MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach"

Transkript

1 1 MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach Allgemeine Mo. Fr Uhr - Rathaus Faulbach Dienststunden: Mo. Di Uhr - Hauptstr. 121, Faulbach Do Uhr - Telefon: / im wöchentlichen Wechsel Uhr Telefax: / Mi Uhr - Rathaus Breitenbrunn Internet: Jahrgang: 2009 Nr. 17 Datum: Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern Tel / (0,12 /min.) Dienstzeiten von Freitag, Uhr bis Montag, Uhr am Mittwoch von Uhr bis Donnerstag, Uhr, an Feiertagen von Uhr am Vorabend bis Uhr des folgenden Werktages. In lebensbedrohlichen Fällen wenden sich Patienten bzw. Angehörige oder Dritte weiterhin an die Rettungsleitstelle (Tel ) die erforderlichenfalls den Rettungsdienst (Notarzt, Notarztwagen oder Krankentransport) alarmiert. Mit den Rettungsleitstellen ist vereinbart, dass diese Anrufer, die nicht den Notarzt, sondern einen Arzt des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes benötigen, an die og. Vermittlungs- und Beratungszentralen der KVB verweisen. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass Ihr Anruf automatisch in eine Warteschleife umgeleitet wird, wenn der Notruf zum Zeitpunkt Ihres Anrufes besetzt sein sollte. Legen Sie daher NICHT auf, sondern bleiben Sie am Apparat, da Sie nach ca. 30 sec. automatisch vermittelt werden. Notfallfax: / Vertragsärztlicher Notfalldienst Sa, und So, : Dr. Brandt, Faulbach Sa, und So, : Dr. Bentink, Altenbuch Gemeindliches Mitteilungsblatt Das nächste gemeindliche Mitteilungsblatt erscheint am Freitag, den 11. September Annahmeschluss: Montag, den , Uhr. Neue Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung ab am Donnerstag, erstmals bis Uhr geöffnet! Montag Freitag Montag und Dienstag Donnerstag im wöchentlichen Wechsel und Mittwoch und Freitag nachmittag Breitenbrunn Mittwoch Uhr Uhr Uhr Uhr geschlossen Uhr

2 2 Erinnerung zur Meldepflicht von Wassereigengewinnungsanlagen (Zisternen) Gemäß 10 der gültigen Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung der Gemeinde Faulbach gelten die dem Grundstück aus der Wasserversorgungseinrichtung und aus der Eigengewinnungsanlage (Zisternen usw.) zugeführten Wassermengen als kostenpflichtige Abwassermengen. Die jeweiligen Gebührenschuldner sind nach 16 dieser Satzung verpflichtet, der Gemeinde die für die Höhe der Abgabe maßgeblichen Veränderungen unverzüglich zu melden und über deren Umgang Auskunft zu erteilen. Meldepflichtig sind somit alle Eigengewinnungsanlagen, deren Wasser als Brauchwasser für den Haushalt genutzt (Toilettenspülung, Waschwasser usw.) und der Abwasseranlage zugeführt wird. Zisternen zur reinen Gartenbewässerung sind nicht meldepflichtig! Die betreffenden Grundstückseigentümer, die bisher ihrer Meldepflicht noch nicht nachgekommen sind, werden hiermit aufgefordert, der Gemeinde Faulbach die entsprechende schriftliche Meldung über Eigengewinnungsanlagen (Zisternen usw.) unverzüglich, spätestens jedoch bis zum 30. September 2009 formlos vorzulegen. Verstöße gegen die Meldepflicht stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können nach Art. 24 Abs. 2 Satz 2 der Gemeindeordnung mit einer Geldbuße bis zu belegt werden. Nach Ablauf der Meldefrist ist beabsichtigt, zusammen mit der Wasserbehörde, Kontrollen bzw. Überprüfungen der Haushalte vorzunehmen. Gemeinde Faulbach gez. Arnold VFW

3 3

4 4

5 5 Deutsche Rentenversicherung Rentensprechtage Die Deutsche Rentenversicherung hält für alle Arbeiter und Angestellte in Miltenberg, Ämtergebäude, Fährweg 35 (nicht Landratsamt) Sprechstunden ab. Den Versicherten wird damit Gelegenheit gegeben, sich in Fragen zu Ihrer Rentenversicherung kostenlos beraten zu lassen. Bei dem Sprechtag wird auch eine mobile Datenstation eingesetzt, die es ermöglicht, unmittelbar über Bildschirm die Vollständigkeit des Versicherungskontos zu prüfen und sofort eine schriftliche Auskunft über die Höhe des bisher erworbenen Rentenanspruchs zu erteilen. Versicherungsunterlagen, Ausweispapiere und bei Beratung für andere Personen wie z. B. Ehegatten, Eltern auch eine schriftliche Vollmacht sind mitzubringen. Um für die Besucher längere Wartezeiten auszuschließen, ist eine vorherige rechtzeitige Terminanfrage erforderlich. die Terminvergabe erfolgt telefonisch unter Angabe der Versicherungsnummer beim Landratsamt Miltenberg, jeweils montags bis mittwochs von bis Uhr, donnerstags von bis Uhr und freitags von bis Uhr unter der Tel. Nr / Die nächsten Sprechtage in Miltenberg sind am Mo, den , Mo, den und Mo, den sowie Mo, den , Mo, den und Mo, den Der nächste Sprechtag in Stadtprozelten, für den noch Termine frei sind, findet am Di, den statt. Auch hier ist eine rechtzeitige Terminanfrage unter der Tel. Nr erforderlich. L A N D R A T S A M T M I L T E N B E R G Öffnungszeiten des Landratsamtes Miltenberg (mit Dienststelle Obernburg) Montag, Dienstag von Uhr, Mittwoch von Uhr Donnerstag von Uhr, Freitag von Uhr Vereinbaren Sie vor jedem Besuch sowohl innerhalb als auch außerhalb dieser Öffnungszeiten einen individuellen Gesprächstermin. Tel / Die Rentensprechtage der Deutschen Rentenversicherung finden immer montags von Uhr bis Uhr in Miltenberg statt. Rechtzeitige Terminabsprache wird erbeten unter Tel. Nr / Familienservicestelle des Bayerischen Arbeitsministeriums Telefonische Auskunft für familienbezogene Leistungen und Hilfen Tel / (bayernweit zum Ortstarif*) Mo Fr Uhr; Mo Mi Uhr; Do Uhr *nur Anrufe innerhalb Bayerns, auch aus öffentlichen Telefonzellen, nicht von Mobilfunk, nicht aus Internet Hilfe für Frauen in Not Die Gleichstellungsbeauftragte des Landratsamtes Miltenberg ist erreichbar: im Landratsamt Miltenberg während der allgemeinen Dienstzeiten, Zimmer Nr. 317 Tel. Nr /

6 6 Abfallwirtschaft Großzügige Freimengen auf den Wertstoffhöfen aber nur für Berechtigte Der Landkreis Miltenberg bietet seinen Bürgerinnen und Bürgern bei Anlieferungen von Abfällen und Wertstoffen auf den beiden Wertstoffhöfen in Guggenberg und Erlenbach großzügige Freimengenregelungen an. Allerdings muss bei Inanspruchnahme von Freimengen bereits bei der Anlieferung nachgewiesen werden, dass der Anlieferer Kunde und Gebührenzahler bei der Kommunalen Abfallwirtschaft des Landkreises Miltenberg ist. Dies geschieht durch Angabe der Objektnummer des aktuellen Abfallgebührenbescheides. Um auch Mietern die Inanspruchnahme der Freimengenregelung zu ermöglichen, verpflichtet die Abfallwirtschaftssatzung des Landkreises alle Vermieter, ihren Mietern die Objektnummer des Mietobjektes bekannt zu geben. Diese Regelung gilt im Übrigen auch für alle bestellbaren Leistungen, wie z.b. Altschrott auf Abruf. Zum haben alle Kunden der Kommunalen Abfallwirtschaft im Landkreis neue Abfallgebührenbescheide erhalten. Damit sind alle Objektnummern nun einheitlich und aktuell. Ab werden die alten, noch von den gemeindlichen Abfallgebührenbescheiden stammenden Personenkontonummern, Finanzadressen und Gebührenkontonummern nicht mehr akzeptiert. Es ist zwingend die Objektnummer des aktuellen Gebührenbescheides erforderlich. Das Personal auf den Wertstoffhöfen kann aus technischen und auch aus Datenschutzgründen keine Auskünfte über Objektnummern erteilen. Denken Sie daher bei allen Anlieferungen an Ihre Objektnummer. Anlieferungen ohne Objektnummer sind ab dem ersten Kilogramm gebührenpflichtig. Müllumladestation Erlenbach, Südstr. 2, Mo Fr von Uhr, Sa von Uhr Kreismülldeponie Guggenberg, Rütschdorfer Str., Mo Fr von ,00 Uhr, Sa Uhr Freimengen können Sie nur einmal am Tag und nur bei Vorlage der Objektnummer aus Ihrem aktuellen Abfallgebührenbescheid in Anspruch nehmen. Kulturreferat Tag des offenen Denkmals am 13. September 2009 Historische Stätten des Genusses dieses offizielle Motto der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ist für unseren Landkreis wie geschaffen. Was gibt es bei uns nicht alles zu genießen?! Orte des Genusses, der Freude und Erholung sind natürlich ebenso vielfältig wie individuell. Da gibt es den Biergarten und die Häcke, die Feste auf der Burg und die Verköstigung im Kloster, die Wanderwege, die Wirtschaft mit Flair und Geschichte und das Schwimmbad, den öffentlichen Park und den eigenen Garten.. Alles kann am nicht präsentiert werden, aber immerhin eine kleine Auswahl für Genießer. Sie sind herzlich eingeladen auf Schusters Rappen, mit dem Fahrrad oder Auto diese Orte zu besuchen es gibt viel zu sehen, zu hören und zu schmecken. Stellen Sie sich doch Ihr individuelles Programm aus dem reichhaltigen Angebot zusammen. Der Landkreis Miltenberg unterstützt Sie dabei mit seinem Fahrplan, der in ausführlicher Form in Banken, Gemeinden, im Landratsamt und im Internet unter erhältlich ist. Hochkaräter beim Kulturwochenherbst des Landkreises Miltenberg Der Kulturwochenherbst des Landkreises Miltenberg glänzt auch im 20. Jahr seines Bestehens mit zahlreichen Attraktionen. von September bis Dezember 2009 wartet eine Vielzahl hochkarätiger Veranstaltungen auf die Kunstfreunde. Zum Programm gehören zahlreiche Konzerte (Klassig, Weltmusik, Nachwuchskünstler Rising Star ), die Unterhaltungsshow Las Vegas Starlight u.v.m. Ergänzt wird das Programm von mehreren Veranstaltungen des Fränkischen Blocks, in denen die fränkische Kultur und Volksfrömmigkeit im Mittelpunkt stehen. Infos zum kompletten Programm und dem Kartenverkauf sind dem Kulturwochenprospekt zu entnehmen, das im Landratsamt, Banken, Kommunen, Bäckereien und Metzgereien ausliegt, sowie im Internet unter zum Herunterladen bereit steht. Nähere Infos erteilt auch gerne das Kulturreferat des Landkreises Miltenberg (09371/ )

7 7 Sprechtag der Aktivsenioren Bayern e.v. in der ZENTEC GmbH Hilfe für den Mittelstand und den Existenzgründer Ehemalige Wirtschaftsexperten bieten einen honorarfreien Beratungsdienst für alle Unternehmensbereiche an. Beratungsschwerpunkte sind Planungs- und Finanzierungsfragen, das Rechnungswesen und die Optimierung von Organisationsabläufen, Produktion, Vertrieb und Marketing sowie Personalwesen, Aus- und Weiterbildung. Auch die Existenzsicherung und die Unternehmensnachfolge stehen im Mittelpunkt. Der Beratungsservice richtet sich besonders an Existenzgründer und mitteständische Unternehmen. Der Sprechtag findet am von Uhr in den Räumen der ZENTEC GmbH statt. Interessenten werden gebeten, sich telefonisch bei der ZENTEC GmbH, Frau Sylvia Fecher, unter der Tel. Nr / anzumelden. Innovative Geschäftsideen gesucht Ideenträger und Investoren zusammenbringen Das EigenkapitalForum Bayerischer Untermain organisiert für den 29. Oktober 2009 die nächste Matchingveranstaltung. Dabei stellen Unternehmer/innen und Gründerteams ihre potenzialträchtigen Geschäftsideen möglichen Investoren bspw. Business Angels und Beteiligungsgesellschaften vor. Die Bewerbungsfrist für die Einreichung der Ideen läuft bis zum 15. September. Eine Vorlage für das benötigte Kurzprofil steht zum Download unter bereit. Ideenscreening und Feedback Die eingereichten Geschäftsideen werden von einem Expertenteam auf Plausibilität geprüft sowie Chancen und Risiken angesprochen. Die aussichtsreichsten Ideenträger/innen erhalten die Möglichkeit für eine Präsentation am 29. Oktober. Für die Präsentation kann ein kostenfreies Coaching in Anspruch genommen werden. Weitere Infos zum Forum erhalten Sie bei der Geschäftsstelle des EigenkapitalForum Bayerischer Untermain c/o ZENTEC GmbH, Tel / 26-0, Bayerisches Rotes Kreuz Kreisverband Miltenberg-Obernburg Treffen der BRK-Demenzgruppen Eine Pflegefachkraft und gut ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes empfangen alle 14 Tage demenzkranke Menschen und verbringen mit ihnen einige Stunden, in denen Freude, Abwechslung, Anregung und Entspannung im Vordergrund stehen. Die Teilnehmer erhalten ein bedarfsgerechtes Kontakt- und Beschäftigungsangebot, wobei versucht wird, über möglichst viele Sinne Zugang zu den demenzkranken Menschen zu erlangen. Deshalb wechseln sich Bewegung/Tanz, kreative Tätigkeiten, Musik hören, Singen und einfache Gedächtnisspiele ab. Die nächsten Treffen finden am , und in der Zeit von Uhr im Pfarrheim in Dorfprozelten statt. Ziel der BRK-Demenzgruppentreffen ist es gleichzeitig auch, die Angehörigen für eine paar Stunden zu entlasten. Eine Anmeldung unter der Tel / bzw. über die BRK-ServiceCenter in Miltenberg, Obernburg und Dorfprozelten ist unbedingt erforderlich! Gesundheitsvorsorge und Beratung im Ausstellungszelt auf der Michaelis-Messe Auch auf der diesjährigen Michaelismesse ist das BRK mit einem Stand im Ausstellungszelt vertreten. Es wird dort die Möglichkeit geboten, sich über den kompletten Leistungskatalog des Roten Kreuzes unverbindlich zu informieren. Zwei Themenbereiche spielen während der Messezeit eine besondere Rolle: Gesundheitsvorsorge: kostenlose Blutdruckmessungen, Blutzuckerbestimmungen und Körperfettanalysen stellen gute Parameter dar, um den Gesundheitszustand zu bewerten. Darüber hinaus werden an beiden Messewochenenden kostenlose Blutgruppenbestimmungen vorgenommen. Beratung zu allen Sozialdienstleistungen des BRK: Mit zunehmendem Alter lassen die Fähigkeiten, mit denen man den Alltag meistert, nach. Die Senioren sind mehr oder weniger auf Hilfe von außen angewiesen. Das Konzept Leben+plus bietet den Senioren schon sehr frühzeitig Unterstützung. Erreichbarkeit rund um die Uhr, Hausnotruf, Essen auf Rädern, wöchentliche Besuche, Beratung, individuelle und flexible Pflege durch Sozialstation, Fahrdienste, Betreutes Reisen und spezielle Betreuungsangebote für Menschen mit demenzieller Erkrankung. Alles Angebote, die das Leben leichter, angenehmer und sicherer machen.

8 8 Donnerstags im BIZ Orientierung im Berufe-Dschungel Donnerstag, , Uhr Infoveranstaltung für Ausbildungssuchende (Haupt- und Realschüler) Christine Steger-Hümpfer begibt sich mit den Jugendlichen auf Entdeckungsreise ihrer beruflichen Möglichkeiten. Sie stellt die Informationsangebote im BIZ als Selbstinformationseinrichtung vor und gibt einen Überblick zu den interaktiven Berufswahlprogrammen. Die Schüler können sich aktiv am Seminar beteiligen und eine erste Orientierung im Dschungel der Berufswahl finden. Drogist und Handelsfachwirt Donnerstag, , Uhr Vortrag über den Ausbildungsberuf Drogist/in Referentin: Ines Bunke, Filialleiterin bei dm-drogerie markt in Stockstadt. Mit der Zusatzqualifikation als Handeslfachwirt können im Groß- und Einzelhandel qualifizierte Fach- und Führungsaufgaben übernommen werden. Industriekaufmann, Kaufmann für Bürokommunikation, Fachkraft für Lagerlogistik Donnerstag, , Uhr Vortrag über die o.g. Ausbildungsberufe Barbara Renkl, zuständig für das Ausbildungsmarketing bei der Firma Linde Material Handling GmbH & Co. KG in Aschaffenburg, spricht über die Ausbildung, die Tätigkeiten und die Voraussetzungen der verschiedenen Berufsbilder. Bewerbungsmappencheck im BIZ Freitag, , Uhr Im Rahmen eines Workshops gibt Ulrich Moos Tipps zur Verbesserung von schriftlichen Bewerbungen. Voraussetzung ist, dass die vollständige Musterbewerbungsmappe eine Woche zuvor (bis ) im BIZ abgegeben werden. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung unter der Tel. Nr / erforderlich. Leben und Arbeiten im Ausland Freitag, , Uhr Die Veranstaltung bietet insbesondere Informationen über den Arbeitsmarkt und Wege der Stellensuche im Ausland, rechtliche Rahmenbedingungen, soziale Sicherung sowie über finanzielle Hilfen von der Bundesagentur für Arbeit. Wer sich mit dem Gedanken trägt im Ausland arbeiten zu wollen, sollte rechtzeitig wichtige Fragen klären. Interessierte erhalten bei der Veranstaltung zahlreiche Tipps und Anregungen von einem Spezialisten der Auslandsvermittlung. Es besteht im Anschluss an den Vortrag auch die Möglichkeit, Einzelfragen zu stellen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Veranstaltungen finden im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit in Aschaffenburg, Goldbacher Str (Kinopolis-Gebäude) statt.

9 9 V E R E I N E U N D O R G A N I S A T I O N E N Freiwillige Feuerwehr Faulbach Zur Vorbereitung auf die Leistungsprüfung Wasser am übt die 1. Gruppe (Stufe 1 Bronze) und Jugendfeuerwehr am Freitag, den , und , jeweils von Uhr die 2. und 3. Gruppe (Stufe 2-6) von Montag, den bis Donnerstag, den jeweils um Uhr am Gerätehaus. Um pünktliches und vollzähliges Erscheinen wird gebeten. Die Anmeldungen zum Erste-Hilfe-Kurs sind bis spätestens , Uhr, abzugeben. Freiwillige Feuerwehr Breitenbrunn Am Sonntag, den findet um Uhr eine Übung für die Gruppe I und am Montag, den um Uhr eine Übung für die Gruppe II statt. Um pünktliches und vollzähliges Erscheinen wird gebeten. SG Faulbach-Breitenbrunn Spiele der 1. Mannschaft Sonntag, : TV Rüdenau : SG Faulbach-Breitenbrunn Sonntag, : SG Faulbach-Breitenbrunn : TSV Röllbach II Beginn: Uhr Beginn: Uhr Spiele der 2. Mannschaft Sonntag, : DJK-TSV Stadtprozelten II : SG Faulbach-Breitenbrunn II Beginn: Uhr Spielplatzfest für Groß und Klein, für Alt und Jung, in Breitenbrunn! Am Sonntag, den von Uhr am Spielplatz in Breitenbrunn Kaffee und Kuchen, heiße Wienerle, Brezeln und kühle Getränke! Kinderbelustigung, fantasievolles Kinderschminken, Maltisch, gemeinsame Spiele, wir freuen uns auf Euch! Spielplatzfest unter Schirmherrschaft des Frauenbundes Breitenbrunn Der Erlös kommt der Spielplatzgestaltung zugute. Bei schönem Wetter bauen wir zusätzlich eine Hüpfburg auf, bei schlechtem Wetter findet das Fest in der Spessarthalle statt.

10 Gewerbeverein Faulbach Zur Versammlung am Mittwoch, den um Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Faulbach sind alle Personen und Vereine herzlich eingeladen, die sich am Faulbacher Weihnachtsmarkt beteiligen möchten. 10

11 11

12 12

13 13 Wohnzimmerschrank zu verschenken, nussbaumfarbig, dunkelbraun, Länge: 3,10 m, Höhe: 1,90 m Tel / Verkaufe Brennholz (Mischholz) geschnitten, Lieferung frei Haus, Ster 60,00 Tel /

14 14 schön gelegener Bauplatz mit 649 m², In der Strütt 37, zu verkaufen. Alle bisherigen Nebenkosten sind bezahlt, kein Bauzwang, daher sichere Kapitalanlage. Auskunft: Tel / Stammtisch Maßkanne Neuenbuch Am Samstag, den findet unser Weinabend in Neuenbuch am Grillplatz statt. Wir beginnen um Uhr. Angeboten werden Weine aus unserer Region mit den dazu passenden Speisen. Für musikalische Unterhaltung sorgt wie alljährlich Werner (Akkordeonspieler) Auf einen fröhlichen Weinabend mit Ihnen freut sich der Stammtisch Maßkanne.

15 15 Wir führen Krankenfahrten im klimatisierten Nichtrauchertaxi durch, z. B. Bestrahlung, Chemo, Dialyse, Reha, Krankenhauseinlieferung/entlassung, ambulante Operationen usw. Taxi Ballweg 09376/1357 oder 0171/ Vertragspartner mehrerer Krankenkassen z.b. Barmer, DAK, TK, KKH, BKK, HMK, HEK, HKK, GEK, AOK, usw. Die Abrechnung erfolgt durch uns direkt mit der Kasse!!! Außerdem führen wir Flughafen- und Kurierfahrten, Gruppenfahrten (bis 8 Personen) durch.

16 16

MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach

MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach Allgemeine Mo. Fr. 10. 00 12. 00 Uhr - Rathaus Faulbach Dienststunden: Mo. Di. 15. 00 16. 00 Uhr - Hauptstr. 121, 97906 Faulbach Do. 16. 00 18. 00 Uhr - Telefon:

Mehr

MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach

MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach 1 MITTEILUNGSBLATT der Gemeinde Faulbach Allgemeine Mo. Fr. 10. 00 12. 00 Uhr - Rathaus Faulbach Dienststunden: Mo. Di. 15. 00 16. 00 Uhr - Hauptstr. 121, 97906 Faulbach Do. 16. 00 18. 00 Uhr - Telefon:

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Informationen und Hinweise

Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Informationen und Hinweise Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Informationen und Hinweise Informationen auf einen Blick Sie suchen eine Beschäftigung? Ihre Agentur für Arbeit unterstützt Sie gern bei der

Mehr

Amts- und Mitteilungsblatt für die Gemeinde Mömlingen

Amts- und Mitteilungsblatt für die Gemeinde Mömlingen Amts- und Mitteilungsblatt für die Gemeinde Mömlingen Jahrgang 2009 21. August 2009 Nr. 34 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Großzügige Freimengen auf den Wertstoffhöfen aber nur für Berechtigte Der Landkreis

Mehr

Deutsche Botschaft Bern

Deutsche Botschaft Bern Page 1 of 5 Deutsche Botschaft Bern Deutsche Botschaft Bern Die Passstelle Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig. Aufgrund europäischer Vorgaben ergibt sich im deutschen

Mehr

Januar - Juni 2014. Orientierungsveranstaltungen. BiZ dich schlau!

Januar - Juni 2014. Orientierungsveranstaltungen. BiZ dich schlau! Januar - Juni 2014 Orientierungsveranstaltungen BiZ dich schlau! Januar Januar Januar Januar Januar Auslandstag Freitag, 17.01.2014 Vorträge von 14 bis 20 Uhr 14 Uhr Schüleraustausch / Highschooljahr 15

Mehr

BIZ-Logo. Logo. Schmuckgrafik eines Auges. Veranstaltungen. September - Dezember. roter Balken DIN lang

BIZ-Logo. Logo. Schmuckgrafik eines Auges. Veranstaltungen. September - Dezember. roter Balken DIN lang Schmuckgrafik eines Auges BIZ-Logo Logo Veranstaltungen September - Dezember roter Balken DIN lang 2012 Liebe Schülerinnen und Schüler! Das neue Schuljahr beginnt und drängende Fragen stehen an! Welcher

Mehr

Tagungspauschalen 2015

Tagungspauschalen 2015 Tagungspauschalen 2015 Tagungspauschalen 2015 RAUM FÜR KREATIVES! Für Ihre Tagungen, Seminare oder Schulungen stehen Ihnen in der Hotel-Residence Klosterpforte insgesamt 15 verschiedene Tagungsräume zur

Mehr

Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach

Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach Hösbach Sand à Wenighösbach Unterafferbach Kahlgrund-Verkehrs-Gesellschaft mbh, Am Bahnhof, 63825 Schöllkrippen, (06024) 655-1 Am 24. und 3 Verkehr wie Samstag.

Mehr

Brühl. Ausbildungsbetriebe, Schulen sowie Ausbildungsinstitute aus der Region stellen sich vor. Fußgängerzone Innenstadt

Brühl. Ausbildungsbetriebe, Schulen sowie Ausbildungsinstitute aus der Region stellen sich vor. Fußgängerzone Innenstadt Brühl Ausbildungsbetriebe, Schulen sowie Ausbildungsinstitute aus der Region stellen sich vor Fußgängerzone Innenstadt Schule aus! Was nun? Bald ist es soweit und Du hast noch keinen Schimmer, wie es weitergeht

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

Für Ihre Freiräume im Alltag!

Für Ihre Freiräume im Alltag! Für Ihre Freiräume im Alltag! Wer sich heute freuen kann, sollte nicht bis morgen warten. (Deutsches Sprichwort) 2 Mit unserem Angebot können Sie sich freuen. Auf Entlastung im Alltag und mehr Zeit für

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

(8) Abweichend von Absatz 7 sind nur die Arbeitsstunden Überstunden, die. a) (nach Einführung einer Flexiblen Arbeitszeit an der Universität)

(8) Abweichend von Absatz 7 sind nur die Arbeitsstunden Überstunden, die. a) (nach Einführung einer Flexiblen Arbeitszeit an der Universität) 7 TV-L Sonderformen der Arbeit (erläutert sind hier nur die für die Universität maßgeblichen Sonderformen) 1) Wechselschichtarbeit (2) Schichtarbeit ist die Arbeit nach einem Schichtplan, der einen regelmäßigen

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag HN 19.02.2016 Freitag HN Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag HN 20.02.2016 Samstag HN Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag HN 21.02.2016

Mehr

Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser

Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser Informationen für unsere Kunden Unser Strom Unser Gas Unser Wasser Unsere Stadtwerke Stadtwerke Bad Dürkheim GmbH Salinenstraße 36 67098 Bad Dürkheim www.sw-duerkheim.de KUNDEN-Informations-Zentrum Unser

Mehr

ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT VON ASYLBEWERBERN MIT AUFENTHALTSGESTATTUNG

ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT VON ASYLBEWERBERN MIT AUFENTHALTSGESTATTUNG ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT VON ASYLBEWERBERN MIT AUFENTHALTSGESTATTUNG Beschäftigung mit Vorrangprüfung (Vorrangprüfung entfällt nach 15 Monaten legalen Aufenthalts in Deutschland) Reguläre Beschäftigung

Mehr

Vereinbarung zur Bereinigung des Behandlungsbedarfes

Vereinbarung zur Bereinigung des Behandlungsbedarfes Zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH) und der AOK Rheinland/Hamburg Die Gesundheitskasse, dem BKK- Landesverband NORDWEST, die Krankenkasse für den Gartenbau, handelnd als Landesverband

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

Name, Vorname des/der Pflegebedürftigen. eine Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung ein Pflegeheim oder eine Behinderteneinrichtung

Name, Vorname des/der Pflegebedürftigen. eine Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung ein Pflegeheim oder eine Behinderteneinrichtung Erstantrag auf Leistungen der Pflegeversicherung AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse Unternehmenssteuerung Geschäftsbereich Pflege GZ: II.2.2.4 Friedrich-Ebert-Str. 49 45127 Essen AOK Rheinland/Hamburg

Mehr

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Soziales und Vormundschaft Bericht und Antrag Eine Dienstleistung der Gemeinde EMMEN Angebot

Mehr

zwischen den Personensorgeberechtigten... ( Eltern ) Anschrift... und der Tagespflegeperson... Anschrift...

zwischen den Personensorgeberechtigten... ( Eltern ) Anschrift... und der Tagespflegeperson... Anschrift... Stadtjugendamt Erlangen Koordinationsstelle für Tagespflege Montag 15 18 Uhr Mittwoch 9 12 Uhr Freitag 9 12 Uhr Raumerstr. 6, 7. OG 91054 Erlangen Frau Brokmeier Telefon: 09131 / 86 2124 Tagespflegevertrag

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen!

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! Alle Veranstaltungen sind kostenlos! September bis November 2015 Recht am eigenen Bild? Informationen

Mehr

iq digital Die ZEIT-Newsletter 2013

iq digital Die ZEIT-Newsletter 2013 iq digital Die ZEIT-Newsletter 2013 Die ZEIT Newsletter Für jeden das passende Umfeld Der ZEIT-Brief: Die wichtigsten Inhalte aus der ZEIT und von ZEIT ONLINE, aufbereitet für innovative und lifestyle-orientierte

Mehr

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Newsletter Juli 2015 Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Sehr geehrte Leserinnen und Leser, bitte entnehmen Sie die neuesten Informationen für und mit Menschen mit Behinderung

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Kinder- und Jugendtennisprogramm 2014

Kinder- und Jugendtennisprogramm 2014 Kinder- und Jugendtennisprogramm 2014 1. Kinder- und Jugendtennis (nur für Mitglieder): Der Anmeldeschluss für das diesjährige Jugend für Clubmitglieder ist Freitag, der 11.04.2014. Die Gruppeneinteilung

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

1. Anmeldung auf dem Bürgeramt, Abteilung Einwohnerwesen

1. Anmeldung auf dem Bürgeramt, Abteilung Einwohnerwesen 1. Anmeldung auf dem Bürgeramt, Abteilung Einwohnerwesen Sobald Sie eine Wohnungsanschrift in Freiberg haben, müssen Sie sich innerhalb einer Woche auf dem Bürgeramt anmelden: Bürgeramt Freiberg: Rathaus,

Mehr

Achten Sie bitte auch darauf, dass Ihr behandelnder Arzt bzw. Ihre behandelnde Ärztin die notwendigen Angaben auf dem Antrag vollständig vornimmt.

Achten Sie bitte auch darauf, dass Ihr behandelnder Arzt bzw. Ihre behandelnde Ärztin die notwendigen Angaben auf dem Antrag vollständig vornimmt. Antrag auf Haushaltshilfe Sie möchten die Übernahme der Kosten für eine Haushaltshilfe beantragen, weil Ihnen während einer Schwangerschaft oder nach einer Entbindung vorübergehend die Weiterführung des

Mehr

Anmeldung/Ummeldung/Abmeldung eines Kindes für die Kindertagesstätte im Familienzentrum Jagsthausen

Anmeldung/Ummeldung/Abmeldung eines Kindes für die Kindertagesstätte im Familienzentrum Jagsthausen 1 Bürgermeisteramt Jagsthausen Frau Dörner Hauptstraße 3 74249 Jagsthausen Anmeldung/Ummeldung/Abmeldung eines Kindes für die Kindertagesstätte im Familienzentrum Jagsthausen Erziehungsberechtigte/er:

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

Bürgermeisteramt Buchenbach

Bürgermeisteramt Buchenbach Bürgermeisteramt Buchenbach LANDKREIS BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD Bürgermeisteramt Hauptstraße 20 79256 Buchenbach Bearbeiter Herr Heinrich Telefondurchwahl (0 76 61) 39 65-25 Telefax (0 76 61) 39 65-925

Mehr

B e t r e u u n g s v e r t r a g

B e t r e u u n g s v e r t r a g - 1 - Betreuungsvertrag zur Tagespflege im Landkreis Hildesheim Um verbindliche Absprachen zu den Fragen der Betreuung eines Kindes zu treffen, ist es empfehlenswert, einen Betreuungsvertrag zwischen Personensorgeberechtigten

Mehr

Durchführungsbestimmungen für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst im Bereitschaftsdienstbereich Bremen 1

Durchführungsbestimmungen für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst im Bereitschaftsdienstbereich Bremen 1 Durchführungsbestimmungen für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst im Bereitschaftsdienstbereich Bremen 1, (gemäß Bereitschaftsdienstordnung Abschnitt III) 1. Bereitschaftsdienstbereich Der Bereitschaftsdienstbereich

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe AWO Kreisverband Karlsruhe - Stadt e.v. Haus der Familie Fachteam Frühe Kindheit Kronenstraße 15 Tel. Fachteam FK: 0721 35 007-215

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Snedwinkela-Realschule

Snedwinkela-Realschule Snedwinkela-Realschule Friedrich-Bülten-Straße 15 Telefon 05973/3136 Telefax 05973/3662 E-mail: swr-nk@neuenkirchen.de Internet: www.snedwinkela-realschule.de S w R Schülerpraktikum 48485 Neuenkirchen,

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

ORTSRECHT DER STADT AICHACH. Gebührensatzung zur Satzung der städtischen

ORTSRECHT DER STADT AICHACH. Gebührensatzung zur Satzung der städtischen ORTSRECHT DER STADT AICHACH Gebührensatzung zur Satzung der städtischen Musikschule Die Stadt Aichach erlässt aufgrund der Art. 2 und 8 Kommunalabgabengesetz (KAG), in der Fassung der Bekanntmachung vom

Mehr

ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE

ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE ANBIETERÜBERSICHT FÜR PC UND INTERNET KURSE 1. GRUPPENANGEBOTE ArcheNOAH e. V. Initiative für Senioren Philippstraße 8 Telefon: 0721 2030383 www.arche-noah.org DALO.de - Für Freude am PC! Seewiesenäckerweg

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr

Betreuungsvertrag Kindertagespflege. für das Kind : zwischen der Tagespflegeperson. und den Erziehungsberechtigten

Betreuungsvertrag Kindertagespflege. für das Kind : zwischen der Tagespflegeperson. und den Erziehungsberechtigten Betreuungsvertrag Kindertagespflege für das Kind : zwischen der Tagespflegeperson Name: Vorname: Straße: PLZ, rt: Telefon: und den Erziehungsberechtigten Name: Vorname Mutter: Geb.-Datum: Straße: PLZ,

Mehr

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung -

Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Stadtwerke Reinfeld (Holstein) - Ver- und Entsorgung - Sehr geehrter Kunde, als Anlage erhalten Sie den Antrag für einen Frischwasserhausanschluss in Reinfeld. Bitte senden Sie den Antrag ergänzt und unterschrieben

Mehr

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am

Personalfragebogen FIRMA. Name. Adresse. Geburtsdatum. Rentenversicherungs-Nummer. Geburtsort Staatsangehörigkeit. Eintritt am Personalfragebogen Mini-Job FIRMA Name Adresse Geburtsdatum Rentenversicherungs-Nummer falls keine bekannt: Geburtsname Geschlecht: Geburtsort Staatsangehörigkeit weiblich O männlich O Eintritt am Berufsbezeichnung/Tätigkeit

Mehr

TICKETINFOS. Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: RELEGATIONSSPIELE 29. MAI & 2. JUNI 2015

TICKETINFOS. Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: RELEGATIONSSPIELE 29. MAI & 2. JUNI 2015 Informationen für das Auswärtsspiel/Hinspiel in Kiel: Für das Auswärtsspiel am 29.05.2015 (Freitag, 20.30 Uhr) in Kiel stehen den Löwenfans 1.400 Tickets zur Verfügung (ausschließlich Stehplätze). Diese

Mehr

Zusammenfassung/Motivation der Bewerbung

Zusammenfassung/Motivation der Bewerbung 1 Zusammenfassung/Motivation der Bewerbung 1. Die Region Bayerischer Untermain in unmittelbarer Grenzlage zur Metropolregion Frankfurt- Rhein-Main ist vom demografischen Wandel betroffen. Für die Landkreise

Mehr

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag 8 2 Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag der Stadt Griesheim für alle Senioren ab 65 Jahren Karten erhältlich beim Sozialamt und im Seniorenbüro der Stadt

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Die Gästehäuser der FAU Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Zuhause auf Zeit Neue Stadt. Neue Menschen. Neue Lebenszeit. Mit unseren Gästehäusern stellen wir unseren akademischen Gästen aus dem In-

Mehr

ANMELDUNG LERNWELTEN 2015

ANMELDUNG LERNWELTEN 2015 ANMELDUNG LERNWELTEN 2015 bis spätestens 15. Mai 2015 an: LernendeRegion main-kinzig+spessart c/o Gesellschaft für Wirtschaftskunde e.v. FAX: (06181) 95 292-100 Projektleitung LERNWELTEN 2015 Andreas Böttger

Mehr

Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung.

Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung. Weisheit Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung. Gabriel Marcel 152 www.planb-bayreuth.de Kapitel 14 GÜNSTIG EINKAUFEN 1. Lebensmittel Im Stadt- und Landkreis Bayreuth

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung Modellstudiengang Pflege P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Modul 2: Rechtliche Rahmenbedingungen pflegerischen Handelns Teilbereich 2 Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Eptinger September 2003

Eptinger September 2003 Eptinger September 2003 Mitteilungs blatt Publikation der Gemeindebehörde und Gemeindeverwaltung Eptingen Redaktion: Telefon: Telefax: Infos über Eptingen im Internet: Gemeindeverwaltung 062 299 12 62

Mehr

Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif

Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif Sehr geehrte Eltern Ab dem 17.8.09 stehen in Kloten schulergänzende Tagesstrukturen zur Verfügung. Die

Mehr

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT:

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT: - 86 - AMTSBLATT DES LANDKREISES ROTH Landratsamt Roth Öffnungszeiten: Druck: 91152 Roth Mo - Fr 8.00-12.00 Uhr und Hausdruckerei Telefon: 09171/81-0 Do 13.00-18.00 Uhr Landratsamt Telefax: 09171/81-328

Mehr

Unterrichten, Führen, Gestalten

Unterrichten, Führen, Gestalten Am BWZ Rapperswil (www.bwz-rappi.ch) werden 1100 Lernende in den Abteilungen Kaufmännische Berufe/Detailhandel, Gewerblich-Industrielle Berufe und Berufsmaturität ausgebildet. Unsere Weiterbildung bietet

Mehr

Richtlinien. in der Fassung vom 22. Januar 2004 veröffentlicht im Bundesanzeiger 2004; Nr. 18: S. 1342

Richtlinien. in der Fassung vom 22. Januar 2004 veröffentlicht im Bundesanzeiger 2004; Nr. 18: S. 1342 Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Verordnung von Krankenfahrten Krankentransportleistungen und Rettungsfahrten nach 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 12 SGB V (Krankentransport -Richtlinien) in

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Betreuungsangebote für Menschen mit Demenzerkrankungen

Betreuungsangebote für Menschen mit Demenzerkrankungen Überreicht durch: Betreuungsangebote für Menschen mit Demenzerkrankungen Alten- und Service-Zentrum Altstadt Betreuungsgruppe Sebastiansplatz 12, 80331 München Träger: ASB ID: 906 Tel.: 089/26 40 46 Tel.

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Friedensstraße 1a 65795 Hattersheim Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau.

Friedensstraße 1a 65795 Hattersheim Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau. Friedensstraße 1a Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau.de z.h. Frau Yaman Tel.: 06190/ 9921-87 oder per E-Mail: eyaman@hawobau.de Fragebogen

Mehr

Aspekte und Ansätze für Herausforderungen der gesundheitlichen Versorgung ländlicher Räume. Dr. Thomas Ewert

Aspekte und Ansätze für Herausforderungen der gesundheitlichen Versorgung ländlicher Räume. Dr. Thomas Ewert Aspekte und Ansätze für Herausforderungen der gesundheitlichen Versorgung ländlicher Räume Dr. Thomas Ewert Agenda 1. Gesundheitsversorgung in Bayern 2. Zentrale Herausforderungen in der (hausärztlichen)

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Tagungszeit am Tegernsee

Tagungszeit am Tegernsee Tagungszeit am Tegernsee Ihr Tagungshotel für Klausuren, Workshops und Seminare comteamhotel.de Tagungszeit am Tegernsee Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. FRANZ KAFKA Das ComTeamHotel liegt in

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Ausgabe Juni 2014 Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien Das Führungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Januar. Februar. März. April. Gleichstellung von Menschen mit Behinderung - Wahlversammlung mit Beiratswahl. 19.00 Uhr Bürgerzentrum Weiterstadt

Januar. Februar. März. April. Gleichstellung von Menschen mit Behinderung - Wahlversammlung mit Beiratswahl. 19.00 Uhr Bürgerzentrum Weiterstadt Januar 20.01.15 19.00 Uhr Gleichstellung von Menschen mit Behinderung - Wahlversammlung mit Beiratswahl Februar 26.02.15 Donnerstag 16.00 Uhr Seniorenversammlung - Berichte Seniorenbeirat und Seniorenbüro

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014

Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014 Veranstaltungshinweis 29. Oktober 2014 Workshop Herbstfrüchte Der Herbst ist da und mit ihm färben sich nicht nur die Blätter bunt. Auch die Früchte zeigen sich von ihrer farbenfrohen Seite. Birnen, Äpfel,

Mehr

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen.

Der Nachweis der schwerwiegend chronischen Erkrankung ist durch ein ärztliches Attest zu belegen. Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung...2 Schwerwiegend chronisch krank... 2 Fahrtkosten für Krankenfahrten... 3 Krankengeld...4 Leistungen bei Heimhämodialyse... 4 Private Krankenversicherung...4

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927 Frohsinn Mehr-Ork-Gest BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. Mehrumer Str. 73 46562 Voerde An alle Newsletterempfänger Kontakt BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest Mehrumer Str. 73 46562 Voerde Tel. privat (02855) 85515

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut

Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut Anmeldung zum Hort (Ganztagesangebot) der Kinder-Stadtkirche an der Waldschule Neureut Hiermit melde ich meine Tochter / meinen Sohn Stand: zum 01.09.2015 Name, Vorname Telefon Straße Geburtsdatum PLZ,

Mehr