Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C1 A. Spez KR C1 A de/en/fr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C1 A. Spez KR C1 A de/en/fr 07.99."

Transkript

1 Spezifikation Specification Spécification Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C1 A Spez KR C1 A de/en/fr

2 2 Spez KR C1 A de/en/fr

3 Deutsch Seite 3 English page 16 Français page 23 Inhaltsverzeichnis 1 Systembeschreibung Allgemeines Steuerung Steuerschrank Leistungsteil Rechnerteil KUKA Control Panel (KCP) Arbeitsweise und Funktionen der Steuerung Positionieren Bewegungsführung Programmierung Technische Daten... 8 Illustrationen Kühlkreisläufe Leistungs--/Rechnerteil Hauptabmessungen Anreihbarkeit Schwenkbereich Tür/ Schwenkrahmen Systembeschreibung 1.1 Allgemeines Die KUKA--Roboter KR 350, KR 60 P, KR 100 P, KR 100 PA und KR 160 PA sind mit der Steuerung KR C1 A ausgerüstet. Steuerungs-- und Leistungselektronik sind in einem gemeinsamen Steuerschrank integriert. Der Sicherheitsstandard entspricht DIN EN 775. Die Versorgung der Antriebe erfolgt pro Achse durch einen Antriebsregler, welcher zentral durch das KPS mit Energie versorgt wird. Die Schnittstelle zwischen PC und Antriebsregler ist die DSE (Digitale--Servo--Elektronik) mit Interbusschnittstelle. Das Rechnerteil basiert auf einer Standard PC Hardware mit leistungsfähigem Pentium Mikroprozessor und Bedienoberfläche unter Windows 95. Pentium ist ein eingetragenes Warenzeichen der Intel Corporation Windows 95 ist eineingetragenes Warenzeichender MicrosoftCorporation Die leistungsfähige Bahnsteuerung für 6 Grundachsen und 2 Zusatzachsen (Option: entweder eine Zusatzachse und Rückspeiseeinheit, oder zwei Zusatzachsen) umfaßt umfangreiche Grundfunktionen für die Roboterbewegung. Zahlreiche Sonderfunktionen ermöglichen auf einfache und wirtschaftliche Weise die Automatisierung der Roboterperipherie. Zusätzlich kann umfassend in die Kommunikation der Gesamtanlage eingegriffen und somit technologische Aufgaben komplett gelöst werden. -- Abfragen und Steuern von Peripheriesignalen -- Schnelle und gezielte Reaktion auf Ereignisse -- Logische und arithmetische Verknüpfungen -- Kommunikation mit externen Steuerungsgeräten Die Steuerung ist für PTP-- (Punkt--zu--Punkt), Linear-- und Zirkularbewegungen konzipiert und deckt damit das Einsatzspektrum von einfachsten Montage-- bis hin zu komplexen Bahnbearbeitungsaufgaben ab, wie zum Beispiel: -- Montieren -- Pressenverketten -- Handhabung -- Punktschweißen -- Bahnschweißen -- Maschinenbeschicken -- Palettieren -- Entgraten -- Wasserstrahlschneiden. 1.2 Steuerung Die Steuerung enthält alle Bauteile und Funktionen, die zum Betrieb des Roboters erforderlich sind (siehe auch Abschnitt 2, Technische Daten) Spez KR C1 A de/en/fr 3

4 Zulässige Leitungslängen (Längenbezeichnung L1, L2 siehe Abb. 1). Toleranz der Leitungen: +0,2 m bis --0,05 m Leitungsbezeichnung Motorleitung (Motor--/ Bremsenüberwachung) Längen-- bezeichnung Standard-- längen in m Sonder-- längen in m L1 7 bis 25 Meßleitung (Steuerleitung) L1 7 bis 25 KCP--Leitung L2 10 max. 100 Beim Einsatz eines Roboters auf einer zusätzlichen Fahrachse sind in der Fahrachsen--Installation folgende maximale Leitungslängen zulässig: Länge der Verbin-- dungsleitung [m] Leitungslänge in der Fahrachsen-- Installation [m] Robotermechanik Peri-- pherie Abb. 1 L1 Motor-- leitung Meß-- leitung Peripherie-- leitungen*) Steuerung 7 KCP-- Leitung L KCP *) Länge je nach Anlage und Kundenwunsch Verbindungsleitungen Sicherheitseinrichtungen Die KR C1 A bietet mit einer Reihe von Maßnahmen ein durchgängiges Sicherheitskonzept für den Roboter und die Gesamtanlage, das die Norm DIN EN 775 erfüllt Das KR C1 A--Sicherheitskonzept gewährleistet Sicherheit am Roboter durch: -- NOT--AUS--Taster am KUKA Control Panel (zweikanalig) -- Schlüsselschalter zur Betriebsartenanwahl -- Drei ergonomisch angeordnete Zustimmungsschalter am KUKA Control Panel (zweistufig, zweikanalig). -- Schutzeinrichtungen (Bedienerschutz zweikanalig) -- Bewegungsraumbegrenzung -- Überwachung und Auswertung der Sicherheitselemente in sicherer Technik. -- Einbindung der Sicherheitssignale von der Gesamtanlage in sicherer Technik. Die Farben und Anordnung bewegungsauslösender Tasten entsprechen den einschlägigen Vorschriften. Für den Betrieb des Roboters unterscheidet die DIN EN 775 drei Betriebsarten mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen: D Betriebsart T1 Programmieren und Testen mit reduzierter Geschwindigkeit -- Das Verfahren des Roboters darf nur mit Tippschaltung der Tasten bzw. der 6D--Mouse erfolgen. Zusätzlich muß ein Zustimmungsschalter am KUKA Control Panel betätigt werden. -- Die maximale Verfahrgeschwindigkeit wird auf den im T1--Betrieb zulässigen Wert begrenzt. D Betriebsart T2 Testen mit Arbeitsgeschwindigkeit -- Das Verfahren des Roboters darf nur mit Tippschaltung der Tasten bzw. der 6D--Mouse erfolgen. Zusätzlich muß ein Zustimmungsschalter am KUKA Control Panel betätigt werden. -- Das Verfahren mit Arbeitsgeschwindigkeit ist möglich. D Automatikbetriebsarten AUTO -- Es dürfen sich keine Personen im Arbeitsbereich des Roboters aufhalten. -- Die Roboterbedienung erfolgt über das KCP, das sich außerhalb des Arbeitsbereiches des Roboters befinden muß. EXTERN -- Es dürfen sich keine Personen im Arbeitsbereich des Roboters aufhalten. -- Die Roboterbedienung erfolgt über einen Leit-- rechner (Option) oder SPS (Option). 4 Spez KR C1 A de/en/fr

5 Zusätzliche Sicherheitsfunktionen: D Leistungsteilüberwachungen -- Unterspannung -- Überspannung -- Motorüberstrom -- Motortemperatur -- Verstärkerfehler -- Resolverfehler -- Bremsenfehler -- Übertemperatur D Rechnerteil--Überwachungen -- Temperatur -- Spannung -- Tiefentladeschutz Pufferakku -- KCP D Verfahr--Überwachungen Kühlung Der Steuerschrank ist in zwei Kühlkreisläufe aufgeteilt. Der Innenbereich, mit der gesamten Steuerelektronik, wird über Wärmetauscher oder optional über ein Klimagerät gekühlt. Im Außenbereich werden Leistungsteil, Wärmetauscher, Ballastwiderstand und falls vorhanden Trafo direkt mit der Außenluft gekühlt (siehe Illustration 1). In Betrieben mit hoher Luftverschmutzung muß der Außenbereich gelegentlich gereinigt werden. Schutzart: IP 54 Schutz gegen Staubablagerung und Spritzwasser nach EN Farbe Schrank: RAL 7032 (kieselgrau) Innen: verzinkt Transport Der Steuerschrank kann mit Seil oder Transportgeschirr an vier Ringschrauben (Abb. 2) transportiert werden. Auch der Transport mit dem Gabelstapler oder Hubwagen ist möglich. Hierfür sind am Schrankboden Taschen angeschraubt. -- Software--Endschalter -- Solldrehzahlbegrenzung -- Sollgeschwindigkeit -- Sollbeschleunigung -- Positionierfenster -- Positionierzeit -- Stillstandsfenster FALSCH RICHTIG -- Dynamischer Schleppfehler 1.3 Steuerschrank Beim Transport des Steuerschrankes, durch Hubwagen, ist auf Kippgefahr zu achten! Der Steuerschrank enthält das Rechnerteil und das Leistungsteil. Zum Rechnerteil gehören PC-- Hardware und KCP. Zum Leistungsteil gehören Einspeisung, Verstärker und zur Verknüpfung notwendige Schütze und Relais. Abmessungen Höhe 1800 mm, Breite 800 mm, Tiefe 600 mm Ausführung Stahlblechschrank vollverzinkt mit Vordertür. Eine Seitenwand und die Rückwand können geöffnet werden, um gegebenfalls Wärmetauscher und Bremswiderstand reinigen zu können. Die Verbindungsleitungen werden an der Frontseite hinter der Schranktür angesteckt. Abb. 2 Transport des Steuerschrankes Anschlußfeld Am Anschlußfeld hiner der Schranktür werden folgende Leitungen angeschlossen: -- Schutzleiter (Potentialausgleich) zur Peripherie Spez KR C1 A de/en/fr 5

6 -- Netzzuleitung 400 V -- Motorleitung -- Meßleitung / Datenleitung -- Peripherieleitungen und Leitungen für Optionen 1.4 Leistungsteil Zum Leistungsteil zählen die in Illustration 2 markierten Bereiche: -- Hauptschalter -- Sicherungen -- Vorschalttrafo (Option) -- Niederspannungsnetzteil KPS Versorgungseinheit KPS Achsregler -- Netzfilter D Das KPS--600 beinhaltet: -- Netzschütz -- Leistungsnetzteil -- Ballastschaltung -- Bremsenschalter (gemeinsam für alle 6 Roboterachsen) -- Überwachung der Kühlkörpertemperatur -- Schnittstelle zur DSE--IBS 1.5 Rechnerteil Das Rechnerteil (siehe Illustration 2) übernimmt mit seinen gesteckten Komponenten alle Funktionen der Steuerungshardware. Diese sind: -- Windows--Bedienoberfläche mit Visualisierung und Eingabe -- Programmerstellung, --Korrektur, --Archivierung, --Pflege -- Diagnose, Inbetriebnahmeunterstützung -- Ablaufsteuerung -- Bahnplanung -- Ansteuerung des Servoleistungsteils -- Überwachungen -- Sicherheitslogik -- Kommunikation mit externen Einheiten (andere Steuerungen, Leitrechner, PCs, Netzwerk) Folgende Baugruppen bilden die Steuerungshardware: -- Standard PC Hardware mit Pentium--Prozessor -- Multifunktionskarte (MFC) -- Digitale Servo Elektronik (DSE--IBS) -- Pufferakku für Steuerungshardware D Standard PC Hardware Die Standard PC Hardware bildet mit ihrem leistungsfähigen Pentium--Prozessor und min. 64 MB--Hauptspeicher die Basis des Rechnerteils. Weiterhin gehört zum Standard PC eine Festplatte zur Speicherung der gesamten Steuerungssoftware, einschl. Online--Dokumentation, ein Floppy--Disk--Laufwerk für Archivierungszwecke und ein CD--ROM Laufwerk um die dem Schrank beiliegende CD--ROM einzulesen. Die CD--ROM enthält das Betriebssystem Windows 95, die Steuerungssoftware mit Technologie, die Online--Hilfe und die gesamte Dokumentation für den Steuerschrank und Roboter. D Multifunktionskarte Die Multifunktionskarte beinhaltet System-- und Anwender E/A, sowie einen Ethernet Controller und bildet die Schnittstelle zwischen KCP und PC. Die Karte ist als PC Steckkarte ausgeführt. D Digitale Servo Elektronik Die auf der Multifunktionskarte gesteckte DSE-- IBS Baugruppe, mit eigenem DSP (Digital Signal Processor), übernimmt die Ansteuerung des KPS, die Ansteuerung der Achsregler mit der Achs--Sollgeschwindigkeit und den Parametrierungsdaten, die Verarbeitung der vom Achsregler gelesenen Positionswerte und der Fehler-- und Situationsinformationen. D Pufferakku für Steuerungshardware Zur Datensicherung wird bei Stromausfall der Rechner bis zu 10 Minuten über einen Akku versorgt. 6 Spez KR C1 A de/en/fr

7 1.6 KUKA Control Panel (KCP) Das ergonomisch gestaltete Control Panel dient zum Teachen und Bedienen der Robotersteuerung KR C1 A und bildet somit die Mensch--Maschine Schnittstelle. Der Microcontroller sendet Tastatur-- und Zustandsdaten über einen Standard CAN Bus an den PC und wird auf diesem Weg von der Steuerung initialisiert und parametriert. Die Displayinformation wird über eine separate High--Speed Schnittstelle seriell übertragen. Das KCP verfügt über ein 8 Zoll Vollgrafik--Farb-- Display (VGA--Auflösung 640 x 480), eine Folientastatur, eine 6D--Mouse und die Bedienelemente NOT--AUS, Antriebe Ein/Aus, Betriebsartenwahlschalter und Zustimmungsschalter. Das Display ermöglicht folgende Anzeigen: -- Anwenderprogramme, Programmstatus -- Unterbrechung, Override -- Programmbild, Bewegungsbild -- Istwertanzeige, Schleppfehleranzeige -- Online--Korrektur, Justagebild -- Roboterstellung, Verfahrart -- Schnittstellensignale, Meldungen -- Buchführung -- Help--Anzeige 1.7 Arbeitsweise und Funktionen der Steuerung Positionieren Über einen DIN--Stecker kann am KCP zusätzlich eine MF II Tastatur angeschlossen werden. Der Ethernet--Anschluß ermöglicht die Archivierung auf einem PC. Die Windowsoberfläche führt den Anwender durch alle Arbeitsschritte und ermöglicht eine schnelle und effiziente Programmierung: -- Inbetriebnahme der Robotersteuerung -- Programmerstellung -- Programmtest und --korrektur -- Programmsteuerung (Start, Stop) -- Beobachten und Diagnose bei laufender Produktion D Wegmessung Das KTL--Meßsystem erfaßt die absoluten Weg-- Istwerte einer jeden Achse. D Transformation Die Transformation rechnet Achskoordinaten (Winkelwerte) inkartesischekoordinaten(strekken, Orientierungswinkel) um und umgekehrt. D Regelung Lageregelung, Drehzahlregelung und feldorientierte Stromregelung erfolgt in den Achsreglern Bewegungsführung D Koordinatensysteme -- Gelenkkoordinaten: achsspezifisch -- Kartesische Koordinaten: WORLD ROB-- ROOT (Koordinatenursprung: Roboterfuß) TCP (Koordinatenursprung: Werkzeugspitze) BASE (Koordinatenursprung: Werkstück) D Bedienungsmöglichkeiten -- Anwahl über Verfahrart--Menü -- Verfahren mit 6D Mouse am KCP Programmierung Die Programmierung erfolgt in der KRL Sprache. Siehe hierzu Programmieranleitung KR C Spez KR C1 A de/en/fr 7

8 2 Technische Daten Normen und Vorschriften: Der Steuerschrank KR C1 A entspricht der: EG Maschinenrichtlinie EG Niederspannungsrichtlinie EG EMV--Richtlinie in der zum Zeitpunkt der Auslieferung jeweils aktuellen Version. Es wurden unter anderem folgende Normen berücksichtigt: DINEN292 DIN EN 775, DIN EN 418, DIN EN 60204/T1, DIN EN 614/T1, DIN EN 954, DIN EN , DIN EN Die Schutzart des Steuer-- schranks entspricht IEC 529, IEC 144 und EN 60529: IP 54 Zulässige klimatische und mechanische Beanspruchungen: Umgebungstemperatur bei Betrieb: ohne Klimagerät: mit Klimagerät: (noch in Entwicklung!) Umgebungstemperatur bei Lagerung und Transport Steuerschrank: KCP: 0 C bis 45 C /55 C (273 K bis 318 K / 328 K) +45 C +55 C --25 Cbis70 C (248 K bis 343 K) --25 C bis60 C (248 K bis 333 K) Maximal zulässige Temperaturänderung: 1,1 K/min Luftfeuchte nach: DIN EN 60204/4.4.3 (DIN Feuchteklasse F) Geodätische Höhe nach: DIN EN 60204/4.4.4 (DIN Höhenklasse N) Rüttelfestigkeit: DIN EN 60204/4.4.7 (kurzzeitige Erschütterungen Schärfegrad 12 stationär und 22 bei Transport nach DIN IEC 68 T 2.6) Sind höhere mechanische Bean-- spruchungen zu erwarten, muß der Schrank auf Schwingmetall gesetzt werden. Typ: KR C1 A Max. Anzahl der Achsen: 6 Erweiterung um 2 Zusatzachsen im selben Schrank Gewicht ca : 323 kg (ohne Transformator) Anreihbarkeit: seitlich, siehe Illustration 4 Hauptabmessungen Illustration 3 Aufstellbedingungen Illustration 4,5 Netzanschlußwerte: ACHTUNG! Anschluß nur an Netzen mit geerdetem Sternpunkt zulässig. Nennanschlußspannung Standard nach DIN/IEC 38: 3 x 400 V AC Zulässige Toleranz: 400 V --10% bis 415 V +10% andere Anschlußspannungen über Vorschalttrafo (Option) Netzfrequenz: Hz Nennanschlußleistung: 6kVA Oberschwingungsgehalt (gemäß IEC 550 und DIN VDE 0160): 10% Spannungsunterbrechung bei Nennspannung und --strom: < 10 ms Durchschnittlicher Leistungsverbrauch: 3--5 kw Absicherung netzseitig: 3x25Aträge, max. 32 A Potentialausgleich: Für die Potentialausgleichsleitungen und alle Schutzleiter ist der gemeinsame Sternpunkt die Bezugsschiene des Leistungsteils. Bremse und Peripherie: Ausgangsspannung: 24 V Ausgangsstrom max: 10 A Überwachung der Bremsenleitung: Versorgungsspannung Steuerteil: Leitungsbruch, Kurzschluß 24 V Anwender Ein--/Ausgänge alle Ein--/Ausgänge galvanisch getrennt 8 Spez KR C1 A de/en/fr

9 16 Anwendereingänge Binäreingänge mit Verpolungsschutz Eingangsspannung: 16 V bis 30 V Eingangsstrom bei 24 V: ca. 6 ma Gleichzeitigkeitsfaktor. 100% Filterkonstante: 1--2ms Wurzelung: Gruppen zu 8 16 Anwenderausgänge 100 ma (Binär) Steuerspannung: 18 V bis 30 V Spannungsabfall im EIN Zustand (100 ma): <2V Nennbelastung: 100 ma Gleichzeitigkeitsfaktor: 100 % Einschaltdauer: 100 % Leckstrom im AUS Zustand: <10 A Schalten induktiver Lasten: zulässig durch Freilaufdioden oder vergleich-- bare induktive Ak-- toren Ausgangsschutz: elektronische und thermische Si-- cherung bei Kurz-- schluß, rück-- spannungsfest bis30v Wurzelung: Gruppen zu 8 4 Anwenderausgänge 2 A (Binär) Steuerspannung: 18 V bis 30 V Spannungsabfall im EIN Zustand bei Nennlast: <2V Nennbelastung: 2A Gleichzeitigkeitsfaktor: 50 % Einschaltdauer: 100 % Leckstrom im AUS Zustand: <50 A Schalten induktiver Lasten: zulässig durch Freilaufdioden oder vergleich-- bare induktive Ak-- toren Ausgangsschutz: elektronische und thermische Si-- cherung bei Kurz-- schluß, rück-- spannungsfest bis30v Wurzelung: einzeln Rechnerteil: Prozessor: Pentium Hauptspeicher: min. 64 MB ausbaufähig auf max: 128 MB Festplatte: min. 2,5 GB Floppy--Disk: 1,44 MB CD--ROM: min. 34 fach, EIDE KUKA Control Panel: Versorgungsspannung: 24 V DC über PC Abmessungen (B x H x T) ca.33x26x8cm Gewicht: 1,4 kg KCP--Kabellänge: 10 m (Harting steckbar) Schutzart: IP Spez KR C1 A de/en/fr 9

10 Seitenansicht äußerer Kühlkreislauf Side view, outer cooling circuit Vue latérale circuit de refroidissement extérieur Rückansicht äußerer Kühlkreislauf Rear view, outer cooling circuit Vue arrière circuit de refroidissement extérieur Innerer Kühlkreislauf Inner cooling circuit Circuit de refroidissement intérieur 2 Ventilator Innerer Kühlkreislauf Fan for inner cooling circuit Ventilateur circuit de refroidissement intérieur 3 Wärmetauscher seitlich Lateral heat exchanger Echangeur de chaleur latéral 4 Äußerer Kühlkreislauf Outer cooling circuit Circuit de refroidissement extérieur 5 Ventilator Äußerer Kühlkreislauf Fan for outer cooling circuit Ventilateur circuit de refroidissement extérieur 6 Wärmetauscher Rückwand Rear heat exchanger Echangeur de chaleur arrière Steckerfeld Connector panel Panneau de raccordement Vorderansicht innerer Kühlkreislauf Front view, inner cooling circuit Vue avant circuit de refroidissement intérieur 1 Kühlkreisläufe Cooling circuits Circuits de refroidissement 10 Spez KR C1 A de/en/fr

11 Hauptschalter 2 Servo Umrichter ESV9328, Achse 1 3 Servo Umrichter ESV9328, Achse 2 4 Servo Umrichter ESV9328, Achse 3 5 Rückspeiseeinheit oder Achse 8 (Option) 6 Versorgungseinheit KPS Servo Umrichter ESV9326, Achse 4 8 Servo Umrichter ESV9326, Achse 5 9 Servo Umrichter ESV9326, Achse 6 10 Servo Umrichter ESV9326, Achse 7 (Option) 11 Trafo (Option) 12 Netzfilter Motorleitung Achsen 1/3/4 (X20) 2 Motorleitung Achsen 2/5/6 (X7) 3 (Option) 4 (Option) 5 (Option) 6 (Option) 7 Datenleitung (X21) 8 KCP--Anschluß (X19) 9 Netzanschluß HAN 6 (X1) 10 Servicesteckdose (X01) (Option) 11 Niederspannungsnetzteil KPS Akkumulatoren 12 V / 4 Ah Pb /2 Diskettenlaufwek 14 PC--Schnittstellen 15 Rechnerteil Schwenkrahmenrückseite 16 CD--ROM Laufwerk 17 Sicherheitslogik 18 Motor-- und Resolverstecker Zusatzachse 7 (Option) 19 Motor-- und Resolverstecker Zusatzachse 8 (Option) 2 Leistungsteil/Rechner Power and computer units Unités de puissance et calculateur Spez KR C1 A de/en/fr 11

12 Legend for Illustration 2 Légende de l illustration 2 1 Main switch 2 Servo converter ESV9328, axis 1 3 Servo converter ESV9328, axis 2 4 Servo converter ESV9328, axis 3 5 Energy recovery unit or axis 8 (optional) 6 Supply unit KPS Servo converter ESV9326, axis 4 8 Servo converter ESV9326, axis 5 9 Servo converter ESV9326, axis 6 10 Servo converter ESV9326, axis 7 (optional) 11 Transformer (optional) 12 Mains filter 1 Interrupteur principal 2 Servo--variateur ESV9328, axe 1 3 Servo--variateur ESV9328, axe 2 4 Servo--variateur ESV9328, axe 3 5 Alimentation de retour ou axe 8 (Option) 6 Unité d alimentation KPS Servo--variateur ESV9326, axe 4 8 Servo--variateur ESV9326, axe 5 9 Servo--variateur ESV9326, axe 6 10 Servo--variateur ESV9326, axe 7 (Option) 11 Transformateur (Option) 12 Filtre secteur 1 Motor cable, axes 1/3/4 (X20) 2 Motor cable, axes 2/5/6 (X7) 3 (Optional) 4 (Optional) 5 (Optional) 6 (Optional) 7 Data cable (X21) 8 KCP connection (X19) 9 Power supply connection HAN 6 (X1) 10 Service socket (X01) (optional) 11 Low--voltage power supply KPS Batteries 12 V / 4 Ah Pb /2 floppy disk drive 14 PC interfaces 15 Computer unit (rear of swing frame) 16 CD--ROM drive 17 Safety logic 18 Motor/resolver connector, external axis 7 (optional) 19 Motor/resolver connector, external axis 8 (optional) 1 Câbles moteur axes 1/3/4 (X20) 2 Câbles moteur axes 2/5/6 (X7) 3 (Option) 4 (Option) 5 (Option) 6 (Option) 7 Câble de données (X21) 8 Connexion KCP (X19) 9 Connexion secteur HAN 6 (X1) 10 Prise SAV (X01) (Option) 11 Bloc secteur BT KPS Accu 12 V / 4 Ah Pb /2 unité de disquette 14 Interfaces PC 15 Unité calculateur face arrière cadre pivotant 16 Lecteur CD--ROM 17 Logique de sécurité 18 Connecteur moteur et résolveur Axe supplémentaire 7 (Option) 19 Connecteur moteur et résolveur Axe supplémentaire 8 (Option) 12 Spez KR C1 A de/en/fr

13 Vorderansicht Front view Vue face avant linke Seite Lefthand side Côté gauche Oben Top Haut 3 Hauptabmessungen Principal dimensions Dimensions principales Spez KR C1 A de/en/fr 13

14 300 Ansicht vorne Front view Vue face avant 100 Ansicht oben Top view Vue de dessus 4 Anreihbarkeit Installation with other cabinets Extension 14 Spez KR C1 A de/en/fr

15 Rechnerteil Computer unit Unité calculateur seitlich angereihter Schrank Butt--mounted cabinet Armoire juxtaposée Oben Top Haut seitlich angereihter Schrank Butt--mounted cabinet Armoire juxtaposée ca. approx. env. 620 mm Schwenkbereich bei einzelstehendem Schrank: Tür ca. 180_, Rechnerrahmen ca. 180_ bei aneinandergereihten Schränken Tür ca. 155_, Rechnerrahmen ca. 170_ Swing range for stand--alone cabinet: door approx. 180_, computer frame approx. 180_ for butt--mounted cabinets: door approx. 155_, computer frame approx. 170_ Plage de pivotement pour armoire individuelle: porte env. 180_, cadre calculateur env. 180_ pour armoires juxtaposées: porte env. 155_, cadre calculateur env. 170_ ca. approx. env. 520 mm 5 Schwenkbereich Tür/Schwenkrahmen Swing range for door and computer frame Plage de pivotement porte/cadre calculateur Spez KR C1 A de/en/fr 15

16 Deutsch Seite 3 English page 16 Français page 23 Contents 1 System description General Controller Control cabinet Power unit Computer unit KUKA Control Panel (KCP) Control functions Positioning Motion control Programming Technical data Illustrations Cooling circuits Power and computer units 11 Principal dimensions Installation with other cabinets Swing range of door and computer frame System description 1.1 General The KUKA robots KR 350, KR 60 P, KR 100 P, KR 100 PA and KR 160 PA are equipped with the KR C1 A controller, whose control and power electronics are integrated in a common control cabinet. This cabinet conforms to the safety requirements specified in DIN EN 775. Power is supplied to the drive motors by a drive controller for each axis, the drive controllers being supplied with power centrally by the KPS (KUKA Power Supply). The interface between the PC and the drive controllers is formed by the DSE (digital servo--electronics) with its Interbus interface. The computer unit is based on standard PC hardware with a powerful Pentium microprocessor and an operator interface under Windows 95. Pentium is a registered trademark of Intel Corporation. Windows 95 is a registered trademark of Microsoft Corporation. The powerful continuous--path control system for 6 basic axes and 2 external axes (optional: either one external axis and an energy recovery unit, or two external axes) incorporates extensive basic functions for the robot motion. Numerous special functions provide the capability of automating the robot periphery in a simple and cost--effective manner. It is additionally possible to intervene in the communications of the overall system and thus to fully implement diverse technological functions. -- Scanning and processing of I/O signals -- Fast and selective reaction to process events -- Logic and arithmetic operations -- Communication with external control units The control system is designed for point--to--point (PTP), linear and circular motions, thereby covering a range of applications from the simplest assembly tasks right up to complex tasks requiring continuous--path control, such as: -- Assembly -- Press linking -- Handling -- Spot welding -- Arc welding -- Machine tending -- Palletizing -- Deburring -- Waterjet cutting. 1.2 Controller The controller contains all the components and functions necessary for operation of the robot (see also Section 2, Technical Data). 16 Spez KR C1 A de/en/fr

17 Permissible cable lengths (for length designations L1 and L2 see Fig. 1). Cable tolerance: +0.2 m to m Length designation Standard Cable designation Motor cable (Motor/brake monitoring) L1 7 Signal cable (control cable) L1 7 KCP cable L2 10 length in m Optional lengths in m up to 25 up to 25 max. 100 If a robot is mounted on an additional linear axis, the cables installed in the linear axis must not exceed the following lengths: Length of connect-- ingcable[m] Length of cables installed in the linear axis [m] Manipulator Peri-- phery Fig. 1 L1 Motor cable Signal cable Periphery cables *) Controller 7 KCP cable L KCP *) Length depends on system and customer requirements Connecting cables Safety features The KR C1 A incorporates a number of measures producing a consistent safety concept for the robot and the overall system in compliance with the requirements of DIN EN 775. The KR C1 A safety concept guarantees safe operation of the robot by means of: -- EMERGENCY STOP pushbutton on the KUKA Control Panel (two channels) -- Keyswitch for mode selection -- Three ergonomically arranged enabling switches on the KUKA Control Panel (two positions, two channels) -- Safeguards (operator protection, two channels) -- Working space limitation -- Failsafe monitoring and evaluation of safety elements -- Failsafe integration of safety signals from the overall system. The colors and arrangement of motion--triggering keys comply with the relevant regulations. For operation of the robot, DIN EN 775 makes a distinction between the following operating modes with different safety levels: D Mode T1 Programming and testing at reduced velocity -- The robot can be moved only in jog mode with the traversing keys or the 6D mouse. In addition, an enabling switch on the KUKA Control Panel must be pressed. -- The velocity is limited to the maximum value allowed in the mode T1. D Mode T2 Testing at working velocity -- The robot can be moved only in jog mode with the traversing keys or the 6D mouse. In addition, an enabling switch on the KUKA Control Panel must be pressed. -- The robot can be moved at working velocity. D Automatic modes AUTO -- No personnel are allowed in the working zone of the robot. -- The robot is operated via the KCP, which must be located outside the working zone of the robot. EXTERNAL -- No personnel are allowed in the working zone of the robot. -- Robot operation is controlled by a host computer (optional) or PLC (optional) Spez KR C1 A de/en/fr 17

18 Additional safety functions: D Power unit monitoring functions -- Undervoltage -- Overvoltage -- Motor overcurrent -- Motor temperature -- Amplifier fault -- Resolver fault -- Brake fault -- Excess temperature D Computer unit monitoring functions -- Temperature -- Voltage -- Exhaustive discharge protection, back--up battery -- KCP D Traversing monitoring functions -- Software limit switches -- Command speed limitation -- Command velocity -- Command acceleration -- Positioning window -- Positioning time -- Standstill window -- Dynamic following error 1.3 Control cabinet The control cabinet contains the computer unit and the power unit. The computer unit comprises the PC hardware and the KCP, while the power unit features the power feed components, amplifiers and all contactors and relays required for logical connection purposes. Dimensions Height 1800 mm, width 800 mm, depth 600 mm Design Sheet steel cabinet, fully galvanized, with front door. The rear panel and one side panel can be opened, enabling the heat exchangers and brake resistor to be cleaned if necessary. The connecting cables are plugged into the front of the cabinet behind the door. Cooling The control cabinet is divided into two cooling circuits. The inner zone, containing the entire control electronics, is cooled by heat exchangers or an air conditioner (optional). In the outer zone, the power unit, heat exchangers, ballast resistor and, if installed, transformer are cooled directly by ambient air (see Illustration 1). In plants with highly polluted air, the outer zone must be cleaned occasionally. Degree of protection: IP 54 Protection against dust deposits and water spray according to EN Colors Cabinet: RAL 7032 (pebble gray) Inside: galvanized Special colors available on request. Transportation The control cabinet can be transported with rope or transport tackle attached to four eyebolts (Fig. 2). Transport is also possible with a fork lift truck or pallet truck, for which purpose fork slots are bolted to the bottom of the cabinet. INCORRECT CORRECT If the control cabinet is transported by pallet truck, it must be ensured that the control cabinet cannot topple over during transportation. Fig. 2 Transporting the control cabinet Connection panel The following cables can be connected to the connection panel behind the cabinet door: -- Ground conductor (equipotential bonding) to the periphery 18 Spez KR C1 A de/en/fr

19 -- Power supply cable 400 V -- Motor cable -- Signal cable / data cable -- Periphery cables and cables for options 1.4 Power unit The power unit comprises the areas highlighted in Illustration 2: -- Main switch -- Fuses -- Series transformer (optional) -- Low--voltage power supply KPS Supply unit KPS Axis controller -- Mains filter D The KPS--600 incorporates: -- Mains contactor -- Power supply -- Ballast circuit -- Brake switch (in common for all 6 robot axes) -- Monitoring of the heat sink temperature -- Interface with the DSE--IBS 1.5 Computer unit With its plug--in components, the computer unit (see Illustration 2) performs all the functions of the control hardware. These are: -- Windows operator interface with visual display and input -- Program creation, correction, archiving, maintenance -- Diagnosis, start--up assistance -- Sequence control -- Trajectory planning -- Control of the servo power unit -- Monitoring functions -- Safety logic -- Communication with external units (other controllers, host computers, PCs, network) The control hardware is composed of the following modules: -- Standard PC hardware with Pentium processor -- Multi--function card (MFC) -- Digital servo--electronics (DSE--IBS) -- Back--up battery for control hardware D Standard PC hardware With its powerful Pentium processor and at least 64 MB main memory, the standard PC hardware forms the basis of the computer unit. The standard PC also includes a hard disk for storing the entire control software, including online documentation, a floppy disk drive for archiving purposes and a CD--ROM drive for reading the CD--ROM supplied in the cabinet. The CD--ROM contains the operating system, Windows 95, the control software including the relevant technological process, the online help and the complete documentation for the control cabinet and the robot. D Multi--function card The multi--function card incorporates the system and user I/Os and an Ethernet controller, and forms the interface between the KCP and the PC. The card is designed as a PC plug--in card. D Digital servo--electronics The DSE--IBS module fitted on the multi--function card with its own DSP (digital signal processor) is responsible for control of the KPS, the control of the axis controllers with axis speed command values and parameterization data, and the processing of error and situation information and the position values read by the axis controllers. D Back--up battery for control hardware For data protection, the computer is supplied with power by a battery for approximately 10 minutes in the event of power failure Spez KR C1 A de/en/fr 19

20 1.6 KUKA Control Panel (KCP) The ergonomically designed hand programming unit is used for teaching and operating the KR C1 A robot controller and thus constitutes the man-- machine interface. The microcontroller sends keyboard and status data to the PC via a standard CAN bus, by which means it is initialized and parameterized by the controller. The display information is transmitted serially via a separate high--speed interface. The KCP features an 8--inch full--graphics color display (VGA resolution 640 x 480), a membrane keyboard, a 6D mouse and the operator control elements EMERGENCY STOP, Drives ON/OFF, mode selector switch and enabling switch. The following displays are possible on the screen: -- Application programs, program status -- Interrupt, override -- Program display, motion display -- Actual value display, following error display -- Online correction, adjustment display -- Robot position, traversing mode -- Interface signals, messages -- Directory -- Help display 1.7 Control functions Positioning It is additionally possible for an MF II keyboard to be connected to the KCP by means of a DIN connector. The Ethernet connection allows archiving on a PC. The Windows environment guides the user through all procedures and allows fast and efficient programming: -- Start--up of the robot controller -- Programming -- Program test and correction -- Program control (start, stop) -- Visualization and diagnostics during production D Position sensing The KTL position sensing system acquires the absolute actual position data of each axis. D Transformation The transformation converts axis coordinates (angle values) into cartesian coordinates (distances, orientation angles) and vice versa. D Servo--control Position control, speed control and field--oriented current control are performed by the axis controllers Motion control D Coordinate systems -- Joint coordinates: axis--specific -- Cartesian coordinates: WORLD ROBROOT (coordinate origin: robot base) TCP (coordinate origin: tool center point) BASE (coordinate origin: workpiece) D Operator control options -- Selection via traversing mode menu -- Moving axes with 6D mouse on KCP Programming Programming is carried out in the KRL language. See KR C1 Programming Guide for details. 20 Spez KR C1 A de/en/fr

Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C3. Spez KR C3 de/en/fr 08.00.02

Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C3. Spez KR C3 de/en/fr 08.00.02 Spezifikation Specification Spécification Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C3 Spez KR C3 de/en/fr 08.00.02 2 Spez KR C3 de/en/fr 08.00.02 Deutsch Seite 3 English page 13 Français page

Mehr

4.2. Ausgangserweiterungseinheiten Output expansion units Unités d extension de sorties

4.2. Ausgangserweiterungseinheiten Output expansion units Unités d extension de sorties . Ausgangserweiterungseinheiten s Unités d extension de sorties safety V 0 V 0 RE Ausgangserweiterungseinheit,,, 0 0 0 Material PA/PC material PA/PC matériau PA/PC 0 0 0 Optional mit Doppelklemmen 0, -,

Mehr

Spezifikation Specification. Steuerschrank Control cabinet KR C2 GM. SpezKR C2 GM de/en 02.01.04

Spezifikation Specification. Steuerschrank Control cabinet KR C2 GM. SpezKR C2 GM de/en 02.01.04 Spezifikation Specification Steuerschrank Control cabinet KR C2 GM SpezKR C2 GM de/en 02.01.04 2 SpezKR C2 GM de/en 02.01.04 Deutsch Seite 3 English page 15 Inhaltsverzeichnis 1 Systembeschreibung......

Mehr

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0

2 IP X4 WLS/FL IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0 WLS/FL IP Arbeiten an den elektrischen Anlagen dürfen nur von autorisierten Fachleuten nach den örtlichen Vorschriften ausgeführt werden. Für nicht fachgerechte Installation wird jegliche Haftung abgelehnt.

Mehr

2 IP X4 TAI/LED IP44, CH IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0

2 IP X4 TAI/LED IP44, CH IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0 Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions TAI/LED IP, CH IP Sensor-Schalter aussen unten rechts Interrupteur sensitif en bas à l'extérieur à droite Sensor switch outside right below

Mehr

Zubehör Accessories Accessoires

Zubehör Accessories Accessoires Seite Page Page 14/2 DA 14/4 Allgemeine Merkmale Drehantrieb General parameters Rotary drive unit Caractéristiques générales Servomoteur rotatif + 16 Zubehör Accessories Accessoires 14/0 Drehantrieb Rotary

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

TIG ROBOT DC TIG ROBOT AC-DC AUTOMATION

TIG ROBOT DC TIG ROBOT AC-DC AUTOMATION TIG ROBOT DC TIG ROBOT AC-DC AUTOMATION Pour les applications TIG du secteur automation et robotique, Cebora propose 2 générateurs DC de 300 à 500A et 3 générateurs TIG AC-DC de 260 à 450A. Le modèle DC

Mehr

Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C2. Spez KR C2 de/en/fr 06.00.07

Spezifikation Specification Spécification. Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C2. Spez KR C2 de/en/fr 06.00.07 Spezifikation Specification Spécification Steuerschrank Control cabinet Armoire de commande KR C2 Spez KR C2 de/en/fr 06.00.07 2 Spez KR C2 de/en/fr 06.00.07 eutsch Seite 3 English page 14 Français page

Mehr

E/A-Bedieneinheit. I/O Control unit 658552 DE/GB 08/02

E/A-Bedieneinheit. I/O Control unit 658552 DE/GB 08/02 E/A-Bedieneinheit I/O Control unit 527429 658552 DE/GB 08/02 Best.-Nr.: 658552 Benennung: DATENBLATT Bezeichnung: D:LP-BED.EINH.-E/A-DE/GB Stand: 08/2002 Autoren: Christine Löffler Grafik: Doris Schwarzenberger

Mehr

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3 CEN RELATED TO 11 Page 1 of 2 Standard: Edition: 2003 Clause(s): 5.4.2.3 Valid from: 15/09/2010 Date of modification: Key-word(s): Car operating panel, Two entrance lift Replacing interpretation No.: QUESTION

Mehr

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示 BEDIENUNGSANLEITUNG To comply with the published safety standards, the following must be observed when using this power supply. Um den zur Zeit gültigen Sicherheitsbestimmungen zu genügen, müssen die nachstehenden

Mehr

Kuhnke Technical Data. Contact Details

Kuhnke Technical Data. Contact Details Kuhnke Technical Data The following page(s) are extracted from multi-page Kuhnke product catalogues or CDROMs and any page number shown is relevant to the original document. The PDF sheets here may have

Mehr

IP X4 MOA/SL/FL IP44, CH IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0

IP X4 MOA/SL/FL IP44, CH IP24. Montage-Anleitung Instructions de montage Assembling instructions. 225 cm. 60 cm 0 MOA/SL/FL IP44, CH IP4 Arbeiten an den elektrischen Anlagen dürfen nur von autorisierten Fachleuten nach den örtlichen Vorschriften ausgeführt werden. Für nicht fachgerechte Installation wird jegliche

Mehr

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation Technische Dokumentation PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211 IEF Werner GmbH Wendelhofstr. 6 78120 Furtwangen Tel.: 07723/925-0 Fax: 07723/925-100 www.ief-werner.de

Mehr

UWC 8801 / 8802 / 8803

UWC 8801 / 8802 / 8803 Wandbedieneinheit Wall Panel UWC 8801 / 8802 / 8803 Bedienungsanleitung User Manual BDA V130601DE UWC 8801 Wandbedieneinheit Anschluss Vor dem Anschluss ist der UMM 8800 unbedingt auszuschalten. Die Übertragung

Mehr

Software-SPS: Software PLC: Vom Industrie-PC fähigen From industrial PCzur to leistungs high-performance Steuerung controller Zur Visualisierung und Bedienung von PCs are used in countless machines and

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit :

miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit : miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit : 4 x MIDI Input Port, 4 LEDs für MIDI In Signale 1 x MIDI Output Port MIDI USB Port, auch für USB Power Adapter Power LED und LOGO LEDs Hochwertiges Aluminium Gehäuse

Mehr

twistest-evolution Spanngeschwindigkeit kontrollieren und unter Beobachtung stellen automatischer Uhren und Uhrwerke General Agent:

twistest-evolution Spanngeschwindigkeit kontrollieren und unter Beobachtung stellen automatischer Uhren und Uhrwerke General Agent: twistest-evolution Spanngeschwindigkeit kontrollieren und unter Beobachtung stellen automatischer Uhren und Uhrwerke Vorteile : Antrieb ohne Getriebe garantiert adäquates Rotationsverhältnis und sehr hohe

Mehr

GK-Serie MONOVOLT. DC/DC-Wandler

GK-Serie MONOVOLT. DC/DC-Wandler GK-Serie: MONOVOLT DC/DC-Wandler 30 bis 120 Watt primärgetaktete DC/DC-Einschubwandler mit einer in 3HE-Eurokassetten für den Einsatz in 19"-Baugruppenträgern nach DIN41494 Kompakter Aufbau in stabiler

Mehr

Mobilkran Mobile Crane Grue automotrice LTM 1400-7.1. Technische Daten Technical Data Caractéristiques techniques

Mobilkran Mobile Crane Grue automotrice LTM 1400-7.1. Technische Daten Technical Data Caractéristiques techniques Mobilkran Mobile Crane Grue automotrice LTM 1400-7.1 Technische Daten Technical Data Caractéristiques techniques Traglasten am Teleskopausleger Lifting capacities on telescopic boom Forces de levage à

Mehr

Digital Rockwell-Testing-Machine KB 150 R

Digital Rockwell-Testing-Machine KB 150 R Digital Rockwell-Testing-Machine KB 150 R Rockwell, ball indentation, Vickers HVT, Brinell HBT Bright LCD color display Flexible software control motorized load system with load cell, closed loop system

Mehr

Neu New Nouveau Z 1085 /2...

Neu New Nouveau Z 1085 /2... Neu New Nouveau Z 085 /... Schaltnetzteil, mit Haltespannung Switching power supply, with holding voltage Boitier de contrôle, avec tension de seuil Das Schaltnetzteil Z 085 /... ist speziell für die Ansteuerung

Mehr

Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Test de semestre

Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Test de semestre Analogtechnik 2, Semestertest Technique analogique 2, Dr. Theo Kluter 05. 06. 2011 Name/Nom : Vorname/Prénom : Klasse/Classe : Aufgabe/ Punkte maximal/ Punkte erreicht/ Problème : Points maximaux : Points

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

CAN-Bus RPM adapter. User Manual Anwender-Beschreibung

CAN-Bus RPM adapter. User Manual Anwender-Beschreibung CAN-Bus RPM adapter COT02 User Manual Anwender-Beschreibung Stand: 12.02.03 GRABAU Computertechnik GmbH Elsener Str. 30 33102 Paderborn Tel: +49 5251 1367-0 Fax: +49 5251 1367-30 Email: info@grabau.de

Mehr

elektr. Stellungsgeber electr. position transmitter electr. convertisseur de position REtrans2W REtrans4W REtrans2W REtrans-8010 Inhaltsverzeichnis

elektr. Stellungsgeber electr. position transmitter electr. convertisseur de position REtrans2W REtrans4W REtrans2W REtrans-8010 Inhaltsverzeichnis Installation and operating instructions elektr. Stellungsgeber electr. position transmitter electr. convertisseur de position REtrans8010 Baureihe / Series / Séries /4W Inhaltsverzeichnis Contents Sommaire

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

ARCHITEKTONISCHES LICHT

ARCHITEKTONISCHES LICHT 8 9 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LUMINAIRES ARCHITECTURAUX ARCHITECURAL LIGHTING ARCHITEKTONISCHES LICHT 7 Kora I Kora VIII Lotta P III Kora I Kora VI/1 Lotta IV/3, II I, III DESIGN: Thomanek + Duquesnoy Spannung:

Mehr

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge VLT Instruction LCP Remote kit VLT 5000 Series and VLT 6000 HVAC Compact IP 54 Drives and Controls Montering, Mounting, Montage, Installation VLT 5001-5006, 200/240 V, VLT 5001-5011, 380/500 V VLT 6002-6005,

Mehr

Unité de traitement pour canaux satellites HDTV AXING. HDTV-Satelliten Kanalaufbereitung AXING

Unité de traitement pour canaux satellites HDTV AXING. HDTV-Satelliten Kanalaufbereitung AXING DTV-Satelliten Kanalaufbereitung AXING DTV-Kanalaufbereitung (PAL/DVB-T/DVB-C) so flexibel und einfach wie noch nie! Die Kanalaufbereitung besteht aus einer Grundeinheit mit Platz für vier oder acht Twinkassetten.

Mehr

Handbuch. Wir freuen uns, dass Sie sich für ein ultron Produkt entschieden haben und wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Gerät.

Handbuch. Wir freuen uns, dass Sie sich für ein ultron Produkt entschieden haben und wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Gerät. Handbuch Wir freuen uns, dass Sie sich für ein ultron Produkt entschieden haben und wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Gerät. CE-Erklärung und Hinweise Hiermit erklärt die ultron AG, dass sich

Mehr

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE ZUTRITTSKONTROLLE ACCESS CONTROL SMPX.xx SMPX.xG ZK2000SF Kommunikation über ISDN oder TCP/IP Intelligenter ler Individuelle Rechteverwaltung Verwaltung von 150.000 Personen Communication via ISDN or TCP/IP

Mehr

Description of version PASO MD2

Description of version PASO MD2 Deutscher Text folgt nach dem englischen Text ----------------------------------------------------------------------- English text Description of version PASO MD2 Version 2.1.0.2 (25.11.2015) - Error with

Mehr

68 www.afag.com 12/13

68 www.afag.com 12/13 1 Rinne Gouttière Chute 2 Förderband Convoyeur Conveyor belt 3 Kippschnabel Bec de trémie orientable Outlet slide Antriebseinheit Bloc moteur Drive unit 5 Rahmengestell Châssis Frame 6 Säule l Colonne

Mehr

BZ 873. Trainline Interface. Ident Nr.: 3EH-116802 R0001

BZ 873. Trainline Interface. Ident Nr.: 3EH-116802 R0001 Ident Nr.: 3EH-116802 R0001 CH-8108 Dällikon Tel: +41(0)44 8440355 www.bahnelektronik.ch Seite: 1/8 Dritte oder andere Verwertung dieses Dokumentes sind ohne unsere ausdrückliche Zustimmung verboten. B+Z

Mehr

CAN-Interface für den Anschluss an die USB-Schnittstelle eines PCs oder Notebooks Mechanische Daten Kunststoff (ABS, schwarz)

CAN-Interface für den Anschluss an die USB-Schnittstelle eines PCs oder Notebooks Mechanische Daten Kunststoff (ABS, schwarz) Steuerungssysteme EC CANfox CAN/RS-USB Interface zur Programmierung und Diagnose von CAN-Systemen Betriebsspannung 5 V DC (über USB) 00 7 Technische Daten CAN-Interface für den Anschluss an die USB-Schnittstelle

Mehr

HM 10 I HM 16 I HM 25

HM 10 I HM 16 I HM 25 Hubmodule Course module Stroke modules HM 10 I HM 16 I HM 25 Hoch präzise Haut precis Highly precise Integrierter Stossdämpfer Amortisseur intégré Integrated shock absorber Sehr kompakt Très de facon compacte

Mehr

AC/DC-Schaltnetzteile 100 W AC/DC Switching Power Supplies 100 W. Merkmale / Features. Eingangsbereich 90...264 V AC

AC/DC-Schaltnetzteile 100 W AC/DC Switching Power Supplies 100 W. Merkmale / Features. Eingangsbereich 90...264 V AC E176177 Merkmale / Features Eingangsbereich 90...264 V AC / Universal Input 90...264 V AC Wirkungsgrad bis zu 90 % / Efficiency up to 90 % Full-Brick Gehäuse / Full Brick Package Aktiv PFC Funktion / Active

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS

EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS 3 1. Engineering via free EtherNet/IPTM-Port of a device on Bus from MPx07V10 2. Engineering via optional Industrial-Ethernet-Switch 3. Engineering via

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

AU-D21. Digital Audio Optical Switcher OPERATION MANUAL

AU-D21. Digital Audio Optical Switcher OPERATION MANUAL AU-D21 Digital Audio Optical Switcher OPERATION MANUAL Table of Contents 1. Introduction 1 2. Features 1 3. Operation Controls and Functions 2 3.1 Front Panel Diagram 2 3.2 Rear Panel Diagram 2 3.3 Side

Mehr

Ein- und Ausgangsspannung 220-240V / Leistung: 800 VA / Abmessungen: 203 x 147 x 445mm / Gewicht: 20kg / Normenzertifikate: EN 60950, EN 60601-1

Ein- und Ausgangsspannung 220-240V / Leistung: 800 VA / Abmessungen: 203 x 147 x 445mm / Gewicht: 20kg / Normenzertifikate: EN 60950, EN 60601-1 Produktinformationen Powervar ABCE800-22IEC USV POWERVAR Unterbrechungsfreier Strommanager Der neue Security One USM oder unterbrechungsfreier Strommanager, hat viele neue Funktionen zu bieten. Sie können

Mehr

WHEELTEST-VISION. N o

WHEELTEST-VISION. N o Système pour la mesure automatique des battements axial et radial des mobiles d horlogerie en rotation ainsi que des diamètres et des partagements. System fur die automatische Messung des axialen und radialen

Mehr

Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung

Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung BWB (German Federal Procurement Office) Bundesamt für Department Land Kampf (Land Armament) Project Group K41: Artillery, Mortars and Ammunition K 41 - Mortar Lightweight 120mm Mortar WIESEL 2, air transportable

Mehr

rs232 DIN rail adapter für Thyro-s, thyro-a und thyro-ax

rs232 DIN rail adapter für Thyro-s, thyro-a und thyro-ax 1 rs232 DIN rail adapter für Thyro-s, thyro-a und thyro-ax August 2014 DE/EN - V2 2 INHALTSVERZEICHNIS Ansprechpartner 3 1. Einleitung 4 2. Lieferumfang 4 3. Merkmale 4 4. Anschlüsse 5 5. Inbetriebnahme

Mehr

Asynchronous Generators

Asynchronous Generators Asynchronous Generators Source: ABB 1/21 2. Asynchronous Generators 1. Induction generator with squirrel cage rotor 2. Induction generator with woed rotor Source: electricaleasy.com 2/21 2.1. Induction

Mehr

Datenblatt - Fiche technique - Data sheet

Datenblatt - Fiche technique - Data sheet Datenblatt - Fiche technique - Data sheet 21.19.7310 ROLINE 4 Kanal NVR mit 4-Port PoE, RNR0104P, Netzwerk-Video-Recorder mit 4 Kanälen und 1 Festplatteneinschub, 4 Port PoE Switch, lokaler VGA/HDMI Bildschirmanschluss

Mehr

Operation Guide AFB 60. Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen

Operation Guide AFB 60. Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen Operation Guide AFB 60 Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen PCB automation systems AFB 30/60/90 Die flexiblen Puffer der Baureihe AFB werden zwischen zwei Produktionslinien eingesetzt, um unterschiedliche

Mehr

Data-S EASY VERSTREUTE ÜBERWACHUNG DER NOTBELEUCHTUNG

Data-S EASY VERSTREUTE ÜBERWACHUNG DER NOTBELEUCHTUNG Abmessungen Dimensions 252x462x99 IP40 Data-S EASY VERSTREUTE ÜBERWACHUNG DER NOTBELEUCHTUNG Das System überwacht korrekten Betrieb der in kleinen und mittelgroßen Objekten der öffentlichen Nutzung installierten

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Planenmaterial: Technische Angaben und Hinweise Matière de la bâche : Données techniques et remarques Planenstoff aus Polyester-Hochfest-Markengarn, beidseitig PVC beschichtet

Mehr

a new line of steam sterilizers

a new line of steam sterilizers a new line of steam sterilizers ticheeasy to use and high consumption savings multifunction display controlled by micro-processor double and patented motor-operated closure stainless steel chamber without

Mehr

PALPEURS, UNITES D AFFICHAGE ET BANCS DE MESURE MEASURING PROBES, DISPLAY UNITS AND BENCH TABLES MESSTASTER, ANZEIGE- EINHEITEN UND MESSBÄNKE

PALPEURS, UNITES D AFFICHAGE ET BANCS DE MESURE MEASURING PROBES, DISPLAY UNITS AND BENCH TABLES MESSTASTER, ANZEIGE- EINHEITEN UND MESSBÄNKE PALPEURS, UNITES D AFFICHAGE ET BANCS DE MESURE MEASURING PROBES, DISPLAY UNITS AND BENCH TABLES MESSTASTER, ANZEIGE- EINHEITEN UND MESSBÄNKE CARACTERISTIQUES COMMUNES A TOUS LES SYSTEMES GENERAL SPECIFICATIONS

Mehr

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com

Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com Hama GmbH & Co KG D-86651 Monheim/Germany www.hama.com d Bedienungsanleitung 2 4. Funktionserläuterung 10 11 7 1 5 2 4 3 6 9 8 Presenter Modus Media Player Modus 1 Seite vor Vorherige Media-Datei in der

Mehr

Zementierte Drahtwiderstände Cement-coated wire wound resistors / Résistances bobinées cimentées R39-18K 3,7 W 7,3 W 9,5 W 2,9 W 6,0 W 8,1 W

Zementierte Drahtwiderstände Cement-coated wire wound resistors / Résistances bobinées cimentées R39-18K 3,7 W 7,3 W 9,5 W 2,9 W 6,0 W 8,1 W Cement Cementcoated wire wound resistors / Résistances bobinées cimentées mit zwei oder mehr Fahnenanschlüssen Bauform Style Modèle Widerstandswertbereich Resistance range Plage de valeurs WiderstandswertToleranzen

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

DC/DC Converter 400 W

DC/DC Converter 400 W Eingangsbereich 4 : 1 Input Range 4 : 1 Wirkungsgrad bis 90 % Efficiency up to 90 % Full Brick Gehäuse Full Brick Case Eingangs-π-Filter Input-π-Filter Beschreibung 10 DC/DC-Wandler stehen in der Serie

Mehr

VARIOFACE Systemverkabelung

VARIOFACE Systemverkabelung VARIOFACE Systemverkabelung Systemkabel und Übergabemodule für Yokogawa ProSafe-RS INTERFACE Phoenix Contact Dezember 12 Beinhaltet Crossliste......2 Übergabemodule.. 3 VARIOFACE System Cabling System

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Technische Daten Technical Specifications Kenngrößen Parameters Nenndurchfluss (max. Durchfluss) Nominal flow rate (max. flow rate) Max. Druck max. pressure rate Max.

Mehr

19" Baugruppenträger 19" Subracks Racks modulaires 19"

19 Baugruppenträger 19 Subracks Racks modulaires 19 1 2 3 5 1 Modulschienen 2 Seitenwände 3 (BGTG) (BGTO) 5 (BGT) Seitenwände aus 2 mm starkem lu-blech mit Verdrehschutz für die Modulschienen Modulschienen aus stranggepreßtem luminium mit aufgedruckter

Mehr

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware

CX6530. Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access. Keyvi3 Management Software CX6530 MS Access. Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Verwaltungssoftware Keyvi3 Management Software CX6530 Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 MS Access Mit der Keyvi Verwaltungssoftware für Clex prime wird die Schließanlage zentral und komfortabel

Mehr

www.okw.com assembly instruction instruction de montage

www.okw.com assembly instruction instruction de montage www.okw.com assembly instruction instruction de montage MONTAGEANLEITUNG datec-control M/L GEHÄUSE / ENCLOSURE / BOÎTIER Seite / page Best.-Nr./Part-No./Réf. M L DATEC-CONTROL M/L 4 A 90 78 107 A 90 79

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004

Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 Einbau- und Bedienungsanleitung KEMPER KHS-Kabelset Figur 686 03 004 DE EN Anschluss an die Gebäudeleittechnik Die Hygienespülung verfügt über zwei Schnittstellen: Schnittstelle RS485 Digitale Schnittstelle

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. PV-Wechselrichter mit selbsttätiger Freischaltstelle

Mehr

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK

SCHWARZBECK MESS - ELEKTRONIK RecTest-Software zur Durchführung der Pulsbewertung und Selektionskurven-Tests unter MS-WINDOWS NT/2000/XP RecTest software for pulse weighting and the overall selectivity tests under MS- WINDOWS NT/2000/XP

Mehr

Produktinformation Access-Gateway. Product information Access gateway AGW 670-0

Produktinformation Access-Gateway. Product information Access gateway AGW 670-0 Produktinformation Access-Gateway Product information Access gateway AGW 670-0 1 2 3 4 2 Deutsch Anwendung Access-Gateway zur physikalischen Trennung von 2 Netzwerken an einem Access-Server. Durch den

Mehr

114-18867 09.Jan 2014 Rev C

114-18867 09.Jan 2014 Rev C Application Specification 114-18867 09.Jan 2014 Rev C High Speed Data, Pin Headers 90 / 180 4pos., shie lded High Speed Data, Stiftleiste 90 / 180, geschirmt Description Beschreibung 1. Packaging of pin

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens How-To-Do Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens Content Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens... 1 1 General... 2 1.1 Information... 2 1.2 Reference...

Mehr

Beschreibung. Process Description: Sartorius Bestellnummer / Order No.:

Beschreibung. Process Description: Sartorius Bestellnummer / Order No.: Q-App: USP Advanced Bestimmung des Arbeitsbereiches von Waagen gem. USP Kapitel 41 mit Auswertung über HTML (Q-Web) Determination of the operating range of balances acc. USP Chapter 41 with evaluation

Mehr

The process runs automatically and the user is guided through it. Data acquisition and the evaluation are done automatically.

The process runs automatically and the user is guided through it. Data acquisition and the evaluation are done automatically. Q-App: UserCal Advanced Benutzerdefinierte Kalibrierroutine mit Auswertung über HTML (Q-Web) User defined calibration routine with evaluation over HTML (Q-Web) Beschreibung Der Workflow hat 2 Ebenen eine

Mehr

Wegmodul Stroke module Module de pilotage du déplacement

Wegmodul Stroke module Module de pilotage du déplacement Industrial Hydraulics 235 Wegmodul Stroke module Module de pilotage du déplacement X 2 -Beschleunigung X 2 acceleration Accélération X 2 Typ Verwendung Type Application Type Utilisation [kg] «X 2 -Modul

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

CONTROLLER RECEIVER REPEATER PAIRING SLIM CLIP

CONTROLLER RECEIVER REPEATER PAIRING SLIM CLIP ANLEITUNGEN // INSTRUCTIONS CONTROLLER RECEIVER REPEATER PAIRING SLIM CLIP BEDIENUNGSANLEITUNG // INSTRUCTION MANUAL MONTAGEANLEITUNG // ASSEMBLY INSTRUCTION MONTAGEANLEITUNG // ASSEMBLY INSTRUCTION KOPPLUNG

Mehr

MARDERSCHUTZ SENSOR 737

MARDERSCHUTZ SENSOR 737 Bedienungsanweisung Mode d'emploi EN Bedienungsanweisung User manual ZUERICH FR HJH TRAING AG Bedienungsanweisung Bedienungsanleitung SWISS MAE E1 10R-04 6887 672056 MARERSCHUTZ VERSION 4.2 ÄNERUNGEN VORBEHALTEN

Mehr

MicroCam. Installationsanleitung. Installation Guide. Guide d installation

MicroCam. Installationsanleitung. Installation Guide. Guide d installation MicroCam Installationsanleitung Installation Guide Guide d installation Installationsanleitung BRESSER MikroCam (1,3 / 3,0 / 5,0 / 10,0 MP) 1. Installationsempfehlung Systemvoraussetzung: Personalcomputer

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / Page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. PV-Wechselrichter mit selbsttätiger Freischaltstelle

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

MATLAB driver for Spectrum boards

MATLAB driver for Spectrum boards MATLAB driver for Spectrum boards User Manual deutsch/english SPECTRUM SYSTEMENTWICKLUNG MICROELECTRONIC GMBH AHRENSFELDER WEG 13-17 22927 GROSSHANSDORF GERMANY TEL.: +49 (0)4102-6956-0 FAX: +49 (0)4102-6956-66

Mehr

Aufgabenstellung Mit welchen SICLOCK Produkten kann ich einen PC Zeitsynchronisieren?

Aufgabenstellung Mit welchen SICLOCK Produkten kann ich einen PC Zeitsynchronisieren? SICLOCK Application Note AN-0005 Titel Synchronisation von PCs mit SICLOCK Aufgabenstellung Mit welchen SICLOCK Produkten kann ich einen PC Zeitsynchronisieren? Schlüsselwörter SICLOCK DCFRS, WinGPS, GPS1000,

Mehr

DC-Stromquellen Produktkatalog. DC Current Sources Product Catalogue

DC-Stromquellen Produktkatalog. DC Current Sources Product Catalogue DC-Stromquellen Produktkatalog DC Current Sources Product Catalogue 2014 Symbolerläuterungen für Features und Spannungsregelung mit einstellbarer Spannung Stromregelung mit einstellbarem Strom Leistungsregelung

Mehr

NEW! APC Smart-UPS 1000VA USB & Serial RM 2U 230V

NEW! APC Smart-UPS 1000VA USB & Serial RM 2U 230V Seite 1 von 5 Hilfe beim Kauf View Cart Order Status Log In Kontakt Change Country GERMANY STARTSEITE PRODUKTE SUPPORT SERVICE SELECTOR Products >> UPS >> Smart-UPS RM >> SUA1000RMI2U NEW! APC Smart-UPS

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Serviceinformation Nr. 05/10

Serviceinformation Nr. 05/10 Serviceinformation Nr. 05/10 vom: 05.08.2010 von: GRC 1. Strömungswächter für Grundwasseranlagen Ab sofort können anstelle der Seikom Strömungswächter GF Schwebekörper Durchflussmesser mit Reed Kontakt

Mehr

- Messdaten herunterladen - Diagnosis and Analysis of measuring data. - Download of measuring data

- Messdaten herunterladen - Diagnosis and Analysis of measuring data. - Download of measuring data Smart Utility Software The SmartUtility offers the following functionalities: - Search of SmartCheck within the network - Administration of the SmartCheck Software zur Administration von FAG SmartCheck

Mehr

Worx Landroid - Software Update

Worx Landroid - Software Update Worx Landroid - Software Update WORX Landroid Software Update für Anwender 30.04.2015 Website: www.worxlandroid.com Direct Direkter Link Link for auf the Update: Update: https://www.worxlandroid.com/en/software-update

Mehr

Software-Update Version 1.0.10 manual. In order to keep your door systems updated, please proceed with the following changes.

Software-Update Version 1.0.10 manual. In order to keep your door systems updated, please proceed with the following changes. Software-Update Version 1.0.10 manual In order to keep your door systems updated, please proceed with the following changes. 1. Exchange CPU -Z1 (E60-0228-10) by the new one you already received. Front

Mehr

SEAVDOMUS DAMIT SIE IHR HAUS KOTNROLLIEREN KÖNNEN. EGAL WO SIE SIND. POUR GERER VOTRE MAISON. PARTOUT OU VOUS ETES.

SEAVDOMUS DAMIT SIE IHR HAUS KOTNROLLIEREN KÖNNEN. EGAL WO SIE SIND. POUR GERER VOTRE MAISON. PARTOUT OU VOUS ETES. SEAVDOMUS DAMIT SIE IHR HAUS KOTNROLLIEREN KÖNNEN. EGAL WO SIE SIND. POUR GERER VOTRE MAISON. PARTOUT OU VOUS ETES. JETZT KÖNNEN SIE IHR HAUS EINFACH UND SICHER KONTROLLIEREN. EGAL WO SIE SIND. MAINTENANT

Mehr

Lichtkontrolle durch Anwendung von Ethernet Lösungen

Lichtkontrolle durch Anwendung von Ethernet Lösungen Lichtkontrolle durch Anwendung von Ethernet Lösungen Wie kann man die Kennzeichnung von WEA als Luftfahrt- bzw. Seeschifffahrtshindernis so steuen, dass es kaum Lichtverschmutzung gibt? * Gegründet 1889

Mehr

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE SAFETY INSTRUCTIONS Read all safety instruction before operating the amplifiers. 1. Install equipment as follow condition: - Install at flat place, not bending curved. - Do not install near the water and

Mehr

SFH 900. Miniatur-Reflexlichtschranken Miniature Light Reflection Switches SFH 900

SFH 900. Miniatur-Reflexlichtschranken Miniature Light Reflection Switches SFH 900 Miniatur-Reflexlichtschranken Miniature Light Reflection Switches SFH 900 feo06270 Maβe in mm, wenn nicht anders angegeben/dimensions in mm, unless otherwise specified. Wesentliche Merkmale Reflexlichtschranken

Mehr

TW-75-IP40Trackball. Trackball module of industrial applications, ball diameter 75 mm, degree of protection IP40. Description

TW-75-IP40Trackball. Trackball module of industrial applications, ball diameter 75 mm, degree of protection IP40. Description TW-75-IP40Trackball Trackball module of industrial applications, ball diameter 75 mm, degree of protection IP40 Description Applications: The advantages of this 75mm Trackball for back-panel-mounting are

Mehr

Flexible Leuchte. Lumière flexible

Flexible Leuchte. Lumière flexible Johto Flexible Leuchte Johto ist ein hochwertiges LED-Beleuchtungssystem für technisch anspruchsvolle Innenund Außenbeleuchtung. Es bietet ein homogenes und punktfreies Licht in sehr geringen tiefen. Johto

Mehr