IBM Maximo Asset Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IBM Maximo Asset Management"

Transkript

1 Cloud & Smarter Infrastructure IBM Maximo Asset Management Neuigkeiten technische Entwicklung Roadmap Lizenzmodell Dean La Porte Senior Software Product Design Professional IBM Software Group Cloud & Smarter Infrastructure Carsten Frentz - Bernt Senior Client Technical Professional IBM Software Group Cloud & Smarter Infrastructure VISIBILITY CONTROL AUTOMATION 2013 IBM Corporation

2 Haftungsablehnung IBM s statements regarding its plans, directions, and intent are subject to change or withdrawal without notice at IBM s sole discretion. Information regarding potential future products is intended to outline our general product direction and it should not be relied on in making a purchasing decision. The information mentioned regarding potential future products is not a commitment, promise, or legal obligation to deliver any material, code or functionality. Information about potential future products may not be incorporated into any contract. The development, release, and timing of any future features or functionality described for our products remains at our sole discretion. Copyright IBM Corporation All rights reserved. U.S. Government Users Restricted Rights -Use, duplication or disclosure restricted by GSA ADP Schedule Contract with IBM Corp. IBM, the IBM logo, and ibm.com are trademarks or registered trademarks of International Business Machines Corporation in the United States, other countries, or both. If these and other IBM trademarked terms are marked on their first occurrence in this information with a trademark symbol ( or ), these symbols indicate U.S. registered or common law trademarks owned by IBM at the time this information was published. Such trademarks may also be registered or common law trademarks in other countries. A current list of IBM trademarks is available on the Web at Copyright and trademark information at

3 IBM hilft Unternehmen notwendige Strategien wie Rethink ITund Reinvent Business umzusetzen Optimierung durch Cloud Technologien Erweiterung um mobile Endgeräte Bereitstellung von Smarter Infrastructures Schutz und Verwaltung von Daten Beschleunigung der Servicebereitstellung von 45 Tagen auf nurmehr 20 Minuten Steigerung der Umsätze mit neuen Aktionen von 15% auf 75% Erkennen und Beheben von über 50% der Ausfälle vor Eintreten von Auswirkungen auf Betrieb Reduzierung der Zeit um 80% um kritische Daten wiederherzustellen

4 Smarter Infrastruktur ist allgegenwärtig, dank Verbesserungen in der Wirtschaft und die technische Machbarkeit Transport Infrastruktur Produktion IT Lineare Anlagen Brücken haben integrierte Sensoren, um Belastungen zu überwachen und potenzielle Ausfälle vorherzusagen. Intelligente Gebäude nutzen Gebäudeautomation um Komfort, Sicherheit und Energieverbrauch zu optimieren. Konvergenz IT - Anlagentechnik Lokomotiven und die meisten "Fahrzeuge" nutzen über Bordcomputer die Telemetrie-Daten für eine Echtzeit-Diagnose.

5 2013 IBM Asset Management - Portfolio ITSM Tririga SMARTER Buildings Solutions Maximo Integration Maximo Mobility Maximo Asset Management Maximo Industry Solutions Utilities Transportation Life Sciences Government Nuclear Oil & Gas Allied Solutions Smart Cloud Control Desk (IT Service Mgmt) Tririga Energy Optimization Real Estate Facilities Operations Projects TREES Configuration / Reporting / Integration Asset Management Work Management Materials Management Service Management Configuration/ Workflow Purchasing Contract Management Reporting / Cognos Integration Integration Framework Linear Assets Spatial Archiving with Optim Calibration Manager Service Provider Maximo Optional Modules Add-On Modules Health, Safety Environment Asset Configuration Manager Scheduler SAP Adaptor Primavera Adaptor Oracle Adaptor MS-Project Adaptor Everyplace Maximo Mobile SMART for Maximo ISM Downloads Filenet Integration ECRI Integration BIM Integration

6 2012 Roadmap Highlights C ein arbeitsreiches Jahr Product Releases Maximo Scheduler erweiterte Planung / Disposition graphische Zuordnung Ressourcen Dispatching / Einlasten von Aufträgen Field Workforce Management New Products Releases SmartCloud Control Desk 7.5 Tririga Energy Optimization Features in Fix Pack Crew / Arbeitsgruppen Management Map Control ( google, Bing, ESRI ) Service Adressen TRIRIGA 10.3 Reservation Manager TREES CAD Integration Globalisierung / Lokalisierung Maximo Nuclear LCO Tracking Duty Stations

7 MAXIMO Scheduler Erweiterte Terminierung & Workforce Management Schedule Compliance Wie gut war meine Planung? Indentifikation von Aufträgen, die aus dem Ruder laufen terminiert, angestossen, aber nicht in gestartet? Auswirkung auf abh. Massnahmen bei Verzug Neuterminierung nach kritischen Pfad Graphische Zuordnung Mitarbeiter Zuordnung Mitarbeiter zu Auftrag / Aufgabe Graphische Erweiterung des Zuordnungsmanager Logik ähnlich dem tabellenorientierten Zuordnungsmanager Auftragsfunktionen Auswahl mehrerer Aufträge und Statuswechsel Erzeugen von Arbeitsplänen, Folgeauftrag, etc. Zusätzliche Ressourcen Gantt Ansicht Werkzeuge ( Serialteile und NichtSerialteile ) Darstellung : benötigt verfügbar Material farbliche Hervorhebung reservierter und lagerhaltige Artikel für nicht reservierte Artikel Darstellung : benötigt verfügbar Anlagen und Standorte Darstellung Wartungsfenster Dispatching / Einlasten von Aufträgen Nach Zuordnung von Aufträgen automatische Weitergabe an Mitarbeiter Public Maps / Landkarten, grafische Darstellung von Aufträgen Ressourcenabgleich und Optimierung Optimierung der Einsatzplanung basierend auf Verfügbarkeit der Ressourcen, Zeitlimits und anderen Vereinbarungen ( Kostenminierung / Notfallmassnahmen vor Wartung etc. )

8 Entwicklung fokusiert auf Mehrwert für den Anwender 1. Erweiterte Terminplanung und Disposition im Bereich Work Force Management 2. Mobility / technische und prozessuale Einbindung von Arbeitsplätzen mit mobilen Endgeräten 3. Analytik C von KPIs zu vorausschauende Instandhaltung 4. Facilities und Real Estate 5. Data Center Infrastructure Management

9 Roadmap C kontinuierliche Innovation Technische Integration Prozessuale Integration * 2014* * erw. Terminplanung & Dispatch flexible graphische Zuordnung Erweiterungen MAXIMO Nuclear Service Provider Updates Optimierung der Terminplanung neue mobile Applikation vorausschauende Instandhaltung ( predictive analytics ) Erweiterte HS&E Einsatzmöglichkeiten Weiterentwicklung Industry Solution Support für Crews (Arbeitsgruppen Zuordnung von Service Adressen Benutzerfreundlichkeit, Reporting and KPI Erweiterungen zusätzliche mobile Applikationen SaaS Unterstützung ( multi-tenancy ) Time to Value Erweiterungen Erweiterungen entlang der Lieferkette / Supply Chain Ausweitung kaufm. Management Frachtlisten und Logistik zusätzliche mobile Applikationen Erweiterung Energie Management Maximo 7.5 Maximo 7.x Maximo Maximo Integration Flächen Management Unified Mobile Platform ( eine mobile Plattform für verschiedene Produkte ) Integriertes EAM, Zustandsbewert., Flächen Management Ausweitung der Integration (OSLC-based) Erweiterung Mobile Platform vereinfachte BIM Integration einheitliche Middleware Angleichung Nutzeroberfläche ( one UI user experience ) Unified Analytics Solution Erweiterung Mobile Platform Model zur Bereitstellung mehrer Prodktlösungen kontinuierliche Verbesserung der Anwenderfreundlichkeit Unified Analytics Solution TRIRIGA 10.3 TRIRIGA 10.x TRIRIGA TRIRIGA Reservierungs Management Erweiterungen für Nachhaltigkeits Management Unterstützung der Integration Building Management System Lokalisierung / zusätzl. Sprachen * betrachtetes Investment durch Produkt Management Akzelerator ( Beschleuniger ) für Neuimplementierung und Upgrade Verbesserte Konformität von Lokalisierung US Federal Erweiterungen FASB / IASB Lease Accounting Updates Zusätzl. Databank und Browser Support Aktualisierte Intergration für ESRI / Energy Star Erweiterung Energie Management Next Generation für mobile Applikationen Fortführen der Erweiterung Konformität von Lokalisierung CAD Integration Support für Revit Aktualisierung FASB / IASB Lease Accounting Weitere Akzelerator ( Beschleuniger ) für Neuimplementierung und Upgrade Zusätzliche mobile Applikationen Vorschauplanung Facility und Real Estate Management benchmarking / Leistungsvergleich Workplace Performance Management Ausweitung Energie Management demographische Analysen mit GIS Integration The information on the new product is intended to outline our general product direction and it should not be relied on in makinga purchasing decision. The information on the new product is for informational purposes only and may not be incorporated into any contract. The information on the new product is not a commitment, promise, or legal obligation to deliver any material, code or functionality. The development, release, and timing of any features or functionality described for our products remains at our sole discretion.

10 2013 Roadmap Key Fix-Packs / Module Release Release Updates New Products Smart Cloud Control Desk Smart Cloud Control Desk Fix-pack Maximo Mobile Android support RFID Fokus Optimierung, mobile Applikationen und Analytik ansprechen der hochwertigen Kundenanforderungen aus verschiedenen Branchen / Industrien Fortführung des Support über mehrere Releasestände Maximo Integration for TRIRIGA 1.2 Zustandsbewertung und Verbesserungsmassnahmen ISM Library download Maximo Fix-pack Maximo ACM/Transportation 7.5.x.x Aviation/Spec 2000 Flight Log Book Progressive Inspections TRIRIGA Implementation accelerators Localization enhancements Lease accounting enhancements SmartCloud Control Desk Next Maximo Next SaaS Enabled Platform (Multi Tenancy) Updated Platforms Usability improvements Crews Service Addresses Mapping TRIRIGA Energy Optimization Real-time energy & operating analytics Event filtering & root cause analysis Work request generation H H Maximo Integration for TRIRIGA 1.1 Space & Move Mgmt ISM Library download Maximo Oil & Gas/HS&E Permit to Work Audit and Surveys TRIRIGA 10.3.x Enhanced browser support Energy Star and ESRI updates Phase Accessibility; Trellis Real-time Infrastructure Optimization Platform 2.0 Maximo 7.5 on PureApplication System Mobile Mobile platform Android support Connected/Disconnected Maximo Work Mgmt applications SmartCloud Control Desk Fix-pack Maximo Fix-pack x Maximo Scheduler Automated Schedule Optimization - Automated Route Optimization Maximo Fix-pack xx Analytics KPI/Reporting Enhanced Predictive capabilities Mobile Mobile platform updates ios Support TRIRIGA, SCCD, Maximo applications Appl Designer The information on the new product is intended to outline our general product direction and it should not be relied on in makinga purchasing decision. The information on the new product is for informational 10 purposes only and may IBM not Confidential be incorporated into any contract. The information on the new product is not a commitment, promise, or legal obligation to deliver any material, code or functionality. The development, release, and timing of any features or functionality described for our products remains at our sole discretion..

11 Erweiterte Fähigkeiten in intelligenten physischen Infrastrukturen für bessere Geschäftsergebnisse Optimieren einer zunehmend mobilen Arbeitsweise mit dem Ziel die Effektivität der Organisation zu erhöhen IBM Maximo Mobile Geräteunterstützung erweitert für Android Platform RFID Support für Asset Audits and erweiterte Historie sowie Exception Handling Unterstützung der gerätespezifischen Features - Voice to Text (Sprachumwandlung in Text) - Photo Attachments (Kameraaufnahmen als Anhang) Erweiterte Auswahl an Endgeräte, die auf höhere Belastung ausgelegt sind Verbesserte Performance unterstützt höhere Prdouktivität Einbeziehen von Feldtechniker über Maximo Scheduler

12 Mobility Strategie schrittweise Einführung einer neuen mobilen Lösung auf IBM MobileFirst Technologie Mobile First liefert eine moderne mobile Lösung, die den Bedürfnisse unserer Kunden gerecht wird neue Definition der Art und Weise wie unsere Kunden auf unser Produktportfolio über eine einheitliche Benutzeroberfläche zugreifen Erweiterter, weltweiter Vertrieb durch Business Partner Channel Vorteile eine Plattform für verschiedene Produkte einfachere Konfiguration von Anpassungen access from anywhere Erweiterung um gängige Endgerätetypen / OS

13 Erweiterte Fähigkeiten in intelligenten physischen Infrastrukturen für bessere Geschäftsergebnisse Komplexität und Risiken verwalten, mit besserer Sichtbarkeit und erhöhter Automatisierung in digitalen und physischen Infrastrukturen IBM Maximo Health, Safety and Environment Manager Arbeitsgenehmigungen erlauben es bestehende PTW Systeme abzulösen PTW = permit to work Audits & Surveys (Umfragen) verbessern Konformitätsanforderungen und Beurteilung der auflaufenden operationellen Risikien (Betriebssicherheit) Vorbereitung Aktivitäten & Zertifizierungen / Riskomanagmt. erweitern die Abbildbarkeit von Geschäftsprozessen in Maximo Standortprofile vereinfachen betriebliche alsauch HSE Entscheidungen Beseitigung von Ausfällen für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb Identifiziert bedenkliche Umweltaspekte und deckt Sicherheitsbarrieren auf Single Point of Entry, beseitigt Irritationen durch Reduktion der Eingabequellen

14 Erweiterte Fähigkeiten in intelligenten physischen Infrastrukturen für bessere Geschäftsergebnisse Komplexität und Risiken verwalten, mit besserer Sichtbarkeit und erhöhter Automatisierung in digitalen und physischen Infrastrukturen IT assets Incident Problem Change Configuration Request Physical assets Trellis TM platform represents a data center infrastructure management (DCIM) innovation from Emerson Network Power one IBM SmartCloud Control Desk umfassende Sicht auf Ressourcen & Beziehungen ausserhalb des Data Center visualisiert durch Karten Automatisierte Fixes für logische Abhängigkeiten durch Endpoint Management Integration was-wäre-wenn Analysen IBM Data Center Infrastructure Mgmt Partnerschaft mit Emerson verbindet das Management nach logischen und physischencal Aspekten in und ausserhalb von Data Center ( Rechenzentren) Schnellere Koordination von Ressourcen und Aufgaben über Funktionsgrenzen hinweg Frühzeitiges Erkennen von negativen Beeinflussungen auf den Geschäftsbetrieb Vereinfachtes Erkennen und Lösen von Problemen für abh. IT & non IT Ereignisse

15 Fortschrittliche Analytik und Optimierung steuern Geschäftsentscheidungen Stochastische Optimierung Wie erzielen wir das beste Ergebnis bei sich ändernden Einflussgrössen? Prescriptive Optimierung Wie erzielen wir das beste Ergebnis? AUTOMATION Wettbewerbsvorteile Vorausschauende Modelle Vorhersage Simulation Alarme Abfragen / drill down Was passiert als Nächstes wenn? Was ist, wenn sich der Trend fortsetzt? Was könnte passieren C.? Welche Aktionen werden benötigt? Was ist das exakte Problem? Predictive CONTROL Descriptive ad hoc Reporting Wieviel, wie oft und wo? VISIBILITY Standard Reporting Was ist passiert? Komplexitätsgrad Based on: Competing on Analytics, Davenport and Harris, 2007

16 Analytik für Anlagen Management Fokus der Entwicklungsabteilung Scorecards, KPI s & Reporting Terminierung & Ressourcen Optimierung Vorausschauende Analyse Historische Performance Analyse Schwachstellen & Restlaufzeit Analytik Performance Scoring

17 Erweiterte Fähigkeiten in intelligenten physischen Infrastrukturen für bessere Geschäftsergebnisse Automatisierte Ausführung auf Basis operativer Daten, um die Vorhersagbarkeit der Ergebnisse zu erhöhen IBM Predictive Asset Optimization Big Data, Anlagen Management und vorausschauende Analytik Software & Services mit vordefinierten Framework zur Lösungssuche Analyse (un-)strukturierter und fliessender Informationen zur Ermittlung der Anlagenleistung Vorhersage von Anlagenfehlern / -ausfällen optimieren die Prozesse für Qualität und Lieferketten Detailierte Übersicht zu Daten und bessere Vorhersagefähigkeit unterstützt das rechtzeitge Einleiten proaktiver Massnahmen Reduzierung wiederkehrender Reparaturen bis zu 50% Minimierung der gesamten Unfallrate um 20% und mehr Verringern der Zwischenfälle in Versorgungsnetzwerken auf bis zu 41%

18 Erweiterte Fähigkeiten in intelligenten physischen Infrastrukturen für bessere Geschäftsergebnisse Optimieren einer zunehmend mobilen Arbeitsweise mit dem Ziel die Effektivität der Organisation zu erhöhen IBM TRIRIGA Workplace Reservation Manager Reservation Coordinator Portal unterstützt 1-click Zugriff auf Reservierungsfunktionen Workplace Reservierung für Zugriff auf Arbeitsplatz und Anlagen Microsoft Outlook Kalender Support Bis zu 100% bessere Nutzung der Arbeitsplätze durch Mitarbeiter Bis zu 60% ige Erhöhung der Raumnutzung über gesamtes Flächenangebot Vereinfachte Reservierungen fördert erhöhte Benutzerakzeptanz

19 IBM Maximo Integrators for TRIRIGA Verbesseung der betrieblichen Effizienz durch best-of-breed Funktionen IBM Maximo Integrator for TRIRIGA Space and Facilities Management ermöglicht die bidirektionale Integration von IBM TRIRIGA Facilities Manager und IBM Maximo Asset Management Funktionen Planen von Anlagen und Mitarbeiterumzug in TRIRIGA Ausführung der umzugsrelevanten Aufgaben (Aufträge) in Maximo Analysieren der Ergebnisse und Kosten sowie Einleiten von Verbesserungsmassnahmen zur Gebäude und Anlagenbewertung in TRIRIGA Vorteile aus Integration Integration von Best-of-Breed Lösungen Maximo Work Management TRIRIGA Space / Move Management Konfigurierbare, bidirektionale Integration einfacher Einsatz führt zu schnellem Erfolg vorhandene Maximo und TRIRIGA Implementierung beschleunigt den Erfolg Alles aus einer Hand! C ein Hersteller für IWMS / EAM Lösung

20 IBM Maximo Integrator für TRIRIGA Space and Facilities Management ermöglicht die bidirektionale Integration von Best-of-Breed IBM TRIRIGA Facilities Manager und IBM Maximo Asset Management Funktionen Umzugsmanagement für Mitarbeiter und Anlagen in TRIRIGA Condition Assessment in TRIRIGA (Gebäude- und Anlagenbewertung) Ausführung von Aufgaben für Umzugsmanagement in Maximo Durchführung der Verbesserungsmassnahmen in Maximo Analyse der Ergebnisse und Kosten aus Aufträgen sowie Einleiten von Verbesserungsmassnahmen in TRIRIGA

21 IBM Maximo Integrator - Umzugsprozess IBM TRIRIGA Raum / Umzug Management IBM Maximo Auftrag Management 2. TRIRIGA Anforderung für Umzug aus Maximo oder direkte Eingabe der Anforderung in TRIRIGA Facility Manager 3. Benötigte Genehmigungen zu Anforderungen werden eingeholt und Benachrichtigungen versandt 4. Anforderungstyp definiert Auftragstyp 5. Umzug Manager plant, identifiziert Mitarbeiter und Anlagen / Standorte / Räumlichkeiten (Move Line Items) 6. Auftrag Planner (oder Umzug Planner) entscheidet ob eine kaufm. Zuordnung zu einem Projekt notwendig 7. Nach Aktivieren der Aufgaben erzeugen der Auftragsstrukturen in Maximo 12.Aktualisieren der Aufgaben und Projekt Informationen in TRIRIGA, Synchronsation der Details zu Personen, Anlagen und Standort, Benachrichtigung & Umfrage 1. Eingabe Anforderung für Umzug über Maximo Self Service Request 8. Genehmigte Aufträge werden dem Maximo Planner zugeordnet, welche die Terminierung übernimmt 9. Terminierte Aufträge erscheinen im StartCenter des eingeplanten Handwerkers 10.Handwerker unterstützt Umzugsaufgaben und protokolliert Aufwände gegen Maximo Auftrag 11.Nach Beenden des Maximo Auftags werden Aufwände und Statusänderung mit TRIRIGA synchronisiert 13.Aktualisierung der Informationen zu Personen, Anlagen und Standort TRIRIGA Aufgabe entspricht Maximo Auftrag

22 IBM Maximo Integrator Anlagenbewertung IBM TRIRIGA Gebäude- und Anlagenbewertung 1. TRIRIGA stösst Verbesserungsmassnahmen zur Gebäude- und Anlagenbewertung an 2. Opportunität bewerten und Entscheidung zur Weiterverfolgung 3. Anstoss einer Anforderung zu Finanzierung der Verbesserungsmassnahmen 4. Plannung der Verbesserungsmassnahmen und Budgetzuordnung 5. Synchronisation der Aufgaben aus Verbesserungsmassnahme und Maximo Auftrag 10.Übernahme der Rückmeldung zur Verbesserungsmassnahme und Aktualisieren des Index zur Gebäude- und Anlagenbewertung IBM Maximo Auftrag Management 6. Genehmigte Aufträge werden dem Maximo Planner zugeordnet, welche die Terminierung übernimmt 7. Terminierte Aufträge erscheinen im StartCenter des Handwerkers 8. Handwerker protokolliert Aufwände gegen Maximo Auftrag 9. Nach Beenden des Maximo Auftags werden Aufwände und Statusänderung mit TRIRIGA synchronisiert TRIRIGA Aufgabe entspricht Maximo Auftrag

23 IBM Maximo Integrator Voraussetzungen Komponenten Portfolio Daten Integration Portfolio Daten werden synchronisiert zwischen TRIRIGA and Maximo Anlagen Personen Standorten Integration TRIRIGA Space/Move und Maximo Auftrag Management Intergration TRIRIGA Condition Assessment (Gebäude- und Anlagenbewertung) Maximo Auftrag Management Anforderung & Verfügbarkeit IBM TRIRIGA / IBM Maximo Asset Management IBM Maximo Integrator v 1.2 (Q2 2013) IBM Maximo Integrator v 1.2 steht zum Download bereit über Integrated Service Management Library (ISM) /details?catalog.label=1tw10tr02

24 Maximo Scheduler 7.5.x C Ziel für Q Unterstützung von Optimierungsmodelle, und automatisierter Planung und Routing Optimization Suche die Alternative mit den niedrigsten Kosten, der effektivsten Nutzung oder höchsten erreichbaren Leistung unter gegebenen Einschränkungen durch die Maximierung der gewünschten sowie Minimierung der unerwünschte Faktoren. Neue Optimierungsmodelle Zusätzlicher Nutzen Umwandlung von arbeitsintensiven, manuellen und zeitaufwendigen Aufgaben in schnellere, automatisierte Prozesse, so dass Benutzer sich besser auf die strategischen Belange konzentrieren können. ilog Erfahrungen prognostizieren eine Kosteneinsparung von 5-15% für unsere Kunden! Effiziente Planung und frühzeitiger Abschluss der Arbeiten auf Basis von Geschäftsanforderungen reduzieren Überstunden und drücken die Kosten. Intensivere Nutzung von Ressourcen Erhöhte Arbeitseffizienz um die Serviceerbringung gegenüber Kunden zu verbessern.. Unterstützung, schnell auf Notsituationen zu reagieren.

25 Maximo Scheduler Weiterentwicklung Scheduler Planner nutzt Scheduler um den Terminplan manuell anzupassen Manuelle Nutzung der Applikation Scheduler Innerhalb des Terminplan erfolgt die Mitarbeiterzuordnung durch den Vorarbeiter, wiederum manuell Manuelle Nutzung der Applikation Grafischer Zuordnungsmanager Disponent überwacht Auftragssituation und greift manuell in den Terminplan und Auftragszuweisung ein Manuelle Nutzung der Applikationen Grafischer Zuordnungsmanager und Scheduler Scheduler Terminplan wird automatisch erzeugt und angepasst Verschiedene Optimierungsmodelle ( capacity planning / resource leveling ) unter Berücksichtigung von Abhängigkeiten Automatische Zuordnung von Mitarbeitern und Crews zum Terminplan Zuordnung- Optimierungsmodell berücksichtig IH-Gruppen, Skill und Schichtgruppe, sowie MA-Verfügbarkeit Neue eingehende Aufträge automatisch zugeordnet in Terminplan nach Prioritäten der Organisation Modell Dynamische Terminierung optimiert Routen, Zuordnung und Produktivität

26 Maximo Scheduler Optimierungsmodelle (1) lang-/ mittelfristige Terminplannung Abgleich nach IH-Gruppen, Skills und Schichtgruppen - Verfügbarkeit, um Aufträge so gut wie möglich zu planen (Zeiträume für Über- und Unterauslastung sind möglich). Identifikation von Auslastungslücken. (2) mittel- / kurzfristige Terminplannung Arbeitsaufträge werden innerhalb ihrer zulässigen Zeitfenster geplant, um eine Überlastung und Unterauslastung zu minimieren. eine Reihe von Aufträgen ist innerhalb einer bestimmten Zeitspanne abzuschliessen Kapazitätsplanung Ressourcenabgleich Verfügbarkeit von * IH-Gruppen, * Skills und * Schichtgruppen eine Reihe von Aufträgen ist innerhalb einer bestimmten Zeitspanne abzuschliessen Verfügbarkeit von * IH-Gruppen, * Skills und * Schichtgruppen (3) kurzfristige Terminplannung eine Reihe von terminierten Aufträgen Bestimmte Mitarbeiter sind den Auftragsaktivitäten zugeordnet, um die definierten Anforderung zu erfüllen. Dynamische Arbeitablaufplanung Ressourcenzuordnung Verfügbarkeit von benannten Ressourcen mit bestimmten Fertigkeit, Fähigkeiten, Schichtgruppentypen und Standorten. (4) kurzfristige Terminplannung ausserplanmässige Aufträge (zb Störung) Dynamisches Zuweisen von ausserplanmässigen Aufträge zu Mitarbeitern / Schichtgruppen und Zuweisen / Umplanen abhängiger Aufträge. Spezifische Ressourcen mit bestimmten Fertigkeiten, Fähigkeiten, Schichtgruppentypen zu bestimmten geografischen Standorten.

27 Maximo Scheduler G erster Eindruck

28 Maximo Scheduler Architektur & Konfiguration Parametrierbare Templates (vordefinierte Szenarien) Fähigkeit was wäre wenn Analysen durchzuführen Laufzeit Parameter Fähigkeit Szenarien anzulegen auf Basis jüngster Daten Szenarien Management Szenarien erzeugen, anpassen, löschen und vergleichen Terminierung von Szenarien Optimierungsläufe im Hintergrund abgearbeitet Flexible Architektur zur Lastverteilung unterstützt durch ilog ODME Konfiguration

29 Maximo Scheduler Vorteile Terminplan wird automatisch erzeugt und angepasst Automatisch Zuordnung von Mitarbeitern und Crews zum Terminplan Neue eingehende Aufträge automatisch zugeordnet in Terminplan nach Prioritäten der Organisation schnellere Erstellung von Terminplänen genauere Terminpläne Einhaltung von Regeln (Compliance) Reduzierung von Dienstleistungen die erforderlich sind, um Ressourcen zu unterstützen enorme Effizienzgewinne durch Beseitigung von sich wiederholenden Routinearbeiten erlaubt dem Vorarbeiter vorab optimierte Zuordnungen einfach anzupassen, anstatt sie von Anfang an manuell aufzubauen Effizienzgewinn durch die Befreiung des Disponenten von manuellen Abgleichen von Ressource Routen aufgrund neu eingehender Arbeitsaufträge Optimierte Routen zur Maximierung der Produktivität Vereinfachung des gesamten Prozess zur Auftragsplanung!

30 Multi Tenancy... Mandantenfähigkeit? Begriffsdefinition Multi Tenancy ( = Software-Architektur im Cloud-Computing ) In dieser Architektur wird nicht für jeden einzelnen Kunden eine dedizierte Infrastruktur bereitgestellt, wie bei der Single-Tenancy-Architektur, sondern alle Nutzer arbeiten auf der gleichen Plattform. Bei diesem Konzept bedient eine Software-Instanz die verschiedenen Clients, im Gegensatz zu einer Multi-Instanz-Architektur, bei der separate Software- Instanzen oder Hardware-Systeme verschiedene Clients bedienen. Die Multi-Tenancy-Architektur zeichnet sich dadurch aus, dass eine Software- Anwendung in virtuelle Partitions unterteiltist und dass jede Client-Gruppe mit einer kundenspezifischen virtuellen Anwendungsinstanzarbeitet. Mit der Multi-Tenancy-Architektur können sowohl beim Kunden als auch beim Provider Kosten eingespart werden, weil Upgrades für alle auf der SaaS- Plattform arbeitenden Kunden gleichzeitigdurchgeführt werden. Die Anpassung betrifft immer alle Kunden. Quelle : Sichere Mandantenfähigkeit und Isolation in virtualisierten Umgebungen Vereinfachte, einheitliche Architektur bei niedrigeren Kosten Höhere Business-Flexibilität und verringertes Risiko

31 Multi Tenancy Unterstützung für Maximo eine Installation - ein Programmcode... Auswahl MT enabled Datenisolation... shared / template / tenant Multi Tenancy Anwenderprofile Configuration Administrator konfiguriert shared & template data System Provider strukturiert die Umgebung und verantwortet den täglichen Betrieb "Nutzer" werden zu "Hausbewohner" Tenants nutzen Maximo für laufenden Arbeiten Multi Tenancy Applikationen Tenants Verwaltung der "Hausbewohner" in Kombination mit Maximo Service Provider DB Info DB Config for Dummies verfügbar für MT & non-mt Umgebungen DB Configuration App dem Configuration Administrator vorbehalten Roadmap IBM hosted beta site seit November 2012 eingeschränkte Funktionalität mit Verfügbarkeit von Unicorn - installable deliverable - erweiterte Funktionalität -Unterstützung von WebSphere und DB2 -kein "class file loading - eingschränkte Administrator-Funktionen für Tenants

32 Maximo Multi Tenancy Abgrenzung zu Maximo Service Provider Maximo Service Provider bietet Abrechnungs-und Instandhaltungs-Management für Techniker, welche Arbeiten für den Endkunden als ihr eigenes Geschäft betreiben. SP = ausgelagerte Arbeit Multi Tenancy ermöglicht einem Unternehmen den Betrieb und Einsatz von Maximo für andere Unternehmen profitabler zu unterstützen. MT = ausgelagerte Verwaltung von Maximo Sichere Mandantenfähigkeit und Isolation in virtualisierten Umgebungen Vereinfachte, einheitliche Architektur bei niedrigeren Kosten Höhere Business-Flexibilität und verringertes Risiko

33 IBM Maximo und lizensierte Zusatzprogramme Liste der Zusatzprogramme, die mit Maximo lizenziert werden: IBM DB2 Enterprise Server Edition Version 9.7 IBM ILOG JViews Enterprise 8.6 (Basis für Maximo Scheduler) IBM Tivoli Directory Server V6.3 IBM DB2 9.7 for Linux, UNIX, and Windows, Workgroup Server Edition embedded WebSphere Application Server v7.0 IBM Tivoli Directory Integrator 7.1 WebSphere Application Server Network Deployment v7.0 WAS Thin Client for EJB with WebSphere Application Server v7 Tivoli Common Reporting for Asset And Performance Management v2.1 IBM Tivoli Composite Application Manager for Applications Version IBM Tivoli Monitoring Version 6 Das Programm wird als Multiproduktpaket lizenziert und enthält die nachfolgend aufgeführten Unterstützungsprogramme. Der Lizenznehmer darf die Unterstützungsprogramme unter dieser Vereinbarung und im Rahmen der Berechtigungsnachweise (Proofs of Entitlement = PoEs) für das Programm nur zur Unterstützung des Hauptprogramms installieren und nutzen (sofern an anderer Stelle in dieser Lizenzinformation keine weitergehenden Rechte erteilt werden). Der Ausdruck "nur zur Unterstützung" umfasst nur die erforderliche Nutzung oder diejenige Nutzung, die im direkten Zusammenhang mit der lizenzierten Nutzung des Hauptprogramms oder eines anderen Unterstützungsprogramms steht. Die Unterstützungsprogramme dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden. Der Lizenznehmer ist nicht berechtigt, die Unterstützungsprogramme ohne das Hauptprogramm zu übertragen oder weiterzuvertreiben. Einem Unterstützungsprogramm können Lizenzbedingungen beigefügt sein, denen die Nutzung des betreffenden Unterstützungsprogramms durch den Lizenznehmer unterliegt. Im Falle eines Widerspruchs haben die Bedingungen dieses Lizenzinformationsdokuments Vorrang vor den Bedingungen des Unterstützungsprogramms. Wenn das Recht des Lizenznehmers zur Nutzung des Programms abläuft oder erlischt, muss er die Nutzung der Unterstützungsprogramme einstellen und alle Kopien der Unterstützungs-programme vernichten oder unverzüglich bei der Stelle zurückgeben, von der er das Programm bezogen hat. Hat der Lizenz-nehmer die Unterstützungsprogramme heruntergeladen, sollte er sich an die Stelle wenden, von der er das Programm bezogen hat. Um die Unterstützungsprogramme für eine Nutzung ohne die obigen Beschränkungen zu lizenzieren, sollte sich der Lizenznehmer bitte an seinen IBM Vertriebsbeauftragten oder an die Stelle wenden, von der er das Programm bezogen hat, um die entsprechende Lizenz zu erwerben.

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Business Process Management von Cloud und Mobile Computing BPMday 2013 Köln, 13. November 2013 Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Safe Harbor Statement The

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Neue Geschäftschancen mit System Center

Neue Geschäftschancen mit System Center Neue Geschäftschancen mit System Center Infrastrukturen erfolgreich im Griff Katja Kol Private Cloud Lead Mathias Schmidt Technologieberater Agenda Herausforderungen = Geschäftschancen Management vom Client

Mehr

ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle

ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle SAFE HARBOR STATEMENT The following is intended to outline our general product

Mehr

GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbh. Entwicklung neuer mobiler Applikationen mit IBM Maximo Anywhere

GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbh. Entwicklung neuer mobiler Applikationen mit IBM Maximo Anywhere GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbh Entwicklung neuer mobiler Applikationen mit IBM Maximo Anywhere GiS Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbh Methodik um ganzheitliche End-to-End

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

+++ Bitte nutzen Sie die integrierte Audio-Funktion von WebEx (Menü Audio -> Integrated Voice Conference -> Start auswählen), um uns zu hören!!!.

+++ Bitte nutzen Sie die integrierte Audio-Funktion von WebEx (Menü Audio -> Integrated Voice Conference -> Start auswählen), um uns zu hören!!!. +++ Bitte nutzen Sie die integrierte Audio-Funktion von WebEx (Menü Audio -> Integrated Voice Conference -> Start auswählen), um uns zu hören!!!. +++ Grundkonzepte von Oracle ALTA UI & Umsetzungsbeispiele

Mehr

VS05 Hints und Tipps

VS05 Hints und Tipps IBM System z 7th European GSE / IBM Technical University for z/vse, z/vm and Linux on System z VS05 Hints und Tipps Heinz Peter Maassen (hp.maassen@lattwein.de) Ingolf Salm (salm@de.ibm.com) Lattwein GmbH

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud Private Cloud Hammer-Business Private Cloud Ansgar Heinen Datacenter Sales Specialist Oliver Kirsch Strategic Channel Development Private Cloud Agenda Private Cloud Eine Einordnung Erfolge in Deutschland

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526 1 Neues zur Lizensierung der Oracle Sun Storage Archive Manager Software und Oracle Sun QFS Software Dirk Nitschke Sales Consultant The following is intended to outline our general

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

IBM Notes Traveler 2013

IBM Notes Traveler 2013 IBM Notes Traveler 2013 Köln, 13. Juni 2013 Matthias Schneider, ICS Technical Sales Agenda IBM Notes Traveler 9: Was ist neu? Traveler und Blackberry Roadmap 2 IBM Notes Traveler 9 V9.0 ist das erste Major

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Projekte erfolgreich führen mit den richtigen Entscheidungen

<Insert Picture Here> Projekte erfolgreich führen mit den richtigen Entscheidungen Projekte erfolgreich führen mit den richtigen Entscheidungen Jürgen Stobinski Oracle Primavera Sales Consultant Agenda Vorstellung Entscheidungsgrundlage Entscheidungshilfsmittel

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Matthias Kaempfer Mai, 2015 Kunde Vor welchen Angriffen haben Unternehmen wirklich

Mehr

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Core HR und Abrechnung Zwei Optionen: Cloud und On-Premise Core HR: Stammdatenverwaltung,

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS)

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Der Service ermöglicht es Ihnen, das Warehouse Management für Instandhaltungsaufträge, Serviceaufträge

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Change Monitoring Zugriffen und Änderungen auf der Spur

Change Monitoring Zugriffen und Änderungen auf der Spur Change Monitoring Zugriffen und Änderungen auf der Spur Kay Hellmich System Engineer kay.hellmich@netiq.com Herausforderung: Datenschutz ~ $2 Billion Loss ~ $7 Billion Loss 2 Verizon Data Breach Analyse

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into

The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into any contract. It is not a commitment to deliver any material,

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager 1 Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager Angenommen Sie könnten. 2 Beschleunigen Anwendungen bis zu 50x schneller, besseres time-to-market Konsolidieren

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Notes&Domino 9 SocialEdition

Notes&Domino 9 SocialEdition Notes&Domino 9 SocialEdition Stefan.Krueger@de.ibm.com Senior Salesmanager Messaging&SmartCloud IBM Collaboration Solutions 2013 IBM Corporation Notes&Domino wird Social Social (engl.) = Sozial Social

Mehr

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail Project Management Tabs into Item Detail A PLM Consulting Solution Public This consulting solution enables you to streamline your portfolio and project management process via an integrated UI environment.

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Aufstellung im Markt und Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit Partnern Steffen Schlecht Director Strategy & Innovation Mark Wittmaier Services Partner Lead

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente Franz Kerschensteiner / Sebastian Stadtrecher Fachvertrieb Mobility 21. Mai 2015 Disclaimer This presentation outlines our general

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

eco Trialog #4: CA DCIM & ecosoftware Lassen sich mit DCIM Brücken bauen? Rellingen Februar 2013

eco Trialog #4: CA DCIM & ecosoftware Lassen sich mit DCIM Brücken bauen? Rellingen Februar 2013 eco Trialog #4: Lassen sich mit DCIM Brücken bauen? CA DCIM & ecosoftware Rellingen Februar 2013 Vorteile CA ecosoftware CA ist seit mehr als 30 Jahren ein Marktführender Anbieter von IT-Management-Software

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App A PLM Consulting Solution Public The SAP PPM Mobile Time Recording App offers a straight forward way to record times for PPM projects. Project members can easily

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Übersicht über Windows PowerShell 3.0. Arbeiten mit Event Logs und PING Autor: Frank Koch, Microsoft Deutschland Information in this document, including URLs and

Mehr

OpenScape Cloud Contact Center IVR

OpenScape Cloud Contact Center IVR OpenScape Cloud Contact Center IVR Intelligente Self-Service-Lösung dank kostengünstiger, gehosteter IVR-Software so einfach wie nie Kundenzufriedenheit ohne die üblichen Kosten Leistungsstarke Self-Service-Option

Mehr

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Management Plattform für Private Cloud Umgebungen Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Neue Aufgaben im virtualisierten Rechenzentrum Managen einer zusätzlichen

Mehr

Integriertes Security Management Mit Sicherheit compliant!

Integriertes Security Management Mit Sicherheit compliant! Integriertes Security Management Mit Sicherheit compliant! Götz Walecki Manager System Engineering Goetz.Walecki@netiq.com Herausforderung: Datenschutz ~ $2 Billion Loss ~ $7 Billion Loss 2 Primäres Ziel:

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Symantec Backup Exec.cloud

Symantec Backup Exec.cloud Better Backup For All Symantec Backup Exec.cloud Ing. Martin Mairhofer Sr. Principal Presales Consultant 1 Backup Exec Family The Right Solution For Any Problem # of Servers 25 or More Servers Backup Exec

Mehr

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia 3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia Alexander Meisel HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-management Dr. Peter Nattermann Business Unit Manager Economics USU AG Agenda 1 Geschäftsmodell des Providers 2 Lifecycle Management 3 Modellierung 4

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Na und? Stefan Mai Partner Manager, Good Technology, Frankfurt Netzplan MDM Kosten oder Nutzen? Wann was steuern und warum. MDM der Beginn einer Reise. Steigen Sie ein und seien

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Data Center Management

Data Center Management Data Center Management Rechenzentrum, IT-Infrastruktur und Energiekosten optimieren Michael Chrustowicz Data Center Software Sales Consultant The global specialist in energy management Mehr als 140.000

Mehr

Oracle JD Edwards EnterpriseOne Investment. Delivery. Proof. Oracle JD Edwards EnterpriseOne All You Need Without The Risk. CLOUD JDE and TRY IT

Oracle JD Edwards EnterpriseOne Investment. Delivery. Proof. Oracle JD Edwards EnterpriseOne All You Need Without The Risk. CLOUD JDE and TRY IT 1 PREISBEISPIELE für ein KMU mit 100 Usern JDE in einer CLOUD CLOUD JDE and TRY IT JD Edwards E1: Die schlanke und umfassende IT-Lösung für den Mittelstand vom Weltmarktführer by Full Speed Systems AG

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf

DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf Landscape Governance und geplante Verbesserungen des Lifecycle Management Prozesses im Dialog mit der DSAG Frank Kilian, Roland Hamm, Dirk Anthony, Stefan Götting,

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

JavaFX goes Open Source

JavaFX goes Open Source JavaFX goes Open Source Wolfgang Weigend Sen. Leitender Systemberater Java Technologie und Architektur 1 Copyright 2013, Oracle and/or its affiliates. All rights The following is intended to outline our

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

HiPath OpenOffice ME Description

HiPath OpenOffice ME Description HiPath OpenOffice ME Description We are now Unify. This document references our previous company name; all othercontent is still valid and correct. For further information, please visit unify.com HiPath

Mehr

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Einsatzszenarien & Geschäftschancen für unsere Partner Gülay Vural Produkt Marketing Manager Mathias Schmidt Partner-Technologieberater Agenda Überblick über

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK Software Solide Basis Hohe Profitabilität 20%+ Wachstum Marktführer, Ausgezeichnete Produkte 698% ROI in 3 Jahren, 5.1 month payback:

Mehr

BI und Data Warehouse

BI und Data Warehouse BI und Data Warehouse Die neue Welt der Daten mit 2012 Daniel Weinmann Product Marketing Manager Microsoft Deutschland GmbH Sascha Lorenz Consultant & Gesellschafter PSG Projekt Service GmbH Werner Gauer

Mehr

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 11. April, 15:30 16:30 Uhr Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 Bernd Schwenk, Vice President IT, ADVA Optical Networking SE Übersicht

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Beratung Business Analytics Software Entwicklung Datenmanagement AGENDA Der Kreislauf für die Betrugserkennung

Mehr

Matthias Schorer 14 Mai 2013

Matthias Schorer 14 Mai 2013 Die Cloud ist hier was nun? Matthias Schorer 14 Mai 2013 EuroCloud Deutschland Conference 2013 Matthias Schorer Accelerate Advisory Services Leader, CEMEA 29.05.13 2 29.05.13 3 The 1960s Source: http://www.kaeferblog.com/vw-bus-t2-flower-power-hippie-in-esprit-werbung

Mehr

User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning

User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning User Centric Trade Management mit SAP Customer Business Planning Gebhard Roos, Strategic Architect in der Konsumgüterindustrie, SAP Deutschland SE & Co. KG SAP-Forum für die Konsumgüterindustrie, 23. 24.

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

Arrow University München 03.03.2015. Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet!

Arrow University München 03.03.2015. Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet! Arrow University München 03.03.2015 Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet! Produkte & Services IGEL Produkt-Überblick Thin Client Management Thin Client

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated

Assetwise. Asset Lifecycle Information Management. Ulrich Siegelin. 2010 Bentley Systems, Incorporated Assetwise Asset Lifecycle Information Ulrich Siegelin Agenda Was bedeutet Asset Lifecycle Information? AssetWise Technischer Überblick Positionierung von Bentley s AssetWise Einsatz und Arbeitsweise von

Mehr