Übersichtsarbeiten. Wissenschaftliche Originalveröffentlichungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übersichtsarbeiten. Wissenschaftliche Originalveröffentlichungen"

Transkript

1 Publikationsverzeichnis Dr. med. V. Schibgilla Übersichtsarbeiten 1. Josephson ME, Schibgilla V: Athletes and arrhythmias: clinical considerations and perspectives. Eur Heart J 1996; 17: Josephson ME, Schibgilla V: Non-pharmacological treatment of supraventricular tachyarrhythmias. Eur Heart J 1996; 17 Supp C: Wissenschaftliche Originalveröffentlichungen 1. Diem B, Achenbach S, Bieberle T, Schibgilla V, Moshage W, Bachmann K, Schaldach M: Performance of cardiac pacemakers during magnetic resonance imaging. Biomediz Techn 1995; 40 Supp 1: Schibgilla V, Kuhn I, Diem B, Bachmann K: Klinische Erfahrungen mit Titanium-Nitrid beschichteten Elektroden. Herzschrittmacher 1996; 16: Schibgilla V, Kuly S, Diem B, Mang S, Janßen G, Bachmann K: Beeinflussen D-Netz Mobiltelefone pektoral implantierte Defibrillatoren? Herzschr Elektrophys 1997; 8: Schibgilla V, Zboril C, Kuly S, Winter I, Kuhn I, Bachmann K: Frequenzadaptive Einkammerstimulation: Einflüsse auf die Sauerstoffkinetik von Schrittmacherpatienten mit chronischem Vorhofflimmern während submaximaler Belastung. Herzschrittmacher 1997; 17: Achenbach S, Moshage W, Diem B, Bieberle T, Schibgilla V, Bachmann K: Effects of magnetic resonance Imaging on cardiac pacemakers and electrodes. Am Heart J 1997; 134 (3): Schibgilla V, Proschek T, Kuhn I, McCarter D, Bachmann K: AV-Synchronizität und Frequenzadaptation: Einflüsse auf die Sauerstoffkinetik von Schrittmacherpatienten während submaximaler Belastung Herzschr Elektrophys 1998: 9: Schibgilla V, Diem B, Kuly S, Kuhn I, Mang S, Janßen G, Bachmann K: D-net mobile-phones: a potential risk for carriers of implantable cardioverter defibrillators? EUR.J.C.P.E 1998; 8: Kuly S, Schibgilla V, Hartung U, Mang S, Wilhelm M, Schlegel M, Daniel WG: Evaluation of Closed Loop Stimulation through Symptom-Limited Exerise Testing of DDD-CLS versus DDD Pacing. Prog Biomed Res 2000; 5:

2 9. Konz KH, Szendey I, El Allaf D, Brachmann J, Schibgilla V, Attuel P: Efficacy of DDD+ Mode in the Prevention of Paroxysmal Atrial Tachyarrhythmias: Interim Results of a Multicenter European Study. Prog Biomed Res 2001; 6: Attuel P, El Allaf D, Konz KH, Szendey I, Brachmann J, Schibgilla V, Danilovic D: Is overdrive pacing useful for the prevention of paroxysmal atrial fibrillation? In A Raviele (ed): Cardiac Arrhythmias Proceedings of the 7 th International Workshop on Cardiac Arrhythmias, Venice, October 7-10, Springer Verlag, Milan, Italia, 2001: Schibgilla V, Nossen J, Kuly S, Mang S, Willems R, Daniel WG: Selute-Atrial-J-Trial: Eine europäische Multicenterstudie zur Performance einer neuen steroideluierenden Vorhofelektrode mit passiver Fixation. Herzschr Elektrophys 2001; 12: Attuel P, Danilovic D, Konz KH, Brachmann J, El Allaf D, Löscher S, Gomes C, Scheibner T, Schibgilla V, Szendey I, Hartmann A: Relationship between selected overdrive parameters and the therapeutic outcome and tolerance of atrial overdrive pacing. Pacing Clin Electrophysiol. 2003; 26 (1 Pt 2): Spitzer SG, Gazarek S, Wacker P, Malinowski K, Schibgilla V: Pacing of the atria in sick sinus syndrome trial: preventive strategies for atrial fibrillation. Pacing Clin Electrophysiol. 2003; 26 (1 Pt 2): Konz KH, Danilovic D, Brachmann J, Attuel P, El Allaf D, John C, Malinowski K, Le Blanc U, Szendey I, Schibgilla V, Motzke T: The influence of concomitant drug therapy on the efficacy of atrial overdrive stimulation for prevention of atrial tachyarrhythmias. Pacing Clin Electrophysiol. 2003; 26 (1 Pt 2): Cummings JE, Schweikert RA, Saliba WI, Burkhardt JD, Brachmann J, Gunther J, Schibgilla V, Verma A, Dery M, Drago JL, Kilicaslan F, Natale A: Assessment of temperature, proximity, and course of the esophagus during radiofrequency ablation within the left atrium. Circulation 2005, 112 (4): Brachmann J, Günther J, Schibgilla V, Nölker G: Konzeption und technische Voraussetzungen der automatischen externen Defibrillation. Herzmedizin 2005, 22 (3): Sinha AM, Schimpf R, Schwab JO, Birkenhauer F, Breithardt OA, Brachmann J, Schibgilla V, Hanrath P, Stellbrink C: A new method to investigate the response to the morphology discrimination algorithm in patients with ICD. Int J Cardiol 2006, 114 (3): Kolb C, Wille B, Maurer D, Schuchert A, Weber R, Schibgilla V, Klein N, Hümmer A, Schmitt C, Zrenner B: Management of Far-Field R wave sensing for the avoidance of inappropriate mode switch in dual chamber pacemaker. J Cardiovasc Elektrophysiol 2006, 17 (9):

3 19. Marrouche NF, Guenther J, Segerson NM, Daccarett M, Rittger H, Marschang H, Schibgilla V, Schmidt M, Ritscher G, Noelker G, Brachmann J: Randomized Comparison Between Open Irrigation Technology and Intracardiac-Echo-Guided Energy Delivery for Pulmonary Vein Antrum Isolation: Procedural Parameters, Outcomes, and the Effect on Esophageal Injury. J Cardiovasc Electrophysiol 2007, 18: Schmidt M, Nölker G, Marschang H, Gutleben KJ, Schibgilla V, Rittger H, Sinha AM, Ritscher G, Mayer D, Brachmann J, Marrouche NF: Incidence of oesophageal wall injury post-pulmonary vein antrum isolation for treatment of atrial fibrillation. Europace 2008, 10 (2): Saliba W, Reddy VY, Wazni O, Cummings JE, Burkhardt JD, Haissaguerre M, Kautzner J, Peichl P, Neuzil P, Schibgilla V, Noelker G, Brachmann J, DiBiase L, Barrett C, Jais P, Natale A: Atrial fibrillation ablation using a robotic catheter remote control system: initial human experience and long term follow-up results. J Am Coll Cardiol 2008, 51 (25): Khan MN, Jais P, Cummings J, DiBiase L, Sanders P, Martin DO, Kautzner J, Hao S, Themistoclakis S, Fanelli R, Potenza D, Massaro R, Wazni O, Schweikert R, Saliba W, Wang P, Al- Ahmad A, Beheiry S, Santarelli P, Starling RC, Dello Russo A, Pelargonio G, Brachmann J, Schibgilla V, Bonso A, Casella M, Raviele A, Haissaguerre M, Natale A; PABA-CHF Investigators: Pulmonary-vein isolation for atrial fibrillation in patients with heart failure. N Engl J Med 2008, 359 (17): Spitzer SG; Wacker P; Gazarek S, Malinowski K; Schibgilla V: Primary prevention of atrial fibrillation: does the atrial lead position influence the incidence of atrial arrhythmias in patients with sinus node dysfunction? Results from the PASTA trial. Pace 2009, 32: Case Reports 1. Schibgilla V, Diem B, Mahmout O, Janßen G, v. d. Emde J, Bachman K: Impedance rise, only clue to severe insulation damage in a transvenous single lead AICD system. Pacing Clin Electrophysiol. 1998; 21: Schibgilla V, Nossen J, Kuhn I, Bachmann K: Antibradykarde Ventrikelstimulation während der vulnerablen Phase des Herzzyklus bei ICD-System mit DDD-Herzschrittmacher Z Kardiol 1998; 87: Extended Abstracts 1. Brachmann J, Schibgilla V, Konz KH, Szendy I, Löscher S, Scheibner T, Griesbach L, Müller- Dieckert H, Danilovic D: Atrial DDD+ overdrive pacing for the prevention of atrial fibrillation: results of a multicenter randomized crossover study. Herzschr Elektrophys 2002; 13 Supp. 1: I Konz KH, Szendy I, Brachmann J, Schibgilla V, John C, Gulba T, LeBlanc U, Malinowski K, Göhl K, Huber C, Danilovic D: Which patients with atrial fibrillation benefit most from overdrive pacing? Herzschr Elektrophys 2002; 13 Supp. 1, I

4 3. Konz KH, Brachmann J, Löscher S, Griesbach L, Malinowski K, Scheibner T, Göhl K, Huber Ch, Szendy I, Schibgilla V, Hartmann A, Danilovic D: Atriale DDD+ Überstimulation zur Prävention von Vorhofflimmern: endgültige Ergebnisse einer randomisierten Crossover-Studie Herzschr Elektrophys 2003; 14 Supp. 1, Kurzveröffentlichungen (wiss. Beiträge, wiss. Vorträge) 1. Schibgilla, K. Göhl, U. Jonas, G. Engels, K. Bachmann: Intraindividueller Vergleich unipolarer und bipolarer Pacing- und Sensingschwellen. 99. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, Wiesbaden April Kuhn I, Diem B, Schibgilla V, Mang S, Janßen G, Kretschmer S, Bachmann K: Gefährdung von Patienten mit single lead ICD-Systemen durch D-Netz Telefone? 8. Schrittmacher Jahrestagung der Arbeitsgruppen Herzschrittmacher und Interventionelle Elektrophysiologie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Aachen 29. Februar März Achenbach S, Moshage W, Diem B, Schibgilla V, Flüg M, Ropers D, Kuly S, Bachmann K: QRS- Dauer und RMS 40 im hochauflösenden, signalgemittelten Magnetokardiogramm: Vergleich mit dem SA-EKG 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April (Z Kardiol 1996; 85 (Supp. 2): 73) 4. Diem B, Achenbach S, Moshage W, Schibgilla V, Bachmann K: Inhibition und Triggerung von Herzschrittmachern während Kernspintomographie 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April (Z Kardiol 1996; 85 (Supp. 2): 192) 5. Achenbach S, Diem B, Moshage W, Schibgilla V, Bieberle T, Bachmann K: Erhitzung von Schrittmacherelektroden während Kernspintomographie. 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April (Z Kardiol 1996; 85 (Supp. 2): 309) 6. Achenbach S, Diem B, Moshage W, Schibgilla V, Bieberle T, Bachmann K: Phantom Tests of Cardiac Pacemakers and Elektrodes Exposed to Magnetic Resonance Imaging. 17th Annual Scientific Sessions of the North American Society of Pacing and Elektrophysiology, Seattle Mai (Pacing Clin Electrophysiol. 1996; 19, 4 (Part 2): 592) 7. Schibgilla V, Willems R, Kuly S, Mang S: Clinical Evaluation of a New Atrial Steroid-Eluting Lead with Passive Fixation: A European Multicenter Study Europace 97: The Official Meeting of the European Working Groups on Cardiac Pacing and Cardiac Arrhythmias, Athens Juni Schibgilla V, Hilmer W: Interventionelle Therapie paroxysmaler tachykarder Herzrhythmusstörungen bei Sportaktiven 35. Deutscher Sportärztekongreß, Tübingen September Brachmann J, Konz KH, Allaf Dia El, John C, Scheibner Th, Schibgilla V, Szendey I, Danilovic D: Natural History of Atrial Fibrillation in Atrial Overdrive Pacing. 4

5 23 nd Annual Scientific Sessions of the North American Society of Pacing and Electrophysiology, San Diego Mai 2002 (Pacing Clin Electrophysiol. 25 (2002) 542 abstr.) 10. Attuel P, Konz KH, El Allaf D, Brachmann J, Gomes C, Löscher S, Szendey I, Schibgilla V, Danilovic D: Relationship between selected overdrive parameters and the therapeutic outcome and tolerance of atrial overdrive pacing. Cardiostim, Niza Juni 2002 (Europace 2002; 3 (Supp. A): A195) 11. Attuel P, Konz KH, Brachmann J, Allaf Dia EL, Gomes C, Szendey I, Schibgilla V, Danilovic D: Prevention of atrial fibrillation by DDD+ atrial overdrive pacing: final results of a randomized crossover study. XXIV Annual Congress of the European Society of Cardiology, Berlin 31. August 4. September 2002 (Eur Heart J 2002; 23 (Supp): 139) 12. Attuel P, Konz KH, Lascoult G, Brachmann J, Gomes C, Löscher S, El Allaf D, Szendey I, Schibgilla V, Danilovic D: Clinical pedictors of atrial overdrive pacing efficiency in AF prevention. Xth International Symposium on Progress in Clinical Pacing. Rome Dezember Konz KH, Brachmann J, Löscher S, Griesbach L, Malinowski K, Scheibner T, Göhl K, Huber C, Szendey I, Schibgilla V, Hartmann A, Danilovic D: Prevention of atrial fibrillation by DDD+ atrial overdrive pacing: final results of a randomised cross over study. 14 th Annual Meeting of the German Working Groups on Cardiac Pacemakers and Arrhythmia, Leipzig 31. Januar 01. Februar Konz KH, Attuel P, Brachmann J, Allaf Dia EL, Gomes C, Löscher S, Malinowski K, Griesbach L, Szendey I, Schibgilla V, Hartmann A, Danilovic D: Prevention of atrial fibrillation by atrial overdrive pacing: final results of a randomized crossover study. XII World Congress in Cardiac Pacing and Electrophysiology, Hong Kong Februar 2003 (PACE 2003; 26: 109) 15. Attuel P, Konz KH, Brachmann J, Allaf Dia EL, Gomes C, Löscher S, Griesbach L, Malinowski K, Szendey I, Schibgilla V, Hartmann A, Danilovic D: Natural history of atrial fibrillation in atrial overdrive pacing: final results of a randomized crossover study. XII World Congress in Cardiac Pacing and Electrophysiology, Hong Kong Februar 2003 (Pacing Clin Electrophysiol. 2003; 26: 5) 16. Attuel P, Brachmann J, Konz KH, El Allaf D, Gomes C, Löscher S, Schibgilla V, Szendey I, Hartmann A, Danilovic D: Relationship between the percentage of atrial pacing in the DDD mode and the clinical success of the superimposed dynamic atrial overdirve pacing. 24 nd Annual Scientific Sessions of the North American Society of Pacing and Electrophysiology, Washington Mai 2003 (Pacing Clin Electrophysiol. 2003; 26: 929 abstr.) 17. Schibgilla V: Es ist Zeit für die MODEST Studie. 28. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung und 15. Jahrestagung der Arbeitsgruppen Herzschrittmacher und Arrhythmie, Hamburg Oktober Spitzer S, Wacker P, Schibgilla V, Malinowski K, Gazarek S: Beeinflusst die atriale Elektrodenposition die Vorhofflimmerinzidenz bei Schrittmacherpatienten? 12 Monatsergebnisse der PASTA Studie. 5

6 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April 2006 (Clin Res Cardiol 2006; 95: V 80) 19. Günther J, Jakob A, Nölker G, Gutleben KJ, Schibgilla V, Sinha AM, Brachmann J, Marrouche N: Ein prospektiver randomisierter Vergleich zwischen irrigated Tipp Ablationskatheter und ultraschallgeführter Energieabgabe über einen 8 mm-ablationskatheter zur Pulmonalvenenisolation bei Patienten mit Vorhofflimmern. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April 2006 (Clin Res Cardiol 2006;95: P168) 20. Rittger H, Sinha AM, Schertel B, Schibgilla V, Justiz J, Brachmann J. Die 3-dimensionale Rekonstruktion von Koronargefäßen reduziert Verkürzungseffekte während der perkutanen Koronarintervention. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April 2006 (Clin Res Cardiol 2006; 95: P418) 21. Gutleben KJ, Günther J, Nölker G, Schibgilla V, Sinha AM, Brachmann J, Marrouche N. Sollte induzierbares Vorhofflimmern im Rahmen der Pulmonalvenenisolation zusätzlich isoliert werden? Eine randomisierte Studie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April 2006 (Clin Res Cardiol 2006; 95:V820) 22. Günther J, Jakob A, Nölker G, Schibgilla V, Gutleben KJ, Brachmann J, Marrouche N: Dreidimensionale elektroanatomische Bildgebung vs. Intrakardialen Ultraschall bei linksatrialen Mappingverfahren: Beurteilung der Mapping Genauigkeit. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April 2006 (Clin Res Cardiol 2006; 95: V1217) 23. Schibgilla V, Natale A, Günther J, Nölker G, Marrouche N, Gutleben KJ, Brachmann J: Vorhofflatter-ablation (AFl-Abl) und Pulmonalvenenisolation (PVI) mit dem Hansen robotic catheter system (HRCS), einem mechanischen Robotersystem zur Steuerung von Ablationskathetern eine Machbarkeitsstudie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April 2006 (Clin Res Cardiol 2006; 95: V1511) 24. Saliba W, Schweikert R, Cummings J, Burkhardt D, Beheiry S, Schibgilla V, Günther J, Brachmann J, Natale A: Human Pulmonary Vein and Flutter Ablation using the Robotic Catheter Control System and realtime Integration of CT Imaging with Electroanatomical Mapping. 27 nd Annual Scientific Sessions of the Heart Rhythm Society, Boston Mai 2006 (Heart Rhythm 2006; 3 (Supp 1)) 25. Marrouche NF, Günther J, Nölker G, Gutleben K, Schibgilla V, Sinah A, Ritscher G, Brachmann J: Acute and chronic esophageal injury after pulmonary vein isolation: Randomized comparision between open irrigated-tip technology and intracardiac echo guided energy delivery using an 8 mm tip catheter. 27 nd Annual Scientific Sessions of the Heart Rhythm Society, Boston Mai 2006 (Heart Rhythm 2006; 3 (Supp 1): S 55-56) 6

7 26. Sinha AM, Guenther J, Nölker G, Schibgilla V, Brachmann J, Marrouche NF: Role of left ventricular scaring and Purkinje-like potentials during mapping and ablation of ventricular fibrillation in patients with dilated cardiomyopathy. World Congress of Cardiology 2006, Barcelona September Rittger H, Sinha AM, Schibgilla V, Nölker G, Brachmann J: Interventionelle Therapie von Stenosen des linkskoronaren Hauptstamms: Quantitative Analyse und Erfassung von stenosebedingten Veränderungen durch eine 3-dimensionale Rekonstruktion. 30. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Nürnberg Oktober Rittger H, Sinha AM, Brugger A, Schibgilla V, Nölker G, Brachmann J: Die stumme Myokardischämie bei älteren Patienten ist eine Ursache für das verspätete Aufsuchen medizinischer Hilfe beim akuten Koronarsyndrom. 30. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Nürnberg Oktober 2006 Poster 1. Göhl K, Kretz S, Schibgilla V, Engels G, Jonas U, Bachmann K: Klinische Evaluierung automatischer EKG-Computer-Analysesysteme. 99. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, Wiesbaden April Achenbach S, Moshage W, Kuhn I, Schibgilla V, Bachmann K: Kernspintomographie bei einem Patienten mit Zweikammer-Herzschrittmacher. 61. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung, Mannheim April (Z Kardiol 1995; 84 (Supp. 1): 119) 3. Achenbach S, Moshage W, Kuhn I, Schibgilla V, Bachmann K: Kernspintomographie bei einem Patienten mit implantiertem Herzschrittmacher. 76. Deutscher Röntgenkongreß, Wiesbaden Mai (Der Radiologe 1995; 4 (Supp.1): 195) 4. Diem B, Achenbach S, Bieberle T, Schibgilla V, Moshage W, Bachmann K, Schaldach M: Performance of cardiac pacemakers during magnetic resonance imaging. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik, Würzburg September Schibgilla V, Kuhn I, McCarter D, Bachmann K: Does AV Synchrony Improve Oxygen Deficit During Low Intensity Exercise in Pacemaker Patients? X World Symposium on Cardiac Pacing and Electrophysiology, Buenos Aires Oktober Achenbach S, Moshage W, Flüg M, Diem B, Schibgilla V, Bachmann K: Comparison of the QRS duration and RMS40 in signal-averaged recordings of the multichannel MCG to the signal-averaged ECG. 10th International Conference on Biomagnetism, Santa Fe Februar

8 7. Achenbach S, Diem B, Moshage W, Schibgilla V, Bachmann K: Erhitzung von Schrittmacherelektroden während Kernspintomographie 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April Achenbach S, Moshage W, Diem B, Schibgilla V, Bachmann K: Heating of pacemaker electrodes when exposed to magnetic resonance imaging: a phantom study. XVIIIth Congress of the European Society of Cardiology, Birmingham, August Achenbach S, Moshage W, Flüg M, Ropers D, Schibgilla V, Bachmann K: The correlation of QRS duration and RMS 40 in signal averaged recordings of the magnetocardiogram and electrocardiogram. XVIIIth Congress of the European Society of Cardiology, Birmingham, August Schibgilla V, Zboril C, Diem B, Winter I, Kuly S, Bachmann K: Frequenzadaptive Einkammerstimulation: Einflüsse auf die Sauerstoffkinetik von Schrittmacherpatienten mit chronischem Vorhofflimmern während submaximaler Belastung 9. Schrittmacher Jahrestagung der Arbeitsgruppen Herzschrittmacher und Arrhythmie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung, Ulm 27. Februar März Schibgilla V, Nossen J, Kuly S, Mang S, Willems R: Selute-Atrial-J-Trial: Eine europäische Multicenterstudie zur Performance einer neuen steroideluierenden Vorhofelektrode mit passiver Fixation 21. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung, München Oktober Schibgilla V, Kuly S: Acute Hemodynamic Response to Upright Posture in Pacemaker Patients with AV-Sequential Pacing. 22 nd Annual Scientific Sessions of the North American Society of Pacing and Electrophysiology, Boston Mai 2001 (Pacing Clin Electrophysiol. 24 (2001) 731 abstr.) 13. Spitzer S, Kraemer L, Schibgilla V, Schuchert A: Different atrial positions to prevent atrial fibrillation How reliable are they? 23 nd Annual Scientific Sessions of the North American Society of Pacing and Electrophysiology, San Diego Mai 2002 (Pacing Clin Electrophysiol. 25 (2002) 621abstr.) 14. El Allaf D, Konz KH, Brachmann J, John C, Scheibner T, Szendeey I, Schibgilla V, Danilovic D: Influence of atrial overdrive pacing on the natural history of atrial fibrillation. Cardiosstim, Niza Juni 2002 (Europace 2002; 3 (Supp A): A 218) 15. Spitzer SG, Malinowski K, Schibgilla V: PASTA multi-site pacing in the right atria Alternatives to standard therapy. Cardiostim, Nizza Juni 2002 (Europace 2002; 3 (Supp A): A47) 16. Konz KH, Brachmann J, Attuel P, El Allaf D, Gomes C, Szendey I, Schibgilla V, Danilovic D: Prevention of atrial fibrillation by atrial overdrive pacing: final results of a randomized crossover study. Congress of the American College of Cardiology, Chicago März 2003 (J Am Coll Cardiol 2003; 41 (Supp A): 87A) 8

9 17. Konz KH, Brachmann J, El Allaf D, Löscher S, Malinowski K, Griesbach L, Szendey I, Schibgilla V, Hartmann A, Danilovic D: Permanente atriale Überstimulation zur Prävention von Vorhofflimmern: was ist der Nutzen in Patienten mit normaler Sinusknotenfunktion? 69. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April 2003 (Z Kardiol 2003; 92 (Supp 1): I 61) 18. Brachmann J, Konz KH, Löscher S, Griesbach L, Malinowski K, Scheibner T, Szendey I, Schibgilla V, Huber Ch, Hartmann A, Danilovic D: Langzeitverlauf von Vorhofflimmern während atrialer Überstimulationstherapie 69. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim April 2003 (Z Kardiol 2003; 92 (Supp 1): I 61) 19. Konz KH, Attuel P, Brachmann J, Löscher S, Griesbach L, Malinowski K, Szendey I, Schibgilla V, Hartmann A, Danilovic D: Prevention of atrial fibrillation by atrial overdrive pacing: what are the benefits in patients with normal sinus function? 24 nd Annual Scientific Sessions of the North American Society of Pacing and Electrophysiology, Washington Mai 2003 (Pacing Clin Electrophysiol. 2003; 26: 1056 abstr.) 20. Schibgilla V, Hümmer A, Park E, Bornzin G, Brachmann J: Impact of temporary higher rate pacing on orthostatic hypotension in dual chamber paced patients. XXVth Congress of the European Society of Cardiology, Wien, 30. August September 2003 (Eur Heart J 2003; 24 (Supp): 603) 21. Günther J, Schibgilla V, Nölker G, Gutleben K, Marrouche N, Natale A, Brachmann J: Reduktion von Komplikationen bei Pulmonalvenenisolation im Rahmen der interventionellen Therapie von Vorhofflimmern durch den Einsatz eines intrakardialen Ultraschallverfahrens (ICE). 27. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Münster Oktober Schibgilla V, Hümmer A, Park E, Bornzin G, Brachmann J: Einfluss höherfrequenter temporärer Stimulation auf die orthostaseinduzierte Hypotension bei Patienten mit Zweikammer- Herzschrittmachern. 27. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Münster Oktober Schaumann A, Lemke B, Schibgilla V, Kallert T: A new algorithm for the discrimination of 1:1 tachycardias in implantable cardioverter-defibrillator. Europace, Paris Dezember 2003 (Europace 2003; 4 (Supp B): B Schibgilla V, Hümmer A, Park E, Bornzin G, Brachmann J: Impact of temporary higher rate pacing on orthostatic hypotension in dual chamber paced patients. Europace, Paris Dezember 2003 (Europace 2003; 4 (Supp B): B Schibgilla V, Günther J, Nölker G, Brachmann J: Reduction of pulmonary vein obstruction and cerebral ischaemia following pulmonary vein ablation by intracardiac echo. Cardiostim, Nizza Juni 2004 (Europace 2004; 6 (Supp1): Schibgilla V., Natale A., Günther J., Marrouche N., Brachmann J.: Erste Erfahrungen mit einem neuartigen Robotersystem zur Steuerung elektrophysiologischer Katheter beim Menschen. 9

10 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauf-forschung, Mannheim 31. März 02. April 2005 (Z Kardiol 2005; 94 (Supp 1): P Gutleben KJ, Sinha AM, Marrouche Nm Günther J, Nölker G, Schibgilla V, Brachamnn J: Verbesserung einer tachykardieinduzierten Kardiomyopathie bei Vorhofflimmern mittels Pulmonalvenenisolation. 29. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislauf-forschung, Dresden Oktober 2005 (Z. Kardiologie 2005; 94 (Supp 28. Hümmer A, Kolb CH, Janssen G, Klein N, Schibgilla V, Küpper B, Schuchert A: Einfluss der atrialen Sondenposition auf die Farfield R-Wellen Wahrnehmung bei Zweikammer-schrittmachern Die FFS-Test Studie. 29. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislauf-forschung, Dresden Oktober 2005 (Z. Kardiologie 2005; 94 (Supp)) 29. Gutleben KJ, Sinha AM, Marrouche N, Günther J, Nölker G, Schibgilla V, Brachmann J. Verbesserung einer tachykardieinduzierten Kardiomyopathie bei Vorhofflimmern mittels Pulmonalvenenisolation. 29. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislauf-forschung, Dresden Oktober 2005 (Z Kardiol 2005; 94 (Supp):P 298) 30. Rittger H, Schertel B, Schibgilla V, Sinha AM, Brachmann J: Ein neues 3-dimensionales System zur Quantifizierung von Koronararterienstenosen und Vergleich mit 2-dimensionaler QCA. 29. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislauf-forschung, Dresden Oktober 2005 (Z. Kardiologie 2005; 94 (Supp): P 488) 31. Rittger H, Schertel B, Schibgilla V, Sinha AM, Brachmann J: Verbesserte Längenmessung von Koronararterienstenosen unter Zuhilfenahme einer 3 dimensionalen Software in der interventionellen Kardiologie. 29. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislauf-forschung, Dresden Oktober 2005 (Z. Kardiologie 2005; 94 (Supp): P489) 32. Rittger H, Schertel B, Schibgilla V, Sinha AM, Brachmann J: Improved measurement of coronary artery stenosis length by a newly developed 3-dimensional software system iin interventional cardiology. Transcatheter Cardivascular Therapeutics, Washington Oktober.2005; 507 (Poster) 33. Spitzer G, Wacker P, Schibgilla V, Malinowski K, Gazarek S: Do different atrial lead positions affect the incidence of atrial fibrillation in patients with sick-sinus-syndrom? 12 months results of the Pasta-trial. AHA Scientific Sessions; Dallas November Sinha AM, Rittger H, Ritscher G, Schibgilla V, Brachmann J: Ist eine frühzeitige körperliche Belastung nach Anwendung des Angio Seal Systems zum Verschluss der arteriellen Punktionsstelle nach Koronarangioplastie möglich? 112. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, Wiesbaden April 2006 (Med Klin 2006;in press) 35. Gutleben K, Günther J, Nölker G, Schibgilla V, Sinha A, Brachmann J, Marrouche N: Mapping and ablation versus no ablative treatment of inducible atrial flutter during pulmonary vein isolation 10

11 procedure: a randomized comparison. 27 nd Annual Scientific Sessions of the Heart Rhythm Society, Boston Mai 2006 (Heart Rhythm 2006; 3 (Supp 1): S 244) 36. Sinha AM, Günther J, Nölker G, Schibgilla V, Brachmann J, Marrouche NF: Role of left ventricular scaring and Purkinje-Like potentials during mapping and ablation of ventricular fibrillation in patients with dilated cardiomyopathy and no ischemic heart disease. 15 th World Congress in Cardiac Electrophysiology andcardiac Techniques, Nice June 2006 (PACE 2006; in press.) 37. Sinha AM, Ritscher G, Bartunek R, Brinster G, Nölker G, Schibgilla V, Brugger A, Brachmann J: Arrhythmogenic Right Ventricular Cardiomyopathy in the Elderly: an Uncommon Finding Using MR Imaging. 33 rd International Congress on Electrocardiology, Köln 28. Juni 01. July 2006 (J of Electrocardiology 2006; in press) 38. Rittger H, Schertel B, Sinha AM, Nölker G, Schibgilla V, Justic J, Brachmann J: Quantification of coronary artery stenosis using three-dimensional and two-dimensional image reconstruction. World Congress of Cardiology 2006, Barcelona September Rittger H, Schertel B, Sinha AM, Schibgilla V, Nölker G, Brachmann J: 3- dimensional reconstruction improves length measurement of coronary artery stenosis in interventional cardiology. World Congress of Cardiology 2006, Barcelona September Rittger H, Sinha AM, Nölker G, Schibgilla V, Justic J, Brachmann J: The 3-dimensional reconstruction of coronary arteries reduces foreshortening effects during percutaneous coronary intervention. World Congress of Cardiology 2006, Barcelona September Rittger H, Sinha AM, Brugger A, Nölker G, Schibgilla V, Brachmann J: Difference in pain perception is a cause for the tine delay in acute myocardial ischaemiaction in the elderly. World Congress of Cardiology 2006, Barcelona September Spitzer SG, Wacker P, Malinowski K, Gazarek S, Schibgilla V: Influence of different atrial lead positions on atrial fibrillation in patients with sick-sinus-syndrome results of the pasta-trial after 24 months. World Congress of Cardiology 2006, Barcelona September Rittger H, Sinha AM, Schibgilla V, Nölker G, Brachmann J: Interventionelle Therapie von Stenosen des linkskoronaren Hauptstamms: Quantitative Analyse und Erfassung von stenosebedingten Veränderungen durch eine 3-dimensionale Rekonstruktion. 30. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Nürnberg Oktober Rittger H, Sinha AM, Brugger A, Schibgilla V, Nölker G, Brachmann J: Erste Erfahrungen mit einem neuen, steuerbaren Führungsdrahtsystem in der interventionellen Kardiologie. 30. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Nürnberg Oktober

12 45. Rittger H, Sinha AM, Brugger A, Schibgilla V, Nölker G, Brachmann J: Klinische und angiographische Ergebnisse der interventionellen Therapie von Hauptstammstenosen mit sirolimusbeschichteten Stents. 30. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Nürnberg Oktober Sinha AM, Rittger H, Ritscher G, Brugger A, Schibgilla V, Brachmann J: Ist eine frühzeitige körperliche Belastung nach Koronarangioplastie und Implantation des Angio Seal- Verschlusssystems möglich? 30. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Nürnberg Oktober Rittger H, Sinha AM, Brugger A, Schibgilla V, Nölker G, Brachmann J: Die stumme Myokardischämie bei älteren Patienten ist eine Ursache für das verspätete Aufsuchen medizinischer Hilfe beim akuten Koronarsyndrom. 30. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Nürnberg Oktober Rittger H, Sinha AM, Brugger A, Schibgilla V, Nölker G, Brachmann J: Interventionelle Therapie einer InStent-Thrombose der Arteria carotis interna. 30. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung, Nürnberg Oktober Schibgilla V, Bub E, Pfeiffer D, Gazarek S: Is the Measurement of the Wenckebach Point a reliable Indicator for AV conduction? An Analysis from the first patients of the MODEST Trial, Heart Rhythm Society, San Francisco Mai 2008 Wissenschaftliche Vorträge 1. Josephson ME, Schibgilla V: Abandoning drugs of supraventrikular tachycardia: what can be done? What should be done? XVIIth Congress of the European Society of Cardiology, Amsterdam, 20. August Schibgilla V: Fortschritte in der Elektrotherapie tachykarder Herzrhythmusstörungen: Plötzlicher Herztod und AICD-Therapie. Physikalisch - Medizinische Sozietät Erlangen, Erlangen 16. Juli Schibgilla V: Störbeeinflussungen auf Schrittmacher und ICD s im Alltag. 10. Schrittmacher Jahrestagung Arbeitsgruppen Herzschrittmacher und Arrhythmie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislauferkrankungen, Magdeburg 13. Februar Schibgilla V: Unregelmäßige supraventrikuläre Tachykardien. Vorsymposium Kardiologie Notfalltherapie der Herzrhythmusstörungen 108. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, Wiesbaden 7. April

13 Fortbildungsvorträge 1. Schibgilla V: Synkopen: Diagnostik und Therapie kardialer Synkopen 29. Erlanger Fortbildungstage in Praktischer Medizin, Erlangen, 2. März Schibgilla V: Indikationen zur Herzschrittmachertherapie Herzschrittmachersymposium Fa. Medtronik, Bamberg, 15. März Schibgilla V: Herzschrittmachertherapie: Troubleshooting I und II Herzschrittmachersymposium Fa. Medtronik, Bamberg, 15. März Schibgilla V: Tachykarde Herzrhythmusstörungen bei Athleten: Klinische Gesichtspunkte und Perspektiven Fortbildungsveranstaltung des Deutschen Sportärztebundes e.v.: EKG und Ergometrie in der Sportarztpraxis, Erlangen, 26. April Schibgilla V: Wandel in Diagnostik und Therapie tachykarder Herzrhythmusstörungen. 30. Erlanger Fortbildungstage in Praktischer Medizin, Erlangen, 2. März Schibgilla V: Athleten und Arrhythmien: Diagnostik und Therapie Fortbildungsveranstaltung des Deutschen Sportärztebundes e.v.: EKG und Ergometrie in der Sportarztpraxis, Erlangen, 11. April Schibgilla V: Supraventrikuläre Rhythmusstörungen. Langzeit-EKG-Kurs - nach den neuen Richtlinien der KV, Erlangen 17. Oktober Schibgilla V: Langzeit-EKG. 31. Erlanger Fortbildungstage in Praktischer Medizin, Erlangen, 27. Februar Schibgilla V: Primärprävention des plötzlichen Herztodes. State of the Art Erlanger Fortbildungstage in Praktischer Medizin, Erlangen, 28. Februar Schibgilla V: Primärprävention des sudden cardiac death (SCD); oder: gibt es eine prophylaktische Indikation für den ICD? Symposium: Aspekte der modernen ICD-Therapie, Erlangen, 07. Juni Kuly S, Schibgilla V.: Trouble-Shooting anhand praktischer Beispiele. Symposium: Aspekte der modernen ICD-Therapie, Erlangen, 07. Juni Schibgilla V: Magnetische und elektromagnetische Felder: Eine Gefahr für Herzschrittmacherund ICD-Patienten im Alltag? Herzchirurgische Konferenz, Erlangen, 23. September Schibgilla V: Neue invasive Therapieansätze bei der Behandlung von Vorhofflimmern. Fachseminar Vorhofflimmern der Akademie für die Aus-, Fort- und Weiterbildung des Assistenzpersonals in der Kardiologie, Nürnberg, 07. November Schibgilla V: Primärprävention des plötzlichen Herztodes (oder: Wird der prophylaktische ICD unverzichtbar? 37. Bayerischer Internisten-Kongreß, München, 22. November Schibgilla V: Beeinflussungen von Herzschrittmachern und Defibrillatoren im Alltag Symposium der Deutschen Herzstiftung, Erlangen, 25. November Schibgilla V, Kuly S: Workshop: Ambulante Überwachung von Herzschrittmacher und Defibrillator Patienten. Dresdner Herz-Kreislauf-Tage Dresden 06. u. 07. Februar

14 17. Schibgilla V, Trappe HJ: Workshop: Cardiologic work-up of syncope patients Syncopes - an interdisciplinary challenge. Annual meeting of the research group Autonomic Nervous System at the University of Erlangen-Nuremberg, in conjunction with the Department of Internal Medicine II (Cardiology and Angiology) of the University of Erlangen-Nuremberg. Erlangen, 19. February Schibgilla V: Lokalisationsdiagnostik tachykarder Herzrhythmusstörungen. Symposium Diagnostik und Therapie von tachykarden Herzrhythmusstörungen ; II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Coburg 12. November Schibgilla V: Das Schrittmacher-EKG: Normales und weniger normales. Symposium FA Medtronic: Herzschrittmachertherapie heute. Kloster Banz, 24. November Schibgilla V: Nachsorge und patientenspezifische Optimierung von DDDR-Schrittmachern mit Automatiken. Symposium FA Medtronic: Herzschrittmachertherapie heute. Kloster Banz, 24. November Schibgilla V: Nicht-pharmakologische Therapie der Herzinsuffizienz. Kardiologisches Symposium Herzinsuffizienz ; II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Coburg 1. Dezember Schibgilla V: Indikation zur Schrittmacher-Therapie. Symposium FA Medtronic: Aktuelle Herzschrittmachertherapie. Nürnberg, 25. Mai Schibgilla V: Grundlagen der Herzschrittmachertherapie. Symposium FA Vitatron: Herzschrittmacher-EKG - Trouble Shooting. Bamberg 21. u. 22. Juli Schibgilla V: Herzschrittmacher - Trouble Shooting I: Basics. Symposium FA Vitatron: Herzschrittmacher-EKG - Trouble Shooting. Bamberg 21. u. 22. Juli Schibgilla V: Neue Ansätze in der Herzschrittmacher-Therapie: Präventive und therapeutische Vorhofstimulation - Biventrikuläre Stimulation. Sinnvolle Ergänzung oder Marktstrategien? Symposium FA Vitatron: Herzschrittmacher-EKG - Trouble Shooting. Bamberg 21. u. 22. Juli Schibgilla V: Herzschrittmacher - Trouble Shooting II: Interpretation komplexer Herzschrittmacher - EKG s. Symposium FA Vitatron: Herzschrittmacher-EKG - Trouble Shooting. Bamberg 21. u. 22. Juli Schibgilla V: Klinische Elektrophysiologie: Methodik Schulung Klinische Elektrophysiologie - Methodik, Diagnostik und Therapie FA Biotronik. Erlangen 5. Oktober Schibgilla V: Klinische Elektrophysiologie: Lokalisationsdiagnostik und Therapie tachykarder Rhythmusstörungen Schulung Klinische Elektrophysiologie - Methodik, Diagnostik und Therapie FA Biotronik. Erlangen 5. Oktober

15 29. Schibgilla V: Grundlagen der Herzschrittmachertherapie. Symposium FA Vitatron: Herzschrittmacher-EKG - Trouble Shooting. Bamberg 01. u. 02. Dezember Schibgilla V: Herzschrittmacher - Trouble Shooting I: Basics. Symposium FA Vitatron: Herzschrittmacher-EKG - Trouble Shooting. 01. u. 02. Dezember Schibgilla V: Neue Ansätze in der Herzschrittmacher-Therapie: Präventive und therapeutische Vorhofstimulation - Biventrikuläre Stimulation. Sinnvolle Ergänzung oder Marktstrategien? Symposium FA Vitatron: Herzschrittmacher-EKG - Trouble Shooting. Bamberg 01. u. 02. Dezember Schibgilla V: Herzschrittmacher - Trouble Shooting II: Interpretation komplexer Herzschrittmacher - EKG s. Symposium FA Vitatron: Herzschrittmacher-EKG - Trouble Shooting. Bamberg 01. u. 02. Dezember Schibgilla V: Coburger Erfahrungen mit dem Carto-System. Symposium Neue Ansätze in der Elektrotherapie des Herzens. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Coburg 15. Dezember Schibgilla V: Indikationen zur Defibrillatortherapie: Vom ersten Schockgerät zum biventrikulären DDDR-ICD. Symposium FA Medtronic: Moderne Defibrillatortherapie. Prien 20. Mai Schibgilla V: Bradykarde Herzrhythmusstörungen: - Pathophysiologie, Klinik u. Diagnostik - Differentialdiagnose und med. Therapie. Tauber 26. u. 27. Oktober Schibgilla V: Indikationen zur Schrittmachertherapie mit Fallbeispielen. Tauber 26. u. 27. Oktober Schibgilla V: Die Schrittmacherimplantation: Implantationstechnik Intraoperative Messungen Peri- und Postoperative Komplikationen. Tauber 26. u. 27. Oktober Schibgilla V: Schrittmacher- und Sondenwahl. Tauber 26. u. 27. Oktober Schibgilla V: Biventrikuläre Stimulation - eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz Wirkungsweise Indikation und aktueller klinischer Wissensstand Nachsorge. Symposium Biventrikuläre Stimulation eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz; 15

16 Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation; Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Coburg 28. November Schibgilla V: Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation Ansätze zur Stimulationstherapie bei Patienten mit intermittierendem Vorhofflimmern. Symposium Biventrikuläre Stimulation eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz; Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation; Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Coburg 28. November Schibgilla V: Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien: Fallbeispiele. Symposium Biventrikuläre Stimulation eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz; Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation; Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Coburg 28. November Schibgilla V: Schrittmacherbeteiligte Tachykardien. Klinikum Coburg. Sailauf bei Aschaffenburg 07. u. 08. Dezember Schibgilla V: Schrittmacher-EKG Analyse anhand praktischer Beispiele Basics. Klinikum Coburg. Sailauf bei Aschaffenburg 07. u. 08. Dezember Schibgilla V: Schrittmacher-EKG Analyse anhand praktischer Beispiele Komplexe Herzschrittmacher-EKG s. Klinikum Coburg. Sailauf bei Aschaffenburg 07. u. 08. Dezember Schibgilla V: Nachsorge. Klinikum Coburg. Sailauf bei Aschaffenburg 07. u. 08. Dezember Schibgilla V: Herzschrittmacher Trouble Shooting. Klinikum Coburg. Sailauf bei Aschaffenburg 07. u. 08. Dezember Schibgilla V: EKG-Workshop, Themenbezogene EKG s einschließlich Evaluation 4. Symposium Herzinsuffizienz und Niereninsuffizienz, Deegenbergklinik Bad Kissingen. Bad Kissingen 15. Februar Schibgilla V: Biventrikuläre Stimulation - eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz Wirkungsweise Indikation und aktueller klinischer Wissensstand Nachsorge. Symposium Biventrikuläre Stimulation eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz; Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation; Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Nürnberg 20. Februar

17 49. Schibgilla V: Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation Ansätze zur Stimulationstherapie bei Patienten mit intermittierendem Vorhofflimmern. Symposium Biventrikuläre Stimulation eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz; Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation; Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Nürnberg 20. Februar Schibgilla V: Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien: Fallbeispiele. Symposium Biventrikuläre Stimulation eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz; Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation; Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Nürnberg 20. Februar Schibgilla V: Neue Konzepte zur Behandlung atrialer Arrhythmien. Symposium FA Medtronic: Atriale Diagnostik, Prävention & Therapie; Kardiale Resynchronisationstherapie. Nürnberg 09. März Schibgilla V: CRT durch biventrikuläre Stimulation: Indikation, Implantation, Nachsorge. Symposium FA Medtronic: Atriale Diagnostik, Prävention & Therapie; Kardiale Resynchronisationstherapie. Nürnberg 09. März Schibgilla V: Biventrikuläre Stimulation - eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz Wirkungsweise Indikation und aktueller klinischer Wissensstand Nachsorge. Symposium Biventrikuläre Stimulation eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz; Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation; Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Regensburg 17. April Schibgilla V: Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation Ansätze zur Stimulationstherapie bei Patienten mit intermittierendem Vorhofflimmern. Symposium Biventrikuläre Stimulation eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz; Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation; Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Regensburg 17. April Schibgilla V: Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien: Fallbeispiele. Symposium Biventrikuläre Stimulation eine neue Therapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz; Vorhofflimmern: Prävention durch Stimulation; Der plötzliche Herztod und langsame Kammertachykardien. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Regensburg 17. April Schibgilla V: Bradykarde Herzrhythmusstörungen: - Pathophysiologie, Klinik u. Diagnostik - Differentialdiagnose und med. Therapie. Tauber 03. u. 04. Mai Schibgilla V: Indikationen zur Schrittmachertherapie mit Fallbeispielen. Tauber 03. u. 04. Mai Schibgilla V: Die Schrittmacherimplantation: Implantationstechnik Intraoperative Messungen Peri- und Postoperative Komplikationen. 17

18 Tauber 03. u. 04. Mai Schibgilla V: Schrittmacher- und Sondenwahl. Tauber 03. u. 04. Mai Schibgilla V: Neue Entwicklungen in der Elektrophysiologie Seminar Aktuelle Kardiologie. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Coburg 05. Juni Schibgilla V: Schrittmacherbeteiligte Tachykardien. Klinikum Coburg. Herzogenaurach 07. u. 08. Juni Schibgilla V: Schrittmacher-EKG Analyse anhand praktischer Beispiele Basics. Klinikum Coburg. Herzogenaurach 07. u. 08. Juni Schibgilla V: Schrittmacher-EKG Analyse anhand praktischer Beispiele Komplexe Herzschrittmacher-EKG s. Klinikum Coburg. Herzogenaurach 07. u. 08. Juni Schibgilla V: Nachsorge. Klinikum Coburg. Herzogenaurach 07. u. 08. Juni Schibgilla V: Herzschrittmacher Trouble Shooting. Klinikum Coburg. Herzogenaurach 07. u. 08. Juni Schibgilla V: Bradykarde Herzrhythmusstörungen: - Pathophysiologie, Klinik u. Diagnostik - Differentialdiagnose und med. Therapie. Tauber 08. u. 09. November Schibgilla V: Indikationen zur Schrittmachertherapie mit Fallbeispielen. Tauber 08. u. 09. November Schibgilla V: Die Schrittmacherimplantation: Implantationstechnik Intraoperative Messungen Peri- und Postoperative Komplikationen. 18

19 Tauber 08. u. 09. November Schibgilla V: Schrittmacher- und Sondenwahl. Tauber 08. u. 09. November Schibgilla V: Verödungsbehandlungen heute, eine Alternative in der Therapie. Seminar Herzrhythmusstörungen heute. Dt. Herzstiftung. Coburg 27. November Schibgilla V: Schrittmacherbeteiligte Tachykardien. Klinikum Coburg. Bamberg 29. u. 30. November Schibgilla V: Schrittmacher-EKG Analyse anhand praktischer Beispiele Basics. Klinikum Coburg. Bamberg 29. u. 30. November Schibgilla V: Schrittmacher-EKG Analyse anhand praktischer Beispiele Komplexe Herzschrittmacher-EKG s. Klinikum Coburg. Bamberg 29. u. 30. November Schibgilla V: Nachsorge. Klinikum Coburg. Bamberg 29. u. 30. November Schibgilla V: Herzschrittmacher Trouble Shooting. Klinikum Coburg. Bamberg 29. u. 30. November Schibgilla V: Weiterführende Therapieoptionen: DDDR-ICD s - Vorhoftherapieoptionen und biventrikuläre Stimulation. Symposium FA Medtronic: Basiskurs aktuelle Defibrillationstherapie. Bamberg 20. Februar Schibgilla V: Indikation zur Herzschrittmachertherapie Diskussion anhand von Fallbeispielen. Seminar Praktische Herzschrittmachertherapie Update & Refreshing. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Bamberg 21. u. 22. Februar Schibgilla V: Troubleshooting Interpretation ungewöhnlicher Herzschrittmacher EKG s. Seminar Praktische Herzschrittmachertherapie Update & Refreshing. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Bamberg 21. u. 22. Februar Schibgilla V: Troubleshooting - Test the Trainer Interpretation von Herzschrittmacher-EKG s der Teilnehmer. 19

20 Seminar Praktische Herzschrittmachertherapie Update & Refreshing. II. Med. Klinik, Klinikum Coburg. Bamberg 21. u. 22. Februar Schibgilla V: Nutzen 3-dimensionaler Mapping-Systeme zur Ablation von supraventrikulären Tachykardien. Fortbildungsveranstaltung Moderne 3-dimensionale Mapping-Systeme zur Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen der Medizinischen Klinik II des Marienhospitals Herne, Ruhr Universität Bochum. Herne 01. März Schibgilla V: Moderne Therapie mit Herzschrittmachern und implantierbaren Defibrillatoren 13. Kardiologische Matinée, Bad Kissingen Juli Schibgilla V: Bradykarde Herzrhythmusstörungen: - Pathophysiologie, Klinik u. Diagnostik - Differentialdiagnose und med. Therapie. Tauber 17. u. 18. Oktober Schibgilla V: Indikationen zur Schrittmachertherapie mit Fallbeispielen. Tauber 17. u. 18. Oktober Schibgilla V: Die Schrittmacherimplantation: Implantationstechnik Intraoperative Messungen Peri- und Postoperative Komplikationen. Tauber 17. u. 18. Oktober Schibgilla V: Schrittmacher- und Sondenwahl. Tauber 17. u. 18. Oktober Schibgilla V: Schrittmacher-EKG Analyse anhand praktischer Beispiele Basics. Klinikum Coburg. Bamberg 12. u. 13. Dezember Schibgilla V: Schrittmacher-EKG Analyse anhand praktischer Beispiele Komplexe Herzschrittmacher-EKG s. Klinikum Coburg. Bamberg 12. u. 13. Dezember Schibgilla V: Nachsorge. Klinikum Coburg. Bamberg 12. u. 13. Dezember

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung BIOTRONIK // Cardiac Rhythm Management Herzschrittmacher mit Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung VDE MedTech 2013 26. September

Mehr

Publikationen. Aktuell 1/2014:

Publikationen. Aktuell 1/2014: Publikationen Aktuell 1/2014: Schneider M. Cellular Quality Control- A Two-edged Sword in Brugada Syndrome. Heart Rhythm. 2013 Dec 31. pii: S1547-5271(13)01484-7. doi: 10.1016/j.hrthm.2013.12.036. [Epub

Mehr

Herzschrittmachertherapie

Herzschrittmachertherapie Erste Implantation eines permanenten Herzschrittmachers am 8. Oktober 1958 Innerbetriebliche Fortbildung Zollernalb-Klinikum ggmbh Herzschrittmachertherapie 1.12.2008 OA Dr. Stefan Teipel Zollernalb-Klinikum

Mehr

Publikationen in Fachzeitschriften. Vorhofflimmern

Publikationen in Fachzeitschriften. Vorhofflimmern Publikationen in Fachzeitschriften Vorhofflimmern 1. Schneider MA, Ndrepepa G, Zrenner B, Karch MR, Schreieck J, Deisenhofer I, Schmitt C. Noncontact mapping-guided catheter ablation of atrial fibrillation

Mehr

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Dr. Jens Günther leitender Arzt und Partner am Kardiologischen Centrum / Klinik Rotes Kreuz Frankfurt 17.10.2014 ehealth-konferenz

Mehr

DR. MED. Frank Himmel

DR. MED. Frank Himmel KOMPETENZPROFIL DR. MED. Frank Himmel Innere Medizin/ Kardiologie Sana Kardiologie Eutin GmbH Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie Spezielle Rhythmologie/ Aktive Herzrhythmusimplantate Hospitalstraße

Mehr

FORTBILDUNGSPROGRAMM 2013 CARDIAC RHYTHM MANAGEMENT ZÜRICH

FORTBILDUNGSPROGRAMM 2013 CARDIAC RHYTHM MANAGEMENT ZÜRICH FORTBILDUNGSPROGRAMM 2013 CARDIAC RHYTHM MANAGEMENT ZÜRICH INHALTSVERZEICHNIS Einführung 5 St. Jude Medical auf einen Blick 6 Kursübersicht und Daten 7 Herzschrittmacher Modul 1: Beginner 8 Modul 2: Advanced

Mehr

Home Monitoring. Überwachung und Kontrolle vom Sofa aus und dennoch besser und länger leben. 9. Frühlingsworkshop 2014 Schloss Teutschenthal

Home Monitoring. Überwachung und Kontrolle vom Sofa aus und dennoch besser und länger leben. 9. Frühlingsworkshop 2014 Schloss Teutschenthal Home Monitoring Überwachung und Kontrolle vom Sofa aus und dennoch besser und länger leben 9. Frühlingsworkshop 2014 Schloss Teutschenthal Agenda Einführung Herausforderungen Funktionsweise wie funktioniert

Mehr

11. Sperzel J. Pitschner HF. Schwarz T. Kkenig A. Zhu Q. Neuzner J. (2003) Automatic capture verification in ICD lead systems using intracardiac

11. Sperzel J. Pitschner HF. Schwarz T. Kkenig A. Zhu Q. Neuzner J. (2003) Automatic capture verification in ICD lead systems using intracardiac Für den an unserer wissenschaftlichen Arbeit interessierten Leser finden Sie im Folgenden eine Auswahl unserer 2000 2003 publizierten Vorträge und Kongress-Beiträgen: 1. Carlsson J. Schulte B. Erdogan

Mehr

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona Bielefeld, 13.09.2006 ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for the Management of Patients With Atrial Fibrillation ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for

Mehr

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Curriculum zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Marienhospital Stuttgart Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Zentrum für Innere Klinik

Mehr

Cardiac Pacemaker Identification Card. Herzschrittmacher - Ausweis

Cardiac Pacemaker Identification Card. Herzschrittmacher - Ausweis Implantiertes SchrittmacherAggregat: => Aggregat: ICD CRT Lumax 540 HFT 363382 VVEDR Seriennr. 6646267, implantiert am 02.05.202 Implantierte Elektroden: => Rechte Kammer: Linox S 75 Seriennr. 45555 implantiert

Mehr

Verlauf über Lebenszeit. Fokaler Trigger. Vorhofflimmern - Epidemiologie. Paroxysmal AF = Isolation of PV focus (trigger) AF burden

Verlauf über Lebenszeit. Fokaler Trigger. Vorhofflimmern - Epidemiologie. Paroxysmal AF = Isolation of PV focus (trigger) AF burden 76e Assemblée Anuelle de la SSMI, Lausanne Workshop Vorhofflimmern Bedeutung für die Praxis Antikoagulation Rhythmuskontrolle? Frequenzkontrolle PD Dr. Christian Sticherling Kardiologie Antiarrhythmika

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Schrittmachertherapie. Kardiologie-Kreis 19.03.2013 Kurt Höllinger

Aktuelle Entwicklungen in der Schrittmachertherapie. Kardiologie-Kreis 19.03.2013 Kurt Höllinger Aktuelle Entwicklungen in der Schrittmachertherapie Kardiologie-Kreis 19.03.2013 Kurt Höllinger Sonden Implantation unter OAK MR-Tauglichkeit Remote-Monitoring neuere Programmieralgorithmen AV-, VV-Optimierung

Mehr

Empfehlungen zur externen Kardioversion bei Patienten mit Herzschrittmacher oder implantiertem Kardioverter/Defibrillator

Empfehlungen zur externen Kardioversion bei Patienten mit Herzschrittmacher oder implantiertem Kardioverter/Defibrillator Empfehlungen Kardiologe 2011 5:257 263 DOI 10.1007/s12181-011-0372-9 Deutsche Gesellschaft für Kardiologie Herz- und Kreislaufforschung e.v. Published by Springer-Verlag all rights reserved 2011 C.W. Israel

Mehr

Rate Control vs Rhythm Control. Welche Strategie für welchen Patienten?

Rate Control vs Rhythm Control. Welche Strategie für welchen Patienten? Rate Control vs Rhythm Control Welche Strategie für welchen Patienten? Modekrankheit VHF? Stop Afib? Manage Afib? Control Afib? Live with Afib? VHF: Welche Strategie für welchen Patienten? KEEP THE RHYTHM

Mehr

Moderne Herzschrittmachertherapie

Moderne Herzschrittmachertherapie Internist 2006 47:1024 1033 DOI 10.1007/s00108-006-1689-5 Online publiziert: 26. Juli 2006 Springer Medizin Verlag 2006 Schwerpunktherausgeber B. E. Strauer, Düsseldorf N. Klein M. Klein A. Salameh D.

Mehr

Koronare Herzkrankheit: optimales Management

Koronare Herzkrankheit: optimales Management ZÜRICH REVIEW-KURS KLINISCHE KARDIOLOGIE 9.April 2015 Koronare Herzkrankheit: optimales Management Orale Antikoagulation und Thrombozytenaggregationshemmer: was ist zu viel? Klinik für Kardiologie Hans

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

Vorhofflimmern Möglichkeiten und Grenzen der Therapie Prof. Christian Sticherling, Kardiologie Arlesheim, 27.08.2015

Vorhofflimmern Möglichkeiten und Grenzen der Therapie Prof. Christian Sticherling, Kardiologie Arlesheim, 27.08.2015 Kardiologie Vorhofflimmern Möglichkeiten und Grenzen der Therapie Prof. Christian Sticherling, Kardiologie Arlesheim, 27.08.2015 Vorhofflimmern- Epidemiologie U.S. population x 1000 Population with AF

Mehr

Stellungnahme zum Einsatz des tragbaren Kardioverter/Defibrillators

Stellungnahme zum Einsatz des tragbaren Kardioverter/Defibrillators Empfehlungen und Stellungnahmen Kardiologe 2015 9:165 170 DOI 10.1007/s12181-015-0651-y Online publiziert: 27. Februar 2015 Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.v. Published

Mehr

Herzschrittmacher und implantierbare Kardioverter/Defibrillatoren was ist perioperativ zu beachten?

Herzschrittmacher und implantierbare Kardioverter/Defibrillatoren was ist perioperativ zu beachten? Aktuelles Wissen für Anästhesisten Refresher Course Nr. 39 Herzschrittmacher und implantierbare Kardioverter/Defibrillatoren was ist perioperativ zu beachten? R. Schmidt Zusammenfassung Das perioperative

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

28.Januar 2013 Dringende Sicherheitsinformation zum Medizinprodukt ISOLINE Defibrillationselektrode, Modell 2CR5, 2CR6 und 2CT6

28.Januar 2013 Dringende Sicherheitsinformation zum Medizinprodukt ISOLINE Defibrillationselektrode, Modell 2CR5, 2CR6 und 2CT6 SORIN GROUP DEUTSCHLAND GMBH Lindberghstr. 25 D-80939 München 28.Januar 2013 Dringende Sicherheitsinformation zum Medizinprodukt ISOLINE Defibrillationselektrode, Modell 2CR5, 2CR6 und 2CT6 Sehr geehrte

Mehr

1. Wissenschaftliche Publikationen (im Berichtsjahr erschienen) getrennt nach:

1. Wissenschaftliche Publikationen (im Berichtsjahr erschienen) getrennt nach: JAHRESBERICHT 2013 Karl Landsteiner Gesellschaft Institut zur Erforschung und Rhytmologie Leiter: Prim. Dr. Harald Mayr Landesklinikum St. Pölten 3.Med. Abteilung e-mail: interne3@stpoelten.lknoe.at 1.

Mehr

slides alcohol prk.wmv

slides alcohol prk.wmv Pain and functioning post Alcohol PRK vs. -PRK: A prospective Intra-individual Comparison Toam Katz, Gisbert Richard, S. J. Linke Subjektive Entwicklung der Schmerzsymptomatik und Funktion nach Alcohol

Mehr

Closed-Loop Healthcare Monitoring in a Collaborative Heart Failure Network

Closed-Loop Healthcare Monitoring in a Collaborative Heart Failure Network Closed-Loop Healthcare Monitoring in a Collaborative Heart Failure Network Graduelle Anpassung der Versorgungsstruktur R. Modre-Osprian 1,*, G. Pölzl 2, A. VonDerHeidt 2, P. Kastner 1 1 AIT Austrian Institute

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

A Closer Look. Boston Scientific ICD und CRT-D Indikatoren für den Austausch von Geräten ZUSAMMENFASSUNG

A Closer Look. Boston Scientific ICD und CRT-D Indikatoren für den Austausch von Geräten ZUSAMMENFASSUNG A Closer Look ZUSAMMENFASSUNG Bei ICD- und CRT-D-Systemen der Modelle PUNCTUA TM, ENERGEN TM, INCEPTA TM, COGNIS und TELIGEN von Boston Scientific wird der Batteriestatus anhand der, der Ladezeit und der

Mehr

Herzzentrum Brandenburg. in Bernau bei Berlin

Herzzentrum Brandenburg. in Bernau bei Berlin Herzzentrum Brandenburg in Bernau bei Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, das Herzzentrum Brandenburg in Bernau bei Berlin zählt mit seinen 1.400 Operationen am offenen Herzen und über 4.300 Behandlungen

Mehr

Update Rhythmologie 2013. Peter Ammann

Update Rhythmologie 2013. Peter Ammann Update Rhythmologie 2013 Peter Ammann Vorhofflimmern Entwicklung, Neuigkeiten Devicetherapie CRT für alle? Zukunftsperspektive One of the growing cardiovascular epidemics of the 21st century Miyasaka et

Mehr

KARDIOLOGIE IM ZENTRUM

KARDIOLOGIE IM ZENTRUM PROGRAMM KARDIOLOGIE IM ZENTRUM CALL FOR ABSTRACTS Infos unter www.kardiologieimzentrum.at Abgabefrist für Postereinreichung: 12.09.2014 19. September 2014 09.00 bis 16.30 Uhr Design Center Linz Europaplatz

Mehr

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Patientenschulung bei Herzinsuffizienz internationale Ergebnisse / Vorerfahrungen - Das neue Schulungsprogramm der AG Patientenschulung der DGPR / Zentrum Patientenschulung

Mehr

Akademiekurse der Weiter- und Fortbildungs-Akademie Kardiologie

Akademiekurse der Weiter- und Fortbildungs-Akademie Kardiologie Akademiekurse +++ Wissenschaftlich +++ Aktuell +++ Zertifiziert Akademiekurse der Weiter- und Fortbildungs-Akademie Kardiologie 2011 Herbsttagung und Jahrestagung der Arbeitsgruppe Rhythmologie in Düsseldorf

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Begleitmedikation bei gefäßkranken Patienten Was ist evidenzbasiert? N. Attigah Klinischer Abend 27.07.2007 Therapieerfolg -Strenge Indikation -Akkurate OP-Technik -Konsequente Nachsorge -(Best Medical

Mehr

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Therapietoleranz Ernährung und Sport Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Wer sagt, daß es gesund ist, sich zu bewegen? Sport und Krebs Patient: - jetzt

Mehr

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Organisatorisches Organisatorisches Vertiefungsmodul für Wirtschaftsinformatikstudenten

Mehr

Medizinprodukte im Brennpunkt I Workshop der GMDS & DNEbM I Köln 28.11.2012 Kolominsky-Rabas 2012 I Universität Erlangen-Nürnberg

Medizinprodukte im Brennpunkt I Workshop der GMDS & DNEbM I Köln 28.11.2012 Kolominsky-Rabas 2012 I Universität Erlangen-Nürnberg 1 Medizinprodukte im Brennpunkt: Medizin, Regulation und Ökonomie Versuch einer differenzierten Betrachtung Besonderheiten der gesundheitsökonomischen Evaluation von Medizinprodukten Univ.-Prof. Dr. med.

Mehr

Leitlinien zur Implantation von Defibrillatoren

Leitlinien zur Implantation von Defibrillatoren Clin Res Cardiol 95:696 708 (2006) DOI 10.1007/s00392-006-0475-7 LEITLINIEN W. Jung D. Andresen M. Block D. Böcker S. H. Hohnloser K.-H. Kuck J. Sperzel Leitlinien zur Implantation von Defibrillatoren

Mehr

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffienz = in der Regel Hochrisiko - Patienten Decision making beim Hochrisikopatienten Natürlicher Verlauf

Mehr

TRIPLE THERAPIE (ANTIKOAGULATION UND DUALE PLÄTTCHENHEMMUNG) -WELCHE STRATEGIE WÄHLEN WIR?

TRIPLE THERAPIE (ANTIKOAGULATION UND DUALE PLÄTTCHENHEMMUNG) -WELCHE STRATEGIE WÄHLEN WIR? CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT MEDIZINISCHE KLINIK UND POLIKLINIK I TRIPLE THERAPIE (ANTIKOAGULATION UND DUALE PLÄTTCHENHEMMUNG) -WELCHE STRATEGIE WÄHLEN WIR? UPDATE KARDIOLOGIE 12.11.2014 PD Dr.

Mehr

Telekardiologisches Monitoring nach akuten kardiovaskulären Ereignissen: Ein Erfahrungsbericht mit über 3.000 Herzpatienten

Telekardiologisches Monitoring nach akuten kardiovaskulären Ereignissen: Ein Erfahrungsbericht mit über 3.000 Herzpatienten Telekardiologisches Monitoring nach akuten kardiovaskulären Ereignissen: Ein Erfahrungsbericht mit über.000 Herzpatienten M. Hördt, M. Wähner, H. Korb Telemedizinisches Zentrum, Philips HeartCare Telemedicine

Mehr

Schrittmacher und interne Defibrillatoren mit kardiotelemedizinischer Unterstützung

Schrittmacher und interne Defibrillatoren mit kardiotelemedizinischer Unterstützung Leitthema: Telemedizin Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 2009 52:306 315 DOI 10.1007/s00103-009-0793-9 Online publiziert: 6. März 2009 Springer Medizin Verlag 2009 A. Müller 1

Mehr

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber Proportional ose Response Relationship and Lower Within Patient Variability of Insulin etemir and NPH Insulin in Subjects With Type 1 iabetes Mellitus A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig,

Mehr

Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin Neue endovaskuläre Verfahren bei PAVK

Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin Neue endovaskuläre Verfahren bei PAVK Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin Neue endovaskuläre Verfahren bei PAVK Federico Tatò 54. Bayerischer Internistenkongress, 2015 Säulen der Therapie der pavk Behandlung der Risikofaktoren Thrombozytenaggregationshemmung

Mehr

Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2012. Indikatoren 2012. Stand: 17. 5. 2013

Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2012. Indikatoren 2012. Stand: 17. 5. 2013 Beschreibung der Qualitätsindikatoren für das Erfassungsjahr 2012 Implantierbare Defibrillatoren-Implantation Indikatoren 2012 Stand: 17. 5. 2013 AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung

Mehr

Das Kriterium der Morphologie in implantierbaren Einkammer Defibrillatoren - eine retrospektive Analyse

Das Kriterium der Morphologie in implantierbaren Einkammer Defibrillatoren - eine retrospektive Analyse Aus der Medizinischen Klinik II - Kardiologie und Angiologie - des Marienhospital Herne - Universitätsklinik - der Ruhr-Universität Bochum Direktor: Prof. Dr. med. H.-J. Trappe Das Kriterium der Morphologie

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Hintergrund. Die Telekardiologie hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Ein Schwerpunkt ist die telemedizinische Überwachung

Hintergrund. Die Telekardiologie hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Ein Schwerpunkt ist die telemedizinische Überwachung Kardiologe 2013 7:181 193 DOI 10.1007/s12181-013-0496-1 Online publiziert: 22. Mai 2013 Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.v. Published by Springer-Verlag Berlin Heidelberg

Mehr

Therapiekontrolle Luxus oder Teil der optimalen Patientensicherheit

Therapiekontrolle Luxus oder Teil der optimalen Patientensicherheit J. Pattberg, C. Schumann-Hübl, Düsseldorf Therapiekontrolle Luxus oder Teil der optimalen Patientensicherheit Teil 2 Im ersten Teil dieses dreiteiligen Artikels sind wir darauf eingegangen, dass maximale

Mehr

zur Schrittmacher- und Defibrillatortherapie.

zur Schrittmacher- und Defibrillatortherapie. Aktuelle Schrittmacher- und Defibrillatortherapie Hans-Joachim Trappe, Jan Gummert 3 Punkte cme ZUSAMMENFASSUNG Hintergrund: Die Schrittmacher- und die Defibrillatortherapie sind seit 50 beziehungsweise

Mehr

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum Klinikum rechts der Isar (MRI) der TU München (TUM) Headline bearbeiten The impact of patient age on carotid

Mehr

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um anerkannte Behandlungsleitlinien umsetzen zu können? NICE Guidelines, Wiener Konsensus AN Telefonumfrage

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Vorhofflimmern der praktische Fall

Vorhofflimmern der praktische Fall 31 Vorhofflimmern der praktische Fall Dr. Karsten Filzmaier Leiter des CoC Medical Underwriting & Claims Consulting Munich RE, München Fallbeispiel Ein 53-jähriger kaufmännischer Angestellter be antragt

Mehr

Diagnose und Therapie von Rhythmusstörungen

Diagnose und Therapie von Rhythmusstörungen Diagnose und Therapie von Rhythmusstörungen in der Intensivmedizin Patrick Schauerte Medizinische Klinik I -Universitätsklinikum Aachen Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule pschauerte@ukaachen.de

Mehr

Informations- und Fortbildungsveranstaltungen 2014

Informations- und Fortbildungsveranstaltungen 2014 UKS Universitätsklinikum des Saarlandes Klinik für Innere Medizin II Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Diabetologie und Ernährungsmedizin Direktor: rof. Dr. Frank Lammert Informationen für

Mehr

Kodierleitfaden 2012. Für die Rhythmologie

Kodierleitfaden 2012. Für die Rhythmologie Kodierleitfaden 2012 Für die Rhythmologie Unternehmensmission Unsere Unternehmensmission ist die Entwicklung von Medizintechnik und Dienstleistungen, die Ärzten weltweit optimale Kontrolle bei der Behandlung

Mehr

Herzschrittmacher (PM), Implantierbarer Ereignisrekorder (ILR), Implantierbare Defibrilatoren (ICD) (ICD) und Plötzlicher Tod 3

Herzschrittmacher (PM), Implantierbarer Ereignisrekorder (ILR), Implantierbare Defibrilatoren (ICD) (ICD) und Plötzlicher Tod 3 Herzschrittmacher (PM), Implantierbarer Ereignisrekorder (ILR), Implantierbare Defibrilatoren (ICD) und Plötzlicher Tod c 2000 Mirko Junge http://www.geocities.com/junge_m mailto:junge_m@web.de Jörn Weckmüller

Mehr

Remote Patient Management beim herzinsuffizienten Patienten

Remote Patient Management beim herzinsuffizienten Patienten Remote Patient Management beim herzinsuffizienten Patienten Prof. Dr. med. Friedrich Köhler Charité-Universitätsmedizin Berlin conhit 08. Mai 2014 Chronische Herzinsuffizienz eine demographische Herausforderung

Mehr

Potentiale der Telemedizin in der Versorgung von Patienten mit kardialen Implantaten

Potentiale der Telemedizin in der Versorgung von Patienten mit kardialen Implantaten Potentiale der Telemedizin in der Versorgung von Patienten mit kardialen Implantaten Prof. Dr. Steffen Behrens Vivantes Humboldt Klinikum & Klinikum Spandau 7. November 2014 Agenda Hintergrund Telemonitoring

Mehr

Patienten mit stabiler KHK: Wann Medikamente, wann Revaskularisation? Hae-Young Sohn

Patienten mit stabiler KHK: Wann Medikamente, wann Revaskularisation? Hae-Young Sohn Patienten mit stabiler KHK: Wann Medikamente, wann Revaskularisation? Hae-Young Sohn Betrachtungsweise/Strategie: Stabile chronische koronare Herzerkrankung (KHK) und das akute Koronarsyndrom (ACS) sind

Mehr

Mit der Erfahrung von über 75.000 behandelten Herzpatienten

Mit der Erfahrung von über 75.000 behandelten Herzpatienten MediClin Herzzentrum Lahr/Baden Mit der Erfahrung von über 75.000 behandelten Herzpatienten Informationen für einweisende Ärzte und Akutkliniken Prävention Akut Reha Pflege MediClin Herzzentrum Lahr/Baden

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

der Herzschrittmacher- und Defibrillatortherapie

der Herzschrittmacher- und Defibrillatortherapie Empfehlungen Kardiologe 2009 DOI 10.1007/s12181-008-0136-3 Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.v. Published by Springer Medizin Verlag - all rights reserved 2009 W. Hemmer

Mehr

Wien, Schloss Wilhelminenberg

Wien, Schloss Wilhelminenberg 12. JAHRESTAGUNG Grenzfälle Diskussionen KARDIOLOGIE INTERAKTIV Wien, Schloss Wilhelminenberg Guidelines Wien, Schloss Wilhelminenberg 16. und 17. Jänner 2015 PROGRAMM www.cardio-congress.com 12. JAHRESTAGUNG

Mehr

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen

Mehr

Moderne Pharmakotherapie bei supraventrikulären und ventrikulären Herzrhythmusstörungen

Moderne Pharmakotherapie bei supraventrikulären und ventrikulären Herzrhythmusstörungen Internist 2006 47:1013 1023 DOI 10.1007/s00108-006-1709-5 Online publiziert: 21. September 2006 Springer Medizin Verlag 2006 Schwerpunktherausgeber B. E. Strauer, Düsseldorf D. Steven B. Lutomsky T. Rostock

Mehr

Rhythmusstörung?? Kein Problem!!! Thomas Winter Kardiologie BHS RIED

Rhythmusstörung?? Kein Problem!!! Thomas Winter Kardiologie BHS RIED Rhythmusstörung?? Kein Problem!!! Thomas Winter Kardiologie BHS RIED Welche Haie sind gefährlich?? Welche Arrhythmien sind gefährlich? Die 3 goldenen Regeln der präklinischen EKG Diagnostik 1.Bradykardien

Mehr

Studienkomitee A2 Transformers. Martin A. Stössl Siemens AG Österreich Transformers Weiz

Studienkomitee A2 Transformers. Martin A. Stössl Siemens AG Österreich Transformers Weiz Studienkomitee A2 Transformers Martin A. Stössl Siemens AG Österreich Transformers Weiz A2 Working Groups - Themenschwerpunkte 1. Zuverlässigkeit A2.37 Tx reliability survey A2.40 Copper sulphide long-term

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Stärken und Schwächen des deutschen Gesundheitssystems bei der Markteinführung innovativer Medizintechnologien

Stärken und Schwächen des deutschen Gesundheitssystems bei der Markteinführung innovativer Medizintechnologien 6. Berliner Presseseminar des BVMed 2. November 2005, 10 bis 13 Uhr, Berlin Stärken und Schwächen des deutschen Gesundheitssystems bei der Markteinführung innovativer Medizintechnologien Praxisbeispiel

Mehr

Fehler in der Medizin: Ansatz für Programme zur kontinuierlichen Verbesserung

Fehler in der Medizin: Ansatz für Programme zur kontinuierlichen Verbesserung Fehler in der Medizin: Ansatz für Programme zur kontinuierlichen Verbesserung Adverse Events in Medicine: 4% aller Eintritte 70% leicht & kurz 7% bleibender Schaden 14% sterben Mills, Brennan, Vincent,

Mehr

Seminar Prävention und Gesundheitsförderung. Universität Hamburg

Seminar Prävention und Gesundheitsförderung. Universität Hamburg Seminar Prävention und Gesundheitsförderung www.sportmedizin-hamburg.com Prüfung Dienstag, 20.12.05; HS Frauenklinik 8:30 h Abschnitt 1 [80 Fragen]: 09:00 11:00 Uhr Pause: 11:00 11:30 Uhr Abschnitt 2 [40

Mehr

UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF

UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF Universitäres Herzzentrum, Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie Direktor der Einrichtung Prof. Dr. med. Thomas Meinertz Katheterablation von Vorhofflattern

Mehr

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds 3rd JUQUEEN Porting and Tuning Workshop Jülich, 2-4 February 2015 Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds Tobias Schruff, Roy M. Frings,

Mehr

Nephrologischer Sommer 2015

Nephrologischer Sommer 2015 Nephrologischer Sommer 2015 4.bis 5. September 2015 Kurzentrum Bad Hofgastein, Salzburg Total Nutrition Therapy Renal Festakt zum 30 Jahre Jubiläum der Dialyse in Bad Hofgastein Organisatoren: Prof. Dr.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I Allgemeine Aspekte... 1

Inhaltsverzeichnis. I Allgemeine Aspekte... 1 IX I Allgemeine Aspekte.................................................................. 1 1 Telematikinfrastruktur Chancen für die Telemedizin......................... 2 P. Stachwitz, S. Lücke Ziele

Mehr

Leistungstestung nach Schlaganfall mittels feedback-gesteuerter Gangrobotertechnologie

Leistungstestung nach Schlaganfall mittels feedback-gesteuerter Gangrobotertechnologie Leistungstestung nach Schlaganfall mittels feedback-gesteuerter Gangrobotertechnologie Pilotstudie Stoller O, Schindelholz M, Bichsel L, Schuster C, de Bie RA, de Bruin ED, Hunt KJ Institute for Rehabilitation

Mehr

LONG QT SYNDROM IM KINDESALTER " Wer hat s, was macht s, was ist zu tun? " H.E. Ulmer

LONG QT SYNDROM IM KINDESALTER  Wer hat s, was macht s, was ist zu tun?  H.E. Ulmer LONG QT SYNDROM IM KINDESALTER " Wer hat s, was macht s, was ist zu tun? " H.E. Ulmer Klinik für Pädiatrische Kardiologie / Angeborene Herzfehler Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Katheterablation von Vorhofflimmern

Katheterablation von Vorhofflimmern Katheterablation von Vorhofflimmern Ein Beitrag aus der Serie «Vorhofflimmern Update 2014» Laurent M. Haegeli Universitäres Herzzentrum, Klinik für Kardiologie, UniversitätsSpital, Zürich Summary Updated

Mehr

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE 1 MUSKELLEISTUNGSDIAGNOSE 2 MusclePerformanceDiagnosis measure - diagnose optimize performance Motorleistung PS Muskelleistung W/kg 3 Performance development Create an individual

Mehr

Dieses Dokument ist nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und darf in keiner Form an Dritte weitergegeben werden! Aus Höltgen, R., M.

Dieses Dokument ist nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und darf in keiner Form an Dritte weitergegeben werden! Aus Höltgen, R., M. Herzschrittmacher- und ICD-Kontrolle üben, vergleichen, verstehen anhand von 76 Fällen Reinhard Höltgen Marcus Wieczorek Thomas Maria Helms 384 Abbildungen 1 Tabelle Georg Thieme Verlag Stuttgart New York

Mehr

Ist Collaborative Positioning eine geeignete Lösung bei GNSS Beeinträchtigungen?

Ist Collaborative Positioning eine geeignete Lösung bei GNSS Beeinträchtigungen? Symposium St. Ulrich bei Steyr Ist Collaborative Positioning eine geeignete Lösung bei GNSS Beeinträchtigungen? Guenther Retscher Department Geodäsie und Geoinformation, FG Ingenieurgeodäsie Technische

Mehr

Sekundärprävention von TVT/LE

Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention TVT/ LE Studienlage Rivaroxaban (Xarelto ) Dabigatranetexilat (Pradaxa ) Apixaban (Eliquis ) Edoxaban (Lixiana ) Vergleich der 4 Substanzen bezogen auf

Mehr

Genetische Untersuchungen und Familienscreening

Genetische Untersuchungen und Familienscreening Genetische Untersuchungen und Familienscreening Fortbildung Kardiologische Gemeinschaftspraxis Kursaal, Hotel Allegro Bern 1. März 2012 Dr Siv Fokstuen Medizinische Genetik, Universitätsspital Genf Kardiologische

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment.

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. 5th Congenital Hyperinsulinism International Family Conference Milan, September 17-18 Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. PD Dr. Thomas Meissner

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in)

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in) presented in German by Mr Dr. Nikolaus Duschek Homocysteine as Biomarker for Carotid Surgery Risk Stratification Vascular Biology on 9 September 2015, at 14:00 pm AKH, Hörsaalzentrum, Ebene 7, Kursraum

Mehr

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena.

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena. 28.Workshop Regional-Anästhesie Dietrich Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg 08.-11-05.2010 Kontinuierliche Periphere Nervenanästhesie Notwendig oder Spielerei? Indikationen Schmerz, Sympathikolyse Probleme

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Fahreignung bei kardiovaskulären Erkrankungen

Fahreignung bei kardiovaskulären Erkrankungen Positionspapier Kardiologe 2010 DOI 10.1007/s12181-010-0308-9 Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.v. Published by Springer-Verlag - all rights reserved 2010 H.H. Klein

Mehr

Eine Reise zu den Herz - Genen

Eine Reise zu den Herz - Genen Eine Reise zu den Herz - Genen Berner Kardiologie Update 2014 12./13. September 2014 Schloss Hünigen Dr. med. Siv Fokstuen Service de médecine génétique Hôpitaux Universitaires de Genève Reise Programm

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Das Gesetz Clinical investigations shall be performed unless it is duly justified to rely on existing clinical

Mehr