21. ATGA FACILITY KONGRESS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "21. ATGA FACILITY KONGRESS"

Transkript

1 ATGA FACILITY KONGRESS powered by NÖ Haus Krems, Facility des Jahres 2012 Rupert Steiner

2 2013 ATGA FACILITY KONGRESS 5. und 6. Juni 2013 powered by Die erfolgreiche Kooperation zwischen ATGA und FMA fand auch 2012 durch einen neuerlichen Teilnehmerrekord von über 250 Personen seine Bestätigung und sieht gemeinsam einem erfolgreichen Kongress 2013 entgegen. Am 5. und 6. Juni treffen sich hierzu wieder Facility Manager, Studenten und Fachleute aus branchennahen Bereichen zum Update, Kommunikations und Informationsaustausch in feierlichem Ambiente. Neben einem wieder sehr interessanten Programm wird der Kongress auch 2013 wieder mit Neuerungen aufwarten. Das elegante Abendevent konzentriert sich dieses Jahr auf die Überreichung der Preise: Natürlich werden interessante Objekte, kommunikationsbereite Architekten und innovative Facility Manager ausgezeichnet. Neu sind die angebotenen Workshops. Aussteller am Kongress bringen ihr Know-How ein. Das geschieht in kleinen Gruppen und lässt Raum für Interaktion. Gemeinsames Diskutieren ist gefragt! Wer sich im spielerischen Wettkampf wohl fühlt, freut sich außerdem über die ATGA Networking Games. Seit 2012 im Programm bieten sie eine Alternative zu herkömmlichen Netzwerkmöglichkeiten. Ich freue mich auf eine interessante Veranstaltung und verbleibe mit besten Grüßen Ing. Mag. Markus Aschauer

3 INFO Facility Kongress 2013 powered by FMA Veranstaltungsort Kongressorganisation ATGA Marketing GmbH, Mandlgasse 31, 1120 Tel: , Fax: DW 20 Eröffnung Der Kongressempfang beginnt um 8:30 Uhr mit der Registrierung der Teil nehmer. Die Vorträge beginnen um 9:00 Uhr. Abendevent Der Abendevent findet am 05. Juni 2013 um 18:15 Uhr statt. In einem Get Together werden die heurigen Austrian FM Awards verliehen. AUSTRIAN FM AWARDS Sponsoren Wir danken für die freundliche Unterstützung den Sponsoren des Architekten 2013 und Facility Managers Der Facility Preis 2013 wird wie bereits in den Jahren davor von HSG Zander GmbH gesponsert. Nähere Informationen zu allen Preisen und Einreichungsunterlagen erhalten Sie bei Kateryna Lassacher unter Tel: sowie auf Anmeldung Bestellen Sie Halbtageskarten (zu EUR 330,- + UST) oder eine Golden Card (gesamtes Programm zu EUR 980,- + UST) per oder Website, oder faxen Sie uns das Anmeldeformular in der Mitte des Programms. Alle Nicht-Kongressteilnehmer können Tickets für den Abendevent um EUR 150,- exkl. USt. buchen.

4 Der ATGA Facility Kongress auf einem Blick Mittwoch 5. Juni 2013 Erster Safety Tag FM und Technik Z Vortrag Safety FM Vortrag und Technik WS I V Vortrag Safety FM Vortrag und Technik WS I I V Mittagspause Vortrag FM und Recht FM Vortrag Know How in der... WS I V Mittagspause Vortrag Vortrag FM und Recht FM Know How in der... WS II Vortrag Vortrag WS II FM und Recht FM Know How in der... WS II Networking Games Vortrag Vortrag WS II Networking Games Donnerstag 6. Juni 2013 Gebäude Entwicklung und News Gebäude Entwicklung und News WS III Gebäude Entwicklung und News WS III Präsentation der Ergebnisse der Workshops Wir danken für die freundliche Unterstützung blitz blank

5 Mittwoch, 5. Juni 2013 A1 Safety 9.00 Uhr Einfluss Psycho-sozialer Belastungen auf betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche Kosten Was sind bio-psycho-soziale Belastungen und Fehlbeanspruchungen? Wie wirken sie sich auf die Gesundheit und damit auf Arbeitsbewältigungsfähigkeit und Produktivität aus? Leistungsadäquate Integration und Prävention nach dem Modell des Hauses der Arbeitsfähigkeit Mag. a Renate Czeskleba, fit2work-betriebsberatung, Uhr Arbeitsplatzevaluierung ein spannendes Thema Rechtliche Rahmenbedingungen Umsetzung bei der Energie Steiermark Arbeitspsychologische Grundlagen und erste Erkenntnisse - Praxis Erich Schober und Ing. Mag. Heimo Pilko, Energie Steiermark GmbH, Graz Uhr Safety und FM ausgewählte Praxisbeispiele eines Industriebetriebes Sicheres Begehen von Industriedächern Sicherheit bei Verkehrswegen und Toren Praxisprobleme Themen, die in der Praxis oft vergessen werden A2 Mittagspause FM und Recht Uhr Vergabe von FM Leistungen durch öffentliche Auftraggeber die wichtigsten aktuellen Entscheidungen der Vergabekontrollbehörde Steuerung des Bietermarktes Zuschlagskriterien Vorgaben zur Leistungsbeschreibung Ing. Erich Birgmayer, MSc, Miba Sinter GmbH, Vorchdorf Mag. Gregor Stickler, Schramm Öhler Rechtsanwälte, Uhr Instandhaltungspflichten des Eigentümers Gesetzliche Instandhaltungspflichten und Vertragsgestaltung Pflichten des FMers als Eigentümervertreter Aktuelle Rechtssprechung zum Thema Instandhaltung RA MMag Stefan Artner MRICS RA Mag Daniel Richter DORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte GmbH, Uhr Legal Compliance & Risk-Management Von der Pflicht zur Kür Betreiberverantwortung & Organisationsverschulden FRM Facility Risiko-Management Sicherstellung der Legal-Compliance Dipl.- Ing. Günter ZOWA, TÜV AUSTRIA CONSULT GMBH,

6 Facility des Jahres und ArchitektIn des Jahres Wie wichtig ist Nachhaltigkeit von Gebäuden? Sollte neben der Ästhetik auch Funktionalität im Vordergrund stehen? Welchen Stellenwert hat Kommunikation aller Planungsbeteiligten und die Weiterentwicklung gemeinsamer Ideen und Prozesse? Seit gut einem Jahrzehnt prämiert der Facility Preis Gebäude, bei deren Planung, Realisierung und Betrieb diese wichtigen Fragen im Vordergrund stehen. Zusätzlich vergibt eine Jury seit 2009 den Preis des ArchitektIn des Jahres an Architekturschaffende, die interdisziplinär und vorrausschauend denken und für die integrative Planung selbstverständlich ist. Facility 2012, Rupert Steiner In der heutigen Zeit werden hohe Anforderungen an ein Gebäude gestellt, soll es doch idealerweise über Jahrzehnte seine Leistung bringen und nicht nach ein paar Jahren nicht mehr effizient nutzund betreibbar sein. Daher sollte der Nachhaltigkeitsaspekt idealerweise bereits auf dem allerersten Vorentwurf des Gebäudes ersichtlich sein. Neben der Berücksichtigung der Lebenszykluskosten, ist es entscheidend, dass Architekten, Bauingenieure und Facility Manager einen gemeinsamen Weg in der Planung und Realisierung sowie für den späteren Betrieb finden. Für beide Preise bedeutet Architektur nicht nur visuell ansprechende Gebäude zu realisieren, nutzen und zu betreiben sondern eine Verbindung aus Design, Funktionalität und Nachhaltigkeit. Die Vergabe der Preise Facility des Jahres und ArchitektIn des Jahres soll den Dialog weiterhin anregen und fördern. Weitere Informationen und Details bei Kateryna Lassacher unter Telefon , und Interaktiver Austausch gemeinsam im Workshop 2013 gibt es erstmals Workshops zu fachspezifischen Fragestellungen. Den Teilnehmern wird die Möglichkeit geboten, gemeinsam mit den Ausstellern Meinungen auszutauschen, selbst Ideen zu entwickeln und Konzepte zu kreieren oder diese zu verstehen und wer weiß welches interessante Gespräch und welcher persönliche Kontakt sich darüber hinaus ergibt? In kleineren Gruppen je Workshop max. 16 Teilnehmer und max. 4 Gruppen beschäftigt man sich intensiv mit den im Vorfeld durch die aktiven Mitglieder definierten Themen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der gemeinsamen Arbeit an einem gemeinsamen Ziel. Ein Moderator stellt den zeitlichen sowie strukturellen Ablauf sicher und unterstützt die Gruppen außerdem durch gezielte Fragestellungen und Thesen. Vor und nach dem Kongress werden die Inhalte der Workshops auf der ATGA und FMA Homepage veröffentlicht bzw. per Newsletter publiziert! Für mehr Informationen bezüglich der Workshops steht Ihnen Angelika Hann, Telefon oder zur Verfügung.

7 B1 FM und Technik Mittwoch, 5. Juni Uhr Added Value im Facility Management Werterhalt von Immobilien in der Krise Zusammenspiel von Property-, Asset- und FM Auswirkungen, wenn nicht in Instandhaltung investiert wird? Gefälschte Wartungsbücher ein Praxisbeispiel Mag. a (FH) Claudia Schatzl, MBA, IMV Immobilien Management GmbH, Uhr Nachhaltige Kostensenkung in der Instandhaltung ohne Qualitätsverlust Gewinnung von mehr Flexibilität durch geeignete Controllinginstrumente Nachhaltige Reduktion der Instandhaltungskosten Beispiele aus der Praxis OSR DI Eduard Frosch, Vamed AG, Uhr FUTUREbase Verbindung innovativer Strategien und Technologien zu einem ganzheitlichen, ressourcenschonenden Plusenergiegebäude Ergebnisse Technologiescreening Einfluss der Erkenntnisse aus Anlagenbetrieb ENERGYbase in die Energiekonzepterstellung FUTUREbase Ergebnisse Lebenszykluskostenprognosen FUTUREbase ANITA PREISLER, AIT Austrian Institute of Technology GmbH, B2 Mittagspause FM Know How in der Errichtung Uhr Ganzheitliche Verantwortung für nachhaltige Gebäude Grundlage nachhaltiger Gebäude Organisatorische Umsetzungsmöglichkeiten Beschaffungs- und Entwicklungsprozess Uhr Bürokonzepte im Veränderungsprozess FM-Konzept Darstellung der Notwendigkeiten, Inhalte und technische Festlegung für die Betriebsphase FM-Strategie und mögliche Bündelung von FM Leistungen Kernaufgaben des AG Darstellung von SLA s und Instandhaltungszuständen Mag. Karl Friedl, Moocon GmbH, Ing. Peter Kovacs, MA34 Bau- und Gebäudemanagement, FMA, Vorstandsvorsitzender, Podiumsdiskussion: Jürgen Steiner, STRABAG Property and Facility Services GmbH Mag. Karl Friedl, M.O.O.CON GmbH Ing. Heinz Mihatsch, MAS, Bacon Gebäudetechnik GmbH & Co KG Mag. Peter Widmann, Bundesimmobilien GmbH Uhr Markus Aschauer im Gespräch mit den Preisträgern der Austrian FM Awards 2013 Integrale Planung Interaktive Zusammenarbeit Warum manches gut funktioniert und anderes weniger Ing. Mag. Markus Aschauer, ATGA Marketing GmbH,

8 Donnerstag, 6. Juni 2013 C1 Gebäude 9.00 Uhr Kosten-Nutzen-Analyse von energetischen Gebäudesanierungen in Österreich Bedeutung der energetischen Gebäudesanierungen für die österreichische Energie- und Umweltpolitik Kosten-Nutzen von Teil- und umfassenden Sanierungen Volkswirtschaftliche Analysen bzw. Effekte der Sanierungsmaßnahmen DI Dr. Günter R. Simader, Österreichische Entergieagentur, Uhr Nachhaltiges Gebäudemanagement Thermische Sanierung im Altbau ein Praxisbeispiel Architektur, Denkmalschutz und Energieeffizienz als einander ergänzende Aspekte der Sanierung Green-Building-Partnerschaft: Thermische Sanierung ist nicht nur Fassadendämmung Ein Projekt als Teil eines umfassenden Nachhaltigkeitsmanagements DI Dr. in Eveline Balogh, MAS, Oesterreichische Kontrollbank AG, Uhr Phototektur Design Follows Light Licht und Gesundheit Tageslichtintensive Raum- und Gebäudegestaltung Lichtverluste nach thermischen Gebäudesanierungen Arch. DI Gregor Radinger, MSc, Donauuniversität Krems, Krems anschl. Präsentation der Ergebnisse der Workshops D1 Entwicklung und News 9.00 Uhr Ausbildungspreis 2012 Anlässlich der Aktualität, Bekanntgabe Frühjahr Uhr Leitlinien für nachhaltiges FM in der Betriebs- und Nutzungsphase Strategische und taktische Vorbereitung für nachhaltige FM Dienstleistungen Organisation nachhaltiger Schlüsselprozesse Kommt die Qualität des FM tatsächlich beim Nutzer an? Margot Grim, e7 Energie Markt Analyse GmbH, Uhr FM im Lichte neuer Einflussfaktoren: FM im Jahr 2020 Was bewegt die Branche? Neue Bürokonzepte verändern Anspruch auf FM Auswirkung der Nutzer auf FM Ing. Reinhard Poglitsch, MBA, ISS Austria Holding GmbH, IFMA Austria, Präsident, Podiumsdiskussion: Andreas Gnesda, teamgnesda Real Estate & Consulting GmbH Dipl.-Ing. Dr. Horst Pichlmüller, Osiris Management & Consulting GmbH DI Gerhard Pipal, Bundesministerium für Finanzen anschl. Präsentation der Ergebnisse der Workshops

9 Where does adventure live? Die ATGA Networking Games Die Förderung von Kommunikation und Networking unter den Teilnehmern ist seit jeher ein Hauptanliegen des ATGA Facility Kongresses. Nach der erfolgreichen Einführung am letzten Kongress bieten die ATGA Networking Games abermals eine unkonventionelle und innovative Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen und dabei auch noch Spaß zu haben. Die Teilnahme an den Networking Games ist eine Plattform, um Kollegen anderer Unternehmen, Studenten, Personen aus der Wissenschaft und Wirtschaft, oder vielleicht sogar zukünftige Mitarbeiter und Kollegen, kennenzulernen, indem man gemeinsam im Team Aufgaben löst. Die Spiele umfassen fünf Disziplinen mit den Schwerpunkten Wissen, Geschicklichkeit und Teamarbeit. Jedes Team besteht dabei aus 6-8 Personen, wobei die Zusammensetzung der Teams am Kongress ausgelost wird. So wird garantiert, dass sich neue Kontakte ergeben und man seine Teamkollegen vorher nicht zwingendermaßen kennt. Insgesamt besteht für 8-10 Teams sich gemeinsam den ATGA Networking Games zu stellen und zu versuchen, den Wettbewerb für sich zu entscheiden. Im Laufe der Spiele wird es nicht nur möglich sein, sich untereinander besser kennenzulernen, die Networking Games bieten auch eine Abwechslung vom restlichen Kongressgeschehen, bei der das Vergnügen nicht zu kurz kommen soll. Start der ATGA-Networking Games am 5. Juni 2013, 16:30 Uhr. Anmeldungen zur Teilnahme sind ab sofort bis einschließlich 5. Juni Uhr möglich. Für weitere Informationen steht Ihnen Angelika Hann unter Telefon 0699/ oder zur Verfügung. Die ATGA Networking Games werden von der Firma Blitz Blank gesponsert. blitz blank

10 ANMELDUNG FACILITY KONGRESS 2013 Bitte pro Person ein eigenes Blatt ausfüllen! Mittwoch, 5. Juni 2013 Donnerstag, 6. Juni 2013 Block A1 Einfluss Psycho-sozialer Belastungen auf betriebswirtschaftliche... Arbeitsplatzevaluierung ein spannendes Thema Safety und FM ausgewählte Praxisbeispiele eines... Block A2 Vergabe von FM Leistungen durch öffentliche Auftraggeber die... Instandhaltungspflichten des Eigentümers Legal Compliance & Risk-Management von der Pflicht zur Kür Block B1 Added Value im Facility Management Werterhalt von Immobilien... Nachhaltige Kostensenkung in der Instandhaltung ohne... FUTUREbase - Verbindung innovativer Strategien und... Block B2 Ganzheitliche Verantwortung für nachhaltige Gebäude Implementierung des FM in der Errichtungsphase Betriebsführungs- und FM-Konzepte Markus Aschauer im Gespräch mit den Preisträgern der Austrian FM Awards 2013 Block C1 Kosten-Nutzen-Analyse von energetischen Gebäudesanierungen in Österreich Nachhaltiges Gebäudemanagement - Thermische Sanierung im Altbau ein Praxisbeispiel Phototektur Design Follows Light Block D1 Ausbildungspreis 2012 Leitlinien für nachhaltiges FM in der Betriebs- und Nutzungsphase FM im Lichte neuer Einflussfaktoren: FM im Jahr 2020 Das komplette Programm können Sie auf unserer Homepage ersehen und auch downloaden. Die Anmeldung ist auch auf und per an möglich. Golden Card für das gesamte Programm EUR 980,- Halbtageskarte EUR 330, Abendevent Ticket für Nicht-Kongressteilnehmer: EUR 150,- NAME/FIRMA ADRESSE TELEFON FAX DATUM UNTERSCHRIFT ATGA Marketing GmbH, Mandlgasse 31, Tel.:

20. ATGA FACILITY KONGRESS

20. ATGA FACILITY KONGRESS 012 20. ATGA FACILITY KONGRESS powered by mit begleitender Fachausstellung 20. und 21. Juni 2012 2012 ATGA FACILITY KONGRESS 20. und 21. Juni 2012, Schloss Laxenburg powered by Die erfolgreiche Kooperation

Mehr

FM TEAM des Jahres 2014

FM TEAM des Jahres 2014 FACILITY MANAGEMENT CONSULTING RESE ARCH EDUCATION FM TEAM des Jahres 2014 Eine Kategorie der ATGA Austrian FM Awards Team Gruppe von Personen, die mit der Bewältigung einer gemeinsamen Aufgabe beschäftigt

Mehr

Unterstützung Kerngeschäft Bessere Gebäude. Besseres Management.

Unterstützung Kerngeschäft Bessere Gebäude. Besseres Management. Programm 5 22. und 23. April 2015 Tagungszentrum Schönbrunn Wien Unterstützung Kerngeschäft Bessere Gebäude. Besseres Management. Kommunikation und Bewusstseinsbildung facilitykongress.at Liebe FM Society

Mehr

LEBENSRAUM GESTALTEN: Die Herausforderungen des Bauens gemeinsam meistern. VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik

LEBENSRAUM GESTALTEN: Die Herausforderungen des Bauens gemeinsam meistern. VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik LEBENSRAUM GESTALTEN: Die Herausforderungen des Bauens gemeinsam meistern VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik Das Zukunftsmodell VDI-GBG Bauen und Gebäudetechnik als ganzheitliches Konzept Die Gebäude

Mehr

Kurzpräsentation. Information Security Day

Kurzpräsentation. Information Security Day Kurzpräsentation Motivation Informationssicherheit ist die Basis für Vertrauen in eine IT-Leistung, kann ein wichtiger Innovationsmotor sein und sollte unverzichtbarer Bestandteil einer IT-Infrastruktur

Mehr

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,...

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,... BAUHERREN-FOREN EINE VERANSTALTUNG DER Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau SIE SIND......verantwortlich für Bauprojekte und deren Bewirtschaftung im Bereich der öffentlichen Hand und in privaten

Mehr

Nachhaltiges Facility Management in der Betriebs- und Nutzungsphase als Basis für mögliche Betriebszertifikate

Nachhaltiges Facility Management in der Betriebs- und Nutzungsphase als Basis für mögliche Betriebszertifikate Nachhaltiges Facility Management in der Betriebs- und Nutzungsphase als Basis für mögliche Betriebszertifikate Ing. Peter Kovacs Leiter des Objektmanagements in der MA 34 Vorstandsvorsitzender-Stellvertreter

Mehr

Sem.FUNDS.line Anwenderforum 2015

Sem.FUNDS.line Anwenderforum 2015 Sem.FUNDS.line Anwenderforum 2015 Ihre Anforderungen Unsere Lösungen 07.10.2015 in München Sehr geehrte SemTrac-Kunden, sehr geehrte Interessenten, das Jahr 2014 war für die gesamte Branche ein bewegtes

Mehr

Facility Management Tagung

Facility Management Tagung Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbh: Facility Management Tagung Termin: 26.09.2013 Düsseldorf Grundlegendes Gebäude verursachen über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg hohe Kosten: beim Neubau,

Mehr

Gesamtergebnisse WISAG Nachhaltigkeitsradar 2012

Gesamtergebnisse WISAG Nachhaltigkeitsradar 2012 Gesamtergebnisse WISAG Nachhaltigkeitsradar 0 Zukünftige Herausforderungen im Facility Management Frankfurt am Main, Februar 0 WISAG Nachhaltigkeitsradar 0 Nachhaltigkeitsradar 0: Branchenzugehörigkeit

Mehr

Inhalt. 1. FM-Journalistenakademie 18.09.2014

Inhalt. 1. FM-Journalistenakademie 18.09.2014 Facility Management Austria Rudolf-Sallinger-Platz 1, Gewerbehaus, 1030 Wien T: +43 1 51450-2520 office@fma.or.at F: +43 1 51450-2522 www.fma.or.at 1. FM-Journalistenakademie 19. September 2014, bene com_lab

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

eine Managementaufgabe

eine Managementaufgabe Bauen für den Lebenszyklus Lebenszyklus eine Managementaufgabe Helmut Floegl Rainer Stempkowski Die Entwicklung der Gebäude Zeitgeistige Monumentalität in der Architektur Aufwändigere Gebäudetechnik mehr

Mehr

SMART MAINTENANCE FOR SMART FACTORIES

SMART MAINTENANCE FOR SMART FACTORIES Das InstandhaltungsForum des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik an der Technischen Universität Dortmund findet vom 23. bis 24. April 2015 bereits zum 16. Mal statt. Im Fokus des InFo 2015 steht das Schwerpunktthema»Smart

Mehr

Projekt management. im konte t. www.imkontext.eu

Projekt management. im konte t. www.imkontext.eu Projekt management im konte t 2014 19. 19. März März 2014 2014 12:00 12:00 22:00 22:00 Uhr, Uhr, Congresspark Igls Igls www.imkontext.eu Projekt management im konte t 2014 Projektgrenzen erkennen definieren

Mehr

Energieeffizienz. Ausstellung & Sponsoring. www.kongress-energieeffizienz.de. Deutscher Kongress für

Energieeffizienz. Ausstellung & Sponsoring. www.kongress-energieeffizienz.de. Deutscher Kongress für AKADEMIE Das Fachforum für Industrie, Gewerbe und Dienstleistung 01. 02. Dezember 2015, Köln Deutscher Kongress für Energieeffizienz Ausstellung & Sponsoring Ihre Vorteile: Hochwertige Kontakte Gezieltes

Mehr

Anwendertreffen pit-fm. Einladung zum Anwendertreffen. pit-fm: Die technische, infrastrukturelle und kaufmännische Prozessoptimierung

Anwendertreffen pit-fm. Einladung zum Anwendertreffen. pit-fm: Die technische, infrastrukturelle und kaufmännische Prozessoptimierung Anwendertreffen pitfm Einladung zum Anwendertreffen pitfm: Die technische, infrastrukturelle und kaufmännische Prozessoptimierung pitfm Anwendertreffen am 12.05.2011 Uhrzeit Thema 09:30 Uhr Empfang 10:00

Mehr

EINLADUNG RISIKOMANAGEMENT. 28. & 29.1.2016 Linz. Symposium 2016. Sicher auf Kurs.

EINLADUNG RISIKOMANAGEMENT. 28. & 29.1.2016 Linz. Symposium 2016. Sicher auf Kurs. EINLADUNG RISIKOMANAGEMENT Symposium 2016 28. & 29.1.2016 Linz Sicher auf Kurs. CRISAM RISIKOMANAGEMENT Das CRISAM Risikomanagement Symposium findet am 28.1.2016 in den Repräsentationsräumen der Johannes

Mehr

Kompetenz-Anforderungen für Umwelt- und Energiemanagement - Überblick über Angebote zur Weiterbildung DI Johannes Fechner

Kompetenz-Anforderungen für Umwelt- und Energiemanagement - Überblick über Angebote zur Weiterbildung DI Johannes Fechner Kompetenz-Anforderungen für Umwelt- und Energiemanagement - Überblick über Angebote zur Weiterbildung DI Johannes Fechner Johannes Fechner klima:aktiv Bildungskoordinator klima:aktiv ist eine Initiative

Mehr

SAP für den Stahlhandel

SAP für den Stahlhandel Persönliche Einladung Partner 29. April 2009 SAP Niederlassung, Ratingen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der Stahlhandel ist in einer Phase des Wandels. Die anhaltende Konsolidierung in der Branche

Mehr

Ganzheitliches Change Management als Wegbegleiter für die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von E-Government

Ganzheitliches Change Management als Wegbegleiter für die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von E-Government Ganzheitliches Change Management als Wegbegleiter für die erfolgreiche Einführung und Umsetzung von E-Government MMag. Claudia Bachkönig & Dipl.-Ing. Thomas Janisch e-goverment Konferenz 2007 25. Mai 2007

Mehr

VERGABERECHT. Praxisseminar. Facility Management. Prozessverknüpfung von Vergabe und Vertrag. 12. Dezember 2013, Berlin. Eine Veranstaltungsreihe des

VERGABERECHT. Praxisseminar. Facility Management. Prozessverknüpfung von Vergabe und Vertrag. 12. Dezember 2013, Berlin. Eine Veranstaltungsreihe des VERGABERECHT Praxisseminar Facility Management Prozessverknüpfung von Vergabe und Vertrag 12. Dezember 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege

Mehr

Herzlich willkommen. Sponsoring mit großem Nutzen für Sie!

Herzlich willkommen. Sponsoring mit großem Nutzen für Sie! Herzlich willkommen Sponsoring mit großem Nutzen für Sie! Vorstellung Forum für Restrukturierung und Turnaround-Management ReTurn ist der erste Ansprechpartner für österreichische Unternehmen in Fragen

Mehr

Das Netzwerk für Ideenmanagement und Innovation

Das Netzwerk für Ideenmanagement und Innovation FORUM KVP & INNOVATION Das Netzwerk für Ideenmanagement und Innovation Know-how verknüpfen für Ideen, die bewegen Austausch mit Fachkollegen und Spezialisten Aktuelles Know-how und Trend-Infos Best-Practice

Mehr

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?!

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Verfasser: Norbert Rolf MRICS - Leiter Property Companies STRABAG Property and Facility Services GmbH; Datum: [03.04.2014] Die Asset

Mehr

Kernprozess? Auf die Verzahnung kommt es an! Dipl.Ing. Géza-Richard Horn, CFM

Kernprozess? Auf die Verzahnung kommt es an! Dipl.Ing. Géza-Richard Horn, CFM Facility Management Kernprozess? Auf die Verzahnung kommt es an 1 Kurzvita Dipl.Ing. Géza - Richard Horn, CFM Certified Facility Manager, IFMA, Houston, Texas, USA freier Architekt BDA Mitgliedschaften

Mehr

Gutes Marketing bewährt sich auch in der Krise

Gutes Marketing bewährt sich auch in der Krise Einladung zum ERFA An die Geschäftsleitungen unserer Mitgliedsfirmen mit der Bitte um Weitergabe an den/die Geschäftsführer, Marketing- Vertriebsexperten Ost Berlin, 04.05.2009 Thema: Gutes Marketing bewährt

Mehr

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 SPONSOREN INFORMATION 23. September Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. Eine Tageskonferenz mit Innovation und

Mehr

Schwerpunkte der Veranstaltung:

Schwerpunkte der Veranstaltung: PIREM FACHTAGUNG FÜR USER UND INTERESSENTEN 1. PIREM FACHTAGUNG F Ü R U S E R U N D I N T E R E S S E N T E N am 23. Mai 2014 in Salzburg Schwerpunkte der Veranstaltung: Berichte über erfolgreiche Einführungsprojekte

Mehr

Info St. Gallen 20.01.2011

Info St. Gallen 20.01.2011 Info St. Gallen 20.01.2011 LCM-Bau - Entwicklung & Idee Erfahrungen aus der erfolgreichen Abwicklung 2002-2010 Unternehmensstrategie Nachhaltigkeit Prof. Stempkowski Wissenschaftlicher Leiter Entwicklung

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Sechster Netzwerkanlass. Das neue Pflichtenheft Nach der Krise ist vor dem Aufschwung

Sechster Netzwerkanlass. Das neue Pflichtenheft Nach der Krise ist vor dem Aufschwung Sechster Netzwerkanlass Das neue Pflichtenheft Nach der Krise ist vor dem Aufschwung 15. März 2011 Liebe Netzwerk-Teilnehmerinnen Nach der Krise ist vor dem Aufschwung : Dieses Thema wollen wir in Zusammenarbeit

Mehr

Knowledge City Einsatz eines Enterprise Portals

Knowledge City Einsatz eines Enterprise Portals the Business to Enterprise Portal Knowledge City Einsatz eines Enterprise Portals World Trade Center - Zürich, 12. April 2002 Seite 1 These Eine integrierte Immobiliengesellschaft kann nur mittels einer

Mehr

BFC FÜHRUNGSLEHRGANG 2016:

BFC FÜHRUNGSLEHRGANG 2016: BFC FÜHRUNGSLEHRGANG 2016: Speziell für Frauen und Männer mit hohem Potenzial für eine Fach- oder Führungskarriere die leistungsstark und karriereorientiert sind die bereit sind in ihre berufliche Zukunft

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Sales Mentoring Programm

Sales Mentoring Programm ÖPWZ Eine Kooperation von ÖPWZ, VERKAUFEN & Goldemund Consulting Sales Mentoring Programm Spezialprogramm für den Vertrieb Business Cross Mentoring Branchenübergreifend Zielgruppe Mentees: Mitarbeiter

Mehr

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln In Kooperation mit Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort

Mehr

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der Investoren-Dialog Bodensee 2012 Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr Die Veranstaltung für Investoren in der 2. Investoren-Dialog Bodensee 28. Juni 2012 Die Vierländerregion Bodensee

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Programm Studienjahr 2015 1

Programm Studienjahr 2015 1 Studienjahr 2015 1 Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die kommunale Verwaltung: 14. 16. April 2015 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere

Mehr

Planung, Technik, Reporting: ohne Umwege zum Ziel.

Planung, Technik, Reporting: ohne Umwege zum Ziel. eisqforum Dienstleistersteuerung Planung, Technik, Reporting: ohne Umwege zum Ziel. 12./13. November 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: (Sponsor) Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Das

Mehr

Einladung zum offiziellen XING Event am 13.02.2012

Einladung zum offiziellen XING Event am 13.02.2012 Einladung zum offiziellen XING Event am 13.02.2012 Kooperationsevent von: XING Graz Marketing Community Austria Wirtschaftskammer Steiermark (Fachgruppe Unternehmensberatung und Informationstechnologie)

Mehr

2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von Stadtmarketingorganisationen

2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von Stadtmarketingorganisationen 2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von 28. Februar / 01. März 2005 bei der IHK Nordschwarzwald Ein Praxisseminar nebst Workshop für Geschäftsführer und Mitarbeiter

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Workshop Innovationswerkstatt Urban Production Stuttgart, 5. November 2014 Vorwort Kann ein Unternehmen in der Stadt wirtschaftlicher, nachhaltiger

Mehr

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«

-Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management« -Lab Stuttgart, 29. Januar 2013»Lean & Change Management«Wie verändern Sie mit Lean Management die Organisation Ihres Unternehmens und beeinflussen die Kultur positiv? Sie haben Lean Management in Ihrem

Mehr

Grüner Anwendertreffen. Einladung zum Anwendertreffen. Neuerungen Facility Management, Haustechnik und Energiecontrolling

Grüner Anwendertreffen. Einladung zum Anwendertreffen. Neuerungen Facility Management, Haustechnik und Energiecontrolling Grüner Anwendertreffen Einladung zum Anwendertreffen Neuerungen Facility Management, Haustechnik und Energiecontrolling Agenda am 24.04.2013 Uhrzeit 09:30 Uhr Empfang Verteilung Namensschilder, USB-Sticks

Mehr

SONNENSTROM AUF VORRAT

SONNENSTROM AUF VORRAT SONNENSTROM AUF VORRAT Foto: Andreas Tischler Österreichische PVA-SPEICHERTAGUNG 12. November 2015, 9 18 Uhr Tech Gate Vienna, Donau-City-Straße 1, 1220 Wien MIT UNTERSTÜTZUNG VOM Österreichische PVA-SPEICHERTAGUNG

Mehr

einladung zur 39. innovation(night

einladung zur 39. innovation(night Vorne ist immer Platz! Durch Innovation an die Spitze einladung zur 39. innovation(night Dipl.-Ing. Dr. Peter Schwab MBA Mitglied im Vorstand der voestalpine AG & Leitung der Metal Forming Division Dipl.-Ing.

Mehr

2. FINAKI IT-INNOVATION SUMMIT 11. Juni 2015 SkyLounge München

2. FINAKI IT-INNOVATION SUMMIT 11. Juni 2015 SkyLounge München 2. FINAKI IT-INNOVATION SUMMIT 11. Juni 2015 SkyLounge München FINAKI IT-INNOVATION SUMMIT 2015 Der IT-INNOVATION Summit bietet eine exklusive Plattform für Visionäre, Vordenker und Zukunftsgestalter der

Mehr

Vergaberecht und Nachhaltigkeit

Vergaberecht und Nachhaltigkeit Vergaberecht und Nachhaltigkeit Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in das öffentliche Beschaffungswesen Iris Kneißl, FH Schmalkalden & Tina Heinemann, WUQM Consulting 23.06.2014 Vergaberecht und Nachhaltigkeit

Mehr

6. Innovation Day Intellectual Property Management 17.-18. April 2013, CFK-Valley Stade. www.cfk-valley.com

6. Innovation Day Intellectual Property Management 17.-18. April 2013, CFK-Valley Stade. www.cfk-valley.com 6. Innovation Day Intellectual Property Management 17.-18. April 2013, CFK-Valley Stade www.cfk-valley.com Programm. 17. April 2013 17:45 Uhr Check in / Eintreffen der Teilnehmer CFK NORD, Solarhalle 18:00

Mehr

Austrian Energy Agency

Austrian Energy Agency Austrian Energy Agency Kongress Nachhaltig Bauen und Bewerten Modul 3: Die Kostendatenbank aus dem EU-Projekt LCC-Data DI (FH) Maike Gross Austrian Energy Agency 19. Feber 2009 Seite 1 Inhalt LCC Überblick

Mehr

CAS Gebäudemanagement 2016

CAS Gebäudemanagement 2016 C AS Gebäud emanag ement Institut für Facilit y Man ag e m ent 06 Modulverantwortlicher: Prof. Markus Hubbuch, Dipl. Masch. Ing. ETH/SIA, Professor für Energie - und Gebäudemanagem ent Lektionen: (total

Mehr

Vorwort. Dr. Reinhold Mitterlehner. Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend. Dr. Reinhold Mitterlehner

Vorwort. Dr. Reinhold Mitterlehner. Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend. Dr. Reinhold Mitterlehner Staatspreis Marketing 2013 Vorwort Dr. Reinhold Mitterlehner Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend Mit dem Staatspreis Marketing prämieren wir innovative Konzepte der marktorientierten Unternehmensführung,

Mehr

Wo fängt BIM an.. wo hört BIM auf?

Wo fängt BIM an.. wo hört BIM auf? Wo fängt BIM an.. wo hört BIM auf? Nutzersicht: Facility Management Susanna Caravatti-Felchlin SIA BIM-Forum Zürich, 6.10.2015 Agenda Vorstellung Meine Thesen: BIM unterstützt das Facility Management (FM)

Mehr

Programm 16. Oktober 2014 Granarium

Programm 16. Oktober 2014 Granarium Programm 16. Oktober 2014 Granarium 1.Tag 09.00 Uhr 09.30 Uhr 12.30 Uhr 13.00 Uhr 14.00 Uhr 14.15 Uhr 14.45 Uhr 15.15 Uhr 15.45 Uhr 16.15 Uhr 16.45 Uhr 17.15 Uhr 18.00 Uhr 20.00 Uhr Anmeldung und Registrierung

Mehr

RUND UM DIE BAUSTELLE AKTUELLE STEUERLICHE ENTWICKLUNGEN BEI IMMOBILIEN

RUND UM DIE BAUSTELLE AKTUELLE STEUERLICHE ENTWICKLUNGEN BEI IMMOBILIEN RUND UM DIE BAUSTELLE AKTUELLE STEUERLICHE ENTWICKLUNGEN BEI IMMOBILIEN STEUERN RUND UM DIE BAUSTELLE Rund um die Baustelle herrscht besondere steuerliche Brisanz. Dies zeigt nicht zuletzt die Entscheidung

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Leistungsbilder Projektmanagement und Integrale Planung Lebenszykluskostenrechnung in der Vergabe

Leistungsbilder Projektmanagement und Integrale Planung Lebenszykluskostenrechnung in der Vergabe Bauen mit Zukunft IG Lebenszyklus Hochbau präsentiert Initiative Bauen mit Zukunft / Zahlreiche Neupublikationen bieten Bauherren Hilfestellung bei lebenszyklusorientierten Hochbauten Vor rund drei Jahren

Mehr

PC-DMIS Update Seminar 2009

PC-DMIS Update Seminar 2009 Update Seminare 2009 08. - 09. September 2009 10. - 11. September 2009 17. - 18. September 2009 24. - 25. September 2009 01. - 02. Oktober 2009 13. - 14. Oktober 2009 20. - 21. Oktober 2009 The World s

Mehr

Road Pricing. Nachschlagewerk Road Pricing

Road Pricing. Nachschlagewerk Road Pricing Road Pricing Road Pricing Workshop Handhabung des betriebswirtschaftlichen Werkzeugs zur Kalkulation der Mautkosten und der Mautzusatzkosten mit Unterstützung von MAN Es gibt einen zusätzlichen Termin

Mehr

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Donnerstag, 26.06.2014 Block II Besuch beim MX Award Gesamtsieger Hilti Kaufering MITTWOCH, 25.06.2014 Block I Themenabend

Mehr

Management von Eisenbahn-Infrastrukturprojekten Lehrgangsprogramm

Management von Eisenbahn-Infrastrukturprojekten Lehrgangsprogramm Management von Eisenbahn-Infrastrukturprojekten Lehrgangsprogramm Ort: Überbau Akademie, Schottenfeldgasse 9, 1070 Wien MODUL 1: Eisenbahnbetrieb & Montag 12.10.2015 10:00-10:5 Begrüßung - Vorstellungsrunde

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

Smart Campus Neuausrichtung der Wiener Netze. Smart Campus - Neuausrichtung der Wiener Netze 25.03.2015 1

Smart Campus Neuausrichtung der Wiener Netze. Smart Campus - Neuausrichtung der Wiener Netze 25.03.2015 1 Smart Campus Neuausrichtung der Wiener Netze Smart Campus - Neuausrichtung der Wiener Netze 25.03.2015 1 Kurzvorstellung Referenten Karl Friedl Geschäftsführender Gesellschafter der M.O.O.CON GmbH Dozent

Mehr

2. Tankstellenkongress

2. Tankstellenkongress Konzeptionierung Tanja Böhm & Caroline Saller P-Consulting 2. Tankstellenkongress VIEL MEHR ALS NUR TANKEN 13.-14. November 2014 Therme Bad Blumau Steiermark Ziel der Veranstaltung Plattform, bei der die

Mehr

3. Bad Füssinger Gesundheitskongress 29.10.2015

3. Bad Füssinger Gesundheitskongress 29.10.2015 3. Bad Füssinger Gesundheitskongress 29.10.2015 im Großen Kurhaus Bad Füssing GESUNDHEIT WEITER GEDACHT WEITER GESAGT: MEHR ERFOLG MIT BETRIEBLICHEM GESUNDHEITSMANAGEMENT IMPULSVORTRÄGE PRAXISBEISPIELE

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015

EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015 EINLADUNG JUBILÄUMSKONGRESS 26. MÄRZ 2015 Einladung Anlässlich des 25. Gründungs-Jubiläums des Österreichischen Baustoff-Recycling Verbandes laden wir Sie herzlich ein, die Feierlichkeiten mit uns in Wien

Mehr

SONDERPÄDAGOGISCHES ZENTRUM INNSBRUCK

SONDERPÄDAGOGISCHES ZENTRUM INNSBRUCK 1 SONDERPÄDAGOGISCHES ZENTRUM INNSBRUCK Ein Projekt der IIG (Innsbrucker Immobiliengesellschaft) Die Immobilientochter der Stadt Innsbruck www.iig.at 2 VORTRAGENDE Ing. Dr. Franz Danler, LL.M., MBA Geschäftsführer

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

>> INTERNATIONALES SYMPOSIUM RESTRUKTURIERUNG. Restrukturierung als Folge veränderter Rahmenbedingungen

>> INTERNATIONALES SYMPOSIUM RESTRUKTURIERUNG. Restrukturierung als Folge veränderter Rahmenbedingungen >> INTERNATIONALES SYMPOSIUM RESTRUKTURIERUNG Restrukturierung als Folge veränderter Rahmenbedingungen 19. Oktober 2012 VORWORT Es freut mich, dass unsere Fachhochschule gerade bei einem so wichtigen Thema

Mehr

8. - 9. Juni 2005 Aula der Montanuniversität Leoben. Sustainability Management for Industries. Wertsteigerung durch Nachhaltigkeit

8. - 9. Juni 2005 Aula der Montanuniversität Leoben. Sustainability Management for Industries. Wertsteigerung durch Nachhaltigkeit 8. - 9. Juni 2005 Aula der Montanuniversität Leoben S M I Sustainability Management for Industries Sustainability Management for Industries Diskutieren Sie mit international anerkannten Experten aus Wirtschaft

Mehr

Anmeldeformular. Kurse zum Thema Architekturoberfläche. Name. Beruf. Firma. Adresse. Telefon. Telefax. e-mail

Anmeldeformular. Kurse zum Thema Architekturoberfläche. Name. Beruf. Firma. Adresse. Telefon. Telefax. e-mail Kartäuserplatz 2 Tel. +43-1-9798808 - DW mauerbach@bda.at, www.bda.at Kurse zum Thema Architekturoberfläche Anmeldeformular Name Beruf Firma Adresse Telefon Telefax e-mail Ich melde mich hiermit für den

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Das Informations-Netzwerk für PersonalverrechnerInnen

Das Informations-Netzwerk für PersonalverrechnerInnen FORUM PERSONALVERRECHNUNG Treffpunkt der Experten Das Informations-Netzwerk für PersonalverrechnerInnen Mehr Geld, mehr Zeit mit dem Forum PV! Ihr Nutzen Persönlicher Kontakt zu Fach-ExpertInnen in Ihrer

Mehr

06. EINLADUNG CALLCENTERCIRCLE MÄRZ 2013 6. MÄRZ 2013, 17:00 BIS 20:00 HOTEL LINDNER, RENNWEG 12, 1030 WIEN

06. EINLADUNG CALLCENTERCIRCLE MÄRZ 2013 6. MÄRZ 2013, 17:00 BIS 20:00 HOTEL LINDNER, RENNWEG 12, 1030 WIEN MÄRZ 2013 06. EINLADUNG CALLCENTERCIRCLE 6. MÄRZ 2013, 17:00 BIS 20:00 HOTEL LINDNER, RENNWEG 12, 1030 WIEN é KEY NOTE: Sieg und Niederlage Erfahrungen aus der Militärgeschichte und ihr Nutzen in der Geschäftswelt

Mehr

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Donnerstag, 6. Juni 2013, 08.45 17.15 Uhr www.hslu.ch/ifz-konferenzen Immobilien-Konferenz

Mehr

Gegründet von Tatjana Dujmic vor ca. 8 Jahren aus einem Unternehmerinnenstammtisch aus Trossingen heraus. Unterstützt durch:

Gegründet von Tatjana Dujmic vor ca. 8 Jahren aus einem Unternehmerinnenstammtisch aus Trossingen heraus. Unterstützt durch: Gegründet von Tatjana Dujmic vor ca. 8 Jahren aus einem Unternehmerinnenstammtisch aus Trossingen heraus Unterstützt durch: 2013: Über 150 Frauen im Verteiler Viele Veranstaltungen Tatjana Dujmic sucht

Mehr

Recht so? symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu

Recht so? symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Recht so? symposium: legal Compliance Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Anlässlich der easy Fairs FERTIGUNG & INSTAND HALTUNG Mit freundlicher Unterstützung von: symposium: legal compliance

Mehr

Potenziale erkennen und umsetzen

Potenziale erkennen und umsetzen Halter AG Immobilien Potenziale erkennen und umsetzen Real Estate Asset Management & Development Entwicklung 4 Strategisches FM 6 Vermarktung 8 Bewirtschaftung 10 David Naef Geschäftsführer Mitglied der

Mehr

DER LEBENSZYKLUS-ANSATZ: EIN MUSS FÜR JEDEN ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBER

DER LEBENSZYKLUS-ANSATZ: EIN MUSS FÜR JEDEN ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBER WERTE. WIRKEN. DER LEBENSZYKLUS-ANSATZ: EIN MUSS FÜR JEDEN ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBER DER LEITFADEN DER IG LEBENSZYKLUS HOCHBAU UND PRAXISBEISPIELE Mag. Karl Friedl M.O.O.CON Sprecher des Vorstands, IG

Mehr

TAGUNG ÜBER ENERGIEEFFIZIENZ DURCH AUTOMATION. EdA 2015. Sponsorenmappe

TAGUNG ÜBER ENERGIEEFFIZIENZ DURCH AUTOMATION. EdA 2015. Sponsorenmappe TAGUNG ÜBER ENERGIEEFFIZIENZ DURCH AUTOMATION EdA 2015 Sponsorenmappe Allgemeine Informationen Datum: 23. April 2015 Uhrzeit: 09:00-17:00 Uhr Ort: Hotel Mercure Wien Westbahnhof Adresse: Felberstraße 4,

Mehr

Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten. Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen

Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten. Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen Community of Practice (CoP) Neue Arbeitswelten Ihr direkter und persönlicher Draht zu fundiertem Wissen Einleitung Community of Practice Weniger büro, mehr leben und erfolg In reifen, wettbewerbsintensiven,

Mehr

2. Forum Medientechnik: Das audiovisuelle Erbe

2. Forum Medientechnik: Das audiovisuelle Erbe Einladung zum 2. Forum Medientechnik: Das audiovisuelle Erbe Veränderte Technologien veränderte Wahrnehmungen 19. und 20. Okt. 2009 in der FH St. Pölten www.fhstp.ac.at Veranstalter: Institut für Medienproduktion,

Mehr

projektmanagement 2006. www.mci.edu/imkontext

projektmanagement 2006. www.mci.edu/imkontext projektmanagement 2006. www.mci.edu/imkontext Kooperationspartner inhalte. Get together und Impulsveranstaltung Vorträge von Experten aus der Praxis Workshops zu den drei Schwerpunkten: Organisieren, Steuern,

Mehr

HHL Healthcare Challenge 2009

HHL Healthcare Challenge 2009 + + + + HHL Healthcare Challenge 29 der Exzellenz-Wettbewerb um Ideen und Initiativen für die künftige Gesundheitsversorgung in Deutschland Leipzig den 2.7.29 HHL Healthcare Challenge 29 der Exzellenz-Wettbewerb

Mehr

Mitarbeiter - Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess

Mitarbeiter - Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess 3 0. I N N O VAT I O N S P O O L Mitarbeiter - Ideen und Wissen als wichtigste Ressource im Innovationsprozess Betriebsbesichtigung: "Haubiversum", Kaiserstraße 6, 3252 Petzenkirchen Vorträge: Campus Wieselburg

Mehr

PORREAL Gruppe. Stand: August 2015

PORREAL Gruppe. Stand: August 2015 PORREAL Gruppe Stand: August 2015 Die PORR auf einen Blick Ein moderner, international agierender Baukonzern. Mehr als 145 Jahre Erfahrung. Konzernzentrale in Wien/Österreich. Tätig in fünf Heimmärkten,

Mehr

Light + Building 2016

Light + Building 2016 Light + Building 2016 Weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik Ausführungen von Wolfgang Marzin Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt GmbH Frankfurt am Main, 8. Dezember 2015 Light

Mehr

Büroraumlösungen für Ihr Unternehmen

Büroraumlösungen für Ihr Unternehmen Büroraumlösungen für Ihr Unternehmen Von A wie Architektur bis Z wie Zeitplanmanagement Individuell bei der Gestaltung, kompromisslos bei der Realisierung. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne. UNTERNEHMEN

Mehr

12. EINLADUNG MÄRZ 2014 HOTEL MARRIOTT COURTYARD VIENNA MESSE TRABRENNSTRASSE 4, 1020 WIEN

12. EINLADUNG MÄRZ 2014 HOTEL MARRIOTT COURTYARD VIENNA MESSE TRABRENNSTRASSE 4, 1020 WIEN MÄRZ 2014 12. EINLADUNG CALLCENTERCIRCLE 12. MÄRZ 2014, 17:00 BIS 20:00 HOTEL MARRIOTT COURTYARD VIENNA MESSE TRABRENNSTRASSE 4, 1020 WIEN é KEY NOTE Sind Kunden bereit für Service zu bezahlen? Die Service

Mehr

Büroraumlösungen für Ihr Unternehmen

Büroraumlösungen für Ihr Unternehmen Büroraumlösungen für Ihr Unternehmen Von A wie Architektur bis Z wie Zeitplanmanagement Individuell bei der Gestaltung, kompromisslos bei der Realisierung. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne. UNTERNEHMEN

Mehr

Anmeldebogen. Bitte senden Sie mir (Bitte Anzahl angeben) Projektflyer von JUNIOR

Anmeldebogen. Bitte senden Sie mir (Bitte Anzahl angeben) Projektflyer von JUNIOR In Bayern mit: Projekt JUNIOR Infanteriestr. 8 80797 München Fax 089-44108-194 Anmeldebogen Ich werde im Schuljahr 2010/2011 mit einer Schülergruppe am Projekt JUNIOR teilnehmen. Ich möchte im Herbst 2010

Mehr

2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von Stadtmarketingorganisationen

2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von Stadtmarketingorganisationen 2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von 14./15. Februar 2005 in der Kolping-Akademie, Ingolstadt Ein Praxisseminar nebst Workshop für Geschäftsführer und Mitarbeiter

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012

Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012 Die Konferenz für Trends im Online Marketing Aussteller- und Sponsoreninformationen 2012 Sponsoren 2011 Veranstalter Mit freundlicher Unterstützung von Daten & Fakten Das Konzept Das Online Marketing Forum

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche International Business School 6. Schweizer HR-Summit Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche 6. Schweizer HR-Summit Bereits zum 6. Mal bietet die ZfU International Business School Personal-Verantwortlichen

Mehr

LEHRGANG. Intensivseminar MasterCoaching 2015. Als Meister wird man nicht geboren aber jeder kann sich zum Meister entwickeln

LEHRGANG. Intensivseminar MasterCoaching 2015. Als Meister wird man nicht geboren aber jeder kann sich zum Meister entwickeln LEHRGANG Intensivseminar MasterCoaching 2015 Als Meister wird man nicht geboren aber jeder kann sich zum Meister entwickeln SYSTEMATISCH ZIELE ERREICHEN MASTERCOACHING FÜR MASTER MINDS Sie haben schon

Mehr