Z a hnhe il k unde M a na ge ment K ul tur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Z a hnhe il k unde M a na ge ment K ul tur"

Transkript

1 Z a hnhe il k unde M a na ge ment K ul tur Ausgabe Jahrgang Juni 2008 ISSN E12169 Zahnheilkunde Der Sinus-Krallenhaken ein neues Instrument für den Sinuslift Spitta Verlag GmbH & Co. KG Postfach Balingen

2 SD Lindorf :24 Uhr Seite 2 Der Sinus-Krallenhaken ein neues Instrument für den Sinuslift Prof. Helmut H. Lindorf hat ein neues Instrument für den Sinuslift entwickelt. Der Sinus- Krallenhaken soll das sichere Abhalten der Wangenweichteile und des Schleimhautlappens mit nur einem Werkzeug ermöglichen. Der Operateur bekommt eine gute Übersicht, das Augmentationsmaterial kann kontaminationsfrei eingebracht werden und für den Einsatz dieses neuen Instruments ist nur eine Assistenz notwendig anstatt zweier Assistenzen wie bei Verwendung konventioneller Wundhaken. Der Entwickler stellt im folgenden Beitrag das Instrument und seine Anwendung vor. Prof. Dr. Dr. Dr. Helmut H. Lindorf Studium der Medizin und Zahnmedizin mit Promotion zum Dr. med. und Dr. med. dent., Universität Erlangen-Nürnberg Facharztausbildung zum Arzt für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie und plastische Operationen, Universität Erlangen- Nürnberg und Denver/USA Habilitation zum Dr. med. dent. habil. Gastprofessur in Denver/USA Niederlassung in Nürnberg mit Belegabteilung Klinikum Hallerwiese Ermächtigung zur Weiterbildung von Zahnärzten im Gebiet der Oralchirurgie Ermächtigung zur Weiterbildung von Ärzten im Gebiet der MKG-Chirurgie 1986 Ernennung zum Professor der Universität Erlangen-Nürnberg Internationaler wissenschaftlicher Beirat des Journal of Craniofacial Surgery Liste der führenden Medizinforscher 2001 Diplomatenstatus des International Congress of Oral Implantologists 2002 Referentenstatus Konsensuskonferenz Implantologie 2003 Spezialist Implantologie der DGZI 2005 Experte der Implantologie (DGOI) 2008 Zertifizierung 3D-Röntgenfachkunde DVT Leiter des N-I-Z, Nürnberger Implantologie Zentrum 109 wissenschaftliche Veröffentlichungen und zahlreiche Vorträge im In- und Ausland, sechs Buchbeiträge, eine Monographie Zahlreiche Patente und Gebrauchsmuster für chirurgische Instrumente zur Durchführung neuer Operationsmethoden Arbeitsschwerpunkte: Implantologie (BDIZ), Dysgnathiechirurgie Aufgrund der zahlreichen Nachteile der früheren Radikaleingriffe haben sich in der modernen Kieferhöhlenchirurgie die schleimhautschonenden osteoplastischen Methoden und die endoskopischen Verfahren durchgesetzt 2,5,10. Dr. Renate Müller-Herzog Studium der Zahnmedizin mit Promotion zum Dr. med. dent., Universität Erlangen- Nürnberg Ausbildungs- und Weiterbildungsassistentin in Praxis Prof. Dr. Dr. Dr. Lindorf, Nürnberg, später angestellte Zahnärztin 1987 Fachzahnärztin Oralchirurgie 1997 Gemeinschaftspraxis mit Prof. Dr. Dr. Dr. Lindorf, Dr. B. Janus und Dr. E. Körner in Nürnberg 2006 Curriculum operative-ästhetische Parodontologie (BDO) 2008 Zertifizierung 3D-Röntgenfachkunde DVT Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen und Vorträge Jahrespreis der Arbeitsgemeinschaft Kieferchirurgie gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. Dr. Lindorf Arbeitsschwerpunkte: Parodontologie, Implantologie Je nach Indikationslage werden der endonasale oder der orale Zugang gewählt: Während bei Belüftungs- bzw. Drainageinsuffizienz, Hyperplasie der Conchae nasalis, Septumdeviation etc., d. h. bei Veränderungen des Ostiums bzw. im mittleren Nasengang, endoskopische Eingriffe durch den HNO-Kollegen erfolgen 3, erfordern Probleme wie größere Fremdkörper, verlagerte oder dislozierte Zähne, Mykosen, große Zysten, Tumoren oder komplexe Rezidivoperationen einen osteoplastischen Zugang von oral 1. Die wohl häufigste Indikation für diesen Zugang dürfte derzeit aber der Sinuslift in der Implantatchirurgie sein, der in den vergangenen beiden Jahrzehnten enorm an Bedeutung gewonnen hat. Hierfür wird eine Vielzahl technischer Varianten beschrieben und die Indikation wurde im Laufe der Jahre immer mehr erweitert 3. Insbesondere für die Knochenpräparation und die Präparation der Kieferhöhlenschleimhaut wurden zahlreiche Methoden und Werkzeuge entwickelt. Nur das weltweite Fehlen eines geeigneten Wundhakens für eine gute Übersicht im OP-Feld wird von Anwendern bemängelt 4. Instrument und Methode Anatomisch geformte Wundhaken mit einer Kralle zur Fixierung gegen das Abrutschen haben sich in der Chirurgie in verschiedensten Bereichen bewährt, z. B. in der Kieferchirurgie der Ramus-Krallenhaken bei dysgnathiechirurgischen Eingriffen 8. Für den Zugang über die faziale Kieferhöhlenwand wurde nun ein Wundha- 2m mzmk (24) 06/08

3 SD Lindorf :24 Uhr Seite 3 ken, der Sinus-Krallenhaken nach Lindorf (Vertrieb: Fa. Martin, Tuttlingen) 9, entwickelt, der durch eine breite anatomische Gestaltung ein sicheres Abhalten der Wangenweichteile und des Schleimhautlappens mit nur einem Werkzeug ermöglicht (Abb. 1a c). Während normalerweise mehrere Wundhaken eingesetzt werden müssen, wird so mit nur einem Instrument mit einer Hand und ohne großen Kraftaufwand die komplette Übersicht gewährleistet. Abb. 1 a-c: Aktueller Prototyp des Sinus-Krallenhakens. Die Grundform des Hakens ist kreissegmentförmig gebogen. Entsprechend der anatomischen Situation der fazialen und dorsalen Kieferhöhlenwand an der Crista zygomaticoalveolaris weist der Haken einen Winkel in der Anlagefläche auf, außerdem ist diese Fläche nach unten gebogen zum sicheren Zurückhalten der Weichgewebe. Innerhalb des Winkels ist ein Dorn angebracht, der in eine kleine Knochenbohrung hoch an der Crista zygomaticoalveolaris eingesetzt wird (Abb. 2). Die Präparation des Mukoperiostlappens muss also entsprechend weit nach cranial erfolgen, die Bohrung wird möglichst mittig an der Crista zygomaticoalveolaris oder ganz leicht nach mesial versetzt angelegt. Das Einsetzen des Dorns erfolgt unter Abb. 2: Korrekte Position des Sinus- Krallenhakens am Schädel demonstriert. Sicht, sodass der Haken leicht in die exakte Position navigiert werden kann (Abb. 5a u. b). Er ist dann perfekt gegen Verrutschen gesichert, was wesentlich zu einem atraumatischen Abhalten der Weichgewebe beiträgt, und kann Kraft sparend mit einer Hand gehalten werden. Die Länge und Richtung des Griffes wurde nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet, sodass weder Operateur noch Assistenz durch den Griff behindert werden und beide ihn auch je nach Erfordernis abwechselnd halten können. Der Ansatz des Griffes ist als Wulst nach außen zum Zurückdrängen der Lippe und der Wangenweichteile gestaltet. Hierdurch sowie durch die kurze Arbeitsfläche wird für den Operateur eine optimale Übersicht auch von der Seite bei maximaler Gewebeschonung gewährleistet. Gerade beim Sinuslift ist es unerlässlich, das Augmentationsmaterial einzubringen, ohne die Weichgewebe zu berühren. Wenn das Material durch virulente Keime von der Haut- oder Schleimhautoberfläche kontaminiert wird, kann es zu einer Infektion mit gravierenden Folgen kommen, einer Sinusitis bis hin zum kompletten Verlust des Augmentates und ggf. gleichzeitig eingebrachter Implantate. Durch das perfekte und übersichtliche Abhalten der Weichgewebe wird diese Kontamination des Augmentationsmaterials sicher vermieden, es kann wesentlich leichter berührungsfrei eingebracht werden. Nach der erfolgten Augmentation und ggf. Membranabdeckung des fazialen Zugangs zur Kieferhöhle bzw. nach Reposition des facettierten Knochendeckels bei anderen osteoplastischen Eingriffen an der Kieferhöhle werden beim Herausnehmen des Hakens automatisch die Weichgewebe für den folgenden Nahtverschluss perfekt ausgekrempelt, d. h. sie legen sich in korrekter Position über das faziale Kieferhöhlenfenster. Auch so ZMK (24) 06/08m m3

4 SD Lindorf :24 Uhr Seite 4 wird wieder eine unnötige Kontamination oder Dislokation im augmentierten Bereich vermieden. Die Innenfläche des Hakens kann poliert, d. h. reflektierend gestaltet sein. Dadurch werden eine Spiegelfunktion mit Einblick auch indirekt in die Kieferhöhle sowie deren bessere Ausleuchtung durch Reflexion des OP-Lichtes erzielt. Entsprechend der anatomischen Situation gibt es den Sinus-Krallenhaken spiegelbildlich für die rechte und linke Seite. Fallbeispiele Bei der ersten Patientin wird über einen osteoplastischen Zugang zur Kieferhöhle mit einem facettierten Knochendeckel nach Lindorf 5 ein antral verlagerter Zahn 18 entfernt (Abb. 3a d). Ohne Einsatz des Sinus-Krallenhakens werden mindestens zwei konventionelle Langenbeck-Haken benötigt, um das OP-Gebiet darzustellen, für eine gute Fotoübersicht sogar drei Haken. Bei der zweiten Patientin wird ein schwieriger Sinuslift an einer gekammerten Kieferhöhle links durchgeführt, in gleicher Sitzung werden drei Straumann-Bone-Level-Implantate regio 24, 25 und 26 inseriert (Abb. 4a f). Die Augmentation erfolgt mit einem Gemisch aus autologen Knochenspänen und Bio Oss im Verhältnis 1:2, die Entnahme der autologen Knochenspäne wird mittels gebündelter Sacklochbohrung sehr schonend am linken Unterkieferwinkel durchgeführt 6,7. Mit einem Prototyp des Sinus- Krallenhakens in der Entwicklungsphase werden eine perfekte Übersicht und ein sicherer Zugang erzielt. Bei der dritten Patientin wird eine Freiendlückensituation im rechten Oberkiefer versorgt (Abb. 5a j). Auch hier erfolgt ein externer Sinuslift mit Präparation eines Fensters in der fazialen Kieferhöhlenwand und vorsichtiger Präparation der Kieferhöhlenschleimhaut. Die sehr dünne Schleimhaut wird mit einer Bio- Gide-Membran verstärkt. Die Augmentation erfolgt in gleicher Weise wie im zweiten Fallbeispiel, das Augmentationsgemisch kann ohne Kontamination, also ohne die Weichgewebe zu berühren, eingebracht und leicht kondensiert werden. Dann werden drei Straumann-Implantate in den Positionen 25, 26, 27 entsprechend der prothetischen Planung inseriert, es erfolgt ein spannungsfreier Nahtverschluss, die Implantate heilen gedeckt ein. Auch in diesem Fall sorgt ein aktueller Prototyp des Sinus-Krallenhakens für eine perfekte Übersicht und erleichtert die Durchführung des Eingriffs. Abb. a: Schneiden des facettierten Knochendeckels. Abb. b: Übersichtlicher Zugang zur Kieferhöhle. Abb. c: Entfernung des antral verlagerten 18. Abb. d: Reposition des Knochendeckels. Abb. 3 a d: Osteoplastischer Zugang zur Kieferhöhle (Knochendeckelmethode nach Lindorf 5) mit 2 3 konventionellen Wundhaken. 4m mzmk (24) 06/08

5 SD Lindorf :25 Uhr Seite 5 Abb. 4 a: Anlegen von 2 separaten Fenstern. Abb. 4 b: Vorsichtige Präparation der Schleimhaut beidseits des Septums. Abb. 4 c: Augmentation mit autologem Knochen und Bio Oss. Abb. 4 d: Insertion von 3 Straumann Bone Level-Implantaten regio 24, 25, 26. Abb. 4 e: OPG prä OP. Abb. 4 f: OPG post OP. Abb. 4 a f: Sinuslift bei gekammerter Kieferhöhle mit einem älteren Prototyp des Sinus-Krallenhakens. Diskussion Wir haben den Sinus-Krallenhaken in verschiedenen Modifikationen als Prototyp in zahlreichen chirurgischen Eingriffen getestet und optimiert. Er hat sich aus unserer Sicht im chirurgi- schen Alltag außerordentlich gut bewährt und stellt eine erhebliche Erleichterung für Operateur und Assistenz dar. Für das gesamte Operationsgebiet ist eine perfekte Übersicht gewährleistet, die Assistenz benötigt nur eine Hand und kann den Haken ermüdungsfrei halten. Eine zweite Assistenz, wie es beim Ein- ZMK (24) 06/08m m5

6 SD Lindorf :25 Uhr Seite 6 Abb. 5a: Anlegen der Bohrung an der Crista zygomatico alveolaris. Abb. 5b: Einsetzen des Dorns zur Sicherung gegen Abrutschen. Abb. 5c: Anlegen des facialen Fensters. Abb. 5d: Präparation der Kieferhöhlenschleimhaut. Abb. 5e: Einbringen des Augmentationsmaterials (autologer Knochen und Bio Oss 1:2). Abb. 5f: Auffüllung des Sinusbodens. satz mehrerer konventioneller Wundhaken vonnöten war, wird nicht benötigt. Der speziell für den Sinuslift entscheidende atraumatische, sichere und freie Zugang zur fazialen Kieferhöhlenwand, der zum einen die vorsichtige Präparation der Kieferhöhlenschleimhaut ermöglicht und zum anderen dafür sorgt, dass das Augmentationsmaterial ohne Kontamination eingebracht werden kann, wird so auf einfache Weise gewährleistet. Neben dem großen Einsatzgebiet des Sinusliftes in der Implantatchirurgie hat sich der Sinus-Krallenhaken nach Lindorf 9 auch bei allen anderen osteoplastischen Eingriffen an der Kieferhöhle sowie in der Dysgnathiechirurgie, z. B. bei der Le-Fort-I- Osteotomie, in der Praxis sehr bewährt. 6m mzmk (24) 06/08

7 SD Lindorf :25 Uhr Seite 7 Abb. 5g: Abdeckung des facialen Fensters mit einer BioGide-Membran. Abb. 5h: Nach der Insertion der Implantate gleiten die Weichgewebe beim Herausnehmen des Hakens automatisch in die richtige Position. Abb. 5i: OPG prä OP. Abb. 5 a j: Sinuslift mit einem aktuellen Prototyp des Sinus Krallenhakens. Abb. 5j: OPG post OP. Literatur: 1. Gülicher, D., Baier, D., Reinert, S.: Aktueller Stellenwert des transoralen osteoplastischen Zugangs zur Kieferhöhle, Vortrag 57. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie, Wiesbaden Herzog, M.: Odontogene Kieferhöhlenerkrankungen in Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie I, Hrsg. H.-H. Horch, Urban & Schwarzenberg, München Jonscher, S., Hoffmeister, B. Hop, H., Stiller, M.: Die funktionell endoskopische Sinuschirurgie (FESS) Ein operatives Verfahren der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde zur Indikationserweiterung der Sinusbodenelevation bei chronisch entzündlichen Prozessen der Kieferhöhle, Vortrag 57. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie, Wiesbaden Lang, M.; Sinuslift Vom internen Sinuslift zum Sinus-Implantat- Stabilisator SIS, Flohr Verlag, Rottweil Lindorf, H. H.: Chirurgie der odontogen erkrankten Kieferhöhle, Hanser Verlag, München Lindorf, H. H., Müller-Herzog, R.: Die gebündelte Sacklochbohrung, ZMK (17) 1-2/01, Spitta Verlag, Lindorf. H. H., Müller-Herzog, R.: Die gebündelte Sacklochbohrung Teil II, ZMK (18) 7-8/02, Spitta Verlag, Lindorf, H. H., Müller-Herzog, R.: Die enorale Verschraubung der sagittalen Ramusosteotomie Technik und Erfahrungen, Posterpräsentation, 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Rostock Lindorf, H. H.: DE-Patentanmeldung , Werkzeug zur Abhaltung der Weichgewebe bei einem chirurgischen Eingriff an der Kieferhöhle, Priorität 20, vom Watzek, G., Matejka, M.: Erkrankungen der Kieferhöhle, Springer Verlag, Wien, New York, Die Autoren: H. H. Lindorf, R. Müller-Herzog Korrespondenzadresse: Prof. Dr. Dr. Dr. Helmut H. Lindorf Fürther Straße 4a Nürnberg ZMK (24) 06/08m m7

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT ORT Institut für Forensische Medizin

Mehr

Enossale Implantate zur orthodontischen Verankerung und prothetischen Versorgung ein doppelter Nutzeffekt

Enossale Implantate zur orthodontischen Verankerung und prothetischen Versorgung ein doppelter Nutzeffekt Enossale Implantate zur orthodontischen Verankerung und prothetischen Versorgung ein doppelter Nutzeffekt Implantate stellen für die kieferorthopädische Behandlung ein ideales Verankerungselement dar.

Mehr

Chirurgischer Anwenderbericht mit acht IMPLA Cylindrical Implantaten von Dr. Philipp Plugmann MSc MBA, Leverkusen

Chirurgischer Anwenderbericht mit acht IMPLA Cylindrical Implantaten von Dr. Philipp Plugmann MSc MBA, Leverkusen Chirurgischer Anwenderbericht mit acht IMPLA Cylindrical Implantaten Ausgangssituation des Patienten: Mehrere Schaltlücken im Ober- und Unterkiefer. Zusätzlich endständige Lücke im Bereich der OK 7er (rechte

Mehr

Chirurgischer Fallbericht mit zehn IMPLA Implantaten nach generalisierter, schwerer chronischer Parodontitis

Chirurgischer Fallbericht mit zehn IMPLA Implantaten nach generalisierter, schwerer chronischer Parodontitis Chirurgischer Fallbericht mit zehn IMPLA Implantaten nach Ausgangssituation des Patienten: Im Januar 2013 stellte sich ein 60-jähriger männlicher Patient vor. Die allgemein-medizinische Anamnese war unauffällig,

Mehr

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne!

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Ihr Weg zu einem perfekten Lächeln DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Herzlich Willkommen Schöne neue Zähne sicher, sanft & schnell! Gerne betreuen wir Sie und

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

Gemeinsame Erklärung zur gebührenrechtlichen Bewertung neuerer Verfahren in der Implantologie (Fortsetzung)

Gemeinsame Erklärung zur gebührenrechtlichen Bewertung neuerer Verfahren in der Implantologie (Fortsetzung) 174 für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V. für zahnärztliche Implantologie e. V. für Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie e. V. Berufsverband Deutscher Oralchirurgen e. V. Gemeinsame Erklärung

Mehr

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE Joint Degree Master Program: Implantology and Dental Surgery (M.Sc.) Einzelmodulauflistung der Basismodule Basismodul 1 Allgemeinmedizinische und zahnmedizinische Grundlagen

Mehr

Unterkieferrehabilitation bei Atrophie mit 3D-Planung

Unterkieferrehabilitation bei Atrophie mit 3D-Planung Straumann Bone Level Implantat Unterkieferrehabilitation bei Atrophie mit 3D-Planung Rainer Fangmann und Lars Steinke, Deutschland Einführung Ausgangslage Patienten mit festsitzendem Zahnersatz in Form

Mehr

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG )

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Viele Patienten wünschen einen festsitzenden Zahnersatz und oft kann dieser Wunsch durch eine der größten Entwicklungen

Mehr

Der beste Grund. für Zahnimplantate. Schonender Kieferknochenaufbau mit

Der beste Grund. für Zahnimplantate. Schonender Kieferknochenaufbau mit Der beste Grund für Zahnimplantate Schonender Kieferknochenaufbau mit Es gibt eine Zeit, da kann uns nichts etwas anhaben In dieser Zeit wächst und gedeiht alles. Sogar die Zähne wachsen nach. Und wenn

Mehr

Verlust der Lebensqualität?

Verlust der Lebensqualität? Zahnverlust? Knochenverlust? Verlust der Lebensqualität? Knochenaufbau mit dem - Verfahren: eine sichere und saubere Sache! Ist der Zahn weg, fehlt meist auch die Lebensqualität Der Verlust eines Zahns

Mehr

Vollständige prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten

Vollständige prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Profesor Invitado Universidad Sevilla Dr. (H) Peter Borsay Vollständige prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Die Erwartungshaltung der Patienten an die Zahnmedizin wächst. Viele von ihnen

Mehr

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie Kurzprofil Dr. med. dent. Martin Emmel Fachzahnarzt für Oralchirurgie Persönliche Daten Name Dr. Martin Emmel Geburtstag 05. September 1981 Ausbildung Studium 2002-2007 Studium der Zahnmedizin an der Johannes

Mehr

Was sind Implantate?

Was sind Implantate? Was sind Implantate? Unter Implantaten in der Zahnheilkunde versteht man den Ersatz verlorengegangener Zähne mittels Schrauben aus Titan oder Zirkonoxid. Implantat aus Titan Implantat aus Zirkonoxid Implantate

Mehr

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE Mehr Lebensfreude Schluss mit Zahnlosigkeit und Prothesen! FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE NEUE ZÄHNE NACH NUR EINEM BEHANDLUNGSTAG! WIR MACHEN S MÖGLICH! SOFORTVERSORGUNG

Mehr

IMPLANTOLOGIE. Herzlich Willkommen!

IMPLANTOLOGIE. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Möglichkeiten und Grenzen der modernen zahnärztlichen Implantologie Dr. med. dent. Thomas Seitner Dental Synoptics e.v. Dr. med. dent. Ralf Quirin, Freiburg Dr. med. dent. Marcus Simon,

Mehr

Aktuelle Behandlungsoptionen im stark kompromittierten Knochenlager (Teil 3 )

Aktuelle Behandlungsoptionen im stark kompromittierten Knochenlager (Teil 3 ) Aktuelle Behandlungsoptionen im stark kompromittierten Knochenlager (Teil 3 ) Die Onlayplastik mit Knochenzylindern und genormten Werkzeugen für den Aufbau des Spitzkammkiefers In den ersten beiden Beiträgen

Mehr

Oralchirurgische Propedeutik. Dr. Dávid Vámos

Oralchirurgische Propedeutik. Dr. Dávid Vámos Oralchirurgische Propedeutik Dr. Dávid Vámos Oralchirurgie Maxillofacialen Chirurgie Dentoalveolaren Chirurgie Oralchirurgie Oralchirurgie Zahnärztliche Chirurgie - Dentoalveolare Chirurgie Zahnärztliche

Mehr

3. Material und Methode

3. Material und Methode 12 3. Material und Methode 3.1. Datenerhebung Im Rahmen einer retrospektiven Studie wurden alle Patienten, die sich im Zeitraum von Juli 1983 bis Dezember 2001 zur Therapie einer Mukozele oder Pyozele

Mehr

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Implantatzentrum und Oralchirurgie Zahnimplantate Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Herausgeber Zahnmedizinisches Zentrum Berlin Bahnhofstraße 9 12305 Berlin Telefon +49 (0)30 705 509-0 www.zzb.de

Mehr

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN STATE OF THE ART HART- & WEICHGEWEBSMANAGEMENT UND PERIO-IMPLANTAT-PROTHETIK 19. 21. JUNI 2014 1 Û REFERENTEN Û KURZVORSTELLUNG Dr. Karl-Ludwig

Mehr

Fester und stabiler Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln. Implantate. Informationen für Patienten

Fester und stabiler Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln. Implantate. Informationen für Patienten Fester und stabiler Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln Implantate Informationen für Patienten Was sind Implantate? Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, die in den Kieferknochen eingebracht

Mehr

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Dr. med. Hermann Solz, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chefarzt der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie 1. Immer mehr Patienten

Mehr

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT?

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT? ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT? INHALT 1. Titel von Zahnärzten verstehen 3 2. Praktische Tipps für die Suche 4 3. Zahnärzte für Kinder 5 4. Zahnärzte für Angstpatienten 6

Mehr

Computergestützte 3D-Diagnostik zur sicheren Implantatplanung und -insertion

Computergestützte 3D-Diagnostik zur sicheren Implantatplanung und -insertion Autor Anwender Status Aktuell Kategorie Anwenderbericht Computergestützte 3D-Diagnostik zur sicheren Implantatplanung und -insertion Anwenderbericht einer niedergelassenen Gemeinschaftspraxis Dr. Wolf

Mehr

3D-Diagnostik M KG. Dr. Dr. Stephan Roth. Presse

3D-Diagnostik M KG. Dr. Dr. Stephan Roth. Presse Facharzt für Mund -, Kiefer -, Gesichtschirurgie Postgraduate in Implantology (New York University) Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie (DGZI) Computernavigierte Implantologie Dentale 3D-Röntgendiagnostik

Mehr

botiss academy Leipzig

botiss academy Leipzig dental bone & tissue regeneration botiss biomaterials botiss academy Leipzig Weichgewebemanagement Aufbaukurs in 4 Modulen Adrian Kasaj / Univ. Mainz Olaf Daum / Leimen Fabian Hirsch / Zeuthen Rasmus Sperber

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2013

YOUNG ITI Meeting 2013 YOUNG ITI Meeting 2013 Erfordern neue Technologien neue Konzepte? Samstag, 28. September 2013 in Leipzig Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, mittlerweile ist

Mehr

EIS die Endoskopisch Assistierte Interne Sinusbodenelevation

EIS die Endoskopisch Assistierte Interne Sinusbodenelevation ZMKG 10 1.0 02/2015-D EIS die Endoskopisch Assistierte Interne Sinusbodenelevation Empfohlene Zusammenstellung nach Dr. med. Peter SCHLEIER EIS die Endoskopisch Assistierte Interne Sinusbodenelevation

Mehr

Prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten

Prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Profesor Invitado Universidad Sevilla Dr. (H) Peter Borsay Prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Für immer mehr Menschen haben schöne und gepflegte Zähne einen besonderen Stellenwert. Ein ästhetisch

Mehr

Konzept für den zahnlosen

Konzept für den zahnlosen Das alphatech Angulationskonzept Ein implantat-prothetisches Konzept für den zahnlosen Kiefer Robert Böttcher, Nadine Handschuck Indizes: zahnloser Kiefer, Angulation, Sofortversorgung Der demografische

Mehr

Ein guter Implantologe sein

Ein guter Implantologe sein Ein guter Implantologe sein Über postgraduale Qualifikationen wie Master of Science und Spezialist Implantologie Einer Studie des Instituts der Deutschen Zahnärzte zufolge ist mit 47 Prozent der Befragten

Mehr

Knochenmanagement. Die Systematik der Tabelle folgt nachstehenden Kriterien:

Knochenmanagement. Die Systematik der Tabelle folgt nachstehenden Kriterien: Knochenmanagement Der Ausschuss Gebührenrecht der Beszahnärztekammer (BZÄK) hat in enger Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für M-, Kiefer- Gesichtschirurgie (DGMKG) der Deutschen Gesellschaft für

Mehr

Implantologie. Optimale Lösungen für individuellen Zahnersatz. In 4 Schritten zu festen Zähnen:

Implantologie. Optimale Lösungen für individuellen Zahnersatz. In 4 Schritten zu festen Zähnen: Implantologie Optimale Lösungen für individuellen Zahnersatz Die moderne Implantologie bietet heute optimale Alternativen zum Ersatz von verlorenen Zähnen an. Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, zylinder-

Mehr

Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten

Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten Rehabilitation eines Oberkiefers nach dem All-on-4-Konzept Ein Beitrag von Dr. Dusan Vasiljevic, ZA Vladan Vasiljevic, Friedeburg Nach wie vor ist

Mehr

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten!

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Zahnarzt Dr. Albert Holler informiert: Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für fest sitzenden Zahnersatz. Warum? Wenn einzelne oder mehrere Zähne

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2012 / 2013 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

Curriculum Implantologie

Curriculum Implantologie LZK Fortbildung Curriculum Curriculum Implantologie Februar 2015 bis Juni 2016 Mit Hands-on, Hospitationen und Supervisionen Fortbildungspunkte: 230 LZK Institut Bildung und Wissenschaft Landeszahnärztekammer

Mehr

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE Joint Degree Master Program: Implantology and Dental Surgery (M.Sc.) Einzelmodulauflistung der Spezialisierungsmodule Spezialisierungsmodul 1 Implantologische Grundlagen Das

Mehr

Road Show 2011. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland

Road Show 2011. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Road Show 2011 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland 1 Auch 2011 verbinden wir wieder das Angenehme mit dem Nützlichen Road Show 2011 Nach dem erfolgreichen Start der Road Show 2009 und weiteren

Mehr

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit

Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Brustvergrößerung auf Nummer sicher Die Implantate der neuesten Generation bieten mehr Sicherheit Eine Brustvergrößerung (auch Mammaaugmentation) mit Implantaten wird im Allgemeinen aus ästhetischen Gründen

Mehr

Faktoren, die bei der Erstellung eines. helfen können

Faktoren, die bei der Erstellung eines. helfen können Problembereich der Implantologie Implantate als Hilfe nach dem Unfallschaden Allgemeiner Teil Prof. Dr. (Univ. Damaskus) Dr. med. dent. Nicolas Abou Tara 30.09.2008 Die Implantologie Zukunft der Zahnmedizin

Mehr

Chirurgisches Handbuch der oralen Implantologie

Chirurgisches Handbuch der oralen Implantologie Chirurgisches Handbuch der oralen Implantologie Praktische Arbeitsschritte Daniel Buser, D.D.S., Dr. med. dent. Professor und Direktor Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken

Mehr

Implantate Patienteninformation

Implantate Patienteninformation Implantate Patienteninformation Schöne Zähne geben Sicherheit Doch das Leben hinterlässt auch an den Zähnen seine Spuren. Für viele Patienten mit herkömmlichem Zahnersatz bleibt ein unbeschwertes Lächeln

Mehr

Road Show 2013. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland

Road Show 2013. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Road Show 2013 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Bone Management Road Show 2013 Verbinden Sie das Angenehme mit dem Nützlichen. Die Bone Management Road Show feiert in diesem Jahr ihren fünften

Mehr

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. dent. Dr. med. H.- R. Metelmann Daten und Fakten Ferdinand - Sauerbruch - Straße Bettenhaus

Mehr

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem Liebe Patientin Lieber Patient Die biomedizinische Forschung hat für die Zahnheilkunde neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet. Ein Teil dieser Entwicklung sind Therapieerfolge durch den Einsatz von Implantaten,

Mehr

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik 26. 29.3.2015 sponsored by Budapest 26. 29. März 2015 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr

Mehr

Aplasie im anterioren Oberkiefer eine besondere Herausforderung. pip fallstudie

Aplasie im anterioren Oberkiefer eine besondere Herausforderung. pip fallstudie Aplasie im anterioren Oberkiefer eine besondere Herausforderung Abhängig von der ethnischen Zugehörigkeit treten Zahnaplasien mit Ausnahme der dritten Molaren mit einer Häufigkeit zwischen 6 und 13.5%

Mehr

www.bone-management-event.de Road Show 2010 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland

www.bone-management-event.de Road Show 2010 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland www.bone-management-event.de Road Show 2010 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Auch 2010 verbinden wir wieder das Angenehme mit dem Nützlichen Nach dem erfolgreichen Start der Road Show 2009

Mehr

Zahnärztliche Behandlung und Begutachtung

Zahnärztliche Behandlung und Begutachtung Zahnärztliche Behandlung und Begutachtung Fehlervermeidung und Qualitätssicherung von Reinhard Münstermann erweitert, überarbeitet Thieme 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 127092

Mehr

ZAHNÄRZTEKAMMER BERLIN

ZAHNÄRZTEKAMMER BERLIN ZAHNÄRZTEKAMMER BERLIN K Ö R P E R S C H A F T D E S Ö F F E N T L I C H E N R E C H T S Weiterbildungsstätten für Oralchirurgie Weiterbildungsstätten nebst Weiterbildungsberechtigter: Anerkennung einer

Mehr

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen. LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN Name: Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.de Nationalität: Deutsch Geburtsdatum:

Mehr

IMPLANTOLOGIE STEP BY STEP. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage

IMPLANTOLOGIE STEP BY STEP. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage Christoph T. Sliwowski IMPLANTOLOGIE STEP BY STEP 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage Unter Mitarbeit von: Stefan Hümmeke Dominika Sliwowska Christian F. J. Stappert Berlin, Chicago,

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2014

YOUNG ITI Meeting 2014 YOUNG ITI Meeting 2014 Update Implantologie Samstag, 25. Oktober 2014 in München Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, eine der ersten frühen Veranstaltungen

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 1 2012 Kurzbiographie Univ.-Prof. Dr. Dr. St. Schultze-Mosgau stefan.schultze-mosgau@med.uni-jena.de Live-OP 1 Vestibulumplastik mit Schleimhauttransplantat bei Implantatfreilegung

Mehr

Die gegenwärtigen Behandlungswege der Kieferschussverletzungen.

Die gegenwärtigen Behandlungswege der Kieferschussverletzungen. Verlag von J. F. Bergmann in Wiesbaden. Die gegenwärtigen Behandlungswege der Kieferschussverletzungen. Ergebnisse aus dem Düsseldorfer Lazarett flir Kieferverletzte (Kgl. Reservelazarett). Unter ständiger

Mehr

Curriculum Vitae. 08/1989-06/1992 Besuch des Abendgymnasiums, Wuppertal Abschluss: Allgemeine Hochschulreife

Curriculum Vitae. 08/1989-06/1992 Besuch des Abendgymnasiums, Wuppertal Abschluss: Allgemeine Hochschulreife Curriculum Vitae Name Geburtsdatum Familienstand Dr. med. dent. Ingo Brockmann, Master of Science Parodontologie Zertifizierter Umweltzahnmediziner 08. Juli 1965 in Gevelsberg verheiratet, 2 Kinder Ausbildung

Mehr

Zahnimplantate: Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern

Zahnimplantate: Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern Zahnimplantate: Heutige Möglichkeiten und Grenzen Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern T O P I C S Was sind Zahnimplantate? Heutige

Mehr

Zahnimplantate - die bessere Alternative

Zahnimplantate - die bessere Alternative Zahnimplantate - die bessere Alternative Ein strahlendes, unbeschwertes Lächeln sagt oft mehr als tausend Worte. Schöne gesunde Zähne vermitteln Lebensfreude und Selbstsicherheit. Mit einem kräftigen gesunden

Mehr

Prof. Dr. Olaf Winzen Zahnarzt Kaiserstrasse 35 60329 Frankfurt am Main Tel.: 069-27137895 owinzen@craniomed.org

Prof. Dr. Olaf Winzen Zahnarzt Kaiserstrasse 35 60329 Frankfurt am Main Tel.: 069-27137895 owinzen@craniomed.org Information für unsere Patienten Implantationen Vorweg einige Anmerkungen: um es deutlich zu sagen: Es gibt keinen wirklichen Ersatz für gesunde Zähne. Das, was die Natur geschaffen hat, können wir nur

Mehr

Rekonstruktive Möglichkeiten bei Brustkrebs

Rekonstruktive Möglichkeiten bei Brustkrebs Klinikum rechts der Isar Klinik und Poliklinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie Technische Universität München Rekonstruktive Möglichkeiten bei Brustkrebs Hans-Günther Machens, Daniel Müller

Mehr

BRUSTVERGRÖSSERUNG (AUGMENTATION)!

BRUSTVERGRÖSSERUNG (AUGMENTATION)! BRUSTVERGRÖSSERUNG (AUGMENTATION) Die Brustvergrösserung ist eines meiner Schwerpunktgebiete, in dem ich über grosse Erfahrung verfüge. Zur Brustvergrösserung werden in aller Regel Implantate eingesetzt.

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 4 2013 Dipl. Stom. Michael Arnold info@rootcanal.de Film 1 Live OP Zahnärztliche Ergonomie mit Dentalmikroskop und 6-Handtechnik Teil 1 (Oberkiefer) Kurzbiographie 1964 geboren

Mehr

Implantatcenter-West: Komplexe Fälle im Team gelöst

Implantatcenter-West: Komplexe Fälle im Team gelöst Zahn Krone 7/09 FORTBILDUNG/ZÄK 2009 25 Implantatcenter-West: Komplexe Fälle im Team gelöst Das Implantatcenter-West (ICW)ist ein Zusammenschluss von Spezialisten auf dem Gebiet der Implantologie. Zahnärzte,

Mehr

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik 2. 5.10.2014 sponsored by Budapest 2. 5. Oktober 2014 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr

Mehr

6. April 2013. 7 th German MEISINGER Bone Management Symposium. 4 th EUREGIO Symposium Aachen. Fortbildungspunkte

6. April 2013. 7 th German MEISINGER Bone Management Symposium. 4 th EUREGIO Symposium Aachen. Fortbildungspunkte 7 th German MEISINGER Bone Management Symposium 6. April 2013 4 th EUREGIO Symposium Aachen Kostenlose Teilnahme für Medizinstudenten der Universitäten Aachen und Witten-Herdecke! Fortbildungspunkte 747

Mehr

HumanTech. Smart German Solutions. RAtioplant

HumanTech. Smart German Solutions. RAtioplant HumanTech Smart German Solutions RAtioplant ZahnImplantate F i t f o r f u t u re D e n t a l c a r e Inhaltsverzeichnis 2 Was ist ein Implantat? 03 Welche Materialien werden für Implantate verwendet?

Mehr

Entwicklungsland Deutschland

Entwicklungsland Deutschland Presseinformation Polytech Silimed Europe GmbH Medizin/Beauty Entwicklungsland Deutschland Aus Deutschland kommen die verträglichsten Brustimplantate - genutzt werden sie aber vorwiegend im europäischen

Mehr

Brustoperation. Beauty Trip

Brustoperation. Beauty Trip Wenn die Unzufriedenheit mit der eigenen Brust zu einem nachhaltig gestörten Körperempfinden führt, wenn daraus psychische Beschwerden entstehen oder wenn eine überdimensionierte Brust gesundheitliche

Mehr

Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch!

Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch! Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch!) in Farbe, Form, Textur, Grösse, Volumen und optischen Eigenschaften Ein

Mehr

IMPLANTATE. Dr. Martin Schweppe Dipl. univ. Implantologie Dipl. univ. BASAL-Implantologie Master of Science Parodontologie FESTE ZÄHNE EIN LEBEN LANG

IMPLANTATE. Dr. Martin Schweppe Dipl. univ. Implantologie Dipl. univ. BASAL-Implantologie Master of Science Parodontologie FESTE ZÄHNE EIN LEBEN LANG Dr. Martin Schweppe Dipl. univ. Implantologie Dipl. univ. BASAL-Implantologie Master of Science Parodontologie Dr. med. dent. Martin Schweppe Königstraße 13-17 48291 Telgte IMPLANTATE Telefon: (0 25 04)

Mehr

KURS AM HUMANPRÄPARAT

KURS AM HUMANPRÄPARAT KURS AM HUMANPRÄPARAT AUGMENTATIVE VERFAHREN DER HART- UND WEICHGEWEBE, SOFORTVERSORGUNG UND PROTHETIK 01. 04.11.2012 IN BUDAPEST sponsored by BUDAPEST 01. 04. NOVEMBER 2012 Sehr geehrte Frau Kollegin,

Mehr

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC)

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) 1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) Kriterien definiert zur Sofortversorgung und Sofortbelastung von oralen Implantaten Der auf Initiative des von namhaften

Mehr

Kieferknochentransplantate. aus körpereigenen Knochenzellen. Informationen zur Behandlungsmethode. Praxis-/Klinikstempel

Kieferknochentransplantate. aus körpereigenen Knochenzellen. Informationen zur Behandlungsmethode. Praxis-/Klinikstempel Praxis-/Klinikstempel Kieferknochentransplantate aus körpereigenen Knochenzellen Haben Sie weitere Fragen zu autologen gezüchteten Kieferknochentransplantaten? Weitere Informationen zu der Behandlungsmethode

Mehr

Ihre Zähne im Blickpunkt

Ihre Zähne im Blickpunkt Ihre Zähne im Blickpunkt Sicherheit und Ästhetik mit Zahnimplantaten Schöne Zähne stehen für Persönliche Ausstrahlung Durchsetzungsvermögen Beruflichen Erfolg Sympathie Sicherheit Vitalität Erotik Zahnverlust

Mehr

Zahnimplantate. Patienteninformation

Zahnimplantate. Patienteninformation Zahnimplantate Patienteninformation SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR ORALE IMPLANTOLOGIE SOCIETE SUISSE D IMPLANTOLOGIE ORALE SOCIETA SVIZZERA D IMPLANTOLOGIA ORALE SWISS SOCIETY OF ORAL IMPLANTOLOGY Zahnärztliche

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN 1 Pjetursson BE, Karoussis I, Bürgin W, Brägger U, Lang NP. Patients satisfaction following implantherapy. A 10-year prospective cohort study. Clin Oral Implants Res 2005;16:185-193.

Mehr

Frühjahrssymposium 2015

Frühjahrssymposium 2015 Bayerischer Implantologietag Frühjahrssymposium 2015 24. 25.04.2015 Maritim Hotel / Nürnberg 8 Fortbildungspunkte In Kooperation mit: DGZMK DGMKG BDIZ DGZI BDO DGOI LVMK ProLab MIT UNS SIND SIE MIT BESSER

Mehr

Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive

Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive Die spannungsfreie Präzisionspassung der Suprastruktur auf den inserierten

Mehr

Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate...

Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate... Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate... Fragen Sie nach Lösungen mit BIOMET 3i Zahnimplantaten Scannen Sie den Code mit Ihrem Smartphone, um sich weiter über Zahnimplantate zu informieren! Als leitende

Mehr

Kód Text kódu Pojištěný Nepojištěný 900. Komplex Untersuchung für Patientenregistrierung 0,00 Kč 798,00 Kč 30,69 00901. Die preventive Untersuchung

Kód Text kódu Pojištěný Nepojištěný 900. Komplex Untersuchung für Patientenregistrierung 0,00 Kč 798,00 Kč 30,69 00901. Die preventive Untersuchung Kód Text kódu Pojištěný Nepojištěný 900. Komplex Untersuchung für Patientenregistrierung 0,00 Kč 798,00 Kč 30,69 00901. Die preventive Untersuchung erste in die Jahre 0,00 Kč 798,00 Kč 30,69 00901.+ Die

Mehr

VORSTELLUNG DES BICON - SYSTEMS

VORSTELLUNG DES BICON - SYSTEMS VORSTELLUNG DES BICON - SYSTEMS DAS BICON DESIGN DE Das Design eines Implantats bestimmt seine klinischen Fähigkeiten DAS BICON-SYSTEM ist ein einzigartiges Implantatsystem, das internationalen Zahnärzten

Mehr

ADVANCED TISSUE-MANAGEMENT

ADVANCED TISSUE-MANAGEMENT ADVANCED TISSUE-MANAGEMENT The easy way to aesthetics. GOZ 2012: Abrechnungsempfehlung Stand: Oktober 2013 Vorwort Im Rahmen der GOZ Novellierung haben sich auch die Abrechnungsmodalitäten für Materialien

Mehr

Funktionalität mit Implantaten 2.Teil: Höhere Kaukraft und höhere Lebensqualität

Funktionalität mit Implantaten 2.Teil: Höhere Kaukraft und höhere Lebensqualität 5 2006 technik Funktionalität mit Implantaten 2.Teil: Höhere Kaukraft und höhere Lebensqualität Dr. Kristin Cordt Text und Fotos Dr. Kristin Cordt 1 Den 1. Teil mit den Fallbeispielen 1 bis 7 finden Sie

Mehr

Basiswissen. Prothetische Versorgungsformen

Basiswissen. Prothetische Versorgungsformen Basiswissen Prothetische Versorgungsformen 222 März 2011 Verfasst von: Dr. Robert Pernar Basiswissen Prothetische Versorgungsformen Einführung Im Laufe des Lebens können einer oder mehrere Zähne des Kiefers

Mehr

IMPLANTATIONSSIMULATOR

IMPLANTATIONSSIMULATOR DER IMPLANTATIONSSIMULATOR DIE PRAKTISCHE AUSBILDUNG IN DER IMPLANTATCHIRURGIE UND -PROTHETIK AM KÜNSTLICHEN PATIENTEN DAS IFZI MANFRED LANG Geschäftsführender Gesellschafter des INTERNATIONALEN FORTBILDUNGSZENTRUMS

Mehr

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 Tagungszentrum der Sächsischen Landesärztekammer Schützenhöhe 16 01099 Dresden Veranstalter:

Mehr

Setzen von Implantaten

Setzen von Implantaten Patientendaten Praxis / Klinik / Krankenhaus / Institution Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Eltern, in diesem Fall sollen folgende fehlende Zähne durch eine Implantation ersetzt werden. Da Implantate

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung... 1/2009 Dr. Nikolaos Kopsahilis (Autor)... 2 Veneerpräparation bei starken keilförmigen Defekten... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3 Priv. - Doz. Dr. med. dent. Alexander Hassel

Mehr

Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate

Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate Fragen Sie nach Lösungen mit BIOMET 3i Implantaten Scannen Sie mit Ihrem Smartphone! Um QR-Codes zu scannen, Lösungen, auf die Sie sich verlassen können! Schönheit

Mehr

kiefer- und gesichtschirurgie düsseldorf Dr. Dr. Ulrich Stroink Dr. Dr. Wolfgang Schmitt Dr. Dr. Thomas Clasen

kiefer- und gesichtschirurgie düsseldorf Dr. Dr. Ulrich Stroink Dr. Dr. Wolfgang Schmitt Dr. Dr. Thomas Clasen kiefer- und gesichtschirurgie düsseldorf Dr. Dr. Ulrich Stroink Dr. Dr. Wolfgang Schmitt Dr. Dr. Thomas Clasen Prof. Dr. Dr. Marcus Klein kiefer- und gesichtschirurgie düsseldorf Dr. Dr. Ulrich Stroink

Mehr

Dr. med. Berthold Rink

Dr. med. Berthold Rink Curriculum Implantologie Dr. med. Berthold Rink Vorwort Ideen hatten wir auch vor der politischen Wende 1989, unseren Beruf besonders gut zu machen. Aber wir mussten bald begreifen, dass ohne eine materielle

Mehr

4 Material und Methode. 4.1 Beobachtungsgegenstand der Studie

4 Material und Methode. 4.1 Beobachtungsgegenstand der Studie 4 Material und Methode 27 4 Material und Methode 4.1 Beobachtungsgegenstand der Studie Die vorliegende Untersuchung wurde als eine retrospektive monozentrische Therapiestudie konzipiert und durchgeführt.

Mehr

Binger. Regenerations- Symposium. 11. - 13. Mai 2012 Bingen am Rhein

Binger. Regenerations- Symposium. 11. - 13. Mai 2012 Bingen am Rhein Binger Regenerations- Symposium Wissenschaftliches Symposium für die erfolgreiche Regeneration von Hart- & Weichgewebe 11. - 13. Mai 2012 Bingen am Rhein Prof. Dr. Dr. Elmar Esser, ICOS Osnabrück Wissenschaftliche

Mehr

BEGO Security Sicherheit. Garantiert. Zahn-Implantate. Ein Gefühl, als seien es die Eigenen. Patienteninformation. Miteinander zum Erfolg

BEGO Security Sicherheit. Garantiert. Zahn-Implantate. Ein Gefühl, als seien es die Eigenen. Patienteninformation. Miteinander zum Erfolg Ein Gefühl, als seien es die Eigenen BEGO Security Sicherheit. Garantiert. Patienteninformation Miteinander zum Erfolg Ein Gefühl, als seien es die Eigenen Sie haben eine Zahnlücke oder es fehlen Ihnen

Mehr

Mit modernen Zahnimplantaten mehr vom Leben. Patienteninformation

Mit modernen Zahnimplantaten mehr vom Leben. Patienteninformation Mit modernen Zahnimplantaten mehr vom Leben Patienteninformation Schöne Zähne lebenslang Neben der wichtigen Funktionsfähigkeit von Kauen und Beißen sind Zähne eine gute Voraussetzung für richtige Aussprache

Mehr

Implantate Anwendung in unserer Praxis

Implantate Anwendung in unserer Praxis PRAXIS DR. MED. DENT. SIEGFRIED MASLO, AUF DEM KLÜTERORT 20, 27798 HUDE Anwendung in unserer Praxis 20, 27798 Hude Seite 1 Lust auf schöne und natürliche Zähne? kommen der natürlichen Optik am nächsten.

Mehr

Mit freundlicher Unterstützung von Ihrem Zahnarzt- Team und Chlorhexamed. Implantate. Informationen rund um Ihr Implantat

Mit freundlicher Unterstützung von Ihrem Zahnarzt- Team und Chlorhexamed. Implantate. Informationen rund um Ihr Implantat Mit freundlicher Unterstützung von Ihrem Zahnarzt- Team und Chlorhexamed Implantate Informationen rund um Ihr Implantat Was genau sind eigentlich Implantate? Implantate sind heute für immer mehr Patienten

Mehr