kongress heilkraft der alpen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "kongress heilkraft der alpen"

Transkript

1 kongress heilkraft der alpen 10. bis 12.April 2015 Burg Mauterndorf Biosphärenpark Salzburger Lungau programm

2 der kongress Informationen ort und zeit Burg Mauterndorf 5570 Mauterndorf Lungau 10. bis 12. April 2015 ehrenschutz Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO-Kommission Dr. Wilfried Haslauer, Landeshauptmann von Salzburg Dr. Astrid Rössler, Landeshauptmann-Stellvertreterin Wolfgang Eder, Bürgermeister der Gemeinde Mauterndorf leitung und organisation Kongressleitung: Ulrike Köstler, Naturakademie, Plattform HEILKRAFT DER ALPEN Ärztliche Leitung: Dr.med. Ursula Bubendorfer Kongress-Organisation: Plattform HEILKRAFT DER ALPEN Naturakademie Salzburg Academy Verein Abenteuer Biosphärenpark Lungau anmeldung Bitte nutzen Sie das Online-Anmeldeformular: Tel Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist erst nach Einzahlung der Teilnahmegebühr und der Anmeldebestätigung durch den Veranstalter gültig. gebühr EUR 240,-- für Nichtmitglieder EUR 205,-- für Mitglieder der Plattform HEILKRAFT DER ALPEN EuR 180,-- für Studenten DFP bei der Österreichischen Akademie der Ärzte (ÖAK) beantragt. unterkünfte Nächtigungsangebote unserer touristischen Partnerbetriebe finden Sie auf unserer Homepage. kontakt und impressum NATURAKADEMIE Ulrike Köstler Markt 218/ St. Wolfgang Tel

3

4 heilkraft der alpen Vorwort zum Kongress Sehr geehrte Kongressteilnehmer, die Natur unseres Lebensraumes bietet für die Gesundheit des Menschen von heute auf vielen verschiedenen Ebenen beachtliche Ressourcen. Der Kongress HEILKRAFT DER ALPEN richtet sein Augenmerk auf diese Schätze für körperliche, geistige und seelische Gesundheit. Wertvolles überliefertes Erfahrungswissen soll nicht nur vor dem Vergessen bewahrt, sondern vor allem zeitgemäß evaluiert werden. Daher wollen wir auf dieser Veranstaltung einen Überblick zu den neuesten Erkenntnissen aus Forschung und Medizin bieten. Das steigende Interesse am tradierten Wissensschatz heimischer Heiltraditionen, bzw. an alpinen Wirkstoffen mit gesundheitsfördernder Wirkung führt zu vielen Fragen um die Anwendbarkeit in der Gesundheitspflege, sowie zu den Kriterien für eine Qualitätskontrolle, welche ebenfalls im Rahmen dieses Kongresses diskutiert werden sollen. Unsere Alpen sind das Herz Europas und durch Lage, Klima, Wasser und Vegetation mit besonderen Gütern gesegnet. Die vielfältigen Naturschätze des alpinen Raumes sind unverfälschte und wertvolle Lebensquellen für die Gesundheit des Menschen. Wir wollen dazu beitragen, dass diese wertvollen Ressourcen des alpinen Raumes für die Gesundheit der Menschen nicht nur genutzt sondern auch nachhaltig erhalten bleiben. Ulrike Köstler, Kongressleitung In allen Lebenslagen habe ich an diesen Kraftorten der Natur immer die richtige Antwort bekommen. Uralte Weisheiten, jahrhundertealte Erfahrungen und neue wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen das gesundheitsfördernde und heilsame Potential der Alpen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Allgemein bekannt sind die äußerst positiven Auswirkungen des Höhentrainings für jeden Menschen, gerade für Nicht-Sportler, Freizeitaktive, Gesundheitsbewusste aber auch viele Patientinnen und Patienten. Diese Effekte beziehen sich auf das allgemeine Wohlbefinden, auf die Fitness für Hobbysportler aber auch auf die Möglichkeiten der Leistungssteigerung für Spitzensportler. Auch die aktuelle fachübergreifende Forschung bestätigt positive Wirkungen auf die Gesundheit - wie Verbesserung von Ausdauer, der Stoffwechselfunktionen sowie der Fähigkeit zur Stressbewältigung. Gesteigerte Konzentrationsfähigkeit, Stärkung des Immunsystems, Erholung für Allergiker, Burn out-prävention sowie beschleunigte Gewichtsreduktion sind nur einige der dokumentierten Effekte eines Aufenthalts in den Erholungsgebieten der Alpen. So wird auch durch die Wissenschaft uraltes Erfahrungswissen der Bewohner des Alpenraums bestätigt, das den alpinen Lebensraum so attraktiv macht: Für Erholung in körperlicher und geistiger Hinsicht erschließen sich die Schätze der alpinen Kultur in der wohltuenden Kraft von Pflanzen, Kräutern, Mineralien, von Quellwasser, Latschenund Zirbenholz sowie der Erlebnisse der Stille, Geborgenheit in der Natur, Entschleunigung, Synchronisation, Regeneration und Reorganisation von Körper und Seele. Auch hier führen die Wege zur Gesundheit immer über eine Komposition einer Vielfalt von Faktoren: Atmung, Bewegung, Ernährung, Entgiftung, Lebensrhythmen und die ständige flexible Adaptation (Anpassung) zur Aufrechterhaltung der inneren und äußeren Balance. In der Natur ist es möglich, sich mit neuen Perspektiven der eigenen Wurzeln zu besinnen. Für den Tourismus ergeben sich Chancen für eine authentische touristische Angebotsentwicklung für alle Generationen. Der Kongress Heilkraft der Alpen ist dem Alleskönner Natur und darin dem Besonderen auf der Spur. Ich wünsche Ihnen von Herzen, lehrreiche, erkenntnisreiche und erholsame Tage in der wunderbaren Biosphäre Lungau! Dr. Bubendorfer Ursula, Ärztliche Leitung

5

6 gruss worte

7 Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin Die Heilkraft der Alpen beruht auf mehreren Faktoren. So begründet das alpine Klima die Eignung von höher gelegenen Orten als heilklimatische Kurorte, das aus den Alpen entspringende Wasser wird an verschiedenen Stellen als Heilwasser eingesetzt und Heilkräuter aus den Alpen sind ein wertvoller Beitrag zur Phytotherapie. Dabei ergeben sich auch auf mehreren Ebenen Beziehungen zur traditionellen europäischen Medizin (TEM) und verschiedenen Aspekten der Klostermedizin. Alle diese Heilfaktoren der Alpen stehen aus verschiedenen Gründen mit dem Konzept einer ganzheitlichen Medizin in Verbindung. Die genannten Faktoren können als komplexe Faktoren angesehen werden, die auf die komplexen Funktionen des menschlichen Organismus einwirken. Die damit verbundenen erwünschten gesundheitlichen Effekte sind besonders für präventivmedizinische Bemühungen von Bedeutung. Die Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin begrüßt die Abhaltung dieser wissenschaftlichen Tagung und wünscht dieser Tagung viel Erfolg. Ao. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Marktl Präsident der Wiener Internationalen Akademie für Ganzheitsmedizin MR Dr. Hannes Schoberwalter Vizepräsident der Wiener Internationalen Akademie für Ganzheitsmedizin und Leiter des Referats für Komplementärmedizin der Ärztekammer für Wien Ärztekammer für Salzburg Es ist mir eine Ehre und Freude, den Ehrenschutz zu übernehmen! Die alpinen Räume sind ein Rückzugsgebiet für die Menschen, wie auch für Flora und Fauna. Hier finden wir Orte der Kraft und der Konzentration, können uns in der großen Natur wieder spüren und so auch leichter zum wichtigen richtigen Augenmaß finden. Die Klarheit der umgebenden Urelemente verhilft uns leichter zu unserer eigenen inneren Klarheit. Blumen und Kräuter entwickeln in diesem Klima große Intensität in Farbe, Geruch und Aroma sowie ihrer Heilkraft, was unsere Vorfahren zu nutzen wussten. Der immense Schatz der überlieferten bewährten Anwendungsgebiete von Pflanzen wie Mineralien wird erst allmählich naturwissenschaftlich aufgearbeitet und stellt eine enorme Bereicherung unserer Volksmedizin dar. Die Einbeziehung einzelner Elemente in Komplementär- wie Schulmedizin schreitet voran und es ist naheliegend, natürliche Heilmittel aus der Umgebung zu verwenden. Dieser Kongress zur Heilkraft der Alpen beleuchtet mit interessanten Vortragenden verschiedenste Facetten des Themas und wird so sicher einen weiteren Beitrag zu besserem Wissen und Verständnis unserer Ressourcen liefern können. Als begeisterter Alpenbewohner, Bergsteiger und Komplementärmediziner unterstütze ich die Zielsetzung dieses Kongresses und wünsche Ihnen eine erfolgreiche Veranstaltung in der wunderbaren Lungauer Landschaft! Dr. Sepp Fegerl, Referent für Komplementärmedizin, Ärztekammer für Salzburg Forum via Sanitas Wir Menschen sind als körperliche, geistige und seelische Wesen Teil der Natur. Gesundheit bedeutet im Einklang mit unserer Natur und dem natürlichen Umfeld der Alpen zu leben. Heute in Zeiten der Technik und des Kommerz ist diese für uns so wichtige Verbindung zur Natur oft verloren gegangen. Die Folge dieser Entfremdung der modernen Konsumgesellschaft ist die zunehmende Zahl typischer Zivilisationskrankheiten (wie Burn out und metabolisches Syndrom). Krankheit ist daher ein Weckruf, uns wieder auf unsere Verbindung mit der Natur und die Heilkraft der Alpen zu besinnen. Dieser Kongress zeigt uns den Weg dazu. Einen Weg zur Gesundheit ganz im Sinne des Mottos des FORUM VIA SANITAS! Siglinde Grillhofer, Präsidentin des FORUM VIA SANITAS Wissenschaftlicher Verein zur gemeinnützigen Förderung der ganzheitlichen Gesundheitsvorsorge

8 kongress programm

9 freitag 10. April 2015 Kongress-Programm bis Uhr vorträge teil 2 Euro-Asiatische Wurzeln heimischer Heiltradition Univ. Prof. Dr. Gernot Pauser Stellenwert der Traditionellen Europäischen Heilkunde in der eigenverantwortlichen Gesundheitspflege unter ärztlicher Führung Dr. Marion Bayer Uhr eröffnungsempfang mit biosphärenfrühstück bis Uhr vorträge teil 1 Wasserfälle, Berge und Quellen. Natürliche Gesundheitsressourcen des alpinen Raums: Mythos versus evidenzbasierte Medizin Univ. Doz. Dr. Arnulf Josef Hartl Übern Berg! Bergwandern verringert Depression und Suizidrisiko Prim. Doz. Dr. Reinhold Fartacek Das Wirkstoffspektrum alpiner Heilpflanzen und deren besonderes antioxidatives Potential Ao. Univ. Prof. Dr. Franz Bucar bis Uhr mittagsimbiss und besuch der ausstellung Traditionelle Europäische Medizin. Heimische Wurzeln der Gesundheitspflege für Körper, Geist und Seele Mag. Alexander Ehrmann bis Uhr pause bis Uhr vorträge teil 3 Nahrhafte Landschaft Dr. Michael Machatschek Qualitätssicherung komplementärer und traditioneller Heilmethoden. Herausforderungen in einem unreglementierten Feld Mag. Dr. Michaela Noseck-Licul Besondere gesundheitliche Ressourcen des alpinen Lebensraumes als immaterielles Kulturerbe Mag. Maria Walcher Uhr Klausurtagung HEILKRAFT DER ALPEN

10 samstag 11. april 2015 Kongress-Programm bis Uhr vorträge teil 1 Für einen gesunden Start ins Leben: essentielle Säulen einer ganzheitlichen Kinderheilkunde Dr. Ursula Bubendorfer Die Misteltherapie. Von der traditionellen Naturmedizin zur Evidenced Based Medicine (EBM) Univ. Ass. Prof. Dr. Leo Auerbach Chlorophyll - Farbstoff des Lebens und natürliche Ressource zur Unterstützung des Immunsystems Prof. Priv.-Doz.Dr. Ralf Herwig Uhr bis Uhr pause Uhr bis Uhr vorträge teil 2 Die besondere Heikraft alpiner Heilpflanzen HP Astrid Süssmuth Heilkraft der Düfte. Wohltuende Unterstützung im Stressmanagement durch ätherische Öle Dr. Cordula Greger-Arnhof Uhr bis Uhr mittagsimbiss und besuch der ausstellung Uhr bis Uhr vorträge teil 3 Essen, Trinken, Wohnen, Arbeiten, Beten. Alpine Lebensform als Ressource der Integrativmedizin und TEM Dr. Karl-Heinz Steinmetz Lernen von den Weisheiten der Natur Dr. Günter Karner Äußere und Innere Natur: Elemente und Heilung Prof. Dr. Raimund Jakesz Uhr bis Uhr pause Uhr bis Uhr intensiv seminare (wahlweise) Zur Inneren Natur finden Prof. Dr. Raimund Jakesz Die besondere Kraft alpiner Heilpflanzen HP Astrid Süssmuth Ätherischen Öle zur Energieund Kreativitätssteigerung Dr. Cordula Greger-Arnhof Uhr gesellschaftsabend in der burg mauterndorf

11 sonntag 12. april 2015 Kongress-Programm Uhr bis Uhr vorträge teil 1 Die Gesundheit beginnt im Darm: Zusammenhang Ernährung / Darmgesundheit / Allergien / Unverträglichkeiten Mag. Dr. Eva-Maria Steinkellner Der Mensch ist was er isst. Gesunde Ernährung für ein fittes Immunsystems: praktische Umsetzung unter ärztlicher Führung Dr. Walter Surböck Uhr bis Uhr pause Uhr bis Uhr vorträge teil 2 Heilkraft der Alpen - die heilenden Schätze der Natur unseres Lebensraumes als moderne Lebensbegleiter Ulrike Köstler Heimische Kräuter und Heilpflanzen: wahrnehmen, achten, einsetzen Anja Jessner Spagyrik: Säule traditioneller europäischer Heilkunde Helga Thun Hohenstein Heil-Sein im Ganzen: Natur, Spiritualität und Heilung Peter Kai, Diakon a.d Uhr bis Uhr mittagsimbiss und besuch der ausstellung Uhr bis Uhr intensiv seminare (wahlweise) Heilkraft der Alpen Anja Jessner Dr. Michael Machatschek Was nährt uns wirklich? Ernährung und Lebensqualität Dr. Eva-Maria Steinkellner, Dr. Walter Surböck Spagyrik: Heilkräuter für Körper, Geist und Seele Helga Thun Hohenstein, Mag. Herwig Tiefenbacher Uhr podiumsdiskussion schlussworte und ausblick

12 kongress referenten

13 Anja Jessner Kräuter-Praktikerin, TEH-Lehrbeauftragte, Biosphärenpark-Fex, Schwerpunkt Kräuter Krakauhintermühlen 65 (Am Fiegler) A-8854 Krakaudorf Univ. Ass. Prof. Dr. med. Leo Auerbach Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe MedUni Wien / AKH Wien Rahlgasse 1/2, 1060 Wien Dr. med. Marion Bayer Anästhesistin Privatpraxis Kräutertherapie - Akupunktur - TCM -TEM Schuhgasse 1b, D Bernstadt Dr. med. Ursula Bubendorfer Fachärztin für Kinderheilkunde, Ärztin für Allgemeinmedizin, Ärztin für Gesundheit Am Bach 9, 6334 Schwoich Ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Bucar Institute of Pharmaceutical Sciences Department of Pharmacognosy Karl-Franzens-University Graz Universitätsplatz 4, A-8010 Graz, Austria Mag. pharm Alexander Ehrmann Apotheker Saint Charles Apotheke Gumpendorferstrasse 30, 1060 Wien Prim. Doz. Dr.Reinhold Fartacek Ärztlicher Direktor der Christian Doppler Klinik Salzburg Leiter der Suizidprävention der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Ignaz-Harrerstrasse 79, 5020 Salzburg Dr. Cordula Greger-Arnhof Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin R. Hochmayergasse 5, 2380 Perchtoldsdorf Univ. Doz. Dr. Arnulf Josef Hartl Leiter des Labors für Translationale Immunforschung, Institut für Physiologie und Pathophysiologie Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Strubergasse 22, A-5020 Salzburg a. Prof. Priv.-Doz. Dr. Ralf Herwig Facharzt für Urologie und Andrologie MedUni Wien/AKH Wien c/o Rudolfinerhaus, Billrothstrasse 78, 1190 Wien o.univ.-prof. Dr. med. Raimund Jakesz Leiter Klinische Abteilung für Allgemeinchirurgie Universitätsklinik für Chirurgie Medizinische Universität Wien/AKH Währinger Gürtel 18-20, A-1090 Wien Peter Kai Zentrum für ganzheitliche Familienbegleitung Diakon a.d., Klinischer Seelsorger, Integrative Gestaltseelsorge am pastoralpsychologischen Institut Graz, Heilpädagogischer Voltigiertherapeut, Psychotherapie am Pferd Dr. Günther Karner Unternehmensberatung, Selbstentwicklung & Biographiearbeit Trigon Entwicklungsberatung Radetzkystraße Klagenfurt Tel: +43 (463) Köstler Ulrike Naturakademie Plattform HEILKRAFT DER ALPEN Markt 218/7, 5360 St.Wolfgang Dr. Michael Machatschek Landschaftsökologe, Hermagor Mag. Dr. Michaela Noseck-Licul Dokumentationszentrums für traditionelle und komplementäre Heilmethoden in Österreich Margaretenstrasse 144/11, 1050 Wien Univ. Prof. Dr. Gernot Pauser Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin Danklstrasse 4, 5020 Salzburg Mag. Dr. scient. med. Eva-Maria Steinkellner Ganzheilzentrum Mariahilferstrasse 95, 1060 Wien Dr. Karl-Heinz Steinmetz ArcAnime Nussdorferstrasse 37/5, 1090 Wien Astrid Süssmuth, HP Naturheilpraxis für Traditionelle Abendländische Medizin Ulmenstraße 22, D Gauting Dr. med. Walter Surböck Zentrum für Gesundheit, Arzt für Allgemeinmedizin Hauptplatz 10, 8630 Mariazell Helga Thun-Hohenstein Mag. Herwig Tiefenbacher Hauptstraße 4, 9131 Grafenstein Mag. Maria Walcher Referentin für das Immaterielle Kulturerbe der Österreichischen UNESCO-Kommission Universitätsstrasse 5, 1010 Wien

14 kongress anmeldung

15 Qualität ist kein Zufall Kongress HEILKRAFT DER ALPEN Termin April 2015 Veranstaltungsort Burg Mauterndorf, 5570 Mauterndorf/Lungau, Salzburg Anfahrtsplan Teilnahmegebühr EUR 240,-- für Nichtmitglieder EUR 205,-- für Mitglieder der Plattform HEILKRAFT DER ALPEN EUR 180,-- für Studenten DFP bei der Akademie der Ärzte (ÖAK) beantragt. Anmeldung Bitte nutzen Sie das Online-Anmeldeformular auf unserer homepage: Sollte Ihnen eine Online-Anmeldung nicht möglich sein, können Sie sich gerne per Post/Fax/ anmelden: Name Funktion Strasse Plz/Ort Telefon Datum/Unterschrift Bitte senden Sie Ihre ausgefüllte Anmeldung an: Post Plattform HEILKRAFT DER ALPEN, Markt 218/7, 5360 St.Wolfgang Fax +43 (0) Anmelde-Hotline Anmeldeschluss Wichtiger Hinweis Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Der rechtzeitige Zahlungseingang vor Veranstaltungsbeginn und die darauffolgende Anmeldebestätigung durch den Veranstalter ist Teilnahmevoraussetzung. Sie können Ihre Anmeldung bis zum Anmeldeschluss kostenlos schriftlich stornieren. Bei Stornierung nach Anmeldeschluss berechnen wir 50% der Teilnahmegebühr und bei Nichterscheinen ohne rechtzeitiger Stornierung 100% der Teilnahmegebühr.

16 Januar 2015 Plattform Heilkraft der Alpen

5 JAHRE. EINLADUNG ZUR TAGUNG UND FEIER Freitag, 12. Juni 2015 Festsaal des Parkhotels Brunauer 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a

5 JAHRE. EINLADUNG ZUR TAGUNG UND FEIER Freitag, 12. Juni 2015 Festsaal des Parkhotels Brunauer 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a PSYCHOSOMATISCHE TAGESKLINIK DER CDK IM LKH SALZBURG SONDERAUFTRAG FÜR PSYCHOSOMATIK UND STATIONÄRE PSYCHOTHERAPIE LEITUNG: PRIV.-DOZ. DR. WOLFGANG AICHHORN UND PRIM. DR. MANFRED STELZIG 5 JAHRE PSYCHOSOMATISCHE

Mehr

EINLADUNG. 23. Mai 2014 10 19:00 Uhr. Techgate Vienna, Donaucity Wien. zum 1. Kongress für Schulgesundheit

EINLADUNG. 23. Mai 2014 10 19:00 Uhr. Techgate Vienna, Donaucity Wien. zum 1. Kongress für Schulgesundheit EINLADUNG zum 1. Kongress für Schulgesundheit 23. Mai 2014 10 19:00 Uhr Techgate Vienna, Donaucity Wien Vorträge zu aktuellen Themen der Schulgesundheit Fachausstellung Gesellschaft der Schulärztinnen

Mehr

4. Kongress der VGAM Kritische Allgemeinmedizin Onkologie/Endokrinologie

4. Kongress der VGAM Kritische Allgemeinmedizin Onkologie/Endokrinologie Vorarlberger Gesellschaft für Allgemeinmedizin (VGAM) 4. Kongress der VGAM Kritische Allgemeinmedizin nkologie/endokrinologie Samstag, 14. März 2015 Panoramahaus Dornbirn Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor

Ihre Ansprechpartner Durchwahl Tel. Durchwahl Fax E-Mail Christoph Weß Kaufmännischer Direktor / Gelderland-Klinik Betriebsleitung / Abteilungsleitungen Betriebsleitung Christoph Weß Kaufmännischer Direktor 1000 c.wess@clemens-hospital.de Heike Günther 1002/1004 3000 verwaltung@clemens-hospital.de

Mehr

ment achtsamkeit. balance. individuation.

ment achtsamkeit. balance. individuation. m ment achtsamkeit. balance. individuation. Einführung in die Sequentielle Therapie Ein Weiterbildungscurriculum für die Psychotherapie von schweren Persönlichkeitsstörungen 03/2010 bis 02/2011 Leitung:

Mehr

Inhalt. Eröffnungssitzung. 1. Arbeitssitzung

Inhalt. Eröffnungssitzung. 1. Arbeitssitzung Vorwort... 5 Eröffnungssitzung SC ir Prof. Dr. Roland Miklau, Präsident der Österreichischen Juristenkommission... 15 SC HonProf. Dr. Georg Kathrein, Bundesministerium für Justiz... 21 1. Arbeitssitzung

Mehr

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch»

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» Samstag, 4. Mai 2013 5. Internationaler Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität

Mehr

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung AUGE IM BRENNPUNKT

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung AUGE IM BRENNPUNKT Einladung zur Fortbildungsveranstaltung AUGE IM BRENNPUNKT Donnerstag, 8. Oktober 2015 8.30 14.00 Uhr Wiener Rathaus, Nordbuffet Wissenschaftliche Leitung Prim.a Univ.-Prof.in Dr.in Susanne Binder Ehrenschutz:

Mehr

Depression, Suizidalität, Burnout Update 2014

Depression, Suizidalität, Burnout Update 2014 Depression, Suizidalität, Burnout Update 2014 Donnerstag, 23. Oktober 2014 14.00h PZM 8. Jahressymposium des Berner Bündnis gegen Depression in Zusammenarbeit mit dem Praxisrelevante Beiträge für Fach-

Mehr

9. Wiener Frühjahrstagung für Forensische Psychiatrie

9. Wiener Frühjahrstagung für Forensische Psychiatrie 9. er Frühjahrstagung für Forensische Psychiatrie Freitag, 12. Juni 2015 AKH/Medizinische Universität Hörsaal A, Kliniken am Südgarten Psychische Störung und Tatmotiv Veranstalter: Klinische Abteilung

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

www.spins2diagnoses.at

www.spins2diagnoses.at Wir danken folgenden Firmen für deren Unterstützung: www.spins2diagnoses.at Unser Verein dient zur Fortbildung und Förderung der modernen digitalen medizinischen Schnittbildtechniken. Die Kombination aus

Mehr

NEUE TRENDS IN DER DERMATOLOGISCHEN KOSMETIK

NEUE TRENDS IN DER DERMATOLOGISCHEN KOSMETIK ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR DERMATOLOGISCHE KOSMETIK UND ALTERSFORSCHUNG UND ARBEITSGRUPPE FÜR ÄSTHETISCHE DERMATOLOGIE UND KOSMETOLOGIE DER ÖGDV Symposium NEUE TRENDS IN DER DERMATOLOGISCHEN KOSMETIK

Mehr

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm) DGfS Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung www.dgfs.info 4. Klinische Tagung der DGfS 30.05. 01.06.2008 in Münster Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Mehr

Anthroposophische Medizin GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH. Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017

Anthroposophische Medizin GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH. Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017 GESELLSCHAFT FÜR ANTHROPOSOPHISCHE MEDIZIN IN ÖSTERREICH Anthroposophische Medizin Das Ausbildungsangebot in Österreich 2016/2017 INFORMATIONEN SEMINARE Einführung Die durch Rudolf Steiner und Ita Wegman

Mehr

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie

Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische Chirurgie DEUTSCHE GESELLSCHAFT DER PLASTISCHEN, REKONSTRUKTIVEN UND ÄSTHETISCHEN CHIRURGEN 14. Symposium Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie Massiver Gewichtsverlust Bariatrische und Postbariatrische

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Hands On Hands Vienna

Hands On Hands Vienna OP-WORKSHOP Hands On Hands Vienna Theorie & Praxis // Handchirurgie fotolia.com/sebastian Kaulitzky Rhizarthrose von der Stabilisierung bis zur Endoprothese 19. und 20. November 2015 // Orthopädisches

Mehr

12. Bernauer Diabetikertag

12. Bernauer Diabetikertag IMMANUEL KLINIKUM BERNAU HERZZENTRUM BRANDENBURG 12. Bernauer Diabetikertag Samstag, 21. Juni 2014 10.00 bis 13.00 Uhr Sehr geehrte Gäste! In diesem Jahr findet unser mittlerweile 12. Bernauer Diabetikertag

Mehr

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION

FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION FÜHREN VON NULL AUF HUNDERT BASISWISSEN UND FÜHRUNGSQUALIFIZIERUNG IN DER PRODUKTION SOFT SKILLS 4. DEZEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Plötzlich soll ich führen, mit Zielvereinbarungen umgehen, in Konflikten

Mehr

Sport und Herz Sportlerherz

Sport und Herz Sportlerherz Sportmedizinisches Symposium 2015: Sport und Herz Sportlerherz Samstag, 13. Juni 2015 Hypo Center Tirol Hypo-Passage 2, Tschamlerstraße, 6020 Innsbruck Teilnahme kostenlos! Fotos: 3 fotolia roxcon, Klaus

Mehr

Dr.med. Tom Vogel Klassische Homöopathie

Dr.med. Tom Vogel Klassische Homöopathie Dr.med. Tom Vogel Klassische Homöopathie Klassische Homöopathie häufig unbekannt Viele Menschen kennen den Begriff Homöopathie. Die meisten aber verwechseln echte Homöopathie mit anderen teils angelehnten

Mehr

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Donnerstag, 26.06.2014 Block II Besuch beim MX Award Gesamtsieger Hilti Kaufering MITTWOCH, 25.06.2014 Block I Themenabend

Mehr

EEE - Herausforderung für das Management ffizienz - videnz - nthusiasmus

EEE - Herausforderung für das Management ffizienz - videnz - nthusiasmus 18. und 19. November 2015 an der Paracelsus Universität in Salzburg EEE - Herausforderung für das Management ffizienz - videnz - nthusiasmus Tourismus Salzburg Sehr geehrte Führungskräfte, geschätzte Entscheidungsträger

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

8. Medizinrechts-Tage

8. Medizinrechts-Tage 8. Medizinrechts-Tage RISIKO UND RECHT DER MEDIZINBERUFE 04. bis 05. Dezember 2003 Johannes Kepler Universität, Uni Center Altenberger Straße 69 4040 Linz/Urfahr e - mail:sforum@jku.at www.medizinrecht.jku.at

Mehr

3. Regionale Expertendebatte

3. Regionale Expertendebatte PROGRAMM ICW- Rezertifizierungsfortbildung 8 Punkte 3. Regionale Expertendebatte 07. März 2015, Essen Regionale Expertendebatte zur Versorgung chronischer Wunden Wissenschaftliche Leitung:, Prof. Dr. Joachim

Mehr

Ganzheitsmedizinische Optionen in Diagnostik und Therapie

Ganzheitsmedizinische Optionen in Diagnostik und Therapie Ganzheitsmedizinische Optionen in Diagnostik und Therapie Salzburg - Mozarteum 30. April - 2. Mai 1 Internationale Ganzheitsmedizinische Tage Sehr geehrte Frau Doktor! Sehr geehrter Herr Doktor! Sehr geehrte

Mehr

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN MEDIZIN- UND BIOTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zell- und Gewebekulturen werden immer noch

Mehr

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung

Stundenablaufplan - Zweiter Abschnitt der Ärztlichen Ausbildung 5. Semester Klinische Propädeutik und Untersuchungstechniken UAK 42 Seminar zum UAK 8,4 Hygiene, Mikrobiologie, Virologie Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik Pathologie P/K 42 Vorlesung 42 P/K 42

Mehr

DIE PERIOPERATIVE SCHMERZTHERAPIE

DIE PERIOPERATIVE SCHMERZTHERAPIE 21. HIRSLANDEN ACADEMY DIE PERIOPERATIVE SCHMERZTHERAPIE Donnerstag, 18. Juni 2015, 15.00 18.30 Uhr Fortbildungssaal, Ebene 4, Klinik Hirslanden INTERDISZIPLINÄRE FORTBILDUNG FÜR NIEDERGELASSENE ÄRZTE

Mehr

Fortbildungsreihe. Notfallsimulator. Cardiologie-, Intensiv-, Notfallmedizin 12. 13. April 2013

Fortbildungsreihe. Notfallsimulator. Cardiologie-, Intensiv-, Notfallmedizin 12. 13. April 2013 12. 13. April 2013 Fortbildungsreihe Notfallsimulator Wir laden Sie zu einem Simulationsworkshop ein, den das Berliner Simulationstraining der Universitätskliniken für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

Mehr

BauchhypnosetherapeutInnen - Liste

BauchhypnosetherapeutInnen - Liste BauchhypnosetherapeutInnen - Liste Österreich-September 2014 Postleitzahl und Ort Name Abrechnung Telefon Email 1014 Wien Dr. Königswieser Veronika 01/3674570 Zehetweg 4/7 3100 St. Pölten Doz. Dr. Bankl

Mehr

Merkur Gesundheitsvorsorge Privatklasse Novum. Für alle, die für Ihre Gesundheit nur eines wollen: das Beste WIR VERSICHERN DAS WUNDER MENSCH.

Merkur Gesundheitsvorsorge Privatklasse Novum. Für alle, die für Ihre Gesundheit nur eines wollen: das Beste WIR VERSICHERN DAS WUNDER MENSCH. Für alle, die für Ihre Gesundheit nur eines wollen: das Beste WIR VERSICHERN DAS WUNDER MENSCH. Merkur Gesundheitsvorsorge Der innovative Weg zur umfassenden Gesundheitsvorsorge: Merkur Leistungen 1.0

Mehr

7. Sailersymposium. Gerinnungssymposium für Innere Medizin und Laboratoriumsmedizin

7. Sailersymposium. Gerinnungssymposium für Innere Medizin und Laboratoriumsmedizin 7. Sailersymposium Gerinnungssymposium für Innere Medizin und Laboratoriumsmedizin mit Workshop der Vereinigung der Primarärzte und ärztlichen Direktoren des Landes Steiermark in Zusammenarbeit mit der

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher

Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher Presseinformation zur sofortigen Freigabe Medizinische Universität Graz, April 2004 Renommierte amerikanische Auszeichnung an Grazer Forscher Erstmals Effekte einer schmerzfreien, optischen Akupunkturstimulation

Mehr

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in)

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in) presented in German by Mr Dr. Nikolaus Duschek Homocysteine as Biomarker for Carotid Surgery Risk Stratification Vascular Biology on 9 September 2015, at 14:00 pm AKH, Hörsaalzentrum, Ebene 7, Kursraum

Mehr

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK

Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Fragen und Antworten zur Begutachtung von Behandlungsfehlern durch den MDK Was ist ein Behandlungsfehler? Patientinnen und Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche oder zahnärztliche Behandlung, die

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

EEE - Herausforderung für das Management ffizienz - videnz - nthusiasmus

EEE - Herausforderung für das Management ffizienz - videnz - nthusiasmus 18. und 19. November 2015 an der Paracelsus Universität in Salzburg EEE - Herausforderung für das Management ffizienz - videnz - nthusiasmus Den Ehrenschutz für diese Veranstaltung übernimmt die Bürgermeister-Stellvertreterin

Mehr

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Samstag, 6. September 2014, 09.00 Uhr 16.30 Uhr Hörsaal Nord 1 D, UniversitätsSpital Zürich Einleitung

Mehr

Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit

Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit 25.02.2015 Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit Während die Natur derzeit noch auf Sparflamme ist, befindet sich die Grippewelle auf ihrem Höhepunkt. Dabei liefern gerade

Mehr

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 6. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)

Mehr

Komplementärmedizin. Reinhard Saller. [Art. 118a (neu) Komplementärmedizin] Bund und Kantone sorgen im Rahmen ihrer. Komplementärmedizin.

Komplementärmedizin. Reinhard Saller. [Art. 118a (neu) Komplementärmedizin] Bund und Kantone sorgen im Rahmen ihrer. Komplementärmedizin. Komplementärmedizin Reinhard Saller [Art. 118a (neu) Komplementärmedizin] Bund und Kantone sorgen im Rahmen ihrer Zuständigkeiten für die Berücksichtigung der Komplementärmedizin. Abstimmung 17.5.2009

Mehr

Herzlich Willkommen zum. 5. Gesundheits-Wellness und Medizin FORUM 2012

Herzlich Willkommen zum. 5. Gesundheits-Wellness und Medizin FORUM 2012 Herzlich Willkommen zum 5. Gesundheits-Wellness und Medizin FORUM 2012 Im Hotel New Living Home Am Sa. den 28.04.2012 und am So. den 29.04.2012 Presse- und Fachaussteller Info-Broschüre Freuen Sie sich

Mehr

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie?

11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? 11. Kölner Antibiotika-Tag: Was gibt es Neues in der Klinischen Infektiologie? Samstag, 18. Januar 2014 9.00-13.30 Uhr Tagungsort (geändert): Hörsaal I LFI der Universität zu Köln Joseph-Stelzmann-Straße

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION WERKZEUGMASCHINEN TECHNOLOGIESEMINAR 18. JUNI 2015 EINLEITENDE WORTE Aufgrund immer kürzerer Entwicklungszeiten und

Mehr

2. Wiener Herbsttagung für Transkulturelle

2. Wiener Herbsttagung für Transkulturelle 2. Wiener Herbsttagung für Transkulturelle Psychiatrie Außergewöhnliche Bewusstseinszustände in Psychiatrie und Ethnologie Tagungsort: Hörsaal A der Kliniken am Südgarten, AKH Wien Datum: Samstag, 5. November

Mehr

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern DGUV Landesverband Südwest Postfach 10 14 80 69004 Heidelberg An die Durchgangsärztinnen und Durchgangsärzte in Baden-Württemberg und im Saarland Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (bitte stets

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Maritim Hotel

Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Maritim Hotel Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Maritim Hotel Inkl. Symposium des Kontinenzund Beckenbodenzentrums der Uniklinik Köln Kölner Urologentag 2015 05. September 2015 Wissenschaftliche Leitung: Wissenschaftliche

Mehr

Medizin (alter Regelstudiengang)

Medizin (alter Regelstudiengang) Medizin (alter Regelstudiengang) - Staatsexamen - Medizinische Fakultät Charité - Universitätsmedizin Berlin Referat für Studienangelegenheiten Adresse: Virchowweg 24 10117 Berlin Telefon: (030) 4505-760

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC)

Steckbrief: ADT-Mitglieder (Tumorzentren, Onkologische Schwerpunkte, CCC) Bezeichnung Funktionen Name der Einrichtung / des ADT-Mitglieds: Vorsitzender / Leiter: bitte genaue Bezeichnung des - Amtes / der Funktion Geschäftsführung Koordinator: Name der Ansprechpartner der Stelle

Mehr

PRIVATKLASSE Novum. Weil Gesundheit zu wertvoll ist, um sie dem Zufall zu überlassen: Merkur Privatklasse. wir versichern das wunder mensch.

PRIVATKLASSE Novum. Weil Gesundheit zu wertvoll ist, um sie dem Zufall zu überlassen: Merkur Privatklasse. wir versichern das wunder mensch. PRIVATKLASSE Novum Merkur GesundheitsVORSORGE Weil Gesundheit zu wertvoll ist, um sie dem Zufall zu überlassen: Merkur Privatklasse Novum. wir versichern das wunder mensch. Die innovative Vorsorgelösung

Mehr

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde LIFU INTERNATIONAL COLLEGE OF CHINESE MEDICINE (LICCM) Overseas Campus of the China Medical College, Taichung, Taiwan, R.O.C. Erste Europäische Private Hochschule für Chinesische Medizin Zhong-Yi- und

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

29. Kurs Kinder-EKG-Seminar

29. Kurs Kinder-EKG-Seminar Andrea Damm/pixelio.de 29. Kurs Kinder-EKG-Seminar Donnerstag, 22.10.2015 und Freitag, 23.10.2015 Zentrum für Kinderheilkunde Adenauerallee 119 53113 Bonn Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, hiermit

Mehr

Seminare im 2. Halbjahr 2015

Seminare im 2. Halbjahr 2015 Seminare im 2. Halbjahr 2015 Fortbildung in Ihrer Abrechnung GOÄ nach Fachrichtung Vorstellung von fachgruppenspezifischen Feinheiten der GOÄ-Abrechnung. Sie erfahren, wie man Leistungen der jeweiligen

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

Bei uns lernen Sie, besser mit Ihrem Stress umzugehen.

Bei uns lernen Sie, besser mit Ihrem Stress umzugehen. Bei uns lernen Sie, besser mit Ihrem Stress umzugehen. DIAGNOSE / Symtome / Prävention BurnoutCentrum & BurnoutAkademie Ulrike Ditz Gesundheitspädagogin Diagnose Das Burnout-Syndrom kann sich auf verschiedene

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein EINLADUNG 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 22. August bis Samstag, 23. August 2014 Hotel Marriott Johannisstraße

Mehr

Wilhelmsbader Symposium 2007

Wilhelmsbader Symposium 2007 Wilhelmsbader Symposium 2007 Trauma und Blutung Operative Therapie, Volumentherapie, Gerinnungstherapie INTENSIV ANÄSTHESIE Congress Park Hanau 30. Juni 2007 Wissenschaftliche Leitung und Organisation

Mehr

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN

MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN MEHR WOHLBEFINDEN FÜR MENSCHEN IN SENIOREN-EINRICHTUNGEN Das innovative Gehirn- und Körpertraining zur Steigerung der Lebensqualität Dr. Kathrin Adlkofer Geschäftsführende Gesellschafterin Willkommen bei

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. industrielle Bildverarbeitung Bildverarbeitungssysteme verstehen und ERFOLGREIch einsetzen Bildverarbeitung Technologieseminar 18. und 19. März 2015 Einleitende Worte Bildverarbeitungssysteme sind Schlüsselkomponenten

Mehr

Ist Ergebnisqualität nur ein ärztlicher Auftrag oder auch Managementaufgabe?

Ist Ergebnisqualität nur ein ärztlicher Auftrag oder auch Managementaufgabe? Potsdam, 16. September 2008 Qualitätsmessung und Qualitätsmanagement mit Routinedaten (QMR) Ist Ergebnisqualität nur ein ärztlicher Auftrag oder auch Managementaufgabe? Michael Heberer Mitglied der Spitalleitung

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis Ihr Referententeam: Top- Experten aus Wissenschaft und Praxis D. Aigner G. Aigner

Mehr

Lehrgang Die Arztpraxis - ein erfolgreiches Unternehmen

Lehrgang Die Arztpraxis - ein erfolgreiches Unternehmen 2 Punkte Invertragnahme Kassenvertrag Wien Gesamt 40 Punkte 8 DFP-PUNKTE/Modul Lehrgang Die Arztpraxis - ein erfolgreiches Unternehmen In 5 Modulen zum Diplom. Der Lehrgang Die Arztpraxis - ein erfolgreiches

Mehr

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT Ein Informationsblatt für alle, die über das Angebot einer Vorsorgeuntersuchung nachdenken. Seit 2005 wird in Österreich die neue Vorsorgeuntersuchung angeboten. Bewährtes

Mehr

Deutschland Stand: 23.11.2011

Deutschland Stand: 23.11.2011 Stand: Userstatistik 1. DocCheck Userstatistik Ob aus rechtlichen (HWG) oder ethischen Gründen: Ohne Passwortschutz geht es bei medizinischen Websites häufig nicht. Als mitgliederstärkstes Healthcare-Portal

Mehr

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015.

Seite 1. 6. Bayerischer Schmerzkongress. 10. Bayerische Schmerztage. Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015. Seite 1 6. Bayerischer Schmerzkongress 10. Bayerische Schmerztage Freitag, 25. September und Samstag 26. September 2015 Hörsäle Medizin, Ulmenweg 18, 91054 Erlangen Seite 2 Sehr geehrte Kolleginnen und

Mehr

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Ultraschalldiagnostik im Kopf-Hals-Bereich (A- und B-Bild-Verfahren) Grundkurs

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

86.400. mit gesundem Körper & Geist das Leben genießen. Merkur Gesundheitsvorsorge Vorsorge ist die beste Medizin

86.400. mit gesundem Körper & Geist das Leben genießen. Merkur Gesundheitsvorsorge Vorsorge ist die beste Medizin 86.400 mit gesundem Körper & Geist das Leben genießen Jede einzelne der 86.400 Sekunden eines Tages ist ein Augenblick voll Wunder. Mit einer Merkur Gesundheitsvorsorge sorgen Sie vor, damit Sie diese

Mehr

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Humanmedizin studieren in Linz Neu im Studienangebot der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz ist ab Herbst 2014 das Studium der Humanmedizin. Als erste österreichische

Mehr

Komplementärmedizinischer Sporttherapeut

Komplementärmedizinischer Sporttherapeut Hochschulzertifikat Komplementärmedizinischer Sporttherapeut Medizinische Therapie mit neuen Optionen! Ihre Zukunft als komplementärmedizinischer Sporttherapeut Medizinische Therapie mit neuen Optionen!

Mehr

26.-27. April 2014 Hotel Schlosspark Mauerbach bei Wien. Kongressprogramm

26.-27. April 2014 Hotel Schlosspark Mauerbach bei Wien. Kongressprogramm 26.-27. April 2014 Hotel Schlosspark Mauerbach bei Wien Kongressprogramm Programm 26.04.2014 (in alphabetischer Reihenfolge) Nadja Bischof, MSc- Implementierung komplementärer Methoden Schwerpunkt ätherische

Mehr

Kinder liegen ihnen am Herzen: Europas führende Experten diskutieren in Linz

Kinder liegen ihnen am Herzen: Europas führende Experten diskutieren in Linz Pressekonferenz Kinder liegen ihnen am Herzen: Europas führende Experten diskutieren in Linz Freitag, 15. Juni - 10.00 Uhr Oö. Presseclub - Ursulinenhof - Saal A Landstraße 31/1, 4020 Linz Als Gesprächspartner

Mehr

Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in

Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in Berufsbild des Qigongund Taiji Quan Lehrers Inhaltsverzeichnis 1 GENERELLE FESTSTELLUNG...2 1.1 PRÄAMBEL... 2 1.2 CHARAKTERISTIKA DES QIGONG UND TAIJI QUAN

Mehr

3. Versicherungsmedizinisches Symposium Interlaken

3. Versicherungsmedizinisches Symposium Interlaken Interlaken Freitag 9. Januar 2015 Zentrum Artos Interlaken, Alpenstrasse 45, 3800 Interlaken Programm 9:30 Anmeldung Kaffee und Gipfeli 10:10 Begrüssung Dr. med. Jörg Jeger / Dr. med. Heinz Schaad 10:15

Mehr

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienberater, Verwalter und Sachverständiger Immobilienverwalter- & Samstag, 23.11.2013 9.00 bis 17.00 Uhr Hotel Barceló City Center Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Mehr

weg-mit-dem-rückenschmerz.de

weg-mit-dem-rückenschmerz.de Energie Ernährung Bewegung 3-Elemente-Medizin nach Dr. Josef Fischer weg-mit-dem-rückenschmerz.de Mehr Lebensqualität durch Bewegung Medizinische Trainingstherapien in der Praxis Dr. med. Josef Fischer

Mehr

Burn Out Kongress Linz. 1 Darstellung der Projektumsetzung im Berichtszeitraum ( Ist ) Fehler! Textmarke nicht definiert.

Burn Out Kongress Linz. 1 Darstellung der Projektumsetzung im Berichtszeitraum ( Ist ) Fehler! Textmarke nicht definiert. Projekttitel: Projekttitel Psychosoziale Gesundheit im Berufsleben Burn Out Kongress Linz Projektträger/in IGuS Institut für Gesundheits und Sozialkompetenz Projektnummer 1933 Berichtszeitraum 1. 7. 2010

Mehr

...trauen Sie sich wieder...

...trauen Sie sich wieder... ...trauen Sie sich wieder... Ernährung Wohlbefinden und Vitalität sind wesentliche Voraussetzungen für die persönliche Lebensqualität bis ins hohe Alter. Das Älter werden selbst ist leider nicht zu verhindern

Mehr

KURSVORSCHAU 2015 / 2016

KURSVORSCHAU 2015 / 2016 Deutsche Akademie für Akupunktur DAA e.v. Führend in der Akupunktur. in Kooperation mit: Europäische Akademie für Traditionelle Chinesische Medizin e.v. Initiative für Medizin ohne Nebenwirkungen e.v.

Mehr

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 SPONSOREN INFORMATION 23. September Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. Eine Tageskonferenz mit Innovation und

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

19. Klinisch-Radio - lo gisches Symposium Stuttgart-Tübingen

19. Klinisch-Radio - lo gisches Symposium Stuttgart-Tübingen 19. Klinisch-Radio - lo gisches Symposium Stuttgart-Tübingen Thorax II: Die Lunge und ihre Erkrankungen Samstag, 9. November 2013 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Katharinenhospital

Mehr