Kreistagswahl am 16. März 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kreistagswahl am 16. März 2014"

Transkript

1 Postwurfsendung An alle Haushalte Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kommunalwahl Wir lieben unsere Heimat, den Landkreis Kelheim. Kreistagswahl am 16. März 2014

2 Liebe Landkreisbürgerinnen, und liebe Landkreisbürger, mit Recht können wir als CSU-Kreisverband und als CSU-Kreistagsfraktion auf erfolgreiche sechs Jahre Kreispolitik für die Menschen im Landkreis Kelheim zurückblicken. Darauf sind wir stolz. Am 16. März 2013 finden in Bayern Kreistagswahlen statt und ich freue mich, Ihnen in diesem Prospekt sechzig Menschen präsentieren zu können, die unsere kontinuierlich gute Arbeit und verlässliche Politik zum Wohl des Landkreises Kelheim auch in den nächsten sechs Jahren fortführen wollen. Alle Kandidaten sind hoch motiviert, allen Alters, Männer und Frauen sowie aus verschiedensten beruflichen Betätigungsfeldern. Jeder wird sein Wissen und Können einbringen und die anstehenden Sachthemen in Ihrem Sinne liebe Bürgerinnen und Bürger und im Sinne des Erfolges unseres Landkreises mit Weitblick anpacken. Wir werden politisch nicht aus der Hüfte schießen und schnell und unüberlegt handeln. Wir haben einen entwickelt, dessen realistische, aber auch hochgesteckte Ziele wir redlich umzusetzen versuchen. Gemeinsam wollen wir für Sie und unsere Kinder die Bildungsangebote ausbauen, unsere Umwelt schützen, klug wirtschaften, die gesundheitliche Versorgung sicherstellen, unsere wirtschaftliche Stärke optimieren, die Landwirtschaft fördern, den ÖPNV ausbauen, für Sicherheit sorgen, Ehrenamt und Integration fördern, die Familien und die Senioren in den Mittelpunkt stellen und unsere touristische Attraktivität erhalten. Sie sehen es: Wir haben viel vor. Wenn Sie aber diesen Prospekt durchlesen Kandidaten und Wahlprogramm genau studieren werden Sie erkennen, dass unser Plan keine Luftschlösser skizziert, sondern wichtige und umsetzbare Ziele im Sinne unserer Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger enthält. Gehen Sie zur Wahl und geben Sie uns Ihre Stimme!

3 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Martin Neumeyer, MdL, Abensberg, Platz 1 Wolfgang Gural, Abensberg, Platz 2 Politik 58 Jahre, Dipl.-Betriebswirt, verheiratet, zwoa Buam, wohnhaft in Abensberg, Landtagsabgeordneter, Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, Stadtrat, Kreisrat, Hobbys: Musik, Lesen, Kochen, Sauna, Aikido 68 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Beiratsvorsitzender der AOK Direktion Kelheim, Verwaltungsrat der AOK Bayern, Handelsfachwirt, selbstständiger Kaufmann, Stadtrat, Kreisrat, Fraktionssprecher, CSU-Kreistagsfraktion Manfred Weber, MdEP, Wildenberg, Platz 3 41 Jahre, Dipl.-Ing.(FH), Mitglied des Europäischen Parlaments, stellv. EVP- Fraktionsvorsitzender, CSU-Bezirksvorsitzender, Kreisrat, verheiratet, wohnhaft in Wildenberg, Hobbys: gutes Essen, Musik, Sauna Bildung sichern heißt Zukunft gestalten

4 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Dr. Gudrun Weida, Platz 4 Dr. Uwe Brandl, Abensberg, Platz 5 Schulleiterin a. D., Kreisrätin, Kreisvorsitzende der Frauen-Union, stv. FU-, SEN- und CSU-Ortsvorsitzende, Vorstandsmitglied Bezirks-AKS, -AKU, -AKE und Kreis-AKU Mitglied von Dolina, Donum Vitae, Fair Trade, Förderverein Goldbergklinik, Frauenbund, Siedlerverein, Verein der Freunde des Donau-Gymnasiums, VHS u. a., Hobbys: Radfahren, Skifahren, Fotografieren Erster Bürgermeister der Stadt Abensberg, seit 1996 Kreisrat des Landkreises Kelheim, seit 2001 Vorsitzender des Bayerischen Gemeindetages und Vizepräsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Kommunalpolitik ist meine Leidenschaft. Situationen schnell zu erfassen, zu analysieren, konsequent und zielorientiert zu entscheiden sind die Grundelemente einer verlässlichen und bürgerorientierten Politik. Es sind nicht immer die bequemen, leichten Wege, die zu einem nachhaltigen und guten Ergebnis für die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger führen. Ich möchte für Sie gerne weiter meinen Beitrag für eine solide und verlässliche Politik leisten, wenn Sie das möchten. Mit Sachverstand, Herzblut, Kompetenz und Berechenbarkeit. Herbert Blascheck, Platz 6 Umwelt schützen heißt Zukunft sichern Erster Bürgermeister des Marktes Langquaid, Kreisrat, CSU-Ortsvorsitzender, verheiratet, 2 Töchter

5 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Christian Prasch, Platz 7 Ursula Brandlmeier, Platz 8 34 Jahre, verheiratet, Bankkaufmann und Bachelor of Business Administration, Vermögensberater in der Kreissparkasse Kelheim, Stadt- und Kreisrat, Fraktionssprecher der Ausschussgemeinschaft im Kreistag, CSU- Bürgermeisterkandidat in der Kreisstadt Kelheim. Hobbys: Wandern, Skifahren, Reisen und der FC Bayern München. Arzthelferin i. R., Stadt- und Kreisrätin, Pfarrgemeinderatsprecherin, Interessen: Politik, Integration, Tradition, soziales Engagement Werner Reichl, Platz 9 Gesundheit Geschäftsinhaber (Bereich erneuerbare Energien), Handwerksmeister, Bürgermeisterkandidat und stellvertretender Vorsitzender der CSU Neustadt an der Donau, stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Energiewende der CSU Niederbayern, Ehrenamt: Vorsitzender des Vereins Regenerativ Neustadt e. V., Interessen: Familie, Freunde, Politik, Erneuerbare Energien Versorgung sichern, wenn s einmal pressiert oder irgendwo zwickt

6 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Reinhold Meny, Platz 10 Siegfried Lösch, Platz Jahre, Amtsinspektor, Marktrat u. Jugendbeauftragter, CSU-Ortsvorsitzender, Beisitzer der CSU Kreisvorstandschaft 36 Jahre, Verwaltungsangestellter, 2. Bürgermeister der Stadt Riedenburg, stv. CSU-Kreisvorsitzender, Ehrenvorsitzender der JU, 1. Vorsitzender Verein Historisches Riedenburg e. V., Mitglied der Kirchenverwaltung, Stadtführer, CSU-Ortsvorsitzender und 1. Vorsitzender Förderverein Volksschule Riedenburg e. V. Gertraud Schretzlmeier, Abensberg, Platz 12 Studiendirektorin a. D., 3. Bürgermeisterin, Kreisrätin

7 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Josef Hofmeister, Raimund Fries, 60 Jahre, Landwirtschaftsmeister, Kreisrat, Marktgemeinderat, Schöffe, 1. Vorstand der Feuerwehr Peising, stv. CSU-Kreisvorsitzender, Caritasrat, Hobbys: Schafkopfen, Zuschauer beim Fußball, egal ob Amateur oder Profi 64 Jahre, Studiendirektor am Donau-Gymnasium Kelheim, Stadtrat, Kreisrat, CSU- Fraktionssprecher Kelheim, CSU-Ortsvorsitzender Kelheim, Integrationsbeauftragter des Stadtrats, Bezirksvorsitzender der Senioren-Union Niederbayern, Vorsitzender Kulturförderverein, Musikverein, Kelheimer Touristik-Initiative, Mitglied bei Feuerwehren, BRK, Caritas, ATSV, Kelheimer Tafel, VHS, Fair Trade Sebastian Hobmaier, Klug handeln, solide wirtschaften 70 Jahre, 2. Bürgermeister, Kreisrat, Bankkaufmann, CSU-Vorsitzender Saal, Kassier Förderverein Kloster Rohr, Fußballschiedsrichter, Vorsitzender Kapellenverein Mitterfecking, Kelheimer Tafel, stv. Diözesanvorsitzender der CAH

8 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Agnes Hofbauer, Platz 16 Rupert Treitinger, Platz Jahre, Landwirtin, 3. Bürgermeisterin und Markträtin Kaufmann, Stadtrat, CSU-Fraktionsvorsitzender, Kreisrat Franz Kiermaier, Platz 18 Gemeinsam planen, gemeinsam gestalten 69 Jahre, 1. Bürgermeister, Kreisrat, Lehrer

9 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Michael Raßhofer, Painten, Platz 19 Andreas Weinhut, Painten, Platz Jahre, Bezirksleiter bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall, wohnhaft in Painten, Bürgermeisterkandidat und Gemeinderat in Painten, Kassier und Jugendtrainer bei der SG Painten e. V., Hobbys: Fußball, gut Essen gehen 20 Jahre, Student, wohnhaft in Painten, Mitglied im Jugendparlament im Landkreis Kelheim, Bezirksgeschäftsführer der Jungen Union Niederbayern, Oberministrant und Mitglied der Katholischen Landjugend in Painten, Hobbys: Eigene Filme drehen und fotografieren, ein gutes Buch lesen, wandern und reisen Manfred Jackermeier, Platz 21 Versorgung sichern, Landschaft pflegen 35 Jahre, Industriemeister, Bürgermeisterkandidat und Gemeinderat, CSU Fraktionsund Ortsvorsitzender, Gruppenführer und Ausbilder bei der Freiwilligen Feuerwehr

10 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Thomas Memmel, Platz 22 Robert Schmack, Platz Jahre, Diplom-Kaufmann, verheiratet, 2 Kinder, Ortsvorsitzender der CSU Ich genieße meine Freizeit mit meiner Familie beim Spielen, Radfahren oder Vorlesen. An einem lauen Sommerabend kann ich mit einem spannenden Buch auf der Terrasse, im Winter vor dem Kachelofen entspannen. Landwirtschaftsmeister, 44 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, BBV Obmann, Hobby: Wandern Ida Hirthammer, Platz 24 Moderne Verkehrsinfrastruktur für einen modernen und leistungsfähigen Landkreis 56 Jahre, Fachoberlehrerin, Gemeinderätin, Stellvertretende Kreisvorsitzende der Frauenunion, Mitarbeit in der Dorfwerkstatt in Herrngiersdorf, Hobbies: Tanzen, Kirchenchor Semerskirchen

11 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Thomas Harster, Platz 25 Dr. Elke Eggenhofer, Platz Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Senior Area Service Manager Region China / Krones AG, 1. Vorsitzender Sportfreunde Essing, 2. Vorsitzender CSU Ortsverband Essing, Hobbys: Skifahren, Radfahren, Laufen, Familie und Garten 36 Jahre, verheiratet, Diplom-Biologin, Arbeitsgruppenleitung in der Klinik und Poliklinik für Chirurgie des Universitätsklinikums Regensburg, Vorstandsmitglied des CSU-Ortsverbandes Ihrlerstein (Schatzmeister), Kreisdelegierte, Gründungsmitglied des Sportvereins BSC Ihrlerstein, Hobbys: Bergwandern, Kochen, Hundesport Elisabeth Scheidt, Platz 27 Sicherheit sichern zur Sicherheit aller! 56 Jahre, 3 Töchter, Inhaberin Nadelkissen Abensberg, Kursleiterin bei VHS und KEB, Beisitzerin CSU Saal, Kreisdelegierte

12 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Angelika Blümel, Platz 28 Ernst Gassner, Platz 29 Finanzbeamtin, Marktgemeinderätin, Bürgermeisterkandidatin im Markt Rohr i. NB., Schriftführerin beim Kath. Frauenbund Rohr, Schatzmeisterin beim Sozialverband VdK Rohr und beim CSU Ortsverband Rohr 62 Jahre, verheiratet, 2 Töchter, wohnhaft in Oberndorf, Projektleiter, Schriftführer bei der FF Oberndorf, stv. Vorsitzender der CSU Bad Abbach, Marktgemeinderat Bad Abbach, Sportreferent Bad Abbach Andreas Diermeier, Platz 30 Ehrenamt geht alle an 28 Jahre, Bankkaufmann, stv. OV CSU Bad Abbach, Kassier JU Kreisverband Kelheim, 1. Schützenmeister der Kgl. Priv. FZG Bad Abbach, Beiratsmitglied der Adolf-und- Erna-Angrüner-Stiftung, Geldlehrer im Verein Geldkehrer Deutschland e. V., Hobby: Sportschießen

13 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Hannelore Langwieser, Petra Högl, Meisterin der Hauswirtschaft, 59 Jahre, verheiratet, 3 Kinder, 3 Enkelkinder, 2. Bürgermeisterin in Mainburg, Kreisrätin Kelheim, Bezirksrätin, Behindertenbeauftragte des Bezirks Niederbayern 42 Jahre, verheiratet, 4 Kinder, arbeite im landwirtschaftlichen Betrieb und im Kompost- und Recyclingbetrieb mit, Elternbeiratsvorsitzende GS Volkenschwand, stv. CSU Kreisvorsitzende, stv. Vorsitzende VHS Mainburg, Hobbys: Fußball, Singen Martin Huber, Familien als Mittelpunkt 60 Jahre, Dipl. Bauingenieur, selbstständig mit eigenem Ing. und Planungsbüro für das gesamte Bauwesen, 15 Mitarbeiter, verheiratet, 4 Töchter, Hobby: Wasserskifahren

14 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Martin Kiermeyer, Platz 34 Albert Stuber, Platz Jahre, leitender Landwirtschaftsdirektor a. D., Bürgermeister a. D., Kreisrat, verheiratet, 3 Kinder Geschäftsführer Stuber Energie und Sonnen GmbH, Gutachter für Photovoltaik- Anlagen, Kreisrat, 3 Kinder Integration Karl Pöschl, Platz 36 Gelungene Integration fordern und fördern dem demografischen Wandel ins Auge sehen Zahnarzt, Stadtrat von Mainburg, Kreisrat

15 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Andreas Kreitmeier, Platz 37 Thomas Kastner, Platz 38 Verheiratet, 1 Kind, Rechtsanwalt, Abteilungsleiter Maschinen und Geräte Technikfreunde Hallertau. Ich sammle alte Maschinen und Geräte für das Vereinsmuseum, das wir bald aufmachen wollen. Dipl. Wirtschaftsingenieur (FH), leitender Angestellter in der Hopfenvermarktung Mainburg-Puttenhausen, Stadtrat Mainburg, CSU Fraktionsvorsitzender, stellvertretender Ortsvorsitzender Albert Morasch, Platz 39 Zukunftsorientiertes Handeln heißt: Wissen und Erfahrung der Senioren aktiv einbringen 67 Jahre, 1. Bürgermeister von Volkenschwand, Schreinermeister

16 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Melissa Goossens, Platz 40 Marianne Haage, Platz Jahre, Studentin, JU-Kreisvorsitzende, JU-Landesschriftführerin, Mitglied im Schützengau Hallertau, Hobbys: Klavier spielen, Reisen, Wandern, Sportschießen, politische Interessen: Familienpolitik, (Hoch-)Schulpolitik, Energiepolitik 55 Jahre, Steuergehilfin, Haushaltsgehilfin, z. Zt. bin ich tätig als Bäuerin bei meinem Mann, Gemeinderätin, stv. Kreisbäuerin, Elternbeiratsvorsitzende RS Rottenburg, Hobbys: Ich liebe das Ehrenamt meine Landfrau Kinder Schule sowie Kindergarten Gemeinderat Josef Limmer, Platz 42 Aktive Teilnahme aller sichern, Potenziale aller ausschöpfen 55 Jahre, Dipl.-Ing. Physikalische Technik (FH), seit 18 Jahren Gemeinderat, Mitglied des Verwaltungsrates der VG Siegenburg, 1. Vorstand des FC Train, Hobbys: Vereinsarbeit, Zeitungsredakteur für die FC-Vereinszeitung (von 1996 bis 2009, auch als freier Mitarbeiter für die Mittelbayerische Zeitung), Geschichte 20. Jahrhundert

17 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Hans Dasch, Platz 43 Johannes Beck, Platz 44 Liebste Freizeitbeschäftigungen sind Radtouren, Wandern und Lesen. Beruf: Lehrer/Schulleiter, Ehrenamt: Vorsitzender der VHS Mainburg und VHS Weiterbildungsakademie Kelheim 47 Jahre, Universitätsabschluß Dipl.- Ing. Luft- und Raumfahrttechnik, Tätigkeit in nationalen u. internationalen Großprojekten einer deutschen Ingenieursgesellschaft, Geschäftsführung des familieneigenen Unternehmens Beck Living ohg, Ehrenamtliche Tätigkeit Vorstand Werbegemeinschaft Mainburg, Vorstand Bund der Selbstständigen Mainburg und stv. Vorstand Bund der Selbständigen Bezirk Niederbayern Marlene Zellner, Platz 45 verheiratet, 3 Kinder, Hopfenbotschafterin, Landerlebnisreiseführerin, ehrenamtlich tätig im BBV als Ortsbäuerin, Schriftführerin des CSU Ortsverb. Mainburg, Kassenprüferin im Gartenbauverein Attenhofen, Schriftführerin im Förderverein Dorf-und Feuerwehrhaus Pötzmes, Hobbys: Kochen, Gärtnern im eig. Bauerngarten, Basteln mit Naturmaterialien, Ausflüge und Veranstaltungen organisieren, alte Bücher sammeln und lesen Wir leben da, wo andere Urlaub machen Sicherung des Tourismus auch ohne Schönwetter-Garantie

18 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Paul Pausinger, Platz 46 Wolfgang Marxreiter, Platz Jahre, Braumeister, Gemeinderat in der Gemeinde Herrngiersdorf, 2. Vorsitzender Tourismusverein Hopfenland Hallertau, Kirchenpfleger (Kirchenverwaltung) St. Martin Herrngiersdorf, Hobby: Die Geschichte Deutschlands, Vorlieben: Musik, Politische Interessen: Wirtschaftspolitik, Sozialpolitik Ohne fundierte Wirtschaftspolitik ist eine gute Sozialpolitik nicht zu Tragen. Verheiratet, 1 Sohn, selbstständiger Landschaftsgärtner Carola Bachhuber, Wildenberg, Platz 48 Zukunft beachten vorwärtsgewandt leben 31 Jahre, Gymnasiallehrerin, derzeit in Elternzeit, wohnhaft in Wildenberg/ Pürkwang, Hobbys: Lesen, historische Mode und Trachten schneidern

19 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Jochen Maun, Platz 49 Thomas Müller, Platz 50 Individuell, professionell, dynamisch und verantwortungsbewusst sind keine Fremdwörter für mich als Unternehmer. Geboren bin ich 1973 in Geisenfeld, in Geisenfeld bin ich auch aufgewachsen. Mit meiner Ehefrau und meiner Tochter wohne ich seit 2007 in Langquaid. Im Jahr 2005 siedelte ich mit meiner Firma aus dem Bereich der Automatisierungstechnik nach Langquaid, wo sich die Firma zu einem mittelständischen Unternehmen entwickelte. Gegenwart gestalten, Thomas Müller, 30 Jahre, Gymnasiallehrer, Ortsvorsitzender der Jungen Union in der Kreisstadt Kelheim, stv. Kreisvorsitzender der Jungen Union, Politische Ziele: Wirtschaftliche und verkehrstechnische Vernetzung mit den Oberzentren Regensburg, Ingolstadt, Nürnberg und München, Generationengerechtigkeit, Reduzierung der Verschuldung, Nachhaltige Umwelt- und Energiepolitik Matthias Rieger, Platz 51 Hildegard Bartl, Selbstständiger Elektromeister, Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss Elektroinnung; Saal an der Donau 57 Jahre, selbstständige Unternehmerin einer ambulanten Krankenpflege, Mitglied im Marktgemeinderat Bad Abbach, Vorstandsmitglied der Frauen-Union, Hobbys: Wandern, Kurzurlaub in Bad Füssing

20 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Gürsoy Karaça, Platz 53 Andreas Hof, Platz 54 Politik für alle Generationen 43 Jahre, Politische Funktion: Vorstandsmitglied der CSU Kelheim, Spezialgebiet: Integration, Ehrenamt, Beruf: KFZ-Mechaniker-Meister, Mitgliedschaften: Integrationsarbeitskreis Kelheim e. V., Türkische Gemeinde Kelheim e. V. (DITIB), FC Kelheim e. V., Türkischer Elternbeirat Kelheim e. V., Zukunft Kelheim e. V. 42 Jahre, verheiratet, 4 Kinder, Projektleiter für SW Entwicklung bei der ZF Friedrichshafen AG, Hobbys: Familie, Heimwerken, Backen, Geocaching, Bergwandern Johannette Bohn, Abensberg, Platz 55 Johanna Frischeisen, Platz Jahre, Justizfachwirtin, Mitglied der Kirchenverwaltung, Schöffin, Mitglied beim Eine-Welt-Forum Abensberg, ehem. Diözesanvorsitzende und stv. Landesvorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes, Hobby: Oma 55 Jahre, Steuerfachgehilfin, Beirat im CSU-Ortsverband Kelheim, Stadtratskandidatin, Beirat im Verein Zukunft Kelheim e.v. Stadtmarketing, Beirat in mehreren Vereinen

21 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Max Schober, Platz 57 Wolfgang Langer, Platz Jahre, Pensionär, politische Ämter: 1. Bürgermeister von , seitdem noch im Gemeinderat, Ehrenämter: 1. Vors. Kriegerverein, 1. Vors. Mostverein, Hobbys: Fotografie, Reisen für Jung und Alt 64 Jahre, Sparkassen-Diplomverwaltungswirt, Stadtrat in Riedenburg, Fraktionsvorsitzender der CSU, Beirat der Kath. Kindergartenstiftung, 2. Vorsitzender des Tennisclubs, Kassier des Kameraden- und Reservistenvereins, Hobbys: Enkeltochter, Tennis, Nordic-Walking Robert Egerer, Platz 59 Andrea Dietz, Platz Jahre, Brauereiangestellter, Beisitzer im CSU-Ortsverband Riedenburg, 1. Vorstand der Feuerwehr Riedenburg und auch aktiv bei der Feuerwehr Riedenburg, auch im Kreisfeuerwehrverband Kelheim in der Vorstandschaft, aktiv bei der MONA Kelheim, Hobbys: FC Bayern München 32 Jahre, Lohnbuchhalterin, stv. Ortsvorsitzende CSU Riedenburg, Mitglied im Elternbeirat GMS Riedenburg, Interessen: Familie, Freunde, Fasching, Politische Interessen: Ganztagsbetreuung an Schulen und Kindergärten, Familienförderung

22 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März

23 Kreistagswahl am 16. März 2014 Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim 4 5 6

24 Wahlaufklärung Auf dem großen weißen Stimmzettel zur Wahl der Kreisräte in unserem Landkreis Kelheim können Sie einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten, die Sie besonders unterstützen möchten, geben ( häufeln ). Sie erreichen damit, dass nach dem Auszählen Ihre Favoriten weiter oben stehen und ganz sicher sein können, im nächsten Kreistag Politik für Sie mitzugestalten. Beachten Sie: Die Gesamtzahl der verteilten Stimmen darf die Obergrenze von 60 Stimmen nicht überschreiten, sonst ist ihr ganzer Stimmzettel ungültig. Das wäre schade. Jede Stimme ist wichtig. Zu wichtig, um sie zu verschenken. Machen Sie deshalb Ihr Kreuz auf alle Fälle auch ganz oben auf der Liste beim Wahlvorschlag Nr. 1, Kennwort CSU Christlich Soziale Union. Sie sorgen so für klare Mehrheiten im Kreistag und stärken insgesamt die Erfolgschance Ihrer Kandidatinnen und Kandidaten auf unserer Liste. 31. Hannelore Langwieser, Mainburg 32. Petra Högl, Volkenschwand 33. Martin Huber, Mainburg 34. Martin Kiermeyer, Aiglsbach 35. Albert Stuber, Mainburg 36. Karl Pöschl, Mainburg 37. Andreas Kreitmeier, Mainburg 38. Thomas Kastner, Mainburg 39. Albert Morasch, Volkenschwand 40. Melissa Goossens, Aiglsbach 41. Marianne Haage, Elsendorf 42. Josef Limmer, Train 43. Hans Dasch, Mainburg 44. Johannes Beck, Mainburg 45. Marlene Zellner, Attenhofen 46. Paul Pausinger, Herrngiersdorf 47. Wolfgang Marxreiter, Kirchdorf 48. Carola Bachhuber, Wildenberg 49. Jochen Maun, Langquaid 50. Thomas Müller, Kelheim 51. Matthias Rieger, Saal 52. Hildegard Bartl, Bad Abbach 53. Gürsoy Karaça, Kelheim 54. Andreas Hof, Bad Abbach 55. Johannette Bohn, Abensberg 56. Johanna Frischeisen, Kelheim 57. Max Schober, Hausen 58. Wolfgang Langer, Riedenburg 59. Robert Egerer, Riedenburg 60. Andrea Dietz, Riedenburg Christlich Soziale Union in Bayern 1. Martin Neumeyer, Abensberg 2. Wolfgang Gural, Abensberg 3. Manfred Weber, Wildenberg 4. Dr. Gudrun Weida, Kelheim 5. Dr. Uwe Brandl, Abensberg 6. Herbert Blascheck, Langquaid 7. Christian Prasch, Kelheim 8. Ursula Brandlmeier, Neustadt 9. Werner Reichl, Neustadt 10. Reinhold Meny, Bad Abbach 11. Siegfied Lösch, Riedenburg 12. Gertraud Schretzlmeier, Abensberg 13. Josef Hofmeiser, Bad Abbach 14. Raimund Fries, Kelheim 15. Sebastian Hobmaier, Saal 16. Agnes Hofbauer, Siegenburg 17. Rupert Treitinger, Neustadt 18. Franz Kiermaier, Siegenburg 19. Michael Raßhofer, Painten 20. Andreas Weinhut, Painten 21. Manfred Jackermeier, Teugn 22. Thomas Memmel, Neustadt 23. Robert Schmack, Hausen 24. Ida Hirthammer, Herrngiersdorf 25. Thomas Harster, Essing 26. Dr. Elke Eggenhofer, Ihlerstein 27. Elisabeth Scheidt, Saal 28. Angelika Blümel, Rohr 29. Ernst Gassner, Bad Abbach 30. Andreas Diermeier, Bad Abbach V.i.S.d.P.: Martin Neumeyer, Richtstättstraße 5, Abensberg Gemeinsam Zukunft gestalten für den Landkreis Kelheim Kreistagswahl am 16. März 2014 Kommunalwahl 16. März 2014 Wahlvorschlag Nr. 1

Unsere Kandidaten für die Wahl des Präsidenten und des Vorstands der Steuerberaterkammer München

Unsere Kandidaten für die Wahl des Präsidenten und des Vorstands der Steuerberaterkammer München Unsere Kandidaten für die Wahl des Präsidenten und des Vorstands der Steuerberaterkammer Bezirk Süd Wahl am 13. November 2015 www.lswb.bayern Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden

Mehr

Protokoll. über die Stadtratssitzung. Sitzungstag: 28.05.2014. Sitzungsort: Abensberg. Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl

Protokoll. über die Stadtratssitzung. Sitzungstag: 28.05.2014. Sitzungsort: Abensberg. Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl Niederschriftsführer: Roithmeier Daniela Protokoll über die Stadtratssitzung Sitzungstag: 28.05.2014 Sitzungsort: Abensberg Anwesend Abwesend Abwesenheitsgrund Stadtratsmitglieder:

Mehr

Profil-ID: 10201. Jahrgang: 1975. Beruf / Tätigkeit: Handelsvertreter. Hobbys / Interessen: Reisen, Musik, Tanz. Güstrow, Stralsund, Greifswald

Profil-ID: 10201. Jahrgang: 1975. Beruf / Tätigkeit: Handelsvertreter. Hobbys / Interessen: Reisen, Musik, Tanz. Güstrow, Stralsund, Greifswald Profil-ID: 10201 Jahrgang: 1975 174 cm Beruf / Tätigkeit: Handelsvertreter aus dem Haus Hobbys / Interessen: Reisen, Musik, Tanz Rostock, Güstrow, Stralsund, Greifswald Profil-ID: 10199 Jahrgang: 1963

Mehr

HANDBUCH des Kreistages Straubing-Bogen

HANDBUCH des Kreistages Straubing-Bogen HANDBUCH des Kreistages Straubing-Bogen 2008-2014 Stand: Juni 2009 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S I. Landrat/, weitere(r) Vertreter(in) II. Fraktionen des Kreistages III. Zusammensetzung des Kreistages

Mehr

Zeit für einen Politikwechsel

Zeit für einen Politikwechsel Zeit für einen Politikwechsel Vorstellung des Wahlprogramms und der Kandidat(inn)en der Wählergruppe BÜRGERINITIATIVE für INNINGS ZUKUNFT Informationsveranstaltung zur Kommunalwahl BI für INNINGS ZUKUNFT

Mehr

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Kreistags am 16.03.2014

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Kreistags am 16.03.2014 Anlage 14 Teil 1 (zu 51 GLKrWO) Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Kreistags am 16.03.2014 Der Wahlausschuss hat für die Wahl des Kreistags die folgenden Wahlvorschläge zugelassen:

Mehr

Die Wahl findet am 04. 02. 2011 auf der Landeshauptvorstandssitzung statt.

Die Wahl findet am 04. 02. 2011 auf der Landeshauptvorstandssitzung statt. Vorstellung der Kandidaten für das Amt eines stellvertretenden Vorsitzenden des Landesvorstandes in Baden-Württemberg Die Wahl findet am 04. 02. 2011 auf der Landeshauptvorstandssitzung statt. (Reihenfolge

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig mit Elan voran www.hodel-daniel.ch Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten Informationen und Meilensteine Beruf Tätigkeit Familie Politik Vorstände

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Als eine der zehn größten Wirtschaftsregionen Deutschlands ist Mittelfranken

Mehr

WIR-KONGRESS 15./16. MÄRZ I KARLSRUHE

WIR-KONGRESS 15./16. MÄRZ I KARLSRUHE WIR-KONGRESS 15./16. MÄRZ I KARLSRUHE Liebe Jusos, am 25. Mai werden die Gemeindeund Kreisräte in Baden-Württemberg und das Europäische Parlament neu gewählt die nächsten drei Monate werden also spannend.

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

CSU VILSBIBURG. An alle Haushalte. Unsere Kandidaten für Stadtrat und Bürgermeisteramt

CSU VILSBIBURG. An alle Haushalte. Unsere Kandidaten für Stadtrat und Bürgermeisteramt An alle Haushalte CSU VILSBIBURG Unsere Kandidaten für Stadtrat und Bürgermeisteramt 2 3 Grüß Gott liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde! Zukunft gestalten Heimat erhalten! Das ist das Motto, das die

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

Was für Frauen gut ist, kann für Männer nicht schlecht sein. Was für Männer gut ist, kann für Frauen nicht schlecht sein.

Was für Frauen gut ist, kann für Männer nicht schlecht sein. Was für Männer gut ist, kann für Frauen nicht schlecht sein. Was für Frauen gut ist, kann für Männer nicht schlecht sein. Was für Männer gut ist, kann für Frauen nicht schlecht sein. Ein Leitfaden für den Umgang mit jungen FRAUEN MÄNNERN Bewährte Ideen und neue

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Ethik-Kommission des Landes Berlin Stand: 20.08.2012 er und Stellvertreter Ausschuss 1 Facharzt/in PD Dr. med. K. Chirurgie/ (* Thomas Moesta Chefarzt einer chirurgischen

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

2. Kommunalkongress 2013

2. Kommunalkongress 2013 Programm zum 2. Kommunalkongress 2013 der ChristlichSozialen Union Samstag, 30. November 2013, 11.00 Uhr Schloss Hohenkammer» Praktische Beispiele und Anregungen für den Kommunalwahlkampf» Zahlreiche Workshops

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

Die Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag

Die Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Die Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag (Stand: Oktober 2014) Fritz Schäffer 30.08.1949-13.09.1953 Franz Josef Strauß 20.09.1949-13.09.1953 geschäftsführend 13.09.1953-29.10.1957 22.01.1963-19.01.1967

Mehr

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Anlage 14 Teil 1 (zu 51 GLKrWO) Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Der Wahlausschuss hat für die Wahl des Gemeinderats die folgenden Wahlvorschläge

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Angaben gem. 17 Korruptionsbekämpfungsgesetz zur Veröffentlichung

Angaben gem. 17 Korruptionsbekämpfungsgesetz zur Veröffentlichung Angaben gem. 17 Korruptionsbekämpfungsgesetz zur Veröffentlichung Name, Mitgliedschaf- in ruptionsbg) Beckmann, Monika Biermann, Michael stv. Schulleiterin am Königin- Mathilde- Gymnasium in Herford Teamleiter

Mehr

Die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Landesvorstand 2013 2016 stellen sich vor:

Die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Landesvorstand 2013 2016 stellen sich vor: Die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Landesvorstand 2013 2016 stellen sich vor: Martina Bökeler Hochschulbibliothek Biberach Alter: 24 Jahre Ausbildung: 09/2006 06/2009 Ausbildung zur Fachangestellten

Mehr

Finanzielle Sicherheit für Sie. Individuelle Lösungen von uns.

Finanzielle Sicherheit für Sie. Individuelle Lösungen von uns. Finanzielle Sicherheit für Sie. Individuelle Lösungen von uns. Weil jeder anders ist! Mit Sicherheit mehr Service! Lehramtsstudenten, Referendare, Lehrer und Angestellte im öffent lichen Dienst zeichnen

Mehr

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Marktgemeinde: GÖTZIS Datum: 25.01.2011 Beginn/Ende: Uhr 19:00 bis 21:00 Ort: Jonas Schlössle

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Rede von Horst Seehofer

Rede von Horst Seehofer Rede von Horst Seehofer anlässlich der Verabschiedung von Staatsminister a.d. Josef Miller am 07. Februar 2014 in Memmingen 1. Josef Miller_- der Landwirtschaftsminister Wir verabschieden heute einen über

Mehr

Satzung (überarbeitete Version März 2010)

Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1: Name Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1.1. FC Bayern Fan-Club Friedrichshafen 2: Gründungsdatum und Clubfarben 2.1. Offizielles Gründungsdatum ist der 01. April 1985 2.2. Offizielle Clubfarben

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

ILM Initiative Landkreis Management Pfaffenhofen. Wirtschaft, Soziales und Bildung

ILM Initiative Landkreis Management Pfaffenhofen. Wirtschaft, Soziales und Bildung ILM Initiative Landkreis Management Pfaffenhofen Wirtschaft, Soziales und Bildung ILM InitiativeLandkreis Management Pfaffenhofen Wirtschaft, Soziales und Bildung Beirat Mitglieder des Gremiums: Franz

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr

Postwurfsendung an alle Haushalte. Keine Werbesendung! WAHLINfORMATION! Die Freien Wähler für den. Landkreis Altötting

Postwurfsendung an alle Haushalte. Keine Werbesendung! WAHLINfORMATION! Die Freien Wähler für den. Landkreis Altötting Postwurfsendung an alle Haushalte Keine Werbesendung! WAHLINfORMATION! Die Freien Wähler für den Landkreis Bewährtes bewahren, Erforderliches erschaffen Die FREIEN WÄHLER sind eine traditionelle Wählergemeinschaft

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Wohnen im Alter zu Hause

Wohnen im Alter zu Hause Servicestelle für Senioren, Behinderte und Heimrecht Wohnen im Alter zu Hause Die Servicestelle ermöglicht Senioren und behinderten Menschen jeglicher Altersstufe Hilfestellung in der Alltagsbewältigung,

Mehr

ANSCHRIFTENLISTE. Stand: 27.09.2014. Ehrenvorsitzender

ANSCHRIFTENLISTE. Stand: 27.09.2014. Ehrenvorsitzender ANSCHRIFTENLISTE Stand: 27.09.2014 Ehrenvorsitzender Bezirksratsvorsitzender Dietmar NEUFANG Tel.: 089/96189509 Geroldstr. 11 Fax: 089/96189511 85737 Ismaning E-Mail: dietmar.neufang@t-online.de Volker

Mehr

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter

Hausnotruf-Leistungskatalog. Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent. Sicher Wohnen im Alter Hausnotruf-Leistungskatalog Hausnotruf-Beratung 0180 365 0180 * 9 Cent/Minute aus dt. Festnetz, Mobilfunkpreise max. 42 Cent Sicher Wohnen im Alter Ein Projekt der Halle-Neustädter Wohnungsgenossenschaft

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

Bürgerberatungsnetzwerk Franken. Energieberater nach Landkreisen geordnet

Bürgerberatungsnetzwerk Franken. Energieberater nach Landkreisen geordnet Bürgerberatungsnetzwerk Franken Energieberater nach Landkreisen geordnet Landkreis Bamberg Landkreis Bayreuth Landkreis Erlangen-Höchstadt Landkreis Forchheim Landkreis Hof Landkreis Kitzingen Landkreis

Mehr

Abgabenkommission. Berufungskommission

Abgabenkommission. Berufungskommission Abgabenkommission Kurt Mattle fraktionslos Vorsitzender GV Franz Koch ÖVP/PF Stv. Vorsitzender GV Ing. Andreas Jäger, EMBA ÖVP/PF Mitglied GV Mag. Christof Heinzle ÖVP/PF Ersatzmitglied GV Bianca Koblinger,

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v.

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Karl SCHNITZLER, Vertreter des Präsidenten der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank Liebe Mitglieder und Freunde der Europa-Union, die Europa-Union

Mehr

Schleswig-Holstein Was ist Politik?

Schleswig-Holstein Was ist Politik? Schleswig-Holstein? Was ist Politik? Eine Erklärung in Leichter Sprache Vorwort zur Broschüre Was ist Politik? In der Politik werden wichtige Entscheidungen getroffen. Für alle Menschen. Politik geht also

Mehr

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw.

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw. informationen & persönliche mitgliedschaft Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. l www.dvgw.de DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. Immer aktuell www.dvgw-bezirksgruppen.de Sehr geehrte

Mehr

- Archiv - Findmittel online

- Archiv - Findmittel online - Archiv - Findmittel online Bestand: ED 625 Braun, Richard Bestand Braun, Richard Signatur ED 625 Mappe 1 Sammlung zu Pfarrer Jakob Braun Enthält: [Richard Braun]: Die Auseinandersetzung des Pfarrers

Mehr

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Inhaltsverzeichnis: 1. Großes Potenzial für Seniorenarbeit 2. Gründung Runder Tisch - Seniorenarbeit

Mehr

FORUM ZAHNTECHNIK 2014

FORUM ZAHNTECHNIK 2014 FORUM ZAHNTECHNIK 2014 BEWÄHRTES HANDWERK NEUE TECHNIK AUTO- & TECHNIKMUSEUM SINSHEIM 28. MÄRZ 2014 PROGRAMM FREITAG, 28. MÄRZ 2014, SINSHEIM Moderation: Silvia B. Pitz 9:00 Uhr Begrüßung Wolfgang Becker,

Mehr

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Anlage 14 Teil 1 (zu 51 GLKrWO) Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Der Wahlausschuss hat für die Wahl des Gemeinderats die folgenden Wahlvorschläge

Mehr

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen 1 Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen Wahlgruppe Industrie Beck, Petra geb. 1959 in Der Beck GmbH Geus, Wolfgang geb. 1955 Erlanger Stadtwerke AG Haferkamp, Carsten geb. 1968 AREVA GmbH

Mehr

...wenn ich einmal reich wär

...wenn ich einmal reich wär STATEMENT Ronja (Studentin Biotechnologie, Aachen)... würde ich einen ALTEN BAUERNHOF kaufen, mit großem Garten, Ententeich, 1 Kuh, 1 Esel, 1 Schaf, 1 Ziege, 3 Hühnern und einem Hahn Julia (Studentin Maschinenbau,

Mehr

Ich nehme meine Stromversorgung selbst in die Hand!

Ich nehme meine Stromversorgung selbst in die Hand! Ich nehme meine Stromversorgung selbst in die Hand! Stadtsaal Neuötting 04.02.2014 1 PROGRAMM Begrüßung Bgm. Peter Haugeneder, Neuötting Grußwort Erwin Schneider, Landrat Energiegenossenschaft Inn-Salzach

Mehr

Z E I T S T R A H L D E R E R E I G N I S S E

Z E I T S T R A H L D E R E R E I G N I S S E Forum Generationengerechte Stadt Z E I T S T R A H L D E R E R E I G N I S S E Termin Ereignis Bearbeitungsvermerk Erledigt in Bearbeitung 07.10.2013 1. Forum im Bildhäuser Hof Rund 65 Teilnehmer/innen

Mehr

Familienunternehmertag 31. Oktober 2007. Private Equity Ein Beitrag zur Unternehmensnachfolge

Familienunternehmertag 31. Oktober 2007. Private Equity Ein Beitrag zur Unternehmensnachfolge Familienunternehmertag 31. Oktober 2007 Private 1 Die Die Sozietät Menold Bezler Rechtsanwälte Ist eine unabhängige Rechtsanwalts- und Notarkanzlei mit Sitz in Stuttgart. Die Kanzlei wurde 2004 von 13

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier STRAFVERTEIDIGERNOTDIENST: Bauer, Jochen Kanzlei BGMP- Rechtsanwälte Sanderstr. 4a Tel.: 0931 26082760 Fax: 0931 26082770 Mail: kanzlei@bgmp.de Becker, Andreas Kanzlei Rechtsanwälte Fries Karmelitenstr.

Mehr

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

CSU Zusatzbezeichnung: -

CSU Zusatzbezeichnung: - Name: Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. Kurzbezeichnung: CSU Zusatzbezeichnung: - Anschrift: Nymphenburger Straße 64 80335 München Telefon: (0 89) 12 43-2 43 Telefax: (0 89) 12 43-2 79 E-Mail: landesleitung@csu-bayern.de

Mehr

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14. Stadtrat Protokollauszug vom 16.04.2014 Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.346-1 Der Stadtrat

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

IM ZOOM: Martin Hirner, Kufstein

IM ZOOM: Martin Hirner, Kufstein IM ZOOM: Martin Hirner, Kufstein Was mich am Besten beschreibt Ich bin ein Entscheidertyp. Ich fackle nicht lange, wenn es gilt. Der BergBauer beim Qualitäts-Check Mich regt maßlos auf... wenn mir Leute

Mehr

Ausschreibung Fotowettbewerb Kalender

Ausschreibung Fotowettbewerb Kalender Ausschreibung Fotowettbewerb Kalender Das Projekt Augsburgs Wasser will Welterbe werden. Unter dem Titel Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg hat die Stadt Augsburg eine

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 109-5 vom 10. September 2015 Rede der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, zum Haushaltsgesetz 2016 vor dem Deutschen Bundestag

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag. Bundestag. Rheinland-Pfalz. Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz

Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag. Bundestag. Rheinland-Pfalz. Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz RUDOLF SCHARPING Bundesminister a. D. Ministerpräsident a.d. Geschäftsführender Gesellschafter RSBK GmbH Funktionen in Parlament und Regierung Okt. 1994 Okt. 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages Okt.

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA)

Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA) Es kandidieren für den Vorstand des BLGS, LV BaWü Melanie Berger-Fakler Pflegepädagogin (BA) geb.: 29.12.1981 in Offenburg Bildungszentrum für Gesundheits-und Pflegeberufe am Ortenauklinikum Lahr/ Ettenheim

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft. Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe

Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft. Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe Moderne Häuser für eine moderne Pflege Die acht Seniorencentren

Mehr

Lebenslauf DIETER SCHNEIDER. Lärchenweg 14 Tel.: 0151-16301401 97084 Würzburg e-mail: ds@tailorwork.de Schlüterstraße 74 10625 Berlin

Lebenslauf DIETER SCHNEIDER. Lärchenweg 14 Tel.: 0151-16301401 97084 Würzburg e-mail: ds@tailorwork.de Schlüterstraße 74 10625 Berlin Lebenslauf DIETER SCHNEIDER Lärchenweg 14 Tel.: 0151-16301401 97084 Würzburg e-mail: ds@tailorwork.de Schlüterstraße 74 10625 Berlin Persönliche Daten Geburtsdatum: 20.Februar 1959 Staatsangehörigkeit:

Mehr

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke LISTE 2 3 PLATZ 19 TEL. 4389615 MALY-SPD.DE Dr. Ulrich Blaschke Liste 2 Platz 19 Bertastraße 32 90480 Nürnberg Mobil: 0179 7544333 ulrich.blaschke@spd-nuernberg.de

Mehr

Neuer Katholischer Krankenhausverbund:

Neuer Katholischer Krankenhausverbund: Neuer Katholischer Krankenhausverbund: Pressekonferenz ANSGAR GRUPPE 03.02.2011 Pressestelle/ Marketing_PR Petra Perleberg Tel. 040 25 46-12 15 Fax 040 25 46-18 12 15 E-Mail presse@ansgar-gruppe.de Teilnehmer:

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main Dr. Ulrich Wandschneider Aufsichtsratsvorsitzender Geschäftsführer der Asklepios Kliniken

Mehr

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen!

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! Alle Veranstaltungen sind kostenlos! September bis November 2015 Recht am eigenen Bild? Informationen

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

Der Förderverein stellt sich vor:

Der Förderverein stellt sich vor: Der Förderverein stellt sich vor: Gegründet am 18.12.1968. Zielsetzung des Fördervereins ist es, die Liebfrauenschule Vechta ideell und materiell zu unterstützen, arbeitstechnische Voraussetzungen zur

Mehr

Aspekte und Ansätze für Herausforderungen der gesundheitlichen Versorgung ländlicher Räume. Dr. Thomas Ewert

Aspekte und Ansätze für Herausforderungen der gesundheitlichen Versorgung ländlicher Räume. Dr. Thomas Ewert Aspekte und Ansätze für Herausforderungen der gesundheitlichen Versorgung ländlicher Räume Dr. Thomas Ewert Agenda 1. Gesundheitsversorgung in Bayern 2. Zentrale Herausforderungen in der (hausärztlichen)

Mehr

Deutscher Vermögensverwaltertag

Deutscher Vermögensverwaltertag 28. November 2014 Deutscher Vermögensverwaltertag InterContinental Düsseldorf Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, die Branche der unabhängigen Vermögensverwalter hat sich am deutschen Markt als Alternative

Mehr

Dann war ich viele Jahre in der Wiener Behindertenarbeit als Berater und Peer Counselor tätig.

Dann war ich viele Jahre in der Wiener Behindertenarbeit als Berater und Peer Counselor tätig. Markus Bräuer Jahrgang 1972, verheiratet Von Geburt an bin ich hör- und sehbehindert. Ich habe Theologie studiert und in verschiedenen Pfarren gearbeitet. Dann war ich viele Jahre in der Wiener Behindertenarbeit

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität.

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Sparkassen-Finanzgruppe Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbh Kompetenznetzwerk Mechatronik BW

Mehr

Planung mit Leidenschaft. Stark in der Heimat, erfahren in der ganzen Welt

Planung mit Leidenschaft. Stark in der Heimat, erfahren in der ganzen Welt Planung mit Leidenschaft Das Planungsbüro Schröder & Partner ist der führende Elektroplaner in der wirtschaftsstarken Region Ostwestfalen-Lippe. Weil wir die Bedürfnisse der Menschen und nicht die Technik

Mehr

Mitsubishi Electric baut Vertrieb weiter deutlich aus

Mitsubishi Electric baut Vertrieb weiter deutlich aus Mitsubishi Electric baut Vertrieb weiter deutlich aus - Positive Geschäftsentwicklung: Verstärkung im Vertrieb - Drei Neueinstellungen im Produktbereich Klimatechnik - Zwei weitere Mitarbeiter für den

Mehr

Organigramm der KEPLER-FONDS KAG

Organigramm der KEPLER-FONDS KAG Organigramm der KEPLER-FONDS KAG Stand per 29.04.2014 Dir. Andreas Lassner-Klein Dir. Dr. Robert Gr ndlinger, MBA Assistenz: Tanja Merkinger Portfoliomanagement Prok. Mag. Uli Kr mer, CPM (Leiter) Prok.

Mehr

INSTITUT FÜR DEUTSCHES UND INTERNATIONALES SPORTRECHT E.V. Präsentationsmappe. www.plattform-sportrecht.de

INSTITUT FÜR DEUTSCHES UND INTERNATIONALES SPORTRECHT E.V. Präsentationsmappe. www.plattform-sportrecht.de Präsentationsmappe Das Institut Das Institut für Deutsches und Internationales Sportrecht versteht sich als Vermittler zwischen den Welten der Theorie des Sportrechts und dessen Anwendung in der Praxis.

Mehr

- Umwelt, Energie, Landwirtschaft - am 25.11.2013

- Umwelt, Energie, Landwirtschaft - am 25.11.2013 Schule der Dorfund Landentwicklung Thierhaupten Strategierunden Landkreis Unterallgäu - Umwelt, Energie, Landwirtschaft - am 25.11.2013 Dokumentation Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für

Mehr

Forum der Region. Mainfranken-Messe Würzburg 26.9. -4.10.2009

Forum der Region. Mainfranken-Messe Würzburg 26.9. -4.10.2009 Forum der Region Mainfranken-Messe Würzburg 26.9. -4.10.2009 Forum der Region Mainfranken-Messe Würzburg 26.09. - 4.10.2009 Darum sollten Sie dabei sein! Über 100.000 kaufkräftige Besucher Idealtermin

Mehr

Universitätslehrgang Master of Public Administration

Universitätslehrgang Master of Public Administration Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die öffentliche Verwaltung 28. 30. Sept. 2010 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere des Public

Mehr

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92 Ordentliche Generalversammlung am 18. August 2014 um 19.00 Uhr im Gasthof Gerth in Struvenhütten Tagesordnung: 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Vorstandes

Mehr

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

NEUMARKTER LAMMSBRÄU. Nachhaltigkeitspreis BEWERBUNGSSCHLUSS BEWERBUNGSUNTERLAGEN

NEUMARKTER LAMMSBRÄU. Nachhaltigkeitspreis BEWERBUNGSSCHLUSS BEWERBUNGSUNTERLAGEN NEUMARKTER LAMMSBRÄU Nachhaltigkeitspreis 2 0 1 5 BEWERBUNGSSCHLUSS ist der 28.02.2015 BEWERBUNGSUNTERLAGEN Für eine lebenswerte Zukunft brauchen wir Menschen, die sich für Nachhaltigkeit engagieren in

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr