1. Zentraler Kongress Personalarbeit im Krankenhaus 2005

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Zentraler Kongress Personalarbeit im Krankenhaus 2005"

Transkript

1 KlinikRente-Seminare 26./27. September 2005 MARITIM Hotel Bonn 1. Zentraler Kongress Personalarbeit im Krankenhaus 2005 Die Themen Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Personalpolitik im Krankenhaus Aktuelle Fragen des Arbeitsrechts Die Referenten 26. September 2005 Dr. Frank Schirrmacher Autor Das Methusalemkomplott / Herausgeber FAZ Dr. Jürgen Stanowsky Allianz Group Economic Research Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff Universität Münster, Centrum für Krankenhaus-Management Heribert Fastenmeier Geschäftsführer Klinikum Ingolstadt GmbH Andreas Kather Personalleiter Gesellschaft der Alexianerbrüder Berlin Rudolf Mintrop Geschäftsführer Klinikum Oldenburg Herbert Weisbrod-Frey ver.di / Leiter Bereich Gesundheitspolitik 26. September 2005 am Abend Dr. Manfred Lütz Psychiater, Theologe und Essayist 27. September 2005 Dr. Heinz-Jürgen Kalb Vizepräsident Landesarbeitsgericht Köln Rechtsanwalt Norbert H. Müller Rechtsanwälte Klostermann & Partner Dr. Karl Ernst Knorr Vorstand BDO, Deutsche Warentreuhand AG Rechtsanwalt Dr. Reiner Gay Partner bei Rödl & Partner Hubertus Mund Vorstand Fachverband für betriebliche Versorgungswerke e.v. Friedhelm Gieseler Geschäftsführer Versorgungswerk KlinikRente Die Teilnehmer Geschäftsführer, Verwaltungsdirektoren, Personalleiter, Mitarbeiter der Personalabteilung, Arbeitnehmervertreter Der Ort MARITIM Hotel, Godesberger Allee, Bonn Der Termin 26. und 27. September 2005 Veranstalter in Kooperation mit

2 Die Referenten Dr. Frank Schirrmacher Dr. Jürgen Stanowsky Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff Heribert Fastenmeier Andreas Kather Rudolf Mintrop Herbert Weisbrod-Frey Dr. Heinz-Jürgen Kalb RA Norbert H. Müller Hubertus Mund Friedhelm Gieseler Dr. Karl Ernst Knorr Dr. Reiner Gay Der demographische Wandel und die Auswirkungen für das Gesundheitswesen Dr. Frank Schirrmacher ist seit Januar 1994 einer der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er ist unter anderem verantwortlich für das Feuilleton und die Wissenschaftsredaktionen. Für die Auseinandersetzung mit dem Generationenkonflikt in seinem Buch Das Methusalem-Komplott erhielt er den Corine Sachbuchpreis und die Goldene Feder 2004 des Heinrich Bauer Verlages, nachdem er bereits 1999 mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet worden war. Gesundheitsmarkt ein Wachstumsmotor? Perspektiven des deutschen Gesundheitssystems Dr. Jürgen Stanowsky ist Leiter des Bereichs Health, Pension and Insurance Markets bei Allianz Group Economic Research. Er ist Mitautor des Trend-Reports Gesundheitsmarkt ein Wachstumsmotor? Methusalem-Komplott und Tarifpolitik: Der BAT ein mitarbeiterfeindliches Anreizsystem Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff ist ehemaliger Verwaltungsdirektor der Universitätskliniken Gießen; danach leitender Manager in der Autoindustrie; seit 1994 Leiter des Centrums für Krankenhaus-Management und Inhaber des Lehrstuhls für Allg. BWL an der Universität Münster. Er ist Leiter des MBA-Studiengangs International Health Care and Hospital Management und Aufsichtsrat der Kerckhoff-Klinik, Bad Nauheim. Moderne Gestaltung der Arbeitszeit unter den Bedingungen des BAT Heribert Fastenmeier ist Geschäftsführer der Klinikum Ingolstadt GmbH und Geschäftsführer des Krankenhauszweckverbandes Ingolstadt. Seit 22 Jahren ist er im Klinikmanagement mit den Schwerpunkten Betriebsorganisation, Personal- und Einsatzmanagement tätig. Verschiedene Auszeichnungen für das flexible und innovative Zeitmanagement kennzeichnen seinen Weg. Variable Vergütung als Instrument der Personal- und Organisationsentwicklung Andreas Kather ist Personalleiter im Unternehmensverbund der Gesellschaften der Alexianerbrüder Berlin. Er arbeitet seit März 2003 in der Projektgesellschaft innovatives Arbeiten in caritativen Unternehmen (pia) mit und ist dort maßgeblich an der Entwicklung von variablen Vergütungskonzepten beteiligt. Gegenwärtig leitet er eines von drei bundesweiten Modellprojekten Variable Vergütung im Tarifsystem der AVR. Wege aus der VBL-Falle Rudolf Mintrop, Ausbildung als examinierter Krankenpfleger und Diplom-Volkswirt Leiter des Controlling im Krankenhaus Neukölln in Berlin, Krankenhausdirektor des Auguste-Viktoria- Krankenhauses in Berlin sowie in der Geschäftsführung weiterer fünf Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in Berlin. Seit 2000 Geschäftsführer des Klinikums Oldenburg und seiner Tochterunternehmen. Die Sicht der Gewerkschaften auf aktuelle Entwicklungen der Tarif- und Personalpolitik Herbert Weisbrod-Frey (Jahrgang 1950) ist Lehrer für Pflegeberufe. Er ist Leiter des Bereichs Gesundheitspolitik beim ver.di Bundesvorstand in Berlin. Aktuelle Fragen zum Kündigungsschutz / Neue Rechtsprechung des BAG Dr. Heinz-Jürgen Kalb ist Vizepräsident des Landesarbeitsgerichts Köln und verfügt über eine mehr als 25-jährige richterliche Erfahrung. Auch als Referent bei Fortbildungsveranstaltungen ist er immer wieder mit den Problemen der Praxis befasst. Anforderungen an Chefarztverträge unter DRG-Bedingungen RA Norbert H. Müller ist Partner in der Rechtsanwalts- und Notariatssozietät Klostermann, Dr. Schmidt, Monstadt, Dr. Eisbecher in Bochum. Als Fachanwalt für Arbeits- und Steuerrecht und Experte für Medizinrecht berät er insbesondere Krankenhäuser und leitende Mitarbeiter bei arbeits- und personalrechtlichen Fragestellungen. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Referent bei Veranstaltungen. Aktuelle Entwicklungen der betrieblichen Altersversorgung Hubertus Mund ist Vorstand im FBV Fachverband für betriebliche Versorgungswerke e. V.. Er referiert seit 12 Jahren zum Thema betriebliche Altersversorgung vor Unternehmern, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern. Zum Thema betriebliche Altersversorgung veröffentlichte er zahlreiche Fachartikel. Er ist Geschäftsführer des Versorgungswerkes KlinikRente. Effiziente Versorgungssysteme für Ärzte und Führungskräfte Friedhelm Gieseler ist seit mehr als 25 Jahren in der betrieblichen Altersversorgung tätig. Während seiner Zeit als Leiter einer Geschäftsstelle eines Versicherungsunternehmens absolvierte er ein Studium zum Versicherungsfachwirt. Als Vorsitzender des Beirates des FBV führt er Seminare zur Zusatzversorgung im öffentlichen und kirchlichen Dienst durch. Er ist Geschäftsführer des Versorgungswerkes KlinikRente. Arbeitsrechtliche Aspekte der Ausgliederung von Teilbereichen im Krankenhaus Dr. Karl Ernst Knorr ist Geschäftsführender Partner und Mitglied des Vorstands bei der BDO Deutsche Warentreuhand AG. Er ist tätig bzw. Mitglied in nationalen und internationalen Berufsorganisationen. Dazu gehören die Wirtschaftsprüferkammer und das Institut der Wirtschaftsprüfer (Vorsitzender im Krankenhausfachausschuss). Er ist Mitglied im Ausschuss Recht und Verträge der DKG. Vermeidung steuerlicher Nachteile bei der Errichtung von Servicegesellschaften Dr. Reiner Gay ist Rechtsanwalt und Steuerberater. Als Partner bei Rödl & Partner ist er verantwortlich für den Bereich der Steuerberatung innerhalb des Unternehmensbereiches Beratung der öffentlichen Hand. Rödl & Partner prüft die Jahresabschlüsse einiger Großkliniken und berät im Bereich der Krankenhäuser in steuerlicher und rechtlicher Hinsicht bei Ausgliederungen und Umwandlungen.

3 Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Personalpolitik im Krankenhaus 09:00 Uhr Eintreffen der Teilnehmer 09:30 Uhr Eröffnung und Grußwort Hubertus Mund Geschäftsführer Branchenversorgungswerk KlinikRente Thomas Bublitz Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Deutschen Privatkrankenanstalten 09:50 Uhr Dr. Frank Schirrmacher Der demographische Wandel und die Auswirkungen für das Gesundheitswesen 10:50 Uhr Pause 11:15 Uhr Dr. Frank Schirrmacher Der demographische Wandel und die Auswirkungen für das Gesundheitswesen 12:15 Uhr Dr. Jürgen Stanowsky Gesundheitsmarkt ein Wachstumsmotor? Perspektiven des deutschen Gesundheitssystems Der Vortrag zeigt Wege auf, die im Spannungsfeld zwischen alternder Gesellschaft und erhöhtem Kostendruck dem Gesundheitssystem offen stehen und wie die Politik durch ihre Festlegungen die Beschäftigungs- und Kostenentwicklung des Gesundheitssystems in den kommenden 15 Jahren beeinflusst. 12:45 Uhr Gemeinsames Mittagessen 14:00 Uhr Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff Methusalem-Komplott und Tarifpolitik: Der BAT ein mitarbeiterfeindliches Anreizsystem Der BAT ist Symbol der Unbezahlbarkeit von Errungenschaften des deutschen Sozialstaates. Er manifestiert ein Anreizsystem, in dem wichtige Ressourcen eines Unternehmens verschwendet werden: Engagement, Kreativität und Veränderungsbereitschaft. Der BAT zerstört faktisch Arbeitsplätze. 14:30 Uhr Heribert Fastenmeier TVöD löst den BAT ab DRG s / Markt / Konkurrenz / Wettbewerb / Service und Qualität! Personal- und Einsatzmanagement wird im DRG-Zeitalter immer mehr zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor. Flexible Arbeitszeiten, Zeitkorridore, Zeitkonten, Mitarbeiterbeteiligung und -zufriedenheit werden zu Grundvoraussetzungen für die erfolgreiche Personalarbeit im Krankenhaus. 15:00 Uhr Andreas Kather Variable Vergütung als Instrument der Personal- und Organisationsentwicklung Die Erweiterung eines Vergütungssystems um eine variable Komponente im Gesundheitswesen gilt als schwierig. In dem Vortrag wird am Praxisbeispiel verdeutlicht, welche Chancen ein variables Vergütungssystem für die Personalentwicklung und die Organisationsentwicklung bietet. 15:30 Uhr Kaffeepause 16:00 Uhr Rudolf Mintrop Wege aus der VBL-Falle Die Beitragslast für die VBL-Mitgliedskrankenhäuser ist existenzbedrohend. Eine Arbeitsgemeinschaft von 50 Kliniken hat eine Musterklage für mehr Beitragsgerechtigkeit gegen die VBL angestrengt. Auch andere Wege der Senkung der Beitragslast sollen aufgezeigt werden. 16:30 Uhr Herbert Weisbrod-Frey Die Sicht der Gewerkschaften auf aktuelle Entwicklungen der Tarif- und Personalpolitik Politische Rahmenbedingungen und gesellschaftliche Entwicklungen führen zu dramatischen Veränderungen in der Gesundheitslandschaft. Die Gesundheitseinrichtungen müssen sich diesen Herausforderungen stellen. Dies führt auch zu einer neuen Rolle von betrieblichen Interessenvertretungen und Gewerkschaften. 17:00 Uhr Diskussion 17:45 Uhr Ende der Diskussion 19:00 Uhr Eintreffen der Teilnehmer zur Abendveranstaltung 19:30 Uhr Lebenslust vs. Gesundheitswahn - Streitruf und satirische Breitseiten Dr. med. Dipl. theol. Manfred Lütz: Der Psychiater, Theologe und Essayist hat sich mit seinen brillanten und provozierenden Gesellschaftsanalysen einen Namen gemacht. Für den Berater der vatikanischen Kleruskongregation enthält die Chefarztvisite Elemente einer Prozession. Diäten und Pillenschlucken erinnern ihn an klösterliche Fastenregeln und manche Kliniken an Kathedralen. Der Querdenker gilt als unkonventioneller Kopf und ist damit gefragter Berater großer Wirtschaftsunternehmen. ab 20:30 Uhr Get together

4 Aktuelle Fragen des Arbeitsrechts im Krankenhaus 09:00 Uhr Dr. Heinz-Jürgen Kalb Aktuelle Fragen zum Kündigungsschutz Die Neuregelungen im Kündigungsschutz durch das Gesetz zu Reformen am Arbeitsmarkt - spürbare Veränderungen? / Vorrang der Änderungskündigung vor der Beendigungskündigung / Aufhebungs- und Abwicklungsverträge / Wichtiger Grund zur Vermeidung von Sperrzeiten für das Arbeitslosengeld 09:50 Uhr Dr. Heinz-Jürgen Kalb Die neue Rechtsprechung des BAG Aktuelle Entscheidungen zum Teilzeit- und Befristungsrecht / Widerruf übertariflicher Leistungen und AGB- Kontrolle / Vergütung aus einem erschlichenen Arbeitsverhältnis als Arzt / Kollektiver Widerspruch beim Betriebsübergang 10:40 Uhr Pause 11:00 Uhr Dr. Heinz-Jürgen Kalb Diskussion zum Kündigungsschutz / Neue Rechtsprechung des BAG 11:30 Uhr Rechtsanwalt Norbert H. Müller Anforderungen an Chefarztverträge unter DRG-Bedingungen Neben fachlicher Kompetenz werden zunehmend auch Managementqualifikationen und DRG-Kompetenz notwendig, damit der Chefarzt neben seinen medizinischen Aufgaben auch seinen Pflichten im Rahmen der wirtschaftlichen Überlebensfähigkeit des Krankenhauses gerecht werden kann. Die neuen Anforderungsprofile müssen dementsprechend vertraglich fixiert werden. 12:10 Uhr Gemeinsames Mittagessen 13:30 Uhr Hubertus Mund Aktuelle Entwicklungen der betrieblichen Altersversorgung Aktuelle Fragen betrieblicher Versorgung unter den Bedingungen des Alterseinkünftegesetzes Rolle und Bedeutung betrieblicher Versorgung für eine strategische Personalpolitik im Krankenhaus Unterschiede verschiedener Versorgungsanbieter 14:10 Uhr Friedhelm Gieseler Effiziente Versorgungssysteme für Ärzte und Führungskräfte Entgeltumwandlung für Ärzte und Führungskräfte / Steuerliche Umwandlungsmöglichkeiten für hohe Beträge im Rahmen einer Unterstützungskasse / Ausstieg aus der Zusatzversorgung für Ärzte und Führungskräfte 14:50 Uhr Kaffeepause 15:10 Uhr Dr. Karl Ernst Knorr Arbeitsrechtliche Aspekte der Ausgliederung von Teilbereichen im Krankenhaus Voraussetzungen eines Teilbetriebsübergangs gemäß 613 a BGB / Personalgestellung versus Personalüberführung / Zulässige Veränderungsmöglichkeiten bezüglich der Arbeitsbedingungen (neue Rechtsprechung des BAG zum Tarifwechsel) / Gewerbsmäßigkeit der Personalgestellung / Zusatzversorgungsrechtliche Fragestellungen 15:50 Uhr Dr. Reiner Gay Vermeidung steuerlicher Nachteile bei der Errichtung von Servicegesellschaften Gemeinnützigkeitsrechtliche Problematik bei Gründung der Servicegesellschaft; Rechtsformwahl für die Servicegesellschaft / Konstruktion umsatzsteuerlicher Organschaften / Risiken bzw. Vermeidung verdeckter Gewinnausschüttungen auf Ebene der Servicegesellschaft 16:30 Uhr Ende des Kongresses

5 Veranstalter / Medienpartner / Sponsoren Veranstalter Branchenversorgungswerk KlinikRente KlinikRente ist Marktführer für Entgeltumwandlung im Krankenhaus. Der Branchenstandard bietet hohe Sicherheit durch eine Konsortiallösung und vereinfacht die Mitnahmemöglichkeit der betrieblichen Zusatzversorgung bei Arbeitsplatzwechsel. Centrum für Krankenhaus-Management Das CKM sucht im Wege des internationalen und branchenübergreifenden Benchmarking nach praxisorientierten Managementansätzen mit dem Ziel, die Leistungsprozesse in Krankenhäusern zu optimieren. Medienpartner f & w führen und wirtschaften im Krankenhaus f & w hat sich seinen Platz an der Spitze des Krankenhausmanagements durch qualitätsvolle Berichterstattung erobert. Die Zeitschrift gilt als Pflichtlektüre für Krankenhäuser, Krankenkassen, Verbände, Politik und Wirtschaft. Sponsoren BDO Deutsche Warentreuhand AG BDO Deutsche Warentreuhand AG ist eine der führenden Gesellschaften für Wirtschaftsprüfung, steuer- und wirtschaftsrechtliche Beratung sowie Unternehmensberatung. An 24 Standorten in Deutschland betreuen rund Mitarbeiter nationale und internationale Unternehmen. Die BDO verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Prüfung und Beratung im Gesundheits- und Sozialwesen. Rödl & Partner Rödl & Partner ist eine der führenden Wirtschaftsprüfungs-, Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzleien deutschen Ursprungs. Unsere Mandanten werden an 69 Standorten in 30 Ländern weltweit von Mitarbeitern betreut. Der Unternehmensbereich Public Management Consulting ist auf die Bedürfnisse des öffentlichen Sektors abgestimmt, zu dem u.a. Kliniken und sozialwirtschaftliche Unternehmen zählen. ATOSS Die ATOSS AG ist Anbieter von Software und Beratung für kosteneffizienten Personaleinsatz. Die ATOSS Medical Solution 3 ermöglicht den effizienten Einsatz der Ressource Personal und ist durch ihren modularen Aufbau speziell auf die Bedürfnisse des Gesundheitswesens zugeschnitten. Zur Komplettlösung gehören neben der Erfassung und Verwaltung von Arbeitszeiten und Zutrittskontrolle auch die Dienstplanung sowie ein Management- Informations-System. Magrathea TimeBase ist ein modular aufgebautes Termin- und Ressourcen Management Programm für klinische Einrichtungen. Das in Deutschland marktführende Dispositionssystem unterstützt sowohl stationäre, teilstationäre als auch ambulante Behandlungskonzepte. Ahr Ahr konzentriert sich seit mehr als 100 Jahren auf das Thema Dienstleistungen und bietet seit über 30 Jahren spezialisierte Lösungen für Gesundheitseinrichtungen an. Aus einzelnen Dienstleistungen wuchs so ein umfassender Hotelservice für Kliniken und Senioreneinrichtungen. Rund 290 Einrichtungen vertrauen uns heute in den Bereichen Stationsservice, Gastronomie, Catering, Reinigung und Hauswirtschaft. Allianz Lebensversicherung Europas größter Lebensversicherer ist Marktführer in der betrieblichen Altersversorgung und Konsortialführer in Branchenversorgungswerken wie MetallRente, KlinikRente und anderen. Swiss Life Einer der erfahrensten Lebensversicherer Deutschlands insbesondere im anspruchsvollen Segment der betrieblichen Altersversorgung. Standard & Poor`s attestierte eine starke Finanzkraft. Swiss Life ist Konsortialpartner in großen Versorgungswerken. Victoria Eine der größten und ältesten deutschen Versicherungsgesellschaften, die zur ERGO- Gruppe gehört. Als eine der führenden Versicherer für betriebliche Altersversicherung verfügt Victoria über viel Erfahrung und ist an Branchenversorgungswerken beteiligt.

6 Anmeldung und Teilnahmebedingungen Faxantwort an ( ) Rückfragen über ( ) Seminaranmeldung für den Kongress Personalarbeit im Krankenhaus 2005 : MARITIM Hotel, Godesberger Allee, Bonn Kategorie I Kategorie II Mitglieder DKG/BDPK Kategorie III Mitgliedseinrichtungen KlinikRente/CKM Seminartag 325,00 * 285,00 * 245,00 * Seminartag 215,00 * 185,00 * 155,00 * Beide Tage 510,00 * 440,00 * 370,00 * * alle Preise zzgl. 16 % MwSt. Ich nehme an der Abendveranstaltung am 1. Tag teil. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Frühbucher bis zum 31. Juli 2005 erhalten einen Preisvorteil von 5 %. Anmeldungen, die nach dem eingehen, können nicht mehr berücksichtigt werden. Leider kann ich nicht teilnehmen. Bitte senden Sie mir die Tagungsunterlagen zum Preis von 135,00 zzgl. Mwst. Leider kann ich nicht teilnehmen. Ich bin an weiteren Informationen zu zukünftigen Seminaren interessiert. Bitte Zutreffendes ankreuzen! Name: Vorname: Firma: Einrichtung: Anschrift: Telefon: Telefax: Ort, Datum: Unterschrift: Teilnahmebedingungen: Der Beitrag enthält die Kosten für Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränke und ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung und weitere Unterlagen über den Veranstaltungsort mit Anfahrtsskizze. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebeitrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebeitrag fällig. Gern akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Die Zimmerreservierung ist selbständig im MARITIM Hotel Bonn (02 28 / ) vorzunehmen. Es steht ein begrenztes Zimmerkontingent unter dem Stichwort KlinikRente zur Verfügung. Diese Einladung wurde überreicht durch:

Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit

Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit 2. I.O.E. Fachkonferenz Honorararztund Konsiliararztverträge im Kr ankenhaus Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit p 20. Juni 2013 in Düsseldorf, Nikko Hotel p Intersektorale Zusammenarbeit gesetzlicher

Mehr

9. Berliner Gespräche

9. Berliner Gespräche Anmeldung zur Tagung 9. Berliner Gespräche zum Gesundheitswesen 24. Oktober 2008 9. Berliner Gespräche zum Gesundheitswesen 24. Oktober 2008 Logenhaus Berlin Tagung Ambulante Behandlung im Krankenhaus

Mehr

9. Berliner Gespräche zum Gesundheitswesen

9. Berliner Gespräche zum Gesundheitswesen 9. Berliner Gespräche zum Gesundheitswesen 24. Oktober 2008 Logenhaus Berlin Tagung Ambulante Behandlung im Krankenhaus Bedingungen sektorenübergreifender Versorgung Tagungsleitung: Prof. Dr. jur. Friedrich

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

3. Management-Kongress. Programm. Gesundheitswirtschaft managen 28. 29. Januar 2015, Münster

3. Management-Kongress. Programm. Gesundheitswirtschaft managen 28. 29. Januar 2015, Münster 3. Management-Kongress Gesundheitswirtschaft managen 28. 29. Januar 2015, Münster Programm Qualitätsvorgaben zur Krankenhausplanung Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung (ASV) Kooperations- und Fusionsfragen

Mehr

Einladung Fachtag Werkstätten

Einladung Fachtag Werkstätten Einladung Fachtag Werkstätten Februar April 2015 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Innovative Versorgung

Innovative Versorgung I.O.E. Fachkonferenz Innovative Versorgung Neue Perspektiven für kooperative Konzepte Die Chancen der Gesundheitsreform nutzen 23. Juni 2015 in Düsseldorf Neue Bewegung im Gesundheitsmarkt Vorteile des

Mehr

Rundschreiben Nr. 35/2015

Rundschreiben Nr. 35/2015 Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.v. Hauptgeschäftsstelle München: Gewürzmühlstraße 5 80538 München Telefon: 089 212149-0 Telefax: 089 291536 E-Mail: info@vtb-bayern.de Geschäftsstelle

Mehr

MDK-Prüfungen. im Krankenhaus und Compliance Management

MDK-Prüfungen. im Krankenhaus und Compliance Management 2. I.O.E. Fachkonferenz MDK-Prüfungen p 19. März 2013 in Düsseldorf, NH Düsseldorf City p Aktuelle Rechtsprechung des BSG zu MDK-Prüfungen im Krankenhaus p Einzelfallprüfung nach 275 ff. SGB V Neuerungen,

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht Einladung Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September November 2015 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den aktuellen Entwicklungen im Gemeinnützigkeits-

Mehr

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de EINLADUNG JAHRES www.hartmann-rechtsanwaelte.de JAHRES Aktuelle Themen, Probleme und Rechtsprechung In bewährter Tradition möchten wir auch mit Ihnen gemeinsam in das neue Jahr starten und laden Sie herzlich

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

übag, MVZ, ASV oder Arztnetz? Neue ärztliche Praxis- und Kooperationsstrukturen auf dem Prüfstand

übag, MVZ, ASV oder Arztnetz? Neue ärztliche Praxis- und Kooperationsstrukturen auf dem Prüfstand MANAGEMENT-WORKSHOP übag, MVZ, ASV oder Arztnetz? Neue ärztliche Praxis- und Kooperationsstrukturen auf dem Prüfstand Mittwoch, 11. Juni 2014 Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe Dortmund Vorwort

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risikotransfer in den Kapitalmarkt und nicht-traditionelle Rückversicherung

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Risikotransfer in den Kapitalmarkt und nicht-traditionelle Rückversicherung Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Rechtsberatung rund ums Krankenhaus

Rechtsberatung rund ums Krankenhaus Rechtsberatung rund ums Krankenhaus Nutzen stiften mit Freude für Menschen Berlin Erfurt Freiburg Hamburg Köln München Münster Oppeln (PL) Wien (A) Würzburg 2 Rechtsberatung rund ums Krankenhaus Angst

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Social Media im Versicherungsunternehmen - Grundlagen und Erfahrungswerte -

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Social Media im Versicherungsunternehmen - Grundlagen und Erfahrungswerte - Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

11. NZA-Jahrestagung 2011

11. NZA-Jahrestagung 2011 TAGUNG 11. NZA-Jahrestagung 2011 Arbeitsbeziehungen im Umbruch von Differenzierungsklauseln bis zur Leiharbeit 7./8. Oktober 2011 in Frankfurt Steigenberger Frankfurter Hof Themen Die diskriminierten Bewerber

Mehr

Forum Zukunft Maklerunternehmen

Forum Zukunft Maklerunternehmen Jetzt anmelden! Forum Zukunft Maklerunternehmen Unter anderem referiert: Dr. Pero Mićić zum Thema Makler von morgen Erleben Sie 2011 kompaktes Wissen! +++ Termine 2011 +++ Termine 2011 +++ Termine 2011

Mehr

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle Eintägiges Kompaktseminar für Fach- und Führungskräfte 27. Mai 2015 in Frankfurt/M. 21. Juli 2015 in München Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle arbeitsrechtlich sicher gestalten Diskutieren Sie die

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

E i n l a d u n g bpa Regionalworkshops ambulant in Bielefeld, Dortmund, Köln und Düsseldorf - Info- und Diskussionsveranstaltung -

E i n l a d u n g bpa Regionalworkshops ambulant in Bielefeld, Dortmund, Köln und Düsseldorf - Info- und Diskussionsveranstaltung - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.v. bpa - Landesgeschäftsstelle Nordrhein-Westfalen Friedrichstraße 19 40217 Düsseldorf an alle bpa Mitglieder und Interessierte aus dem ambulanten Bereich

Mehr

Erfahrungsaustausch TV-V

Erfahrungsaustausch TV-V Recht Personal 10. Forum Erfahrungsaustausch TV-V 19. bis 20. Juni 2012, Bad Neuenahr Entscheidungen und Schwerpunkte aus der Tarifrunde 2012 Wettbewerb, Regulierung und Personalmanagement aus der Sicht

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis 5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis Konzentration auf die Kernkompetenzen Auslagerung von Dienstleistungen und Prozessen im Krankenhaus am 15. Oktober 2008, 10-17 Uhr Parkhotel

Mehr

Kompaktlehrgang Datenschutzbeauftragte/r im Verband

Kompaktlehrgang Datenschutzbeauftragte/r im Verband AKTUELL! EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) Kompaktlehrgang Datenschutzbeauftragte/r im Verband Änderungen im BDSG! Grundlagen & Anwendungsbereiche: Datenschutzrecht, BDSG, LDSG sowie EU-Datenschutzverordnung

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Arbeitsrecht für Schulen in freier Trägerschaft

Arbeitsrecht für Schulen in freier Trägerschaft Fachseminar: Arbeitsrecht für Schulen in freier Trägerschaft 27.05.2013 10.00-16.00 Uhr Veranstaltungsort: im Raum Düsseldorf Arbeitsrecht behandelte Themen: I. Anforderungen an Arbeitsverhältnisse an

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

auf die vertragsärztliche Tätigkeit

auf die vertragsärztliche Tätigkeit MANAGEMENT-WORKSHOP Auswirkungen des GKV- Versorgungsstärkungsgesetzes (GKV-VSG) auf die vertragsärztliche Tätigkeit Mittwoch, 29. April 2015 Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe Dortmund Vorwort

Mehr

Wir verstehen Ihr Handwerk... Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg. Tag des Arbeitsrechts.

Wir verstehen Ihr Handwerk... Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg. Tag des Arbeitsrechts. Wir verstehen Ihr Handwerk... Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg w w w. k h s - h a n d w e r k. d e Tag des Arbeitsrechts. Herzlich willkommen zum Tag des Arbeitsrechts Weiterbildung ist unerlässlich,

Mehr

2. Management-Kongress. Programm. Gesundheitswirtschaft managen. 29. 30. Januar 2014, Münster

2. Management-Kongress. Programm. Gesundheitswirtschaft managen. 29. 30. Januar 2014, Münster 2. Management-Kongress Gesundheitswirtschaft managen 29. 30. Januar 2014, Münster Programm Krankenhausplan 2015 Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren von Krankenhausfusionen Vergütungs- und Kooperationsmodelle

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Krankenhäusern und Industrie

Krankenhäusern und Industrie M A N A G E M E N T- W O RKSH O P www.wirtschaftsberatung-aerzte.de Auswirkungen des Antikorruptionsgesetzes auf die Kooperationsstrukturen von Arztpraxen, Krankenhäusern und Industrie Mittwoch, 25. November

Mehr

Rechtsanwälte Steuerberater SPEZIALISTEN IN DER KRANKENHAUSBERATUNG

Rechtsanwälte Steuerberater SPEZIALISTEN IN DER KRANKENHAUSBERATUNG Rechtsanwälte Steuerberater SPEZIALISTEN IN DER KRANKENHAUSBERATUNG MAXIMALVERSORGUNG * EXPERTISE * * Bedeutet bei uns: Ihr Rechtsproblem ist in den Händen von Experten: Fachanwälte für Medizinrecht, Arbeitsrecht,

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Arzt und Apotheker Sektorenübergreifende Verantwortung für die Arzneimittel versorgung

Arzt und Apotheker Sektorenübergreifende Verantwortung für die Arzneimittel versorgung 15. BERLINER GESPRÄCHE ZUM GESUNDHEITSWESEN Arzt und Apotheker Sektorenübergreifende Verantwortung für die Arzneimittel versorgung Freitag, 7. November 2014 Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.v.,

Mehr

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement 7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement Generation Y - anders arbeiten, leichter leben 17. September 2015, Leipzig Inhalt Sehr

Mehr

WELKOBORSKY & PARTNER.... Sozietät von Fachanwälten für Arbeitsrecht

WELKOBORSKY & PARTNER.... Sozietät von Fachanwälten für Arbeitsrecht WELKOBORSKY & PARTNER........................................................................... Sozietät von Fachanwälten für Arbeitsrecht ....................................................................................................................................

Mehr

Kompetenz im Arbeitsrecht

Kompetenz im Arbeitsrecht Arbeitsrecht Kompetenz im Arbeitsrecht Arbeitnehmer Arbeitsvertrag Betriebsrat Unternehmen Betriebsvereinbarung Gewerkschaft Tarifvertrag Buchalik Brömmekamp Rechtsanwälte Steuerberater ist eine wirtschaftsrechtlich

Mehr

Rechtsberatung rund ums Krankenhaus

Rechtsberatung rund ums Krankenhaus Rechtsberatung rund ums Krankenhaus Nutzen stiften mit Freude für Menschen Berlin Erfurt Freiburg Hamburg Köln München Münster Wien (A) Würzburg 2 Rechtsberatung rund ums Krankenhaus Verdacht auf Abrechnungsbetrug:

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Mathematik - Versicherungstechnik - Anwendung mathematischer Konzepte in der Praxis -

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Mathematik - Versicherungstechnik - Anwendung mathematischer Konzepte in der Praxis - Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Schweiz. Handels- & Investitionsförderung. Persönliche Einladung Unternehmerreise. Schweiz. 20. und 21. Mai 2011

Schweiz. Handels- & Investitionsförderung. Persönliche Einladung Unternehmerreise. Schweiz. 20. und 21. Mai 2011 Persönliche Einladung Unternehmerreise Schweiz. 20. und 21. Mai 2011 Unternehmerreise Schweiz. Was erwartet Sie? Umfassende Informationen über den Wirtschaftsstandort Schweiz mittels Referaten, Workshops

Mehr

Arbeitnehmerüberlassung

Arbeitnehmerüberlassung Eintägiges Kompaktseminar für Entscheider aus den Bereichen Personal, Einkauf und Recht 16. Oktober 2014 in München 2. Dezember 2014 in Wiesbaden Rechtssicherheit beim Einsatz von Fremdpersonal Diskutieren

Mehr

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Das Know-how. Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

IT-Trends und -Hypes. Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how.

IT-Trends und -Hypes. Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. Das Know-how. IT-Trends und -Hypes Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Arbeitsplatz Krankenhaus

Arbeitsplatz Krankenhaus Arbeitsplatz Krankenhaus Studie zu den Geschäftserwartungen von Institutionen der Gesundheitswirtschaft Wissenschaftliche Leitung der Studie: Univ. Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff, Akademischer Direktor

Mehr

Sanierung notleidender Krankenhäuser unter den Bedingungen des neuen Insolvenzrechtes

Sanierung notleidender Krankenhäuser unter den Bedingungen des neuen Insolvenzrechtes Das MM-Expertenmeeting Sanierung notleidender Krankenhäuser unter den Bedingungen des neuen Insolvenzrechtes Mittwoch, 22. Mai 2013, 10.00 bis 17.30 Uhr Einlass 09.30 Uhr China Club Berlin Behrenstraße

Mehr

10. Management- und Strategie-Kongress 26. + 27. September 2014 NIKKO Hotel Düsseldorf

10. Management- und Strategie-Kongress 26. + 27. September 2014 NIKKO Hotel Düsseldorf ...der etwas andere Röntgenkongress... 10. Radiologie Programm 10. - und Strategie-Kongress 26. + 27. September 2014 NIKKO Hotel Düsseldorf Themenschwerpunkte: Radiologie-Benchmarking und -Controlling

Mehr

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten

Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Schweizerische Gesellschaft für Medizincontrolling Controlling im Gesundheitswesen Effiziente Medizin mit Blick auf die Kosten Donnerstag, 18. Juni 2009 InselspitalBern In Verbindung mit: FMH Verbindung

Mehr

SYMPOSIUM GESUNDHEIT

SYMPOSIUM GESUNDHEIT SYMPOSIUM GESUNDHEIT RECHTLICHE HERAUSFORDERUNGEN FÜR KRANKENHÄUSER UND ÄRZTESCHAFT 17./18. Januar 2014 BERLIN BERLIN DÜSSELDORF FRANKFURT AM MAIN HAMBURG SCHWERPUNKTTHEMEN AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM DEUTSCHEN

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Vorbereitung und Durchführung der Vergabe von Versicherungsdienstleistungen öffentlicher Auftraggeber

Vorbereitung und Durchführung der Vergabe von Versicherungsdienstleistungen öffentlicher Auftraggeber Fachseminar am 18.02.2014: Vorbereitung und Durchführung der Vergabe von Versicherungsdienstleistungen öffentlicher Auftraggeber VOL/A VVG Fachseminar zum Vergaberecht Das Seminar wendet sich primär an

Mehr

LEISTUNGEN MIT AUSLANDSBEZUG

LEISTUNGEN MIT AUSLANDSBEZUG UMSATZSTEUER-IMPULS FÜR GESUNDHEITSEINRICHTUNGEN Schwerpunkt LEISTUNGEN MIT AUSLANDSBEZUG UMSATZSTEUER-IMPULS IMPULS, ein physikalischer Ausdruck für Masse in Bewegung. IMPULS bedeutet aber auch Anregung

Mehr

Automatisierte Controlling-Berichte mit Excel

Automatisierte Controlling-Berichte mit Excel Das Know-how. Automatisierte Controlling-Berichte mit Excel Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Buchführung und Bilanzierung

Buchführung und Bilanzierung Das Know-how. Buchführung und Bilanzierung Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Risikomanagement in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen

Risikomanagement in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen Das Know-how. Risikomanagement in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010,

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Arzthaftungsrecht Schwerpunkt: Geburtshilfe/Pädiatrie

Aktuelle Entwicklungen im Arzthaftungsrecht Schwerpunkt: Geburtshilfe/Pädiatrie Aktuelle Entwicklungen im Arzthaftungsrecht Schwerpunkt: Geburtshilfe/Pädiatrie 7. Februar 2012, 9.30 bis 18.00 Uhr, Renaissance Köln Hotel, Magnusstr. 20, 50672 Köln Referenten Angela Diederichsen Prof.

Mehr

OP im Fokus Fachsymposium für OP-Leitungen

OP im Fokus Fachsymposium für OP-Leitungen Programm OP im Fokus Fachsymposium für OP-Leitungen 04. - 05. Dezember 2014 Berlin Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit Vorwort Herzlich willkommen! OP-Leitungen sind derzeit mit vielen Herausforderungen

Mehr

AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006

AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006 AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006 AnNoText GmbH Fachbereich Seminare - Frau Schmitz Nordstraße 102 52353 Düren Telefon (0 24 21) 84 03-6020 / Telefax (0 24 21) 84 03-6520

Mehr

Fachanwälte für Arbeitsrecht

Fachanwälte für Arbeitsrecht Fachanwälte für Arbeitsrecht Erst die Arbeit, dann das Vergnügen? Arbeit ist eine Grundbestimmung der Menschen und besitzt nicht nur als Mittel zur Unterhaltsbeschaffung einen hohen Stellenwert. Arbeit

Mehr

Systematische Personalentwicklung für Behörden

Systematische Personalentwicklung für Behörden Das Know-how. Systematische Personalentwicklung für Behörden Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

Flexibilität im Arbeitsverhältnis

Flexibilität im Arbeitsverhältnis Flexibilität im Arbeitsverhältnis Änderung von Arbeitsbedingungen durch Weisung, Versetzung und Änderungskündigung Einladung zum Arbeits(Rechts)Frühstück am 17. März 2015 in Berlin 18. März 2015 in Düsseldorf

Mehr

Praxismarketing Next level

Praxismarketing Next level -Programm Samstag, 15.08.2015 Rahmenprogramm 10:00 16:00 Der Samstagvormittag und -mittag sind zur individuellen Gestaltung freigehalten Profitieren Sie vom Wissen unserer Referenten Thomas Pendele Gastgeber

Mehr

9. NZA Jahrestagung 2009 Aktuelles Arbeitsrecht Standortvorteil?

9. NZA Jahrestagung 2009 Aktuelles Arbeitsrecht Standortvorteil? TAGUNG 9. NZA Jahrestagung 2009 Aktuelles Arbeitsrecht Standortvorteil? 9. und 10. Oktober 2009 Steigenberger Frankfurter Hof THEMEN Neujustierung des deutschen Urlaubsrechts Das Entgelt im Zugriff des

Mehr

IT-Trends und -Hypes. Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how.

IT-Trends und -Hypes. Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. Das Know-how. IT-Trends und -Hypes Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Brancheninitiative Arbeitskreis Beratungsprozesse diskutiert mit Vorständen, Juristen und Vertriebsmitarbeitern aus der Branche aktuelle Rechtsfragen

Brancheninitiative Arbeitskreis Beratungsprozesse diskutiert mit Vorständen, Juristen und Vertriebsmitarbeitern aus der Branche aktuelle Rechtsfragen 4. Berliner Juristentag am 10. und 11. November 2015 Brancheninitiative Arbeitskreis Beratungsprozesse diskutiert mit Vorständen, Juristen und Vertriebsmitarbeitern aus der Branche aktuelle Rechtsfragen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Krefeld... 29

Inhaltsverzeichnis. Krefeld... 29 IX Inhaltsverzeichnis I. Forderungen an die Tarifvertragsparteien 1 Herausforderungen der Tarifpolitik gegenüber der deutschen Wirtschaft Dr.-Ing. Guido Rettig Vorsitzender des Vorstandes der TÜV Nord

Mehr

10. Personalkongress der Krankenhäuser 2014

10. Personalkongress der Krankenhäuser 2014 Foto: Isabell Ploss Jetzt Plätze sichern! 10. Personalkongress der Krankenhäuser 2014 Montag 22. und Dienstag 23. September 2014 in Bonn Mit Get together auf der Godesburg Themen n Trends im Personalmanagement

Mehr

Arbeitsrecht in Krisenzeiten

Arbeitsrecht in Krisenzeiten Seminar Düsseldorf 20. und 21. Mai 2003 München 3. und 4. Juni 2003 Arbeitsrecht in Krisenzeiten Machen Sie das Beste daraus! Die Themen Ist das Arbeitsrecht ein Job-Killer? Förderungsmöglichkeiten durch

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvency II Umsetzung des Berichtswesens SFCR/RSR

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Solvency II Umsetzung des Berichtswesens SFCR/RSR Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Rechtliche Grundlagen im Versicherungsunternehmen - Ein einfacher und verständlicher Überblick -

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Rechtliche Grundlagen im Versicherungsunternehmen - Ein einfacher und verständlicher Überblick - Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

10. Personalkongress der Krankenhäuser 2014

10. Personalkongress der Krankenhäuser 2014 Foto: Isabell Ploss Jetzt Plätze sichern! 10. Personalkongress der Krankenhäuser 2014 Montag 22. und Dienstag 23. September 2014 in Bonn Mit Get together auf der Godesburg Themen n Trends im Personalmanagement

Mehr

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben?

Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Selbst- und Fremdbestimmung am Lebensende Wer entscheidet über das Sterben? Rechtliche und interdisziplinäre Perspektiven DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER

Mehr

4. MANAGEMENT-KONGRESS Gesundheitswirtschaft managen Best Practice für Entscheider Mövenpick Hotel Münster, 27.-28. Januar 2016

4. MANAGEMENT-KONGRESS Gesundheitswirtschaft managen Best Practice für Entscheider Mövenpick Hotel Münster, 27.-28. Januar 2016 4. MANAGEMENT-KONGRESS Gesundheitswirtschaft managen Best Practice für Entscheider Mövenpick Hotel Münster, 27.-28. Januar 2016 THEMEN: Über Qualitätsvorgaben zur Krankenhausplanung Chancen und Risiken

Mehr

11. Personalkongress der Krankenhäuser 2015

11. Personalkongress der Krankenhäuser 2015 Jetzt Plätze sichern! 11. Personalkongress der Krankenhäuser 2015 Montag 28. und Dienstag 29. September 2015 in Berlin Get together in der Eventlocation Wasserwerk mit außergewöhnlichem Industrie-Ambiente

Mehr

www.bioscientia.de Labor fortbildung Einladung zum 3. Mainzer Krankenhaus-Tag Freitag, 19. April 2013 Hotel Hilton am Rhein, Mainz

www.bioscientia.de Labor fortbildung Einladung zum 3. Mainzer Krankenhaus-Tag Freitag, 19. April 2013 Hotel Hilton am Rhein, Mainz www.bioscientia.de Labor fortbildung Einladung zum 3. Mainzer Krankenhaus-Tag Freitag, 19. April 2013 Hotel Hilton am Rhein, Mainz Sehr geehrte Damen und Herren, Für die Veranstaltung erhalten Sie von

Mehr

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die CURACON Weidlich Rechtsanwaltsgesellschaft mbh bieten Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr