Jetzt selbst ausbilden Einzelhandelsberufe. Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jetzt selbst ausbilden Einzelhandelsberufe. Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist"

Transkript

1 Jetzt selbst ausbilden Einzelhandelsberufe Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist

2 Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Publikationen; Internetredaktion Berlin Bestellungen schriftlich an den Herausgeber Postfach Bonn oder per Tel.: Fax: (0,12 Euro/Min.) Internet: Redaktion BMBF, Referat 222 Ordnung der beruflichen Bildung Beratung/Koordinierung Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn Gestaltung Heimbüchel PR Kommunikation und Publizistik GmbH, Köln/Berlin Bonn, Berlin 2005 Gedruckt auf Recyclingpapier Bildnachweis BMBF, EDEKA, Gewandhaus Gruber, Knauber, Media Markt, MEV, Modellbahnland, Plus, REWE, Tchibo, Walgenbach

3 Jetzt selbst ausbilden Einzelhandelsberufe Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist

4 2 INHALT Inhalt Vorwort I. Die modernisierten Berufe des Einzelhandels 4 Warum Modernisierung? 4 Verkäufer/in 5 Ausbildungsdauer und Arbeitsgebiet 5 Berufliche Fähigkeiten 5 Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel 6 Ausbildungsdauer und Arbeitsgebiet 6 Berufliche Fähigkeiten 7 II. Jetzt selbst ausbilden! 8 Warum selbst ausbilden? 8 Warum rechnet sich Ausbildung für die Betriebe? 9 Der Weg zur eigenen Ausbildung 9 Sie arbeiten anders als andere? 10 Wer hilft? 11 III. Beispiele aus der Praxis 12

5 VORWORT 3 Ausbildung ist die Zukunft unseres Landes. Die Ausbildung ständig weiterzuentwickeln und sie den Anforderungen von morgen anzupassen, ist eine der zentralen Aufgaben der Bundesregierung. Denn nur so erhält die junge Generation einen gelungenen Einstieg ins Berufsleben und nur so können die Unternehmen ihren eigenen Fachkräftenachwuchs anforderungsgerecht ausbilden. Mit dieser Broschüre wollen wir deshalb über neue und modernisierte Ausbildungsberufe informieren. Ich appelliere an alle Betriebe: Bilden Sie aus! Unternehmen, die nicht ausbilden, schaden zuallererst sich selbst. Denn Ausbildung rechnet sich. Ausbildung ist noch immer der beste Weg, künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter maßgeschneidert auf ihre Aufgaben im Unternehmen vorzubereiten. Mit unserer Ausbildungsoffensive müssen wir es auch dieses Jahr schaffen, allen jungen Menschen, die ausgebildet werden können und wollen, eine Lehrstelle anzubieten. Die vorliegende Broschüre soll Betrieben und Verantwortlichen für die Berufsausbildung den Weg zur Ausbildung aufzeigen. An Beispielen aus der Praxis wird gezeigt, wie dieser Weg unkompliziert beschritten werden kann. Ich bin sicher, die vorliegende Broschüre kann Sie dabei unterstützen, Ihren Fachkräftenachwuchs durch die Einrichtung von Ausbildungsplätzen zu sichern und Jugendlichen eine Zukunftsperspektive zu bieten. Machen Sie mit! Edelgard Bulmahn Bundesministerin für Bildung und Forschung

6 4 DIE MODERNISIERTEN BERUFE DES EINZELHANDELS Die modernisierten Berufe des Einzelhandels Warum Modernisierung? Die Anforderungen an die Ausbildung im Einzelhandel haben sich verändert, insbesondere durch die Dynamik der Sortimentsgestaltung, noch mehr Kundenorientierung und -service sowie den verstärkten Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen und -techniken. Diesen Entwicklungen trägt die Neugestaltung der beiden Ausbildungsordnungen für die Einzelhandelsberufe Rechnung. Für beide Berufe wurden Ausbildungsordnungen geschaffen, welche die unterschiedlichen Anforderungen von Einzelhandelsbetrieben unterschiedlicher Größen, Betriebsformen und Sortimente berücksichtigen, und so eine bedarfsgerechte Ausbildung ermöglichen. Je nach Bedarf der Betriebe bzw. den Neigungen der Auszubildenden können Pflicht- und Wahlqualifikationseinheiten kombiniert und die Warenkunde flexibilisiert werden. Ausbildungshemmnisse wurden abgebaut: Auch Ausbildungsbetriebe, die früher aufgrund ihrer Spezialisierung nicht ausbilden konnten, können nach den neuen Ausbildungsordnungen ausbilden. Die Durchlässigkeit zwischen der zweijährigen Ausbildung zum/zur Verkäufer/in und der dreijährigen Ausbildung zum/zur Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel wurde verbessert.

7 DIE MODERNISIERTEN BERUFE DES EINZELHANDELS 5 Verkäufer/in Ausbildungsdauer und Arbeitsgebiet Die Ausbildung in Betrieb und Berufsschule dauert insgesamt zwei Jahre. Verkäufer/innen sind in Handelsunternehmen mit unterschiedlichen Größen, Betriebsformen und Sortimenten tätig. Zu den wichtigsten Aufgaben zählen der Verkauf sowie die vor- und nachbereitenden Arbeiten in beratungs- und selbstbedienungsorientierten Betrieben. Tätigkeitsfelder sind darüber hinaus Warenannahme und -lagerung, Service an der Kasse, Verkaufsförderung, Bestandspflege und Inventur. Verkäufer/innen können nach erfolgreicher Prüfung die Ausbildung zum/zur Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel im dritten Ausbildungsjahr fortsetzen. Berufliche Fähigkeiten Verkäufer/innen + wirken bei Maßnahmen der Verkaufsförderung mit, + kontrollieren und pflegen Warenbestände, + bedienen die Kasse und rechnen die Kasse ab, + wirken bei der Warenannahme und -kontrolle mit, + zeichnen Waren aus und lagern sie, + nutzen warenwirtschaftliche Kennziffern, + arbeiten team-, kunden- und prozessorientiert und setzen dabei ihre Service- und Dienstleistungskompetenz ein, + wenden Informations- und Kommunikationstechniken an. + verkaufen Waren und Dienstleistungen, + informieren und beraten Kunden und bieten Service an, + setzen Warenkenntnisse ein, + platzieren und präsentieren Waren im Verkaufsraum,

8 6 DIE MODERNISIERTEN BERUFE DES EINZELHANDELS Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel Ausbildungsdauer und Arbeitsgebiet Die Ausbildung in Betrieb und Berufsschule dauert insgesamt drei Jahre und ist in den ersten beiden Jahren identisch mit der Ausbildung zum/zur Verkäufer/in. Wie Verkäufer/innen sind Kaufleute im Einzelhandel in Handelsunternehmen tätig. Außerdem können sie als selbstständige Kaufleute tätig sein. Die Verkaufstätigkeit ist der Mittelpunkt ihres kaufmännischen Aufgabenfeldes. Darüber hinaus steuern sie den Waren- und Datenfluss in beratungs- und selbstbedienungsorientierten Betrieben. Weitere Aufgaben können in den Tätigkeitsfeldern Warenwirtschaft, Sortimentsgestaltung, Marketing, Handelslogistik, Beschaffung und Warenannahme, Rechnungswesen, Personalwirtschaft, Controlling und E-Commerce wahrgenommen werden. Kaufleute im Einzelhandel unterstützen Unternehmensprozesse aus betriebswirtschaftlicher und kundenorientierter Sicht von der Beschaffung bis zum Verkauf.

9 DIE MODERNISIERTEN BERUFE DES EINZELHANDELS 7 Berufliche Fähigkeiten + zeichnen Waren aus und lagern sie, Kaufleute im Einzelhandel + ermitteln den Warenbedarf, + verkaufen Waren und Dienstleistungen, + informieren und beraten Kunden und bieten Service an, + setzen Warenkenntnisse ein, + wirken bei der Sortimentsgestaltung mit, + platzieren und präsentieren Waren im Verkaufsraum, + wirken bei Maßnahmen der Verkaufsförderung mit, + kontrollieren und pflegen Warenbestände, + beschaffen Waren, + wirken bei logistischen Prozessen im Unternehmen mit, + werten Kennziffern und Statistiken für die Erfolgskontrolle aus und leiten Maßnahmen daraus ab, + wirken bei der Planung und Organisation von Arbeitsprozessen mit, + planen den Personaleinsatz im eigenen Arbeitsbereich, + arbeiten team-, kunden- und prozessorientiert und setzen dabei ihre Service- und Dienstleistungskompetenz ein, + bedienen die Kasse und rechnen die Kasse ab, + wenden Informations- und Kommunikationstechniken an. + wirken bei der Warenannahme und -kontrolle mit,

10 8 JETZT SELBST AUSBILDEN Jetzt selbst ausbilden Warum selbst ausbilden? Ausbildung ist eine Investition in die Zukunft. Die Durchführung einer Berufsausbildung ist mit vielen Vorteilen verbunden, die ein Ausbildungsbetrieb gegenüber einem nicht ausbildenden Betrieb hat. Selbst ausbilden lohnt sich für Ihren Betrieb, denn: Ausbilden bedeutet Perspektive Mit der Entscheidung für die Ausbildung dokumentieren Sie, dass Ihr Betrieb zukunftsorientiert arbeitet. Das schafft Vertrauen: bei Ihren Kunden, Ihren Lieferanten und Ihrer Geschäftsbank. Ausbilden sichert Personal Von Ihnen selbst ausgebildete Mitarbeiter/ innen bleiben erfahrungsgemäß dem Unternehmen länger erhalten als über den Arbeitsmarkt eingestellte Fachkräfte. Daher ist Ausbildung eine langfristig angelegte Form von Personalentwicklung. Ausbilden bringt Imagegewinn Wer ausbildet, zeigt damit, dass er qualifizierte Arbeit leistet und sich sozial engagiert. Ihr Beitrag zur gesellschaftlichen Integration Jugendlicher in das Berufsleben ist ein wesentlicher Faktor zur Verbesserung Ihres betrieblichen Images in der Öffentlichkeit, denn Sie beweisen Ihre soziale Kompetenz. Ausbilden ist Verantwortung Sie stellen sich unternehmerischer und gesellschaftlicher Verantwortung, indem Sie Jugendlichen eine Perspektive bieten. Ausbilden sichert Zukunft Wer im Wettbewerb mithalten will, braucht kompetente Fachkräfte. Eine Berufsausbildung schafft dafür die notwendige Grundlage. Durch die Ausbildung im eigenen Betrieb sichern Sie Ihren zukünftigen Fachkräftebedarf und sorgen für motivierte, im eigenen Betrieb erprobte Mitarbeiter/innen.

11 JETZT SELBST AUSBILDEN 9 Warum rechnet sich Ausbildung für die Betriebe? Geeignete ausgebildete Fachkräfte zu finden und einzuarbeiten verursacht Inserierungskosten sowie Personalaufwand für die Auswahl der Bewerber und die Einarbeitung der eingestellten Fachkräfte. Die Rekrutierung eigener Auszubildender ist deutlich günstiger, so das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung, bei der rund Ausbildungsbetriebe befragt wurden. Fazit: Erfolgreiche Betriebe haben qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Erfolgreiche Betriebe bilden diese selbst aus. Nutzen auch Sie diese Chance! Der Weg zur eigenen Ausbildung Die vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte der Ausbildungsordnungen sind Mindestanforderungen. Betriebliche Besonderheiten können in der Ausbildungszeit problemlos untergebracht werden. Die Auszubildenden sind daher am Ende der Ausbildung umfassend betriebsspezifisch eingearbeitet. Wenn Sie die Chance einer Ausbildung in Ihrem Betrieb nutzen wollen, dann überlegen Sie als zukünftiger Ausbildungsbetrieb Ihre ersten Schritte + Kernkompetenz festlegen Wo liegen in den nächsten Jahren die Schwerpunkte der Entwicklung Ihres Betriebs? + Entscheidung für die Ausbildung treffen. + Ausbildungseignung feststellen Die Ausbildungsberater/innen der Kammern klären, ob Ihr Betrieb nach Art und Umfang allein ausbilden kann, oder ob eine Kooperation oeingegangen werden muss. + Auszubildende suchen Hierbei können Sie kompetente Hilfe erhalten (vgl. Abschnitt Wer hilft? ).

12 10 JETZT SELBST AUSBILDEN Sie arbeiten anders als andere? Sie können trotzdem ausbilden. Auch spezialisierte Betriebe müssen sich flexibel am Markt orientieren und brauchen Mitarbeiter/innen mit breiten, ausbaubaren beruflichen Kenntnissen und Fertigkeiten. Wenn in Ihrem Betrieb etwa aufgrund Spezialisierung oder wegen geringen oder unregelmäßigen Geschäftsumfangs nicht alle in den Ausbildungsordnungen vorgesehenen Inhalte und Kenntnisse vermittelt werden können, haben Sie die Möglichkeit, mit anderen Betrieben oder Ausbildungseinrichtungen zusammenzuarbeiten (Ausbildungsverbund) und so Lücken in den eigenen Ausbildungsmöglichkeiten zu schließen. Für Ihren Betrieb bringt das Erfahrung und neue Geschäftskontakte. Über die unterschiedlichen Möglichkeiten einer solchen Zusammenarbeit im einzelnen erhalten Sie Informationen bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer und der örtlichen Arbeitsagentur (s.a. Abschnitt Wer hilft?) sowie in folgenden Publikationen: + STARegio Strukturverbesserung der Ausbildung in ausgewählten Regionen. Rechtsratgeber für die Verbundausbildung. Schriftenreihe des Bundesinstituts für Berufsbildung, Bonn STARegio Strukturverbesserung der Ausbildung in ausgewählten Regionen. Gestaltung von Ausbildungsverbünden. Schriftenreihe des Bundesinstituts für Berufsbildung, Bonn STARegio Strukturverbesserung der Ausbildung in ausgewählten Regionen. Öffentliche Programme zur Förderung der Ausbildung. Schriftenreihe des Bundesinstituts für Berufsbildung, Bonn (Internet:

13 JETZT SELBST AUSBILDEN 11 Wer hilft? Qualifizierte Beratung für die ersten Schritte als Ausbildungsbetrieb erhalten Sie bei den Ausbildungsberater/innen bzw. Ausbildungsplatzentwickler/inne/n der zuständigen Kammern (Industrie- und Handelskammer bzw. Handwerkskammer), die auch formale Fragen der Ausbildung klären und bei deren Bewältigung helfen (Internet: bzw. ). Geeignete Ausbildungsbewerber/innen können Ihnen die Berufsberater/innen der Arbeitsagenturen vermitteln. Je genauer die Berufsberater/innen Ihre Wünsche und Erwartungen an die zukünftigen Auszubildenden kennen, desto besser können sie geeignete Bewerber/innen für Sie auswählen und Ihnen vorschlagen. Nutzen Sie die Kompetenz der Arbeitsagenturen und melden Sie Ihre Ausbildungsstelle (Hotline: / ). Sie sollten auch selbst auf Ihre Bereitschaft zur Einstellung von Auszubildenden öffentlich aufmerksam machen. Darüber hinaus steht unter Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchenden ein umfassendes Stellen- und Serviceportal zur Verfügung. Unter finden Sie die vom Bundesinstitut für Berufsbildung gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit herausgegebene, jährlich neu erscheinende Ausbildungsfibel mit Informationen für erstmals ausbildende Betriebe. Wichtige Informationen finden Sie auch bei dem virtuellen Ausbilderforum des Bundesinstituts für Berufsbildung. Das Forum ist Treffpunkt für Erfahrungsaustausch und Weiterbildung für alle, die in der Berufsbildung beschäftigt sind und wendet sich in erster Linie an Ausbilder/ innen, ausbildende Fachkräfte in Betrieben, überbetriebliche Bildungsstätten, Bildungseinrichtungen und öffentliche Stellen sowie an Berufsschullehrer/innen sowie Dozent/ inn/en in der Weiterbildung. Alle Angebote sind kostenlos. Weitere Adressen für die Informationen über Ausbildung in den Einzelhandelsberufen: Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE), Verbändehaus Am Weidendamm 1 A Berlin-Mitte Tel.: 0 30 / Internet: Bundesarbeitsgemeinschaft der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels e.v. (Handelsverband BAG), Atrium Friedrichstraße Friedrichstr Berlin Tel.: 0 30 / Internet: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.di) Paula-Thiede-Ufer Berlin Tel.: 0 30 / Internet:

14 12 BEISPIELE AUS DER PRAXIS Beispiele aus der Praxis Qualitätssicherung durch gute Ausbildung Gewandhaus Gruber Erding, Wasserburg, Dorfen und Rosenheim Das traditionsreiche Familienunternehmen Gruber blickt in der zehnten Generation auf eine lange Historie zurück. Der Grundstein für das beliebte Modehaus wurde bereits im Jahre 1657 von dem Hofschneider Johann Leopold in München gelegt. Unter Leitung von Hugo Gruber wurde das Gewandhaus auf das Dreifache vergrößert und ist heute an vier Standorten für ca. 200 Mitarbeiter/innen und 36 Auszubildende Arbeitgeber. Die Ausbildung zum/zur Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau im Gewandhaus Gruber soll neben den fachlichen Inhalten vor allem die Grundprinzipien des Hauses, Lebendigkeit, Herzlichkeit und Zuverlässigkeit vermitteln. In den Abteilungen Herren, Damen, Sport, Wäsche und Kinder werden die Lehrlinge zu kompetenten und serviceorientierten Beratern ausgebildet. Neben der Verkaufstätigkeit, die den Großteil der Tätigkeiten ausmacht, werden auch Kenntnisse über Beschaffung, Kontrolle und Pflege der Ware vermittelt. Jedes Jahr werden acht bis zehn Auszubildende im Gewandhaus Gruber eingestellt. Diese zeichnen sich sowohl durch ihre schulischen Leistungen als auch durch Engagement und Kommunikationsfähigkeit aus. Ein offenes und kontaktfreudiges Wesen sowie Freude am Umgang mit Kunden sind in unserem Hause ausschlaggebend für eine erfolgreiche Laufbahn. Kontakt: Gewandhaus Gruber Lange Zeile Erding Tel.: Internet:

15 BEISPIELE AUS DER PRAXIS 13 Fachhandel lebt von Qualifizierung Modellbahnland Bonn Rhein-Sieg e.k. Seit nunmehr zehn Jahren hat sich das Modellbahnland als Fachgeschäft für Modellbahnen und Zubehör in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis etabliert. Hier findet der interessierte Sammler ein reiches Angebot in den Maßstäben 1:22 bis 1:220. In den letzten Jahren hat sich das Angebot der Modellbahn- und Zubehörhersteller stark verbreitert. Die Palette reicht von der Hobbyeisenbahn für Kinder über Gebäudebausätze und Geländezubehör bis zu fein detaillierten Profimodellen in den verschiedenen Maßstäben. Immer komplexere Technik in den kleinsten Baugrößen und der Einzug der Digitaltechnik erfordern ein fundiertes Fachwissen meiner Mitarbeiter, erklärt Inhaber Winfried Lucht, selbst gelernter Groß- und Außenhandelskauf- mann. Deshalb sind eine regelmäßige Information über das Herstellerangebot und die Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Produkte Pflicht. Von diesen Informationen lebt das Geschäft. Schließlich verwenden er und seine sechs Mitarbeiter viel Zeit auf fundierte und zielgenaue Kundenberatung. Das Modellbahnland ist eigentlich ein recht kleiner Laden, auch wenn es schon lange das Tante-Emma-Laden-Image abgelegt hat und sich zu einem repräsentativen Geschäft mit genügend Platz für die Warenpräsentation entwickelt hat, so Lucht. Aber ohne qualifizierte Einzelhandelskaufleute kann ich die Kundenerwartungen nicht erfüllen und das wird in dieser hart umkämpften Branche schnell spürbar. Daher habe ich selbst noch einmal die Schulbank gedrückt und mich als Einzelhandelskaufmann anerkennen lassen. Die Ausbildereignungsprüfung bei der IHK rundete das ganze ab. Das Modellbahnland bildet deshalb selbst aus, auch im kommenden Jahr. Die neue Ausbildungsordnung kommt dabei dem Warenangebot dieses Fachgeschäftes entgegen. Kontakt: Modellbahnland Bonn Rhein-Sieg e. K. Inhaber Winfried Lucht Stiftsplatz Bonn Internet:

16 14 BEISPIELE AUS DER PRAXIS Ausbildung sichert Qualität Walgenbach GmbH & Co. KG in Düsseldorf Die Firma Walgenbach ist in der dritten Generation im Raum Düsseldorf als Handelsunternehmen im Bereich Haus und Küche tätig. Seit vielen Jahren bilden wir Kaufleute im Einzelhandel aus und sichern somit die Qualität im Kundenkontakt. Verkaufen ist heute viel mehr als Ware ausgeben. Den Kundenkontakt zu meistern, sich in der Warenwirtschaft zurecht zu finden, die Produktvielfalt zu überblicken, ist ein hochkomplexer Job, der Intelligenz, Feingefühl und geistige Flexibilität fordert, beschreibt Matthias Walgenbach, einer der beiden Geschäftsführer im Haus, die Anforderungen. Jedes Jahr stellen wir zwei bis vier Auszubildende ein. Vorkenntnisse und schulische Noten sind dabei nicht allein ausschlaggebend. Wichtig ist, dass wir junge Azubis gewinnen können, die Spaß an der Arbeit haben, die im Leben weiterkommen und beruflich was bewegen wollen, so die klare Aufforderung an alle Ausbildungs-Interessierten. Wir bilden beratungsorientiert aus, weil + Kundenorientierung nach wie vor und in Zukunft noch viel mehr zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber preisaggressiven Vertriebsformen werden wird + Warenkenntnisse in zusätzlichen Warengruppen für unser Sortiment und die Bedürfnisse unserer Kunden sehr wichtig sind. Unsere gemeinsame Zielsetzung lautet: Durch die Ausbildung zum Profi!, so Elmar Fedderke, der die Schulungen im Haus durchführt, daher können ausgelernte Azubis stolz darauf sein, etwas erreicht zu haben und wir haben einen Mitarbeiter gewonnen, der zu uns passt. Ausbildung ist nach wie vor eines der wichtigsten Instrumente zur Qualitätssicherung im Hause Walgenbach. Kontakt: W. Walgenbach GmbH & Co. KG Gumbertstrasse Düsseldorf Internet:

17 BEISPIELE AUS DER PRAXIS 15 Nachwuchs fördern Verkäufer/-in und Kaufmann/-frau im Einzelhandel bei EDEKA Aus- und Weiterbildung haben bei der im Jahr 1907 gegründeten EDEKA eine lange Tradition. Der Erfolg der in Deutschland zu den führenden Lebensmittelanbietern gehörenden EDEKA-Gruppe basiert auf dem Erfolg der mehr als selbstständigen Einzelhändler in Deutschland. Auch in der Ausbildung gehört die EDEKA-Gruppe mit derzeit mehr als Auszubildenden zu den führenden Unternehmen in Deutschland. Davon durchlaufen eine Ausbildung in einem der Einzelhandelsberufe Verkäufer/-in oder Kaufmann/-frau im Einzelhandel. Während der Ausbildung besuchen die Auszubildenden, ergänzend zur Berufsschule, etwa zehn- bis zwölfmal pro Jahr die EDEKA-Ausbildungsseminare, die zusammen mit der Prüfungsvorbereitung das hohe Niveau und die Qualität der Ausbildung bei EDEKA sicherstellen. Die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung ist Grundlage für die Teilnahme an einem der EDEKA Nachwuchsförderprogramme, wie das Junioren-Aufstiegsprogramm, das Programm Führungskraft Handel oder der Fortbildungsmaßnahme Handelsfachwirt (mit IHK-Abschluss). Die Programme vermitteln die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für zukünftige Führungsaufgaben innerhalb der EDEKA-Gruppe, das Programm Führungskraft Handel bereitet auf die Selbstständigkeit vor. Dank der Neuordnung des Berufsbildes Kaufmann/-frau im Einzelhandel und der Aufnahme des Wahlbausteines Grundlagen unternehmerischer Selbstständigkeit kann bereits in der Ausbildung dieses für die EDEKA-Gruppe wichtige Thema an die jungen Menschen herangetragen und so über die Chancen und Möglichkeiten einer selbstständigen Existenz informiert werden. Weitere Informationen zur Aus-, Fortund Weiterbildung bei EDEKA: EDEKA Juniorengruppe e.v. New-York-Ring Hamburg Tel.: 0 40 / Fax: 0 40 / Internet:

18 16 BEISPIELE AUS DER PRAXIS Gute Ausbildung schafft gute Mitarbeiter Carl Knauber Holding GmbH & Co. KG Ausbildung bei Knauber, dem Freizeit-, Hobby- und Heimwerkermarkt im Raum Bonn/Köln, stützt sich auf den Grundsatz: Gute Ausbildung bringt gute Mitarbeiter und diese sichern zufriedene Kunden. Ausbildung zielt bei Knauber nicht nur auf die Vermittlung von Fachkompetenzen, sondern auch auf die Förderung der Persönlichkeit der Auszubildenden ab, die die Erwartungshaltungen der Kunden begreifen und im Team mitdenkende und mithandelnde Kollegen werden müssen. Verantwortung übernehmen muss in der Praxis erlebt, Spaß am Beruf soll entwickelt werden. Die Neugestaltung der Einzelhandelsberufe Verkäufer/Verkäuferin und Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel passt gut zur Ausbildungsphilosophie und -praxis von Knauber: Kunden-, Dienstleistungsund Serviceorientierung haben ebenso wie Prozessorientierung und Nutzung von Warenwirtschaftssystemen besondere Bedeutung. Die Ausbildungsordnungen wurden praxisgerechter und somit gut umsetzbar. Knauber legt großen Wert auf Kundenberatung. Gerade hier liegen nach den neuen Ausbildungsordnungen Schwerpunkte. Knauber bildet beratungsorientiert aus, vermittelt die erforderlichen Warenkenntnisse und fördert die Selbstlernkompetenz der Auszubildenden. Einen Ausbildungsschwerpunkt legt die Firma auf die Qualifikationen in den Bereichen Beratung, Ware und Verkauf, Warenwirtschaft, Marketing und Personal, weil diese Kombination am besten zu unserem Unternehmen passt. Kontakt: Carl Knauber Holding GmbH & Co. KG Endenicher Straße Bonn Internet: Ansprechpartner: Frau Dumjahn Tel.: / Fax: / Frau Heinrichs Tel.: / Fax: /

19 BEISPIELE AUS DER PRAXIS 17 Ausbildung als Investition in die Zukunft Media Markt Media Markt ist Marktführer in der europäischen Elektronikbranche. Ausbildung sehen wir als Investition in die Zukunft. Für die weitere Expansion hierzulande wie im europäischen Ausland benötigt das Unternehmen qualifizierte Fachund Führungskräfte. Jeder der Elektrofachmärkte ist eine eigenständige Gesellschaft, deren Geschäftsführer gleichzeitig Mitgesellschafter ist. Für diese besondere Aufgabe und Herausforderung benötigt das Unternehmen auch besondere Menschen, die eigenverantwortlich handeln und sich weiterentwickeln möchten. Daher hat die Unternehmensgruppe die Ausbildungszahlen in diesem Jahr noch einmal erhöht und gibt jungen Menschen die Chance für eine attraktive und qualifizierte Ausbildung. Nicht zuletzt durch die Neuordnung des Berufsbildes Kaufmann/-frau im Einzelhandel kann die Ausbildung flexibler gestaltet und dabei den Bedürfnissen des Unternehmens angepasst werden. Durch das Baustein-System in der Ausbildungsordnung hat Media Markt die Möglichkeit, gezielt mit den Schwerpunkten Beratung, Ware und Verkauf, beschaffungsorientierte Warenwirtschaft und warenwirtschaftliche Analyse auszubilden. Karrieren bei Media Markt enden nicht nach der Ausbildung zum/zur Kaufmann/- frau im Einzelhandel oder in einem der anderen Ausbildungsberufe wie beispielsweise Verkäufer/-in und andere. Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und die Identifikation mit dem Unternehmen haben viele ehemalige Auszubildende in die Position eines geschäftsführenden Gesellschafters geführt. Kontakt: Media-Saturn Systemzentrale GmbH Wankelstraße 5 D Ingolstadt Tel.: / Internet:

20 18 BEISPIELE AUS DER PRAXIS Mit Aus- und Weiterbildung zum Filialleiter Plus Der Lebensmittel-Discounter Plus wird in den nächsten Jahren sein Filialnetz weiter ausbauen. Dafür wird qualifiziertes Personal benötigt, stellt Michael Hürter, Vorsitzender der Plus-Geschäftsführung, fest. Dabei setzt Plus auf Ausbildung und Nachwuchsförderung aus den eigenen Reihen. Der Bedarf an Auszubildenden ist entsprechend groß. Plus bietet hierfür ein interessantes Modell, das sich nicht nur auf die Ausbildung im Beruf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel beschränkt. Im Anschluss an die Ausbildung geht es gleich weiter mit der Weiterbildung zur Filialleitung. Und geeignete, engagierte junge Menschen können direkt einen kombinierten Vertrag abschließen, der beide Bildungsphasen umfasst die maximal dreijährige Ausbildung und die anschließende sechsmonatige Weiterbildung. Die Übernahme nach der Abschlussprüfung ist also garantiert. Während der Ausbildung lernen die Teilnehmer die abwechslungsreiche Arbeit im Handel kennen: Bestellung, Pflege und Bereitstellung der Waren, Umgang mit Kunden und Personaleinsatzplanung. Die Ausbildung am Arbeitsplatz wird durch umfangreiche innerbetriebliche Schulungsmaßnahmen ergänzt. Die Qualifizierung zum Filialleiter beginnt direkt nach der Abschlussprüfung. Im theoretischen Teil werden u.a. Mitarbeiterführung und Methoden zur Vermeidung von Inventurdifferenzen behandelt; im praktischen Teil werden die Qualifikationen vertieft und weiterentwickelt. So werden die Nachwuchsführungskräfte auch in der Filialleitung von zwei Plus-Filialen eingesetzt. Plus bietet für diesen Bildungsgang, der direkt zu Führungsaufgaben befähigt, eine übertarifliche Vergütung während der Ausbildungszeit und in der Qualifizierungsphase zur Filialleitung das Einstiegsgehalt einer Filialleitung. In gut 2700 Filialen beschäftigt Plus, das zur internationalen Unternehmensgruppe Tengelmann gehört, mehr als Mitarbeiter. Der Jahresumsatz liegt bei rund 6 Milliarden Euro. Ansprechpartner: Plus Günter Lippert Wissollstrasse Mülheim an der Ruhr Tel: / Internet:

21 BEISPIELE AUS DER PRAXIS 19 Nachwuchssicherung durch Ausbildung Rewe-Handelsgruppe Rewe ist eine der bedeutendsten Handelsgruppen in Deutschland und Europa, zu der zahlreiche bekannte Märkte gehören. + Etwa Mitarbeiter arbeiten im Unternehmen. Da der Bedarf an jungen Nachwuchskräften stetig steigt, besitzt die Ausbildung bei Rewe einen besonders hohen Stellenwert. Deshalb bildet das Unternehmen derzeit rund Auszubildende aus. Jährlich beginnen ca junge Menschen eine Lehre bei Rewe, überwiegend in den Ausbildungsberufen Kauffrau/-mann im Einzelhandel und Verkäufer/-in. Zur Ausbildung bei Rewe gehören: + praxisnahe Arbeit sowie Kontakt und Umgang mit vielen Menschen REWE bietet den Auszubildenden ein sicheres Fundament für ihre spätere berufliche Entwicklung. Denn nach der abgeschlossenen Berufsausbildung ist in punkto Weiterbildung nicht Schluss. Durch eine einzigartige Personalförderung im Rahmen des Nachwuchsförderungsvereins bietet Rewe folgende Entwicklungsperspektiven: + die Ausbildung zum Handelsfachwirt/ zur Handelsfachwirtin + die Weiterentwicklung zum Assistenten/zur Assistentin + die Weiterentwicklung zum Marktleiter/zur Marktleiterin. Kontakt: REWE-Zentral AG Zentrale Personalentwicklung Domstraße Köln Tel.: / Internet: + kompetente Ausbilder + fachspezifische Seminare sowie betriebsinterner Unterricht + enge Kontakte zu den Berufsschulen.

22 20 BEISPIELE AUS DER PRAXIS Ausbildung als gesellschaftliche Verantwortung Tchibo GmbH Die Tchibo GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist eines der größten deutschen, international tätigen Einzelhandelsunternehmen mit über 3,3 Milliarden Euro Umsatz (2003) und mehr als Mitarbeitern. Tchibo steht für das einzigartige Modell eines Systemgeschäftes: Es verbindet höchste Röstkaffeekompetenz, Kaffeegenuss im Gastro-Bereich und eine innovative, wöchentlich wechselnde Gebrauchsartikel-Vielfalt sowie ein umfangreiches Angebot an unterschiedlichen Dienstleistungen. Tchibo versteht sich als Teil der Gesellschaft, wir übernehmen Verantwortung. Aus diesem Grund möchten wir gerade jungen Schulabgängern eine Chance geben. Wir setzen uns für eine gute, qualifizierte und fundierte Ausbildung im eigenen Haus ein und bieten Mitarbeitern aus den eigenen Reihen attraktive Entwicklungschancen. In unseren Filialen bilden wir zur Zeit 210 junge Menschen zur/m Kauffrau/mann im Einzelhandel aus. Im Sommer 2004 haben wir 145 Auszubildende eingestellt, die nach der neuen Verordnung über die Berufsausbildung zur/m Kauffrau/mann im Einzelhandel in den Warengruppen Röstkaffee, Gastro-Kaffee-Spezialitäten, Tee und Kakao ausgebildet werden. Die Wahlqualifikationseinheiten sind in den ersten beiden Ausbildungsjahren Beratung und Verkauf und im dritten Ausbildungsjahr Beratung, Ware und Verkauf, Marketing und Personal. Unterstützt werden unsere Auszubildenden durch diverse Seminare und Schulungen, wie z.b. Warenkunde und Verkaufstrainings. Auch Projekte werden bei uns groß geschrieben. Fester Bestandteil der Ausbildung ist das Projekt Azubi-Woche, in dem Auszubildende eine Woche eigenständig eine Filiale leiten. Kontakt: Tchibo GmbH Bereich Personal/Ausbildung Frau Jutta Diekmann Überseering Hamburg Tel.: 0 40 / Fax: 0 40 / Internet:

Ausbildungsberufsbezeichnung: Kaufmann im Einzelhandel / Kauffrau im Einzelhandel

Ausbildungsberufsbezeichnung: Kaufmann im Einzelhandel / Kauffrau im Einzelhandel Ausbildungsberufsbezeichnung: Kaufmann im Einzelhandel / Kauffrau im Einzelhandel Ausbildungsbereich: Industrie und Handel Struktur des Ausbildungsberufs Monoberuf mit Pflicht- und Wahlbausteinen; ferner

Mehr

Jetzt selbst ausbilden Kurier-, Express- und Postdienstleistungen. Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist

Jetzt selbst ausbilden Kurier-, Express- und Postdienstleistungen. Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist Jetzt selbst ausbilden Kurier-, Express- und Postdienstleistungen Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Publikationen; Internetredaktion

Mehr

Kaufmann im Einzelhandel/Kauffrau im Einzelhandel

Kaufmann im Einzelhandel/Kauffrau im Einzelhandel Kaufmann im Einzelhandel/Kauffrau im Einzelhandel Gestreckte Abschlussprüfung für Ausbildungsverhältnisse ab 01.07.2009 Am 24.03.2009 wurde die neue Erprobungsverordnung im Ausbildungsberuf Kaufmann/ Kauffrau

Mehr

Jetzt selbst ausbilden Berufe in Lager, Spedition und Logistik. Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist

Jetzt selbst ausbilden Berufe in Lager, Spedition und Logistik. Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist Jetzt selbst ausbilden Berufe in Lager, Spedition und Logistik Damit Ihr Betrieb erfolgreich ist Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Publikationen; Internetredaktion

Mehr

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Sehr geehrte Damen

Mehr

Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell

Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell Die Karriereleiter der beruflichen Bildung: Das Aufstiegsfortbildungsmodell Wollen Sie sich beruflich weiterbilden? Kennen Sie schon die Aufstiegsfortbildung? Damit kann man Karriere auch ohne Abitur und

Mehr

AUF DEN PUNKT WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN: Seite 1

AUF DEN PUNKT WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: DAS SOLLTEST DU MITBRINGEN: Seite 1 AUF DEN PUNKT Du arbeitest gern im Team, bist kontaktfreudig und interessierst Dich für Warenwirtschaft? Dann passt zu Dir der Beruf Kaufmann/-frau im Einzelhandel. WÄHREND DER AUSBILDUNG LERNST DU: Sämtliche

Mehr

Verordnung. 1 Struktur und Gegenstand der Erprobung

Verordnung. 1 Struktur und Gegenstand der Erprobung über die Erprobung abweichender Ausbildungs- und Prüfungsbestimmungen in der Berufsausbildung im Einzelhandel in dem Ausbildungsberuf Kaufmann im Einzelhandel Kauffrau im Einzelhandel (EzHdlAusbErprV)

Mehr

AUF DEN PUNKT. Während der Ausbildung lernst Du: Das solltest Du mitbringen: Seite 1

AUF DEN PUNKT. Während der Ausbildung lernst Du: Das solltest Du mitbringen: Seite 1 AUF DEN PUNKT Du hast Spaß am Kontakt mit Kunden, interessierst Dich für den modernen Handel und liebst die Vielzahl an frischen Lebensmitteln? Dann passt zu Dir der Beruf des/der Frischespezialist/ -in

Mehr

Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Kaufmann/-frau im Einzelhandel Kaufmann/-frau im Einzelhandel Inhalte: 1. Prüfungsablauf schriftlich und mündlich 1.1 Einladung zur Prüfung 2. Prüfungsaufgaben 2.1 Gebundene Aufgaben 2.2 Ungebundene Aufgaben 2.3 Handlungsorientierte

Mehr

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel Schwerpunkte in der Praxis Waren verkaufen, Service- und Kundendienstleistungen Verkaufspreise kalkulieren Qualitätsstandards sichern Markt

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel

Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel Vom 16. Juli 2004 Auf Grund des 25 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 Satz 1 des Berufsbildungsgesetzes vom 14.

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Büromanagement. Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ausbildungsbeginn: 1. September Ich bin Zukunft. Ausbildungsdauer: Berufsschule: 2 ½ Jahre Staatliche Berufsschule, Dachau Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD).

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Verkäufer/Verkäuferin

Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Verkäufer/Verkäuferin Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Verkäufer/Verkäuferin Vom 16. Juli 2004 Auf Grund des 25 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 Satz 1 des Berufsbildungsgesetzes vom 14. August 1969

Mehr

Führungskräfteentwicklungsprogramm Michael Brücken kaufpark. 1. Stufe Qualifizierung zur Erstverkäuferin / zum Erstverkäufer

Führungskräfteentwicklungsprogramm Michael Brücken kaufpark. 1. Stufe Qualifizierung zur Erstverkäuferin / zum Erstverkäufer Führungskräfteentwicklungsprogramm Michael Brücken kaufpark 1. Stufe Qualifizierung zur Erstverkäuferin / zum Erstverkäufer 12 Monate Ausbildung im Markt sowie berufsbegleitende Seminare in der Zentrale,

Mehr

I n h a l t s ü b e r s i c h t

I n h a l t s ü b e r s i c h t über die Berufsausbildung zum Verkäufer / Verkäuferin und zum Kaufmann im Einzelhandel / zur Kauffrau Im Einzelhandel 1 vom 16. Juli 2004 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 38 vom 26. Juli

Mehr

Verordnung. ab 01. Oktober 2007 bis 31. Juli 2012 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I S. 2270 vom 04. September 2007)

Verordnung. ab 01. Oktober 2007 bis 31. Juli 2012 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I S. 2270 vom 04. September 2007) über die Erprobung abweichender Ausbildungs- und Prüfungsbestimmungen in der Berufsausbildung im Einzelhandel in dem Ausbildungsberuf Kaufmann im Einzelhandel Kauffrau im Einzelhandel (EzHdlAusbErprV)

Mehr

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds: Chancen für Mensch und Arbeitsmarkt

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds: Chancen für Mensch und Arbeitsmarkt Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds: Chancen für Mensch und Arbeitsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nehmen an einer Maßnahme teil, die der Europäische Sozialfonds (kurz: ESF) finanziell

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Verordnung. über die Berufsausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel über die Berufsausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel vom 14. Februar 2006 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 9 vom 28. Februar 2006) Auf Grund des 4 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Energiefachwirt Energiefachwirtin

Energiefachwirt Energiefachwirtin Energiefachwirt Energiefachwirtin - 1 - Warum sollten Sie sich zum Energiefachwirt / zur Energiefachwirtin weiterbilden? Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die im energiewirtschaftlichen Umfeld aufsteigen

Mehr

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Veranstaltungsablauf und Details EINLASS UND EMPFANG 13:30 UHR BEGRÜßUNG 14:00 UHR Dr.

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Mode, Management und mehr Ausbildung bei Peek & Cloppenburg

Mode, Management und mehr Ausbildung bei Peek & Cloppenburg Mode, Management und mehr Ausbildung bei Peek & Cloppenburg 1901 Gründung durch J. T. Peek und H. A. Cloppenburg und Eröffnung der Häuser in Berlin und Düsseldorf. 1911 Durch Gründung einer weiteren Firma

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Zukunft. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im

Mehr

Ausbildung + Fach-Abi. Chancen, Voraussetzungen und Organisatorisches zusammengestellt von Anke Leiser

Ausbildung + Fach-Abi. Chancen, Voraussetzungen und Organisatorisches zusammengestellt von Anke Leiser Ausbildung + Fach-Abi Chancen, Voraussetzungen und Organisatorisches zusammengestellt von Anke Leiser Doppelqualifikation mit Ausbildung + Fach-Abi: Berufsausbildung + Fachhochschulreife Ausbildung + Fach-Abi:

Mehr

Kauffrau/-mann? Industriekauffrau/-mann Kauffrau/-mann für Büromanagement (auch mit Zusatzqualifikation Englisch und Multimedia) Durchstarten als

Kauffrau/-mann? Industriekauffrau/-mann Kauffrau/-mann für Büromanagement (auch mit Zusatzqualifikation Englisch und Multimedia) Durchstarten als 1 Durchstarten als Kauffrau/-mann? Industriekauffrau/-mann Kauffrau/-mann für Büromanagement (auch mit Zusatzqualifikation Englisch und Multimedia) Energielösungen für den Norden 2 Energielösungen für

Mehr

Personal/Ausbildung. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst

Personal/Ausbildung. Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst Personal/Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst Bei uns sind Sie in guten Händen Das ist bei der LVM nicht nur eine Redewendung, sondern unsere Philosophie. Bei uns

Mehr

Ausbildung mit Perspektive Kaufmännische und gewerbliche Ausbildungsberufe

Ausbildung mit Perspektive Kaufmännische und gewerbliche Ausbildungsberufe Ausbildung mit Perspektive Kaufmännische und gewerbliche Ausbildungsberufe ThyssenKrupp MetalServ Ihre Chance bei ThyssenKrupp MetalServ 2 3 Nur ein Beruf, der Spaß macht, bringt Erfolg. Erfolg und Bestätigung

Mehr

Herzlich willkommen zum Berufsinfotag!

Herzlich willkommen zum Berufsinfotag! Herzlich willkommen zum Berufsinfotag! Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen Stand: Januar 2013 Schule vorbei und jetzt? An die Universität? weiter Theorie? weiter die Schulbank

Mehr

Hattingen hat Ausbildungsplätze.

Hattingen hat Ausbildungsplätze. Herausgeber: Stadt Hattingen - Die Bürgermeisterin - FB11 Gestaltung: Stadt Hattingen, R01 Druck: Stadt Hattingen, Stadtdruckerei, FB10 Alle Angaben ohne Gewähr August 2014, 50 Exemplare Diese Broschüre

Mehr

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation

Katharina Hölzer, Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation Ausbildung Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Informatikkaufmann/Informatikkauffrau Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Fachinformatiker/Fachinformatikerin Das meint Ihre Vorgängerin: Die Ausbildung

Mehr

Qualifizierung. geprüfter Automobilverkäufer geprüfter Automobilverkäufer Gebrauchtwagen

Qualifizierung. geprüfter Automobilverkäufer geprüfter Automobilverkäufer Gebrauchtwagen Qualifizierung. Verkäufer-Grundausbildung: Was macht einen erfolgreichen Volkswagen Nutzfahrzeuge Verkäufer aus? Bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten sind die Voraussetzungen für den Verkaufserfolg.

Mehr

Gestreckte Abschlussprüfung Kaufleute im Einzelhandel www.schwaben.ihk.de

Gestreckte Abschlussprüfung Kaufleute im Einzelhandel www.schwaben.ihk.de Gestreckte Abschlussprüfung Kaufleute im Einzelhandel Inhalte Kaufleute im Einzelhandel Kompetenzen Auswahl: 3 aus 8 Modulen (à 3 Monate) A U S B I L D U N G Kernkompetenzen profilgebende Beratung, Ware,

Mehr

Ich bin Flexibilität. Flexibilität ist SWM. Ausbildung zum IT-Systemelektroniker (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Flexibilität. Flexibilität ist SWM. Ausbildung zum IT-Systemelektroniker (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Flexibilität. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende

Mehr

Neuordnung und Erprobungen

Neuordnung und Erprobungen Neuordnung und Erprobungen 1. 16. Juli 2004 Neuordnung der Berufsausbildung im Einzelhandel in den Ausbildungsberufen Verkäufer/Verkäuferin und Kaufmann im Einzelhandel/Kauffrau im Einzelhandel Pflicht-

Mehr

Modulares Lerncenter Handel und Verkauf. Verkaufsassistent/in Optional mit Vorbereitung auf die Externenprüfung Verkäufer/in (IHK)

Modulares Lerncenter Handel und Verkauf. Verkaufsassistent/in Optional mit Vorbereitung auf die Externenprüfung Verkäufer/in (IHK) angebote für arbeitsuchende Modulares Lerncenter Handel und Verkauf. Verkaufsassistent/in Optional mit Vorbereitung auf die Externenprüfung Verkäufer/in (IHK) Qualifizierung Berufliche Fortbildung im Modulsystem.

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung. zum Buchhändler und zur Buchhändlerin. vom 15. März 2011

Verordnung. über die Berufsausbildung. zum Buchhändler und zur Buchhändlerin. vom 15. März 2011 über die Berufsausbildung zum Buchhändler und zur Buchhändlerin vom 15. März 2011 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 11 vom 21. März 2011) Auf Grund des 4 Absatz 1 in Verbindung mit 5 des

Mehr

Verkäufer/Verkäuferin Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel

Verkäufer/Verkäuferin Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel AUSBILDUNG GESTALTEN Verkäufer/Verkäuferin Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel 1. überarbeitete Auflage AUSBILDUNG U GESTALTEN Verkäufer/Verkäuferin Kaufmann im Einzelhandel/ Kauffrau im Einzelhandel Herausgeber:

Mehr

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg Ausbildung bei der Volksbank Westliche Saar plus eg Schule fertig und dann? þ Sie sind dynamisch! þ Sie gehen auf Menschen zu! þ Sie finden Lösungen! Dann ist der Ausbildungsberuf Bankkauffrau / Bankkaufmann

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland

Das Schulsystem in Deutschland Das Schulsystem in Deutschland Alle Kinder, die in Deutschland leben, müssen zur Schule gehen. Die Schulpflicht beginnt in der Regel im Herbst des Jahres, in dem ein Kind sechs Jahre alt wird. Die Schulpflicht

Mehr

WIRTSCHAFT STARTE DEINE ZUKUNFT MIT AUGENMASS FÜR SCHWARZE ZAHLEN

WIRTSCHAFT STARTE DEINE ZUKUNFT MIT AUGENMASS FÜR SCHWARZE ZAHLEN WIRTSCHAFT DU WILLST EINE ERSTKLASSIGE AUSBILDUNG? DANN FREUEN WIR UNS AUF DEINE BEWERBUNG! Bitte bewirb dich online unter www.entdecke.currenta.de. Gerne beantworten wir deine Fragen und geben dir weitere

Mehr

Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement

Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement Die wer wir sind Als Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland betrachten wir die Banken- und Finanzwelt aus einer anderen Perspektive. Wir gestalten

Mehr

AUSBILDUNG. www.extra-games.de. Nutzen Sie Ihre Chance!

AUSBILDUNG. www.extra-games.de. Nutzen Sie Ihre Chance! Nutzen Sie Ihre Chance! Sie sind bereits 18, teamfähig, reisebereit, flexibel und haben mindestens einen guten Hauptschulabschluss AUSBILDUNG Fachkraft für Automatenservice Automatenfachmann/-frau Elektroniker/-in

Mehr

FINDE DEINEN TRAUMBERUF!

FINDE DEINEN TRAUMBERUF! 048 AUSBILDUNGSSPECIAL AUSBILDUNGS SPECIAL 049 FINDE DEINEN TRAUMBERUF! WEB: WWW.EINSTIEG.COM/ DORTMUND Hast du schon mal einen mobilen Roboter programmiert? Oder fehlt dir noch das perfekte Bewerbungsfoto

Mehr

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle?

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Seite 2 Visana als Ausbildungsbetrieb Die Ausbildung von Lernenden liegt uns am Herzen. Deshalb bilden wir jedes Jahr Jugendliche in den Berufen

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden s Sparkasse Regensburg Arbeitgeber Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, unseren großen Erfolg als Sparkasse Regensburg verdanken wir in erster Linie unseren

Mehr

Wirtschaftsförderung LÜBECK

Wirtschaftsförderung LÜBECK Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Kaufleute für Bürokommunikation erledigen innerbetrieblich Sekretariats- sowie Assistenzaufgaben und übernehmen bereichsbezogene kaufmännisch-verwaltende

Mehr

TraBbi Transnationale Berufsausbildung in der deutsch niederländischen Grenzregion

TraBbi Transnationale Berufsausbildung in der deutsch niederländischen Grenzregion TraBbi Transnationale Berufsausbildung in der deutsch niederländischen Grenzregion Stand 02.06.2014 Die Bünting Unternehmensgruppe 1806von Johann Bünting als kleiner 1806 von Johann Bünting als kleiner

Mehr

Aufstiegsstipendium. Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG

Aufstiegsstipendium. Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG Aufstiegsstipendium Studieren mit Berufserfahrung BILDUNG Grußwort Bildung und Qualifizierung sind die Voraussetzung für indivi duelle Lebenschancen und gesellschaftliche Teilhabe. Zugleich bilden sie

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148

Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148 Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148 2. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage Nr. 1617 der Abgeordneten Ingrid Siebke Fraktion der SPD Landtagsdrucksache 2/5039 Vier neue Informations-

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

Hotel- und Gastronomieschule

Hotel- und Gastronomieschule Weltweit Qualität und Service Ihre Ansprechpartner Die Gastronomie bietet ein breites und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. So gehören die Betreuung und Beratung von Gästen sowie Koordination und Organisation

Mehr

Jetzt selbst ausbilden Investmentfondskaufleute

Jetzt selbst ausbilden Investmentfondskaufleute BMBF PUBLIK Damit s im Unternehmen besser klappt Jetzt selbst ausbilden Investmentfondskaufleute BMBF PUBLIK Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Multimediale Berufsausbildung im Einzelhandel

Multimediale Berufsausbildung im Einzelhandel Multimediale Berufsausbildung im Einzelhandel Lernarrangements im Einzelhandel für das 3. Ausbildungsjahr im Ausbildungsberuf Kaufmann/ Kauffrau im Einzelhandel Präsentation des Bundesinstituts für Berufsbildung,

Mehr

Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als. Industriekaufmann (m/w)

Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als. Industriekaufmann (m/w) Start up Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als Industriekaufmann (m/w) Wer ist die GTÜ? Qualität und Servicebereitschaft haben uns in nur zwei Jahrzehnten zur bekanntesten Überwachungsorganisation

Mehr

Industriekaufmann/-frau

Industriekaufmann/-frau AUS- UND WEITERBILDUNG Industriekaufmann/-frau Ausbildungsdauer: 3 Jahre Arbeitsgebiet: Industriekaufleute sind in Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen tätig. Ihr kaufmännisch-betriebswirtschaftliches

Mehr

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren!

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! startklar? dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! Ein tolles Team, der Kontakt mit den internationalen Kunden, anspruchsvolle Technik die Ausbildung bei 17111 bietet viele interessante Herausforderungen

Mehr

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de

Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral. LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in (IHK) Branchenneutral LHK Rosenheim e.v. www.lhk.de Das Weiterbildungsziel: IHK-Geprüfter Technischer Betriebswirt Die Verknüpfung von Technik und Betriebswirtschaft

Mehr

Ausbildung & Duales Studium Dein Berufsstart bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG

Ausbildung & Duales Studium Dein Berufsstart bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG Ausbildung & Duales Studium Dein Berufsstart bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG Vorwort» Herzlich willkommen... bei Gebr. Schulte GmbH & Co. KG Lieber Berufseinsteiger, mit deinem Schulabschluss hast du den

Mehr

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt

Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Geprüfter Betriebswirt als Kammer-Fortbildung staatlich geregelt Die Fortbildung zum Geprüften Betriebswirt mit Prüfung an der IHK oder der Handwerkskammer ist berufsbegleitend oder in Kompaktform möglich

Mehr

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Start: 1. August 2014

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Start: 1. August 2014 Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement Start: 1. August 2014 1 IHK in Zahlen (Stand 31.12.2012) 144.715 Mitgliedsunternehmen 22.053 eingetragene Ausbildungsverhältnisse 8.783 neu eingetragene Berufsausbildungsverträge

Mehr

Mit IT und BWL einen Schritt voraus. www.ausbildung.allianz.de. Berufsausbildung in der Allianz Deutschland AG

Mit IT und BWL einen Schritt voraus. www.ausbildung.allianz.de. Berufsausbildung in der Allianz Deutschland AG www.ausbildung.allianz.de Berufsausbildung in der Allianz Deutschland AG Mit IT und BWL einen Schritt voraus. Bachelor of Science (BSc) Wirtschaftsinformatik. Studium und Berufsausbildung eine Kombination

Mehr

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Gienger wer sind wir? Einer der größten Fachgroßhändler für Haustechnik in Baden - Württemberg Familienunternehmen in der 4. Generation

Mehr

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsplan Der zeitliche und sachlich gegliederte Ausbildungsplan ist Bestandteil des Ausbildungsvertrages

Mehr

1 Sie bekommen so Infos vom Sozial-Kompass. Sie bekommen so Infos vom Sozial-Kompass. Der Sozial-Kompass Europa

1 Sie bekommen so Infos vom Sozial-Kompass. Sie bekommen so Infos vom Sozial-Kompass. Der Sozial-Kompass Europa Sie bekommen so Infos vom Sozial-Kompass Der Sozial-Kompass Europa Herzlich Willkommen beim Sozial-Kompass Europa. Dieser Text erklärt den Sozial-Kompass in Leichter Sprache. In diesem Text steht: So bekommen

Mehr

BERUF LERNEN. ZUKUNFT SICHERN.

BERUF LERNEN. ZUKUNFT SICHERN. BERUF LERNEN. ZUKUNFT SICHERN. Kein Weg zu weit. Pünktlich am Ziel. Dieses Versprechen Tag für Tag umzusetzen, ist anspruchsvoll. Das Spannende an der Aufgabe ist besonders die Vielfalt der Anforderungen

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

[Gestaltungskraft] Gestalten Sie mit uns Ihre Karriere

[Gestaltungskraft] Gestalten Sie mit uns Ihre Karriere [Gestaltungskraft] Gestalten Sie mit uns Ihre Karriere } Wir wollen, dass bei uns etwas Besonderes aus Ihnen wird. 3 Wir über uns Wir sind eine dynamische deutsche Geschäftsbank mit Hauptsitz in München

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK CLM UG Business School Graf-Adolf-Str. 76, 40210 Düsseldorf Telefon: 0211-95 76 27 00 info@clmgroup.de www.clmgroup.de Ihr Ansprechpartner: Peter

Mehr

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS.

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. Themenfeld 2 Das Gewinnen und Weiterqualifizieren von Fach- und Führungskräften ist auch für das Personalmanagement der Bundeswehr die zentrale Herausforderung

Mehr

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste

Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste Die Berufsausbildung zum/zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste wird erstmalig zum 01.08.1998 angeboten. Damit gibt es einen weiteren

Mehr

Das Ausbildungswesen

Das Ausbildungswesen Das Ausbildungswesen weil gut ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte für die Ausübung des Berufes der Rechtsanwälte unentbehrlich sind und jungen Leuten durch die Ausbildung die Chance zur Tätigkeit

Mehr

Muss ich mich entscheiden?

Muss ich mich entscheiden? Muss ich mich entscheiden? Fragen und Antworten zur Optionspflicht Beauftragte der Landesregierung für Migration und Integration Postfach 3180 55021 Mainz Telefon 06131 16-2468 Telefax 06131 16-4090 blmi@masgff.rlp.de

Mehr

Ausbildung bei der KBS

Ausbildung bei der KBS ausbildung / studium Ausbildung bei der KBS Ausbildungsberufe in einem modernen Unternehmen 2014 Die Knappschaft ist als ursprüngliche bergmännische Selbstorganisation die älteste Sozialversicherung der

Mehr

Das Organisationstalent

Das Organisationstalent PHARMAZEUTISCH- KAUFMÄNNISCHE/R ANGESTELLTE/R Das Organisationstalent 1 WAS MACHEN EIGENTLICH PKA? Ganz kurz gesagt: Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (kurz PKA)* kümmern sich um die kaufmännischen

Mehr

Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eg AUSBILDUNGS- BERUFE

Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eg AUSBILDUNGS- BERUFE Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eg AUSBILDUNGS- BERUFE ihr einstieg bei der rwz zukunftsorientiert handeln Gemeinsam nach vorne blicken Sicher, Dynamisch, Leistungsstark Das sind die ausschlaggebenden

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Migrationshintergrund in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 1119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Neuordnung Verkäufer/Verkäuferin Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel. Auszüge aus dem Bildungsplan

Neuordnung Verkäufer/Verkäuferin Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel. Auszüge aus dem Bildungsplan Neuordnung Verkäufer/Verkäuferin Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel Auszüge aus dem Bildungsplan Stundentafel Pflichtbereich 1.Jahr 2. Jahr 3. Jahr Religion / Ethik 1 1 1 Deutsch 1 1 1 Gemeinschaftskunde

Mehr

Gesucht: Jobs mit Zukunft. Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger

Gesucht: Jobs mit Zukunft. Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger Gesucht: Jobs mit Zukunft Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger 2 Die Stuttgarter über 100 Jahre Erfahrung für die Zukunft Der erste Schritt auf einem guten Weg mit der Stuttgarter Die Schule liegt

Mehr

Informationen zum neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement

Informationen zum neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement Informationen zum neuen Ausbildungsberuf Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement im Rahmen des Ausbilder/-innen-Treffens der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck Fürstenfeldbruck, 20. November 2014 Aus

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Was Menschen berührt. Bayerische. Ehrenamtsversicherung.

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Was Menschen berührt. Bayerische. Ehrenamtsversicherung. Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Bayerische Ehrenamtsversicherung. Wir fangen Sie auf Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Mehr

Festanstellung für SaZ 8 +.

Festanstellung für SaZ 8 +. BUNDESWEHR Accountmanager bei Cisco-Systemhäusern. Festanstellung für SaZ 8 +. Stellenangebot mit fachpraktischer Ausbildung im IT-Bereich. In Kooperation mit: www.tuv.com/bundeswehr BUNDESWEHR Greifen

Mehr

IHK-PRÜFUNGS-NEWS. Ihr Ansprechpartner E-Mail Tel. Stefan Kastner stefan.kastner@nuernberg.ihk.de 0911/1335-331 Datum

IHK-PRÜFUNGS-NEWS. Ihr Ansprechpartner E-Mail Tel. Stefan Kastner stefan.kastner@nuernberg.ihk.de 0911/1335-331 Datum IHK-PRÜFUNGS-NEWS Ihr Ansprechpartner E-Mail Tel. Stefan Kastner stefan.kastner@nuernberg.ihk.de 0911/1335-331 Datum 19.06.2007 Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel (AO 2006) (Zwischenprüfung) Nr.

Mehr

NEUORDNUNG des Berufbildes Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen. Informationsveranstaltung der IHK Saarland am 10.

NEUORDNUNG des Berufbildes Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen. Informationsveranstaltung der IHK Saarland am 10. NEUORDNUNG des Berufbildes Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen Informationsveranstaltung der IHK Saarland am 10. Mai 2004 1 Ausbildungsberufsbezeichnung: Ausbildungsbereich: Kaufmann/-frau

Mehr

Junior Sales Trainee Program

Junior Sales Trainee Program Junior Sales Trainee Program Junior Sales Trainee Program Xerox GmbH Andrea Winter Hellersbergstraße 2-4 41460 Neuss Tel. 02131 / 2248-5201 Fax 02131 / 2248-985201 Internet: www.xerox.de E-mail: andrea.winter@xerox.com

Mehr

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft DRK Krankenhaus GmbH Saarland Vaubanstraße 25 66740 Saarlouis Tel. (0 68 31) 171-0 Fax (0 68 31) 171-352 www.drk-kliniken-saar.de

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Was Menschen berührt. Bayerische. Ehrenamtsversicherung.

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Was Menschen berührt. Bayerische. Ehrenamtsversicherung. Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Bayerische Ehrenamtsversicherung. Wir fangen Sie auf Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Mehr

BiG-Ausbildung ...Appetit auf Zukunft!

BiG-Ausbildung ...Appetit auf Zukunft! ... A p p e t i t a u f Zu ku n ft! ... A p p e t i t a u f Z u k u n f t! > Berufe im Gastgewerbe sind......dienstleistungsstark...vielseitig...herausfordernd...teamstark...chancenreich...zukunftsorientiert

Mehr

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT?

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT? Arbeiten bei uns Für Sie eine Perspektive mit Zukunft? Haben Sie die Zukunft im Blick?...dann werfen Sie einen Blick auf uns! Wir sind davon überzeugt, dass technologischer Fortschritt unsere Lebensqualität

Mehr

Personalwirtschaft. Wintersemester 2009/2010 BBL 3.Semester Jürgen Blomen. Teil 6

Personalwirtschaft. Wintersemester 2009/2010 BBL 3.Semester Jürgen Blomen. Teil 6 Personalwirtschaft Wintersemester 2009/2010 BBL 3.Semester Jürgen Blomen Teil 6 Inhaltsangabe Einführung Grundlagen der Personalwirtschaft Personalbeschaffung Personaleinsatz Personalführung Personalbeurteilung

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008

Verordnung. über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008 über die Berufsausbildung zur vom 21. Mai 2008 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 21 vom 31. Mai 2008) Auf Grund des 4 Abs. 1 in Verbindung mit 5 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005

Mehr

Antrag zur Ausbildung im Ausbildungsberuf Kaufmann/frau für Büromanagement

Antrag zur Ausbildung im Ausbildungsberuf Kaufmann/frau für Büromanagement Antrag zur Ausbildung im Ausbildungsberuf Kaufmann/frau für Büromanagement Handwerkskammer für München und Oberbayern Referat Ausbildungsberatung Max-Joseph-Straße 4 80333 München Sehr geehrte Damen und

Mehr

Staatliche Berufsschule II Memmingen. Die Umsetzung der Neuordnung der Büroberufe in der Berufsschule

Staatliche Berufsschule II Memmingen. Die Umsetzung der Neuordnung der Büroberufe in der Berufsschule Staatliche Berufsschule II Memmingen Die Umsetzung der Neuordnung der Büroberufe in der Berufsschule 1 Gliederung 1. Gründe für eine Neuordnung 2. Wesentliche Änderungen 3. Entwicklung des Rahmenlehrplans

Mehr

Allgemein Warum musste die Ausbildung zum Buchhändler novelliert werden? Wer war an diesem Neuordnungsprozess beteiligt?

Allgemein Warum musste die Ausbildung zum Buchhändler novelliert werden? Wer war an diesem Neuordnungsprozess beteiligt? Allgemein Warum musste die Ausbildung zum Buchhändler novelliert werden? Die alte Verordnung stammt noch aus dem Jahr 1998. Die Anforderungen des Buchmarktes an seine Mitarbeiter und somit an die Ausbildung

Mehr

Top-Prüfung. Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel (Teil 1 und 2 der Prüfung)

Top-Prüfung. Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel (Teil 1 und 2 der Prüfung) Top-Prüfung Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel (Teil 1 und 2 der Prüfung) 400 Testaufgaben zur Prüfungsvorbereitung Verkauf & Marketing - 70 Fragen Warenwirtschaft und Rechnungswesen - 80 Fragen Wirtschafts-

Mehr

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung

Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Ausbildungsangebot der Flughafen Hamburg GmbH Bachelor of Science (B. Sc.) Betriebswirtschaftslehre hamburg-airport.de/ausbildung Wir über uns Hamburg Airport ist mit rund 13 Millionen Passagieren der

Mehr