FUNK BÖHM NEWS IV

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FUNK BÖHM NEWS IV - 2009"

Transkript

1 Inhalt: Q Q Ergebnisse der aktuellen Benchmarkstudie für die T.I.M.E. Branche in Deutschland Q Q Klarstellendes Urteil zum Thema Zillmerung Q Q Nutzen oder Nachteil der öffentlichen Zusatzversorgung (VBL-West) QQ Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Entwurf für eine Verordnung über die Ermittlung und Bekanntgabe der Sätze zur Abzinsung von Rückstellungen (RückAbzinsV) Das aktuelle Thema QQ Ergebnisse der aktuellen Benchmarkstudie für die T.I.M.E.-Branche in Deutschland In der T.I.M.E.-Branche (Telekommunikation, Informationstechnologie, Medien und Entertainment) ist die betriebliche Altersversorgung ein Muss. Dies ergab die letzte Benchmarkstudie zur betrieblichen Altersversorgung (bav) der T.I.M.E.-Branche in Deutschland, die wir im Auftrag der Microsoft Deutschland GmbH durchgeführt haben. Zurzeit finanzieren 73 % von 35 befragten Unternehmen eine Betriebsrente für ihre Mitarbeiter in Deutschland. Weitere 8 % der Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern eine arbeitgeberfinanzierte bav und geben ihnen einen Zuschuss zur Entgeltumwandlung. Befragt wurde ein Querschnitt aus sowohl repräsentativen mittelständischen Unternehmen als auch Großkonzernen aus dieser Branche. Ausschließlich offene Versorgungswerke wurden betrachtet. Die Bewertungsskala reicht von 0 bis 15 Punkten, wobei 0 reformbedürftig und 15 hervorragend bedeutet. Die Beiträge, die ein Arbeitgeber für seine Mitarbeiter aufbringt, fallen unterschiedlich aus: Sie reichen von 1% bis zu 14 % des Jahresgrundgehalts eines Mitarbeiters. Durchschnittlich bringen Arbeitgeber 2 % für Gehaltsbestandteile unterhalb der Beitragbemessungsgrenze (BBG der gesetzlichen Rentenversicherung, derzeitige BBG liegt bei Euro brutto Jahresgehalt) und 6,3 % für Bestandteile, die oberhalb der BBG liegen. Diese Beiträge gelten für die allgemeine Belegschaft. 21 % der beteiligten Unternehmen haben ihre Führungskräfte mit einer extra Versorgung bedacht. FUNK BÖHM CONSULTANTS GMBH Versorgungs- und Vergütungskonzepte - Max-Planck-Str Dreieich - 1

2 Als beliebteste Durchführungswege der bav kristallisierten sich die Unterstützungskasse (44 %) und die Direktzusage (35 %) heraus. Für Unternehmen sind Unterstützungskassen sehr vorteilhaft, wenn sie zu 100 % rückgedeckt sind, da sie nicht in der Bilanz erscheinen. Unternehmen, die sich für eine Direktzusage entscheiden, bilden Pensionsrückstellungen und weisen die Verpflichtungen in der Bilanz aus. Nur 18 % der befragten Unternehmen, die die Direktzusage gewählt haben, haben diese rückgedeckt. Weitere 36 % mindern das Risiko, indem sie es über ein CTA-Modell (Contractual Trust Arrangement) auslagern und dadurch die Auslagerung aus der Konzerbilanz gemäß IFRS erreichen. Die Auszahlungsmodalitäten variieren je nach Unternehmen, 24 % bieten ihren Mitarbeitern eine Kapitalleistung, 20 % garantieren eine lebenslange Rente, 52 % lassen ihren Mitarbeitern die Wahl zwischen beiden Optionen. Life-Cycle Modell bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten Ein Life-Cycle Modell (LCM) kann ein Motivationsfaktor für Mitarbeiter sein. Das LCM ist ein Instrument, das dem Mitarbeiter ermöglicht, seine Versorgung bedarfsgerecht, das heißt seiner derzeitigen Familiensituation entsprechend zu gestalten. Konkret hat der Mitarbeiter die Möglichkeit, seine Altersrente mit einer Invalidenrente und/oder einer Hinterbliebenenrente zu kombinieren und ist aktiv in den Prozess eingebunden. 88 % der Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern die Zusatzleistung Invalidenrente an, 69 % eine Hinterbliebenenrente und 50 % eine Waisenrente. Die Wartezeiten, um an der betrieblichen Altersversorgung teilzuhaben, fallen unterschiedlich aus. Manche Unternehmen haben eine Wartezeit bis zu 5 Jahren (nur 11 %), andere wiederum haben keine (35 %) oder nur eine Wartezeit bis zu 6 Monaten (46 %). Matching System als besonderer Anreiz für Mitarbeiter Auffallend ist, dass, wenn das Unternehmen sich für seine Mitarbeiter engagiert und einen Beitrag zu deren Altersversorgung leistet, die Mitarbeiterbeteiligung dementsprechend hoch ist. Die Mitarbeiter sind dann bereit, Entgeltumwandlung zu betreiben. Das heißt, sie verzichten auf Teile ihres Brutto-Gehalts und zahlen weniger Lohnsteuer und Sozialabgaben. Ein Matching System gilt in dieser Hinsicht als besonders attraktiv. Beispielhaft dafür steht ein großer internationaler Konzern, der eine Beteiligungsquote von 100 % seiner Mitarbeiter bei der Entgeltumwandlung erreicht hat. Das System funktioniert hier folgendermaßen: Unterhalb der BBG wandelt der einzelne Mitarbeiter mindestens 0,5 % um und erhält 1 % seines Jahresgrundgehalts als Zuschuss von Seiten des Arbeitgebers. Über der BBG wird der Matching Beitrag vom Arbeitgeber verdoppelt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Mitarbeiter gewillt sind, sich mit der Materie zu befassen, wenn sie sehen, dass der Arbeitgeber sich für sie einsetzt. Dies wird deutlich durch die Studie belegt. Eine höhere Bindung an das jeweilige Unternehmen und eine größere Mitarbeitermotivation wird erreicht. Andersherum gilt dies natürlich auch: Mitarbeiter sind weniger bereit, Entgelt umzuwandeln, wenn ihr Arbeitgeber keinen oder nur einen geringfügigen Beitrag zu ihrer Altersversorgung leistet. FUNK BÖHM CONSULTANTS GMBH Versorgungs- und Vergütungskonzepte - Max-Planck-Str Dreieich - 2

3 Intensive Kommunikationskampagnen zur Entgeltumwandlung führen ebenfalls dazu, dass die Mitarbeiter sich vermehrt beteiligen und um eine ansprechende Altersrente bemühen. Maßnahmen, die sich bislang bewährt haben, sind eine Mischung aus Informationsveranstaltungen, individuellen Beratungsgesprächen, Broschüren oder ein Software Tool im Internet, mit Hilfe dessen der einzelne Mitarbeiter seine bav selbst verwalten und seinen Antrag auf Entgeltumwandlung online stellen kann. Verbesserungspotential Handlungsbedarf besteht in der Führungskräfteversorgung: Nur 21 % der befragten Unternehmen haben ihre Führungskräfte mit einer speziellen Versorgung bedacht. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, die Besetzung der Schlüsselfunktionen abzusichern und die besonders wertvollen Mitarbeiter mit einer attraktiven Versorgung an das Unternehmen zu binden. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die große Mehrheit der befragten Unternehmen erkannt hat, wie wichtig es ist, eine betriebliche Altersversorgung für ihre Mitarbeiter anzubieten. M. Petersilie *** QQ Klarstellendes Urteil zum Thema Zillmerung Am entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) (AZ: 3 AZR 17/09) erstmals höchstrichterlich über die Zulässigkeit der Zillmerung. Unter Zillmerung versteht man ein versicherungsmathematisches Verfahren zur Verrechnung der Abschlusskosten mit dem Deckungskapital innerhalb der ersten Beitragsjahre. Dieses Verfahren birgt die Gefahr, dass bei einem frühzeitigen Austritt des Arbeitnehmers der Wert der Versicherung erheblich unterhalb der eingezahlten Beiträge liegen wird. Der Entscheidung vorangegangen war ein jahrelanger Streit innerhalb der Rechtssprechung und Literatur, ob die Zillmerung als Berechungsverfahren bei der Entgeltumwandlung wirksam sei. Urteil zur Unwirksamkeit der Entgeltumwandlungsvereinbarung bei Zillmerung (Urteil des Landesarbeitsgerichts München vom ) Entfacht hatte die Diskussion über die Zulässigkeit der Zillmerung das Landesarbeitsgericht (LAG) München mit seinem Urteil vom (AZ: 4 Sa 1152/06). Das Gericht hatte in dem entschiedenen Fall festgelegt, dass die Entgeltumwandlungs-Vereinbarung wegen der Verwendung eines gezillmerten Tarifs unwirksam ist. Grund hierfür war, dass die Zillmerung den Arbeitnehmer unangemessen nach 307 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) benachteiligt. Zudem ist eine Wertgleichheit im Sinne des Betriebsrentengesetzes (BetrAVG) nicht gegeben. Auch verstößt die Verwendung gezillmerter Tarife gegen den Grundgedanken der Portabilität von Rentenansprüchen nach 4 BetrAVG. Die Unwirksamkeit der Entgeltumwandlungs- Vereinbarung führt zu einem Wiederaufleben des Vergütungsanspruches des Arbeitnehmers. Von diesem Vergütungsanspruch, der dem Arbeitnehmer ausgezahlt werden muss, darf lediglich der Rückkaufswert der gezillmerten Versicherung abgezogen werden. FUNK BÖHM CONSULTANTS GMBH Versorgungs- und Vergütungskonzepte - Max-Planck-Str Dreieich - 3

4 Gegen das Urteil des LAG München wurde beim BAG Revision eingelegt. Diese wurde jedoch zurückgezogen, so dass bis zum Urteil des BAG vom kein höchstrichterliches Urteil zur Zulässigkeit der Zillmerung vorlag. Andere unterinstanzliche Urteile Vor der Entscheidung des LAG München gab es lediglich ein erstinstanzliches Urteil des Arbeitsgerichtes (ArbG) Stuttgart vom (AZ: 19 Ca 3152/04). Das Urteil bestätigte, dass den Arbeitgeber bei der Verwendung von gezillmerten Tarifen eine besondere Informationspflicht trifft. Diese ergibt sich aus der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers für seinen Arbeitnehmer. Der Mitarbeiter muss die Möglichkeit haben, den möglicherweise entstehenden Schaden im Falle seines vorzeitigen Austritts kalkulieren zu können. Während das Urteil des LAG München die Entgeltumwandlungs-Vereinbarung wegen der Zillmerung für unwirksam hielt und das Urteil des ArbG Stuttgart dem Arbeitnehmer einen Schadensersatzanspruch zugestanden hat, gibt es Urteile, die die Zillmerung für zulässig halten. Das LAG Köln entschied am (AZ: 7 Sa 454/08), dass die Zillmerung weder die Unwirksamkeit der Entgeltumwandlungs-Vereinbarung nach sich zieht noch dem Arbeitnehmer ein Schadensersatzanspruch zusteht. Hiermit bestätigte das Gericht das Urteil des ArbGs Siegburg vom (AZ: 2 Ca 2831/07). Ein Schadensersatzanspruch besteht im entschiedenen Fall nicht, da kein Schaden vorliegt, weil der Vertrag nicht gekündigt wurde. Zum einen ist der Begriff der Wertgleichheit erst im Zeitpunkt des Versorgungsfalls dem geplanten Vertragsablauf zu prüfen. Zum anderen versteht man unter Wertgleichheit lediglich die Äquivalenz des Gehaltumwandlungsbetrages. Eine Verrechnung der Kosten mit den Beiträgen verstößt daher nicht gegen das BetrAVG. Das Gericht stellte weiterhin auf eine Schadensminderungspflicht des Klägers ab, da dieser die Versicherung fortzuführen habe, um einen Schaden zu vermeiden. Weiterhin kann man davon ausgehen, dass gezillmerte Tarife den Vorteil haben, dass bei Fortführung bis zum Laufzeitende die Ablaufleistung höher ist als bei ungezillmerten Tarifen. Auch das ArbG Elmshorn entschied am (AZ: 3 Ca 1824 d/07), dass die Entgeltumwandlungs-Vereinbarung wirksam ist und dem vorzeitig kündigenden Arbeitnehmer kein Schadensersatzanspruch gegen seinen Arbeitgeber wegen eines gezillmerten Vertrages zusteht. In der Erörterung der Wertgleichheit schloss sich das Gericht den Ausführungen des ArbGs Siegburg/LAG Köln an. Eine Wertgleichheit muss erst im Versorgungsfall geprüft werden und fällt erst dann unter den Begriff im Sinne des BetrAVG. Auch ein Schadensersatzanspruch stand dem Kläger nicht zu, da dieser hinreichend im Vorfeld aufgeklärt worden war. Auch das Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Hannover vom (AZ: 11 Sa 107/08) schloss sich den vorgenannten Entscheidungen an. Das Gericht verneinte die Unwirksamkeit der Entgeltumwandlungsvereinbarung und fasste lediglich die Möglichkeit eines Schadensersatzanspruches ins Auge. FUNK BÖHM CONSULTANTS GMBH Versorgungs- und Vergütungskonzepte - Max-Planck-Str Dreieich - 4

5 Ein möglicher Schaden kann jedoch bei einem beitragsfrei gestellten Vertrag erst im Zeitpunkt des Versorgungsfalls beurteilt werden. Zu einer möglichen Aufklärungspflichtverletzung des Arbeitgebers traf das Gericht keine abschließende Bewertung, führte aber aus, dass die Auswirkungen der Zillmerung in der Bevölkerung bekannt sind. Klarstellendes Urteil des BAG Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass sich die Rechtsprechung nicht nur uneinig über die Folgen der Zillmerung war, sondern auch über die rechtliche Bewertung des Berechnungsverfahrens. Während das LAG München einen Zahlanspruch des Klägers aus der Unwirksamkeit der Entgeltumwandlungs-Vereinbarung und damit aus dem Wiederaufleben des Vergütungsanspruches herleitete, sahen die oben benannten Gerichte eher die Möglichkeit eines Schadensersatzanspruches des Arbeitnehmers als gegeben. Darüber hinaus wurde in der Literatur ein Auffüllanspruch des Arbeitnehmers gegen seinen Arbeitgeber diskutiert. Dieser sollte zu einem höheren Versorgungsanspruch des Arbeitnehmers führen, indem der Arbeitgeber die fehlenden Beträge in die Versicherung einzubringen habe. Durch das Urteil des BAG vom wurde nun ein Grundsatzurteil gefällt. Das Urteil selbst liegt jedoch noch nicht schriftlich vor, sondern lediglich die Pressemitteilung. Das höchste Arbeitsgericht in Deutschland entschied, dass die Verwendung von gezillmerten Versicherungsverträgen nicht gegen das Wertgleichheitsgebot verstößt, so dass eine Unwirksamkeit der Entgeltumwandlungs-Vereinbarung zu verneinen ist. Die Möglichkeit einer unangemessenen Benachteiligung im Sinne des BGB lässt das Gericht jedoch bestehen. Sie liegt jedoch dann nicht vor, wenn die Abschluss- und Vertriebskosten auf fünf Jahre verteilt würden. Diese Fünf-Jahresverteilung leitet das Gericht aus dem Gesetz über die Zertifizierung von Altersvorsorgeverträgen und des Versicherungsvertragsgesetzes ab. Lediglich ein Anspruch auf Schadenersatz kann dann bestehen. Dies lag jedoch im entschiedenen Fall nicht vor, da der Kläger hinreichend informiert war. Wie zu erwarten war, begrüßte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Aussagen des BAG in dem Urteil. Fazit Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass das Urteil des BAG Entwarnung für alle verunsicherten Arbeitgeber bringt. Obwohl die schriftlichen Urteilsgründe noch nicht abgesetzt wurden, geht aus der Pressemittelung deutlich hervor, dass die Arbeitgeber keine Unwirksamkeit der Entgeltumwandlungs-Vereinbarung zu befürchten haben. Weder ein angenommener Verstoß gegen die Wertgleichheit des BetrAVG noch eine ggfs. vorliegende unangemessene Benachteiligung führen zu einem Wiederaufleben des Vergütungsanspruchs. FUNK BÖHM CONSULTANTS GMBH Versorgungs- und Vergütungskonzepte - Max-Planck-Str Dreieich - 5

6 Nach den uns bisher vorliegenden Erkenntnissen aus der Pressemitteilung ist davon auszugehen, dass nur dann eine Auffüllverpflichtung des Arbeitgebers auf Grundlage eines Schadensersatzanspruchs gegeben sein kann, wenn sowohl keine Verteilung der Abschlusskosten auf mindestens fünf Jahre vorgenommen, als auch der Arbeitnehmer nicht hinreichend informiert bzw. beraten wurde. Für in der Vergangenheit verwendete (voll) gezillmerte Tarife bei der Entgeltumwandlung würde dies bedeuten, dass nur dann ein Risiko für den Arbeitgeber besteht, sofern nicht aufgeklärt wurde. Das Urteil zeigt daher auch, wie wichtig eine umfassende Beratung und Information der Mitarbeiter ist. Diese kann auch durch einen kompetenten Berater erfolgen. Wurde diese jedoch nicht gewahrt, drohen dem Arbeitgeber Schadensersatzansprüche, die zu einer Auffüllhaftung führen können. Das Urteil bestätigt unsere Auffassung zur Zillmerung. Wir verbleiben daher bei unserer bisherigen Praxis, dass wir Tarife verwenden, bei denen Abschluss- und Vertriebskosten auf fünf Jahre verteilt werden. Zusätzlich bieten wir an, die Informationspflicht des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer zu übernehmen und diesen kompetent zu beraten. Kunden von Funk Böhm Consultants können somit aufatmen. E. Fleischmann *** QQ Nutzen oder Nachteil der öffentlichen Zusatzversorgung (VBL-West) Öffentlich-rechtliche Unternehmen bezahlen ihre nicht verbeamteten Mitarbeiter im Allgemeinen nach dem Bundesangestelltentarifvertrag (BAT). Teil der Vergütung ist eine zusätzliche Altersversorgung, die im Versorgungstarifvertrag geregelt wird. Dadurch sollte den Anspruchsberechtigten ein Versorgungsniveau geboten werden, das dem verbeamteter Beschäftigter gleichkommt. Es wurde also eine Zusatzpension definiert, die zusammen mit der gesetzlichen Rente eben dieses Ziel erreicht. Finanziert wird das System durch eine Umlage, festgelegt in Prozent der Gesamtvergütung für die aktive Belegschaft. Sie wird von allen Unternehmen, die dem Tarif unterliegen, entrichtet. Durch die Abgaben vieler Beschäftigter konnten zunächst die Renten weniger Pensionäre mit einem geringen Umlagesatz finanziert werden. In der privaten Wirtschaft sind Leistungen des genannten Umfanges damit nicht zu finanzieren. Abgewickelt wird dieses Versorgungswerk über so genannte Zusatzversorgungskassen (ZVK). QQ Was ist eine Zusatzversorgungskasse? Zusatzversorgungskassen sind in der Regel Anstalten des öffentlichen Rechts. Jede ZVK legt ihren Umlagesatz in Abhängigkeit von den biometrischen Verhältnissen selbst fest. Wer dabei zu Beginn versäumt, Reserven für die vorhersehbare Verschlechterung des Verhältnisses von Aktiven zu Rentnern anzulegen, ist später in der Zwangslage, die Finanzierung durch immer höhere Umlagesätze, bis hin zur kostenmäßigen Beteiligung der Beschäftigten, sicherzustellen. Inzwischen hat sich der vorhersehbare Sachverhalt eingestellt: Die Pensionen für immer mehr Rentner sind von immer weniger Aktiven, also von einer geringer werdenden Lohn- und Gehaltssumme, zu finanzieren. FUNK BÖHM CONSULTANTS GMBH Versorgungs- und Vergütungskonzepte - Max-Planck-Str Dreieich - 6

7 QQ Eigenbeteiligung zahlt sich später aus Dies trifft insbesondere die größte ZVK, die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL). Folgerichtig kletterte der Abgabesatz trotz diverser leistungseinschränkender geregelter Maßnahmen in die Höhe und liegt nun im Tarifgebiet VBL-West bei gut über 10 %. Ein Teil dieser Aufwendungen trägt der Versorgungsberechtigte direkt selbst und einen zweiten Teil indirekt dadurch, dass die Firmenaufwendungen für den Mitarbeiter sowohl sozialabgabenals auch steuerpflichtig sind. Mit anderen Worten: Der Versorgungsberechtigte trägt durch seine Eigenbeteiligung einen Großteil seiner späteren Altersversorgung selbst. Nach der Wiedervereinigung hat die Politik aus Liquiditätsgründen dasselbe Prinzip fortgeführt - mit der Konsequenz, dass im Tarifgebiet Ost heute noch vergleichsweise wenig Beitrag gefordert wird, um die nach wie vor hohen zugesagten Leistungen zu finanzieren. Es wird sich also im Tarifgebiet Ost das wiederholen, was für das Tarifgebiet West bereits Realität ist. Und hier kommt nun die private Altersversorgung ins Spiel. Dadurch, dass der Beitragssatz inzwischen so hoch gestiegen ist, lässt sich durch eine bessere Nutzung der gesetzlichen Rahmenbedingungen mit weniger Aufwand das gleiche Ergebnis oder mit demselben Aufwand ein besseres für die Versorgungsberechtigten erreichen. Von dieser Erkenntnis kann allerdings nur ein kleiner Teil der Versorgungsberechtigten profitieren. In aller Regel ist die Beteiligung an der VBL eine Pflichtveranstaltung und die Herauslösung eines ganzen Unternehmens aus diesem Tarifwerk ist extrem aufwendig, nahezu nicht finanzierbar. Für einen kleinen Teil allerdings ist die Befreiung vom Versorgungstarifvertrag ohne weitere Belastungen des Arbeitgebers möglich. Sie können also die staatliche Versorgung durch eine privatrechtliche betriebliche Altersversorgung ersetzen und dadurch ihre Alterspension aufstocken. QQ Wer ist berechtigt? Zu diesem berechtigten Personenkreis gehören alle Angestellten mit einer Entlohnung, die höher liegen muss als Entgeltgruppe 15. Außerdem könnte im Dienstvertrag die Anwendung des Versorgungstarifvertrages geregelt sein. Dann müsste diese Klausel individualrechtlich aufgehoben werden. Ein letztes Hindernis auf dem Weg zum Ziel könnte der Arbeitgeber sein, der dann gezwungen ist, in diesen Fällen eine abweichende Lösung intern zu akzeptieren und die damit zusammenhängende Verwaltungsarbeit in Kauf zu nehmen. Da es sich insgesamt aber um einen überschaubaren Personenkreis handelt, stehen die Chancen für eine positive Entscheidung sicher nicht schlecht. Es liegt in diesem Fall dann ausschließlich beim Mitarbeiter, ob er das Angebot einer privaten betrieblichen Versorgung akzeptieren oder im bisherigen System verbleiben möchte. Naturgemäß ist die quantitative Wirkung einer Neuordnung abhängig von der Zeit, in der sie wirken kann. Mit anderen Worten: Wer kurz vor der Pensionierung steht, hat von einem Umstieg deutlich weniger als jemand, der noch 20 Jahre Zeit hat. QQ Zusätzliche Leistungen des VBL-Systems müssen individuell ermittelt werden Es lässt sich individuell ermitteln, welche zusätzlichen Leistungen das VBL-System zur Verfügung stellt, wenn von nun an weiter Beiträge in bisherigem Umfang jährlich an die VBL entrichtet werden. Das ist der Versorgungsteil, auf den der Anspruchsberechtigte dann verzichten muss. FUNK BÖHM CONSULTANTS GMBH Versorgungs- und Vergütungskonzepte - Max-Planck-Str Dreieich - 7

8 Diesem verlorenen Anspruch stellt man gegenüber, welche Leistungen sich ergeben, wenn Arbeitgeber und Mitarbeiter dieselben Nettobelastungen, die das öffentliche System bisher schon verursacht hat, weitertragen. Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen steuerlichen Behandlungen im Pensionsalter ergibt sich immerhin noch eine Besserstellung, die zwischen 20 und 35 % (je nach Alter bei Umstellung) liegt. Man kann also allein durch den Wechsel in ein anderes Versorgungskonzept mit einem Aufwand, der für beide Partner - Firma wie Anspruchsberechtigten jeweils gleich bleibt, rund 25 % mehr Altersrente einkaufen (auch im vorzeitigen Versorgungsfall ergeben sich höhere Leistungen). Ein Vorteil, über den sich jeder, der die Chance zum Wechsel hat, auch persönlich informieren sollte. Funk Böhm steht mit ihren Spezialisten bereit, diesen Beratungsbedarf zu decken. E.-G. Hennig *** QQ Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Entwurf für eine Verordnung über die Ermittlung und Bekanntgabe der Sätze zur Abzinsung von Rückstellungen Rückstellungen sind nach 253 Absatz 2 des Handelsgesetzbuches (HGB) in der durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) novellierten Fassung abzuzinsen. Die entsprechenden für die Praxis bedeutsamen Abzinsungszinssätze werden zukünftig von der Deutschen Bundesbank veröffentlicht. Die Ermittlungsmethodik und die Modalitäten der Veröffentlichung sind durch Rechtsverordnung des Bundesministeriums der Justiz zu bestimmen. Der Entwurf der Verordnung zur Ermittlung der Sätze zur Abzinsung von Rückstellungen liegt nun vor. Stellungnahmen zum Entwurf waren bis zum 8. Oktober möglich, so dass die Endfassung noch gewisse Abweichungen bringen mag. Hier erwarten wir keine tiefgreifenden Änderungen, weshalb wir die Verfahrensweise schon jetzt kurz vorstellen. Demnach sind Rückstellungen für auf Euro lautende Verpflichtungen gemäß 253 Absatz 2 Satz 1 und 2 des HGB auf der Grundlage einer um einen Aufschlag erhöhten Null-Kupon-Euro- Zinsswapkurve abzuzinsen. Die Null-Kupon-Euro-Zinsswapkurve ist auf der Grundlage von Euro-Festzins-Swapsätzen mit den Laufzeit ein bis zehn Jahre, zwölf, 15, 20, 25, 30, 40 und 50 Jahre zu berechnen. Die Berechnung des Aufschlags erfolgt anhand eines breiten Rendite- Indexes für auf Euro lautende Unternehmensanleihen aller Laufzeiten mit einem hochklassigen Rating (AA oder Aa). Die Null-Kupon-Swapsätze werden aus den Festzins-Swapsätzen mit Hilfe des sogenannten Bootstrapping hergeleitet und sind dadurch charakterisiert, dass die Fälligkeitstermine im Jahresabstand aufeinander folgen und mit den Kuponterminen zusammenfallen. FUNK BÖHM CONSULTANTS GMBH Versorgungs- und Vergütungskonzepte - Max-Planck-Str Dreieich - 8

9 In der folgenden Formel werden die gesuchten Null-Kupon-Swapsätze mit N bezeichnet, S steht für die Festzins-Swapsätze und t für die Laufzeit: 1+ S t Nt = 1, t 2,3,... t 1 = S t 1 i i 1 ( 1 Ni) = + 1 t Bei einem Jahr Laufzeit ist S1 = N1. Für fehlende Laufzeiten werden die Null-Kupon-Swapsätze mittels impliziter Terminzinssätze ermittelt. Zur Berechnung des Aufschlags wird die Rendite des Unternehmensanleihenindizes über die vergangenen 84 Monatsendstände arithmetisch gemittelt. Weiterhin wird die durchschnittliche Laufzeit der im Index enthaltenen Anleihen über den gleichen Zeitraum berechnet. Für diese durchschnittliche Laufzeit wird der Null-Kupon-Swapsatz ermittelt, auch dieser aus dem arithmetischen Mittel der letzten 84 Monatsendstände der Swapsätze. Bei nicht ganzjährigen Laufzeiten wird linear interpoliert. IMPRESSUM Verantwortlich: Arnim M. Klink Dann wird der Abstand zwischen der gemittelten Unternehmensanleihenrendite und dem laufzeitgleichen gemittelten Null-Kupon-Swapsatz berechnet. Dieser Abstand erhöht als Aufschlag die gemittelte Null-Kupon-Euro-Zinsswapkurve über deren gesamte Laufzeit. Auf Basis der Daten des letzten Handelstages des Monats veröffentlicht die Deutsche Bundesbank monatlich die um einen Aufschlag erhöhte, gemittelte Null-Kupon-Euro-Zinsswapkurve für die ganzjährigen Laufzeiten von einem Jahr bis 50 Jahre auf ihrer Internetseite M. Niehoff Funk Böhm Consultants GmbH Max-Planck-Str Dreieich fon a.klink(at)funk-boehm.de Layout und Satz: Funk Gruppe, Kommunikationsmarketing Herausgeber: Funk Böhm Consultants GmbH Ein Unternehmen der Funk Gruppe Valentinskamp Hamburg fon Über Anregungen, Hinweise oder den Wunsch nach weiteren Informationen freuen wir uns. Bitte schreiben Sie an: info(at)funk-boehm.de Hinweis: Die in diesem Infoletter dargestellten Zusammenhänge basieren auf Trendaussagen und rechtlichen insbesondere steuerrechtlichen Einschätzungen der Funk Böhm Consultants GmbH zum jetzigen Zeitpunkt. Die Aussagen sind damit nicht geeignet, eine Beurteilung im Einzelfall abzuleiten oder sie zur Grundlage vertraglicher Regelungen zu machen. Durch den Versand des Infoletter wird eine Haftung gegenüber dem Empfänger oder Dritten nicht begründet. FUNK BÖHM CONSULTANTS GMBH Versorgungs- und Vergütungskonzepte - Max-Planck-Str Dreieich - 9

DLQuarterly. Entgeltumwandlung und Zillmerung von Lebensversicherungsverträgen 01/2009. Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH

DLQuarterly. Entgeltumwandlung und Zillmerung von Lebensversicherungsverträgen 01/2009. Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH DLQuarterly 01/2009 Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH Entgeltumwandlung und Zillmerung von Lebensversicherungsverträgen Wir hatten zu den Urteilen des LAG München vom 15.03.2007 (Unwirksamkeit

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

DLQuarterly 03/2008. Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH

DLQuarterly 03/2008. Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH DLQuarterly 03/2008 Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG) Änderungen des Regierungsentwurfs Wir hatten in unserem DLQ 2008/01 über die

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln!

Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln! Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln! BAV statt Vermögenswirksamer Leistungen VL-Sparform Nettoaufwand Ergebnis Rendite pro Jahr Beispiel: 35 jähriger Mann 30 Jahre Laufzeit Bausparvertrag 14.400

Mehr

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse 2 Zusagearten Die Grundlage der betrieblichen Altersvorsorge ist stets eine Zusage von bestimmten Versorgungsleistungen über Alters-, Invaliditäts-, und/oder Hinterbliebenenversorgung (die so genannte

Mehr

Abkürzungsverzeichnis XIX. Einführung 1. A. Ziel und Gegenstand der Untersuchung 1. B. Gang der Untersuchung 2

Abkürzungsverzeichnis XIX. Einführung 1. A. Ziel und Gegenstand der Untersuchung 1. B. Gang der Untersuchung 2 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XIX Einführung 1 A. Ziel und Gegenstand der Untersuchung 1 B. Gang der Untersuchung 2 1. Kapitel Begriff und Rechtsnatur der betrieblichen Altersversorgung 5 A.

Mehr

Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse

Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte (rückgedeckte) Unterstützungskasse 1. Wie funktioniert eine arbeitgeberfinanzierte (rückgedeckten) Unterstützungskasse?

Mehr

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung 1 Exemplar für den Arbeitgeber Stand 14.03.2003 Kommunaler Versorgungsverband Brandenburg -Zusatzversorgungskasse- Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung Was ist Entgeltumwandlung? Entgeltumwandlung

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitgeber Die LVM-Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung in meinem Unternehmen? Die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen ist bei der LVM in guten Händen.

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Neue Ansätze durch Matching Contribution

Betriebliche Altersversorgung. Neue Ansätze durch Matching Contribution Betriebliche Altersversorgung Neue Ansätze durch Matching Contribution Betriebliche Altersversorgung (bav) gewinnt an Bedeutung Die bav ist heute weitaus mehr als nur eine steuerlich geförderte Altersversorgung

Mehr

ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens.

ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens. ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens. Betriebliche Altersversorgung minijob bav www.hdi.de/bav Mit der minijob bav

Mehr

PensionLine Direktversicherung.

PensionLine Direktversicherung. PensionLine. Betriebliche Altersversorgung. Für Ihr Unternehmen. Für Ihre Mitarbeiter. www.continentale.de Wegweiser Die richtige Richtung. betriebliche Altersversorgung mit der Continentale. Wege zur

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber zur betrieblichen Altersversorgung (bav) LVM-Pensionsfonds: Doppelt gut für Ihre Mitarbeiter und für Ihren Betrieb

Eine Information für Arbeitgeber zur betrieblichen Altersversorgung (bav) LVM-Pensionsfonds: Doppelt gut für Ihre Mitarbeiter und für Ihren Betrieb Eine Information für Arbeitgeber zur betrieblichen Altersversorgung (bav) LVM-Pensionsfonds: Doppelt gut für Ihre Mitarbeiter und für Ihren Betrieb Nutzen Sie die Vorteile! Betriebliche Altersversorgung

Mehr

Mit Weitblick zum Ziel

Mit Weitblick zum Ziel Mit Weitblick zum Ziel Intelligente Lösungen zur betrieblichen Altersvorsorge 1 Fragen: Warum sollen wir uns mit dem Thema der freiwilligen betrieblichen Altersvorsorge (bav) beschäftigen, wir sind doch

Mehr

Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom 01.01.2013. Inhaltsverzeichnis

Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom 01.01.2013. Inhaltsverzeichnis Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom Inhaltsverzeichnis 1. Definition 2 2. Inhalt des 4 BetrAVG 2 3. Das Recht eines Arbeitnehmers auf

Mehr

Vorwort 01. Abkürzungsverzeichnis 09. Wege der betrieblichen Altersversorgung 12

Vorwort 01. Abkürzungsverzeichnis 09. Wege der betrieblichen Altersversorgung 12 Inhaltsverzeichnis Vorwort 01 Abkürzungsverzeichnis 09 Wege der betrieblichen Altersversorgung 12 Durchführungswege 12 Direktversicherung 13 Pensionskasse 14 Umlagefinanzierte Pensionskassen 14 Kapitalgedeckte

Mehr

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung.

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. Entgeltumwandlung mit Direktversicherung bzw. ARA Pensionskasse. Wichtige Informationen für Arbeitgeber. Der Staat beteiligt

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012

VBL. Informationsveranstaltung 2012. Ihre Referentin: Sabine Dehn. Hochschule Emden / Leer. Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012 Hochschule Emden / Leer Ihre Referentin: Sabine Dehn Emden im Juni 2012 VBL. Informationsveranstaltung 2012. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation

Mehr

Vorsorge frei von Risiken und Nebenwirkungen für Ihre Bilanz. Betriebliche Altersversorgung PENSIONSKASSE

Vorsorge frei von Risiken und Nebenwirkungen für Ihre Bilanz. Betriebliche Altersversorgung PENSIONSKASSE Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber PENSIONSKASSE Vorsorge frei von Risiken und Nebenwirkungen für Ihre Bilanz. Mit der Pensionskasse bewahren Sie Ihren unternehmerischen Spielraum.

Mehr

AKTUELL 5. 21/2006 24.07.2006 VBA/P. Schönwälder. Sehr geehrte Damen und Herren,

AKTUELL 5. 21/2006 24.07.2006 VBA/P. Schönwälder. Sehr geehrte Damen und Herren, AKTUELL 5 21/2006 24.07.2006 VBA/P. Schönwälder Sehr geehrte Damen und Herren, mit dieser Information möchten wir Sie auf neue und zusätzliche Verkaufschancen in der Metall- und Elektroindustrie hinweisen:

Mehr

Informationen für Arbeitnehmer

Informationen für Arbeitnehmer m a l e r - l a c k i e r e r - r e n t e Informationen für Arbeitnehmer Mit der Maler-Lackierer-Rente nehmen Sie Ihre Altersvorsorge selbst in die Hand! Inhaltsverzeichnis Seite Das Lebensalter steigt

Mehr

Arbeitsgericht Siegburg, 2 Ca 2831/07

Arbeitsgericht Siegburg, 2 Ca 2831/07 Arbeitsgericht Siegburg, 2 Ca 2831/07 Datum: Gericht: Spruchkörper: Entscheidungsart: Aktenzeichen: 27.02.2008 Arbeitsgericht Siegburg 2. Kammer Urteil 2 Ca 2831/07 Nachinstanz: Schlagworte: Normen: Sachgebiet:

Mehr

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG nach 3.63 EStG präsentiert von Gerhard Schneider geprüfter Fachberater für betriebliche Altersversorgung Grundsätzliche Fragestellungen Wer kann versorgt werden? Wer handelt? Was wird abgesichert? Wann

Mehr

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v.

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. Die rückgedeckte Unterstützungskasse Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. bav jenseits der 4% Zur Sicherung der Alterseinkommen bei sinkenden gesetzlichen Renten wird die

Mehr

Erläuterung zum Formular. Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung

Erläuterung zum Formular. Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Erläuterung zum Formular Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung In dem nachfolgenden Formular Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung

Mehr

Manuela Knäbel Silvia Pierro

Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Referenten Manuela Knäbel Silvia Pierro VBL. Informationsveranstaltung 2009. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik Die Situation der Altersvorsorge in

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Rechtliche, tatsächliche und politische Rahmenbedingungen

Betriebliche Altersversorgung Rechtliche, tatsächliche und politische Rahmenbedingungen Betriebliche Altersversorgung Rechtliche, tatsächliche und politische Rahmenbedingungen Prof. Dr. Christian Rolfs Universität zu Köln Seite1 Wo kommen wir her? Betriebliche Altersversorgung gibt es schon

Mehr

Zusatzversorgung nach dem Punktemodell für Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes

Zusatzversorgung nach dem Punktemodell für Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes Zusatzversorgung nach dem Punktemodell für Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes begründet von Joachim Beckmann, Ministerialrat a.d. fortgeführt von Stefan Hebler, Referent bei der Tarifgemeinschaft deutscher

Mehr

Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung.

Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung. Vorsorge Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung. Direktversicherung und Pensionskasse Gemeinsam profitieren von der betrieblichen

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische Versorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Auch im Alter sorgenfrei leben mit der Unterstützungskasse.

Auch im Alter sorgenfrei leben mit der Unterstützungskasse. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber UNTERSTÜTZUNGSKASSE Auch im Alter sorgenfrei leben mit der Unterstützungskasse. Offen für alle. Verdiente Mitarbeiter verdienen Anerkennung.

Mehr

Die freie Unterstützungskasse

Die freie Unterstützungskasse Die freie Unterstützungskasse Deutsche Unterstützungskasse e.v. Was erwartet Sie? Was ist eine kongruent rückgedeckte Unterstützungskasse? Funktionsweise, Zielgruppen, Vorteile ein Schnelldurchlauf für

Mehr

Der Oberbürgermeister. Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln. Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes

Der Oberbürgermeister. Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln. Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes Der Oberbürgermeister Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Die betriebliche Altersversorgung des kommunalen öffentlichen Dienstes Zusatzversorgungskasse der Stadt

Mehr

Themenschwerpunkt Gesellschafter-Geschäftsführer

Themenschwerpunkt Gesellschafter-Geschäftsführer Themenschwerpunkt Gesellschafter-Geschäftsführer Inhalt: Chef oder Mitarbeiter? Auf den Status kommt es an. Rente für den Chef Betriebliche Altersvorsorge für geschäftsführende Gesellschafter. Die bedarfsgerechte

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

DLQuarterly. außerplanmäßige Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze. der BBG auf eine gespaltene Versorgungsformel

DLQuarterly. außerplanmäßige Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze. der BBG auf eine gespaltene Versorgungsformel DLQuarterly 04/2009 Dr. Lutz Beratungsinstitut für Altersversorgung GmbH Auswirkung der außerplanmäßigen Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze auf eine gespaltene Versorgungsformel - BAG-Urteil vom 21.04.2009-3

Mehr

Das weitgehend unbekannte Risiko aus der betrieblichen Altersversorgung - Arbeitgeber haften, wenn Versicherungen nicht leisten! -

Das weitgehend unbekannte Risiko aus der betrieblichen Altersversorgung - Arbeitgeber haften, wenn Versicherungen nicht leisten! - Das weitgehend unbekannte Risiko aus der betrieblichen Altersversorgung - Arbeitgeber haften, wenn Versicherungen nicht leisten! - Die Einstandspflicht des Arbeitgebers nach 1 Abs. 1 Satz 3 BetrAVG (Betriebsrentengesetz)

Mehr

Rechtsprechung zur Berechnung von unverfallbaren Anwartschaften - Besitzstand und ratierliche Kürzung

Rechtsprechung zur Berechnung von unverfallbaren Anwartschaften - Besitzstand und ratierliche Kürzung Rechtsprechung zur Berechnung von unverfallbaren Anwartschaften - Besitzstand und ratierliche Kürzung Grundsatz - Besitzstandswahrung Im Falle der Reduzierung betrieblicher Versorgungsversprechen sind

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Die Stuttgarter bav-lösung

Betriebliche Altersversorgung: Die Stuttgarter bav-lösung Betriebliche Altersversorgung: Die Stuttgarter bav-lösung Einführungsworkshop für Geschäftspartner Teil 1: Marktchancen, Vorteile für AG und AN Stand: 01.01.2016 Inhalt 1. Rahmenbedingungen der betrieblichen

Mehr

Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG

Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber DIREKTVERSICHERUNG Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! So einfach motivieren Sie Ihre Mitarbeiter. Keine Zauberei:

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. I. Allgemeines: Die Durchführung einer betrieblichen Altersvorsorge ist nur im 1. Dienstverhältnis möglich, d. h. der Arbeitnehmer legt

Mehr

Mit der Übertragung der Risiken ist meine Pensionszusage wirklich sicher.

Mit der Übertragung der Risiken ist meine Pensionszusage wirklich sicher. S Sparkasse S Sparkassen Mit der Übertragung der Risiken ist meine Pensionszusage wirklich sicher. TransferRente Garantie für Gesellschafter-Geschäftsführer Sparkassen-Finanzgruppe Altersversorgung Als

Mehr

Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung für die Beschäftigten des Bundes und der Länder (TV-EntgeltU-B/L)

Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung für die Beschäftigten des Bundes und der Länder (TV-EntgeltU-B/L) Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung für die Beschäftigten des Bundes und der Länder (TV-EntgeltU-B/L) vom 25. Mai 2011 Zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium des

Mehr

Betriebsrente kann so einfach sein

Betriebsrente kann so einfach sein Betriebsrente kann so einfach sein Profitieren Sie als Arbeitgeber von einer Direktversicherung münchener verein partner der versorgungswerke Handwerk. In besten Händen. Was macht einen Arbeitgeber attraktiv?

Mehr

Sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Leistungen der betrieblichen Altersversorgung (Stand: Februar 2008)

Sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Leistungen der betrieblichen Altersversorgung (Stand: Februar 2008) Definition der Versicherungspflicht Wann gilt die Pflichtversicherung? Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein: Es muß eine Rente aus der GRV bezogen bzw. beantragt werden. Hierbei ist es unerheblich,

Mehr

Die Riesterförderung Stand: Januar 2016

Die Riesterförderung Stand: Januar 2016 Die Riesterförderung Stand: Januar 2016-1 - DIE RIESTERFÖRDERUNG (Freiwillige Versicherung) Die Rheinische Zusatzversorgungskasse (RZVK) bietet Ihnen die Möglichkeit, neben der gesetzlichen Rente und der

Mehr

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV)

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV) 1 Tarifpolitik Tarifvertrag zu Grundsätzen der Entgeltumwandlung für die Arbeitnehmer verschiedener Unternehmen des DB Konzerns (KEUTV) Stand nach 1. ÄTV KonzernTVe 2011 2 Inhalt 1 Grundsatz 2 Geltungsbereich

Mehr

Rente mit 67 Auswirkungen des RV-Altersgrenzenanpassungsgesetzes auf die betriebliche Altersversorgung und die private kapitalgedeckte Altersvorsorge

Rente mit 67 Auswirkungen des RV-Altersgrenzenanpassungsgesetzes auf die betriebliche Altersversorgung und die private kapitalgedeckte Altersvorsorge Rente mit 67 Auswirkungen des RV-Altersgrenzenanpassungsgesetzes auf die betriebliche Altersversorgung und die private kapitalgedeckte Altersvorsorge I. Einleitung Durch das Gesetz zur Anpassung der Regelaltersgrenze

Mehr

Nachtrag zum Arbeitsvertrag

Nachtrag zum Arbeitsvertrag Nachtrag zum Arbeitsvertrag zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Original für die Personalakte zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Kopie für den Versicherer

Mehr

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung. Inhalt. I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung. Inhalt. I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 1. Wie funktioniert eine arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 2. Auswirkung beim Arbeitnehmer a) in der

Mehr

Zum Anspruch auf eine Bonuszahlung - keine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers durch eine Bestandsklausel

Zum Anspruch auf eine Bonuszahlung - keine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers durch eine Bestandsklausel BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 6.5.2009, 10 AZR 443/08 Zum Anspruch auf eine Bonuszahlung - keine unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers durch eine Bestandsklausel Tenor 1. Auf die Revision der

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE. Steuern und Sozialausgaben senken. Ertragsstark für die Rente sparen. Titel

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE. Steuern und Sozialausgaben senken. Ertragsstark für die Rente sparen. Titel BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE Titel Steuern und Sozialausgaben senken Ertragsstark für die Rente sparen Herausforderung Den Ruhestand finanziell unbeschwert gestalten 1. Herausforderung Den Ruhestand finanziell

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Klinikum der Universität zu Köln. 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 30.08.2007 Renate Friedrichsen / Dorothea Müller 30.08.2007 Seite 1 VBL Inhalt VBLklassik und die Altersvorsorge in Deutschland Fördermöglichkeiten VBL. Freiwillige Vorsorgelösungen

Mehr

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Die betriebliche Altersversorgung 3 Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung 3.1 Direktzusage

Mehr

Kurzbeschreibung zur Pensionskasse

Kurzbeschreibung zur Pensionskasse Kurzbeschreibung zur Pensinskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Pensinskasse 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Pensinskasse? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in der Anwartschaft -Beiträge

Mehr

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Zusätzliche Vorsorge ist unumgänglich

Mehr

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG)

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG) Steuerliche Förderung bav Für die Durchführungsformen Pensionsfonds (Rentenfonds), Pensionskasse (Rentenkassen) und Direktversicherung hat der Gesetzgeber eine steuerliche Förderung gemäß 10 a Einkommensteuergesetz

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Unverzichtbar und äußerst lohnend die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rentenversicherung kann Ihnen

Mehr

Betriebliche Altersversorgung als Unternehmens-Standard.

Betriebliche Altersversorgung als Unternehmens-Standard. Betriebliche Altersversorgung als Unternehmens-Standard. Die automatische Entgeltumwandlung mit Verzichts-Option. Jetzt einsteigen und die Rente Ihrer Mitarbeiter sichern! Die Zukunft liegt in der Vorsorge.

Mehr

8. Unternehmerforum der Verbandsgemeinde Wörrstadt Betriebliche Altersvorsorge am Beispiel der Pensionskasse

8. Unternehmerforum der Verbandsgemeinde Wörrstadt Betriebliche Altersvorsorge am Beispiel der Pensionskasse 8. Unternehmerforum der Verbandsgemeinde Wörrstadt Betriebliche Altersvorsorge am Beispiel der Pensionskasse Benno Lehrbach Generalagentur Armin Saaler Wörrstadt, der 1. Dezember 2005 Betriebliche Altersvorsorge

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite Seite Abkürzungsverzeichnis 13 A. Texte der Tarifverträge über die Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (ATV/ATV-K) 15 B. Erläuterungen 71 Einleitung 71 1 Geschichtlicher Abriss

Mehr

Newsletter 3/2014. Informationen für Unternehmer, Vorstände und Führungskräfte, für Rechtsanwälte, Steuerberater und Vermittler.

Newsletter 3/2014. Informationen für Unternehmer, Vorstände und Führungskräfte, für Rechtsanwälte, Steuerberater und Vermittler. Newsletter 3/2014 Inhalt: Aus dem Steuerrecht Verdeckte Gewinnausschüttung (vga) infolge Ausscheiden des beherrschenden GGF aus dem Unternehmen vor Ablauf der Erdienenszeit (BFH, Urteil vom 25.06.2014

Mehr

KAV. Rundschreiben V 04/2008. 22. Januar 2008. Sehr geehrte Damen und Herren,

KAV. Rundschreiben V 04/2008. 22. Januar 2008. Sehr geehrte Damen und Herren, KAV Rundschreiben V 04/2008 Kommunaler Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt e. V. Jahressteuergesetz 2007 (JStG 2007); Auswirkungen auf die Entgeltumwandlung nach dem TV- EUmw/VKA 22. Januar 2008 Sehr geehrte

Mehr

bav-kompass Mittelstand: Opting-out-Modell für kleine und mittlere Unternehmen

bav-kompass Mittelstand: Opting-out-Modell für kleine und mittlere Unternehmen : Opting-out-Modell für kleine und mittlere Unternehmen Eine Studie der V.E.R.S. Leipzig GmbH im Auftrag der R+V Versicherung Frank-Henning Florian Vorstandsvorsitzender R+V Lebensversicherung AG 11. Mai

Mehr

B OCHUMER V ERBAND. Teilungsrichtlinie

B OCHUMER V ERBAND. Teilungsrichtlinie B OCHUMER V ERBAND Teilungsrichtlinie Diese Teilungsrichtlinie gilt für die Fälle, in denen ein gegenwärtiger oder früherer Mitarbeiter oder eine gegenwärtige oder frühere Mitarbeiterin (nachfolgend für

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Ein Überblick. Ausgangspunkt

Betriebliche Altersversorgung Ein Überblick. Ausgangspunkt Betriebliche Altersversorgung Ein Überblick Ausgangspunkt Seit dem 01.01.2002 haben Arbeitnehmer einen Anspruch auf betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung. Dieser Anspruch des Arbeitnehmers

Mehr

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin

VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010. Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Fachhochschule Gießen-Friedberg 17. November 2010 Birgit Schertler Kundenberaterin VBL. Informationsveranstaltung 2010. Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick VBLklassik

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (bav)

Betriebliche Altersvorsorge (bav) Betriebliche Altersvorsorge (bav) Düsseldorf, Januar 2004 Betriebliche Altersvorsorge 1 Betriebliche Altersvorsorge (bav) Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland hat Tradition. Seit Mitte des

Mehr

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg

07. Oktober 2009. VBL-Informationsveranstaltung 2009. Universität Erlangen-Nürnberg. Referent: Gerald Rubel. Universität Erlangen-Nürnberg VBL-Informationsveranstaltung 2009 Referent: Gerald Rubel 07. Oktober 2009 07. Oktober 2009 Seite 1 VBL Inhalt Die VBL im Überblick Das Angebot der VBL Die Anspruchvoraussetzungen VBLklassik. Die Leistungen

Mehr

Inhaltsübersicht. Betriebl. Altersversorgung - Auszehrungsverbot

Inhaltsübersicht. Betriebl. Altersversorgung - Auszehrungsverbot Betriebl. Altersversorgung - Auszehrungsverbot Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Anwendungsbereich 3. Das Auszehrungsverbot aus 5 Abs. 1 BetrAVG 4. Das Anrechnungsverbot aus 5 Abs. 2 BetrVG 5. Rechtsprechungs-ABC

Mehr

Die neue Betriebliche Altersversorgung. von Haftungsrisiken bis Gewinnkonzepte

Die neue Betriebliche Altersversorgung. von Haftungsrisiken bis Gewinnkonzepte Die neue Betriebliche Altersversorgung von Haftungsrisiken bis Gewinnkonzepte 1 Copyright TRIWAS 2003 TRIWAS Finanzgruppe Konzeption von fondsgebundenen Versicherungsprodukten Zweckgebundene Dachfondskonzepten

Mehr

Stichpunkte. 5. Auswirkungen einer VBL-Änderung. Geschichte

Stichpunkte. 5. Auswirkungen einer VBL-Änderung. Geschichte Stichpunkte 1. Die Arbeitgeber haben wie erwartet in die Tarifverhandlungen, die vor einer Woche begonnen haben, die Forderung nach Leistungssenkungen bei der VBL eingebracht. 2. Möglicherweise in der

Mehr

Mut? »Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.« Helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung.

Mut? »Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.« Helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung. Mut?»Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.«helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung. Entgeltumwandlung ist attraktiv für Ihr Unternehmen. Steuern

Mehr

GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig.

GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig. GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig. Der Blick auf später. Sorgen Sie vor. Damit Sie im Alter weiterhin Ihren Lebensstandard genießen können, benötigen Sie eine zusätzliche Absicherung

Mehr

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung

Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Arbeitsblatt Betriebliche Altersversorgung Im 3-Säulen-Modell der Alterssicherung ist die betriebliche Altersversorgung die zweite Säule. Die sogenannte Betriebsrente kann vom Arbeitgeber finanziert werden

Mehr

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer Mitarbeiter&Chef: gemeinsam profitieren Ein Konzept mit zwei Gewinnern Arbeitnehmer Lebenslange

Mehr

Aktuelles zur Zusatzversorgung

Aktuelles zur Zusatzversorgung Aktuelles zur Zusatzversorgung Seite 1. Neuberechnung der Startgutschriften für rentenferne Jahrgänge 2 2. Versand der Versorgungskonten für das Jahr 2011 2 3. Anpassung der Betriebsrenten der ZVK 2 4.

Mehr

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. ALfonds bav die intelligente Lösung für

Mehr

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter 2 Inhalt 4 5 6 7 10 Hoher Versorgungsbedarf Leistungsstarke Lösungen für Gesellschafter-Geschäftsführer Die Direktversicherung als Grundversorgung Mit der 2.

Mehr

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, den Arbeitnehmer von sich aus auf den Anspruch auf Entgeltumwandlung nach 1a BetrAVG hinzuweisen.

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, den Arbeitnehmer von sich aus auf den Anspruch auf Entgeltumwandlung nach 1a BetrAVG hinzuweisen. BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 21.1.2014, 3 AZR 807/11 Entgeltumwandlung - Aufklärungspflicht des Arbeitgebers Leitsätze Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, den Arbeitnehmer von sich aus auf den Anspruch

Mehr

BELEGSCHAFT VERSORGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG. Direkt- versicherung. Es geht auch leichter, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen.

BELEGSCHAFT VERSORGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG. Direkt- versicherung. Es geht auch leichter, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen. BELEGSCHAFT VERSORGEN BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG Direkt- versicherung Es geht auch leichter, für ein gutes Betriebsklima zu sorgen. Sehr guten Mitarbeitern sollten Sie auch etwas mehr bieten. Besonderes

Mehr

VBL. kompakt Wissenswertes zur betrieblichen Altersversorgung

VBL. kompakt Wissenswertes zur betrieblichen Altersversorgung VBL. kompakt Wissenswertes zur betrieblichen Altersversorgung Die VBL im Porträt Betriebliche Altersversorgung als Instrument moderner Personalpolitik Portabilität Produkte im Test Steuerliche Aspekte

Mehr

RUNDSCHREIBEN 3/ 2014

RUNDSCHREIBEN 3/ 2014 An die Personalstellen der Mitglieder der ZVK und deren Verrechnungsstellen Inhalt Dresden, im Juli 2014 1. Auswirkungen des Rentenpakets 2014 auf die Zusatzversorgung 2. Versand der Versicherungsnachweise

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE UNTERSTÜTZUNGSKASSE WIR SICHERN DIE ZUKUNFT IHRER MITARBEITER. SICHERN SIE SICH UNSERE UNTERSTÜTZUNG. Die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung reichen künftig im Alter

Mehr

Mitgliederversammlungen am 22. Juni 2007

Mitgliederversammlungen am 22. Juni 2007 Herzlich Willkommen! Mitgliederversammlungen am 22. Juni 2007 TOP 7: Information über aktuelle Gesetzesänderungen Dr. Helmut Aden Mitglied des Vorstandes BVV Mitgliederversammlungen am 22. Juni 2007 -

Mehr

Neue Verordnung der BaFin zur Überschussbeteiligung von Lebensversicherungen. Für etliche Kunden könnte das mehr Geld bedeuten

Neue Verordnung der BaFin zur Überschussbeteiligung von Lebensversicherungen. Für etliche Kunden könnte das mehr Geld bedeuten Newsletter 02/2008 Neue Verordnung der BaFin zur Überschussbeteiligung von Lebensversicherungen Für etliche Kunden könnte das mehr Geld bedeuten Die neugefasste Verordnung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Mehr

Informationsblatt. Betriebliche Übung. I. Überblick

Informationsblatt. Betriebliche Übung. I. Überblick Informationsblatt Betriebliche Übung I. Überblick Sei es hinsichtlich der Zahlung von Weihnachtsgeld oder sonstiger Gratifikationen, aber auch der Transport zur Arbeitsstelle oder die Handhabung der Urlaubsübertragung,

Mehr

Arbeitgeber-Info. Impressum kavberlin.de. Herausgeber. Inhaltlich verantwortlich. Jahresabonnement. Titelfoto

Arbeitgeber-Info. Impressum kavberlin.de. Herausgeber. Inhaltlich verantwortlich. Jahresabonnement. Titelfoto AG-Info 8/2015 Impressum kavberlin.de Wiebke Wehrhahn Mitgliedermarketing E: wiebke.wehrhahn@kavberlin.de T: ( 030 ) 21 45 81-12 Arbeitgeber-Info Herausgeber Kommunaler Arbeitgeberverband Berlin Goethestraße

Mehr

Zur Besteuerung der Alterseinkünfte insbesondere der bav im Lichte des Bundesverfassungsgerichtsurteils v. 6.3.2002

Zur Besteuerung der Alterseinkünfte insbesondere der bav im Lichte des Bundesverfassungsgerichtsurteils v. 6.3.2002 Zur Besteuerung der Alterseinkünfte insbesondere der bav im Lichte des Bundesverfassungsgerichtsurteils v. 6.3.2002 Prof. Dr. Dr. Wolfgang Förster Gesellschafter-Geschäftsführer Berliner Steuergespräch

Mehr

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse Direktversicherung Vertragsverhältnisse Presse- 2014 2 Die Versicherungspflicht der hauptberuflichen festangestellten Redakteurinnen und Redakteure (Wort und Bild) mit erstmaliger Versicherungspflicht

Mehr

Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer

Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer Minijob mit Maxirente: Das Versorgungskonzept minijob bav macht s möglich! Minijob = Minirente? Das muss nicht sein! Geringfügig Beschäftigte auch

Mehr

Informationsveranstaltung 2015. Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 1

Informationsveranstaltung 2015. Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 1 Informationsveranstaltung 2015 Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 1 Informationsveranstaltung 2015 Informationsveranstaltung 2015 Team Öffentlichkeitsarbeit 13.10.2015 2 Agenda 1. Das Rentenplus durch

Mehr

RENTENVERSICHERUNGSPFLICHT UND BEFREIUNGSMÖGLICHKEITEN ANGESTELLTER ARCHITEKTEN

RENTENVERSICHERUNGSPFLICHT UND BEFREIUNGSMÖGLICHKEITEN ANGESTELLTER ARCHITEKTEN RENTENVERSICHERUNGSPFLICHT UND BEFREIUNGSMÖGLICHKEITEN ANGESTELLTER ARCHITEKTEN 1. Neues zur Rentenversicherungspflicht von angestellten Architekten Zur Vermeidung einer doppelten Versicherungs- und Beitragspflicht

Mehr

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen.

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Betriebliche Altersversorgung Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Ihre Mitarbeiter sind Ihr wichtigstes Kapital verzinsen

Mehr

Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK

Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK Stand Januar 2013 Dieses Merkblatt informiert lediglich in Grundzügen über die Zusatzrente und die ZusatzrentePlus bei der ZVK des KVS. Besonderheiten

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersversorgung, die aus dem Rahmen fällt Die Rentenlücke

Mehr

Neujahrsempfang 2014. Betriebliche. Betriebliche Altersversorgung - Ausgewählte Aspekte. Matthias Berndt Firmenkundenberater. Altersversorgung (bav)

Neujahrsempfang 2014. Betriebliche. Betriebliche Altersversorgung - Ausgewählte Aspekte. Matthias Berndt Firmenkundenberater. Altersversorgung (bav) Betriebliche Altersversorgung - Ausgewählte Aspekte Neujahrsempfang 2014 Matthias Berndt Firmenkundenberater Betriebliche Altersversorgung (bav) Inhalte Schwerpunkte (1) Überblick zu den Durchführungswegen

Mehr

2. Betriebliche Altersversorgung

2. Betriebliche Altersversorgung 2. Betriebliche Altersversorgung Die betriebliche Altersversorgung wird nicht nur von dem AltEinKG geregelt. Es ist hier auch das Betriebsrentengesetz (BetrAVG) zu beachten. 1b Abs. 1 bis 4 BetrAVG führen

Mehr

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie! Wichtig zu wissen Arbeitslosigkeit Ihre bereits angesparten Beiträge für die Altersversorgung sind sicher. Sie können den Vertrag beitragsfrei ruhen lassen. Ein großer Vorteil: Auf Arbeitslosengeld II

Mehr