AUS DEM GEMEINDERAT. Frageviertelstunde. Bekanntgabe der Beschlüsse aus nichtöffentlicher Sitzung vom

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AUS DEM GEMEINDERAT. Frageviertelstunde. Bekanntgabe der Beschlüsse aus nichtöffentlicher Sitzung vom 28.04.2015"

Transkript

1 Ausgabetag 28. Mai 2015 Nr. 22 Jahrgang 47 AUS DEM GEMEINDERAT Die öffentliche Gemeinderatssitzung am dauerte von 19:05 bis 20:33 Uhr. Es waren 20 Zuhörerinnen und Zuhörer anwesend. Frageviertelstunde Ein Bürger stellte die Fragen, wann Vertreter der Dt. Funkturm GmbH und der Telekom zur Beratung in Sachen Mobilfunkstandort anwesend sein werden und ob dann auch Gelegenheit für Bürgerinnen und Bürger besteht, Fragen zu stellen? Bürgermeister Rupp teilte mit, dass es noch keinen Termin gibt. Es sei beabsichtigt, vor Beginn der Gemeinderatssitzung eine Diskussionsrunde vorzulagern, bei der von allen Anwesenden Fragen gestellt werden können. Bekanntgabe der Beschlüsse aus nichtöffentlicher Sitzung vom In der nichtöffentlichen Sitzung am wurde beschlossen, unter bestimmten Voraussetzungen Zufahrten zu privaten Grundstücken von der Straße Löschgraben in Aussicht zu stellen. Weiter wurde beschlossen, mit der Volksbank Grundstücksverhandlungen bezüglich dem Ankauf von Teillächen der Bank zu führen. Außerdem wurde die Abgabe einer Stellungnahme zur Besetzung der Rektorenstelle in der Hermann-Brommer-Schule beschlossen. Vorstellung des Entwurfes des gemarkungsübergreifenden Gewässerentwicklungsplanes durch das beauftragte Planungsbüro Zink-Ingenieure Sachstandsbericht Zu diesem Tagesordnungspunkt wurde Herr Klink begrüßt, der als Sachverständiger an der Beratung teilnahm. Sachverhalt In der Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses am wurde den Vertretern der Gemeinden die Ziele des Gewässerentwicklungsplanes vorgestellt. Die Aufgabe dieser Fachplanung ist die Wiederherstellung der Gewässerläufe als funktionsfähige Fließgewässer bzw. Ökosysteme mit den Teilzielen - naturnahe Regelung des Wasserhaushalts und des Ablussgeschehens - die Erhaltung bzw. Wiederherstellung naturnaher Gewässerstrukturen - die Verbesserung der Lebensverhältnisse für Flora und Fauna. Um dieses Ziel zu erreichen ist zunächst eine umfangreiche Datenund Bestandsaufnahme erforderlich, um ein Leitbild zu entwickeln und eine Bewertung der Gewässerstrukturgüte zu erarbeiten. Aus diesen Erkenntnissen werden Maßnahmenvorschläge zur Verbesserung der bestehenden Verhältnisse ausgearbeitet. Wichtig ist, dass die Gewässerplanung nicht an der Gemarkungsgrenze enden kann, da sie sich stark auf die Unterliegergemarkung auswirkt. Die Gewässersysteme innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft umfassen eine Gesamtlänge von 55 km. Wichtig ist für die mögliche Umsetzung der Maßnahmenvorschläge, dass deren Zuschussberechtigung geklärt wird und die Einbeziehung in das Öko-Konto der jeweiligen Kommune stattindet um weitere Biotopvernetzungen und Finanzierungsvorteile durch Ausgleichsverplichtungen von Projektentwicklern nutzen zu können. Im Verlauf der weiteren Planungsschritte ist es möglich und auch erwünscht, durch weitere projektbezogene Maßnahmen und gemeinsame Aktionen mit der Bürgerschaft und den Schulen die Bemühungen der Verbesserung der wasserrechtlichen Planungen zu unterstützen. Außerdem wurde angeregt,vor der Sommerpause eine gemeinsame Begehung der Gewässer mit den Mitgliedern des Gemeinderates an repräsentativen Standorten vorzunehmen. Beratung Herr Klink stellte sich kurz vor und erläuterte den Sachverhalt ausführlich. Auf Gemarkung Merdingen beinden sich die Gewässer Riedkanal und Neugraben. Grundlegendes Ziel des Gewässerentwicklungsplanes ist, mögliche Maßnahmen für naturnahe Gewässergestaltung darzustellen und damit eine Grundlage für Förderanträge zu besitzen. Konkrete Plichten aus dem Gewässerentwicklungsplan ließen sich nicht ableiten. Anhand von Bildern zeigte Herr Klink gewässerökologisch gut entwickelte Bereiche und Bereiche, in denen Verbesserungsmaßnahmen sinnvoll wären. Besonders erwähnenswert sei die sehr gute Wasserqualität im Riedkanal. Im Anschluss beantwortete Herr Klink einige Fragen aus dem Gremium. Dabei wurde herausgearbeitet, dass Renaturierungsmaßnahmen an den Fließgewässern nur dort sinnvoll sind, wo sich keine Wege entlang der Gewässer beinden. Augenmerk sollte man auf die Einhaltung der Gewässerrandstreifen von 10 m beidseits der Uferlinien legen. Bei möglichen Gewässerbaumaßnahmen sollte die Möglichkeit der Verbesserung des Hochwasserschutzes geprüft werden. Der Gemeinderat nahm den Sachvortrag abschließend zur Kenntnis. (Fortsetzung Seite 3)

2 Seite 2 Donnerstag, den 28. Mai Internet: Öffnungszeiten: Montag - Freitag Dienstag Uhr Uhr Zentrale Bürgermeister Martin Rupp Hauptamt Dietmar Siebler Einwohnerwesen/Abfallwirtschaft Doris Menner Rechnungsamt Gordian Süßle Gemeindekasse/Standesamt Iris Frick Bauamt Otmar Wiedensohler Telefax Telefax Bürgerbüro Katharina Mathis Stift Leitung: Frau Horn Auf einen Blick Telefonverzeichnis der Gemeinde Merdingen Amtsgericht Emmendingen -Grundbuchamt- Liebensteinstraße 2, Emmendingen Tel.: / (Zentrale) Fax: / , Grundschule Merdingen Rektorat Fax Verlässliche Grundschule Katholischer Kindergarten Merdingen Altbau Neubau Fax Wassermeister Horst Schmidt Mo. - Fr. von 8-16 Uhr in Störungsfällen badenova Störungshilfe Kaminfegermeister Uwe Klingenberg Forstverwaltung Martin Ehrler Forstbezirksverwaltung Landratsamt Breisgau- Hochschwarzwald Fax Polizeiruf 110 Polizeirevier Breisach Feuerwehr 112 Gerätehaus DRK-Rettungsdienst / Notfallrettung 112 Krankentransport Giftnotrufzentrale Freiburg Strom, Gas: badenova AG & Co. KG Breisach Störungshilfe Servicehotline RAZ Breisgau Recyclinghof und Grünschnitt-Sammelstelle Ihringen: Sa., 9-13 Uhr; Do., 8-11 Uhr Die Zufahrtswege sind: von der Dorfmitte über Im Josental, Torgasse, Kaibengasse, Keltenweg von Gündlingen und Merdingen her kommend, Eisenbahnstraße, Breulstraße, Elsässerstraße entlang der Bahnlinie bis Keltenweg. von Breisach her kommend über L114, Kaibengasse, Keltenweg Rechtsanwalt - Notdienst Jede Nacht von Uhr, samstags rund um die Uhr, Beratung und Vertretung in unaufschiebbaren Straf- und Zivilsachen Sozialdienste Kirchliche Sozialstation Kaiserstuhl-Tuniberg e.v.: Plege zu Hause, Hauswirtschaft Essen auf Rädern in Breisach, Ihringen, Merdingen und Vogtsburg, Freiburger Straße 6, Tel Fax -30 Plegedienstleitung: P. Gebert / R. Holzer Dorfhelferin über Bürgermeisteramt Ihringen Fr. Gündel/Fr. Ortolf Landwirtschaftlicher Betriebshelferdienst Südbaden (St. Ulrich) Tel Fax Frau Löfler, Einsatzleitung Hospizgruppe - Begleitung Schwerkranker und Sterbender, kostenlos, durch geschulte, ehrenamtliche Mitarbeiter Kontakttelefon:(M. Neunsinger Vertretung: Krebsinformationsdienst: kostenfrei, täglich von 8-20 Uhr Kreuzbund-Selbsthilfegruppe für Suchtkranke + Angehörige Breisach Kolpingstr Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörigen Hadwig Storch Sprechzeiten im Rathaus Merdingen: Jeden 4. Mittwoch im Monat von Uhr Fachstelle Sucht Freiburg, bwlv Beratung, Behandlung, Prävention Kronenmattenstr. 2 a, Freiburg, Tel , Öffnungszeiten der Bücherei: Mo 8:30 bis 10:30 Uhr, 17:00 bis 18:00 Uhr; Di 17:00 bis 19:00 Uhr (nicht in Schulferien) Tel: Notdienste Ärzte/Apotheken Änderungen im Ärztlichen Bereitschaftsdienst: Notfallpraxen in Freiburg auch für Patienten aus Merdingen zuständig. Patienten können ohne vorherige Anmeldung zu den Öffnungszeiten in die Notfallpraxen nach Freiburg kommen. Notfallpraxis für Erwachsene: Adresse: Medizinische Universitätsklinik Hugstetter Straße 55, Freiburg Öffnungszeiten: Mo., Di., u. Do.: Uhr Mi. u. Freitag: Uhr, Sa. u. So.und an Feiertagen: Uhr Rufnummer: 0761 / Über diese Rufnummer werden auch die medizinisch notwendigen Hausbesuche koordiniert. Notfallpraxis für Kinder: Adresse: St. Josefskrankenhaus, Sautierstraße 1, Freiburg Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 20:00 bis 6:00 Uhr; Samstag, Sonn- und Feiertag: 8.00 bis 8.00 Uhr Rufnummer: 0761 / Tel Zahnärztliche Notrufnummer: Den tierärztlichen Notdienst erfragen Sie bitte bei Ihrem Haustierarzt. Apotheken Apotheke zum Roten Fingerhut, Ihringen, Bachenstraße 9, Tel Rebtal-Apotheke, Freiburg - Tiengen, Im Maierbrühl 3, Tel Europa-Apotheke, Breisach, Richard-Müller-Straße 3c, Tel Ansonsten können Sie den Notdienst über den Aushang an der Apotheke erfahren Herausgeber: Bürgermeisteramt Merdingen Druck: Primo-Verlag Stockach, Stockach, Meßkircher Straße 35 Telefon , Telefax , Internet:

3 Donnerstag, den 28. Mai 2015 Seite 3 Aufstellung des Bebauungsplanes Lebensmittelmarkt Alter Graben Vorstellung der Entwurfsplanung und Vorberatung Zu diesem Tagesordnungspunkt wurden Frau Burg und Herr Reinders vom Planungsbüro Fahle Stadtplanung begrüßt. Sie nahmen als Sachverständige an der Beratung teil. Sachverhalt Frau Burg erläuterte einleitend, dass zur Standortsuche zunächst eine Standortalternativenprüfung stattfand. Aus mehreren Standortoptionen verblieb der jetzt zur Überplanung anstehende Bereich bei der Fa. Toby, die einen Teil ihres Grundstücks für einen Lebensmittelmarkt zur Verfügung stellen. In Abstimmung mit übergeordneten Fachbehörden habe sich der Standort als geeignet erwiesen. Noch besser wäre ein Standort in der Dorfmitte. Es stünden jedoch keine geeigneten Flächen im Kernort zur Verfügung. Im weiteren Verlauf zur Vorbereitung des Bebauungsplanes wurden Fragen zur Verkehrserschließung, zum Thema Lärm und naturschutzrechtliche Belange geprüft. Bis jetzt lägen keine Erkenntnisse vor, die der Planung zuwider liefen. Der präsentierte Planentwurf sieht einen Lebensmittelsupermarkt auf einer Fläche von ca. 05 ha, bestehend aus m² Verkaufsläche und insgesamt m² Nettonutzläche mit integriertem Backshop mit Café im Eingangsbereich sowie insgesamt 69 PKW- Stellplätze vor. Der Markt dient der Grundversorgung der Merdinger Bevölkerung und hat in geplanter Größe keine Auswirkung auf Märkte in Nachbargemeinden. Der gewählte Standort im Gewerbegebiet ist der Wohnbebauung zugewandt, habe jedoch genügend Abstand um Lärmbeeinträchtigungen nachhaltig ausschließen zu können, sei verkehrstechnisch gut angebunden und fußläuig und mit dem Fahrrad gut erreichbar. Die Erschließung des Marktes sei so konzipiert, dass die Anlieferung von Waren über die Straße Schlossmatten erfolgt, während die Kunden über einen neuen Zufahrtsbereich zum künftigen Markt gelangen können, der in unmittelbarer Nähe des Kreisverkehrs abzweigt. Das zu überplanende Grundstück beindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Gewerbegebiet Schlossmatten mit Festsetzung Gewerbegebiet. Damit der Lebensmittelmarkt gebaut werden könne, müsse man bauplanungsrechtlich konkrete Festsetzungen treffen. Geeignet sei hierfür die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit Vorhaben und Erschließungsplan (VEP), der im vorliegenden Fall in einstuigem Beteiligungsverfahren umgesetzt werden könne. Nachfolgend müsse der Flächennutzungsplan berichtigt werden. Eine punktuelle Änderung des Flächennutzungsplanes sei nicht erforderlich. Die Kerninhalte des Bebauungsplanes Lebensmittelmarkt Alter Graben sind die Festsetzung der baulichen Nutzung als Sondergebiet mit Zweckbestimmung großlächiger Lebensmittelmarkt, der Ausweisung der Grundlächenzahl 0,6, die Festlegung der Zahl der Vollgeschosse mit Höchstmaß 1 Vollgeschoss und der Festsetzung der Bauweise als abweichende Bauweise mit einseitiger Grenzbebauung. Außerdem müsse der Bebauungsplan Gewerbegebiet Schlossmatten angeglichen werden. Dies würde in einem separaten Bebauungsplanänderungsverfahren (3. Änderung) umgesetzt. In diesem Änderungsverfahren würde die Baugrenze im Bereich der Straße Schlossmatten östl. Straßenseite von 10 m auf 5 m reduziert und die Bauweise geändert, um ebenfalls eine Grenzbebauung zum geplanten Lebensmittelmarkt zu ermöglichen. Beratung Gemeinderat Zimmermann sah die vorgestellte Reduzierung der Baugrenze im Bereich des Bebauungsplans Gewerbegebiet Schlossmatten kritisch. Er befürchtete, es könnten die ohnehin nur noch sehr wenigen ungenutzten Freilächen gänzlich verschwinden. Hauptamtsleiter Siebler gab zu bedenken, dass für abgegebene Baulächen zu Gunsten der Entwicklung eines Lebensmittelsupermarktes ein annehmbarer Ausgleich geschaffen werden sollte. Die Reduzierung der Baugrenze sei dafür besonders gut geeignet. Im weiteren Diskussionsverlauf wurde angeregt, die Baugrenzen im gesamten Geltungsbereich des Bebauungsplanes Gewerbegebiet Schlossmatten auf 5 m zu reduzieren. Die Planerin nahm dies zur Kenntnis und wird diese Anregung prüfen und gegebenenfalls in den Bebauungsplanentwurf aufnehmen. Beitritt zu Projekt Festkultur des Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Sachverhalt In der Vereinsbesprechung am wurde das Projekt Festkultur des Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald von Vertretern des Landratsamtes, der AGJ Müllheim und der Polizei ausführlich vorgestellt und im Anschluss mit den Vereinsvertretern besprochen. Die Eckpunkte der Festkultur sind in beiliegender Übersicht dargestellt. Der Beitritt zum Projekt gründet eine freiwillige Selbstverplichtung und dient insbesondere der Verbesserung des Jugendschutzes. Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sind dem Projekt Festkultur bis jetzt 31 Gemeinden beigetreten. In der Vereinsbesprechung am haben die anwesenden Vereine mit 16 Ja-Stimmen bei 1 Enthaltung für den Beitritt zum Projekt Festkultur gestimmt. Die Verwaltung empiehlt, dem Projekt Festkultur beizutreten und damit ein Zeichen für aktiven Jugendschutz zu setzen. Beratung Auf Anfrage teilte Bürgermeister Rupp mit, dass durch den Beitritt keine Kosten verursacht würden und schon bislang fast alle Maßgaben des Projekts bei Veranstaltungen umgesetzt wurden. Der Gemeinderat beschließt mit 10 Ja-Stimmen und 1 Nein- Stimme den Beitritt zum Projekt Festkultur des Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit sofortiger Wirkung. Punktuelle Fortschreibung des Flächennutzungsplanes zur Neufestlegung des Standortes für den Reitverein Breisach an der B 31 und Rücknahme des bisherigen Standortes neben dem Sportgelände Sandgrüble Aufstellungsbeschluss Sachverhalt Mit dem Aufstellungsbeschluss für die Flächennutzungsplanfortschreibung vom im Gemeinderat Breisach wurde die Verlegung des Reitervereins aus dem Bereich der Retention planungsrechtlich in Angriff genommen. Die ursprüngliche Absicht, das Reitervereinsdomizil unmittelbar neben den Sportplatzbetrieb Sandgrüble in Breisach-Gündlingen zu verlegen hat sich nicht bewährt. Insbesondere die neue Verkehrserschließung mit einer planfestgestellten Abbiegespur hat es zweckdienlich erscheinen lassen, den Reiterverein näher an den Verkehrsanschluss heranzuführen und damit die beregnungstechnisch optimal erschlossene landwirtschaftliche Nutzlächen südlich des Sportgeländes zu schonen. Gleichzeitig ergibt sich auch eine Reduzierung der Fahrbeziehungen auf den landwirtschaftlichen Wirtschaftswegen durch eine Verkürzung der Strecke zwischen B 31 und Reiterhofnutzung. (Fortsetzung auf Seite 4)

4 Seite 4 Donnerstag, den 28. Mai 2015 Einstimmiger Beschluss des Gemeinderats. Für den Teilbereich der Grundstücke Flst.Nr. 633, 2078 und 2069 im Gewann am Bohninger Weg der Gemarkung Breisach-Gündlingen mit einer Gesamtläche von rd. 3,3 ha soll der Flächennutzungsplan der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Breisach-Ihringen- Merdingen gem. 2 Abs. 1 BauGB so geändert werden dass eine Sonderbauläche Reiterverein dargestellt wird. Der bisher in Aussicht genommene Standort des Reitvereins westlich des Sportgeländes Sandgrüble wird damit aufgegeben und zur landwirtschaftlichen Fläche zurückgeführt. Bauanträge Antrag auf Baugenehmigung für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage und Carport und Erweiterung des Wohnhauses auf dem Grundstück Kirchgasse 50, Flst.-Nr. 189, in Merdingen. Sachverhalt Das Baugrundstück beindet sich im Geltungsbereich der Ortsbausatzung. Der Bauantrag wurde bereits in der Sitzung vom im GR behandelt. Dem Bauantrag in der vorgelegten Form mit den beantragten Befreiungen wurde damals das Einvernehmen erteilt. Aufgrund von Planänderungen (Erweiterung des Wohnhauses) wird eine erneute Behandlung im GR erforderlich. Für das Vorhaben werden wieder die gleichen Befreiungen wie 2014 beantragt: Die Dachform und die Dachterrasse weichen von den Festsetzungen der Ortsbausatzung ab. Der Gemeinderat beschließt mit 10 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung das planungsrechtliche Einvernehmen der Gemeinde mit Befreiungen von Festsetzungen der Ortsbausatzung bezüglich Dachform und Dachterrasse zu erteilen. Antrag auf Baugenehmigung für die Errichtung einer Widerkehr und Umnutzung von einem bestehenden Zweifamilienhaus in ein Zweifamilienhaus mit Einliegerwohnung und bestehender Garage auf dem Grundstück Abtshof 35, Flst.-Nr , in Merdingen. Sachverhalt Antrag auf Baugenehmigung für die Errichtung einer Widerkehr und Umnutzung von einem bestehenden Zweifamilienhaus in ein Zweifamilienhaus mit Einliegerwohnung und bestehender Garage auf dem Grundstück Abtshof 35, Flst.-Nr , in Merdingen. Das Grundstück liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplans Mättle. Beantragt wird eine Befreiung für die Errichtung von zwei weiteren Stellplätzen außerhalb der Flächen für Stellplätze. Formale Abstimmung wurde nicht gewünscht. Bürgermeister Rupp stellte einstimmige Zustimmung fest. Gehwegausbau Ecke Schönbergstraße / Brühlweg - Auftragsvergabe Sachverhalt In der Sitzung des Gemeinderates vom wurde die Weiterführung des Gehweges im Bereich Ecke Schönbergstraße / Brühlweg beschlossen. Die Verwaltung wurde beauftragt, die Bauarbeiten beschränkt auszuschreiben. Fünf der sechs angeschriebenen Firmen gaben ein Angebot ab. Die Angebotsabgabe war am Die rechnerische und fachliche Prüfung der Angebote durch das Planungsbüro Manzke + Müller hat ergeben, dass die Fa. Hoch, Freiburg, mit einer Angebotssumme von brutto ,41 das wirtschaftlich annehmbarste Angebot abgegeben hat. Die Preisspanne geht bis 207,02 %. Es ist vorgesehen, mit den Arbeiten für den Gehwegausbau Mitte Juni 2015 zu beginnen Beratung Gemeinderat Zimmermann wollte wissen, ob der Gehweg in der Schönbergstraße lückenlos hergestellt wird. Bürgermeister Rupp verneinte dies mit Verweis auf die Beschlusslage, nach der bis auf weiteres eine Lücke verbleibt. Auf Nachfrage wurden von der Verwaltung weitere Informationen zu den Angebotspreisen gegeben. Ein Anbieter habe ein sehr teures Angebot abgegeben. Die übrigen Bieter lägen preislich sehr nahe beieinander. Einstimmiger Beschluss des Gemeinderats. Der Gehwegausbau Ecke Schönbergstraße / Brühlweg wird durchgeführt. Den Auftrag für die Ausführung der Arbeiten erhält die Firma Hoch, Freiburg, zum Preis von brutto ,41. Informationen der Verwaltung Bürgermeister Rupp informierte über einen großen Wasserschaden in der Turnhalle. Es sei eine wasserführende Leitung in der Decke des Untergeschosses geborsten. Der Boden des gesamten Untergeschosses wurde überschwemmt. Der Schaden wurde der Versicherung gemeldet. Die Trocknung des Bodens und die anschließenden Reparaturarbeiten würden bis in die Sommerferien andauern. Das Untergeschoss könne bis dahin nicht genutzt werden. Ein weiterer Schaden habe sich in Folge des Starkregens der vergangenen Tage an einem Feldweg im Gewann Bühl ereignet. Der Feldweg wurde teilweise unterspült. Die Reparaturarbeiten wurden bereits in Auftrag gegeben. Bürgermeister Rupp teilte mit, dass die Arbeiten zur Sanierung von Friedhofsanlagen am beginnen sollen. Die Friedhofsanlagen seien während der Bauphase vorübergehend nur eingeschränkt nutzbar und es müsse mit Behinderungen beim Zugang zu einzelnen Grabstätten gerechnet werden. Anregungen und Fragen aus dem Gemeinderat Gemeinderat Hug bat um Auskunft zum Sachstand bezüglich des Antrags zur unentgeltlichen Zustellung des Mitteilungsblattes. Hauptamtsleiter Siebler berichtete über stattgefundene Gespräche mit Vertretern des Primoverlags. Das Thema solle in der nächsten Gemeinderatssitzung behandelt werden. Gemeinderat Zimmermann regte an Verlandungen im Neugraben auszubaggern, damit der Wasserablauf gerade bei Starkregenereignissen gewährleistet bleibt. Bauamtsleiter Wiedensohler stellte den Bebauungsplanentwurf Böllacker aus Freiburg-Opingen vor. Belange der Gemeinde Merdingen seien auf Grund dieses Bebauungsplanes nicht berührt. Es wird keine Stellungnahme abgegeben. Der Protokollführer Durch das Ingenieurbüro Manzke + Müller, Freiburg, wurde für die Durchführung der Arbeiten eine beschränkte Ausschreibung durchgeführt. Zur Angebotsabgabe wurden die Firmen Amann, Baldinger, Hoch, Joos, Knobel und Vogel aufgefordert.

5 Donnerstag, den 28. Mai 2015 Seite 5 AKTUELLES Herzliche Glückwünsche zum Geburtstag Zurückschneiden von Hecken, Sträuchern und Bäumen an Straßen, Wegen und Gehwegen Eigentümer und Bewirtschafter von Grundstücken sind nach dem Straßengesetz von Baden-Württemberg verplichtet, Bäume, Sträucher und weitere Anplanzungen so weit zurückzuschneiden, dass sie im Grenzbereich des Grundstücks nicht die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs beeinträchtigen. Gerade ungeplegte Grenzbeplanzungen entlang von Gehwegen werden zur Gefahr und auch zum Ärgernis für Fußgänger. Planzenbewuchs, insbesondere Äste, dürfen - an Straßen bis zu einer Höhe von 4 m, - an Radwegen bis zu einer Höhe von 2,50 m - an Gehwegen bis zu einer Höhe von 2,30 m nicht in den Verkehrsraum ragen Wilhelm Plesz, Engelstraße 13 Ursula Schächtele, Enggasse 15 Wilhelm Grünfelder, Kapellenfeld 16 Iris Hofert, Brühlweg Walter Armbrust, Abtshof 22 Werner Mangold, Am Brückle Erwin Gebert, Hochstraße 15 Günter Schmidt, Hochstraße Ilona Raddatz, Brühlweg 11 Eugen Krauß, Am Brückle 13a 73 Jahre 69 Jahre 68 Jahre 68 Jahre 80 Jahre 79 Jahre 90 Jahre 72 Jahre 66 Jahre 65 Jahre An Straßeneinmündungen und kreuzungen dürfen Anplanzungen eine Höhe von 0,80 m nicht überschreiten, um die Übersicht der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Darüberhinaus dürfen Verkehrszeichen nicht verdeckt und Straßenleuchten nicht verdunkelt werden. Die Regelung für das Zurückschneiden der Anplanzungen durch die Anlieger gilt natürlich auch für die Feldwege. Im Sinne der Verkehrssicherheit sowie der Vermeidung von Schadenersatzansprüchen Dritter bitten wir um Beachtung der gesetzlichen Vorgaben. KIRCHLICHE NACHRICHTEN Kath. Pfarrgemeinde St. Remigius in der Seelsorgeeinheit Breisach- Merdingen Vorgezogener Redaktionsschluss!!! In der 23. KW (Fronleichnam) wird der Redaktionsschluss einen Tag vorverlegt auf Montag, 01. Juni 2015, Uhr. Beiträge, die nach Uhr eingehen, können nicht mehr veröffentlicht werden. Wir bitten um Beachtung!!! Merdinger Abfall-Kalender Die nächsten Termine: Samstag, Biotonne Sperrmüllbörse CD s, klassic / volkstümlich, zu verschenken! Tel Öffnungszeiten im Pfarrbüro Merdingen Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag Uhr Uhr Donnerstagnachmittag Uhr Telefon , Freitag, 29. Mai Oberrimsingen Eucharistiefeier (A. Eisler) Merdingen Eucharistiefeier (Herz-Jesu Priester) Breisach Seniorenheim, Wort-Gottes-Feier (G. Butz) Niederrims. Eucharistiefeier (F.J. Ehrath)

6 Seite 6 Donnerstag, den 28. Mai 2015 Samstag, 30. Mai Breisach Münster, Eucharistiefeier am Vorabend (W. Bauer) Gündlingen Eucharistiefeier am Vorabend (A. Eisler) Niederrims. Eucharistiefeier am Vorabend (F. Ehrath) Ihringen Wort-Gottes-Feier wir beten mit und durch Maria (M. Mößner) Sonntag, 31. Mai Dreifaltigkeitssonntag Merdingen Eucharistiefeier und Kinderkirche (A. Eisler) Gebet für Karl und Inge Breuel und verst. Angehörige Breisach Münster, Eucharistiefeier mitgestaltet von den Tannheimer Ministranten (W. Bauer) Oberrimsingen Eucharistiefeier (F. Ehrath) Wasenweiler Eucharistiefeier (A. Eisler) Merdingen Maiandacht (E. Menner), mitgestaltet von der Trachtengruppe Buchenbach Oberrimsingen Maiandacht gestaltet vom PGR-Oberrimsingen Wasenweiler Feierlicher Abschluss der Maiandachten mit Aussetzung (A. Eisler) Niederrims. Maiandacht (F. J. Ehrath) Montag, 01. Juni Hl. Justin Wasenweiler Eucharistiefeier (A. Eisler) Breisach Josefskirche, Eucharistiefeier (W. Bauer) Dienstag, 02. Juni Hl. Marcellinus und hl. Petrus Niederrims Eucharistiefeier (A. Eisler) Merdingen Eucharistiefeier (F.J. Ehrath) Gebet für verst. Angehörige Ihringen Franziskussaal, Kontemplation Mittwoch, 03. Juni Oberrimsingen Eucharistiefeier (F.J. Ehrath) Donnerstag, 04. Juni Fronleichnam Merdingen Eucharistiefeier und Prozession, mitgestaltet vom Kirchenchor und Musikverein (M. Feuerstein) Breisach Münster, Eucharistiefeier zu Fronleichnam mit anschließender Prozession (W. Bauer) Oberrimsingen Eucharistiefeier und Prozession, anschl. Pfarrfest (F.J. Ehrath) Wasenweiler Eucharistiefeier und Prozession, mitgestaltet vom Kirchenchor, MGV und der Feuerwehr (A. Eisler) Freitag, 05. Juni Hl. Bonifatius Merdingen Hauskommunion (U. Wochner) Breisach Seniorenheim, Wort-Gottes-Feier (H. Wochner) Niederrims. Eucharistiefeier (F.J. Ehrath) Vorankündigung für Merdingen Samstag, 06. Juni Merdingen Trauung des Brautpaares Dominik Ferdinand und Juliane geb. Mayer (A. Eisler) Merdingen Eucharistiefeier am Vorabend (F.J. Ehrath) Sonntag, 07. Juni Merdingen Rosenkranzgebet Mitteilungen Fronleichnam in Merdingen Zum Fronleichnamsfest mit Sakramentsprozession am 04. Juni 2015 ist die ganze Gemeinde herzlich eingeladen. Über zahlreiche Teilnahme der Vereine würden wir uns sehr freuen. Wir bitten die Bevölkerung die Stationen und Straßen des Prozessionsweges entsprechend zu schmücken. Im Anschluss daran bietet der Pfarrgemeinderat Getränke sowie Brezeln und Heiße Würste zum Verzehr an. Veranstaltungen der Kath. Landfrauenbewegung Freiburg Besinnungswochenende, Juni 2015, Dem Leben trauen Ermutigungen für den Alltag von Teresa von Avila Pilgerwanderung In allen Wetterlagen für das Leben lernen im Elztal vom August 2015 Achtsam pilgern, Natur erleben, den Augenblick genießen. Mit meditativen Elementen und Impulsen für den Alltag. Auszeit für Frauen und Kinder vom im Haus Marienfried, Oberkirch (Ortenau) Ich und das Kind das Kind und ich. Viele Anregungen ermöglichen neue Lebensfreude und erschließen neue Kraftquellen. Meditation und Natur, Gebet, Kreativität und Gemeinschaft sind ebenfalls wichtige Elemente dieser Auszeit. Kinderbetreuung wird angeboten. LandLeben erleben für Jugendliche und junge Erwachsene ab 15 Jahren Anpacken statt rumsitzen, mit Tieren zusammen sein, draußen auf dem Feld, im Garten oder im Stall mithelfen, nette Leute kennen lernen. Das ist möglich im Projekt LandLeben. Vom Schwarzwald bis an den Bodensee werden passende Bauernhöfe vermittelt. (Gefördert von der Landwirtschaftl. Rentenbank.) Infos und Anmeldung: Kath. Landfrauenbewegung, Okenstr. 15, Freiburg Tel , Ev. Kirchengemeinde Ihringen Wochenspruch: Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth. (Sacharja 4,6) Kasualvertretung vom hat Herr Pfr.i.R. Gerhard Jost aus Heitersheim. Er ist zu erreichen unter Tel / Herr Diakon Höfer hat Urlaub vom Das Pfarrbüro ist noch bis dienstags freitags vormittags besetzt. Gerne können Sie sich bei Fragen auch an Herrn Ernst Schneider, Tel , wenden. Mittwoch, 27.5.: 9.00 h h Betreuungsgruppe für dementiell beeinträchtigte Menschen h Mittwochsandacht Treffpunkt Kreuz Donnerstag, 28.5.: 9.00 h h Tagestreff für Senioren im Gemeindehaus h Sport als Lebenshilfe Freitag, 29.5.: 9.00 h h Seniorengymnastik h Blaukreuzgruppe Am Sonntag, 31. Mai 2015, laden wir herzlich ein um 9.45 h zum Hauptgottesdienst in die Kirche. Pastoral-Psychologin Liane Maurer wird den Gottesdienst mit Ihnen feiern. Die Kollekte erbitten wir für die Partnerschaftsarbeit mit dem Kirchenbezirk Bui der Presbyterianischen Kirche Kameruns (PCC). Montag, 1.6.: 9.00 h h Tagestreff für Senioren im Gemeindehaus 9.30 h h Krabbelgruppe für Mütter und Väter mit Kindern von 0 3 Jahren Dienstag, 2.6.: 9.00 h h Tagestreff für Senioren im Gemeindehaus h Kirchenchorprobe (Neue Sänger/- innen herzlich willkommen!) h Gebet der Stille - Kontemplation, Haus Fohrenberg Am Mittwoch, 3. Juni 2015 um h, werden in unserer Kirche Alexandra Hauser und Thomas Schreier getraut und Lea und Finja werden getauft. Wir wünschen dem Brautpaar und der ganzen Familie Gottes Segen! Mittwoch, 3.6.: 9.00 h h Betreuungsgruppe für dementiell beeinträchtigte Menschen h Mittwochsandacht Treffpunkt Kreuz Gottes Segen wünscht herzlichst Ihr Pfarrer Peter Boos

7 Donnerstag, den 28. Mai 2015 Seite 7 KINDERGARTEN Kath. Kindergarten St. Elisabeth Anmeldetermin für das kommende Kindergartenjahr ist:dienstag, 09. Juni 2015 in der Zeit von Uhr und Uhr bei Frau Heimann. Tel.: 07668/5783. Dies gilt für alle Eltern, deren Kinder im Zeitraum vom geboren wurden. Bei Bedarf an einem Platz in der Kleinkindgruppe (Alter 1 3 Jahre) sollten Sie sich ebenfalls melden, damit dieser ermittelt werden kann. Jugend-Feuerwehr Merdingen VEREINS- MITTEILUNGEN Land Frauen LandFrauenverein Merdingen e. V. Landfrauenverein-Trachtengruppe Am Sonntag, 31.Mai 2015 um 14:30 Uhr, singt die Trachtengruppe der Landfrauen in der Wallfahrtskapelle auf dem Hörnleberg. Herzliche Einladung zur Teilnahme am Mariengottesdienst. Donnerstag, 28. Mai Uhr Marschprobe Donnerstag, 4.Juni Fronleichnam Pingstferien Musikverein Merdingen e.v. Jugendkapelle Merdingen Merdinger Kunstforum 25 Jahre Merdinger Kunstforum Das Merdinger Kunstforum feiert am Samstag, den 13. Juni ab Uhr mit einem Fest auf dem Hof der Zehntscheuer sein 25jähriges Bestehen. Um Uhr erklingt in Kooperation mit dem Musikverein und Streichern die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel. Am Sonntag, 14.6., wird um 11 Uhr in der Zehntscheuer die große Jubiläums-Ausstel Am 21. Mai hatten wir unsere erste Jugendfeuerwehrprobe. Die beiden Jugendwarte Patrick und Sebastian durften 6 Jugendliche, darunter auch 2 Mädchen, zusammen mit Ihren Eltern begrüßen. Nach einer kurzen Vorstellung der Jugendwarte wurden die Aufgaben der Jugendfeuerwehr erklärt. Dabei steht neben der feuerwehrtechnischen Tätigkeit vor allem Spaß und Spiel im Vordergrund. Anschließend hatten die Eltern noch Gelegenheit ihre Fragen stellen. Die erste richtige Probe indet nach den Pingstferien am Freitag den 12. Juni um 18 Uhr im Feuerwehrhaus statt. Hast du auch noch Lust? Dann kommt doch einfach an der nächsten Probe vorbei oder melde dich einfach per Mail: Eure Jugendwarte Patrick und Sebastian lung mit dem Titel Barock Heute eröffnet. Viele der Künstler, die in den vergangenen Jahren in Merdingen ausgestellt hatten, werden noch einmal zu sehen sein. Es spielt Fritz Mühlhölzer (Barockgitarre), die Einführung hält Christiane Grathwohl-Scheffel vom Museum für Neue Kunst, Freiburg. Auf die sich anschließenden Kulturtage mit Konzerten sei im Folgenden hingewiesen: Sa, 20.6., 20 Uhr: Iliria Nueva - Spirit of Balkan (Gesang, Klarinette, Akkordeon, Percussion); Sa, 27.6., 20 Uhr: La Castella - Barockmusik für Blocklöte, Violine, Cello und Cembalo von Vivaldi, Händel u.a.; Sa, 4.7., 20 Uhr: EnsembleTre voci - A- capella-frauentrio mit Percussion - Madrigale aus vier Jahrhunderten; Sa, 11.7., 20 Uhr: Freiburger Akkordeonorchester - ein Cocktail aus südamerikanischen Tänzen und orientalischen Klängen. Männerchor Merdingen Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am Nachdem in der Mitgliederversammlung am die Posten des Vorstandes für Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit und des Schriftführers nicht besetzt werden konnten, indet am Montag, dem 15. Juni 2015, um 19:00 Uhr, im Probelokal Stockbrunnengasse 4, eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, zu der alle aktiven Sänger mit Ehefrauen/Lebenspartnerinnen, die passiven Mitglieder sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Wahlen - Vorstand für Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit -Beisitzer und Schriftführer 3. Verschiedenes Anträge können bis spätestens beim Vorstand für den Sangesbetrieb Dietmar Rinderle, Hochstr. 41 A, eingereicht werden. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen. Die Vorstandschaft

8 Seite 8 Donnerstag, den 28. Mai 2015 ASV. Merdingen Aktive Mannschaften: Ergebnisdienst: Zweite Mannschaft siegt beim Tabellenzweiten mit letztem Aufgebot 6:3 (3:3) nach großer Aufholjagd! Die zweite Mannschaft bestritt ihr letztes Auswärtsspiel in dieser Saison in Zähringen. Zum Anpiff standen im Kader gerade einmal 11 Spieler, da drei Absagen am Morgen vor dem Spiel kamen. Nach 15 Minuten führten die Gäste mit 3:1 und alles deutete auf eine Niederlage hin. Inzwischen saßen noch zwei weitere Spieler mit Pascal Selinger und Christian Sütterlin auf der Bank die kurzfristig noch dazu gestoßen sind. Der ASV II zeigte an diesem Tag eine tolle Mannschaftsleistung und gab zu keiner Minute das Spiel verloren. Bereits zur Pause konnte man den Rückstand in ein 3:3 ausgleichen durch Tore von Thorsten Stadelmann, Patrick Pfetzer und einem Eigentor. Nach der Pause wurde es verrückt. Marcel Stanscheit erzielte aus mehr als 40 Meter mit einem Traumtor die erstmalige Führung zum 4:3 für Merdingen und nur kurze Zeit später erhöhte Serkan Kaya ebenfalls mit einem Traumtor in den Winkel auf 5:3. Den Schlusspunkt erzielte dann erneut Thorsten Stadelmann zum 6:3 in einem tollen Spiel. Zudem vergaben die Hausherren beim Stand von 3:5 einen Foulelfmeter der an den Pfosten ging. 1:0 9. Minute; 2:0 11. Minute 2:1 14. Minute Thorsten Stadelmann 3:1 15. Minute; 3:2 34. Minute Patrick Pfetzer 3:3 39. Minute Eigentor 3:4 65. Minute Marcel Stanscheit; 3:5 70. Minute Serkan Kaya 3:6 90. Minute Thorsten Stadelmann. Die erste Mannschaft holte in Zähringen beim 0:0 einen verdienten Punkt! Zum fünften Male in dieser Saison blieb man im 23. Saisonspiel ohne Gegentor. 80. Minuten lang war es ein ausgeglichenes Spiel mit nicht vielen Tormöglichkeiten. Die letzten 10 Minuten gehörten den Hausherren, die aber immer wieder an Daniel Stuber oder am Aluminium scheiterten. Beim ASV mussten zum Ende hin noch mit Markus Selinger und Marcel Standscheit zwei Spieler spielen die bereits 90. Minuten in der Zweiten gespielt hatten. Durch großen Kampf konnte man dennoch einen Punkt mit nach Hause nehmen. Jetzt hat man nun die Möglichkeit im letzten Saisonspiel noch den SV Munzingen II auf dem 8. Tabellenplatz abzufangen. Gegner nächsten Sonntag für beide Mannschaften wird um 13:00 Uhr und 15:00 Uhr der 1. FC Mezepotamien sein. Dabei werden auch noch einige Spieler verabschiedet die den Verein verlassen oder ihre aktive Laufbahn beenden. Jugendabteilung Nächste Spiele: S P I E L F R E I Herzlichen Glückwunsch Unsere besten Wünsche zur Hochzeit... liebe Stephanie, lieber Jochen... auf Eurer gemeinsamen Reise durchs Leben wünscht Euch die gesamte ASV- Familie... viel mehr Sonnenstunden als Regenwetter... viel mehr Lachen als Weinen... und natürlich viel mehr Tore als Niederlagen... Vorstand Veranstaltung gesucht Nachdem sich weder in der einberufenen Generalversammlung am 08. Mai noch in der außerordentlichen Generalversammlung am vergangenen Freitag jemand gefunden hat, das Amt des Vorstandes Veranstaltung zu übernehmen, suchen wir auf diesem Wege nach Interessenten. Solltest Du Freude am Organisieren und Planen haben, ein Teil eines Ganzen zu sein und sich gerne ehrenamtlich für einen Verein einzusetzen, bist DU unser Mann/unsere Frau. Weitere und ausführliche Infos, können hierzu unter der Tel erfragt werden. Jahrgangsturnier 2015 des ASV Merdingen & Rekruten 1996 Auch in diesem Jahr möchten wir nun wieder durchstarten und das ultimative Jahrgangs- Turnier aller bisherigen Zwulcher Rekrutenjahrgänge, um den Merdinger-Jahrgangs-Wanderpokal durchführen. Gespielt wird am Samstag, den 04. Juli 2015 (ab der Mittagszeit) im Stadion Kleinsteinen. Spielberechtigt sind alle Merdinger Jahrgänge, die die Rekrutenzeit schon hinter sich haben (incl. den 1996-Rekruten), wobei es keine Altersbeschränkung nach oben gibt. Als kleinen Anreiz für die älteren Generationen werden wir für den dienstältesten Rekrutenjahrgang eine gesonderte Prämie ausloben und die Oldies werden auch einen kleinen Bonus für die jeweiligen Spiele bekommen. Da ohnehin der Spaß und die Gaudi bei diesem Turnier Vorrang haben sollen, wird es auch für das originellste Auftreten einer Mannschaft einen Sonderpreis geben. Eine Mannschaft besteht aus mind. 6 Spielern (auch aktive Fußballer sind spielberechtigt). Gespielt wird auf eigene Gefahr. Es wird kein Startgeld erhoben und auch für ein Rahmenprogramm wird von den Veranstaltern gesorgt! Bitte meldet Eure Mannschaften ab sofort baldmöglichst bei Sonja Ketterer, Mail: Tel. 0160/ an, damit wir auch genügend Zeit haben, das ganze Event gut zu organisieren. Anmeldeschluss ist der Rücksendung der Absichtserklärung Helfereinsatz Hinsichtlich der in den letzten Tagen per oder auf dem Postwege versandten Absichtserklärungen möchten wir gerne nochmals daran erinnern, dass diese spätestens bis zum ausgefüllt zurückgesandt werden sollen. Wir bitten um Beachtung. Vielen Dank Weitere ausführliche Informationen können jederzeit auf der Website des ASV Merdingen (www.asv-merdingen.de) abgerufen werden. Sponsor der Woche: Weitere ASV-Infos können auch immer aktuell unter abgerufen werden.

9 Donnerstag, den 28. Mai 2015 Seite 9 Informationen Weinbau und Landwirtschaft AUS UNSERER NACHBARSCHAFT Stellenausschreibung Herzliche Einladung zu den 39. Ihringer Weintagen vom 5.bis 8. Juni 2015!!!! Auch in diesem Jahr fahren Sonderbusse der SWEG und Tuniberg-Express zu den Ihringer Weintagen. Info: Tel Bitte beachten sie das Programm und die Sonderfahrpläne unter: Roter Müller-Thurgau im Weinhaus ab Bei unserem Frühlingsfest hatten wir erstmals einen roten Müller-Thurgau aus Versuchsanbau in der halbtrockenen Version ausgeschenkt, was sehr guten Zuspruch gefunden hat. Der 2014er Jahrgang ist inzwischen abgefüllt. Den Verkauf des roten Müller-Thurgau werden wir am zu den üblichen Geschäftszeiten des Weinhauses beginnen und bei diesem Anlaß auch eine Sortendarstellung von Fachleuten für die Öffentlichkeit präsentieren. Ergänzend verweisen wir auf den beigelegten Flyer. Die ovalen Beeren des roten Müller-Thurgau sind rosa gefärbt, besitzen eine harte Schale und das Fruchtleisch hat einen leicht muskatartigen Geschmack. Die Sorte bringt milde Weine mit leichtem Duft und Geschmack - an Muskat erinnernd. Sie sind harmonisch und fruchtig. Der Wein reift sehr früh und ist ausgezeichnet als leichter Sommerwein geeignet. Die WG Merdingen erhofft sich in Zusammenarbeit mit der Züchtergemeinschaft, diese neue Sorte bekannt zu machen und durch Kontakte zu den Weinmedien einem breiteren Publikum näher zu bringen. Nicht nur für Freunde eines guten badischen Tropfens sind ab letztem Mai-Samstag im Merdinger Weinhaus hierzu vorzügliche Gelegenheiten gegeben. Wir hoffen Ihr Interesse geweckt haben, sind gespannt und freuen uns auf Ihren Besuch. WG-Vorstand PRIMO-SERVICE Anzeigenannahme Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung: Tel / Fax / Gemeinde Ihringen Die Gemeinde Ihringen sucht für die Technischen Betriebe zum sofortigen Eintritt eine/n Mitarbeiter/in Aufgabenstellung: Erledigung aller im Kommunalen Bauhof anfallenden Tätigkeiten, vorrangig, die Plege, Wartung und Instandhaltung der Grünanlagen, Kinderspielplätze, Friedhöfe und Schwimmbad; Straßenreinigung und Winterdienst. Unsere Erwartungen an Sie: Technisches und handwerkliches Geschick Mindestens Führerschein der Klassen B,BE,L Eigenverantwortlichkeit und Selbständigkeit, Sozialkompetenz und Teamfähigkeit Bereitschaft zum Einsatz außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit und an Wochenenden Wir bieten: Unbefristete Anstellung Leistungsgerechte Bezahlung nach TvöD und die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen Sind Sie interessiert? Dann richten Sie Ihre Bewerbung bis spätestens Freitag, 12. Juni 2015 an das Bürgermeisteramt Ihringen, Bachenstr. 42, Ihringen. Für weitere Informationen steht Ihnen Hauptamtsleiter Meier, Tel / , zur Verfügung. SWEG : Linie 1: Kiechlinsbergen, Königschaffausen, Wyhl, Sasbach, Jechtingen, Bischofingen, Burkheim, Oberrotweil, Niederrotweil, Achkarren Linie 2: Forchheim, Endingen, Riegel, Teningen, Bahlingen, Eichstetten, Bötzingen, Wasenweiler Tuniberg Esxpress: Linie 3: St. Nikolaus, Opingen, Tiengen, Mengen, Munzingen, Oberrimsingen, Niederrimsingen Linie 4: Umkirch, Waltershofen, Merdingen, Gündlingen SBG: Linien 7211 und 1076 nach Regelfahrplan, zus. Festbusse über March VHS-Kurs: Buchhaltung mit Lexware Das Arbeiten mit einem EDV-gestützten Buchführungssystem ist heute auch in kleinen Firmen Standard. Am Beispiel des Buchführungsprogramms Lexware Fibu erarbeitet der Dozent Gregor Brill mit Ihnen Kenntnisse, die es Ihnen erlauben, die Buchhaltung eigenständig zu meistern. Von den Eröffnungsbuchungen bis zum Jahresabschluss. Themenschwerpunkte sind: Einrichten der Firma, der betriebliche Kontenplan, die Buchungsmasken, Erfassen der Eröffnungsbilanz, Buchen in die Kasse, Ausgangsrechnungen buchen, Zahlungseingänge buchen, Jahresabschlussbuchungen. Sie sollten Kenntnisse in Klassischer Buchhaltung mitbringen und das Bilden von Buchungssätzen sollte Ihnen kein Problem bereiten. Ein ausführliches Skript mit einer Vielzahl von Übungen ist im Kurspreis enthalten. Der Kurs beginnt am um 15:00 Uhr und indet im EDV-Raum der Volkshochschule statt. Weitere Informationen und Anmeldung im Internet unter Töpfern macht viel Spaß! In diesem Kurs der Volkshochschule formen Schulkinder mit ihren Händen Ton und gestalten dabei Tiere, Tassen, Teller, Dosen und vieles mehr. Von ihrer Dozentin Rosemarie Bee erlernen die Kinder besondere Techniken, erproben unterschiedliche Tonfarben- und sorten und können ihre gebrannten Stücke farblich verzieren. In diesem Kurs werden die Werkstücke auch mit Glas ergänzt, das eingeschmolzen wird.

10 Seite 10 Donnerstag, den 28. Mai 2015 Der Kurs beginnt am um 16:30 Uhr und indet im Werkraum der Neunlindenschule in Ihringen statt. Wenn ihr neugierig geworden seit, indet ihr weitere Infos und die Möglichkeit euch anzumelden auf Vögel, Wildkräuter und Diptam Interessante Exkursionen und Bildvorträge warten auf Sie. Das komplette Programm erhalten Sie bei den Tourist-Informationen am Kaiserstuhl bzw. unter Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! Besuchen Sie auch unsere Ausstellungsräume, aktuell zeigen wir eine Ausstellung mit Informationen zur Wildkatze am Kaiserstuhl. Samstag, 30.5., Uhr Abendlicher Rundgang zu Orchideen und Mammutbäumen Am Abend lassen sich die Wildplanzen und Orchideen in Ruhe betrachten. Liliental, zw. Ihringen und Wasenweiler, am Brunnen vor Gasthaus Lilie, 5, Hannelore Heim Sonntag, 31.5., Uhr Vögel im Herzen des Kaiserstuhls Zaunammer und Bienenfresser Besondere Schätze des Kaiserstuhls lassen sich bei diesem vogelkundlichen Rundgang entdecken! Schelingen, Weingut Schätzle zw. Oberbergen und Schelingen, 5, anschl. Weinprobe bei Weingut Schätzle möglich 5, Martin Hoffmann. Bitte Fernglas mitbringen! Donnerstag, 4.6., Uhr Schmetterlingshaft und Blütenpracht Herrliche Blütenplanzen der Trockenrasen kennenlernen und Schmetterlingshafte beobachten. Alt-Vogtsburg, Kirche zw. Bötzingen und Oberbergen, 5, Thomas Gumbert Samstag, 6.6., Uhr Kräuter in Hohlwegen und Weinbergen kennenlernen Mit der Kräuterpädagogin im Tuniberg schmackhafte Wildkräuter gemeinsam kennenlernen. Gottenheim, Bahnhof, 4, Anne Marie Burgdorf Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Öffnungszeiten: Montag/Donnerstag Uhr, Samstag Uhr Während den Ihringer Weintagen haben wir vom Juni geschlossen! Kontakt + Information: Naturzentrum Kaiserstuhl im Schwarzwaldverein e.v. Birgit Sütterlin & Reinhold Treiber Bachenstr. 42, Ihringen Tel: (Mo + Do Uhr) Frisches vom Kaiserstuhl auf dem Freiburger Münstermarkt Der Freiburger Münstermarkt ist eine Attraktion und Aushängeschild für regionale Produkte. Mit ihrer bunten Vielfalt an Obst- und Gemüsesorten versorgen über 30 Kaiserstühler Landwirte auf dem Freiburger Münstermarkt von Montag bis Samstag regelmäßig die Freiburger Bevölkerung sowie zahlreiche Touristen. Wein-, Obst- und Gemüsebau haben insbesondere in Eichstetten am Kaiserstuhl Tradition. Bis heute prägen etwa 40 hauptberuliche und ca. 100 Landwirte und Winzer im Nebenerwerb das Ortsbild von Eichstetten mit. Eichstetten trägt daher ganz selbstverständlich den Beinamen Wein und Gemüsedorf. Um diese Gemeinschaft noch weiter zu verstärken und auch den qualitätsorientierten Freiburger Besuchern die regionale Herkunft ihrer Einkäufe zu verdeutlichen, hat der Naturgarten Kaiserstuhl in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Eichstetten Schilder mit der Aufschrift Frisches vom Kaiserstuhl für die Kaiserstühler Marktstände entwickelt. Eichstettens Bürgermeister Michael Bruder und Michael Meier, Geschäftsführer der Naturgarten Kaiserstuhl GmbH, verteilten am vergangenen Samstag Schilder und freuen sich über die positive Resonanz der Marktbeschicker und dass der Kaiserstuhl einmal mehr in das Bewusstsein der Freiburger gerückt wird. Marktbeschicker, die ebenfalls noch mit einem Schild den Naturgarten Kaiserstuhl bewerben möchten, könnten sich unter der Nr melden. Mit der Genuss-Karte den Naturgarten Kaiserstuhl erkunden Neues Printprodukt soeben erschienen Bei Urlaubern und Tagestouristen sind Printmaterialien nach wie vor sehr gefragt, wenn es darumgeht, eine Reise oder einen Tagesauslug zu planen - trotz der vielfältigen digitalen Angebote. Besonders beliebt sind Übersichtskarten, sowohl bei Reisemessen, als auch bei der Beratung vor Ort in den Tourist-Informationen. Daher hat die Naturgarten Kaiserstuhl GmbH die Panoramakarte der Region Kaiserstuhl-Tuniberg, die seit über 20 Jahren im Einsatz war, neu zeichnen und aktualisieren lassen. Dies übernahm die Graikdesignerin Silvia Seefeldt aus Todtnauberg, die auch die aktuelle Panoramakarte für die Badische Weinstraße gestaltet hatte. Erstmals zum Einsatz kam diese Karte bei der Gestaltung des neuen Flyers Genuss- Karte durch den Naturgarten Kaiserstuhl, der Mitte Mai 2015 neu erschienen ist. Mit diesem Flyer können Besucher der Region ihre ganz persönliche Genuss-Tour durch den Naturgarten Kaiserstuhl planen. Auf der einen Seite des Flyers stellen sich 29 Weinbaubetriebe und Winzergenossenschaften vor, bei denen man Weine, Sekte und Edelbrände von Kaiserstuhl und Tuniberg probieren und kaufen kann. Ebenfalls 29 Gastronomiebetriebe empfehlen sich dem Gast, um die Vielfalt der einheimischen Küche kennenzulernen. Ergänzend dazu gibt es Adressen, wo man Kaiserlich genießen -Produkte kaufen kann. Genuss bedeutet aber auch, durch die charmanten Winzerdörfer und Kleinstädte zu bummeln, mit ihren historischen Bauwerken und spannenden Museen. Daher enthält die Karte auch Informationen über Museen und Sehenswürdigkeiten in den Orten rund um Kaiserstuhl und Tuniberg. Damit der Gast sich schnell zurechtindet, sind die Betriebe und Einrichtungen mit Nummern versehen, die wiederum in der Panoramakarte bei den Orten eingetragen sind. Die Karte ist in einer Aulage von Stück erschienen. Herausgeber ist die Naturgarten Kaiserstuhl GmbH (NGK); die Federführung lag beim Tourismusbüro der NGK, angesiedelt bei der Breisach-Touristik. Einige Teile des Flyers sind bereits dreisprachig; komplette Fremdsprachenversionen sind geplant. Die Genuss-Karte ist gratis bei den Tourist- Informationen der Region und bei der Naturgarten Kaiserstuhl GmbH, Zum Kaiserstuhl 18, Breisach, Tel /906850, erhältlich.

11 Donnerstag, den 28. Mai 2015 Seite 11 Tennisclub Wasenweiler e.v. Liebe Aktiv- und Jugendmitglieder, die Saison ist prima angelaufen und es wurden bereits einige Turniere gespielt. Daher wird es auch erforderlich, die Plätze zu plegen. Wir treffen uns zum nächsten Arbeitseinsatz am Samstag, den , Uhr auf unserer Anlage. Bei hoher Teilnehmerzahl sind die Arbeiten schnell erledigt. Auch möchten wir jetzt schon darauf hinweisen, dass am (Fronleichnam) ab Uhr ein Mixed-Turnier stattindet. Wir hoffen auf rege Beteiligung und freuen uns auf jede/n Teilnehmer/in. Euer Vorstandsteam Partnerschafts- und Förderworkshop in Umkirch Zuschüsse für internationale Begegnungen 2015 und 2016 Kommunen, Schulen, Jugendgruppen und Vereine plegen zahlreiche internationale Partnerschaften und Kontakte. Für Begegnungen und Projekte gibt es eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten. Zum einen sind diese Förderprogramme nicht allzu sehr bekannt, zum anderen braucht es oft Hilfen, um sich im Förderdschungel zurechtzuinden und die Anträge erfolgreich auszufüllen. Daher indet im Rathaus der Stadt Umkirch am Mittwoch, 10.Juni 2015, von bis Uhr ein Förderworkshop statt, den das Forum Internationale Partnerschaft in Zusammenarbeit mit der Stadt Umkirch und dem Partnerschaftskomitee für die Region anbietet. Eine Anmeldung zur Teilnahme ist bis zum 1.Juni erforderlich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können bereits vorab angeben, für welche Vorhaben sie Förderungen suchen. Der Referent wird aus den über 60 Förderprogrammen die passenden vorstellen und Tipps zur Antragstellung geben. Eingeladen sind Kommunen und Partnerschaftsvereine aus der Region, die Schulen für ihren Schüleraustausch und ihre Schulpartnerschaften, Jugendgruppen sowie alle Vereine und Gruppen, die internationale Begegnungen planen. Das Programm und Anmeldeunterlagen können angefordert werden beim Forum IP per mail > Anfang an Der Elternbildungskurs Kess-erziehen: von Anfang an richtet sich an Mütter und Väter mit Kindern im Alter von null bis drei Jahren. Die Eltern werden darin unterstützt, die Entwicklung ihres Kindes zu fördern, in dem sie feinfühlig agieren, das Kind in den Alltag einbeziehen und alltägliche Erfahrungsräume nutzen. Der Kurs stärkt die Beziehung zwischen Eltern und Kind und fördert zugleich die kommunikativen Fähigkeiten der Eltern. In 5 Treffen eröffnet Kess-erziehen: von Anfang an Wege zu einem entspannten und erlebnisreichen Miteinander. Kursbeginn: Mittwochabends: von Uhr Ort: Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes Breisgau-Hochschwarzwald, Alois-Eckert-Str. 6 in Freiburg/Lehen Leitung: Maria Holtmann und Ulli Nöthen. Kosten: 50 für Einzelne, 80 für Paare, auf Nachfrage kann Ermäßigung vereinbart werden. Für diesen Kurs können Stärke- Gutscheine eingereicht werden. Anfragen/Anmeldungen unter: Tel ABRAHAM Tanzwochenende Tanzwochenende Abraham mit ruhigen und beschwingten Kreistänzen. Die Bibel im Tanz zu erfahren, kann uns neue, manchmal überraschende Zugänge zu altbekannten Geschichten und Personen eröffnen und eine Verbindung zu unserer Gegenwart herstellen. Wann: Juni 2015 Wo: Bildungshaus Kloster St. Ulrich Wer: Heike Rieder, Dozentin für Meditation des Tanzes Hinter allen Worten Das ist mein Leben Kreatives Schreiben kreative Stille Zeit für mich Was ist spannender als die Beschäftigung mit der eigenen Lebensgeschichte? Wer hat nicht schon mit dem Gedanken gespielt, Stationen des eigenen Lebens, Erfahrungen und Erlebnisse, Wahrnehmungen und Gefühle aufzuschreiben? Kreatives Schreiben hilft uns, unsere natürliche Schreibfähigkeit zu entdecken. Aus dem Gewirr unserer Gedanken gelangen wir in einen schöpferischen Prozess und verleihen unseren Idee und Gefühlen sprachlichen Ausdruck. In entspannter Wachheit wollen wir uns Zeit zum Lauschen auf die leise innere Stimme nehmen, einfach Da-sein, Natur und Musik erleben. Wann: Juni 2015 Wo: Bildungshaus Kloster St. Ulrich Wer: Iris Beck, Gestaltpädagogin DIE DINGE SINGEN HÖR`ICH SO GERN (RAINER MARIA RILKE) Tanz und Meditation Elemente: Tanz; Körperwahrnehmung, Biographiearbeit, verschiedene Formen der Meditation. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Wann: Juni 2015 Wo: Bildungshaus Kloster St. Ulrich Wer: Angelika Eil, Doz. f. Meditation u. Tanz Marion Sprengl, Dipl. Sozialpädagogin Info und Anmeldung: Bildungshaus Kloster St. Ulrich Bollschweil Tel / Fax 07602/ WEITER- BILDUNG Geprüfte/r Technische/r Betriebswirt/in Der Lehrgang zum Geprüften Technischen Betriebswirt startet am IHK-Bildungszentrum Südlicher Oberrhein am Standort Freiburg am 9. September 2015 sowie am Standort Offenburg am 11. September Hierzu werden am 15. Juni in Freiburg und am 17. Juni in Offenburg (jeweils um Uhr) kostenlose und unverbindliche Informationsveranstaltungen angeboten. Die berufsbegleitende Weiterbildung wendet sich an Industriemeister, Technische Fachwirte, Medienfachwirte, staatlich geprüfte Techniker und Ingenieure. Technische Betriebswirte übernehmen Führungsaufgaben an der Schnittstelle von Technik und Betriebswirtschaft. Der Lehrgang vermittelt die Grundlagen wirtschaftlichen Handelns, Einsicht in betriebliche Abläufe, Management und Führungskompetenzen. Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse und Fertigkeiten für eine selbständige Leitung von Abteilungen und Betrieben. Näheres, kostenlose Beratung und Informationsmaterial gibt es beim IHK- BildungsZentrum Südlicher Oberrhein, 0761/ und 0781/92030, oder Lehrgänge weiterer Bildungsdienstleister unter

12 Seite 12 Donnerstag, den 28. Mai 2015 Mit Erfolg zurück in den Beruf Am Dienstag, 9. Juni, informiert Wiedereinstiegsberaterin Regina Jehle zum Thema Erfolgreich wieder einsteigen. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ, Raum A007) der Agentur für Arbeit Freiburg, Lehener Str. 77. Die Veranstaltung richtet sich an Frauen und Männer, die nach der Familienphase oder der Plege von Angehörigen den beruflichen Wiedereinstieg vorbereiten. Interessentinnen erhalten Tipps zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, zur Situation auf dem regionalen Arbeitsmarkt, welche grundsätzlichen Anforderungen Bewerberinnen im Wettbewerb um Arbeitsplätze mitbringen müssen und wie die Agentur für Arbeit mit ihrem Service- und Förderangebot den berulichen Wiedereinstieg unterstützen kann. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Berufe konkret Abi-Ausbildung mit Zukunft Europäischen Wirtschaftsmanagement und Handelsfachwirt/in Am Donnerstag, 11. Juni, informiert Diane Felber von der Firma Gerriets GmbH aus Umkirch über die Abi-Ausbildung Europäischen Wirtschaftsmanagement und die anschließende Berufspraxis. Danach gibt es Informationen zum/r Handelsfachwirt/in. Ina Siegemund von der dm-drogerie markt GmbH + Co. KG in Freiburg hat diesen Beruf gelernt und berichtet anschließend über ihre Erfahrungen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ, Raum A007) der Agentur für Arbeit Freiburg, Lehener Straße 77. Die Veranstaltung richtet sich an Studieninteressierte und deren Eltern, die sich aus erster Hand über Studium und Beruf informieren wollen. Sie ist Teil der Vortragsreihe Berufe konkret, einem Angebot der Abiturienten- und Studienberatung im Hochschulteam der Agentur für Arbeit Freiburg. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich INTERESSANTES & WISSENSWERTES Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.v. BEZIRKSVERBAND SÜDBADEN- SÜDWÜRTTEMBERG 40 Jahre Kriegsgräberstätte Bergheim F E I E R S T U N D E am Sonntag, den 14. Juni Uhr auf dem deutschen Soldatenfriedhof in BERGHEIM/Elsass - P r o g r a m m - 1. Hymn to the fallen - John Williams, arr. P. Lavender Stadtkapelle Calw 2. Begrüßung Monsieur Pierre Bihl Bürgermeister der Gemeinde Bergheim und Vice President du Conseil Departemental Dr. Sven von Ungern-Sternberg Regierungspräsident a.d. Vorsitzender des Bezirksverbands Südbaden-Südwürttemberg 3. Evening Song Jan de Haan La Société de musique de St. Hippolyte 4. Grußwort Frau Marianne Therre-Mano Konsulin beim Deutschen Generalkonsulat in Straßburg 5. Amazing Grace Erstaunliche Gnade Jazzandfunkcrew Freiburg 6. Ansprachen Monsieur Philippe Richert President du Conseil Regional d Alsace Dr. Norbert Nothhelfer Regierungspräsident a.d., Ehrenvorsitzender Landesverband Ba-Wü im Volksbund 7. Bist Du bei mir (BWV 508) - J.S.Bach, arr. S. Rundel Stadtkapelle Calw 8. Geistliches Wort Abbé Paul Emile Bernhard 9. Imagine John Lennon Jazzandfunkcrew 10. Totengedenken Schüler Breisach/Studenten der Jazzandfunkcrew 11. Nationalhymnen Musikverein St. Hippolyte/ Stadtkapelle Calw 12. Sonnerie aux morts Patrick Kautzmann, Trompet Major 13. Kranzniederlegung am Hochkreuz 14. Musik: Ich hatt einen Kameraden Stadtkapelle Calw Im Anschluss Ehrenwein am/im Gemeindesaal und ab Uhr Konzert der Philharmonie Mulhouse in der Kirche Bergheim Jetzt bei ECHT GUT! bewerben Die Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Gemeinschaft einsetzen, stehen oft nicht im Rampenlicht. Dabei sind alle, die sich freiwillig engagieren echt gut! Mit dem Ehrenamtswettbewerb ECHT GUT! dankt die Landesregierung allen Engagierten und will so ihre Arbeit anerkennen und stärken. Die Bewerbungsphase des Wettbewerbs hat gerade begonnen und läuft noch bis zum 31. Juli. Ob Verein oder Einzelperson: Jeder kann sein ehrenamtliches Projekt vorstellen und sich in einer der sieben Kategorien bewerben. Nur in der Kategorie Sonderpreis Lebenswerk sind Eigenbewerbungen nicht möglich. Die Engagierten müssen vorgeschlagen werden. In jeder der Kategorien winkt ein attraktives Preisgeld von bis zu 4000 Euro. Mehr Informationen und das Bewerbungsformular unter AWO-Seniorenstudienfahrt Noch freie Plätze Saissac/Südfrankreich Im westlichen Languedoc, zwischen grünen Weinbergen, mittelalterlichen Dörfern, Burgen und Schlössern liegt der Aufenthaltsort und Ausgangspunkt Saissac. Besichtigt werden Romanische Kirchen und Abteien, z.b. Villelongue und St.Felix-Lauragais, mittelalterliche Städte wie Caunes-Minervois und Minerve, die größte mittelalterliche Festung Europas Carcasonne, die rote Stadt Toulouse mit einem Besuch von Aerospatiale und Airbus sowie der wichtigste Speichersee des Canal du Midi. Weitere Informationen, detaillierte Reisebeschreibungen und Anmeldung: AWO Freiburg, Sulzburger Str. 4, Freiburg, Tel Wanderungen 2. Quartal DAV Sektion-Freiburg Samstag, Arnika: Zum heiligen Berg der Vogesen 6,5 Std, 950m, 24 km 7.30 Uhr Munzinger Straße PKW nach St. Nabor Sonntag, Wanderung: Auf dem Urgraben vom Sägendobel bis Suggenbad, 25 km, 6 ½ Std 9.10 Uhr Hbf Zug nach Denzlingen, Bus 7205 bis Sägendobel Mittwoch, Edelweiß: Wanderung in den Vogesen auf den heiligen Berg des Elsass 4,5 Std, 600m 8.00 Uhr Endhaltestelle Munzingerstr.,PKW, Ausweis Fahrtkosten ca. 12 Fahrbereitschaft anbieten! Enzian A: Wandern auf dem Lebküchlerweg in Todtmoos ca. 4 Std, 500m, 12,5 km 7.42 Uhr Hbf Zug Hinterzarten Bus 7215/7321 Donnerstag, Feiertag Almrausch; Kenzingen-Professor Zieboldlinde- (Burgruine Lichteneck)-Kenzingen 2,5 Std Verkürzte Wanderung ca. 1-1,5 Std im gemäßigtem Tempo Uhr Hbf Zug Kenzingen

13 KLEIN ABER OHO! Private Kleinanzeigen TRAUMHAUS ab 10 Anzeigen mit gewerblichem Charakter werden über unsere Preisliste für gewerbliche Anzeigen abgerechnet, der unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zu Grunde liegen. Anzeigenauftrag Sie suchen Ihr Traumhaus? Sie möchten Ihr altes Sofa an den Mann bringen oder suchen den Traumjob? Sie möchten zum Jubiläum grüßen? Im Primo-Amts- und Mitteilungsblatt finden Sie was Sie suchen direkt in Ihrer Nachbarschaft. So einfach geht s: Füllen Sie das Formular vollständig aus und lassen Sie es uns zukommen. Weitere Infos, Angebote und Preise finden Sie auf JA, ich möchte eine Schwarz-Weiß- Anzeige in folgenden Ausgaben buchen: Erscheinungstermin: KW Sonnige 3-Zi.-Wohnung mit Balkon Ab 1.7. Nachmieter in Stockach gesucht: 84 m², EBK, Bad mit Wanne, Garagenstellplatz, 550, + NK MUSTER71 MUSTER00 Tel Muster: 2-sp. x 20 mm, Schwarz-Weiß GARTENHILFE GESUCHT! MUSTER Gut situierte Familie sucht Unterstützung rund ums Haus: Rasenmähen, Hecken schneiden und kleinere Hausmeistertätigkeiten, wie z. B. Malerarbeiten. Tel / Muster: 2-sp. x 30 mm, Schwarz-Weiß Größe 1 Größe MUSTER2 1 Ausgabe 10, 3 Ausgaben 20, 1 Ausgabe 15, 3 Ausgaben 30, Alle Preisangaben inkl. MwSt. Chiffreanzeige KONTAKT Kundennummer (falls vorhanden) Name, Vorname Straße, Nr. PLZ, Ort Tel., Fax Geben Sie Ihren Textinhalt bitte in Druckschrift an: EINZUGSERMÄCHTIGUNG Bank BLZ Kontonummer IBAN BIC Datum, Unterschrift Bei der 3er-Schaltung kann der Auftrag vorzeitig storniert werden, eine Rückerstattung ist jedoch nicht möglich. Eine Textänderung ist nicht möglich. Bei Chiffreanzeigen berechnen wir 6,50 inkl. MwSt. Die Zuschriften erhalten Sie per Post. Anzeigen und Chiffregebühren werden ohne zusätzliche Rechnungsstellung abgebucht. Es ist nur Barzahlung oder Bankeinzug möglich. Verlag und Anzeigen: Meßkircher Straße 45, Stockach, Tel / , Fax / ,

14

15 Kulturkreis Ringsheim e.v. Studienreise nach ISRAEL Der Kulturkreis Ringsheim e.v. führt vom 02. bis 11. Oktober 2015 eine Studienreise nach Israel durch. Israel, das Land in dem alles begann, ist ein Land der Superlative: Jerusalem ist die älteste Hauptstadt der Welt, hier ist der Ursprung dreier Weltreligionen, Jericho gilt als die älteste Stadt der Welt überhaupt und das Tote Meer markiert die tiefste Stelle der Erde. Unter fachkundiger Reiseleitung erleben die Reiseteilnehmer die Vielfalt des jungen und dennoch geschichtsträchtigen Landes. Ausführliche Informationen und Reiseprospekte sind erhältlich bei Esther Dixa, Telefon / , Fax oder Weitere Studienreisen führen 2015/2016 nach Island, Südafrika, Wien und Kuba. Mit freundlichen Grüßen - gez. Dixa, 1. Vorsitzender Marderprobleme? Höpf Hygiene & Vorratsschutz vertreibt den Marder aus Ihrem Dach. Mehr dazu unter: Telefon /

16 Milchstr. 9, FLOHMARKT 2 Tage FR., , Uhr u. Sa., , 9-17 Uhr Breisach-Stadthalle parallel zum Töpfermarkt am Samstag S. Münzer - Veranstaltungen, Tel

Bekanntgabe von Beschlüssen aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 26.06.2012

Bekanntgabe von Beschlüssen aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 26.06.2012 Bericht aus dem Gemeinderat vom 26.07.2012 Bekanntgabe von Beschlüssen aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 26.06.2012 Der Gemeinderat stimmte dem Entwurf der Schlichtungsordnung und den dazu ergangenen

Mehr

Ihre Vorteile mit der KONUS-Gästekarte im Naturgarten Kaiserstuhl

Ihre Vorteile mit der KONUS-Gästekarte im Naturgarten Kaiserstuhl Freie Fahrt im öffentlichen Personennahverkehr im gesamten Schwarzwald und bis Basel Gruppen ab 10 Pers. mind. 3 Für KONUS-Gästekarteninhaber Tage vor Fahrtantritt bei den gratis jeweil. Verkehrsunternehmen

Mehr

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten:

Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: Informationen aus dem Gemeinderat Eine umfangreiche öffentliche und nichtöffentliche Tagsordnung hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 11. Mai 2015 abzuarbeiten: 1. Bürgerfragestunde In der Bürgerfragestunde

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. A h o l m i n g

N i e d e r s c h r i f t. A h o l m i n g N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung des Gemeinderates A h o l m i n g am 23. November 2015 im Sitzungssaal des Rathauses Aholming Vorsitzender: 1. Bürgermeister Betzinger Schriftführer: VR Gamsreiter

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden 39. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung 31

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Gemeinde Warnow Gremium: Gemeindevertretung Sitzung am: 29.05.2009 Sitzungsort: Warnow, Feuerwehrgerätehaus Sitzungsbeginn: 19.00 Uhr Sitzungsende: 20.15 Uhr Die

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 12. Oktober 2015: 1. Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse: Aus der letzten nichtöffentlichen Sitzung vom 21.09.2015

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Queidersbach in der Legislaturperiode 2004/2009 am 19. Mai 2005 im Rathaus um 20.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzende: Erste Ortsbeigeordnete

Mehr

- 1 - b) Beratung und Beschlussfassung über die Durchführung der frühzeitigen Bürgerbeteiligung

- 1 - b) Beratung und Beschlussfassung über die Durchführung der frühzeitigen Bürgerbeteiligung - 1 - Unterrichtung über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Berglicht am Donnerstag, dem 8. Juli 2010 um 19.30 Uhr im Gasthaus Zum Berger Wacken in Berglicht Ortsbürgermeister

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Gemeinde Malterdingen. Niederschrift. über die öffentlichen Verhandlungen des Gemeinderates. am 7. Oktober 2014 (Beginn 19:00 Uhr; Ende 20:15 Uhr)

Gemeinde Malterdingen. Niederschrift. über die öffentlichen Verhandlungen des Gemeinderates. am 7. Oktober 2014 (Beginn 19:00 Uhr; Ende 20:15 Uhr) Gemeinde Malterdingen Niederschrift über die öffentlichen Verhandlungen des Gemeinderates am 7. Oktober 2014 (Beginn 19:00 Uhr; Ende 20:15 Uhr) im Bürgersaal des Rathauses Malterdingen Vorsitzender: Zahl

Mehr

MARKT WERTACH MARKTGEMEINDERATSSITZUNG SITZUNGSNIEDERSCHRIFT ÖFFENTLICH VOM 04. AUGUST 2011

MARKT WERTACH MARKTGEMEINDERATSSITZUNG SITZUNGSNIEDERSCHRIFT ÖFFENTLICH VOM 04. AUGUST 2011 MARKT WERTACH MARKTGEMEINDERATSSITZUNG VOM 04. AUGUST 2011 SITZUNGSNIEDERSCHRIFT ÖFFENTLICH Anwesende Teilnehmer zu Beginn der Sitzung: 1. Bürgermeister und 10 Gemeinderatsmitglieder; Entschuldigt: Dr.

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses am 23.06.2010 Nachsendung der Vorlage zu TOP 10 und Ergänzung der Tagesordnung

Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses am 23.06.2010 Nachsendung der Vorlage zu TOP 10 und Ergänzung der Tagesordnung Gemeinde Lindlar Der Bürgermeister Bauen Planen Umwelt Gemeinde Lindlar Der Bürgermeister Borromäusstraße 1, 51789 Lindlar An die Mitglieder des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses und nachrichtlich

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Udo Arm, Ulrich Armbrüster, Susanne Merker (als stellvertr. Ausschussmitglied), Berthold Unger

Udo Arm, Ulrich Armbrüster, Susanne Merker (als stellvertr. Ausschussmitglied), Berthold Unger Niederschrift über die 28. Sitzung des Hauptausschusses der Wahlperiode 2009 2014 am 19. August 2013 im Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Alzey-Land Beginn: 17.04 Uhr Ende: 18.27 Uhr Anwesend

Mehr

Planungsausschuss am 24.09.2009

Planungsausschuss am 24.09.2009 DS PlA 16/09 Anlage 11.09.2009 58515/7 Planungsausschuss am 24.09.2009 TOP 5 (öffentlich) Regionalplan Südlicher Oberrhein Kapitel Windenergie 2006 hier: Aktueller Sachstand Information Der Planungsausschuss

Mehr

Vorwort des Diözesansekretärs:

Vorwort des Diözesansekretärs: Seite 2 von 16 Seite 3 von 16 Vorwort des Diözesansekretärs: Nun ist es vorbei, das erste Jahr als CAJ- Diözesansekretär. Ein Jahr mit einem spannende Neubeginn und vielen Begegnungen mit Euch. Du hältst

Mehr

Der Vorsitzende des Ortsbeirates: Ortsvorsteher Klaus Englert UWG. Die Mitglieder des Ortsbeirates: Horst Pollesch UWG Martin Sattler Michael Sattler

Der Vorsitzende des Ortsbeirates: Ortsvorsteher Klaus Englert UWG. Die Mitglieder des Ortsbeirates: Horst Pollesch UWG Martin Sattler Michael Sattler Protokoll der 27. öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Schwalheim am Montag, den 22.03.2010, 20.00 Uhr im Sportheim am Sportplatz, An der Faulweide, 61231 Bad Nauheim Anwesend sind: Der Vorsitzende des

Mehr

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht.

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht. Niederschrift über die konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Winningen am Dienstag, 17.06.2014, 19.30 Uhr im Turnerheim, Neustraße 31, Winningen Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht.

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Niederschrift über die Sitzung

Niederschrift über die Sitzung des Gemeinderates Furth Niederschrift über die Sitzung Tag und Ort: Vorsitzender: Schriftführerin: am 15.06.2015 in 84095 Furth, Rathaus Andreas Horsche, 1. Bürgermeister Frau Weinberger Eröffnung der

Mehr

1. Sitzung des Umweltausschusses am Mittwoch, 2. Juli 2008, 9:00 Uhr, im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Bamberg

1. Sitzung des Umweltausschusses am Mittwoch, 2. Juli 2008, 9:00 Uhr, im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Bamberg Kreistag des Landkreises Bamberg Wahlperiode 2008/2014 Niederschrift 1. Sitzung des Umweltausschusses am Mittwoch, 2. Juli 2008, 9:00 Uhr, im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Bamberg Inhaltsverzeichnis

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Einladung. hiermit laden wir Sie zur 3. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde

Einladung. hiermit laden wir Sie zur 3. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde i Amt Gramzow - Der Amtsdirektor - Amt Gramzow, Poststraße 25, 17291 Gramzow Gramzow, den 24.03.2016 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir Sie zur 3. Sitzung der Gemeindevertretung

Mehr

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015 d MARKT WAGING A. SEE NIEDERSCHRIFT über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Waging a.see Alle Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen. Erschienen

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. (Nr. 02/2011) 24. März 2011

N I E D E R S C H R I F T. (Nr. 02/2011) 24. März 2011 MARKT ERGOLDSBACH E-026/8 N I E D E R S C H R I F T (Nr. 02/2011) über die Sitzung des Bauausschusses Ergoldsbach am 24. März 2011 im Rathaus-Sitzungssaal. Anwesend: Erster Bürgermeister Ludwig Robold,

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02.

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02. GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop 15.11.2014/26.02.2015 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Bearbeitung: Hartmut Kind, Kai

Mehr

über die 44. Sitzung des Ortsgemeinderates Stein-Bockenheim - Öffentlicher Teil -

über die 44. Sitzung des Ortsgemeinderates Stein-Bockenheim - Öffentlicher Teil - N I E D E R S C H R I F T über die 44. Sitzung des Ortsgemeinderates Stein-Bockenheim - er Teil - Datum: Montag, den 03. Juni 2013 Ort: Sitzungssaal des Rathauses Beginn: 20.15 Uhr Ende: 21.36 Uhr I. Anwesenheitsliste

Mehr

Bürgerbüro Rheinstetten. Bürgerbefragung 2010. Das Ergebnis

Bürgerbüro Rheinstetten. Bürgerbefragung 2010. Das Ergebnis Bürgerbüro Rheinstetten Bürgerbefragung 2010 Das Ergebnis Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, Sie haben durch Ihre Teilnahme an der Bürgerbefragung über unser Bürgerbüro dazu beigetragen, die dort zusammengefassten

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr am Dienstag, 17.06.2008 im Feuerwehrhaus Grone,

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. T e i l n e h m e r v e r z e i c h n i s

N i e d e r s c h r i f t. T e i l n e h m e r v e r z e i c h n i s 6 Ortsgemeinde Weibern N i e d e r s c h r i f t Gremium Gemeinderat Weibern Sitzung am Mittwoch, 30.06.2010 Sitzungsort Weibern, Sitzungsraum Mehrzwecktrakt der Robert Wolff-Halle Sitzungsbeginn 19:00

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Niederschrift über die 57. Sitzung des GEMEINDERATES WALD am 23.09.2013 im Rathaus der Gemeinde Wald - öffentlich -

Niederschrift über die 57. Sitzung des GEMEINDERATES WALD am 23.09.2013 im Rathaus der Gemeinde Wald - öffentlich - 735 Niederschrift über die 57. Sitzung des GEMEINDERATES WALD am 23.09.2013 im Rathaus der Gemeinde Wald - öffentlich - Vorsitzender: Schriftführerin: Erster Bürgermeister Bauer VAnge. Weiß Der Vorsitzende

Mehr

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr.

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr. Amt Gramzow - Der Amtsdirektor - Amt Gramzow, Poststraße 25, 17291 Gramzow Gramzow, den 15.09.2014 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir Sie zur 7. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau am: Montag 18. April 2011 im: Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Beginn: Ende: Vorsitzender: Schriftführer: 19.30 Uhr 21.00 Uhr 1. Bürgermeister

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Öffentliche Beschlüsse der 16. öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Kasendorf am 08. April 2015 im Rathaus Kasendorf

Öffentliche Beschlüsse der 16. öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Kasendorf am 08. April 2015 im Rathaus Kasendorf Öffentliche Beschlüsse der 16. öffentlichen Sitzung des Marktgemeinderates Kasendorf am 08. April 2015 im Rathaus Kasendorf Nr. 1 Genehmigung der öffentlichen Sitzungsniederschrift vom 18.03.2015 Der Marktgemeinderat

Mehr

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen eine Menge anregender Ideen für die Durchführung und vor allem für die Werbung von EIN PÄCKCHEN

Mehr

Freiburger Notfallpraxis KV Baden-Württemberg, Bezirksdirektion Freiburg

Freiburger Notfallpraxis KV Baden-Württemberg, Bezirksdirektion Freiburg Freiburger Notfallpraxis KV Baden-Württemberg, Bezirksdirektion Freiburg Freiburger Notfallpraxis, Hugstetter Str.55, 79106 Freiburg An alle diensttuenden Ärzte der Freiburger Notfallpraxis Hugstetter

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst Familienzentrum im Verbund Hüllhorst 1. Halbjahr 2013 nfo- Broschüre 1 Veranstaltungen im Überblick: Krabbelkinderturnen Turnen mit Kindern unter 3 Jahren Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat Uhrzeit: 15:15-16:15

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf

Ferien ohne Koffer. vom 03.08 07.08.2015. Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Ferien ohne Koffer Für Schulkinder von 6-11 Jahren vom 03.08 07.08.2015 Eine Ferienspielaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Augustin Niederpleis und Mülldorf Informationen zur Veranstaltung

Mehr

Beschlüsse der 9. Sitzung des Gemeinderates am 28.10.2014

Beschlüsse der 9. Sitzung des Gemeinderates am 28.10.2014 Beschlüsse der 9. Sitzung des Gemeinderates am 28.10.2014 Beschlussnummer: 09/115-2014 Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in Verbindung mit 25 Verwaltungskostensatzung

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 06 Hochzeit Der schönste Tag im Leben soll es werden das wünschen sich viele Paare von ihrer Hochzeit. Wie dieser Tag genau ablaufen soll, entscheidet jedes Paar individuell. Eine gute Planung gehört in

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

Der Prioritätenkatalog für öffentliche Maßnahmen soll im Verlauf der Sitzung aufgrund der aktuellen Entwicklungen neu betrachtet werden,

Der Prioritätenkatalog für öffentliche Maßnahmen soll im Verlauf der Sitzung aufgrund der aktuellen Entwicklungen neu betrachtet werden, Seite 1 von 3 Dorferneuerung Vehlen; Protokoll zur 12.. Arbeitskreissitzung am 10.03 03.201.2014 Anwesend: (siehe Teilnehmerliste) vom Büro plan:b: Georg Böttner von der Stadt: Michael Swoboda (zugleich

Mehr

über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr

über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates Grünwald am Montag, 17. September 2007, 19:00 Uhr ANWESEND: 2. Bürgermeister Weidenbach Stephan GR-Mitglieder

Mehr

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998)

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Die Deutsche Sportjugend (dsj) organisiert in Zusammenarbeit mit dem Französischen

Mehr

Von den Potentialflächen zum Planungsrecht für Windkraftanlagen

Von den Potentialflächen zum Planungsrecht für Windkraftanlagen Von den Potentialflächen zum Planungsrecht für Windkraftanlagen HASTEHAUSEN STOCKUM NORD SCHAPDETTEN STOCKUM SÜD BUXTRUP MARTINISTIFT Grundlagen Windkraftanlagen sind grundsätzlich überall im Gemeindegebiet

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Mehr als nur zuschauen!

Mehr als nur zuschauen! Mehr als nur zuschauen! Das Schnürschuh-Theater ist ein Ort, an dem sich die unterschiedlichsten Menschen begegnen. Unser theaterpädagogisches Angebot motiviert sich durch die Idee, Theater nicht nur für

Mehr

Niederschrift Nr. 2 / 2008-2013

Niederschrift Nr. 2 / 2008-2013 Niederschrift Nr. 2 / 2008-2013 über die Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport, Kultur und Soziales der Gemeinde Tangstedt am Donnerstag, dem 23.10.2008 im Gemeindezentrum, Brummerackerweg, 25499 Tangstedt

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Ergebnisprotokoll der Gemeinderatssitzung vom 23. Januar 2015

Ergebnisprotokoll der Gemeinderatssitzung vom 23. Januar 2015 Ergebnisprotokoll der Gemeinderatssitzung vom 23. Januar 2015 Diese Sitzung ist öffentlich. Sitzungsort: Bürgersaal im Rathaus Schönbrunn, Herdestraße 2 1. Der Bürgermeister Jan Frey 2. Die 11 Gemeinderäte

Mehr

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Newsletter 1/2015 Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, ein gutes neues Jahr 2015! Hoffentlich liegen schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage hinter Ihnen,

Mehr

September bis November

September bis November September bis November im KULTURAMA Museum des Menschen, Zürich Die neue Webseite steht: http://www.kulturama.ch Newsletter Trotz kühleren Tagen, der Sommer ist noch nicht um! Und wir blicken mit Vorfreude

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!!

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!! Newsletter 1/2011 Editorial Liebe Tagesmütter, liebe Tagesväter, Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gesundes und gutes Jahr 2011. Mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Hier kommt der erste

Mehr

A B S C H R I F T P R O T O K O L L

A B S C H R I F T P R O T O K O L L 03/2005 Seite 1 A B S C H R I F T P R O T O K O L L der Sitzung des Ausschusses für Senioren, Soziales und Kultur der Gemeinde Rellingen am Montag, dem 05. September 2005, 19.00 Uhr, im Rellinger Rathaus

Mehr

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Beratungsangebote 87 Familienbündnis Waldkirch s. "Bei Familienfragen" Tauschring Waldkirch 91 Kirchen 94 Religionsgemeinschaften

Mehr

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r Informationen für Jugendliche Mit Praktika Weitblick zeigen Freiwilliges Schülerpraktikum Freiwilliges Schülerpraktikum: "Dein erstes Spähen

Mehr

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen.

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Professionell beraten und vermitteln Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Für Verkäufer: Unternehmens-Vermittlung - für Ihre erwünschte Nachfolge Herzlich Willkommen bei uns - bei IMMPerfect Immobilien

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

Bildungsgang. Weiterbildung in der Familienphase

Bildungsgang. Weiterbildung in der Familienphase Bildungsgang Weiterbildung in der Familienphase Inhalt Weiterbildung in der Familienphase 5 Ziele 5 Zielpublikum 6 Methoden 6 Abschluss 6 Inhalt und Aufbau 7 Themen 8 Themen im Einzelnen 9 Aufnahme 11

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Gemeinde Malterdingen. Niederschrift. über die öffentlichen Verhandlungen des Gemeinderates. am 18. Mai 2010 (Beginn 19:30 Uhr; Ende 21:30 Uhr)

Gemeinde Malterdingen. Niederschrift. über die öffentlichen Verhandlungen des Gemeinderates. am 18. Mai 2010 (Beginn 19:30 Uhr; Ende 21:30 Uhr) Gemeinde Malterdingen Niederschrift über die öffentlichen Verhandlungen des Gemeinderates am 18. Mai 2010 (Beginn 19:30 Uhr; Ende 21:30 Uhr) im Bürgersaal des Rathauses Malterdingen Vorsitzender: Zahl

Mehr

JULI 2015 >> IHRE NÄCHSTEN TERMINE UND MÖGLICHKEITEN

JULI 2015 >> IHRE NÄCHSTEN TERMINE UND MÖGLICHKEITEN JULI 2015 >> IHRE NÄCHSTEN TERMINE UND MÖGLICHKEITEN - Wishcraft-Basisseminar in München: "Herausfinden, was ich wirklich will" - 2 Tage intensiv. Am 19./20. September in München. Infos zum Seminar bitte

Mehr

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Kreissparkasse Heilbronn Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Bewerbungsformular innen liegend oder online unter www.buergerpreis-hn.de Kontakt Kreissparkasse Heilbronn Marion

Mehr

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg.

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Ein Landesprojekt der Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg Für Frauen, die sich beruflich weiterentwickeln und aufsteigen wollen,

Mehr

Gemeinde Rudelzhausen

Gemeinde Rudelzhausen Gemeinde Rudelzhausen Landkreis Freising Sachbearbeitung Rufnummer Zimmer Aktenzeichen Datum Herr Konrad Schickaneder 0 87 52/ 86 87-10 OG 01 024 17.02.2016 Protokoll der öffentlichen 03. Sitzung des Gemeinderates

Mehr

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS www.cdu-vettweiss.de Bewährtes erhalten Neues gestalten Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Monaten haben Sie bereits einiges

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hamm (Sieg) am Donnerstag, 18.06.2015, im KulturHaus Hamm

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hamm (Sieg) am Donnerstag, 18.06.2015, im KulturHaus Hamm Protokoll zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hamm (Sieg) am Donnerstag, 18.06.2015, im KulturHaus Hamm Beginn: 17:00 Uhr Ende: 18:10 Uhr Anwesende: stimmberechtigt: Ortsbürgermeister Bernd

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Stadt Troisdorf 15.06.2007

Stadt Troisdorf 15.06.2007 Stadt Troisdorf 15.06.2007 An alle Mitglieder des Sozialausschusses nachrichtlich an alle Stadtverordneten zur Sitzung des Nr. 2007/2 Sozialausschusses Sitzungsdatum: 12. Juni 2007 Beginn: 18:00 Uhr Sitzungsort:

Mehr