Xserve Benutzerhandbuch Informationen zur Softwarekonfiguration und Fehlerbeseitigung für den Xserve

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Xserve Benutzerhandbuch Informationen zur Softwarekonfiguration und Fehlerbeseitigung für den Xserve"

Transkript

1 Xserve Benutzerhandbuch Informationen zur Softwarekonfiguration und Fehlerbeseitigung für den Xserve

2 K Apple Inc Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren, Vervielfältigen, Übersetzen oder Umsetzen in irgendein elektronisches Medium oder maschinell lesbare Form im Ganzen oder in Teilen ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Apple ist nicht gestattet. Alle weiteren Rechte an der Software sind in den mitgelieferten Lizenzbestimmungen festgelegt. Das Apple-Logo ist eine Marke der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen ist. Die Verwendung des über die Tastatur erzeugten Apple-Logos für kommerzielle Zwecke ohne vorherige Genehmigung von Apple kann als Markenmissbrauch und unlauterer Wettbewerb gerichtlich verfolgt werden. Ansprüche gegenüber Apple in Anlehnung an die in diesem Handbuch beschriebenen Hard- oder Softwareprodukte richten sich ausschließlich nach den Bestimmungen der Garantiekarte. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, insbesondere übernimmt Apple keine Gewähr für die Richtigkeit des Inhalts dieses Handbuchs. Apple, das Apple-Logo, FireWire, Mac, Macintosh, Mac OS, MacBook und Xserve sind Marken der Apple Inc., die in den USA und weiteren Ländern eingetragen sind. Apple Remote Desktop, Finder und das FireWire-Logo sind Marken der Apple Inc. Intel, Intel Core und Xeon sind in den USA und weiteren Ländern Marken der Intel Corp. Dieses Produkt enthält Software, die von der University of California, Berkeley, und ihren Mitarbeitern entwickelt wurde. Die Rechte an anderen in diesem Handbuch erwähnten Marken- und Produktnamen liegen bei ihren Inhabern und werden hiermit anerkannt. Die Nennung von Produkten, die nicht von Apple sind, dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Werbung dar. Apple übernimmt hinsichtlich der Auswahl, Leistung oder Verwendbarkeit dieser Produkte keine Gewähr. D / Januar 2008 Apple GmbH, Arnulfstraße 19, D München, Telefon: 089/ Apple GesmbH, Landstrasser Hauptstraße 71/1. Stock, A-1030 Wien, Telefon: 01/ Apple Switzerland AG, Birgistrasse 4 a, CH-8304 Wallisellen, Telefon: 01/ Internet:

3 1 Inhalt Vorwort 4 Über dieses Handbuch Kapitel 1 6 Der Xserve im Überblick 6 Der Xserve auf einen Blick Vorderseite 8 Der Xserve auf einen Blick Rückseite Kapitel 2 10 Inbetriebnehmen des Xserve 10 Erstmaliges Einschalten des Xserve 12 Starten des Xserve 13 Auswählen einer Startmethode mit der Service-Taste an der Vorderseite des Xserve 14 Ausschalten des Xserve Kapitel 3 15 Überwachen des Xserve 16 Identifizieren des Xserve in einem Rack 17 Bedeutung der Xserve Status-LEDs 21 Verwenden des seriellen Anschlusses 21 Kontrollieren des physischen Zugangs zum Xserve 22 Fernüberwachung des Xserve Kapitel 4 24 Aktualisieren oder Installieren von Software auf Xserve-Systemen 24 Vorbereitung 24 Überblick über die Aktualisierung und Installation der Software 25 Laden der neusten Softwareaktualisierungen 26 Erneutes Installieren der Serversoftware Anhang 31 Fehlerbeseitigung 31 Probleme und Lösungen 33 Verwenden des Programms Xserve Remote Diagnostics 34 Regulatory Compliance Information 3

4 Über dieses Handbuch Vorwort In diesem Benutzerhandbuch wird beschrieben, wie der Xserve gestartet und ausgeschaltet wird. Sie erfahren außerdem, wie die Serversoftware installiert und konfiguriert und der Status des Xserve überwacht wird. Des Weiteren finden Sie hier Tipps zur Fehlerbeseitigung. Das Handbuch enthält nützliche Informationen, die Sie nach der Installation des Xserve benötigen: Â Ein Überblick über die Funktionen, Bedienelemente und Komponenten in Kapitel 1 Â Tipps zum Konfigurieren des Xserve, wenn er zum ersten Mal gestartet wird, sowie Anleitungen für routinemäßiges Starten und Ausschalten in Kapitel 2 Â Überprüfen des Status des Xserve in Kapitel 3 Â Aktualisieren oder Installieren der Serversoftware in Kapitel 4 Â Lösungen für einige Probleme, die bei der Arbeit mit dem Xserve auftreten können, sowie Informationen zur Diagnosesoftware im Anhang Verwaltung per Fernzugriff und LOM-Betrieb Informationen zur Verwaltung des Servers per Fernzugriff finden Sie in der Online-Hilfe des Programms Servermonitor. Arbeiten mit Mac OS X Server Nachdem die Installation des Xserve beendet ist, kann er eine Vielzahl von Mac OS X Server-Diensten bereitstellen. Informationen zur Serversoftware finden Sie in der umfassenden Dokumentationsreihe, die online unter folgender Adresse verfügbar ist: 4

5 Weitere Informationen Näheres zum Öffnen des Xserve-Gehäuses und zum Austauschen von Komponenten finden Sie im gedruckten Handbuch Xserve-Installation, das mit dem Xserve geliefert wird. Informationen zum Konfigurieren und Verwenden von Mac OS X Server finden Sie im Handbuch Mac OS X Server Einführung auf der CD Admin Tools and Xserve Diagnostics und im Handbuch Mac OS X Server Serveradministration unter der Adresse: Die Apple Xserve-Website zu Service & Support bietet umfangreiche Produktinformationen und technische Ressourcen, zu denen Artikel, Diskussionsforen und ladbare Softwareaktualisierungen gehören. Besuchen Sie die Website unter: Vorwort Über dieses Handbuch 5

6 1 Der Xserve im Überblick 1 Mithilfe der Abbildungen in diesem Kapitel können Sie sich mit den wichtigsten Bedienelementen, Funktionen und Komponenten des Xserve vertraut machen. In den Abbildungen auf den folgenden Seiten werden die Bedienelemente, Anzeigeleuchten, Anschlüsse und andere Komponenten des Xserve dargestellt. Hinweis: Abhängig von Ihrer Konfiguration sehen einige Komponenten des Xserve möglicherweise etwas anders als hier dargestellt aus. Der Xserve auf einen Blick Vorderseite Taste Ein/Standby und Betriebsanzeige Gehäuseschloss und Status-LED Service-Taste und Service-LED LED für Ethernetverbindung (Anschluss 2) Optisches Laufwerk LED für Status des Laufwerksmoduls LED für Aktivität des Laufwerksmoduls USB 2.0- Anscluss LED für Ethernet-Verbindung (Anschluss 1) LEDs für Systemaktivität Laufwerksmodul- Schächte (3) 6

7 G Taste Ein/Standby und Betriebsanzeige Drücken Sie diese Taste, um den Xserve einzuschalten. Drücken Sie die Taste etwa 5 Sekunden lang, um den Xserve auszuschalten, wenn alle anderen Schritte zum Ausschalten fehlgeschlagen sind. Die Anzeige leuchtet weiß, wenn der Xserve eingeschaltet ist und sich nicht im Ruhezustand befindet. Befindet sich der Xserve im Ruhezustand, pulsiert die Anzeige. Gehäuseschloss und Status-LED Das Schloss sichert die Abdeckung des Xserve und die Laufwerksmodule. Mithilfe des mit dem Xserve gelieferten Gehäuseschlüssels kann das Schloss ab- bzw. aufgeschlossen werden. Über eine Option in der Systemeinstellung Sicherheit können Sie eine angeschlossene Tastatur und Maus deaktivieren, wenn das Gehäuse abgeschlossen ist. Wenn diese Option aktiviert und das Gehäuseschloss abgeschlossen ist (die Anzeige leuchtet), erkennt der Xserve eine Tastatur, eine Maus oder ein bei laufendem Betrieb eingesetztes Speichermodul nicht. Schließen Sie die Verriegelung auf, um diese Geräte zu verwenden. Service-Taste und Service-LED Die gelbe Service-LED blinkt beim Auftreten eines Problems. Sie können die LED auch manuell durch Drücken der Taste ein- oder ausschalten oder per Fernzugriff mit dem Programm Servermonitor einschalten. Diese LED-Anzeige erleichtert das Auffinden eines bestimmten Systems in einem Rack mit mehreren Xserve-Systemen. An der Rückseite des Xserve befinden sich eine zweite Service-Taste und -LED. Sie können die Service-Taste auch verwenden, um eine andere Methode zum Starten des Xserve auszuwählen, indem Sie die Startoptionen an der Vorderseite des Xserve verwenden. Näheres hierzu finden Sie im Abschnitt Auswählen einer Startmethode mit der Service-Taste an der Vorderseite des Xserve auf Seite 13. LED-Anzeigen für Ethernetverbindungen Zwei LEDs geben Auskunft darüber, ob der Xserve mit einem Ethernetnetzwerk verbunden ist. Dabei steht jede LED für einen der beiden integrierten Ethernetanschlüsse: die untere LED-Anzeige steht für Anschluss 1 und die obere für Anschluss 2. Optisches Laufwerk Mit diesem optischen Laufwerk mit automatischem Einzug können Sie Software auf dem Xserve installieren. Laufwerksmodule und LEDs Sie können bis zu drei SATA- (Serial ATA) oder SAS- (Serial Attached SCSI) Laufwerksmodule im Xserve installieren. Diese Module können bei laufendem Betrieb des Xserve entfernt und installiert werden. Jedes Laufwerksmodul besitzt LEDs für Betriebsstatus und Aktivität. LED-Anzeigen für die Systemaktivität Diese Anzeigen geben Aufschluss über die Aktivität der Prozessoren. Mithilfe der Service-Taste und der LEDs an der Vorderseite des Xserve können Sie eine andere Methode zum Starten des Xserve auswählen. Näheres hierzu finden Sie im Abschnitt Auswählen einer Startmethode mit der Service-Taste an der Vorderseite des Xserve auf Seite 13. USB 2.0-Anschluss Stellt an der Vorderseite des Xserve eine USB 2.0-Verbindung bereit. An der Rückseite befinden sich zwei weitere USB 2.0-Anschlüsse. Das Gehäuseschloss muss aufgeschlossen sein, damit der Xserve bestimmte, über diese Anschlüsse verbundene Geräte erkennen kann. Kapitel 1 Der Xserve im Überblick 7

8 Der Xserve auf einen Blick Rückseite Serieller Konsolenanschluss Monitoranschluss Erweiterungssteckplatz 2 Ethernetanschluss 2 Ethernetanschluss 1 Erweiterungssteckplatz 1 USB 2.0-Anschlüsse (2) Service-Taste und Service-LED Etikett mit Systeminformationen (herausziehbar) FireWire 800- Anschlüsse (2) Netzteil (Schacht 1) Netzteil (Schacht 2) 8 Kapitel 1 Der Xserve im Überblick

9 Serieller Konsolenanschluss Hier können Sie ein serielles Gerät oder einen Computer mit einem seriellen Anschluss anschließen. Dieser Anschluss unterstützt RS-232-Verbindungen. Monitoranschluss Über diesen Anschluss können Sie einen Monitor an den Xserve anschließen. Der Xserve wird mit einem VGA-Adapterkabel geliefert. Ein DVI-Adapter kann separat erworben werden. G Erweiterungssteckplätze Sie können zwei Erweiterungskarten im Xserve installieren. Steckplatz 1 unterstützt, abhängig von der installierten Riser-Einheit, entweder eine PCI Express- oder eine PCI-X-Karte. Steckplatz 2 unterstützt PCI Express-Karten. Informationen zur Installation der Karten finden Sie im gedruckten Handbuch Xserve-Installation, das mit Ihrem Xserve geliefert wird. Gigabit-Ethernetanschlüsse Über die beiden integrierten Ethernetanschlüsse können Sie den Xserve mit einem High-Speed-Ethernetnetzwerk verbinden. Die Ethernetanschlüsse werden automatisch an die Übertragungsgeschwindigkeit angepasst, die vom Netzwerk unterstützt wird. Eine grüne Anzeige links oben an jedem Anschluss zeigt an, ob über diesen Anschluss die Verbindung zu einem Ethernetnetzwerk hergestellt ist. Eine blaue Anzeige rechts von jedem Anschluss zeigt die Aktivität an. Schließen Sie immer zuerst an den rechten Anschluss (Anschluss 1) ein Ethernetkabel an. USB 2.0-Anschlüsse An diesen Anschlüssen können Sie USB-Geräte wie eine Tastatur oder Maus anschließen. An der Vorderseite befindet sich ebenfalls ein USB 2.0-Anschluss. Das Gehäuseschloss muss aufgeschlossen sein, damit der Xserve bestimmte, über diese Anschlüsse verbundene Geräte erkennen kann. Netzteile und Schächte für die Netzteile Ein austauschbares Netzteil für den Xserve. Das Netzkabel wird hier angeschlossen. Sie können zwei redundante 750-W-Netzteile installieren. Jedes Netzteil kann die gesamte Last für den Xserve übernehmen, falls das andere Netzteil ausfallen oder entfernt werden sollte. FireWire 800-Anschlüsse Über diese Anschlüsse können Sie FireWire-Geräte an den Xserve anschließen. Das Gehäuseschloss muss aufgeschlossen sein, damit der Xserve über diese Anschlüsse verbundene Geräte erkennen kann. Etikett mit Systeminformationen Die Seriennummer des Xserve und die Hardware-Adressen (MAC) der integrierten Ethernetanschlüsse sind auf diesem herausziehbaren Etikett aufgedruckt. Für die Installation und Konfiguration der Serversoftware per Fernzugriff benötigen Sie die Seriennummer des Systems. Service-Taste und Service-LED Die gelbe Service-LED blinkt beim Auftreten eines Problems. Sie können die Service-LED auch manuell durch Drücken der Taste ein- oder ausschalten oder per Fernzugriff mit dem Programm Servermonitor einschalten. Diese LED-Anzeige erleichtert das Auffinden eines bestimmten Systems in einem Rack mit mehreren Xserve-Systemen. An der Vorderseite befinden sich eine zweite Service- Taste und -LED. Kapitel 1 Der Xserve im Überblick 9

10 2 Inbetriebnehmen des Xserve 2 In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie den Xserve starten und ausschalten. Außerdem finden Sie hier Informationen zum Konfigurieren von Mac OS X Server, wenn Sie den Xserve erstmals einschalten. Erstmaliges Einschalten des Xserve Wenn Sie den Xserve zum ersten Mal einschalten, fragt der Mac OS X Server-Systemassistent einige allgemeine Informationen ab, die Mac OS X Server benötigt, um zu starten und die Netzwerkverbindung herzustellen. Konfigurieren der Serversoftware Bitte halten Sie die folgenden Informationen bereit, wenn Sie den Xserve erstmals einschalten:  Den Namen und das Kennwort eines Administrator-Accounts  Die Seriennummer Ihrer Mac OS X Server-Software  Allgemeine Netzwerkeinstellungen, inkl. IP-Adresse, Teilnetzmaske und DNS-Server  Einen Benutzernamen, ein Kennwort und Netzwerkeinstellungen für den LOM-Prozessor (Lights-out Management)  Informationen, ob der Xserve eine Open Directory-Domain bereitstellen, einer bereits existierenden Domain beitreten oder als Einzellösung lokale Verzeichnisdienste verwenden soll Eine Liste der Informationen, die für eine vollständige Konfiguration des Xserve mit dem Serverassistenten erforderlich sind, finden Sie im Dokument Mac OS X Server Arbeitsblatt für Installation & Konfiguration auf der Mac OS X Server-Installations-DVD oder auf der Website mit der Serverdokumentation unter der Adresse: 10

11 Näheres zum Konfigurieren eines Standard- oder Arbeitsgruppenservers finden Sie im Handbuch Mac OS X Server Einführung auf der CD Admin Tools and Xserve Diagnostics. Informationen zum Einrichten einer komplexen Serverumgebung, einschließlich Installation und Konfiguration per Fernzugriff und automatischer Installation, finden Sie im Handbuch Mac OS X Server Serveradministration unter der Adresse: Konfigurieren des LOM-Prozessors (Lights-Out Management) Wenn Sie den Xserve mit dem Programm Servermonitor starten, ausschalten oder überwachen, kommunizieren Sie mit dem LOM-Prozessor des Xserve. Für den LOM- Prozessor gelten ein eigenes Administratorkennwort, ein eigenes Kennwort und eigene Netzwerkeinstellungen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, diese Einstellungen zu ändern: Â Nehmen Sie nacheinander die erforderlichen Angaben in den Bereichen zum Netzwerkbetrieb des Mac OS X Server-Systemassistenten vor. Â Wählen Sie im Programm Servermonitor den Befehl Server > Lokalen Computer konfigurieren. Â Verwenden Sie das Befehlszeilenprogramm ipmitool im Programm Terminal Lokale und entfernte Softwarekonfiguration Wenn Sie einen Monitor und eine Tastatur mit dem Xserve verbinden, können Sie die Konfiguration der Serversoftware lokal vornehmen. Wollen Sie den Xserve ohne Monitor oder Tastatur konfigurieren, stehen Ihnen für die Verbindung zum Xserve und die Konfiguration des Xserve per Fernzugriff die folgenden Methoden zur Auswahl. Konfigurationsmethode Verfügbarkeit Weitere Informationen finden Sie hier: Bildschirmfreigabe (Screen Sharing) Serverassistent Verfügbar unter Mac OS X und Mac OS X Server Version 10.5 (oder neuer) Verfügbar unter Mac OS X Server Version 10.5 (oder neuer) Verwenden der Bildschirmfreigabe auf Seite 28 Im Handbuch Mac OS X Server Einführung auf der CD Admin Tools and Xserve Diagnostics oder im Handbuch Mac OS X Server Serveradministration unter der Adresse: Apple Remote Desktop Separat erhältlich Im Handbuch Mac OS X Server Serveradministration unter der Adresse: VNC-Viewer-Software Separat erhältlich Im Handbuch Mac OS X Server Serveradministration unter der Adresse: Verbindung mit dem seriellen Anschluss am Xserve Im Lieferumfang des Xserve enthalten Verwenden von Befehlen über den seriellen Anschluss zum Installieren der Software vom optischen Laufwerk auf Seite 30 Kapitel 2 Inbetriebnehmen des Xserve 11

12 Seriennummer für die Konfiguration per Fernzugriff Damit Sie den Serverassistenten verwenden können, um den Xserve per Fernzugriff zu konfigurieren, benötigen Sie die ersten 8 Zeichen der Xserve-Hardware-Seriennummer. Gehen Sie wie folgt vor, um die Seriennummer des Xserve zu ermitteln: m Ziehen Sie das Etikett mit den Systeminformationen an der Rückseite des Geräts heraus. Konfigurieren mehrerer Xserve-Systeme Wenn Sie mehr als ein oder zwei Xserve-Systeme konfigurieren, empfiehlt es sich, die Hinweise über die Mac OS X Server-Konfigurationsmethoden zu lesen, die das Einrichten mehrerer Server vereinfachen. Lesen Sie das Kapitel zur Erstkonfiguration des Servers im Handbuch Mac OS X Server Serveradministration unter der Adresse: Starten des Xserve m Drücken Sie die Taste Ein/Standby vorne links am Xserve. Taste Ein/Standby und Betriebsanzeige Die Betriebsanzeige leuchtet und der Xserve wird gestartet. Die Status-LEDs an der Vorderseite signalisieren die Aktivität der Netzwerkverbindung, des Prozessors und der Laufwerksmodule. Wenn Sie den Xserve erstmals einschalten, lesen Sie bitte unbedingt die Hinweise im Abschnitt Erstmaliges Einschalten des Xserve auf Seite 10. Starten des Xserve per Fernzugriff Sie können einen Xserve mit dem Programm Servermonitor per Fernzugriff von einem anderen System aus starten. Näheres hierzu finden Sie in der Online-Hilfe des Programms Servermonitor. 12 Kapitel 2 Inbetriebnehmen des Xserve

13 Auswählen einer Startmethode mit der Service-Taste an der Vorderseite des Xserve Sie können die Service-Taste an der Vorderseite des Xserve verwenden, um alternative Startmethoden zu wählen, was in bestimmten Situationen nützlich oder erforderlich sein kann. Gehen Sie wie folgt vor, um eine Startmethode mit der Service-Taste an der Vorderseite des Xserve auszuwählen: 1 Halten Sie bei noch ausgeschaltetem Xserve die Service-Taste gedrückt und drücken Sie dann die Taste Ein/Standby. 2 Halten Sie die Service-Taste so lange gedrückt, bis die obere Reihe der blauen LEDs zu blinken beginnt. 3 Lassen Sie die Service-Taste los und drücken Sie sie wiederholt, bis die LED für die gewünschte Startmethode leuchtet: Starten von CD/DVD im optischen Laufwerk Starten vom NetBoot-Server Starten vom ersten verfügbaren System auf einem internen Laufwerksmodul Übergehen des Startvolumes und Starten mit anderem verfügbaren System Starten im Festplattenmodus Zurücksetzen des NVRAM und Starten vom ersten startfähigen Laufwerksmodul Nicht verwendet Starten im Diagnosemodus von einem NetBoot-Server 4 Wenn die gewünschte Startmethode ausgewählt ist, halten Sie die Service-Taste so lange gedrückt, bis alle LEDs in der oberen Reihe leuchten. Lassen Sie die Taste dann los. Der Xserve startet mit der gewünschten Startmethode. Kapitel 2 Inbetriebnehmen des Xserve 13

14 Ausschalten des Xserve Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Xserve auszuschalten. Vor dem Ausschalten des Xserve Wenn der Xserve Dienste von Mac OS X Server bereitstellt, öffnen Sie das Programm Server-Admin oder Servereinstellungen und stoppen Sie diese Dienste. Sie können diese Programme auf dem lokalen Xserve öffnen oder sie per Fernzugriff von einem anderen Computer aus verwenden. Ausschalten des Xserve mit Tastatur und Monitor m Wählen Sie im Finder Apple (apple) > Ausschalten. Ausschalten des Xserve per Fernzugriff Wenn weder Tastatur noch Monitor an einem Xserve angeschlossen sind oder wenn sich der Xserve an einem entfernten Standort befindet, können Sie entweder das Programm Servermonitor oder das Befehlszeilenprogramm verwenden, um das System auszuschalten. Gehen Sie wie folgt vor, um den Xserve mit dem Programm Servermonitor auszuschalten: m Öffnen Sie das Programm Servermonitor, wählen Sie den Xserve in der Liste aus und klicken Sie auf Ausschalten. Gehen Sie wie folgt vor, um den Xserve mit dem Befehlszeilenprogramm auszuschalten: m Öffnen Sie das Programm Terminal, melden Sie sich beim Xserve mit dem Befehl SSH an und geben Sie den Befehl zum Ausschalten ein: $ ssh -l benutzer server $ sudo shutdown -h now Hierbei steht die Angabe benutzer für den Namen eines Administrator-Accounts auf dem Xserve und server ist der DNS-Name oder die IP-Adresse des Xserve. Informationen zum Befehl shutdown und anderen Möglichkeiten zum Ausschalten des Systems über die Befehlszeile erhalten Sie, indem Sie man shutdown im Programm Terminal eingeben oder das Handbuch Mac OS X Server Command-Line Administration zu Rate ziehen, das unter folgender Adresse verfügbar ist: Sofortiges Ausschalten mit der vorderen Taste Ein/Standby Lässt sich der Xserve nicht mit den Standardmethoden ausschalten, können Sie ihn sofort ausschalten, indem Sie die Taste Ein/Standby an der Vorderseite des Systems drücken, bis die Betriebsanzeige erlischt (etwa nach 5 Sekunden). 14 Kapitel 2 Inbetriebnehmen des Xserve

15 3 Überwachen des Xserve 3 Sie können den Status des Xserve unabhängig davon überwachen, ob Sie sich in unmittelbarer Nähe oder an einem entfernten Standort befinden. In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie prüfen können, ob der Xserve ordnungsgemäß arbeitet, wie Sie Einzelheiten zu einem entdeckten Problem abfragen, welche Bedeutung die LED-Anzeigen für den Hardwarestatus besitzen und wie Sie verschiedene Werte, etwa die interne Betriebstemperatur und den Stromverbrauch, überwachen. Überprüfen des Status der Mac OS X Server-Dienste Dieses Kapitel befasst sich mit der Überwachung des Status der Hardware des Xserve. Informationen zum Softwarestatus und der Verwendung des Programms Server-Admin zum Prüfen der einzelnen von Mac OS X Server auf einem Xserve bereitgestellten Dienste finden Sie in der Mac OS X Server-Dokumentationsreihe, die unter folgender Adresse verfügbar ist: Lokale und entfernte Überwachung Wenn sich der Xserve in Ihrer Nähe befindet, können Sie anhand der Status-LEDs an der Vorderseite schnell feststellen, ob der Xserve ein Problem ermittelt hat. Beachten Sie hierzu die Informationen im Abschnitt Bedeutung der Xserve Status-LEDs auf Seite 17. Wenn ein Monitor und eine Tastatur angeschlossen sind, können Sie das Programm Servermonitor öffnen und ausführliche Informationen zu den wichtigen Komponenten anzeigen lassen. Beachten Sie hierzu die Informationen im Abschnitt Verwenden des Programms Servermonitor auf Seite 22. Sie können auch ein Konsolenterminal an den seriellen Anschluss des Xserve anschließen und den Xserve mithilfe von Befehlszeilenprogrammen verwalten. Beachten Sie hierzu die Informationen im Abschnitt Verwenden des seriellen Anschlusses auf Seite

16 Wenn Sie sich nicht in der Nähe des Server-Racks befinden, können Sie mit der CD Admin Tools and Xserve Diagnostics Komponenten zur Serververwaltung auf einem Mac OS X-Computer installieren und ihn so in einen Administratorcomputer umwandeln. Anschließend können Sie den Status des Xserve mithilfe des Programms Servermonitor vom Administratorcomputer aus überprüfen oder festlegen, dass beim Auftreten von Fehlersituationen Warnmeldungen per an bestimmte Personen gesendet werden. Beachten Sie hierzu die Informationen im Abschnitt Verwenden des Programms Servermonitor auf Seite 22. Identifizieren des Xserve in einem Rack Wenn in Ihrem Rack mehrere Xserve-Systeme eingebaut sind, können Sie einen bestimmten Xserve mithilfe der Service-LEDs schnell identifizieren. Die Service-LED kann Sie dabei unterstützen, den richtigen Server zu finden, wenn Sie für bestimmte Arbeiten an die andere Seite des Racks gehen müssen. Es ist auch möglich, die Service- LED mit dem Programm Servermonitor einzuschalten, um den entsprechenden Xserve im Rack zu finden. Vordere Service-Taste und Service-LED Hintere Service-Taste und Service-LED Gehen Sie wie folgt vor, um die Service-LED am Xserve ein- oder auszuschalten: m Drücken Sie die Service-Taste an der Vorder- oder an der Rückseite des Systems. Gehen Sie wie folgt vor, um die Service-LED per Fernzugriff ein- oder auszuschalten: m Öffnen Sie das Programm Servermonitor, wählen Sie den Xserve in der Liste aus und klicken Sie auf die Taste Service-LED. 16 Kapitel 3 Überwachen des Xserve

17 Bedeutung der Xserve Status-LEDs Sie können den Gesamtstatus des Xserve sowie den Status einiger Komponenten wie Laufwerksmodule, Netzwerkschnittstellen und Netzteile durch einen Blick auf die Status-LEDs am Xserve ermitteln. Gesamtstatus des Xserve Taste Ein/Standby und Betriebsanzeige LED für Gehäuseschloss LED-Anzeige Farbe Bedeutung Ein/Standby Weiß Der Xserve ist eingeschaltet. (Vorderseite) Blinkt weiß Der Ruhezustand des Xserve ist aktiviert. Gehäuseschloss Gelb Das Schloss ist abgeschlossen. Wenn das Gehäuseschloss abgeschlossen ist (die LED leuchtet), erkennt der Xserve, abhängig von der gewählten Sicherheitseinstellung, eine Tastatur, eine Maus oder ein bei laufendem Betrieb eingesetztes Speichermodul möglicherweise nicht. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Unterstützen von Tastatur und Maus auf Seite 21. Kapitel 3 Überwachen des Xserve 17

18 Service-LED Vordere Service-Taste und Service-LED Hintere Service-Taste und Service-LED LED-Anzeige Farbe Bedeutung Service-LED Gelb, abwechselnd blinkend und aus Eine der Folgenden: Â Der Xserve hat einen Fehler entdeckt. Öffnen Sie das Programm Servermonitor, um Näheres zu erfahren. Â Die Service-LED wurde manuell mit dem Programm Servermonitor eingeschaltet. Blinkt gelb Die Service-LED wurde manuell durch Drücken der Service-Taste an der Vorder- oder Rückseite des Systems eingeschaltet. Prozessoraktivität LEDs für Systemaktivität LED-Anzeige Farbe Bedeutung Systemaktivität Blinkt unregelmäßig Prozessoraktivität und -auslastung. blau 18 Kapitel 3 Überwachen des Xserve

19 Status der Laufwerksmodule Status-LED für Laufwerksmodul (grün) LED für Aktivität des Laufwerksmoduls (blau) LED-Anzeige Farbe Bedeutung Status des Laufwerksmoduls (obere LED) Aktivität des Laufwerksmoduls (untere LED) Grün Gelb Rot Aus Blinkt unregelmäßig blau Das Laufwerk ist eingeschaltet und arbeitet. Das Laufwerk arbeitet, es wurde jedoch ein Fehler ermittelt. Ein Laufwerksfehler ist aufgetreten. Der Xserve liest oder schreibt gegenwärtig nicht vom oder auf das Laufwerk. Der Xserve liest vom oder schreibt auf das Laufwerk. Entfernen Sie das Laufwerk nicht, wenn diese LED blinkt. Näheres hierzu finden Sie im Abschnitt über das Austauschen von Laufwerksmodulen im Handbuch Xserve-Installation, das mit dem Xserve geliefert wird. Kapitel 3 Überwachen des Xserve 19

20 Ethernet-Verbindungsstatus LED für Ethernet-Verbindung (Anschluss 2) LED für Ethernet-Verbindung (Anschluss 1) Status-LED für Anschluss 2 (grün) LED für Aktivität von Anschluss 2 (blau) Status-LED für Anschluss 1 (grün) LED für Aktivität von Anschluss 1 (blau) LED-Anzeige Farbe Bedeutung Ethernet-Verbindungsstatus (vorne) Ethernet-Verbindungsstatus (an hinterem Anschluss) Ethernetaktivität (an hinterem Anschluss) Grün Grün Status der Netzteile Blinkt unregelmäßig blau Das Kabel ist angeschlossen und die Verbindung ist in Ordnung (der Xserve kann Daten senden und empfangen). Die untere LED steht für Anschluss 1 und die obere für Anschluss 2. Die Verbindung ist in Ordnung (der Xserve kann Daten senden und empfangen). Die Verbindung ist aktiv. Die LED leuchtet, während Daten übertragen werden. Status-LED für Netzteil LED-Anzeige Farbe Bedeutung Stromversorgung (hinten am Netzteil) Grün Blinkt grün Rot Das System ist am Stromnetz angeschlossen und das Netzteil versorgt die Komponenten des Xserve mit Gleichstrom. Der Xserve ist eingeschaltet. Das System ist an das Stromnetz angeschlossen, die Stromversorgung der Xserve-Komponenten über dieses Netzteil befindet sich jedoch im Standby-Betrieb (normalerweise, wenn der Xserve ausgeschaltet ist). Dieses Netzteil wird nicht über das Netzkabel mit Strom versorgt oder das Netzteil ist ausgefallen. Das andere Netzteil versorgt den Xserve mit Strom. 20 Kapitel 3 Überwachen des Xserve

21 Verwenden des seriellen Anschlusses Sie können ein Konsolenterminal oder einen Computer, auf dem eine Terminal- Emulationssoftware ausgeführt wird, an den seriellen Anschluss des Xserve anschließen und das System dann mithilfe von Befehlszeilenprogrammen überwachen. Terminal-Emulationssoftware Mit einem Terminal-Emulationsprogramm wie ZTerm, das auf einem anderen Computer ausgeführt wird, können Sie über den seriellen Anschluss des Xserve kommunizieren. Es ist nicht möglich, das mit Mac OS X Server gelieferte Programm Terminal für die Kommunikation über den seriellen Anschluss zu verwenden. Sie müssen das Terminal oder die Terminal-Emulationssoftware wie folgt konfigurieren:  57,6 KBit/Sek. mit 8 Datenbit und ohne Parität Verbindung mit dem seriellen Anschluss Sie können ein 9-poliges Null-Modemkabel mit einem Seriell-auf-USB-Adapter oder einen Konzentrator mit seriellem Anschluss verwenden, um einen Macintosh-Computer mit dem seriellen Anschluss zu verbinden. Informationen zur Stiftbelegung von seriellen Steckern finden Sie in den technischen Daten im Anhang des gedruckten Dokuments Xserve-Installation, das mit dem Xserve geliefert wird. Befehlszeilenprogramme Informationen zur Verwendung der Befehlszeilenprogramme zum Prüfen des Status des Xserve finden Sie im Handbuch Mac OS X Server Command-Line Administration, das unter folgender Adresse verfügbar ist: Kontrollieren des physischen Zugangs zum Xserve Sie können das Gehäuseschloss des Xserve für Folgendes verwenden:  Verhindern, dass Laufwerksmodule entnommen werden  Verhindern, dass die obere Abdeckung geöffnet wird  Deaktivieren einer angeschlossenen Tastatur, Maus oder eines anderen USB-Geräts, indem Sie eine Systemeinstellung festlegen Unterstützen von Tastatur und Maus Sie können wählen, ob mit dem Gehäuseschloss eine angeschlossene Tastatur und Maus deaktiviert werden soll. Gehen Sie wie folgt vor, um Tastatur und Maus zu deaktivieren: m Öffnen Sie die Systemeinstellungen, klicken Sie auf Sicherheit und markieren Sie das Feld Maus und Tastatur deaktivieren, wenn das Xserve-Gehäuse verriegelt ist. Kapitel 3 Überwachen des Xserve 21

Xserve Benutzerhandbuch Informationen zur Softwarekonfiguration und Fehlerbeseitigung für den Xserve

Xserve Benutzerhandbuch Informationen zur Softwarekonfiguration und Fehlerbeseitigung für den Xserve Xserve Benutzerhandbuch Informationen zur Softwarekonfiguration und Fehlerbeseitigung für den Xserve K Apple Computer, Inc. 2006 Apple Computer, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Bitte vor der Installation von Mac OS X lesen

Bitte vor der Installation von Mac OS X lesen Bitte vor der Installation von Mac OS X lesen Bitte lesen Sie dieses Dokument vor der Installation von Mac OS X. Es enthält Informationen zu den unterstützten Computern, den Systemanforderungen und zur

Mehr

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips)

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips) Deutsch Festplattenlaufwerk AppleCare Installationsanweisungen Bitte befolgen Sie diese Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können die Geräte beschädigt werden und Ihr Garantieanspruch kann

Mehr

McAfee Email Gateway Blade Server

McAfee Email Gateway Blade Server Schnellstart Handbuch Revision B McAfee Email Gateway Blade Server Version 7.x In diesem Schnellstart Handbuch erhalten Sie einen allgemeinen Überblick über die Einrichtung des McAfee Email Gateway Blade

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.6 Snow Leopard Installation und Konfiguration Bitte lesen Sie dieses Dokument, bevor Sie Mac OS X installieren. Es enthält wichtige Informationen zur Installation von Mac OS X. Systemvoraussetzungen

Mehr

Vor der Installation von Mac OS X

Vor der Installation von Mac OS X Vor der Installation von Mac OS X Dieses Dokuent enthält wichtige Inforationen. Bitte lesen Sie es auferksa durch, bevor Sie Mac OS X installieren. Sie finden hier Hinweise zu den unterstützten Coputern,

Mehr

Xsan 2 Migrationshandbuch. Dritte Auflage

Xsan 2 Migrationshandbuch. Dritte Auflage Xsan 2 Migrationshandbuch Dritte Auflage KKApple Inc. 2009 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren, Vervielfältigen,

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration

Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Mac OS X 10.5 Leopard Installation und Konfiguration Wenn auf Ihrem Computer bereits Mac OS X 10.3 oder neuer installiert ist: In diesem Fall ist es lediglich erforderlich, auf Leopard zu aktualisieren

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Boot Camp Beta 1.0.2 Installation & Konfiguration

Boot Camp Beta 1.0.2 Installation & Konfiguration Boot Camp Beta 1.0.2 Installation & Konfiguration 1 Inhalt 4 Überblick 5 Schritt 1: Aktualisieren der Software und Firmware Ihres Computers 6 Schritt 2: Ausführen des Boot Camp Assistenten 8 Schritt 3:

Mehr

Boot Camp Installation &

Boot Camp Installation & Boot Camp Installation & Inhalt 3 Einleitung 4 Voraussetzungen 5 Die Installation im Überblick 5 Schritt 1: Nach Aktualisierungen suchen 5 Schritt 2: Mac für Windows vorbereiten 5 Schritt 3: Windows installieren

Mehr

Boot Camp Installation & Konfiguration

Boot Camp Installation & Konfiguration Boot Camp Installation & Konfiguration Inhalt 3 Einleitung 3 Voraussetzungen 4 Die Installation im Überblick 4 Schritt 1: Nach Aktualisierungen suchen 4 Schritt 2: Mac für Windows vorbereiten 4 Schritt

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

adsl Privat unter Mac OS X

adsl Privat unter Mac OS X Installationsanleitung adsl Privat unter Mac OS X adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - Alcatel Ethernet-Modem - Splitter für die Trennung

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Xserve G5 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Hinweise zum Verwenden der mit der Hardware RAID PCI-Karte gelieferten Software

Xserve G5 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Hinweise zum Verwenden der mit der Hardware RAID PCI-Karte gelieferten Software Xserve G5 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Hinweise zum Verwenden der mit der Hardware RAID PCI-Karte gelieferten Software 2 Verwenden der Hardware RAID PCI-Karte Sie verwenden Befehlszeilenprogramme,

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten With the DIGI-LAN Anleitung zum Installationsassistenten Installation Softwareinstallation Im Folgenden sind die Schritte zur Installation der Software beschrieben. 1. Legen Sie die Installations-CD in

Mehr

Network Storage Link

Network Storage Link A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Ein NSLU2 - Network Storage Link für USB 2.0-Laufwerke Ein Netzstromadapter Ethernet-Kabel Eine Installations-CD-ROM mit Benutzerhandbuch im PDF-Format Eine

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch APPLE BOOT CAMP http://de.yourpdfguides.com/dref/3673336

Ihr Benutzerhandbuch APPLE BOOT CAMP http://de.yourpdfguides.com/dref/3673336 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für APPLE BOOT CAMP. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Kurzinstallationsanleitung

Kurzinstallationsanleitung .1 German Kurzinstallationsanleitung Systemanforderungen Sie benötigen einen PC mit der folgenden Ausrüstung, um die Thecus YES Box N2100 zu konfigurieren: Ein CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk Ein Ethernet-Anschluss

Mehr

xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.4 10.4

xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.4 10.4 Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.4 10.4 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.4 10.4 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem - Netzwerkkabel

Mehr

Apple Server Diagnostics Benutzerhandbuch. Für Version 3X106

Apple Server Diagnostics Benutzerhandbuch. Für Version 3X106 Apple Server Diagnostics Benutzerhandbuch Für Version 3X106 KKApple Inc. 2009 Apple Inc. Alle Rechte vorbehalten. Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren,

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Boot Camp Installation & Konfiguration

Boot Camp Installation & Konfiguration Boot Camp Installation & Konfiguration Inhalt 3 Einleitung 4 Voraussetzungen 5 Die Installation im Überblick 5 Schritt 1: Nach Aktualisierungen suchen 5 Schritt 2: Mac für Windows vorbereiten 5 Schritt

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

DI-804 Kurzanleitung für die Installation

DI-804 Kurzanleitung für die Installation DI-804 Kurzanleitung für die Installation Diese Installationsanleitung enthält die nötigen Anweisungen für den Aufbau einer Internetverbindung unter Verwendung des DI-804 zusammen mit einem Kabel- oder

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme)

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch Schnelleinstieg Packungsliste 1) 1 x IP Kamera

Mehr

JRIVER MEDIA CENTER INSTALLATION UND KONFIGURATION. unique high end audio

JRIVER MEDIA CENTER INSTALLATION UND KONFIGURATION. unique high end audio INSTALLATION UND KONFIGURATION INDEX 1. Installation des JRiver Media Center 19... 3 1.1 Installation der Software JRiver Media Center 19... 3 1.2 Verwaltung der Multimedia-Dateien in JRiver Media Center

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

IceCube Pleiades. Externes Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. Benutzerhandbuch

IceCube Pleiades. Externes Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. Benutzerhandbuch IceCube Pleiades Externes Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 EINLEITUNG - 1 - SYMBOLERKLÄRUNG - 1 - DER ICECUBE PLEIADES - 1 - ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

FAQ506. Was ist Drive Xpert, und was kann damit bezweckt werden

FAQ506. Was ist Drive Xpert, und was kann damit bezweckt werden FAQ506 Was ist Drive Xpert, und was kann damit bezweckt werden Die exklusive ASUS Funktion Drive Xpert ist ideal zur Sicherung von Festplattendaten oder zur Verbesserung der Festplattenleistung, ohne dazu

Mehr

Pleiades - Taurus. Benutzerhandbuch. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. v1.0

Pleiades - Taurus. Benutzerhandbuch. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. v1.0 Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten Benutzerhandbuch v1.0 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG - 1 - KAPITEL 3 SYSTEMEINSTELLUNGEN - 6 - SYMBOLERKLÄRUNG - 1 - VERBINDUNG

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung

Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG Installationsanleitung 1. Lieferumfang. 2 2. Anschluss.. 3 3. Anzeigen und Anschlüsse.. 5 4. Fehlerbehebung 8 5. Konfiguration Betriebsysteme... 9 5.1

Mehr

Windows auf einem Intel-Mac installieren

Windows auf einem Intel-Mac installieren Windows auf einem Intel-Mac installieren Auf den Macs mit Intel-Prozessor kann man Windows XP (Home oder Professional mit Service Pack 2) installieren. Dazu gibt es von Apple die Software Boot Camp, mit

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Verwenden der QuickRestore CD

Verwenden der QuickRestore CD Verwenden der QuickRestore CD Compaq bietet die Möglichkeit, den Betriebszustand des Notebook wiederherzustellen, Treiber hinzuzufügen oder Daten in einer separaten Partition auf der Festplatte zu sichern.

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

SP-1101W Schnellanleitung

SP-1101W Schnellanleitung SP-1101W Schnellanleitung 06-2014 / v1.2 1 I. Produktinformationen... 3 I-1. Verpackungsinhalt... 3 I-2. Vorderseite... 3 I-3. LED-Status... 4 I-4. Schalterstatus-Taste... 4 I-5. Produkt-Aufkleber... 5

Mehr

Benutzerhandbuch für Mac

Benutzerhandbuch für Mac Benutzerhandbuch für Mac Inhalt Einführung... 1 Verwendung des Formatierungsprogramms... 1 Installation der FreeAgent-Software... 4 Sicheres Entfernen der Festplatte... 9 Festplattenverwaltung... 10 Aktualisieren

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

TOOLS for CC121 Installationshandbuch

TOOLS for CC121 Installationshandbuch TOOLS for CC121 shandbuch ACHTUNG Diese Software und dieses shandbuch sind im Sinne des Urheberrechts alleiniges Eigentum der Yamaha Corporation. Das Kopieren der Software und die Reproduktion dieser sanleitung,

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub 3 4 Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt

Mehr

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion

Bedienungsanleitung. 2-fach Dockingstation. Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion FANTEC MR-CopyDU3e Bedienungsanleitung 2-fach Dockingstation Mit One-Touch-Backup (OTB) und Kopierfunktion Hardware: PC und Notebooks, Macintosh esata, USB 1.1, USB 2.0 oder USB 3.0 Port Ausstattungsmerkmale:

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

Hinweis: Dieses Handbuch bezieht sich auf Blade-Server mit dem M3- oder M7-Chassis.

Hinweis: Dieses Handbuch bezieht sich auf Blade-Server mit dem M3- oder M7-Chassis. Schnellstart McAfee Content Security Blade Server In diesem Schnellstart-Handbuch erhalten Sie einen allgemeinen Überblick über die Einrichtung von McAfee Content Security Blade Servern. Ausführliche Anweisungen

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Netzwerklizenz: Bitte beachten

Netzwerklizenz: Bitte beachten Netzwerklizenz: Bitte beachten Trimble Navigation Limited Engineering and Construction Division 935 Stewart Drive Sunnyvale, California 94085 U.S.A. +1-408-481-8000 Telefon +1-800-874-6253 (Gebührenfrei

Mehr

Hydra 800+ Externes Festplattengehäuse für bis zu vier 3.5 Serial ATA Festplatten. Benutzerhandbuch

Hydra 800+ Externes Festplattengehäuse für bis zu vier 3.5 Serial ATA Festplatten. Benutzerhandbuch Externes Festplattengehäuse für bis zu vier 3.5 Serial ATA Festplatten Benutzerhandbuch v1.2 12. Januar 2009 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER HYDRA

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live Deutsch Kurzanleitung LinkStation Live Packungsinhalt: LinkStation Live (2,1 m) Stromkabel LinkNavigator-Installations-CD Kurzanleitung (dieses Handbuch) Garantieerklärung www.buffalo-technology.de V.

Mehr

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen ! File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh und einem Windows PC austauschen? Mac OS X erlaubt den Zugriff auf freigegebene Dateien auf

Mehr

Taurus - RAID. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. Benutzerhandbuch (Deutsch)

Taurus - RAID. Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten. Benutzerhandbuch (Deutsch) Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten (Deutsch) v1.0 23. August, 2007 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 KAPITEL 3 - SYSTEMEINSTELLUNGEN 9 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER TAURUS

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Taurus Super-S Combo

Taurus Super-S Combo Externes Festplattengehäuse für zwei 3.5 Serial ATA Festplatten 11. Mai 2009 - v1.1 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 KAPITEL 3 - SYSTEMEINSTELLUNGEN 7 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER TAURUS SUPER-S

Mehr

TeamViewer 9 Handbuch Wake-on-LAN

TeamViewer 9 Handbuch Wake-on-LAN TeamViewer 9 Handbuch Wake-on-LAN Rev 9.2-12/2013 TeamViewer GmbH Jahnstraße 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Über Wake-on-LAN... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Windows einrichten...

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Igloo 800. Externes Festplattengehäuse für zwei (2) 3.5 Festplatten

Igloo 800. Externes Festplattengehäuse für zwei (2) 3.5 Festplatten Igloo 800 Externes Festplattengehäuse für zwei (2) 3.5 Festplatten Bedienungshandbuch 3.5 Parallel ATA zu Firewire 1394b Externes Festplattengehäuse Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einleitung. P.02 Kapitel

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr