Strukturierter Qualitätsbericht der Kliniken Dr. Erler ggmbh

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strukturierter Qualitätsbericht der Kliniken Dr. Erler ggmbh"

Transkript

1 Strukturierter Qualitätsbericht der Kliniken Dr. Erler ggmbh gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der Basis der Software ProMaTo QB am erstellt. Seite 1

2 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 6 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 8 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 8 A-2 Name und Art des Krankenhausträgers... 9 A-3 Universitätsklinikum oder akademisches Lehrkrankenhaus... 9 A-4 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie... 9 A-5 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses... 9 A-6 Weitere nicht-medizinische Leistungsangebote des Krankenhauses A-7 Aspekte der Barrierefreiheit A-8 Forschung und Lehre des Krankenhauses Forschung und akademische Lehre: Ausbildung in anderen Heilberufen: A-9 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus A-10 Gesamtfallzahlen A-11 Personal des Krankenhauses A-11.1 Ärzte und Ärztinnen A-11.2 Pflegepersonal A-11.3 Spezielles therapeutisches Personal A-11.4 Hygienepersonal A-12 Verantwortliche Personen des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements A-13 Apparative Ausstattung A-14 Patientenorientiertes Lob- und Beschwerdemanagement Teil B - Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten / Fachabteilungen B-[1] Fachabteilung Klinik für Orthopädie B-[1].1 Name [Klinik für Orthopädie] B-[1].2 Medizinische Leistungsangebote [Klinik für Orthopädie] B-[1].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit B-[1].4 Fallzahlen [Klinik für Orthopädie] B-[1].5 Diagnosen nach ICD B-[1].6 Prozeduren nach OPS B-[1].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[1].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[1].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[1].10 Personelle Ausstattung B-[1].10.1 Ärzte und Ärztinnen B-[1].10.2 Pflegepersonal B-[1].10.3 Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik B-[2] Fachabteilung Klinik für Unfallchirurgie B-[2].1 Name [Klinik für Unfallchirurgie] B-[2].2 Medizinische Leistungsangebote [Klinik für Unfallchirurgie] Seite 2

3 B-[2].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit B-[2].4 Fallzahlen [Klinik für Unfallchirurgie] B-[2].5 Diagnosen nach ICD B-[2].6 Prozeduren nach OPS B-[2].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[2].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[2].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[2].10 Personelle Ausstattung B-[2].10.1 Ärzte und Ärztinnen B-[2].10.2 Pflegepersonal B-[2].10.3 Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik B-[3] Fachabteilung Abteilung für Handchirurgie, Plastisch-Rekonstruktive- und Mikrochirurgie B-[3].1 Name [Abteilung für Handchirurgie, Plastisch-Rekonstruktive- und Mikrochirurgie] B-[3].2 Medizinische Leistungsangebote [Abteilung für Handchirurgie, Plastisch-Rekonstruktive- und Mikrochirurgie] B-[3].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit B-[3].4 Fallzahlen [Abteilung für Handchirurgie, Plastisch-Rekonstruktive- und Mikrochirurgie] B-[3].5 Diagnosen nach ICD B-[3].6 Prozeduren nach OPS B-[3].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[3].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[3].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[3].10 Personelle Ausstattung B-[3].10.1 Ärzte und Ärztinnen B-[3].10.2 Pflegepersonal B-[3].10.3 Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik B-[4] Fachabteilung Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie B-[4].1 Name [Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie] B-[4].2 Medizinische Leistungsangebote [Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie] B-[4].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit B-[4].4 Fallzahlen [Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie] B-[4].5 Diagnosen nach ICD B-[4].6 Prozeduren nach OPS B-[4].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[4].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[4].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[4].10 Personelle Ausstattung B-[4].10.1 Ärzte und Ärztinnen B-[4].10.2 Pflegepersonal B-[4].10.3 Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Seite 3

4 B-[5] Fachabteilung Klinik für konservative und operative Wirbelsäulentherapie B-[5].1 Name [Klinik für konservative und operative Wirbelsäulentherapie] B-[5].2 Medizinische Leistungsangebote [Klinik für konservative und operative Wirbelsäulentherapie] B-[5].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit B-[5].4 Fallzahlen [Klinik für konservative und operative Wirbelsäulentherapie] B-[5].5 Diagnosen nach ICD B-[5].6 Prozeduren nach OPS B-[5].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[5].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[5].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[5].10 Personelle Ausstattung B-[5].10.1 Ärzte und Ärztinnen B-[5].10.2 Pflegepersonal B-[5].10.3 Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik B-[6] Fachabteilung Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin B-[6].1 Name [Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin] B-[6].2 Medizinische Leistungsangebote [Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin] B-[6].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit B-[6].4 Fallzahlen [Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin] B-[6].5 Diagnosen nach ICD B-[6].6 Prozeduren nach OPS B-[6].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[6].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[6].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[6].10 Personelle Ausstattung B-[6].10.1 Ärzte und Ärztinnen B-[6].10.2 Pflegepersonal B-[6].10.3 Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik B-[7] Fachabteilung Belegabteilung Orthopädie (bis ) B-[7].1 Name [Belegabteilung Orthopädie (bis )] B-[7].2 Medizinische Leistungsangebote [Belegabteilung Orthopädie (bis )] B-[7].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit B-[7].4 Fallzahlen [Belegabteilung Orthopädie (bis )] B-[7].5 Diagnosen nach ICD B-[7].6 Prozeduren nach OPS B-[7].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[7].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[7].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[7].10 Personelle Ausstattung B-[7].10.1 Ärzte und Ärztinnen B-[7].10.2 Pflegepersonal Seite 4

5 B-[7].10.3 Spezielles therapeutisches Personal in Fachabteilungen für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Teil C - Qualitätssicherung C-1 Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach 137 SGB V C-2 Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß 112 SGB V C-3 Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) nach 137f SGB V C-4 Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung C-5 Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 SGB V C-6 Umsetzung von Beschlüssen zur Qualitätssicherung nach 137 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB V ("Strukturqualitätsvereinbarung") C-7 Umsetzung der Regelungen zur Fortbildung im Krankenhaus nach 137 SGB V Seite 5

6 Einleitung Abbildung: Bilderreihe der Kliniken Dr. Erler ggmbh Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, wir freuen uns, Sie mit dem gesetzlichen Qualitätsbericht nach 137 SGB V für das Jahr 2012 über unser Spektrum und über die Qualität der von uns erbrachten Leistungen informieren zu können. Längst hat sich der Begriff Nachhaltigkeit in unserem Sprachgebrauch etabliert. Meist gilt er als Synonym für bewusstes, gewissenhaftes Handeln mit langfristiger Ausrichtung. Dieser Grundbedeutung fühlen sich die Kliniken Dr. Erler verpflichtet. Doch damit nicht genug. Für uns bedeutet Nachhaltigkeit auch: Wir stellen uns der Verantwortung, die wir als Teil des Gesundheitswesens und vor allem unseren Patienten gegenüber haben - eine wichtige Aufgabe und eine große Herausforderung zugleich. Wir wollen Brücken bauen zwischen den Menschen in- und außerhalb der Kliniken Dr. Erler. Dieses Engagement dient einem übergeordneten Ziel: qualitativ hochwertige Medizin und Pflege zum Patienten zu bringen. Die steigende Nachfrage verlangt konsistente Strategien und ein belastbares Angebot. Darum konzentrieren wir uns auf Hochleistungsmedizin, bei der der Patient im Mittelpunkt steht. Um diesen Auftrag zu realisieren, muss jeder Einzelne perfekt im Gesamtsystem integriert seinen Arbeitsbeitrag leisten - nur dann arbeiten alle Partner Hand in Hand zusammen. Gegründet wurde die Kliniken Dr. Erler ggmbh von Herrn Dr. med. Fritz Erler ( ), Schüler von Professor Fritz Lange (Orthopädische Klinik Universität München) sowie Professor Ferdinand Sauerbruch (Charité in Berlin). Durch die Gründung der Dr. Fritz Erler Stiftung, die heute die alleinige Gesellschafterin der Kliniken Dr. Erler ggmbh ist, wollte er sein Lebenswerk auf Dauer erhalten. Die Erler-Klinik ist ein nach modernen medizinischen Aspekten ausgestattetes Fachkrankenhaus mit den Kliniken für Orthopädie, Unfallchirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, konservative und operative Wirbelsäulentherapie, der Abteilungen für Handchirurgie, Plastisch-Rekonstruktive- und Mikrochirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin. Zudem ist die Klinik eine Sonderstation der Berufsgenossenschaften und zur Behandlung von Arbeitsunfällen (D-Arzt-Verfahren) und zum Verletztenartenverfahren (VAV) zugelassen. In unserer Klinik stehen alle erforderlichen Funktionsbereiche wie z. B. Radiologie, Zentrallabor und Physiotherapie zur Verfügung. In speziellen medizinischen Fragestellungen arbeiten wir eng mit Konsilärzten der Bereiche Dermatologie, Kardiologie, Innere Medizin, Neurologie, Rheumatologie und Osteologie zusammen. Ebenso bieten wir unseren Patienten ein umfassendes Angebot pflegerischer Versorgung und Beratung, sowie die Versorgung mit modernen Hilfsmitteln an. Über einen eigens eingerichteten Sozialdienst werden die nachstationären Versorgungsmöglichkeiten einvernehmlich mit Patienten und Kostenträgern eingeleitet. Seite 6

7 Im Jahr 2012 behandelten wir insgesamt rund stationäre und ambulante Patienten. Durch die innerstädtische Lage ist die Klinik von nahezu allen Punkten der Metropolregion Nürnberg aus gut zu erreichen. Für Patienten und Besucher steht ein klinikeigenes Parkhaus zur Verfügung, dessen Erweiterung für das Jahr 2014 geplant ist. Das erklärte Ziel der Kliniken Dr. Erler ist es, die optimale Patientenversorgung im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses zu gewährleisten. Dies schließt eine laufende Optimierung der medizinischen Behandlung sowie aller hiermit verknüpften Bereiche ein. Um unseren Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, arbeiten wir mit Hilfe aktueller medizinischer, pflegerischer und technischer Ausstattung und gehen gleichermaßen auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse unserer Patienten und deren Angehörige ein. So bleiben wir unserem Leitgedanken treu: Das Wohl des Menschen steht bei uns an erster Stelle. Mit freundlichen Grüßen Markus Stark Dr. Klaus-Dieter Haselhuhn Jürgen Grieß Geschäftsführer Ärztlicher Direktor QM-Beauftragter Unsere Kliniken und Fachabteilungen im Überblick: Klinik für Orthopädie Klinik für Unfallchirurgie Abteilung für Handchirurgie, Plastisch-Rekonstruktive- und Mikrochirurgie Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Klinik für konservative und operative Wirbelsäulentherapie Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin Belegabteilung Orthopädie (bis ) Für die Erstellung des Qualitätsberichts verantwortliche Person: Name Position Telefon Fax Jürgen Grieß Qualitätsmanagement beauftragter Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht verantwortliche Person: Name Position Telefon Fax Markus Stark Geschäftsführer Link zur Homepage des Krankenhauses: Seite 7

8 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses IK-Nummer des Krankenhauses: Standortnummer des Krankenhauses: 00 Hausanschrift: Kliniken Dr. Erler ggmbh Kontumazgarten Nürnberg Telefon: 0911/ Fax: 0911/ Internet: Ärztliche Leitung des Krankenhauses: Titel: Vorname: Name: Position: Telefon: Fax: Dr. med. Klaus-Dieter Haselhuhn Ärztlicher Direktor 0911/ / erler-klinik.de Pflegedienstleitung des Krankenhauses: Titel: Vorname: Name: Position: Telefon: Fax: Birgit Bachhuber Pflegedienstleitung 0911/ / Verwaltungsleitung des Krankenhauses: Titel: Vorname: Name: Position: Telefon: Fax: Bernhard Schlögel Verwaltungsleitung 0911/ / Seite 8

9 A-2 Name und Art des Krankenhausträgers Name: Dr. Fritz Erler-Stiftung Art: freigemeinnützig A-3 Universitätsklinikum oder akademisches Lehrkrankenhaus Nein A-4 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie trifft nicht zu / entfällt A-5 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot: Kommentar / Erläuterung: MP03 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare MP54 MP04 MP06 MP56 MP08 Asthmaschulung Atemgymnastik/-therapie Basale Stimulation Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung Berufsberatung/Rehabilitationsberatung MP10 Bewegungsbad/Wassergymnastik Einzel- und Gruppentherapie MP57 Biofeedback-Therapie MP12 MP14 MP15 MP16 MP17 MP18 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) Diät- und Ernährungsberatung Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspfl ege Ergotherapie/Arbeitstherapie Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege Fußreflexzonenmassage MP59 Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining MP21 Kinästhetik Mitarbeiter werden regelmäßig geschult MP22 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung MP23 MP24 Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliother apie Manuelle Lymphdrainage MP25 Massage Bindegewebsmassage, Klassische Massage Therapie (KMT) MP26 Medizinische Fußpflege MP29 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Manuelle Therapie MP30 Pädagogisches Leistungsangebot Unterricht für schulpflichtige Kinder Seite 9

10 Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot: Kommentar / Erläuterung: MP31 Physikalische Therapie/Bädertherapie Elektrotherapie, Vierzellenbäder MP32 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Krankengymnastik am Gerät / med. Trainingstherapie MP33 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Gesund in Bewegung bleiben - ab 2013 wechselnde Kursangebote wie z.b. Aqua Zumba, Aquafitness, Reha-Rückenschule, Osteoporosegymnastik u.v.m. MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) MP35 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik innerhalb der krankengymnastischen Behandlung, Angebot für Mitarbeiter MP37 Schmerztherapie/-management interdisziplinäre perioperative Schmerztherapie, Akutschmerzdienst sowie Multimordale Schmerztherapie (stationär) MP63 Sozialdienst MP64 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Informationsveranstaltungen, Vorlesungen "Gesundheit aktuell" MP39 MP66 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen Vorgespräch zur Integrierten Versorgung, Beratung zur Sturzprophylaxe, Anleitung zur Eigeninjektion, Hilfsmitteltraining Therapie des Facio-Oralen Traktes MP42 Spezielles pflegerisches Leistungsangebot Pflegevisiten, Wundtherapeut MP45 Stomatherapie/-beratung MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik MP48 Wärme- und Kälteanwendungen Paraffinbad, Kälteanwendung, Eistappen, Fango, Rotlicht, heiße Rolle, Kryotherapie MP51 Wundmanagement VAC-Therapie - spezielle Versorgung chronischer Wunden MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen A-6 Weitere nicht-medizinische Leistungsangebote des Krankenhauses Nr. Leistungsangebot: Zusatzangaben: Kommentar / Erläuterung: NM67 Andachtsraum Unsere Klinikkapelle ist Tag und Nacht geöffnet. Gebetbücher liegen auf. NM01 Aufenthaltsräume Auf jeder Station steht für Patienten und Besucher ein Aufenthaltsraum zur Verfügung. NM60 Beratung durch Selbsthilfeorganisationen Im Bedarfsfall werden Kontakte zu Selbsthilfegruppen vermittelt. NM66 Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) Vollkost, Schonkost, Täglich werden drei verschiedene Gerichte diverse Diätkostformen angeboten. Die Essenswünsche der Patienten werden durch Verpflegungshostessen aufgenommen, die auch bei der Auswahl des Essens und der Komponenten beraten. Die Zusammenstellung des Essens erfolgt bei Bedarf nach bestimmten Diätkostformen. Seite 10

11 Nr. Leistungsangebot: Zusatzangaben: Kommentar / Erläuterung: NM03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Komfort-Einbett-Zimmer im Neubau (Anzahl: 11), Einbettzimmer im sanierten Altbau (Anzahl: 19) NM40 NM14 NM49 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen Fernsehgerät am Bett/ im Zimmer 2,20 EUR pro Tag (max) Fortbildungsangebote/Informatio nsveranstaltungen Es ist ein ehrenamtlicher Patientendienst etabliert. Für jedes Patientenbett steht ein LCD-Fernsehgerät mit den gängigen TV-Programmen gegen Gebühr zur Verfügung. Zusätzlich existiert ein Klinikinformationskanal. Für Wahlleistungspatienten (1-/2-Bett-Zimmer) ist das Fernsehen gebührenfrei, zusätzlich steht der TV-Sender "Sky" zur Verfügung. "Gesundheit Aktuell - Vorlesungen für jedermann" finden einmal im Monat in den Konferenzräumen 473/474 im 4. OG des Klinikgebäudes statt. NM48 Geldautomat Der Geldautomat befindet sich in der Bankfiliale in unserem Reha-Gebäude (mit dem Klinikgebäude verbunden). NM65 Hotelleistungen Unseren Patienten bieten wir umfangreiche ärztliche und nichtärztliche Wahlleistungen an. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage NM15 NM30 Internetanschluss am Bett/ im Zimmer Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Patienten 2,00 EUR pro Tag (max) 2,00 EUR pro Stunde 21,00 EUR pro Tag NM05 Mutter-Kind-Zimmer nach Bedarf NM17 Rundfunkempfang am Bett 0,00 EUR pro Tag (max) Unsere Patienten haben die Möglichkeit, von ihrem Bett aus gegen Gebühr das Internet zu nutzen. Für Wahlleistungspatienten ist das Internet gebührenfrei. Der UMTS-USB-Stick kann in der Caféteria gegen Pfand ausgeliehen werden. Die Klinik verfügt über ein eigenes Parkhaus, welches ambulante Patienten, Angehörige und Besucher gegen Gebühr (siehe Zusatzangaben) nutzen können. Stationäre Patienten erhalten einen Sondertarif (4 je angefangenem Kalendertag). Der Rundfunkempfang ist für unsere Patienten gebührenfrei. NM63 Schule im Krankenhaus Unterricht für schulpflichtige Kinder. NM36 Schwimmbad/Bewegungsbad NM42 Seelsorge Jeden Sonntag findet ein Gottesdienst statt. Der evangelische und der katholische Klinikseelsorger besuchen regelmäßig jede Station, um auf Wunsch Patientenbesuche zu machen. Seite 11

12 Nr. Leistungsangebot: Zusatzangaben: Kommentar / Erläuterung: NM18 Telefon 1,20 EUR pro Tag (max) ins deutsche Festnetz 0,20 EUR pro Minute ins deutsche Festnetz 0,00 EUR bei eingehenden Anrufen Jeder Patient hat die Möglichkeit, das Telefon am Bett gegen Gebühr zu nutzen. NM09 Unterbringung Begleitperson Kosten je Tag: 45,00 - Bei medizinischer Notwendigkeit erfolgt die Kostenübernahme durch die Krankenkasse. NM19 NM11 Wertfach/ Tresor am Bett/ im Zimmer Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle In jedem Patientenschrank ist ein Wertfach eingebaut. Anzahl: 33 A-7 Aspekte der Barrierefreiheit Nr. Aspekt der Barrierefreiheit: Kommentar / Erläuterung: BF14 Arbeit mit Piktogrammen BF26 BF11 BF05 BF24 BF25 BF17 BF04 BF21 BF22 BF09 BF08 BF10 Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Besondere personelle Unterstützung Blindenleitsystem bzw. personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen Diätetische Angebote Dolmetscherdienst geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.b. Patientenlifter Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.b. Anti-Thrombosestrümpfe Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen Begleitung durch den ehrenamtlichen Patientendienst. Das Patientenleitsystem und die Beschriftung der Räume sind nach diesen Aspekten erfolgt. Seite 12

13 Nr. Aspekt der Barrierefreiheit: Kommentar / Erläuterung: BF20 Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.b. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten BF07 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette BF06 Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. A-8 Forschung und Lehre des Krankenhauses 8.1 Forschung und akademische Lehre: 8.2 Ausbildung in anderen Heilberufen: Nr. Ausbildung in anderen Heilberufen: Kommentar / Erläuterung: HB06 Ergotherapeut und Ergotherapeutin In Form von Praktikum HB01 HB03 HB07 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Krankengymnast und Krankengymnastin/Physiotherapeut und Physiotherapeutin Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA) In Kooperation mit der Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege vom BRK Nürnberg e.v. In Form von Praktikum In Kooperation mit der Universitätsklinik Erlangen. A-9 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus 244 Betten A-10 Gesamtfallzahlen Gesamtzahl der im Berichtsjahr behandelten Fälle: Vollstationäre Fallzahl: 9845 Teilstationäre Fallzahl: 0 Ambulante Fallzahl: Seite 13

14 A-11 Personal des Krankenhauses A-11.1 Ärzte und Ärztinnen Anzahl Kommentar/ Erläuterung Ärzte und Ärztinnen insgesamt 71,9 Vollkräfte kaufmännisch gerundet (71,86) (außer Belegärzte und Belegärztinnen) - davon Fachärzte und Fachärztinnen 42,2 Vollkräfte kaufmännisch gerundet (42,17) Belegärzte und Belegärztinnen (nach 3 Personen 121 SGB V) Ärzte und Ärztinnen, die keiner 1,5 Vollkräfte Fachabteilung zugeordnet sind A-11.2 Pflegepersonal Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen Altenpfleger und Altenpflegerinnen 3 Jahre 0 Vollkräfte Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen Ausbildungsdauer Anzahl Kommentar/ Erläuterung 3 Jahre 175,7 Vollkräfte kaufmännisch gerundet (175,68) enthält Allgemeinpflege, Intensivpflege, OP-Pflege und Anästhesiepflege 3 Jahre 0 Vollkräfte 2 Jahre 0 Vollkräfte 1 Jahr 7,1 Vollkräfte kaufmännisch gerundet (7,11) enthält Allgemeinpflege, Intensivpflege, OP-Pflege und Anästhesiepflege Pflegehelfer und Pflegehelferinnen ab 200 Std. Basiskurs 0,6 Vollkräfte kaufmännisch gerundet (0,61) Entbindungspfleger und Hebammen 3 Jahre 0 Personen Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 3 Jahre 2,0 Vollkräfte kaufmännisch gerundet (2,01) A-11.3 Spezielles therapeutisches Personal Nr. Spezielles therapeutisches Personal: Anzahl (Vollkräfte): Kommentar/ Erläuterung: SP04 Diätassistent und Diätassistentin 1,1 kaufmännisch gerundet (1,08) SP05 Ergotherapeut und Ergotherapeutin 3,0 kaufmännisch gerundet (2,99) SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und 6,4 kaufmännisch gerundet (6,44) Masseurin/Medizinische Bademeisterin SP55 Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistenent und 4,0 kaufmännisch gerundet (3,96) Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin (MTLA) Seite 14

15 Nr. Spezielles therapeutisches Personal: Anzahl Kommentar/ Erläuterung: (Vollkräfte): SP56 Medizinisch-technischer Radiologieassistent und 8,2 kaufmännisch gerundet (8,15) Medizinisch-technische Radiologieassistentin (MTRA) SP02 Medizinischer Fachangestellter und Medizinische 25,4 kaufmännisch gerundet (25,41) Fachangestellte SP28 Personal mit Zusatzqualifikation im Wundmanagement 0,5 SP42 Personal mit Zusatzqualifikation in der Manualtherapie 4,7 kaufmännisch gerundet (4,73) SP32 Personal mit Zusatzqualifikation nach Bobath oder Vojta 1,5 kaufmännisch gerundet (1,48) SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 10,0 kaufmännisch gerundet (9,97) SP26 Sozialpädagoge und Sozialpädagogin 3,7 kaufmännisch gerundet (3,66) A-11.4 Hygienepersonal Krankenhaushygieniker und Krankenhaushygienikerinnen Hygienebeauftragte Ärzte und hygienebeauftrage Ärztinnen Fachgesundheits- und Krankenpfleger und Fachgesundheits- und Krankenpflegerinnen bzw. Fachkindergesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Fachgesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen für Hygiene und Infektionsprävention - "Hygienefachkräfte" (HFK) Anzahl Kommentar/ Erläuterung 0 Personen Es besteht eine Kooperation mit dem Klinikum Nürnberg, Institut für Klinikhygiene, Medizinische Mikrobiologie und Klinische Infektiologie, die einen solchen Mitarbeiter stellen. 1 Personen 1 Personen Hygienebeauftragte in der Pflege 3 Personen Zu den Hygienebeauftragten in der Pflege (Link Nurse) ist eine Arbeitsgruppe "Hygiene" mit Vertretern aus Allgemeinpflege und Funktionsdienst etabliert. Eine Hygienekommission wurde eingerichtet: Ja Vorsitzende/Vorsitzender: Ärztlicher Direktor Seite 15

16 A-12 Verantwortliche Personen des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements Titel, Nachname, Vorname, Grieß, Jürgen, Position: Qualitätsmanagementbeauftragter Telefon: 0911/ Fax : 0911/ Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort: Arbeitsschwerpunkte: A-13 Apparative Ausstattung Kontumazgarten 4 18, Nürnberg Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems; Erstellung, Auswertung, Weiterentwicklung qualitätsrelevanter Statistiken und Unterlagen; Qualitätssicherung; Prozessmanagement/ Prozessentwicklung; Leitung verschiedener Projektgruppen; Vorbereitung/ Durchführung von Zertifizierungen Nr. Vorhandene Geräte Umgangssprachliche 24h Kommentar / Erläuterung Bezeichnung AA01 Angiographiegerät/DSA Gerät zur Gefäßdarstellung Nein In Kooperation mit Radiologiepraxis in der Klinik in den Kernarbeitszeiten AA38 Beatmungsgerät zur Beatmung von Früh- und Neugeborenen Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck AA08 Computertomograph (CT) Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen AA10 AA43 AA18 AA22 AA57 Ja Ja Intensivstation, OP, Schockraum In Kooperation mit Radiologiepraxis in der Klinik, außerhalb der Kernarbeitszeiten Teleradiologiebefundung Elektroenzephalographiegerä Hirnstrommessung Nein In Kooperation mit Konsiliararzt t (EEG) Neurologie in den Kernarbeitszeiten Elektrophysiologischer Messplatz zur Messung Nein In Kooperation mit Konsiliararzt Messplatz mit EMG, NLG, feinster elektrischer Neurologie in den Kernarbeitszeiten VEP, SEP, AEP Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden Hochfrequenzthermotherapie gerät Magnetresonanztomograph (MRT) Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektro-magnetischer Wechselfelder Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik Ja Nein Ja VAPR für arthroskopische OP s In Kooperation mit Radiologiepraxis in der Klinik in den Kernarbeitszeiten VAPR für arthroskopische OP s Seite 16

17 A-14 Patientenorientiertes Lob- und Beschwerdemanagement Im Krankenhaus ist ein strukturiertes Ja Lob- und Beschwerdemanagement eingeführt. Im Krankenhaus existiert ein Ja schriftliches, verbindliches Konzept zum Beschwerdemanagement (Beschwerdestimulierung, Beschwerdeannahme, Beschwerdebearbeitung, Beschwerdeauswertung) Das Beschwerdemanagement regelt Ja den Umgang mit mündlichen Beschwerden Das Beschwerdemanagement regelt Ja den Umgang mit schriftlichen Beschwerden Die Zeitziele für die Rückmeldung an Ja die Beschwerdeführer oder Beschwerdeführerinnen sind schriftlich definiert Eine Ansprechperson für das Ja Beschwerdemanagement mit definierten Verantwortlichkeiten und Aufgaben ist benannt Ein Patientenfürsprecher oder eine Ja Patientenfürsprecherin mit definierten Verantwortlichkeiten und Aufgaben ist benannt Anonyme Eingabemöglichkeiten von Ja¹ Beschwerden Ja/nein Kommentar/ Erläuterung In den Kliniken Dr. Erler ist ein Beschwerdemanagementsystem, welches der Stabsstelle Qualitätsmanagement obliegt, etabliert. Das Beschwerdemanagement für Patienten, einschließlich Verantwortlichkeiten, ist anhand eines Prozesses geregelt. Das Beschwerdemanagement ermöglicht Feedback und dient der kontinuierlichen Verbesserung. Zeitziele für Rückmeldungen an den Beschwerdeführer/ die Beschwerdeführerin sind definiert. Ein Ansprechpartner für das Beschwerdemanagement, einschließlich definierter Verantwortlichkeiten und Aufgaben, ist benannt. Patientenfürsprecher werden derzeit eingerichtet und etabliert. Unsere Bitte an Patienten, Angehörige und Besucher: Sagen Sie uns Ihre Meinung gerne persönlich oder anonym. Nutzen Sie hierfür auch unser Patientenecho/ unsere Echokarte. Patientenbefragungen Ja Patientenbefragungen werden in den Kliniken Dr. Erler zu folgenden Themen durchgeführt: Patientenzufriedenheit, Endoskopie, Schmerztherapie, Service und Qualität in der Speisenversorgung. Einweiserbefragungen Ja In den Kliniken Dr. Erler werden regelmäßige Einweiserbefragungen durchgeführt. Letztmals wurden unsere Einweiser 2010 befragt. Ende 2013/ Anfang 2014 ist eine erneute schriftliche Befragung sowie ein aktives Zuweisermanagement in Form von persönlichen Besuchen in Planung, um Stärken und Schwächen zu erfragen. Ansprechperson für das Beschwerdemanagement: Vorname: Name: Strasse, Hausnummer, PLZ, Ort: Jana Köhler Kontumazgarten 4 18, Nürnberg Telefon: Fax: / / erler-klinik.de Seite 17

18 Patientenfürsprecher oder Patientenfürsprecherin: Name: Strasse, Hausnummer, PLZ, Telefon: Fax: Ort: Patientenfürsprecher Kontumazgarten 4 18, / Nürnberg 6681 erler-klinik.de ¹Anonyme Eingabemöglichkeiten von Beschwerden: Name: Fax: Beschwerdemanagement der Klinken Dr. Erler Seite 18

19 Teil B - Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten / Fachabteilungen B-[1] Fachabteilung Klinik für Orthopädie B-[1].1 Name [Klinik für Orthopädie] Klinik für Orthopädie Art der Abteilung: Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 2300 Hausanschrift: Kontumazgarten Nürnberg Telefon: 0911/ Fax: 0911/ Internet: Chefärztinnen/-ärzte: Titel: Name, Vorname: Funktion: Tel. Nr., Sekretariat: Belegarzt / KH-Arzt: Priv. Doz. Dr. Anders, Jens Chefarzt / Stv / Fr. Rumpel, KH-Arzt med. Ärztlicher Direktor Fr. Sperber Dr. med. Müller, Ambrosius Leitender Arzt Schwerpunkt Hüfte Dr. med. Görzig, Ingrid Leitende Ärztin Schwerpunkt Fuß 0911 / / Fr. Rumpel, Fr. Sperber Fr. Rumpel, Fr. Sperber KH-Arzt KH-Arzt Seite 19

20 B-[1].2 Medizinische Leistungsangebote [Klinik für Orthopädie] Nr. VC63 VC66 VC27 VC29 VR26 VR10 VR11 Medizinische Leistungsangebote im Bereich Klinik für Orthopädie Amputationschirurgie Athroskopische Operationen Bandrekonstruktionen/Plastiken Behandlung von Dekubitalgeschwüren Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung Computertomographie (CT), nativ Computertomographie (CT) mit Kontrastmittel Kommentar / Erläuterung VO01 Diagnostik und Therapie von Arthropathien Psoriasis Arthropathie VC31 Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen VO06 VO07 VO09 VK20 VO10 VO08 VO02 VO11 VC39 VC36 VR04 VR03 VO14 VO15 VC28 VR28 VO12 VR25 VR01 VR17 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der Sehnen Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien Diagnostik und Therapie von sonstigen angeborenen Fehlbildungen, angeborenen Störungen oder perinatal erworbenen Erkrankungen Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Weichteilgewebes Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und Bewegungsorgane Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes Duplexsonographie Eindimensionale Dopplersonographie Endoprothetik Fußchirurgie Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik Intraoperative Anwendung der Verfahren Kinderorthopädie Knochendichtemessung (alle Verfahren) Konventionelle Röntgenaufnahmen Lymphographie Knorpelersatzverfahren (Autologe Chondrozyten-Transplantation) Zusammenarbeit mit Tumorboard Klinikum Nürnberg und Universität Erlangen VR22 Magnetresonanztomographie (MRT), nativ In Kooperation mit Praxis Dr. Lindner VR24 Magnetresonanztomographie (MRT), Spezialverfahren In Kooperation mit Praxis Dr. Lindner VR23 Magnetresonanztomographie (MRT) mit Kontrastmittel In Kooperation mit Praxis Dr. Lindner VC26 Metall-/Fremdkörperentfernungen Seite 20

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT der Sportklinik Stuttgart GmbH für das Berichtsjahr 2013 _ gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Sportklinik Stuttgart GmbH I Taubenheimstraße 8 I 70372 Stuttgart I www.sportklinik-stuttgart.de

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Vincentius-Krankenhaus AG

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Vincentius-Krankenhaus AG Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Vincentius- AG Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012

Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Ein Behandlungszentrum des Landeskrankenhauses (AöR): Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 ACURA Kliniken Baden-Baden Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Mittleres Erzgebirge ggmbh Haus Zschopau Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Kreisklinik Bad Reichenhall

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Kreisklinik Bad Reichenhall Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Kreisklinik Bad Reichenhall Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2013. Rhein-Klinik

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2013. Rhein-Klinik Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Rhein-Klinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie,

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie, B- B- Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen B-.1 Allgemeine Angaben der Ärztlicher Direktor Sektionsleiter Sekretariat Prof. Dr. med. Florian Gebhard PD Dr. med. Martin Mentzel Sylvia Feierabend

Mehr

Liste möglicher ambulanter Eingriffe

Liste möglicher ambulanter Eingriffe Liste möglicher ambulanter Eingriffe Kategorie : der Eingriff ist ambulant durchzuführen Kategorie : der Eingriff kann wahlweise ambulant oder stationär durchgeführt werden Hinweis: Alle hier aufgeführten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2012

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Lutrina Klinik Kaiserslautern Dieser Qualitätsbericht wurde am 11. Februar 2014 erstellt. Strukturierter Qualitätsbericht

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Einleitung Die PsoriSol Hautklinik in Hersbruck bei Nürnberg ist mit 153 Betten die größte Akutklinik für Dermatologie,

Mehr

Qualitätsbericht 2012

Qualitätsbericht 2012 Qualitätsbericht 2012 Fachklinik Kamillushaus Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 www.kkrh.de Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Sertürner Krankenhaus Einbeck Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Klinik am Schlossgarten Dülmen

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Klinik am Schlossgarten Dülmen Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Klinik am Schlossgarten Dülmen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 08.07.2011 www.evkb.de Einleitung Sehr geehrte Damen

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Sana Herzchirurgie Stuttgart

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Sana Herzchirurgie Stuttgart Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Sana Herzchirurgie Stuttgart Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das

Mehr

Krankenhaus Martha-Maria München

Krankenhaus Martha-Maria München Abbildung: Krankenhaus Martha-Maria München, Luftaufnahme Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Krankenhaus Martha-Maria München Dieser Qualitätsbericht

Mehr

Klinikführer München 2008/2009

Klinikführer München 2008/2009 Klinikführer München 2008/2009 QualitätsKompass von AnyCare QualitätsKompass 2. Auflage 2008 MVS Medizinverlage Stuttgart Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8304 3505 1 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf

Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf Strukturierter Qualitätsbericht Seite 1 von 50 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 6

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Krankenhaus Sachsenhausen

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Krankenhaus Sachsenhausen Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Krankenhaus Sachsenhausen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Abbildung: Übersichtsaufnahme des Herz-Jesu-Krankenhauses mit Haupteingang Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda ggmbh

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 EGZB ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der Basis

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Maria-Theresia-Klinik München Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht 2013

Strukturierter Qualitätsbericht 2013 Kliniken Beelitz GmbH Strukturierter Qualitätsbericht 2013 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Neurologisches Fachkrankenhaus für Bewegungsstörungen/ Parkinson -Kliniken Beelitz GmbH - Einleitung Inhaltsverzeichnis

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Krankenhaus Bethanien ggmbh Solingen - Aufderhöhe Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Caritas-Krankenhaus Lebach Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2012

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2012 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2012 erstellt am: Montag, 21.07.2014 1 / 166 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 8 A Struktur und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts... 9 A 1

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 137 SGB V RHEIN-MOSEL-FACHKLINIK ANDERNACH. Inhaltsverzeichnis

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 137 SGB V RHEIN-MOSEL-FACHKLINIK ANDERNACH. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 8 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 8 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 8 A-3 Standort(nummer)

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Erstellt zum 1. Juli 2011 Schön Klinik. Messbar. Spürbar. Besser. Einleitung 1. Die Schön Klinik Wir sind

Mehr

Verdacht auf Behandlungsfehler Was hat der Patient von der MDKBegutachtung?

Verdacht auf Behandlungsfehler Was hat der Patient von der MDKBegutachtung? Verdacht auf Behandlungsfehler Was hat der Patient von der MDKBegutachtung? Dr. med. Ingeborg Singer Leiterin Fachbereich Medizinrecht, MDK Bayern DGSMP-Jahresveranstaltung 2012 13.09.2012, Essen Antwort

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V nach 108 SGB V für zugelassene Krankenhäuser

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Franziskus Krankenhaus Berlin Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Sauerlandklinik Hachen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht Berichtsjahr 2013 Strukturierter Qualiätsbericht 2013 3 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Martini-Klinik am UKE

Mehr

für das Berichtsjahr 2012 Dill-Kliniken

für das Berichtsjahr 2012 Dill-Kliniken Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Dill-Kliniken Dieser Qualitätsbericht wurde am 03.Februar 2014 erstellt. 2 Ι Strukturierter Qualitätsbericht

Mehr

Qualitätsbericht 2008. Inhaltsverzeichnis

Qualitätsbericht 2008. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 3 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 3 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 3 A-3 Standort(nummer)

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Juli 2011 Harzkliniken GmbH Robert-Koch-Krankenhaus Clausthal-Zellerfeld Asklepios

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Evangelisches Krankenhaus Hagen-Haspe GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 Krankenhaus St. Franziskus

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 Krankenhaus St. Franziskus Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 Krankenhaus St. Franziskus Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das

Mehr

Dr. Becker Kiliani-Klinik

Dr. Becker Kiliani-Klinik Kiliani-Klinik Neurologische Frührehabilitation Phase B Strukturierter Qualitätsbericht 2010 Klinikgruppe Inhaltsverzeichnis >> Wir arbeiten jeden Tag für und Einleitung 4 mit Menschen: Diagnose, Therapie,

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Krankenhaus Waldkirchen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts A-0

Mehr

Klinikum Idar-Oberstein GmbH

Klinikum Idar-Oberstein GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Klinikum Idar-Oberstein GmbH über das Berichtsjahr 2013 IK: 260710646 Datum: 01.12.2014 Einleitung Einleitung Die SHG-Gruppe bietet

Mehr

Qualitätsbericht für das Jahr 2008 Qualitätsbericht für das Jahr 2010. den Menschen zuliebe. den Menschen zuliebe

Qualitätsbericht für das Jahr 2008 Qualitätsbericht für das Jahr 2010. den Menschen zuliebe. den Menschen zuliebe den Menschen zuliebe den Menschen zuliebe Qualitätsbericht für das Jahr 2008 Qualitätsbericht für das Jahr 2010 Strukturierter Strukturierter Qualitätsbericht gemäß gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Mehr

A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts 4

A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts 4 Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses (vollständige Angaben zur Erreichbarkeit)

Mehr

Universitätsklinikum Münster

Universitätsklinikum Münster Strukturierter Qualitätsbericht des Universitätsklinikums Münster für das Berichtsjahr 2013 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2013 gemäß 137 Abs.

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 MediClin Herzzentrum Coswig Erstellt gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Vorwort ANDREAS E. GEBHARDT Kaufmännischer Direktor PD DR. MED. HARALD HAUSMANN Direktor der

Mehr

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München über das Berichtsjahr

Mehr

Klinikum Nordschwarzwald. strukturierter Qualitätsbericht. Berichtsjahr 2008. Im Lützenhardter Hof 75365 Calw-Hirsau

Klinikum Nordschwarzwald. strukturierter Qualitätsbericht. Berichtsjahr 2008. Im Lützenhardter Hof 75365 Calw-Hirsau Klinikum Nordschwarzwald Im Lützenhardter Hof 75365 Calw-Hirsau strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 14.08.2009 Gesetzlicher Qualitätsbericht 2008

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Sauerlandklinik Hachen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Juli 2011 Südpfalzkliniken GmbH Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit Strukturierter

Mehr

Physiotherapie im Überblick

Physiotherapie im Überblick Physiotherapie im Überblick UNSER THERAPIEANGEBOT Physiotherapie im Überblick Das Ziel jeder physiotherapeutischen Behandlung ist es, die körperliche Leistungsfähigkeit von Patientinnen und Patienten möglichst

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Bezirkskrankenhaus Augsburg, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Bezirkskrankenhaus Augsburg, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Bezirkskrankenhaus Augsburg, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Dieser Qualitätsbericht

Mehr

Klinikum Landau-Südliche Weinstraße Klinik Bad Bergzabern

Klinikum Landau-Südliche Weinstraße Klinik Bad Bergzabern Klinikum Landau-SÜW Klinikum Landau-Südliche Weinstraße Klinik Bad Bergzabern Wir für Sie. Für Ihre Gesundheit. Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr

Mehr

Qualitätsbericht 2010 Park-Klinik Weißensee

Qualitätsbericht 2010 Park-Klinik Weißensee Qualitätsbericht 2010 Park-Klinik Weißensee Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...5 B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ Fachabteilungen...17

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Südpfalzkliniken GmbH Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie

B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie Abteilungsdirektor Prof. Dr. Rainer Mausberg (komm.) Kontaktdaten Abteilung Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie

Mehr

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail.

Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Dieses Profil sowie die Zeugnisse/Zertifikate sind anonymisiert, bei Interesse kontaktieren Sie uns gern per E-Mail. Referenznummer: 30285AA Bewerbungsunterlagen für die Position als: Assistenzarzt für

Mehr

KLINIKEN ESSEN SÜD CHRISTLICHE KRANKENHAUSGEMEINSCHAFT WERDEN

KLINIKEN ESSEN SÜD CHRISTLICHE KRANKENHAUSGEMEINSCHAFT WERDEN KLINIKEN ESSEN SÜD CHRISTLICHE KRANKENHAUSGEMEINSCHAFT WERDEN Qualitätsbericht 2008 002 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 003 04 13 62 90 DIE KLINIK STRUKTUR- UND LEISTUNGSDATEN DER FACHABTEILUNGEN

Mehr

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel.

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel. gewinnen sie bewegung und lebensqualität OSZ orthopädisch-sporttraumatologisches zentrum zug Dr. med. Fredy Loretz Dr. med. dipl. Ing. Reinhardt Weinmann Dr. med. Thomas Henkel WILLKOMMEN BEI UNS Schleichende

Mehr

Qualitätsbericht 2013

Qualitätsbericht 2013 Ein Krankenhaus der Stiftung der Cellitinnen e.v. Qualitätsbericht 2013 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V über das Berichtsjahr 2013 Qualitätsbericht 2012 Strukturierter

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2010

QUALITÄTSBERICHT 2010 QUALITÄTSBERICHT 2010 Die RHÖN-KLINIKUM AG Rund 38.000 Mitarbeiter in 53 Kliniken an 46 Standorten und 35 Medizinische Versorgungszentren in zehn Bundesländern: So stellt sich die RHÖN-KLINIKUM AG als

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Kliniken Essen Süd Katholisches Krankenhaus St. Josef ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs.

Mehr

Kreiskrankenhaus Grünstadt

Kreiskrankenhaus Grünstadt Kreiskrankenhaus Grünstadt Strukturierter QUALITÄTSBERICHT gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Qualitätsbericht 2008 Seite 1 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG 7 TEIL A STRUKTUR UND

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 MediClin Müritz-Klinikum, Waren Erstellt gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Vorwort ROLAND GRABIAK Kaufmännischer Direktor Waren/ Regionaldirektor Mecklenburg- Vorpommern

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. Qualitätsbericht 2006 Gesamtinhaltsverzeichnis. Johanniter-Krankenhaus im Fläming ggmbh

Strukturierter Qualitätsbericht. Qualitätsbericht 2006 Gesamtinhaltsverzeichnis. Johanniter-Krankenhaus im Fläming ggmbh Gesamtinhaltsverzeichnis Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Johanniter-Krankenhaus im Fläming ggmbh 2006 Johanniter-Krankenhaus im Fläming ggmbh

Mehr

ZENTRUM FÜR ALTERSMEDIZIN und Entwicklungsstörungen

ZENTRUM FÜR ALTERSMEDIZIN und Entwicklungsstörungen ZENTRUM FÜR ALTERSMEDIZIN und Entwicklungsstörungen Dr. I. Paikert-Schmid B. Wermuth ärztliche Leitung Pflegedienstleitung Derzeitige Struktur Versorgungsbereich und Spezialangebote kbo-isar-amper-klinikum

Mehr

Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses... 4 A-3

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Diakoniewerk München-Maxvorstadt Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Diakonie-Klinikum Stuttgart. Qualitätsbericht 2012

Diakonie-Klinikum Stuttgart. Qualitätsbericht 2012 Diakonie-Klinikum Stuttgart 2012 Qualitätsbericht 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Diakonie-Klinikum Stuttgart Die Krankenhausleitung,

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2013. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013

QUALITÄTSBERICHT 2013. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 QUALITÄTSBERICHT 2013 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Erstellt am 31.01.2015 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 4 A Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

Qualitätsbericht 2011

Qualitätsbericht 2011 Qualitätsbericht 2011 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Juli 2011 Paulinen Klinik Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit Wir setzen

Mehr

Teil B - Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ Fachabteilungen... 23 B-[1] Klinik für Chirurgie... 23

Teil B - Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ Fachabteilungen... 23 B-[1] Klinik für Chirurgie... 23 Inhalt Vorwort. 5 Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 8 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 8 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses... 8 A-3 Standort(nummer)...8

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht. für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der Basis der Software

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Fachklinikum Wiesen Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Ausserkantonale Behandlungen welche Analysemöglichkeiten gibt es?

Ausserkantonale Behandlungen welche Analysemöglichkeiten gibt es? Espace de l Europe 10 CH-2010 Neuchâtel obsan@bfs.admin.ch www.obsan.ch Workshop des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums Ausserkantonale Behandlungen welche Analysemöglichkeiten gibt es? Sonia Pellegrini,

Mehr

Krankenhaus Merheim Qualitätsbericht 2013

Krankenhaus Merheim Qualitätsbericht 2013 Krankenhaus Merheim Qualitätsbericht 2013 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 erstellt am 15.11.2014 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. dent. Dr. med. H.- R. Metelmann Daten und Fakten Ferdinand - Sauerbruch - Straße Bettenhaus

Mehr

Behandlungsfehler-Begutachtung der MDK-Gemeinschaft. Jahresstatistik 2012

Behandlungsfehler-Begutachtung der MDK-Gemeinschaft. Jahresstatistik 2012 Behandlungsfehler-Begutachtung der MDK-Gemeinschaft Jahresstatistik 2012 Bearbeitung: Dr. Ingeborg Singer, MDK Bayern (Leitung) Prof. Dr. Martin Grotz, MDK Niedersachsen PD Dr. Heike Klotzbach, MDK Thüringen

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT. gemäß 137 SGB V für das Berichtsjahr 2008

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT. gemäß 137 SGB V für das Berichtsjahr 2008 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT gemäß 137 SGB V für das Berichtsjahr 2008 2008 2 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT gemäß 13 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

DRK Kliniken Berlin Köpenick. Gesund werden in stilvoller Atmosphäre. Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick

DRK Kliniken Berlin Köpenick. Gesund werden in stilvoller Atmosphäre. Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick DRK Kliniken Berlin Köpenick Gesund werden in stilvoller Atmosphäre Die Komfortstation der DRK Kliniken Berlin Köpenick Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Kliniken Schildautal Asklepios Kliniken Das Unternehmen Asklepios

Mehr

Florence-Nightingale-Krankenhaus

Florence-Nightingale-Krankenhaus Florence-Nightingale-Krankenhaus Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Teil A Inhaltsverzeichnis Teil B Teil C Teil D Seite

Mehr

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft DRK Krankenhaus GmbH Saarland Vaubanstraße 25 66740 Saarlouis Tel. (0 68 31) 171-0 Fax (0 68 31) 171-352 www.drk-kliniken-saar.de

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN SICH WIEDER BEWEGEN LERNEN MIT KÖRPER, GEIST UND SEELE. Der Mensch im Mittelpunkt Jeder Schmerz hat seinen Grund. Wir suchen seine

Mehr

Physikalische Therapie

Physikalische Therapie Simbach. Pfarrkirchen. Eggenfelden Physikalische Therapie Stationär und ambulant Im Mittelpunkt steht der Mensch. Stationär und ambulant Behandlungsschwerpunkt Physikalische Therapie Hoch qualifiziert.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Reha-Zentrum Nittenau GmbH Akutkrankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist PRIVÉ Ganz privat Universitätsklinik Balgrist Persönliche Betreuung Einleitung «Balgrist Privé» für gehobene Ansprüche Als privat- oder halbprivatversicherter Patient geniessen Sie in der Universitätsklinik

Mehr

MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH

MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH MEDICAL. HEALTH. CARE. DAHMEN PERSONALSERVICE GMBH Ob für Rettungsdienste, Ärztliche Dienste, Pflegedienste, ambulante Pflege oder für Arztpraxen - wir haben die passenden Fach- und Hilfskräfte im Gesundheits-

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V Berichtsjahr 2010 Klinikum Fulda gag Pacelliallee 4 36043 Fulda Telefon: 0661 84-0 Telefax: 0661 84-5013 info@klinikum-fulda.de

Mehr

Vorwort... 1. Einleitung... 3. A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5. A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses...

Vorwort... 1. Einleitung... 3. A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5. A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 5 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Fachbereich Chirurgie

Fachbereich Chirurgie Fachbereich Chirurgie KLINIK SEESCHAU AM BODENSEE Persönliche medizinische Betreuung Unsere Fachärztinnen und Fachärzte erfüllen als ausgewiesene Spezialisten höchste Ansprüche. In allen Bereichen können

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2010

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2010 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2010 MediClin Seidel-Klinik, Bad Bellingen Erstellt Juli 2011 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Prävention Akut Reha Pflege Vorwort RALF BAUMANN Kaufmännischer Direktor

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Stand: Dezember 2009

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Stand: Dezember 2009 2008 Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Stand: Dezember 2009 Vorwort Die Sorge um die Kranken und Bedürftigen gehört zum Zentrum christlichen

Mehr

Bergarbeiter-Krankenhaus Schneeberg GmbH Goethestr. 3, 08289 Schneeberg info@bak-schneeberg.de www.bak-schneeberg.de

Bergarbeiter-Krankenhaus Schneeberg GmbH Goethestr. 3, 08289 Schneeberg info@bak-schneeberg.de www.bak-schneeberg.de Bergarbeiter-Krankenhaus Schneeberg GmbH Goethestr. 3, 08289 Schneeberg info@bak-schneeberg.de www.bak-schneeberg.de Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr