAnDBuY

ImplementIerung von ClICKAnDBuY Implementierung von CLICKANDBUY Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Einführung: ClickandBuy Premiumlinks... 2 ClickandBuy URL Mapping... 3 Premiumlink Implementierungsoptionen... 4 3.1. Sessionlink... 4 3.2.

Mehr

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber Europäische Union Veröffentlichung des Supplements zum Amtsblatt der Europäischen Union 2, rue Mercier, 2985 Luxembourg, Luxemburg Fax: +352 29 29 42 670 E-Mail: ojs@publications.europa.eu Infos und Online-Formulare:

Mehr

itixi Hilfe - Einfü hrüng

itixi Hilfe - Einfü hrüng 1 Zusammenfassung Die itixi Applikation ist eine Dispositions-Software für Tixi Betriebe in der Schweiz. Damit können Fahrten für behinderte Personen geplant, verwaltet und optimiert werden. Fahrwegoptimierung:

Mehr

Dresden, 2. Februar 2009. Angebot Erstellung eines elektronischen Newsletters für die R&M- Gruppe Angebotsnummer: rum/09/001

Dresden, 2. Februar 2009. Angebot Erstellung eines elektronischen Newsletters für die R&M- Gruppe Angebotsnummer: rum/09/001 R & M Hausverwaltung GmbH Herr Müller Hainstraße 5 01067 Dresden Dresden, 2. Februar 2009 Angebot Erstellung eines elektronischen Newsletters für die R&M- Gruppe Angebotsnummer: rum/09/001 Sehr geehrter

Mehr

2 SharePoint-Produkte und -Technologien

2 SharePoint-Produkte und -Technologien 7 SharePoint ist ein Sammelbegriff für einzelne Bestandteile der Microsoft Share- Point- und Windows-Server-Produkte und -Technologien. Erst die Verbindung und das Bereitstellen der einzelnen Produkte

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Bundesministerium der Finanzen Referat VII B 5 (Börsen- und Wertpapierwesen) per email. VIIB5@bmf.bund.de 27.05.2010

Bundesministerium der Finanzen Referat VII B 5 (Börsen- und Wertpapierwesen) per email. VIIB5@bmf.bund.de 27.05.2010 Bundesministerium der Finanzen Referat VII B 5 (Börsen- und Wertpapierwesen) per email VIIB5@bmf.bund.de Diskussionsentwurf für eine Verordnung über den Einsatz von Mitarbeitern in der Anlageberatung,

Mehr

2 Der inhaltliche Aufbau eines Internet-Auftritts

2 Der inhaltliche Aufbau eines Internet-Auftritts 2 Der inhaltliche Aufbau eines Internet-Auftritts Gerade bei der inhaltlichen Konzeption eines Internet-Auftritts werden viele Fehler begangen. Das zweite Kapitel schildert, was Sie unbedingt vermeiden

Mehr

TYPO3-Workshop Zugangsgeschützte Webbereiche in TYPO3

TYPO3-Workshop Zugangsgeschützte Webbereiche in TYPO3 Leibniz Universität IT Services TYPO3-Workshop Zugangsgeschützte Webbereiche in TYPO3 Workshop TYPO3@RRZN Sep. 2012 Dr. Thomas Kröckertskothen - RRZN Zugangsgeschützte Webbereiche in TYPO3 Was sind zugangsgeschützte

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Commerce-Anwendungen. Entwicklung von E- Prof. Dr. Susann Kowalski

Commerce-Anwendungen. Entwicklung von E- Prof. Dr. Susann Kowalski Entwicklung von E- 1 Inhaltsübersicht Vorgehensmodell - Phase Vorüberlegungen - Phase Analyse - Phase Design - Phase Programmierung - Phase Test - Phase Einführung Zusammenfassung 2 Phase Vorüberlegungen

Mehr

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net Einführung in das TYPO3 Content Management System Dipl. Ing. Jochen Weiland jweiland.net Statische Websites upload Entwicklungsrechner Webserver Besucher Dynamische Websites Layouts Webserver Datenbank

Mehr

TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover

TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover Typo3 Lizenz Zielgruppe Enterprise Web Content Management System GPL (GNU Public License) kleine bis mittlere Unternehmen

Mehr

AppCenter Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015

AppCenter Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 AppCenter Handbuch August 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt AppCenter Login Applikation installieren Voraussetzung Applikation importieren Von diesem Webhosting-Konto Anhang PHP Versionen Schreib-Rechte

Mehr

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html

mygesuad Download: http://www.collector.ch/mygesuad Wamp/Lamp Systemumgebungen: http://www.apachefriends.org/en/xampp-windows.html ÅçööÉÅíçêKÅÜ ÄΩêÉêëÉãáçëóëöçÄÉêÉïÉáÇOMöÅÜJQNORêáÉÜÉåöáåÑç]ÅçääÉÅíçêKÅÜöMMQNSNSQNNVNO mygesuad Open Source Gesuchsverwaltung version 0.9, Stefan Bürer, Riehen, 2004-2005 mygesuad wurde von bürer semiosys

Mehr

SyMobile Installationsanleitung

SyMobile Installationsanleitung Systemvoraussetzungen: - Windows XP SP3 - Windows 2003 Server - Windows Vista Professional/Business - Windows 7 - Windows 2008 Server - Windows 2008 R2 Server - SQL Server 2005/2008/2008 R2 - SelectLine

Mehr

Verwendung des Terminalservers der MUG

Verwendung des Terminalservers der MUG Verwendung des Terminalservers der MUG Inhalt Allgemeines... 1 Installation des ICA-Client... 1 An- und Abmeldung... 4 Datentransfer vom/zum Terminalserver... 5 Allgemeines Die Medizinische Universität

Mehr

Angebot. Die folgenden Foliensammlungen von Dr. Klaus Schild:

Angebot. Die folgenden Foliensammlungen von Dr. Klaus Schild: Angebot Die Projektgruppe PXML (im folgenden Auftragnehmer), vertreten durch Felix Güttler und Martin Spickermann, unterbreitet Herrn Dr. Klaus Schild (im folgenden Auftraggeber) folgendes Angebot: 1.

Mehr

(IT - Dienstleistungsvertrag)

(IT - Dienstleistungsvertrag) (IT - Dienstleistungsvertrag) Seite 1 von 5 Auftraggeber (nachfolgend Kunde genannt) Auftragnehmer (nachfolgend Provider genannt) Transoffice GmbH Industriestrasse 27 61381 Friedrichsdorf 1. Präambel Das

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

my.green.ch... 2 Domänenübersicht... 4

my.green.ch... 2 Domänenübersicht... 4 my.green.ch... 2 Domänenadministrator... 2 Kundenadministrator... 3 Standard Benutzer... 3 Domänenübersicht... 4 Domänen... 5 Benutzer und E-Mail... 5 Liste der Benutzer... 5 Hosted Exchange... 7 Mail

Mehr

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 Inhalt 1. Einführung 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation und Konfiguration 2 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 5. Aktivierung / Deaktivierung von Funktionen... 4 6. Konfiguration der

Mehr

z.b. 192.168.0.180 Ihr Datensammelpunkt bekommt dann die Serveradresse http://192.168.0.180 / grafstat/..

z.b. 192.168.0.180 Ihr Datensammelpunkt bekommt dann die Serveradresse http://192.168.0.180 / grafstat/.. Grafstat Datensammelpunkt on Stick Voraussetzungen Ein Datensammelpunkt besteht aus eine Reihe von PHP-Scripten ( oder Perl/CGI). Damit diese Scripte funktionieren, braucht man einen Webserver ( z.b. Apache

Mehr

Administrator Handbuch

Administrator Handbuch SPTools Extension Keys: sptools_fal_base sptools_fal_driver SPTools Version: 1 Extension Version: 1.0.2 Inhaltsverzeichnis... 1 1. Einleitung... 2 2. Systemanforderungen... 3 3. SPTools FAL Installation...

Mehr

Ausschreibung Erstellung einer Website Meeting Experts Award

Ausschreibung Erstellung einer Website Meeting Experts Award Ausschreibung Erstellung einer Website Meeting Experts Award Meeting Industry Service- und Event GmbH Münchener Straße 48 60329 Frankfurt am Main Germany Tel: +49 (0)69-24 29 30 0 Fax: +49 (0)69-24 29

Mehr

>hugrafik CHECKLISTE WEBSITE 1 KONTAKTANGABEN ZIELSETZUNG ZIELGRUPPEN SELBSTBEURTEILUNG

>hugrafik CHECKLISTE WEBSITE 1 KONTAKTANGABEN ZIELSETZUNG ZIELGRUPPEN SELBSTBEURTEILUNG CHECKLISTE WEBSITE 1 Diese Checkliste soll Ihnen helfen herauszufinden, was Ihre neue Website beinhalten soll und welche Schritte für die Erstellung notwendig sind. Ihre Angaben dienen als Grundlage für

Mehr

Dokumentation über die Betreuung des Servers des Reitvereinmanagementsystems (RVMS)

Dokumentation über die Betreuung des Servers des Reitvereinmanagementsystems (RVMS) Dokumentation über die Betreuung des Servers des Reitvereinmanagementsystems (RVMS) Hochschule Ravensburg Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen Name: Matrikel-Nr.: Studiengang: Fachrichtung: Anika

Mehr

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2.

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2. 2.AUFLAGE Apache Das umfassende Handbuch Ben Laurie und Peter Laurie Deutsche Übersetzung von Peter Klicman, Jochen Wiedmann & Jörgen W. Lang O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei

Mehr

Dokumentation Windows 2000 Webserver 24.09.2004

Dokumentation Windows 2000 Webserver 24.09.2004 Inhaltsverzeichnis 1 Zum Dokument...2 2 Aufträge...3 2.1 Arbeitsauftrag 1...3 2.1.1 Aufgaben...3 2.2 Arbeitsauftrag 2...3 2.2.1 Aufgaben...3 3 Windows 2000 Server Installation:...4 3.1 Partitionierung:...4

Mehr

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 Copyright 2004-2012 CRM Word Connector - Anwenderbeschreibung Copyright 2004-2012, Alle Rechte vorbehalten. 1. Ausgabe

Mehr

PHOENIX CONTACT Connector Technology zum Thema Datenschutz

PHOENIX CONTACT Connector Technology zum Thema Datenschutz PHOENIX CONTACT Connector Technology zum Thema Datenschutz Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Unternehmen und unseren Produkten bzw. Dienstleistungen und möchten, dass Sie sich hinsichtlich des

Mehr

Allgemeine Ausschreibungsbedingungen für den Bieter

Allgemeine Ausschreibungsbedingungen für den Bieter Allgemeine Ausschreibungsbedingungen für den Bieter 1. Ansprechpartner: Für Fragen bezüglich des Verfahrens: Frau Anke Herkenhoff Tel. 0201 / 867 529 93 E-Mail anke.herkenhoff@partei-piraten-essen.de Für

Mehr

Fragenkatalog 2 vom 3. Juli 2015:

Fragenkatalog 2 vom 3. Juli 2015: Deutsches Patent- und Markenamt für das Offene Verfahren Signaturkarten und Signaturkartenlesegeräte für qualifizierte Signaturen (BUL 33/15) Fragenkatalog 2 vom 3. Juli 2015: Nr. Bezug (z.b. Teil I; Kap.

Mehr

Handbuch: E-Mail Einrichtung unter Microsoft Outlook 2013 (POP3-SSL)

Handbuch: E-Mail Einrichtung unter Microsoft Outlook 2013 (POP3-SSL) Anleitung mit Screenshots POP3 mit Verschlüsselung Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt wie Sie Ihre E-Mail Adresse in Microsoft Outlook 2013 einrichten. Hinweis: Wenn es sich bei Ihrer email-adresse

Mehr

Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren

Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren Anleitung zum Computercheck Windows Firewall aktivieren oder eine kostenlose Firewall installieren Ziel der Anleitung Sie möchten ein modernes Firewallprogramm für Ihren Computer installieren, um gegen

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Ansprechpartner ITS: Volker Huthwelker Tel: +49 561 804 2507 Holger Kornhäusner 1 Herunterladen der Installationspakete Zur Nutzung des

Mehr

Soziale Funktionen zu verträglichen Kosten

Soziale Funktionen zu verträglichen Kosten Soziale Funktionen zu verträglichen Kosten Marc Achtelig, Dipl.-Ing.(FH), Dipl.-Wirtschaftsing.(FH) Handbücher Online-Hilfen Screencasts www.indoition.com Agenda Integrationsstufen Organisatorische Voraussetzungen

Mehr

Allgemeine Dokumentation

Allgemeine Dokumentation Allgemeine Dokumentation Projektgruppe WI-Bachelor der Hochschule Augsburg Gruppenmitglieder: Nicole Motronea, Alexander Guhm, Timo Matz, Maximilian Behn Andreas Walleczek, Dassi Olivier Stand: 30. Juni

Mehr

Patch Management mit

Patch Management mit Patch Management mit Installation von Hotfixes & Patches Inhaltsverzeichnis dieses Dokuments Einleitung...3 Wie man einen Patch installiert...4 Patch Installation unter UliCMS 7.x.x bis 8.x.x...4 Patch

Mehr

Multisite Setup. mit Nutzung von Subversion. Drupal Voice Chat 21.10.2008 mcgo@drupalist.de

Multisite Setup. mit Nutzung von Subversion. Drupal Voice Chat 21.10.2008 mcgo@drupalist.de Multisite Setup mit Nutzung von Subversion Drupal Voice Chat 21.10.2008 mcgo@drupalist.de 1 Voraussetzungen Server (dediziert oder virtuell) Zugriff auf Terminal (z.b. per ssh) Webserver / Datenbankserver

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Die YouTube-Anmeldung

Die YouTube-Anmeldung Die YouTube-Anmeldung Schön, dass Sie sich anmelden wollen, um den Ortsverein Kirchrode-Bemerode-Wülferode zu abonnieren, d.h. regelmäßig Bescheid zu bekommen, wenn der Ortsverein etwas Neues an Videos

Mehr

CBT Training & Consulting GmbH

CBT Training & Consulting GmbH CBT Training & Consulting GmbH Security Awareness CHECK Die Herausforderung Die Planungen zum Kampagnenstart stellen Sicherheitsverantwortliche regelmäßig vor die gleichen Herausforderungen: 1. Messung

Mehr

Installationsanleitung Magento Lokalisierte Editionen

Installationsanleitung Magento Lokalisierte Editionen Installationsanleitung Magento Lokalisierte Editionen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Existierende Lokalisierte Magento Editionen Systemvoraussetzungen Installationsvorbereitungen Installation der

Mehr

Installation & Setup

Installation & Setup enlogic:show Digital Signage System Quickstart Guide Installation & Setup Alle genannten Marken und Warenzeichen, die nicht Eigentum der All-Dynamics Software GmbH sind, gehören ihren jeweiligen Eigentümern

Mehr

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 4. IT-Grundschutz-Tag 2013 09.10.2013 Agenda

Mehr

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website

8 Grundlegendes einer SharePoint-Website 59 Der Aufbau eines SharePoint-Portals orientiert sich an der gelebten Philosophie eines Unternehmens, es kann standort-, funktions- oder prozessorientiert aufgebaut sein. Deshalb ist eine vereinfachte

Mehr

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )?

Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Allgemeine Fragen Was ist 3D Secure (Verified by Visa / MasterCard SecureCode )? Wie funktioniert das Bezahlen im Internet mit Verified by Visa / MasterCard SecureCode Wie sind Sie als Kreditkarteninhaber

Mehr

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Das AxCMS.net steht mit einem umfangreichen Template-Projekt als Visual Studio Projekt im Quellcode zum Download. Darin enthalten sind

Mehr

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter

Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter Outlook Web Access (OWA) für UKE Mitarbeiter 1. Einloggen... 1 2. Lesen einer Nachricht... 1 3. Attachments / E-Mail Anhänge... 2 5. Erstellen einer neuen Nachricht... 3 6. Beantworten oder Weiterleiten

Mehr

Sicherheitskonzept Verwendung Batix CMS

Sicherheitskonzept Verwendung Batix CMS TS Sicherheitskonzept Verwendung Batix CMS Sicherheitsrichtlinien und Besonderheiten Batix CMS ausgearbeitet für VeSA Nutzer Version: 1.3 Stand: 1. August 2011 style XP communications Gössitzer Weg 11

Mehr

TService für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle

TService für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 1... 1 Alter Server... 1... 2 Einleitung Diese Dokumentation beschreibt exemplarisch das Vorgehen bei einem Serverwechsel für den TService. Die TService-Datenbank wird

Mehr

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE

WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE _ FAQ WICHTIGE FRAGEN ZUM THEMA 3D SECURE Auf den folgenden Seiten finden Sie die wichtigsten Antworten auf Fragen zu den neuen Sicherheitsstandards. Inhalt Wichtige Fragen zum Thema 3D Secure 1 Allgemeine

Mehr

Gz.: Z 6 90 088-1/260 Stand: 22.08.2014 Projektnummer: 42491. Bieterfragen

Gz.: Z 6 90 088-1/260 Stand: 22.08.2014 Projektnummer: 42491. Bieterfragen Bieterfragen Frage 1: Die Vorgehensweise zur Ermittlung des Zuschlags (wirtschaftlichstes Angebot) erscheint uns noch unklar. Verstehen wir es richtig, dass a.) eine Leistungskennzahl L (Bewertung der

Mehr

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004 METEOR Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts Thorsten Ludewig Juni 2004 1 Übersicht Was ist METEOR Architektur Technische Realisierung Zusammenfassung Zukünftige Entwicklungen

Mehr

Warum beschäftigt sich ein Linux-Systemhaus mit der Installation von OTRS mit einem Microsoft SQL Server?

Warum beschäftigt sich ein Linux-Systemhaus mit der Installation von OTRS mit einem Microsoft SQL Server? Vorbemerkung Warum beschäftigt sich ein Linux-Systemhaus mit der Installation von OTRS mit einem Microsoft SQL Server? Da wir schon seit einigen Jahren mit OTRS arbeiteten, hat uns ein Kunde beauftragt,

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver Datenbank-Funktion steht im Vordergrund Web-Schnittstelle für Eingabe, Wartung oder Ausgabe von Daten Datenbank läuft im Hintergrund und liefert Daten für bestimmte Seiten

Mehr

Internet Dienstleistungen

Internet Dienstleistungen Internet Dienstleistungen Das Internet gilt als Schlüsselloch zur Welt. MCALL hilft Ihnen, den richtigen Schlüssel zu finden! Webdesign Wir entwickeln Ihr innovatives und ansprechendes, ziel und zeitgerechtes

Mehr

Informationen zum neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement

Informationen zum neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement Informationen zum neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement im Rahmen des Ausbilder/-innen-Treffens der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck Fürstenfeldbruck, 20. November 2014 Aus

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

SPS-Sensors für Paessler's PRTG White Paper

SPS-Sensors für Paessler's PRTG White Paper SPS-Sensors für Paessler's PRTG White Paper 1 Inhaltsverzeichnis Copyright... 2 1. Übersicht... 3 Voraussetzungen... 3 Die Arbeitsweise... 4 Das StarterPack... 5 Die Zugriffsmethode S7... 5 Die XML-Übergabe

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server

Microsoft Office SharePoint Server Microsoft Office SharePoint Server von Dipl.-Ing. Thomas Simon Dipl.-Ing. Lars Kuhl Dipl.-Des. Alexandra Meyer Dominik Zöller Microsoft Office SharePoint Server 2007 Seite 4-83 4 Planungsaspekte 4.1 Architektur

Mehr

Klausur Internetanwendungen, 13.03.2014 Seite 1 / 10 HS OWL, FB 7, Malte Wattenberg

Klausur Internetanwendungen, 13.03.2014 Seite 1 / 10 HS OWL, FB 7, Malte Wattenberg Klausur Internetanwendungen, 13.03.2014 Seite 1 / 10 Klausurteilnehmer Name: Matrikelnummer: Wichtige Hinweise Es sind keinerlei Hilfsmittel zugelassen auch keine Taschenrechner! Die Klausur dauert 60

Mehr

Handbuch: E-Mail Einrichtung unter Microsoft Outlook 2013 (POP3)

Handbuch: E-Mail Einrichtung unter Microsoft Outlook 2013 (POP3) Anleitung mit Screenshots POP3 ohne Verschlüsselung Diese Anleitung zeigt Schritt für Schritt wie Sie Ihre E-Mail Adresse in Microsoft Outlook 2013 einrichten. Hinweis: Wenn es sich bei Ihrer email-adresse

Mehr

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Dokumentation Version: 1.0 Stand: 08.08.2008 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte... 3 1.1 Über qargo x... 3 1.2 Installation...

Mehr

VR-Pay virtuell / PrestaShop

VR-Pay virtuell / PrestaShop NetzKollektiv VR-Pay virtuell / PrestaShop Installation und Konfiguration der Payment-Schnittstelle VR-Pay virtuell an PrestaShop-Systeme Netzkollektiv Knufstraße 25 46397 Bocholt T 02871 8855148 F 02871

Mehr

Confixx User Manual version 2.0. Inhaltsverzeichnis

Confixx User Manual version 2.0. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Was ist Confixx? - Allgemeine Information...2 2 Die Bereiche der Weboberfläche...3 3 Allgemein...4 3.1 Übersicht...4 3.2 Passwort ändern...5 3.3 Transfervolumen...6 3.4 Zugriffsstatistiken...7

Mehr

URT Eclipse All in one

URT Eclipse All in one URT Eclipse All in one Das Paket Eclipse All in one enthält Programme und Einstellungen, die zum Programmieren mit Eclipse in Zusammenarbeit mit Subversion und ANT benötigt werden. Dieses Paket dient als

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr