1. Neurieder Bürgerforum am 8. April 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Neurieder Bürgerforum am 8. April 2014"

Transkript

1 freitag, 4. april 2014 nummer 14 Herausgeber: Bürgermeisteramt Neuried Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Bürgermeister Jochen Fischer o. V. i. A. Gesamtherstellung und private Anzeigen: ANB-Reiff Verlag Marlener Straße Offenburg Telefon / Neurieder Bürgerforum am 8. April 2014 Liebe Neuriederinnen, liebe Neurieder, ich möchte heute noch einmal alle Interessierten zu unserem Bürgerforum am 8. April um Uhr in die Langenrothalle nach Ichenheim einladen. Als Moderator konnten wir Herrn Michael Seidl vom Südwestrundfunk gewinnen. Er wird uns zusammen mit der VHS Offenburg durch diesen Abend führen. Es wäre sehr schön, wenn möglichst viele von Euch/ Ihnen bei diesem Forum mitarbeiten würden. Wir wollen gemeinsam Themenschwerpunkte für unsere Gemeinde erarbeiten und überlegen, wie wir diese weiterentwickeln können. Ich freue mich auf einen ideenreichen Abend. Jochen Fischer Bürgermeister

2 Amtsblatt der Gemeinde Neuried 2 Freitag, den 4. April 2014 Notrufe Apothekendienst Urlaub Gemeinde 970 Polizei-Notruf 110 Polizeiposten 07807/ Feuerwehr-Notruf 112 Rettungsdienst / Notarzt 112 Krankentransporte 0781 / Störungsnummer Abwasserverband Neuried- Schutterwald Abwasserverband Ried / f. OT Schutterzell 01 60/ Telefon-Seelsorge /11101 Weißer Ring / Infoline Häusliche Gewalt / Notdienst Wasserversorgung 0176/ Störungs-Nummer des E-Werks 07821/280-0 kostenlose badenova- Störungs-Nummer 0800/ Tierschutzverein Offenburg - Zell a. H. e.v. Tel. 0781/ / Tel. 0781/ Tierarzt Sozialstation Ried Diakonie Telefon 07824/ Rufbereitschaft 0170/ Häusliche Krankenpflege Wir vermitteln auch: - Dorfhelferinnen - Essen auf Rädern - Nachbarschaftshilfe - Hausnotruf Tagespflege im Ried 07824/ Tagespflege im Demenzzentrum 07824/ Einsatzleitung der Dorfhelferinnen Tel / Kooperationspartner des Therapiezentrums Chronische Wunden Stefan Bahr, Telefon 07821/ Apotheken-Schnellfinder Ab sofort werden auf der Homepage für jeden Bürger tagesaktuell die notdienstbereiten Apotheken in Baden-Württemberg angezeigt. Unter der Tel / erfahren Sie die dienstbereiten Apotheken in Ihrer Umgebung. Die jeweils aufgeführte Apotheke übernimmt den Notdienst außerhalb der geschäftlichen Öffnungszeiten. Beginn und Ende jeweils 8.30 Uhr. 4. April 2014 Stadt - Apotheke, Hauptstrasse Offenburg, Tel. 0800/ April 2014 Apotheke Haaß, Ortenberger Straße Ortenberger Straße Offenburg, Telefon: April 2014 Schwarzwald - Apotheke, Hauptstr Offenburg, Tel. 0781/ April 2014 Staufenberg - Apotheke, Kirchplatz Durbach, Tel. 0781/93390 Und Rössle - Apotheke, Freiburger Str Hohberg-Hofweier, Tel / April 2014 Sonnen - Apotheke, Im Kaufland Marlener Strasse 11, Offenburg Tel. 0781/ April 2014 Apotheke am Ebertplatz, Ebertplatz Offenburg, Tel. 0781/ April 2014 Ried - Apotheke, Kehler Strasse Neuried-Altenheim Tel /92970 Ansonsten weisen wir auf die diensthabenden Apotheken im Raum Lahr, Kehl und Offenburg hin. Diese werden in der Tagespresse und an den Diensttafeln der Apotheken bekannt gegeben. Praxis Thomas K. Straub Die Praxis ist vom geschlossen. Ab sind wir wieder für Sie da. Vertretung in dringenden Fällen: Dres. Reinholdt-Reinke, Altenheim, 07807/92670 Dr. Wisser, Goldscheuer, 07854/208 Drs. Krawczyk, Marlen, 07854/508 Frau Rozalia Volokh, Marlen, 07854/ Ärzte Der ärztliche Bereitschaftsdienst für die Notfallpraxen und den Fahrdienst für alle Bezirke der Ortenau gilt am Wochenende von Freitag 19:00 Uhr bis Montag 8:00 Uhr und unter der Woche von 19:00 Uhr abends bis 8:00 Uhr am Folgetag. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist von nun an über das Telefon des DRK erreichbar. Die neue Nummer des DRK für den ärztlichen Bereitschaftsdienst lautet: 01805/ Die Vermittlung des augenärztlichen Notfalldienstes an Wochenenden und Feiertagen erfolgt über das Deutsche Rot Kreuz 01805/ Der zahnärztliche Notfalldienst ist an Wochenenden und Feiertagen unter der Rufnummer 01803/ zu erreichen. Häuslicher Krankenpflege- und Sozialdienst/Tagespflege Taxi Nowak Telefon 07807/ Krankentransporte Häuslicher Krankenpflege- und Sozialdienst Bernd Bitsch, Ölerweg 6, Schwanau-Allmannsweier, Telefon 07824/3380 Kooperationspartner des Therapiezentrums chronischer Wunden Stefan Bahr. Karin von Benckendorff Häusliche Pflege, Lindengasse 4, Neuried-Altenheim, Tel / Tagespflege 0781/ Büroöffnungszeiten: Werktags, , Di., Uhr und nach Vereinbarung. Ambulante Kranken- und Altenpflege, Intensivpflege Karin Blome-Peppmüller Haselweg 42, Neuried (Altenheim) Tel / Std, Tel /936117

3 Freitag, den 4. April Amtsblatt der Gemeinde Neuried Öffentliche Sitzung des Gemeinderats Die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung findet statt am Mittwoch, 09. April 2014, 19:00 Uhr im Kindergarten St. Michael, Schutterzell. Hierzu ist die Bevölkerung herzlich eingeladen. Tagesordnung: 1. Fragestunde 2. Bekanntgabe der Beschlüsse aus der letzten nichtöffentlichen Sitzung 3. Bauanträge 3.1 Nachtragsänderung Umbau des früheren Mühlengebäudes zur Wohn- u.büronutzung mit Lagerräumen; Altenheim; Rohrburger Mühle 1; Flst.-Nr Errichtung einer Dachgaube; Ichenheim; Schopfheimer Straße 27; Flst.-Nr. 21/2 3.3 Errichtung eines Zweifamilienwohnhauses mit Carport; Altenheim; Vogesenstraße 22/1, Flst.-Nr Umbau und Erweiterung eines Denkmal geschützten Fachwerkhauses; Altenheim; Vogesenstraße 66, Flst.-Nr Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Garage u.abstellraum; Altenheim; Kirchstraße 36/1, Flst.-Nr Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit zwei Garagen; Dundenheim; Raiffeisenstraße 28; Flst.Nr. 3451/3 3.7 Teilabbruch Wirtschaftsgebäude zur Errichtung eines Treppenaufgangs mit Terrasse/Ausbau Dachgeschoss zu Wohnraum; Ichenheim; Werderplatz 1; Flst.-Nr Errichtung eines Einfamilenwohnhauses mit Doppelgarage; Dundenheim; Kornstraße 21; Flst.-Nr. 3561/6 4. Kinderbetreuung 2014/2015; a) Bedarfsplanung b) Elternbeiträge fürkindergärten undschulkindbetreuung im Hort c) Antrag auf Mitfinanzierungvon 2Freiwilligenstellen der evangelischenemmausgemeinde Neuried 5. Werkrealschule Neuried-Schutterwald; Zustimmung zur Änderung der Vereinbarung 6. Feuerwehr Neuried und Abteilungen Altenheim, Dundenheim, Müllen; Zustimmung zur Wahl der Kommandanten und Stellvertreter 7. Schmutzwasserkanäle im Ortsteil Altenheim; Auswertung der Kanalvideountersuchung, Baubeschluss für die Kanalsanierung und Vergabe der Ingenieurleistungen 8. Schmutzwasserkanäle im Ortsteil Dundenheim; Ausschreibung der Kanaluntersuchungen 9. Baugebiet Nördlicher Tramweg in Neuried-Ichenheim; Auftrag für zusätzliche Erschließungsarbeiten 10. Annahme von Spenden 4. Quartal 2013 und 1. Quartal Bekanntgaben/Verschiedenes 12. Fragestunde Die Beratungsunterlagen zur öffentlichen Sitzung sind auf der Homepage der Gemeinde Neuried einzusehen;

4 Amtsblatt der Gemeinde Neuried 4 Freitag, den 4. April 2014 Öffentliche Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge zur Wahl desgemeinderatsund der Ortschaftsräte Zur Wahl der Gemeinderäte und Ortschaftsräte am 25. Mai 2014 hat der Gemeindewahlausschuss die nachstehend aufgeführten Wahlvorschläge zugelassen. Bei Wahlvorschlägen von Parteien und Wählervereinigungen, die im Gemeinderat oder den Ortschaftsräten bereits vertreten sind, richtet sich die Reihenfolge nach ihren Stimmenzahlen bei der letzten regelmäßigen Wahl dieser Organe. Die übrigen Wahlvorschläge folgen in der Reihenfolge ihres Eingangs ( 18 Abs. 4KomWO). Die nachstehende Liste ist folgendermaßen gegliedert: I. Gemeinderat 1Partei/Wählervereinigung 1.1 Wohnbezirk Listenrangnummer, Name, Vorname, Beruf oder Stand, Geburtsjahr, Straße eines jeden Bewerbers. II. Ortschaftsrat 1. Ort 1.1 Partei/Wählervereinigung Listenrangnummer, Name, Vorname, Beruf oder Stand, Geburtsjahr, Straße eines jeden Bewerbers. I. Wahl der Gemeinderäte 1. ChristlichDemokratische Union Deutschlands (CDU) 1.1. Wohnbezirk Altenheim 101 Bühler, Ewald, Diplom-Verwaltungswirt (FH), 1953, Badstr Deiß, Klaus, Kaufmann, 1971, Friedrichstr Duchilio-Islami, Renate, Kaufmännische Angestellte in Rente, 1950, Enzstr Göppert, Wolfgang, Maschinenbautechniker, 1962, Amselweg Heitz, Harald, Landwirt, 1963, Im Holderstock Heuken, Peter, Kaufmännischer Angestellter, 1949 Dünnmatter Weg 3 107Kuderer, Christa, Landwirtin, 1964, Friedrichstr Moser, Gerhard, Selbstständiger Schreiner, 1966, Erlenweg Roth, Erna, Verwaltungsfachangestellte, 1949, Friedrichstr Wohnbezirk Dundenheim 110 Rudolf, Hans, Landwirt, 1950, Offenburger Str Schwärzel, Bernd, Metzger, 1967, Langemattstr. 7/1 112 Sunderer, Martin, Landwirt, 1958, Im Lindenfeld Wohnbezirk Ichenheim 113 Basler, Petra, Verwaltungsfachwirtin, 1970, Im Wiederfeld Jaroschowitz, Philipp, Geschäftsführer, 1976 Heerstr Hürster, Volker, Elektroinstallateurmeister, 1963, Hauptstr Kiefer, Ralf, Bäckermeister, 1965, Ellenrieder Str Reichenbach, Jörg, Zimmerermeister, 1980, Röderweg Siegenführ, Meinrad, Justizhauptwachtmeister, 1959, Rheinstr Wurth, Jochen, Polizeikommissar, 1976, Steinstr Wohnbezirk Müllen 120 Stocker, Bernd, Bäckermeister, 1968, Meiermattstr Stoll, Roland, Polizeibeamter in Pension, 1952, Schutterstr. 36/ Wohnbezirk Schutterzell 122 Biller, Mario, Industriemeister, 1974, Schubertstr Heitzmann, Reiner, Landwirt, 1961, Lahrer Str Freie Wählervereinigung (FWV) 2.1. Wohnbezirk Altenheim 201 Adam, Pierre, Müllermeister, 1978, Neuried, Kirchstr. 78/1 202 Adam, Uta, Lehrerin, 1963, Vogesenstr Armbruster, Klaus, Bankkaufmann, 1965, Kehler Str Beiser, Mathias, Vermessungstechniker, 1974, Kanonengasse Gruninger, Frank, Haustechniker, 1967, Neugasse Holthaus, Susanne, Diplom-Verwaltungswirtin (FH), 1970 Zimbergasse Dr. Reinholdt, Bernd, Arzt fürallgemeinmedizin, 1959 Akazienweg Strosack, Jochen, Bankvorstand, 1963, Gaiswinkelgasse Wendle, Ralf, Technischer Lehrer, 1970, Schwalbenweg Wohnbezirk Dundenheim 210 Fleckenstein, Thorsten, Diplom-Ingenieur (FH) Mechatronik, 1976, Kolpingstr Mild, Hans Rudolf, Landwirt, 1954, Kleine Gasse Walter, Andreas, Betriebsmanager, 1980, Kirchweg Wohnbezirk Ichenheim 213 Wollenbär, Ralf, Landwirt, 1974, Riedmatten Roth, Helmut, Landwirtschaftsmeister, 1960, Rheinstr Cziollek, Fabian, Student Maschinenbau, 1984, Ringstr. 1/1 216 Hügel, Detlef, Operator (EDV), 1967, Hauptstr Huser, Michael, Feuerwehrtechnischer Angestellter, 1973, Meißenheimer Str. 20/1 218 Schwärzel, Sabine, Selbstständige Gärtnerin, 1969 Kreuzstr Dr. Wanjek, Mathias, Rektor, 1970, Heerstr Wohnbezirk Müllen 220Hügel, Helmut, Postbetriebsassistent in Pension, 1951, Schutterstr. 31/1 221 Osswald, Manfred, Maurer, 1964, Meiermattstr Wohnbezirk Schutterzell 222Eble, Thomas, Landwirt, 1965, Am See 4/1 223 Jägle, Raphael, Bautechniker, 1987, Jahnstr Wählervereinigung Umwelt und Leben (UL) 3.1. Wohnbezirk Altenheim 301 Dürr, Bettina, Diplom-Oecotrophologin, 1961, Kirchstr Fink, Horst, Polizeioberkommissar, 1961, Kehler Str Grösser, Eberhard Josef, Architekt, 1955, Falkenweg Kühnle, Silke, Physiotherapeutin, 1969, Kirchstr. 30/1 305 Nickert, Walter, Sozialarbeiter, 1959, Im Mättel Weber, Angelika, Gärtnerin, 1960, Schwalbenweg 7/ Wohnbezirk Dundenheim 307 Fuchs, Hermann, Lehrer, 1956, Im Hirschbühl Reinbold, Uwe, Elektromeister und Pädagoge, 1963, Im Hirschbühl Wohnbezirk Ichenheim 309 Geiser, Tobias Heiko Rolf, Erzieher in Ausbildung, 1994 Robert-Koch-Str Hosch, Hans-Jörg Ernst, Bilanzbuchhalter, 1958, Magdalenenstr Kaufmann, Rudolf, Berufsschullehrer, 1961, Erwin-Baur-Str Schnebel, Rainer, Bezirksjugendreferent und Biobauer, 1967, Hauptstr Wohnbezirk Müllen 313Jäger, Juliane, Kaufmännische Angestellte, 1963, ZumSchütterle Wohnbezirk Schutterzell 314 Eichner, Raimund, Elektrotechniker, 1957, Marödelstr Sozialdemokratische Partei Deutschlands(SPD) 4.1. Wohnbezirk Altenheim 401 Diemer, Pascal, Konstrukteur Maschinenbau, 1983, Neugasse Gutt, Dorothea, Einzelhandelskauffrau, 1954, Eibenweg Merten, Renate, Postangestellte, 1953, Kirchstr Schäfer, Stefan, Tischler, 1982, Kirchstr Stockmayer, Oliver, Technischer Angestellter, Im Mättel 20/1 406 Uebel, Bernd, Zimmermann, 1956, Schlossergasse 23

5 Freitag, den 4. April Wohnbezirk Dundenheim 407 Koseck, Angela, Kaufmännische Angestellte, 1971, Langenmattstr Koseck, Thorsten, Assistent der Geschäftsleitung, 1962, Langenmattstr Wohnbezirk Ichenheim 409 Garnschröder, Agnes, Technische Zeichnerin, 1962, Heerstr. 2/1 410 Gnädig, Malte, Werkzeugmacher, 1969, Hauptstr Schäfer, Michael, Elektriker undwasserbauer, 1972, Rheinstr Schmieder, Sven, Vermessungstechniker, 1986, Schopfheimer Str Schwarz, Andrea, Personalberaterin/-Trainerin, 1962, Schopfheimer Str Tscherter, Jan, Kaufmann, 1987, Im Seelengassenfeld Tscherter, Friedhelm, Werkzeugmachermeister, 1952, Schopfheimer Str Wohnbezirk Schutterzell 416 Merten, Luise, Damenschneiderin, 1954, Mühlweg Schmitt, Klaus-Dieter, Diplom-Ingenieur Elektrotechnik, 1970, Mühlweg Tscherter, Christoph, Kraftfahrzeugmeister, 1991, Mühlweg 3/1 II. Wahl der Ortschaftsräte 1. Ortschaftsratswahl Altenheim 1.1. Freie Wählervereinigung (FWV) 101Adam, Nico, Kraftfahrzeugmeister, 1987, Vogesenstr Adam, Pierre, Müllermeister, 1978, Kirchstr. 78/1 103 Adam, Uta, Lehrerin, 1963, Vogesenstr Armbruster, Klaus, Bankkaufmann, 1965, Kehler Str Beiser, Mathias, Vermessungstechniker, 1974, Kanonengasse Gruninger, Frank, Haustechniker, 1967, Neugasse Holthaus, Susanne, Diplom-Verwaltungswirtin (FH), 1970, Zimbergasse Dr. Reinholdt, Bernd, Arzt fürallgemeinmedizin, 1959, Akazienweg Rudolf, Alexandra, Erzieherin und Heilpraktikerin, 1971, Enzstraße Strosack, Jochen, Bankvorstand, 1963, Gaiswinkelgasse Wagner, Antje, Diplom-Pflegewirtin, 1963, Eibenweg Wendle, Ralf, Technischer Lehrer, 1970, Schwalbenweg Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 201 Bühler, Ewald, Diplom-Verwaltungswirt (FH), 1953, Badstr Duchilio-Islami, Renate, Kaufmännische Angestellte in Rente, 1950, Enzstr Göppert,Wolfgang, Maschinenbautechniker, 1962, Amselweg Heitz, Harald, Landwirt, 1963, Im Holderstock Heuken, Peter, Kaufmännischer Angestellter, 1949, Dünnmatter Weg 3 206Kuderer, Christa, Landwirtin, 1964, Friedrichstr Moser, Gerhard, Selbstständiger Schreiner, 1966, Erlenweg Roth, Erna, Verwaltungsfachangestellte, 1949, Friedrichstr Roth, Volker, Landwirt, 1968, Friedrichstr Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 301 Merten, Renate, Postangestellte, 1953, Kirchstr Stockmayer, Oliver, Technischer Angestellter, 1975, Im Mättel 20/1 303 Gutt, Dorothea, Einzelhandelskauffrau, 1954, Eibenweg Diemer, Pascal, Konstrukteur Maschinenbau, 1983, Neugasse Uebel, Bernd, Zimmermann, 1956, Schlossergasse Schäfer, Stefan, Tischler, 1982, Kirchstr Amtsblatt der Gemeinde Neuried 1.4. Wählervereinigung Umwelt und Leben (UL) 401 Dürr, Bettina, Diplom-Oecotrophologin, 1961, Kirchstr Fink, Horst, Polizeioberkommissar, 1961, Kehler Str Grösser, Eberhard, Architekt, 1955, Falkenweg Weber, Angelika, Gärtnerin, 1960, Schwalbenweg 7/1 2. Ortschaftsratswahl Dundenheim 2.1. Freie Wählervereinigung (FWV) 101 Fleckenstein, Thorsten, Diplom-Ingenieur (FH) Mechatronik, 1976, Kolpingstr Hoffmann, Zdenek, Fachreferent Telekommunikation, 1957, Bonhoefferweg Dr. Kallfaß, Ekkehard, Tierarzt, 1967, GroßeGasse Lohfink, Andreas, Versicherungsfachmann, 1969, Nachtweide Mild, Hans Rudolf, Landwirt, 1954, Kleine Gasse Sterner, Stephan, Geschäftsführer, 1969, Kolpingstr Walter, Andreas, Betriebsmanager, 1980, Kirchweg Walter, Klaus, Steuerberater, 1964, Offenburger Str Wegbecher, Anita Karolina, Hausfrau, 1948, Raiffeisenstr Winkler, Barbara, Pharmazeutisch-technische Angestellte, 1966, Gartenstr Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 201 Ehret, Ralf, Kraftfahrzeugmeister, 1973, Auf der Schulmatt Förtsch, Norbert, Vertriebsmitarbeiter inrente, 1945, Offenburger Str Kopf, Eugen, Gastwirt, 1945, Kirchweg Schwärzel, Bernd, Metzger, 1967, Langemattstr. 7/1 205 Sunderer, Martin, Landwirt, 1958, Im Lindenfeld Wählervereinigung Umwelt und Leben (UL) 301 Feißt, Nicole, Hausfrau, 1972, Raiffeisenstr Fuchs, Hermann, Lehrer, 1956, Im Hirschbühl Kopf, Clemens Maria, Biologieassistent, 1959, Bonhoefferweg Reinbold, Uwe, Elektromeister und Pädagoge, 1963, Im Hirschbühl Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 401 Koseck, Thorsten, Assistent der Geschäftsleitung, 1962, Langemattstr Koseck, Angela, Kaufmännische Angestellte, 1971, Langemattstr Ortschaftsratswahl Ichenheim 3.1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 101 Basler, Petra, Verwaltungsfachwirtin, 1970, Im Wiederfeld Hermann, Sascha, Elektronikingenieur, 1986, Im Seelengassenfeld Hürster, Volker, Elektroinstallateurmeister, 1963, Hauptstr Kiefer, Ralf, Bäckermeister, 1965, Ellenriederstr Reichenbach, Jörg, Zimmerermeister, 1980, Röderweg Rudolf, Lothar, Kaufmann, 1960, Wilhelmstr Siegenführ, Meinrad, Justizhauptwachtmeister, 1959, Rheinstr Wagner, Alexander, Versorgungstechniker, 1977, Wilhelm-Röntgen-Str Wendle, Daniel, Elektromeister,1987, Hauptstr. 14/1 110 Wurth, Jochen, Polizeikommissar, 1976, Steinstr. 17/ Freie Wählervereinigung (FWV) 201Wollenbär, Ralf, Landwirt, 1974, Riedmatten Walter-Zimmer, Karin, Installateur- und Heizungsbaumeisterin 1975, Heerstr Cziollek, Fabian, Student Maschinenbau, 1984, Ringstraße 1/1 204 Eckert, Michaela, Malerin, 1975, Fliederweg Hertling, Eric, Steuerberater, 1974, Wilhelm-Röntgen-Str Hügel, Detlef, Operator (EDV), 1967, Hauptstr. 31

6 Amtsblatt der Gemeinde Neuried 207 Huser, Michael, Feuerwehrtechnischer Angestellter, 1973, Meißenheimer Str. 20/1 208 Rauch, Heiko, Kraftfahrzeugmeister, 1975, Im Seelengassenfeld Roth, Helmut, Landwirtschaftsmeister, 1960, Rheinstr Schwärzel, Sabine, Selbstständige Gärtnerin, 1969, Kreuzstr Wählervereinigung Umwelt und Leben (UL) 301 Geiser, Tobias Heiko Rolf, Erzieher in Ausbildung, 1994, Robert-Koch-Str Hosch, Hans-Jörg Ernst, Bilanzbuchhalter, 1958, Magdalenenstr Kaufmann, Rudolf, Berufsschullehrer, 1961, Erwin-Baur-Str Schnebel, Rainer, Bezirksjugendreferent und Biobauer, 1967, Hauptstr Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 401 Tscherter, Friedhelm, Werkzeugmachermeister, 1952, Schopfheimer Str Schwarz, Andrea, Personalberaterin/-Trainerin, 1962, Schopfheimer Str Schäfer, Michael, Elektriker undwasserbauer, 1972, Rheinstr Garnschröder, Agnes, Technische Zeichnerin, 1962, Heerstr. 2/1 405 Gnädig, Malte, Werkzeugmacher, 1969, Hauptstr Tscherter, Jan, Kaufmann, 1987, Im Seelengassenfeld Schmieder, Sven, Vermessungstechniker 1986, Schopfheimer Str Garnschröder, Marc, Kraftfahrzeugmechatroniker in Ausbildung, 1994, Heerstr. 2/1 4. Ortschaftsratswahl Müllen 4.1. Freie Wählervereinigung (FWV) 101 Hügel, Helmut, Postbetriebsassistent in Pension, 1951, Schutterstr. 31/1 102Reißfelder, Silke, Lehrerin, 1972, Schutterstr Cassella, Philipp, Polizeikommissar, 1989, Am Hirtengarten Henninger, Sascha, Mechanikermeister, 1967, Am Hirtengarten Osswald, Manfred, Maurer, 1964, Meiermattstr Weizenecker, Marco, Messtechniker, 1974, Bahnhofstr Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 201 Batt, Veronika, Hausfrau, 1958, Meiermattstr Gebhard, Brigitte, Bauzeichnerin, 1977, Schutterstr Junker, Tobias, Dachdecker, 1973, Schutterstr Ritter, Stefanie, Diplom-Volkswirtin, 1981, Schutterstr Stocker, Bernd, Bäckermeister, 1968, Meiermattstr Stoll, Roland, Polizeibeamter in Pension, 1952, Schutterstr. 36/ Wählervereinigung Umwelt und Leben (UL) 301 Halter, Wolfgang, Elektrotechniker, 1959, Schutterstr Herbstritt, Trudpert, Industriemechaniker in Rente, 1947, Riedstr Jäger, Juliane, Kaufmännische Angestellte, 1963, ZumSchütterle 3 304Kopf, Bettina, Erzieherin, 1975, Im nächsten Feld Peckolt, Udo, Diplom-Betriebswirt (BA), 1969, ZumSchütterle 1 306Wurth-Schell, Hilde, Lehrerin, 1958, Schutterstr Ortschaftsratswahl Schutterzell 5.1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 101 Biller, Mario, Industriemeister, 1974, Schubertstr Eble, Peter, Sicherheitstechniker im Vertrieb, 1964, Marödelstr Freitag, den 4. April Eichner, Joachim, Diplom-Ingenieur (FH) Elektrotechnik, 1965, Lahrer Str Eichner, Urban, Industriemechaniker, 1966, Marödelstr Heitzmann, Reiner, Landwirt, 1961, Lahrer Str Juris, Mike, Jugend- und Heimerzieher, 1978, Marödelstr Mielke, Joachim, Logistikleiter, 1966, Elterstr Thrun, Stefan, Industriemeister, 1963, Ortenaustr Freie Wählervereinigung (FWV) 201 Bühler, Ines, Apothekerin, 1982, Elterstr Eble, Thomas, Landwirt, 1965, Am See 4/1 203 Erlewein, Ingrid, Industriekauffrau, 1957, Unditzstr Garve, Mike, Industriemeister, 1967, Ortenaustr Hasis, Klaus, Technischer Betriebswirt, 1972, Marödelstr Hügli,Wolfgang, Handelsfachwirt, 1955, Marödelstr Jägle, Raphael, Bautechniker, 1987, Jahnstr Reichenbach, Kirstin, Justizangestellte, 1979, Ortenaustr Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 301Schmitt, Klaus-Dieter, Diplom-Ingenieur Elektrotechnik, 1970 Mühlweg Merten, Luise, Damenschneiderin, 1954, Mühlweg 1 303Tscherter, Christoph, Kraftfahrzeugmeister, 1991, Mühlweg 3/ Wählervereinigung Umwelt und Leben (UL) 401 Eichner, Raimund, Elektrotechniker, 1957, Marödelstr Reger, Marlon, Fachkraft fürwasserversorgungstechnik, 1993, Beethovenstraße 10 Neuried, den Jochen Fischer Bürgermeister

7 Freitag, den 4. April Amtsblatt der Gemeinde Neuried Freizeitspaß im Ried vom 02. bis 17. August 2014 Die von den drei Riedgemeinden Meißenheim, Neuried und Schwanau im vergangenen Jahr durchgeführte vierte Riedwoche war aufgrund der vielfältigen Angebote abermals ein großer Erfolg. Veranstalter und Teilnehmer waren begeistert. Auch in diesem Sommer sollen für Einheimische, Tagestouristen und Urlauber aus nah und fern in der Zeit zwischen dem 02. und 17. August 2014 wieder verschiedene Angebote gemacht werden. Vieles ist möglich: Radtouren, Bootstouren, geführte Wanderungen, Inlineskating-Touren, Kutschenfahrten, Reiten, Museumsführungen, Naturbeobachtungen, Schwimmen, Surfen, Tauchen, Segeln und vieles mehr wie kulinarische Angebote der Gastronomie und Schnapsbrennereien Jeder, der eine gute Idee hat, kann ein Angebot machen, wofür von den Teilnehmern auch ein Kostenbeitrag verlangt werden kann. Wer also unseren Gästen oder den Nachbarn aus dem Elsass etwas von den Reizen der Ferienregion Ried näher bringen will, sollte sich bis 11. April 2014 mit dem unten abgedruckten Vordruck anmelden. Es wäre für die Organisation der Riedwoche sehr hilfreich, wenn für jede Veranstaltung zwei alternative Terminvorschläge eingereicht würden. Den Anmeldebogen finden Sie auch im Internet unter Anmeldebogen für Anbieter von Aktionen in der Riedwoche 02. bis 17. August 2014 Angebot (Titel): Beschreibung des Angebots: Datum, Uhrzeit: Voraussichtliche Dauer: Treffpunkt: Kostenbeitrag: Hinweise: Anmeldung möglich bis: Maximale Teilnehmerzahl: Veranstalter: Vorname: Familienname: Straße, Hausnummer: Telefon: Homepage: Bitte bis spätestens 11. April 2014 direkt an die Gemeinde Neuried senden: Gemeinde Neuried, Sekretariat, Kirchstraße 21, Neuried, Tel / oder 124,

8 Amtsblatt der Gemeinde Neuried 8 Freitag, den 4. April 2014 Redaktionsschluss für die Osterausgabe Wegen des Feiertages Karfreitag verschiebt sich der Anzeigenschlussaufden Dienstag, Uhr. Das Amtsblatt erscheint am Donnerstag, den BAUANTRÄGE Öffentliche Gemeinderatsitzung vom Bekanntgabe der Beschlüsse Baugesuch-Nr.: Baugrundstück: Gemarkung Altenheim, Kirchstr. 82, Flst.-Nr. 236 Bauvorhaben: Umbau / Ausbau des vorh. Wohn- u. Nebengebäudes als Generationenhaus Beschluss: Der Gemeinderat erteilt das Einvernehmen nach 36 BauGB i.v.m. 34 Abs. 1 BauGB. Baugesuch-Nr.: Baugrundstück: Gemarkung Altenheim, Kirchstr. 61, Flst.-Nr. 215 Bauvorhaben: Erweiterung des Wohnhauses u. Neuerrichtung eines Geräteschuppens Beschluss: Der Gemeinderat erteilt das Einvernehmen nach 36 BauGB i.v.m. 34 Abs. 1 BauGB. Baugesuch-Nr.: Baugrundstück: Gemarkung Dundenheim, Langemattstr. 12, Flst. Nr. 216 Bauvorhaben: Anbau an best. Wohnhaus Beschluss: Der Gemeinderat erteilt das Einvernehmen nach 36 BauGB i.v.m. 34 Abs. 1 BauGB. Baugesuch-Nr.: Baugrundstück: Gemarkung Altenheim, Kehler Str. 22, Flst.- Nr. 55 Bauvorhaben: Umbau / Ausbau des vorh. Ökonomiegebäudes zu Wohnzwecken Beschluss: Der Gemeinderat erteilt das Einvernehmen nach 36 BauGB i.v.m. 34 Abs. 1 BauGB. Baugesuch-Nr.: Baugrundstück: Gemarkung Ichenheim, Rheinstr. 79, Flst.- Nr Bauvorhaben: Errichtung eines offenen Geräteschuppens Beschluss: Der Gemeinderat erteilt das Einvernehmen nach 36 BauGB i.v.m. 35 Abs. 1 BauGB. NUR ZUR KENNTNIS: Baugesuch-Nr.: Baugrundstück: Gemarkung Ichenheim,Auf der Alm 17, Flst.- Nr. 5376/31 Bauvorhaben: Erweiterung eines Hochsilos an best. Anlage Baugesuch-Nr.: Baugrundstück: Bauvorhaben: Kenntnisgabeverfahren- Gemarkung Ichenheim, Ernst.-F.-Kärcher-Str. 19, Flst. Nr Errichtung eines Einfamilienwohnhauses mit Carport, Garage und Abstellraum Baugesuch-Nr.: Kenntnisgabeverfahren Abbruch Baugrundstück: Gemarkung Altenheim, Friedrichstr. 43, Flst.-Nr. 141/5 Bauvorhaben: Abbruch alte Brennküche Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie Billigung des Entwurfs des Lärmaktionsplans und Beschluss über die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange Beschluss: 1. Der Gemeinderat billigt den Entwurf des Lärmaktionsplans in der Fassung vom 29. November Der Entwurf des Lärmaktionsplans wird in der Zeit vom bis öffentlich ausgelegt. In dieser Zeit besteht Gelegenheit den Plan einzusehen und Stellungnahmen abzugeben. Parallel dazu werden die Träger öffentlicher Belange beteiligt. Jugendgemeinderat Neuried Beschluss: Das Statut des Jugendgemeinderates wird wie folgt geändert: 1. Nr. 2 Aufgaben; wird ergänzt um den Absatz 2: Der Jugendgemeinderat kann sich zu wichtigen jugendrelevanten Angelegenheiten äußern. 2. Nr. 8 Sitzungen; wird neu eingefügt: Es gibt öffentliche und nichtöffentliche Sitzungen. Die Einladung zu den Sitzungen erfolgt in der Regel spätestens eine Woche vor dem Sitzungstermin. Zu Beginn und zum Ende jeder öffentlichen Sitzung findet eine Frageviertelstunde statt. Auf Antrag aus dem Jugendgemeinderat können sachkundige Bürger gehört werden. An den öffentlichen Sitzungen können Gemeinde- und Ortschaftsräte mit beratender Stimme teilnehmen. An nichtöffentlichen Sitzungen nehmen nur teil, die Jugendgemeinderäte, der Vorsitzende und Schriftführer. Auf Wunschdes Jugendgemeinderates können neben dem Gremium und dem Vorsitzenden weitere Personen (z. B. Gemeinderäte, Mitarbeiter des Jugendzentrums, usw.) teilnehmen. Jugendgemeinderat Neuried; Antrag für eine schwimmende Plattform am Baggersee Fohlengarten Beschluss: Der Gemeinderat stimmt dem Bau der schwimmenden Plattform auf dem Baggersee Fohlengarten zu und stellt die erforderlichen Mittel zur Verfügung. Bewerbung der Gemeinde Neuried als 'Fair-Trade-Gemeinde' im Rahmen der internationalen Kampagne 'Fairtrade-Towns' von Transfair Beschluss: 1. Die Gemeinde Neuried strebt im Rahmen der internationalen Kampagne Fairtrade-Towns den Titel Fairtrade-Gemeinde an. Die Verwaltung wird beauftragt, die dafür erforderlichen Anträge zu stellen.

9 Freitag, den 4. April Bei allen Sitzungen des Gemeinderates und der Ausschüsse sowie im Bürgermeisterbüro wird Fair-Trade-Kaffee sowie ein weiteres Produkt aus fairem Handel verwendet. 2a Regionale Produkte sind zu bevorzugen. 3. Die Verwaltung wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit Vertretern aus Einzelhandel, Kirchen, Schulen, Vereinen, Globus Weltladen, Jugendgemeinderat und Medien eine örtliche Steuerungsgruppe zur Koordination der Aktivitäten zu initiieren. 7. Änderung des Flächennutzungsplans Beschluss: 1. Der Flächennutzungsplan (FNP) Neuried wird nach 2 Abs. 1 i.v.m. 1 Abs. 8 BauGB in folgenden Punkten geändert: a. In Schutterzell wird die Gewerbefläche Am Sportplatz / Krummatt nach Osten erweitert. b. Die Zweckbestimmung der Sonderbaufläche nordwestlich von Altenheim am Ufer des Rheins wird von Infozentrum Naturpark Rhein in Forum am Rhein geändert. 2. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach 3 Abs. 1 BauGB wird in Form einer zweiwöchigen Offenlage der Änderungsplanung mit Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung durchgeführt. 2. Änderung des Bebauungsplans Meerkorn, Gemarkung Dundenheim a) Beschluss über die Änderung des Bebauungsplans nach 13 BauGB b) Billigung des Entwurfs und Beschluss über die Beteiligung der Öffentlichkeit im vereinfachten Verfahrennach 13 Abs. 2 BauGB Beschluss: 1. Der Bebauungsplan Meerkorn wird im vereinfachten Verfahren nach 13 BauGB geändert. Maßgebend für die Änderung des Bebauungsplans ist die Änderung der Bauvorschriften durch Deckblatt vom Der Änderungsentwurf in der Fassung vom wird gebilligt. Der Änderungsentwurf wird für die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt. Den berührten Behörden und Trägern öffentlicher Belange wird gemäß 13 Abs. 2 Nr. 3 BauGB Gelegenheit zur Stellungnahme innerhalb einer Frist von einem Monat gegeben. 9 Amtsblatt der Gemeinde Neuried Ziel und Zweck der Planung: Mit der 2. Änderung des Bebauungsplans Meerkorn soll die zulässige Traufhöhe im Bereich H1 von 4,00 m auf 4,80 m angehoben werden. Offenlage des Planentwurfs nach 3 Abs. 2 BauGB Die 2. Änd. des Bebauungsplans "Meerkorn" wird in der Zeit vom 14. April 2014 bis 14. Mai 2014 (je einschließlich) gemäß 3 Abs. 2 BauGB im Rathaus Neuried-Altenheim, Bauamt, während den Sprechzeiten öffentlich ausgelegt. Während der Auslegungsfrist können die Unterlagen eingesehen sowie Anregungen und Bedenken hierzu schriftlich oder mündlich zur Niederschrift bei der Gemeinde Neuried vorgetragen werden. Weiter wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können. Ein Antrag nach 47 derverwaltungsgerichtsordnung (VwGO) ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können ( 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB). Neuried, den Fischer, Bürgermeister Bebauungsplan "Geothermie-, Biomassekraftwerk und Holztrockung, Gemarkung Altenheim; - Inkrafttreten der Satzung - Der Gemeinderat der Gemeinde Neuried hat am 19. Februar 2014 in öffentlicher Sitzung den Bebauungsplan "Geothermie-, Biomassekraftwerk und Holztrockung nach 10 BauGB und die zusammen mit dem Bebauungsplan aufgestellten Örtlichen Bauvorschriften als Satzung beschlossen. Maßgebend ist der Lageplan des Bebauungsplans in der Fassung vom 19. Februar Änderung des Bebauungsplans "Meerkorn in Neuried-Dundenheim Der Gemeinderat der Gemeinde Neuried hat am in öffentlicher Sitzung aufgrund von 2 Abs. 1 i.v.m. 13 BauGB die 2. Änd. des B-Plans "Meerkorn" beschlossen. Des Weiteren hat der Gemeinderat in gleicher Sitzung den Planentwurf gebilligt und den Beschluss gefasst, die öffentliche Auslegung im vereinfachten Verfahren gemäß 13 BauGB durchzuführen. Der Geltungsbereich der 2. Änderung umfasst den gesamten Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplanes. Der Geltungsbereich wird begrenzt im Nordenvon derstraße Am Grünloch, im Westen vom Meerkornweg, im Süden vom Korbmacherweg und im Osten von den rückwärtigen Grundstücksgrenzen der Anwesen westlich der Langemattstraße. Der Bebauungsplan und die Örtlichen Bauvorschriften treten mit dieser Bekanntmachung in Kraft (vgl. 10 Abs. 3 BauGB). Der Bebauungsplan kann einschließlich seiner Begründung (mit Umweltbericht) sowie der zusammenfassenden Erklärung nach 10 Abs. 4 BauGB während der üblichen Dienststunden beim Bürgermeisteramt Neuried, Rathaus Altenheim, Kirchstraße 21, eingesehen werden. Jedermann kann den Bebauungsplan einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen. Auf die Vorschriften des 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des nach 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen. Ihr Ansprechpartner für private Anzeigen: Für gewerbliche Anzeigen und Beilagen: ANB-Reiff Verlag, Marlener Straße 9, Offenburg Herr Alexander Erb und Frau Silke Wickert Telefon: / , Telefax: / Telefon: / Telefon: / Telefax: / Telefax: / Anzeigenschluss: Dienstag, Uhr Zustellprobleme und Aboservice: / (kostenlos),

10 Amtsblatt der Gemeinde Neuried Eine Verletzung der in 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 BauGB sowie in der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften sowie Mängel in der Abwägung nach 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB sind nach 215 Abs. 1 Nr. 1 3 BauGB und 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde Neuried geltend gemacht worden sind. Bei der Geltendmachung ist der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, darzulegen. Neuried, den 2. April 2014 Fischer, Bürgermeister Kommunalwahlen in Plobsheim Für Hochspannung sorgten die Kommunalwahlen in unserer elsässischen Nachbargemeinde Plobsheim. Bürgermeister Gérard Kammerer, erster Beigeordneter Charles Gewinner und weitere langjährige Räte hatten im Vorfeld der Wahl erklärt, für eine weitere Kandidatur nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Die bisherige Beigeordnete Anne-Catherine Weber trat jedoch als Bürgermeisterkandidatin an. Die Wahlberechtigten konnten aus insgesamt vier Listen ihre Wahl treffen. Dabei gilt das Listenwahlrecht, d.h. die Wahl einzelner Personen ist nicht möglich. Bereits im ersten Wahlgang zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der "Gemeindeliste" von Anne-Catherine Weber und einem weiteren Wahlvorschlag mit Spitzenkandidat Bernard Christen ab. Im zweiten Wahlgang konnte sich Weber einen knappen Vorsprung von 74 Stimmen sichern. Da das französische Wahlrecht sehr großzügig mit der siegreichen Liste umgeht, erhielt diese 19 von 27 Sitzen im Plobsheimer Gemeinderat, der zweitplatzierte Wahlvorschlag jedoch nur 5 Sitze. Die beiden Altenheimer Ortsvorsteher Jochen Strosack und Gerhard Moser waren bei der Stimmenauszählung dabei und konnten der strahlenden Gewinnerin die Glückwünsche des badischen Nachbarortes überbringen. Anne- Catherine Weber versicherte, auch künftig die freundschaftlichen Beziehungen weiter pflegen zu wollen. Ihre Wahl durch den Plobsheimer Gemeinderat muss nach den französischen Regularien innerhalb von acht Tagen erfolgen. Neu im Gremium ist übrigens Charles Bapst, der als Kommandant der Plobsheimer "Pompiers" sehr enge Kontakte zur Altenheimer Feuerwehr pflegte. Erst kürzlich waren Bürgermeister Jochen Fischer und die Mitglieder des Altenheimer Ortschaftsrates zum Besuch in Plobsheim eingeladen. Anlass war die Einweihung der neu erbauten Sporthalle auf dem Plobsheimer Sportgelände. Zum Festakt hatten sich zahlreiche Ehrengäste und Bürger der Gemeinde eingefunden. Bürgermeister Gérard Kammerer und erster Beigeordneter Charles Gewinner begrüßten ihre badischen Nachbarn im schönsten elsässischen Dialekt. Als Dank für die Einladung überreichte Bürgermeister Jochen Fischer und sein Stellvertreter Peter Heuken das Neurieder Wappen, das von Glasdekore Teufel individuell angefertigt wurde. Die Halle wird vom Sportverein Plobsheim Olympique Club (POC) genutzt werden und hier vor allem von den Handballern, die in einer der höchsten französischen Klasse spielen. Für ein Spiel mit den Handballern des TuS Altenheim wurden deshalb bereits die ersten Absprachen getroffen. Die Kosten der Sporthalle wurden mit über 4 Mio. angegeben. Nahezu die Hälfte davon kann die Gemeinde aus Zuschüssen finanzieren. Im Anschluss an den Festakt trafen sich die Ratsmitglieder aus Plobsheim und Altenheim zum kommunalpolitischen Erfahrungsaustausch. Eine besondere Ehre wurde Bürgermeister Jochen Fischer, Bürgermeister a.d. Hermann Mild, Ortsvorsteher Jochen Strosack, Ortsvorsteher a.d. Hermann Roth und Ortsvorsteherstellvertreter Gerhard Moser zuteil: sie erhielten die Ehrenmedaille und damit die höchste Auszeichnung der Gemeinde Plobsheim. Die Überreichung nahmen Bürgermeister Gérard Kammerer und erster Beigeordneter Charles Gewinner vor. Sie würdigten die langjährigen Kontakte über den Rhein hinweg, die ursprünglich von den Feuerwehren beider Gemeinden begonnen wurde. 10 Freitag, den 4. April 2014 Militärische Übungen; Truppenübungen der Bundeswehr das 4./Jägerbataillon 291 aus Illkirch-Graffenstaden hat uns über eine Truppenübung informiert: - Art der Übung Truppenübung - Zeitraum Übungsraum Hohberg, Kehl, Neuried/Schutterwald, Offenburg, Willstätt - Truppenstärke 15 Soldaten, 4 Fahrzeuge - Besonderheiten Spähtrupp fahren im freien Gelände. Bewegungsarten, Nachtfahrten, Nachtorientierung Stadt- und Gemeinderäte der unterzeichnenden Kommunen der Grafenhausener Erklärung fordern Veröffentlichung der neuen Gutachten Zum Ausbau der Rheintalbahn berieten in Ettenheim am 26. März in einer nichtöffentlichen Sitzung alle Stadt- und Gemeinderäte der Unterzeichnerkommunen der Grafenhausener Erklärung. Einstimmig wurde von allen 133 anwesenden kommunalen Vertretern gemeinsam mit ihren Bürgermeistern beschlossen, die Offenlage der neuen Gutachten zum Ausbau der Rheintalbahn einzufordern. Folgender Beschluss wurde gefasst: Die Gemeinderäte und kommunalen Vertreter der Unterzeichnergemeinden der Grafenhausener-Erklärung fordern unverzüglich die im Auftrag des Projektbeirats eingeholten Gutachten, insbesondere den Erläuterungsbericht Zusammenfassung der Untersuchungen gemäß Pflichtenheft Cluster 3, Kernforderung 2 einschließlich der erforderlichen Module (Stand 11. November 2013) ohne sonstige Erläuterungen öffentlich und damit der Bevölkerung zugänglich zu machen. Ausfertigung Aktenzeichen: Offenburg, K20/12 Amtsgericht Offenburg VOLLSTRECKUNGSGERICHT Terminsbestimmung: Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am Mittwoch, , 10:00 Uhr Raum 106, Sitzungssaal Amtsgericht Offenburg, Zeller Straße 38, Offenburg öffentlich versteigert werden: Grundbucheintragung: Eingetragen im Grundbuch von Müllen Gemarkung Müllen,Flurstück 40, Wirtschaftsart u. Lage Gebäude- und Freifläche, Anschrift Schutterstraße 18, m , Blatt 22 Objektbeschreibung/Lage: (lt. Angabe d. Sachverständigen): Es soll sich um ein Wohnhaus (Fachwerkhaus) mit Ökonomiegebäude handeln. Das Grundstück hat eine Größe von m 2 Verkehrswert: ,00 Weitere Informationen unter und Der Versteigerungsvermerk ist am in das Grundbuch eingetragen worden.

11 Freitag, den 4. April 2014 Aufforderung: Rechte, die zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks aus dem Grundbuch nicht ersichtlich waren, sind spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Gläubiger widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls sie bei der Feststellung des geringsten Gebotes nicht berücksichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses dem Anspruch des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgesetzt werden. Wer ein Recht hat, das der Versteigerung des Grundstücks oder des nach 55 ZVG mithaftenden Zubehörs entgegensteht, wird aufgefordert, vor der Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt. Hinweis: Es ist zweckmäßig, bereits drei Wochen vor dem Termin eine genaue Berechnung der Ansprüche an Kapital, Zinsen undkosten der Kündigung und der die Befriedigung aus dem Grundstück bezweckenden Rechtsverfolgung mit Angabe des beanspruchten Ranges schriftlich einzureichen oder zu Protokoll der Geschäftsstelle zu erklären. Dies ist nicht mehr erforderlich, wenn bereits eine Anmeldung vorliegt und keine Änderungen eingetreten sind. Die Ansprüche des Gläubigers gelten auch als angemeldet, soweit sie sich aus dem Zwangsversteigerungsantrag ergeben. Gemäß ZVG kann im Versteigerungstermin für ein Gebot Sicherheit verlangt werden. Die Sicherheit beträgt 10 % des Verkehrswertes und ist sofort zu leisten. Sicherheitsleistung durch Barzahlung ist ausgeschlossen. Bietvollmachten müssen öffentlich beglaubigt sein. Sachs Rechtspflegerin Ausgefertigt Offenburg, Röttele Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Übergang der Kfz-Steuer auf den Zoll Ab dem übernimmt die Zollverwaltung die Aufgabe der Kraftfahrzeugbesteuerung von der Finanzverwaltung des Landes Baden-Württemberg. Die Bearbeitung Ihres Steuerfalls wird ab diesem Zeitpunkt das Hauptzollamt Singen (Standort Immendingen) übernehmen. Rückfragen zur Besteuerung Ihres Kraftfahrzeugs richten Sie ab dem an das Servicecenter der Zollverwaltung. Dieses ist unter der Rufnummer 0351/ oder per erreichbar. Weitere Informationen zur künftigen Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer finden Sie auf Das Zollamt Appenweier, sowie die Abfertigungsstelle Hausach bieten für die Kraftfahrzeugsteuer Sprechtage an. Die Sprechzeiten sind unter ersichtlich. Zahlungen können ab dem nur noch an die zuständige Bundeskasse des Hauptzollamts Singen geleistet werden: IBAN DE BIC MARKDEF1750 Soweit Sie am Lastschrifteinzugsverfahren teilnehmen, wird Ihre Steuer künftig bei Fälligkeit durch die Bundeskasse eingezogen. Ein erneuter Antrag auf Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren ist nicht erforderlich. Für die An-, Um- und Abmeldung eines Kraftfahrzeugs und für den Halterwechsel bleiben nach wie vor die Zulassungsstellen der Landratsämter zuständig. Das Finanzamt Offenburg dankt für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre. 11 Amtsblatt der Gemeinde Neuried INFOBEST Kehl/Strasbourg Sprechtag der französischen Arbeitsverwaltung Pôle Emploi bei der INFOBEST Kehl/Strasbourg Seit Januar 2010 bietet die INFOBEST Kehl/Strasbourg einmal monatlich einen Sprechtag mit einem zweisprachigen Berater des Pôle Emploi Elsass an. Im Falle von Arbeitsplatzverlust oder bei drohender Arbeitslosigkeit berät der Experte von Pôle Emploi in individuellen Gesprächen nicht nur zu leistungsrechtlichen Fragen oder zu der Frage, ob ein Arbeitslosengeldanspruch in Frankreich besteht, sondern auch zum Thema Arbeitssuche beidseits des Rheins sowie zu grenzüberschreitender Mobilität während der Arbeitslosigkeit. Der nächste Sprechtag findet am von 9.00 bis Uhr bei der INFOBEST Kehl/Strasbourg statt. Terminvereinbarungen bei der INFOBEST Kehl/Strasbourg sind telefonisch, per oder vor Ort unbedingt erforderlich. INFOBEST Kehl/Strasbourg, Rehfusplatz 11, D Kehl Tel. D : , Tel. F : Ausbildungsstelle beim Abwasserverband Friesenheim Der Abwasserverband Friesenheim stellt zum einen Ausbildungsplatz zur Verfügung: Fachkraft für Abwassertechnik (m/w) Das Tätigkeitsfeld umfaßt insbesondere: Steuerung, Überwachung und Instandhaltung der Betriebsanlagen Wartungsarbeiten Entnahme und Analyse von Proben Bestimmung und Auswertung von Meßwerten Lagerhaltung Installationsarbeiten Umgang mit fachbezogenen Rechtsvorschriften Arbeitsschutz und Unfallverhütung Voraussetzung für die Berufsausbildung ist ein guter Hauptschuloder Realschulabschluss. Wichtig ist, dass Sie gerne im Freien arbeiten und handwerkliches Geschick mitbringen. Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Bei entsprechender Eignung kann eine Übernahme nach Abschluss der Ausbildung in Aussicht gestellt werden. Bewerber/innen, die sich für diese Ausbildung interessieren, können sich bis zum mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Fotokopien der letzten zwei Schulzeugnisse) beim Abwasserverband Friesenheim, Friesenheimer Hauptstr. 71/73, Friesenheim bewerben. Für Auskünfte steht Ihnen Frau Andrea Drescher, Tel / und Frau Claudia Wölfle, Tel / oder Betriebsleiter Josef Walter, Tel / , gerne zur Verfügung. Broschüre Leben mit dem wilden Rhein 450 Jahre Naturerbe Rheinaue Ortenaukreis Der Ortenaukreis hat zusammen mit rheinanliegenden Gemeinden die Broschüre Leben mit dem wilden Rhein 450 Jahre Naturerbe Rheinaue Ortenaukreis herausgegeben. Die Broschüre kann kostenlos bei den Bürgerbüros Altenheim und Ichenheim und den Ortsverwaltungen abgeholt werden.

12 Amtsblatt der Gemeinde Neuried BLHV Achern Am Dienstag, den findet von Uhr im Landwirtschaftsamt in Offenburg ein Sprechtag des BLHV Achern statt. Um telefonische Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 07841/ wird gebeten. VERANSTALTUNGEN Datum Veranstaltung Veranstalter Ort Heimspiele TuS Altenheim HAH Heimspiele SV Schutterzell RH Goldene Ev. Kirchengemeinde Konfirmation Altenheim Bürgerforum Gemeinde Neuried LRH Ökum. Ev. Kirchengemeinde Jugendkreuzweg Altenheim und Kath. Seelsorgeeinheit Schutterwald/Neuried Heimspiele TuS Altenheim HAH General- Laienspielgruppe versammlung Dundenheim Frühlingsfest Festgemeinschaft in Schutterzell Schutterzell LRH = Langenrothalle Ichenheim HAH = Herbert-Adam-Halle Altenheim RH = Riedsporthalle Ichenheim LFH = Lindenfeldhalle Dundenheim Weitere Info: 12 Montag, 7. April 15:30 17:30 Uhr Spielenachmittag Uhr Offener Treff Dienstag, 8. April 15:30 17:30 Uhr Spielenachmittag Uhr Jugendraum Ichenheim 18:15 20 Uhr Mädchentreff Mittwoch, 9. April 15:30 17:30 Uhr Spielenachmittag Uhr Offener Treff Donnerstag, 10. April Uhr Offener Treff Freitag, 11. April Uhr Offener Treff Freitag, den 4. April 2014 Öffnungszeiten Jeden Sonntag von Uhr. Das Museum bietet dazu die Möglichkeit zu Sonderführungen. Betriebsausflüge, Klassentreffen, Vereinsausflüge oder sonstige Gruppen werden gerne durch das Museum außerhalb der Öffnungszeiten geführt. Daneben kann man auch einen historischen Ortsrundgang durch Altenheim, mit vielen Details zur Geschichte und Entwicklung des Dorfes, anfragen. Kontakt: oder / Mädchentreff für Schülerinnen der Klassen jeden 2. Dienstag von 18:15-20 Uhr Es ist soweit: Am kommenden Dienstag (8. April) startet der neue Mädchentreff Just for girls! für Mädchen der 5. und 6. Schulklassen Hier könnt ihr ganz unter euch sein. Gemeinsam wollen wir kochen, zur Wii tanzen, singen, spielen oder auch einfach nur mal gemütlich zusammen sitzen und quatschen! Aber vielleicht habt auch ihr Ideen? Habt ihr Lust? Dann kommt vorbei ich freue mich auf euch! Vanessa JuZe-Öffnungszeiten in den kommenden Tagen: Freitag, 4. April Uhr Offener Treff Uhr JuZe-Sneak-Kino

13 Freitag, den 4. April Amtsblatt der Gemeinde Neuried ORTSRANDERHOLUNG FÜR KINDER AUS NEURIED VON 7 12 JAHREN in und um das Jugendzentrum Wasserwerk in Altenheim +++ Anmeldung ab dem 24. März 2014! JuZe-Sneak-Kino Denn sie wissen nicht, was sie sehen!! Am Freitag, den 4. April, steht wieder das beliebte JuZe-Sneak- Kino auf dem Jugendzentrums-Programm! Unter dem Motto IT S JUST COMEDY! zeigen wir ab 19 Uhr eine lustige Komödie auf Großleinwand. Welcher Film es sein wird? Lasst euch überraschen!! Der Eintritt ist ab 12 J. und kostenlos! Ortsranderholung Neuried vom August 2014 für Kinder aus Neuried von 7 12 Jahren HAST DU LUST IN DEN SOMMERFERIEN ZUSAMMEN MIT ANDEREN KINDERN GROSSE UND KLEINE ABENTEUER ZU ERLEBEN? Dann bist Du herzlich eingeladen bei der Ortsranderholung der AWO in Neuried dabei zu sein. Von montags bis freitags jeweils von 8:00-17:00 Uhr, erlebst Du mit uns ein buntes Programm in und um das Jugendzentrum in Altenheim und in der Natur. Hier bist du nicht weit weg von zu Hause und kannst somit jeden Abend wieder daheim sein. KOSTEN: 195,- für 2 Wochen (incl. Verpflegung = Frühstück + Mittagessen) WAS WERDEN WIR UNTERNEHMEN? - Viel Zeit in der Natur verbringen - Sport und Spiele - Basteln und Werken - Eure Wünsche bei der Programmgestaltung berücksichtigen Backen zu Ostern Kuchen im Glas Am Dienstag, den 15. April, von 15 17:30 Uhr backen wir leckeren Kuchen im Glas. Ihr lernt, wie man einen Kuchenteig herstellt und worauf man achten muss, wenn man diesen in einem Glas backt. Außerdem werdenwir die Gläserschöndekorieren, sodass ihr den Kuchen zu Ostern verschenken könnt. Wo: Schulküche der Johann-Henrich-Büttner-Schule in Neuried- Altenheim Für Kinder von 8 12 Jahren Gebühr: keine Gebühr Leitung Sarah Henschke Anmeldung bis Donnerstag, 10. April 2015 über Tel oder per WIE SIEHT EIN TAG BEI DEN ABENTEUERWOCHEN AUS? Zu Beginn eines jeden Tages finden wir uns alle zur Begrüßung in der Großgruppe zusammen und ihr erfahrt, welche Angebote wir für den jeweiligen Tag für euch vorbereitet haben. Nachdem ihr euch entschieden habt, woran ihr teilnehmen wollt, werden wir gemeinsam frühstücken. Anschließend beginnen die Bastel-, Spiel- und Sportangeboten in den Kleingruppen, die bis zum Mittagessen dauern werden. Nach einer Mittagspause, in der ihr euch ausruhen oder frei spielen könnt, beginnen wir frisch gestärkt mit dem Nachmittagsprogramm. Bevor wir uns nach einem ereignisreichen Tag voneinander verabschieden, treffen wir uns noch einmal in der Großgruppe, um den erlebten Tag zu besprechen und ihr könnt von euren Erlebnissen berichten. Weitere Informationen und Anmeldung über: AWO Ortenau e.v. - Hauptstr Offenburg - Tel.: 0781/9298-0, Fax Anmeldeschluss: 25. Mai 2014 (Vorausgesetzt, es sind noch Plätze frei, dann können nach dem 25. Mai 14 auch Kinder nur für eine Woche oder Kinder anderer Gemeinden angemeldet werden!)

14 Amtsblatt der Gemeinde Neuried 14 Freitag, den 4. April 2014 Mitteilungen Landratsamt Ortenaukreis Die Schulsozialarbeit an den Schulen in Ichenheim und Altenheim dient als Anlaufstelle für die Schülerinnen und Schüler bei Sorgen und Problemen und als Berater/Ansprechpartner für die Lehrkräfte und Eltern. Die Schulsozialarbeit-Büros sind an Schultagen zu folgenden Zeiten besetzt: Schulen in Ichenheim (Grundschule/Realschule) Sarah Henschke Tel.: 07807/ Mail: Montag: 8:30 Uhr bis 11:45 Uhr und von 12:15 16:30 Uhr Dienstag: 8:30 bis 14 Uhr Mittwoch: 8:30 bis 14 Uhr Donnerstag: 8:30 bis 14 Uhr Schulen in Altenheim (Mörburgschule, Außenstelle Altenheim und Johann-Henrich-Büttner-Grundschule) Christian Messerschmidt Tel.: 07807/ Mail: Montag: Dienstag: Donnerstag: Freitag: 9 12:50 Uhr 9 12:50 Uhr 9 12:50 Uhr 9 12:50 Uhr Außenstelle Neuried Die ausführlichen Texte sind in den VHS Heften aufgeführt, die in den Rathäusern aller Ortsteile sowie in Geschäften, Banken und Kindergärten ausliegen. Neuer Yoga-Kurs aufgrund der Nachfrage: Lebenslust und Spannkraft mit Kundalini Yoga 50plus Beate Beiser Für Menschen ab 50 Jahre bzw. Menschen mit körperlichen Einschränkungen oder solche, die nicht die ganze Zeit in Yoga- Haltung auf dem Boden sitzen wollen, ist dieser Kurs geeignet. Ziele sind die Balance und die Koordinationsfähigkeit zu erhalten, die Wirbelsäule aufzurichten und das Lungenvolumen wieder zu erweitern. Die, , Uhr, 8 Termine, Kiga Regenbogen Altenheim, 52,00 Kursgebühr, Achtung! Krankenkassenzuschussfähig Alle Kurse finden Sie auch unter Anmeldungen per Tel oder bei der Außenstelle Neuried, Hebelstr. 20, Tel oder , Öffnungszeiten der Erdaushubdeponie Altenheim Freitag von Uhr und Uhr Jeden Samstag von Uhr Folgendes kann auf der Erdaushubdeponie abgegeben werden: - Sperrmüll allgemein - Holzmöbel aller Art - Metallschrott - Kühl-/Elektro-/Elektronikgeräte - Grünabfälle - Wurzelstöcke - Altholz A I-III - Belastetes Altholz A IV - Erdaushub - Bauschutt (verwertbar) Bei Fragen können sie sich an die Tel. 0781/ wenden. Besuchen Sie auch unsere Internetseiten unter Annahme von Problemabfällen, Elektronikgeräten und Elektrokleingeräten Am Samstag, den können auf dem Parkplatz Am Läger inkehl,zwischen09:00 16:00 Uhr, Problemabfälle aus Haushaltungen kostenlos abgegeben werden. Ebenfalls können am Freitag, den in Neuried-Ichenheim auf dem Parkplatz beim Tennisplatz, zwischen 10:30 13:00 Uhr, Problemabfälle aus Haushaltungen kostenlos abgegeben werden. Für weitere Auskünfte und Informationen zur Verwertung und Beseitigung von Abfällen im Ortenaukreis steht das Abfallberaterteam des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft unter der Tel. 0781/ gerne zur Verfügung. Wollsammeltermine 2014 Die Baden-Württembergische Wollerzeugergemeinschaft e.v. wird im Jahr 2014 wieder eine Wollannahme durchführen. Da Schafwolle als Sondermüll zu entsorgen ist, wird auf die Nutzung der Sammelstelle für die Schafhalter im Ortenaukreis hingewiesen. Die Wolle kann am Donnerstag, 26. Juni, von 10 Uhr bis 14 Uhr bei Frau Karin Glaser, Maiwaldsiedlung 3, Achern-Wagshurst, Telefon: abgegeben werden. Die Wolle wird bei Abnahme gewogen, taxiert und in bar vergütet. Genussvolle Resteküche: Workshop Awaruli Das Ernährungszentrum Südlicher Oberrhein im Landratsamt Ortenaukreis bietet einen Workshop zum Thema Awaruli - alles was rumliegt an. So wird Resteküche zum Genuss!, sagt Referentin Beate Hetzel und zeigt, wie sich aus Lebensmittelresten schnell leckere Speisen zubereiten können.

15 Freitag, den 4. April 2014 Der Workshop umfasst drei Abende und findet dienstags jeweils von 19 bis 22 Uhr in der Lehrküche des Ernährungszentrums, Prinz-Eugen-Str. 2 in Offenburg statt. Beginn ist am 6. Mai. Die Kosten betragen 30 Euro pro Teilnehmer. Anmeldungen nimmt das Amt für Landwirtschaft unter Tel entgegen. 15 Amtsblatt der Gemeinde Neuried Entlaufen Zwerghase braun gescheckt letzte Woche in Ichenheim, Rheinstraße entlaufen. Bei Hinweisen bitte unter Tel / oder in der Ortsverwaltung Ichenheim Tel / anrufen. Am : Herrn Karl Erb, Heerstr. 37, zum 85. Geburtstag Gefunden im OT Altenheim: - 1 Schlüssel am Band - Mehrere Schlüssel am Bund zu erfragen auf dem Bürgerbüro Altenheim, Tel Am : Herrn Albert Eichner, Marödelstr. 22, zum 85. Geburtstag Herrn Waldemar Wakal, Ellenriederstr. 6, zum 85. Geburtstag Herrn Leo Wohlfahrt, Industriestr. 4, zum 77. Geburtstag Herrn Kuno Kersten, Hauptstr. 50, zum 75. Geburtstag Herrn Artin Artik, Neugasse 25, zum 70. Geburtstag Am : Frau Johanna Reichenbach, Schopfheimer Str. 5, zum 87. Geburtstag Ökumenisches Taizé-Gebet Jesus, unsere Hoffnung, du kommst und machst uns zu Geringen des Evangeliums. Es liegt uns daran zu begreifen, dass das Beste in uns durch schlichtes Vertrauen wächst; schon ein Kind bringt es auf. Wir laden herzlich ein zum ökumenischen Abendgebet im Stil von Taizé am Sonntag, den 06. April, um 20 Uhr, im evangelischen Gemeindehaus in Ichenheim. In der Stille und mit leisen Liedern, wollen wir die Gegenwart Gottes erfahren und dabei neue Kraft und Freude schöpfen. Nächster Termin: 04. Mai 20 Uhr Herrn Horst Wurth, Vogesenstr. 45, zum 81. Geburtstag Am : Frau Caezilie Herbstritt, Riedstr. 2, zum 90. Geburtstag Am : Herrn Horst Heidemann, Kirchstr. 36, zum 82. Geburtstag Frau Emilie Spengler, Ortenaustr. 4, zum 79. Geburtstag Herrn Josef Heins, Hauptstr. 50, zum 76. Geburtstag Am : Herrn Werner Jund, Amselweg 6, zum 76. Geburtstag Gefunden im OT Ichenheim 1 Mountainbike 1 schw. Rucksack mit Sportkleidung Zu erfragen in der Ortsverwaltung Ichenheim, Tel / Freitag, 4. April Uhr Gottesdienst im Seniorenzentrum (Pfr. Epperlein) Sonntag, 6. April Uhr Gottesdienst mit Feier der goldenen Konfirmation und Feier des hl. Abendmahls. Der Kirchenchor wird den Festgottesdienst musikalisch umrahmen. (Prädikantin D. Brasch-Duffner) Mittwoch, 9. April 2014 Kein Konfirmandenunterricht Uhr Kirchengemeinderatssitzung im Gemeindehaus Donnerstag, 10. April Uhr Konfirmandenelternabend im Gemeindehaus Freitag, 11. April Uhr Ökum. Kreuzweg in der Friedenskirche Jener Mensch Gott - Einladung zum ökumenischen Kreuzweg Herzliche Einladung an alle Christen zur ökumenischen Kreuzwegandacht. Beeindruckende Bilder, schöne Lieder und meditative Texte prägen den diesjährigen Kreuzweg. Termin: Freitag, 11. April 2013 um Uhr in der ev. Friedenskirche in Altenheim. Wir beten den Kreuzweg in ökumenischer Verbundenheit zusammen mit unseren kath. Mitchristen. Sieben Wochen ohne- die Fastenaktion der Evangelischen Kirche 4. Woche: Selber handeln (Markus 2,23 28) Und es begab sich, dass er am Sabbat durch ein Kornfeld ging, und seine Jünger fingen an, während sie gingen, Ähren auszurau-

16 Amtsblatt der Gemeinde Neuried fen. Und die Pharisäer sprachen zu ihm: Sieh doch! Warum tun deine Jünger am Sabbat, was nicht erlaubt ist? Und er sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen, was David tat, als er in Not war und ihn hungerte, ihn und die bei ihm waren: wie er ging in das Haus Gottes zur Zeit Abjatars, des Hohenpriesters, und aß die Schaubrote, die niemand essen darf als die Priester, und gab sie auch denen, die bei ihm waren? Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen. So ist der Menschensohn ein Herr auch über den Sabbat. Diesmal also geht es ans Selber handeln. Irgendwie stimmt der Vergleich, den Jesus da zieht, nicht vollständig. Als David die Schaubrote aus dem Tempel für sich und seine Begleiter bekam, war wirklich Not am Mann. Sie brauchten unbedingt etwas zu essen. Von den Jüngern in unserem Markustext wissen wir nicht, ob sie tatsächlich Hunger hatten. Sie gingen doch eben noch mit ihrem Meister durch das Kornfeld. Vielleicht hörten sie ihm zu und hatten mit einem Mal einfach Appetit. Vielleicht wollten sie lediglich ein bisschen was zu knabbern haben. Nun gut, in Jesu Reaktion klingt es so, als hätten sie es wirklich nötig gehabt, die Ähren abzureißen, aber das könnte er auch lediglich gesagt haben, um seine Leute zu verteidigen, oder auch damit er etwas Grundsätzliches über das Sabbatgebot sagen kann. Selber handeln heißt es diese Woche. Das haben die Jünger getan. Sie haben einfach selber zugegriffen. Jesus gibt ihnen nun die Chance, nicht nur selber zu handeln, sondern auch selber nachzudenken über ihre Handlung. Die Schelte, die die Pharisäer gern gehabt hätten, bleibt aus aber nicht unbedingt die Einsicht. Das soll der Ausgangspunkt für diese Woche sein. Überlegen Sie, oder machen Sie sich eine Liste von fünf bis sechs Dingen, die Sie in der letzten Zeit getan haben und von denen Sie wissen, dass sie nicht unbedingt den Regeln entsprachen. Nun können Sie, ohne dass Ihnen jemand Vorwürfe macht, nachzuprüfen, ob Ihre Gründe für diese Regelverstöße eher in die Kategorie Hunger oder in die Kategorie Naschhaftigkeit fallen. Mit anderen Worten: Schauen Sie bei jedem Regelverstoß genau hin, ob Sie finden, dass Sie einen Grund hatten, den Sie nun immer noch für ausreichend halten. Danach können Sie noch besser einschätzen, ob Sie selber handeln sollten oder lieber nicht. Frank Muchlinsky, Pastor der Nordkirche Vorschau auf die Ostergottesdienste Freitag, 11. April Uhr Ökum. Kreuzwegandacht in der Friedenskirche Gründonnerstag, 17. April Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Diakon i. R. Losch) Karfreitag, 18. April Uhr Karfreitagsgottesdienst mit Feier des hl. Abendmahl der Kirchenchor wird den Gottesdienst musikalisch umrahmen (Prädikantin F. Wagner) Ostersonntag, 20. April Uhr Osterfestgottesdienst der Kirchenchor wird wieder mitwirken (Diakon i. R. R. Losch) Trauerbegleitung Sie haben einen lieben Angehörigen/ eine liebe Angehörige verloren? Sie möchten mit jemandem reden/ brauchen jemanden, der Ihnen zuhört? Als ehrenamtliche Seelsorgerin wurde Frau Ulrike Halter durch die Evangelische Kirchengemeinde Altenheim als Trauerbegleitung beauftragt. Wenn Sie möchten, nehmen Sie unter Rufnr / Kontakt mit Frau Halter auf. Am Ausgang der Friedenskirche in Altenheim liegen auch ihre Flyer aus, die Sie noch ausführlicher informieren wollen. Vertretung im Trauerfall während der Vakanzzeit Bis 6. April übernimmt Herr Pfarrer Ulrich Epperlein die Vertretung im Not-und Sterbefall.Tel.:07807/2163. Vom 7. April bis 20. April 2014 ist Herr Pfarrer i. R. Hans Rudolf Pfisterer für die Vertretung im Not- und Sterbefall zuständig. Tel. Nr / Freitag, den 4. April 2014 Bürozeiten im Pfarramt: Montags, mittwochs und freitags 8.30 bis Uhr. Tel.: 07807/788, Fax: 07807/955556, Mail: Krabbelgruppe Wir singen und spielen mit unseren Kindern zwischen 0 und 3 Jahren. Es gibt Gelegenheit für Gespräche, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Jeden zweiten Mittwoch ab 9:30 bis 11:30 Uhr treffen wir uns im Gemeindehaus in Altenheim. Wir freuen uns auch sehr über Eltern mit noch ganz kleinen Babys. Einfach vorbeikommen! Termine 2014 April: 16.04, Mai: 14.05, Juni: 11.06, Für Rückfragen: Juliane Rebstock-Eli, Tel Wochenspruch Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele. (Matthäus 20, 28) CVJM Altenheim e.v. Christlicher Verein Junger Menschen Homepage: cvjm-altenheim.de Scoutjungschar für Jungs von 9-13 Jahren Draußen im Wald unterwegs sein, sich orientieren lernen, Feuertische bauen, aber auch einfach gemeinsam spielen, Spaß haben und Gott kennen lernen... Treffpunkt: Gemeindehaus Altenheim Dienstags Uhr bei Fragen: oder anrufen unter 0177/ Mädchenjungschar, Klasse 1-5 jeden Mittwoch Uhr (Kontakt Melanie 3606 oder Vanessa 30760) Indiaca für alle (12-18 Jahre) freitags Uhr, Lindenfeldhalle Dundenheim (Kontakt: Waldemar Schott / ) Jugendkreis Jahre, Donnerstag Uhr im Gemeindehaus Altenheim EvangElischE EmmausgEmEindE neuried Pfarramtsbüro - Ichenheim Tel /2163

17 Freitag, den 4. April 2014 Öffnungszeiten des Pfarramts Montags bis 11 Uhr Dienstags bis 17 Uhr Mittwochs bis 11 Uhr Donnerstags bis 17 Uhr Sonntag Judika, 6. April 2014 Dundenheim: Uhr Gottesdienst Pfr. Epperlein Ichenheim: 9.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe von Kieran Burke, anschließend Kirchenkaffee Diak. Lutz Schutterzell: 8.30 Uhr Gottesdienst Pfr. Epperlein Die Kollekte am Sonntag wird für die Arbeit mit Jugendlichen erbeten. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist eine wesentliche Aufgabe unserer Kirche. In Gemeinden, Jugendverbänden und durch vielfältige Angebote auchin IhrenKirchenbezirken werdenkinderund Jugendliche begleitet und gefördert. Wir geben damit Kindern und Jugendlichen Raum und Gelegenheit, dem Evangelium von Jesus Christus zu begegnen. Sie finden in der Kinder- und Jugendarbeit Platz für ihren Glauben, ihre Ideen und Hoffnungen. Die diesjährige Jugendsonntagskollekte fördert insbesondere folgende Projekte und Maßnahmen in der Kinder- und Jugendarbeit: Bibelrüsten, theologische Seminare, Studientage zur Kinderund Jugendarbeit Jugendbegegnungen Kindermusicals, Kindertheater und Jugendevents mit geistlichmissionarischen Charakter, wie zum Beispiel das Landesjugendtreffen der Evangelischen Jugend in Baden YouVent, den Badentreff des CVJM oder das Konficamp des EC. Besondere Angebote und Projekte, mit denen neue Wege zu Kindern und Jugendlichen eröffnet werden, wie z.b. Konficamps oder Jugendkirchen. Maßnahmen für Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen Lebenswelten, insbesondere für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche oder Jugendliche in modernen Jugendkulturen. die Arbeit der Landesjugendsynode Besondere Fort- und Weiterbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit Diese Maßnahmen werden erst durch die Mittel der Jugendsonntagskollekte möglich. Dafür bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Im vergangenen Jahr erbrachte die Jugendsonntagskollekte Allen, die mit ihrer Gabe Kinder und Jugendliche in unseren Gemeinden und Jugendverbänden gefördert haben, danken wir von Herzen. Ökumenisches Abendgebet im Stil von Taizé am Sonntag, den 6. April, um 20 Uhr, im evangelischen Gemeindehaus in Ichenheim. In der Stille und mit leisen Liedern, wollen wir die Gegenwart Gottes erfahren und dabei neue Kraft und Freude schöpfen. 17 Amtsblatt der Gemeinde Neuried Senioren-Nachmittag Am Dienstag, 8. April, um Uhr im Gemeindehaus in Ichenheim. Hierzu sind alle Senioren aus Dundenheim, Ichenheim und Schutterzell herzlich eingeladen. Frauenkreis: Am Mittwoch, 9. April um Uhr im Gemeindehaus in Ichenheim. Krabbelgruppe Die Krabbelgruppe der Emmausgemeinde trifft sich jeden zweiten Donnerstag von 9.30 bis 11 Uhr im Gemeindesaal in Ichenheim. Für Eltern mit Kindern im Alter zwischen 0 und 3 Jahren besteht in dieser Zeit die Möglichkeit, bei einem zweiten Frühstück und guten Gesprächen Kraft zu schöpfen und sich auszutauschen. Die Kleinen können je nach Alter beim Singen und Spielen in der Gruppe Gemeinschaft erfahren. Ansprechpartnerinnen sind Esther Kettering (Tel ) und Tabitha Lange (Tel ). April 10. und 24. Vorhinweis zum Kirchweihfest: Am Montag 28. April, findet um Uhr ein Vorbereitungstreffen für das Kirchweihfest in Ichenheim statt. Vorhinweis auf Kinderbibelwoche: Für die Pfingstwoche ist eine Kinderbibelwoche geplant. Thema: Martin Luther Zur Vorbereitung suchen wir noch MitarbeiterInnen. Nächstes Vorbereitungstreffen: Dienstag, 15. April, Uhr, Gemeindesaal Ichenheim Goldene Konfirmation An Palmsonntag, 13. April, findet um Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst in Dundenheim zum 50. Jubiläum der Konfirmation statt. Die goldenen Konfirmanden treffen sich um 9.45 Uhr im Gemeindesaal hinter der Kirche. Besuch in der Lögower Partnergemeinde Unsere Lögower Partnergemeinde lädt uns zum nächsten Besuch ein. Vom bis Wir haben vor, mit dem Nachtzug am 28. August von Offenburg loszufahren, am nächsten Vormittag in Berlin für etwa einen halben Tag zu bleiben, um dann am Nachmittag nach Lögow weiterzufahren. Die nächsten zwei Tage werden von unseren Gastgebern gestaltet, wozu das Kennenlernen der Umgebung und der sonntägliche Gottesdienst gehören. Ebenso wichtig sind die persönlichen Begegnungen in den Familien und Häusern, wo wir untergebracht werden. Am Montag, 1. September, fahren wir wieder zurück. Alle an dieser partnerschaftlichen Beziehung Interessierten sind herzlich eingeladen, also nicht nur diejenigen, die bereits in den vergangenen Jahren teilgenommen haben. Um rechtzeitig die Reise organisieren zu können, bitten wir darum sich bis zum 28. April im Pfarramt anzumelden, falls dies nicht bereits geschehen sein sollte. Bibelstunde der AB - Gemeinde in Ichenheim Sonntagabend findet keine Bibelstunde statt. Konfirmandentreff Das nächste Konfirmandentreffen findet am 5. April von 9.00 Uhr bis Uhr im ev. Gemeindesaal Ichenheim statt. Thema: Jesus Passion und Auferstehung Wie üblich: Es sind mitzubringen: Bibel, Gesangbuch, Hefter, Schreibutensilien. Etwas zum Essen, um es in der Pause miteinander zu teilen. Außerdem: die bisherigen Auswendigtexte lernen. Konfirmanden Elternabend Am 9. April um Uhr im Gemeindehaus in Ichenheim. Sehr wichtige Vorbesprechung für die Konfirmationsfeier. JAHRESSAMMLUNG 2014 des Gustav-Adolf-Werkes (GAW) in Baden für evangelische Minderheiten - Gott nahe zu sein, ist mein Glück (Psalm 73, 28) Schöneres gibt es nicht, als Gottes Nähe zu erleben, für jeden einzelnen, der das erleben darf und für jede noch so kleine Gemeinde, die weiß: Auch wenn wir in der Fremde verstreut sind, haben wir bei Gott unsere Heimat! Auch 2014 helfen wir Menschen in evangelischen Minderheitenkirchen, solch eine Heimat und Geborgenheit zu finden. Ob in einer Kirche, einem Gemeindehaus oder in einem Altenheim. Gottes Nähe lässt sich überall da finden, wo Menschen seine Nähe zulassen und sich gegenseitig in Gottes Nähe einladen. Wir legen Ihnen 2014 zwei Projekte besonders ans Herz: EIN PLATZ FÜR S LEBEN: ARME SENIOREN FINDEN IN RUKAI (Litauen) IHR ZUHAUSE

18 Amtsblatt der Gemeinde Neuried Viele Rentner in Litauen haben buchstäblich zu wenig zum Leben. Mit 100 Euro Rente können sie nicht einmal für das Nötigste sorgen schon gar nicht für ein Dach über dem Kopf. Die kleine lutherische Gemeinde in Rukai will ihr Pfarrhaus renovieren, damit dort einige kleine Wohnungen entstehen für einen Lebensabend in Würde und Sicherheit. Bitte tragen Sie dazu bei, alten Menschen in Rukai auf diese Weise ein Zuhause zu schenken! EIN PLATZ IN DER HERBERGE: DAS MUTTER-KIND-ZENTRUM EL SEMBRADOR (Argentinien)Im Armenviertel La Unión bei Buenos Airesgibt eskaum heile Familien.Oft erziehen diemütteralleine und müssen nebenbei Geld verdienen. Im Mutter-Kind-Zentrum finden sie einen Kindergarten, eine Anlaufstelle, einen Gemüsegarten und verschiedene Hilfsangebote. Hier wird Hoffnung gesät, wo Arbeitslosigkeit herrscht und kaum Perspektiven sind. In den letzten 30 Jahren ereigneten sich lange Risse in der Wand und schwere Wasserschäden, so dass dringend saniert werden muss. Helfen Sie mit, diese kleine Oase der Hoffnung zu erhalten! Sie Können Ihre Spende entweder in einer Opfertüte (Opfertüten und Handzettel liegen in den Kirchen aus.) abgeben oder auf ein Konto direkt einzahlen: Das Konto zum Helfen: GAW in Baden, Kto.Nr bei der EKK Karlsruhe, BLZ IBAN: DE BIC: GENODEF1EK1 Jugendfreizeit Liebe Jugendliche, Konfis und Mitarbeiter_innen, diese noch namenlose Freizeit ist ein Wochenende ganz für euch! Wir tauschen Spiele, probieren sie aus, toben durch den Wald, spazieren zur Burg, gruseln uns im Dunkeln, erleben spannende Andachten, diskutieren über unseren Glauben, das Leben und vieles mehr! Ein inspirierendes Wochenende zum Kennenlernen, Auftanken und Ideensammeln. Komm doch mit! Datum? April 2014 Uhrzeiten: Am Freitagabend ist um In Lahr Jugendkreuzweg. Du hast die Möglichkeit daran teilzunehmen und anschließend gemeinsam mit anderen Freizeiteilnehmer_innen zum Geroldseck zu fahren. Ob es die Möglichkeit gibt, anstatt des Jugendkreuzweges bereits zum Freizeitheimzufahren, hängt vondeninteressenderteilnehmer_innen ab (in Anmeldung angeben.). Du erhältst rechtzeitig Informationen. Ende ist am Sonntag um Uhr. Ort: Evang. Jugendheim Geroldseck, am Raukasten 4, Seelbach Kosten: 35, Euro (sollte die Finanzierung für dich ein Problem sein, melde dich bitte wir finden eine Lösung ) Mitbringen: Bettlaken, Schlafsack Oder Bettbezug, Kissenbezug, wetterfeste Kleidung, gutes Schuhwerk, Wechselklamotten, Waschzeug, Hausschuhe (!), Krankenkassenkarte. Und wenn du magst: Eigene Bibel, Musikinstrument, Liederbücher, Spiele... Kontakt: Bezirksjugendreferentin Andrea Ziegler, Doler Platz 7, Lahr; Telefon: Oder ; Anmeldeschluss: 7. April Hauptstr. 75, Schutterwald Tel: 0781/ , Fax: 0781/ Hauptstr. 42, Neuried-Ichenheim Tel: 07807/955043, Fax: 0781/ Internet: S = Schutterwald L = Langhurst I = Ichenheim D = Dundenheim Sz = Schutterzell H = Höfen M = Müllen A = Altenheim N = Niederschopfheim Freitag, den 4. April 2014 Gottesdienstordnung Freitag, D: 8.30 Uhr Eucharistiefeier A: Uhr Gottesdienst in der Kapelle des Seniorenzentrums Neuried Samstag, I: Uhr Vorabendmesse Sonntag, S: 9.00 Uhr Eucharistiefeier M: Uhr Eucharistiefeier Sz: Uhr Eucharistiefeier D: Uhr Eucharistiefeier - Moderner Gottesdienst mit neuen geistlichen Liedern I: Uhr Taizégebet im ev. Gemeindehaus Montag, D: Uhr Gebetsstunde der Männer Dienstag, S: Uhr Eucharistiefeier in der Kapelle des Altenpflegeheims St. Jakob I: Uhr Frauen treffen sich zum Gebet D: Uhr Eucharistiefeier Mittwoch, L: Uhr Eucharistiefeier im Anschluss Gebetsstunde der Männer Donnerstag, S: Uhr Bis Uhr Beichtgelegenheit bei Pfarrer Bernauer H: Uhr Eucharistiefeier Freitag, A: Uhr Eucharistiefeier in der Kapelle des Seniorenzentrums Neuried A: Uhr Ökumenischer Jugendkreuzweg - Kreuzwegandacht Samstag, Sz: Uhr Trauung von Natascha Hartmann und Thomas Singler mit Taufe D: Uhr Vorabendmesse - Segnung der Palmen geänderte Uhrzeit beachten! Sonntag, S: 9.00 Uhr Eucharistiefeier Segnung der Palmen

19 Freitag, den 4. April 2014 I: 9.00 Uhr Eucharistiefeier Segnung der Palmen L: Uhr Wortgottesfeier mit Palmsegnung M: Uhr Eucharistiefeier Segnung der Palmen Sz: Uhr Eucharistiefeier Segnung der Palmen S: Uhr Passionskonzert Kirchenchor Schutterwald/ Dundenheim Nachrichten Tauftermine Sonntag, um Uhr in Schutterwald Sonntag, um Uhr in Dundenheim Sonntag, um Uhr in Schutterwald Sonntag, um Uhr in Müllen Ergebnis MAV-Wahl am Sechs neu gewählte Mitglieder Am fand auf der Ebene der zukünftigen, großen Kirchengemeinde Schutterwald-Hohberg-Neuried die Wahl der neuen Mitarbeitervertretung kurz MAV- statt. Das Ergebnis liegt nun vor: es wurde eine neue MAV gewählt, die aus 6 Mitgliedern besteht: Karin Fischer (Marienkindergarten Langhurst), Sandra Eichhammer (Kindergarten St. Wolfgang, Hofweier), Alexandra Lang (Kindergarten Georg-Ehret, Hofweier), Birgit Heitz ( Kindergarten St. Michael, Schutterzell), Anja Rudolf (Kindergarten St. Nikolaus, Ichenheim) und Denise Sorge (Kindergarten St. Brigitta, Niederschopfheim). Die Wahlbeteiligung lag bei 60,11 %. Der Wahlausschuss wünscht den gewählten Mitgliedern viel Freude an ihrem Amt und allzeit eine gute Hand bei allen anstehenden Entscheidungen. Unser Dank gilt allen Wählerinnen und Wählern, die durch Abgabe ihrer Stimme das Zustandekommen einer neuen MAV ermöglicht haben. DER WAHLAUSSCHUSS Neu: Sonntag-Abend-Gottesdienst An jedem ersten Sonntag im Monat wollen wir abwechselnd in Langhurst und Dundenheim einen "etwas anderen" Gottesdienst feiern. Neben Neuem Geistlichem Lied soll auch inhaltlich Ungewohntes erfahrbar werden - und bis zum Tatort ist alles vorbei. Los geht's am Sonntag, 06. April 2014 um Uhr in Dundenheim Herzliche Einladung! 19 Amtsblatt der Gemeinde Neuried Charles Widor zu Gehör bringen wird. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihr Interesse an der Kirchenmusik. Der Eintritt ist frei, am Ende bitten wir um eine Spende zur Deckung der Unkosten. Liebe Sängerinnen und Sänger, Endspurt!!. Daher gilt`s pünktlich und vollzählig zur Probe zu erscheinen, damit wir noch an den Feinheiten proben können. Ich freue mich über eure aktive Mitarbeit. Hier unsere nächsten Probentermine bis zum Konzert: Freitag, Uhr, Gesamtprobe,GMH/Kirche Dundenheim (!) Montag, Uhr, Gesamtprobe Kirche Schutterwald Freitag, Uhr, Bedarfsprobe Kirche Schutterwald Samstag, ab Uhr, Generalprobe Kirche Schutterwald, ab Uhr Einsingen für die Sänger Sonntag, , Uhr, Konzert Kirche Schutterwald Mit musikalischen Grüßen Euer Chorleiter Stefan Meier Beichttag in der Fastenzeit am Donnerstag, 10. April 2015 In der Fastenzeit gibt es wieder einen "Beichttag" mit Priestern von außerhalb. Am Donnerstag, 10. April 2014 von Uhr bis Uhr wird Pfarrer Bernauer für das Sakrament der Versöhnung bereitstehen. Da der Ansturm bei den letzten Beichttagen wenig enthusiastisch war, wird dies nur noch in Schutterwald angeboten. Außerdem wollen wir dieses Mal den Bedarf testen: Wenn wieder nur so wenige Leute kommen, können wir dieses Angebot nicht aufrecht erhalten, da es für die anderen Priester ja doch ein erheblicher Aufwand ist, dem auch ein entsprechender Nutzen gegenüber stehen sollte. Wenn es Ihnen wichtig ist, dass Priester von außerhalb kommen und Sie dieses Angebot also schätzen, dann zeigen Sie es uns! Nutzen Sie bitte die Alternativen, wenn Ihnen das Angebot des Beichttages nicht wichtig ist! Als Alternative gibt es Beichtgelegenheiten vor den Vorabendmessen in Schutterwald, Ichenheim und Dundenheim, jeweils einmal im Monat, oder auf telefonische Vereinbarung: Pfarrer Sumser, Tel. 0781/ , Pfarrer Killig, Tel. 0781/ Seniorenwerk Schutterwald Filmnachmittag im Martinskeller Wir laden herzlich ein zu unserem regelmäßigen Treffen am Mittwoch, 9. April 2014 um Uhr im Martinskeller. Der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen wird gestaltet von Herrn Hanspeter Schwenninger aus Müllen. Er zeigt den Film "Im Schatten der Ulrichskirche - Kirchengeschichten". Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Kirchenchor Schutterwald/Dundenheim Passionskonzert am um Uhr Der katholische Kirchenchor Schutterwald/Dundenheim gibt am 13. April 2014 um Uhr in der Pfarrkirche St. Jakobus in Schutterwald ein Passionskonzert. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, sowie weitere Werke von Gottfried August Homilius und Georg Friedrich Händel. Mit dem Oratorienfragment Christus, dessen zweitem Teil Das Leiden Christi sowie der Choralkantate Christe du Lamm Gottes von Felix Mendelssohn-Bartholdy, erinnert der Kirchenchor musikalisch an die Kreuzigungsgeschichte von Jesus Christus. Ergänzt wird das Programm mit Georg Friedrich Händels Würdig ist das Lamm aus dem Messias, sowie Teilen aus der Passionskantate Ein Lämmlein trägt die Schuld von Gottfried August Homilius. Die Rezitative als Erzähler und Tenor-Solist singt Ulrich Himmelsbach aus Freiburg. Musikalisch werden die SängerInnen des Kirchenchores begleitet von einem Orchester mit Musikern aus der Region Ortenau. Desweiteren hören Sie Johannes Kurz mit einer Sonate in g-moll op.8 Nr.3 für Blockflöte und Orgel von Willem de Fesch, begleitet von Dominik Kiefer, Karlsruhe, der zudem an der großen Orgel das Finale der 6. Orgelsymphonie von Frühlingsfahrt mit Maiandacht Am Dienstag, 20. Mai 2014 fahren wir mit dem Bus in den Odenwald. WirbesuchenKaplan MarkusObertin dersebuchen. Nach einer kurzen Kirchenführung in St. Oswald, essen wir gemeinsam zu Mittag. Wir fahren dann weiter nach Walldürn, wo wir in der Wallfahrtsbasilika eine Maiandacht halten. Nach einer Kaffeepause treten wir wieder die Heimfahrt an. Verbindliche Anmeldung bitte bis spätestens 8. Mai beim Mittwochstreff oder bei Fridolin Jung, Tel: 0781/51601 oder bei Hubert Obert:Tel.:0781/ Herzliche Einladung an alle Interessierten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, bitte bald anmelden (Anmeldegebühr 10,- ). Für das Team des Seniorenwerkes, Hubert Obert "Jener Mensch Gott" Einladung zum ökumenischen Kreuzweg Herzliche Einladung an alle Christen zur ökumenischen Kreuzwegandacht. Beeindruckende Bilder, schöne Lieder und meditative Texte prägen den diesjährige Kreuzweg. Termin: Freitag, 11. April 2013 um Uhr in der ev. Friedenskirche in Altenheim. Wir

20 Amtsblatt der Gemeinde Neuried beten den Kreuzweg in ökumenischer Verbundenheit zusammen mit unseren ev. Mitchristen. "Der Projektchor Schutterwald-Neuried wird den Gottesdienst gestalten." Andreas König Der Marienkindergarten Langhurst lädt ein zum Ostermarkt Am Samstag, den 12. April 2014 wird sich der Marienkindergarten Langhurst am Schutterwälder Ostermarkt im Schulhof beteiligen. Wir bieten Kaffee und Kuchen, herzhaftes Gebäck, Sekt, Apfelschorle und Mineralwasser an. Als besonderes Angebot zu Ostern haben wir in diesem Jahr selbst hergestellte Pralinen, wie Eierlikör- und Rumkugeln, Sahneund Schoko-Trüffel, Milka-Schoko-Crossis und Pop-Cakes. Diese Leckereien bieten wir zu einem besonders günstigen Preis bei bester Qualität!! Um Uhr werden wir mit den Kindergartenkindern ein kleines Programm zu Ihrer Unterhaltung bieten! Der Erlös des Marktes kommt dem Kindergarten zugute. Wir freuen uns auf ihren Besuch!! Die Kinder, Eltern und das Team des Marienkindergartens Langhurst 20 Freitag, den 4. April 2014 Am Sonntag feiern wir um Uhr Gottesdienst und beginnen auf dem Platz vor der Mehrzweckhalle in Müllen und ziehen mit den Palmen in Prozession in die Kirche. Am Gründonnerstag sind alle Kinder zur Abendmahlfeier nach Müllen in die Kirche eingeladen. Beginn Uhr. Im Anschluss an den Wortgottesdienst ist die Gewänderanprobe für die Kommunionkinder. Der Kinderkreuzweg findet in Müllen am Karfreitag um Uhr statt. Bitte eine Blume zur Kreuzverehrung mitbringen. Barbara Ritter Seniorennachmittag im Gemeindehaus St. Johannes in Dundenheim Herzliche Einladung zum Seniorennachmittag im kath. Gemeindehaus St. Johannes in Dundenheim am Dienstag, um Uhr. Der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen wird gestaltet von Herrn Hanspeter Schwenninger aus Müllen. Er zeigt den Film "Im Schatten der Ulrichskirche - Kirchengeschichten". Ganz besondere Einladung auch an alle evangelischen Seniorinnen und Senioren und die gesamte Seelsorgeeinheit. Lothar Kopf Feier der Osternacht in Müllen Zum ersten Mal wird eine Osternachtfeier in der Seelsorgeeinheit am Ostersonntagmorgen stattfinden. Um 5.30 Uhr beginnt die Osternacht vor der Kirche in Müllen am Osterfeuer. Wir feiern die Auferstehung Jesu, der das Dunkle überwunden hat. Passend dazu beginnt die Osternacht in der Dunkelheit. Während des Gottesdienstes wird es draußen hell werden. Zur Osternacht gehört auch eine anschließende Oster-Feier. Nach dem Gottesdienst werden wir daher im Begegnungszentrum zusammen weiterfeiern. Bei dem Frühstück ist für Getränke besorgt. Es wäre schön, wenn jeder zum Frühstück eine Kleinigkeit zu Essen mitbringen würde. Andreas König Pfarrbücherei Müllen Liebe Nutzer und die die es erst noch werden wollen, esist wiedersoweit. Die neu angeschafften BücherundHör-CD s liegen wieder zur Ausleihe bereit. Dieses mal dabei Bücher von und über unseren neuen Papst Franziskus, Lustiges von Dora Held, Sachbücher zum Thema Alzheimer und Abschied, Thriller, Romane, Jugend- und Kinderbücher. Öffnungszeit jeden Sonntag von Uhr bis Uhr. Die Ausleihe ist kostenlos. Auf viele Besucher freut sich das Büchereiteam. Die Schola stellt sich neu auf!! Kinder für neuen Kinderkirchenchor gesucht!!! Wir suchen singbegeisterte Mädchen und Jungen ab der 1. Klasse, die Lust auf Musik haben und gerne mit anderen im Chor singen. In unseren Proben werden wir natürlich singen, uns zur Musik bewegen und uns spielerisch mit Musik beschäftigen, außerdem werden wir auch die Familiengottesdienste mit unserer Musik mitgestalten und noch vieles mehr Das nächste Treffen findet am Samstag den um 11Uhr im Begegnungszentrum in Müllen statt. Der Termin für die weiteren Proben, sowie der Ort der Probetreffen werden in diesem Treffen zusammen ausgemacht. Auf viele neue Sängerinnen und Sänger freut sich Laura Lejeune Falls es vorab schon Fragen gibt bin ich unter folgender Nummer erreichbar: 07807/ Palmenbinden und Kartage in Müllen Herzliche Einladung an alle Kinder zum Palmbinden am Samstag 12. April um Uhr im Hof des Begegnungszentrum in Müllen. Wir binden die Palmen für den Palmsonntag. Bitte mitbringen: einen Stecken (ca. Besenstiellänge), Bindedraht und Gartenschere (aus dem Garten Zweige z. B. Buchs, Thuja u.ä.) und bunte Bänder. Einladung zum Palmenbinden in Ichenheim Wer gerne einen Palmen binden möchte und dabei Unterstützung braucht, ist herzlich zum gemeinsamen Binden an folgenden Terminen eingeladen: Freitag, 11. April 2014 ab Uhr und Samstag, 12. April 2014 von 9.30 Uhrbis14.00 Uhr. Ort: bei Anny Siegenführ, Rheinstr. 39 in Ichenheim. Bitte folgendes Material mitbringen: Stecken (ca. 1,50-2,00m), Rebschere, immergrüne Zweige (Buchs, Lorbeer), blühende Äste, Bindeschnur und farbiges Band, ca. 2,50 m lang. Bei Rückfragen stehe ich Ihnen unter der Tel. Nr /30452 gerne zur Verfügung. Anny Siegenführ Außenanlage Kirche Ichenheim Wer hat Zeit und Freude am Gärtnern und wäre bereit, uns bei der Pflege der Beete um die Kirche in Ichenheim zu unterstützen (Gießen, Unkraut jäten )? Wir freuen uns über Rückmeldungen im Pfarrbüro unter der Tel. Nr.: 07807/ Gemeindeteam Ichenheim Kath. Frauenbund Ichenheim Einkehrtag in Oberkirch am 10. April 2014 Wir treffen uns zur Abfahrt um 8.30 Uhr am Pfarrhaus in Ichenheim. In Oberkirch besteht die Möglichkeit zur Beichte. Heimkehr gegen Uhr. Wir erinnern noch einmal an die Solibrotaktion, die noch bis zum Karsamstag dauert. Bitte machen Sie regen Gebrauch davon. Flohmarkt im und ums Pfarrhaus Der Kath. Frauenbund Ichenheim veranstaltet am Samstag, 17. Mai 2014 wieder einen Flohmarkt. Gut erhaltener und brauchbarer Hausrat können zu diesem Flohmarkt beitragen, sowie viele Dinge, die anderen Menschen noch Freude bereiten. Der Erlös des Flohmarktes kommt selbstverständlich wieder sozialen Zwecken zugute. Wer etwas dazu beitragen möchte, kann es im Pfarrhaus in Ichenheim, während der Büroöffnungszeiten (Di., bis Uhr und Freitag von bis Uhr) ab April abgeben, oder telefonisch melden bei GerlindeDecker Tel.:07807/2733 oder Monika Scheer, Tel.: 07807/2515. Wir freuen uns, wenn Sie uns unterstützen und bedanken uns jetzt schon recht herzlich. Es grüßt herzlich das Vorstandsteam Herzliche Einladung an alle Familien mit Kindern in Schutterzell Palmsonntag Wir wollen für das Fest des Palmsonntags am 13. März die schöne Tradition weiter pflegen, dass jedes Kind einen Palmstecken

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Aktiv für Mensch + Zukucfft... «ff ^«^

Aktiv für Mensch + Zukucfft... «ff ^«^ AMTSBLATT Nr. 51 vom 19.12.2014 ^ Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Aktiv für Mensch + Zukucfft... «ff ^«^ Auskunft erteilt: Frau Druck l. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg AMTSBLATT für den Landkreis Harburg 44. Jahrgang Ausgegeben in Winsen (Luhe) am 15.01.2015 Nr. 03 Bekanntmachung vom Inhalt Seite Landkreis Harburg 13.01.2015 Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr

über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr ANWESEND: 2. Bürgermeister Weidenbach Stephan GR-Mitglieder

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen -

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - - 81 - Stadtsiedlung Heilbronn GmbH -Jahresabschluss

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Folgende Bauanträge lagen zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens zur Beratung vor:

Folgende Bauanträge lagen zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens zur Beratung vor: Am 15. Oktober 2012 trat der Gemeinderat zu einer öffentlichen und nichtöffentlichen Sitzung zusammen. In der öffentlichen Sitzung wurde über folgende Tagesordnungspunkte beraten und beschlossen: 1. Bürgerfragestunde

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Nummer 3 Salzgitter, den 06. Februar 2014 41. Jahrgang Nr. Amtl. Bekanntmachung Seite 16 Festsetzung (hier: Änderung) der Ortsdurchfahrtsgrenze der Landesstraße L 636

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

LÖWENART. 5. Kunst- und Musikfestival Neuried-Ichenheim Löwensaal, Hof und Garten. So. 13. Juli 11bis 18 Uhr. Freitag, 11. Juli 2014 Nummer 28

LÖWENART. 5. Kunst- und Musikfestival Neuried-Ichenheim Löwensaal, Hof und Garten. So. 13. Juli 11bis 18 Uhr. Freitag, 11. Juli 2014 Nummer 28 Freitag, 11. Juli 2014 Nummer 28 Herausgeber: Bürgermeisteramt Neuried Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Bürgermeister Jochen Fischer o. V. i. A. info@neuried.net Gesamtherstellung und private

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen 245 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 42. Jahrgang 31. Mai 2013 Nr. 10 Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Gemeinde Barum...245 Haushaltssatzung der Gemeinde Himbergen...245

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Die nachstehende Fassung umfasst folgende Satzung und Änderungssatzungen: a) Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn, vom 17.12.2001,

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Wasserwerk der Stadt Willebadessen vom 22.06.2006 3. Änderungssatzung vom 09.07.2010

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Wasserwerk der Stadt Willebadessen vom 22.06.2006 3. Änderungssatzung vom 09.07.2010 Betriebssatzung Eig.Betr. Wasserwerk Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Wasserwerk der Stadt Willebadessen vom 22.06.2006 3. Änderungssatzung vom 09.07.2010 Aufgrund der 7, 8 und 9 der Gemeindeordnung

Mehr

G E M E I N D E M E I S S E N H E I M ORTENAUKREIS

G E M E I N D E M E I S S E N H E I M ORTENAUKREIS G E M E I N D E M E I S S E N H E I M ORTENAUKREIS Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Nr. 12 a GEMEINDERATS vom Montag, dem 29.09.2008 im Rathaus in Meißenheim 20.30 Uhr - 21.40 Uhr Anwesenheitsliste:

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 5/5387 5.Wahlperiode

Landtag Brandenburg Drucksache 5/5387 5.Wahlperiode Landtag Brandenburg Drucksache 5/5387 5.Wahlperiode Gesetzentwurf der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Gesetz zur Änderung wahlrechtlicher Vorschriften Datum des Eingangs: 24.05.2012 / Ausgegeben: 24.05.2012

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut

Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut Hiermit melde ich meine Tochter / meinen Sohn Stand: zum 01.09.2015 Name, Vorname Telefon Straße Geburtsdatum PLZ,

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Alt Sührkow

Hauptsatzung der Gemeinde Alt Sührkow Hauptsatzung der Gemeinde Alt Sührkow Auf der Grundlage des 5 des Gesetzes über die Kommunalverfassung und zur Änderung weiterer kommunalrechtlicher Vorschriften (Kommunalverfassung - KV M-V) vom 13.07.2011

Mehr

Amtsblatt. der STADT BECKUM. Beckum, den 22. Mai 2015 Jahrgang 2015/Nummer 16. Inhaltsverzeichnis. Bezeichnung. Laufende Nummer

Amtsblatt. der STADT BECKUM. Beckum, den 22. Mai 2015 Jahrgang 2015/Nummer 16. Inhaltsverzeichnis. Bezeichnung. Laufende Nummer Amtsblatt der STADT BECKUM Beckum, den 22. Mai 2015 Jahrgang 2015/Nummer 16 Inhaltsverzeichnis Laufende Nummer Bezeichnung 1 Öffentliche Ausschreibung gemäß 12 Absatz 1 VOB/A; hier: Kanalsanierung Im Soestkamp

Mehr

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss:

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss: Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 9. Juni 2005 - Vorsitz Oberbürgermeister Himmelsbach - Öffentlich - 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) 1.

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v.

Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v. Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v. Präambel Christen sollen sich im Namen Jesu Christi notleidenden Menschen zuwenden. Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan (Matthäus

Mehr

Anhang 1 Satzung der Sparkasse Worms-Alzey-Ried. Satzung. des. Zweckverbandes Sparkasse Worms-Alzey-Ried. für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried

Anhang 1 Satzung der Sparkasse Worms-Alzey-Ried. Satzung. des. Zweckverbandes Sparkasse Worms-Alzey-Ried. für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried des Zweckverbandes Sparkasse Worms-Alzey-Ried für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried vom 30. April 2003 Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Sparkasse Worms-Alzey-Ried hat aufgrund des 7 Abs. 1 Satz

Mehr

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG STADT LANGEN DIE STADTVERORDNETENVORSTEHERIN Postadresse: Südliche Ringstr. 80 63225 Langen (Hessen) Zentrale: 06103 203 0 magistrat@langen.de www.langen.de Bürgerbüro: Mo. bis Fr. 8 bis 12 Uhr Di. und

Mehr

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten

Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Muster für den Abschluss eines Anstellungsvertrages als Ärztin/Arzt (Arzt in Weiterbildung) bei einem Weiterbildungsermächtigten Seite 1 von 8 Befristeter Anstellungsvertrag Zwischen Herrn/Frau Praxisanschrift

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

Die Pflicht zur Zahlung weiterer Entgelte gemäß Punkt 7 entsteht mit der Inanspruchnahme der Betreuung.

Die Pflicht zur Zahlung weiterer Entgelte gemäß Punkt 7 entsteht mit der Inanspruchnahme der Betreuung. Elternbeitragsordnung (Erhebung von Elternbeiträgen und weiteren Entgelten für die Betreuung von Kindern in der Kindertagesstätte Freier evangelischen Kindergarten Hallimasch") 1.Geltungsbereich Die Elternbeitragsordnung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern

Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern Informationen für die Schülerinnen, Schüler und Eltern Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, der Social Day Bielefeld geht 2014 in der Zeit vom 23. Juni - 4. Juli 2014 in die zwölfte Runde! Wir freuen uns,

Mehr

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord ggmbh. Seminareinladung für SB-Vertretungen, Betriebs- und Personalräte

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord ggmbh. Seminareinladung für SB-Vertretungen, Betriebs- und Personalräte Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord ggmbh Seminareinladung für SB-Vertretungen, Betriebs- und Personalräte (Rechtsgrundlagen: 96 Abs. 4 und 8 SGB IX bzw. 37,6 i.v.m. 40 BetrVG bzw.

Mehr

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL)

Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Geschäftsordnung ARK-RWL GO.ARK-RWL 1010 Geschäftsordnung für die Rheinisch-Westfälisch-Lippische Arbeitsrechtliche Kommission (GO.ARK-RWL) Vom 22. Januar 2003 (KABl. 2003 S. 71) Änderungen Lfd. Nr. Änderndes

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

zwischen den Personensorgeberechtigten... ( Eltern ) Anschrift... und der Tagespflegeperson... Anschrift...

zwischen den Personensorgeberechtigten... ( Eltern ) Anschrift... und der Tagespflegeperson... Anschrift... Stadtjugendamt Erlangen Koordinationsstelle für Tagespflege Montag 15 18 Uhr Mittwoch 9 12 Uhr Freitag 9 12 Uhr Raumerstr. 6, 7. OG 91054 Erlangen Frau Brokmeier Telefon: 09131 / 86 2124 Tagespflegevertrag

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung)

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Auf Grund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sowie 2, 8 Abs. 2 und 9 Abs. 4 des Kommunalabgabengesetzes

Mehr

Einladung. zur 9/23. Sitzung. des Feuerwehr-, Bau- und Vergabeausschusses der Stadt Rheinbach

Einladung. zur 9/23. Sitzung. des Feuerwehr-, Bau- und Vergabeausschusses der Stadt Rheinbach Der Vorsitzende Rheinbach, den 16.07.2012 Einladung zur 9/23. Sitzung des Feuerwehr-, Bau- und Vergabeausschusses der Stadt Rheinbach Zu der vorbezeichneten Sitzung lade ich hiermit ein. Termin: Ort: Dienstag,

Mehr

Verbandssatzung des Zweckverbands Gemeinsame Rechnungsprüfung Herrenberg/Calw. Vom 13. November 1979

Verbandssatzung des Zweckverbands Gemeinsame Rechnungsprüfung Herrenberg/Calw. Vom 13. November 1979 S 094.039 Verbandssatzung des Zweckverbands Gemeinsame Rechnungsprüfung Herrenberg/Calw Vom 13. November 1979 * in der redaktionell ergänzten Fassung der Änderungen vom 19.04.2000 vom 13.02.2004 Die Stadt

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Ausgabe Juni 2014 Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien Das Führungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich.

Sollte Ihr Kind ausnahmsweise verhindert oder krank sein, teilen Sie dies bitte schriftlich oder telefonisch mit, notfalls auch nachträglich. Information Die Hausaufgabenbetreuung findet Montag bis Freitag von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Sie können einzelne Wochentage auswählen und auch vorab bestimmen, ob Ihr Kind bis 15.00 Uhr oder bis

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Tagespflegevereinbarung

Tagespflegevereinbarung Tagespflegevereinbarung (im Anstellungsverhältnis der Tagespflegeperson) zwischen den Erziehungsberechtigten... Anschrift...... und der Tagespflegeperson... Anschrift...... zur Betreuung von... geb.......

Mehr

an die untere Baurechtsbehörde Eingangsvermerk der Baurechtsbehörde

an die untere Baurechtsbehörde Eingangsvermerk der Baurechtsbehörde Anlage 3 Über die Gemeinde Eingangsvermerk der Gemeinde an die untere Baurechtsbehörde Eingangsvermerk der Baurechtsbehörde Antrag auf Baugenehmigung im vereinfachten Verfahren Aktenzeichen ( 52 LBO) Zutreffendes

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung an der Pestalozzischule

Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung an der Pestalozzischule Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung an der Pestalozzischule Hiermit melde ich meinen Sohn / meine Tochter zur Betreuung durch die Kinder-Stadtkirche an: Name, Vorname Straße PLZ, Ort E-Mail Telefon Geburtsdatum

Mehr

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der

Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der Geschäftsordnung (GeschO) für die Gremien der hochschule 21 ggmbh Ersteller Freigeber Version mbe; redaktionell überarbeitet: uso Senat GeschO/I/15.11.2005 Seite: 1 von 6 1 Einladung 3 2 Protokoll 3 3

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 4. Juli 2008 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Amtsblatt der Kreis- und Hochschulstadt Meschede

Amtsblatt der Kreis- und Hochschulstadt Meschede Amtsblatt der 2015 ausgegeben am 20. März 2015 Nr. 05 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 23 2. Bekanntmachung der

Mehr

Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen

Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen Ambulante Pflegedienste im Kreis Düren Einsatzorte bitte beim jeweiligen Anbieter erfragen Aldenhoven Häusliche Kranken- und Seniorenpflege Gertraud Biermann Ambulante Pflege & Wundmanagement Nikolausstr.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Fußball-Sport-Club Eisbergen e.v.

Fußball-Sport-Club Eisbergen e.v. Fußball-Sport-Club Eisbergen e.v. Vereinsjugendordnung 1 Ziele der Jugendarbeit 1. Jede sportliche Betätigung muss der Gesundheit und der körperlichen Leistungsfähigkeit dienen und soll die Lebensfreude

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Verordnung über die Behandlung der Ehewohnung und des Hausrats

Verordnung über die Behandlung der Ehewohnung und des Hausrats Ein Service der juris GmbH - www.juris.de - Seite 1 Verordnung über die Behandlung der Ehewohnung und des Hausrats Datum: 21. Oktober 1944 Fundstelle: RGBl I 1944, 256 Textnachweis Geltung ab: 1.7.1977

Mehr

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Der Vorsitzende des ausschusses Abgeordnetenhaus von Berlin Niederkirchnerstraße 5 10111 Berlin Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Einladung

Mehr

Anmeldung. zur Ferienbetreuung der Gemeinde Wiesenbach für Kindergartenkinder

Anmeldung. zur Ferienbetreuung der Gemeinde Wiesenbach für Kindergartenkinder Anmeldung zur Ferienbetreuung der Gemeinde Wiesenbach für Kindergartenkinder Name, Vorname des/der Erziehungsberechtigten: Anschrift: Telefon- Nummer/ Mobil-Nummer/Tel.- Nr. im Notfall: Email-Adresse:

Mehr

Die Mitglieder (Stand 07.07.2015)

Die Mitglieder (Stand 07.07.2015) Die Mitglieder (Stand 07.07.2015) Name Vorname Anschrift Telefon / Fax / E-Mail Fachanwaltschaft Tätigkeitsfelder Ankener Dieter Lemberger Str. 79 81 66955 Pirmasens Tel.: 06331-283778 Fax: 06331-283795

Mehr

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Anlage 14 Teil 1 (zu 51 GLKrWO) Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Der Wahlausschuss hat für die Wahl des Gemeinderats die folgenden Wahlvorschläge

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

Vereinbarung für die Aufnahme eines Kindes in Tagespflege. Betreuungsvereinbarung

Vereinbarung für die Aufnahme eines Kindes in Tagespflege. Betreuungsvereinbarung Vereinbarung für die Aufnahme eines Kindes in Tagespflege Betreuungsvereinbarung zwischen (Frau, Herr) (Anschrift) (Telefon) und der Betreuungsperson (Kinderfrau) (Frau/ Herr) (Anschrift) (Telefon) 1.

Mehr