Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung"

Transkript

1 Vorwort... V Bearbeiterverzeichnis... IX Inhaltsübersicht... XI Abkürzungsverzeichnis...XLIII Literaturverzeichnis... LI 1. KommentareundBuchveröffentlichungen... LI 2. Aufsätze... LV 1. Kapitel Einleitung I. Entwicklung... 2 II. Definition und rechtliche Bedeutung... 5 III. Gründe für ein Outsourcing-Projekt ReduzierungderIT-Kosten FixkostenwerdendurchOutsourcingzuvariablenKosten Kernkompetenzen ReduzierungderFertigungstiefe Verschlankung des Unternehmens (Kunden) ServiceLevels VerbesserungdesShareholder-Values IT-Governance IV. Gründe, die gegen ein Outsourcing-Projekt sprechen Verlust von Entscheidungsspielräumen Insourcing nur durch hohen Aufwand möglich AbhängigkeitvonProvidern VerlustvonKnow-how V. Fazit Kapitel Formen, Auslagerungsbereiche (Tasks), Commercials I. Formen KonzentrationvonIT-Services a) Internes Sourcing (Konzentration von IT-Services im Unternehmen) b) Konzerninternes Sourcing: Konzentration der IT-Services in einem Spin-off/CarveOut aa) RechtlicheBetrachtung (1) Spin-offdurchAssetTransfer (2) Spin-offdurchShareTransfer (3) Haftung (4) ArbeitsrechtlicheFragennachUmwG XIII

2 (5) Anmeldung im Handelsregister (6) Verschmelzungsbericht bb) Spin-offBeispiele cc) AussichtenderSpin-offs StrategischesOutsourcing(TotalesOutsourcing) a) OrganisatorischeVorgehensweise aa) Due Diligence (1) AufbauDatenraum (2) TransaktionskostenundUnternehmensbewertung (3) SteuerlicheAspekte (4) InformationsrechtedesVeräußerers (5) Due Diligence-List (6) HaftungdesVeräußerers (7) HoldHarmlessLetter bb) Gründung eines Joint Ventures (1) Leitung und Entscheidungskompetenzen (2) SteuerlicheBelastung (3) BilanztechnischeBehandlung (4) Gründungsformalitäten (5) Haftung (6) Finanzierung (7) Ausscheiden von Mitgliedern oder Beendigung des Joint Ventures (8) Eskalationsmanagement (9) Kartellrechtliche Fragen (Fusionskontrolle) (10) GesellschaftsrechtlicheAspekte (11) Gläubigerschutzvorschriften (12) KonzernrechtlicheHaftung (13) RegelungsinhalteeinesJointVentureVertrages (14) Vor-undNachteileeinesJointVentures cc) ÜbernahmedesJointVentures (1) OrganisatorischeBetrachtung (2) Kartellrechtliche Anmeldung (3) FormzwangderÜbernahme dd) Integration (1) ÜbernahmeJointVenture/Direktübernahme (2) ArbeitsrechtlicheFragenderIntegration (3) PostMergerIntegrationManagement b) StrategischesOutsourcingalsM&A-Transaktion aa) M&A-Prozess bb) PostClosing cc) Beispiel für ein strategisches Outsourcing durch eine M&A- Transaktion c) GenerelleBeispielefürstrategischesOutsourcing d) Fazit IT-Outsourcing/ManagedService XIV

3 4. Outtasking/Multisourcing (Multi-Vendor-Outsourcing) a) PartiellesOutsourcing(Outtasking) b) Multisourcing (Multi-Vendor-Outsourcing) Insourcing a) RevidierendesOutsourcing-Projektes b) BeispieleInsourcing c) RechtlicheFragendesInsourcings BusinessProcessOutsourcing(BPO) a) Grundlagen b) Governance aa) Allgemeines bb) ServiceDeliveryundProjectManager cc) CommercialundContractManager dd) SecurityManager ee) GremienundZuständigkeiten c) ITSecurity aa) Grundlagen bb) Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) des Kunden cc) ISMSdesProviders dd) IT-Sicherheitsbeauftragter ee) BerichteundPrüfungen ff) Sicherheitsmaßnahmen gg) Notfallbehandlung d) GeschäftsprozessedesBPO e) Risiken f) RechtlicheBetrachtungundVertragsgestaltung Offshore-/CrossborderOutsourcing a) Entwicklung b) Definition c) Offshore-Regionen aa) China bb) Irland cc) Osteuropa dd) Indien ee) Philippinen d) Risiken e) AuslagerungsbereichefürOffshore f) Beispiele g) Vorgehensweise h) RechtlicheFragen ASP/SaaS a) GeschäftsmodellASP/SaaS b) AbgrenzungzumHousing c) Outsourcing-Formvs.Auslagerungsbereich d) RechtlicheBetrachtung aa) Vertragsverhältnis 1: Softwareproduzent und Application ServiceProvider XV

4 bb) Vertragsverhältnis 2: Application Service Provider und ASP- Kunde cc) MietrechtlicheHauptleistungspflichten dd) Lizenzverhältnis zwischen ASP und ASP-Kunde ee) SLA CloudComputing a) Definition b) Verhältnis Kunde/Cloud-Anbieter c) Verhältnis Cloud-Anbieter untereinander d) Cloud Produkte e) RechtlicheFragen aa) Rechtliche Beziehung Endkunde zu Cloud (1) Ein Cloud-Anbieter vs. Cloud-Kunde (2) Mehrere Cloud-Anbieter (3) BereitstellungvonWeb-oderFilespace (4) BereitstellungvonApplikationen (5) BereitstellenvonDatenbanken (6) Service-Level-Agreement bb) Rechtliche Beziehungen innerhalb der Cloud (1) VertraglicheBeziehungunterdenAnbietern (2) Gerichtsstand cc) LizenzmanagementinderCloud dd) Datenschutz ee) VertraglicheKonstruktion CrowdSourcing a) Ownership-Modell aa) VorbereitungderChallenge bb) Bereitstellung der Challenge auf der OI-Plattform cc) AnnahmederSolution b) Open-Source-Modell aa) VorbereitungdesOfferings bb) Bereitstellung der Challenge auf der OI-Plattform cc) Schritt:AnnahmederSolution ContractManufacturing a) Geschäftsmodell b) Qualitätssicherung c) Vertragsrecht d) Abgaben II. Auslagerungsbereiche (Tasks) LayerderIT-Infrastruktur a) Rechenzentrums-Outsourcing(RZ-Outsourcing) aa) AufgabenvonRechenzentren bb) AufbaudesRZ-Outsourcings cc) Datawarehousing dd) Housing ee) Storage ff) Strommodell( flatrate ) gg) Ermittlung von Kennzahlen (non-sap) XVI

5 hh) RechtlicheFragendesRZ-Outsourcings (1) Rechtliche Einordnung des RZ-Outsourcings (2) Leistungsstörungsrecht (3) LizenzfragenbeimHosting (4) Datenbank (5) HaftungnachdemTMG b) SAPBasisbetrieb aa) SAP-Grundlagen (1) SAPBusinessSuite (2) SAPNetWeaver (3) SAPBusinessOne bb) SAP-Projekt cc) SystemIntegration(Solution) dd) OperatingderSAP-Software (1) LeistungenbeimSAP-Basisbetrieb (2) StruktureinesSAP-Hostings (3) FertigungstiefebeimSAP-Hosting (4) ErmittlungvonKennzahlen(SAP) ee) RechtlicheFragen (1) RechtlicheBetrachtungderSystemIntegration (2) RechtlicheBetrachtungdesOperating c) ApplicationManagementServices(AMS) aa) Leistungsumfang der Applikationsbetreuung bb) AbgrenzungzuanderenAuslagerungsbereichen cc) Application Management vs. Application Services Providing (ASP) dd) Lizenzmanagement ee) ApplicationManagementnachITILV3(2011) ff) RechtlicheBetrachtung (1) CharakterderAMS-Leistungen (2) SachmängelhaftungversusAMS (3) HostingderApplikationen (4) ApplicationServiceProviding (5) Customizing d) LocalAreaNetwork(LAN) aa) ISO/OSI-Referenzmodell (1) PhysicalLayer (2) DataLinkLayer (3) NetworkLayer (4) TransportLayer (5) SessionLayer (6) PresentationLayer (7) ApplicationLayer bb) Strukturierte Verkabelung (passive Komponenten) cc) Aktive Komponenten dd) Netzwerkmanagement ee) SAN ff) VoiceoverIP XVII

6 gg) RechtlicheBetrachtung (1) MieteeinesLocalAreaNetworks (2) WartungeinesLocalAreaNetworks (3) Rechtliche Besonderheiten des VoIP e) WideAreaNetwork(WAN) aa) TechnischeDefinition bb) AufbaueinesWAN-Netzes cc) RechtlicheFragen (1) Access auf den Backbone (2) ZurverfügungstellungvonIT-Infrastrukturen (3) Schutzmaßnahmen f) Mail-System g) Desktop-ServicesundClient-/Server-Management aa) Desktop-Services/IMAC bb) Client-/Server-Management cc) Server-basedComputing/Thin-Clients dd) GreenIT ee) Multifunktionsdrucker ff) Rechtliche Fragen des Desktop-Services und Client-/Server- Managements (1) IT-Miete (2) Entstörung (3) Entsorgung(IMAC) (4) RechtlicheFragenderGreenIT h) Telekommunikations-Outsourcing(TK-Outsourcing) aa) Computer Telephone Integration (CTI) bb) TK-InfrastrukturfürCallCenter cc) SynergiendesTK-undIT-Outsourcings dd) RechtlicheFragen i) OutsourcingvonScanleistungen aa) Dokumentenmanagement bb) RechtlicheFragendesScannens (1) TRRESISCAN (2) AuslagerungdesScanprozesses LayerderIT-Prozesse a) ServiceDesk(UserHelpDesk) b) Incident-Management c) Problem-Management d) Configuration-Management e) Change-Management f) Release-Management g) Service-Level-Management aa) DerSLM-Prozess bb) Beziehungen zu anderen ITIL V3 (2011)-Prozessen (1) Beziehung zum Service Desk (2) Beziehung zum Incident-Management (3) Beziehung zum Configuration-Management (4) Beziehung zum Availability-Management XVIII

7 (5) Beziehung zum Capacity-Management (6) Beziehung zum Change-Management (7) Beziehung zum IT-Service-Continuity-Management (8) Beziehung zum Security-Management (9) Beziehung zum Financial-Management h) Finance-ManagementfürIT-Services i) Capacity-Management j) Continuity-ManagementfürIT-Services k) Availability-Management l) IT-Service-Management m) Fazit n) RechtlicheBetrachtung (1) VertraglicheCharakterisierung (2) DierechtlicheBeurteilungderITIL CIO-Organisation a) AufbaueinerCIO-OrganisationnachdemTask-Layer-Modell b) IT-Governance c) RechtlicheFragen LayerderGeschäftsprozesse a) HumanResources(HR-Outsourcing) aa) HR-OutsourcingalsIT-Outsourcing bb) HR-OutsourcingalsBPO (1) PersonalabrechnungundStammdatenpflege (2) Personalberatung (3) Personalbeschaffung/Recruiting (4) Personalentwicklung (5) Weiterbildung und Trainings (6) Zeitwirtschaft (7) Reisemanagement (8) Reisekostenabrechnung (9) Austrittsmanagement (10) Leistungsbeschreibung HR-Outsourcing cc) RechtlicheBetrachtung (1) Gehalts- bzw. Lohnbuchabrechnung (2) Datenschutz (3) Recruiting (4) GoB b) TransactionBanking aa) Marktsituation bb) Auslagerungsscope (1) Zahlungsverkehr (2) Wertpapierabwicklung (3) Kreditabwicklung cc) RechtlicheFragen (1) RechtlicheFragendesZahlungsverkehrs (2) GeltungdesÜberweisungsgesetzes (3) GesetzlicherCharakterdesTransactionBanking (4) AufsichtsrechtlicheFragen XIX

8 c) Beschaffung(Procurement) aa) Supply-Chain-Management bb) Fertigungstiefe cc) RechtlicheFragen d) Customer Care & Billing-Prozesse e) Facility-Management aa) Aufgaben des Facility-Managements (FM) bb) Einsparungspotenziale(Cost-Savings) f) Catering aa) LeistungenimRahmendesCaterings bb) Grundlagen des Caterings cc) Kündigung und Laufzeiten dd) Transition ee) Facility-Management (FM) ff) HaftungundVersicherung gg) LeistungspflichtendesAuftragnehmers hh) Mitwirkungsleistungen ii) Qualitätsmanagement jj) Mitarbeiterübernahme kk) Preisgestaltung,Zahlungen/Inkasso,Vergütung III. Commercials Kalkulation a) AllgemeinePrämissen b) Besondere Prämissen c) AllgemeineKennzahlen d) PrämissenproEinsatz e) PrämissendesAuslagerungsbereichs Entstörung f) MaterialkostenproGeschäftsvorfall Entstörung aa) PersonalkostenjeGeschäftsvorfall bb) Zusammenfassung StrategischeKennzahlen BalancedScorecard PreismodelleimOutsourcing a) Vorgehensweise b) Gainsharing IT-Key-Sourcing-Strategie LeasingalsFinanzierungstoolfürOutsourcing a) Herausforderung b) SichtweisedesProviders c) Leasinggestaltung Vermietertauschmodell a) KlassischesModell b) Vermietertauschmodell c) Fazit XX

9 3. Kapitel Das Outsourcing-Projekt I. Service-Strategie Grundbegriffe der Strategie a) UrsprungderStrategie b) ITIL-Grundgedanken zu Strategie c) ITIL-StrategieBeispiel d) Utility und Warranty e) StrategischePlanung VisioneinesOutsourcing-Projekts a) ZieldesOutsourcing-Projekts b) WelcheBereichederITsollenoutgesourctwerden? c) Mit welchem Service-Provider kann das Outsourcing-Projekt realisiertwerden? d) VorhandenseinvonVorgaben? e) Welche Form soll für das Outsourcing-Projekt gewählt werden? f) ZeitplandesOutsourcing-Projekts g) Wie sieht die IT-Umgebung des Kunden aus? Outsourcing-Strategie a) StrategischeÜberlegungen aa) Make-or-Buy (1) Make-or-Buy-Strategie (2) Modelle und Kriterien für die Make-or-Buy-Entscheidung bb) Welche Bereiche können zu wem ausgelagert werden? cc) Welche Veränderungen ergeben sich durch das Outsourcing? dd) SteuerlicheAspekte ee) WelcherechtlichenAspektesindzuberücksichtigen? b) ProzessbezogeneÜberlegungen aa) Analyse der Geschäfts- und IT-Prozesse sowie Definition der ServiceNeeds bb) ITIL-ProzesseinderStrategie-Phase (1) StrategyGeneration (2) Financial-Management (3) Service-Portfolio-Management (4) Demand-Management cc) TransitionundTransformationderProzesse c) ÜberlegungenzurIT-Infrastruktur d) Projektplanung & -management aa) VerschiedeneProjektmanagement-Methoden bb) PRINCE e) Projektplanung beim Outsourcing RechtlicheFragen II. Service Design (Planungsphase) VorvertraglicheAufklärungspflichten a) Grundlagen aa) BeginndervorvertraglichenPhase bb) VorderSchuldrechtsreform XXI

10 b) ArtenderAufklärungspflichten c) Verschuldensarten d) EntstehenvonAnsprüchen e) Sachkunde f) Fallgruppen g) Rechtsfolgen aa) Vertragsaufhebung bb) Vertragsanpassung DatenschutzundGeheimhaltung a) Grundlagen des Datenschutzrechts b) Geheimhaltungserklärung/NDA aa) AufbaueinesNDA bb) UmfangderschutzwürdigenDaten cc) Datengeheimnisnach 5BDSG dd) OrganisatorischeRegelungen ee) Verjährung ff) Vertragsstrafen&pauschalierterSchadensersatz gg) Sonstige Regelungen hh) Rechtsfolgen c) DatenschutzrechtlicheMöglichkeitenbeimOutsourcing aa) Datenschutzrechtliche Anforderungen an internes Sourcing bb) Outsourcing/Auftragsdatenverarbeitung(ADV) (1) Grundlagen der ADV (2) Anforderungennach 11BDSG cc) EinhaltungderMaßnahmen dd) Hinweispflicht ee) PflichtendesProviders(Auftragnehmers) ff) StandderEntwicklung gg) Funktionsübertragung (1) Erlaubnistatbestand (2) Einwilligung d) Internationalisierung aa) Grundlagen bb) AngemessenesSchutzniveau (1) Standardvertragsklausel (2) BindingCorporateRules (3) SafeHarbor (4) GrenzenderDatenschutzrichtlinie cc) Einwilligung dd) DatenschutzrechtlicheEntwicklung e) CloudComputing aa) InternationalisierungbeimCloudComputing bb) EntwicklungenzumCloudComputing cc) ADV-VertragfürCloudComputing f) Branchen-Besonderheiten aa) Versicherungssektor bb) Kreditwirtschaft XXII

11 cc) Sozialwirtschaft dd) Besondere Berufsgruppen g) Ausblick Pflichtenheft a) BegriffsbestimmungdesPflichtenhefts b) PflichtenheftezurRealisierungvonOutsourcing-Projekten c) InhalteundAufgaben d) StrukturundwichtigeInhalte aa) BasicseinesPflichtenhefts bb) QualitätsgradderLeistung e) Eigen-oderFremderstellungdesPflichtenhefts f) Haftung aa) EigenerstellungdesPflichtenhefts bb) FremderstellungdesPflichtenheftsdurchdenProvider cc) PflichtenhefterstellungdurcheinenfremdenDritten LetterofIntent(LoI) a) Begriffsbestimmung b) Rechtsbindungswille eines LoI c) StrukturundInhalteinesLoI aa) InhaltderVerhandlungen bb) UnverbindlicheRegelungen cc) VerbindlicheRegelungen dd) ZeitlicheGeltung ee) Geheimhaltungspflicht ff) Exklusivvereinbarung gg) Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Schiedsgericht d) Erfüllungsansprüche aa) ErfüllungsansprücheauseinseitigenErklärungen bb) ErfüllungsansprücheausgegenseitigenVerträgen e) Haftung aa) HaftungvorAbschlussdesLoI bb) HaftungnachAbschlussdesLoI cc) HaftungnachAbschlussdesOutsourcing-Vertrags f) Fazit Risiko-Management a) GesetzlicheGrundlagenfürRisiko-Management aa) KonTraG bb) VerpflichtungzumRisiko-ManagementfürdieGmbH cc) KapCoRiLiG dd) Deutscher Rechnungslegungsstandard (DSR) Nr ee) GermanCodeofCorporateGovernance ff) Transparenz-undPublizitätgesetz gg) AnforderungenderBaFin b) DefinitiondesRisiko-Managements c) ProzessdesRisiko-Managements aa) AnalyseimRahmendesRisiko-Managements XXIII

12 bb) BewertungvonnegativenRisiken(Verluste) (1) Strategisch (2) Operativ cc) PositiveRisiken(Chancen) dd) RiskTrackingSheet d) VersicherbarkeitalsRisikominimierung aa) SchadensbegriffdesVersicherungsrechts bb) Schadensarten cc) Versicherungsvertragskonzepte (1) Versicherungskonzepte auf Basis der AHB (2) Versicherungskonzepte auf Basis der AVB (3) Director & Officers Liabilities (D&O) dd) GrenzenderVersicherbarkeitbeimIT-Outsourcing (1) IT-Haftpflicht: Hardware, Software, IT-Beratung und Rechenzentren (2) InDeutschlandnichtversicherbareRisiken (3) NichtversicherbareRisiken (4) IT-Haftpflicht:Provider (5) Directors & Officers Liability (6) IntellectualProperty ee) FazitVersicherungvonIT-Outsourcing-Projekten e) Fazit IT-Compliance a) Datenschutz b) Arbeitsrecht c) Lizenzmanagement d) Projektorganisation e) Buchführung f) EinhaltungvonStrafvorschriften g) ArchivierungspflichtenimSteuerrecht h) Maßnahmen Service-Level-Management a) Grundsätzliche Begriffsbestimmung aa) Service-Level-Management(SLM) bb) ServiceLevel(SL) cc) Service-Level-Agreement(SLA) dd) OperationLevel(OLA) ee) UnderpinningContract(UC) b) Layer(Schichten)derServiceLevel c) RechtlicheAusgangsbasis(FehleneinesSLs) aa) Vertragstypologische Zuordnung von Service Levels bb) VerpflichtungzurLeistungnach 243BGB cc) Sachmängelansprüche dd) Schlussfolgerung d) Service-Level-Indikatoren aa) Reaktionszeit bb) Wiederherstellzeit/Lösungszeit cc) Verfügbarkeit XXIV

13 dd) Max.AnzahlderAusfälleimBerichtszeitraum ee) KapazitätenundPerformancewerte ff) SecurityLevels(GradderSicherheit) gg) MaximaleDauerfüreinStandardChangeRequest hh) Customer-Satisfaction-Index e) FestlegungderKPIvs.Wirtschaftlichkeitsbetrachtung f) NichteinhaltungvonKPI aa) Vertragsstrafen bb) PauschalierterSchadenersatz cc) Bonusregelung g) Messbarkeit von Service Levels als Bestandteil eines Service-Level- Managements aa) End-to-End-Messung bb) OLA-Messung h) ArbeitsrechtlicheFragenvonServiceLevel i) StruktureinesServiceLevels j) Service-Level-Muster aa) ServiceLevelaufdemLayerIT-Infrastruktur bb) ServiceLevelaufdemLayerderIT-Prozesse cc) ServiceLevelaufdemLayerderGeschäftsprozesse III. Service Transition (Implementierung) Transition&Transformation a) Transition b) Transformation ÜbernahmevonMitarbeitern a) Mitarbeiterübernahmegem. 613aBGB aa) Rechtslagevor bb) Rechtslage ab 1972; Anwendung des 613a BGB (1) ÜbergangeinesBetriebesoderBetriebsteils (2) InhaberwechseldurchRechtsgeschäft cc) RechtsfolgendesBetriebsübergangs (1) Übergang der Arbeitsverhältnisse gemäß 613a Abs. 1 BGB (2) Kündigungsschutz (3) DieHaftungnach 613aBGB (4)BetriebsverfassungsrechtlicheAspekte (5) Fortgeltung der Kollektivnormen gemäß 613a Abs.1 Satz 2 bis4bgb b) MitarbeiterübernahmeimUmwandlungsrecht c) MitarbeiterübernahmedurchneuenArbeitsvertrag ÜbernahmevonHardware a) Bestimmtheitsgrundsatz b) Mängelhaftung aa) AusschlussderMängelhaftung bb) Rechtsmängel ÜbernahmevonSoftware a) RechtlicheMöglichkeitderÜbertragung aa) FormendesNutzungsrechts XXV

14 (1) EinfachesNutzungsrecht( 31Abs.2UrhG) (2) AusschließlichesNutzungsrecht( 31Abs.3UrhG) bb) Eigensoftware des Kunden cc) Fremdsoftware des Kunden (1) MietederSoftwarelizenz (2) KaufderSoftwarelizenz(Gebrauchtsoftware) dd) Open-Source-Software i.s.d. GPL (1) Grundlagen (2) Rechtliche Einordnung der GPL (3) WesentlicheBestimmungenderGPL b) Lizenzmodelle vs. Sicherheitskopie aa) SituationinderPraxis bb) Rechtsgrundlagen cc) ArtderNutzung (1) ZweckderNutzung (2) Installation (3) Verkehrssitte dd) Fazit c) VorgehensweiseinderPraxis d) Software Due Diligence aa) Open-Source bb) Miete cc) Kauf-undWerkvertrag dd) IndividuellerKauf-undWerkvertrag ee) LizenzAGB ff) Volumenlizenzen&Onlineübertragen gg) Aufteilung hh) LizenzmitBenutzerkonten ii) Nachvergütung ÜbernahmevonDrittverträgen a) Schuldübernahme b) Wirkung der Schuldübernahme c) Erfüllungsübernahme d) Beendigung e) Vorgehensweise Change-Management a) Begrifflichkeiten b) Change-Management-Standards aa) ITILV3(2011) bb) ISO/IEC c) Change-Management-Prozess d) RechtlicheFragen e) MustereinesCR-Verfahrens IV. Service Operation (Laufender Betrieb) Arbeitnehmerüberlassung a) HistoriederANÜ/AÜG b) WirtschaftlicheBedeutungdesAÜG c) BegriffderArbeitnehmerüberlassung XXVI

15 aa) AbgrenzungzurArbeitsvermittlung bb) ArbeitnehmerüberlassungundWerkvertragsrecht cc) ArbeitnehmerüberlassungundDienstvertragsrecht dd) Maschinen-undGeräteüberlassung d) Anwendbarkeit des AÜG e) Verleiherlaubnis f) Unwirksamkeit g) Überlassungsdauer h) PflichtendesVerleihers aa) Pflichten des Verleihers gegenüber der Erlaubnisbehörde bb) Pflichten des Verleihers gegenüber dem Entleiher cc) Pflichten des Verleihers gegenüber dem Leiharbeitnehmer i) ArbeitgeberischesDirektionsrecht j) Rechtsbeziehung zwischen Entleiher und Leiharbeitnehmer k) Benachteiligungsverbote l) Betriebsrat m) Sanktionen n) Scheinselbstständigkeit Benchmarking a) EntwicklungundDefinition b) BenchmarkingArten aa) InternesBenchmarking bb) Konkurrenzbezogenes Benchmarking cc) Funktionales Benchmarking c) ZielsetzungbeimIT-Outsourcing d) DasBenchmarking-Projekt aa) Zielsetzungsphase bb) InternePhase cc) Vergleichsphase dd) MaßnahmenundUmsetzung ee) Zielsetzung e) Code of Conduct f) Benchmarkingfehler aa) Datenanalyse bb) Mitarbeiterbeteiligung cc) Skepsis g) Benchmarkingklausel h) RechtlicheBetrachtung aa) Code of Conduct bb) GesetzgegendenunlauterenWettbewerb(UWG) cc) KartellrechtlicheFragen Internationalisierung Eskalations-Management/Governance KostenloserZugangfürDritte a) Ausgangssituation b) RechtlicheZulässigkeit aa) Möglichkeit der Haftungsfreizeichnung: 309 BGB bb) Möglichkeit der Haftungsfreizeichnung: 307 BGB XXVII

16 6. IT-Miete a) Mietmodelle b) BeweislastfürMängel c) Zeitraum für die Behebung von Sachmängeln d) DieAnsprücheaufMinderung/Schadensersatz e) AGB-rechtlicheMöglichkeiten f) HaftungfürMietmängel g) Mietminderung h) Instandhaltung i) Möglichkeit der Haftungsfreizeichnung j) Service-Level-Agreement(SLA) Leasing a) IT-Leasingprodukte b) Leasinggestaltung aa) Leasingmodelle bb) Leasingprozess (1) Vollamortisation (2) Teilamortisation c) Kündbare Leasingverträge d) LeasingAGB aa) AbtretungderMängelhaftung bb) AbtretungderSach-undPreisgefahr Contract-Management a) Claim-Management aa) Ausgangssitutation bb) RechtlicheAspekte (1) Auslegung (2) MittlereArtundGüte, 243BGB (3) Fehlende Dokumentation (4) Lexspecialis cc) OrganisatorischerAufbau (1) Zuständigkeit (2) ClaimSheets (3) Geschäftsprozesse b) Change-Management aa) Begrifflichkeiten bb) Change-Management-Prozess cc) RechtlicheFragen dd) MustereinesCR-Verfahren ee) Änderungendurch V. Service Remove (Beendigungsphase) StrategischesVorgehen a) Know-how-Transfer b) Hardware-Transfer c) Software-Transfer d) Mitarbeiterübergang e) Datentransfer f) Risikobetrachtung XXVIII

17 2. Beendigungsleistungen Insolvenz Kapitel Das Outsourcing-Vertragswerk I. Aufbau des Vertragswerks Modularer Aufbau Projektvertragswerk ParalleleVerträgezumOutsourcing-Vertrag II. Rahmenvertrag Deckblatt Präambel VorherigeVertragsbeziehungen Vertragspartner VertragsgegenstandundGeltungsbereich Juristische Besonderheiten a) LeistungszeitundLeistungsort b) Abnahme c) Verzug d) Gefahrübergang e) QualitätderLeistungen f) Mitwirkungsleistungen Mängelansprüche(Gewährleistung) a) WahlrechtbeimangelhaftenLeistungen b) VerantwortlichkeitbeiMängel c) Verjährung Nutzungsrechte Personaleinsatz RegelungenfürdenDatenschutz Haftung a) Verschuldensarten aa) Vorsatz bb) Fahrlässigkeit cc) Beschaffenheitsgarantien b) Schadenskategorien aa) Personenschäden bb) Sachschäden cc) Vermögensschäden dd) Unmittelbare/MittelbareSchäden(Folgeschäden) ee) HöhereGewalt ff) WiederherstellungvonDaten gg) EntgangenerGewinn hh) Sachmängelhaftung c) Haftungsbegrenzung aa) Individualverträge bb) HaftungsbegrenzungbeiFormularverträgen XXIX

18 d) VerletzungvonSchutzrechtenDritter e) AnzeigenvonHaftungsfällen f) Beschaffenheitsgarantien g) RegelungfürService-Levels h) Minderung ZahlungsbedingungenundVergütung a) ArtundHöhederVergütung b) Umsatzsteuervermerk c) Grundsätzliche Regelungen d) Zahlungsbedingungen e) Eigentumsvorbehalt Kündigungsregelung und Beendigungsunterstützung a) Kündigungsregelungen aa) Kündigung aus wichtigem Grund für den Kunden bb) Kündigung aus wichtigem Grund für den Provider cc) Ordentliche Kündigung dd) Kündigung wegen höherer Gewalt ee) Kündigung wegen der Veränderung der Kontrollverhältnisse ff) Kündigung bei Erstellungsverträgen b) Beendigungsunterstützung Change-Request-VerfahrenundEskalationsweg InternationaleGeltung Vertragliche Besonderheiten a) SalvatorischeKlausel b) Gerichtsstand c) Schriftform d) Vertragssprache e) Mediation-undSchiedsgericht f) PhasederÜberprüfung/JointVerfication g) Benchmarking h) MAC i) CrossDefault aa) DefinitionderCross-Default-Klauseln bb) AdaptionimOutsourcing-Rahmenvertrag cc) ZulässigkeitvonCross-Default-KlauselninAGB Vertragshierarchie Anlagen a) Definitionen b) Warenkorb c) Ansprechpartner d) Preisliste,RabatteundKontingente III. Asset-Verträge/Asset Annex Personalübernahmevertrag a) Vertragsgegenstand b) EintrittinbestehendeArbeitsverhältnisse aa) EintrittinRechteundPflichten bb) Informationspflicht XXX

19 cc) Übergangsanzeige dd) Sonstige Regelungen c) Arbeitsbedingungen,Tarifbedingungen d) Versorgungsverpflichtungen e) SchriftformundsalvatorischeKlausel f) Anlage AuflistungderArbeitsverträge Asset-ÜbernahmevertragfürHardware a) VerkaufderHardware b) Sachmängelhaftung c) Erneuerung(Refreshment) d) Anhang AuflistungdereinzelnenHardware-Gegenstände Asset-ÜbernahmevertragfürSoftware a) Software Due Diligence b) Auflagen und Beschränkungen c) Software-Gruppen aa) EigensoftwaredesKunden bb) FremdsoftwarealsBeistellung cc) FremdsoftwarealsÜbernahme dd) Open Source Software ee) SoftwaredesProviders d) Vom Provider im Rahmen der Leistungserbringung entwickelte Software e) Leasing f) SchriftformundsalvatorischeKlausel g) Anlage Auflistung und Einverständnis des Urhebers zur Übertragung Asset-ÜbernahmevertragfürDrittverträge a) Due Diligence der Drittverträge b) ÜbernahmeundVerbindlichkeiten c) Einwilligung des Dritten d) Keine Einwilligung durch den Dritten e) SchriftformundsalvatorischeKlausel IV. Leistungsverträge/Anhänge für Leistungen AufbauvonServiceverträgenundLeistungsbeschreibungen a) Leistungsdefinition b) Leistungsübergabepunkt c) PrämissenundAusschlüsse d) Mitwirkungspflichten e) Service-Level-Agreement aa) ZielwertedesService-Levels bb) Bonus/Malus-Regelung cc) SL-Messverfahren dd) Service-LevelnachderITIL (1) InhalteinesSLAnachITIL (2) StruktureinesSLAsnachITIL f) JuristischeRegelung g) Anlagen aa) Ansprechpartner XXXI

20 bb) Preise/Pricing cc) RACI-Matrix SAPHosting a) LeistungsdefinitionRZ-Outsourcing aa) BereitstellungdesHosts bb) EinrichtenderSAP-Applikationen cc) EinrichtungdesRZ-Betriebs dd) Dokumentation Produktivsystem ee) ErsteinrichtungderSAP-User ff) Administration der Systemkonfiguration (Betriebssystem) gg) Datenbankadministrationund-überwachung hh) Problem-Management ii) OptionaleLeistungen b) Leistungsübergabepunkt c) PrämissenundAusschlüsse d) Mitwirkungspflichten e) JuristischeRegelungundAnlagen f) Anlage:Service-Level User Help Desk (UHD)/Service Desk a) Leistungsdefinition b) Leistungsübergabepunkt (LÜP) c) PrämissenundAusschlüsse d) Mitwirkungspflichten e) JuristischeRegelung f) Anlage:Service-Level aa) Erreichbarkeit bb) Erstlösungsquote Entstörung a) Leistungsdefinition aa) Second-Level-Service (Call Dispatching) bb) Behebung von Störungen cc) Garantieabwicklung/Ersatzteilversorgung dd) Sonstiges b) Leistungsübergabepunkt c) PrämissenundAusschlüsse aa) SLA-relevante Störungsbehebung bb) Zugang zu den Verwendungsstellen cc) Störungsbehebung im Beisein des Kunden dd) BereitstellungvonVerbrauchsmaterialien ee) AusschlussvonStörungsarten ff) Sonstige Prämissen d) Mitwirkungspflichten aa) Eindeutigkeit der Störungsmeldung bb) Abgrenzung zum First-Level-Support cc) Zugangsberechtigungen dd) Abnahmeerklärung ee) BerechtigungzurBeauftragung ff) Datensicherung XXXII

Recht, Strategien, Prozesse, IT, Steuern und Cloud Computing. Dr. Thomas Söbbing, LL.M. Unter Mitarbeit von. Dr. Henning Fräse, LL.M.

Recht, Strategien, Prozesse, IT, Steuern und Cloud Computing. Dr. Thomas Söbbing, LL.M. Unter Mitarbeit von. Dr. Henning Fräse, LL.M. Handbuch IT-Outsourcing Recht, Strategien, Prozesse, IT, Steuern und Cloud Computing Dr. Thomas Söbbing, LL.M. Unter Mitarbeit von Dr. Henning Fräse, LL.M. Prof. Dr. Wolfgang Fritzemeyer, LL.M. Dr. Axel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung. B. Formen und Auslagerungsbereiche (Task)

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung. B. Formen und Auslagerungsbereiche (Task) Vorwort Bearbeiterverzeichnis VII IX A. Einleitung I. Entwicklung 1 II. Definition und rechtliche Bedeutung 3 III. Gründe für ein Outsourcing-Projekt 4 1. Reduzierung der IT-Kosten 4 2. Fixkosten werden

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis.... V XV XXVII XXXI Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Einführung I. Vorüberlegung: Der Ideenschutz... 1 II.

Mehr

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht

Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Melanie Gutmann Outsourcing bei Kreditinstituten: Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Bank- und Datenschutzrecht Wirtschaftliche Interessen der Banken im Spannungsverhältnis zum Geheimhaltungsinteresse

Mehr

Münchner Juristische Beiträge Band 56. Georgios Dionysopoulos

Münchner Juristische Beiträge Band 56. Georgios Dionysopoulos Münchner Juristische Beiträge Band 56 Georgios Dionysopoulos Werbung mittels elektronischer Post, Cookies und Location Based Services: Der neue Rechtsrahmen Eine komparative Betrachtung der elektronischen

Mehr

26.04.2012. Was ist eigentlich (neu am) Cloud Computing? Vertragsbeziehungen Datenschutz Nutzungsrechte Folgen für die Vertragsgestaltung ÜBERBLICK

26.04.2012. Was ist eigentlich (neu am) Cloud Computing? Vertragsbeziehungen Datenschutz Nutzungsrechte Folgen für die Vertragsgestaltung ÜBERBLICK 1 CLOUD COMPUTING - RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN Dr. Martin Schirmbacher Berlin, 24. April 2012 Gliederung 2 ÜBERBLICK Was ist eigentlich (neu am) Cloud Computing? Vertragsbeziehungen Nutzungsrechte Folgen

Mehr

Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften

Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften Steuerliche Konsequenzen in Deutschland und Großbritannien Von Dipl.-Ök. Dr. Carsten Lange ERICH SCHMIDT VERLAG INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Die Rolle des juristischen Beraters in der Mediation

Die Rolle des juristischen Beraters in der Mediation Frauke Prengel Die Rolle des juristischen Beraters in der Mediation Das Zusammenspiel der charakteristischen Berater- und Mediationsmerkmale Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009 XI INHALTSVERZEICHNIS: TEIL 1:

Mehr

Hoeren. IT-Vertragsrecht. Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Leseprobe zu. Praxis-Lehrbuch

Hoeren. IT-Vertragsrecht. Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de. Leseprobe zu. Praxis-Lehrbuch Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Hoeren IT-Vertragsrecht Praxis-Lehrbuch 2007, Lexikonformat, brosch., ISBN 978-3-504-42049-9 Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln www.otto-schmidt.de

Mehr

Kirstin Brennscheidt. Cloud Computing und Datenschutz. o Nomos

Kirstin Brennscheidt. Cloud Computing und Datenschutz. o Nomos Kirstin Brennscheidt Cloud Computing und Datenschutz o Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis I Einleitung 1. Motivation und Begriff des Cloud Computing 11. Gegenstand der Untersuchung III. Gang

Mehr

Datenschutz beim Einsatz von Internet, Intranet und E-Mail am Arbeitsplatz

Datenschutz beim Einsatz von Internet, Intranet und E-Mail am Arbeitsplatz Cristina Baier Datenschutz beim Einsatz von Internet, Intranet und E-Mail am Arbeitsplatz Verlag Dr. Kovac Hamburg 2010 -IX- Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis XVII Einleitung.. > «>..»..». 1 1. Teil:

Mehr

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1

Anhangsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. Einleitung 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Anhangsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis VII IX XXV XXVII XXIX XXXI Einleitung 1 1. Kapitel: Management externer Anwälte als Teil des

Mehr

Kai Disselbeck. Die Industrialisierung von Banken am Beispiel des Outsourcings

Kai Disselbeck. Die Industrialisierung von Banken am Beispiel des Outsourcings Kai Disselbeck Die Industrialisierung von Banken am Beispiel des Outsourcings Fritz Knapp Verlag Frankfurt am Main V I Inhaltsübersicht 1 Einführung... 1 1.1 Problemstellung...1 1.2 Stand der wissenschaftlichen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Abbilclungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Abbilclungsverzeichnis Literaturverzeichnis IX Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Abbilclungsverzeichnis Literaturverzeichnis IX XV XXL XXIII A. Einleitung..1 I. Sachverhalt 1 II. Problemstellung und Zielsetzung 2 15. Das

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 I. Gegenstand und Ziel der Untersuchung... 1 II. Gang der Untersuchung... 5 2 Begriff der Arbeitnehmerüberlassung... 7 I. Definition nach deutschem Recht... 9 II. Definition

Mehr

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER

DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER IRMGARD KÜFNER-SCHMITT DIE SOZIALE SICHERHEIT DER TELEARBEITER STELLUNG UND SCHUTZ DER TELEARBEITER IM ARBEITS- UND SOZIALRECHT VERLAG RENE F. WILFER Inhaltsverzeichnis V Abkürzungsverzeichnis XIX Literaturverzeichnis

Mehr

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac Carolina Oberhem Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 VII INHALTSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS EINLEITUNG 1 KAPITEL 1: TECHNISCHE GRUNDLAGEN

Mehr

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Apps und Recht von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Verlag C.H. Beck München 2013 Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V VII XI XIII

Mehr

1 Die IT Infrastructure Library 1

1 Die IT Infrastructure Library 1 xix 1 Die IT Infrastructure Library 1 1.1 ITIL ein erster Überblick................................. 2 1.2 Service Management Grundlegende Begriffe.................. 5 1.2.1 Dienstleistungen (Services)..........................

Mehr

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung

Der Basistarif der privaten Krankenversicherung Versicherungswissenschaften an der Universität Frankfurt am Main Band 25 Begründet von Herausgeber Professor Dr. Wolfgang Müller Professor Dr. Manfred Wandt Der Basistarif der privaten Krankenversicherung

Mehr

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen Peter T.Köhler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ITIL Das IT-Servicemanagement Framework Mit 209 Abbildungen

Mehr

Jörg Henkel. Voice over IP - Rechtliche und regulatorische Aspekte der Internettelefonie. Verlag Dr. Kovac

Jörg Henkel. Voice over IP - Rechtliche und regulatorische Aspekte der Internettelefonie. Verlag Dr. Kovac Jörg Henkel Voice over IP - Rechtliche und regulatorische Aspekte der Internettelefonie Verlag Dr. Kovac Hamburg 2009 A.Einleitung 1 B. Marktpotential und Zukunftsprognosen der Internettelefonie 7 C. Der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 1 Qualitätssichernde Prozesse 1 1.1 Was war die alte ISO 9000:1994?... 3 1.2 ISO 9000:2000... 4 1.3 ITIL und ISO 9000: 2000... 10 1.4 Six Sigma (6)... 12 1.4.1 Fachbegriffe unter Six Sigma... 17 1.4.2

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XII. Tabellenverzeichnis... XV. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis... XI. Abbildungsverzeichnis... XII. Tabellenverzeichnis... XV. 1 Einleitung... 1 VII Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XI Abbildungsverzeichnis... XII Tabellenverzeichnis... XV 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung... 3 1.2 Zielsetzung... 5 1.3 Methodisches Vorgehen und Aufbau

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XV. 1 Einführung... 1. 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung...

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis... XV. 1 Einführung... 1. 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung... Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XV 1 Einführung... 1 1.1 Zielsetzung des Promotionsvorhabens... 1 1.2 Gang der Untersuchung... 4 2 Grundlagen des Rechtsinstituts des Datenschutzbeauftragten...

Mehr

Anti-Korruptions-Compliance

Anti-Korruptions-Compliance Mark Pieth Dr. iur., Professor an der Universität Basel Anti-Korruptions-Compliance Praxisleitfaden für Unternehmen Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Dank... VI Inhaltsverzeichnis...VII Literaturverzeichnis...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Gang und Ziel der Untersuchung 17. 2 Grundbegriffe des Unternehmenskaufrechts 21

Inhaltsverzeichnis. 1 Gang und Ziel der Untersuchung 17. 2 Grundbegriffe des Unternehmenskaufrechts 21 Inhaltsverzeichnis Einführung 17 1 Gang und Ziel der Untersuchung 17 2 Grundbegriffe des Unternehmenskaufrechts 21 I. Kaufobjekt Unternehmen 21 II. Arten des Unternehmenskaufs 23 1. Asset Deal 24 2. Share

Mehr

IT-Handbuch für die Sozialwirtschaft

IT-Handbuch für die Sozialwirtschaft Helmut Kreidenweis IT-Handbuch für die Sozialwirtschaft Nomos Vorwort ". 5 1 Informationstechnologie in der Sozialwirtschaft - Eine Einführung 13 1.1 Wozu dieses Buch dient 13 1.2 Entwicklungslinien 15

Mehr

AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING

AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING B M T AUSWIRKUNGEN DES CLOUD COMPUTING AUF DIE VERTRAGSGESTALTUNG IM OUTSOURCING 4. Fachtagung Dynamisierung des Mittelstands durch IT Schloss Vollrads 7. September 2010 Büsing Müffelmann & Theye Rechtsanwalt

Mehr

A. Rahmenbedingungen und Datenschutzorganisation. Verhältnis von Compliance-Funktion, Risikomanagement. Datenschutz.

A. Rahmenbedingungen und Datenschutzorganisation. Verhältnis von Compliance-Funktion, Risikomanagement. Datenschutz. Inhaltsverzeichnis A. Rahmenbedingungen und Datenschutzorganisation I. II. 1 Verhältnis von Compliance-Funktion, Risikomanagement und Datenschutz 3 Compliance 3 Risikomanagement 5 Datenschutz 6 Bearbeitung

Mehr

Compliance in Kapitalgesellschaften

Compliance in Kapitalgesellschaften Bernd Schmidt Compliance in Kapitalgesellschaften Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 13 1 Compliance 17 A Compliance in der Rechtsterminologie 18 B. Compliance als Bestandteil guter Corporate

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XXIII. A. Grundlagen

Inhaltsverzeichnis VII. Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XXIII. A. Grundlagen 7 Vorwort... V Literaturverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XXIII A. Grundlagen I. Mehrwertdienste und Mehrwertnummern... 1 II. Nummernräume... 2 III. Mehrwertnummern als Bezahlsystem im Fernabsatz...

Mehr

1. bvh-datenschutztag 2013

1. bvh-datenschutztag 2013 1 CLOUD COMPUTING, DATENSCHUTZ ASPEKTE DER VERTRAGSGESTALTUNG UND BIG DATA Rechtsanwalt Daniel Schätzle Berlin, 20. März 2013 1. bvh-datenschutztag 2013 Was ist eigentlich Cloud Computing? 2 WESENTLICHE

Mehr

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)...

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)... 2 Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7 1. Gesetzliche Verpflichtung... 7 2. Vertragliche Verpflichtungen... 7 3. Staatliche Sanktionsmöglichkeiten... 7 4. Schadensersatzansprüche...

Mehr

BDSG - Interpretation

BDSG - Interpretation BDSG - Interpretation Materialien zur EU-konformen Auslegung Christoph Klug Rechtsanwalt, Köln Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e. V., Bonn 2. aktualisierte und erweiterte Auflage DATAKONTEXT-FACHVERLAG

Mehr

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1 InhaltsverzeichniS VORWORT INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VII IX XVII EINFÜHRUNG 1 A. GEGENSTAND DER UNTERSUCHUNG 1 I. Private Berufsunfähigkeitsversicherung 1 1. Definition Berufsunfähigkeit

Mehr

Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin ll.m. Anwaltskanzlei Niklaus, Zürich - www.niclaw.ch. niclaw

Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin ll.m. Anwaltskanzlei Niklaus, Zürich - www.niclaw.ch. niclaw Blindflug im Wolkenmeer? Rechtliche Aspekte zum Cloud Computing Last Monday vom 27. Juni 2011 Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin ll.m. Anwaltskanzlei Niklaus, Zürich - www..ch Persönliches Cordula E. Niklaus,

Mehr

Das Schicksal von Enkelrechten bei Fehlen bzw. nach Wegfall des Enkelrechts

Das Schicksal von Enkelrechten bei Fehlen bzw. nach Wegfall des Enkelrechts Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5672 Das Schicksal von Enkelrechten bei Fehlen bzw. nach Wegfall des Enkelrechts Bearbeitet von Jennifer

Mehr

Die Statusbestimmung in der gesetzlichen

Die Statusbestimmung in der gesetzlichen Denis Hedermann Krankenversicherungsschutz in der modernen Gesellschaft Die Statusbestimmung in der gesetzlichen Krankenversicherung Literaturverzeichnis 1 Einleitung A. Historischer Ausgangspunkt und

Mehr

Datenschutzrecht. für die Praxis. Beck-Rechtsberater. Grundlagen Datenschutzbeauftragte Audit Handbuch Haftung etc. Deutscher Taschenbuch Verlag

Datenschutzrecht. für die Praxis. Beck-Rechtsberater. Grundlagen Datenschutzbeauftragte Audit Handbuch Haftung etc. Deutscher Taschenbuch Verlag Beck-Rechtsberater Datenschutzrecht für die Praxis Grundlagen Datenschutzbeauftragte Audit Handbuch Haftung etc. Von Dr. Georg F. Schröder, LL.M., Rechtsanwalt in München Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen des Cloud Computing

Rechtliche Rahmenbedingungen des Cloud Computing Nomos Universitätsschriften - Recht 842 Rechtliche Rahmenbedingungen des Cloud Computing Eine Untersuchung zur internationalen Zuständigkeit, zum anwendbaren Recht und zum Datenschutzrecht von RA Dr. Benno

Mehr

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche

I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Inhalt Einführung... 13 Teil 1 Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung A. Kündigung... 17 I. Grundlagen... 17 1. Begriff... 17 2. Arten... 17 a) Ordentliche und außerordentliche Kündigung...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7 xv 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 7 2.1 Die neue Rolle der IT...................................... 7 2.2 Trends und Treiber........................................ 8 2.2.1 Wertbeitrag von

Mehr

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze?

Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Cloud-Computing/SaaS und Datenschutz: zwei Gegensätze? Vortrag im Rahmen des BSI-Grundschutztages zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit für KMU in der Praxis am 25.10.2011 im Bayernhafen Regensburg

Mehr

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Heymann & Partners Übersicht Erscheinungsformen des Cloud Computing Vertragsgestaltung beim Cloud Computing

Mehr

MÄNGELHAFTUNG BEIM KAUF VON GESELLSCHAFTSANTEILEN

MÄNGELHAFTUNG BEIM KAUF VON GESELLSCHAFTSANTEILEN EKONOMI OCH SAMHÄLLE Skrifter utgivna vid Svenska handelshögskolan Publications of the Swedish School of Economics and Business Administration Nr 68 PETRI MÄNTYSAARI MÄNGELHAFTUNG BEIM KAUF VON GESELLSCHAFTSANTEILEN

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XIII XXXI XXXIX 1. Kapitel: Überblick über die Berichtigungstatbestände... 1 2. Kapitel: Auslöser für strafrechtliche

Mehr

(7) Betriebliche Gleichbehandlung... 64 (8) Formelle Merkmale... 65 (9) Zusammenfassende Stellungnahme... 65 c) Die Kriterien des

(7) Betriebliche Gleichbehandlung... 64 (8) Formelle Merkmale... 65 (9) Zusammenfassende Stellungnahme... 65 c) Die Kriterien des Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis... XV Abkürzungsverzeichnis... XLI A. Einführung... 1 I. Problemstellung... 1 II. Methode und Gang der Arbeit... 3 B. Grundlagen... 5 I. Begriffsbestimmung... 5

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Einleitung 1 Geleitwort Vorwort Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V VII XVII XIX XXI Einleitung 1 A. Wirtschaftswissenschaftlicher Hintergrund eines Bonusprogramms 7 I. Der Wandel vom

Mehr

Stichwortverzeichnis

Stichwortverzeichnis Die fetten Zahlen verweisen auf die Kapitel, die mageren auf die Randnummern. 1000BaseSX 4 537 1000BaseT 4 537 11Plus-Vertrag 10 25 Datenschutz 10 31 Gestaltungselemente 10 28 A-Produkte 2 966 Abbruch

Mehr

Frank Buchner. Die IT-Versicherung

Frank Buchner. Die IT-Versicherung Frank Buchner Die IT-Versicherung Eine rechtliche Untersuchung der Versicherung von Risiken der Informationstechnologie unter Berücksichtigung bisher angebotener Versicherungskonzepte und deren versicherungsrechtlichen

Mehr

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII XI Inhaltsverzeichnis Herausgeber und Autoren.... V Vorwort.... IX Abkürzungsverzeichnis.... XVII 1 Tax Accounting Einführung... 1 1.1 Begriffsabgrenzung... 1 1.2 Hintergründe, Ziele und Bedeutung... 3

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen Wolfgang Elsässer ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung HANSER r Inhalt Vorwort XIII 1 Einleitung 1 2 Was ist ITIL? 5 2.1 Allgemeine Grundlagen 6

Mehr

Peter Mainzer AXA Konzern AG BiPRO-Tag 2014 25./26. Juni Neuss

Peter Mainzer AXA Konzern AG BiPRO-Tag 2014 25./26. Juni Neuss 1 Inhalt 1. Begriff Provider bzw. Consumer 2. Warum überhaupt vertragliche Regelungen? 3. Beteiligte des Datentransfer und deren jeweilige Verantwortlichkeiten, Rechtsgrundlagen 4. Rahmenvertrag als Baukastensystem

Mehr

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Das Mindestlohngesetz Von Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Verlag C.H. Beck München 2014 Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung von Wolfgang Elsässer 1. Auflage Hanser München 2004 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturauswahl... XXI 1. Kapitel Einleitung I. ZahlenundFakten... 1 II. Die Neuregelung der Selbstanzeige 2015........................... 3 2. Kapitel Die Selbstanzeige

Mehr

Verträge über Internet-Access

Verträge über Internet-Access Schriftenreihe Information und Recht 22 Verträge über Internet-Access Typisierung der Basisverträge mit nicht-kommerziellen Anwendern von Dr. Doris Annette Schneider, Dr. Annette Schneider 1. Auflage Verträge

Mehr

Rechtsfragen zum Cloud Computing und deren Lösungen Dr. Hajo Rauschhofer

Rechtsfragen zum Cloud Computing und deren Lösungen Dr. Hajo Rauschhofer Rechtsfragen zum Cloud Computing und deren Lösungen Dr. Hajo Rauschhofer Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht Vorbemerkung 1. Wer hat seine IT-Infrastruktur Inhouse? 2. Wer nutzt

Mehr

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte mag. iur. Maria Winkler Geschäftsführerin der IT & Law Consulting GmbH SSI-Fachtagung vom 28.10.2010 Unternehmenssicherheit - Neue Herausforderungen

Mehr

Cloud Computing für KMUs Chancen und Risiken

Cloud Computing für KMUs Chancen und Risiken Cloud Computing für KMUs Chancen und Risiken Rechtsfragen und Lösung Dr. Hajo Rauschhofer Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht 31.10.2012 Opel Forum Vorbemerkung 1. Wer hat seine

Mehr

CLOUD COMPUTING DATENSCHUTZRECHTLICHE ASPEKTE & MEHR

CLOUD COMPUTING DATENSCHUTZRECHTLICHE ASPEKTE & MEHR CLOUD COMPUTING DATENSCHUTZRECHTLICHE ASPEKTE & MEHR Führungskräfte Forum 14. Oktober 2010 Mathias Zimmer-Goertz Seite 2 AGENDA Cloud Computing: Ein Begriff viele Bedeutungen Im Fokus: Datenschutz Vertragsgestaltung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Softwarewartung (Maintenance) I. Allgemeines 1) Die nachfolgenden Vertragsbedingungen von Open-Xchange für die Wartung von Software (AGB Wartung) finden in der jeweils

Mehr

IT-Outsourcing aus der Perspektive einer bdsb. Bettina Robrecht Datenschutzbeauftragte 17. März 2012

IT-Outsourcing aus der Perspektive einer bdsb. Bettina Robrecht Datenschutzbeauftragte 17. März 2012 IT-Outsourcing aus der Perspektive einer bdsb Bettina Robrecht Datenschutzbeauftragte 17. März 2012 Agenda I. Überblick: Definitionen und anwendbares Recht II. Outsourcing innerhalb der EU/EWR III. Outsourcing

Mehr

Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel Aktien Schweiz

Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel Aktien Schweiz Steuerung der Anlagerisiken mittels Optionen am Beispiel n Schweiz Anhang 1 Berechnungen...I 1.1 Optionspreisberechnung... I 1.2 Renditeberechnungen...II 1.3 Risikomasse...IV 1.4 Bewertung der Strategien...VI

Mehr

Vedat Laciner. Befristete Arbeitsverträge im türkischen und deutschen Arbeitsrecht

Vedat Laciner. Befristete Arbeitsverträge im türkischen und deutschen Arbeitsrecht Vedat Laciner Befristete Arbeitsverträge im türkischen und deutschen Arbeitsrecht Eine rechtsvergleichende Darstellung Verlag Dr. Kovac Hamburg 2005 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Cloud Computing: Rechtliche Aspekte

Cloud Computing: Rechtliche Aspekte Cloud Computing: Rechtliche Aspekte Information Center und IT-Services Manager Forum Schweiz 22. März 2012 Dr. iur., Rechtsanwalt Froriep Renggli gegründet 1966 Büros in Zürich, Zug, Lausanne, Genf, London

Mehr

Gestaltung von Cloud Computing-Verträgen

Gestaltung von Cloud Computing-Verträgen Gestaltung von Cloud Computing-Verträgen Jahreskongress Trusted Cloud, 8./9. November 2012 Dr. Jan Geert Meents Rechtsanwalt und Partner DLA Piper UK LLP Agenda Rechtsnatur von Cloud Services Anwendbares

Mehr

Deutscher Städtetag 29. Forum Kommunikation und Netze, 29.03.2012

Deutscher Städtetag 29. Forum Kommunikation und Netze, 29.03.2012 Deutscher Städtetag 29. Forum Kommunikation und Netze, 29.03.2012 Über den Wolken. ist die Freiheit nicht grenzenlos: Eckpfeiler aktueller Rechtsfragen zur Cloud in der Verwaltung Klaus M. Brisch LL.M.

Mehr

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Fabian Laucken Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und Fachanwalt für Informationstechnologierecht Vertragsrecht I Einordnung von Clouddiensten

Mehr

Analyse der Vorteilhaftigkeit. Leasing und kreditfinanziertem. Michael Beigler. Eine Untersuchung unter Berücksichtigung. 4Ü Springer Gabler RESEARCH

Analyse der Vorteilhaftigkeit. Leasing und kreditfinanziertem. Michael Beigler. Eine Untersuchung unter Berücksichtigung. 4Ü Springer Gabler RESEARCH Michael Beigler Analyse der Vorteilhaftigkeit zwischen Leasing und kreditfinanziertem Kauf Eine Untersuchung unter Berücksichtigung von Investoren, Leasinggesellschaften und Banken Mit einem Geleitwort

Mehr

Governance- und Compliance-Aspekte im Cloud-Umfeld. Rechtsanwalt Martin Schweinoch Practice Group IT, Internet & E-Business

Governance- und Compliance-Aspekte im Cloud-Umfeld. Rechtsanwalt Martin Schweinoch Practice Group IT, Internet & E-Business Governance- und Compliance-Aspekte im Cloud-Umfeld Rechtsanwalt Martin Schweinoch Practice Group IT, Internet & E-Business Der Referent Martin Schweinoch Rechtsanwalt und Partner bei SKW Schwarz, München

Mehr

Recht elektronischer Kapitalmärkte

Recht elektronischer Kapitalmärkte Recht elektronischer Kapitalmärkte Bedeutung, Einordnung und spezifische Fragen des Anlegerschutzes Von Stefan Roth Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis A. Einführung - Konkretisierung der Fragestellung

Mehr

Codebuch Inhaltsanalyse

Codebuch Inhaltsanalyse Codebuch Inhaltsanalyse 1 Allgemeine Angaben zum Fernsehsender... IV 1.1 Name des Fernsehsenders... IV 1.2 Organisationsform... IV 1.3 Programmangebot... IV 1.4 Verbreitung... IV 1.5 Marktanteil... IV

Mehr

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution

RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution RECHTLICHE ASPEKTE BEIM CLOUD COMPUTING Technik-Evolution bringt Business-Revolution Dr. Johannes Juranek, Partner bei CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH Ebendorferstraße 3, 1010 Wien WS 2011 1.

Mehr

1. DFN Workshop Datenschutz. Rechtliche Aspekte der Auftragsdatenverarbeitung

1. DFN Workshop Datenschutz. Rechtliche Aspekte der Auftragsdatenverarbeitung 1. DFN Workshop Datenschutz Rechtliche Aspekte der Auftragsdatenverarbeitung Hamburg, 28.11.2012 Dr. Jens Eckhardt Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht JUCONOMY Rechtsanwälte 1 1 Grundverständnis der

Mehr

Kfz-Versicherung nach dem neuen VVG

Kfz-Versicherung nach dem neuen VVG VRR Schriften für die Verkehrsrechtspraxis Kfz-Versicherung nach dem neuen VVG von Jost Henning Kärger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht, München ISBN: 978-3-89655-346-1 ZAP Verlag LexisNexis

Mehr

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Factoring in Krise und Insolvenz 2. Auflage 2011 von RA Dr. Jan Achsnick, Köln RA Dr. Stefan Krüger, Köln m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Rz. Seite Vorwort V Literaturverzeichnis ~. XIII A.

Mehr

Eckehardt Maier-Sieg. Der Folgeschaden

Eckehardt Maier-Sieg. Der Folgeschaden Eckehardt Maier-Sieg Der Folgeschaden Haftung und Haftpflichtversicherungsschutz im Rahmen der Allgemeinen Haftpflichtversicherung Verlag Dr. Kovac Gliederung Seite Vorwort 1 Einfuhrung 3 I. Zum Verhältnis

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5

Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1. Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 VII Abkürzungsverzeichnis Vorbemerkungen 1 Erster Teil: Haftpflichtrecht 5 A. Haftpflicht nach dem BGB 7 1. Gesetzliche Haftpflicht aus unerlaubten Handlungen (Deliktshaftung) 7 a) Allgemeine Haftpflichtgrundsätze

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 17. B. Allgemeine Wettbewerbssituation 21. C. Internationalisierung der Wirtschaft 23

Inhaltsverzeichnis. A. Einleitung 17. B. Allgemeine Wettbewerbssituation 21. C. Internationalisierung der Wirtschaft 23 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 17 B. Allgemeine Wettbewerbssituation 21 C. Internationalisierung der Wirtschaft 23 I. Multinationale Unternehmen 24 II. Multinationale Konzerne 25 III. Internationale

Mehr

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Dr. Jan Geert Meents, Rechtsanwalt und Partner, DLA Piper ISV Vision 16. November 2010 DLA Piper Eine der weltweit größten Anwaltssozietäten mit über 3.500 Anwälten

Mehr

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft Heiko Hoffmann Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO ffnft BERLINVERLAG Arno Spitz GmbH Nomos Verlagsgesellschaft IX Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis

Mehr

Electronic Commerce in der EU

Electronic Commerce in der EU Electronic Commerce in der EU Von Dr. Bernd Schauer Projektleiter für Online-Datenbanken bei der Rechtsdatenbank Wien 1999 Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung Seite Vorwort Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Wolfgang Bock, Günter Macek, Thomas Oberndorfer, Robert Pumsenberger. Praxisbuch ITIL. Zertifizierung nach ISO 20000.

Wolfgang Bock, Günter Macek, Thomas Oberndorfer, Robert Pumsenberger. Praxisbuch ITIL. Zertifizierung nach ISO 20000. Wolfgang Bock, Günter Macek, Thomas Oberndorfer, Robert Pumsenberger Praxisbuch ITIL Zertifizierung nach ISO 20000. Galileo Press Geleitwort 11 Vorwort zur 2. Auflage 13 1.1 Was ist ITIL? 17 1.1.1 Die

Mehr

ITIL einführen und umsetzen

ITIL einführen und umsetzen ITIL einführen und umsetzen Wolfgang Elsässer Leitfaden für effizientes IT-Management durch Prozessorientierung ISBN 3-446-40608-5 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40608-5

Mehr

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Karl Werner Wagner (Hrsg.) PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO 9001:2000 Neu: Prozesse steuern mit der Balanced Scorecard 2., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

Formularhandbuch Datenschutzrecht

Formularhandbuch Datenschutzrecht Formularhandbuch Datenschutzrecht von Dr. Ansgar Koreng, Matthias Lachenmann, Matthias Bergt, Nikolaus Bertermann, Jörg Jaenichen, Dr. Olaf Koglin, Sascha Kremer, Dr. Joachim Müller, Dr. Carlo Piltz, Stefan

Mehr

Inhalt. Vorwort... 1. Kapitel 1 Das Konzept eines Vertragsmanagement für Lieferleistungen... 3. Kapitel 2 Art und Umfang der Leistungen...

Inhalt. Vorwort... 1. Kapitel 1 Das Konzept eines Vertragsmanagement für Lieferleistungen... 3. Kapitel 2 Art und Umfang der Leistungen... Vorwort................................................................... 1 Kapitel 1 Das Konzept eines Vertragsmanagement für Lieferleistungen................................. 3 Kapitel 2 Art und Umfang

Mehr

Spezialserviceleistungen im Meldewesen. Banking and Business Consulting GmbH 1

Spezialserviceleistungen im Meldewesen. Banking and Business Consulting GmbH 1 Spezialserviceleistungen im Meldewesen Banking and Business Consulting GmbH 1 I. Rahmenbedingungen II. Spezialservice Meldewesen III. Organisation der Zusammenarbeit mit der Bank Herausforderungen im Meldewesen

Mehr

Cloud Computing und SaaS Rechtliche Herausforderungen. 29. September 2009

Cloud Computing und SaaS Rechtliche Herausforderungen. 29. September 2009 Cloud Computing und SaaS Rechtliche Herausforderungen 29. September 2009 1 Agenda Internationaler Rahmen / Anwendbares Recht Vertragstypologie Lizenzen / Urheberrecht SLAs und Ausfallsicherheit Datenschutz

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH ITSourcingIndex für Managed Desktop Services Marktpreise aus aktuellen Outsourcing & Benchmarking Projekten conaq sourcing professionals ITSourcing Index für Managed Desktop Services Die vorliegende Studie

Mehr

Lösungen die standhalten.

Lösungen die standhalten. Unsere IT ist doch sicher! Wozu ISO 27001? RBP Seminar, LRZ München, 27.10.2011 Marc Heinzmann, plan42 GmbH ISO 27001 Auditor Lösungen die standhalten. plan42 GmbH Wir sind ein Beratungsunternehmen ohne

Mehr

Datenschutz im Unternehmen

Datenschutz im Unternehmen Aktuelles Recht für die Praxis Datenschutz im Unternehmen von Michael Wächter 3., neu bearbeitete Auflage Datenschutz im Unternehmen Wächter schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Datenschutzrecht. Von Dr. Marie-Theres Tinnefeid. Dozentin für Datenschutzrecht und Dr. jur. Helga Tubies Regierungsdirektorin. 2.

Datenschutzrecht. Von Dr. Marie-Theres Tinnefeid. Dozentin für Datenschutzrecht und Dr. jur. Helga Tubies Regierungsdirektorin. 2. 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by Datenschutzrecht libraries associated to dandelon.com network. Von Dr. Marie-Theres Tinnefeid Dozentin für Datenschutzrecht

Mehr

Rechtssicher in die (Geo-) Cloud so geht s! RA Jan Schneider Fachanwalt für Informationstechnologierecht

Rechtssicher in die (Geo-) Cloud so geht s! RA Jan Schneider Fachanwalt für Informationstechnologierecht Rechtssicher in die (Geo-) Cloud so geht s! RA Jan Schneider Fachanwalt für Informationstechnologierecht Geoinformation in der Cloud Die Praxis von Morgen Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Bonn,

Mehr

Forschen und Wissen - Wirtschaftswissenschaften. Thilo Edinger. Cafeteria-Systeme

Forschen und Wissen - Wirtschaftswissenschaften. Thilo Edinger. Cafeteria-Systeme Forschen und Wissen - Wirtschaftswissenschaften Thilo Edinger Cafeteria-Systeme Ein EDY-gestützter Ansatz zur Gestaltung der Arbeitnehmer-Entlohnung D 29 (Diss. Universität Erlangen-Nürnberg) GCA-Verlag

Mehr

Pragmatischer Datenschutz im Unternehmensalltag / Outsourcing - datenschutzrechtlich möglich?

Pragmatischer Datenschutz im Unternehmensalltag / Outsourcing - datenschutzrechtlich möglich? Pragmatischer Datenschutz im Unternehmensalltag / Outsourcing - datenschutzrechtlich möglich? Unternehmerveranstaltung am Dienstag 11. November 2014 / 16:00-18:45 Uhr TAW Weiterbildungszentrum Altdorf

Mehr

Zusammenarbeit der Pharmaindustrie mit Ärzten

Zusammenarbeit der Pharmaindustrie mit Ärzten C.H. Beck Medizinrecht Zusammenarbeit der Pharmaindustrie mit Ärzten Rechtliches Umfeld, Steuern und Compliance Governance von Dr. Peter Dieners, Ulrich Lembeck, Dr. Jürgen Taschke 2. Auflage Zusammenarbeit

Mehr

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet

Xpert.press ITIL. Das IT-Servicemanagement Framework. von Peter Köhler. überarbeitet Xpert.press ITIL Das IT-Servicemanagement Framework von Peter Köhler überarbeitet ITIL Köhler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: SAP Springer

Mehr