Präsentation für. »Enger vernetzt ist halb gewonnen « Die TRANSPOREON Group der Marktführer in Europa. Key Facts 2011.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Präsentation für. »Enger vernetzt ist halb gewonnen « Die TRANSPOREON Group der Marktführer in Europa. Key Facts 2011."

Transkript

1 Präsentation für»enger vernetzt ist halb gewonnen «Die TRANSPOREON Group der Marktführer in Europa Key Facts 2011 Gründung: 2000 TRANSPOREON GmbH TRANSPOREON Sp. z o.o. TRANSPOREON Inc. TICONTRACT GmbH MERCAREON GmbH Customer Care in 18 Sprachen Plattformen in 17 Sprachen Ca. 210 Mitarbeiter Vergebenes Transportvolumen 2010: über 8,5 Mrd. In 22 Ländern für Sie vor Ort Über User arbeiten in über 70 Ländern mit unseren Plattformen Verlader Industrie & Handel: > 650 Speditionen & Frachtführer:

2 TRANSPOREON ist stolz auf das Vertrauen seiner Kunden BAUSTOFFE METALL/ KUNSTSTOFFE AUTOMOTIVE/ ELEKTRONIK HOLZ PAPIER/KARTON /DRUCK GETRÄNKE/ KONSUM WEITERE Die Schwachstellen im Informationsfluss der Transportlogistik Tourenplanung ERP System Versand Software Informationslücken >>> Medienbruch Papier Telefo n Zeitdruck E Mail Fax

3 Innovation von TRANSPOREON Vernetzung, Integration und Transparenz Warenwirtschaft und/oder Versandsystem Vom Verlader definierter, unbegrenzter Frachtführerstamm TRANSPOREON Plattform Frachtdaten Rückmeldung Der Kostendruck auf dem Transportmarkt steigt Hohe Kostensteigerungen durch Maut und steigende Dieselpreise Produktivitätsverlust durch Einführung der Lenk und Ruhezeiten Digitaler Tachograph Verringerung der Fahrzeugleistung Hoher Kostendruck durch Fahrermangel Frachtführer müssen dringend ihren administrativen Aufwand, ihre Leerkilometer und ihre Standzeiten reduzieren, um ihre Wirtschaftlichkeit zu erhöhen

4 Das TRANSPOREON Prinzip Einfacher kommunizieren Stärker vernetzen Besser zusammenarbeiten Mehr Transparenz Zeit und Kosten sparen TRANSPOREON in der Supply Chain Transport Beauftragung ANLIEFERUNG DISPOSITION ABHOLUNG Transport Beauftragung an geschlossenen Spediteurs Pool (Varianten: no touch order, best carrier, dynamic contract)

5 Automatische Transport Beauftragung TRANSPOREON no touch order Inhouse System (z.b. SAP R/3 Versandsystem) TRANSPOREON no touch order Transportauftrag Transportauftrag auf Plattform mit Spediteursangabe X Transportauftrag annehmen Transportauftrag ablehnen/ nicht antworten Spediteur und Transport in ERP/TMS exportieren Transport tagesaktuell ausschreiben Automatische Transport Beauftragung TRANSPOREON no touch order Inhouse System (z.b. SAP R/3 Versandsystem) TRANSPOREON no touch order Transportauftrag Transportauftrag auf Plattform ohne Spediteursangabe Regelwerk: Automatische Speditions u. Preisfindung X Transportauftrag annehmen Transportauftrag ablehnen/ nicht antworten Spediteur und Transport in ERP/TMS exportieren Transport tagesaktuell ausschreiben

6 TRANSPOREON no touch order automatische Speditionsfindung Ziel ist es......mit Hilfe von definierten Kriterien dem richtigen Spediteur den Auftrag anzubieten...einen effizienten no touch Prozess zu etablieren...sicherzustellen, dass das Kontraktpotenzial bestmöglich ausgeschöpft wird Die automatische Speditionsfindung basiert auf Quoten/Marktanteil Gegebenem Ranking Vereinbarten Frachtraten (Cheapest First!) TRANSPOREON no touch order automatische Preisfindung Ziel des Frachtraten Managements Speicherung aller gültigen Kontrakte Vermeidung von manueller Preiskalkulation Ziel der Preiskalkulation je Transport Ermittlung von Referenzpreis oder Preisgrenze für Angebote in TRANSPOREON best carrier Übermittlung des vereinbarten Preises für die korrekte Transport Abrechnung Beauftragung des günstigsten Spediteurs (Cheapest First)

7 Tagesaktuelle Transport Beauftragung TRANSPOREON best carrier Inhouse System (z.b. SAP R/3 Versandsystem) TRANSPOREON best carrier Transport auf Plattform Referenzpreis Angebot annehmen Transport Auftrag Angebot abgeben x x Spediteur und Transport in ERP/TMS exportieren Auftrag zuweisen Der Transportmarkt ist dynamisch... Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dez Quelle: Transport Marktet Monitor

8 TRANSPOREON no touch order und best carrier Ihr Nutzen Elektronische Transportvergabe Telefonzeiten ca. 80% Prozesskosten ca. 30% Detaillierte & schnelle Transportdaten Übermittlung Höhere Lieferqualität Gesicherter Frachtraum Einfache & schnelle Angebotseinholung Weniger Leerfahrten Weniger Frachtkosten TRANSPOREON no touch order und best carrier Nutzen für Frachtführer und Speditionen Elektronische Transportvergabe Geringere Telefonzeiten Geringere Prozesskosten Detaillierte & schnelle Transportdaten Übermittlung Höhere Transportqualität Festigung der Beziehung zum Verlader Rentable (Zusatz) Aufträge Vermeidung von Leerfahrten Optimierte Transportplanung Übernahme der Transportdaten in das oder aus dem IT System Weniger manueller Aufwand Integration von Speditions Software & Telematiksystem

9 Unsere Transport Beauftragungs Varianten für Ihren individuellen Strategie Mix NO-TOUCH NO TOUCH ORDER Fixe Kontrakte Vertragsbasis: Feste Preise Vergaberegelung: Feste Zuordnung von Ladung zum Spediteur Marktnähe: Sporadische Nutzung d. Marktmechanismen DYNAMIC CONTRACT Dynamische Kontrakte Vertragsbasis: Flexibler Preiskorridor Vergaberegelung: Flexible Kontingente Ohne Relationsbindung Marktnähe: Flexible Nutzung der Marktmechanismen BEST CARRIER Freie Kontrakte Vertragsbasis: Tagesaktuelle Preise Vergaberegelung: Freie Disposition von Ladung und Frachtraum Marktnähe: Volle Nutzung der Marktmechanismen Optimierungspotential KAPAZITÄTSAUSLASTUNG LEERKILOMETER-REDUKTION ANSCHLUSSLADUNGEN FRACHTPREIS-OPTIMIERUNG Dynamische Transport Beauftragung TRANSPOREON dynamic contract Inhouse System (z.b. SAP R/3 Versandsystem) dynamic contract Transport auf Plattform Transport Auftrag Angebote/Erfüllungsquote vergleichen + Angebot annehmen Angebote abgeben x Spediteur und Angebot in ERP/TMS exportieren Einsicht auf Erfüllungsquote Auftrag zuweisen

10 TRANSPOREON dynamic contract Nutzen Ihr Nutzen Hohe Auslieferungssicherheit Budgetsicherheit Starke Marktnähe Nutzen für Frachtführer und Speditionen Planungssicherheit Umsatzsicherheit Marktgerechte Beauftragung TRANSPOREON in der Supply Chain Zeitfenster Management ANLIEFERUNG DISPOSITION ABHOLUNG Zeitfenster Buchung zur Anlieferungssteuerung und zur Abholung

11 Kennen Sie lange Wartezeiten? Dauerbrennpunkt Rampe

12 Umfrage aus der Verkehrsrundschau Standzeiten an den Laderampen Standzeiten an der Rampe rücken zunehmend ins Visier vieler Unternehmen. Wie lange müssen Sie im Schnitt an der Rampe Ihres Kunden stehen? > 50% Quelle: vom 16. März 2010 LKW Wartezeiten ein ewiges Problem Aktuelle Situation in der Verladung: Keine Information, wann welche Fahrzeuge/Aufträge verladen werden müssen Stoßzeiten in der Verladung (später Vormittag, früher Nachmittag) Begrenzte Verladekapazität Kritische Verkehrssituation in den Werken Hohes Risiko von Arbeitsunfällen Problem der Standzeitvergütungen Fehlende Information und Spitzenbelastungen (Verladung, Fahrer, Werkschutz) Schwierige Personaleinsatzplanung

13 TRANSPOREON Zeitfenster Management Transparenz für alle Frachtführer bucht Slots mit Bezug zum Transportauftrag Bestellung Kundenauftrag erhält Infos über Abfertigungsstatus optional: verwaltet Trailer Zeitfenster Management Verlader bucht Slots mit Bezug zum Transportauftrag/ Kundenauftrag reserviert Slots für seine Frachtführer und Kunden konfiguriert das System wertet statistisch aus optional: verwaltet Trailer optional: Fahrzeugabruf per SMS 7:00 8:00 9:00 10:00 11: Selbstabholer/ Lieferant bucht Slots mit Bezug zum Kundenauftrag oder zur Bestellung erhält Infos über Abfertigungsstatus TRANSPOREON Zeitfenster Management Ganz einfach. Inhouse System (z.b. SAP R/3 Versandsystem) Zeitfenster Management Frachtvergabe durch best carrier/ no touch order Transportauftrag Opt.: Vergabe mit Zeitfenstervorgabe Ladezeitenübersicht anzeigen Zeitfenster buchen + Daten eingeben (z.b. Fahrzeugdaten) Opt.: geplante Zeitfenster ins WMS/ERP/TMS exportieren Abfertigungsstatus anzeigen

14 TRANSPOREON Zeitfenster Management Ihr Nutzen Weniger Aufwand: Planung durch den Spediteur Weniger Stau an den Laderampen Weniger Standzeiten und Kosten Mehr Transparenz & bessere Planbarkeit Effizienterer Personaleinsatz Höhere Arbeitssicherheit Bessere & schnellere Kommunikation Integration aller Transportarten TRANSPOREON Zeitfenster Management Nutzen für Frachtführer und Speditionen Mehr Kontrolle: Planung durch den Spediteur Weniger Stau an den Laderampen Weniger Standzeiten und kosten Mehr Transparenz & bessere Planbarkeit Besser Nutzung von Lenk und Ruhezeiten Bessere Transportplanung Bessere & schnellere Kommunikation Effizienterer Personaleinsatz

15 Bestandteile eines professionellen Zeitfenster Management Systems Sichtbarer Bereich Online Kalender Reporting Buchungsregeln SAP Anbindung Transportbelege Unsichtbarer Bereich Gate Mapping Performance SMS Benachrichtigung kostenloser Support Mehrsprachigkeit Änderungsmanagement Eventmanagement Stabilität Schnittstellenüberwachung Frachtführerintegration und Schulung Zeitfenster Management Features Berechtigungsmanager für User Rollen Buchungslotse Integriertes Yard Management Health & Safety Funktion, Ermittlung von CO 2 Emission Transportplanung durch den Spediteur Zentraler Login für Spediteure Fahrzeugdatenverwaltung

16 TRANSPOREON Zeitfenster Management Yard Management Überwachung des Be und Entlade Fortschritts: ausstehend, LKW noch nicht eingetroffen registriert, LKW ist eingetroffen Ladebeginn, LKW wird tatsächlich beladen Ladeende, LKW Beladung abgeschlossen abgefertigt, LKW hat das Werk verlassen Leichte und einfache Übersicht über die aktuelle Fahrzeugsituation Der Ampelstatus ist auch vom Spediteur online einsehbar Fahrzeugabrufsteuerung via SMS LKW Pager / Anzeigetafel / Telefonanrufe... Bitte fahren Sie zu Tor 2 SMS Versand direkt aus dem Zeitfenster Management Weniger wartende LKW auf dem Hof Fahrzeuge können dank des einfachen Aufruf Prozesses außerhalb des Werks oder auf Parkflächen warten Die Pforte ist nicht mehr beteiligt: weniger Telefonanrufe

17 Case Study: Zeitfenster Management bei CD Wälzholz Ausgangslage Versandlogistik: Werk Süd 34

18 Verladesituation vor Einführung der Zeitfenstersteuerung am Standort Hagen Coilhalle Verladehalle Halle 16 Container -halle Ausgangslage Versandlogistik: Werk Süd 35 Beladezeiten Werk Süd ( ) ohne Zeitfensterbuchungen 80% 70% Anteil in Prozent 60% 50% 40% 30% 20% 10% 34% 24% 10% 13% 9% 10% 0% < 60 min < 120 min < 180 min < 240 min < 300 min > 300 min Beladezeiten Ausgangslage Versandlogistik 36

19 Beladezeiten Werk Süd (August 2010) mit Zeitfensterbuchungen 80% 70% 70% Anteil in Prozent 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 25% 3% 1% 0% 0% < 60 min < 120 min < 180 min < 240 min < 300 min > 300 min Beladezeiten Gegenwärtige Situation (mit TRANSPOREON Zeitfenster-Management) 37 Verladekapazität Verladehalle Lkw Anzahl Ankunftszeit ankommende Lkw Rückstand Ausgangslage in der Versandlogistik (ohne Zeitfenster-Management) 38

20 Gegenwärtige Situation in der Versandlogistik (mit TRANSPOREON Zeitfenster-Management) 39 TRANSPOREON in der Supply Chain Sendungsverfolgung ANLIEFERUNG DISPOSITION ABHOLUNG Sendungsverfolgung über Statusmeldungen

21 Informationsfluss zur Sendungsverfolgung Leider Verspätung Wo bleibt die Ware? Auftrag Leider Verspätung Wo bleibt die Ware? Frachtauftrag Kunde Grauzone Abholung der Ware Frachtauftrag Spediteur Fahrer Wo bleibt die Ware? Verspätung durch Stau, Zoll, Die gegenwärtige Situation Nachteile: Auskünfte einzuholen ist sehr aufwändig, durch eine lange Informationskette und viele involvierte Parteien Mangelnder Kundenservice durch fehlende Auskunftsfähigkeit Fehlende Dokumentation der termingerechten Anlieferung Problemfälle in der Zustellung können mangels Transparenz nicht zur Zufriedenheit des Kunden gelöst werden? Sobald ein Kundenauftrag nach Beladung das Versandwerk verlassen hat, ist es extrem aufwändig, die termingerechte Zustellung zu überwachen

22 TRANSPOREON Sendungsverfolgung TRANSPOREON Sendungsverfolgung angekommen entladen TRANSPOREON Sendungsverfolgung Exception Handling durch Alert Management TRANSPOREON Sendungsverfolgung Alert: Stau/Verspätung! Alert: Annahme verweigert

23 Supply Chain Event Management Automatische Erinnerungs und Alert Funktion TRANSPOREON Sendungsverfolgung Reminder per Mail Funktion Alert per Mail Funktion geplante Fahrtzeit Reminder Verspätung Abfahrtszeit erwartete Ankunftszeit TRANSPOREON Sendungsverfolgung Ihr Nutzen Zugriff auf aktuellen Status der Auslieferung Rechtzeitige Nachricht bei Verzögerungen Information über Alerts per E Mail Verbesserter Kundenservice Proaktive Problemlösung Flexible Handlungsspielräume Performance Messung Schnelle & einfache Prozesse Lückenlose Transparenz

24 TRANSPOREON Sendungsverfolgung Nutzen für Spedition Zugriff auf aktuellen Status der Auslieferung Rechtzeitige Nachricht bei Verzögerungen Information über Alerts per E Mail Verbesserter Kundenservice Proaktive Problemlösung Dokumentation der Auslieferung Performance Messung Schnelle & einfache Prozesse TRANSPOREON Sendungsverfolgung Messung der Spediteursqualität 120,00% 96,35% 98,70% 100,00% 85,71% 88,10% 95,75% 80,0 % 60,0 % 40,0 % 20,0 % Spediteur 1 Spediteur 2 Spediteur 3 Spediteur 4 Spediteur 5 00,00 % Transporte mit Verspätung Pünktlichkeitsquote

25 TRANSPOREON Sendungsverfolgung Der Kommunikationsweg Die Statusinformationen können auf drei unterschiedliche Eingabe und Übermittlungswege zum Verlader gelangen: Für Einzelfahrer: Für Mittelständler: Für Großspediteure: Voice Portal zur Statusabgabe von jedem beliebigen Telefon aus Statusübermittlung aus dem TRANSPOREON Speditions Client durch den Speditions Disponenten Statusübermittlung direkt aus dem IT/Telematik System des Spediteurs über einen Web Service Transportmanagement ohne standortübergreifenden Frachtführer Pool Standort 1 Werk Werk Werk Werk Jeder Standort optimiert nur seine eigenen Transporte Standort 2 Werk Werk

26 Vorteile einer standortübergreifenden Plattform Standort 1 Werk ERP/ TMS TRANSPOREON Carrier Pool Werk Frachtvergabe Werk Werk Zeitfenster Management Standort 2 Werk Sendungsverfolgung Werk TRANSPOREON in der Supply Chain REPORTING MANAGEMENT ANLIEFERUNG DISPOSITION ABHOLUNG Reporting (Kennzahlen und Entscheider Informationen)

27 Kennzahlen und Entscheider Informationen mit TRANSPOREON Reporting Transportvolumen pro Kunde? Transportkosten pro Fahrzeugtyp? Anzahl Transporte pro Spediteur? Pünktliche Ankunftszeit? Be und Entladezeit pro Werk? Kennzahlen und Entscheider Informationen mit TRANSPOREON Reporting

28 TRANSPOREON in der Supply Chain TRANSPORT MARKT INFORMATIONEN REPORTING MANAGEMENT ANLIEFERUNG DISPOSITION ABHOLUNG Transportmarkt Informationen Transport Market Radar (TMR) monatsaktuelle Transportmarktentwicklungen Hochaktueller Einblick in die Transportmarktentwicklung (Straßengüterverkehr) Auf Basis von tagesaktuell vergebenen Transportaufträgen Marktindizies Transportpreis Kapazität Preisdifferenz Transport /Dieselpreisvergleich Aktualisierung jeweils am 1. Werktag für den Vormonat Online Service:

29 Transport Market Radar (TMR) Bsp. Preis und Kapazitätsindex Die wichtigsten Gründe der Verlader für die Einführung der TRANSPOREON Plattform Reduzierung von Frachtkosten Entlastung der Disponenten Verbesserung der Prozesssicherheit 85% 91% 100% Transparenz/Auswertbarkeit der Daten 95% Optimierung der Ausliefersicherheit gegenüber den Endkunden 71% Sicherung der Überlebensfähigkeit der Frachtführerpartner Reduktion der Standzeiten Bessere Auslastung der Ressourcen 60% 63% 63% Ermittlung von KPIs (Key Performance Indicators) 80% Quelle: TRANSPOREON Verlader Befragung

30 Das sagen unsere Verlader...» Mit der Fachtvergabe über TRANSPOREON sparen wir erstens Zeit und zweitens Geld. Aber auch unsere Transporteure haben eine höhere Produktivität und weniger Leerkilometer. Das mach das System so sympatisch: Mit TRANSPOREON gewinnen alle. «Kurt Münk, Leiter Frachtmanagement, Knauf Gips KG Das sagen unsere Verlader...» Durch die elektronische Kommunikation mit unseren Transporteuren konnten wir die Produktivität im Frachtvergabeprozess um ca. 25% steigern und durch das Zeitfenstermanagementsystem die Wartezeiten der Fahrzeuge erheblich reduzieren. «Muamer Asani, Logistics Development

31 Das sagen unsere Verlader...» Inzwischen zeigt sich tatsächlich eine Frachtkostensenkung von über 5%. «Christa Pannke, Leiterin Operation und Steuerung Road Feeder Service Nutzenaspekte der TRANSPOREON Plattform Zustimmungsquote der Spediteure Verbesserung der Wirtschaftlichkeit Schnellere Übermittlung der Auftragsinformationen 95% 97% Reduktion von Kommunikationsfehlern 86% Entlastung der Disponenten 66% Signifikante Senkung der Standzeiten in der Verladung Reduzierung der Leerkilometer um mehr als 10% 75% 76% Quelle: TRANSPOREON Frachtführer Umfrage

32 Das sagen unsere Spediteure...» Richtig angewendet hilft uns das Programm, Stand und Wartezeiten zu verringern. Wenn ich weiß, dass wir bei einem Verlader zuverlässig zwischen 16 und 18 Uhr beladen werden, kann ich das bei der Routenplanung berücksichtigen und die Arbeitszeiten besser steuern. «Andreas Huster, Geschäftsführer, Huster Spedition GmbH Das sagen unsere Spediteure...» Unsere Dispositionsprozesse haben sich beschleunigt, so dass unsere Arbeitskräfte besser eingesetzt werden. Eine effektivere Fahrzeugplanung heißt eine Reduzierung der Leerkilometerquote um 13 % ca Kilometer pro Monat. Bei gleicher Laufleistung können die Fahrzeuge einen Auftrag pro Monat zusätzlich fahren. Das erhöht natürlich die Rentabilität. «Ricarda Kozik, Vertriebsleiterin REINERT Logistic GmbH & Co.KG

33 Ich bin gerne für Sie da! Volkert Gasche Sales manager Germany and Switzerland TRANSPOREON GmbH Magirus Deutz Str. 16 Stadtregal DE Ulm Telefon +49 (0) Mobile +49 (0)

Online-Prozesse in der Transportlogistik für Industrieunternehmen und Kontraktlogistiker. Hamburg, den 01.11.2012 Elmar Stork

Online-Prozesse in der Transportlogistik für Industrieunternehmen und Kontraktlogistiker. Hamburg, den 01.11.2012 Elmar Stork Online-Prozesse in der Transportlogistik für Industrieunternehmen und Kontraktlogistiker Hamburg, den 01.11.2012 Elmar Stork Aktuelle Trends in der Transport-Logistik: Planbar ist nur die NICHT-Planbarkeit

Mehr

KOORDINATION AN DER RAMPE

KOORDINATION AN DER RAMPE KOORDINATION AN DER RAMPE EURO-LOG Zeitfenstermanagement www.eurolog.com/zeitfenstermanagement [...] Im Ergebnis haben wir seit Einführung der Lösung 15 % Produktivitätssteigerung im Wareneingang und eine

Mehr

Transparenz und weniger Papier auf der letzten Meile. Knauf Gips koordiniert künftig Transporte mit loser und palettierter Ware über Transporeon-App

Transparenz und weniger Papier auf der letzten Meile. Knauf Gips koordiniert künftig Transporte mit loser und palettierter Ware über Transporeon-App Pressekontakt TRANSPOREON GmbH Christine Götz Stadtregal Magirus-Deutz-Str. 16 DE-89077 Ulm Tel. +49 (0) 172 1517683 goetz@transporeon.com Ulm, 12.01.2015 Presseinformation Transparenz und weniger Papier

Mehr

TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE

TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE EURO-LOG ONE TRACK Basis www.eurolog.com/onetrack Durch die schnelle Bereitstellung aller Lieferinformationen und die fortlaufende Verbesserung der Zustellprozesse stieg

Mehr

DIE LOGISTIK-APP FÜR STATUSERFASSUNG UND -ABGABE

DIE LOGISTIK-APP FÜR STATUSERFASSUNG UND -ABGABE DIE LOGISTIK-APP FÜR STATUSERFASSUNG UND -ABGABE EURO-LOG Mobile Track www.eurolog.com/mobiletrack Mobile Track von EURO-LOG bietet uns die Möglichkeit, neueste Technologie kostengünstig umzusetzen, bei

Mehr

Intelligente Verfahren beschleunigen Lkw-Durchlauf, reduzieren Wartezeiten und Standgelder

Intelligente Verfahren beschleunigen Lkw-Durchlauf, reduzieren Wartezeiten und Standgelder White Paper Eine intelligente Lkw-Zulaufsteuerung im Einsatz Intelligente Verfahren beschleunigen Lkw-Durchlauf, reduzieren Wartezeiten und Standgelder Autor: Dipl.- Phys. Matthias Berlit Leiter Geschäftsbereich

Mehr

TRANSPOREON DER LOGISTIK-EFFIZIENZER.

TRANSPOREON DER LOGISTIK-EFFIZIENZER. TRANSPOREON DER LOGISTIK-EFFIZIENZER. INFORMATIONEN ÜBER TRANSPOREON Inhalt I. DIE TRANSPOREON GROUP IN ZAHLEN II. DAS UNTERNEHMEN DIE TRANSPOREON GROUP Grillfest statt Garage Vom Startup zum europäischen

Mehr

Transport Market Monitor

Transport Market Monitor Transport Market Monitor Transportpreise bleiben über vier Jahre stabil Ausgabe: 20 (August 2014) Verbreitung und eingeschränkte Veröffentlichung des Transport Market Monitors Mit dem Erhalt dieses Dokuments

Mehr

SyncroSupply Cloud. Logistik von Lieferprozessen in der Cloud In 3 Schritten zum optimierten Zeitfenstermanagement

SyncroSupply Cloud. Logistik von Lieferprozessen in der Cloud In 3 Schritten zum optimierten Zeitfenstermanagement Logistik von Lieferprozessen in der Cloud In 3 Schritten zum optimierten Zeitfenstermanagement Schnell, einfach und flexibel Sie wollen Ihre An- und Auslieferungen mit einem Lkw-Zeitfenstermanagement effektiv

Mehr

IT-Einsatz bei Hellmann Worldwide Logistics Digitalisierung

IT-Einsatz bei Hellmann Worldwide Logistics Digitalisierung IT-Einsatz bei Hellmann Worldwide Logistics Digitalisierung Inhalt Neue Arbeitswelten Speicher III Neubau Neunkirchen Neue Dispo Osnabrück Digitalisierung: 1. Kundenindividualisierung 2. Sicherheit und

Mehr

smartport logistics im Hamburger Hafen

smartport logistics im Hamburger Hafen smartport logistics im Hamburger Hafen TDWI Europe 2014 - BITKOM Track Ein starkes Team HPA VERANTWORTET DIE EFFIZIENTE INFRASTRUKTUR IM HAFENGEBIET Der Hamburger Hafen gibt rund 261.500 Menschen Arbeit

Mehr

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE

AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE AUTOMATISIERUNG DER BESTELLPROZESSE EURO-LOG Supply Chain Management www.eurolog.com/scm Wir bringen unsere Ware dank der EURO-LOG SCM-Lösung nun mit einem hohen Standard ins Werk Thorsten Bauch, Commodity

Mehr

Optimierte IT-Systeme für den JadeWeserPort und dessen Kunden Andreas Grunwald dbh Logistics IT AG

Optimierte IT-Systeme für den JadeWeserPort und dessen Kunden Andreas Grunwald dbh Logistics IT AG Optimierte IT-Systeme für den JadeWeserPort und dessen Kunden Andreas Grunwald dbh Logistics IT AG Beratung. Software. Lösungen. dbh Logistics IT AG Überblick Einer der führenden Dienstleister für Beratung

Mehr

Die Supply-Chain-Execution-Strategie von SAP

Die Supply-Chain-Execution-Strategie von SAP Die Supply-Chain-Execution-Strategie von SAP Franz Hero, Leiter Entwicklung Supply Chain Management und Logistik 25. November 2014 Die Supply Chain muss sich an neue Realitäten anpassen Innovative Technologien

Mehr

Beschaffungslogistik. from order to payment. Nathan A. Schönbeck senior consultant e-logistics. Ein Referat von

Beschaffungslogistik. from order to payment. Nathan A. Schönbeck senior consultant e-logistics. Ein Referat von Beschaffungslogistik from order to payment Ein Referat von Nathan A. Schönbeck senior consultant e-logistics und Student an der MAS internationales Logistikmanagement Agenda 01 Begrüssung 02 Vorstellung

Mehr

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal?

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Prof. Dr. Joachim Schmidt Institut für Logistik, Hochschule Ludwigshafen Frank Tinschert Business Unit Director Logistics, Quintiq Holding

Mehr

PTV SMARTOUR. Wie gewinnt man gegen die Zeit?

PTV SMARTOUR. Wie gewinnt man gegen die Zeit? 7 Wie gewinnt man gegen die Zeit? 8 PTV. The Mind of Movement Die PTV Group bietet Software und Consulting für Verkehr, Transportlogistik und Geomarketing. Ob Transportrouten, Vertriebsstrukturen, Individualverkehr

Mehr

PRESSEINFORMATION. E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung

PRESSEINFORMATION. E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung PRESSEINFORMATION E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung Neu-Anspach, 20.04.2011: Zur transport logistic 2011 in München

Mehr

Tipps zur Auswahl der geeigneten Frachtbörse *

Tipps zur Auswahl der geeigneten Frachtbörse * Horst Wildemann * Tipps zur Auswahl der geeigneten Frachtbörse * * In gekürzter Form erschienen in: Logistik für Unternehmen, 10/2009, S. 36-38 Die Ausschreibung und Vergabe von Transport- und Logistikleistungen

Mehr

SAP Extended Warehouse Management

SAP Extended Warehouse Management Die Leidenschaft zur Perfektion SAP Extended Warehouse Management Die SAP-WM-Lösung der nächsten Generation Agenda 1. Entstehungsgeschichte 2. Integration von ERP und EWM 3. Systemdemo 4. Neuerungen des

Mehr

Aufbau eines Telematiksystems

Aufbau eines Telematiksystems Aufbau eines Telematiksystems Disponent GPS GPRS VPN Telekommunikationsprovider Grundfunktion 1 : Ortung der Fahrzeuge Grundfunktion 2 : Datenaustausch Auftrag Quittungen Status Und was macht man nun aus

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Inhaltsverzeichnis 1. Login 1 2. Slotkalender 2 3. Slotbuchung 3 4. Gebuchten Slot verschieben oder bearbeiten 4 5. Stammdaten zu Fahrzeugen und Fahrern

Mehr

Mit FleetBoard Transportmanagement zu mehr Effizienz in den Logistikprozessen.

Mit FleetBoard Transportmanagement zu mehr Effizienz in den Logistikprozessen. Ein Unternehmen der Daimler AG Ein Unternehmen der Daimler AG Mit FleetBoard Transportmanagement zu mehr Effizienz in den Logistikprozessen. FleetBoard: Wir über uns. Die Daimler FleetBoard GmbH mit Sitz

Mehr

Produkte und Dienstleistungen der Synergie Logistik Software

Produkte und Dienstleistungen der Synergie Logistik Software Synergie Logistik Software Unsere Produkte Produkte und Dienstleistungen der Synergie Logistik Software SLS -Transport SLS -Transport SLS-Transport bietet eine vollständige Softwarelösung für die Transport

Mehr

Time Slot Management ASSIST4 Unser Logistik-Tool für die Reservierung von Zeitfenster

Time Slot Management ASSIST4 Unser Logistik-Tool für die Reservierung von Zeitfenster Time Slot Management ASSIST4 Unser Logistik-Tool für die Reservierung von Zeitfenster Schulungsmaterial für unsere Partner Mehr Planbarkeit, mehr Sicherheit, mehr Zeitgewinn Time Slot Booking: Mit wenigen

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Hapimag. Schnelle und effiziente Umsetzung unserer CRM-Strategie mit SAP RDS. 57 Adressen. Unzählige Möglichkeiten

Hapimag. Schnelle und effiziente Umsetzung unserer CRM-Strategie mit SAP RDS. 57 Adressen. Unzählige Möglichkeiten Hapimag Schnelle und effiziente Umsetzung unserer CRM-Strategie mit SAP RDS Ein Bildplatzhalter Grossbild (JPG-Datei: (Grösse: 23.7 237 x mm 12.9 x cm) 129 mm / 80 ppi) 57 Adressen Unzählige Möglichkeiten

Mehr

Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service. André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM

Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service. André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM 11.06.2012 Agenda 1. Mobile Service Solution Beschreibung 2. Funktionsumfang 3.

Mehr

Wir leben in einer sich schnell verändernden Welt

Wir leben in einer sich schnell verändernden Welt Wir leben in einer sich schnell verändernden Welt 1 Anzahl der mit dem Internet verbundenen Menschen 2 Mit dem Internet verbundene Devices 3 Eine vernetzte Welt End Users Enterprise Connected Things Partner

Mehr

Rechnet sich der Einsatz eines Transportmanagementsystems für einen Verlader?

Rechnet sich der Einsatz eines Transportmanagementsystems für einen Verlader? Rechnet sich der Einsatz eines Transportmanagementsystems für einen Verlader? IWL Logistiktag in Ulm 25.06.2009 Dietmar Grande Atos, Atos and fish symbol, Atos Origin and fish symbol, Atos Consulting,

Mehr

Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen. Marc Hoppe

Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen. Marc Hoppe Bestandsoptimierung mit SAP -Lösungen Marc Hoppe Probleme von SAP-Kunden in der Geringe Qualität der SAP-Stammdaten Mangelnde Planungs- und Vorhersagegenauigkeit Wenig Transparenz auf die aktuelle Situation

Mehr

My open Factory. www.myopenfactory.com

My open Factory. www.myopenfactory.com My open Factory www.myopenfactory.com Ausgangslage / Problemstellung Manuelle Tätigkeiten Jede Position einer Autragsbestätigung muss manuell erfasst werden. Jede einzelne Rechnungsposition muss im System

Mehr

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Bundesvereinigung Logistik A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Dr. Peter Zencke Mitglied des Vorstandes, SAP AG, Walldorf Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-

Mehr

IMMER AUF DEM RICHTIGEN WEG. Optimierte Transportdisposition mit SyncroTESS

IMMER AUF DEM RICHTIGEN WEG. Optimierte Transportdisposition mit SyncroTESS IMMER AUF DEM RICHTIGEN WEG Optimierte Transportdisposition mit SyncroTESS SCHNELL REAGIEREN ENGPÄSSE FRÜHZEITIG ERKENNEN Immer am Puls der Abwicklung: SyncroTESS produziert im Echtzeitmodus alle 30 bis

Mehr

PTV SMARTOUR DIE LEISTUNGEN AUF EINEN BLICK

PTV SMARTOUR DIE LEISTUNGEN AUF EINEN BLICK TITEL PTV SMARTOUR: Der Tourenoptimierer PTV Smartour verplant Ihre Aufträge automatisch zu optimierten Touren und berücksichtigt dabei sämtliche Restriktionen, die für Sie und Ihre Kunden relevant sind.

Mehr

USE CASE TELEMAtik auf dem feld INDUSTRie 4.0

USE CASE TELEMAtik auf dem feld INDUSTRie 4.0 USE CASE TELEMAtik auf dem feld INDUSTRie 4.0 Released 12. Dezember 2013 Telematik auf dem feld VERNETZTE ERNTE-KAPITÄNE Ein deutscher Landwirt produziert heute Lebensmittel für 140 Menschen 1. Ein Hektar

Mehr

//// LOGISTICS2RUN. SAP-basierte Best Practice Lösungen für Logistikdienstleister

//// LOGISTICS2RUN. SAP-basierte Best Practice Lösungen für Logistikdienstleister //// LOGISTICS2RUN SAP-basierte Best Practice Lösungen für Logistikdienstleister d ie SAP Lösung der inconso AG für Logistikdienstleister inconso bietet passgenaue Best Practice Lösungen für Kontrakt-

Mehr

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank Agenda EIPP als Bestandteil der Financial Supply Chain Die Vorteile von EIPP für den Rechnungssteller und den Rechnungsempfänger Unsere EIPP-Komplettlösung

Mehr

AGiONE. AGiONE V3. SCM Modul. (RECOS Supply Chain Management Modul) 2015 AGiONE GmbH

AGiONE. AGiONE V3. SCM Modul. (RECOS Supply Chain Management Modul) 2015 AGiONE GmbH V3 SCM Modul (RECOS Supply Chain Management Modul) 1 Module: Wareneingang per Scanterminal automatischer Lagereingang per Scanterminal und Bandsteuerung mit ADAM Modul automatische Verladung mit Staplerterminal,

Mehr

Brutto WT Kg. Transport ab Ihrem Werk zum Messestand sowie vice versa. Transportversicherung ( Bitte Angabe des Warenwert )

Brutto WT Kg. Transport ab Ihrem Werk zum Messestand sowie vice versa. Transportversicherung ( Bitte Angabe des Warenwert ) EXHIBITION HANDLING & FREIGHT ORDER FORM 10.1 Spedition MESSEHANDLING & FRACHT- BESTELLFORMULAR Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt Germany Tel: + 49 69 976714 Fax: + 49 69 976714298 Kontakt: Andreas

Mehr

ASSIST4. Software, Beratung und Services für Aussenwirtschaft und Logistik

ASSIST4. Software, Beratung und Services für Aussenwirtschaft und Logistik ASSIST4 Software, Beratung und Services für Aussenwirtschaft und Logistik Erfassung und Qualifizierung der Aufträge: Alle Bestellungen zentral erfassen, verwalten, steuern und überwachen. Bringen Sie Ordnung

Mehr

Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen

Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen Den elektronischen Beschaffungsprozess optimiert designen - Die Planung und ihre Folgen Problemfelder. Prozesse sind nicht auf die Organisation angepasst Lange Laufzeiten von der Bestellung zur Lieferung

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Urlaub Krank Dienstreise. Organisieren Sie Ihre Zeiten effektiv und transparent

Business-Lösungen von HCM. HCM Urlaub Krank Dienstreise. Organisieren Sie Ihre Zeiten effektiv und transparent Organisieren Sie Ihre Zeiten effektiv und transparent Urlaub, Dienstreisen und Krankmeldungen gehören zu den zentralen und immer wiederkehrenden Personalprozessen in Unternehmen. Damit der administrative

Mehr

Unterstützung der Disposition in Speditionen - DynaServ -

Unterstützung der Disposition in Speditionen - DynaServ - Unterstützung der Disposition in Speditionen - DynaServ - Prof. Dr. Thomas Bousonville Prof. Dr. Teresa Melo Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Statusseminar IngenieurNachwuchs (Informatik),

Mehr

Web Protection in Endpoint v10

Web Protection in Endpoint v10 Complete Security Endpoint Web Protection in Endpoint v10 Full Web Protection in Endpoint 10 Sophos Endpoint Protection Integrated FullDisk Encryption: Password-Recovery over Local Self Help or IT-Helpdesk

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber

Business-Lösungen von HCM. HCM Beschwerdemanagement. Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Treten Sie Beschwerden souverän gegenüber Für ein reibungsloses Funktionieren Ihrer Geschäftsprozesse und schnellen Service ist es wichtig, auftretende Beschwerden professionell zu handhaben. Eine strukturierte

Mehr

AUTOMOBILLOGISTIK. Profitieren Sie mit einer integrierten Supply-Chain-Lösung von der Flexibilität Ihrer Betriebsabläufe

AUTOMOBILLOGISTIK. Profitieren Sie mit einer integrierten Supply-Chain-Lösung von der Flexibilität Ihrer Betriebsabläufe Profitieren Sie mit einer integrierten Supply-Chain-Lösung von der Flexibilität Ihrer Betriebsabläufe Sind Sie den schnelllebigen Trends des weltweiten Automobilmarktes gewachsen? Globalisierung. Konsolidierung.

Mehr

Fallstudie. Der nächste Schritt in Sachen Optimierung

Fallstudie. Der nächste Schritt in Sachen Optimierung Fallstudie Der nächste Schritt in Sachen Optimierung Durch die Implementierung des Quintiq Company Planners hat Vlisco die Vorlaufzeiten um 50% verringert. Der nächste Schritt war die Einführung des Schedulers,

Mehr

Das neue TIS-Web 4.2. Online Datenmanagement grenzenlos und innovativ. www.dtco.de

Das neue TIS-Web 4.2. Online Datenmanagement grenzenlos und innovativ. www.dtco.de Das neue TIS-Web 4.2. Online Datenmanagement grenzenlos und innovativ. www.dtco.de Einfach effizient, einfach erfolgreich. Mit den TIS-Web Services und Produkten von VDO. Von der professionellen Datenauswertung,

Mehr

Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt. Arne Erichsen Director Market Management

Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt. Arne Erichsen Director Market Management Mobile Trends Was braucht der Markt welches Potential hat der Markt Arne Erichsen Director Market Management Agenda 18 Milliarden Mobile Geräte weltweit Business Intelligence Expedia, Inc. Alle Rechte

Mehr

Prozessorientiertes Management Cockpit und Frühwarnsystem mit dem Income Monitor

Prozessorientiertes Management Cockpit und Frühwarnsystem mit dem Income Monitor Prozessorientiertes Management Cockpit und Frühwarnsystem mit dem Income Monitor Gaston Russi, Business Development, Get Process AG e-business-akademie Lörrach Unternehmenssteuerung und Controlling im

Mehr

Avaya Geschichte auf einen Blick 2006. 2007 All rights reserved for Avaya Inc. and Avaya GmbH & Co. KG

Avaya Geschichte auf einen Blick 2006. 2007 All rights reserved for Avaya Inc. and Avaya GmbH & Co. KG Das intelligente Unternehmen Processcontrolling-Praxisnah Katrin Kirsch-Brunkow Supply Chain Manager 1 Avaya Geschichte auf einen Blick 2006 2 Avaya, weltweit führend in Unternehmenskommunikation 20.000

Mehr

FleetBoard Zeitwirtschaft Transparenz vom ersten Kilometer an für eine optimale Einsatzplanung.

FleetBoard Zeitwirtschaft Transparenz vom ersten Kilometer an für eine optimale Einsatzplanung. Ein Unternehmen der Daimler AG Transparenz vom ersten Kilometer an für eine optimale Einsatzplanung. 2014 Fahrer- und Transport-Management-Systeme Daimler FleetBoard 1 Das rechnet sich. Wirtschaftlich,

Mehr

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte SupplyOn Executive Summit 2011 SupplyOn the platform for cross-company collaboration Dr. Stefan Brandner, Vorstand SupplyOn AG 19. Mai 2011 This

Mehr

SCM Modul (RECOS Supply Chain Management Modul)

SCM Modul (RECOS Supply Chain Management Modul) SCM Modul (RECOS Supply Chain Management Modul) 1 Module: Wareneingang per Scanterminal automatischer Lagereingang per Scanterminal und Bandsteuerung mit ADAM Modul automatische Verladung mit Staplerterminal,

Mehr

ORTEC for SAP ERP. Laderaum- und Tourenoptimierung für SAP ERP

ORTEC for SAP ERP. Laderaum- und Tourenoptimierung für SAP ERP Laderaum- und Tourenoptimierung für SAP ERP 3-stufige Optimierung für Karton, Ladungsträger und Laderaum... Optimale Transport- und Laderaumplanung vollständig in SAP ERP integriert erweitert SAP ERP zu

Mehr

Jaron Lanier, Friedenspreis de deutschen Buchhandels 2014

Jaron Lanier, Friedenspreis de deutschen Buchhandels 2014 Jaron Lanier, Friedenspreis de deutschen Buchhandels 2014 Auswertung von Telematikdaten zum Kraftstoffmanagement in Fuhrparks Prof. Dr. Thomas Bousonville Christian Ebert, M.Sc. ISCOM / htw saar Qivalon

Mehr

TELEMATIK-LÖSUNGEN FÜR MOBILE EINHEITEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK

TELEMATIK-LÖSUNGEN FÜR MOBILE EINHEITEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK TELEMATIK-LÖSUNGEN FÜR MOBILE EINHEITEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK IDEM TELEMATICS Die idem telematics GmbH 2014 durch die Verschmelzung der idem GmbH und Funkwerk eurotelematik GmbH entstanden ist einer

Mehr

Automatisiertes Cross-Docking

Automatisiertes Cross-Docking Automatisiertes Cross-Docking Austrian Distribution Center Dispatch System Christoph Dungl, Sales&Operations Excellence Manager Wien, 19. September 2012 Cross-Docking im Austrian Distribution Center Endkunde

Mehr

Intelligentes Behältermanagement aus der Cloud - Transparenz erhöhen, Kosten senken Sven Jänchen, ubigrate GmbH Hamburg, 26.

Intelligentes Behältermanagement aus der Cloud - Transparenz erhöhen, Kosten senken Sven Jänchen, ubigrate GmbH Hamburg, 26. Intelligentes Behältermanagement aus der Cloud - Transparenz erhöhen, Kosten senken Sven Jänchen, ubigrate GmbH Hamburg, 26. Januar 2012 Transparenz in Produktion & Logistik 15+ Mitarbeiter in Dresden,

Mehr

ALEXANDER NÉMETH A L E X A N D E R. N E M E T H @ I N T E R N A T I O N A L - P A R T N E R S. O R G + 4 9 ( 0 ) 1 5 1 1-2 5 7 1 1 5 6 24/09/2012

ALEXANDER NÉMETH A L E X A N D E R. N E M E T H @ I N T E R N A T I O N A L - P A R T N E R S. O R G + 4 9 ( 0 ) 1 5 1 1-2 5 7 1 1 5 6 24/09/2012 1 ALEXANDER NÉMETH ANE PROJEKTMANAGEMENT UND TRAINING P R O U D M E M B E R OF T H E C L U B OF I N T E R N A T I O N A L P A R T N E R S Y O U R I N T E R N A T I O N A L T H I N K T A N K A L E X A N

Mehr

Organisation von Supply Chain-Prozessen

Organisation von Supply Chain-Prozessen Übungen zur Organisation Organisation von Supply Chain-Prozessen Doloris Rukavina Hohenheim, 14.01.2004 Gliederung 1. Grundlagen 1.1 Situation 1.2 Wertschöpfungskette 1.2 Supply Chain 1.3 Supply Chain

Mehr

und Lagerhaltung Beispiele aus der Geis Gruppe

und Lagerhaltung Beispiele aus der Geis Gruppe Geis-Gruppe G Ökologische Optimierung in Transport, Umschlag und Lagerhaltung Beispiele aus der Geis Gruppe Dr. Johannes Söllner, Geis Holding 1 Inhalt - Die Geis-Gruppe... Seite 3 - Strukturierung des

Mehr

Monitoring Pflicht oder Kür?

Monitoring Pflicht oder Kür? Monitoring Pflicht oder Kür? Michael Schreiber Manager Online Communication, Festool GmbH Seite 1 Michael Schreiber, Festool GmbH Internet World 27.03.2012 Michael Schreiber Manager Online Communication

Mehr

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27 1 Einführung... 13 An wen richtet sich dieses Buch?... 15 Betriebswirtschaftliche Bedeutung der Logistik... 15 Aufbau dieses Buchs... 20 Orientierungshilfen in diesem Buch... 24 Danksagung... 25 2 SAP

Mehr

Unternehmensvorstellung & Leistungsportfolio Ihr kompetenter Partner für innovative IT-Lösungen

Unternehmensvorstellung & Leistungsportfolio Ihr kompetenter Partner für innovative IT-Lösungen Pergo.PRO Die Softwarelösung für innovative Personaleinsatzplanung Unternehmensvorstellung & Leistungsportfolio Ihr kompetenter Partner für innovative IT-Lösungen Workforce Management mit Pergo.PRO Workforce

Mehr

project2web Einsatzsteuerung Mitarbeiter effizient einplanen Service transparent organisieren Daten mobil erfassen

project2web Einsatzsteuerung Mitarbeiter effizient einplanen Service transparent organisieren Daten mobil erfassen project2web Einsatzsteuerung Mitarbeiter effizient einplanen Service transparent organisieren Daten mobil erfassen Einsatzsteuerung mit project2web bedeutet: webbasiert und automatisiert Projekt- oder

Mehr

Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement

Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement Vom Prozess zur mobilen Lösung im Bereich der Instandhaltung Autor Datum Anja Schramm 17-10-2006 Ihre Erwartungen Nutzen für Ihr Ihr Unternehmen

Mehr

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestände optimieren wie die J&M Management Consulting AG Karsten Brockmann, Partner LogiMat, Messe Stuttgart, 2. März 2010 Copyright 05.03.2010 J&M Management

Mehr

Geschichtliche Entwicklung

Geschichtliche Entwicklung BR 2012 2V Qualitätsmanagement als Erfolgsfaktor im Lieferanten-Netzwerk Mit standardisierten Prozessen Transparenz schaffen und dadurch die Qualität verbessern und Kosten reduzieren Geschichtliche Entwicklung

Mehr

Optimize your Service Planning

Optimize your Service Planning Optimize your Service Planning Der richtige Mitarbeiter - zur richtigen Zeit - am richtigen Ort ORTEC Service Planning Dynamische Ressourcen-Einsatzplanung, Tourenoptimierung und Terminvergabe ORTEC Service

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

mb-microtec ag Die drei Standbeine Zufriedene ERP Benutzer in 6 Monaten Oracle Event 10. September 2014 traser H3

mb-microtec ag Die drei Standbeine Zufriedene ERP Benutzer in 6 Monaten Oracle Event 10. September 2014 traser H3 Zufriedene ERP Benutzer in 6 Monaten JD Edwards E1: Die schlanke und umfassende IT-Lösung für den Mittelstand vom Weltmarktführer mb-microtec ag Oracle Event 10. September 2014 by Full Speed Systems AG

Mehr

becrui u t i er e Das s e lekt k r t o r n o i n s i c s h c e h e Recruiting System b ei B ertelsmann

becrui u t i er e Das s e lekt k r t o r n o i n s i c s h c e h e Recruiting System b ei B ertelsmann becruiter Das elektronische Recruiting System bei Bertelsmann Inhalt Überblick Bertelsmann Recruiting Services E-Recruiting bei Bertelsmann Das Bewerbermanagement-System becruiter: Infrastruktur Ganzheitliches

Mehr

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Ausgangslage der Industrie in den 1980er / 1990er Jahren Wandel von Verkäufer zu Käufermärkten Verbreiterung des Produktangebotes Zunahme des

Mehr

Intelligente Hof-Management-Software optimiert Hub-Prozesse von Post- und Paketdienstleistern

Intelligente Hof-Management-Software optimiert Hub-Prozesse von Post- und Paketdienstleistern White Paper Supply-Chain-Lücke Hof-Management Intelligente Hof-Management-Software optimiert Hub-Prozesse von Post- und Paketdienstleistern Autor: Priv.- Doz. Dr.-Ing. Eva Savelsberg Leiterin Intermodal

Mehr

Anforderungen an ein modernes Projektmanagement

Anforderungen an ein modernes Projektmanagement Anforderungen an ein modernes Projektmanagement In Unternehmen aller Branchen scheitern nach unabhängigen Studien ca. 30% aller Projekte. Hierbei handelt es sich sowohl um Projekte des Betriebszwecks als

Mehr

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert Kontraktlogistik mit System organisiert, optimiert, programmiert Das b2b Universum Fullservice Logistik Distribution Assembling Call Center Added Value Logistics Transport After Sales Service Warehousing

Mehr

Eine Anpassung der Aufbauorganisation für eine Optimierung der internationalen Ersatzteillogistik sollte von folgenden Leitlinien geprägt sein

Eine Anpassung der Aufbauorganisation für eine Optimierung der internationalen Ersatzteillogistik sollte von folgenden Leitlinien geprägt sein Eine Anpassung der Aufbauorganisation für eine Optimierung der internationalen Ersatzteillogistik sollte von folgenden Leitlinien geprägt sein Leitlinien zur Anpassung der Aufbauorganisation 1. Aufbau

Mehr

Düsseldorf 10. Juni 2013. Jan Brück Product Manager

Düsseldorf 10. Juni 2013. Jan Brück Product Manager Düsseldorf 10. Juni 2013 Jan Brück Product Manager Bestellungen aus dem Ausland machen in Deutschland 18 % der Gesamtbestellungen aus. ecommerce ist per Definition international Geschäfte ohne Grenzen

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Weltmarktführer PTV Group mit neuem Konzept auf der transport logistic in München; Details in der Pressekonferenz

Weltmarktführer PTV Group mit neuem Konzept auf der transport logistic in München; Details in der Pressekonferenz Eine runde Sache! Weltmarktführer PTV Group mit neuem Konzept auf der transport logistic in München; Details in der Pressekonferenz Karlsruhe, 15.04.2015. Kreisverkehre sind eine runde Sache im eigentlichen

Mehr

Mobile Unterstützung von Handelsvertretern in einem Multi-Lieferanten-Umfeld. Projektvorstellung. Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Oliver Höß

Mobile Unterstützung von Handelsvertretern in einem Multi-Lieferanten-Umfeld. Projektvorstellung. Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Oliver Höß Mobile Unterstützung von Handelsvertretern in einem Multi-Lieferanten-Umfeld Projektvorstellung Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Oliver Höß Leiter m-lab und MT Softwaretechnik, Fraunhofer IAO Ausgangsituation & Zielstellung

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

RL: CONCRETE. > ist ein intelligentes Planungswerkzeug. > schafft Transparenz im Tagesgeschäft. > reduziert Ihren Verwaltungsaufwand

RL: CONCRETE. > ist ein intelligentes Planungswerkzeug. > schafft Transparenz im Tagesgeschäft. > reduziert Ihren Verwaltungsaufwand RL: CONCRETE > ist ein intelligentes Planungswerkzeug zur Disposition von Transport- und Produktionsressourcen. > schafft Transparenz im Tagesgeschäft und hilft Ihnen, zeitnah und effizient auf veränderte

Mehr

Logistik 4.0: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Kundenbindung durch digitale Vernetzung

Logistik 4.0: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Kundenbindung durch digitale Vernetzung PRESSEINFORMATION Logistik 4.0: Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Kundenbindung durch digitale Vernetzung ICS zeigt zur LogiMAT 2014 Innovationen in der Supply Chain zur Prozesskostenoptimierung und

Mehr

Beispielprojekt Autovermietung Software Engineering

Beispielprojekt Autovermietung Software Engineering Beispielprojekt Autovermietung Software Engineering Hochschule Darmstadt Haardtring 100 D-64295 Darmstadt Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt, WS 06/07 Anforderungen, Leistungsausgrenzungen und

Mehr

HelpMatics Service Management System

HelpMatics Service Management System HelpMatics Service Management System HelpMatics ITSM Neue Features in V7.0 2011-09-01 1 NEUE HELPMATICS FEATURES... 3 1.1 Widget FastText... 3 1.2 Widget Mail-in Monitor... 3 2 NEUE FEATURES IN HELPMATICS

Mehr

Klimaneutrale Logistik

Klimaneutrale Logistik Klimaneutrale Logistik CO 2 -Bilanz, CO 2 -Ausgleich und Kommunikation mit ClimatePartner www.climatepartner.com Speditionen stehen vor großen Herausforderungen: Neben dem steigenden Ölpreis und einer

Mehr

TimoCom erstellt mit Pentaho europaweite Statistiken für die Transport- und Logistikbranche

TimoCom erstellt mit Pentaho europaweite Statistiken für die Transport- und Logistikbranche TimoCom erstellt mit Pentaho europaweite Statistiken für die Transport- und Logistikbranche Für das TimoCom Transportbarometer werden täglich bis zu 300.000 Frachtund Laderaumangebote mit Pentaho visualisiert

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Green Logistics. Anforderungen an den umweltfreundlichen Seetransport aus Verlader-Sicht

Green Logistics. Anforderungen an den umweltfreundlichen Seetransport aus Verlader-Sicht Green Logistics Anforderungen an den umweltfreundlichen Seetransport aus Verlader-Sicht Stephan Schiller Bereichsleiter Sea & Air Operations Hermes Transport Logistics GmbH 1 13.04.2011 Agenda 1 Die Hermes

Mehr

Mobile Lösungen im Facility Management zur Optimierung der Dienstleistung. Wandel von der zirkullären Mobilität zur informationellen Mobilität

Mobile Lösungen im Facility Management zur Optimierung der Dienstleistung. Wandel von der zirkullären Mobilität zur informationellen Mobilität Mobile Lösungen im Facility Management zur Optimierung der Dienstleistung. Wandel von der zirkullären Mobilität zur informationellen Mobilität Index Leistungsübersicht Potenziale einer mobilen Lösung im

Mehr

Industrie 4.0 und die Logistik MAG.(FH) ANDREAS PICHLER, MSC

Industrie 4.0 und die Logistik MAG.(FH) ANDREAS PICHLER, MSC Industrie 4.0 und die Logistik MAG.(FH) ANDREAS PICHLER, MSC AGENDA Industrie 4.0 vs. Logistik 4.0 Revolution oder Evolution? Logistik 4.0 Funktionsbereiche Quo Vadis Logistik? 2 INDUSTRIE 4.0 VS. LOGISTIK

Mehr

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel

Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel Grenzüberschreitender Intra-Day- und Regelenergiehandel VDEW Workshop Regionale Märkte 28. September 2006, Berlin Dr. Thomas Niedrig, RWE Trading GmbH 1 Der europäische Binnenmarkt für Energie Vision oder

Mehr

Netze vernetzen Bahnwagen auf dem Weg durch Europa

Netze vernetzen Bahnwagen auf dem Weg durch Europa Netze vernetzen Bahnwagen auf dem Weg durch Europa Hartmut Schäfer Symposium Applying Cybernetics Technologiezentrum Aachen 27 Juni 2014 Seit 2007 arbeitet die Xrail Allianz für die Verbesserung der Qualität

Mehr

Nachholklausur der Modulprüfung zur Vorlesung Logistik und Supply Chain Management

Nachholklausur der Modulprüfung zur Vorlesung Logistik und Supply Chain Management Universität Regensburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Institut für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für Controlling und Logistik Prof. Dr. Andreas Otto Nachholklausur der Modulprüfung zur Vorlesung

Mehr