Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C1 A. Spez KR C1 A de/en/fr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C1 A. Spez KR C1 A de/en/fr 07.99."

Transkript

1 Spezifikation Specification Spécification Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C1 A Spez KR C1 A de/en/fr

2 2 Spez KR C1 A de/en/fr

3 Deutsch Seite 3 English page 16 Français page 23 Inhaltsverzeichnis 1 Systembeschreibung Allgemeines Steuerung Steuerschrank Leistungsteil Rechnerteil KUKA Control Panel (KCP) Arbeitsweise und Funktionen der Steuerung Positionieren Bewegungsführung Programmierung Technische Daten... 8 Illustrationen Kühlkreisläufe Leistungs--/Rechnerteil Hauptabmessungen Anreihbarkeit Schwenkbereich Tür/ Schwenkrahmen Systembeschreibung 1.1 Allgemeines Die KUKA--Roboter KR 350, KR 60 P, KR 100 P, KR 100 PA und KR 160 PA sind mit der Steuerung KR C1 A ausgerüstet. Steuerungs-- und Leistungselektronik sind in einem gemeinsamen Steuerschrank integriert. Der Sicherheitsstandard entspricht DIN EN 775. Die Versorgung der Antriebe erfolgt pro Achse durch einen Antriebsregler, welcher zentral durch das KPS mit Energie versorgt wird. Die Schnittstelle zwischen PC und Antriebsregler ist die DSE (Digitale--Servo--Elektronik) mit Interbusschnittstelle. Das Rechnerteil basiert auf einer Standard PC Hardware mit leistungsfähigem Pentium Mikroprozessor und Bedienoberfläche unter Windows 95. Pentium ist ein eingetragenes Warenzeichen der Intel Corporation Windows 95 ist eineingetragenes Warenzeichender MicrosoftCorporation Die leistungsfähige Bahnsteuerung für 6 Grundachsen und 2 Zusatzachsen (Option: entweder eine Zusatzachse und Rückspeiseeinheit, oder zwei Zusatzachsen) umfaßt umfangreiche Grundfunktionen für die Roboterbewegung. Zahlreiche Sonderfunktionen ermöglichen auf einfache und wirtschaftliche Weise die Automatisierung der Roboterperipherie. Zusätzlich kann umfassend in die Kommunikation der Gesamtanlage eingegriffen und somit technologische Aufgaben komplett gelöst werden. -- Abfragen und Steuern von Peripheriesignalen -- Schnelle und gezielte Reaktion auf Ereignisse -- Logische und arithmetische Verknüpfungen -- Kommunikation mit externen Steuerungsgeräten Die Steuerung ist für PTP-- (Punkt--zu--Punkt), Linear-- und Zirkularbewegungen konzipiert und deckt damit das Einsatzspektrum von einfachsten Montage-- bis hin zu komplexen Bahnbearbeitungsaufgaben ab, wie zum Beispiel: -- Montieren -- Pressenverketten -- Handhabung -- Punktschweißen -- Bahnschweißen -- Maschinenbeschicken -- Palettieren -- Entgraten -- Wasserstrahlschneiden. 1.2 Steuerung Die Steuerung enthält alle Bauteile und Funktionen, die zum Betrieb des Roboters erforderlich sind (siehe auch Abschnitt 2, Technische Daten) Spez KR C1 A de/en/fr 3

4 Zulässige Leitungslängen (Längenbezeichnung L1, L2 siehe Abb. 1). Toleranz der Leitungen: +0,2 m bis --0,05 m Leitungsbezeichnung Motorleitung (Motor--/ Bremsenüberwachung) Längen-- bezeichnung Standard-- längen in m Sonder-- längen in m L1 7 bis 25 Meßleitung (Steuerleitung) L1 7 bis 25 KCP--Leitung L2 10 max. 100 Beim Einsatz eines Roboters auf einer zusätzlichen Fahrachse sind in der Fahrachsen--Installation folgende maximale Leitungslängen zulässig: Länge der Verbin-- dungsleitung [m] Leitungslänge in der Fahrachsen-- Installation [m] Robotermechanik Peri-- pherie Abb. 1 L1 Motor-- leitung Meß-- leitung Peripherie-- leitungen*) Steuerung 7 KCP-- Leitung L KCP *) Länge je nach Anlage und Kundenwunsch Verbindungsleitungen Sicherheitseinrichtungen Die KR C1 A bietet mit einer Reihe von Maßnahmen ein durchgängiges Sicherheitskonzept für den Roboter und die Gesamtanlage, das die Norm DIN EN 775 erfüllt Das KR C1 A--Sicherheitskonzept gewährleistet Sicherheit am Roboter durch: -- NOT--AUS--Taster am KUKA Control Panel (zweikanalig) -- Schlüsselschalter zur Betriebsartenanwahl -- Drei ergonomisch angeordnete Zustimmungsschalter am KUKA Control Panel (zweistufig, zweikanalig). -- Schutzeinrichtungen (Bedienerschutz zweikanalig) -- Bewegungsraumbegrenzung -- Überwachung und Auswertung der Sicherheitselemente in sicherer Technik. -- Einbindung der Sicherheitssignale von der Gesamtanlage in sicherer Technik. Die Farben und Anordnung bewegungsauslösender Tasten entsprechen den einschlägigen Vorschriften. Für den Betrieb des Roboters unterscheidet die DIN EN 775 drei Betriebsarten mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen: D Betriebsart T1 Programmieren und Testen mit reduzierter Geschwindigkeit -- Das Verfahren des Roboters darf nur mit Tippschaltung der Tasten bzw. der 6D--Mouse erfolgen. Zusätzlich muß ein Zustimmungsschalter am KUKA Control Panel betätigt werden. -- Die maximale Verfahrgeschwindigkeit wird auf den im T1--Betrieb zulässigen Wert begrenzt. D Betriebsart T2 Testen mit Arbeitsgeschwindigkeit -- Das Verfahren des Roboters darf nur mit Tippschaltung der Tasten bzw. der 6D--Mouse erfolgen. Zusätzlich muß ein Zustimmungsschalter am KUKA Control Panel betätigt werden. -- Das Verfahren mit Arbeitsgeschwindigkeit ist möglich. D Automatikbetriebsarten AUTO -- Es dürfen sich keine Personen im Arbeitsbereich des Roboters aufhalten. -- Die Roboterbedienung erfolgt über das KCP, das sich außerhalb des Arbeitsbereiches des Roboters befinden muß. EXTERN -- Es dürfen sich keine Personen im Arbeitsbereich des Roboters aufhalten. -- Die Roboterbedienung erfolgt über einen Leit-- rechner (Option) oder SPS (Option). 4 Spez KR C1 A de/en/fr

5 Zusätzliche Sicherheitsfunktionen: D Leistungsteilüberwachungen -- Unterspannung -- Überspannung -- Motorüberstrom -- Motortemperatur -- Verstärkerfehler -- Resolverfehler -- Bremsenfehler -- Übertemperatur D Rechnerteil--Überwachungen -- Temperatur -- Spannung -- Tiefentladeschutz Pufferakku -- KCP D Verfahr--Überwachungen Kühlung Der Steuerschrank ist in zwei Kühlkreisläufe aufgeteilt. Der Innenbereich, mit der gesamten Steuerelektronik, wird über Wärmetauscher oder optional über ein Klimagerät gekühlt. Im Außenbereich werden Leistungsteil, Wärmetauscher, Ballastwiderstand und falls vorhanden Trafo direkt mit der Außenluft gekühlt (siehe Illustration 1). In Betrieben mit hoher Luftverschmutzung muß der Außenbereich gelegentlich gereinigt werden. Schutzart: IP 54 Schutz gegen Staubablagerung und Spritzwasser nach EN Farbe Schrank: RAL 7032 (kieselgrau) Innen: verzinkt Transport Der Steuerschrank kann mit Seil oder Transportgeschirr an vier Ringschrauben (Abb. 2) transportiert werden. Auch der Transport mit dem Gabelstapler oder Hubwagen ist möglich. Hierfür sind am Schrankboden Taschen angeschraubt. -- Software--Endschalter -- Solldrehzahlbegrenzung -- Sollgeschwindigkeit -- Sollbeschleunigung -- Positionierfenster -- Positionierzeit -- Stillstandsfenster FALSCH RICHTIG -- Dynamischer Schleppfehler 1.3 Steuerschrank Beim Transport des Steuerschrankes, durch Hubwagen, ist auf Kippgefahr zu achten! Der Steuerschrank enthält das Rechnerteil und das Leistungsteil. Zum Rechnerteil gehören PC-- Hardware und KCP. Zum Leistungsteil gehören Einspeisung, Verstärker und zur Verknüpfung notwendige Schütze und Relais. Abmessungen Höhe 1800 mm, Breite 800 mm, Tiefe 600 mm Ausführung Stahlblechschrank vollverzinkt mit Vordertür. Eine Seitenwand und die Rückwand können geöffnet werden, um gegebenfalls Wärmetauscher und Bremswiderstand reinigen zu können. Die Verbindungsleitungen werden an der Frontseite hinter der Schranktür angesteckt. Abb. 2 Transport des Steuerschrankes Anschlußfeld Am Anschlußfeld hiner der Schranktür werden folgende Leitungen angeschlossen: -- Schutzleiter (Potentialausgleich) zur Peripherie Spez KR C1 A de/en/fr 5

6 -- Netzzuleitung 400 V -- Motorleitung -- Meßleitung / Datenleitung -- Peripherieleitungen und Leitungen für Optionen 1.4 Leistungsteil Zum Leistungsteil zählen die in Illustration 2 markierten Bereiche: -- Hauptschalter -- Sicherungen -- Vorschalttrafo (Option) -- Niederspannungsnetzteil KPS Versorgungseinheit KPS Achsregler -- Netzfilter D Das KPS--600 beinhaltet: -- Netzschütz -- Leistungsnetzteil -- Ballastschaltung -- Bremsenschalter (gemeinsam für alle 6 Roboterachsen) -- Überwachung der Kühlkörpertemperatur -- Schnittstelle zur DSE--IBS 1.5 Rechnerteil Das Rechnerteil (siehe Illustration 2) übernimmt mit seinen gesteckten Komponenten alle Funktionen der Steuerungshardware. Diese sind: -- Windows--Bedienoberfläche mit Visualisierung und Eingabe -- Programmerstellung, --Korrektur, --Archivierung, --Pflege -- Diagnose, Inbetriebnahmeunterstützung -- Ablaufsteuerung -- Bahnplanung -- Ansteuerung des Servoleistungsteils -- Überwachungen -- Sicherheitslogik -- Kommunikation mit externen Einheiten (andere Steuerungen, Leitrechner, PCs, Netzwerk) Folgende Baugruppen bilden die Steuerungshardware: -- Standard PC Hardware mit Pentium--Prozessor -- Multifunktionskarte (MFC) -- Digitale Servo Elektronik (DSE--IBS) -- Pufferakku für Steuerungshardware D Standard PC Hardware Die Standard PC Hardware bildet mit ihrem leistungsfähigen Pentium--Prozessor und min. 64 MB--Hauptspeicher die Basis des Rechnerteils. Weiterhin gehört zum Standard PC eine Festplatte zur Speicherung der gesamten Steuerungssoftware, einschl. Online--Dokumentation, ein Floppy--Disk--Laufwerk für Archivierungszwecke und ein CD--ROM Laufwerk um die dem Schrank beiliegende CD--ROM einzulesen. Die CD--ROM enthält das Betriebssystem Windows 95, die Steuerungssoftware mit Technologie, die Online--Hilfe und die gesamte Dokumentation für den Steuerschrank und Roboter. D Multifunktionskarte Die Multifunktionskarte beinhaltet System-- und Anwender E/A, sowie einen Ethernet Controller und bildet die Schnittstelle zwischen KCP und PC. Die Karte ist als PC Steckkarte ausgeführt. D Digitale Servo Elektronik Die auf der Multifunktionskarte gesteckte DSE-- IBS Baugruppe, mit eigenem DSP (Digital Signal Processor), übernimmt die Ansteuerung des KPS, die Ansteuerung der Achsregler mit der Achs--Sollgeschwindigkeit und den Parametrierungsdaten, die Verarbeitung der vom Achsregler gelesenen Positionswerte und der Fehler-- und Situationsinformationen. D Pufferakku für Steuerungshardware Zur Datensicherung wird bei Stromausfall der Rechner bis zu 10 Minuten über einen Akku versorgt. 6 Spez KR C1 A de/en/fr

7 1.6 KUKA Control Panel (KCP) Das ergonomisch gestaltete Control Panel dient zum Teachen und Bedienen der Robotersteuerung KR C1 A und bildet somit die Mensch--Maschine Schnittstelle. Der Microcontroller sendet Tastatur-- und Zustandsdaten über einen Standard CAN Bus an den PC und wird auf diesem Weg von der Steuerung initialisiert und parametriert. Die Displayinformation wird über eine separate High--Speed Schnittstelle seriell übertragen. Das KCP verfügt über ein 8 Zoll Vollgrafik--Farb-- Display (VGA--Auflösung 640 x 480), eine Folientastatur, eine 6D--Mouse und die Bedienelemente NOT--AUS, Antriebe Ein/Aus, Betriebsartenwahlschalter und Zustimmungsschalter. Das Display ermöglicht folgende Anzeigen: -- Anwenderprogramme, Programmstatus -- Unterbrechung, Override -- Programmbild, Bewegungsbild -- Istwertanzeige, Schleppfehleranzeige -- Online--Korrektur, Justagebild -- Roboterstellung, Verfahrart -- Schnittstellensignale, Meldungen -- Buchführung -- Help--Anzeige 1.7 Arbeitsweise und Funktionen der Steuerung Positionieren Über einen DIN--Stecker kann am KCP zusätzlich eine MF II Tastatur angeschlossen werden. Der Ethernet--Anschluß ermöglicht die Archivierung auf einem PC. Die Windowsoberfläche führt den Anwender durch alle Arbeitsschritte und ermöglicht eine schnelle und effiziente Programmierung: -- Inbetriebnahme der Robotersteuerung -- Programmerstellung -- Programmtest und --korrektur -- Programmsteuerung (Start, Stop) -- Beobachten und Diagnose bei laufender Produktion D Wegmessung Das KTL--Meßsystem erfaßt die absoluten Weg-- Istwerte einer jeden Achse. D Transformation Die Transformation rechnet Achskoordinaten (Winkelwerte) inkartesischekoordinaten(strekken, Orientierungswinkel) um und umgekehrt. D Regelung Lageregelung, Drehzahlregelung und feldorientierte Stromregelung erfolgt in den Achsreglern Bewegungsführung D Koordinatensysteme -- Gelenkkoordinaten: achsspezifisch -- Kartesische Koordinaten: WORLD ROB-- ROOT (Koordinatenursprung: Roboterfuß) TCP (Koordinatenursprung: Werkzeugspitze) BASE (Koordinatenursprung: Werkstück) D Bedienungsmöglichkeiten -- Anwahl über Verfahrart--Menü -- Verfahren mit 6D Mouse am KCP Programmierung Die Programmierung erfolgt in der KRL Sprache. Siehe hierzu Programmieranleitung KR C Spez KR C1 A de/en/fr 7

8 2 Technische Daten Normen und Vorschriften: Der Steuerschrank KR C1 A entspricht der: EG Maschinenrichtlinie EG Niederspannungsrichtlinie EG EMV--Richtlinie in der zum Zeitpunkt der Auslieferung jeweils aktuellen Version. Es wurden unter anderem folgende Normen berücksichtigt: DINEN292 DIN EN 775, DIN EN 418, DIN EN 60204/T1, DIN EN 614/T1, DIN EN 954, DIN EN , DIN EN Die Schutzart des Steuer-- schranks entspricht IEC 529, IEC 144 und EN 60529: IP 54 Zulässige klimatische und mechanische Beanspruchungen: Umgebungstemperatur bei Betrieb: ohne Klimagerät: mit Klimagerät: (noch in Entwicklung!) Umgebungstemperatur bei Lagerung und Transport Steuerschrank: KCP: 0 C bis 45 C /55 C (273 K bis 318 K / 328 K) +45 C +55 C --25 Cbis70 C (248 K bis 343 K) --25 C bis60 C (248 K bis 333 K) Maximal zulässige Temperaturänderung: 1,1 K/min Luftfeuchte nach: DIN EN 60204/4.4.3 (DIN Feuchteklasse F) Geodätische Höhe nach: DIN EN 60204/4.4.4 (DIN Höhenklasse N) Rüttelfestigkeit: DIN EN 60204/4.4.7 (kurzzeitige Erschütterungen Schärfegrad 12 stationär und 22 bei Transport nach DIN IEC 68 T 2.6) Sind höhere mechanische Bean-- spruchungen zu erwarten, muß der Schrank auf Schwingmetall gesetzt werden. Typ: KR C1 A Max. Anzahl der Achsen: 6 Erweiterung um 2 Zusatzachsen im selben Schrank Gewicht ca : 323 kg (ohne Transformator) Anreihbarkeit: seitlich, siehe Illustration 4 Hauptabmessungen Illustration 3 Aufstellbedingungen Illustration 4,5 Netzanschlußwerte: ACHTUNG! Anschluß nur an Netzen mit geerdetem Sternpunkt zulässig. Nennanschlußspannung Standard nach DIN/IEC 38: 3 x 400 V AC Zulässige Toleranz: 400 V --10% bis 415 V +10% andere Anschlußspannungen über Vorschalttrafo (Option) Netzfrequenz: Hz Nennanschlußleistung: 6kVA Oberschwingungsgehalt (gemäß IEC 550 und DIN VDE 0160): 10% Spannungsunterbrechung bei Nennspannung und --strom: < 10 ms Durchschnittlicher Leistungsverbrauch: 3--5 kw Absicherung netzseitig: 3x25Aträge, max. 32 A Potentialausgleich: Für die Potentialausgleichsleitungen und alle Schutzleiter ist der gemeinsame Sternpunkt die Bezugsschiene des Leistungsteils. Bremse und Peripherie: Ausgangsspannung: 24 V Ausgangsstrom max: 10 A Überwachung der Bremsenleitung: Versorgungsspannung Steuerteil: Leitungsbruch, Kurzschluß 24 V Anwender Ein--/Ausgänge alle Ein--/Ausgänge galvanisch getrennt 8 Spez KR C1 A de/en/fr

9 16 Anwendereingänge Binäreingänge mit Verpolungsschutz Eingangsspannung: 16 V bis 30 V Eingangsstrom bei 24 V: ca. 6 ma Gleichzeitigkeitsfaktor. 100% Filterkonstante: 1--2ms Wurzelung: Gruppen zu 8 16 Anwenderausgänge 100 ma (Binär) Steuerspannung: 18 V bis 30 V Spannungsabfall im EIN Zustand (100 ma): <2V Nennbelastung: 100 ma Gleichzeitigkeitsfaktor: 100 % Einschaltdauer: 100 % Leckstrom im AUS Zustand: <10 A Schalten induktiver Lasten: zulässig durch Freilaufdioden oder vergleich-- bare induktive Ak-- toren Ausgangsschutz: elektronische und thermische Si-- cherung bei Kurz-- schluß, rück-- spannungsfest bis30v Wurzelung: Gruppen zu 8 4 Anwenderausgänge 2 A (Binär) Steuerspannung: 18 V bis 30 V Spannungsabfall im EIN Zustand bei Nennlast: <2V Nennbelastung: 2A Gleichzeitigkeitsfaktor: 50 % Einschaltdauer: 100 % Leckstrom im AUS Zustand: <50 A Schalten induktiver Lasten: zulässig durch Freilaufdioden oder vergleich-- bare induktive Ak-- toren Ausgangsschutz: elektronische und thermische Si-- cherung bei Kurz-- schluß, rück-- spannungsfest bis30v Wurzelung: einzeln Rechnerteil: Prozessor: Pentium Hauptspeicher: min. 64 MB ausbaufähig auf max: 128 MB Festplatte: min. 2,5 GB Floppy--Disk: 1,44 MB CD--ROM: min. 34 fach, EIDE KUKA Control Panel: Versorgungsspannung: 24 V DC über PC Abmessungen (B x H x T) ca.33x26x8cm Gewicht: 1,4 kg KCP--Kabellänge: 10 m (Harting steckbar) Schutzart: IP Spez KR C1 A de/en/fr 9

10 Seitenansicht äußerer Kühlkreislauf Side view, outer cooling circuit Vue latérale circuit de refroidissement extérieur Rückansicht äußerer Kühlkreislauf Rear view, outer cooling circuit Vue arrière circuit de refroidissement extérieur Innerer Kühlkreislauf Inner cooling circuit Circuit de refroidissement intérieur 2 Ventilator Innerer Kühlkreislauf Fan for inner cooling circuit Ventilateur circuit de refroidissement intérieur 3 Wärmetauscher seitlich Lateral heat exchanger Echangeur de chaleur latéral 4 Äußerer Kühlkreislauf Outer cooling circuit Circuit de refroidissement extérieur 5 Ventilator Äußerer Kühlkreislauf Fan for outer cooling circuit Ventilateur circuit de refroidissement extérieur 6 Wärmetauscher Rückwand Rear heat exchanger Echangeur de chaleur arrière Steckerfeld Connector panel Panneau de raccordement Vorderansicht innerer Kühlkreislauf Front view, inner cooling circuit Vue avant circuit de refroidissement intérieur 1 Kühlkreisläufe Cooling circuits Circuits de refroidissement 10 Spez KR C1 A de/en/fr

11 Hauptschalter 2 Servo Umrichter ESV9328, Achse 1 3 Servo Umrichter ESV9328, Achse 2 4 Servo Umrichter ESV9328, Achse 3 5 Rückspeiseeinheit oder Achse 8 (Option) 6 Versorgungseinheit KPS Servo Umrichter ESV9326, Achse 4 8 Servo Umrichter ESV9326, Achse 5 9 Servo Umrichter ESV9326, Achse 6 10 Servo Umrichter ESV9326, Achse 7 (Option) 11 Trafo (Option) 12 Netzfilter Motorleitung Achsen 1/3/4 (X20) 2 Motorleitung Achsen 2/5/6 (X7) 3 (Option) 4 (Option) 5 (Option) 6 (Option) 7 Datenleitung (X21) 8 KCP--Anschluß (X19) 9 Netzanschluß HAN 6 (X1) 10 Servicesteckdose (X01) (Option) 11 Niederspannungsnetzteil KPS Akkumulatoren 12 V / 4 Ah Pb /2 Diskettenlaufwek 14 PC--Schnittstellen 15 Rechnerteil Schwenkrahmenrückseite 16 CD--ROM Laufwerk 17 Sicherheitslogik 18 Motor-- und Resolverstecker Zusatzachse 7 (Option) 19 Motor-- und Resolverstecker Zusatzachse 8 (Option) 2 Leistungsteil/Rechner Power and computer units Unités de puissance et calculateur Spez KR C1 A de/en/fr 11

12 Legend for Illustration 2 Légende de l illustration 2 1 Main switch 2 Servo converter ESV9328, axis 1 3 Servo converter ESV9328, axis 2 4 Servo converter ESV9328, axis 3 5 Energy recovery unit or axis 8 (optional) 6 Supply unit KPS Servo converter ESV9326, axis 4 8 Servo converter ESV9326, axis 5 9 Servo converter ESV9326, axis 6 10 Servo converter ESV9326, axis 7 (optional) 11 Transformer (optional) 12 Mains filter 1 Interrupteur principal 2 Servo--variateur ESV9328, axe 1 3 Servo--variateur ESV9328, axe 2 4 Servo--variateur ESV9328, axe 3 5 Alimentation de retour ou axe 8 (Option) 6 Unité d alimentation KPS Servo--variateur ESV9326, axe 4 8 Servo--variateur ESV9326, axe 5 9 Servo--variateur ESV9326, axe 6 10 Servo--variateur ESV9326, axe 7 (Option) 11 Transformateur (Option) 12 Filtre secteur 1 Motor cable, axes 1/3/4 (X20) 2 Motor cable, axes 2/5/6 (X7) 3 (Optional) 4 (Optional) 5 (Optional) 6 (Optional) 7 Data cable (X21) 8 KCP connection (X19) 9 Power supply connection HAN 6 (X1) 10 Service socket (X01) (optional) 11 Low--voltage power supply KPS Batteries 12 V / 4 Ah Pb /2 floppy disk drive 14 PC interfaces 15 Computer unit (rear of swing frame) 16 CD--ROM drive 17 Safety logic 18 Motor/resolver connector, external axis 7 (optional) 19 Motor/resolver connector, external axis 8 (optional) 1 Câbles moteur axes 1/3/4 (X20) 2 Câbles moteur axes 2/5/6 (X7) 3 (Option) 4 (Option) 5 (Option) 6 (Option) 7 Câble de données (X21) 8 Connexion KCP (X19) 9 Connexion secteur HAN 6 (X1) 10 Prise SAV (X01) (Option) 11 Bloc secteur BT KPS Accu 12 V / 4 Ah Pb /2 unité de disquette 14 Interfaces PC 15 Unité calculateur face arrière cadre pivotant 16 Lecteur CD--ROM 17 Logique de sécurité 18 Connecteur moteur et résolveur Axe supplémentaire 7 (Option) 19 Connecteur moteur et résolveur Axe supplémentaire 8 (Option) 12 Spez KR C1 A de/en/fr

13 Vorderansicht Front view Vue face avant linke Seite Lefthand side Côté gauche Oben Top Haut 3 Hauptabmessungen Principal dimensions Dimensions principales Spez KR C1 A de/en/fr 13

14 300 Ansicht vorne Front view Vue face avant 100 Ansicht oben Top view Vue de dessus 4 Anreihbarkeit Installation with other cabinets Extension 14 Spez KR C1 A de/en/fr

15 Rechnerteil Computer unit Unité calculateur seitlich angereihter Schrank Butt--mounted cabinet Armoire juxtaposée Oben Top Haut seitlich angereihter Schrank Butt--mounted cabinet Armoire juxtaposée ca. approx. env. 620 mm Schwenkbereich bei einzelstehendem Schrank: Tür ca. 180_, Rechnerrahmen ca. 180_ bei aneinandergereihten Schränken Tür ca. 155_, Rechnerrahmen ca. 170_ Swing range for stand--alone cabinet: door approx. 180_, computer frame approx. 180_ for butt--mounted cabinets: door approx. 155_, computer frame approx. 170_ Plage de pivotement pour armoire individuelle: porte env. 180_, cadre calculateur env. 180_ pour armoires juxtaposées: porte env. 155_, cadre calculateur env. 170_ ca. approx. env. 520 mm 5 Schwenkbereich Tür/Schwenkrahmen Swing range for door and computer frame Plage de pivotement porte/cadre calculateur Spez KR C1 A de/en/fr 15

16 Deutsch Seite 3 English page 16 Français page 23 Contents 1 System description General Controller Control cabinet Power unit Computer unit KUKA Control Panel (KCP) Control functions Positioning Motion control Programming Technical data Illustrations Cooling circuits Power and computer units 11 Principal dimensions Installation with other cabinets Swing range of door and computer frame System description 1.1 General The KUKA robots KR 350, KR 60 P, KR 100 P, KR 100 PA and KR 160 PA are equipped with the KR C1 A controller, whose control and power electronics are integrated in a common control cabinet. This cabinet conforms to the safety requirements specified in DIN EN 775. Power is supplied to the drive motors by a drive controller for each axis, the drive controllers being supplied with power centrally by the KPS (KUKA Power Supply). The interface between the PC and the drive controllers is formed by the DSE (digital servo--electronics) with its Interbus interface. The computer unit is based on standard PC hardware with a powerful Pentium microprocessor and an operator interface under Windows 95. Pentium is a registered trademark of Intel Corporation. Windows 95 is a registered trademark of Microsoft Corporation. The powerful continuous--path control system for 6 basic axes and 2 external axes (optional: either one external axis and an energy recovery unit, or two external axes) incorporates extensive basic functions for the robot motion. Numerous special functions provide the capability of automating the robot periphery in a simple and cost--effective manner. It is additionally possible to intervene in the communications of the overall system and thus to fully implement diverse technological functions. -- Scanning and processing of I/O signals -- Fast and selective reaction to process events -- Logic and arithmetic operations -- Communication with external control units The control system is designed for point--to--point (PTP), linear and circular motions, thereby covering a range of applications from the simplest assembly tasks right up to complex tasks requiring continuous--path control, such as: -- Assembly -- Press linking -- Handling -- Spot welding -- Arc welding -- Machine tending -- Palletizing -- Deburring -- Waterjet cutting. 1.2 Controller The controller contains all the components and functions necessary for operation of the robot (see also Section 2, Technical Data). 16 Spez KR C1 A de/en/fr

17 Permissible cable lengths (for length designations L1 and L2 see Fig. 1). Cable tolerance: +0.2 m to m Length designation Standard Cable designation Motor cable (Motor/brake monitoring) L1 7 Signal cable (control cable) L1 7 KCP cable L2 10 length in m Optional lengths in m up to 25 up to 25 max. 100 If a robot is mounted on an additional linear axis, the cables installed in the linear axis must not exceed the following lengths: Length of connect-- ingcable[m] Length of cables installed in the linear axis [m] Manipulator Peri-- phery Fig. 1 L1 Motor cable Signal cable Periphery cables *) Controller 7 KCP cable L KCP *) Length depends on system and customer requirements Connecting cables Safety features The KR C1 A incorporates a number of measures producing a consistent safety concept for the robot and the overall system in compliance with the requirements of DIN EN 775. The KR C1 A safety concept guarantees safe operation of the robot by means of: -- EMERGENCY STOP pushbutton on the KUKA Control Panel (two channels) -- Keyswitch for mode selection -- Three ergonomically arranged enabling switches on the KUKA Control Panel (two positions, two channels) -- Safeguards (operator protection, two channels) -- Working space limitation -- Failsafe monitoring and evaluation of safety elements -- Failsafe integration of safety signals from the overall system. The colors and arrangement of motion--triggering keys comply with the relevant regulations. For operation of the robot, DIN EN 775 makes a distinction between the following operating modes with different safety levels: D Mode T1 Programming and testing at reduced velocity -- The robot can be moved only in jog mode with the traversing keys or the 6D mouse. In addition, an enabling switch on the KUKA Control Panel must be pressed. -- The velocity is limited to the maximum value allowed in the mode T1. D Mode T2 Testing at working velocity -- The robot can be moved only in jog mode with the traversing keys or the 6D mouse. In addition, an enabling switch on the KUKA Control Panel must be pressed. -- The robot can be moved at working velocity. D Automatic modes AUTO -- No personnel are allowed in the working zone of the robot. -- The robot is operated via the KCP, which must be located outside the working zone of the robot. EXTERNAL -- No personnel are allowed in the working zone of the robot. -- Robot operation is controlled by a host computer (optional) or PLC (optional) Spez KR C1 A de/en/fr 17

18 Additional safety functions: D Power unit monitoring functions -- Undervoltage -- Overvoltage -- Motor overcurrent -- Motor temperature -- Amplifier fault -- Resolver fault -- Brake fault -- Excess temperature D Computer unit monitoring functions -- Temperature -- Voltage -- Exhaustive discharge protection, back--up battery -- KCP D Traversing monitoring functions -- Software limit switches -- Command speed limitation -- Command velocity -- Command acceleration -- Positioning window -- Positioning time -- Standstill window -- Dynamic following error 1.3 Control cabinet The control cabinet contains the computer unit and the power unit. The computer unit comprises the PC hardware and the KCP, while the power unit features the power feed components, amplifiers and all contactors and relays required for logical connection purposes. Dimensions Height 1800 mm, width 800 mm, depth 600 mm Design Sheet steel cabinet, fully galvanized, with front door. The rear panel and one side panel can be opened, enabling the heat exchangers and brake resistor to be cleaned if necessary. The connecting cables are plugged into the front of the cabinet behind the door. Cooling The control cabinet is divided into two cooling circuits. The inner zone, containing the entire control electronics, is cooled by heat exchangers or an air conditioner (optional). In the outer zone, the power unit, heat exchangers, ballast resistor and, if installed, transformer are cooled directly by ambient air (see Illustration 1). In plants with highly polluted air, the outer zone must be cleaned occasionally. Degree of protection: IP 54 Protection against dust deposits and water spray according to EN Colors Cabinet: RAL 7032 (pebble gray) Inside: galvanized Special colors available on request. Transportation The control cabinet can be transported with rope or transport tackle attached to four eyebolts (Fig. 2). Transport is also possible with a fork lift truck or pallet truck, for which purpose fork slots are bolted to the bottom of the cabinet. INCORRECT CORRECT If the control cabinet is transported by pallet truck, it must be ensured that the control cabinet cannot topple over during transportation. Fig. 2 Transporting the control cabinet Connection panel The following cables can be connected to the connection panel behind the cabinet door: -- Ground conductor (equipotential bonding) to the periphery 18 Spez KR C1 A de/en/fr

19 -- Power supply cable 400 V -- Motor cable -- Signal cable / data cable -- Periphery cables and cables for options 1.4 Power unit The power unit comprises the areas highlighted in Illustration 2: -- Main switch -- Fuses -- Series transformer (optional) -- Low--voltage power supply KPS Supply unit KPS Axis controller -- Mains filter D The KPS--600 incorporates: -- Mains contactor -- Power supply -- Ballast circuit -- Brake switch (in common for all 6 robot axes) -- Monitoring of the heat sink temperature -- Interface with the DSE--IBS 1.5 Computer unit With its plug--in components, the computer unit (see Illustration 2) performs all the functions of the control hardware. These are: -- Windows operator interface with visual display and input -- Program creation, correction, archiving, maintenance -- Diagnosis, start--up assistance -- Sequence control -- Trajectory planning -- Control of the servo power unit -- Monitoring functions -- Safety logic -- Communication with external units (other controllers, host computers, PCs, network) The control hardware is composed of the following modules: -- Standard PC hardware with Pentium processor -- Multi--function card (MFC) -- Digital servo--electronics (DSE--IBS) -- Back--up battery for control hardware D Standard PC hardware With its powerful Pentium processor and at least 64 MB main memory, the standard PC hardware forms the basis of the computer unit. The standard PC also includes a hard disk for storing the entire control software, including online documentation, a floppy disk drive for archiving purposes and a CD--ROM drive for reading the CD--ROM supplied in the cabinet. The CD--ROM contains the operating system, Windows 95, the control software including the relevant technological process, the online help and the complete documentation for the control cabinet and the robot. D Multi--function card The multi--function card incorporates the system and user I/Os and an Ethernet controller, and forms the interface between the KCP and the PC. The card is designed as a PC plug--in card. D Digital servo--electronics The DSE--IBS module fitted on the multi--function card with its own DSP (digital signal processor) is responsible for control of the KPS, the control of the axis controllers with axis speed command values and parameterization data, and the processing of error and situation information and the position values read by the axis controllers. D Back--up battery for control hardware For data protection, the computer is supplied with power by a battery for approximately 10 minutes in the event of power failure Spez KR C1 A de/en/fr 19

20 1.6 KUKA Control Panel (KCP) The ergonomically designed hand programming unit is used for teaching and operating the KR C1 A robot controller and thus constitutes the man-- machine interface. The microcontroller sends keyboard and status data to the PC via a standard CAN bus, by which means it is initialized and parameterized by the controller. The display information is transmitted serially via a separate high--speed interface. The KCP features an 8--inch full--graphics color display (VGA resolution 640 x 480), a membrane keyboard, a 6D mouse and the operator control elements EMERGENCY STOP, Drives ON/OFF, mode selector switch and enabling switch. The following displays are possible on the screen: -- Application programs, program status -- Interrupt, override -- Program display, motion display -- Actual value display, following error display -- Online correction, adjustment display -- Robot position, traversing mode -- Interface signals, messages -- Directory -- Help display 1.7 Control functions Positioning It is additionally possible for an MF II keyboard to be connected to the KCP by means of a DIN connector. The Ethernet connection allows archiving on a PC. The Windows environment guides the user through all procedures and allows fast and efficient programming: -- Start--up of the robot controller -- Programming -- Program test and correction -- Program control (start, stop) -- Visualization and diagnostics during production D Position sensing The KTL position sensing system acquires the absolute actual position data of each axis. D Transformation The transformation converts axis coordinates (angle values) into cartesian coordinates (distances, orientation angles) and vice versa. D Servo--control Position control, speed control and field--oriented current control are performed by the axis controllers Motion control D Coordinate systems -- Joint coordinates: axis--specific -- Cartesian coordinates: WORLD ROBROOT (coordinate origin: robot base) TCP (coordinate origin: tool center point) BASE (coordinate origin: workpiece) D Operator control options -- Selection via traversing mode menu -- Moving axes with 6D mouse on KCP Programming Programming is carried out in the KRL language. See KR C1 Programming Guide for details. 20 Spez KR C1 A de/en/fr

Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C3. Spez KR C3 de/en/fr 08.00.02

Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C3. Spez KR C3 de/en/fr 08.00.02 Spezifikation Specification Spécification Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C3 Spez KR C3 de/en/fr 08.00.02 2 Spez KR C3 de/en/fr 08.00.02 Deutsch Seite 3 English page 13 Français page

Mehr

Spezifikation Specification. Steuerschrank Control cabinet KR C2 GM. SpezKR C2 GM de/en 02.01.04

Spezifikation Specification. Steuerschrank Control cabinet KR C2 GM. SpezKR C2 GM de/en 02.01.04 Spezifikation Specification Steuerschrank Control cabinet KR C2 GM SpezKR C2 GM de/en 02.01.04 2 SpezKR C2 GM de/en 02.01.04 Deutsch Seite 3 English page 15 Inhaltsverzeichnis 1 Systembeschreibung......

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation Technische Dokumentation PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211 IEF Werner GmbH Wendelhofstr. 6 78120 Furtwangen Tel.: 07723/925-0 Fax: 07723/925-100 www.ief-werner.de

Mehr

Software-SPS: Software PLC: Vom Industrie-PC fähigen From industrial PCzur to leistungs high-performance Steuerung controller Zur Visualisierung und Bedienung von PCs are used in countless machines and

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge VLT Instruction LCP Remote kit VLT 5000 Series and VLT 6000 HVAC Compact IP 54 Drives and Controls Montering, Mounting, Montage, Installation VLT 5001-5006, 200/240 V, VLT 5001-5011, 380/500 V VLT 6002-6005,

Mehr

CAN-Interface für den Anschluss an die USB-Schnittstelle eines PCs oder Notebooks Mechanische Daten Kunststoff (ABS, schwarz)

CAN-Interface für den Anschluss an die USB-Schnittstelle eines PCs oder Notebooks Mechanische Daten Kunststoff (ABS, schwarz) Steuerungssysteme EC CANfox CAN/RS-USB Interface zur Programmierung und Diagnose von CAN-Systemen Betriebsspannung 5 V DC (über USB) 00 7 Technische Daten CAN-Interface für den Anschluss an die USB-Schnittstelle

Mehr

HM 10 I HM 16 I HM 25

HM 10 I HM 16 I HM 25 Hubmodule Course module Stroke modules HM 10 I HM 16 I HM 25 Hoch präzise Haut precis Highly precise Integrierter Stossdämpfer Amortisseur intégré Integrated shock absorber Sehr kompakt Très de facon compacte

Mehr

Zementierte Drahtwiderstände Cement-coated wire wound resistors / Résistances bobinées cimentées R39-18K 3,7 W 7,3 W 9,5 W 2,9 W 6,0 W 8,1 W

Zementierte Drahtwiderstände Cement-coated wire wound resistors / Résistances bobinées cimentées R39-18K 3,7 W 7,3 W 9,5 W 2,9 W 6,0 W 8,1 W Cement Cementcoated wire wound resistors / Résistances bobinées cimentées mit zwei oder mehr Fahnenanschlüssen Bauform Style Modèle Widerstandswertbereich Resistance range Plage de valeurs WiderstandswertToleranzen

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

BZ 873. Trainline Interface. Ident Nr.: 3EH-116802 R0001

BZ 873. Trainline Interface. Ident Nr.: 3EH-116802 R0001 Ident Nr.: 3EH-116802 R0001 CH-8108 Dällikon Tel: +41(0)44 8440355 www.bahnelektronik.ch Seite: 1/8 Dritte oder andere Verwertung dieses Dokumentes sind ohne unsere ausdrückliche Zustimmung verboten. B+Z

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Technische Daten Technical Specifications Kenngrößen Parameters Nenndurchfluss (max. Durchfluss) Nominal flow rate (max. flow rate) Max. Druck max. pressure rate Max.

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung

Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung BWB (German Federal Procurement Office) Bundesamt für Department Land Kampf (Land Armament) Project Group K41: Artillery, Mortars and Ammunition K 41 - Mortar Lightweight 120mm Mortar WIESEL 2, air transportable

Mehr

Pressebericht. Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren 01.11.2014 DE

Pressebericht. Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren 01.11.2014 DE Pressebericht 01.11.2014 DE Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren Aus der Vielzahl an programmierbaren Motion Controllern eine Steuerung

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

600 3 100 00-3 100 02-3 100 09 TABLE OF CONTENTS

600 3 100 00-3 100 02-3 100 09 TABLE OF CONTENTS 87045 LIMOGES Cedex Telephone : (+33) 05 55 06 87 87 - Fax : (+33) 05 55 06 88 88 Niky 600 3 100 00-3 100 02-3 100 09 TABLE OF CONTENTS Page 1. General features...1 2. Technical features...1 1. GENERAL

Mehr

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE ZUTRITTSKONTROLLE ACCESS CONTROL SMPX.xx SMPX.xG ZK2000SF Kommunikation über ISDN oder TCP/IP Intelligenter ler Individuelle Rechteverwaltung Verwaltung von 150.000 Personen Communication via ISDN or TCP/IP

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 DE EN Anschluss an die Gebäudeleittechnik Die Hygienespülung verfügt über zwei Schnittstellen: Schnittstelle RS485 Digitale Schnittstelle

Mehr

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG Postfach 13 20 74185 Weinsberg/Germany Stadtseestr. 12 74189 Weinsberg/Germany Telefon +49 (0) 7134 / 52-229 Telefax +49 (0) 7134 / 52-222 E-mail: intralogistics@vollert.de

Mehr

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch

NOSER. LED - Strahler LED - Projecteurs. NOSERLIGHT AG...seit mehr als 25 Jahren. www.noserlight.ch NOSR L - Strahler L - Projecteurs 2015 65 120 NOSRLIGHT G...seit mehr als 25 Jahren NOSR RI >80 85V 240V 65 120 L-Flutlicht ohne Netzstrom - so leuchtet die Zukunft! Tragbare, wiederaufladbare High Power

Mehr

T23. Übersicht - Vue d ensemble PDU-Line 19 1HE Steckdosenleiste, T23 PDU-Line Réglette 19 1UH, T23. Mit SEV Zertifikat Avec SEV Certificat

T23. Übersicht - Vue d ensemble PDU-Line 19 1HE Steckdosenleiste, T23 PDU-Line Réglette 19 1UH, T23. Mit SEV Zertifikat Avec SEV Certificat Übersicht - Vue d ensemble PDU-Line 19 1HE Steckdosenleiste, T23 PDU-Line Réglette 19 1UH, T23 T23 Technischer Beschrieb: 19 Steckdosenleiste 1 HE (n x T23) Mit Befestigungslaschen Gehäuse aus Aluminium

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Fernschalten und -überwachen 04.2007 Komfort, Sicherheit und Kontrolle......alles in einem Gerät! Komfort......für bequeme Funktionalität

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Verstärker Leiterkarten Amplifiers Printed circuit boards Amplificateurs Cartes imprimées

Verstärker Leiterkarten Amplifiers Printed circuit boards Amplificateurs Cartes imprimées 172 Industrial Hydraulics Verstärker Leiterkarten Amplifiers Printed circuit boards Amplificateurs Cartes imprimées 1.3 y Elektronik in SMD-Technik Frontplatte mit Beschriftung (Größe 7 TE/3 HE) Frontplatte

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf!

Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! i-r Receive Connect Bedienungsanleitung... Seite 3 Bitte bewahren Sie die Anleitung auf! Operating Instructions... page 21 Please keep these instructions in a safe place! Notice d utilisation... page 39

Mehr

IOA-01 und IOB-01 Modul. Module IOA-01 et IOB-01 CFW-11

IOA-01 und IOB-01 Modul. Module IOA-01 et IOB-01 CFW-11 Motors Automation Energy Transmission & Distribution Coatings IOA-01 und IOB-01 Modul Module IOA-01 et IOB-01 CFW-11 Installations-, Konfigurations- und Betriebsanweisung Guide d Installation, Configuration

Mehr

Sensors Monitoring Systems

Sensors Monitoring Systems Sensors Monitoring Systems Dr.E.Horn GmbH Im Vogelsang 1 71101 Schönaich Germany Tel: +49 7031 6302-0 info@dr-horn.org DK 002629 Rev: 2 01.07.2015 1 /14 Absolut-Drehgeber Absolut-Encoder EGD50.5X und EGD50.7X

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

U301 90W Slim Universal Laptop Adapter

U301 90W Slim Universal Laptop Adapter U301 90W Slim Universal Laptop Adapter 1 Caution: 1. Please consult the manual of your notebook to make sure it is compatible with a 90W universal AC adapter power supply. 2. Make sure the AC power connector

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

http://www.gruner.de E-Mail: vk@gruner.de

http://www.gruner.de E-Mail: vk@gruner.de Typ 70 Relais, gepolt, bistabil bis 00 A Polarized Latching Relay for 00 A Relais polarisé, bistable pour 00 A GRUNER AG Postfach 1, D-78560 Wehingen Tel. (+9) 7 6 / 98-0 Fax (+9) 7 6 / 98-00 http://www.gruner.de

Mehr

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Management Software CX6530 Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access Mit der Keyvi Verwaltungssoftware für Clex prime wird die Schließanlage zentral und komfortabel

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

Westenberg Wind Tunnels

Westenberg Wind Tunnels MiniAir20 Hand measurement device for flow, humidity and temperature The hand measurement device MiniAir20 is used for the acquisition of temperature, relative humidity, revolution and flow velocity such

Mehr

ZI DE SIGNES, AV DE ROME, F 83870 SIGNES TEL 04 94 88 30 37 MATERIEL D OCCASION DISPONIBLE / SECOND HAND EQUIPMENT COMPRESSEUR A VIS SECHES

ZI DE SIGNES, AV DE ROME, F 83870 SIGNES TEL 04 94 88 30 37 MATERIEL D OCCASION DISPONIBLE / SECOND HAND EQUIPMENT COMPRESSEUR A VIS SECHES ZI DE SIGNES, AV DE ROME, F 83870 SIGNES TEL 04 94 88 30 37 COMPRESSEUR A VIS SECHES REF : DIV ES 8 MARQUE: SULLAIR TYPE: ES 8 25 HH DONNEES TECHNIQUES / TECHNICAL DATA pour environ 132 m3/h Pression :

Mehr

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Card Drive 3. Auflage / 3rd edition / 3ème édition für / for / pour Casablanca Card Drive Anleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Zusatzgerätes

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Wartung x-light Maintenance x-light

Wartung x-light Maintenance x-light Wartung x-light Maintenance x-light Datum: 11.12.2013 BKM 1 Inhalt 1 Wartungsumfänge Mechanik / Scope of mechanical maintenance... 3 1.1 Überprüfen des Scheinwerfereinstellsystems / Checking the headlamp

Mehr

DEUTSCHEN AUSGABE DES INTERNATIONALEN ELEKTROTECHNISCHEN WÖRTERBUCHS, TEIL 732:2010-10 AUTORISIERTE ÜBERSETZUNG VON IEC 60050-732:2010-06

DEUTSCHEN AUSGABE DES INTERNATIONALEN ELEKTROTECHNISCHEN WÖRTERBUCHS, TEIL 732:2010-10 AUTORISIERTE ÜBERSETZUNG VON IEC 60050-732:2010-06 DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE Deutsches Mitglied in IEC und CENELEC BILDER ZUR DEUTSCHEN AUSGABE DES INTERNATIONALEN ELEKTROTECHNISCHEN WÖRTERBUCHS,

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Technische Daten Technical data

Technische Daten Technical data Technische Technical PLVario-NET E3010000 PLVario-NET E3010001 PLVario-NET/MBUS E3010002 PLVario-NET/MODBUS/RTU E3010003 PLVario-NET/AE E3010004 PLVario-NET/AE/MBUS E3010005 PLVario-NET/AE/MODBUS/RTU bus

Mehr

GFT 270. Spannkraftmessgerät GFT 270 Gripping force tester GFT 270. Zubehör Accessories 110 V/230 V AC

GFT 270. Spannkraftmessgerät GFT 270 Gripping force tester GFT 270. Zubehör Accessories 110 V/230 V AC Spannkraftmessgerät GFT 270 Gripping force tester GFT 270 Handgerät Hand held unit Laptop/PC Laptop/PC Messkopf M3 Measuring head M3 Chuck-Explorer- Software auf CD--ROM Chuck-explorersoftware on CD-ROM

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK RecTest-Software zur Durchführung der Pulsbewertung und Selektionskurven-Tests unter MS-WINDOWS NT/2000/XP RecTest software for pulse weighting and the overall selectivity tests under MS- WINDOWS NT/2000/XP

Mehr

Free space optic system for hop lengths up to 2000 m; Alarms can be transmitted to a maximum of four email addresses;

Free space optic system for hop lengths up to 2000 m; Alarms can be transmitted to a maximum of four email addresses; CBL Communication by light Gesellschaft für optische Kommunikationssysteme mbh No longer failures due to weather conditions! AirLaser Free space optic system for hop lengths up to 2000 m; Designed for

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA

Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA EBI DA Deutsch Vorwort Dieser Dosenadapter kann für Dosen jeglicher Art eingesetzt werden. Er adaptiert einen EBI-Logger so an die Dose, dass die

Mehr

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en Bedienungsanleitung Operating Manual Starter-KIT ) -AE-KIT 2 -AE-KIT 1 Allgemeines as Starter-KIT dient dem Anschluss der (CAN / evicenet) bzw. AE9401A (mit A103C) an einen PC. Es ist nur im Laborbereich

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Instrument table HT-020. description/ technical data. table height min.: 650mm table height max.: 1320mm tabletop Multiplex beech: 700x 460mm.

Instrument table HT-020. description/ technical data. table height min.: 650mm table height max.: 1320mm tabletop Multiplex beech: 700x 460mm. Wagner&Guder UG(mbH) & Co.KG HT-020 Multiplex beech: 700x 460mm table weight: 40kg 6x multiple socket 230VAC Schuko under table with wheels, two of them with brakes Wagner&Guder UG(mbH) & Co.KG HT-100

Mehr

ELABOTrainingsSysteme Aus- und Weiterbildung GmbH. Robotics. www.elabo-ts.com

ELABOTrainingsSysteme Aus- und Weiterbildung GmbH. Robotics. www.elabo-ts.com R o b o t i c s Robot cell SafetyCUBE Technical data Operating voltage 230 V 50 / 60 Hz Number of axes 6 Maximum lifting force 3 kg (4 kg) Maximum speed 6200 mm/s Repeat accuracy ± 0.01 mm Color Teach

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

1. Auftraggeber client. 1.1. Firmenname: company name: 1.2. Straße: street: 1.3. Ort: place: 1.4. Telefon: phone: 1.5. Fax: fax:

1. Auftraggeber client. 1.1. Firmenname: company name: 1.2. Straße: street: 1.3. Ort: place: 1.4. Telefon: phone: 1.5. Fax: fax: Seite 1 von 10 page 1 of 10 Antrag zur Zertifizierung eines PV Moduls und einer Fertigungsstätteninspektion des zu zertifizierenden Produkts Information about the certificate owner and the manufacturing

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

Compact-Verstärker VCA 20, 230053 VCB 20, 230054

Compact-Verstärker VCA 20, 230053 VCB 20, 230054 Geeignet für DVB-T Compact-Verstärker VCA 20, 230053 VCB 20, 230054 Mehrbereichsverstärker: VCA 20: 1 Eingang/1 Ausgang VCB 20: 4 Eingänge/1 Ausgang Eingebautes Netzteil Fernspeisung + 15 V über den Ausgang

Mehr

RackMaster - 19 KVM-Konsole

RackMaster - 19 KVM-Konsole RackMaster - 9 KVM-Konsole RackMaster - 9 KVM user station RackMaster the efficiency KVM solution for 9 racks Der RackMaster ist eine effiziente Lösung für den 9 Schrank und ermöglicht einen netzwerkunabhängigen

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

BENCH das System für große Tischplatten BENCH the System for large desk tops BENCH - le systeme pour grands plateaux de table

BENCH das System für große Tischplatten BENCH the System for large desk tops BENCH - le systeme pour grands plateaux de table Gestellprogramm work station systems Programme de piétements BENCH das System für große Tischplatten BENCH the System for large desk tops BENCH - le systeme pour grands plateaux de table Gestellprogramm

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Gelenke Joints Articulations

Gelenke Joints Articulations 3 42 29 114 (.04) MGE.1 Bosch Rexroth AG 4 1 Gelenke s s 0011 00116 00130646 00130647 00119 4-3 4-4- 4-4-13 4-14 001190 1 2 3 4 6 7 9 11 13 14 16 1 19 f 4 2 Bosch Rexroth AG MGE.1 3 42 29 114 (.04) Gelenke

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1}

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1} Seite 1 von 8 Dichtheitsprüfgeräte für jeden Einsatz MPG - Dichtheitsprüfgerät Haltungsprüfung mit Luft Haltungsprüfung mit Wasser Hochdruckprüfung von Trinkwasserleitungen Druckprüfung von Erdgasleitungen

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

SCHLEIFENBAUER. PowerBuilding & DATA CENTER Convention Frankfurt 6. / 7. Mai 2015 Harald Wulfken

SCHLEIFENBAUER. PowerBuilding & DATA CENTER Convention Frankfurt 6. / 7. Mai 2015 Harald Wulfken SCHLEIFENBAUER PowerBuilding & DATA CENTER Convention Frankfurt 6. / 7. Mai 2015 Harald Wulfken Ü B E R S C H L E I F E N B A U E R Schleifenbauer Products: Europäischer Hersteller von Systemen für die

Mehr

Kuka und Siemens. Ein starkes Team für Ihre Roboter-Applikationen

Kuka und Siemens. Ein starkes Team für Ihre Roboter-Applikationen Kuka und Siemens Ein starkes Team für Ihre Roboter-Applikationen Eine Geschichte von Ideen und revolutionären Entwicklungen Johann Keller und Jakob Knappich, Augsburg Die Erfolgsgeschichte technischer

Mehr

SECVEL Kartenschutzhüllen Testbericht 2014

SECVEL Kartenschutzhüllen Testbericht 2014 SECVEL Kartenschutzhüllen Testbericht 2014 Ort: idtronic GmbH Donnersbergsweg 1 67059 Ludwigshafen Teilnehmer: Tobias Böhler (Support) Peter Löcher (Key Account Manager Professional RFID) Rahmenbedingungen

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Examination Report. Device type: 8x Fieldbus Power Supply 9412/00-310-11, Rev. A module carrier 9419/08F-XX0-01C1, fully fit

Examination Report. Device type: 8x Fieldbus Power Supply 9412/00-310-11, Rev. A module carrier 9419/08F-XX0-01C1, fully fit Prozesstechnik BIS Prozesstechnik GmbH Prüflabor- MSR- und Analysentechnik Industriepark Höchst, D 710 65926 Frankfurt Ronny Becker Tel.: 069/305-4459 Date: 19.07.10 PR10022 English translation Examination

Mehr