vision+ moneyspecial The Financial Markets Magazine of Deutsche Börse AG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "vision+ moneyspecial The Financial Markets Magazine of Deutsche Börse AG"

Transkript

1 vision+ moneyspecial The Financial Markets Magazine Deutsche Börse AG ETFS -SWEET TREATS FOR EVERY PORTFOLIO NOVEMBER 2003 deutsche-boerse.com

2 EDITORIAL 3 Das Erfolgsrezept The Recipe for Success By Rainer Riess, Head Stock Market Business Development, Deutsche Börse AG SASCHA NOWOTKA I nvestoren haben sie entdeckt und schätzen gelernt, Emittenten bringen immer neue Varianten auf den Markt: Exchange Traded Funds. Egal ob als Beimischung in langfristigen Portfolios, als kurzfristige Cash-Anlage oder als Hedging-Tool, börsennotierte Fonds haben sich ihren Platz im Kochbuch der Anlagestrategen erobert (vgl. Seite 12). Das rasante Wachstum der Fondsvolumina in Europa ist hierfür bester Beweis. Der Spielraum für weiteres Wachstum ist hoch, wie der Vergleich mit dem US-Markt zeigt. Das Erfolgsrezept der Deutschen Börse ist einfach: große Auswahl an Produkten aus einfachen Zutaten, hohe Verständlichkeit, Verfügbarkeit und Liquidität. Das Börsenlisting sorgt darüber hinaus für äußerst transparente Preise. Wurden zunächst primär Aktienindexfonds emittiert, so sind seit einigen Monaten auch Rentenindexfonds auf dem Markt (vgl. Seite 20). Damit erweitert sich die Anlagepalette erheblich, die Asset Allocation lässt sich noch ausgeklügelter mit ETFs gestalten. Kein Wunder, dass auch private Anleger immer stärker darauf zugreifen trotz der geringen Werbung für diese Fonds. Chancen für private Anleger eröffnen sich aber nicht nur aus den Fonds des XTF -Segments der Deutschen Börse: Mit Xetra Active Funds werden auch Fonds in Nischenmärkten und -branchen abgebildet, die durch aktives Portfoliomanagement eine Outperformance anstreben (vgl. Seite 23). I nvestors have discovered and learned to appreciate m, and issuers are launching ever new versions on market: exchangetraded funds (ETF). Irrespective wher y are used to complement long-term portfolios, as a short-term cash investment or as a hedging tool, exchange-listed funds have established mselves in cook book investment strategists (see page 12). This is evidenced by fast growth in European funds volumes. And re s ample leeway for furr growth, as shown by comparison with U.S. market. Deutsche Börse has a simple recipe for success: a large choice products made up simple ingredients, a high level transparency, supply and liquidity. In addition, exchange listing ensures exceedingly transparent prices. While most initial issues were equity funds, fixedincome funds have also been available for past few months (see page 20). This markedly extends investment range, and asset allocation becomes even more sophisticated with ETFs. No wonder, that private investors, too, are increasingly buying se products in spite limited retail marketing efforts. Opportunities for private investors arise not only from funds Deutsche Börse s XTF segment: Xetra Active Funds also covers funds in niche markets and sectors, which aim for outperformance through active portfolio management (see page 23).

3 4 CONTENTS 8 INVESTOREN UNTER DER LUPE THE INVESTOR UNDER THE MICROSCOPE Schienen ETFs lange den institutionellen Anlegern vorbehalten, entdecken nun auch Privatanleger das Anlageinstrument für sich. While ETFs long seemed to be preserve institutional investors, private investors are now also discovering this investment instrument for mselves. Nizam Hamid 12 MIT ETFS OPTIMALE PORTFOLIOS BAUEN BUILDING OPTIMUM PORTFOLIOS WITH ETFS ETFs haben sich in Europa schnell etabliert. Doch welche ETFs eignen sich für welche Anlagestrategie? ETFs have fast established mselves in Europe. But what ETFs are suited to what sort investment strategies? 16 RENAISSANCE DES LÄNDERANSATZES RENAISSANCE OF THE COUNTRY APPROACH Der noch vor wenigen Jahren totgesagte Länderansatz erweist sich als äußerst vital auch bei den Indexfonds. Proclaimed dead only a few years ago, country approach is actually alive and kicking also in case index funds. 20 GUTE AUSSICHTEN FÜR RENTEN-ETFS GOOD PROSPECTS FOR FIXED-INCOME ETFS Das Debüt der Renten-ETFs am XTF-Segment verlief erfolgreich. Was bringt die Zukunft? Fixed-income ETFs made a successful debut in XTF segment. What will future bring? Thomas Meyer zu Drewer Helge Staack 23 VOLATILITÄT IN GEWINNE UMMÜNZEN PROFITING FROM VOLATILITY Über das Erfolgsgeheimnis börsennotierter aktiv gemanagter Fonds berichtet Helge Staack, Produktmanager bei der DWS Investment GmbH. Helge Staack, product manager at DWS Investment GmbH, reports about success recipe exchange-traded, actively managed funds. NEWS 6 NEUE ETFS IN XTF NEW ETFS IN XTF AUF DER ERFOLGSSPUR ON THE FAST LANE IMPRESSUM IMPRINT 26

4 6 NEWS Neue ETFs in XTF New ETFs in XTF Seit Mitte September gehören vier neue Exchange Traded Funds (ETFs) zum XTF -Segment der Deutschen Börse. Die ETFs stammen von der Credit Suisse Asset Management und decken den MSCI Euro Index und drei Dow Jones Sector Titans-Indizes ab. Mit einem Investment in den XMTCH (Lux) on MSCI Euro können Anleger an der Wertentwick- lung der rund 120 größten Unternehmen der Eurozone teilhaben. Die drei neuen Sector Titans-ETFs XMTCH (Lux) on DJ Banks Titans, XMTCH (Lux) on DJ Healthcare Titans und XMTCH (Lux) on DJ Technology Titans bieten Zugang zu den jeweils 30 weltweit bedeutendsten Aktien des Banken-, Gesundheits- und Technologiesektors. Four furr exchange-traded funds (ETFs) have been added to Deutsche Börse s electronic trading segment in September The new ETFs are issued by Credit Suisse Asset Management. The exchange traded funds track MSCI Euro index and three Dow Jones Sector Titans indices. With an investment in XMTCH (Lux) on MSCI Euro, investors can participate in performance 120 or so largest companies in Eurozone. The three new Sector Titans ETFs XMTCH (Lux) on DJ Banks Titans, XMTCH (Lux) on DJ Healthcare Titans and XMTCH (Lux) on DJ Technology Titans provide access to top 30 equities worldwide in se respective sectors. Auf der Erfolgsspur On Fast Lane Die Umsätze im XTF-Segment der Deutschen Börse für börsengehandelte Fonds (ETFs) steigen weiter. Im Oktober 2003 verzeichnete XTF einen Umsatz von mehr als vier Milliarden Euro rund 44 Prozent mehr als im Vorjahresmonat (2,8 Milliarden Euro). Damit lag der Handelsumsatz in den ersten zehn Monaten dieses Jahres bei 31,6 Mrd. Euro, genauso viel wie im Gesamtjahr Mehr als die Hälfte aller europäischen Umsätze mit börsennotierten Indexfonds entfallen jetzt auf das XTF-Segment. Seit Anfang dieses Jahres hat die Deutsche Börse ihren europäschen Marktanteil bei XTFs von 45 Prozent auf 63 Prozent ausgebaut. Per Ende September betrug das Gesamtfondsvolumen 9,2 Mrd. Euro ein Anstieg von 163 Prozent gegenüber September 2002 (3,5 Mrd. Euro). Damit machen die im XTF-Segment notierten Fonds mittlerweile 65 Prozent des von europäischen ETFs verwalteten Fondsvermögens (14,1 Mrd. Euro) aus. The turnover Deutsche Börse s electronic trading segment for exchange-traded funds continues to grow. In October, more than four billion euros in turnover were DIGITALVISION traded an increase about 44 percent compared to October 2002 (EUR 2.8 billion). The total volume traded in XTF during first ten months 2003 reached EUR 31.6 billion, roughly figure whole year More than half all ETF turnover in Europe is now generated in XTF segment. Since beginning this year, Deutsche Börse has expanded its share European market ETFs from 45 percent to 63 percent. As end September, total fund volume came to EUR 9.2 billion arise 163 percent compared to September 2002 (EUR 3.5 billion). The funds listed in XTF segment now make up 65 percent assets under management in European ETFs (EUR 14.1 billion).

5 8 ETF > GUIDE Investoren unter der Lupe The Investor under Microscope ETFs haben den Ruf, ein Anlageinstrument für institutionelle Investoren zu sein. Die jüngsten Zahlen zeigen jedoch, dass Privatanleger ein steigendes Interesse an dieser Anlageform haben. Exchange-traded funds are generally considered an investment vehicle geared mostly to institutional investors. In recent past, however, private investors have also shown growing interest in this asset class. E in Blick auf die Zahlen verdeutlicht es: Mittlerweile stammt fast die Hälfte aller ETF-Börsenorders von Privatanlegern. Und dabei ist der europäische Markt noch in der Aufholphase, verglichen mit dem amerikanischen Markt, wo ETFs erstmals gehandelt wurden. In den ersten neun Monaten dieses Jahres nahm das verwaltete ETF-Vermögen weltweit um nahezu 25 Prozent auf 177 Milliarden US-Dollar zu. Der europäische Markt erreichte sogar ein Wachstum von fast 54 Prozent. Der Vergleich der Anlagevolumina von 16,45 Milliarden US-Dollar in Europa und 120 Milliarden US- Dollar in den Vereinigten Staaten zeigt dabei, welches Potenzial der europäische Markt noch hat. ETFs sind Indexfonds, die an der Börse notiert und wie Aktien gehandelt werden. Daher verändern sich auch die Preise dieser Fonds fortlaufend, die zu börsenüblichen Handelszeiten kaufund verkaufbar sind. Mit ETFs können Anleger bequem in nationale Aktienindizes oder Sektoren investieren. Darüber hinaus sind sie auch zum Shorten von Indizes geeignet, Investoren haben dadurch die Möglichkeit, ihr Portfolio vor Verlusten zu schützen. Last but not least lassen sich ETFs auch mit Orderlimits versehen. Obwohl beim Kauf von ETFs Ordergebühren anfallen, haben ETFs sehr niedrige Transaktionskosten, da sie unter anderem keine Ausgabeaufschläge aufweisen und keine Mindestanlagesummen verlangt werden. Die Gebühren sind daher im Vergleich mit anderen Investmentfonds äußerst gering. Deborah Fuhr, Leiterin des ETF-Research für Europa und Asien bei Morgan Stanley, schätzt die Total Expense Ratio (TER) von ETFs auf 0,48 Prozent im Vergleich T hese days, close to half all stock exchange orders come from private investors, and European market is still catching up with developments in more mature U.S. market, where ETFs were first launched. In first nine months this year, managed assets ETFs worldwide rose by nearly 25 percent to USD 177 billion, with European market growing by nearly 54 percent. Assets under management (AUM) USD billion in Europe at end September compared with AUM USD 120 billion in United States, a ratio that indicates untapped potential European market. ETFs are index funds that are listed and trade on exchanges like stocks, which means that ir prices will fluctuate and that y can be bought and sold at any time during day. ETFs enable investors to gain broad exposure to entire stock markets in different countries and specific sectors with relative ease, on a real-time basis. They can also be used to short an index, allowing investors to preserve ir portfolio while protecting it from overall market losses. They can be bought and sold at market, limit or as stop orders. While investors need a broker in order to purchase m, fact that ETFs track indices makes for very low operating and transaction costs. There are no sales loads or investment minimums required to purchase an ETF. ETFs thus have some lowest expense ratios among registered investment products. Deborah Fuhr, head Morgan Stanley s ETF research business in Europe and Asia, puts this at 0.48 percent, compared to 1.2 percent for ordinary funds and that although

6 ETF > GUIDE 9 Kumulierter Umsatz 1 8/2003 Cumulated Volume Jan Aug 2003 (Xetra Orderbook) zu 1,2 Prozent für andere Fonds. Ferner sei zu berücksichtigen, dass die meist aktiv gemanagten Investmentfonds auf lange Sicht sogar t nicht besser als ihre Benchmark sind. Mit ETFs bietet sich Investoren daher ein völlig neues Investment-Universum gleich, ob Privatanleger oder institutioneller Vermögensverwalter. Denn ETFs können für die unterschiedlichsten Investmentstrategien genutzt werden: von Privatanlegern für langfristige Anlagen, vom institutionellen Hedgefonds-Manager als Tool für millionenschwere Wetten auf globale Marktentwicklungen. Das Angebot an ETFs ist vielseitig, in einem einzigen Handelsvorgang kann ein Investor in ganze Indizes (Aktien oder Anleihen), unterschiedliche Strategien (Value oder Growth) und Branchen (z.b. Technologie, Energie oder Finanzdienstleistungen) investieren. ETFs richten sich an ein breites Spektrum von Investoren, die größten Player am Markt sind zurzeit die institutionellen Anleger, die ihre Kerninvestments indexieren oder aggressivere Markttiming- und Branchenrotationsstrategien verfolgen, schreibt Fuhr in einer aktuellen Studie. Sie fügt hinzu, dass aber auch kleinere institutionelle Investoren und Privatanleger kleinere Chancengleichheit zwischen institutionellen und privaten Investoren Volumina unter denselben Bedingungen handeln können wie große Banken. Obwohl institutionelle Investoren naturgemäß den Löwenanteil des Investitionsvolumens ausmachen, kommt inzwischen nahezu die Hälfte der ETF- Orders auch im XTF-Segment der Deutsche Börse AG von Privatanlegern. Vor drei Jahren lag dieser Anteil noch bei XTF EUROPAS FÜHRENDE PLATTFORM FÜR INDEXFONDS XTF EUROPE S LEADING PLATFORM FOR INDEX FUNDS Andere Ors 2.8 % SWX 5.3 % LSE 5.5 % OM 8.0 % NextTrack 17.3 % Quellen Sources: Deutsche Börse, Euronext, SWX, virt-x, Bloomberg, August 2003 XTF 61.0 % 15 Prozent. Laut Nizam Hamid, als Director bei der Deutschen Bank in London verantwortlich für Portfolio Index Futures Research, bieten die ETFs eine Struktur, die jeder versteht. Die Vorteile für private Investoren liegen darin, dass es ein günstiges Produkt ist, das auf bekannten Indizes basiert, eine hohe Liquidität bietet und einfacher zu handeln ist als vergleichbare Fonds. Diese > most managed funds fail to outperform ir benchmarks over long term. ETFs have thus opened a whole new universe investment opportunities to both individual investors and institutional money managers. They appeal to a host different investors, from individual with a long-term buy-and-hold strategy to institutional hedge funds placing million-dollar bets on markets across globe. They fer exposure in a single trade to an asset class (such as stocks or bonds), investment style (such as value or growth) or sector (such as technology, energy or financial services). ETFs appeal to a broad range investors, although major players in this market have been large institutional investors seeking to index core holdings or pursue more aggressive market timing and sector rotation strategies, Fuhr writes in a recent research paper, adding that smaller institutions and retail investors can trade in small lots and can refore invest on essentially same terms as larger investors. Although institutional investors Equal conditions for institutional and private investors naturally account for lion s share investment volumes, nearly half all ETF orders on Deutsche Börse s XTF segment now come from retail investors, compared to a share just 15 percent three years ago. According to Nizam Hamid, director portfolio index futures research at Deutsche Bank in London, It s a structure that s very easy for people to understand. Private investors benefit from a low-cost product that is based on very recognizable indices and has a degree liquidity and ability to trade that y don t have with comparable funds. I think that message has come across really well when it comes to retail investors participation in ETF market. This, he says, is why >

7 10 ETF > GUIDE > Botschaft scheint bei Privatanlegern angekommen zu sein. Darin liegt auch begründet, warum ein großer Anteil der Liquidität in DAX - oder Euro STOXX SM 50-Produkten auf der XTF-Plattform inzwischen von Privatanlegern stammt. Die Umsätze in diesen ETFs erreichen mittlerweile das Niveau von DAX-Werten. Investoren wollen nicht mehr nur in einzelne Werte investieren, sondern konzentrieren sich lieber auf Märkte oder Sektoren, sagt Hamid. Für Deborah Fuhr resultiert das Wachstum bei ETFs auch in der Risikoaversion der Investoren, denn mit der Einzelanlage in Aktien sind t Risiken verbunden wie Bilanzierungsskandale oder Gewinnwarnungen. Inzwischen, so Fuhr, steht den Investoren ein nahezu komplettes Tool-Kit von Anlageinstrumenten zur Verfügung. Immerhin können Investoren zwischen nahezu 300 ETFs wählen, mit denen sie die Indizes einzelner Länder, Regionen oder Branchen abbilden können, aber auch Indizes für Staats- und Unternehmensanleihen. Breit angelegte ETFs können als diversifizierte Kernanlageprodukte dienen, während Stil- und Branchen- ETFs als Portfolioergänzung oder für taktische Strategien nutzbar sind, erklärt Fuhr und fügt hinzu, dass ETFs komplementär zu den meisten anderen Investmentinstrumenten sind und sich daher gut mit Aktien, außerbörslichen Beteiligungen und anderen Fondsprodukten kombinieren lassen. Laut Fuhr sind europäische Länder-ETFs am erfolgreichsten (38 Prozent Marktanteil), gefolgt von ETFs, die die Euro-Zone abdecken, mit 33 Prozent. Renten- ETFs konnten 7 Prozent auf sich ziehen, Branchen-ETFs 6 Prozent. ETFs sind auch eine Alternative zu Futures, ergänzt Fuhr, da sie in kleineren Größen als diese handelbar sind. Außerdem ist keine besondere Dokumentation erforderlich. Und Investoren müssen sich keine Sorgen über Rollover-Kosten und Margin Requirements Investoren wollen auch die Möglichkeit haben, Leerverkäufe zu tätigen Investors want to have ability to go long and short in product Nizam Hamid, Deutsche Bank DEUTSCHE BANK machen. Darüber hinaus wäre ein weiterer Vorteil wäre, dass ETFs auch Indizes abdecken, auf die es derzeit noch keine Futures gibt. Das erklärt, so Fuhr, warum fast 900 Finanzdienstleister in den vergangenen drei Jahren damit begonnen haben, mit US-ETFs zu handeln. Zugleich stieg die Zahl der Hedgefonds, die amerikanische ETFs aufnehmen, dieses Jahr um fast 85 Prozent auf mehr als 90. Hamid mahnt aber auch an, den europäischen ETF-Markt noch attraktiver für institutionelle Investoren zu gestalten: In den USA ist der Anteil der institutionellen Investoren wesentlich höher, bei zugleich starker Aktivität von ETFs auf breiter Basis als diversifizierte Kernanlage einsetzbar Privatanlegern. Viele europäische institutionelle Investoren handeln ETFs im US-Markt, nicht jedoch in Europa. Als Ursache verweist Hamid auf die höheren Gebühren in Europa sowie die eingeschränkten Möglichkeiten für Leerverkäufe. Investoren, die ETFs anstelle von Futures nutzen, wollen auch Leerverkäufe tätigen. Doch dies ist in Europa nach wie vor sehr schwierig. Auch Fuhr bestätigt, dass es eine signifikante Zunahme beim Handel mit US-ETFs durch europäische institutionelle Investoren gibt. Investoren setzen trotz aller Beschränkungen in Europa auf das Potenzial dieses Marktes, wie der Zuwachs auf Transaktionen (+ 75 Prozent) auf XTF im ersten Halbjahr 2003 belegt. Bereits vor einigen Jahren hat Deborah Fuhr den Charme von ETFs beschrieben: ETFs befreien den Investor vom Einfluss der täglichen Marktereignisse zu relativ geringen Kosten. Investoren können sich so auf den Kern ihres Geschäfts konzentrieren und aus dem Angebot diejenigen Anlageobjekte heraussuchen, die bei angemessenem Risiko den größten Erfolg versprechen. <

8 ETF > GUIDE 11 > most liquidity in DAX or Euro STOXX SM 50 product on ETF platform, which records similar trading turnover as individual DAX stocks, is now very much retail oriented. People are less willing to take very big single stock bets, so y want to focus on a broader market or a sector, Hamid says. Fuhr attributes growth in use ETFs partially to investors efforts to avoid accounting, earnings and or stock specific risk. And, she says, Investors now have a nearly complete toolkit, given nearly 300 ETFs with which y can track equity indices on a country, regional or sector basis, as well as some government and corporate bond indices. Broad-based ETFs can serve as diversified core holdings, while style and sector ETFs can be used to complete parts a portfolio or for tactical strategies, Fuhr says, adding that ETFs are also complementary to most or investment products and can be used toger with common stocks, private asset managers and or fund products. According to Fuhr, European country ETFs have been most successful, garing 38 percent overall assets under management, followed by 33 percent in ETFs tracking regional euro zone. Fixed income ETFs account for about 7 percent, followed by sector ETFs, with 6 percent. ETFs are also an alternative to futures, Fuhr says, because y can be bought in smaller sizes than futures; y do not require any special documentation on accounts; and investors Broad-based ETFs can serve as diversified core holdings do not have to worry about roll costs and margin requirements. In addition, she says, ETFs cover many benchmarks for which re currently is no futures contract. According to Fuhr, nearly 900 institutions have started using US ETFs during past three years, and MORGAN STANLEY ETFs befreien den Investor vom Einfluss der täglichen Marktereignisse ETFs free investor from onslaught financial noise Deborah Fuhr, Morgan Stanley number hedge funds reporting using US ETFs has risen by nearly 85 percent to more than 90 this year. Hamid, however, contends that European ETF market needs to be rendered still more attractive to institutional investors: There is much bigger participation by institutional investors in U.S. market, as well as very good retail flow. A lot European institutional investors trade ETFs in U.S. market, but not in Europe. Hamid cites relatively higher fees in Europe as well as limited availability stock borrow facilities: Investors who use ETFs instead using futures want to have ability to go long and short in product. But doing that to any reasonable size is still difficult in Europe. Fuhr confirms that re has been a significant increase in use US ETFs by European institutions over past three years. But investors are continuing to tap potential this market, as witnessed by 75 percent increase in transactions to 330,000 which Deutsche Börse recorded on its XTF platform in first half this year. A couple years ago, Fuhr summed up charm ETFs with a statement: ETFs free investor from onslaught financial noise at a relatively modest cost. Investors can devote time to meat matter: how to choose among markets wisely to hit financial targets with appropriate amounts risk. <

9 12 ETF > GUIDE Mit ETFs optimale Portfolios bauen Building Optimum Portfolios with ETFs Exchange Traded Funds haben sich in Europa binnen kurzer Zeit vor allem bei institutionellen Investoren etabliert. Wie und in welchem Maße pressionelle Anwender diese Fonds einsetzen, hat v+m untersucht. Exchange-traded funds have quickly established as investment vehicles in Europe, above all among institutional investors. v+m has examined how and to what extent institutional investors use se funds.

10 ETF > GUIDE 13 K aum ein Finanzprodukt war in den vergangenen Jahren so erfolgreich wie die börsengehandelten Indexfonds. Der Erfolg auch das ist mittlerweile bekannt resultiert aus dem Charakter: Ein ETF kombiniert die Flexibilität einer Einzelaktie mit der Risikostreuung eines Fonds. Hinzu kommen spezifische ETF-Eigenschaften, die sie traditionellen Fonds voraushaben hohe Liquidität, Transparenz und geringe Handelsgebühren. Die Möglichkeit, via ETFs ganze Märkte oder Sektoren wie eine Aktie zu handeln, nutzen vor allem institutionelle KATJA MUSENBERG Investoren wie Pensionsfonds, Dachfonds, Hedgefonds und Indexfonds, aber auch Versicherungen und Unternehmen. Rund 60 Prozent der ETF- Käufe entfallen auf sie. Was sind die Gründe? Welche Strategien verfolgen sie dabei, und wo liegen die Vorteile gegenüber anderen Anlageklassen? Für Thomas Romig, Dachfondsmanager bei Cominvest, sind ETFs in erster Linie im Rahmen des Cashflow- Managements interessant. Wir halten, abhängig von der Marktsituation, zwischen drei und zehn Prozent unseres Fondsvolumens in ETFs, wobei wir uns hauptsächlich auf Fonds wie den DAX EX oder den Dow Jones Euro STOXX 50 SM EX konzentrieren. Diese Fonds sind hochliquide und eignen sich optimal zum Managen von Liquiditätsströmen. So zählt beispielsweise der DAX EX gemessen am Umsatzvolumen zu den liquidesten Anlageprodukten am deutschen Aktienmarkt überhaupt. Haben wir später den passenden Zielfonds gefunden, schichten wir die in ETFs angelegte Liquidität wieder um. Einen entscheidenden Pluspunkt sieht Romig im flexiblen und kostengünstigen Börsenhandel der ETFs: Klassische Fonds können da nicht mithalten. Entschließt sich beispielsweise ein Investor zum Kauf eines klassischen Fonds, wird die Order von den meisten Banken erst am nächsten Tag zum Mittagskurs ausgeführt. Besonders bei volatilen Märkten kann das zu unliebsamen Überraschungen führen. Für börsengehandelte Fonds dagegen werden im ETFs ermöglichen auch Intraday- Handelsstrategien laufenden Handel fortlaufend die Preise bestimmt. Aufträge kommen sort zur Ausführung. Zudem sorgen Designated Sponsors bei jedem Fonds für die nötige Liquidität. Das ermöglicht auch Intraday-Handelsstrategien und so beispielsweise auf Konjunktur- oder Unternehmensnachrichten zu reagieren, die > H ardly any financial product can rival success exchangetraded index funds (ETF) in past few years. The success se funds this, too, is now common knowledge is based on ir particular character: An ETF combines flexibility a single stock with risk diversification a fund. Added to this must be ETF-specific characteristics which represent an advantage over traditional funds high liquidity and transparency as well as low trading fees. Institutional investors like pension funds, funds funds, hedge funds and index funds, in particular, make use opportunity to trade entire markets or sectors like a single stock via ETFs, but se vehicles are also used by insurers and companies, which account for about 60 percent ETF trades. What are reasons? Which strategies do y pursue, and what sort advantages do ETFs have over or asset classes? According to Thomas Romig, a funds funds manager at Cominvest, ETFs are above all interest for cash flow management. Depending on ETFs allow for intraday trading strategies market situation, we hold between three and ten percent our fund volume in ETFs, and concentrate mostly on such funds as DAX EX and Dow Jones Euro STOXX 50 SM EX. These funds are highly liquid and optimally suited to managing liquidity flows. The DAX EX, for example, is one most liquid investment products on German stock market in terms trading volume. Once we have found suitable target fund, we shift liquidity invested in ETFs. Romig cites flexible and low-cost exchange trading ETFs as a key advantage which classic funds cannot match. For example, if an investor decides to buy a classic fund, most banks do not execute order until next day, at midday price. This can >

11 14 ETF > GUIDE ETFs eignen sich optimal zum Managen von Liquiditätsströmen ETFs are optimally suited to managing liquidity flows Thomas Romig, Cominvest > den Gesamtmarkt beeinflussen.gunnar Knierim, Head Fund Funds bei Warburg Invest, weist auf die aktienähnlichen Eigenschaften von ETFs hin. Durch die Möglichkeit, Orderzusätze im Xetra -Handel einzusetzen, kann ich über ETFs Timing-Aspekte oder Stop- Loss-Strategien realisieren und damit auch charttechnische Analyseansätze bei meinen Anlageentscheidungen mit einbeziehen. Gerade im aktuellen Marktumfeld ist das ein wichtiger Faktor, um gegenüber der Benchmark nicht ins Hintertreffen zu geraten. Steigende Bedeutung gewinnen Exchange Traded Funds auch im Rahmen der strategischen und taktischen Asset Allocation. Mit der großen Bandbreite der aufgelegten Fonds können Investoren heute sehr effizient Portfolios nach Ländern, Branchen oder über die neuen Renten-ETFs nach Asset- Klassen aufbauen. Klassisch ist die so genannte Core/Satellite-Strategie. Neben einem festen Kern (Core) aus ETFs werden dabei Anlagen mit einem höheren Risiko ins Portfolio genommen.wie hoch der Core-Anteil gewählt wird, hängt dabei von der Marktsituation und der persönlichen Risikobereitschaft ab. Wir nutzen ETFs in unseren Dachfonds im Rahmen einer Core/Satellite-Strategie als Kerninvestments. Auch der andere Weg ist denkbar: aktiv gemanagte Fonds als Kerninvestments und ETFs als Satelliten. Meiner Meinung nach machen ETFs als Basis innerhalb des Fondsportfolios aber den größeren Sinn. Sie eignen sich zur Abdeckung von Regionen mit hoher Markteffizienz. Der Mehrwert eines aktiven Portfoliomanagements liegt vor allem in der Selektion von Branchen oder kleineren, ineffizienten Märkten, präzisiert Knierim die Einsatzmöglichkeiten von ETFs. Wegen ihres flexiblen und kostengünstigen Charakters werden Indexfonds auch vermehrt herangezogen, um Sektorrotationsmodelle umzusetzen. Anlagestrategien können so ohne den üblicherweise hohen Zeit- und Kostenaufwand des Stock-Picking betrieben werden. Das reduziert das Portfolio- Risiko, da Investoren schnell auf sich ändernde Marktsituationen reagieren können. Eine Studie des Merrill Lynch Equity Strategy-Teams zeigte, dass rund zwei Drittel der europäischen Aktienfondsmanager bei ihren Investitionsentscheidungen inzwischen den Branchenansatz favorisieren. Mittlerweile sind in Europa ETFs sowohl für europäische als auch für globale Sektorindizes am Markt. Fondsmanager Romig setzt dabei vor allem auf die liquiden Branchenfonds wie den Dow Jones Euro STOXX Technology, Telecommunication oder Energy. Tradinggeschäfte wie Absicherungsstrategien (Hedging), Leihegeschäfte (Lending) und Arbitrage-Handel sind weitere Einsatzgebiete. Da ETFs wie COMINVEST Aktien leer verkauft werden können, sind sie auch für Hedgefonds interessant, die auf sinkende Kurse spekulieren, oder aber für Investoren, die Teile ihres Portfolios absichern wollen. Mit den inzwischen auf alle 18 paneuropäischen STOXX-Branchen emittierten ETFs er- Markt für ETFs in Europa wird sich den USA angleichen öffnen sich damit zahlreiche Long/Short- Tradingstrategien. Positiv für Fondsgesellschaften ist die Tatsache, dass ETFs im Gegensatz zu traditionellen Hedging- Instrumenten wie Futures nicht als Derivate eingestuft werden. Fondsmanager sind dadurch nicht von regulatorischen Begrenzungen für den Handel mit Derivaten betrfen. Nach Ansicht von Knierim haben ETFs gegenüber Futures sogar gewichtige Vorteile: ETFs sind in kleineren Stücken handelbar, und es gibt sie für Märkte oder Sektoren, die über Futures gar nicht abgedeckt werden. Zudem entfallen Zusatzkosten, wie die Hinterlegung von Sicherheitsleistungen und Roll-over-Kosten, sowie das aufwendige Reporting und Handling von Finanzderivaten. Sowohl Knierim als auch Romig rechnen auf Grund des noch zersplitterten Marktes in Europa mit einem Konsolidierungsprozess, sind aber langfristig optimistisch. Nach Meinung von Romig werden in den Hauptprodukten langfristig nur je zwei ETFs überleben mit entsprechend positiven Effekten auf Liquidität und Kosten. Der Markt für börsengehandelte Indexfonds in Europa wird sich dem in den USA angleichen, so Romig. Dort verteilte sich Ende des vergangenen Jahres ein Fondsvermögen von rund 102 Milliarden US-Dollar auf 113 ETFs. In Europa gab es 122 ETFs (ohne Cross Listings) mit einem Gesamtfondsvermögen von knapp elf Milliarden US- Dollar. <

12 ETF > GUIDE 15 KATJA MUSENBERG > prompt unwelcome surprises, especially in volatile markets. The prices exchange-traded funds, in turn, are determined continuously in current trading. Orders are executed immediately. In addition, designated sponsors ensure necessary liquidity for each fund. This even allows for intraday trading strategies for example, to respond to economic or corporate news influencing market as a whole. Gunnar Knierim, Head Funds Funds at Warburg Invest, points to stock-like characteristics ETFs. Thanks to availability order limits in Xetra trading, I can realize timing aspects or stop-loss strategies via ETFs and thus also factor chartist analytical approaches into my investment decisions. This is an important factor, particularly in current market environment, if one wants to avoid falling behind one s benchmark. Exchange-traded funds also gain importance in context strategic and tactical asset allocation. Thanks to broad range funds on fer, investors can now build ir portfolios very efficiently according to countries, sectors or via new fixed-income The European ETF market will catch up with U.S. WARBURG INVEST ETFs asset classes. A classic strategy is so-called core/satellite strategy where, in addition to a fixed core ETFs, higher risk investments are included in portfolio. The size core depends on respective market situation and personal willingness to take risk. We use ETFs as core investments in a core/satellite strategy for our funds funds. The reverse actively managed funds as core investments and ETFs as satellites is also conceivable. In my view, though, it makes more sense to use ETFs as core fund portfolio. They are suited to covering regions with a high level market efficiency. The added value active portfolio management lies above all in selection sectors or smaller, inefficient markets, explains Knierim. Due to ir flexible and low-cost character, index funds are also increasingly being used to implement sectoral rotation models. This allows for implementation investment strategies without usually high investments in time and money associated with stock picking. This reduces portfolio risk because investors can react fast to changing market conditions. A study by Merrill Lynch s Equity Strategy Team showed that about one-third European equity fund managers now favor sectoral approach to investment decisions. ETFs for both European and global sectoral indices are now available on European market. Fund manager Romig focuses on such liquid sectoral funds as Dow Jones Euro STOXX Technology, Telecommunication and Energy. Trading transactions such as hedging strategies, lending and arbitrage are or possible areas usage. Since short sales are possible for ETFs as for equities, y are also interest to hedge funds which speculate on falling prices, or for investors who want to hedge part ir portfolio. The ETFs which have now been launched for all 18 pan-european STOXX sectors thus open up numerous long/short trading strategies for fund managers. Anor positive aspect for fund managers is ETFs auch in kleiner Stückzahl pritabel handelbar ETFs also to be traded in small units Gunnar Knierim, Warburg Invest fact that, in contrast to traditional hedging instruments such as futures, ETFs are not rated as derivatives. This means that fund managers are not subject to regulatory restrictions that apply to derivatives trading. According to Knierim, ETFs even boast considerable advantages vis-a-vis futures: ETFs can be traded in smaller units, and y cover markets and sectors which aren t even covered by futures. In addition, no additional costs, for example for collateral or roll-over costs or expensive reporting and handling financial derivatives, are incurred. In light fragmented European market, both Knierim and Romig reckon with a consolidation process, but are optimistic for long term. According to Romig, only two ETFs will survive in main products over long run with an accordingly positive effect on liquidity and costs. The market for exchange-traded index funds in Europe will catch up with that in U.S., says Romig. In United States, 113 ETFs last year shared fund assets about USD 102 billion. In Europe, 122 ETFs (without cross listings) managed assets nearly USD 11 billion. <

13 16 ETF > GUIDE Renaissance des Länderansatzes Renaissance Country Approach PHOTODISC Anlagestrategien wechseln. Der noch vor wenigen Jahren totgesagte Länderansatz erweist sich als äußerst vital auch bei Exchange Traded Funds. Investment strategies change. The country approach, declared dead just a few years ago, is proving to be extremely healthy also with regard to ETFs. U mfragen bringen manchmal Überraschendes zu Tage exemplarisch hat das die Befragung des Finanzdienstleisters Morningstar unter Fondsmanagern im Mai 2003 gezeigt. Demnach gewinnen länderspezifische Faktoren bei der Auswahl von Aktien und Renten für Fondsmanager an Bedeutung. 63 Prozent der befragten großen Fondsgesellschaften gaben an, bei Aktien die Asset Allocation stärker nach Ländern auszurich-

14 ETF > GUIDE 17 ten. Die Zahl ist erstaunlich, denn Ende der Neunzigerjahre wurde dem Länderansatz im Zuge der Globalisierung und vor allem im Zuge der Einführung der europäischen Einheitswährung das baldige Ende prophezeit. Ein ähnlicher Trend ist auch bei Exchange Traded Funds zu beobachten, Global Investors. For Frank Burkhardt Lyxor Asset Management too, country ETFs are clearly ahead in favour investors: This is definitely where greater interest customers is to be found, both on institutional and private side. Among or reasons, it is because liquidity in SEKTOR-ETFS ÜBERWIEGEN SECTOR-ETFS AHEAD IN NUMBERS Aufteilung europäischer EFTs nach Anlageklassen Segmentation European ETFs according to investment categories Regionen- und Länder-ETFs (44) Region and Country ETFs (44) davon Länder which Countries davon Eurozone which Eurozone davon Europa which Europe davon International which International Sektor-ETFs (62) Sector ETFs (62) davon Europa which Europe davon Global which Global Fixed Income-ETFs Fixed Income ETFs Andere Ors Quelle Source: Bloomberg, Morgan Stanley Research wie ein Blick auf die Fondsstatistiken zeigt. Zwar übersteigt in Europa die Anzahl der Sektor-ETFs die der Regionen- und Länder-ETFs mit 62 zu 44 deutlich. Im Vergleich der Assets under Management haben Letztere aber mit 13,35 Mrd. US-Dollar gegenüber 0,96 Mrd. US-Dollar bei Sektor-ETFs eindeutig die Nase vorn. Investoren haben zwar Interesse an Branchen-ETFs, nutzen diese jedoch nicht annähernd gleichartig wie die in Europa erfolgreichen Single Country-ETFs sowie die paneuropäischen ETFs, bestätigt Alexander Preil von Barclays Global Investors. Auch für Frank Burkhardt von Investoren bevorzugen derzeit Regionenund Länder-ETFs Lyxor Asset Management liegen Länder- ETFs in der Gunst der Investoren klar vorn: Hier ist eindeutig das stärkere Kundeninteresse vorhanden, sowohl > S urveys sometimes unearth surprising things this was demonstrated in an exemplary way by survey carried out by financial service provider Morningstar amongst fund managers in May According to survey, country-specific factors are gaining in significance for fund managers when selecting stocks and fixedinterest securities. 63 percent large funds companies surveyed said that with regard to stocks y are increasingly orienting asset allocation to countries. The figure is astounding, because in late Nineties, in course globalisation and above all as introduction European single currency progressed, pending end country approach was prophesised. A similar trend can be observed in area exchange-traded funds (ETFs), as a glance at funds statistics shows. Although in Europe at 62 to 44 number sector ETFs is considerably higher than that region and country ETFs, in a comparison assets under management, at USD billion as opposed to USD 0.96 billion, latter are clearly well ahead. Investors do have an interest in sector ETFs, but y don t use se anywhere near as much as y do single country ETFs that are so successful in Europe and pan-european ETFs, confirms Alexander Preil Barclays Investors prefer currently region and country ETFs particular spot and futures markets is generally considerably higher. This in turn has a positive effect on liquidity ETFs. Precisely latest closing a considerable number sector ETFs speaks a clear language. In this area it is highly likely that only products on selected indexes will be successful in long term. In meantime liquid country ETFs such as DAX EX or Dow Jones Euro STOXX 50 SM EX are among best selling products available on market. Most providers refore concentrate on inexpensive reflection most common and sought after indexes. In Preil s opinion re are limits to number product variations a market has demand for, but this limit is nowhere near being reached. We believe that growth ETFs in next few years will continue to be stronger than in any or market segment, he emphasises. Albert Gnand, Managing Director and Head Fresco Index Shares Europe, considers emerging markets in particular to still be under represented in European ETF universe. Yet precisely regulatory requirements in a number emerging markets speak in favour ETFs, he says. Thus, for example, a number countries restrict possibilities for foreign investors to invest re directly. Investors who neverless want to be represented in se countries could, however, do this through corresponding country ETFs. With Dow Jones Japan >

15 18 ETF > GUIDE > von institutioneller als auch von privater Seite. Unter anderem, weil die Liquidität in den jeweiligen Kassaund Futures-Märkten zumeist wesentlich höher ist. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Liquidität der ETFs aus. Gerade die jüngste Schließung etlicher Branchen-ETFs spricht eine deutliche Sprache. In diesem Bereich werden wohl nur Produkte auf ausgewählte Indizes langfristig erfolgreich sein. Mittlerweile gehören liquide Länder- ETFs wie der DAX EX oder der Dow Jones Euro STOXX 50 SM EX zu den umsatzstärksten Produkten überhaupt. Die meisten Anbieter konzentrieren sich daher auf die kostengünstige Abbildung der gängigen und nachgefragten Indizes. Nach Ansicht von Preil gibt es zwar Grenzen, wie viele Produktvariationen ein Markt nachfragt. Diese Grenze ist aber noch längst nicht erreicht. Wir glauben, dass das Wachstum von ETFs in den nächsten Jahren weiterhin stärker sein wird als in irgend einem anderen Marktsegment, betont er. Albert Gnand, Managing Director und Head Fresco Index Shares Europe, sieht vor allem die Emerging Markets im europäischen ETF-Universum noch unterrepräsentiert. Gerade die regulatorischen Bestimmungen in einigen Alexander Preil, Barclays Global Investors Emerging Markets sprächen jedoch für ETFs. So beschränken beispielsweise einige Länder die Möglichkeit für ausländische Investoren, dort direkt zu investieren. Anleger, die dennoch in diesen Märkten vertreten sein wollen, könnten dies aber über entsprechende Länder-ETFs tun. Mit dem Dow Jones Japan Titans 100 bietet Fresco, ein Ableger von UBS Global Asset Management, den zurzeit einzigen in Europa LYXOR BARCLAYS zum öffentlichen Vertrieb zugelassenen ETF auf den japanischen Aktienmarkt. Neben den beschriebenen Faktoren bestimmen aber auch fondsspezifische Kriterien wie die Höhe der Managementkosten, die Spreads zwischen Anund Verkaufskurs, der Tracking Error Frank Burkhardt, Lyxor Asset Management oder die Zahl der Designated Sponsors über die Akzeptanz von börsennotierten Indexfonds bei Investoren. Gerade bei den Kosten haben die meisten Länder- ETFs auf Grund ihrer Größe einen Vorteil gegenüber den illiquideren Sektor- ETFs. Als weitgehenden Mythos findet Preil dagegen den Kostennachteil europäischer ETFs gegenüber ihren USamerikanischen Pendants. Es ist wohl wahr, dass einige wenige, sehr große US-ETFs sehr niedrige TERs (Total Expense Ratios) aufweisen, was zu einer durchschnittlichen dollargewichteten TER von 0,25 Prozent führt. Jedoch ist die dollargewichtete TER in Europa mit 0,35 Prozent nicht allzu weit von dieser Marke entfernt. Der Unterschied lässt sich auf zwei Faktoren zurückführen: Erstens sind die operativen Kosten wie Custody oder Fondsbuchhaltung in Europa höher als in den USA. Zweitens ist Investment Management ein Skalengeschäft. So hat der größte ETF in Europa rund 1,5 Mrd. US-Dollar Assets under Management, während in den USA mehr als zehn Fonds größer als zwei Milliarden US-Dollar und fünf dieser Fonds noch einmal größer als fünf Milliarden US-Dollar sind. Mit steigenden Assets under Management und dem sich noch verschärfenden Wettbewerb wird es aber auch hier Annäherung auf dem niedrigeren Niveau geben. Wachstumschancen sehen Experten vor allem bei Privatinvestoren. So ist denn auch einer der größten Vorzüge von ETFs die Tatsache, dass diese Produkte zwar auf große institutionelle Anwender zugeschnitten sind, jedoch ebenso einfach von Privatanlegern gekauft werden können. Leider sei die ETF-Branche durch ihre Niedrigkostenstruktur nicht in der Lage, große Beträge für Werbung oder PR bereitzustellen, so Preil. Ein steigendes Interesse von Seiten der Privatkunden registriert Burkhardt. Dennoch müsse hier noch viel Aufklärung geleistet werden, da aus den vorherrschenden provisionsorientierten Vertriebsstrukturen nur bedingt Unterstützung für diese margenarmen Produkte erwartet werden könne. Das kurzfristige ETF- Geschäft kommt zurzeit aus dem institutionellen Lager. Das Geschäft mit Privatkunden verfügt aber langfristig über ein sehr hohes Potenzial, weshalb wir unsere Marketingpolitik bei Lyxor AM entsprechend zweigleisig aufgestellt Privatkundengeschäft birgt langfristig sehr hohes Potenzial haben. Auf Grund der bisher sehr selektiven und fokussierten Emissionspolitik Lyxor deckt die wichtigsten regionalen- und Länderbenchmarks ab sieht er keine Probleme mit einer aufgeblähten Produktpalette, gleichwohl er mit einer Konsolidierung rechnet. Chancen für leistungsfähige Anbieter, ihre Marktanteile auszubauen, sieht er, wenn beispielsweise die Exklusivität für bestimmte Lizenzen aufgehoben wird. Was die Aussichten für ETFs anbelangt verweist Alexander Preil auf einen älteren und weiter entwickelten Markt, die USA: Dort gibt es wesentlich mehr ETFs als zurzeit in Europa, und sie sind sehr erfolgreich. Wir glauben aber, dass Firmen Erfahrungen sammeln müssen, um im ETF-Geschäft langfristig effizient zu operieren. <

16 ETF > GUIDE 19 > Titans 100, Fresco, a subsidiary UBS Global Asset Management, fers only ETF on Japanese share market currently available in Europe for sale to public. In addition to factors mentioned, however, fund-specific criteria such as level management costs, spreads between buying and selling, tracking error or number designated sponsors also determine acceptance stock exchange listed indexed funds among investors. It is precisely in area costs that most country ETFs have an advantage over less liquid sector ETFs, because ir size. On or hand, Preil considers cost disadvantage European ETFs in comparison to ir U.S. American counterparts to be largely a myth. It would probably be true to say that a small number very large US ETFs have very low TERs (Total Expense Ratios), which results in an average dollar weighted TER 0.25 percent. At 0.35 percent, however, dollar weighted TER in Europe is not too far from this mark. The difference can be traced back to two factors: firstly, operating costs such as custody or funds accounting are higher in Europe than in USA. Secondly, investment management is a business scale; larger funds, less influence operating costs will be. Thus largest ETF in Europe has around USD 1.5 billion in assets under management, whereas in USA more than ten funds are larger than USD two billion and five se funds are again larger than USD five billion. With increasing assets under management and increasingly tougher competition, however, here too re will be a move closer to lower level. Experts see opportunities for growth among private investors in particular. Thus one greatest advantages ETFs is fact that although se products are tailored to large institutional users, y can be bought by private investors just as easily. Unfortunately, says Preil, because its low cost structure ETF sector is not in a position to put aside large amounts for advertising or PR. Burkhardt observes a growing interest on part private customers. Neverless, he says, re is still a lot education work to be In long term, business with private customers has high potencial done here because predominant commission-oriented sales structure means that only limited support for se low margin products can be expected. Short term ETF business is currently coming from institutional camp. In long term, however, business with private customers has a very high potential, which is why we at Lyxor AM have put in place a twopronged marketing policy accordingly. Because so far very selective and focussed emission policy Lyxor Albert Gnand, Fresco Index Shares Europe covers key regional and country benchmarks he sees no problem with an inflated product range, although he does reckon with a consolidation within sector. He sees opportunities for competitive providers to expand ir market share when for example exclusivity for certain licences is removed. As far as prospects ETFs are concerned, Alexander Preil points to an older and more developed market, USA: There are considerably more ETFs re than re are currently in Europe, and y are very successful. We believe that firms need to gar experience in order to operate efficiently in ETF business in long term. < FRESCO LÄNDER-ETFS MIT HÖHEREM FONDSVERMÖGEN COUNTRY ETFS WITH MORE ASSETS UNDER MANAGEMENT Aufteilung des Fondsvermögens europäischer ETFs Distribution Assets Under Management Sektor-ETFs Sector ETFs (USD 0.96 bn) 6% Europa Europe (USD 0.78 bn) 5% Global Global (USD 0.18 bn) 1% Fixed Income ETFs (USD 1.05 bn) 7% As 30 June 2003 Quelle Source: Bloomberg, Morgan Stanley Research Regionen- und Länder-ETFs 87 % Region and Country ETFs (USD bn) Länder Countries (USD 5.85 bn) 38 % Eurozone Eurozone (USD 5.07 bn) 33 % Europa Europe (USD 1.55 bn) 10 % International (USD 0.88 bn) 6%

17 T2VisionMoney_No11_spez_akz :24 Uhr Seite ETF > GUIDE Gute Aussichten für Renten-ETFs Good Prospects for Fixed-income ETFs Anfang 2003 hatten sie ihr Debüt im XTF-Segment der Deutschen Börse. Inzwischen haben die mittlerweile fünf Renten-ETFs knapp eine Milliarde Euro Fondsvermögen. Branchenkenner sind überzeugt: Das ist erst der Anfang. Fixed-income ETFs made ir debut in Deutsche Börse s XTF segment at beginning Now five such funds boast nearly EUR 1billion in assets under management. Experts are convinced that this is only start. V orreiter war die Indexchange Investment AG, eine Tochter der HypoVereinsbank, deren eb.rexx Government Germany EX auf Basis deutscher Staatsanleihen im Februar 2003 an den Start ging. Im März führte die ishares plc, eine Tochtergesellschaft der britischen Barclays Global Investors, mit dem iboxx Euro Liquid Corporates den ersten Exchange Traded Fund auf europäische Unternehmensanleihen ein. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Beide Fonds befinden sich im monatlichen Umsatzranking aller 55 im September im XTF -Segment gelisteten Produkte durchschnittlich unter den zwölf umsatzstärksten Produkten. Trotzdem ist es im XTF-Segment der Deutsche Börse AG bisher bei zwei Anbietern und fünf passiv gemanagten Natürlich ist auch das ETF-Geschäft nicht konjunkturunabhängig Of course, ETF business is not cyclically resistant Thomas Meyer zu Drewer, Indexchange Rentenfonds geblieben. Ein Grund sind für Christian Klapproth, Geschäftsführer der Handelsplattform Eurex Bonds, die Konsolidierungstendenzen bei Aktien- ETFs. Er plädiert daher für mehr Zeit: Rentenhandel war stets außerbörsliches Geschäft mit eigenen Usancen. Elektronischer Handel bietet nun mit der gestiegenen Transparenz die Voraussetzung erfolgreicher Rentenindizes. Renten-ETFs sind in diesem Umfeld ein neues Produkt, das von allen Marktteilnehmern erst aufgenommen werden muss. Aus dem Aktienbereich sind die Vorteile von Exchange Traded Funds inzwischen marktweit bekannt ihre Anteile sind fortlaufend an der Börse handelbar wie eine Aktie, sie verfügen über hohe Liquidität und bieten dem Kunden Diversifizierung und die präzise Nach- INDEXCHANGE

18 ETF > GUIDE 21 bildung eines Marktes mittels einer einzigen Transaktion bei niedrigen Kosten. Ihre Anwendung im Bereich der festverzinslichen Wertpapiere stiftet dagegen noch häufig Verwirrung, wie Mark Roberts, Head Product Strategy bei ishares plc, berichtet: Sogar einige der Investoren, die unseren iboxx ETF kaufen, erwarten einen OTC-Handel wie bei anderen Rententransaktionen und haben die Vorteile der börslichen Handelbarkeit von Rentenindex-ETFs noch nicht realisiert. Neben dem Lernprozess aller Marktteilnehmer bauen die Verantwortlichen auf eine baldige gesamtwirtschaftliche Erholung. Natürlich ist auch ETF- Geschäft nicht konjunkturunabhängig und gegen die Marktstimmung zu betreiben, bestätigt Thomas Meyer zu Drewer, Vorstand der Indexchange. Doch das Marktpotenzial wird allgemein als gewaltig eingeschätzt. So rechnet Mark Roberts mit einem jährlichen Wachstum der Assets under Management von Renten-ETFs von bis zu 80 Prozent. Auch Meyer zu Drewer ist optimistisch: Wir gehen von einer hohen Anzahl weiterer Rentenindex- ETFs aus, die in den nächsten Jahren in Europa von verschiedenen Anbietern lanciert werden. Auch wir arbeiten derzeit an neuen Fonds, die weitere Rentenindizes abbilden. Das in diesen Die Marktteilnehmer sind für den Ansturm gewappnet Fonds gemanagte Anlagevolumen werde in den nächsten Jahren deutlich zulegen: Wir erwarten für unsere bestehenden Renten-ETFs ein Wachstum um etwa 1 Milliarde Euro im nächsten Jahr. Auf der Seite der Indexanbieter Deutsche Börse AG (eb.rexx -Familie) und iboxx Ltd. (iboxx -Indexfamilie) fühlt man sich für einen erhften Ansturm gewappnet. So ist als nächster Schritt die Einführung von Indizes auf Pfandbriefe oder Sub-Sovereigns denkbar. > I ndexchange Investment AG, a subsidiary HypoVereinsbank, was pioneer with its eb.rexx Government Germany EX, which is based on German government bonds and was launched in February In March, ishares plc, a subsidiary Britain s Barclays Global Investors, introduced first exchange-traded fund on European corporate bonds, iboxx Euro Vorteile der Handelbarkeit noch nicht von allen realisiert Advantages exchange tradibility have not yet been recognized by everybody Mark Roberts, ishares Liquid Corporates. Both can show measurable success: The two funds are ranked on average among 12 most highly traded products in monthly turnover listing 55 products included in XTF segment in September. Noneless, Deutsche Börse AG s XTF segment still counts no more than two providers and five passively managed fixed-income funds. Christian Klapproth, managing director trading platform Eurex Bonds, cites consolidation trend in equity ETF segment. He says more time is needed: Fixed-income trading has always been an f-exchange business with very particular customs. Thanks to resulting higher transparency, electronic trading now provides conditions for successful fixed-income indexes. In this environment, ETFs are a new product that still has to be embraced by all market participants. The advantages exchange-traded funds are now well-known from equity segment just like stocks, ir stakes can be traded continuously on exchange, y are highly liquid and allow customers to diversify as well as precisely mirroring a market via a single, low-cost transaction. Their use in fixed-income segment, in turn, still frequently causes confusion, according to Mark Roberts, Head Product Strategy at ishares plc: Even some investors who buy our iboxx ETFs expect an OTC trade as in or fixed-income transactions and Market participants feel well prepared for hoped-for run are not yet aware advantages exchange tradability fixed-income ETFs. Aside from learning process for all market participants, those in charge are counting on an imminent economic recovery. Of course, ETF business, too, isn t cyclically resistant and can t be conducted against prevailing market sentiment, confirms Thomas Meyer > ISHARES

19 T2VisionMoney_No11_spez_akz :24 Uhr Seite ETF > GUIDE GUTER START FÜR RENTEN-ETFS GOOD START FOR BOND-ETFS Assets Under Management ETFs in XTF (in EUR million) Renten-ETFs ISIN Feb 03 Mar 03 Apr 03 May 03 Jun 03 Jul 03 Aug 03 eb.rexx Government Germany 1,5 2,5 EX DE eb.rexx Government Germany 2,5 5,5 EX DE eb.rexx Government Germany 5,5 10,5 EX DE eb.rexx Government Germany EX DE iboxx Liquid Corporates DE Total Assets under Management Number ETFs Quelle Source: Deutsche Börse, XTF investment companies. > Bei den Corporate Bonds hat iboxx gerade die Absicht zur Ausweitung Erholung der Aktienmärkte keine Gefahr für Rentenhandel seiner Indizes in Richtung US-Dollardenominierter Rentenpapiere bekannt gegeben. Bisher lauten die Indizes nur auf Euro und Pfund Sterling. Vor einer Erholung der Aktienmärkte hat die Branche keine Angst. David J. Mark, CEO von iboxx: Die vergangenen drei Jahre haben gezeigt, dass Diversifizierung unverzichtbar ist. Da Bonds als Assetklasse eine erhebliche Rolle im Portfoliomanagement spielen, werden sich auch Renten-ETFs unabhängig von der Aktienentwicklung als feste Größe am Kapitalmarkt etablieren können. < > zu Drewer, a board member at Indexchange. But market potential is generally considered to be immense. Mark Roberts thus reckons with up to 80 percent annual growth assets under management in this segment. Meyer zu Drewer is also optimistic: We expect different European providers to launch a high number additional fixed-income ETFs in coming years. And we, too, are currently working on new ETFs mirroring or fixed-income indexes. The asset volumes managed by se funds are projected to increase markedly in coming years: We reckon with growth about EUR 1billion next year for our existing fixedincome ETFs. Index providers Deutsche Börse AG in Frankfurt (eb.rexx family) and iboxx Ltd. (iboxx -index family) feel well prepared for hoped-for run on this segment. The introduction indices on Pfandbriefe or sub-sovereigns is conceivable as a next step. In corporate bond segment, iboxx has just announced plans to expand its indices toward dollar-denominated fixed-income papers. Until now, indices have been denominated only in EUR and pound Sterling. The sector does not fear a stock market recovery. Says David J. Mark, CEO iboxx: The past three years have shown that diversification is indispensable. Since bonds play an important role as an asset class in portfolio Stock market recovery no threat for fixed-income sector management, fixed-income ETFs will also be able to establish mselves on capital market, irrespective share price developments. < Rentenhandel war stets außerbörsliches Geschäft mit eigenen Usancen Fixed-income trading has always been an f-exchange business with very particular customs Christian Klapproth, Eurex Bonds EUREX BONDS

20 ACTIVE FUNDS > INTERVIEW 23 Volatilität in Gewinne ummünzen Priting from Volatility Helge Staack, Produktmanager bei der DWS Investment GmbH berichtet über das Erfolgsgeheimnis börsennotierter, aktiv gemanagter Fonds und die mögliche Ausweitung in den kommenden Jahren. Helge Staack, product manager at DWS Investment GmbH, reports on recipe for success listed, actively managed funds and ir possible expansion in coming years. JULIA LEHMANN v+m: Was sind die Hauptunterschiede zwischen den klassischen ETFs und den börsennotierten Fonds der DWS? Staack: Die Tradingfonds der DWS vom Typ 0 bilden keinen Index ab, sondern versuchen durch aktives Fondsmanagement besser als der Markt zu sein. Das ist uns in der Vergangenheit sehr gut gelungen. > v+m: What are major differences between classic ETFs and DWS exchange-listed funds? Staack: DWS trading funds 0 type do not mirror an index, but try to outperform market through active fund management. This has worked very well in past. v+m: Xetra Active Funds currently >

21 24 ACTIVE FUNDS > INTERVIEW ENGE SPREADS, FAIRE MÄRKTE GOOD SPREAD QUALITY, FAIR MARKETS Vergleich der Liquiditätskosten und der maximalen Spreads Spreads Designated Sponsor and Maximum Spreads Compared Zeitraum Mai 2003 Period May 2003 DWS India DWS New Markets Typ 0 DWS Goldminenaktien Typ 0 DWS Internet-Aktien Typ 0 DWS China DWS Asiatisch. Aktien Typ 0 DWS Internat. Aktien Typ 0 DWS Biotech-Aktien Typ 0 DWS Russia DWS Pharma-Aktien Typ 0 DWS US Techno-Aktien Typ 0 DWS US Aktien Typ 0 DWS Europ. Aktien Typ 0 DWS Deutsch. Aktien Typ 0 Quelle Source: DWS > v+m: In Xetra Active Funds sind derzeit 14 Fonds der DWS notiert. Welche Anlagemöglichkeiten werden damit abgedeckt? Staack: Mit unseren Fonds können Anleger in alle wichtigen Wirtschaftsblöcke und Regionen investieren. Zugleich decken wir auch sehr erfolgreich Nischen ab mit sehr fokussierten Angeboten. Ich denke dabei besonders an die Fonds DWS Goldminenaktien Typ 0, DWS Russia und DWS China. Diese Fonds sind eine ideale Beimischung für viele Portfolios, da es hier in % XLM (Xetra Liquidity Figure)- Liquidity Costs for 25,000 Max. Spread kaum passive Produkte gibt. v+m: Welche Fonds sind derzeit bei Investoren besonders beliebt? Staack: Derzeit haben wir die größten Umsätze in den Tradingfonds Goldminenaktien, Deutsche Aktien Typ O und Biotech-Aktien Typ 0. Die markttypische Branchenrotation ist unverkennbar. v+m: Wer kauft überwiegend ihre Fonds? Staack: Die durchschnittliche Umsatzgröße deutet auf Privatanleger hin; an diese richtet sich unser Angebot ja auch vorrangig. Allerdings muss man JULIA LEHMANN bedenken, dass durch die Marktkonstruktion institutionelle Order nicht erkennbar sind. v+m: Welche Vorteile ergeben sich für die Anleger aus dem Fondshandel über Xetra? Staack: Die jederzeit verfügbare Liquidität und die Ausführungsgeschwindigkeit. Gelistete Fonds werden den kompletten Börsentag gehandelt, wie Einzelaktien und das bei einer viel größeren Risikostreuung. Anleger können außerdem dadurch Marktvolatilitäten in Gewinne ummünzen. Ein weiterer Vorteil ist die breite Palette an Ordertypen, mit denen Kaufs- und Verkaufsaufträge versehen werden können. Und Anleger können unsere Tradingfonds unabhängig von ihrer Bank über die Börse kaufen. v+m: Und für die DWS? Staack: Mit der Börsennotierung in Xetra Active Funds sind wir zusammen mit der Deutschen Börse einen weltweit einmaligen Schritt gegangen. Nirgendwo sonst sind normale Investmentfonds innerhalb eines dedizierten Segments in einem regulierten und überwachten Markt gelistet. Unser klassischer Fondsvertrieb erhält durch das Listing einen weiteren Vertriebsweg mit besonderem Charme transparant, neutral und fen. v+m: Haben sich die Erwartungen hinsichtlich Mittelzuflüssen erfüllt, hat sich das Listing gelohnt? Staack: Auf jeden Fall. Wir haben immerhin in den vergangenen drei turbulenten Jahren netto erhebliche Mittelzuflüsse über das Segment verzeichnet, Die markttypische Branchenrotation ist unverkennbar die zwischen 70 und 100 Millionen Euro pro Jahr liegen. Und das in einer Zeit, wo andere Aktienfonds erhebliche Mittelabflüsse hatten. Wöchentlich erzielen wir derzeit Zuflüsse von etwa 10 Mio. Euro. Ein deutlicher Fingerzeig, dass unsere Angebote von aufgeklärten >

22 ACTIVE FUNDS > INTERVIEW 25 > lists 14 DWS funds. Which investment alternatives do y cover? Staack: Our funds enable investors to invest in all major economic blocs and regions. At same time, we also successfully cover niches with very focused fers, such as DWS goldmine stocks fund type O, DWS Russia and DWS China funds. These funds are an ideal ingredient for many portfolios, since re are hardly any passive products in this area. v+m: Which funds are most popular? Staack: We re currently recording highest turnover with gold-mine, German stocks type 0 and biotech stocks type 0 trading funds. And we clearly see market-typical sector rotation. v+m: Who buys your funds? Staack: The average turnover size points toward private investors, key target group our fer. But you have to remember that market construction means that institutional orders cannot be identified. The market-typical sector rotation is clearly seen SPOTLIGHT: DOPPELT PRÄSENT DOUBLE PRESENCE Die UNICO Asset Management S.A. ist bislang die einzige Gesellschaft, die an der Deutschen Börse mit Fonds in Xetra Active Funds und XTF Exchange Traded Funds vertreten ist. Sie gehört seit 1995 zur Union Investment, Frankfurt eine der größten Fondsgesellschaften Deutschlands und fungiert als Kapitalanlagegesellschaft am Finanzplatz Luxemburg. Aufgabenschwerpunkt ist die Verwaltung und der Vertrieb von Investmentfonds. Aktuell ist UNICO mit zwei Fonds in Xetra Active Funds präsent: dem UNICO ConClusio > European Equities und dem UNICO ConClusio > Global Equities. Zusammen haben beide Aktienfonds derzeit Assets under Management von knapp 30 Mio. Euro. In XTF Exchange Traded Funds hat UNICO derzeit ebenfalls zwei Fonds emittiert: den UNICO i-tracker MSCI Europe und den UNICO i-tracker MSCI World. Im erstgenannten Fonds sind ca. 55 Mio. Euro angelegt, im letzteren knapp 100 Mio. Euro. Stand Status: September 2003 Sep 2003; Quelle Source: Deutsche Börse UNICO Asset Management S.A. is so far only company represented on both XTF and Xetra Active Funds segments Deutsche Börse in Frankfurt. Since 1995 UNICO, a capital investment company on Luxembourg financial market, has been part Union Investment, Frankfurt one largest German fund managers. UNICO focuses on management and marketing investment funds. UNICO has issued two funds in Xetra Active Funds segment so far: UNICO ConClusio > European Equities and UNICO ConClusio > Global Equities. The two equity funds currently have combined assets under management just under 30 million EUR. The XTF Exchange Traded Funds Deutsche Börse also includes two UNICO funds: UNICO i-tracker MSCI Europe (assets under manage- ment about 55 million EUR) and UNICO i-tracker MSCI World (assets under management 100 million EUR). v+m: What are advantages for investors trading funds on Xetra? Staack: Reliable liquidity and speed transactions. Listed funds are traded throughout trading day, just like individual shares but at much higher risk diversification. In addition, investors can prit from market volatility. Anor advantage is broad range order types for bid and ask orders. And investors can buy our trading funds independent ir bank on exchange. v+m: And what are advantages for DWS? Staack: With listing in Xetra Active Funds, we have toger with Deutsche Börse taken a step that is unique worldwide. Nowhere else are normal investment funds within a specific segment listed in a regulated and supervised market. The listing adds anor distribution channel with a particular charm to our classic fund sales because it is so transparent, neutral and open. v+m: Have your expectations regarding inflows been fulfilled, has listing been worthwhile? Staack: Definitely. After all, we have recorded substantial net inflows via segment over past three turbulent years, which amount to between EUR 70 and 100 million a year at a time when or equity funds recorded heavy outflows. We currently record about EUR 10 million worth inflows a week, which is a strong sign that sophisticated and price-sensitive investors are embracing our fers. v+m: What sort duties does an exchange listing funds entail? Staack: Toger with designated sponsor we define size maximum spread ahead start trading. Afterwards, main duties are assumed by designated sponsor, who has to be 90 percent in market in current trading. In addition, prices supplied by Designated Sponsor have to move within maximum defined spread. v+m: How do you ensure that current stock price and net asset value a fund stake are as close as possible? Staack: The designated sponsor always knows previous day s fund stock and uses automated calculatory tools in continuous price fixing. But this socalled black box delivers good results. Our research has shown that spreads are close to fund s net >

23 26 ACTIVE FUNDS > INTERVIEW > und preissensiblen Anlegern angenommen werden. v+m: Welche Pflichten ergeben sich aus dem Börsenlisting von Fonds? Staack: Gemeinsam mit dem Designated Sponsor definieren wir vor Handelsbeginn die Größe des maximalen Spreads. Die Hauptpflichten liegen danach bei ihm, er muss im laufenden Handel zu 90 Prozent im Markt sein. Zudem müssen sich die von ihm gestellten Kurse innerhalb des maximal definierten Spreads bewegen. Effizienter Markt auch in Xetra Active Funds v+m: Wie wird sichergestellt, dass der aktuelle Kurs und der Wert eines Fondsanteils möglichst nah beieinander liegen? Staack: Der Designated Sponsor kennt jeweils den Fondsbestand vom Vortag. Bei der fortlaufenden Kursfeststellung nutzt jeder Sponsor automatisierte Berechnungs-Tools. Diese so genannte black box liefert aber erstaunlich gute Resultate. Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass die Spreads nah am Nettoinventarwert (net asset value) des Fonds liegen und sehr eng sind. Das zeigt, wie effektiv der Markt ist. v+m: Wie stark ist der Wetbewerb im Segment Xetra Active Funds? Staack: Derzeit gibt es drei Anbieter. Aufgrund unserer sehr positiven Erfahrungen wundern wir uns, dass andere Anbieter das Thema nicht aufgreifen. v+m: Sind weitere Notierungen geplant? Staack: Wir beobachten den Markt sehr genau. Wir legen keine speziellen Börsenfonds auf, sondern schauen auf den Kundenbedarf und entscheiden dann, ob ein neuer Fonds als Tradingfonds kommt. Abhängig von der Nachfrage werden wir weitere Fonds listen, wie wir dies bereits u.a. mit dem DWS Russia und DWS China getan haben. Denkbar sind beispielsweise Angebote von Geldmarktfonds. < > asset value and are very tight. This shows how effective market is. Efficient market also in Xetra Active Funds v+m: How strong is competition in Xetra Active Funds segment? Staack: There are currently three providers, but in light our positive experience we re surprised that or providers haven t picked up on this. v+m: Do you have plans for furr listings? Staack: We are observing market very closely. We do not launch special exchange-listed funds, but examine customer requirements and n decide wher to launch a new fund as a trading fund. Depending on demand, we will list additional funds, as we already have done with DWS Russia and DWS China, among ors. Money-market fund fers are also conceivable. < JULIA LEHMANN vision+money special erscheint in einer Druckauflage von Exemplaren. vision+money special is published in a print run 33,000 copies. Herausgeber Published by Deutsche Börse AG Corporate Communications Frankfurt/Main Germany deutsche-boerse.com ISSN v+m, special Oktober/2003 Redaktionsleitung Managing Editor Deutsche Börse AG Corporate Communications Heiner Seidel Telefon: Fax: Redaktion Editorial Staff Anke Bryson, Georg Gampe, Karin Gregorius, Andreas Knoch, Stephan Kraus, Birgit Wendler Verlag Publishing House F.A.Z.-Institut für Management, Marktund Medieninformationen GmbH Sylvia Blank Mainzer Landstr Frankfurt/Main Telefon: Fax: Layout und Titelseite Layout and Front Cover Hanauer Grafik Design Wolfgang Hanauer, Katrin Straßburger Oskar-von-Miller-Str Frankfurt/Main Anzeigenvertrieb Advertising Sales Martin Gehlen Telefon: Fax: Übersetzung Translation F.A.Z.-Institut, Jeremy Gaines Druck Printing Works Frankfurter Societäts-Druckerei GmbH, Frankfurt/Main Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Quellenangabe gestattet. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder übernimmt die Deutsche Börse keine Haftung. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung der Autoren wieder. Diese muss nicht mit der Auffassung der Deutschen Börse übereinstimmen. Termin- und Preisänderungen vorbehalten. Reproduction permitted only if source is stated. Deutsche Börse assumes no responsibility for return unsolicited manuscripts or pictures. The opinions expressed in this magazine are those authors and not necessarily those Deutsche Börse. Dates and prices subject to change. Registered Trademark Deutsche Börse AG STOXX SM ist eine eingetragene Marke der STOXX Ltd. STOXX SM is a registered trademark STOXX Ltd. Abonnements Subscriptions Deutsche Börse AG Publication Hotline Telefon: Fax:

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds Fondsname Name of the fund Gesellschaft Asset manager Interne Benchmark Internal benchmark USM - Signal Währung F Global A Axxion S.A. FWW Institutional Transparency Bearbeitet von Harald Klein Completed

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

eurex rundschreiben 278/14

eurex rundschreiben 278/14 eurex rundschreiben 278/14 Datum: 23. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc EURO STOXX 50, STOXX Europe 50,

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Invest Stuttgart, 24.04.2009 Kristijan Tomic Bereichsleiter Produktmanagement, Sparkassen Broker Der Sparkassen Broker Online Broker der Über 175.000 Kunden Kundenvermögen:

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 15. Dezember 2010, 19.00-20.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 8 Seiten.

Mehr

UNICO Asset Management S.A. mit Indexfonds und ETFs: UNICO i-tracker / UNICO ConClusio

UNICO Asset Management S.A. mit Indexfonds und ETFs: UNICO i-tracker / UNICO ConClusio UNICO Asset Management S.A. mit Indexfonds und ETFs: UNICO i-tracker / UNICO ConClusio Weltweit erster Index-ETF auf den MSCI World / UNICO als erste Fondsgesellschaft mit passiv und aktiv gemanagten Exchange

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 Introduction of Trade Registration Services for Greek Power Futures Dear trading participants, On 1 December 2014, the European Energy Exchange (EEX) is introducing a new

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Renten-ETFs - Aufbau, Liquidität und Handel. München, März 2012

Renten-ETFs - Aufbau, Liquidität und Handel. München, März 2012 * Renten-ETFs - Aufbau, Liquidität und Handel München, März 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Überblick über die wichtigsten

Mehr

Bloomberg-University Schulungen in München

Bloomberg-University Schulungen in München Bloomberg-University Schulungen in München -Stand: 03.11.2014- Alle Schulungen finden in der Maximilianstraße 2a in 80539 München statt. (Angaben bitte selbstständig am Bloomberg-Terminal auf Richtigkeit

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Lyxor ETFs DIE neue Assetklasse?

Lyxor ETFs DIE neue Assetklasse? Lyxor ETFs DIE neue Assetklasse? Lyxor ETFs Fondskongress 7. März 2007 Lyxor ETFs Eigene Stärken aktiv nutzen! Lyxor ETFs Fondskongress 7. März 2007 Übersicht Lyxor Asset Management Was sind Lyxor ETFs?

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007 Neues aus der Welt der Hedge Funds Mai 2007 Hedge Funds: ein Überblick Page 2 Anzahl der Hedge Funds Weltweit gibt es zwischen 7.500 und 8.500 Hedge Funds Ein paar Beispiele: Citadel Man Group Fortress

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

EEX Customer Information 2009-11-03

EEX Customer Information 2009-11-03 EEX Customer Information 2009-11-03 Introduction of a new procedure for the daily determination of settlement prices Dear Sir or Madam, EEX introduces a new algorithm for the daily determination of settlement

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

An Actively Managed ETF of ETFs

An Actively Managed ETF of ETFs 24.02.12 Morningstar, Lee Davidson An Actively Managed ETF of ETFs db x-trackers and SCM Announce an Active Asset Allocation ETF in LondonThis week, db x-trackers and SCM Private have announced the pending

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Life-Annuity Insurance versus Self-Annuitization: An Analysis from the Perspective of Potential Heirs

Life-Annuity Insurance versus Self-Annuitization: An Analysis from the Perspective of Potential Heirs Life-Annuity Insurance versus Self-Annuitization: An Analysis from the Perspective of Potential Heirs Thomas Post Hato Schmeiser Humboldt-Universität zu Berlin, Germany Humboldt-Universität zu Berlin -1-1

Mehr

Investment-Trends der Superreichen

Investment-Trends der Superreichen Investment-Trends der Superreichen Pressegespräch mit Liam Bailey, Global Head of Research I Knight Frank London Wolfgang Traindl, Leiter Private Banking und Asset Management der Erste Bank Eugen Otto,

Mehr

GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands

GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands GIPS-TAG 2014 Geplantes Guidance Statement on Overlay Assets - Erläuterungen zum Ziel und Vorstellung des aktuellen Diskussionsstands Hans G. Pieper DPG Deutsche Performancemessungs-Gesellschaft für Wertpapierportfolios

Mehr

Warum indexiert anlegen?

Warum indexiert anlegen? Warum indexiert anlegen? Hinder Asset Management AG Fon +41 44 208 24 24 info@hinder-asset.ch Beethovenstrasse 3, CH-8002 Zürich Fax +41 44 208 24 25 www.hinder-asset.ch «What's the point of looking for

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen!

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! Mit einer Case Study von La Place Media STICKYADS.TV Video Advertising Technologie für Publisher 5 Jahre Erfahrung in Video

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

wikifolio.com: low-cost-active-alpha für jedes Portfolio September 2015

wikifolio.com: low-cost-active-alpha für jedes Portfolio September 2015 wikifolio.com: low-cost-active-alpha für jedes Portfolio September 2015 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt? % mittlere 36,80% Quelle: DWS/FOM By

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research

Überblick über SRI und ESG Investments. Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Überblick über SRI und ESG Investments Detlef Glow Head of Lipper EMEA Research Geschichte des nachhaltigen Investierens Geschichte des nachhaltigen Investierens 1969 Die Regierung der USA erlässt den

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen ASA Ltd. 864253 USD 21.02.2003 30.05.2003 22.08.2003 21.11.2003 BTV-AVM Dynamik 74629 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 BTV-AVM Wachstum A0DM87 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 ABN AMRO Funds - Europe Bond Fund 973682

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Heilbronn, 13. Juli 2010 von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Agenda Das Krisenjahr 2009 in der Containerschiffahrt Die Konsolidierung sowie Neuausrichtung (2010) Slow Steaming Capacity

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Gerhard Schönenberger Verkaufsleitung CH/A/FL schoenenberger.g@buchi.com Gerhard Schönenberger 01.05.2015 Seite 1 Büchi Labortechnik AG Die Büchi Gruppe Weltweit

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing

ETFs für Einsteiger. Indexfonds von Grund auf erklärt. 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 1 ETFs für Einsteiger Indexfonds von Grund auf erklärt 18. November 2014 Edda Vogt, Deutsche Börse AG, Cash & Derivatives Marketing 2 Themen 1. Eine innovative Assetklasse: Definition, Vorteile, Risiken

Mehr

CARBONIZING VALUATION Assessing Corporate Value at Risk from Carbon

CARBONIZING VALUATION Assessing Corporate Value at Risk from Carbon CARBONIZING VALUATION Assessing Corporate Value at Risk from Carbon Bjørn T. Urdal, SAM Group, London January 29 2007 London, January 29, 2007 0 Carbon is a long-term value concern When you are spending

Mehr