Kommunalwahlen 16. März 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kommunalwahlen 16. März 2014"

Transkript

1 Prospekt_Zusammenstellung_Layout :58 Seite 1 Siegfried Fischer Leistung überzeugt Freie Wähler immer eine gute Wahl In lang achtzehn Jahren guten Zusammenwirkens mit den Bürgerinnen und Bürgern, dem Marktgemeinat, den Freien Wählern Isen und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte ich unseren Heimatort stärken und in wichtigen Bereichen voranbringen, und damit meinen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung Marktes Isen leisten. Einen komprimierten Überblick über das Erreichte und Erarbeitete zeigt Ihnen die Tabelle. Bitte nutzen Sie Ihr Stimmrecht und gehen Sie am 16. März zur Wahl! Gewerbe Straßen Parken Verkehr 1996 Außenbereichs- Bau/Sanierung Gemeinde satzung Gmain; Neubau Wasserverbindungsstraßen 2002 leitung in Lohe-Steinspoint, Ausweisung Haager Straße; Weiher-Lichtenweg, Gewerbegebietes Erneuerung WasserHofreit und Bachleiten-VoglNiebachleitung in Ziegelwohl; leiten; stätterstraße; Asphaltierung eines Teilstückes GemeindeverAbwasser: bindungsstraße Ziegelstadl; Fertigstellung Neubau Isenbrücke in Kanalisation in Burgrain; Sukzessive Ausstattung FeuerBau StauraumStraßen- und Gehwegbau wehren mit neuen Schutzanzügen, kanales am SchinAm Gries-Sandberg; Brandmänteln und Atemschutz; bach; Asphaltierung Am Gries; Bezuschussung MehrzweckKanalbau in Isen Nord; Asphaltierung Haager Fahrzeugs die Bau StauraumStraße; Baufinanzierungshilfe das neue kanales in AdalbertVerlängerung Gehweges Gerätehaus MitbeStifter-Straße; an Lengdorfer Straße gründung First-Respon; Regenwasserkanal Feldstraße; Lengdorfer Straße; 2002 Ansiedlung Nettomarkt und 2008 SeniorenZentrum; Ausweisung von Gewerbe-/ Mischgebietsflächen im Baugebiet Gmainfeld und Steinlandstraße II; 2008 Ansiedlungen metabolic 2014 balance, EDEKA Markt, Getränkemarkt Lentner, Pferdezentrum Daxau und Freiflächenphotovoltaik Mittbach; Erstellung Rahmenbedingungen den Bau RWG-Tankstelle und -Waschanlage; Wasserversorgung Abwasser Erneuerung UV-Anlage im Pumpwerk Erweiterung Wasserversorgungshochdruckzone; DrucksteigerungsAnlage Hochbehälter; Infrastrukturausbau Sicherheit Umwelt Hochwasserschutz am Schinbach; Einführung Gewässerpflegeplanes; Neue Straßenbeleuchtung Burgrain/ Burgstraße; Anschaffung einer Lautsprecheranlage den gemeindlichen Friedhof und Stromversorgung im Wegenetz; Neubau Rathaus mit Veranstaltungssaal; Gewässer-Entwicklungsplan; Hochwasserschutz Isen-Kreuzstraße; Erweiterung Friedhofes in Pemmering; Lösch-Fahrzeug LF 16/12 die Abwasser: Bau Stauraumkanals Lösch-Fahrzeug LF 10/6 die und Regenüberlaufs Drehleiterfahrzeug DLK 12/9 die Kreuzstraße; Neubau Kläranlage Isen mit Pumpwerk und Zulaufsammler; Errichtung einer Photovoltaikanlage beim Bau Rathauses; Renaturierung Altweger Grabens; Sicherung Loipfinger Beitritt zur Breitbandinitiative Quellen; (Schnelles Internet); Grunwerb FriedhofsAbwasser: erweiterung Burgrain; Regenwasserkanal in Ranischbergstraße; Regenwasserkanal in Bezuschussung eines MehrzweckDorfener Straße; Fahrzeuges die Anschluss von Mittbach, Pemmering und Daxau an die Erstellung Klimaschutzkonzeptes Kläranlage den Markt Einbau einer Phosphat- Einrichtung einer Photovoltaikanlage fällanlage auf beim Bau Kinhauses; Kläranlage Uferbefestigung an Isen und Start Kanal-FremdSchinbach; wasser-sanierung; Erwerb von Uferschutzstreifen am Schinbach; Bau/Sanierung Gemeindeverbindungsstraßen Westach-Feldhuber, Kreuzstraße-Tennisanlage, Berging-Ambach; Asphaltierung Feldstraße-Eck; Asphaltierung Isen-Penzing; Ausbau Gaisberg; Gehweg ZiegelstätterstraßeSchule; Fußweg Pemmering-Mittbach; Ausbau AdalbertStifter-Straße; Sanierung Jahnstraße; Fußweg Ludwig-HeilmaierStraße; Tiefgarage Ludwig-HeilmaierStraße; Bau Parkdecks Rathaus; Bau/Sanierung Gemeindeverbindungsstraße Wildenmoos-Gmain; Verlegung Kreisstraße ED 12; Knoten-Umbau St ED 12; Grunwerb Radweg Isen-Lengdorf; Bau Gehweges nach Aschberg; Geh- und Radweg an ED 12; Kauf und Aufstellung Buswartehäuschen Schüler und ÖPNV-Haltestellen; Familie Kin Jugend Einführung neuen Einheimischenmodells; Baugebiet an Lengdorfer Straße; Baugebiet Am Schinbach; Baugebiet an Haager Straße; Änungsplanung zum Baugebiet Mühlbachstraße; Baulandbevorratung Am Sandberg ; Beteiligung an Sanierung Pfarrkingartens auf Neubau-Standard; Einführung Mini-Clubs; Eröffnung JugendZentrums JOGI; Freizeit Kultur Vereine Restaurierung Eirene am Alten Rathaus; Unterstützung Theaterprojekte B Vegl und Frieden in Burgrain; Unterstützung Isener Rossrennerts; Erste Durchführung Isener Marktnacht ; Einführung Zuschussrichtlinien und Vereins-Jugendförung; Einführung jährlichen Vereinsgespräche; ISEN Beginn Jugendsozialarbeit durch Anstellung eines Streetworkers ; Einführung schulischen Mittagsbetreuung; Erneuerung Treppengelän, Verlegung Mehrzweckraumes und Einrichtung Mensa, Sanierung Hartplatzes, Erneuerung Sanitäranlagen; Baugebiet Urtlmühlweg; Baugebiet Am Haning; Außenbereichssatzungen Rosenberg, Loipfing und Eck; Änung Bebauungsplan Isen Süd; Einrichtung einer Kinkrippe an Münchner Straße; Baufertigstellung und Einweihung Kinhauses mit Kinkrippe, Kingarten und Schulkinbetreuung; Sanierung Kingarten in Mittbach; Einführung Jugendsozialarbeit an Mittelschule; Einführung von Ganztagesklassen; Einführung Mittagessen in Schule ; Brandschutzmaßnahmen in d. Grundschule; Fischer, Siegfried, Erster Bürgermeister, Kreisrat Sie haben 1 Stimme. Bitte kreuzen Sie so an. Sie wählen: Erster Bürgermeister Marktes Isen Marktgemeinat Isen Landrat den Landkreis Erding Kreistag den Landkreis Erding n So wählen Sie die Freien Wähler Isen in den Marktgemeinat Isen Listenwahl: Sie haben 20 Stimmen. Machen Sie im, hier oben ein Kreuzchen. Damit haben Sie auf jeden Fall gut gewählt, denn damit kommen alle Ihre 20 Stimmen den Freien Wählern Isen zugute. Schule Isen: Sanierung Hausmeister-Wohnung, neue Fenster, Erneuerung von Physikraum und Schulküche, Neubau Pausenhof; Baugebiet Gmainfeld; Baugebiet Pemmering-Nord; Baugebiet an Adalbert-Stifter-Straße; Baugebiet Steinlandstraße II; Bebauungsplan Sandberg; ( ISEN) 501 Pfennig Eva, Bankkauffrau, Dritte Bürgermeisterin 502, Meisterin ländlichen Hauswirtschaft, Marktgemeinatsmitglied 50 Betz Michael, Industriefachwirt, Marktgemeinatsmitglied 504, Handelsfachwirt (IHK), Marktgemeinatsmitglied 505 Schillinger Udo, Lehrer, Marktgemeinatsmitglied Kostenzuschuss das Mähgerät TSV Umbau/Anbau Hausmeisterwohnung in Mehrzweckhalle; Zuschuss Schützenverein Weiher; Einführung Isener Ferienprogramms; Anlage Bürgerparks; Anlage Abenteuerspielplatzes Steinlandstraße; Gründung und laufende Unterstützung Bauernmarktes; Weiterführung und Ausbau Isener Ferienprogramms; Bau eines Skaterplatzes; Unterstützung und Bezuschussung Freizeitkonzeptes Natürlich Isen ; Zuschuss den Trachtenverein Isen und den Schützenverein Pemmering und die Flutlichtanlage TSV Einbau von drei Notausgängen in Schulturnhalle, damit weiterhin Veranstaltungen wie z.b. Konzert Blaskapelle stattfinden können; Projekt Rathauskultur (seit Eröffnung neuen Rathauses mehr als hunt kulturelle Veranstaltungen in Rathaussaal und Rathaus wie Konzert- und Musikabende, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Erzählabende usw.) Außerdem: Laufende Unterstützung Vereine, wie z.b. Übernahme Unterhaltskosten das Freizeitheim und die Mehrzweckhalle, freie Nutzung Schulturnhalle und Mehrzweckhalle Vereine. Erstellung diverser Konzepte und Planungen, um Richtlinien festzulegen und Antworten auf Zukunftsfragen zu erhalten; z.b. Siedlungs- und Entwicklungskonzept, Teilraumgutachten Ostbündnis und Städtebauförungsplanung. Markt Isen als Veranstalter von Volksfest, Kreuzmarkt und Nikolausmarkt zur Bereicherung öffentlichen Lebens und zur Stärkung örtlichen Gewerbes. Rathaus und Rathaussaal als Forum kultureller Veranstaltungen, wie z.b. Ausstellungen, Vorträge, Konzerte, Lieabende, Kino usw. Kommunalwahlen 16. März 2014 n So wählen Sie Siegfried Fischer zum Ersten Bürgermeister Marktes Isen Kreuzen Sie beim Häufeln auf jeden Fall auch die Liste Freien Wähler Isen oben links an, denn das bewirkt, dass keine einzige Ihrer Stimmen verloren geht. O Häufeln : 506 Schelzke Ralf, Dipl.-Ing., Bauingenieur, selbständig, Marktgemeinatsmitglied 507 Kowalski Daniela, Zahnmedizinische Assistentin 508 Lohmaier Markus, Landwirt, Feldgeschworener, Thonbach 509 Schrimpf Hans, Maschinenbauer 510 Liedgens Eduard, Dipl.-Verw.Wirt (FH), Kriminaloberrat a.d. Wenn Sie einzelnen Kandidatinnen/Kandidaten den Vorzug geben wollen, können Sie ihnen 1, 2 o Stimmen direkt geben. Berücksichtigen Sie dabei aber unbedingt, dass eine Person höchstens Stimmen von Ihnen erhalten kann, und passen Sie auf, dass Sie INSGESAMT nicht mehr als 20 Stimmen vergeben (sonst ist Ihre Wahl ungültig)! Kern Maria, Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau, Bachleiten 512 Schmidt Claudia, Kaufmännische Angestellte 514 Mergenthaler Angelika, Erzieherin 515 Gaigl Franz, SPS-Programmierer, Höselsthal 516 Holze Philipp, Dipl.-Verw.Wirt (FH), Kriminalbeamter 517 Heiß Bernhard, Feinwerkmechanikermeister 518 Rutzmoser Anton, Kfz-Meister, selbständig, Loiperstett 519 Wilfer Sonja, Bürokauffrau 520, Selbständiger Handwerksmeister IT usw. 51 Pfeilschifter Hans, Datenverarbeitungskaufmann n So wählen Sie unsere Kandidatin/unsere Kandidaten in den Kreistag Erding Sie haben 60 Stimmen. Sorgen Sie da, dass die Freien Wähler Isen auch im Kreistag die Interessen unseres Heimatortes und seiner Bürgerinnen und Bürger vertreten. Bitte kreuzen Sie die Liste Nr. 0 an und geben Sie den Isenern jeweils drei Stimmen (siehe Beispiel). Wahlvorschlag Nr. 0 Freie Wähler Lankreises Erding 04 Fischer Siegfried, Erster Bürgermeister 09, Meisterin ländl. Hauswirtschaft 4, Handelsfachwirt (IHK) 50, selbständiger Handwerksmeister IT Fischer Siegfried Listenplatz Nr. 04 Listenplatz Nr. 09 Listenplatz Nr. 4 Listenplatz Nr. 50 V.i.S.d.P.: Siegfried Fischer, Daigelspoint 8, Lengdorf Druck: Nußrainer, Isen Titelbild Isen mit freundlicher Genehmigung von Eduard Liedgens; weitere Bil von Foto Böld Jahr unabhängig & bürgernah Die Freien Wähler Isen und Bürgermeister Siegfried Fischer engagieren sich bürgernah, mit Erfahrung und ohne Parteizwänge den Markt Isen und seine Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen unseren Ort, seine Außenbereiche und Ortsteile mit Herz und Verstand weiterentwickeln, damit Sie auch morgen noch eine liebens- und lebenswerte Heimat haben.

2 Eine gute Wahl: Fischer Siegfried, ISEN Erster Bürgermeister, Kreisrat Siegfried Fischer Ihr Bürgermeister Geboren am in Isen Verheiratet, zwei Kin Erlernter Beruf: Verwaltungsfachwirt Ausbildung und erste Berufsjahre bei Lanhauptstadt München Von beim Markt Isen in den verschiedensten Bereichen kommunalen Verwaltung tätig Seit 1996 hauptamtlicher Erster Bürgermeister Marktes Isen Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, meine herigen drei Amtsperioden als Bürgermeister von Isen waren bestimmt von einer Aufgabe, die uns auch in den kommenden Jahren noch begleiten wird: Nämlich unseren Markt im Spannungsfeld zwischen den großen Wirtschaftsräumen Lanhauptstadt München, Flughafen und Große Kreisstadt Erding zu positionieren, zu sichern und weiter zu entwickeln. Durch ein gedeihliches Miteinan von Marktgemeinat, Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern sind wir auf einem guten Weg. Mit Leistungen wie zum Beispiel Neubau Kinhauses (Kingarten, Miniclub, Kinkrippe und Schulkinbetreuung), Ansiedlung von starken Einkaufsmärkten, nahezu dreißig größeren und kleineren Straßenbaumaßnahmen, zahlreichen Gewerbe ansiedlungen und -erweiterungen, neue Kläranlage, Kanalbau, neues Rathaus mit kleinem Saal öffentliche Veranstaltungen, Seniorenzentrum, Bürgerpark und Mitbegründung First-Respon, konnten wir die Infrastruktur stärken, den Bevölkerungsschwund bei jüngeren und mittleren Generation ins Gegenteil drehen und unseren Markt zukunftsfit machen. Damit haben wir eine gute Ausgangsposition geschaffen, um den nächsten Schritt zu tun: Unser Ort soll wohnlicher, attraktiver und schöner werden. Schwerpunktthema ist dabei die Monisierung Ortsmitte. Neu zu planende fußgänger- und radfahrerfreundliche Verkehrsführung, Parkflächen, Gehwege und Aufenthaltsbereiche werden mehr Leben und Begegnung in den Ortskern bringen, zum Nutzen von Mensch und Gewerbe. Diese Aufgabe möchte ich in meiner vierten Amtszeit angehen. Leicht wird es nicht. Wir müssen sparsam haushalten, denn noch weitere, wichtige und kostenintensive Projekte stehen an. Ich denke hier an die Sanierung Schule; wir haben sie bereits begonnen und damit ein Zeichen die Zukunft gesetzt unsere Schulkin sollen auch morgen noch an ihrem Wohnort zur Schule gehen können. Ebenso gilt es, eine nachhaltige und finanzierbare Lösung die Raumnot unserer Vereine zu finden, wobei die gute Nachricht lautet, dass dazu eine Standortplanung bereits in Auftrag gegeben wurde. Und wer mich kennt, weiß, dass ich auch das Wohl von Gewerbe, Landwirtschaft, Außenbereichen und Ortsteilen nicht aus den Augen verliere. Für diese Aufgaben brauche ich Ihr Vertrauen. Ich bitte Sie halb um Ihre Stimme bei Kommunalwahl am 16. März Mit freundlichen Grüßen Ihr Siegfried Fischer

3 Eine gute Wahl: Freie Wähler ein starkes Team Pfennig Eva 5 Jahre verheiratet 2 Kin Bankkauffrau Dritte Bürgermeisterin 47 Jahre verheiratet Kin Meisterin ländl. Hauswirtschaft Marktgemeinätin Betz Michael 57 Jahre verheiratet Kin Industriefachwirt Marktgemeinat 4 Jahre ledig Handelsfachwirt (IHK) Marktgemeinat Schillinger Udo 54 Jahre verheiratet 2 Kin Lehrer Marktgemeinat Schelzke Ralf 54 Jahre verheiratet 1 Kind Dipl.-Ing., Bauingenieur selbständig Marktgemeinat Kowalski Daniela 41 Jahre verheiratet 1 Kind Zahnmedizinische Assistentin Lohmaier Markus 8 Jahre verheiratet Kin Landwirt Feldgeschworener Schrimpf Hans 49 Jahre verheiratet 2 Kin Maschinenbauer Liedgens Eduard 6 Jahre verheiratet 1 Kind Dipl.-Verw.Wirt (FH) Kriminaloberrat a.d. Kern Maria 51 Jahre verheiratet Kin Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau Schmidt Claudia 42 Jahre verheiratet 2 Kin Kaufmännische Angestellte Pfeilschifter Hans 45 Jahre verheiratet 1 Kind Datenverarbeitungskaufmann Mergenthaler Angelika 48 Jahre verheiratet 2 Kin Erzieherin Gaigl Franz 44 Jahre verheiratet Kin SPS-Programmierer Holze Philipp 55 Jahre verheiratet Kin Dipl.-Verw.Wirt (FH) Kriminalbeamter Heiß Bernhard 27 Jahre ledig Feinwerkmechanikermeister Rutzmoser Anton 54 Jahre verheiratet Kin Kfz-Meister selbständig Wilfer Sonja 4 Jahre verheiratet 2 Kin Bürokauffrau 48 Jahre verheiratet 1 Kind Selbständiger Handwerksmeister IT

4 Eine gute Wahl: Freie Wähler Isen das Beste Erfahrene Mitglie Marktgemeinates, sowie bewährte und neue, engagierte Kandidatinnen und Kandidaten arbeiten in unserem Team Freien Wähler Isen zusammen. Im Dialog mit Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, möchten wir die Zukunft unserer Heimatgemeinde gestalten. Wir kommen aus unterschiedlichen Lebens- und Erwerbsbereichen. Was Sie bewegt, bewegt auch uns. Keine über - geordnete Partei macht uns Vorschriften. Uns alle verbindet die Liebe zu unserer Heimat. So können wir im Marktgemeinat Bürgerinteressen wahrnehmen und ausgewogene Sachentscheidungen treffen. Bitte schenken Sie uns Ihr Vertrauen, geben Sie uns Ihre Stimme bei Wahl. Das ist uns wichtig, da setzen wir uns ein: Bauen und Bauland Wir wollen junge Leute am Ort halten, Neubürger und Gewerbetreibende gewinnen und Arbeitsplätze schaffen: Erschließung bezahlbaren Baulan Bedarfsorientierte Ausweisung von Gewerbeflächen Nachverdichtung und sozialer Wohnungsbau Familie, Kin, Jugend, Integration Wir stärken unseren Familien den Rücken: Familienfreundliche Kinbetreuung ( z.b. aus reichend Kingarten- und Krippenplätze, mone Betreuungszeiten, Monisierung Kingartens in Mittbach, Integrationsgruppen, kostenlose Musikerziehung) Förung von Kinn mit Migrationshintergrund Ausbau Jugendsozialarbeit Schule Wir möchten, dass unsere Schulkin am Ort zur Schule gehen können: Der Fortbestand unserer Schule ist bei rückläufigen Schülerzahlen keine Selbstverständlichkeit. Mit Fortführung Schulsanierung setzen wir ein Zeichen, dass wir unseren Schulstandort kämpfen. Weiterentwicklung Ortsmitte und Ortsteile Wir bringen durch Monisierung Ortsmitte mehr Leben in den Ortskern; wir stärken unsere Ortsteile: Fußgänger- und radfahrerfreundliche Verkehrsführung Neuplanung von Parkflächen, Gehwegen und Aufenthaltsbereichen Seniorengerechte Wohnbauprojekte Dorferneuerungsprogramme Mittbach, Pemmering und Burgrain. Infrastruktur und Verkehrssicherheit Wir sichern Lebensqualität und machen die Gemeinde attraktiv privaten und gewerb lichen Zuzug: Schnelles Internet im ganzen Gemeindebereich Sanierung Orts- und Gemeintraßen Entschärfung von Gefahren- und Engstellen Geschwindigkeitsüberwachung Umwelt, Klima, Energie Wir schützen die Umwelt und sparen Geld, indem wir die Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept Marktes Isen umsetzen, z.b.: Umrüstung von Straßenbeleuchtung und kommunalen Liegenschaften auf Energiespartechnik Energiespar-Kooperationsmaß - nahmen mit Schule und Vereinen Kultur, Freizeit, Vereine Wir förn Vereinsleben, Freizeitwert und Kultur nach besten Kräften: Erhalt Meindl-Parks als Kulturveranstaltungs- und Erholungsraum Erlebbarmachung unserer Bäche durch Zugänge und Raststellen Ausweisung einer Hunpielwiese Ausbau von Rad- und Wanwegen Neue Konzeption Kreuzmarkt und Nikolausmarkt Jugendtreffpunkte mit jugendgerechter Ausstattung Unterstützung Vereine Gemeinsam getragene, nachhaltige und finanzierbare Lösungen die dringlichen Raumprobleme unserer Vereine Landwirtschaft Wir setzen uns ein die Erhaltung umliegenden bäuerlichen Kulturlandschaft: Wir sehen die Landwirtschaft als Partner Energieversorgung und Umweltschutz Förung von Direktvermarktung (wie z.b. Isener Bauernmarkt)

5 Prospekt_Zusammenstellung_Layout :58 Seite 1 Siegfried Fischer Leistung überzeugt Freie Wähler immer eine gute Wahl In lang achtzehn Jahren guten Zusammenwirkens mit den Bürgerinnen und Bürgern, dem Marktgemeinat, den Freien Wählern Isen und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte ich unseren Heimatort stärken und in wichtigen Bereichen voranbringen, und damit meinen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung Marktes Isen leisten. Einen komprimierten Überblick über das Erreichte und Erarbeitete zeigt Ihnen die Tabelle. Bitte nutzen Sie Ihr Stimmrecht und gehen Sie am 16. März zur Wahl! Gewerbe Straßen Parken Verkehr 1996 Außenbereichs- Bau/Sanierung Gemeinde satzung Gmain; Neubau Wasserverbindungsstraßen 2002 leitung in Lohe-Steinspoint, Ausweisung Haager Straße; Weiher-Lichtenweg, Gewerbegebietes Erneuerung WasserHofreit und Bachleiten-VoglNiebachleitung in Ziegelwohl; leiten; stätterstraße; Asphaltierung eines Teilstückes GemeindeverAbwasser: bindungsstraße Ziegelstadl; Fertigstellung Neubau Isenbrücke in Kanalisation in Burgrain; Sukzessive Ausstattung FeuerBau StauraumStraßen- und Gehwegbau wehren mit neuen Schutzanzügen, kanales am SchinAm Gries-Sandberg; Brandmänteln und Atemschutz; bach; Asphaltierung Am Gries; Bezuschussung MehrzweckKanalbau in Isen Nord; Asphaltierung Haager Fahrzeugs die Bau StauraumStraße; Baufinanzierungshilfe das neue kanales in AdalbertVerlängerung Gehweges Gerätehaus MitbeStifter-Straße; an Lengdorfer Straße gründung First-Respon; Regenwasserkanal Feldstraße; Lengdorfer Straße; 2002 Ansiedlung Nettomarkt und 2008 SeniorenZentrum; Ausweisung von Gewerbe-/ Mischgebietsflächen im Baugebiet Gmainfeld und Steinlandstraße II; 2008 Ansiedlungen metabolic 2014 balance, EDEKA Markt, Getränkemarkt Lentner, Pferdezentrum Daxau und Freiflächenphotovoltaik Mittbach; Erstellung Rahmenbedingungen den Bau RWG-Tankstelle und -Waschanlage; Wasserversorgung Abwasser Erneuerung UV-Anlage im Pumpwerk Erweiterung Wasserversorgungshochdruckzone; DrucksteigerungsAnlage Hochbehälter; Infrastrukturausbau Sicherheit Umwelt Hochwasserschutz am Schinbach; Einführung Gewässerpflegeplanes; Neue Straßenbeleuchtung Burgrain/ Burgstraße; Anschaffung einer Lautsprecheranlage den gemeindlichen Friedhof und Stromversorgung im Wegenetz; Neubau Rathaus mit Veranstaltungssaal; Gewässer-Entwicklungsplan; Hochwasserschutz Isen-Kreuzstraße; Erweiterung Friedhofes in Pemmering; Lösch-Fahrzeug LF 16/12 die Abwasser: Bau Stauraumkanals Lösch-Fahrzeug LF 10/6 die und Regenüberlaufs Drehleiterfahrzeug DLK 12/9 die Kreuzstraße; Neubau Kläranlage Isen mit Pumpwerk und Zulaufsammler; Errichtung einer Photovoltaikanlage beim Bau Rathauses; Renaturierung Altweger Grabens; Sicherung Loipfinger Beitritt zur Breitbandinitiative Quellen; (Schnelles Internet); Grunwerb FriedhofsAbwasser: erweiterung Burgrain; Regenwasserkanal in Ranischbergstraße; Regenwasserkanal in Bezuschussung eines MehrzweckDorfener Straße; Fahrzeuges die Anschluss von Mittbach, Pemmering und Daxau an die Erstellung Klimaschutzkonzeptes Kläranlage den Markt Einbau einer Phosphat- Einrichtung einer Photovoltaikanlage fällanlage auf beim Bau Kinhauses; Kläranlage Uferbefestigung an Isen und Start Kanal-FremdSchinbach; wasser-sanierung; Erwerb von Uferschutzstreifen am Schinbach; Bau/Sanierung Gemeindeverbindungsstraßen Westach-Feldhuber, Kreuzstraße-Tennisanlage, Berging-Ambach; Asphaltierung Feldstraße-Eck; Asphaltierung Isen-Penzing; Ausbau Gaisberg; Gehweg ZiegelstätterstraßeSchule; Fußweg Pemmering-Mittbach; Ausbau AdalbertStifter-Straße; Sanierung Jahnstraße; Fußweg Ludwig-HeilmaierStraße; Tiefgarage Ludwig-HeilmaierStraße; Bau Parkdecks Rathaus; Bau/Sanierung Gemeindeverbindungsstraße Wildenmoos-Gmain; Verlegung Kreisstraße ED 12; Knoten-Umbau St ED 12; Grunwerb Radweg Isen-Lengdorf; Bau Gehweges nach Aschberg; Geh- und Radweg an ED 12; Kauf und Aufstellung Buswartehäuschen Schüler und ÖPNV-Haltestellen; Familie Kin Jugend Einführung neuen Einheimischenmodells; Baugebiet an Lengdorfer Straße; Baugebiet Am Schinbach; Baugebiet an Haager Straße; Änungsplanung zum Baugebiet Mühlbachstraße; Baulandbevorratung Am Sandberg ; Beteiligung an Sanierung Pfarrkingartens auf Neubau-Standard; Einführung Mini-Clubs; Eröffnung JugendZentrums JOGI; Freizeit Kultur Vereine Restaurierung Eirene am Alten Rathaus; Unterstützung Theaterprojekte B Vegl und Frieden in Burgrain; Unterstützung Isener Rossrennerts; Erste Durchführung Isener Marktnacht ; Einführung Zuschussrichtlinien und Vereins-Jugendförung; Einführung jährlichen Vereinsgespräche; ISEN Beginn Jugendsozialarbeit durch Anstellung eines Streetworkers ; Einführung schulischen Mittagsbetreuung; Erneuerung Treppengelän, Verlegung Mehrzweckraumes und Einrichtung Mensa, Sanierung Hartplatzes, Erneuerung Sanitäranlagen; Baugebiet Urtlmühlweg; Baugebiet Am Haning; Außenbereichssatzungen Rosenberg, Loipfing und Eck; Änung Bebauungsplan Isen Süd; Einrichtung einer Kinkrippe an Münchner Straße; Baufertigstellung und Einweihung Kinhauses mit Kinkrippe, Kingarten und Schulkinbetreuung; Sanierung Kingarten in Mittbach; Einführung Jugendsozialarbeit an Mittelschule; Einführung von Ganztagesklassen; Einführung Mittagessen in Schule ; Brandschutzmaßnahmen in d. Grundschule; Fischer, Siegfried, Erster Bürgermeister, Kreisrat Sie haben 1 Stimme. Bitte kreuzen Sie so an. Sie wählen: Erster Bürgermeister Marktes Isen Marktgemeinat Isen Landrat den Landkreis Erding Kreistag den Landkreis Erding n So wählen Sie die Freien Wähler Isen in den Marktgemeinat Isen Listenwahl: Sie haben 20 Stimmen. Machen Sie im, hier oben ein Kreuzchen. Damit haben Sie auf jeden Fall gut gewählt, denn damit kommen alle Ihre 20 Stimmen den Freien Wählern Isen zugute. Schule Isen: Sanierung Hausmeister-Wohnung, neue Fenster, Erneuerung von Physikraum und Schulküche, Neubau Pausenhof; Baugebiet Gmainfeld; Baugebiet Pemmering-Nord; Baugebiet an Adalbert-Stifter-Straße; Baugebiet Steinlandstraße II; Bebauungsplan Sandberg; ( ISEN) 501 Pfennig Eva, Bankkauffrau, Dritte Bürgermeisterin 502, Meisterin ländlichen Hauswirtschaft, Marktgemeinatsmitglied 50 Betz Michael, Industriefachwirt, Marktgemeinatsmitglied 504, Handelsfachwirt (IHK), Marktgemeinatsmitglied 505 Schillinger Udo, Lehrer, Marktgemeinatsmitglied Kostenzuschuss das Mähgerät TSV Umbau/Anbau Hausmeisterwohnung in Mehrzweckhalle; Zuschuss Schützenverein Weiher; Einführung Isener Ferienprogramms; Anlage Bürgerparks; Anlage Abenteuerspielplatzes Steinlandstraße; Gründung und laufende Unterstützung Bauernmarktes; Weiterführung und Ausbau Isener Ferienprogramms; Bau eines Skaterplatzes; Unterstützung und Bezuschussung Freizeitkonzeptes Natürlich Isen ; Zuschuss den Trachtenverein Isen und den Schützenverein Pemmering und die Flutlichtanlage TSV Einbau von drei Notausgängen in Schulturnhalle, damit weiterhin Veranstaltungen wie z.b. Konzert Blaskapelle stattfinden können; Projekt Rathauskultur (seit Eröffnung neuen Rathauses mehr als hunt kulturelle Veranstaltungen in Rathaussaal und Rathaus wie Konzert- und Musikabende, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Erzählabende usw.) Außerdem: Laufende Unterstützung Vereine, wie z.b. Übernahme Unterhaltskosten das Freizeitheim und die Mehrzweckhalle, freie Nutzung Schulturnhalle und Mehrzweckhalle Vereine. Erstellung diverser Konzepte und Planungen, um Richtlinien festzulegen und Antworten auf Zukunftsfragen zu erhalten; z.b. Siedlungs- und Entwicklungskonzept, Teilraumgutachten Ostbündnis und Städtebauförungsplanung. Markt Isen als Veranstalter von Volksfest, Kreuzmarkt und Nikolausmarkt zur Bereicherung öffentlichen Lebens und zur Stärkung örtlichen Gewerbes. Rathaus und Rathaussaal als Forum kultureller Veranstaltungen, wie z.b. Ausstellungen, Vorträge, Konzerte, Lieabende, Kino usw. Kommunalwahlen 16. März 2014 n So wählen Sie Siegfried Fischer zum Ersten Bürgermeister Marktes Isen Kreuzen Sie beim Häufeln auf jeden Fall auch die Liste Freien Wähler Isen oben links an, denn das bewirkt, dass keine einzige Ihrer Stimmen verloren geht. O Häufeln : 506 Schelzke Ralf, Dipl.-Ing., Bauingenieur, selbständig, Marktgemeinatsmitglied 507 Kowalski Daniela, Zahnmedizinische Assistentin 508 Lohmaier Markus, Landwirt, Feldgeschworener, Thonbach 509 Schrimpf Hans, Maschinenbauer 510 Liedgens Eduard, Dipl.-Verw.Wirt (FH), Kriminaloberrat a.d. Wenn Sie einzelnen Kandidatinnen/Kandidaten den Vorzug geben wollen, können Sie ihnen 1, 2 o Stimmen direkt geben. Berücksichtigen Sie dabei aber unbedingt, dass eine Person höchstens Stimmen von Ihnen erhalten kann, und passen Sie auf, dass Sie INSGESAMT nicht mehr als 20 Stimmen vergeben (sonst ist Ihre Wahl ungültig)! Kern Maria, Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau, Bachleiten 512 Schmidt Claudia, Kaufmännische Angestellte 514 Mergenthaler Angelika, Erzieherin 515 Gaigl Franz, SPS-Programmierer, Höselsthal 516 Holze Philipp, Dipl.-Verw.Wirt (FH), Kriminalbeamter 517 Heiß Bernhard, Feinwerkmechanikermeister 518 Rutzmoser Anton, Kfz-Meister, selbständig, Loiperstett 519 Wilfer Sonja, Bürokauffrau 520, Selbständiger Handwerksmeister IT usw. 51 Pfeilschifter Hans, Datenverarbeitungskaufmann n So wählen Sie unsere Kandidatin/unsere Kandidaten in den Kreistag Erding Sie haben 60 Stimmen. Sorgen Sie da, dass die Freien Wähler Isen auch im Kreistag die Interessen unseres Heimatortes und seiner Bürgerinnen und Bürger vertreten. Bitte kreuzen Sie die Liste Nr. 0 an und geben Sie den Isenern jeweils drei Stimmen (siehe Beispiel). Wahlvorschlag Nr. 0 Freie Wähler Lankreises Erding 04 Fischer Siegfried, Erster Bürgermeister 09, Meisterin ländl. Hauswirtschaft 4, Handelsfachwirt (IHK) 50, selbständiger Handwerksmeister IT Fischer Siegfried Listenplatz Nr. 04 Listenplatz Nr. 09 Listenplatz Nr. 4 Listenplatz Nr. 50 V.i.S.d.P.: Siegfried Fischer, Daigelspoint 8, Lengdorf Druck: Nußrainer, Isen Titelbild Isen mit freundlicher Genehmigung von Eduard Liedgens; weitere Bil von Foto Böld Jahr unabhängig & bürgernah Die Freien Wähler Isen und Bürgermeister Siegfried Fischer engagieren sich bürgernah, mit Erfahrung und ohne Parteizwänge den Markt Isen und seine Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen unseren Ort, seine Außenbereiche und Ortsteile mit Herz und Verstand weiterentwickeln, damit Sie auch morgen noch eine liebens- und lebenswerte Heimat haben.

6 Prospekt_Zusammenstellung_Layout :58 Seite 1 Siegfried Fischer Leistung überzeugt Freie Wähler immer eine gute Wahl In lang achtzehn Jahren guten Zusammenwirkens mit den Bürgerinnen und Bürgern, dem Marktgemeinat, den Freien Wählern Isen und meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte ich unseren Heimatort stärken und in wichtigen Bereichen voranbringen, und damit meinen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung Marktes Isen leisten. Einen komprimierten Überblick über das Erreichte und Erarbeitete zeigt Ihnen die Tabelle. Bitte nutzen Sie Ihr Stimmrecht und gehen Sie am 16. März zur Wahl! Gewerbe Straßen Parken Verkehr 1996 Außenbereichs- Bau/Sanierung Gemeinde satzung Gmain; Neubau Wasserverbindungsstraßen 2002 leitung in Lohe-Steinspoint, Ausweisung Haager Straße; Weiher-Lichtenweg, Gewerbegebietes Erneuerung WasserHofreit und Bachleiten-VoglNiebachleitung in Ziegelwohl; leiten; stätterstraße; Asphaltierung eines Teilstückes GemeindeverAbwasser: bindungsstraße Ziegelstadl; Fertigstellung Neubau Isenbrücke in Kanalisation in Burgrain; Sukzessive Ausstattung FeuerBau StauraumStraßen- und Gehwegbau wehren mit neuen Schutzanzügen, kanales am SchinAm Gries-Sandberg; Brandmänteln und Atemschutz; bach; Asphaltierung Am Gries; Bezuschussung MehrzweckKanalbau in Isen Nord; Asphaltierung Haager Fahrzeugs die Bau StauraumStraße; Baufinanzierungshilfe das neue kanales in AdalbertVerlängerung Gehweges Gerätehaus MitbeStifter-Straße; an Lengdorfer Straße gründung First-Respon; Regenwasserkanal Feldstraße; Lengdorfer Straße; 2002 Ansiedlung Nettomarkt und 2008 SeniorenZentrum; Ausweisung von Gewerbe-/ Mischgebietsflächen im Baugebiet Gmainfeld und Steinlandstraße II; 2008 Ansiedlungen metabolic 2014 balance, EDEKA Markt, Getränkemarkt Lentner, Pferdezentrum Daxau und Freiflächenphotovoltaik Mittbach; Erstellung Rahmenbedingungen den Bau RWG-Tankstelle und -Waschanlage; Wasserversorgung Abwasser Erneuerung UV-Anlage im Pumpwerk Erweiterung Wasserversorgungshochdruckzone; DrucksteigerungsAnlage Hochbehälter; Infrastrukturausbau Sicherheit Umwelt Hochwasserschutz am Schinbach; Einführung Gewässerpflegeplanes; Neue Straßenbeleuchtung Burgrain/ Burgstraße; Anschaffung einer Lautsprecheranlage den gemeindlichen Friedhof und Stromversorgung im Wegenetz; Neubau Rathaus mit Veranstaltungssaal; Gewässer-Entwicklungsplan; Hochwasserschutz Isen-Kreuzstraße; Erweiterung Friedhofes in Pemmering; Lösch-Fahrzeug LF 16/12 die Abwasser: Bau Stauraumkanals Lösch-Fahrzeug LF 10/6 die und Regenüberlaufs Drehleiterfahrzeug DLK 12/9 die Kreuzstraße; Neubau Kläranlage Isen mit Pumpwerk und Zulaufsammler; Errichtung einer Photovoltaikanlage beim Bau Rathauses; Renaturierung Altweger Grabens; Sicherung Loipfinger Beitritt zur Breitbandinitiative Quellen; (Schnelles Internet); Grunwerb FriedhofsAbwasser: erweiterung Burgrain; Regenwasserkanal in Ranischbergstraße; Regenwasserkanal in Bezuschussung eines MehrzweckDorfener Straße; Fahrzeuges die Anschluss von Mittbach, Pemmering und Daxau an die Erstellung Klimaschutzkonzeptes Kläranlage den Markt Einbau einer Phosphat- Einrichtung einer Photovoltaikanlage fällanlage auf beim Bau Kinhauses; Kläranlage Uferbefestigung an Isen und Start Kanal-FremdSchinbach; wasser-sanierung; Erwerb von Uferschutzstreifen am Schinbach; Bau/Sanierung Gemeindeverbindungsstraßen Westach-Feldhuber, Kreuzstraße-Tennisanlage, Berging-Ambach; Asphaltierung Feldstraße-Eck; Asphaltierung Isen-Penzing; Ausbau Gaisberg; Gehweg ZiegelstätterstraßeSchule; Fußweg Pemmering-Mittbach; Ausbau AdalbertStifter-Straße; Sanierung Jahnstraße; Fußweg Ludwig-HeilmaierStraße; Tiefgarage Ludwig-HeilmaierStraße; Bau Parkdecks Rathaus; Bau/Sanierung Gemeindeverbindungsstraße Wildenmoos-Gmain; Verlegung Kreisstraße ED 12; Knoten-Umbau St ED 12; Grunwerb Radweg Isen-Lengdorf; Bau Gehweges nach Aschberg; Geh- und Radweg an ED 12; Kauf und Aufstellung Buswartehäuschen Schüler und ÖPNV-Haltestellen; Familie Kin Jugend Einführung neuen Einheimischenmodells; Baugebiet an Lengdorfer Straße; Baugebiet Am Schinbach; Baugebiet an Haager Straße; Änungsplanung zum Baugebiet Mühlbachstraße; Baulandbevorratung Am Sandberg ; Beteiligung an Sanierung Pfarrkingartens auf Neubau-Standard; Einführung Mini-Clubs; Eröffnung JugendZentrums JOGI; Freizeit Kultur Vereine Restaurierung Eirene am Alten Rathaus; Unterstützung Theaterprojekte B Vegl und Frieden in Burgrain; Unterstützung Isener Rossrennerts; Erste Durchführung Isener Marktnacht ; Einführung Zuschussrichtlinien und Vereins-Jugendförung; Einführung jährlichen Vereinsgespräche; ISEN Beginn Jugendsozialarbeit durch Anstellung eines Streetworkers ; Einführung schulischen Mittagsbetreuung; Erneuerung Treppengelän, Verlegung Mehrzweckraumes und Einrichtung Mensa, Sanierung Hartplatzes, Erneuerung Sanitäranlagen; Baugebiet Urtlmühlweg; Baugebiet Am Haning; Außenbereichssatzungen Rosenberg, Loipfing und Eck; Änung Bebauungsplan Isen Süd; Einrichtung einer Kinkrippe an Münchner Straße; Baufertigstellung und Einweihung Kinhauses mit Kinkrippe, Kingarten und Schulkinbetreuung; Sanierung Kingarten in Mittbach; Einführung Jugendsozialarbeit an Mittelschule; Einführung von Ganztagesklassen; Einführung Mittagessen in Schule ; Brandschutzmaßnahmen in d. Grundschule; Fischer, Siegfried, Erster Bürgermeister, Kreisrat Sie haben 1 Stimme. Bitte kreuzen Sie so an. Sie wählen: Erster Bürgermeister Marktes Isen Marktgemeinat Isen Landrat den Landkreis Erding Kreistag den Landkreis Erding n So wählen Sie die Freien Wähler Isen in den Marktgemeinat Isen Listenwahl: Sie haben 20 Stimmen. Machen Sie im, hier oben ein Kreuzchen. Damit haben Sie auf jeden Fall gut gewählt, denn damit kommen alle Ihre 20 Stimmen den Freien Wählern Isen zugute. Schule Isen: Sanierung Hausmeister-Wohnung, neue Fenster, Erneuerung von Physikraum und Schulküche, Neubau Pausenhof; Baugebiet Gmainfeld; Baugebiet Pemmering-Nord; Baugebiet an Adalbert-Stifter-Straße; Baugebiet Steinlandstraße II; Bebauungsplan Sandberg; ( ISEN) 501 Pfennig Eva, Bankkauffrau, Dritte Bürgermeisterin 502, Meisterin ländlichen Hauswirtschaft, Marktgemeinatsmitglied 50 Betz Michael, Industriefachwirt, Marktgemeinatsmitglied 504, Handelsfachwirt (IHK), Marktgemeinatsmitglied 505 Schillinger Udo, Lehrer, Marktgemeinatsmitglied Kostenzuschuss das Mähgerät TSV Umbau/Anbau Hausmeisterwohnung in Mehrzweckhalle; Zuschuss Schützenverein Weiher; Einführung Isener Ferienprogramms; Anlage Bürgerparks; Anlage Abenteuerspielplatzes Steinlandstraße; Gründung und laufende Unterstützung Bauernmarktes; Weiterführung und Ausbau Isener Ferienprogramms; Bau eines Skaterplatzes; Unterstützung und Bezuschussung Freizeitkonzeptes Natürlich Isen ; Zuschuss den Trachtenverein Isen und den Schützenverein Pemmering und die Flutlichtanlage TSV Einbau von drei Notausgängen in Schulturnhalle, damit weiterhin Veranstaltungen wie z.b. Konzert Blaskapelle stattfinden können; Projekt Rathauskultur (seit Eröffnung neuen Rathauses mehr als hunt kulturelle Veranstaltungen in Rathaussaal und Rathaus wie Konzert- und Musikabende, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Erzählabende usw.) Außerdem: Laufende Unterstützung Vereine, wie z.b. Übernahme Unterhaltskosten das Freizeitheim und die Mehrzweckhalle, freie Nutzung Schulturnhalle und Mehrzweckhalle Vereine. Erstellung diverser Konzepte und Planungen, um Richtlinien festzulegen und Antworten auf Zukunftsfragen zu erhalten; z.b. Siedlungs- und Entwicklungskonzept, Teilraumgutachten Ostbündnis und Städtebauförungsplanung. Markt Isen als Veranstalter von Volksfest, Kreuzmarkt und Nikolausmarkt zur Bereicherung öffentlichen Lebens und zur Stärkung örtlichen Gewerbes. Rathaus und Rathaussaal als Forum kultureller Veranstaltungen, wie z.b. Ausstellungen, Vorträge, Konzerte, Lieabende, Kino usw. Kommunalwahlen 16. März 2014 n So wählen Sie Siegfried Fischer zum Ersten Bürgermeister Marktes Isen Kreuzen Sie beim Häufeln auf jeden Fall auch die Liste Freien Wähler Isen oben links an, denn das bewirkt, dass keine einzige Ihrer Stimmen verloren geht. O Häufeln : 506 Schelzke Ralf, Dipl.-Ing., Bauingenieur, selbständig, Marktgemeinatsmitglied 507 Kowalski Daniela, Zahnmedizinische Assistentin 508 Lohmaier Markus, Landwirt, Feldgeschworener, Thonbach 509 Schrimpf Hans, Maschinenbauer 510 Liedgens Eduard, Dipl.-Verw.Wirt (FH), Kriminaloberrat a.d. Wenn Sie einzelnen Kandidatinnen/Kandidaten den Vorzug geben wollen, können Sie ihnen 1, 2 o Stimmen direkt geben. Berücksichtigen Sie dabei aber unbedingt, dass eine Person höchstens Stimmen von Ihnen erhalten kann, und passen Sie auf, dass Sie INSGESAMT nicht mehr als 20 Stimmen vergeben (sonst ist Ihre Wahl ungültig)! Kern Maria, Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau, Bachleiten 512 Schmidt Claudia, Kaufmännische Angestellte 514 Mergenthaler Angelika, Erzieherin 515 Gaigl Franz, SPS-Programmierer, Höselsthal 516 Holze Philipp, Dipl.-Verw.Wirt (FH), Kriminalbeamter 517 Heiß Bernhard, Feinwerkmechanikermeister 518 Rutzmoser Anton, Kfz-Meister, selbständig, Loiperstett 519 Wilfer Sonja, Bürokauffrau 520, Selbständiger Handwerksmeister IT usw. 51 Pfeilschifter Hans, Datenverarbeitungskaufmann n So wählen Sie unsere Kandidatin/unsere Kandidaten in den Kreistag Erding Sie haben 60 Stimmen. Sorgen Sie da, dass die Freien Wähler Isen auch im Kreistag die Interessen unseres Heimatortes und seiner Bürgerinnen und Bürger vertreten. Bitte kreuzen Sie die Liste Nr. 0 an und geben Sie den Isenern jeweils drei Stimmen (siehe Beispiel). Wahlvorschlag Nr. 0 Freie Wähler Lankreises Erding 04 Fischer Siegfried, Erster Bürgermeister 09, Meisterin ländl. Hauswirtschaft 4, Handelsfachwirt (IHK) 50, selbständiger Handwerksmeister IT Fischer Siegfried Listenplatz Nr. 04 Listenplatz Nr. 09 Listenplatz Nr. 4 Listenplatz Nr. 50 V.i.S.d.P.: Siegfried Fischer, Daigelspoint 8, Lengdorf Druck: Nußrainer, Isen Titelbild Isen mit freundlicher Genehmigung von Eduard Liedgens; weitere Bil von Foto Böld Jahr unabhängig & bürgernah Die Freien Wähler Isen und Bürgermeister Siegfried Fischer engagieren sich bürgernah, mit Erfahrung und ohne Parteizwänge den Markt Isen und seine Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen unseren Ort, seine Außenbereiche und Ortsteile mit Herz und Verstand weiterentwickeln, damit Sie auch morgen noch eine liebens- und lebenswerte Heimat haben.

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge Anlage 14 Teil 1 (zu 51 GLKrWO) Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Der Wahlausschuss hat für die Wahl des Gemeinderats die folgenden Wahlvorschläge

Mehr

Kommunalwahl 16. März 2014 CSU-ORTSVERBAND ISEN

Kommunalwahl 16. März 2014 CSU-ORTSVERBAND ISEN Kommunalwahl 16. März 2014 CSU-ORTSVERBAND ISEN UNSERE KANDIDATINNEN UND KANDIDATEN FÜR DEN KORNELIA ANGERMAIER Büroangestellte (Bauunternehmen) 55 Jahre verheiratet, 4 erwachsene Kinder Ortsvorsitzende

Mehr

Das Wahlprogramm von SPD und Wählerforum Finsing für 2014-2020

Das Wahlprogramm von SPD und Wählerforum Finsing für 2014-2020 Das Wahlprogramm von SPD und Wählerforum Finsing für 2014-2020 Für eine lebendige Gemeinschaft, deshalb Liste 2 SPD und Wählerforum Finsing Sie wollen Information und nahe dran sein am Geschehen? Mehr

Mehr

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne Unser ortsvorsteherkandidat Stefan Schmitt erfahren - kompetent - bürgernah Mit Stefan Schmitt, 50 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder und stellvertretender Direktor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lebach,

Mehr

Miteinander für Wasserburg Kandidatenvorstellung und Informationsveranstaltung am... 5. Februar, 19.30 Uhr Hotel Paulaner 22.

Miteinander für Wasserburg Kandidatenvorstellung und Informationsveranstaltung am... 5. Februar, 19.30 Uhr Hotel Paulaner 22. Januar 2014 An alle Haushalte Miteinander für Wasserburg Diesen Wahlspruch haben sich die Kandidatinnen und Kandidaten der CSU für die Kommunalwahlen am 16. März gegeben. Oberste Reihe v.l.: Otto Nüßle,

Mehr

Gemeinderatswahl 25. Mai 2014. Freie Wähler gut!

Gemeinderatswahl 25. Mai 2014. Freie Wähler gut! Gemeinderatswahl 25. Mai 2014 Freie Wähler gut! h c i Auggen..ehrl. Das sind unsere Ziele: - 3.+ 4. Gleis: Beste Lösung für Auggen (siehe auch vorletzte Seite) - Neue Baugebiete für junge Familien - Ausbau

Mehr

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02.

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02. GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop 15.11.2014/26.02.2015 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Bearbeitung: Hartmut Kind, Kai

Mehr

Werner Müller, Gemeindeammann

Werner Müller, Gemeindeammann Damit wir uns eines Tages nicht wundern müssen, hat der Gemeinderat entschieden, ein Leitbild für unsere Gemeinde zu entwickeln. Die Zielsetzung bestand darin, sich mit der Zukunft zu beschäftigen, da

Mehr

Kommunalwahl. weiter auf dem richtigen Weg. 16. März 2014. Unser Bürgermeister für Langdorf. Mit

Kommunalwahl. weiter auf dem richtigen Weg. 16. März 2014. Unser Bürgermeister für Langdorf. Mit 16. März 2014 Unser Bürgermeister für Langdorf Mit weiter auf dem richtigen Weg 16. März 2014 Nutzen Sie die Möglichkeit der Briefwahl... der Mensch Leben heißt bewegen - nur wer bereit ist sich zu bewegen,

Mehr

Zeit für einen Politikwechsel

Zeit für einen Politikwechsel Zeit für einen Politikwechsel Vorstellung des Wahlprogramms und der Kandidat(inn)en der Wählergruppe BÜRGERINITIATIVE für INNINGS ZUKUNFT Informationsveranstaltung zur Kommunalwahl BI für INNINGS ZUKUNFT

Mehr

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012 Genehmigung der Niederschriften aus den öffentlichen Sitzungen Die Niederschrift aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 08.12.2011, die den Gemeinderatsmitgliedern übermittelt worden ist, wurde

Mehr

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS www.cdu-vettweiss.de Bewährtes erhalten Neues gestalten Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Monaten haben Sie bereits einiges

Mehr

Freie Wähler Gemeinde Hohenthann 84098 Hohenthann Deutschland Bayern Niederbayern Landkreis Landshut Kommunalwahl 2002 Bürgermeister

Freie Wähler Gemeinde Hohenthann 84098 Hohenthann Deutschland Bayern Niederbayern Landkreis Landshut Kommunalwahl 2002 Bürgermeister Freie Wähler Gemeinde Hohenthann Deutschland Bayern Niederbayern Landkreis Landshut Kommunalwahl 2002 Bürgermeister Unser neuer 1. Bürgermeister Wann, wenn nicht endlich jetzt! Wahlvorschlag Nr. 4 Peter

Mehr

Persönliche Daten. o Diplom-Informatiker (FH) o Geboren 1956 in Aichach (Bayern) o Verheiratet seit 29 Jahren

Persönliche Daten. o Diplom-Informatiker (FH) o Geboren 1956 in Aichach (Bayern) o Verheiratet seit 29 Jahren Persönliche Daten Diplm-Infrmatiker (FH) Gebren 1956 in Aichach (Bayern) Verheiratet seit 29 Jahren 3 Kinder (25 Jahre, 22 Jahre und 14 Jahre alt) Whnhaft in Tutzing seit 28 Jahren, davn 16 Jahre in Traubing

Mehr

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben Leitbild Malans Wohnen und leben in den Bündner Reben Gemeinde Malans: Zukunftsperspektiven Richtziele Malans mit seinen natürlichen Schönheiten, Wein und Kultur ist eine liebens- und lebenswerte Gemeinde.

Mehr

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015 Vision Wir sind ein lebendiges Dorf mit bürgerschaftlichem Engagement, sozialem Zusammenhalt, nachhaltigem und energiebewusstem Handeln sowie mit einer florierenden Wirtschaft. Leitsätze Wir wollen eine

Mehr

Auswertung der Fragebogenaktion der CDU Nordhorn

Auswertung der Fragebogenaktion der CDU Nordhorn der CDU Nordhorn Welche Themen haben am meisten interressiert? 0,00% 20,00% 40,00% 60,00% 80,00% 100,00% 120,00% Arbeit und Wirtscha8 Bildung Naherholung und Umwelt Familienfreundlichkeit Stadtentwicklung

Mehr

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten

sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig www.hodel-daniel.ch mit Elan voran Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten sachlich zuverlässig weitsichtig bodenständig mit Elan voran www.hodel-daniel.ch Gemeinderat Daniel Hodel Wahl zum Gemeindepräsidenten Informationen und Meilensteine Beruf Tätigkeit Familie Politik Vorstände

Mehr

Besucherbefragung im Rahmen der Ausstellung Stadt Land Fluss

Besucherbefragung im Rahmen der Ausstellung Stadt Land Fluss Besucherbefragung im Rahmen der Ausstellung Stadt Land Fluss im PEP Perlach Januar 2015 Veronika Schreiber Michael Müller 1. Anlass Der vorbereitende Arbeitskreis Region des Münchner Forum e.v. will mittels

Mehr

Einzelpläne für das Haushaltsjahr 2015

Einzelpläne für das Haushaltsjahr 2015 Seite Einzelpläne für das Haushaltsjahr 21 Vermögenshaushalt - in EUR - Oberstreu U- Allgemeine Verwaltung Einrichtungen für die gesamte Verwaltung Einrichtungen für die gesamte Verwaltung Seite 21 Einnahmen.3

Mehr

Stadterneuerung in Purgstall

Stadterneuerung in Purgstall Ergebnisse der BürgerInnenbefragung Durchführung: März 2015 Rücklaufquote: 412 Fragebögen (153 online und 259 Papier) Statistik: 44,7% weiblich, 55,3% männlich Starke Präsenz der älteren Generation: 30,5%

Mehr

Anmeldungen der Ortschaften zum Haushalt 2014 und deren Veranschlagung im Haushaltsplanentwurf 2014 Vorlage 800/2013 Haushaltsplan - Entwurf

Anmeldungen der Ortschaften zum Haushalt 2014 und deren Veranschlagung im Haushaltsplanentwurf 2014 Vorlage 800/2013 Haushaltsplan - Entwurf Universitätsstadt Tübingen Vorlage 802/203 Fachabteilung Haushalt und Beteiligungen Dietmar Becker, Telefon: 0707-204-320 Gesch. Z.: 200/903-03 (204)/ Datum 0.0.203 Mitteilungsvorlage zur Kenntnis im Gemeinderat

Mehr

RIEDSTADT ZUKUNFTSFEST MACHEN!

RIEDSTADT ZUKUNFTSFEST MACHEN! RIEDSTADT ZUKUNFTSFEST MACHEN! WIR KONZENTRIEREN UNS AUF INHALTE WWW.GRUENE-LISTE-RIEDSTADT.DE KOMMUNALWAHL AM 27. MÄRZ 2011 Sehr geehrte Wählerinnen und Wähler, am 27. März 2011 findet die Kommunalwahl

Mehr

Markus Kratzmüller. Markus Hohenreuther

Markus Kratzmüller. Markus Hohenreuther Priska Dillenberger-Bauer 46 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, freie Architektin, Energieberaterin, stellv. Vorsitzende Gutachterausschuss Stadt Neuenstadt Klaus Henn 39 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Schreinermeister,

Mehr

INTEGRIERTES KOMMUNALES

INTEGRIERTES KOMMUNALES INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT BABENHAUSEN IKEK INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT BABENHAUSEN Lokale Veranstaltung Langstadt am 11.09.2013 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Ort: Zeit/Dauer:

Mehr

14. IHK- Symposium Wirtschaftsförderung in den Kommunen. Energiewende Bayern Neue Aufgaben für die Wirtschaftsförderung

14. IHK- Symposium Wirtschaftsförderung in den Kommunen. Energiewende Bayern Neue Aufgaben für die Wirtschaftsförderung 14. IHK- Symposium Wirtschaftsförderung in den Kommunen Energiewende Bayern Neue Aufgaben für die Wirtschaftsförderung Brigitte Servatius Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Gauting und Gründungs-Geschäftsführerin

Mehr

Sicherer Kurs in schwierigen Zeiten

Sicherer Kurs in schwierigen Zeiten Sicherer Kurs in schwierigen Zeiten Wahl zum Kreistag Alb-Donau-Kreis 7. Juni 2009 ü Gute Bildung ü Soziale Sicherheit ü Wirtschaft und Arbeitsplätze ü Solide Finanzpolitik ü Förderung der Mobilität ü

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

Kommunalpolitisches Grundsatzprogramm der SPD Frechen (2009 2014)

Kommunalpolitisches Grundsatzprogramm der SPD Frechen (2009 2014) der SPD Frechen (2009 2014) SPD Matthias Str. 2 50226 Frechen Telefon 02234-57193 email: spd-frechen@gmx.de www.spd-frechen.de Vorwort Frechens Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen die Zukunft

Mehr

Haushaltsrede 2015 LANDVOLK. am 13. April 2015. Verteiler: Gemeindeverwaltung, CT, NP, Homepage CSU Meeder. Es gilt das gesprochene Wort

Haushaltsrede 2015 LANDVOLK. am 13. April 2015. Verteiler: Gemeindeverwaltung, CT, NP, Homepage CSU Meeder. Es gilt das gesprochene Wort LANDVOLK GEMEINDERATSFRAKTION MEEDER Matthias Korn Fraktionsvorsitzender Dorfstraße 7 96484 Meeder-Drossenhausen Telefon 09566 / 807584 Mobil: 0179 / 7793187 Mail matthias.korn@csu-meeder.de www.csu-meeder@.de

Mehr

Liebe Münchnerinnen, liebe Münchner,

Liebe Münchnerinnen, liebe Münchner, Liebe Münchnerinnen, liebe Münchner, München wählt im März 2014 einen neuen Oberbürgermeister, einen neuen Stadtrat und neue Bezirksausschüsse. Die CSU München und ich setzen uns mit aller Kraft dafür

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 24.10.2012 1 Was ist der TUSPO? Sportmeile in Roßtal Ein gemeinnütziger Sportverein mit den

Mehr

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt.

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt. GEMEINDE HALBTURN 3. Juli 2012 MITTEILUNG DES BÜRGERMEISTERS Liebe Halbturnerinnen und Halbturner! Bgm. Markus Ulram Am 22. Juni 2012 fand die Gemeindeversammlung statt, zu der alle Halbturnerinnen und

Mehr

Vermögenshaushalt 2015

Vermögenshaushalt 2015 Einzelplan 0 Allgemeine Verwaltung Unterabschnitt 0200 Hauptverwaltung 0200 2.0200 001 Hauptverwaltung 361000 Zuweisungen und Zuschüsse für 0 0 95 351.934 351.934 000 Investionen vom Land (Ausgleichstock)

Mehr

Auf ein Neues am 25. Mai 2014: Saarwellingen. Auf den Punkt gebracht!

Auf ein Neues am 25. Mai 2014: Saarwellingen. Auf den Punkt gebracht! Auf ein Neues am 25. Mai 2014: Ihre Kandidaten zur Kommunalwahl Saarwellingen Manfred Schwinn Ortsvorsteher Platz 1 Bereichsliste Gemeinderat Platz 1 Ortsrat 54 Jahre, Elektromaschinenbauer Interessen:

Mehr

DAS LAIMER GEFÜHL WIR FÜR LAIM.

DAS LAIMER GEFÜHL WIR FÜR LAIM. DAS LAIMER GEFÜHL WIR FÜR LAIM. Wahlprogramm 2014 DAS LAIMER GEFÜHL SIE GEHÖREN DAZU! Warum leben Sie und die meisten von uns so gern in Laim? weil wir in Laim das freundliche Miteinander von jungen Familien,

Mehr

Kompetenz mit Herz CDU für Gau-Bischofsheim

Kompetenz mit Herz CDU für Gau-Bischofsheim Kompetenz mit Herz für Gau-Bischofsheim Blatt 1 Version 6 25.03.14 www.cdu-gau-bischofsheim.de Blatt 2 Unser Dorf Gau-Bischofsheim steht in den nächsten Jahren vor weiteren großen Herausforderungen zum

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von Bürgerfragebogen zum Haushalt 29 Die Gemeinde Friedewald INFORMIEREN BETEILIGEN ENGAGIEREN Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Friedwald ist auf dem Weg zu einer offenen Bürgergesellschaft, deswegen

Mehr

Perspektive 2030. Regionales Entwicklungskonzept für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. - Regionale Maßnahmenliste -

Perspektive 2030. Regionales Entwicklungskonzept für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. - Regionale Maßnahmenliste - Anlage 3 zu Beilage 8/2014 Perspektive 2030 Regionales Entwicklungskonzept für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg - Regionale Maßnahmenliste - Perspektive 2030 Regionales Entwicklungskonzept für die Region

Mehr

Leitbild Gemeinde Felben-Wellhausen 2003 Überarbeitet 2015. Grundlage für Konkretisierung der Massnahmen. Unsere Leitidee.

Leitbild Gemeinde Felben-Wellhausen 2003 Überarbeitet 2015. Grundlage für Konkretisierung der Massnahmen. Unsere Leitidee. 2003 Überarbeitet 2015 Grundlage für Konkretisierung der Massnahmen Unsere Leitidee Felben-Wellhausen Ein wohnliches Dorf zum Leben und Arbeiten in einer aufstrebenden Region 1 Gemeindeentwicklung Bewahrung

Mehr

Leitbild Bezirk Gonten

Leitbild Bezirk Gonten Leitbild Bezirk Gonten VORWORT Menschen haben in ihrem Umfeld, in dem sie leben, Vorstellungen und Erwartungen. Wer sich nicht mit der Zukunft auseinandersetzt, wird sich kaum weiter entwickeln. Auch für

Mehr

JEDE STIMME ZÄHLT! WAHLVORSCHLAG

JEDE STIMME ZÄHLT! WAHLVORSCHLAG Schenken Sie uns Ihr Vertrauen! JEDE STIMME ZÄHLT! Erfolgreich für unsere Heimat arbeiten! Gemeinsam setzen wir uns ein 4 Nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Finanzgebaren 4 Heimat gemeinsam gestalten

Mehr

Steigerungsmöglichkeiten digitaler Werte und deren Potentialnutzung in den Smart Cities

Steigerungsmöglichkeiten digitaler Werte und deren Potentialnutzung in den Smart Cities 3D-Gebäudemodell Steigerungsmöglichkeiten digitaler Werte und deren Potentialnutzung in den Smart Cities Agenda Wir über uns Was versteht das IB Bertels unter Smart Cities? Die Geo-Daten-Struktur Die Qualität

Mehr

Gutes tun. Eine Stiftung gründen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. www.vrbank-aalen.de. Wir machen den Weg frei.

Gutes tun. Eine Stiftung gründen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. www.vrbank-aalen.de. Wir machen den Weg frei. Gutes tun. Eine Stiftung gründen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. www.vrbank-aalen.de Auflage 01.2010 VR-Bank Aalen, Wilhelm-Zapf-Str. 2-6, 73430 Aalen, www.vrbank-aalen.de

Mehr

Kreistagswahl 11. September 2011. Unsere Grafschaft. gemeinsam gestalten. www.spd-grafschaft-bentheim.de

Kreistagswahl 11. September 2011. Unsere Grafschaft. gemeinsam gestalten. www.spd-grafschaft-bentheim.de Kreistagswahl 11. September 2011 Unsere Grafschaft gemeinsam gestalten. www.spd-grafschaft-bentheim.de Wirtschaft Kleine und mittelständische Unternehmen bilden die Basis für Ausbildungs- und Arbeitsplätze.

Mehr

Bürgerbefragung Wie finanzieren wir die Zukunft der Universitätsstadt Tübingen?

Bürgerbefragung Wie finanzieren wir die Zukunft der Universitätsstadt Tübingen? Bürgerbefragung Wie finanzieren wir die Zukunft der Universitätsstadt Tübingen? Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens In einigen Fällen müssen Sie nur die zutreffenden Kästchen ( ) ankreuzen. In vielen

Mehr

I Rückblick und Ausblick

I Rückblick und Ausblick I Rückblick und Ausblick I.2 Flächenmanagement Nachhaltiges Flächenmanagement Systematische Verankerung des Leitbilds Nachhaltigkeit in der kommunalen Flächenplanung Ökonomie Nachhaltiges Flächenmanagement

Mehr

LISTE 2. Aus Liebe zu Bellach Wählen Sie FDP.Die Liberalen! 22. September 2013. Bellach. www.fdp-bellach.ch

LISTE 2. Aus Liebe zu Bellach Wählen Sie FDP.Die Liberalen! 22. September 2013. Bellach. www.fdp-bellach.ch Bellach LISTE 2 Aus Liebe zu Bellach Wählen Sie FDP.Die Liberalen! 22. September 2013 www.fdp-bellach.ch FDP_Bellach_13_Wahlen_GR_Broschuere.indd 1 09.08.13 09:44 Freiheit und Verantwortung ist unser Auftrag.

Mehr

Bürgerversammlung 2012. Gemeinde Effeltrich

Bürgerversammlung 2012. Gemeinde Effeltrich Bürgerversammlung 2012 Gemeinde Effeltrich 1 Themen Einwohnerzahlen Gemeindefinanzen Verwaltungsgemeinschaft Abwasser/Kläranlage Wasserversorgung Feuerwehr Schule/Kindergarten Jugendarbeit (Jugendpfleger)

Mehr

LEITBILD UND BUSINESSPLAN 2014-2017 GEMEINDERAT UNTERKULM

LEITBILD UND BUSINESSPLAN 2014-2017 GEMEINDERAT UNTERKULM LEITBILD UND BUSINESSPLAN 2014-2017 GEMEINDERAT UNTERKULM - die familienfreundliche, umweltbewusste, zukunftsorientierte Zentrumsgemeinde! VORWORT Das Leitbild definiert die Schwerpunkte einer zielgerichteten,

Mehr

Leitbild. Verwaltungsgemeinschaft Tangerhütte-Land

Leitbild. Verwaltungsgemeinschaft Tangerhütte-Land Leitbild Verwaltungsgemeinschaft Tangerhütte-Land Präambel Die fortschreitende Entwicklung der Gesellschaft und die Einführung des neuen Steuerungsmodells stellen für die Politik und Verwaltung unserer

Mehr

Lungauer Stammtisch in St. Andrä i. L. Biosphärenpark Lungau

Lungauer Stammtisch in St. Andrä i. L. Biosphärenpark Lungau Lungauer Stammtisch in St. Andrä i. L. Biosphärenpark Lungau Ergebnisprotokoll SPES Zukunftsakademie 31. Oktober 2012 Andlwirt 1 Sehr geehrte St. Andräerinnen und St. Andrä, Der Lungau ist seit 11. Juli

Mehr

Vorbericht zum Vermögenshaushalt 2016 der Gemeinde Aurach

Vorbericht zum Vermögenshaushalt 2016 der Gemeinde Aurach Gemeinde Aurach - Im Mooshof 4-91589 Aurach 6 Vorbericht zum Vermögenshaushalt 2016 der Gemeinde Aurach Der Vermögenshaushalt des Haushaltsjahres 2016 ist mit 2.789.000 in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen.

Mehr

1. Geschlecht Weiblich Männlich. 2. Alter Älter 15 20; 21 30; 31 40; 41 50; 51 60; 61 70; 71 80; älter 80

1. Geschlecht Weiblich Männlich. 2. Alter Älter 15 20; 21 30; 31 40; 41 50; 51 60; 61 70; 71 80; älter 80 Entwurf für einen Fragebogen zur Fortschreibung des Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK) der Leader-Region Wesermünde-Süd Wie soll sich unsere Region bis 2020 und darüber hinaus entwickeln? Die Leader-Region

Mehr

Kommunalwahl 2014 Stolberg

Kommunalwahl 2014 Stolberg Kommunalwahl 2014 Stolberg Unser Wahlprogramm Liebe Stolbergerinnen, liebe Stolberger, am 25. März 2014 werden der Stadtrat und der 1. Bürgermeister für die nächsten sechs Jahre gewählt und damit die Weichen

Mehr

Unternehmensstandort Langenargen

Unternehmensstandort Langenargen Unternehmensstandort Langenargen Langenargen zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Tourismusorten am Bodensee. Für die zahlreichen Gäste und die Bürger stehen ausgezeichnete private und öffentliche

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 31. März 2010, 15:30 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatssekretärin für Wirtschaft,

Mehr

Kompendium der Piraten in Mettmann

Kompendium der Piraten in Mettmann Kompendium der Piraten in Mettmann 1 Themen 1.1 Grundsätzliche Richtung 1) Wie wollen wir uns in Mettmann positionieren? Mit Themen oder eher mit den Grundsätzen piratiger Arbeit? Ist es besser, unser

Mehr

www.lauchhammer.de ...überraschend vielseitig ...GUT ZU ERREICHEN www.lauchhammer.de

www.lauchhammer.de ...überraschend vielseitig ...GUT ZU ERREICHEN www.lauchhammer.de ...GUT ZU ERREICHEN ...VON NORD NACH SÜD...VON OST NACH WEST Grünewalde Lauchhammer-Nord Lauchhammer-West Lauchhammer-Mitte Lauchhammer-Süd Lauchhammer-Ost Kostebrau Richtung Berlin A 13 Richtung Dresden

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser Heidegärten 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz -Fischerhäuser Leben in...... vor den Toren s Der Ortsteil Fischerhäuser liegt im Norden von, einer modernen Gemeinde mit Flair für Wohnen und Arbeiten

Mehr

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten

Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten. - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von Gutachten Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme für den Münchner Nordosten - Sachstand und weiteres Vorgehen - Erweiterung des Umgriffs - Vergabe von 11.02.2014 Das Wachstum der Stadt 1158 1300 1650 1750 1800 1858

Mehr

Investitionsschwerpunkt Burghausen 2013 bis 2015

Investitionsschwerpunkt Burghausen 2013 bis 2015 Investitionsschwerpunkt Burghausen 2013 bis 2015 Photovoltaik Wohnungsbau Raitenhaslach I. Wohnungsbau Bauvorhaben Grundner (Hauserbauernstraße) Fertigstellung Mitte 2014 15 (Eigentums) - Wohnungen weitgehende

Mehr

2. Kommunalkongress 2013

2. Kommunalkongress 2013 Programm zum 2. Kommunalkongress 2013 der ChristlichSozialen Union Samstag, 30. November 2013, 11.00 Uhr Schloss Hohenkammer» Praktische Beispiele und Anregungen für den Kommunalwahlkampf» Zahlreiche Workshops

Mehr

Wohlfühlen, Gemeinde Naters (n=1688)

Wohlfühlen, Gemeinde Naters (n=1688) Wohlfühlen, Gemeinde Naters (n=1688) 4.40% 1.50% 9.30% 36. 48.70% sehr wohl wohl weniger wohl unwohl Keine Angabe Wofür steht Naters? (n=1688) traditionell 18% 69% 7% 2% 3% seniorenfreundlich 21% 64% 9%

Mehr

Jahresrückblick 2015 Gemeinderat Röfingen 07.12.2015

Jahresrückblick 2015 Gemeinderat Röfingen 07.12.2015 Jahresrückblick 2015 Gemeinderat Röfingen 07.12.2015 Anzahl Sitzungen: 13 davon komplett nichtöffentlich: 3 Anzahl behandelter Tagesordnungspunkte: 105 Öffentlich: 59 Nichtöffentlich 46 Kindergarten Schwalbennest

Mehr

Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.v.

Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.v. Gütegemeinschaft Friedhofsysteme e.v. Kronenstraße 55-58 10117 Berlin T: +49 30 20314-575 F: +49 30 20314-565 www.friedhofsysteme.de info@friedhofsysteme.de RAL Güte ZEICHEN für eine sichere Wahl Argumentationskatalog

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden 39. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung 31

Mehr

3. Zukunftskonzept: Vom Lebensmittel-Markt zum Lebens-Mittelpunkt im ländlichen Raum

3. Zukunftskonzept: Vom Lebensmittel-Markt zum Lebens-Mittelpunkt im ländlichen Raum 1. Das DORF OTERSEN Probleme u. Chancen im ländlichen Raum 2. Fortschreibung des Dorferneuerungsplanes 3. Zukunftskonzept: Vom Lebensmittel-Markt zum Lebens-Mittelpunkt im ländlichen Raum 1. Das DORF OTERSEN

Mehr

Mein Lebenslauf. Ja, ich will. Kontakt

Mein Lebenslauf. Ja, ich will. Kontakt Mein Lebenslauf Ich wurde am 3. März 1956 in Hillerse geboren, bin seit 26 Jahren verheiratet und habe zwei erwachsene Töchter. Während meines Lehramtsstudiums trat ich 1977 in die SPD ein. Nach meinem

Mehr

Kommunale Politik. U N S E R P O L I T I S C H E S L E I T B I L D R A N G S D O R F 2015. ALLIANZ für Rangsdorf

Kommunale Politik. U N S E R P O L I T I S C H E S L E I T B I L D R A N G S D O R F 2015. ALLIANZ für Rangsdorf Kommunale Politik. U N S E R P O L I T I S C H E S L E I T B I L D R A N G S D O R F 2015 ALLIANZ für Rangsdorf RANGSDORF Die Gemeinde Rangsdorf liegt im südlichen, Berlin-nahen Verflechtungsraum. Sie

Mehr

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö 4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsfö - Hans Fischer GmbH 3. Februar 2011 Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö Zur Person: Dirk Schwindenhammer 2003 Diplom-Betriebswirt

Mehr

Aktion zur ländlichen Entwicklung. Was ist das?

Aktion zur ländlichen Entwicklung. Was ist das? Aktion zur ländlichen Entwicklung Was ist das? Inhalt der Präsentation: Was ist eine Aktion zur Ländlichen Entwicklung (ALE)? Die Themen der ALE Die Akteure in der ALE Die Rolle der Örtlichen Kommission

Mehr

ÖGL TeSTIMonIalS. Bauweise und die damit verbundenen Vorteile für Mensch und Umwelt bei den relevanten Zielgruppen nachhaltig zu positionieren.

ÖGL TeSTIMonIalS. Bauweise und die damit verbundenen Vorteile für Mensch und Umwelt bei den relevanten Zielgruppen nachhaltig zu positionieren. ÖSTerreICHISCHe VereInIGUnG Für GraBenloSen leitungsbau www.grabenlos.at KernaUFGaBen UnD leistungen Kernaufgaben der ÖGL Information nachhaltige Kommunikation mit Vertretern relevanter gesetzgebender

Mehr

Dorfgemeinschaftshäuser

Dorfgemeinschaftshäuser Dorfgemeinschaftshäuser Überlegungen und Empfehlungen zur Weiterentwicklung und Optimierung INHALT Dorfgemeinschaftshäuser Teil der ländlichen Infrastruktur Thüringens Erwartungen an Dorfgemeinschaftshäuser

Mehr

Referenzliste. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Einsatzdauer. Projektbezeichnung / Kurzbeschreibung. Leistungsumfang / Bearbeiter

Referenzliste. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination. Einsatzdauer. Projektbezeichnung / Kurzbeschreibung. Leistungsumfang / Bearbeiter Referenzliste Sicherheits und Gesundheitsschutzkoordination Projektbezeichnung / Anfang Gemeinde Körle Abwasserpumpleitung Körle Röhrenfurth Proj.Nr. 12012Si Gemeinde Körle Herr Zenker 05665 / 949816 2012

Mehr

Fördermöglichkeiten für Projekte der WRRL an Gewässern zweiter Ordnung

Fördermöglichkeiten für Projekte der WRRL an Gewässern zweiter Ordnung Fördermöglichkeiten für Projekte der WRRL an Gewässern zweiter Ordnung WRRL-Qualifizierungsoffensive für Landschaftspflegeverbände in Thüringen 15. März 2011 Wer ist die Thüringer Aufbaubank? 1992 als

Mehr

Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl

Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl Das Windrad vor meiner Haustür? Bürgerstiftung Energiewende Oberland Steingaden, 18.01.2014 Peter Haberzettl Windkraftanlagen in Deutschland Windenergie: Wichtiger Beitrag zur Energiewende Bürgerwindanlagen

Mehr

in leichter Sprache 12-Gute-Gründe für-die-spd Am 16. März ist Kommunal- Wahl http://www.maly-spd.de

in leichter Sprache 12-Gute-Gründe für-die-spd Am 16. März ist Kommunal- Wahl http://www.maly-spd.de in leichter Sprache 12-Gute-Gründe Am 16. März ist Kommunal- Wahl für-die-spd http://www.maly-spd.de 12-Gute-Gründe-für-die-SPD Doktor Ulrich Maly Ober-Bürgermeister von Nürnberg 2 Liebe Nürnbergerinnen

Mehr

Lokales Bündnis für Familien im ländlichen Raum

Lokales Bündnis für Familien im ländlichen Raum Lokales Bündnis für Familien im ländlichen Raum Workshop Verbesserung der Chancengerechtigkeit von Kindern und Jugendlichen im Land Brandenburg am 02. Juni 2010 in Potsdam Aussicht Uckermark e.v. Klockow

Mehr

Förderung von Abwassermaßnahmen für eine saubere Umwelt

Förderung von Abwassermaßnahmen für eine saubere Umwelt Ressourceneffiziente Abwasserbeseitigung NRW NRW.BANK Service-Center Telefon 0 211 91741-4800 Telefax 0 211 91741-7832 www.nrwbank.de info@nrwbank.de NRW.BANK.Ergänzungsprogramm. Abwasser Förderung von

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Amberg-Sulzbach

Niederschrift. über die Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Amberg-Sulzbach Landkreis Amberg-Sulzbach Niederschrift über die Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Amberg-Sulzbach vom: 26.10.2015 im König-Ruprecht-Saal des Landratsamtes Amberg-Sulzbach in Amberg

Mehr

Einzelpläne für das Haushaltsjahr 2008

Einzelpläne für das Haushaltsjahr 2008 Einzelpläne für das Haushaltsjahr Vermögenshaushalt - in EUR - : Allgemeine Verwaltung Hauptverwaltung U- Hauptamt Einnahmen,. Brandschutzmaßnahmen im Dörphus, Ausgaben, UAB Zu-/Überschuss, Einnahmen,

Mehr

Initiative der Gemeinde Burbach. Initiative Lebens-WERTE Dörfer Gemeinde Burbach 23.05.2012. Dorfgespräch Haferkiste. Montag 21.

Initiative der Gemeinde Burbach. Initiative Lebens-WERTE Dörfer Gemeinde Burbach 23.05.2012. Dorfgespräch Haferkiste. Montag 21. Ortsmitte Burbach Dorfgespräch Haferkiste Initiative Lebens-WERTE Dörfer Gemeinde Burbach Montag 21. Mai 2012 Initiative der Gemeinde Burbach Maßnahmen und Initiativen zur Stärkung der Burbacher Ortskerne

Mehr

Kommunalportale Quo vadis?

Kommunalportale Quo vadis? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40 D-30173 Hannover Fon 0049 511 168-43 039 Fax 590 44 49 Mail: info@bdip.de www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Im Dorf einkaufen über das Internet: Das Modellprojekt Freiamt bringt s

Im Dorf einkaufen über das Internet: Das Modellprojekt Freiamt bringt s Im Dorf einkaufen über das Internet: Das Modellprojekt Freiamt bringt s Vortrag am 10. Mai 2011 in Heidenheim an der Brenz im Rahmen der Veranstaltungsreihe Überall gut versorgt? Perspektiven der Nahversorgung

Mehr

LUGITSCH U N D P A R T N E R ZIV I L TECHNI KER G M B H. Statik. Wasser Projektmanagement. Verkehr. Umwelt. Hochbau

LUGITSCH U N D P A R T N E R ZIV I L TECHNI KER G M B H. Statik. Wasser Projektmanagement. Verkehr. Umwelt. Hochbau LUGITSCH U N D P A R T N E R ZIV I L TECHNI KER G M B H Statik Hochbau Umwelt Verkehr Wasser Projektmanagement In unserer Ziviltechniker Gesellschaft, mit mehreren Befugnissen und Standorten in Feldbach,

Mehr

Was macht Detmold zum Klimaschutz. Klimaschutz in Europa voneinander lernen gemeinsam Handeln

Was macht Detmold zum Klimaschutz. Klimaschutz in Europa voneinander lernen gemeinsam Handeln Was macht Detmold zum Klimaschutz Klimaschutz in Europa voneinander lernen gemeinsam Handeln Detmold Kulturstadt im Teutoburger Wald Deutschland Lippe Detmold Detmold Kulturstadt im Teutoburger Wald Kulturfotos

Mehr

Einbringung des Haushaltsentwurfes

Einbringung des Haushaltsentwurfes Einbringung des Haushaltsentwurfes für das Haushaltsjahr h 2012 Produkt: 01.01.01 = Gemeindeorgane Pflege der Städtepartnerschaften Ansatz 2012 = 8.000 g g g Vorsorgliche Ansatzveranschlagung! Im Zuge

Mehr

Hubertus Bertling, Referatsleiter im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt

Hubertus Bertling, Referatsleiter im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt Integriert handeln, finanzieren und fördern Mittelbündelung in kleineren Städten und Gemeinden Transferwerkstatt Kleinere Städte und Gemeinden 11. und 12. Juni 2014 in Magdeburg Thema: Modellhafte Integrierte

Mehr

Leitlinien Eichstetten Lebensplatz Dorf Zukunftsorientiertes Wohnen Arbeiten - Erholen

Leitlinien Eichstetten Lebensplatz Dorf Zukunftsorientiertes Wohnen Arbeiten - Erholen Leitlinien Eichstetten Lebensplatz Dorf Zukunftsorientiertes Wohnen Arbeiten - Erholen Für folgende Themenbereiche haben wir Leitlinien formuliert: 1. Wichtige Querschnittsanliegen 2. Gemeinwesen und Kultur

Mehr

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 DE VITTERBURER Karkenblattje-EXTRA Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 SONDERAUSGABE ZUR KIRCHENVORSTANDSWAHL In dieser Ausgabe lesen Sie: Wer kandidiert

Mehr

Einladung. Tagesordnung

Einladung. Tagesordnung Weiden i.d.opf., 02.07.2012 Einladung für die am Donnerstag, 12.07.2012 um 14:30 Uhr stattfindende öffentliche Sitzung des Wirtschaftsbeirates im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Tagesordnung

Mehr

Junge Liste 1.Vorsitzender Geb.: 16.03.1990 Wohnort: Grünthal Beruf: Landwirt

Junge Liste 1.Vorsitzender Geb.: 16.03.1990 Wohnort: Grünthal Beruf: Landwirt Junge Liste 1.Vorsitzender Geb.: 16.03.1990 Wohnort: Grünthal Beruf: Landwirt Gliederung 1.Begrüßung 2.Wahlprogramm Pause 3.Kandidatenvorstellung 4.Fragen an die Junge Liste Wahlprogramm Verbesserung der

Mehr

Kurzes Wahl-Programm der FDP

Kurzes Wahl-Programm der FDP FDP Kurzes Wahl-Programm der FDP Eine Zusammenfassung des Wahl-Programms der Freien Demokratischen Partei in leicht verständlicher Sprache zur Wahl des Deutschen Bundestages am 22. September 2013 Nur mit

Mehr

Die Leitsätze sind langfristig ausgelegt. Sie zeigen die Absicht, Richtung und Bandbreite auf, die als Leitplanken für das Handeln in der Gemeinde

Die Leitsätze sind langfristig ausgelegt. Sie zeigen die Absicht, Richtung und Bandbreite auf, die als Leitplanken für das Handeln in der Gemeinde ist Lebensqualität Präambel Die Leitsätze sind langfristig ausgelegt. Sie zeigen die Absicht, Richtung und Bandbreite auf, die als Leitplanken für das Handeln in der Gemeinde dienen. 2 3 ABSICHT RICHTUNG

Mehr

die Schulen stehen leer Ginge es nach der Meinung der Freien Wähler in der Sitzung vom 16.12.2014 würde die Gemeinde einen Schulstandort entweder

die Schulen stehen leer Ginge es nach der Meinung der Freien Wähler in der Sitzung vom 16.12.2014 würde die Gemeinde einen Schulstandort entweder Die CSU Bibertal bedauert die Art und Weise, wie die Freien Wähler mit selbsternannten Fakten derzeit in und außerhalb des Gemeinderates zum Thema Anmietung Rathaus in Bibertal agieren. Zum bisherigen

Mehr

swb Beleuchtung JETZT NOCH BMU-FÖRDER- GELDER SICHERN! ZEIT FÜR EINE BESSERE BELEUCHTUNG EU-Vorgaben realisieren. Effizienz steigern. Kosten sparen.

swb Beleuchtung JETZT NOCH BMU-FÖRDER- GELDER SICHERN! ZEIT FÜR EINE BESSERE BELEUCHTUNG EU-Vorgaben realisieren. Effizienz steigern. Kosten sparen. swb Beleuchtung JETZT NOCH BMU-FÖRDER- GELDER SICHERN! ZEIT FÜR EINE BESSERE BELEUCHTUNG EU-Vorgaben realisieren. Effizienz steigern. Kosten sparen. BMU-Fördergelder Für Ihre neue Beleuchtung 20 Prozent

Mehr