Curriculum Vitae. Prof. Dr. Eberhard Frhr. von Hodenberg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Curriculum Vitae. Prof. Dr. Eberhard Frhr. von Hodenberg"

Transkript

1 Curriculum Vitae Prof. Dr. Eberhard Frhr. von Hodenberg Tätigkeit: Chefarzt der Klinik für Innere Medizin / Kardiologie im MediClin Herzzentrum Lahr / Baden Behandlungsspektrum/-besonderheiten: In der Klinik für Innere Medizin / Kardiologie werden jährlich mehr als 3000 Patienten behandelt. Der Schwerpunkt liegt in der interventionellen Kardiologie und Elektrophysiologie. Jährlich werden ca Herzkatheteruntersuchungen und Koronarinterventionen durchgeführt. Perkutane koronare Interventionen werden auch im Rahmen einer 24 Stunden Bereitschaft zur Behandlung von Herzinfarktpatienten angeboten. Zusätzlich werden Mitral-Valvuloplastien, Schirmchen-Verschlüsse von offenen foramina ovale und Vorhofseptum-Defekten, sowie Angioplastien peripherer Gefäße (einschließlich A. carotis) durchgeführt. In der Elektrophysiologie werden jährlich ca. 500 elektrophysiologische Untersuchungen und Hochfrequenz- Katheterablationen (einschl. Pulmonalvenenisolationen) durchgeführt. Dabei steht ein 3 D Mappingsystem zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit der Herzchirurgie werden jährlich mehr als 200 Schrittmacher und 100 Defibrillatoren (davon die Häfte biventrikuläre Systeme) implantiert. Die Abteilung beteiligt sich an zahlreichen wissenschaftlichen Studien. Es besteht auch eine Kooperation mit der Universität Heidelberg. Weiterbildungsermächtigungen: Innere Medizin 1 Jahr Kardiologie (neue WBO) 3 Jahre Kardiologie (alte WBO) 2 Jahre Studium:

2 Universität Nantes/Frankreich Universität Erlangen Universität Heidelberg 1982 Medizinisches Staatsexamen Heidelberg Mai 1982 Approbation als Arzt 1982 Promotion (Dr. med.) Heidelberg, magna cum laude Klinischer/wissenschaftlicher Werdegang: DFG-Stipendium: University of California, San Diego, La Jolla Division of Metabolism and Endocrinology Prof. Dr. Daniel Steinberg Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, Abt. I, Ärztl. Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c.mult. G. Schettler Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, Abt. III, Ärztl. Direktor: Prof. Dr. W. Kübler seit 1992 Oberarzt der Klinik 1990 Verleihung der apl. Professur Universität Heidelberg 1991 Anerkennung als Arzt für Innere Medizin 1992 Habilitation für Innere Medizin Universität Heidelberg 1994 Teilgebietsbezeichnung für Kardiologie Seit 1994 Chefarzt der Klinik für Innere Medizin/Kardiologie und stellvertretender Ärztlicher Direktor Herzzentrum Lahr/Baden Teilnahme an zahlreichen nationalen und internationalen klinischen Studien Fachgesellschaften: Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin European Society of Cardiology American Heart Association Deutsche Gesellschaft für Kardiologie Deutsche Gesellschaft für Arterioskleroseforschung Lipid-Liga Publikationen: Originalarbeiten in internationalen, gereviewten Journalen 1. von Hodenberg E, Khoo JC, Jensen D, Witztum JL, Steinberg D: Mobilization of stored triglycerdides from macrophages as free fatty acids. Arteriosclerosis 1984, 4: Harenberg J, Stehle G, Dempfle CE, von Hodenberg E, Heene DL: The pharmacological profile of the low molecular weight heparin in man: anticoagulant, lipolytic and protamine reverible effects. Folia Haematol 1989, 6: Feussner G, von Hodenberg E, Ziegler R: Atypical hyperlipoproteinemia in a patient with Ig A myelomatosis. Klin Wochenschr 1990,

3 4.Kreuzer J, von Hodenberg E, Jahn L, Kübler W: Rezidivierendes Kammerflimmern bei einem Patienten mit angiographisch unauffälligen Koronararterien und intermittierenden ST-Segment-Elevationen. Z Kardiol 1990, 79: Träger S, Forster M, von Hodenberg E: Untersuchungen zum Triglycerdidanstieg nach Fettbelastung bei gesunden Probanden. Klin Wochenschr 1990, von Hodenberg E, Kreuzer J, Hautmann M, Nordt Th, Kübler W, Bode Ch: The effect of lipoprotein(a) on the success rate of thrombolytic therapy in patients with acute myocardial infarction. Am J Card 1991, 67: von Hodenberg E, Heinen S, Howell K, Luley C, Kübler W, Bond H: Cholesterel efflux from macrophages mediated by high density lipoprotein subfractions, which differ principally in apolipoprotein A-I and apolipoprotein A-II ratios. Biochem Biophys Acta 1991, 1086: Kreuzer J, Bader J, Jahn L, Hautmann M, Kübler W, von Hodenberg E: Chemotaxis og the monocytic cell line U 937;: Dependance on cholesterol and early mevalonate pathway products. Atherosclerosis 1991, 90: Hambrecht R, von Hodenberg E, Schuler G, Tischberek W, Kübler W: Typ III Hyperlipoproteinämie bei IgM Gammopathie. Deutsch Med Wochenschr 1991, 32: Salbach PB, Specht E, von Hodenberg E, Kossmann J, Janssen-Timmen U, Schneider WJ, Hugger P, King WC, Glomset JA, Habenicht AJR: Differential LDL receptor-dependant formation of eicosanoids in human blood-derived monocytes. Proc Natl Acad Sci USA 1991, 89: Rosenfeld M, Carew T, von Hodenberg E, Pittmann RC, Ross R, Steinberg D: Quantitative autoradiographic analysis of the distributin of tyramine-cellobiose-ldl in atherosclerotic lesions from the WHHL rabbit. Arteriosclerosis and Thrombosis 1992, 12: Querfeld U, Wendland J, von Hodenberg E, Mehls O: Lipid levels in monocytes of hyperlipidemic patients. Atherosclerosis 1992, 94: Bode,Ch, Baumann H, von Hodenberg E, Kübler W: Thrombolytische Therapie des akuten Myokardinfarktes. Med Klin 1992, 87: Kranzhofer R, Schirmer J, Schömig A, von Hodenberg E, Pestel E, Metz J, Lang HJ, Kübler W: Suppression of neointimal thickening and smooth muscle cell proliferation after arterial injury in the rat by inhibitors of Na+ - H+ exchange. Circ Res 1993, 73(2): Bode C, Baumann H, von Hodenberg E, Freitag M, Nordt T: Combinations of thrombolytic agents in myocardial infarction. Z Kardiol 1993, 82: Jahn L, Kreuzer J, von Hodenberg E, Kübler W, Franke WW, Allenberg J, Izumo S: Cytokeratins 8 and 18 in smooth muscle cells: Detectin in human coronary artery,

4 peripheral vascular, and vein graft disease as well as in transplantation asoociated arteriosclerosis. Arteriosclerosis and Thombosis 1993, 13(11): von Hodenberg E, Pestel E, Kreuzer J, Freitag M, Bode: Effects of Lipoprotein(a) on Thrombolysis. Chem Phys Lip 1994, 67-68: Kreuzer J, von Hodenberg E: The role of apolipoproteins in atherogenesis: aspects in man and transgenics. J Hypert 1994, 12: Hehrlein C, Zimmermann M, Pill J, Metz J, Kübler W, von Hodenberg E: The role of elastic recoil after balloon angioplasty of rabbit arteries and ist prevention by stent implantation. Eur Heart J 1994, 15: Seitz HK, Kuhn B, von Hodenberg E, Fiehn W, Conradt C, Simanowski: Increased messenger RNA levels for low-density lipoprotein receptor and 3-hydroxy-3- methylglutaryl Coenzyme A reductase in rat liver after long-term ethanol ingestion. Hepatology 1994, 20 (2): Scheffold T, Müller-Bardorff, Greten T, von Hodenberg E, Katus HA: Medikamentöse Beeinflussung der Re-Stenosierung. Z Kardiol 1994, 83(4), Bode C, Hudelmayer M, Mehwald P, Bauer S, Freitag M, von Hodenberg E, Newell JB, Kübler W, Haber E, Runge MS: Fibrin-targeted recombinant hirudin inhibits fibrin deposition on experimental clots more effeciently than recombinant hirudin. Circulation 1994, 90(4): Niebauer J, Hambrecht R, Marburger C, Hauer K, Velich T, von Hodenberg E, Schlierf G, Kübler W, Schuler G: Impact of intensive physical exercise and low-fat diet on collateral vessel formation in stable angina pectoris and angiographically confirmed coronary artery disease. Am J Cardiol 1995, 76(11): Hehrlein C, Gollan C, Donges K, Metz J, Riessen R, Fehsenfeld P, von Hodenberg E, Kübler W: Low-dose radioactive endovascular stents prevent smooth muscle cell proliferation and neointimal hyperplasia in rabbits. Circulation 1995, 92(6): Kreuzer J, Denger S, Jahn L, Bader J, Ritter K, von Hodenberg E, Kübler W: LDL stimulates chemotaxis of human monocytes through a cyclooxygenase-dependent pathway. Arterioscler Thromb Vasc Biol 1996, 16(12): Niebauer J, Hambrecht R, Velich T, Marburger C, Hauer K, Kreuzer J, Zimmermann R, von Hodenberg E, Schlierf G, Schuler G, Kübler W: Predictive value of lipid profile for salutary coronary angiographic changes in patients on a low-fat diet and physical exercise program. Am J Cardiol 1996, 78(2): Keuzer J, Denger S, Schmidts A, Jahn L, Merten M, von Hodenberg E: Fibrinogen promotes monocyte adhesion via a protein kinase C dependent mechanism. J Mol Med 1996, 74(3): Niebauer J, Hambrecht R, Velich T, Hauer K, Marburger C, Kälberer B, Weiss C, von Hodenberg E, Schlierf G, Schuler G, Zimmermann R, Kübler W: Attenuated

5 progression of coronary artery disease after 6 years of multifactorial risk intervention. Role of physical exercise. Circulation 1997, 96(8): Denger S, Kreuzer J, Pestel E, Reichel H, von Hodenberg E: Expression of 1- alpha hydroxylase in human arterial smooth muscle cells: Evidence for an additional site of synthesis and secretion of 1,25 dihydroxyvitamin D3, Circulation Melichercik J, Goepfrich M, Breidenbach T, von Hodenberg E: Rise of Defibrillation Energy Requirement Under Carvedilol Therapy. PACE 2001, 24 (9) Geier C, Perrot A, Ozcelik C, Binner P, Counsell D. Hoffmann K, Pilz B, Martiniak Y, Gehmlich K, van der Ven PF, Furst DO, Vornwald A, von Hodenberg E, Nurnberg P, Scheffold T, Dietz R, Osterziel KJ.: Mutations in the human muscle LIM protein gene in families with hypertrophic cardiomyopathy. Circulation. 2003,107(10): Bestehorn HP, Neumann FJ, Büttner HJ, Betz P, Stürzenhofecker P, von Hodenberg E, Verdun A, Levai L, Monassier JP, Roskamm H: Evaluation of the effect of oral Verapamil on clinical outcome and angiographic restenosis after percutaneous coronary intervention: the randomized, double-blind, placebo-controlled, multicenter Verapamil slow-release for prevention of cardiovascular events after angioplasty (VESPA) trial. J Am Coll Cardiol 2004, 43(12), Originalarbeiten und Übersichten in anderen Journalen 1. von Hodenberg E: Arteriosklerose - schon eine Krankheit der Kindheit? Deutsches Ärzteblatt 1986, 31: von Hodenberg E: Die Rolle der Makrophagen bei der Arteriosklerose. Lipid Aktuel1 1989, 3: Harenberg J, Stehle G., Dempfle CE, von Hodenberg E, Heene DL: Beeinflussung der Blutgerinnung und der Lipasen durch das niedermolekulare Heparin CY 216. Ärztl Lab 1989, 35: Bode Ch, Nordt Th, von Hodenberg E, Haber E, Kübler W: Thrombolytische Therapie des akuten Myokardinfarktes: derzeitiger Stand, Kontroversen und Zukunftsperspektiven. Inn Med 1991, 18: Bode Ch, Weber R, von Hodenberg E, Kübler W: Was ist gesichert in der thrombolytischen Therapie des akuten Myokardinfarkts? Der Internist 1991, 32: Bode, Ch, Schuler G, von Hodenberg E, Nordt T, Kübler W: Thrombolysetherapie des akuten Herzinfarktes - derzeitiger Stand und neue Entwicklungen. Z Gesamte Inn Med 1993, 48(6-7): von Hodenberg E, Kreuzer J: Nikotinsäure und Probucol. Deutsches Ärzteblatt 1993, 90, 46:3-5

6 9.Kreuzer J, Jahn L, von Hodenberg E: Gentherapie am Beispiel des homozygoten Low-Density-Lipoprotein-Rezeptordefektes. Deutsches Ärzteblatt 1994, 91, 4:A von Hodenberg E: Einfluß von Lovastatin auf die Progression der koronaren Atherosklerose bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Klinik und Forschung 1996, 2:1S-14S 11.von Hodenberg E, Tost B, Scheffold T: Neue Strategien zur Behandlung der Restenose. Z Kardiol 2000, 89:Suppl 7: VII/19-VII/22 12.von Hodenberg E: Anti-arteriosklerotische Effekte von Statinen. Cardiovasc 2001, 4: von Hodenberg E: Sekundärprävention unter Berücksichtigung der Heart Protection Study. Klinik und Forschung 2002, 8, von Hodenberg E: Optimization of cholesterol reduction: principles and clinical results of dual inhibition. Internist 2005; 46: von Hodenberg E., Breidenbach T., Melichercik J: The importance of cholesterol lowering in patients after coronary-artery bypass surgery. Clin Res Cardiol 2006, Jan 95, Suppl, 1:i78-i82 Monographien Diener HC, von Hodenberg E : Herzinfarkt und Schlaganfall, Prophylaxe und Akuttherapie. Thieme-Verlag 2000 Ennker J, von Hodenberg E (Gast-Hrsg.): Herzkreislauferkrankungen- Gesichertes, Kontroversen, Perspektiven in der Kardiologie und Herzchirurgie. Z Kardiol 2000, 89/7 Diener C, von Hodenberg E.: Herzinfarkt und Schlaganfall Manual, Prophylaxe und Akuttherapie Georg Thieme Verlag, Stuttgart Buchbeiträge 1.von Hodenberg E, Khoo JC, Vance J, Witztum JL, Jensen D, Steinberg D: Mobilisierung von Triglyceriden aus Schaumzellen in Form von freien Fettsäuren. Verh. Deutsche Gesellsch Inn Med 1984, von Hodenberg E, Rosenfeld M, Carew TE, Pittman RC, Steinberg D: Quantification and autoradiographic localization of aortic degradation of LDL in LDLreceptor deficient Watanabe rabbits. in: Diabetes, obesity and hyperlipidemias 1985, G Crepaldi et al., eds. Elsevier Sci Publish,

7 3.von Hodenberg E, Heinen S, Kreuzer J, Henningsen H, Kübler W: Der Einfluß von Makrophagen auf die Atherogenese. Monozyten/Thrombozyten Interaktionen. in: Kessler C, Plättchenfunktion der Gefäßwand, TM Verlag 1989, Knecht S, von Hodenberg E, Born IA, Bubeck B, Steinmetz A, Reuther R, Henningsen H: Plättchenszintigraphie und Plaquemorphologie bei symptomatischen. in: Kessler C, Plättchenfunktion und Gefäßwand, TM Verlag 1989, von Hodenberg E, Heinen S, Hautmann M, Kreuzer J, Henningsen H, Kübler W: The role of macrophages in atherogenesis - Platelet-monocyte interactions. in: Kessler C: Platelets and Atherosclerosis, Springer-Verlag 1990, von Hodenberg E, Kreuzer J, Nordt T, Kübler W, Bode: Do high levels of lipoprotein (a) effect the outcome of thrombolytic therapy in patients with acute myocardial infarction? i: Atherosclerosis IX: Proceedings of the ninth Internatinal Symposium on Atherosclerosis, Ed.: Stein O, Eisenberg S, Stein Y; R & L Creative Communications Ltd., Tel Aviv 1992, von Hodenberg E, Pestel E, Hautmann M, Kreuzer J, Bode C, Kübler W: Cellular Interactions in Atherogenesis. in: Cellular Metabolism of the Arterial Wall and Central Nervous System, Eds.:Schettler G, Habenicht A, Springer Verlag, Heidelberg 1993, Lackner K, von Hodenberg E: Miscellaneous Lipid Lowering Drugs. in: Handbook of Experimental Pharmacology, Vol.109, Principles and Treatment of Lipoprotein Disorders. Eds.: Schettler G, Habenicht AJR, Springer Verlag, Heidelberg 1994, von Hodenberg E: Die Restenose: Pathophysiologie-Prophylaxe-Therapie. in: Interventionelle Radiologie, Endovaskuläre Chirurgie, Eds: Görich J, Brambs HJ, Sunder-Plassmann L, Götz HJ, W Zuckerschwerdt Verlag, München, Bern, Wien, New York 1997, von Hodenberg E: Invasive kardiologische Diagnostik und Therapie als Risikofaktor für kardiale Embolien, in: Amendt K, Diehm C, Handbuch Akrale Durchblutungsstörungen, JA Barth, Hüthig Verlag, Heidelberg, Leipzig 1998, von Hodenberg E: Cardiac Surgery and Hyperlipoproteinemia, in: Cardiac Surgery and Concomitant Disease, Ed. Ennker J, Steinkopf Verlag, Darmstadt 1999, von Hodenberg E: Hyperlipidämie, in: Vaskuläre Medizin, Eds. Nawroth P und Lasch E, Unimed Verlag 1999, Kap.19, von Hodenberg E: Die Herzschule aus der Sicht des Arztes, in: Die Herzschule, Ed. Kempf HD, Rowohlt Verlag 2000, Ausgewählte Abstracts

8 1. von Hodenberg E, Khoo JC, Vance J, Witztum JL, Steinberg D: Free fatty acid mobilization from triglyceride-loaded macrophages catalyzed by a neutral triglyceride lipase. Circulation 1983, 68: III von Hodenberg E, Carew TE, Pittman RC, Steinberg D: Quantification and autoradiographic localization of low density lipoprotein (LDL) degradation in-vivo. Circulation 1984, 70:II Narusczewicz M, Young SC, von Hodenberg E, Steinberg D, Steinbrecher U, Witztum JL: A novel mechanism by which probucol lowers LDL levels. Circulation 1984, 70:II von Hodenberg E, Wiklund O, Carew T, Pittman R, Witztum JL, Steinberg D: Aortic uptake and degradation of LDL in normal and in atherosclerotic rabbits. Arteriosclerosis SCOR Investigators Meeting, Houston Mai 1984, A23 5. von Hodenberg E, Rosenfeld M, Pittman R, Steinberg D: In vivo Untersuchungen an Watanabe Kaninchen über Aufnahme- und Abbau von LDL in der arteriosklerotischen Läsion. Klin. Wochenschr. 1985, 63 (Suppl. IV): von Hodenberg E, Carew T, Pittman R, Steinberg D: In vivo Untersuchungen über LDL-Aufnahme und Abbau in der Arterienwand von LDL-Rezeptor defizienten Watanabe Kaninchen. 5th Dresden Lipid Symposium 1985, A von Hodenberg E, Carew T, Steinberg D: Quantification of aortic sites of LDL degradation in vivo. 7th Int. Symposium on Atherosclerosis, Melbourne Okt. 1985, A Aviram M, Brook GJ, Augustin J, von Hodenberg E: Platelet function in hypertriglyceridema, 1st Status Seminar, German-Israeli Cooperation in Medical Research, Jerusalem, April Ordu Y, Augustin J, von Hodenberg E, Bode V, Harenberg J: Comperative clinical pharmacology of low molecular weight heparins in man, Thrombosis Haemostasis 1987, 65: von Hodenberg E, Träger S, Augustin J, Kübler W: Response of plasma- and VLDL triglyceride increase in healthy men after an oral fat load. Intern. Sypmosium on Cholesterol control and Cadiovascular Diseases, Prevention and Therapy, Milano, July 1987, Feussner G, von Hodenberg E, Ziegler R: Identification of two acute-phase proteins in the VLDL and HDL of patients with acute myocardial infarction and instable angina pectoris. 2nd European workshop on Lipid Metabolism, München, Nov. 1987, Lackner K, Feussner G, von Hodenberg E, Ziegler R, Kübler W: Apolipoprotein E1 Phenotyp associated with 1/0 genotype and severe type III hyprlipoproteinamia. Arteriosclerosis 1988, Vol. 8, 5:578a

9 13. von Hodenberg E, Heinen S., Feussner G, Luley C, Kübler W: Effect of HDLsubfractions on cholesterol removal from lipid-loaden foam cells. 8th International Symposium on Atherosclerosis, Rom, Oct. 1988, A von Hodenberg E, Bonnefous C, Eichhorn M, Kübler W: Einfluß von Fenofibrat auf die Lipoproteinlipase, hepatische Triglyceridlipase und Serumlipoproteine. Klin. Wochenschr. 1989, Suppl. XVI, 67:270-A von Hodenberg E, Heinen S, Bond H, Kübler W: Untersuchungen zum HDLvermittelten Cholesterin Efflux aus Makrophagen. Z. Kardiol 1989, 78 (Suppl.), 104: von Hodenberg E, Kurz A, Kreuzer J, Schwarz F, Kübler W: Evidence for fast progression of new coronary lesions in patients with symptomatic coronary heart disease. Europ Heart J 1989, 10, Suppl: Jahn L, von Hodenberg E, Lackner KJ, Kübler W, Paetz B, Bader B, Franke WW: A new subtype of human vascular smooth muscle cell with unusual expression of cytokeratins in vivo and in vitro. Europ Heart J 1989, 10, Suppl.: von Hodenberg E, Kurz A, Kreuzer J, Lackner KH, Schwarz F: Rapid progression of coronary heart disease in relation to risk factors. Circulation 1989, 80, 4:II Jahn L, von Hodenberg E, Lackner KJ, Kreuzer J, Maeder N, Franke WW: Cytokeratins as potential markers for proliferating vascular smooth muscle cells in human arteriosclerotic lesions. Circulation 1989, 80, 4:II Jahn L, Hautmann M, von Hodenberg E, Kreuzer J, Franke WW, Kübler W: Expresion von Cytokeratinen in glatten Muskelzellen atheroskerotischer Plaques. Z Kardiol 1990, 79 (Suppl.1): von Hodenberg E, Kurz A, Kreuzer J, Jahn L, Schwarz F: Schnelle Progression der Koronarsklerose in Abhängigkeit von Risikofaktoren. Z Kardiol 1990, 70 (Suppl.1): Querfeld U, Wendtland J, von Hodenberg E, Herrmann M, Leichsenring M, Schärer K: Lipid levels in plasma and monocytes in children with end-stage renal disease. Pediatr. Res. 1990, 28: Kreuzer J, von Hodenberg E, Jahn L, Forster M, Kübler W: Pravastatin inhibits chemotaxis in a human mononuclear cell line. Europ Heart J 1990, 11 (Suppl): Hautmann M, Jahn L, Kreuzer J, von Hodenberg E: Different Expression of Cytokeratins in Vascular Smooth Muscle Cells Cultivated of Human Umbilical Cord Vessels and Normal Human Aorta. Arteriosclerosis 1990, Volume 10, 5:847a 25. Kreuzer J, Hautmann M, Jahn L, von Hodenberg E: Pravastatin Inhibits Chemotaxis in a Human Mononuclear Cell Line. Circulation 1990, 82, 4:III von Hodenberg E, Kurz A, Hautmann M, Kreuzer J, Jahn L: Risk Factors and Progression of Coronary Artery Disease. Circulation 1990, 82, 4:III-229

10 27. von Hodenberg E, Kurz A. Kreuzer J, Lackner K, Hautmann M, Bode C, Kübler W: Schnelle Progression der koronaren Herzkrankheit in Abhängigkeit von Risikofaktoren, Klin. Wochenschr. 1991, 69 (Suppl.XXIII): von Hodenberg E, Pestel E, Hautmann M, Kreuzer J, Kübler W: Sekretionsprodukte glatter Muskelzellen stimulieren die Differenzierung von Monozyten zu Makrophagen. Z Kardiol. 1991, 80, Suppl.3: Kreuzer J, Bader J, Pestel E, von Hodenberg E, Kübler W: Einfluß von freiem Cholesterin und LDL auf die Chemotaxis der menschlichen Monozytenzellinie U937. Z. Kardiol. 1991, 80, Suppl. 2: von Hodenberg E, Kreuzer J, Nordt T, Hautmann M, Bode C: Beeinflussen hohe Lipoprotein (a) Plasma Spiegel die Erfolgsrate der thrombolytischen Therapie bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt? Z Kardiol. 1991, 80, Suppl. 2: von Hodenberg E, Kurz A, Kreuzer J, Hautmann M, Kübler W: Progression der koronaren Herzkrankheit in Abhängigkeit von Risikofaktoren. Z Kardiol. 1991, 80, Suppl. 2: Bode C, Nordt T, Meinhardt G, Deelfs-Bartels U, Freitag M, Kaltenmeier M, von Hodenberg E, Kübler W: Ein bispezifisches Antikörpermolekül reichert rt-pa an Thrombozyten an und bewirkt so eine erhöhte lokale Plasminkonzentration. Z Kardiol. 1991, 80, Suppl. 2: von Hodenberg E, Pestel E, Hautmann M, Forster M, Kübler W: Secretory products of human smooth muscle cells stimulate the differentiation of monocytes to macrophages. Europ Heart J 1991, 12 (Suppl) :8 34. Kreuzer J, Bader J, Pestel E, von Hodenberg E: Effect of free cholesterol and LDL on chemotaxis of human monocytes U937. Europ Heart J 1991, 12 (Suppl):9 35. Bode C, Kreuzer J, Nordt T, Hautmann M, von Hodenberg E: High levels of apolipoprotein (a) do not alter the success rate of low dose combination thrombolytic therapy in acute myocardial infarction. Thrombosis Haemastasis 1991, 65: Jahn L, Kreuzer J, von Hodenberg E, Allenberg J, Reis GJ: Cytokeratins 8 and 18 are synthesized in smooth muscle cells of atherosclerotic plaques regardless of the site of the lesion. Arteriosclerosis and Thrombosis 1991, Vol. 11, 5:1411 a 37. von Hodenberg E, Pestel E, Hautmann M, Forster M, Kreuzer J, Kübler W: Macrophage differentiation and foam cell formation are stimulated by secretory products of human smooth muscle cells. Arteriosclerosis and Thrombosis 1991, Vol. 11, 5:1466 a 38. von Hodenberg E, Bader J, Pestel E, Kreuzer J, Kübler W: LDL but not free cholesterol restores chemotaxis of previously cholesterol-depleted human moncytes U937. Arteriosclerosis and Thrombosis 1991, Vol. 11, 5:1467 a 39. Salbach PB, von Hodenberg E, Hugger P, Kossmann J, Janssen-Timmen U, Blattner C, Ziegler R, Glomset J, Habenicht AJR: Low density lipoprotein receptor-

11 dependant eicosanoid synthesis in human monocytes/macrophages. J Cell Bioch 1991, 15 (Suppl):G von Hodenberg E, Pestel E, Hautmann M, Forster M, Kübler W: Differentiation of monocytes to macrophages is stimulated by secretory products of human vascular smooth muscle cells. J Cell Bioch1992, 16 A (Suppl.): A Hehrlein C, Zimmermann M, von Hodenberg E, Pill J, Metz J, Wolf G: Metallic Modification of Stents and ist Impact on Restenosis. Circulation 1992, 86,4:I Hehrlein C, Zimmermann M, Grunze M, Metz J, Wolf G, von Hodenberg E: Metallische Stent-Modifikation und deren Effekt auf die Neointimabildung in Kaninchen, Z Kard 1993, 82:73-A Pestel E, Gunzenhäuser I, Denger S, Kranzhöfer R, Bode C, von Hodenberg E: Einfluss des Na+H+-Inhibitors HOE 694 auf die Proliferation und Migration von humanen glatten Muskelzellen. Z Kard 1993, 82:82-A Bode C, Wein M, Freitag M, Simon M, von Hodenberg E: Synthese und Charakterisierung eines Thrombolytikums, das spezifisch an aktivierte Thrombozyten bindet. Z Kard 1993, 82:137-A Kranzhöfer R, Schirmer J, Schömig A, von Hodenberg E, Metz J: Hemmung der Neointimabildung nach Arterienverletzung durch Na+,H+Austausch-Inhibitoren. Z Kard 1993, 82:207-A Pestel E, Denger S, Hautmann M, Forster M, Kübler W, von Hodenberg E: Vitamin D3 together with different cytokines induces the differentiation from monocytes to macrophages. J Am Coll Card 1993, 21(2):363A Bode C, Kasper W, Sen S, Nordt T, Hohnlose S, Berg G, Gries A, Zabel M, von Hodenberg E, Ludwig K: Combination Treatment in Acute Myocardial Infarction (AMI): rt_pa Bolus versus rt_pa Infusion in Combination with Prourokinase (PUK). J Amer Coll Card 1993, 21(2):397A, Kranzhöfer R, von Hodenberg E, Kübler W, Metz J, Schirmer J, Schömig A: Na+,H+ Exchange Inhibition Suppresses Neointima Formation After Arterial Injury in the Rat. J Am Coll Card 1993, 21(2):209A, von Hodenberg E, Pestel E, Denger S, Bode C, Kreuzer J: Smooth Muscle Cells Secrete 1,25 Vitamin D3: A Possible Mechanism for Macrophages Differentiation in the Artery Wall. Circulation 1993, 88, 4:I Kreuzer J, Habarland ME, Kübler W, von Hodenberg E: Fibrinogen Promotes Adhesion of Human Monocytes by a Protein Kinase C Dependent Mechanism. Circulation 1993, 88, 4:I Hehrlein C, Zimmermann M, Grunze M, Metz J, Wolf G, von Hodenberg E: Characteristics of metallicly modified stents and their influence of neointima formation in rabbits. Eur Heart J 1993, 14: 321

12 52.Bode C, Kasper W, Sen S, Katus HA, Hohnloser S, Berg G, Schuler G, Zabel M, von Hodenberg E, Ludwig K: Rt-PA Bolus versus rt-pa Infusion in Combination with Prourokinase in Acute Myocardial Infarction. Eur Heart J 1993, 14: Greten H, Beil FU, Schneider J, Weisweiler P, Keller C, Klör HU, von Hodenberg E, Weidinger G, Eskötter H, Färber L, Assmann G: Treatment of Primary Hypercholesterolemia : Fluvastatin, A New HMG-COA-Reductase Inhibitor in Comparison to Bezafibrate. 62nd EAS Congress, Jerusalem, Atherosclerosis, 1993, von Hodenberg E, Pestel E, Denger S, Reichel H, Kreuzer J, Kübler W: Vascular Smooth Muscle Cells Synthesize and Secrete 1,25 Vitamin D3: A New Mechanism for Monocyte/Macrophage Differentiation in the Artery Wall. 62nd EAS Congress, Jerusalem, Atherosclerosis 1993, Bode C, Peter K, Ruef J, Hudelmayer M, Mehwald P, von Hodenberg E, Kübler W, Runge MS: Ein Konjugat (r-haa) aus rekombinantem Hirudin (r-h) und Antifibrin- Antikörper (AA) verhindert das Wachstum experimenteller Thromben effektiver als rekombinantes Hirudin. Z Kard 1994, 83:40 56.Hehrlein C, Zimmermann M, Metz J, Fehsenfeld P, von Hodenberg E, Kübler W: Die Implantation von radioaktiven Stents verhindert die Intimahyperplasie im Kaninchen. Z Kard 1994, 83: Fiehn E, Hambrecht R, Niebauer J, Käberer B, Hauer K, von Hodenberg E, Kübler W, Schuler G: Einfluß eines überwachten, körperlichen Trainings auf die Belastbarkeit und Sauerstoffaufnahme bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizinz. Z Kard 1994, 83: von Hodenberg E, Pestel E, Denger S, Reichel H, Kreuzer J, Bode C, Kübler W: Glatte Gefäßmuskelzellen sezernieren 1,25(OH)2 Vitamin D3: Ein neuer Mechanismus der Makrophagendifferenzierung in der Arterienwand. Z Kard 1994, 83: Niebauer J, Velich T, Hambrecht R, Marburger C, Kreuzer J, Schlierf G, Kübler W, Schuler G, von Hodenberg E: Low fat diet and physical exercise: effects on apolipoprotein levels. Atherosclerosis 1994, 109: Niebauer J, Hambrecht R, Marburger C, Kreuzer J, Schlierf G, von Hodenberg E, Schuler G: Detection of myocardial ischemia during swimming by holter monitoring. J Cardiopulm Rehab 1994,14(5): Kreuzer J, Bader J, Denger S, Ritter K, Jahn L, Niebauer J, von Hodenberg E: Low Density Lipoprotein Stimulates Chemotaxis of Human Monocytes Through a Cyclooxygenase Dependent Pathway. J Am Coll Card 1995, 76A, Niebauer J, Velich T, Hambrecht R, Marburger C, Hauer K, Kreuzer J, von Hodenberg E, Schlierf G, Schuler G, Kübler W: Einfluß von Apolipoproteinen auf die Progression der koronaren Herzkrankheit. Z Kard 1995,84:50

13 63.Kreuzer J, Schmidts A, Marquetant R, Beisel C, Niebauer J, von Hodenberg E, Strasser RH: Lovastatin hemmt die Fibronectin vermittelte Protein Kinase C Aktivierung. Z Kard 1995, 84:51 64.Kreuzer J, Ritter K, Bader J, Merten M, Denger S, von Hodenberg E, Kübler W: Low density lipoprotein stimuliert die Chemotaxis menschlicher Monozyten über eine Stimulation der Prostaglandinsynthese. Z Kard 1995, 84: Kreuzer J, Denger S, Beisel C, Niebauer J, von Hodenberg E: Effiziente Transfektion humaner Gefäßmuskelzellen mittels Adenovirus-unterstützter Lipofektion. Z Kard 1995, 84: von Hodenberg E: Strahlenbelastung bei interventionellen radiologischen Techniken aus der Sicht des Kardiologen. 10.Freiburger Symposium:Arbeitsmedizin im Gesundheitsdienst Sept.1996-Tagungsband 67.Scheffold T, Sodemann K, Köster W, März W, Wieland H, von Hodenberg E: Serumkonzentrationen von kardialem Troponin-I und Troponin-T, Kreatinkinase MB und Myoglobin bei Hämodialyse-Patienten. Z Kard 1997, 86: Rosendahl U, Scheffold T, Plonait S, Behrens M, von Hodenberg E, Ennker J: Troponin I als Marker myokardprotektiver Maßnahmen im Rahmen herzchirurgischer Eingriffe. Z Kard 1997, 86: Scheffold T, Freidank H, Albert A, Mährlein B, Vögele H, von Hodenberg E: IgAund IgG-Antikörper gegen Chlamydia pneumoniae bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Z Kard 1998, 70.Bestehorn HP, Petersen J, Roskamm H, Stürzenhofecker P, von Hodenberg E, Monassier JP, Verdun A: Real-World -Alltag im PTCA-Katheterlabor: Hohe Stentraten und gegenüber der Ballonangioplastie nur geringe Restenose- Unterschiede im Follow-up. Z Kard 1999, 88: von Hoch F, Greten T, Göpfrich M, Breidenbach T, Ennker J, von Hodenberg E: Bedeutung der valvular resistance bei Patienten mit symptomatischer Aortenklappenstenose. Z Kard 1999, 88: Bestehorn HP, Petersen J, Roskamm H, Stürzenhofecker P, von Hodenberg E, Monassier JP, Verdun A: Real-world in the PTCA-cathlab: high stent-rates and only little differences betwen the follow-up restenosis rates of stent- and lone-balloon angioplasty. Eur Heart J 1999, 22:26 73.Scheffold T, Sodemann K, von Hodenberg Ev, Mährlein B, Köster W, März W, Wieland H, von Hodenberg E: Erhöhte Spezifität von Troponin T im Test der 3.Geneartion bei Patienten mit chronischer Hämodialyse. Z Kardiol 2000, 89, VI/ Scheffold T, Melichercik J, Breidenbach Th, Mährlein B, von Hodenberg E: Sensitivität von Troponin T und Troponin I beim Nachweis von minimalen myokardialen Zellschäden. Z Kardiol 2000, 89, VI/60

14 75.Bestehorn HP, Roskamm H, Stuerzenhofecker P, von Hodenberg E, Verdun A, Monassier JP: High-Dose Verapamil against Restenosis after PTCA: The European multicenter VESPA study. J Am Coll Cardiol 2001, 37/2 Suppl A (65-66) 76.von Hoch F, Greten T, von Hodenberg E, Schümmelfeder J, Brunn J, Gietzen F, Schumacher B, Kerber S: Usefulness of aortic valve resistance in assesment of haemodynamic severity in aortic stenosis. Europ Heart J 2003, 24: Suppl Melicherčík J., Breidenbach T., von Hodenberg E.: Role of beta-blocking therapy after RF ablation of class-ic-atrial flutter in patients with atrial fibrillation. PACE 2003; 26(2): S Zwernemann S., Krauss U., Bilic S., Kurth C., von Hodenberg E., Altenmüller D., Steinhoff BJ: Schwere kardiale Arrhythmien im Langzeit-Video-EEG von Patienten mit ph Epilepsien. Z Epileptol 2006, 19(2):160 Abgeschlossene betreute Promotionsverfahren nach der Habilitation Susanne Träger: Untersuchungen zur postprandialen Hyperlipidämie - Einfluß postprandialer VLDL auf die Schaumzellbildung Eva Pestel: Beeinflussung der Differenzierung von Monozyten zu Makrophagen durch Sekretionsprodukte glatter Muskelzellen Jörg Bader : Einfluß von Low Density Lipoprotein auf die Chemotaxis der Monozytenzellinie U Verena Schellenberg: Untersuchungen zum Einfluß von Heparin auf die Proliferation humaner glatter Gefäßmuskelzellen Johannes Schirmer: Hemmung der Neointimabildung und der Proliferation glatter Muskelzellen nach Arterienwandverletzung durch Inhibitoren des Na+/H+- Austausches am Modell der ballonierten Rattencarotis Susanne Öner: Langzeitbeobachtung nach perkutaner transluminaler Koronarangiograplastie unter Berücksichtigung verschiedener Risikofaktoren und dem Desundheitsverhalten der Patienten Markus Zimmermann: Gefäßveränderungen nach Stent-Implantation unter Verwendung von modifizierten Stents im Kaninchenmodell Lutz Stemler: Effekte der Isoprenylierungshemmung auf die Chemotaxis menschlicher Monozyten Anna Ursula Neeser: Lokale Komplikationen nach Koronarangiographie, perkutaner transluminaler Koronarangioplastie und Stent-Implantation. Eine statistische Analyse

15 Rainer Bornholdt: Induktion von chemotaktischen Faktoren in Endothelzellen in Abhängigkeit von der extrazellulären Matrix Heike Oberwittler: Nachweis und Quantifizierung der Cyclooxygenase-2 in der arteriosklerotischen Läsion mittels PCR

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Medikamentöse Therapie der Carotisstenose Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Interessensanzeige Prof. Dr. Peter A. Ringleb Professor für Vaskuläre Neurologie und Leiter der Sektion Vaskuläre Neurologie

Mehr

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift:

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift: CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter Geburtsdatum: 08. Juni 1963 Geburtsort: Mannheim Dienstanschrift: Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH Klinik und Poliklinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

Wozu führt Atherosklerose z.b.?

Wozu führt Atherosklerose z.b.? Atherosklerose Wozu führt Atherosklerose z.b.? PAVK- periphere arterielle Verschlusskrankheit Herzinfarkt/KHK-koronare Herzkrankheit Schlaganfall/Apoplektischer Insult Nierenschäden Erektile Dysfunktion

Mehr

Neueste Entwicklungen in der Therapie von Fettstoffwechselstörungen

Neueste Entwicklungen in der Therapie von Fettstoffwechselstörungen Neueste Entwicklungen in der Therapie von Fettstoffwechselstörungen Prof. Dr. Klaus Parhofer Medizinische Klinik II Großhadern Ludwig-Maximilians-Universität, München RM Lipidtherapie Strategien zur LDL-Senkung

Mehr

Begleitmedikation bei gefäßkranken Patienten Was ist evidenzbasiert? N. Attigah Klinischer Abend 27.07.2007 Therapieerfolg -Strenge Indikation -Akkurate OP-Technik -Konsequente Nachsorge -(Best Medical

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Pathophysiologie der Gefäßentzündung - Labormarker zur Risikoverifizierung. 25. Februar 2015, 15:00 Uhr

Pathophysiologie der Gefäßentzündung - Labormarker zur Risikoverifizierung. 25. Februar 2015, 15:00 Uhr Institut für Medizinische Diagnostik Berlin, Nicolaistraße 22, 12247 Berlin +49 3077001-220, info@inflammatio.de Pathophysiologie der Gefäßentzündung - Labormarker zur Risikoverifizierung 25. Februar 2015,

Mehr

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum Klinikum rechts der Isar (MRI) der TU München (TUM) Headline bearbeiten The impact of patient age on carotid

Mehr

Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin Neue endovaskuläre Verfahren bei PAVK

Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin Neue endovaskuläre Verfahren bei PAVK Klinik und Poliklinik für Gefäßmedizin Neue endovaskuläre Verfahren bei PAVK Federico Tatò 54. Bayerischer Internistenkongress, 2015 Säulen der Therapie der pavk Behandlung der Risikofaktoren Thrombozytenaggregationshemmung

Mehr

Schnittstelle - Herzkatheterlabor

Schnittstelle - Herzkatheterlabor Schnittstelle - Herzkatheterlabor Verdachtsdiagnose Herzinfarkt 12.11.2011 Tom Giesler Klinik für Kardiologie - Angiologie ALTMÄRKER NOTFALLTAG Gliederung 1. Leitliniengerechte Therapie des akuten Herzinfarktes

Mehr

Curriculum Vitae. Privatdozent Dr. Eckart Miche. Tätigkeit: Ärztlicher Direktor des MediClin Reha-Zentrums Gernsbach

Curriculum Vitae. Privatdozent Dr. Eckart Miche. Tätigkeit: Ärztlicher Direktor des MediClin Reha-Zentrums Gernsbach Curriculum Vitae Privatdozent Dr. Eckart Miche Alter: 55 Jahre Tätigkeit: Ärztlicher Direktor des MediClin Reha-Zentrums Gernsbach Behandlungsspektrum/-Besonderheiten: Das Rehabilitationszentrum in Gernsbach

Mehr

Scuol, 20. Engadiner Fortbildungstage 2014. Von der Forschung in die Praxis koronare Plaques und kardiale Biomarker

Scuol, 20. Engadiner Fortbildungstage 2014. Von der Forschung in die Praxis koronare Plaques und kardiale Biomarker Scuol, 20. Engadiner Fortbildungstage 2014 Von der Forschung in die Praxis koronare Plaques und kardiale Biomarker Christian M. Matter, MD Kardiologie, Universitäres Herzzentrum, USZ, Zürich christian.matter@usz.ch

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

Prof. Dr. med. Hans Peter Kohler

Prof. Dr. med. Hans Peter Kohler CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Hans Peter Kohler Spezialarzt FMH für Innere Medizin Klinikdirektor Klinik für Innere Medizin TIEFENAU ZIEGLER SPITAL NETZ BERN AG T 031/ 308 86 11 (DI/DO) Fax 031 308 89

Mehr

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung BIOTRONIK // Cardiac Rhythm Management Herzschrittmacher mit Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung VDE MedTech 2013 26. September

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien Symposium der Paul-Martini-Stiftung M.Lelgemann, G.Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Was ist kardiale Rehabilitation?

Was ist kardiale Rehabilitation? UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein Kardiale Rehabilitation im internationalen Vergleich:, Professionen, Versorgungsmodelle PD Dr. Oskar Mittag Institut für Sozialmedizin Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Mehr

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik Therese Popow-Kraupp Respiratory Syncytial Virus (RSV) Häufigste Ursache von Infektionen der Atemwege bei Kleinkindern In Europa:

Mehr

Kompetenzorientierte Weiterbildung Möglichkeiten und Grenzen

Kompetenzorientierte Weiterbildung Möglichkeiten und Grenzen Kompetenzorientierte Weiterbildung Möglichkeiten und Grenzen Prof. Dr. Reinhard Griebenow, Oberarzt Innere Medizin/ Kardiologie Kliniken der Stadt Köln MB Symposium Weiterbildung für die Generation Y 23.02.2013,

Mehr

DR. MED. Frank Himmel

DR. MED. Frank Himmel KOMPETENZPROFIL DR. MED. Frank Himmel Innere Medizin/ Kardiologie Sana Kardiologie Eutin GmbH Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie Spezielle Rhythmologie/ Aktive Herzrhythmusimplantate Hospitalstraße

Mehr

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffienz = in der Regel Hochrisiko - Patienten Decision making beim Hochrisikopatienten Natürlicher Verlauf

Mehr

Publikationen 2015 Free Article

Publikationen 2015 Free Article Publikationen 2015 1. German Ablation Registry: Cryoballoon Versus RF Ablation in Paroxysmal Atrial Fibrillation - One Year Outcome Data. Schmidt M, Dorwarth U, Andresen D, Brachmann J, Kuck K, Kuniss

Mehr

mi-rna, zirkulierende DNA

mi-rna, zirkulierende DNA Erbsubstanz: Grundlagen und Klinik mi-rna, zirkulierende DNA 26.11.2010 Ingolf Juhasz-Böss Homburg / Saar Klinische Erfahrungen zirkulierende mirna erstmals 2008 im Serum von B-Zell Lymphomen beschrieben

Mehr

Koronare Herzkrankheit: optimales Management

Koronare Herzkrankheit: optimales Management ZÜRICH REVIEW-KURS KLINISCHE KARDIOLOGIE 9.April 2015 Koronare Herzkrankheit: optimales Management Orale Antikoagulation und Thrombozytenaggregationshemmer: was ist zu viel? Klinik für Kardiologie Hans

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF Prof. Dr. Bernhard Steinhoff TABELLARISCHER LEBENSLAUF Persönliche Daten Name Bernhard Jochen Steinhoff Akademischer Grad Professor Dr. med. Geburtsdatum 18.09.1961 Geburtsort Offenburg/Baden Familie verheiratet,

Mehr

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag

Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag Nahtlose Herzklappen Translation in den klinischen Alltag PD Dr. med. S. Sarikouch Prävalenz der bikuspiden Aortenklappe 1-2 % der Bevölkerung haben eine bikuspide Aortenklappe www.pennmedicine.org Pathophysiologie

Mehr

Risk of Suicide after Bariatric Surgery

Risk of Suicide after Bariatric Surgery Overview Risk of Suicide after Bariatric Surgery Obesity and Depression Suicidality and Obesity German Obesity-Suicidality Study Birgit Wagner, PhD Department of Psychosomatic Medicine and Psychotherapy

Mehr

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona

What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona What`s new in arrhythmias? Highlights vom ESC 2006 in Barcelona Bielefeld, 13.09.2006 ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for the Management of Patients With Atrial Fibrillation ACC/AHA/ESC Guidelines 2006 for

Mehr

Katholisches Klinikum Essen. Herzinfarkt wie kann man sich schützen? Prof. Dr. med. Birgit Hailer

Katholisches Klinikum Essen. Herzinfarkt wie kann man sich schützen? Prof. Dr. med. Birgit Hailer Katholisches Klinikum Essen Herzinfarkt wie kann man sich schützen? 11.04.2016 Datum Mitarbeitereinführungstag 1 Prof. Dr. med. Birgit Hailer Akutes Koronarsyndrom Libby P. N Engl J Med 2013;368:2004-2013

Mehr

Behandlung der Hypercholesterinämie

Behandlung der Hypercholesterinämie Unter besonderer Berücksichtigung des metabolischen Syndroms Dr. med. Michel Romanens Innere Medizin und Kardiologie FMH Mitglied Taskforce Lipid Guidelines 2003-2005 der AGLA Koordinator und Mitglied

Mehr

Interventionskurs. der Arbeitsgruppe Interventionelle Kardiologie (AGIK)

Interventionskurs. der Arbeitsgruppe Interventionelle Kardiologie (AGIK) Interventionskurs der Arbeitsgruppe Interventionelle Kardiologie (AGIK) Vorwort Übersicht Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir freuen uns, Sie nun bereits zum fünften Mal zu unserer Programmsparte AGIK

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum

ebm info.at ärzteinformationszentrum ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebm info.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage

Mehr

Aortenisthmusstenose

Aortenisthmusstenose 24 H Blutdruckmesssung Aortenisthmustenose Dr. U. Neudorf Universitätskinderklinik Essen Neu-Ulm 04 Okt.2008 Aortenisthmusstenose Hypertonie ist das Hauptproblem Mittlere Lebenserwartung ohne Therapie

Mehr

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten Publikationsliste Prof. Dr. Bernhard Elsner, MPH Stand: 09.10.2014 IF = Science Citation Impact Factor 2012 * = Diese Publikation resultiert aus der Doktorarbeit. Zeitschriften/Journale Originalarbeiten

Mehr

BSaETH DISS. ETH Nr. 8777

BSaETH DISS. ETH Nr. 8777 BSaETH DISS. ETH Nr. 8777 29. Mai 1989 Charakterisierung erythrozyten-assoziierter IgG- und Komplementfaktoren ABHANDLUNG zur Erlangung des Titels DOKTOR DER NATURWISSENSCHAFTEN der EIDGENÖSSISCHEN TECHNISCHEN

Mehr

Möglichkeiten/Grenzen prädiktiver genetischer Diagnostik Herzerkrankungen. Prof. Dr. H. Schunkert Medizinische Klinik II Universität zu Lübeck

Möglichkeiten/Grenzen prädiktiver genetischer Diagnostik Herzerkrankungen. Prof. Dr. H. Schunkert Medizinische Klinik II Universität zu Lübeck Möglichkeiten/Grenzen prädiktiver genetischer Diagnostik Herzerkrankungen Prof. Dr. H. Schunkert Medizinische Klinik II Universität zu Lübeck Multifaktorielle Erkrankungen Koronare Herzerkrankung Monogene

Mehr

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen. LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN Name: Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.de Nationalität: Deutsch Geburtsdatum:

Mehr

Intelligente Implantate in der Kardiologie

Intelligente Implantate in der Kardiologie Intelligente Implantate in der Kardiologie G. Richardt Herzzentrum Segeberger Kliniken GmbH 04.11.2010 1 Behandlung von Herzerkrankungen mit Implantaten Koronare Herzerkrankung Stents Herzrhythmusstörungen

Mehr

Bei Depressionen. schnell wirksam, stark 2

Bei Depressionen. schnell wirksam, stark 2 Bei Depressionen schnell wirksam, stark 2 Cipralex - der RI der zweiten Generation 1 Wie wichtig ist Ihnen der bleibende Erfolg? Effektivität mit guter Verträglichkeit kombiniert 3 Und wie wichtig ist

Mehr

Sekundärprävention von TVT/LE

Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention TVT/ LE Studienlage Rivaroxaban (Xarelto ) Dabigatranetexilat (Pradaxa ) Apixaban (Eliquis ) Edoxaban (Lixiana ) Vergleich der 4 Substanzen bezogen auf

Mehr

Der Herzpatient mit erektiler Dysfunktion

Der Herzpatient mit erektiler Dysfunktion Symposium 2003 Vereinigung Zürcher Internisten Universität Irchel 4. März 2004, 13 00-14 00h 14 00h GHO Der Herzpatient mit erektiler Dysfunktion Prof. Thomas F. Lüscher Abteilungsleiter Kardiologie HerzKreislaufZentrum

Mehr

Curriculum Vitae. Dr. Ina-Carolin Ennker

Curriculum Vitae. Dr. Ina-Carolin Ennker Curriculum Vitae Dr. Ina-Carolin Ennker Alter: 48 Jahre Tätigkeit: Oberärztin der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Operative Patientenversorgung und Hygienebeauftragte am MediClin Herzzentrum Lahr/Baden

Mehr

LifeVest die Defi-Weste oder der tragbare Kardioverter-Defibrillator

LifeVest die Defi-Weste oder der tragbare Kardioverter-Defibrillator LifeVest die Defi-Weste oder der tragbare Kardioverter-Defibrillator von OA Dr. Hans Keller, 2. Medizinische Abteilung, Krankenanstalt Rudolfstiftung, Wien. In: Universum Innere Medizin, Fachzeitschrift

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

Klinik für Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin

Klinik für Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin Klinik für Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin Fachbereich Angiologie Gefäße heilen Durchblutung fördern Die Angiologie am Klinikum St. Georg Leipzig Angiologie ist die Wissenschaft

Mehr

List of publications

List of publications List of publications of Dr. rer. nat. Michel Oelschlägel Research articles (1) M. Oelschlägel, J. A. D. Gröning, D. Tischler, S. R. Kaschabek, M. Schlömann (2012) Styrene oxide isomerase of Rhodococcus

Mehr

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert.

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert. 1. zu spät gehandelt 2. zu spät behandelt 3. zu ineffektiv therapiert Torsten Schwalm Häufige Koinzidenz, Problemstellung - gemeinsame pathogenetische Grundlagen - Diabetiker sind 3 x häufiger hyperton

Mehr

Diabetes und Cholesterin: Wo liegt mein Zielwert und wie kann ich ihn erreichen

Diabetes und Cholesterin: Wo liegt mein Zielwert und wie kann ich ihn erreichen 13. Wiener Diabetestag 2015 Wiener Rathaus 16. April 2016 Keine Angst vor Diabetes Diabetes: Risiko und Früherkennung Diabetes und Cholesterin: Wo liegt mein Zielwert und wie kann ich ihn erreichen Peter

Mehr

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Dr. Jens Günther leitender Arzt und Partner am Kardiologischen Centrum / Klinik Rotes Kreuz Frankfurt 17.10.2014 ehealth-konferenz

Mehr

Gangstörungen bei Peripherer arterieller Verschlußkrankheit. Michael E. Gschwandtner Klinische Abteilung für Angiologie Medizinische Universität Wien

Gangstörungen bei Peripherer arterieller Verschlußkrankheit. Michael E. Gschwandtner Klinische Abteilung für Angiologie Medizinische Universität Wien Gangstörungen bei Peripherer arterieller Verschlußkrankheit Michael E. Gschwandtner Klinische Abteilung für Angiologie Medizinische Universität Wien Häufigkeit der PAVK Europa und Nord Amerika 27 Mio.

Mehr

Klinik für Anästhesiologie. Der Patient mit chronischer Herzinsuffizienz im operativen Setting. Matthias Heringlake

Klinik für Anästhesiologie. Der Patient mit chronischer Herzinsuffizienz im operativen Setting. Matthias Heringlake Klinik für Anästhesiologie Der Patient mit chronischer Herzinsuffizienz im operativen Setting Matthias Heringlake Agenda Klinische Relevanz Pathophysiologische Aspekte Hämodynamische Ziele und Monitoring

Mehr

Fortbildungsveranstaltung 2014 der AkdÄ in Düsseldorf. Lipidwirksame Therapie zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen in den aktuellen Leitlinien

Fortbildungsveranstaltung 2014 der AkdÄ in Düsseldorf. Lipidwirksame Therapie zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen in den aktuellen Leitlinien Fortbildungsveranstaltung 2014 der AkdÄ in Düsseldorf Lipidwirksame Therapie zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen in den aktuellen Leitlinien G. Klose, Bremen 8. Oktober 2014 Kernaussagen der 2013

Mehr

Neue (direkte) orale Antikoagulantien. (DOAKS): Wie damit umgehen? - Copyright nur zum direkten persönlichen Nachlesen bestimmt-

Neue (direkte) orale Antikoagulantien. (DOAKS): Wie damit umgehen? - Copyright nur zum direkten persönlichen Nachlesen bestimmt- Neue (direkte) orale Antikoagulantien (DOAKS): Wie damit umgehen? - Copyright nur zum direkten persönlichen Nachlesen bestimmt- vor drei Wochen im Op 67 j. Patient, Jurist, 183 cm, 79 kg latente Bluthochdruckerkrankung

Mehr

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung Herzinfarkt Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention Gliederung Ursache Ursache: Arteriosklerose (Verkalkung der Herzkranzgefäße) w Verminderung des

Mehr

Genetische Disposition für r Infektion und Sepsis

Genetische Disposition für r Infektion und Sepsis Genetische Disposition für r Infektion und Sepsis Martijn van Griensven TRAUMA Forschungszentrum für Traumatologie der AUVA Ludwig Boltzmann Institut für experimentelle und klinische Traumatologie Lorenz

Mehr

Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes

Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes fröhlich aber auch gesund? Geschlechtsperspektiven in der Medizin - Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen nach Erkenntnissen bei Diabetes Petra-Maria Schumm-Draeger Städtisches Klinikum München

Mehr

Lipidtherapie jenseits der Statine wer sollte wann und womit behandelt werden?

Lipidtherapie jenseits der Statine wer sollte wann und womit behandelt werden? Lipidtherapie jenseits der Statine wer sollte wann und womit behandelt werden? Was ist evidenzbasiert? a. Primärprävention b. Sekundärprävention c. Welche Dosis? d. Spezielle Indikationen/Nichtindikationen

Mehr

1971-1978 Medizinstudium an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg

1971-1978 Medizinstudium an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg CURRICULUM VITAE: Prof. Dr. med. Wolfgang Fischbach Geburtsdatum: 16. Mai 1952 Geburtsort: Bayreuth Schulbildung 1958 1962 Volksschule in Bayreuth 1962 1971 Graf-Münster-Gymnasium in Bayreuth 1971 Abitur

Mehr

Konserva)ve Therapie bei der PAVK: überflüssig oder notwendig

Konserva)ve Therapie bei der PAVK: überflüssig oder notwendig Konserva)ve Therapie bei der PAVK: überflüssig oder notwendig 4. Symposium venöse Insuffizienz und arterieller Gefässerkrankung, Glarus 5.9.2013 Dr.med.Chris)an Regli Leitender Arzt Angiologie Kantonsspital

Mehr

Bypassoperation bei guter und schlechter EF Praktische technische Aspekte. PD Dr. med. Markus Richter

Bypassoperation bei guter und schlechter EF Praktische technische Aspekte. PD Dr. med. Markus Richter Bypassoperation bei guter und schlechter EF Praktische technische Aspekte PD Dr. med. Markus Richter Nähe ich die Anastomosen bei guter und schlechter EF anders? ACVB mit Herz Lungen Maschine und kardioplegem

Mehr

8. KARDIOLOGIE-SYMPOSIUM DES HERZZENTRUM HIRSLANDEN, ZENTRALSCHWEIZ. Zuckerherzen und die kardiologische Abklärung bei Diabetes

8. KARDIOLOGIE-SYMPOSIUM DES HERZZENTRUM HIRSLANDEN, ZENTRALSCHWEIZ. Zuckerherzen und die kardiologische Abklärung bei Diabetes 8. KARDIOLOGIE-SYMPOSIUM DES HERZZENTRUM HIRSLANDEN, ZENTRALSCHWEIZ Zuckerherzen und die kardiologische Abklärung bei Diabetes Michael J. Zellweger Kardiologische Klinik Universitätsspital Basel michael.zellweger@usb.ch

Mehr

Cholesterinsenkung im Alter was ist gesichert?

Cholesterinsenkung im Alter was ist gesichert? Cholesterinsenkung im Alter was ist gesichert? Symposium Sekundärprävention des Schlaganfalls Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) 13. Jahrestagung Fulda 05.11.2005 M. Gogol Klinik für Geriatrie Coppenbrügge

Mehr

Patienten mit stabiler KHK: Wann Medikamente, wann Revaskularisation? Hae-Young Sohn

Patienten mit stabiler KHK: Wann Medikamente, wann Revaskularisation? Hae-Young Sohn Patienten mit stabiler KHK: Wann Medikamente, wann Revaskularisation? Hae-Young Sohn Betrachtungsweise/Strategie: Stabile chronische koronare Herzerkrankung (KHK) und das akute Koronarsyndrom (ACS) sind

Mehr

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Persönliche Daten Name: Prof. Dr. med. Martin Wabitsch Familienstand: verheiratet, 2 Kinder Geburtsdatum: 12.06.1963 Nationalität: Deutsch Anschrift: Sektion

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Inflammation und Atherosklerose: Prognostisch wichtige Laborparameter

Inflammation und Atherosklerose: Prognostisch wichtige Laborparameter Inflammation und Atherosklerose: Prognostisch wichtige Laborparameter Priv.-Doz. Dr. med. M. Torzewski, M. A. Institut für Klinische Chemie und Hämatologie (IKCH) und Institut für Klinische Mikrobiologie

Mehr

Plaque Imaging??? EKG-Gating retrospektiv SD/Increment 3 mm /1.5 mm. x 10. x 26. 0, Relatives Risiko

Plaque Imaging??? EKG-Gating retrospektiv SD/Increment 3 mm /1.5 mm. x 10. x 26. 0, Relatives Risiko Plaque Imaging??? Plaque Imaging C.Herzog = Calcium Scoring?? CaSc: Plaqueenstehung CaSc: Studien und diagnostische Wertigkeit Dept of Diagnostic & Interventional Radiology, University Clinic, Johann Wolfgang

Mehr

LIPOPROTEIN PROFILING

LIPOPROTEIN PROFILING LIPOPROTEIN PROFILING in der KLINISCHEN DIAGNOSTIK und LIFE SCIENCE-FORSCHUNG Produktinformation, März 2015 2004-2015, numares HEALTH LIPOPROTEINE UND HERZ-KREISLAUF-ERKRANKUNGEN Ein hoher Cholesterinwert

Mehr

Prof. Dr. med. Thomas Knoll

Prof. Dr. med. Thomas Knoll Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Knoll 1. PERSÖNLICHE DATEN 1. Geburtsdatum 12.06.1971 Geburtsort Eberbach, Neckar-Odenwald-Kreis 2. SCHULAUSBILDUNG 1977 1982 Grundschulen Beerfelden und Bad König, Odenwaldkreis

Mehr

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis

Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Workshop Diabetes: Tipps für die Praxis Peter Diem Endokrinologie, Diabetologie und Klin. Ernährung Inselspital - Bern Steroide und Diabetes 1. Vor Steroidtherapie kein DM 2. DM 2 mit OAD 3. DM 2 mit Insulin

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung Lebenslauf Prof. Dr. med. Udo Sulkowski 1. Daten zur Person Name Geburtstag Geburtsort Konfession Staatsangehörigkeit Familienstand Udo Bernd Sulkowski 5.4.1961 Dortmund evangelisch deutsch verheiratet

Mehr

Scientific Publications

Scientific Publications Sommermeyer D., Hedner J., Zou D., Ficker J.H., Randerath W., Penzel T., Sanner B., Overnight pulse wave analysis in patients with suspected sleep apnea and diabetes mellitus J Sleep Res, Abstract 166,

Mehr

of chronic skin inflammation

of chronic skin inflammation DISS. ETH NO. 21996 Identification of new targets and treatment strategies for the therapy of chronic skin inflammation A dissertation submitted to ETH ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented

Mehr

Ist zuviel Protein toxisch?

Ist zuviel Protein toxisch? Ist zuviel Protein toxisch? Erich Roth Forschungslabor, Klinik für Chirurgie Elisabeth Hütterer Onkologische Ernährungsberatung, Univ.Klinik f. Innere Medizin I MUW Minimale, optimale, maximale Proteinzufuhr

Mehr

Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss, MA

Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss, MA Curriculum vitae Privatdozent Dr. med. Arno Schmidt-Trucksäss, MA Zentrum für Prävention und Sportmedizin der Technischen Universität München Bereichsleiter Prävention-Rehabilitation Privatdozent Dr. med.

Mehr

Poster EINE AUSWAHL VON POSTERN AB 2007

Poster EINE AUSWAHL VON POSTERN AB 2007 Poster EINE AUSWAHL VON POSTERN AB 2007 Influence of inter lead distance between tow left ventricle (LV) leads on LV dp/dt measurements CRT ICD study data. Kranig W., Grove R., Wolff E., Imnadze G., Vahlkamp

Mehr

ACCORD-STUDIE: Neue Erkenntnisse zur Herz-Kreislauf-Prävention

ACCORD-STUDIE: Neue Erkenntnisse zur Herz-Kreislauf-Prävention ACCORD-STUDIE: Neue Erkenntnisse zur Herz-Kreislauf-Prävention Durch die weltweite Zunahme des Diabetes mellitus (Typ 2) gewinnt auch die Prävention von kardiovaskulären Erkrankungen bei den Betroffenen

Mehr

Durchgeführte/Geplante Projekte des FOI Gastein. Dr. Angelika Moder

Durchgeführte/Geplante Projekte des FOI Gastein. Dr. Angelika Moder Durchgeführte/Geplante Projekte des FOI Gastein Dr. Angelika Moder Interne Projekte Externe Projekte InVitro- Forschung Überprüfung Empirie neue Indikationen Wirksamkeits- Studien, Absicherung Präklinische

Mehr

Gicht. wo stehen wir? Ralph Melzer, Rheumatologie Luzerner Kantonsspital 14.3.14

Gicht. wo stehen wir? Ralph Melzer, Rheumatologie Luzerner Kantonsspital 14.3.14 Gicht wo stehen wir? Ralph Melzer, Rheumatologie Luzerner Kantonsspital 14.3.14 Was ist Gicht? Harnsäure > Löslichkeitsgrenze (ca. 40-70% genetisch determiniert) Bildung von Harnsäure-Kristallen Akut:

Mehr

CCTA-Technik. Dual-Source / Dual-Energy. Bedeutung der Koronar-CT-Angiographie (CCTA) für die Diagnostik des akuten Koronarsyndroms

CCTA-Technik. Dual-Source / Dual-Energy. Bedeutung der Koronar-CT-Angiographie (CCTA) für die Diagnostik des akuten Koronarsyndroms Bedeutung der Koronar-CT-Angiographie (CCTA) für die Diagnostik des akuten Koronarsyndroms 10. Symposium Zentrale Notaufnahme, Hamburg J. Grüttner Zentrale Notaufnahme Universitätsmedizin Mannheim CCTA-Technik

Mehr

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in)

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in) presented in German by Mr Dr. Nikolaus Duschek Homocysteine as Biomarker for Carotid Surgery Risk Stratification Vascular Biology on 9 September 2015, at 14:00 pm AKH, Hörsaalzentrum, Ebene 7, Kursraum

Mehr

Management von Fahrverboten nach Synkope und bei AICD-Patienten

Management von Fahrverboten nach Synkope und bei AICD-Patienten Management von Fahrverboten nach Synkope und bei AICD-Patienten Priv.Doz. Dr. med. Praxis für Innere Medizin und Kardiologie www.kardiologie-weiden.de Quellen zum Thema Synkope und Fahrverbot DGK (Z Kardiol

Mehr

Cluster #4 stellt sich (was) vor...

Cluster #4 stellt sich (was) vor... Cluster #4 stellt sich (was) vor... Ausgangssituation Der Cluster Experimental Therapy & Drug Resistance vertritt ein zentrales Thema Schwerpunkt an der Schnittfläche zwischen experimenteller und klinischer

Mehr

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Diakonissenkrankenhaus Flensburg Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Curriculum vitae Dr. med. Frank Helmig Aktuelle Position Chefarzt der Klinik für Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik

Mehr

Lebenslauf: Dr. med. Franz Audebert

Lebenslauf: Dr. med. Franz Audebert Lebenslauf: Dr. med. Franz Audebert Studium 1992-1995 Studium der Humanmedizin Universität Regensburg 1995-1998 Studium der Humanmedizin Technische Universität München 1998-1999 Studium der Humanmedizin

Mehr

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment.

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. 5th Congenital Hyperinsulinism International Family Conference Milan, September 17-18 Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. PD Dr. Thomas Meissner

Mehr

Neue Daten zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms

Neue Daten zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms 2010 Neue Daten zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms C. Wolf Medizinisches Zentrum ULM - Kooperatives Brustzentrum ULM/ NEU ULM Adjuvante Therapie Postmenopause: NCIC CTG MA.27 (Paul Goss) Prämenopause:

Mehr

TRIPLE THERAPIE (ANTIKOAGULATION UND DUALE PLÄTTCHENHEMMUNG) -WELCHE STRATEGIE WÄHLEN WIR?

TRIPLE THERAPIE (ANTIKOAGULATION UND DUALE PLÄTTCHENHEMMUNG) -WELCHE STRATEGIE WÄHLEN WIR? CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT MEDIZINISCHE KLINIK UND POLIKLINIK I TRIPLE THERAPIE (ANTIKOAGULATION UND DUALE PLÄTTCHENHEMMUNG) -WELCHE STRATEGIE WÄHLEN WIR? UPDATE KARDIOLOGIE 12.11.2014 PD Dr.

Mehr

Entwicklungsstand und Einsatz elektromedizinischer Therapieverfahren

Entwicklungsstand und Einsatz elektromedizinischer Therapieverfahren Entwicklungsstand und Einsatz elektromedizinischer Therapieverfahren L. Károlyi PRAXISKLINIK HERZ UND GEFÄSSE Kardiologie Angiologie Radiologie Nuklearmedizin AKAD. LEHRPRAXISKLINIK DER TU DRESDEN Fortbildung

Mehr

*DE102008049320A120090402*

*DE102008049320A120090402* *DE102008049320A120090402* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) DE 10 2008 049 320 A1 2009.04.02 (12) Offenlegungsschrift (21) Aktenzeichen: 10 2008 049 320.1 (22) Anmeldetag:

Mehr

Anlage 4 Strukturqualität Krankenhaus 1. I Strukturvoraussetzungen für Krankenhäuser mit Schwerpunkt konventionelle Kardiologie

Anlage 4 Strukturqualität Krankenhaus 1. I Strukturvoraussetzungen für Krankenhäuser mit Schwerpunkt konventionelle Kardiologie Anlage 3 zur 7. Änderungsvereinbarung DMP Koronare Herzkrankheit (KHK) Stand: 10.11.2009 Anlage 4 Strukturqualität Krankenhaus 1 zu dem Vertrag zur Durchführung des Disease-Management-Programms Koronare

Mehr

Stellungnahme zu allgemeinen Aspekten

Stellungnahme zu allgemeinen Aspekten Bitte verwenden Sie zur Auflistung der zitierten Literatur eine nummerierte Referenzliste und behalten Sie diese Nummerierung bei der Benennung der Dateien bei. Stellungnahme zu allgemeinen Aspekten Stellungnehmer:

Mehr

Postinfarkttherapie: Welche Medikamente? Wann ist ein ICD nach den aktuellen Leitlinien indiziert?

Postinfarkttherapie: Welche Medikamente? Wann ist ein ICD nach den aktuellen Leitlinien indiziert? Postinfarkttherapie: Welche Medikamente? Wann ist ein ICD nach den aktuellen Leitlinien indiziert? Dr. med. Claudia Strunk-Müller Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin Städtische Kliniken

Mehr

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin

Curriculum. zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Curriculum zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Kardiologie für Fachärztinnen und Fachärzte für Innere Medizin Marienhospital Stuttgart Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen Zentrum für Innere Klinik

Mehr

1. Originalarbeiten in international hochrangigen Zeitschriften - Erstautor

1. Originalarbeiten in international hochrangigen Zeitschriften - Erstautor 1. Originalarbeiten in international hochrangigen Zeitschriften - Erstautor 1. Gruber W, Eber E, Steinbrugger B, Modl M, Weinhandl E, Zach MS. ATOPY, LUNG FUNCTION AND BRONCHIAL RESPONSIVENESS IN SYMPTOM-

Mehr

Strategien für eine ausreichende Ernährung beim alten Patienten

Strategien für eine ausreichende Ernährung beim alten Patienten Strategien für eine ausreichende Ernährung beim alten Patienten Rainer Wirth Klinik für Geriatrie, St. Marien-Hospital Borken Arbeitsgruppe Ernährung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie Lehrstuhl

Mehr

Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD)

Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) Versorgungsforschung im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) Andrea Icks DZD Projekte im Bereich Versorgungsforschung im DZD Versorgungsforschung in den DZD-Zentren 1 Deutsches Zentrum für Diabetesforschung:

Mehr