Blutgruppen, AB0-Systems, Antigen, Rhesus-Antigen, monoklonale Antikörper

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Blutgruppen, AB0-Systems, Antigen, Rhesus-Antigen, monoklonale Antikörper"

Transkript

1 Bestimmung der AB0- und Rhesus-n TEAS - 00 Themen n, AB0-Systems, Antigen, Rhesus-Antigen, monoklonale Antikörper Prinzip Seit der Entdeckung der n des AB0-Systems durch Karl Landsteiner im Jahr 1900 und im Jahre 1940 des Rh-Systems konnten erstmals Bluttransfusionen mit einer großen Erfolgsquote durchgeführt werden. Vor der Transfusion ist eine genaue Bestimmung der n lebensnotwendig für den Empfänger, eine nicht passende Blutkonserve kann eine Hämolyse der Erythrozyten hervorrufen und zum Tod des Empfängers führen. Die ELDONCARDTM2511 ist ein primärer Test auf Erythrozyten- Antigene. Material Schülerset 1 Mikroliterpipette µl Spitzen palettiert in der Box Einweghandschuhe, mittel, Latex Einweg-Rührspatel, 500 Stk Wasser, destilliert 5 l Eldon-Karten zur nbestimmung Aufgaben 1. Bestimmen Sie die in einer EDTA-Blutprobe 2. Bestimmen Sie die in einer Kapillarblutprobe Abb. 1: P P PHYWE Systeme GmbH & Co. KG All rights reserved 1

2 TEAS Bestimmung der AB0- und Rhesus-n Durchführung Untersuchungsmaterial: EDTA-Blut Aufgabe 1: Untersuchung von Kapillarblut Öffnen Sie die Verpackung und entnehmen Sie eine Karte. Prüfen Sie, ob alle Testfelder farbige Flecken gleicher Größe zeigen. 1. Beschriften Sie die Karte mit den Patientendaten (wichtig - ansonsten Gefahr der Verwechslung!) Abb. 2: Wasser pipettieren 2. Pipettieren Sie 10 µl Wasser auf jedes Testfeld (Abb. 2) 3. Pipettieren Sie jeweils 30 µl der Blutprobe auf jedes Testfeld (Abb. 3). 4. Nehmen Sie einen Rührspatel und verrühren Sie Wasser und Patientenprobe gründlich auf dem ersten Testfeld, um die getrockneten Antikörper zu lösen. Dann verteilen Sie die Mischung auf dem ersten Testfeld (Abb. 4). Abb. 3: Blutprobe pipettieren Abb. 4: a) Mischen der Blutprobe b) Verteilen auf dem Testfeld 5. Verfahren Sie mit den Blutproben auf den anderen Testfeldern ebenso 6. Schwenken Sie die Eldoncard 40 sec vorsichtig kreisförmig, dann lesen Sie das Ergebnis ab (Abb. 5). Aufgabe 2: Untersuchung von Kapillarblut Abb. 5: Schwenken der Eldonkarte 2 PHYWE Systeme GmbH & Co. KG All rights reserved P

3 Bestimmung der AB0- und Rhesus-n TEAS Es ändern sich nur die Schritte 2 und 3, siehe Abb. 6: 2. Pipettieren Sie 20 µl Wasser auf jedes Testfeld der Eldoncard. 3. Verfahren Sie bei der kapillären Blutentnahme nach der Anleitung im Kapitel Präanalytik. Nehmen Sie einen ausgetretenen Blutstropfen mit dem Rührstäbchen (Eldonstick) auf und übertragen ihn auf das erste Testfeld. Verfahren Sie mit jeweils einem neuen Rührstäbchen (Eldonstick) und den anderen Testfeldern genauso. Die folgenden Schritte sind die gleichen wie bei Methode 1 Abb. 6: Bestimmung mit Kapillarblut Grundlagen Seit der Entdeckung der n des AB0-Systems durch Karl Landsteiner im Jahr 1900 und im Jahre 1940 des Rh-Systems konnten erstmals Bluttransfusionen mit einer großen Erfolgsquote durchgeführt werden. Landsteiner benannte die von ihm entdeckten n nach den Antigenen, die sich auf der Oberfläche der Erythrozyten befinden, mit A, B, AB und 0 (keine n-antigene). Er fand heraus, dass im Blut immer Antikörper gegen die fehlenden Antigene gebildet werden (Landsteiner-Regel) A Antikörper gegen B-Antigene B Antikörper gegen A-Antigene AB keine Antikörper 0 Antikörper gegen A- und B-Antigene Als Rhesus-positiv bezeichnet man das Vorhandensein von Rhesus-Antigen D, z. B. A pos. (+). Vor der Transfusion ist eine genaue Bestimmung der n lebensnotwendig für den Empfänger, eine nicht passende Blutkonserve kann eine Hämolyse der Erythrozyten hervorrufen und zum Tod des Empfängers führen. Transfundiert werden in der heutigen Zeit fast ausschließlich gewaschene Erythrozyten-konzentrate, im Bedarfsfall kann natürlich auch eine Plasma- bzw. Thrombozytenspende erfolgen. Auch hierbei ist wegen der Antikörper auf eine sorgfältige Bestimmung zu achten! Die ELDONCARDTM2511 ist ein primärer Test auf Erythrozyten-Antigene. Je nach Landes- Gesetzgebung muss ein weiterer hiervon verschiedener Test zur Bestätigung durchgeführt werden. Die ELDONCARDTM2511 erfasst nicht die im Plasma vorhandenen Antikörper, für eine korrekte nbestimmung müssen auch diese zwingend mit einem weiteren Test bestimmt werden! Methode: P PHYWE Systeme GmbH & Co. KG All rights reserved 3

4 TEAS Bestimmung der AB0- und Rhesus-n Direkte Antigen-Antikörper-Reaktion. Die auf der Eldoncard aufgebrachten monoklonalen Antikörper (Typ IgM) reagieren direkt mit den Antigenen, auf den Erythrozyten der Blutprobe Auswertung Eine Agglutination beweist das Vorhandensein des Antigens: Wie auf Abbildung 7 deutlich zu sehen ist, gibt es nur auf dem ersten Feld (mit den Antikörpern gegen A) eine Agglutination, sowohl Anti-B, Anti-D und auch das Kontrollfeld zeigen keine Reaktion. Die gestestete Blutprobe hat also die A Rhesus negativ (A Rh neg.) Abb. 7: Auswertung und Dokumentation Das Kontrollfeld enthält keinen Antikörper sondern nur einen Phosphatpuffer, so wie er auf den anderen Testfeldern aufgebracht ist. Eine Agglutination auf diesem Kontrollfeld ist unspezifisch und bedeutet, dass der Test nicht ausgewertet werden kann. Eine nbestimmung kann in diesem Fall nur mit einem anderen System erfolgen. Da der Test nicht alle D-Varianten erfasst, muss die Patientenprobe im Falle eines Rhesus-negativen Ergebnisses mit weiteren Analysen untersucht werden. Testfeld Anti-A Testfeld Anti-B Testfeld Anti-D Kontrolle 0 pos + A pos + + B pos + + AB pos neg A neg + B neg + AB neg + + Das Ergebnis ist nicht gültig PHYWE Systeme GmbH & Co. KG All rights reserved P

5 Bestimmung der AB0- und Rhesus-n TEAS Abb. 8: Beispiele für nbestimmungen mit der Eldoncard Fragen: - Welche n können mit der Eldoncard nachgewiesen werden? A B AB 0 Rhesus positiv Rhesus negativ - Welche Plasma-Antikörper werden von der ELDONCARD TM 2511 erfasst? Es werden keine der im Plasma vorkommenden Antikörper erfasst, nur die Erythrozyten-Antigene des AB0-Systems und das Rhesus-Antigen D. - Wozu dient das Kontrolltestfeld? Funktionsweise? P PHYWE Systeme GmbH & Co. KG All rights reserved 5

6 TEAS Bestimmung der AB0- und Rhesus-n Auf dem Kontrolltestfeld befindet sich kein Antikörper sondern nur farblich markierter Phosphatpuffer. Ist auf dem Kontrollfeld eine Agglutination der Blutprobe zu sehen, handelt es sich um eine unspezifische Reaktion, der Test ist ungültig. - Was bedeutet eine Agglutination auf dem Testfeld Anti-B, wenn alle anderen Testfelder eine homogene Verteilung der Blutprobe zeigen? Eine Agglutination auf dem Testfeld Anti-B zeigt die Reaktion der auf dem Testfeld aufgebrachten Antikörper gegen das n-antigen B an. Da auf den anderen Testfeldern keine Reaktion angezeigt wird, hat die Blutprobe die B Rh negativ. 6 PHYWE Systeme GmbH & Co. KG All rights reserved P

7 Bestimmung der AB0- und Rhesus-n TEAS Protokoll Sie können Ihre Ergebnisse in die folgende Tabelle eintragen Patient Testfeld Anti-A Testfeld Anti-B Testfeld Anti-D Kontrolle Ergebnis Fragen - Was bedeutet eine Agglutination auf dem Testfeld Anti-B, wenn alle anderen Testfelder eine homogene Verteilung der Blutprobe zeigen? - Wozu dient das Kontrolltestfeld? Funktionsweise? P PHYWE Systeme GmbH & Co. KG All rights reserved 7

8 TEAS Bestimmung der AB0- und Rhesus-n - Welche Plasma-Antikörper werden von der ELDONCARD TM 2511 erfasst? - Welche n können mit der Eldoncard nachgewiesen werden? 8 PHYWE Systeme GmbH & Co. KG All rights reserved P

Hämatokrit-Bestimmung

Hämatokrit-Bestimmung Hämatokrit-Bestimmung TEAS Themen Hämatokrit, Erythrozyten, Anämie, Hämoglobin. Prinzip Der Hämatokritwert ist der relative Volumenanteil der Erythrozyten am Gesamtvolumen des Blutes. In diesem Versuch

Mehr

Manuelle Zählung der Thrombozyten. Themen. Prinzip. Material TEAS 9.2.16-00. Erythrozyten, Thrombozyten, Neubauer-Kammer.

Manuelle Zählung der Thrombozyten. Themen. Prinzip. Material TEAS 9.2.16-00. Erythrozyten, Thrombozyten, Neubauer-Kammer. Manuelle Zählung der TEAS Themen Erythrozyten,, Neubauer-Kammer. Prinzip werden in einer Neubauer-Kammer unter dem Mikroskop gezählt. Mit einer hypotonen Ammoniumoxalatlösung werden dafür die störenden

Mehr

RhD-Bestimmung. Bedside-Test Antikörpersuchtest Dr. Vera Pászthy

RhD-Bestimmung. Bedside-Test Antikörpersuchtest Dr. Vera Pászthy RhD-Bestimmung Bedside-Test Antikörpersuchtest 2013. 11. 18. Dr. Vera Pászthy Nationaler Bluttransfusionsdienst Regionale Bluttransfusionszentrale Pécs natürlich vorkommende Antikörper (REGULÄRE) A - anti-b

Mehr

Hämoglobinbestimmung

Hämoglobinbestimmung Hämoglobinbestimmung TEAS Themen Erythrozyten, Photometrie, Hämoglobin, Cyanhämoglobin, Oxyhämoglobin, Carboxyhämoglobin, Methämoglobin, Anämie. Prinzip Eine quantitative Hämoglobinbestimmung ist unerlässlich,

Mehr

Blutgruppen. Dr. Gerhard Mehrke 2009/10 1

Blutgruppen. Dr. Gerhard Mehrke 2009/10 1 Blutgruppen Dr. Gerhard Mehrke 2009/10 1 Transfusion Mischung blutgruppenungleicher Blutsorten führt zur Agglutination der Erythrozyten 70% der Fälle Agglutination / Hämolyse Dr. Gerhard Mehrke 2009/10

Mehr

Plasmatische Gerinnung/endogener Aktivierungsweg, partielle Thromboplastinzeit, Kugelkoagulometer

Plasmatische Gerinnung/endogener Aktivierungsweg, partielle Thromboplastinzeit, Kugelkoagulometer Gerinnung: Ermittlung der TEAS Themen Plasmatische Gerinnung/endogener Aktivierungsweg, partielle Thromboplastinzeit, Kugelkoagulometer Prinzip Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (a)ptt ist ein

Mehr

Lernkontrolle. gesamtes Arbeitsheft. Bezug. Die Schüler lösen den Test. Arbeitsauftrag. Arbeitsblatt Lösung. Material. Einzelarbeit.

Lernkontrolle. gesamtes Arbeitsheft. Bezug. Die Schüler lösen den Test. Arbeitsauftrag. Arbeitsblatt Lösung. Material. Einzelarbeit. Stufe 2 07 / Das Blut Lehrerinformation 1/6 Bezug gesamtes Arbeitsheft Arbeitsauftrag Die Schüler lösen den Test. Material Lösung Sozialform Einzelarbeit Zeit 45 Minuten 2/6 Aufgabe: Beantwortet die Fragen.

Mehr

Kreatinin-Bestimmung

Kreatinin-Bestimmung Kreatinin-Bestimmung TEAS Themen Kreatinin, Clearance, Nierenfunktion, Photometrie, Jaffe-Reaktion Prinzip Kreatinin entsteht als Metabolit des Muskelstoffwechsels in Relation zur Muskelmasse und wird

Mehr

Studiengang (Master) Medizinische Biotechnologie M10.d WS 2014/2015

Studiengang (Master) Medizinische Biotechnologie M10.d WS 2014/2015 Studiengang (Master) Medizinische Biotechnologie M10.d WS 2014/2015 Lehrmodul Serologische Methoden (Antikörper gegen Polymorphismen der Erythrozytenmembran) Dieses Lehrmodul ist eine Praktikumseinheit,

Mehr

Standardabweichung und Variationskoeffizient. Themen. Prinzip. Material TEAS Qualitätskontrolle, Standardabweichung, Variationskoeffizient.

Standardabweichung und Variationskoeffizient. Themen. Prinzip. Material TEAS Qualitätskontrolle, Standardabweichung, Variationskoeffizient. Standardabweichung und TEAS Themen Qualitätskontrolle, Standardabweichung,. Prinzip Die Standardabweichung gibt an, wie hoch die Streuung der Messwerte um den eigenen Mittelwert ist. Sie ist eine statistische

Mehr

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik WS 2017/2018

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik WS 2017/2018 Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik WS 2017/2018 Lehrmodul Transfusionsmedizinische Labordiagnostik Dieses Lehrmodul ist eine Praktikumseinheit, zu der Sie bitte Schutzkleidung (Kittel) mitbringen.

Mehr

Das ABO System. Praktikum für Medizinstudenten im IV Jahrgang. Zsuzsa Faust MD, PhD Zita Csernus MD

Das ABO System. Praktikum für Medizinstudenten im IV Jahrgang. Zsuzsa Faust MD, PhD Zita Csernus MD Das ABO System Praktikum für Medizinstudenten im IV Jahrgang Zsuzsa Faust MD, PhD Zita Csernus MD Regionale Bluttransfusionszentrale von Pécs Nationaler Bluttransfusionsdienst faust.zsuzsanna@ovsz.hu Blutgruppensysteme

Mehr

Leukozyten, Neubauer-Kammer, Türk sche Lösung, Hämolyse, Leukozytose, Leukopenie.

Leukozyten, Neubauer-Kammer, Türk sche Lösung, Hämolyse, Leukozytose, Leukopenie. Manuelle Zählung der Leukozyten TEAS Themen Leukozyten, Neubauer-Kammer, Türk sche Lösung, Hämolyse, Leukozytose, Leukopenie. Prinzip Leukozyten werden, wie Erythrozyten, mit dem mikroskopischen Zählkammerverfahren

Mehr

Es gibt zahlreiche Blutgruppensysteme, von denen die beiden wichtigsten das AB0- und das Rhesus-System näher besprochen werden sollen

Es gibt zahlreiche Blutgruppensysteme, von denen die beiden wichtigsten das AB0- und das Rhesus-System näher besprochen werden sollen BLUT Blutgruppen Es gibt zahlreiche Blutgruppensysteme, von denen die beiden wichtigsten das AB0- und das Rhesus-System näher besprochen werden sollen AB0-SYSTEM Nach bestimmten Erythrozytenmerkmalen,

Mehr

Blut in der Forensik [BAD_1093044.DOC]

Blut in der Forensik [BAD_1093044.DOC] Blut in der Forensik [BAD_1093044.DOC] Führen Sie einen einfachen Test durch um zu entscheiden, ob ein roter Fleck künstliches Blut enthält Bestimmen Sie den AB0- und Rh-Blutgruppentyp von künstlichem

Mehr

Blutgruppenserologische Untersuchungen und. Transfusion

Blutgruppenserologische Untersuchungen und. Transfusion Teil I Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Praktikum Transfusionsmedizin Blutgruppenserologische Untersuchungen und Transfusion Blutgruppenbestimmung, Antikörperscreening serologische Verträglichkeitsprobe

Mehr

Malaria. Plasmodium falciparum, Malaria tropica, Erythrozyten, Färbung nach Pappenheim.

Malaria. Plasmodium falciparum, Malaria tropica, Erythrozyten, Färbung nach Pappenheim. Malaria TEAS - 00 Themen Plasmodium falciparum, Malaria tropica, Erythrozyten, Färbung nach Pappenheim. Prinzip Die Malaria wird ausgelöst durch Plasmodien. Die Übertragung der Erkrankung erfolgt über

Mehr

Schwangerschaft und Rhesusfaktor

Schwangerschaft und Rhesusfaktor Schwangerschaft und Rhesusfaktor Schwangerschaft und Rhesusfaktor Außer den bekannten Blutgruppen A, B, AB und 0 gibt es zahlreiche weitere wichtige Blutgruppenmerkmale, wie z. B. den Rhesusfaktor. Der

Mehr

Spannung und Stromstärke bei Reihen- und Parallelschaltung von Solarzellen

Spannung und Stromstärke bei Reihen- und Parallelschaltung von Solarzellen Spannung und Stromstärke bei Reihen- und ENT Schlüsselworte Sonnenenergie, Fotovoltaik, Solarzelle, Reihenschaltung, Parallelschaltung Prinzip Eine einzelne Solarzelle liefert nur eine Spannung von 0,5

Mehr

Bluttransfusionen Indikationen und praktische Durchführung

Bluttransfusionen Indikationen und praktische Durchführung Bluttransfusionen Indikationen und praktische Durchführung Rosa Barsnick Leipziger Tierärztekongress 2014 National Archives and Records Administration Indikationen für die Bluttransfusion Hämolyse Arterielle

Mehr

Gerinnung: Quicktest

Gerinnung: Quicktest Gerinnung: Quicktest TEAS Themen Plasmatische Gerinnung/exogener Aktivierungsweg, Quick/Thromboplastinzeit, Koagulometer Prinzip Der Quicktest gehört zu den Gerinnungsanalysen, der als Screeninguntersuchung

Mehr

HIV1 /HIV2 Schnelltest In nur 60 Sekunden

HIV1 /HIV2 Schnelltest In nur 60 Sekunden HIV1 /HIV2 Schnelltest In nur 60 Sekunden INSTI TM HIV Antikörper Test Features HIV 1 and HIV 2 Antikörpertest Human IgG Kontrolle Findet alle bekannten HIV 1 und HIV 2 Antikörpersubtypen, einschließlich

Mehr

Gesamteiweiß-Bestimmung

Gesamteiweiß-Bestimmung Gesamteiweiß-Bestimmung TEAS Themen Proteine, Aminosäuren, Peptide, Photometrie, Biuret-Reaktion, Hypo- und Hyperproteinämien Prinzip Die Gesamteiweiß-Bestimmung aus Plasma, Serum, Urin oder Liquor erfolgt

Mehr

Marco Plicht. Biologie

Marco Plicht. Biologie Marco Plicht Biologie Zeichenlegende Die Uhr läuft mit: der Lernstoff ist aufgeteilt in Viertel-Stunden-Lernportionen. Zusammen ergibt das den 5h-Crashkurs! Weitere Titel dieser Reihe: Anatomie fast Chirurgie

Mehr

*Hierzu wird Microsoft Word benötigt. Mit freien Textverarbeitungen wie Open Office ist dies leider nicht möglich.

*Hierzu wird Microsoft Word benötigt. Mit freien Textverarbeitungen wie Open Office ist dies leider nicht möglich. WEKA Smart Doku mobil & easy So erstellen Sie Ihre individuellen Druck Vorlagen in MS Word* Sehr geehrter Kunde, die Druckfunktion der Smart Doku mobil & easy wurde komplett überarbeitet. Jetzt ist es

Mehr

Rationelle Hämotherapie und Strategien zur Risikovermeidung

Rationelle Hämotherapie und Strategien zur Risikovermeidung Rationelle Hämotherapie und Strategien zur Risikovermeidung Prof. Dr. med. Birgid Neumeister Krankenhauslabor-Consulting Labor Dr. Gärtner & Partner Ravensburg Fortbildungsvortrag Zollernalb-Klinikum ggmbh

Mehr

SMOKwin Messdatenstatistik Schritt-für-Schritt

SMOKwin Messdatenstatistik Schritt-für-Schritt SMOKwin Messdatenstatistik Schritt-für-Schritt Die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger bzw. die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegerinnen sind verpflichtet Anfang des Jahres die Messdatenstatistik

Mehr

Transfusionsmedizin. Urs Schanz Klinik für Hämatologie UniversitätsSpital Zürich

Transfusionsmedizin. Urs Schanz Klinik für Hämatologie UniversitätsSpital Zürich Transfusionsmedizin Urs Schanz Klinik für Hämatologie UniversitätsSpital Zürich Inhalt der Transfusionsmedizin Herstellung, Lagerung, Bereitstellung und Verabreichung von Blutprodukten Erkennung und Behandlung

Mehr

Umwandlung von elektrischer Energie in Wärmeenergie

Umwandlung von elektrischer Energie in Wärmeenergie Umwandlung von elektrischer Energie in Wärmeenergie ENT Schlüsselworte Energieumwandlung, Elektrische Energie, Wärmekapazität, Wärmeenergie, Innere Energie Kaltes Wasser Prinzip Im Haushalt wird elektrische

Mehr

Kurzanleitung. Qualitätssicherung in der Blutgruppenserologie Seite 1 von 11. Wöchentliche und tägliche Qualitätssicherung im Überblick 1

Kurzanleitung. Qualitätssicherung in der Blutgruppenserologie Seite 1 von 11. Wöchentliche und tägliche Qualitätssicherung im Überblick 1 in der Blutgruppenserologie Seite 1 von 11 Wöchentliche und tägliche im Überblick 1 Blutgruppenserologische Untersuchungen unterliegen den Regeln der der Bundesärztekammer (Hämotherapie-Richtlinien, zweite

Mehr

Referenz- und Kreuzprobenlabor Immunhämatologie

Referenz- und Kreuzprobenlabor Immunhämatologie Referenz- und Kreuzprobenlabor Immunhämatologie Blutgruppe Methode: Material: Indikation: Transport: Hämagglutinationtest (Antigenaustestung, Isoagglutinine und Antikörpersuchtest) 10 ml Nativ-Blut (ohne

Mehr

Umwandlung von Licht in Bewegung mit einer Solarzelle

Umwandlung von Licht in Bewegung mit einer Solarzelle Umwandlung von Licht in Bewegung mit einer Solarzelle ENT Schlüsselworte Sonnenenergie, Fotovoltaik, Solarzelle, elektrische Leistung, elektrische Energie Prinzip Sonnenenergie lässt sich mit Hilfe einer

Mehr

IgG und IgM. Anti-human-Globulin (AHG) Coombsserum. AB0-Kompatibilität von Blutkomponenten. Isoagglutinine* Blutgruppenserologische Routine

IgG und IgM. Anti-human-Globulin (AHG) Coombsserum. AB0-Kompatibilität von Blutkomponenten. Isoagglutinine* Blutgruppenserologische Routine Praktikum Transfusionsmedizin Lehrveranstaltung der Medizinischen Mikrobiologie, Immunologie, Virologie und Transfusionsmedizin für Mediziner im Sommersemester 2,5std. Willy. Flegel Prof. Dr. med. IgG

Mehr

Cholesterinbestimmung

Cholesterinbestimmung Cholesterinbestimmung TEAS Themen Cholesterin, Lipoproteine, Photometrie, Hyperlipidämie Prinzip Cholesterin ist ein Bestandteil aller biologischen Membranen und damit ein lebenswichtiges Lipid. Erhöhte

Mehr

Praktikum Transfusionsmedizin

Praktikum Transfusionsmedizin Praktikum Transfusionsmedizin Humanmedizin 1. klinisches Jahr ÜBUNGEN: 1. Blutgruppenbestimmung AB0-System Die Blutgruppenbestimmung im AB0-System erfolgt: 1. durch Bestimmung der AB0-Antigene (Erythrozyteneigenschaften)

Mehr

Grundlagen der Transfusionsmedizin und Immunhämatologie

Grundlagen der Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Grundlagen der Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Priv.-Doz. Dr. med. habil. Christoph Sucker Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Transfusionsmedizin Hämostaseologie, Bluttransfusionswesen

Mehr

Basiskenntnistest - Biologie

Basiskenntnistest - Biologie Basiskenntnistest - Biologie 1.) Welche Antikörper-Gruppe liegt als Pentamer vor? a. ) IgA b. ) IgE c. ) IgG d. ) IgD e. ) IgM 2.) Welche Aussagen bezüglich Antikörper und Antigene stimmen? 1. Das Epitop

Mehr

Aufgaben der Leber. Lies den Text zur Leber und mache dir Notizen. Versuche heraus zu finden, was gespeichert, umgewandelt und abgebaut wird.

Aufgaben der Leber. Lies den Text zur Leber und mache dir Notizen. Versuche heraus zu finden, was gespeichert, umgewandelt und abgebaut wird. Aufgaben der Leber Lies den Text zur Leber und mache dir Notizen. Versuche heraus zu finden, was gespeichert, umgewandelt und abgebaut wird. Das Zentrallabor der Körpers Die Leber baut auf: - Glykogen,

Mehr

Grundbegriffe im Qualitätsmanagement Hämotherapie

Grundbegriffe im Qualitätsmanagement Hämotherapie Grundbegriffe im Qualitätsmanagement Hämotherapie Gemeinsamer, modifizierter Foliensatz Prof. Dr. Ulrich Sachs/Prof. Dr. Gregor Bein Zentrum für Transfusionsmedizin und Hämotherapie 08.11.2016 Version

Mehr

SOPS Tranfusionskette SOP-6 Version Nr.: 1 vom Dok. Nr.: 6-SEROLOG DOC Seite 1 von 5

SOPS Tranfusionskette SOP-6 Version Nr.: 1 vom Dok. Nr.: 6-SEROLOG DOC Seite 1 von 5 Version Nr.: 1 vom 07.02.1997 Dok. Nr.: 6-SEROLOG-12.11.2006.DOC Seite 1 von 5 1 Titel Auswahl von Blutprodukten unter Berücksichtigung blutgruppenserologischer Befunde 2 Ziel und Zweck Standardisierung

Mehr

Kurzanleitung. DiaMed ID-Micro Typing System Prinzip und Arbeitstechnik Seite 1 von 6

Kurzanleitung. DiaMed ID-Micro Typing System Prinzip und Arbeitstechnik Seite 1 von 6 Labor Kurzanleitung Dok.-Nr. KA... Version 01 Gültig ab --- DiaMed ID-Micro Typing System Prinzip und Arbeitstechnik Seite 1 von 6 Prinzip und Arbeitstechnik der Blutgruppenbestimmung mit der Geltechnik

Mehr

Moderator: Hein Hustinx

Moderator: Hein Hustinx Immunhämatologie Weiterbildungstag SVTM 13.01.2012 Interessante Fälle und praktische Fragen aus dem Alltag Moderator: Hein Hustinx Immunhämatologie Blutspendedienst SRK Bern Referenzlabor BSD SRK Schweiz

Mehr

CSV-Import von Kontakten. Leicht gemacht

CSV-Import von Kontakten. Leicht gemacht CSV-Import von Kontakten Leicht gemacht Importieren Sie Ihre Kontakte in Scopevisio... 3 Schritt 1: Öffnen Sie das Importformular... 3 Übersicht über das Formular...4 Schritt 2: Teilen Sie Ihre Kontakte

Mehr

Europäisches Übereinkommen über den Austausch von Reagenzien zur Blutgruppenbestimmung

Europäisches Übereinkommen über den Austausch von Reagenzien zur Blutgruppenbestimmung Übersetzung 1 Europäisches Übereinkommen über den Austausch von Reagenzien zur Blutgruppenbestimmung 0.812.31 Abgeschlossen in Strassburg am 14. Mai 1962 Von der Bundesversammlung genehmigt am 20. September

Mehr

SOPS Transfusionskette SOP-13 Version Nr.: 2 vom Dok. Nr.: 13-Bedside doc Seite 1 von 9

SOPS Transfusionskette SOP-13 Version Nr.: 2 vom Dok. Nr.: 13-Bedside doc Seite 1 von 9 Version Nr.: 2 vom 12.11.2006 Dok. Nr.: 13-Bedside-12.11.2006.doc Seite 1 von 9 1 Titel Bedside-Test zur Identitätssicherung (AB0-System) mit Serafol AB0 Bedside-Karte 2 Ziel und Zweck Standardisierung

Mehr

Blutgruppenserologie und Immunhämatologie

Blutgruppenserologie und Immunhämatologie Blutgruppenserologie und Immunhämatologie Blutgruppenbestimmung (ABO, RhD, Rh-Untergruppe, Kell, Antikörpersuchtest) Indikation: Serologische Bestimmung der Blutgruppenmerkmale und Durchführung des Antikörpersuchtests,

Mehr

Immunhämatologie. Christoph Sucker LaboMed Gerinnungszentrum Berlin

Immunhämatologie. Christoph Sucker LaboMed Gerinnungszentrum Berlin Immunhämatologie Christoph Sucker LaboMed Gerinnungszentrum Berlin Gliederung Blutgruppensysteme transfusionsbedingte irreguläre Antikörper Graft-Versus-Host-Reaktion (GVHD) Historisches Historisches (I)

Mehr

Biomembranen Chemie und Aufbau der Glycolipide (tierische Zelle)

Biomembranen Chemie und Aufbau der Glycolipide (tierische Zelle) Biomembranen Chemie und Aufbau der Glycolipide (tierische Zelle) Glycolipide sind Bestandteil der Glycocalyx tierischer Zellen; Glycolipide nur auf der Außenseite der Cytoplasmamembran; wichtige Erkennungsmerkmale,

Mehr

Labor Krankenhaus-Labor Gültig ab: ---

Labor Krankenhaus-Labor Gültig ab: --- Dienstanweisung für das Blutdepot Seite: 1 von 21 Kapitel-Nr. Version Titel 013 02 Dienstanweisung für das Blutdepot: Anforderung und Abgabe von Blutprodukten 13. Dienstanweisung für das Blutdepot: Anforderung

Mehr

ECDL - Europäischer Computer Führerschein. Peter Wies. 1. Ausgabe, März 2014

ECDL - Europäischer Computer Führerschein. Peter Wies. 1. Ausgabe, März 2014 ECDL - Europäischer Computer Führerschein Peter Wies 1. Ausgabe, März 2014 Modul Tabellenkalkulation Advanced (mit Windows 8.1 und Excel 2013) Syllabus 2.0 ECDLAM4-13-2_AT 3 ECDL - Modul Tabellenkalkulation

Mehr

Anleitung zum Online-Antragsverfahren Kooperation Schule-Verein

Anleitung zum Online-Antragsverfahren Kooperation Schule-Verein Anleitung zum Online-Antragsverfahren Kooperation Schule-Verein Anmeldung im Internet-Portal www.meinwlsb.de Sie melden sich auf dem Internet-Portal unter www.meinwlsb.de wie folgt an: Bitte geben Sie

Mehr

Molekularbiologie der Rhesus-Blutgruppe Bedeutung für die klinische Praxis Geben Sie die Quelle an, wenn Sie diese Bilder als Vorlage verwenden.

Molekularbiologie der Rhesus-Blutgruppe Bedeutung für die klinische Praxis Geben Sie die Quelle an, wenn Sie diese Bilder als Vorlage verwenden. Molekularbiologie der Rhesus-Blutgruppe Bedeutung für die klinische Praxis Geben Sie die Quelle an, wenn Sie diese Bilder als Vorlage verwenden. Willy A. Flegel Abt. Transfusionsmedizin, Universitätsklinikum

Mehr

Umwandlung elektrischer Energie in mechanische und umgekehrt

Umwandlung elektrischer Energie in mechanische und umgekehrt Umwandlung elektrischer Energie in ENT Schlüsselworte Energieumwandlung, Elektrische Energie, Potentielle Energie, Leistung, Wirkungsgrad Schere Prinzip Mithilfe eines Elektromotors, der zunächst als Motor

Mehr

Webers Smart Sudoku. - Ergänzung zum ebook. 20 Sudoku vom Feinsten mit Kommentaren und Lösungen

Webers Smart Sudoku. - Ergänzung zum ebook. 20 Sudoku vom Feinsten mit Kommentaren und Lösungen Webers Smart Sudoku - Ergänzung zum ebook 20 Sudoku vom Feinsten mit Kommentaren und Lösungen Ein Service des Autors www.inoweber-schriftsteller.jimdo.com Nr. 1 Eine einfache Übung zum Aufwärmen. Rastern

Mehr

Blutgruppen auf Erythrozyten und ihre klinische Bedeutung

Blutgruppen auf Erythrozyten und ihre klinische Bedeutung Vorlesung Transfusionsmedizin WS 2016/2016 Blutgruppen auf Erythrozyten und ihre klinische Bedeutung V. Kiefel Abt. für Transfusionsmedizin Blutgruppen Alloantigene auf Erythrozyten, genetisch determiniert

Mehr

Terminabstimmung Punktspielbetrieb

Terminabstimmung Punktspielbetrieb Terminabstimmung Punktspielbetrieb Ab dem 08.04.2015 sind die Neuerungen in der Terminabstimmung umgesetzt. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass gewisse Verstöße gegen die Wettspielordnung ausgeschlossen

Mehr

Sehr geehrte EUREKA-Nutzerinnen und -Nutzer,

Sehr geehrte EUREKA-Nutzerinnen und -Nutzer, Sehr geehrte EUREKA-utzerinnen und -utzer, zum besseren Verständnis der utzung der digitalen Akte möchten wir Sie gern noch einmal auf die genaue und korrekte Handhabung hinweisen. achfolgend sehen Sie

Mehr

Fliesenfugen entfernen und erneuern

Fliesenfugen entfernen und erneuern Schritt-für-Schritt- 1 Inhalt Einleitung S. 1 Materialliste S. 2 Werkzeugliste S. 2 S. 3-5 Schwierigkeitsgrad Anfänger Einleitung Früher oder später gerät jedes Badezimmer im wahrsten Sinne des Wortes

Mehr

Anhang Beispiele ausgewählter Praxisinformationssysteme

Anhang Beispiele ausgewählter Praxisinformationssysteme Anhang Beispiele ausgewählter Praxisinformationssysteme 8/2015 Feedbackstrategien bei QI gefördert durch Benutzerhandbuch - Anhang 0 Autoren: Dr. Kerstin Hermes Andreas Zimmermann Ruth Krohn Stand: August

Mehr

3G FL760 Anleitung zur Installation

3G FL760 Anleitung zur Installation 3G FL760 Anleitung zur Installation The PC configuration GUI can be used on both V2.0 and V2.1 version version. Diese CD-ROM enthält die 3G V2.1 Update Software, welche die V2.0 Software und die Systemkonfiguration

Mehr

IT > Anleitungen > Windows, Outlook Verteilerlisten erstellen (vor 2010) Verteilerliste erstellen

IT > Anleitungen > Windows, Outlook Verteilerlisten erstellen (vor 2010) Verteilerliste erstellen Verteilerliste erstellen Verteilerlisten sind für den Versand von E-Mail-Nachrichten und Besprechungsanfragen sehr nützlich, denn Sie in E-Mails, die an mehrere Empfänger gerichtet sind, nicht immer alle

Mehr

Präanalytische Fehler am Beispiel der Hämolyse und die daraus entstehenden Kosten

Präanalytische Fehler am Beispiel der Hämolyse und die daraus entstehenden Kosten Präanalytische Fehler am Beispiel der Hämolyse und die daraus entstehenden Kosten Dr. Silke Zeipert-Böckle Datum: 09.05.2012 Gliederung Präanalytische Fehler Präanalytik Warum so wichtig? Präanalytische

Mehr

Blutgruppen-Modell: Agglutinations-Reaktionen und Vererbung

Blutgruppen-Modell: Agglutinations-Reaktionen und Vererbung R Blutgruppen-Modell: Agglutinations-Reaktionen und Vererbung 65566.00 Betriebsanleitung 0 ZWECK UND BESCHREIBUNG Mit dem Blutgruppen-Modell können die Agglutinations-Reaktionen der AB0- und Rhesus-Blutgruppen

Mehr

Sekisui Virotech GmbH ELISA Systemdiagnostik Fehlermöglichkeiten und Lösungsvorschläge

Sekisui Virotech GmbH ELISA Systemdiagnostik Fehlermöglichkeiten und Lösungsvorschläge Sekisui Virotech GmbH ELISA Systemdiagnostik Fehlermöglichkeiten und svorschläge Der folgende Fragenkatalog soll Ihnen helfen, schnellstmöglich die eines Problems aufzuzeigen. Wenn das Problem weiterhin

Mehr

W I E S I C H E R S I N D T R A N S F U S I O N E N???

W I E S I C H E R S I N D T R A N S F U S I O N E N??? W I E S I C H E R S I N D T R A N S F U S I O N E N??? U n e r w ü n s c h t e A r z n e i m i t t e l W i r k u n g e n U A W s der Arzneimittel aus Blut Univ. - Prof. Dr. med. Marcell U. Heim, Magdeburg

Mehr

Grundlagen für die Vorbereitung auf die Klausur. Immunreaktionen gegen Erythrozyten, Granzulozyten

Grundlagen für die Vorbereitung auf die Klausur. Immunreaktionen gegen Erythrozyten, Granzulozyten Immunreaktionen gegen Erythrozyten, Granzulozyten Grundlagen für die Vorbereitung auf die Klausur Medizinische Biotechnologie, 4. Semester Prof. Dr. med. Volker Kiefel Institut für Transfusionsmedizin

Mehr

LevelControl Basic 2. Beiblatt. Akku-Nachrüstsatz für Typ BC. Materialnummer: 19 074 194

LevelControl Basic 2. Beiblatt. Akku-Nachrüstsatz für Typ BC. Materialnummer: 19 074 194 LevelControl Basic 2 Akku-Nachrüstsatz für Typ BC Beiblatt Materialnummer: 19 074 194 Impressum Beiblatt LevelControl Basic 2 Originalbetriebsanleitung Alle Rechte vorbehalten. Inhalte dürfen ohne schriftliche

Mehr

Die digitale Signatur von E-Mails.

Die digitale Signatur von E-Mails. Die digitale Signatur von E-Mails. Gemeinsam wachsen. Inhaltsverzeichnis. Prüfung der digitalen Signatur 4 Mail Programme mit einer automatischen Signaturprüfung 4 (Outlook etc.) Überprüfen der Signatur

Mehr

Stand 08/09. Institut für Transfusionsmedizin Erlanger Allee 101 Laborzentrum Jena. Mit den Laboratorien:

Stand 08/09. Institut für Transfusionsmedizin Erlanger Allee 101 Laborzentrum Jena. Mit den Laboratorien: Einrichtung: Mit den Laboratorien: Institut für Transfusionsmedizin Erlanger Allee 101 Laborzentrum 07740 Jena Arbeitsbereich (AB) Labor Transplantationsimmunologie AB Labor Prätransfusionelle Diagnostik

Mehr

TRANSFUSIONSMEDIZINISCHE LABORUNTERSUCHUNGEN AN PATIENTENPROBEN

TRANSFUSIONSMEDIZINISCHE LABORUNTERSUCHUNGEN AN PATIENTENPROBEN TRANSFUSIONSMEDIZINISCHE LABORUNTERSUCHUNGEN AN PATIENTENPROBEN EMPFEHLUNGEN der SVTM und der B-CH SRK für Fachpersonen, Laboratorien und medizinische Institutionen zu immunhämatologischen und molekularen

Mehr

Händische Eingabe von F24

Händische Eingabe von F24 Händische Eingabe von F24 Wählen Sie den entsprechenden F24-Vordruck F24-Basis, F24-Akzise, F24-elementi identificativi oder F24-semplificato (IMU) aus. Normalerweise wird der Basis-Vordruck verwendet,

Mehr

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik. Teil 13. Immunhämatologie

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik. Teil 13. Immunhämatologie Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Teil 13 Immunhämatologie Prof. Dr. Ralf Lichtinghagen Medizinische Hochschule Hannover Klinische Chemie Tel.: 0511-5323940 Antigene und Antikörper Antigene:

Mehr

Weche Größen beeinflussen die Schwingungsdauer eines Federpendels?

Weche Größen beeinflussen die Schwingungsdauer eines Federpendels? 1.1.5.1 Weche Größen beeinflussen die S In diese Versuch wird ein Federpendel betrachtet, welches aus einer Schraubenfeder it der Federkonstanten D und einer daran angehängten Masse besteht. Wird das Pendel

Mehr

Anti-A (AB01) Anti-B (AB02) Anti-A,B (AB01,2)

Anti-A (AB01) Anti-B (AB02) Anti-A,B (AB01,2) GEBRAUCHSINFORMATION AntiA (AB01) AntiB (AB02) AntiA,B (AB01,2) monoklonal (IgM) 0123 Klone: AntiA: F98 7C6 AntiB: F84 3D6 ; F97 2D6 AntiA,B: F98 7C6 ; F84 3D6 ; F97 2D6 ; F125 7B6 IN VITRO DIAGNOSTIKA

Mehr

Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann. Kurs 7: Atmung

Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann. Kurs 7: Atmung Arbeitsgruppe D 6 Clara Dees Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann Kurs 7: Atmung Im diesem Kurs ging es um die verschiedenen Aspekte des Begriffs Atmung. Wir experimentierten mit oxygeniertem

Mehr

Erzeugen elektrischer Energie mit einer PEM Brennstoffzelle / Solar-Wasserstoff-Anlage

Erzeugen elektrischer Energie mit einer PEM Brennstoffzelle / Solar-Wasserstoff-Anlage Erzeugen elektrischer Energie mit einer ENT Schlüsselworte Elektrolyse, Protonen-Austausch-Membran, Brennstoffzelle, Solarenergie, Wasserstoff, Energiegewinnung Prinzip Um die bei der Elektrolyse entstehenden

Mehr

proles-login. Inhalt [Dokument: L201401-1018 / v3.0 vom 06.04.2016]

proles-login. Inhalt [Dokument: L201401-1018 / v3.0 vom 06.04.2016] proles-login. [Dokument: L201401-1018 / v3.0 vom 06.04.2016] Inhalt 1. Einleitung... 2 2. email-adresse registrieren... 2 3. Benutzerinformationen des Mitarbeiters... 3 4. Passwort-Rücksetzung... 4 5.

Mehr

ONLINE - WUNSCHLISTE

ONLINE - WUNSCHLISTE Hochzeitgeschenke online wünschen online schenken ONLINE - WUNSCHLISTE Dokumentation für das Brautpaar 11.07 1. Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Inhaltsverzeichnis...2 2. Einleitung...2 3. Registrierung

Mehr

Transfusionszwischenfälle

Transfusionszwischenfälle Querschnittsbereich 4 Immunologie / Infektiologie Transfusionszwischenfälle Univ.-Prof. Dr. Hermann Eichler Institut für Klinische Hämostaseologie und Transfusionsmedizin Universität und Universitätsklinikum

Mehr

Allgemeine Hinweise zum Labor Grundlagen Elektrotechnik

Allgemeine Hinweise zum Labor Grundlagen Elektrotechnik Allgemeine Hinweise zum Labor Grundlagen Elektrotechnik Hochschule Pforzheim Fakultät für Technik Studiengang: Mechatronik (MEC) Sommersemester 2012 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3

Mehr

Anbindung eines ZyXEL Speedlink 5501

Anbindung eines ZyXEL Speedlink 5501 Anbindung eines ZyXEL Speedlink 5501 Anbindung eines ZyXEL Speedlink 5501 1 1. Technische Eckdaten 2 2. Konfiguration des Anschlusses 2 3. VoIP-Anbieter löschen 3 4. VoIP-Konten prüfen 4 5. Portfreigaben

Mehr

Anmeldung im kirchenweb.ch-system

Anmeldung im kirchenweb.ch-system Erste Schritte mit kirchenweb.ch Anmeldung im Kirchenweb.ch-System Anmeldung im kirchenweb.ch-system Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter der reformierten Kirchgemeinde Zumikon Ihre Kirchgemeinde hat

Mehr

WEB B/L EINGABE KURZBESCHREIBUNG B/L EINGABE ÜBER DAS INTERNET MSC GERMANY GMBH

WEB B/L EINGABE KURZBESCHREIBUNG B/L EINGABE ÜBER DAS INTERNET MSC GERMANY GMBH WEB B/L EINGABE KURZBESCHREIBUNG B/L EINGABE ÜBER DAS INTERNET MSC GERMANY GMBH Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Kontakt 4 3 Login 4 4 Hauptmaske 5 4.1 Hauptmaske, B/L Kopfdaten 6 4.1.1 Mode for B/L

Mehr

Blutgruppenbestimmung

Blutgruppenbestimmung Blutgruppenbestimmung Schon 1875 entdeckte Landois, dass wenn man die Erythrozyten von Lämmern mit Blut von Hunden mischt und bei 37 C bebrütet, die roten Blutzellen des Lamms nach 2 Minuten lysiert werden.

Mehr

Strategien. ELISA als screening Methode (Einzelseren) Bestätigung der positiven Proben mit PCR oder zweitem Antigen-ELISA

Strategien. ELISA als screening Methode (Einzelseren) Bestätigung der positiven Proben mit PCR oder zweitem Antigen-ELISA Weiterentwicklung diagnostischer Methoden zum Nachweis von BVD C. Egli, C. Schelp, C. Lozano, P. Vaith und L. Schalch Bommeli Diagnostics, Liebefeld-Bern, CH still a company of Einleitung PCR ELISA Sehr

Mehr

Brainloop Secure Courier - Kurzanleitung

Brainloop Secure Courier - Kurzanleitung Der Brainloop Secure Courier Service umfasst einen persönlichen, vorkonfigurierten Datenraum und ein optionales Add-In für Microsoft Outlook. Damit wird das geschützte Versenden vertraulicher Dokumente

Mehr

Blutgruppen-Bestimmung im ABO-System ( Versuchskit 109.3140)

Blutgruppen-Bestimmung im ABO-System ( Versuchskit 109.3140) Blutgruppen-Bestimmung im ABO-System ( Versuchskit 109.3140) Klassenstufe Oberthemen Unterthemen Anforderungsniveau Durchführungsniveau Vorlauf Vorbereitung Durchführung SII Immunologie Blutgruppen Multiple

Mehr

4.1. Dauer der Aplasie nach Hochdosis-Chemotherapie und Retransfusion

4.1. Dauer der Aplasie nach Hochdosis-Chemotherapie und Retransfusion 4. Ergebnisse 4.1. Aplasie nach Hochdosis-Chemotherapie und Die Auswertung über 71 en zwischen 1996 und 2000 wird wie folgt zusammengefasst: Tabelle 2: Darstellung der durchschnittlichen Aplasiedauer und

Mehr

Scopevisio 365. Die Office App

Scopevisio 365. Die Office App Scopevisio 365 Die Office App Inhalt 1. Was ist Scopevisio 365?... 3 2. Login bei Scopevisio 365... 3 3. Funktionsweise von Scopevisio 365... 4 3.1 Kontakte...4 3.1.1 Verwendung... 4 3.1.2 Auswahlmöglichkeiten...

Mehr

ebeihilfe Der Beihilfeberechtigte startet ebeihilfe über den auf Ihrer Internet- bzw. Intranetseite hinterlegten Link.

ebeihilfe Der Beihilfeberechtigte startet ebeihilfe über den auf Ihrer Internet- bzw. Intranetseite hinterlegten Link. ebeihilfe für den Beihilfeberechtigten Der Beihilfeberechtigte startet ebeihilfe über den auf Ihrer Internet- bzw. Intranetseite hinterlegten Link. Registrierung Alle Antragsteller, die das erste Mal ebeihilfe

Mehr

Wie verhält sich eine Blattfeder bei Belastung?

Wie verhält sich eine Blattfeder bei Belastung? 1.1.2.2 Wie verhält sich eine Blattfeder S Blattfedern sind Metallplättchen, die sich unter Belastung elastisch verformen können: Wirkt eine Kraft auf eine Blattfeder, dann verformt sich diese. Charakteristisch

Mehr

Analysenübersicht. Analysen, Tarife, Durchführung. 1. Routineuntersuchungen 1.1 Viren

Analysenübersicht. Analysen, Tarife, Durchführung. 1. Routineuntersuchungen 1.1 Viren Analysenübersicht Analysen, Tarife, Durchführung 1. Routineuntersuchungen 1.1 Viren 1.2 Toxoplasma gondii 2. Spitalhygienische Untersuchungen Noroviren 3. Notfalluntersuchungen für das USZ Durchgeführt

Mehr

Anleitung 4tix.ch System Surselva Gästekarte Sommer

Anleitung 4tix.ch System Surselva Gästekarte Sommer Anleitung 4tix.ch System Surselva Gästekarte Sommer Diese Kurzanleitung zeigt die Möglichkeiten des System 4tix.ch auf. Sie dient den Gastgebern als Erläuterung für die Ausstellung von Gästekarten. Das

Mehr

Vergleichsarbeiten Schuljahrgang 3 Hinweise zum Ausfüllen der Erfassungshilfen

Vergleichsarbeiten Schuljahrgang 3 Hinweise zum Ausfüllen der Erfassungshilfen Vergleichsarbeiten Schuljahrgang 3 Hinweise zum Ausfüllen der Erfassungshilfen Seit 2009 entwickelt das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) bundesweit einheitliche Vergleichsarbeiten

Mehr

IDL.XLSLINK - Einstiegshilfe 29.08.2014 08:27

IDL.XLSLINK - Einstiegshilfe 29.08.2014 08:27 IDL.XLSLINK - Einstiegshilfe 29.08.2014 08:27 Inhaltsverzeichnis 1 Einstiegshilfe für den IDL.XLSLINK - der erste Programmstart und die Konvertierung der Tabellen... 2 AddIn Installation in der Hauptanwendung

Mehr

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult Auswertung von Haemoccult Ist das positiv? Nein! Ja! Im deutschen Krebsfrüherkennungsprogramm haben nur etwa 1 % der Frauen und 1,5 % der Männer ein positives Haemoccult -Ergebnis, da dieser Test eine

Mehr

2.4 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - MS Access Version

2.4 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - MS Access Version 2.4 - Das Verwaltungsmodul moveon installieren - MS Access Version Das Verwaltungsmodul moveon besteht aus zwei Komponenten: dem moveon Client und der moveon Datenbank. Der moveon Client enthält alle Formulare,

Mehr

Starthilfe. Kurzanleitung zum Online Lernsystem»www.my-fuehrerschein.de«

Starthilfe. Kurzanleitung zum Online Lernsystem»www.my-fuehrerschein.de« Starthilfe Kurzanleitung zum Online Lernsystem»www.my-fuehrerschein.de« Los geht s Login Abbildung 1: Startseite www.my-fuehrerschein.de Starte Deinen Computer und wähle Dich über Deinen Browser ins Internet

Mehr

4.1 Grundlagen der psychologischen Diagnostik. Wintersemester 2008/ 2009 Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Frau Prof. Dr. Gabriele Helga Franke

4.1 Grundlagen der psychologischen Diagnostik. Wintersemester 2008/ 2009 Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Frau Prof. Dr. Gabriele Helga Franke 4.1 Grundlagen der psychologischen Diagnostik Wintersemester 2008/ 2009 Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Frau Prof. Dr. Gabriele Helga Franke GHF im WiSe 2008 / 2009 an der HS MD-SDL(FH) im Studiengang

Mehr