28. internationaler kongress der deutschen OphthalmOchiRuRgen Juni 2015 congress center leipzig VORankündigung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "28. internationaler kongress der deutschen OphthalmOchiRuRgen 11. - 13. Juni 2015 congress center leipzig VORankündigung"

Transkript

1 Leipzig Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen Juni 2015 Congress Center Leipzig VORankündigung

2 1 Präsident Ehrenpräsident Träger Kongress Sekretariat Programmkommission Programmkommission OAP Management in Klinik und Praxis Seminar Für die Praxis des Augenarztes Kontaktlinsen-Symposium Anästhesie-Symposium Strabologisches Symposium Wissenschaftlicher Beirat Dr. med. Armin Scharrer, Fürth Prof. Dr. med. Otto-Erich Lund, München DOC e.v. Doris Felbinger Stefanie Herb Moststr Fürth, Deutschland hi ++49/(0)911/ Prof. Dr. med. Susanne Binder, Wien (Österreich) Prof. Dr. med. Thomas S. Dietlein, Köln Dr. med. Edi Haefliger, Binningen (Schweiz) Prof. Dr. med. Bernd Kirchhof, Köln Prof. Dr. med. Michael C. Knorz, Mannheim Prof. Dr. med. Thomas Kohnen, Frankfurt Prof. Dr. med. Rupert M. Menapace, Wien (Österreich) Prof. Dr. med. Hans-Werner Meyer-Rüsenberg, Hagen Prof. Dr. med. Thomas Neuhann, München Dr. med. Ralf H. Gerl, Ahaus Dr. med. Verena Bhakdi-Gerl, Ober-Olm Dipl.-Ing. Jörg Hassel, München Dr. med. Hakan Kaymak, Düsseldorf Birgit Fischer, Wilhelmshaven Henning Goebel, Düsseldorf Dr. rer. medic. Ursula Hahn, Düsseldorf Dr. med. Peter Heinz, Schlüsselfeld Peter Mussinghoff, Münster Dr. med. Martin A. Zeitz, Düsseldorf Dr. med. Gernot Petzold, Kulmbach Dr. med. Gudrun Bischoff, Hamburg Prof. Dr. med. Joachim Radke, Göttingen Katja Bossow, Chemnitz Susanne Schilfert, Würzburg Gordon A. Balazsi, MD, Montréal (Kanada) Sheraz M. Daya, MD, East Grinstead (England) Dr. Edi Haefliger, Binningen (Schweiz) Prof. Dr. Klaus Ludwig, Nürnberg Prof. John Marshall, London (England) Prof. Charles N.J. McGhee, Auckland (Neuseeland) Dr. Klaus Miller, Innsbruck (Österreich) Marc Mullie, MD, Montréal (Kanada) Prof. Dr. Thomas Neuhann, München Dr. Manuel Ober, Fürth Prof. Thomas Olsen, Arhus (Dänemark) Prof. Emanuel S. Rosen, Manchester (England)

3 2 Filmkommission Posterkommission Industriebeirat Veranstaltungsort Organisation Hotelreservierung Dr. med. Edi Haefliger, Binningen (Schweiz) Prof. Dr. med. Susanne Binder, Wien (Österreich) Prof. Dr. med. Gernot I.W. Duncker, Halle/Saale Prof. Dr. med. Rupert M. Menapace, Wien (Österreich) Freiherr Kurt-Dietrich von Wolff, Groß Pankow Dr. med. Bernd M. Witschel, Hannover Prof. Dr. med. Bernd Kirchhof, Köln Prof. Dr. med. Arnd Gandorfer, Memmingen Prof. Dr. med. Frank G. Holz, Bonn Dr. med. Stefanie Schmickler, Ahaus Alcon Pharma GmbH, Freiburg AMO Deutschland GmbH, Ettlingen Bausch & Lomb GmbH, Berlin Polytech-Domilens GmbH, Roßdorf Schwind eye-tech-solutions GmbH & Co. KG, Kleinostheim Fritz Ruck Ophthalmologische Systeme GmbH, Eschweiler Carl Zeiss Meditec, Oberkochen Ziemer Ophthalmology (Deutschland) GmbH, Emmendingen Congress Center Leipzig Messe-Allee Leipzig MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG Neuwieder Str Nürnberg, Deutschland s ++49/(0)911/ hi ++49/(0)911/ Internet: Interface GmbH & Co. KG Carmen Hell Postfach Kitzingen, Deutschland s ++49/(0)9321/ hi ++49/(0)9321/ Internet:

4 3 Grusswort Dr. med. Armin Scharrer Präsident Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, wir laden Sie herzlich ein zum 28. Internationalen Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen, der vom Juni 2015 in Leipzig stattfinden wird. Innovationen und Definitionen der jeweiligen Goldstandards in der Augenchirurgie stehen wie immer im Focus des Interesses. Der DOC bietet: Fortbildung, Diskussion und intensive Kommunikation (Erfahrungsaustausch). Neben der Hauptsitzung (General Session) am Freitag Vormittag, mit den Ehrenvorlesungen und der Aufnahme zweier renommierter Persönlichkeiten in die Hall of Fame Ophthalmologie stehen die Hauptvorträge im Großen Saal als Kern des Wissenschaftlichen Programms im Vordergrund. Hier werden der aktuelle Kenntnisstand, neue Therapiemöglichkeiten und Innovationen in den unterschiedlichen Fachbereichen dargestellt und diskutiert. Die Video Live Surgery zeigt Aufnahmen innovativer OP- Techniken und wird für spannende Einblicke sorgen. Ergänzt wird das Programm durch Kurse, Symposien und Wetlabs, die für jeden Teilnehmer eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung bieten. Dabei werden sowohl theoretische Inhalte wie Management, als auch praktisch relevante Themen im Rahmen der Symposien (Anästhesie, Kontaktlinsen, Strabologie) und des Seminars für die Praxis des Augenarztes angeboten. Darüber hinaus findet für das ophthalmologische Assistenzpersonal (OAP - Medizinische Fachangestellte, OP-Schwestern und -Pfleger) ein vielschichtiges Fortbildungsprogramm statt, damit jeder Mitarbeiter aus den Praxen und Kliniken in Sprechstunde und OP auf dem neuesten Wissensstand ist und so seinen Beruf mit größtmöglicher Qualität und Kompetenz nachgehen kann. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Leipzig vom Juni 2015! Ihre Programmkommission A. Scharrer Präsident S. Binder, Wien Th. Dietlein, Köln E. Haefliger, Binningen B. Kirchhof, Köln M.C. Knorz, Mannheim T. Kohnen, Frankfurt a.m. R.M. Menapace, Wien Th. Neuhann, München H.-W. Meyer-Rüsenberg, Hagen

5 4 Allgemeine Hinweise für die Einreichung von Abstracts Bitte beachten Sie zur Abfassung Ihres Abstracts die nachfolgenden Richtlinien bzw. informieren Sie sich online unter Vorträge und Poster werden aus dem gesamten Bereich der Ophthalmochirurgie akzeptiert und in Kategorien eingeteilt. Die Zuteilung Ihres Abstracts bitten wir bei der Online-Einreichung vorzunehmen. Da nur eine limitierte Anzahl von Vorträgen und Postern akzeptiert werden kann, wird die jeweilige Kommission eine Auswahl treffen. Die Abstracts werden online veröffentlicht. Die Anmeldung von Vorträgen und Postern ist nur online unter der Adresse möglich. In Problemfällen kann das Abstract auch per eingereicht werden. Einsendeschluss: 26. März 2015 Die Anmeldung eines wissenschaftlichen Vortrags oder Posters setzt die Teilnahme am 28. Internationalen Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen voraus. Wissenschaftliche Vorträge Für die Vorträge sind Redezeiten von jeweils 5 Minuten vorgesehen (anschließend 2 Minuten Diskussion). Darüber hinaus bitten wir zu berücksichtigen, dass die Redezeit einzuhalten ist und dass bei Überschreitung der Vortrag abgebrochen wird. Folgende technische Ausstattung ist vorhanden: PC-Projektion Die Prämierung des besten wissenschaftlichen Vortrages pro Fachbereich erfolgt am Ende der jeweiligen Sitzung durch die Vorsitzenden! Poster Die Posterausstellung wird von einer Expertengruppe besucht, die jedes wissenschaftliche Poster mit den Autoren diskutiert. Jeder Kongressbesucher, aber auch jeder Aussteller ist herzlich eingeladen, sich dieser Gruppe anzuschließen. Voraussichtlich wird die Posterbegehung am Freitag, 12. Juni 2015, nachmittags erfolgen. Genauere Einzelheiten werden im endgültigen Programm bzw. auf der Homepage veröffentlicht! Eine Posterpräsentation in einem Vortragssaal ist nicht vorgesehen! Die Anbringung der Poster muss zu folgender Zeit erfolgen: Donnerstag, 11. Juni 2015 von Uhr Bitte berücksichtigen Sie die Posternummerierung. Ihre Posternummer können Sie Ihrem Bestätigungsschreiben bzw. dem endgültigen Programm entnehmen. Befestigungsmaterial für Ihr Poster erhalten Sie am Info-Counter bei der Posterarea. Wir bitten Sie, für interessierte Teilnehmer Info-Material (Größe DIN A4) zu Ihrem Poster zur Verfügung zu stellen. Die Posterwände (Mero-Kunststoffwände) haben folgende Abmessungen: Breite: 1,00 m, Höhe: 2,50 m Die Prämierung des besten Posters findet am Samstag, 13. Juni 2015, im Rahmen der wissenschaftlichen Sitzung Glaukomchirurgie statt. Die Poster können am Samstag, 13. Juni 2015 ab Uhr entfernt werden. Für nicht entfernte Poster wird keine Haftung übernommen.

6 5 Richtlinien zur Abfassung für Abstracts Da eine Publikation der Beiträge online vorgesehen ist, muss das Abstract so abgefasst sein, dass die gewünschten Informationen voll enthalten sind. Folgende Gliederung ist vorgesehen: a) Zielsetzung b) Methode c) Ergebnis d) Schlussfolgerung 1. Wegen der limitierten Anzahl der Beiträge bittet die Programmkommission um Verständnis, dass ein Referent in der Regel höchstens dreimal als Autor aufgeführt sein darf. 2. Wir bitten um Benachrichtigung, falls es sich beim Verfasser des Abstracts und präsentierenden Referenten nicht um die gleiche Person handelt. 3. Als Form der Präsentation sind Vorträge und Poster vorgesehen. Die Programm- bzw. Posterkommission muss sich jedoch vorbehalten, die angenommenen Abstracts nach den Anforderungen und Themenbereichen den Vortragssitzungen und Postern zuzuordnen. Mit der Anmeldung erklären sich die Autoren mit beiden Präsentationsformen (Vortrag sowie Poster) einverstanden. 4. Es sollten nur bisher unveröffentlichte Ergebnisse eingereicht werden. 5. Die Benachrichtigung der Autoren über Annahme oder Ablehnung Ihrer Anmeldung erfolgt bis spätestens Ende April Die Verantwortung für die Klärung eventueller Urheberrechte Dritter bezüglich der Inhalte des Abstracts liegt bei den Autoren. Somit gewährleisten die Autoren, dass auf sämtlichen Abbildungen, Tabellen etc. keine Rechte Dritter liegen, die einer Veröffentlichung entgegenstehen. Wir bitten um Verständnis, dass das Abstract in der eingereichten Form veröffentlicht wird und keine Korrektur vorgenommen werden kann. Gegebenenfalls behält sich der Veranstalter vor, fehlerhafte Abstracts ohne Rücksprache abzuändern. Die jeweilige Kommission weist darauf hin, dass Abstracts, die inhaltlich nicht diesen Anforderungen entsprechen, leider abgelehnt werden müssen. Der Einreichende gestattet dem Veranstalter die unentgeltliche Weiterverwertung seines Beitrages (gleich welcher Art). Ungeachtet dessen verbleibt ihm die Möglichkeit der Weiterverwendung nach eigenem Bedarf! Offenlegung finanzieller Interessen der Autoren Wissenschaftliche Vorträge und Poster Die DOC erwartet die Deklaration wirtschaftlicher und finanzieller Interessen von jedem Autor/Referent. Wir sind der Überzeugung, dass eine Offenlegung finanzieller Interessen notwendig ist. Eine wirtschaftliche Verflechtung als solche stellt noch keine Voreingenommenheit des Autors dar. Das Auditorium muss selbst entscheiden, ob aufgrund eines bestehenden Interessenskonfliktes Hinweise auf eine Beeinflussung einer wissenschaftlichen Arbeit gegeben sind. Hierzu werden Sie zu gegebener Zeit von der MCN AG gebeten, evtl. finanzielle/wirtschaftliche Verflechtungen im Vorfeld bzw. bei Übergabe Ihres Vortrages im Medien-Check bekannt zu geben. Dies erfolgt mit den nachfolgend dargestellten Parametern: Produkt (P1): Finanzielles Interesse bei der Ausrüstung, dem beschriebenen Verfahren und/oder dem beschriebenen Produkt (z.b. Referentenhonorar, Reisekostenunterstützung etc.) Produkt (P2): Finanzielles Interesse bei der Ausrüstung, dem beschriebenen Verfahren und/oder dem beschriebenen Produkt (z.b. Forschungsgelder, Forschungsmaterial, Stipendien, etc.) Investor (I): Finanzielles Interesse an Firmen, die eine beschriebene Ausrüstung, ein Verfahren oder Produkte liefern (z.b. Aktienbesitz, Anteileigner, etc.) Berater (B): Kommerzielle Vergütung oder Unterstützung des Autors in den letzten drei Jahren in Form von Beraterverträgen (Mitgliedschaft in Gremien, Beiräten, Aufsichtsräten etc.) Keine (K): Keine finanziellen Interessen, keine kommerzielle Unterstützung der vorgelegten Arbeit in irgendeiner Form Jeweils zu Beginn des Vortrages wird kurz der Titel des Vortrages und Name des Vortragenden sowie dessen Zuordnung wie vorstehend auf die Leinwand projiziert. Die Posterreferenten werden gebeten zu Beginn ihrer Posterpräsentation finanzielle Interessen offen zu legen.

7 6 Richtlinien zur Abfassung für Abstracts Veröffentlichung des Abstracts Mit der Einreichung des Abstracts erklärt der Autor sich einverstanden, dass das Abstract online unter einer Creative- Commons-Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de) auf dem medizinischen Publikationsportal German Medical Sience (http://www.egms.de/) veröffentlicht wird. Mit Abgabe seines Abstracts überlässt der Einreichende unentgeltlich alle Rechte der Weiterverwertung gleich welcher Art dem Veranstalter. Ungeachtet dessen verbleibt ihm die Möglichkeit der Weiterverwertung nach eigenem Bedarf. Darüber hinaus verpflichtet sich der Autor möglichst zur Erstveröffentlichung bei GMS. Falls der Beitrag bereits ganz oder in Teilen anderweitig veröffentlicht wurde, muss die Originalquelle genannt werden. Veröffentlicht der Autor einen Beitrag parallel an anderer Stelle, so sollte dies nach und unter Hinweis auf die Veröffentlichung bei GMS erfolgen. Die Verantwortung für die Klärung eventueller Urheberrechte Dritter bezüglich der Inhalte des Abstracts liegt bei den Autoren. Somit gewährleisten die Autoren, dass auf sämtlichen Abbildungen, Tabellen etc. keine Rechte Dritter liegen, die einer Veröffentlichung entgegenstehen. Wir bitten um Verständnis, dass das Abstract in der eingereichten Form veröffentlicht wird und keine Korrektur vorgenommen werden kann. Gegebenenfalls behält sich der Veranstalter vor, fehlerhafte Abstracts ohne Rücksprache abzuändern. Darüber hinaus werden die Abstracts im Archiv des DOC auf der Veranstaltungshomepage ver öffentlicht! German Medical Science German Medical Science (GMS) ist eine Publikationsplattform, auf der Forschende aus dem medizinischen Bereich ihre Ergebnisse qualitätsgesichert veröffentlichen können. Bei GMS werden Online-Zeitschriften, Kongressveröffentlichungen und Forschungsberichte publiziert. Den Publikationen können bei Bedarf auch Videos oder andere Daten beigefügt werden. Jeder Kongress erhält einen eigenen Bereich innerhalb des Portals, der im Rahmen des GMS-Layouts nach Wunsch gestaltet wird (Logo, Farben, Texte). Die Vorteile einer Publikation über GMS: Jeder einzelne Beitrag wird nach hohen redaktionellen Standards für die Online-Publikation aufbereitet und bekommt die persistenten Identifikatoren DOI und URN, wodurch er zitierfähig wird. Durch die Publikation bei GMS sind die Beiträge nach dem Open-Access-Prinzip dauerhaft frei verfügbar, über alle wichtigen Suchmaschinen auffindbar und langzeitarchiviert.

8 7 Wissenschaftliches Programm Video Live Surgery Deutsch-Englisch Freitag, 12. Juni 2015, Uhr Samstag, 13. Juni 2015, Uhr Ophthalmochirurgen demonstrieren Operationstechniken aus dem Gebiet der: Glaukomchirurgie Hornhautchirurgie Kataraktchirurgie Kosmetisch-plastischen Chirurgie Lidchirurgie Netzhaut-/Glaskörperchirurgie Refraktiven Chirurgie Hauptthemen Deutsch-Englisch Donnerstag, 11. Juni 2015, Uhr Samstag, 13. Juni 2015, Uhr General Session: Hall of Fame und Ehrenvorlesungen Forum Augenchirurgie in den Entwick lungs ländern Glaukomchirurgie Hornhautchirurgie Kataraktchirurgie Netzhaut-/Glaskörperchirurgie Orbita, Tränenwegs- und Lidchirurgie Refraktive Chirurgie Preisverleihungen DOC ISRS/AAO Symposium Deutsch-Englisch Freitag, 12. Juni 2015, Uhr Kurse Kataraktchirurgie Basiskurs Phakoemulsifikation Phakoemulsifikation für Fortgeschrittene I (advanced phacoemulsification) Phakoemulsifikation für Fortgeschrittene II (advanced phacoemulsification) Torische IOL Multifokale und pseudoakkommodierende IOL Vitrektomie für den Vorderabschnittschirurgen Problemfälle in der Biometrie die Schwierigkeit der Berechnung der zu implantierenden Intraokularlinse Postoperative Endophthalmitis: Wie erkennt und wie behandelt man sie? Komplikationsmanagement in der Kataraktchirurgie Abbildungsqualität des Auges nach Kataraktoperation Phako-OP-Techniken divide & conquer, chop oder rotation Irischirurgie Raytracing als Alternative zur IOL-Berechnung

9 8 Wissenschaftliches Programm Glaukomchirurgie Laser in der Glaukomchirurgie Glaukomchirurgie Grundlagen Entscheidungsprofile zur Stufentherapie der Glaukome Medikamente, Laser, Operationen Bildgebende Verfahren in der Glaukomdiagnostik: HRT, GDX, OCT & digitale Photographie Die Optimierung der filtrierenden Glaukomoperationen: Ein Video-Diskurs Gonioskopie Minimal-invasive Glaukomchirurgie Therapie von komplexen Glaukomen Refraktive Chirurgie Refraktive Kataraktchirurgie mit multifokalen IOLs als IGeL KRC Basiskurs I Refraktive Laserchirurgie + PTK KRC Basiskurs II Refraktive Implantate KRC Aufbaukurs Monovision die ideale Presbyopiekorrektur? Torische Multifokallinsen ReLEX-smile Die Zukunft der refraktiven Hornhautchirurgie Der nachfolgende Kurs wird in englisch präsentiert: Laser-Refractive Lens Surgery with Femtosecond Lasers Netzhaut-/Glaskörperchirurgie Prävention und Therapie bei AMD Laserkoagulation bei vaskulären Funduserkrankungen Intravitreale Therapiestrategien bei neovaskulärer Makuladegeneration ein Update Intravitreale operative Medikamenteneingabe (IVOM) Moderne Optische Kohärenztomographie (OCT): Klinische Anwendung, Fehlerquellen, dreidimensionale Visualisierung und neueste Entwicklungen Uveitis Update intravitreale AMD-Therapie Aktuelle Strategie und Optimierung der Behandlungsergebnisse Grundkurs zur Zertifizierung für die photodynamische Therapie (PDT) und zur Teilnahme an IV-Verträgen zur intravitrealen operativen Medikamenteneingabe (IVOM) (Dauer 4,5 Stunden) Aufbaukurs zur Zertifizierung zur Teilnahme an IV-Verträgen zur intravitrealen operativen Medikamenteneingabe (IVOM) (Dauer 2 Stunden) Frühgeborenen-Retinopathie Prophylaxe der Netzhautablösung: Was, wann, wie? State of the art-oct Indikationen, Relevanz, Perspektiven OCT Praktische Grundlagen und Tipps anhand von Fallbeispielen Glaskörper, vitreoretinaler Übergang und pharmakologische Vitreolyse Chirurgie von vitreomakulären Pathologien Interdisziplinäre Therapie okulärer Tumore Makuläre Blutungen bei AMD was tun? Komplikationen vitreoretinaler Chirurgie Hornhautchirurgie Erkrankungen der Hornhautoberfläche neue Konzepte in der Therapie Lamellierende Keratoplastik Der nachfolgende Kurs wird in englisch präsentiert: Corneal ectasia

10 9 Wissenschaftliches Programm Orbita, Tränenwege, Lider Ästhetische Chirurgie der Lider und der periorbitalen Region Kosmetische Anwendungen von Botulinum Toxin A in der ophthalmologischen Praxis Ptosischirurgie Rekonstruktion großer Lideffekte Ästhetische Lidchirurgie Blepharoplastik der Ober- und Unterlider Strabismus Wie operiere ich Augenmuskeln und wie rechne ich das ab? Operationsfilme Kataraktchirurgie Netzhaut-/Glaskörperchirurgie Lidchirurgie Standardisierte Glaukomchirurgie Varia Kinder-Augenheilkunde Neuro-Ophthalmologie Traumatologie des Auges Augenheilkunde in den Entwicklungsländern Praktische Übungen zur Strichskiaskopie Konservative Augenarztpraxis Ein Update unserer Wahlleistungen Augenärztliche IGeL-Leistungen zwischen Evidenz, Politik und Kassen Innovationen in der Augenheilkunde: Diagnose Therapie Chirurgie Unerwünschte Operationsergebnisse Kunstfehler oder Schicksal? Ein interaktiver Kurs Berufschancen als Operateur außerhalb der Klinik Wetlabs Kataraktchirurgie Phakoemulsifikation Moderne Katarakt-OP-Technik in den Entwicklungsländern Retten, Repositionieren, Rekonstruieren chirurgische Strategien zum Erhalt und Ersatz dislozierter Intraokularlinsen Glaukomchirurgie Glaukomchirurgie operative Basistechniken Antiglaukomatöse Implantationschirurgie Gonioskopie Refraktive Chirurgie Refraktive Implantate Netzhaut-/Glaskörperchirurgie Pars-Plana-Vitrektomie Eyesi Pars-Plana-Vitrektomie 23g/25g Vitrektomie Varia Traumatologie des Auges Versorgung perforierender Augenverletzungen Hornhaut Anteriore lamelläre Keratoplastik Posteriore lamelläre Keratoplastik

11 10 Wissenschaftliches Programm Kurse für Ärzte in Weiterbildung Die Ausbildung zum Ophthalmochirurgen Grundlagen der Ultraschalldiagnostik und Biometrie Basiskurs Glaukom Wetlabs für Ärzte in Weiterbildung Die Ausbildung zum Ophthalmochirurgen Nahtkurs Lidchirurgie Management in Klinik und Praxis Consilium Diagnosticum Forum Augenchirurgie in den Entwicklungsländern DOC-Café Kataraktchirurgie Retina Symposien/Seminare Seminar Für die Praxis des Augenarztes IGeL-Symposium Kontaktlinsen-Symposium Anästhesie-Symposium Strabologisches Symposium Belegarzt-Symposium NEU: Mini-Symposium Update 2015: Minimal-invasive Augenchirurgie

12 11 Wissenschaftliches Programm Berufspolitisches Gespräch OAP Fortbildungstagung für ophthalmologisches Assistenzpersonal (OAP) OP- und Stationspersonal Medizinische Fachangestellte Hauptthemen Seminare Wetlabs OAP Rahmenprogramm Freitag, 12. Juni 2015 Verwaltungsleiter-Frühstück Empfang anlässlich der General Session DOC-Sommerfest

13 12 Notizen

14 28. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen Joint Meeting DOC-ISRS/AAO Juni 2015 Bitte freimachen MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG Neuwieder Str Nürnberg Deutschland

15 Bitte bestätigen Sie durch Angabe Ihrer -Adresse, dass wir Sie über den Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen mittels Newsletter informieren dürfen. Selbstverständlich können Sie uns diese Zustimmung jederzeit wieder entziehen, indem Sie uns an eine kurze Mail senden. 28. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen Joint Meeting DOC-ISRS/AAO Juni 2015 Congress Center Leipzig q Bitte senden Sie mir ein Vorprogramm zu. q Herr q Frau q Prof. q Dr. Familienname/Vorname Institut/Praxis Straße/Nr. Land/PLZ/Ort s hi Ja, bitte senden Sie mir die DOC-Newsletter an meine -Adresse Bitte bei Interesse -Adresse eintragen!

Nürnberg 2016. 09. 11. Juni 2016 NürnbergConvention Center, NCC Ost. 29. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

Nürnberg 2016. 09. 11. Juni 2016 NürnbergConvention Center, NCC Ost. 29. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen Nürnberg 2016 29. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen 09. 11. Juni 2016 NürnbergConvention Center, NCC Ost VORankündigung www.doc-nuernberg.de 1 Präsident Ehrenpräsident Träger Kongress

Mehr

glauk 1 Die Optimierung der fi ltrierenden Glaukomoperationen: glauk 2 Minimal-invasive Glaukomchirurgie Ein Video-Diskurs

glauk 1 Die Optimierung der fi ltrierenden Glaukomoperationen: glauk 2 Minimal-invasive Glaukomchirurgie Ein Video-Diskurs 78 Timetable timetable DOnnerstag 11. JunI 2015 Vortragsraum 9 Saal 1 Saal 4 Halle 2 Hornhautchirurgie Oap 4 Sicher und gelassen im Stress Oap 1 Augenkrankheiten am hinteren Augenabschnitt Oap 2 Organisation

Mehr

Leipzig 2015. VORPROGRAMM www.doc2015.de. 11. - 13. Juni 2015 Congress Center Leipzig. 28. Internationaler Kongress der

Leipzig 2015. VORPROGRAMM www.doc2015.de. 11. - 13. Juni 2015 Congress Center Leipzig. 28. Internationaler Kongress der Das Programm finden Sie ab Juni 2015 auch in der App DOC 2015 Leipzig 2015 28. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen 11. - 13. Juni 2015 Congress Center Leipzig VORPROGRAMM www.doc2015.de

Mehr

Entwicklungen. Augenchirurgie. JahresSymposium 2015. Ober Scharrer Gruppe. Neue. in der

Entwicklungen. Augenchirurgie. JahresSymposium 2015. Ober Scharrer Gruppe. Neue. in der JahresSymposium 2015 Ober Scharrer Gruppe Neue Entwicklungen in der Augenchirurgie Samstag, 9. Mai 2015 10.00 15.00 Uhr Sheraton Carlton Hotel Eilgutstr. 15, 90443 Nürnberg Leipzig 2015 28. Internationaler

Mehr

Meet the Experts Ein interaktives Live Video Symposium

Meet the Experts Ein interaktives Live Video Symposium Agenda Meet the Experts Ein interaktives Live Video Symposium Datum: 25. April 2015 09:30 Uhr-17:00 Uhr, Ort: Westin Grand Hotel München Arabellastraße 6, 81925 München Tel: 089/92648200 www.westingrandmunich.com,

Mehr

Augen Zentrum. Mehr Lebensqualität im Blick. Lister Platz. Vertrauen, Qualität, Klarheit alles aus einer Hand. KLINIK PRAXIS LASIK

Augen Zentrum. Mehr Lebensqualität im Blick. Lister Platz. Vertrauen, Qualität, Klarheit alles aus einer Hand. KLINIK PRAXIS LASIK Augen Zentrum Lister Platz Mehr Lebensqualität im Blick. Vertrauen, Qualität, Klarheit alles aus einer Hand. KLINIK PRAXIS LASIK Klares Sehen gemeinsam erreichen wir Ihr Ziel. Wir nehmen uns Zeit für die

Mehr

PD Dr. med. Martina Knecht-Bösch

PD Dr. med. Martina Knecht-Bösch PD Dr. med. Martina Knecht-Bösch Curriculum Vitae, August 2014 Ärztlicher Werdegang 2013 November 2013 2010 2013 Juli September Medical Director St. Lucy Foundation, www.st-lucy.com Leitende Ärztin Hornhautabteilung

Mehr

2. Münchner ophthalmologisches Symposium

2. Münchner ophthalmologisches Symposium SAVE THE DATE 2. Münchner ophthalmologisches Symposium State-of-the-Art the 2013 in der Augenheilkunde Standards von heute - Trends für morgen. 18. - 19. Oktober 2013 München Kurse, Wet-Lab und Vortragsprogramm

Mehr

Ophthalmologie: Gesamte ophthalmologische Diagnostik, konservative und chirurgische Therapie

Ophthalmologie: Gesamte ophthalmologische Diagnostik, konservative und chirurgische Therapie monsana ag >> who is who >> Fakten zum Arzt Prof. Dr. Thomas Neuhann Klinikdirektor: Klinik: Ort: Fachbereich: Prof. Dr. med. habil. Thomas Neuhann Augenarztpraxis im Helios Ärztezentrum München München,

Mehr

Intensivkurs Femto- Chirurgie III

Intensivkurs Femto- Chirurgie III Jetzt anmelden Intensivkurs Femto- Chirurgie III Biermann Medizin Akademie Schlosshotel Molkenkur I Klingenteichstr. 31 I 69117 Heidelberg Heidelberg I 28. 29. November 2014 IIIIII grusswort Sehr geehrte

Mehr

Augenzentrum Baden-Baden. Prof. Dr. med. Frank Faude Dr. med. Susanne Faude Oxana Bräunlich. Fachärzte für Augenheilkunde

Augenzentrum Baden-Baden. Prof. Dr. med. Frank Faude Dr. med. Susanne Faude Oxana Bräunlich. Fachärzte für Augenheilkunde A U G E N Z E N T R U M Prof. Dr. med. Frank Faude Dr. med. Susanne Faude Oxana Bräunlich Fachärzte für Augenheilkunde Prof. Dr. med. Frank Faude Ambulante Operationen Belegarzt Stadtklinik Baden-Baden

Mehr

Verzeichnis von Publikationen und Vorträgen

Verzeichnis von Publikationen und Vorträgen Verzeichnis von Publikationen und Vorträgen Dr. med. Armin Scharrer 1. A. Scharrer, M. Ober: Systemic effects of timolol eyedrops Congr. Sext. Soc. Ophthal. Europ. Brighton 1980 2. A. Scharrer, M. Ober:

Mehr

IIIIII Teilnahmebedingungen. Tagungsort FreeVis LASIK Zentrum / Universitätsklinikum Mannheim Theodor-Kutzer-Ufer 1-3 / 68167 Mannheim

IIIIII Teilnahmebedingungen. Tagungsort FreeVis LASIK Zentrum / Universitätsklinikum Mannheim Theodor-Kutzer-Ufer 1-3 / 68167 Mannheim IIIIII Teilnahmebedingungen Tagungsort FreeVis LASIK Zentrum / Universitätsklinikum Mannheim Theodor-Kutzer-Ufer 1-3 / 68167 Mannheim Tagungsanmeldung www.biermann-akademie.de Intensivkurs Femto-Chirurgie

Mehr

Augenärztliche Rehabilitation

Augenärztliche Rehabilitation Augenärztliche Rehabilitation von Anselm Kampik, Franz Grehn. 167 Abbildungen, 18 Tabellen Augenärztliche Rehabilitation Kampik / Grehn schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Qualitätsmanagementbericht 2009

Qualitätsmanagementbericht 2009 Qualitätsmanagementbericht 2009 Schwarzwaldaugenklinik Weihergasse 3 78713 Schramberg Tel.: +49 (0)7422 9916550 Fax: +49 (0)7422 99165599 www.schwarzwaldaugenklinik.de info@schwarzwaldaugenklinik.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

die besten aussichten für ihre augen

die besten aussichten für ihre augen die besten aussichten für ihre augen Sie möchten vor allem eins: klar sehen. Das Schiff am Horizont ebenso mühelos erfassen wie das Lächeln in den Augen Ihres Gegenübers. Und Sie möchten klar erkennen,

Mehr

Susanne Binder, Prof. Dr. med., Wien, Österreich. Innovationen und neue Techniken in der operativen Augenheilkunde

Susanne Binder, Prof. Dr. med., Wien, Österreich. Innovationen und neue Techniken in der operativen Augenheilkunde Susanne Binder, Prof. Dr. med., Wien, Österreich Universitätsprofessorin und Vorstand der Augenabteilung der Krankenanstalt Rudolfstiftung, Wien, Vorstand des Ludwig Boltzmann Instituts für Retinologie

Mehr

Ein Leben ohne Brille. Möglichkeiten der Refraktiven Chirurgie

Ein Leben ohne Brille. Möglichkeiten der Refraktiven Chirurgie Ein Leben ohne Brille Möglichkeiten der Refraktiven Chirurgie Agenda Aufbau und Funktion unserer Augen Die verschiedenen Formen der Fehlsichtigkeit Behandlung von Kurz-, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung

Mehr

Drittes Zürcher Adipositassymposium

Drittes Zürcher Adipositassymposium Drittes Zürcher Adipositassymposium Donnerstag, 22. März 2012, 14.15 Uhr Grosser Hörsaal OST UniversitätsSpital Zürich Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Kolleginnen und Kollegen Bereits zum

Mehr

Für jeden AugenBlick. Korrektur von Fehlsichtigkeiten durch Spezialisten

Für jeden AugenBlick. Korrektur von Fehlsichtigkeiten durch Spezialisten Für jeden AugenBlick Korrektur von Fehlsichtigkeiten durch Spezialisten Unsere Philosophie Neue Perspektiven Dr. med. Konrad W. Binder Leiter der Augenabteilung des Kreiskrankenhauses Schramberg Freie

Mehr

Wir heißen Sie Herzlich Willkommen hier bei uns im. Augenzentrum-Bayern, AZB

Wir heißen Sie Herzlich Willkommen hier bei uns im. Augenzentrum-Bayern, AZB Wir heißen Sie Herzlich Willkommen hier bei uns im Augenzentrum-Bayern, AZB Wir das Augenzentrum-Bayern, AZB sind ein Zusammenschluss und Verbund von mehreren Augenkliniken und Augen-Versorgungszentren

Mehr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr

13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie. Chirurgie der Brust. 12. November 2014, 18.00 Uhr 13. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Chirurgie der Brust DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 12. November 2014, 18.00 Uhr Campus Charité

Mehr

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung AUGE IM BRENNPUNKT

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung AUGE IM BRENNPUNKT Einladung zur Fortbildungsveranstaltung AUGE IM BRENNPUNKT Donnerstag, 8. Oktober 2015 8.30 14.00 Uhr Wiener Rathaus, Nordbuffet Wissenschaftliche Leitung Prim.a Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Binder Ehrenschutz:

Mehr

7. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch)

7. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch) 7. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch) 11. - 13. Oktober 2012 Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, plastische und ästhetische Operationen,

Mehr

STUTTGARTER MITRALTAGE PROGRAMM HERZCHIRURGIE SYMPOSIUM MIT LIVE CASES 24. UND 25. SEPTEMBER 2010 LIEDERHALLE - SCHILLERSAAL

STUTTGARTER MITRALTAGE PROGRAMM HERZCHIRURGIE SYMPOSIUM MIT LIVE CASES 24. UND 25. SEPTEMBER 2010 LIEDERHALLE - SCHILLERSAAL STUTTGARTER MITRALTAGE HERZCHIRURGIE SYMPOSIUM MIT LIVE CASES 24. UND 25. SEPTEMBER 2010 LIEDERHALLE - SCHILLERSAAL PROGRAMM Prof. Dr. N. Doll Prof. Dr. W. Hemmer Sana Herzchirurgie Stuttgart GmbH GRUSSWORTE

Mehr

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern CALL FOR PAPERS 7. Wissenschaftsforum Mobilität National and International Trends in Mobility 18. Juni 2015 im InHaus II an der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg Seit 2008 findet jährlich das

Mehr

Das Augenzentrum. Die Lösung für ein Leben ohne Brille.

Das Augenzentrum. Die Lösung für ein Leben ohne Brille. Das Augenzentrum Die Lösung für ein Leben ohne Brille. Sie haben eine Sehschwäche Ihr Facharzt hat dafür die Lösung... Ihr behandelnder Augenfacharzt hat bei Ihnen eine Sehschwäche festgestellt, unter

Mehr

Präparationskurs und Symposium. Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum Klinikum St. Georg ggmbh

Präparationskurs und Symposium. Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum Klinikum St. Georg ggmbh 10 Jahre Leipziger Handchirurgischer Operationskurs Präparationskurs und Symposium 30. Juli bis 1. August 2009 Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Brandverletztenzentrum In Zusammenarbeit mit der

Mehr

Dr. med. Paul Niederberger

Dr. med. Paul Niederberger Dr. med. Paul Niederberger Fortbildung Stand: 01.01.2014 1991 09.11-24.11.91 Intensivkurs klassische Heilmassage 1, Wien 1997 27.09.97 Diagnostik und Therapie der Thromboembolien, Göttingen, BRD 17.10-18.10.97

Mehr

Häufigste Erblindungsursache weltweit? Katarakt Glaukom Feuchte Makuladegeneration Diabetische Retinopathie

Häufigste Erblindungsursache weltweit? Katarakt Glaukom Feuchte Makuladegeneration Diabetische Retinopathie Häufigste Erblindungsursache weltweit? Katarakt Glaukom Feuchte Makuladegeneration Diabetische Retinopathie Rekonstruktion der Augenklausur SS 2007 alles natürlich ohne Gewähr Bild mit Fluoreszeinfärbung

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2012 / 2013 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

So finden Sie den richtigen Augen-Experten

So finden Sie den richtigen Augen-Experten ÄRZTELISTE AUGENÄRZTE So finden Sie den richtigen Augen-Experten Im zweiten Teil der großen sechsteiligen Ärzte-Serie stellt FOCUS 100 Spezialisten für refraktive Chirurgie, grauen und grünen Star sowie

Mehr

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz

SPZ-Symposium 2015 Sozialpädiatrisches Zentrum Chemnitz Veranstaltungsort poliklinik-chemnitz.de Einladung Programm SPZ-Symposium 2015 Leipziger Str. Poliklinik GmbH Chemnitz 2015 Satz & Gestaltung: Jörg Kottwitz Markersdorfer Straße 124 09122 Chemnitz Tel.:

Mehr

10. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch)

10. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch) 10. Würzburger NNH-Workshop mit Präparationsübungen (mikroskopisch-endoskopisch) 8. - 10. Oktober 2015 Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, plastische und ästhetische Operationen,

Mehr

Refraktive Erfolge mit torischen Linsen

Refraktive Erfolge mit torischen Linsen Refraktive Erfolge mit torischen Linsen Funktionelle Ergebnisse mit der Acrysof toric IQ BAYREUTH Torische Intraokularlinsen haben sich inzwischen zu einem Routineverfahren entwickelt, um astigmatische

Mehr

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV Ein Patient kann sich aufgrund der Vielzahl von in- und ausländischen LASIK-Angeboten (Laser in-situ Keratomileusis) kaum ein klares und objektives Bild machen. Auch

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2013

YOUNG ITI Meeting 2013 YOUNG ITI Meeting 2013 Erfordern neue Technologien neue Konzepte? Samstag, 28. September 2013 in Leipzig Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, mittlerweile ist

Mehr

8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis

8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis Klinikum rechts der Isar Technische Universität München 8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis 10. - 11. Dezember 2015 FORSCHUNGSGRUPPE FÜR MINIMAL-INVASIVE INTERDISZIPLINÄRE

Mehr

Das Patellofemoral Gelenk IV

Das Patellofemoral Gelenk IV u l i e t b A Sp o r t o r n th g op ä und P T o l i M U k l in i k n e h c n ü Das Patellofemoral Gelenk IV TEIL I Vorträge Workshops Live OPs TEIL II diecadaver Lab 29./30. Mai 2015 04. Juli 2015 Liebe

Mehr

sehen leben wahrnehmen Gemeinschaftspraxis für Augenheilkunde, ambulante Operationen und Laserbehandlungen

sehen leben wahrnehmen Gemeinschaftspraxis für Augenheilkunde, ambulante Operationen und Laserbehandlungen sehen wahrnehmen leben Gemeinschaftspraxis für Augenheilkunde, ambulante Operationen und Laserbehandlungen herzlich willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, wir freuen

Mehr

Refraktive Chirurgie der Hornhaut

Refraktive Chirurgie der Hornhaut Refraktive Chirurgie der Hornhaut von 1. Auflage Refraktive Chirurgie der Hornhaut Seiler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thieme 2000 Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

Besuchen Sie uns auf der DOC vom 11. 13. Juni im Congress Centrum Leipzig, Halle 2, Ebene 0, Stand 30 + 31

Besuchen Sie uns auf der DOC vom 11. 13. Juni im Congress Centrum Leipzig, Halle 2, Ebene 0, Stand 30 + 31 Besuchen Sie uns auf der DOC vom 11. 13. Juni im Congress Centrum Leipzig, Halle 2, Ebene 0, Stand 30 + 31 Auch in diesem Jahr möchten wir Sie im Rahmen der DOC 2015 herzlich auf unseren Messestand und

Mehr

UNIVERSITÄTSKLINIKUM DES SAARLANDES

UNIVERSITÄTSKLINIKUM DES SAARLANDES UNIVERSITÄTSKLINIKUM DES SAARLANDES Klinik für Augenheilkunde Lehranstalt für Orthoptisten / Lions Hornhautbank Direktor Prof. Dr. med. Berthold Seitz www.uniklinikum-saarland.de/augenklinik Klinik für

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und. Interventionelle Radiologie. Institut für Diagnostische und

Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und. Interventionelle Radiologie. Institut für Diagnostische und Fortbildungsveranstaltungen des Instituts für Diagnostische und 2015 2016 Institut für Diagnostische und der Uniklinik Köln Direktor: Prof. Dr. med. David Maintz Stand: 01.05.2015 Einladung Programm Sehr

Mehr

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Minimal-invasive perkutane Steintherapie Klinischer Workshop MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Satellitensymposium: CME 4 Punkte Klinikworkshop: CME 10 Punkte der Medizinischen Hochschule Hannover, Deutschland

Mehr

12. IT-Trends Sicherheit 2016 Ausstelleranmeldung

12. IT-Trends Sicherheit 2016 Ausstelleranmeldung networker NRW e. V. Karolinger Straße 96 45141 Essen Tel.: 0201 / 81 27 900 Fax: 0201 / 81 27 901 ITTS2016@networker.nrw www.it-trends-sicherheit.de 12. IT-Trends Sicherheit 2016 Ausstelleranmeldung Termin:

Mehr

32. INNSBRUCKER OPHTHALMOLOGISCHES WOCHENENDE:

32. INNSBRUCKER OPHTHALMOLOGISCHES WOCHENENDE: 32. INNSBRUCKER OPHTHALMOLOGISCHES WOCHENENDE: Univ.-Prof. Dr. Nikolaos Bechrakis (Foto), Direktor der Innsbrucker Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie hat im Januar das 32. Innsbrucker

Mehr

Rundschreiben V 03/2008

Rundschreiben V 03/2008 Rundschreiben V 03/2008 An die Mai 2008 zur Durchführung von arbeitsmedizinischen 614.31/049 - LV02 - Vorsorgeuntersuchungen ermächtigten bzw. beteiligten Damen und Herren Ärzte Inhaltsverzeichnis 01.

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie?

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? 11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? Samstag, 18. Januar 2014 9.00-13.30 Uhr Tagungsort (geändert): Hörsaal I LFI der Universität zu Köln Joseph-Stelzmann-Straße

Mehr

26. Symposium der AGNP. München

26. Symposium der AGNP. München 26. Symposium der AGNP München 7.-10. Oktober 2009 Vorstand der AGNP Prof. Dr. Rainer Rupprecht (Vorsitzender) Prof. Dr. Josef B. Aldenhoff (Stellvertreter des Vorsitzenden) Prof. Dr. Edith Holsboer-Trachsler

Mehr

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v.

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. "Die neue ISO 19600 Compliance Management Systeme und ihre Bedeutung für die Compliance German Graduate School of Management & Law (GGS), Heilbronn

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse?

Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? Wie stelle ich einen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktion bei der gesetzlichen Krankenkasse? (Dies dient nur als allgemeine Empfehlung und ist keine Rechtsberatung und keine Garantie für eine Genehmigung

Mehr

Praxisinformation für unsere Patienten

Praxisinformation für unsere Patienten Prof. Dr. med. Thomas Neuhann Dr. med. Gabriele Heufelder Dr. med. Ellen Haindl-Mairhofer Dr. med. Heidrun Waltrich Dr. med. Dorothea Metzger Dr. med. Carl Clemente Dr. med. Bettina Sommer Dr. med. Markus

Mehr

62 / 530. B- Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen. Klinik für Augenheilkunde. B-4.1 Allgemeine Angaben

62 / 530. B- Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen. Klinik für Augenheilkunde. B-4.1 Allgemeine Angaben B-4 Klinik für Augenheilkunde B-4.1 Allgemeine Angaben Fachabteilung: Klinik für Augenheilkunde Fachabteilungsschlüssel: 2700 Art: Chefarzt/Chefärztin: Ansprechpartner: Hauptabteilung Prof. Dr. Hans Hoerauf

Mehr

Referenten-Briefing 2010. Referenten-Briefing zum 10. Jahreskongress des itsmf Deutschland e.v

Referenten-Briefing 2010. Referenten-Briefing zum 10. Jahreskongress des itsmf Deutschland e.v Referenten-Briefing zum 10. Jahreskongress des itsmf Deutschland e.v ITSM - FIT für Innovation Sehr geehrte Referentin, sehr geehrter Referent, Motto ITSM - FIT für Innovation wir freuen uns über Ihre

Mehr

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010

10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 10. 11. Dresdner Symposium Ästhetisch-Plastische Medizin Medizin 06. und 07. Mai 2011 25. und 26. Juni 2010 Tagungszentrum der Sächsischen Landesärztekammer Schützenhöhe 16 01099 Dresden Veranstalter:

Mehr

5. 6. September. 18. Fortbildungsseminar Handchirurgie 14. FORTBILDUNGSSEMI HANDCHIRURGIE II. der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie

5. 6. September. 18. Fortbildungsseminar Handchirurgie 14. FORTBILDUNGSSEMI HANDCHIRURGIE II. der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie 18. Fortbildungsseminar Handchirurgie der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie Sehnenverletzungen und -erkrankungen Knochen- und Weichteiltumore 14. FORTBILDUNGSSEMI HANDCHIRURGIE II Unfallkrankenhaus

Mehr

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein EINLADUNG 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 22. August bis Samstag, 23. August 2014 Hotel Marriott Johannisstraße

Mehr

Scharf und klar sehen

Scharf und klar sehen Scharf und klar sehen Ihre Chance, auf die Brille zu verzichten Persönliches Exemplar für Bitte bringen Sie diese Broschüre zu Ihrem Voruntersuchungstermin mit! Facharzt für Auf einen Blick Scharf und

Mehr

Seminare im 2. Halbjahr 2015

Seminare im 2. Halbjahr 2015 Seminare im 2. Halbjahr 2015 Fortbildung in Ihrer Abrechnung GOÄ nach Fachrichtung Vorstellung von fachgruppenspezifischen Feinheiten der GOÄ-Abrechnung. Sie erfahren, wie man Leistungen der jeweiligen

Mehr

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz TaxChallenge 2015 Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konzept Die TaxChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschafts- und

Mehr

Perspektiven. 4.Juli 2015. Einladung. Team. Austausch. Danke. Qualität. 5 Jahre. Fairness. Erfolg Fortbildung. Kompetenz. Zukunft.

Perspektiven. 4.Juli 2015. Einladung. Team. Austausch. Danke. Qualität. 5 Jahre. Fairness. Erfolg Fortbildung. Kompetenz. Zukunft. PraxisKlinik Eulert,Kochel&Partner Einladung Austausch Wissen Zukunft Menschen Perspektiven Qualität Perfektion Fairness Team 4.Juli 2015 6.4.2010 Freude 5 Jahre Kompetenz Jubiläum Danke Erfolg Fortbildung

Mehr

Prävention in der Augenheilkunde

Prävention in der Augenheilkunde Prävention in der Augenheilkunde 03. bis 06. Juni 2010 Berlin im ICC Berlin Führende Tagung für Fort- und Weiterbildung im deutschsprachigen Raum 03. bis 06. Juni 2010 Berlin Prävention in der Augenheilkunde

Mehr

http://www.khdf.de/cms/kliniken+und+institute+/kliniken/klinik+für+dermatologie+und+allergologie-p- 125.html

http://www.khdf.de/cms/kliniken+und+institute+/kliniken/klinik+für+dermatologie+und+allergologie-p- 125.html Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt Klinik für Dermatologie und Allergologie Chefarzt Prof. Dr. med. Uwe Wollina Friedrichstraße 41 01067 Dresden Chefarztsekretariat Annett Thiele Telefon 0351 480-1685

Mehr

Willkommen zum Thema. Faszination LASICAT. Operation des Grauen Star mit dem Femtosekunden-Laser

Willkommen zum Thema. Faszination LASICAT. Operation des Grauen Star mit dem Femtosekunden-Laser Willkommen zum Thema Faszination LASICAT Operation des Grauen Star mit dem Femtosekunden-Laser Dr. Volker Rasch Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus GmbH VR Vision Research GmbH 1985-1991 Augenklinik Ernst

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV SÜD

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV SÜD Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV SÜD Ein Patient kann sich aufgrund der Vielzahl von in- und ausländischen LASIK-Angeboten (Laser in-situ Keratomileusis) kaum ein klares und objektives Bild machen.

Mehr

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte Ureterorenoskopie 2015 Advanced Neue Dimensionen, alte Limitationen. Moderne Endourologie - sind Sie dabei? CME 15 Punkte beantragt Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 Einladung Liebe Kolleginnen

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

Lasertechnologie im Allgäu

Lasertechnologie im Allgäu Pressemitteilung September 2013 Für ein Leben ohne Brille: Lasertechnologie im Allgäu Im Allgäu eröffnet eines der Top-Zentren Deutschlands für refraktive Augenchirurgie. Das LASERZENTRUM ALLGÄU in Kempten

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2011 UNIVERSITÄTSKLINIKUM ULM

QUALITÄTSBERICHT 2011 UNIVERSITÄTSKLINIKUM ULM B-13.1 Allgemeine Angaben Fachabteilung: Art: Klinik für Augenheilkunde Hauptabteilung Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Gerhard K. Lang Ansprechpartner: Melanie Häcker (Sekretariat) Hausanschrift: Prittwitzstraße

Mehr

GMS Ophthalmology Cases Das Open Access Journal des BDOC

GMS Ophthalmology Cases Das Open Access Journal des BDOC Juli 2015 GMS Ophthalmology Cases Das Open Access Journal des BDOC Nach fünf erfolgreichen Jahren wechselt die Herausgeberschaft Der bisherige Editor-in-Chief und Vorstandsmitglied im BDOC, Prof. Bernd

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Hinweise zum Einreichen Ihrer Themen und zur Abstractvorbereitung

Hinweise zum Einreichen Ihrer Themen und zur Abstractvorbereitung Hinweise zum Einreichen Ihrer Themen und zur Abstractvorbereitung Allgemeine Hinweise Relevanz Das Ziel von tamed die Gesundheit und Lebensqualität von Tanzenden zu fördern und dafür optimale Rahmenbedingungen

Mehr

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 14. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische

Mehr

Dr. med. Eduard Anton Haefliger

Dr. med. Eduard Anton Haefliger Dr. med. Eduard Anton Haefliger Gründer und Inhaber der Vista Klinik-Gruppe Chefarzt der LASER VISTA Augenlaserzentren Persönliche Angaben Geburtsdatum 03. August 1949/Zofingen AG Heimatort Reiden LU Zivilstand

Mehr

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases

MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET. German Network for Motor Neuron Diseases MND-NET Deutsches Netzwerk für ALS/Motoneuronerkrankungen MND-NET German Network for Motor Neuron Diseases DGM Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e. V. 3 Information zur Patientendatei und Biomaterialsammlung

Mehr

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt

HELIOS Privatkliniken GmbH. Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie. HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt HELIOS Privatkliniken GmbH Ästhetische und wiederherstellende Chirurgie HELIOS Privatklinik Titisee-Neustadt Sehr geehrte Damen und Herren, das Streben nach Schönheit ist den Menschen angeboren. Seine

Mehr

Compliance in der Gesundheitswirtschaft. Exklusives Seminarangebot 20./21. Oktober oder 11./12. November 2011

Compliance in der Gesundheitswirtschaft. Exklusives Seminarangebot 20./21. Oktober oder 11./12. November 2011 Compliance in der Gesundheitswirtschaft Exklusives Seminarangebot 20./21. Oktober oder 11./12. November 2011 Compliance in der Gesundheitswirtschaft Exklusives Seminarangebot 20./21. Oktober oder 11./12.

Mehr

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann

Dr. hum. biol. Beate Balitzki Dr. rer. nat. Sandra Hering Prof. Dr. med. Jan Dreßler PD Dr. rer. nat. Jeanett Edelmann Dr. hum. biol. Beate Balitzki 0390/2013 Universität Basel Pestalozzistraße 22 CH-4056 Basel Tel. +41 61 2673868, email: beate.balitzki@bs.ch Dr. rer. nat. Sandra Hering 0290/2013 Medizinische Fakultät

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Leistungen, Potenziale und Perspektiven überregional engagierter Augenkliniken in Baden-Württemberg

Leistungen, Potenziale und Perspektiven überregional engagierter Augenkliniken in Baden-Württemberg MEDIZINISCH FÜHREND. WISSENSCHAFTLICH EXZELLENT. WIRTSCHAFTLICH GESUND. Leistungen, Potenziale und Perspektiven überregional engagierter Augenkliniken in Baden-Württemberg Als moderne Zentren der Hochleistungsmedizin

Mehr

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Sportzentrum der Universität Würzburg Am Hubland /Sportzentrum, 97074 Würzburg Tel: 0171 95 77 292 (K. Langolf) Tel: 0931-31 86529 (R.Roth) Mail: langolf@t-online.de 14. Mai 2013 Sehr geehrte Damen und

Mehr

fitwithkid Maike Bamberger Kursnummer (K) Name, Vorname: Adresse:

fitwithkid Maike Bamberger Kursnummer (K) Name, Vorname: Adresse: ANMELDUNG für den Kurs: Fit mit Baby Kursnummer (K) Name, Vorname: Adresse: Geburtsdatum: Telefonnummer: Mobil: Email Adresse: Geb & Name Kind: Krankenkasse Wie sind Sie auf diesen Kurs aufmerksam geworden:

Mehr

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung.

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung. Mini-PNL Step-by-Step Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung CME 14 Punkte beantragt Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht alle Steine

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

PresbyMAX Für sichtbar jüngeres Sehen

PresbyMAX Für sichtbar jüngeres Sehen PresbyMAX Für sichtbar jüngeres Sehen Inhalt 2 3 SCHWIND eye-tech-solutions Auch morgen noch vorlesen können INHALT Alterssichtigkeit 4 5 PresbyMAX 6 7 Scharfes Sehen in allen Entfernungen 8 9 Ihre Vorteile

Mehr

Dr. med. Eduard Anton Haefliger

Dr. med. Eduard Anton Haefliger Dr. med. Eduard Anton Haefliger Gründer und Inhaber der Vista Klinik-Gruppe Chefarzt der LASER VISTA Augenlaserzentren Sprechstunde Tel.: +41 61 426 50 00 (Basel) Fax: +41 61 426 50 51 E-Mail: info@laservista.ch

Mehr

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat Innovative Präzision 3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat 27.-29. September 2013 in Budapest 27.-29.09.2013 in Budapest Mit dem vorliegenden Programm möchte ich Sie herzlich zu unserer 4. Internationalen

Mehr

Augenlaser und Refraktive Chirurgie

Augenlaser und Refraktive Chirurgie Augenlaser und Refraktive Chirurgie Weltweit ist die herkömmliche LASIK (Laser-In-Situ-Keratomileusis) Technik mit einem Anteil von ca. 90% die meist angewandte Behandlungsmethode zur operativen Behebung

Mehr

Einblicke in eines der größten Organe des menschlichen Körpers.

Einblicke in eines der größten Organe des menschlichen Körpers. Landesbiologentag Donnerstag, 30. Oktober 2014 Lehrgebäude Alte Brauerei,, Röntgenstraße 7, 68167 Mannheim Biologie & Medizin Einblicke in eines der größten Organe des menschlichen Körpers. In Kooperation

Mehr

Themen dieser Ausgabe 01 2013:

Themen dieser Ausgabe 01 2013: Themen dieser Ausgabe 01 2013: Physio-Akademie auf der therapie Leipzig Der Heilpraktiker für Physiotherapie - länderspezifisch und bedarfsgerecht GRATULATION! - Master für vier unserer Studenten in Teesside

Mehr

AuditChallenge 2015!

AuditChallenge 2015! AuditChallenge 2015! Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Page 1 0000-0000000 Presentation title Konzept Die AuditChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe

Mehr