Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung"

Transkript

1 Vorwort... V Bearbeiterverzeichnis... IX Inhaltsübersicht... XI Abkürzungsverzeichnis...XLIII Literaturverzeichnis... LI 1. KommentareundBuchveröffentlichungen... LI 2. Aufsätze... LV 1. Kapitel Einleitung I. Entwicklung... 2 II. Definition und rechtliche Bedeutung... 5 III. Gründe für ein Outsourcing-Projekt ReduzierungderIT-Kosten FixkostenwerdendurchOutsourcingzuvariablenKosten Kernkompetenzen ReduzierungderFertigungstiefe Verschlankung des Unternehmens (Kunden) ServiceLevels VerbesserungdesShareholder-Values IT-Governance IV. Gründe, die gegen ein Outsourcing-Projekt sprechen Verlust von Entscheidungsspielräumen Insourcing nur durch hohen Aufwand möglich AbhängigkeitvonProvidern VerlustvonKnow-how V. Fazit Kapitel Formen, Auslagerungsbereiche (Tasks), Commercials I. Formen KonzentrationvonIT-Services a) Internes Sourcing (Konzentration von IT-Services im Unternehmen) b) Konzerninternes Sourcing: Konzentration der IT-Services in einem Spin-off/CarveOut aa) RechtlicheBetrachtung (1) Spin-offdurchAssetTransfer (2) Spin-offdurchShareTransfer (3) Haftung (4) ArbeitsrechtlicheFragennachUmwG XIII

2 (5) Anmeldung im Handelsregister (6) Verschmelzungsbericht bb) Spin-offBeispiele cc) AussichtenderSpin-offs StrategischesOutsourcing(TotalesOutsourcing) a) OrganisatorischeVorgehensweise aa) Due Diligence (1) AufbauDatenraum (2) TransaktionskostenundUnternehmensbewertung (3) SteuerlicheAspekte (4) InformationsrechtedesVeräußerers (5) Due Diligence-List (6) HaftungdesVeräußerers (7) HoldHarmlessLetter bb) Gründung eines Joint Ventures (1) Leitung und Entscheidungskompetenzen (2) SteuerlicheBelastung (3) BilanztechnischeBehandlung (4) Gründungsformalitäten (5) Haftung (6) Finanzierung (7) Ausscheiden von Mitgliedern oder Beendigung des Joint Ventures (8) Eskalationsmanagement (9) Kartellrechtliche Fragen (Fusionskontrolle) (10) GesellschaftsrechtlicheAspekte (11) Gläubigerschutzvorschriften (12) KonzernrechtlicheHaftung (13) RegelungsinhalteeinesJointVentureVertrages (14) Vor-undNachteileeinesJointVentures cc) ÜbernahmedesJointVentures (1) OrganisatorischeBetrachtung (2) Kartellrechtliche Anmeldung (3) FormzwangderÜbernahme dd) Integration (1) ÜbernahmeJointVenture/Direktübernahme (2) ArbeitsrechtlicheFragenderIntegration (3) PostMergerIntegrationManagement b) StrategischesOutsourcingalsM&A-Transaktion aa) M&A-Prozess bb) PostClosing cc) Beispiel für ein strategisches Outsourcing durch eine M&A- Transaktion c) GenerelleBeispielefürstrategischesOutsourcing d) Fazit IT-Outsourcing/ManagedService XIV

3 4. Outtasking/Multisourcing (Multi-Vendor-Outsourcing) a) PartiellesOutsourcing(Outtasking) b) Multisourcing (Multi-Vendor-Outsourcing) Insourcing a) RevidierendesOutsourcing-Projektes b) BeispieleInsourcing c) RechtlicheFragendesInsourcings BusinessProcessOutsourcing(BPO) a) Grundlagen b) Governance aa) Allgemeines bb) ServiceDeliveryundProjectManager cc) CommercialundContractManager dd) SecurityManager ee) GremienundZuständigkeiten c) ITSecurity aa) Grundlagen bb) Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) des Kunden cc) ISMSdesProviders dd) IT-Sicherheitsbeauftragter ee) BerichteundPrüfungen ff) Sicherheitsmaßnahmen gg) Notfallbehandlung d) GeschäftsprozessedesBPO e) Risiken f) RechtlicheBetrachtungundVertragsgestaltung Offshore-/CrossborderOutsourcing a) Entwicklung b) Definition c) Offshore-Regionen aa) China bb) Irland cc) Osteuropa dd) Indien ee) Philippinen d) Risiken e) AuslagerungsbereichefürOffshore f) Beispiele g) Vorgehensweise h) RechtlicheFragen ASP/SaaS a) GeschäftsmodellASP/SaaS b) AbgrenzungzumHousing c) Outsourcing-Formvs.Auslagerungsbereich d) RechtlicheBetrachtung aa) Vertragsverhältnis 1: Softwareproduzent und Application ServiceProvider XV

4 bb) Vertragsverhältnis 2: Application Service Provider und ASP- Kunde cc) MietrechtlicheHauptleistungspflichten dd) Lizenzverhältnis zwischen ASP und ASP-Kunde ee) SLA CloudComputing a) Definition b) Verhältnis Kunde/Cloud-Anbieter c) Verhältnis Cloud-Anbieter untereinander d) Cloud Produkte e) RechtlicheFragen aa) Rechtliche Beziehung Endkunde zu Cloud (1) Ein Cloud-Anbieter vs. Cloud-Kunde (2) Mehrere Cloud-Anbieter (3) BereitstellungvonWeb-oderFilespace (4) BereitstellungvonApplikationen (5) BereitstellenvonDatenbanken (6) Service-Level-Agreement bb) Rechtliche Beziehungen innerhalb der Cloud (1) VertraglicheBeziehungunterdenAnbietern (2) Gerichtsstand cc) LizenzmanagementinderCloud dd) Datenschutz ee) VertraglicheKonstruktion CrowdSourcing a) Ownership-Modell aa) VorbereitungderChallenge bb) Bereitstellung der Challenge auf der OI-Plattform cc) AnnahmederSolution b) Open-Source-Modell aa) VorbereitungdesOfferings bb) Bereitstellung der Challenge auf der OI-Plattform cc) Schritt:AnnahmederSolution ContractManufacturing a) Geschäftsmodell b) Qualitätssicherung c) Vertragsrecht d) Abgaben II. Auslagerungsbereiche (Tasks) LayerderIT-Infrastruktur a) Rechenzentrums-Outsourcing(RZ-Outsourcing) aa) AufgabenvonRechenzentren bb) AufbaudesRZ-Outsourcings cc) Datawarehousing dd) Housing ee) Storage ff) Strommodell( flatrate ) gg) Ermittlung von Kennzahlen (non-sap) XVI

5 hh) RechtlicheFragendesRZ-Outsourcings (1) Rechtliche Einordnung des RZ-Outsourcings (2) Leistungsstörungsrecht (3) LizenzfragenbeimHosting (4) Datenbank (5) HaftungnachdemTMG b) SAPBasisbetrieb aa) SAP-Grundlagen (1) SAPBusinessSuite (2) SAPNetWeaver (3) SAPBusinessOne bb) SAP-Projekt cc) SystemIntegration(Solution) dd) OperatingderSAP-Software (1) LeistungenbeimSAP-Basisbetrieb (2) StruktureinesSAP-Hostings (3) FertigungstiefebeimSAP-Hosting (4) ErmittlungvonKennzahlen(SAP) ee) RechtlicheFragen (1) RechtlicheBetrachtungderSystemIntegration (2) RechtlicheBetrachtungdesOperating c) ApplicationManagementServices(AMS) aa) Leistungsumfang der Applikationsbetreuung bb) AbgrenzungzuanderenAuslagerungsbereichen cc) Application Management vs. Application Services Providing (ASP) dd) Lizenzmanagement ee) ApplicationManagementnachITILV3(2011) ff) RechtlicheBetrachtung (1) CharakterderAMS-Leistungen (2) SachmängelhaftungversusAMS (3) HostingderApplikationen (4) ApplicationServiceProviding (5) Customizing d) LocalAreaNetwork(LAN) aa) ISO/OSI-Referenzmodell (1) PhysicalLayer (2) DataLinkLayer (3) NetworkLayer (4) TransportLayer (5) SessionLayer (6) PresentationLayer (7) ApplicationLayer bb) Strukturierte Verkabelung (passive Komponenten) cc) Aktive Komponenten dd) Netzwerkmanagement ee) SAN ff) VoiceoverIP XVII

6 gg) RechtlicheBetrachtung (1) MieteeinesLocalAreaNetworks (2) WartungeinesLocalAreaNetworks (3) Rechtliche Besonderheiten des VoIP e) WideAreaNetwork(WAN) aa) TechnischeDefinition bb) AufbaueinesWAN-Netzes cc) RechtlicheFragen (1) Access auf den Backbone (2) ZurverfügungstellungvonIT-Infrastrukturen (3) Schutzmaßnahmen f) Mail-System g) Desktop-ServicesundClient-/Server-Management aa) Desktop-Services/IMAC bb) Client-/Server-Management cc) Server-basedComputing/Thin-Clients dd) GreenIT ee) Multifunktionsdrucker ff) Rechtliche Fragen des Desktop-Services und Client-/Server- Managements (1) IT-Miete (2) Entstörung (3) Entsorgung(IMAC) (4) RechtlicheFragenderGreenIT h) Telekommunikations-Outsourcing(TK-Outsourcing) aa) Computer Telephone Integration (CTI) bb) TK-InfrastrukturfürCallCenter cc) SynergiendesTK-undIT-Outsourcings dd) RechtlicheFragen i) OutsourcingvonScanleistungen aa) Dokumentenmanagement bb) RechtlicheFragendesScannens (1) TRRESISCAN (2) AuslagerungdesScanprozesses LayerderIT-Prozesse a) ServiceDesk(UserHelpDesk) b) Incident-Management c) Problem-Management d) Configuration-Management e) Change-Management f) Release-Management g) Service-Level-Management aa) DerSLM-Prozess bb) Beziehungen zu anderen ITIL V3 (2011)-Prozessen (1) Beziehung zum Service Desk (2) Beziehung zum Incident-Management (3) Beziehung zum Configuration-Management (4) Beziehung zum Availability-Management XVIII

7 (5) Beziehung zum Capacity-Management (6) Beziehung zum Change-Management (7) Beziehung zum IT-Service-Continuity-Management (8) Beziehung zum Security-Management (9) Beziehung zum Financial-Management h) Finance-ManagementfürIT-Services i) Capacity-Management j) Continuity-ManagementfürIT-Services k) Availability-Management l) IT-Service-Management m) Fazit n) RechtlicheBetrachtung (1) VertraglicheCharakterisierung (2) DierechtlicheBeurteilungderITIL CIO-Organisation a) AufbaueinerCIO-OrganisationnachdemTask-Layer-Modell b) IT-Governance c) RechtlicheFragen LayerderGeschäftsprozesse a) HumanResources(HR-Outsourcing) aa) HR-OutsourcingalsIT-Outsourcing bb) HR-OutsourcingalsBPO (1) PersonalabrechnungundStammdatenpflege (2) Personalberatung (3) Personalbeschaffung/Recruiting (4) Personalentwicklung (5) Weiterbildung und Trainings (6) Zeitwirtschaft (7) Reisemanagement (8) Reisekostenabrechnung (9) Austrittsmanagement (10) Leistungsbeschreibung HR-Outsourcing cc) RechtlicheBetrachtung (1) Gehalts- bzw. Lohnbuchabrechnung (2) Datenschutz (3) Recruiting (4) GoB b) TransactionBanking aa) Marktsituation bb) Auslagerungsscope (1) Zahlungsverkehr (2) Wertpapierabwicklung (3) Kreditabwicklung cc) RechtlicheFragen (1) RechtlicheFragendesZahlungsverkehrs (2) GeltungdesÜberweisungsgesetzes (3) GesetzlicherCharakterdesTransactionBanking (4) AufsichtsrechtlicheFragen XIX

8 c) Beschaffung(Procurement) aa) Supply-Chain-Management bb) Fertigungstiefe cc) RechtlicheFragen d) Customer Care & Billing-Prozesse e) Facility-Management aa) Aufgaben des Facility-Managements (FM) bb) Einsparungspotenziale(Cost-Savings) f) Catering aa) LeistungenimRahmendesCaterings bb) Grundlagen des Caterings cc) Kündigung und Laufzeiten dd) Transition ee) Facility-Management (FM) ff) HaftungundVersicherung gg) LeistungspflichtendesAuftragnehmers hh) Mitwirkungsleistungen ii) Qualitätsmanagement jj) Mitarbeiterübernahme kk) Preisgestaltung,Zahlungen/Inkasso,Vergütung III. Commercials Kalkulation a) AllgemeinePrämissen b) Besondere Prämissen c) AllgemeineKennzahlen d) PrämissenproEinsatz e) PrämissendesAuslagerungsbereichs Entstörung f) MaterialkostenproGeschäftsvorfall Entstörung aa) PersonalkostenjeGeschäftsvorfall bb) Zusammenfassung StrategischeKennzahlen BalancedScorecard PreismodelleimOutsourcing a) Vorgehensweise b) Gainsharing IT-Key-Sourcing-Strategie LeasingalsFinanzierungstoolfürOutsourcing a) Herausforderung b) SichtweisedesProviders c) Leasinggestaltung Vermietertauschmodell a) KlassischesModell b) Vermietertauschmodell c) Fazit XX

9 3. Kapitel Das Outsourcing-Projekt I. Service-Strategie Grundbegriffe der Strategie a) UrsprungderStrategie b) ITIL-Grundgedanken zu Strategie c) ITIL-StrategieBeispiel d) Utility und Warranty e) StrategischePlanung VisioneinesOutsourcing-Projekts a) ZieldesOutsourcing-Projekts b) WelcheBereichederITsollenoutgesourctwerden? c) Mit welchem Service-Provider kann das Outsourcing-Projekt realisiertwerden? d) VorhandenseinvonVorgaben? e) Welche Form soll für das Outsourcing-Projekt gewählt werden? f) ZeitplandesOutsourcing-Projekts g) Wie sieht die IT-Umgebung des Kunden aus? Outsourcing-Strategie a) StrategischeÜberlegungen aa) Make-or-Buy (1) Make-or-Buy-Strategie (2) Modelle und Kriterien für die Make-or-Buy-Entscheidung bb) Welche Bereiche können zu wem ausgelagert werden? cc) Welche Veränderungen ergeben sich durch das Outsourcing? dd) SteuerlicheAspekte ee) WelcherechtlichenAspektesindzuberücksichtigen? b) ProzessbezogeneÜberlegungen aa) Analyse der Geschäfts- und IT-Prozesse sowie Definition der ServiceNeeds bb) ITIL-ProzesseinderStrategie-Phase (1) StrategyGeneration (2) Financial-Management (3) Service-Portfolio-Management (4) Demand-Management cc) TransitionundTransformationderProzesse c) ÜberlegungenzurIT-Infrastruktur d) Projektplanung & -management aa) VerschiedeneProjektmanagement-Methoden bb) PRINCE e) Projektplanung beim Outsourcing RechtlicheFragen II. Service Design (Planungsphase) VorvertraglicheAufklärungspflichten a) Grundlagen aa) BeginndervorvertraglichenPhase bb) VorderSchuldrechtsreform XXI

10 b) ArtenderAufklärungspflichten c) Verschuldensarten d) EntstehenvonAnsprüchen e) Sachkunde f) Fallgruppen g) Rechtsfolgen aa) Vertragsaufhebung bb) Vertragsanpassung DatenschutzundGeheimhaltung a) Grundlagen des Datenschutzrechts b) Geheimhaltungserklärung/NDA aa) AufbaueinesNDA bb) UmfangderschutzwürdigenDaten cc) Datengeheimnisnach 5BDSG dd) OrganisatorischeRegelungen ee) Verjährung ff) Vertragsstrafen&pauschalierterSchadensersatz gg) Sonstige Regelungen hh) Rechtsfolgen c) DatenschutzrechtlicheMöglichkeitenbeimOutsourcing aa) Datenschutzrechtliche Anforderungen an internes Sourcing bb) Outsourcing/Auftragsdatenverarbeitung(ADV) (1) Grundlagen der ADV (2) Anforderungennach 11BDSG cc) EinhaltungderMaßnahmen dd) Hinweispflicht ee) PflichtendesProviders(Auftragnehmers) ff) StandderEntwicklung gg) Funktionsübertragung (1) Erlaubnistatbestand (2) Einwilligung d) Internationalisierung aa) Grundlagen bb) AngemessenesSchutzniveau (1) Standardvertragsklausel (2) BindingCorporateRules (3) SafeHarbor (4) GrenzenderDatenschutzrichtlinie cc) Einwilligung dd) DatenschutzrechtlicheEntwicklung e) CloudComputing aa) InternationalisierungbeimCloudComputing bb) EntwicklungenzumCloudComputing cc) ADV-VertragfürCloudComputing f) Branchen-Besonderheiten aa) Versicherungssektor bb) Kreditwirtschaft XXII

11 cc) Sozialwirtschaft dd) Besondere Berufsgruppen g) Ausblick Pflichtenheft a) BegriffsbestimmungdesPflichtenhefts b) PflichtenheftezurRealisierungvonOutsourcing-Projekten c) InhalteundAufgaben d) StrukturundwichtigeInhalte aa) BasicseinesPflichtenhefts bb) QualitätsgradderLeistung e) Eigen-oderFremderstellungdesPflichtenhefts f) Haftung aa) EigenerstellungdesPflichtenhefts bb) FremderstellungdesPflichtenheftsdurchdenProvider cc) PflichtenhefterstellungdurcheinenfremdenDritten LetterofIntent(LoI) a) Begriffsbestimmung b) Rechtsbindungswille eines LoI c) StrukturundInhalteinesLoI aa) InhaltderVerhandlungen bb) UnverbindlicheRegelungen cc) VerbindlicheRegelungen dd) ZeitlicheGeltung ee) Geheimhaltungspflicht ff) Exklusivvereinbarung gg) Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Schiedsgericht d) Erfüllungsansprüche aa) ErfüllungsansprücheauseinseitigenErklärungen bb) ErfüllungsansprücheausgegenseitigenVerträgen e) Haftung aa) HaftungvorAbschlussdesLoI bb) HaftungnachAbschlussdesLoI cc) HaftungnachAbschlussdesOutsourcing-Vertrags f) Fazit Risiko-Management a) GesetzlicheGrundlagenfürRisiko-Management aa) KonTraG bb) VerpflichtungzumRisiko-ManagementfürdieGmbH cc) KapCoRiLiG dd) Deutscher Rechnungslegungsstandard (DSR) Nr ee) GermanCodeofCorporateGovernance ff) Transparenz-undPublizitätgesetz gg) AnforderungenderBaFin b) DefinitiondesRisiko-Managements c) ProzessdesRisiko-Managements aa) AnalyseimRahmendesRisiko-Managements XXIII

12 bb) BewertungvonnegativenRisiken(Verluste) (1) Strategisch (2) Operativ cc) PositiveRisiken(Chancen) dd) RiskTrackingSheet d) VersicherbarkeitalsRisikominimierung aa) SchadensbegriffdesVersicherungsrechts bb) Schadensarten cc) Versicherungsvertragskonzepte (1) Versicherungskonzepte auf Basis der AHB (2) Versicherungskonzepte auf Basis der AVB (3) Director & Officers Liabilities (D&O) dd) GrenzenderVersicherbarkeitbeimIT-Outsourcing (1) IT-Haftpflicht: Hardware, Software, IT-Beratung und Rechenzentren (2) InDeutschlandnichtversicherbareRisiken (3) NichtversicherbareRisiken (4) IT-Haftpflicht:Provider (5) Directors & Officers Liability (6) IntellectualProperty ee) FazitVersicherungvonIT-Outsourcing-Projekten e) Fazit IT-Compliance a) Datenschutz b) Arbeitsrecht c) Lizenzmanagement d) Projektorganisation e) Buchführung f) EinhaltungvonStrafvorschriften g) ArchivierungspflichtenimSteuerrecht h) Maßnahmen Service-Level-Management a) Grundsätzliche Begriffsbestimmung aa) Service-Level-Management(SLM) bb) ServiceLevel(SL) cc) Service-Level-Agreement(SLA) dd) OperationLevel(OLA) ee) UnderpinningContract(UC) b) Layer(Schichten)derServiceLevel c) RechtlicheAusgangsbasis(FehleneinesSLs) aa) Vertragstypologische Zuordnung von Service Levels bb) VerpflichtungzurLeistungnach 243BGB cc) Sachmängelansprüche dd) Schlussfolgerung d) Service-Level-Indikatoren aa) Reaktionszeit bb) Wiederherstellzeit/Lösungszeit cc) Verfügbarkeit XXIV

13 dd) Max.AnzahlderAusfälleimBerichtszeitraum ee) KapazitätenundPerformancewerte ff) SecurityLevels(GradderSicherheit) gg) MaximaleDauerfüreinStandardChangeRequest hh) Customer-Satisfaction-Index e) FestlegungderKPIvs.Wirtschaftlichkeitsbetrachtung f) NichteinhaltungvonKPI aa) Vertragsstrafen bb) PauschalierterSchadenersatz cc) Bonusregelung g) Messbarkeit von Service Levels als Bestandteil eines Service-Level- Managements aa) End-to-End-Messung bb) OLA-Messung h) ArbeitsrechtlicheFragenvonServiceLevel i) StruktureinesServiceLevels j) Service-Level-Muster aa) ServiceLevelaufdemLayerIT-Infrastruktur bb) ServiceLevelaufdemLayerderIT-Prozesse cc) ServiceLevelaufdemLayerderGeschäftsprozesse III. Service Transition (Implementierung) Transition&Transformation a) Transition b) Transformation ÜbernahmevonMitarbeitern a) Mitarbeiterübernahmegem. 613aBGB aa) Rechtslagevor bb) Rechtslage ab 1972; Anwendung des 613a BGB (1) ÜbergangeinesBetriebesoderBetriebsteils (2) InhaberwechseldurchRechtsgeschäft cc) RechtsfolgendesBetriebsübergangs (1) Übergang der Arbeitsverhältnisse gemäß 613a Abs. 1 BGB (2) Kündigungsschutz (3) DieHaftungnach 613aBGB (4)BetriebsverfassungsrechtlicheAspekte (5) Fortgeltung der Kollektivnormen gemäß 613a Abs.1 Satz 2 bis4bgb b) MitarbeiterübernahmeimUmwandlungsrecht c) MitarbeiterübernahmedurchneuenArbeitsvertrag ÜbernahmevonHardware a) Bestimmtheitsgrundsatz b) Mängelhaftung aa) AusschlussderMängelhaftung bb) Rechtsmängel ÜbernahmevonSoftware a) RechtlicheMöglichkeitderÜbertragung aa) FormendesNutzungsrechts XXV

14 (1) EinfachesNutzungsrecht( 31Abs.2UrhG) (2) AusschließlichesNutzungsrecht( 31Abs.3UrhG) bb) Eigensoftware des Kunden cc) Fremdsoftware des Kunden (1) MietederSoftwarelizenz (2) KaufderSoftwarelizenz(Gebrauchtsoftware) dd) Open-Source-Software i.s.d. GPL (1) Grundlagen (2) Rechtliche Einordnung der GPL (3) WesentlicheBestimmungenderGPL b) Lizenzmodelle vs. Sicherheitskopie aa) SituationinderPraxis bb) Rechtsgrundlagen cc) ArtderNutzung (1) ZweckderNutzung (2) Installation (3) Verkehrssitte dd) Fazit c) VorgehensweiseinderPraxis d) Software Due Diligence aa) Open-Source bb) Miete cc) Kauf-undWerkvertrag dd) IndividuellerKauf-undWerkvertrag ee) LizenzAGB ff) Volumenlizenzen&Onlineübertragen gg) Aufteilung hh) LizenzmitBenutzerkonten ii) Nachvergütung ÜbernahmevonDrittverträgen a) Schuldübernahme b) Wirkung der Schuldübernahme c) Erfüllungsübernahme d) Beendigung e) Vorgehensweise Change-Management a) Begrifflichkeiten b) Change-Management-Standards aa) ITILV3(2011) bb) ISO/IEC c) Change-Management-Prozess d) RechtlicheFragen e) MustereinesCR-Verfahrens IV. Service Operation (Laufender Betrieb) Arbeitnehmerüberlassung a) HistoriederANÜ/AÜG b) WirtschaftlicheBedeutungdesAÜG c) BegriffderArbeitnehmerüberlassung XXVI

15 aa) AbgrenzungzurArbeitsvermittlung bb) ArbeitnehmerüberlassungundWerkvertragsrecht cc) ArbeitnehmerüberlassungundDienstvertragsrecht dd) Maschinen-undGeräteüberlassung d) Anwendbarkeit des AÜG e) Verleiherlaubnis f) Unwirksamkeit g) Überlassungsdauer h) PflichtendesVerleihers aa) Pflichten des Verleihers gegenüber der Erlaubnisbehörde bb) Pflichten des Verleihers gegenüber dem Entleiher cc) Pflichten des Verleihers gegenüber dem Leiharbeitnehmer i) ArbeitgeberischesDirektionsrecht j) Rechtsbeziehung zwischen Entleiher und Leiharbeitnehmer k) Benachteiligungsverbote l) Betriebsrat m) Sanktionen n) Scheinselbstständigkeit Benchmarking a) EntwicklungundDefinition b) BenchmarkingArten aa) InternesBenchmarking bb) Konkurrenzbezogenes Benchmarking cc) Funktionales Benchmarking c) ZielsetzungbeimIT-Outsourcing d) DasBenchmarking-Projekt aa) Zielsetzungsphase bb) InternePhase cc) Vergleichsphase dd) MaßnahmenundUmsetzung ee) Zielsetzung e) Code of Conduct f) Benchmarkingfehler aa) Datenanalyse bb) Mitarbeiterbeteiligung cc) Skepsis g) Benchmarkingklausel h) RechtlicheBetrachtung aa) Code of Conduct bb) GesetzgegendenunlauterenWettbewerb(UWG) cc) KartellrechtlicheFragen Internationalisierung Eskalations-Management/Governance KostenloserZugangfürDritte a) Ausgangssituation b) RechtlicheZulässigkeit aa) Möglichkeit der Haftungsfreizeichnung: 309 BGB bb) Möglichkeit der Haftungsfreizeichnung: 307 BGB XXVII

16 6. IT-Miete a) Mietmodelle b) BeweislastfürMängel c) Zeitraum für die Behebung von Sachmängeln d) DieAnsprücheaufMinderung/Schadensersatz e) AGB-rechtlicheMöglichkeiten f) HaftungfürMietmängel g) Mietminderung h) Instandhaltung i) Möglichkeit der Haftungsfreizeichnung j) Service-Level-Agreement(SLA) Leasing a) IT-Leasingprodukte b) Leasinggestaltung aa) Leasingmodelle bb) Leasingprozess (1) Vollamortisation (2) Teilamortisation c) Kündbare Leasingverträge d) LeasingAGB aa) AbtretungderMängelhaftung bb) AbtretungderSach-undPreisgefahr Contract-Management a) Claim-Management aa) Ausgangssitutation bb) RechtlicheAspekte (1) Auslegung (2) MittlereArtundGüte, 243BGB (3) Fehlende Dokumentation (4) Lexspecialis cc) OrganisatorischerAufbau (1) Zuständigkeit (2) ClaimSheets (3) Geschäftsprozesse b) Change-Management aa) Begrifflichkeiten bb) Change-Management-Prozess cc) RechtlicheFragen dd) MustereinesCR-Verfahren ee) Änderungendurch V. Service Remove (Beendigungsphase) StrategischesVorgehen a) Know-how-Transfer b) Hardware-Transfer c) Software-Transfer d) Mitarbeiterübergang e) Datentransfer f) Risikobetrachtung XXVIII

17 2. Beendigungsleistungen Insolvenz Kapitel Das Outsourcing-Vertragswerk I. Aufbau des Vertragswerks Modularer Aufbau Projektvertragswerk ParalleleVerträgezumOutsourcing-Vertrag II. Rahmenvertrag Deckblatt Präambel VorherigeVertragsbeziehungen Vertragspartner VertragsgegenstandundGeltungsbereich Juristische Besonderheiten a) LeistungszeitundLeistungsort b) Abnahme c) Verzug d) Gefahrübergang e) QualitätderLeistungen f) Mitwirkungsleistungen Mängelansprüche(Gewährleistung) a) WahlrechtbeimangelhaftenLeistungen b) VerantwortlichkeitbeiMängel c) Verjährung Nutzungsrechte Personaleinsatz RegelungenfürdenDatenschutz Haftung a) Verschuldensarten aa) Vorsatz bb) Fahrlässigkeit cc) Beschaffenheitsgarantien b) Schadenskategorien aa) Personenschäden bb) Sachschäden cc) Vermögensschäden dd) Unmittelbare/MittelbareSchäden(Folgeschäden) ee) HöhereGewalt ff) WiederherstellungvonDaten gg) EntgangenerGewinn hh) Sachmängelhaftung c) Haftungsbegrenzung aa) Individualverträge bb) HaftungsbegrenzungbeiFormularverträgen XXIX

18 d) VerletzungvonSchutzrechtenDritter e) AnzeigenvonHaftungsfällen f) Beschaffenheitsgarantien g) RegelungfürService-Levels h) Minderung ZahlungsbedingungenundVergütung a) ArtundHöhederVergütung b) Umsatzsteuervermerk c) Grundsätzliche Regelungen d) Zahlungsbedingungen e) Eigentumsvorbehalt Kündigungsregelung und Beendigungsunterstützung a) Kündigungsregelungen aa) Kündigung aus wichtigem Grund für den Kunden bb) Kündigung aus wichtigem Grund für den Provider cc) Ordentliche Kündigung dd) Kündigung wegen höherer Gewalt ee) Kündigung wegen der Veränderung der Kontrollverhältnisse ff) Kündigung bei Erstellungsverträgen b) Beendigungsunterstützung Change-Request-VerfahrenundEskalationsweg InternationaleGeltung Vertragliche Besonderheiten a) SalvatorischeKlausel b) Gerichtsstand c) Schriftform d) Vertragssprache e) Mediation-undSchiedsgericht f) PhasederÜberprüfung/JointVerfication g) Benchmarking h) MAC i) CrossDefault aa) DefinitionderCross-Default-Klauseln bb) AdaptionimOutsourcing-Rahmenvertrag cc) ZulässigkeitvonCross-Default-KlauselninAGB Vertragshierarchie Anlagen a) Definitionen b) Warenkorb c) Ansprechpartner d) Preisliste,RabatteundKontingente III. Asset-Verträge/Asset Annex Personalübernahmevertrag a) Vertragsgegenstand b) EintrittinbestehendeArbeitsverhältnisse aa) EintrittinRechteundPflichten bb) Informationspflicht XXX

19 cc) Übergangsanzeige dd) Sonstige Regelungen c) Arbeitsbedingungen,Tarifbedingungen d) Versorgungsverpflichtungen e) SchriftformundsalvatorischeKlausel f) Anlage AuflistungderArbeitsverträge Asset-ÜbernahmevertragfürHardware a) VerkaufderHardware b) Sachmängelhaftung c) Erneuerung(Refreshment) d) Anhang AuflistungdereinzelnenHardware-Gegenstände Asset-ÜbernahmevertragfürSoftware a) Software Due Diligence b) Auflagen und Beschränkungen c) Software-Gruppen aa) EigensoftwaredesKunden bb) FremdsoftwarealsBeistellung cc) FremdsoftwarealsÜbernahme dd) Open Source Software ee) SoftwaredesProviders d) Vom Provider im Rahmen der Leistungserbringung entwickelte Software e) Leasing f) SchriftformundsalvatorischeKlausel g) Anlage Auflistung und Einverständnis des Urhebers zur Übertragung Asset-ÜbernahmevertragfürDrittverträge a) Due Diligence der Drittverträge b) ÜbernahmeundVerbindlichkeiten c) Einwilligung des Dritten d) Keine Einwilligung durch den Dritten e) SchriftformundsalvatorischeKlausel IV. Leistungsverträge/Anhänge für Leistungen AufbauvonServiceverträgenundLeistungsbeschreibungen a) Leistungsdefinition b) Leistungsübergabepunkt c) PrämissenundAusschlüsse d) Mitwirkungspflichten e) Service-Level-Agreement aa) ZielwertedesService-Levels bb) Bonus/Malus-Regelung cc) SL-Messverfahren dd) Service-LevelnachderITIL (1) InhalteinesSLAnachITIL (2) StruktureinesSLAsnachITIL f) JuristischeRegelung g) Anlagen aa) Ansprechpartner XXXI

20 bb) Preise/Pricing cc) RACI-Matrix SAPHosting a) LeistungsdefinitionRZ-Outsourcing aa) BereitstellungdesHosts bb) EinrichtenderSAP-Applikationen cc) EinrichtungdesRZ-Betriebs dd) Dokumentation Produktivsystem ee) ErsteinrichtungderSAP-User ff) Administration der Systemkonfiguration (Betriebssystem) gg) Datenbankadministrationund-überwachung hh) Problem-Management ii) OptionaleLeistungen b) Leistungsübergabepunkt c) PrämissenundAusschlüsse d) Mitwirkungspflichten e) JuristischeRegelungundAnlagen f) Anlage:Service-Level User Help Desk (UHD)/Service Desk a) Leistungsdefinition b) Leistungsübergabepunkt (LÜP) c) PrämissenundAusschlüsse d) Mitwirkungspflichten e) JuristischeRegelung f) Anlage:Service-Level aa) Erreichbarkeit bb) Erstlösungsquote Entstörung a) Leistungsdefinition aa) Second-Level-Service (Call Dispatching) bb) Behebung von Störungen cc) Garantieabwicklung/Ersatzteilversorgung dd) Sonstiges b) Leistungsübergabepunkt c) PrämissenundAusschlüsse aa) SLA-relevante Störungsbehebung bb) Zugang zu den Verwendungsstellen cc) Störungsbehebung im Beisein des Kunden dd) BereitstellungvonVerbrauchsmaterialien ee) AusschlussvonStörungsarten ff) Sonstige Prämissen d) Mitwirkungspflichten aa) Eindeutigkeit der Störungsmeldung bb) Abgrenzung zum First-Level-Support cc) Zugangsberechtigungen dd) Abnahmeerklärung ee) BerechtigungzurBeauftragung ff) Datensicherung XXXII

Recht, Strategien, Prozesse, IT, Steuern und Cloud Computing. Dr. Thomas Söbbing, LL.M. Unter Mitarbeit von. Dr. Henning Fräse, LL.M.

Recht, Strategien, Prozesse, IT, Steuern und Cloud Computing. Dr. Thomas Söbbing, LL.M. Unter Mitarbeit von. Dr. Henning Fräse, LL.M. Handbuch IT-Outsourcing Recht, Strategien, Prozesse, IT, Steuern und Cloud Computing Dr. Thomas Söbbing, LL.M. Unter Mitarbeit von Dr. Henning Fräse, LL.M. Prof. Dr. Wolfgang Fritzemeyer, LL.M. Dr. Axel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung. B. Formen und Auslagerungsbereiche (Task)

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung. B. Formen und Auslagerungsbereiche (Task) Vorwort Bearbeiterverzeichnis VII IX A. Einleitung I. Entwicklung 1 II. Definition und rechtliche Bedeutung 3 III. Gründe für ein Outsourcing-Projekt 4 1. Reduzierung der IT-Kosten 4 2. Fixkosten werden

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis.... V XV XXVII XXXI Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Einführung I. Vorüberlegung: Der Ideenschutz... 1 II.

Mehr

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Melanie Gutmann Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Wirtschaftliche Interessen der Banken im Spannungsverhältnis zum Geheimhaltungsinteresse

Mehr

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun

Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel Braun Schriftenreihe Information und Recht 63 Die Zulässigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfügbarkeitsklausel von Heiko Braun 1. Auflage Die Zulässigkeit von Service Level Agreements -

Mehr

Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel. von Heiko Braun

Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel. von Heiko Braun Die Zulàssigkeit von Service Level Agreements - am Beispiel der Verfûgbarkeitsklausel von Heiko Braun Verlag C.H. Beck Munchen 2006 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkùrzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Inhalt 5. Vorwort... 3

Inhalt 5. Vorwort... 3 Inhalt 5 Vorwort...................................................... 3 A. Erstellung, Überlassung und Pflege von Software............... 13 I. Standardsoftware..........................................

Mehr

IT-Outsourcing und Betriebsübergang im Sinne des 613a BGB

IT-Outsourcing und Betriebsübergang im Sinne des 613a BGB IT-Outsourcing und Betriebsübergang im Sinne des 613a BGB - arbeitnehmererfindungsrechtliche und arbeitnehmerurheberrechtliche Problemlösungen Von Dr. iur. Sabrina Leinhas ).Carl Heymanns Verlag 2009 Seite

Mehr

26.04.2012. Was ist eigentlich (neu am) Cloud Computing? Vertragsbeziehungen Datenschutz Nutzungsrechte Folgen für die Vertragsgestaltung ÜBERBLICK

26.04.2012. Was ist eigentlich (neu am) Cloud Computing? Vertragsbeziehungen Datenschutz Nutzungsrechte Folgen für die Vertragsgestaltung ÜBERBLICK 1 CLOUD COMPUTING - RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Dr. Martin Schirmbacher Berlin, 24. April 2012 Gliederung 2 ÜBERBLICK Was ist eigentlich (neu am) Cloud Computing? Vertragsbeziehungen Nutzungsrechte Folgen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XIX Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XIX A) Einleitung... 1 I) Ausgangssituation... 1 II) Problemstellung... 2 III) Gang der Untersuchung... 4 B) Grundlagen der internationalen und deutschen Rechnungslegung...

Mehr

Münchner Juristische Beiträge Band 56. Georgios Dionysopoulos

Münchner Juristische Beiträge Band 56. Georgios Dionysopoulos Münchner Juristische Beiträge Band 56 Georgios Dionysopoulos Werbung mittels elektronischer Post, Cookies und Location Based Services: Der neue Rechtsrahmen Eine komparative Betrachtung der elektronischen

Mehr

A. Aufsichtsrechtliche Dimension des Outsourcing Entwicklung und Inhalt der regulatorischen Vorgaben 3

A. Aufsichtsrechtliche Dimension des Outsourcing Entwicklung und Inhalt der regulatorischen Vorgaben 3 Inhaltsverzeichnis Vorwort des betreuenden Herausgebers 1 A. Aufsichtsrechtliche Dimension des Outsourcing Entwicklung und Inhalt der regulatorischen Vorgaben 3 I. Entwicklung der regulatorischen Grundlagen

Mehr

Die Rolle des juristischen Beraters in der Mediation

Die Rolle des juristischen Beraters in der Mediation Frauke Prengel Die Rolle des juristischen Beraters in der Mediation Das Zusammenspiel der charakteristischen Berater- und Mediationsmerkmale Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009 XI INHALTSVERZEICHNIS: TEIL 1:

Mehr

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac Carolina Oberhem Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 VII INHALTSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS EINLEITUNG 1 KAPITEL 1: TECHNISCHE GRUNDLAGEN

Mehr

Gernot Brähler. Umwandlungssteuerrecht. Grundlagen für Studium. und Steuerberaterprüfung. 9., vollständig überarbeitete Auflage

Gernot Brähler. Umwandlungssteuerrecht. Grundlagen für Studium. und Steuerberaterprüfung. 9., vollständig überarbeitete Auflage Gernot Brähler Umwandlungssteuerrecht Grundlagen für Studium und Steuerberaterprüfung 9., vollständig überarbeitete Auflage unter Mitarbeit von: Dipl.-Kfm. Markus Bensmann Dr. Andreas Krenzin, StB Springer

Mehr

Besteuerung bei Gründung der Societas Europaea (SE) durch Verschmelzung

Besteuerung bei Gründung der Societas Europaea (SE) durch Verschmelzung Freiburger Steuerforum 13 Besteuerung bei Gründung der Societas Europaea (SE) durch Verschmelzung Vorgaben der Fusionsrichtlinie und des Primärrechts, des deutschen Rechts de lege lata und die de lege

Mehr

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen Peter T.Köhler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ITIL Das IT-Servicemanagement Framework Mit 209 Abbildungen

Mehr

Kirstin Brennscheidt. Cloud Computing und Datenschutz. o Nomos

Kirstin Brennscheidt. Cloud Computing und Datenschutz. o Nomos Kirstin Brennscheidt Cloud Computing und Datenschutz o Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis I Einleitung 1. Motivation und Begriff des Cloud Computing 11. Gegenstand der Untersuchung III. Gang

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5 2 Begriff der Arbeitnehmerüberlassung... 7 I. Definition nach deutschem Recht... 9 II. Definition

Mehr

Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften

Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften Steuerliche Konsequenzen in Deutschland und Großbritannien Von Dipl.-Ök. Dr. Carsten Lange ERICH SCHMIDT VERLAG INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Datenschutz beim Einsatz von Internet, Intranet und E-Mail am Arbeitsplatz

Datenschutz beim Einsatz von Internet, Intranet und E-Mail am Arbeitsplatz Cristina Baier Datenschutz beim Einsatz von Internet, Intranet und E-Mail am Arbeitsplatz Verlag Dr. Kovac Hamburg 2010 -IX- Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XVII Einleitung.. > «>..»..». 1 1. Teil:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeberin... VII. Vorwort... IX. Inhaltsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XVII

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeberin... VII. Vorwort... IX. Inhaltsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XVII XI Vorwort der Herausgeberin... VII Vorwort... IX... XI Abbildungsverzeichnis... XVII Tabellenverzeichnis... XXI Abkürzungsverzeichnis... XXIII 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung und Zielsetzung...

Mehr

Bernd Scheiff. Wann beginnt der Strafrechtsschutz gegen kriminelle Vereinigungen ( 129StGB)? PETER LANG. Europàischer Verlag der Wissenschaften

Bernd Scheiff. Wann beginnt der Strafrechtsschutz gegen kriminelle Vereinigungen ( 129StGB)? PETER LANG. Europàischer Verlag der Wissenschaften Bernd Scheiff Wann beginnt der Strafrechtsschutz gegen kriminelle Vereinigungen ( 129StGB)? PETER LANG Europàischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XXI 1. TeiI - Einleitung

Mehr

Tina Mattl. Die Kontrolle der Internet- und E-Mail-Nutzung am Arbeitsplatz

Tina Mattl. Die Kontrolle der Internet- und E-Mail-Nutzung am Arbeitsplatz Tina Mattl Die Kontrolle der Internet- und E-Mail-Nutzung am Arbeitsplatz unter besonderer Berücksichtigung der Vorgaben des Telekommunikationsgesetzes Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 Seite VIII Inhaltsverzeichnis

Mehr

Volker Johanning. IT-Strategie. Optimale Ausrichtung der IT an das. Business in 7 Schritten. ^ Springer Vieweg

Volker Johanning. IT-Strategie. Optimale Ausrichtung der IT an das. Business in 7 Schritten. ^ Springer Vieweg Volker Johanning IT-Strategie Optimale Ausrichtung der IT an das Business in 7 Schritten ^ Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis Teil I Einleitung und Grundlegendes zur IT-Strategie Einführung in das Thema

Mehr

Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin ll.m. Anwaltskanzlei Niklaus, Zürich - www.niclaw.ch. niclaw

Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin ll.m. Anwaltskanzlei Niklaus, Zürich - www.niclaw.ch. niclaw Blindflug im Wolkenmeer? Rechtliche Aspekte zum Cloud Computing Last Monday vom 27. Juni 2011 Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin ll.m. Anwaltskanzlei Niklaus, Zürich - www..ch Persönliches Cordula E. Niklaus,

Mehr

BDSG - Interpretation

BDSG - Interpretation BDSG - Interpretation Materialien zur EU-konformen Auslegung Christoph Klug Rechtsanwalt, Köln Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e. V., Bonn 2. aktualisierte und erweiterte Auflage DATAKONTEXT-FACHVERLAG

Mehr

Interessenausgleich und Sozialplan bei Outsourcing und Auftragsneuvergabe

Interessenausgleich und Sozialplan bei Outsourcing und Auftragsneuvergabe Interessenausgleich und Sozialplan bei Outsourcing und Auftragsneuvergabe Von Gregor Römer Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel Grundlagen 21 I. Einführung 21 II. Erscheinungsformen des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. A. Einleitung 1. B. Bundesrepublik Deutschland 9. I. Historische Entwicklungen 9 Verena Keßler Unterhalts- und Erbansprüche des innerhalb einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft durch heterologe Insemination gezeugten Kindes im Rechtsvergleich mit Österreich, den Vereinigten Staaten

Mehr

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER IRMGARD KÜFNER-SCHMITT DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER STELLUNG UND SCHUTZ DER TELEARBEITER IM ARBEITS- UND SOZIALRECHT VERLAG RENE F. WILFER Inhaltsverzeichnis V Abkürzungsverzeichnis XIX Literaturverzeichnis

Mehr

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Apps und Recht von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Verlag C.H. Beck München 2013 Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V VII XI XIII

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Trentinaglia, HB Vermögensverwaltung im Kindschafts- und Sachwalterrecht VII

Inhaltsverzeichnis. Trentinaglia, HB Vermögensverwaltung im Kindschafts- und Sachwalterrecht VII Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XIII I. Vertretung von Minderjährigen und erwachsenen geschäftsunfähigen Personen... 1 A. Schutz durch die Rechtsordnung... 1 II. Allgemeines zur Geschäftsunfähigkeit

Mehr

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)...

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)... 2 Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7 1. Gesetzliche Verpflichtung... 7 2. Vertragliche Verpflichtungen... 7 3. Staatliche Sanktionsmöglichkeiten... 7 4. Schadensersatzansprüche...

Mehr

Europäisches Vergabe- und Kartellrecht als Herausforderung für die deutsche Sozialversicherung

Europäisches Vergabe- und Kartellrecht als Herausforderung für die deutsche Sozialversicherung Gregor Thüsing (Hg.) Europäisches Vergabe- und Kartellrecht als Herausforderung für die deutsche Sozialversicherung V&R unipress Bonn University Press Inhalt Vorwort 11 A. Europäisches Vergaberecht und

Mehr

Referenzmodelle für IT-Governance

Referenzmodelle für IT-Governance Wolfgang Johannsen Matthias Goeken Referenzmodelle für IT-Governance Methodische Unterstützung der Unternehmens-IT mitcobitjtil&co Mit einem Praxisbericht von Markus Böhm 2., aktualisierte und erweiterte

Mehr

Die Pauschalierung. Lohnkirchensteuer

Die Pauschalierung. Lohnkirchensteuer Die Pauschalierung der Lohnund Lohnkirchensteuer von Dr. Klaus J. Wagner junstiscne GesamtbibliothöR der Technischen Hochschui Oarmstadt Verlag Dr. Otto Schmidt KG Köln Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Kai Disselbeck. Die Industrialisierung von Banken am Beispiel des Outsourcings

Kai Disselbeck. Die Industrialisierung von Banken am Beispiel des Outsourcings Kai Disselbeck Die Industrialisierung von Banken am Beispiel des Outsourcings Fritz Knapp Verlag Frankfurt am Main V I Inhaltsübersicht 1 Einführung... 1 1.1 Problemstellung...1 1.2 Stand der wissenschaftlichen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 1 Qualitätssichernde Prozesse 1 1.1 Was war die alte ISO 9000:1994?... 3 1.2 ISO 9000:2000... 4 1.3 ITIL und ISO 9000: 2000... 10 1.4 Six Sigma (6)... 12 1.4.1 Fachbegriffe unter Six Sigma... 17 1.4.2

Mehr

Willenserklärungen im Internet

Willenserklärungen im Internet Mario Hoffmann Willenserklärungen im Internet Rechtssicherheit durch elektronische Signaturen sowie Anpassung der Formvorschriften und des Beweisrechts Verlag Dr. Kovac Inhaltsverzeichnis: Literaturverzeichnis

Mehr

Die Beendigung von externen Outsourcingverhältnissen mit komplexen Pflichtenstrukturen

Die Beendigung von externen Outsourcingverhältnissen mit komplexen Pflichtenstrukturen Nicolas Mosimann Die Beendigung von externen Outsourcingverhältnissen mit komplexen Pflichtenstrukturen Helbing Lichtenhahn Verlag Vorwort Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 1. Kapitel: Grundlagen 5 1 Outsourcing

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. A. Einleitung... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Literaturverzeichnis... XV. A. Einleitung... 1... 1 Rn. Seite Vorwort... V Literaturverzeichnis... XV A. Einleitung... 1... 1 B. Grundlagen des Leasings... 5... 3 I. Rechtsnatur des Leasingvertrages... 5... 3 II. Leasingarten... 8... 3 1. Finanzierungsleasing...

Mehr

Vom Einzelunternehmen in die GmbH

Vom Einzelunternehmen in die GmbH Vom Einzelunternehmen in die GmbH Sachgründung, Umwandlung, Betriebsaufspaltung Von Dr. Michael Zabel Erich Schmidt Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort V Vorwort VII Inhaltsübersicht IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung Frankfurter Reihe 25 Der Basistarif der privaten Krankenversicherung Bearbeitet von Dr. Petra Baier, Prof. Dr. Manfred Wandt 1. Auflage 2012 2012. Taschenbuch. XXVIII, 434 S. Paperback ISBN 978 3 89952

Mehr

Arbeitnehmerdatenschutz und Compliance

Arbeitnehmerdatenschutz und Compliance Arbeitnehmerdatenschutz und Compliance Effektive Compliance im Spannungsfeld von reformiertem BDSG, Persönlichkeitsschutz und betrieblicher Mitbestimmung von Dr. Gregor Thüsing, LL.M. (Harvard) o. Professor

Mehr

Hoeren. IT-Vertragsrecht. Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Leseprobe zu. Praxis-Lehrbuch

Hoeren. IT-Vertragsrecht. Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Leseprobe zu. Praxis-Lehrbuch Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Hoeren IT-Vertragsrecht Praxis-Lehrbuch 2007, Lexikonformat, brosch., ISBN 978-3-504-42049-9 Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln www.otto-schmidt.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7 xv 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 7 2.1 Die neue Rolle der IT...................................... 7 2.2 Trends und Treiber........................................ 8 2.2.1 Wertbeitrag von

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XV. 1 Einführung... 1. 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung...

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XV. 1 Einführung... 1. 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung... Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XV 1 Einführung... 1 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung... 4 2 Grundlagen des Rechtsinstituts des Datenschutzbeauftragten...

Mehr

Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1. 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2

Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1. 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2 V Inhaltsverzeichnis Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2 1. Kapitel: Mediation und die Vertraulichkeit im Verfahren...

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.4.1 1.1.4.2 1.1.4.3 1.1.4.4 1.1.5 1.1.5.1 1.1.5.2 1.1.5.3 1.1.6 1.2 1.2.1 1.2.2 1.2.3 1.2.4 2 2.1 2.1.1 2.1.1.1 2.1.1.2 2.1.1.3 2.1.2 2.1.3

Mehr

AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING

AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING B M T AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING 4. Fachtagung Dynamisierung des Mittelstands durch IT Schloss Vollrads 7. September 2010 Büsing Müffelmann & Theye Rechtsanwalt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Glossar... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIX Literaturverzeichnis... XXVII.

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Glossar... XIII Abkürzungsverzeichnis... XIX Literaturverzeichnis... XXVII. Vorwort................................. V Glossar................................. XIII Abkürzungsverzeichnis........................ XIX Literaturverzeichnis......................... XXVII. A. Einleitung........................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47 Inhaltsverzeichnis Einführung in die Thematik... 1 1. Teil: Verleitung zu Börsenspekulationsgeschäften, 49, 26 BörsG... 11 A. Geschichte des Straftatbestandes im Börsengesetz... 11 I. Allgemeines zum Straftatbestand...

Mehr

an das lt-outsourcing im Gesundheitswesen

an das lt-outsourcing im Gesundheitswesen Annette Hergeth Rechtl iche Anforderungen an das lt-outsourcing im Gesundheitswesen PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS l. Teil: Einleitung 2. Teil: IT-Outsourcing I.

Mehr

Anti-Korruptions-Compliance

Anti-Korruptions-Compliance Mark Pieth Dr. iur., Professor an der Universität Basel Anti-Korruptions-Compliance Praxisleitfaden für Unternehmen Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Dank... VI Inhaltsverzeichnis...VII Literaturverzeichnis...

Mehr

Die englische Limited in der Praxis

Die englische Limited in der Praxis Die englische Limited in der Praxis Einschließlich Ltd. & Co. KG und Umwandlung Mit Formularteil Von Prof. Dr. Clemens Just, LL.M. Solicitor (England and Wales) Rechtsanwalt in Frankfurt am Main 4., neu

Mehr

1 Die IT Infrastructure Library 1

1 Die IT Infrastructure Library 1 xix 1 Die IT Infrastructure Library 1 1.1 ITIL ein erster Überblick................................. 2 1.2 Service Management Grundlegende Begriffe.................. 5 1.2.1 Dienstleistungen (Services)..........................

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XII. Tabellenverzeichnis... XV. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XII. Tabellenverzeichnis... XV. 1 Einleitung... 1 VII Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XI Abbildungsverzeichnis... XII Tabellenverzeichnis... XV 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung... 3 1.2 Zielsetzung... 5 1.3 Methodisches Vorgehen und Aufbau

Mehr

(7) Betriebliche Gleichbehandlung... 64 (8) Formelle Merkmale... 65 (9) Zusammenfassende Stellungnahme... 65 c) Die Kriterien des

(7) Betriebliche Gleichbehandlung... 64 (8) Formelle Merkmale... 65 (9) Zusammenfassende Stellungnahme... 65 c) Die Kriterien des Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XLI A. Einführung... 1 I. Problemstellung... 1 II. Methode und Gang der Arbeit... 3 B. Grundlagen... 5 I. Begriffsbestimmung... 5

Mehr

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Das Mindestlohngesetz Von Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Verlag C.H. Beck München 2014 Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. Einführung 1. 1. Kapitel: Problemaufriss 5 Vorwort Abkürzungsverzeichnis VII XIX Einführung 1 1. Kapitel: Problemaufriss 5 1. Mehrparteienschiedsgerichtsbarkeit im Sinne dieser Arbeit 5 1. Entsprechende Begriffe in Schiedsordnungen 5 2. Begriffsbestimmungen

Mehr

beck-shop.de Inhaltsverzeichnis VII Vorwort... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

beck-shop.de Inhaltsverzeichnis VII Vorwort... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Vorwort....................................................... Literaturverzeichnis............................................. Abkürzungsverzeichnis.......................................... V XIII XV

Mehr

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9

1 Einführung... 1. A Problemstellung... 1. B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4. 2 Allgemeiner Teil... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 A Problemstellung... 1 B Gegenstand und Gang der Untersuchung... 4 2 Allgemeiner Teil... 9 A Grundlagen... 9 I. Funktionen von Haftung und Versicherung... 9 1. Funktionen

Mehr

Handel und Investitionen in Strom und Gas

Handel und Investitionen in Strom und Gas Schriftenreihe Energie- und Infrastrukturrecht 7 Handel und Investitionen in Strom und Gas Die internationalen Regeln von Lars Albath 1. Auflage Handel und Investitionen in Strom und Gas Albath schnell

Mehr

Mediatoren- Verträge

Mediatoren- Verträge Mediatoren- Verträge von Hubertus Nölting, LL.M. Rechtsanwalt 2003 CENTRALE FÜR MEDIATION Vorwort Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Einleitung 1. Teil Begriffsbestimmung und Grundlagen

Mehr

Jörg Henkel. Voice over IP - Rechtliche und regulatorische Aspekte der Internettelefonie. Verlag Dr. Kovac

Jörg Henkel. Voice over IP - Rechtliche und regulatorische Aspekte der Internettelefonie. Verlag Dr. Kovac Jörg Henkel Voice over IP - Rechtliche und regulatorische Aspekte der Internettelefonie Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009 A.Einleitung 1 B. Marktpotential und Zukunftsprognosen der Internettelefonie 7 C. Der

Mehr

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII XI Inhaltsverzeichnis Herausgeber und Autoren.... V Vorwort.... IX Abkürzungsverzeichnis.... XVII 1 Tax Accounting Einführung... 1 1.1 Begriffsabgrenzung... 1 1.2 Hintergründe, Ziele und Bedeutung... 3

Mehr

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 Inhalt Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 A. Einführung... 15 B. Die insolvenzspezifischen Delikte... 17 I. Bankrott, 283 StGB... 17 1. Objektive Strafbarkeitsbedingung... 17 2. Objektiver Tatbestand...

Mehr

Wartungsverträge ERICH SCHMIDT VERLAG. Inspektion, Wartung und Instandsetzung technischer Einrichtungen. von ANDREAS FISCHER

Wartungsverträge ERICH SCHMIDT VERLAG. Inspektion, Wartung und Instandsetzung technischer Einrichtungen. von ANDREAS FISCHER Wartungsverträge Inspektion, Wartung und Instandsetzung technischer Einrichtungen von ANDREAS FISCHER ERICH SCHMIDT VERLAG Die Deutsche Bibliothek CIP-Einheitsaufnahme Fischer, Andreas: Wartungsverträge

Mehr

Hubert Ballreich FALLKOMMENTAM. Umwandlungs recht. Umwandlungsgesetz Umwandlungssteuergesetz. Dritte vollständig überarbeitete Auflage II LUCHTERHAND

Hubert Ballreich FALLKOMMENTAM. Umwandlungs recht. Umwandlungsgesetz Umwandlungssteuergesetz. Dritte vollständig überarbeitete Auflage II LUCHTERHAND Hubert Ballreich FALLKOMMENTAM Umwandlungs recht Umwandlungsgesetz Umwandlungssteuergesetz Dritte vollständig überarbeitete Auflage II LUCHTERHAND Vorwort Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1.

Mehr

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze?

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Vortrag im Rahmen des BSI-Grundschutztages zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit für KMU in der Praxis am 25.10.2011 im Bayernhafen Regensburg

Mehr

Fortwirkende organschaftliche Pflichten des Geschäftsführers der GmbH

Fortwirkende organschaftliche Pflichten des Geschäftsführers der GmbH Carmen Palzer Fortwirkende organschaftliche Pflichten des Geschäftsführers der GmbH 9lTffstisehe Gesamtbibüothek Universität Darmstadt 630% Carl Heymanns Verlag KG Köln Berlin Bonn München Vorwort V Kapitel

Mehr

A. Vertragstypus bei Vertragen zwiscben Nutzer und Netzbetreibern 7

A. Vertragstypus bei Vertragen zwiscben Nutzer und Netzbetreibern 7 DC Einleitung 1 A. Allgemeiner Uberblick 1 B. Historische Beleuchtung, technische Grundlagen 4 C. Eingrenzung des Priifungsgegenstandes und Gang der Untersuchung 6 1. Kapitel: Die Vertragsbeziehungen im

Mehr

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhaltsübersicht. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhaltsübersicht Literaturverzeichnis 1 KaDitel: Einleitung 1 2. Kapitel: Outsourcing und Datenschutz 3 2.1 Begriff und Bedeutung des Outsourcings von Datenverarbeitung 3 2.2 Beispiele für Formen des DV-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 13. B. Berufsrecht 17

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 13. B. Berufsrecht 17 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 13 B. Berufsrecht 17 I. Rechtsgrundlagen 17 II. Die Vorschrift des 31 BO 19 1. Normzweck 19 a) Gesundheitsschutz durch Vertrauensschutz 19 b) Schutz

Mehr

Service Level Agreements (SLA)

Service Level Agreements (SLA) Service Level Agreements (SLA) Rechtliche Aspekte Inhaltsübersicht Anwendungsbereich von SLAs Einordnung von SLAs Inhalt Rechtliche Qualifizierung Risiken Wichtige Punkte bei der Gestaltung Folgen der

Mehr

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010 Bankrecht Grundlagen der Rechtspraxis 4. Auflage 2010 herausgegeben von Rechtsanwalt Reinfrid Fischer, Berlin Rechtsanwalt Thomas Klanten, Frankfurt am Main bearbeitet von Dr. Florian von Alemann, Reinfrid

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII EINLEITUNG UND GANG DER UNTERSUCHUNG... 1. A Problemdarstellung...1 B Gang der Untersuchung... 4

Inhaltsverzeichnis VII EINLEITUNG UND GANG DER UNTERSUCHUNG... 1. A Problemdarstellung...1 B Gang der Untersuchung... 4 Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG UND GANG DER UNTERSUCHUNG... 1 A Problemdarstellung...1 B Gang der Untersuchung... 4 KAPITEL I - RECHTSTATSACHEN UND VERGLEICH MIT EUROPÄISCHEN STAATEN...6 A Maklertätigkeit

Mehr

Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz

Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz Dr. Klaus Michael Alenfelder Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht: Das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz von Dr. Klaus Michael Alenfelder Fachanwalt für Arbeitsrecht in Bonn Deubner [fj) Recht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis...XVII. Einführung und Zweck der Arbeit...1. Verbraucherschutzinstrumente...5

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis...XVII. Einführung und Zweck der Arbeit...1. Verbraucherschutzinstrumente...5 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis...XVII Kapitel 1: Einführung und Zweck der Arbeit...1 Kapitel 2: Verbraucherschutzinstrumente...5 A. Grundlagen der Schutzbedürftigkeit des Verbrauchers... 5 I.

Mehr

Bau, Erhaltung, Betrieb und Finanzierung von Bundesfernstraßen durch Private nach dem FStrPrivFinG

Bau, Erhaltung, Betrieb und Finanzierung von Bundesfernstraßen durch Private nach dem FStrPrivFinG Bau, Erhaltung, Betrieb und Finanzierung von Bundesfernstraßen durch Private nach dem FStrPrivFinG Von Susanne Schmitt Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Einleitung 17 Erster Teil Die öffentliche

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen Wolfgang Elsässer ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung HANSER r Inhalt Vorwort XIII 1 Einleitung 1 2 Was ist ITIL? 5 2.1 Allgemeine Grundlagen 6

Mehr

Leseprobe zu. Bittner/Clausnitzer/Föhlisch Das neue Verbrauchervertragsrecht

Leseprobe zu. Bittner/Clausnitzer/Föhlisch Das neue Verbrauchervertragsrecht Leseprobe zu Bittner/Clausnitzer/Föhlisch Das neue Verbrauchervertragsrecht Leitfaden für die Beratungspraxis 2014, ca. 272 Seiten, Monographie / Praxisbuch / Ratgeber ISBN 978 3 504 47107 1 39,80 Seite

Mehr

Wissensmanagement in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

Wissensmanagement in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) Laura Carina Lißner Wissensmanagement in der Gesetzlichen Krankenversicherung Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) PL ACADEMIC RESEARCH Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Anhangsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis VII IX XXV XXVII XXIX XXXI Einleitung 1 1. Kapitel: Management externer Anwälte als Teil des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Einleitung 1 Geleitwort Vorwort Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V VII XVII XIX XXI Einleitung 1 A. Wirtschaftswissenschaftlicher Hintergrund eines Bonusprogramms 7 I. Der Wandel vom

Mehr

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung Versicherungswissenschaften an der Universität Frankfurt am Main Band 25 Begründet von Herausgeber Professor Dr. Wolfgang Müller Professor Dr. Manfred Wandt Der Basistarif der privaten Krankenversicherung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bestellung des Managers

Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2. Auflage Vorwort zur 1. Auflage Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Bestellung des Managers Vorwort zur 2. Auflage... 5 Vorwort zur 1. Auflage... 7 Inhaltsverzeichnis... 9 Abkürzungsverzeichnis... 17 I. Bestellung des Managers... 23 A. GmbH-Geschäftsführer... 23 1. Allgemeines... 23 2. Bestellung...

Mehr

Recht der IT-Sicherheit

Recht der IT-Sicherheit Recht der IT-Sicherheit von Prof. Dr. Bernd Holznagel, Lars Dietze, Stephanie Kussel, Matthias Sonntag 1. Auflage Recht der IT-Sicherheit Holznagel / Dietze / Kussel / et al. schnell und portofrei erhältlich

Mehr

1. bvh-datenschutztag 2013

1. bvh-datenschutztag 2013 1 CLOUD COMPUTING, DATENSCHUTZ ASPEKTE DER VERTRAGSGESTALTUNG UND BIG DATA Rechtsanwalt Daniel Schätzle Berlin, 20. März 2013 1. bvh-datenschutztag 2013 Was ist eigentlich Cloud Computing? 2 WESENTLICHE

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung von Wolfgang Elsässer 1. Auflage Hanser München 2004 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446

Mehr

Abkürzungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIII A. Einführung 1 B. Entwicklung der D & O-Versicherung auf dem deutschen Markt 5 I. Zunahme von Angebot und Nachfrage 5 II. Erhöhtes Haftungsrisiko für Organmitglieder

Mehr

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE

DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE Dr. Torsten Stade DIE KASKOVERSICHERUNG FÜR LUFTFAHRZEUGE PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Vorwort A. Grundlagen 17 I. Wesen und Bedeutung der Luftfahrtkaskoversicherung

Mehr

A. Einführung 1. IV. Folgen des medizinischen Fortschritts 5. VII. Gang der Untersuchung und Zielsetzung der Arbeit 10. B. Das Patiententestament 11

A. Einführung 1. IV. Folgen des medizinischen Fortschritts 5. VII. Gang der Untersuchung und Zielsetzung der Arbeit 10. B. Das Patiententestament 11 IX Inhaltsverzeichnis A. Einführung 1 I. Veränderungen in der Beziehung zwischen Arzt und Patient 1 II. Aufklärung des Patienten als Einwilligungsvoraussetzung 2 III. Aufklärung und Einwilligung bei einwilligungsunfähigen

Mehr

Internetpräsenz und E-Commerce für Rechtsanwälte

Internetpräsenz und E-Commerce für Rechtsanwälte Internetpräsenz und E-Commerce für Rechtsanwälte x* von Hans Reinold Horst Rechtsanwalt, Solingen und Sylvia Horst Webmaster und -designerin, Solingen 2002 olls Verlag Dr.OttoSchmidt Köln Vorwort Literaturverzeichnis

Mehr

DieAnerkennung der privaten Ersatzschule und ihre Auswirkungen auf das Privatschulverhâltnis

DieAnerkennung der privaten Ersatzschule und ihre Auswirkungen auf das Privatschulverhâltnis René Seidel DieAnerkennung der privaten Ersatzschule und ihre Auswirkungen auf das Privatschulverhâltnis PETER LANG EuropSIscher Vetioq der Wissenschaften Vil Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XVII

Mehr

Cloud Computing: Rechtliche Aspekte

Cloud Computing: Rechtliche Aspekte Cloud Computing: Rechtliche Aspekte Information Center und IT-Services Manager Forum Schweiz 22. März 2012 Dr. iur., Rechtsanwalt Froriep Renggli gegründet 1966 Büros in Zürich, Zug, Lausanne, Genf, London

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen... 1... 1 Rz. Seite Literaturverzeichnis... XV I. Grundlagen... 1... 1 II. Marktchancen... 22... 7 1. Hohe Renditen... 22... 7 2. Vorteile für Mehrheitseigentümer... 29... 8 3. Nur selten (Total-)Verluste... 30...

Mehr

Datenschutz in Europa und den USA

Datenschutz in Europa und den USA Alexander Genz Datenschutz in Europa und den USA Eine rechtsvergleichende Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Safe-Harbor-Lösung Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht. Abkürzungsverzeichnis. Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht. Abkürzungsverzeichnis. Einleitung 1 Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis IX XI XXIX Einleitung 1 1. Teil: Unternehmensbegriff 5 1 Rechtlicher Unternehmensbegriff 5 2 Betriebswirtschaftlicher Unternehmensbegriff 7 A.

Mehr