Informationen für unsere Bürger und Gäste! Frühjahrsmarkt ein. AMTS- UND MITTEILUNGSBLATT JAHRGANG 11 AUSGABE APRIL 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationen für unsere Bürger und Gäste! Frühjahrsmarkt ein. AMTS- UND MITTEILUNGSBLATT JAHRGANG 11 AUSGABE 7 11. APRIL 2014"

Transkript

1 AMTS- UND MITTEILUNGSBLATT JAHRGANG 11 AUSGABE APRIL 2014 DREI- FRANKEN- AKTUELL Der Markt Burghaslach lädt am Sonntag, 20. April 2014 von Uhr zum Frühjahrsmarkt ein. Saisoneröffnung 27. April 2014 ab 10 Uhr Großer Familientag Freibad Burghaslach Stadt Schlüsselfeld Markt Burghaslach Markt Geiselwind Informationen für unsere Bürger und Gäste! STADT SCHLÜSSELFELD MARKT BURGHASLACH MARKT GEISELWIND

2 Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Kommunalen Allianz 7/ Wohnungs- und Immobilienbörse Zu verkaufen - freistehendes EFH in Gleißenberg, ca. 80 m², Bj Zimmer; Bad m. Dusche, Badewanne und WC, EBK, Abstellraum, Gäste WC, Wirtschaftsraum und Wintergarten. Grundstücksgröße ca. 445 m². Weitere Infos unter Tel.: 09552/ Zimmer Dachgeschosswohnung (100 m² Grundfläche) mit EBK und separatem Waschraum im Keller ab 1. Mai in Geiselwind zu vermieten. Tel.: 09556/1000 Kontakt Kommunale Allianz Drei-Franken-Eck - Geschäftsstelle, Marktplatz 1, Geiselwind, Tel.: 09556/ , Fax: 09556/ , Internet: Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag jeweils von 9 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Benutzungsordnung für die Informations- und Freizeitanlage Drei-Franken-Stein 1 Gegenstand (1) Der Markt Burghaslach, der Markt Geiselwind und die Stadt Schlüsselfeld (Drei-Franken-Eck Gemeinden) stellen die Informations- und Freizeitanlage Drei-Franken-Stein - im Folgenden als Anlage bezeichnet - als öffentliche Einrichtung jedermann zur Verfügung. Die Anlage dient der Information und Rast von Einheimischen und Touristen, als Begegungsstätte und als Veranstaltungsort für örtliche Veranstaltungen. 2 Geltungsbereich Die Anlage erstreckt sich über die Flurstücke Nrn. 614, 615 und 616 der Gemarkung Burghaslach, über eine Teilfläche des Flurstücks Nr. 778 der Gemarkung Wasserberndorf und Teilflächen der Flurstücke Nrn. 294 und 304 der Gemarkung Heuchelheim. Die Begrenzung der Anlage ist aus dem in der Anlage beigefügten Lageplan erkennbar. Der Plan ist Bestandteil dieser Benutzungsordnung. 3 Unterhalt und Benutzungsbestimmungen (1) Die bauliche Unterhaltung und die Pflege obliegt den Drei-Franken-Eck Gemeinden. Grünanlagenpflege und Sauberhaltung erfolgen im jährlichen Wechsel. (2) Besucher haben den Anweisungen von Bediensteten der Drei-Franken-Eck Gemeinden Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Benutzungsordnung können Gemeindebedienstete, durch Ausübung des Hausrechts, Personen befristet oder auf Dauer aus der Anlage verweisen. (3) Besucher haben sich so zu verhalten, dass andere Besucher und unbeteiligte Dritte, insbesondere Straßenverkehrsteilnehmer, nicht gestört werden. Es gelten folgende Gebote und Verbote: Es ist verboten, Anpflanzungen und Einrichtungen zu beschädigen, zweckfremd zu benutzen, zu verunreinigen oder zu verändern. Es ist verboten, die Notdurft zu verrichten, Verunreinigungen vorzunehmen und Abfälle beim Verlassen der Anlage zurückzulassen. Offenes Feuer, Feuerstellen und Grillen sind nicht erlaubt. Ausnahmen erteilt der Markt Burghaslach. Es ist verboten Zelte, Wohnwagen oder ähnliche Anlagen aufzustellen. Ausnahmen erteilt der Markt Burghaslach. Das Besteigen von Gebäuden oder Erklimmen von Masten ist verboten. Es ist verboten, die Anlage außerhalb der Straßenfläche mit Fahrzeugen aller Art zu befahren. Kinderwagen und Rollstühle sowie Fahrzeuge der Gemeindeverwaltungen sind ausgenommen. Es ist untersagt im Zustand deutlicher Trunkenheit zu verweilen, so dass dadurch die Allgemeinheit belästigt oder gefährdet oder die öffentliche Ordnung beeinträchtigt wird. Es ist verboten Druckschriften zu verteilen, Waren feilzubieten oder gewerbliche Leistungen ohne schriftliche Erlaubnis des Marktes Burghaslach anzubieten bzw. auszuführen. 4 Veranstaltungen (1) Veranstaltungen jeglicher Art bedürfen der Erlaubnis durch den Markt Burghaslach und den Abschluss einer entsprechenden Nutzungsvereinbarung. Veranstaltungen werden nur gestattet soweit die Art der Veranstaltung dies rechtfertigt und keine Beschädigung der Anlage oder eine Beeinträchtigung der Umgebung zu befürchten sind. Ein Rechtsanspruch auf Benutzung als Veranstaltungsort besteht nicht. Zugelassen werden nur Veranstaltungen örtlicher Vereine bzw. sonstiger Vereinigungen. Die Erlaubnis ersetzt nicht die nach sonstigen Vorschriften (z. B. gaststätten- oder sicherheitsrechtlichen) erforderlichen Erlaubnisse zur Durchführung von Veranstaltungen. (2) Die Drei-Franken-Eck Gemeinden beziehen klar Stellung gegen Ausgrenzung, Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und die Aushöhlung der Demokratie. Veranstaltungen mit neonazistischen und volksverhetzenden Charakter sind daher generell nicht zugelassen. 5 Sachbeschädigungen Jede Verunreinigung und Beschädigung der Anlage wird als Sachbeschädigung nach den Bestimmungen des Strafgesetzbuches verfolgt. Für jede nachgewiesene Sachbeschädigung ist außerdem Schadensersatz zu leisten. 6 Benutzung auf eigene Gefahr und Haftung Die Benutzung der Anlage erfolgt zu jeder Jahreszeit auf eigene Gefahr. Die Drei-Franken-Eck Gemeinden schließen jegliche Haftung aus. Markt Burghaslach gez. Wehr, Erster Bürgermeister Markt Geiselwind gez. Nickel, Erster Bürgermeister Stadt Schlüsselfeld gez. Zipfel, Erster Bürgermeister Geltungsbereich der Benutzerordnung für die Informations- und Freizeitanlage Drei-Franken-Stein

3 4 Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Kommunalen Allianz 7/2014 WICHTIGE TELEFONNUMMERN Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 Polizei: 110 (Ortsteil u. Landkreis angeben) Zahnärztl. Bereitschaftsdienst: 0800/ Giftinformationszentrale: 0911/ Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern: (ZAHN-)ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST Ärztl. Bereitschaftsdienst für Burghaslach und Schlüsselfeld Bereitschaftsdienstpraxis an der Steigerwaldklinik Burgebrach Mi.: Uhr; Fr.: Uhr; Sa., So. und Feiertage: Uhr und Uhr. Die Praxis ist unter Tel / zu den Sprechstunden direkt erreichbar. Ärztlicher Bereitschaftsdienst für Geiselwind Bereitschaftsdienstpraxis an der Klinik Kitzinger Land Mi.: und Fr.: Uhr; Sa., So. und Feiertage: Uhr und Uhr. Die zentrale Aufnahme (Notfallambulanz) ist unter der Tel / erreichbar. Zahnärztl. Notdienst LKR Neustadt a.d.aisch/bad Windsheim 12./13. April 2014 Torsten Beierl, Neue Str. 7, Markt Erlbach Tel / /19. April 2014 Dr. Semira Irmgard Zeni, Ludwigstr Neustadt a.d.aisch, Tel / /21. April 2014 Steffen Hofmann, Kirchplatz 1, Burghaslach Tel / /27. April 2014 Dr. Dorothea Stefan, Adi-Dassler-Str. 9, Scheinfeld, Tel / Zahnärztlicher Notdienst LKR Kitzingen 12./13. April 2014 Dr. med. dent. Katja Hufnagel, Königsberger Str. 54, Kitzingen, Tel / /19. April 2014 Dr. med. dent. Andreas Hunecke, Königsplatz 7-9, Kitzingen, Tel / /21. April 2014 Dr. med. dent. Carolin Hunecke, Königsplatz 7-9, Kitzingen, Tel / /27. April 2014 Dr. Michael Kappelmann, Falterstr. 4, Kitzingen Tel /8642 Zahnärztlicher Notdienst LKR Bamberg 12./13. April 2014 Dr. Günther Hart, Mühlrangenweg 8, Ebrach Sebastian Gschoßmann, Würzburger Str. 19a, Bamberg 18. April 2014 Dr. Gerhard Haupt, Schützenstr. 32, Bamberg Dr. Heinz-Michael Günther, Debringer Str. 22b, Stegaurach 19./20. April 2014 Hartmut Helm, Grüner Markt 3, Bamberg 21. April 2014 Dr. Christian Felix, Laubanger 17a, Bamberg 26./27. April 2014 Dr. Christa Hoppe, Promenadestr. 2, Bamberg Dr. Thomas Grell, Regnitzstr. 3, Bischberg Der zahnärztliche Notdienst erstreckt sich auf die Behandlungszeit in der Praxis von 10 bis 12 Uhr und von 18 bis 19 Uhr, die Rufbereitschaft des notdiensthabenden Zahnarztes von Uhr. Die Tonbandansage für den Notdienst ist unter der Tel. 0921/ oder 0800/ zu hören. Ebenso kann der Notdienst für alle Bereiche im Internet unter oder nachgelesen werden. DIENSTBEREITSCHAFT DER APOTHEKEN ODER Die Dienstbereitschaft beginnt um 8 Uhr und endet am darauf folgenden Tag um 8 Uhr. In der Zeit von 20-7 Uhr wird ein gesetzlicher Aufschlag (2,50 ) erhoben. 12. April St. Michaels Apotheke Gerolzhofen 13. April Steigerwald-Apotheke Geiselwind/ Marien Apotheke Burgebrach 14. April Stadt-Apotheke Scheinfeld 15. April Stadt-Apotheke Prichsenstadt 16. April St. Elisabeth-Apotheke Scheinfeld 17. April Marien-Apotheke Wiesentheid 18. April Apotheke Ebrach 19. April Stadt-Apotheke Gerolzhofen/ Rats-Apotheke Markt Bibart 20. April Markt-Apotheke Burghaslach 21. April Traut sche Apotheke Sugenheim/ Kronen-Apotheke Gerolzhofen 22. April Vitalo-Apotheke Schlüsselfeld/ Apotheke am Rathaus Burgebrach 23. April St. Michaels Apotheke Gerolzhofen 24. April Steigerwald-Apotheke Geiselwind 25. April Stadt-Apotheke Scheinfeld 26. April Stadt-Apotheke Prichsenstadt 27. April St. Elisabeth-Apotheke Scheinfeld Alle Angaben ohne Gewähr D A N K S A G U N G Herzlichen Dank an alle, die meine liebe Frau und unsere Mutter, Katharina S e i t z auf ihrem letzten Weg begleiteten und durch Wort, Schrift, Blumen und Geldspenden ihre Anteilnahme bekundeten. Besonderer Dank gilt Frau Dr. Dorothea Paleczek-Stöber mit ihrem Team, der Diakoniestation Wasserberndorf und Herrn Pfarrer Schupp, Schlüsselfeld. Langenberg, im März 2014 Familie Burkard Seitz Für die schönen Geschenke und die vielen Glückwünsche zu meinem 80. Geburtstag bedanke ich mich auf das Herzlichste. Janine Ossmann Danksagung Wir bedanken uns bei Allen, für die zahlreichen Beweise aufrichtiger Anteilnahme, Blumen und Geldspenden für die Johanniter Begegnungsstation in Schlüsselfeld. Besonderer Dank gilt unseren Nachbarn für die Unterstützung und vielen Besuche, Padre Gabriel Ramos für die seelsorgerische Begleitung der letzten Jahre, Margit Maierhöfer für die ärztl. Betreuung und Herrn Pfarrer Schupp für die trostreichen Worte beim Heimgang unserer Mutter Walburga Schuster Schlüsselfeld im März 2014 Michael Schuster und Anni Brunner mit Familienangehörigen

4 Mitteilungen der STADT SCHLÜSSELFELD mit den Ortsteilen Thüngbach, Aschbach, Hohn am Berg, Ziegelsambach, Wüstenbuch, Heuchelheim, Rambach, Debersdorf, Eckersbach, Thüngfeld, Attelsdorf, Elsendorf, Possenfelden, Lach, Güntersdorf, Obermelsendorf, Untermelsendorf, Bernroth, Reichmannsdorf, Fallmeisterei, Hopfenmühle Öffnungszeiten der Gemeinde: Montag - Freitag 8-12 Uhr, Montag Uhr Telefon: ( ) , Telefax: ( ) , Internet: AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN BEKANNTMACHUNG Aufstellung des Bebauungs- und Grünordnungsplanes Eckersbach-Süd im Gemeindeteil Eckersbach, Stadt Schlüsselfeld, Lkrs. Bamberg Bekanntmachung über die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß 3 Abs. 1 BauGB Der Stadtrat von Schlüsselfeld hat in seiner Sitzung vom beschlossen, den Bebauungs- und Grünordnungsplan Eckersbach-Süd gem. 2 Abs. 1 und 8 und 30 Baugesetzbuch (BauGB) aufzustellen. Der vom Büro für Städtebau und Bauleitplanung Wittmann, Valier und Partner GbR erstellte Entwurf mit Begründung in der Fassung vom wurde am gebilligt. Der betroffenen Öffentlichkeit und den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Das Beteiligungsverfahren nach 4 Abs. 1 BauGB wird parallel durchgeführt. Ein Umweltbericht wird erstellt. Das Plangebiet liegt im Süden von Eckersbach und ist wie folgt umgrenzt: Süden und Westen zur freien Landschaft hin Norden und Osten zur bestehenden Ortsbebauung hin Folgende Grundstücke der Gemarkung Eckersbach liegen im Geltungsbereich: Flurnummern teilweise: 30, 162, 163, 164 und 166 Es sollen Flächen für ein Allgemeines Wohngebiet (WA) gemäß 4 BauNVO ausgewiesen werden. Der so bezeichnete Planentwurf liegt in der Fassung vom in der Zeit vom bis einschließlich im Rathaus der Stadt Schlüsselfeld, Marktplatz 5, Schlüsselfeld während der Dienststunden gemäß 3 Abs. 2 BauGB öffentlich aus. Während der Auslegungszeit kann jedermann Bedenken oder Anregungen zu dem Planentwurf schriftlich oder zur Niederschrift vorbringen. Die Auslegung wird weiterhin mit dem Hinweis versehen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen unberücksichtigt bleiben und dass ein Antrag nach 47 Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. Schlüsselfeld, den 2. April 2014 Zipfel, 1. Bürgermeister BEKANNTMACHUNG 6. Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes Stadt Schlüsselfeld, Lkrs. Bamberg Bekanntmachung über die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß 3 Abs. 1 BauGB Der Stadtrat von Schlüsselfeld hat in seiner Sitzung vom die 6. Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes vom beschlossen. Der vom Büro für Städtebau und Bauleitplanung Wittmann, Valier und Partner GbR erstellte Entwurf mit Begründung in der Fassung vom wurde am gebilligt. Der betroffenen Öffentlichkeit und den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Das Beteiligungsverfahren nach 4 Abs. 1 BauGB wird parallel durchgeführt. Ein Umweltbericht wird erstellt. Es sollen Wohnbauflächen (W) ausgewiesen werden. Das Plangebiet liegt im Süden von Eckersbach und ist wie folgt umgrenzt: Süden und Westen zur freien Landschaft hin Norden und Osten zur bestehenden Ortsbebauung hin Folgende Grundstücke der Gemarkung Eckersbach liegen im Geltungsbereich: Flurnummern teilweise: 30, 162, 163, 164 und 166 Der so bezeichnete Planentwurf liegt in der Fassung vom in der Zeit vom bis einschließlich im Rathaus der Stadt Schlüsselfeld, Marktplatz 5, Schlüsselfeld während der Dienststunden gemäß 3 Abs. 2 BauGB öffentlich aus. Während der Auslegungszeit kann jedermann Bedenken oder Anregungen zu dem Planentwurf schriftlich oder zur Niederschrift vorbringen. Die Auslegung wird weiterhin mit dem Hinweis versehen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen unberücksichtigt bleiben und dass ein Antrag nach 47 Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. Schlüsselfeld, den 2. April 2014 Zipfel, 1. Bürgermeister Erlass einer Verordnung der Stadt Schlüsselfeld über das freie Umherlaufen von großen Hunden und Kampfhunden (Leinenzwangverordnung) Die vom Stadtrat der Stadt Schlüsselfeld am 20. Februar 2014 beschlossene Verordnung der Stadt Schlüsselfeld über das freie Umherlaufen von großen Hunden und Kampfhunden (Leinenzwangverordnung) wird hiermit gemäß Art. 26 Abs. 2 der Gemeindeordnung amtlich bekanntgemacht: Verordnung der Stadt Schlüsselfeld über das freie Umherlaufen von großen Hunden und Kampfhunden (Leinenzwangverordnung) Vom 31. März 2014 Die Stadt Schlüsselfeld erlässt aufgrund von Art. 18 Abs. 1 und 3 des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes LStVG folgende Verordnung: 1 Leinenpflicht (1) Kampfhunde ( 2 Abs. 1) und große Hunde ( 2 Abs. 2) sind in allen öffentlichen Anlagen und auf allen öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen innerhalb der bebauten Ortsteile zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum und die öffentliche Reinlichkeit ständig an der Leine zu führen. (2) Die Leine muss reißfest sein und darf eine Länge von drei Metern nicht überschreiten. (3) Auf Kinderspielplätzen ist das Mitführen von Kampfhunden und großen Hunden ganz untersagt. (4) Von der Geltung dieser Verordnung sind ausgenommen: 1. Blindenführhunde, 2. Diensthunde der Polizei, des Strafvollzugs, der Bundespolizei, der Zollverwaltung und der Bundeswehr, soweit sie sich im Einsatz befinden, 3. Hunde, die zum Hüten einer Herde eingesetzt sind, 4. Hunde, die die für Rettungshunde vorgesehenen Prüfungen bestanden haben und als Rettungshunde für den Zivilschutz, den Katastrophenschutz oder den Rettungsdienst im Einsatz sind, sowie 5. im Bewachungsgewerbe eingesetzte Hunde, soweit der Einsatz dies erfordert. 2 Begriffsbestimmungen (1) Die Eigenschaft als Kampfhund ergibt sich aus Art. 37 Abs. 1 Satz 2 LStVG in Verbindung mit der Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit.

5 6 Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Stadt Schlüsselfeld 7/2014 (2 Große Hunde sind erwachsene Hunde, deren Schulterhöhe mindestens 50 cm beträgt, soweit sie keine Kampfhunde sind. Erwachsene Tiere der Rassen Schäferhund, Boxer, Dobermann und Deutsche Dogge gelten stets als große Hunde. 3 Ordnungswidrigkeiten Nach Art. 18 Abs. 3 LStVG kann mit Geldbuße belegt werden, 1. wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen 1 Abs. 1 einen Kampfhund oder großen Hund nicht an der Leine führt oder 2. wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen 1 Abs. 2 einen Kampfhund oder großen Hund an einer nicht reißfesten oder an einer mehr als drei Meter langen Leine führt oder 3. wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen 1 Abs. 3 einen Kampfhund oder großen Hund auf Kinderspielplätzen mitführt. 5 Inkrafttreten, Geltungsdauer (1) Diese Verordnung tritt eine Woche nach ihrer Bekanntmachung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Leinenzwangverordnung vom 3. Juli 2000 außer Kraft. (2) Sie gilt 20 Jahre. Schlüsselfeld, den 31. März 2014 STADT SCHLÜSSELFELD Zipfel, 1. Bürgermeister SONSTIGE BEKANNTMACHUNGEN Lichtevent Licht in alten Mauern Schlüsselfeld Nach mehrjährigen Bemühungen ist es nun gelungen das Lichtevent nach Schlüsselfeld zu holen. Der Verein Oberfranken Offensiv e.v., das Coburger Design Forum Oberfranken e.v. sowie die Stadt Schlüsselfeld setzen mit einem temporären Lichtereignis in der Zeit vom 05. bis 13. April 2014 ein Zeichen für modernes Lichtdesign. Licht in alten Mauern ist bereits die 31. Veranstaltung des Projekts Oberfranken leuchtet. Die Lichtinszenierungen konzentrieren sich auf die architektonischen und historischen Details des Altstadtbereiches rund um den Marktplatz mit Stadttor und Stadtmauer, Rathaus und katholischer Pfarrkirche und laden jeweils nach Einbruch der Dunkelheit von Samstag, 05. April bis zum Sonntag, 13.April 2014 Einheimische und Besucher zum Flanieren ein. Gute Lichtgestaltung bereichert mit neuen Anblicken und schafft den Anreiz zur abendlichen Erholung im öffentlichen Raum. Oberfranken Offensiv e.v. und das Coburger Design Forum Oberfranken e.v. haben das Projekt Lichtdesign in Oberfranken 2005 ins Leben gerufen, in Kooperation mit dem Studiengang Innenarchitektur der Fakultät Design an der Hochschule Coburg; das Projekt Oberfranken leuchtet wird von der Oberfrankenstiftung gefördert. Im Rahmen des Lichtevents sind in diesem Zeitrahmen täglich das Stadtmuseum und das Stadttor geöffnet. Am 11. April 2014 findet um 19 Uhr in St. Johannes in Schlüsselfeld ein Konzert des Gitarrenduos Meyer-Lamprecht statt. Außerdem sind alle gastronomischen Betriebe im Innenstadtbereich an allen zehn Tagen und Nächten für Sie da. Öffnungszeiten des Wertstoffhofes Schlüsselfeld (Debersdorfer Str.) Sommerzeit (ab Uhrenumstellung) Dienstag Uhr Samstag Uhr Winterzeit (ab Uhrenumstellung) Dienstag Uhr Samstag Uhr Achtung!!!! Verschiebung bei der Leerung der versch. Abfalltonnen!!! Wie in jedem Jahr, kann es aufgrund der Osterfeiertage zu Verschiebungen bei der Leerung der verschiedenen Abfalltonnen kommen. Wir bitten Sie, die genauen März- und Apriltage aus dem Abfallkalender zu beachten! Finanzamt Bamberg Das Finanzamt Bamberg warnt vor neuer betrügerischer Masche durch falsche Finanzbeamte. Im Raum Würzburg betrat ein Mann die Geschäftsräume eines Bürgers, wies sich mit einem angeblichen Schreiben des Finanzamtes aus und versuchte, Steuerschulden nebst Mahngebühren einzutreiben. Das Finanzamt Bamberg weist darauf hin, dass sich die Beamten der bayer. Finanzämter auf Verlangen immer mit einem Dienstausweis ausweisen und dass Vollstreckungsmaßnahmen in der Regel erst nach vorheriger schriftlicher Androhung erfolgen. Das LRA informiert!!!! Entsorgung von Bauschutt an den Wertstoffhöfen Nur mineralischer Bauschutt ohne Verunreinigungen max. ½ m³ pro Öffnungstag An allen Wertstoffhöfen im Landkreis Bamberg kann bereits seit vielen Jahren Bauschutt abgegeben werden. Es darf jedoch nur unbelasteter, mineralischer Bauschutt angenommen werden, z. B.: Massivmauerwerk Beton bzw. Stahlbeton Dachziegel Fliesen Natursteine Pflanzentöpfe aus Ton bzw. Keramik Geschirr aus Keramik (Teller, Tassen, usw.) keramische Sanitäreinrichtungen (Waschbecken, WC-Schüsseln) hart gewordener Zement oder Estrich (ohne die Papiersäcke!) Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Fachbereichs Abfallwirtschaft im Landratsamt Bamberg unter folgenden Rufnummern gerne zur Verfügung: 0951/ oder Manöver der Bundeswehr, der US Streitkräfte und der Entsendestaaten In der Zeit bis 30. April 2014 finden wieder Manöver der Bundeswehr, der US- Streitkräfte und Entsendestaaten statt, die sich auch auf das Gebiet der Einheitsgemeinde Schlüsselfeld erstrecken können. Die Bevölkerung wird gebeten, sich von Einrichtungen der übenden Truppe fernzuhalten. NACHRICHTEN AUS DEM STADTMUSEUM Stadtmuseum Schlüsselfeld Geöffnet von Ostern bis November Sonntag Uhr (Zusätzliche Termine für Gruppen und Führungen nach Vereinbarung mit der Stadtverwaltung, Tel / oder Herrn Auer, Tel /1763) JUGENDARBEIT Honorarkraft (m/w) Zur Unterstützung im Jugendhaus Schlüsselfeld gesucht! Mit JAM führen wir in 13 Kommunen im Landkreis Bamberg Jugend- und Jugendsozialarbeit durch. Unser Tätigkeitsprofil umfasst dabei u.a. offene Angebote und Öffnungszeiten in Jugendtreffs. Aktuell suchen wir für unser Team in Schlüsselfeld Verstärkung auf Honorarbasis mit flexiblen Einsatzzeiten nach Vereinbarung. Ihr Aufgabenbereich: Vorbereitung und Durchführung von Öffnungszeiten Mitarbeit in der Planung und Durchführung von offenen Angeboten Ihre Fähigkeiten: Nach Möglichkeit laufende oder abgeschlossene pädagogische Ausbildung Interesse und Freude an der Arbeit mit Jugendlichen Führerschein und ein eigener PKW sind von Vorteil Bei Interesse können Sie sich ab sofort melden bei: Innovative Sozialarbeit e.v. Geisfelder Str.14, Bamberg Christine Akers (Dipl. Päd. Univ.) Projektleitung JAM Schlüsselfeld und Frensdorf Tel.: Kontakt per Mail mit kurzem Lebenslauf wird bevorzugt.

6 Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Stadt Schlüsselfeld 7/ KIRCHLICHE NACHRICHTEN Pfarrer-Weißenberger Str. 3, Tel.: 09552/ (während den Öffnungszeiten) Wir über uns Pfarrei St. Johannes d.t. Schlüsselfeld FASTENESSEN 2014 Am Palmsonntag, 13. April laden wir zu unserem Fastenessen, mit einem Gemüseeintopf zum Preis von 3,50, recht herzlich ab Uhr in das Pfarrzentrum in Schlüsselfeld ein. Der Erlös ist für das Hilfsprojekt, das Max Hünnerkopf unterstützt, bestimmt. Max Hünnerkopf leistet zurzeit im Rahmen des Freiwilligendienstes des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklungen ein soziales Jahr in Tansania ab. Seine Eltern, Franz und Karin Hünnerkopf, werden im Rahmen des Fastenessens das Hilfsprojekt näher vorstellen. Über helfende Hände zum Schnippeln am Samstag, 12. April 2014, ab Uhr im Pfarrsaal freuen wir uns sehr. Gerne nehmen wir im Pfarrbüro Sachspenden wie Kartoffeln, gelbe Rüben, Porree usw. entgegen. WALLFAHRT NACH GÖSSWEINSTEIN Die diesjährige Thüngfelder Wallfahrt ist am 3./ Unsere Fußwallfahrer treffen sich am um 6.00 Uhr, die Buswallfahrer am um 7.00 Uhr in der Thüngfelder Kirche. Um 9.00 Uhr feiern wir das Wallfahrtsamt in Gössweinstein. Anschließend geht es den Kreuzweg. Für Gehbehinderte gibt es einen gesonderten Kreuzweg. Unsere Abschlussandacht ist um Uhr Anmeldungen bitte bei Fam. Krug, Tel.: 09552/6231 St. Laurentius Elsendorf Firmung 2014 In diesem Jahr spendet Domdekan Dr. Hubert Schiepek am Samstag, den 5. Juli um 9:00 Uhr in Wachenroth das Sakrament der Firmung. Der gemeinsame Elternabend für Elsendorf und Wachenroth findet am Mittwoch, den 30. April um Uhr im Pfarrheim Wachenroth statt. Verabschiedung und Vorstellung des Pfarrgemeinderates in Elsendorf In einem feierlichen Gottesdienst wurde am in der St. Laurentius Kirche in Elsendorf der neue Pfarrgemeinderat vorgestellt. Die langjährigen Pfarrgemeinderats-Mitglieder Marga Durmann, Heinrich Durmann, Agnes Wach, Herbert Körner und Elfriede Leser wurden wiedergewählt. Neu eingetreten sind Kerstin Zöberlein, Katharina Hofmann und Kerstin Müller. Der Gottesdienst wurde von dem neuen Pfarrgemeinderat mitgestaltet. Abschließend wurden die zwei ausscheidenden Mitglieder des Pfarrgemeinderates - Rosa Nieberlein und Konrad Kutscher - verabschiedet. Pater Stefan und Kirchenpfleger Jakob Wagner bedankten sich für ihren langjährigen Einsatz und ihr Engagement in der Gemeinde. Die erste Aufgabe für den neuen Pfarrgemeinderat steht bereits bevor. Im Anschluss an die Auferstehungsfeier um 6 Uhr, findet wieder das traditionelle Osterfrühstück im Laurentiussaal statt. Hintere Reihe von links nach rechts: Kerstin Müller, Rosa Nieberlein, Elfriede Leser, Heinrich Durmann, Herbert Körner. Vordere Reihe von links nach rechts: Kerstin Zöberlein, Marga Durmann, Katharina Hofmann. Auf dem Bild fehlen: Agnes Wach, Konrad Kutscher. Kath. öffentliche Bücherei Schlüsselfeld Die Bücherei Schlüsselfeld hatte wieder zu einem Theaternachmittag in die Stadthalle eingeladen. Diesmal spielten die drei Schauspieler von Chapeau Claque aus Bamberg das Theaterstück Das kleine Gespenst. Gekonnt schlüpften sie in die unterschiedlichsten Rollen und verstanden es, die Geschichten rund um das kleine Gespenst aus dem Buch von Otfried Preußler lebendig werden zu lassen. Sie begeisterten mit ihrem Spiel nicht nur die Kinder, auch die Erwachsenen waren beeindruckt. Am Ende gab es von allen Seiten viel Applaus. Unsere Öffnungszeiten Di Uhr, Do Uhr, So Uhr Evangelische Kirchengemeinden Aschbach und Hohn am Berg Kirchengemeinde Aschbach-Hohn unterwegs Auf den Spuren Dr. Martin Luthers : Am oder wollen wir nach Erfurt, Wittenberg, Eisleben und Eisenach/Wartburg mit dem Bus fahren. Der Reisepreis bei Übernachtung im Doppelzimmer beträgt 180 pro Person, er beinhaltet Busfahrt, 2 Hotelübernachtungen, 1 Abendessen, Führungen in Erfurt, Wittenberg, Eisleben und auf der Wartburg. Verbindliche Anmeldung ist bis spätestens erforderlich, ausführliche Beschreibung des Reiseverlaufs mit Anmeldeformular erhalten Sie über das Ev. Luth. Pfarramt Aschbach-Hohn, Hauptstr. 13, Schlüsselfeld-Aschbach, Tel.-Nr.: 09555/255 oder Krabbelgruppe Jeden Mittwoch von 9:30 bis 11:00 Uhr in der Pfarrscheune in Aschbach (außer in den Ferien) Musikgarten für Kleinkinder Der Musikgarten ist donnerstags von 9:00 bis 9:40 Uhr und von 10:00 bis 10:40 Uhr im Martin-Luther-Haus in Aschbach (außer in den Ferien) Gemeindefahrt 2014 Anmeldeschluss: Freitag, , im Pfarramt in Aschbach Gitarrenkonzert Freitag, , 19:00 Uhr, in der Stadtpfarrkirche in Schlüsselfeld, mit Hanna Lamprecht und Kathrin Meyer Auftritte des Kirchenchores Sonntag, , 9:30 Uhr, in der St.-Gallus-Kirche in Hohn am Berg: Konfirmation Karfreitag, , 9:30 Uhr, in der St.-Laurentius-Kirche in Aschbach Der Posaunenchor spielt Sonntag, , 9:30 Uhr, in der St.-Gallus-Kirche in Hohn am Berg: Konfirmation Sonntag, , 9:30 Uhr, in der St.-Laurentius-Kirche in Aschbach: Ostern

7 8 Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Stadt Schlüsselfeld 7/2014 Die Band v i m hören Sie... Sonntag, , 17:00 Uhr, in der St.-Gallus-Kirche in Hohn am Berg: Dankandacht der Konfirmanden Ostermontag, , 9:30 Uhr, in der St.-Gallus-Kirche in Hohn am Berg: Familiengottesdienst Frauenkreis um 19:00 Uhr, in der Pfarrscheune: Dienstag, : Osternester basteln Dienstag, : Eine Kindheit in Berlin Rita Rosenhahn erzählt aus ihrem Leben Osterfrühstück Ostersonntag, , nach der Osternacht, ca. 6:45 Uhr, in der Mehrzweckhalle in Aschbach Kindergottesdienst Ostermontag, , 9:30 Uhr, in der St.-Gallus-Kirche in Hohn am Berg: Familiengottesdienst Seniorenkreis um 14:00 Uhr, im Martin-Luther-Haus: Freitag, : Osterlachen eine Humorstunde Ev. Öffentl. Gemeindebücherei Aschbach-Hohn Martin-Luther-Haus, Aschbach Heuchelheimer Str. 9 Unsere Öffnungszeiten: Mittwoch Uhr, Freitag Uhr. In allen Schulferien ist die Bücherei nur mittwochs geöffnet! VEREINE UND VERBÄNDE FF Stadt Schlüsselfeld Jahreshauptversammlung am Palmsonntag, 13. April 2014 um Uhr im Gasthof Zum Storch Tagesordnung - Begrüßung - Genehmigung der Tagesordnung - Totengedenken - Protokoll Berichte: - Bericht des Kommandanten - Bericht des Jugendwarts - Bericht des Finanzverwalters - Bericht der Vorstandschaft - Bericht der Revision - Entlastung des Vorstandes - Satzungsänderung - Neuwahlen - Ehrungen - Grußworte - Wünsche und Anträge - Vorschau auf das Jahr 2014 und Schlusswort des Vorstandsvorsitzenden Zu dieser Jahreshauptversammlung sind die aktiven und passiven Mitglieder der Feuerwehr, sowie die gesamte Bevölkerung auf das Herzlichste eingeladen. Gartenbauverein Schlüsselfeld Der Gartenbauverein Schlüsselfeld lädt zu seiner Jahreshauptversammlung ein. Diese findet am Freitag, den im Gasthaus Sternbräu in Schlüsselfeld statt. Beginn ist um 19:00 Uhr. Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden 2. Dia-Vortrag Mit Zwiebel- und Knollenpflanzen durch das Gartenjahr 3. Jahresrückblick 4. Kassen- und Kassenprüfbericht 5. Entlastung der Vorstandschaft 6. Beitragserhöhung 7. Ausblick für das kommende Jahr 8. Wünsche und Anträge Jagdgenossenschaft Elsendorf Lach Einladung zur Jagdversammlung Am Freitag, den 11. April 2014 um 19:30 Uhr findet im Gasthof Lindner, Elsendorf, eine nicht öffentliche Versammlung der Jagdgenossenschaft Elsendorf Lach statt. Alle Jagdgenossen sind herzlich dazu eingeladen. Tagesordnung: 1. Begrüßung u. Bericht des Jagdvorstehers 2. Bericht des Schriftführers 3. Bericht des Kassiers 4. Entlastung der Vorstandschaft 5. Neuwahlen der Vorstandschaft 6. Verwendungszweck des Jagdpachtes 7. Wünsche und Anträge Jagdgenossenschaft Heuchelheim Einladung zur Jagdversammlung Am Samstag, den um 19:30 Uhr findet im Gasthaus Ritter, Heuchelheim, eine nicht öffentliche Jagdversammlung statt. Hierzu sind alle Jagdgenossen recht herzlich eingeladen! Tagesordnung: 1. Begrüßung und Bericht des Jagdvorstehers 2. Bericht des Schriftführers 3. Kassenbericht 4. Entlastung der gesamten Vorstandschaft 5. Wünsche und Anträge Vorher findet das alljährliche Rehessen statt. Um den Jagdkataster immer aktuell führen zu können, benötigen wir Eure Mithilfe. Jeder Besitzer- und Eigentumswechsel muss bei uns gemeldet werden. Ein Grundbuchauszug, Kaufvertrag oder Übergabevertrag dient als Nachweis. Kraus Friedrich, Jagdvorsteher Jagdgenossenschaft Reichmannsdorf In der nicht öffentlichen Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Reichmannsdorf am wurde folgender Beschluss gefasst: Zu Top 6: Der Reinertrag des Jachtpachtes 2014 wird für das Erstellen des aktuellen Jagdkatasters, sowie das Heckenschneiden und Gräben freischneiden im Beckengrund verwendet. Des Weiteren wird aus gegebenem Anlass darauf hingewiesen, dass nur Aufgaben, die von der Vorstandschaft in Auftrag gegeben werden, entsprechende Entlohnung erhalten!!! Eigeninitiative ist Privatsache!!! Ansprüche können gegen die Jagdgenossenschaft nicht gestellt werden und sie ist auch nicht dafür haftbar/verwantwortlich!!! Reichmannsdorf, den Konrad Wenzel, Jagdvorstand Jagdgenossenschaft Thüngfeld In der Jagdversammlung vom wurden folgende Beschlüsse gefasst: Zu Punkt 3: Entlastung der Vorstandschaft/Kassier Vorstand und Kassenführung wurden entlastet Zu Punkt 4: Beschlussfassung Jagdpachtverwendung Der Reinertrag der Jagdnutzung wird zur Pflege der Gräben und Flurwege im Revier der Jagdgenossenschaft Thüngfeld verwendet. Bernhard Philipp, 1. Vorstand SKV-Elsendorf Einladung zur Soldatenwallfahrt nach Vierzehnheiligen Wir fahren am Sonntag, den 4. Mai 2014 zur Soldatenwallfahrt nach Vierzehnheiligen! Die Abfahrt mit dem Bus ist in Lach, Güntersdorf und Possenfelden um 06:45 Uhr und in Elsendorf um 07:00 Uhr bei der Kirche! Die Wallfahrt beginnt um 8:15 Uhr am Seubelsdorfer Kreuz, Gottesdienst ist dann in der Wallfahrtskirche mit anschließender Festrede am Ehrenmal. Für die Busfahrt veranschlagen wir einen Unkostenbeitrag von 10, und für Kinder 5! Bitte melden Sie sich an bei Frau Dora Kaiser (Tel.: 09552/1498) oder Gerhard Körner (Tel.: 09548/235). Wir freuen uns auf die Anmeldung RSV Concordia Elsendorf e.v. Ostereiersuche Am Palmsonntag, um 13:30 Uhr Treffpunkt: Parkplatz Othersen Unkostenbeitrag: 2,- Euro pro Nest, Auch für Nichtmitglieder. Auf dem Rückweg hat der Osterhase für jedes Kind ein Osternest versteckt. Für s leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Hierzu sind alle Kinder recht herzlich eingeladen. Auf Euer Kommen freut sich die Vorstandschaft Heimatverein Reicher Ebrachgrund (HVREG) Maiausflug am 1. Mai in Baiersdorfer Kren-Museum Für Donnerstag, den 1. Mai lädt der Heimatverein Reicher Ebrachgrund seine Mitglieder und andere Heimatinteressierte zu einer Exkursion mit dem Bus ein. Es geht nach Baiersdorf zum Besuch des Kren-Museums (11 Uhr Führungsbeginn), Mittagessen in der dortigen Jahn-Halle. Am Nachmittag besuchen wir eine Schau- Gärtnerei in Effeltrich und lassen es auf dem Kreuzberger Keller ausklingen (Ende ca. 18 Uhr).

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

Einladung zum Seminar Mantrailing

Einladung zum Seminar Mantrailing Rettungshundestaffel Limburg / Westerwald e.v. Einladung zum Seminar Mantrailing Donnerstag 25.02.2010 bis Sonntag 28.02.2010 für Fortgeschrittene Das Seminar wird geleitet von Gabriella Trautmann, einer

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Anlage 14 Teil 1 (zu 51 GLKrWO) Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderats am 16.03.2014 Der Wahlausschuss hat für die Wahl des Gemeinderats die folgenden Wahlvorschläge

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Nummer 3 Salzgitter, den 06. Februar 2014 41. Jahrgang Nr. Amtl. Bekanntmachung Seite 16 Festsetzung (hier: Änderung) der Ortsdurchfahrtsgrenze der Landesstraße L 636

Mehr

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen.

1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. SATZUNG DER AUGSBURGER TAFEL 1 Name und Sitz Der Verein trägt den Namen Augsburger Tafel e.v. und ist in das Vereinsregister des AG Augsburg unter VR 2152 eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Augsburg.

Mehr

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen -

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - - 81 - Stadtsiedlung Heilbronn GmbH -Jahresabschluss

Mehr

Satzung der Kita-Zwergnase e.v.

Satzung der Kita-Zwergnase e.v. Satzung der Kita-Zwergnase e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Kinderkrippe-Zwergnase e.v..er hat seinen Sitz in Brake und ist im Vereinsregister eingetragen. Kinderbetreuung 2 Zweck Zweck

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001

Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen. vom 01. Juni 2001 Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus Herberhausen vom 01. Juni 2001 Der Rat der Stadt Göttingen hat in seiner Sitzung am 01. Juni 2001 folgende Miet- und Benutzungsordnung für das Bürgerhaus

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

S ATZ U N G. 2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. gemeinnutzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ~SteuerbegUnstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

S ATZ U N G. 2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. gemeinnutzige Zwecke im Sinne des Abschnitts ~SteuerbegUnstigte Zwecke der Abgabenordnung. S ATZ U N G des Vereins: 1 NAME, SITZ UND GESCHÄFTSJAHR 1. Der Verein fuhrt den Namen: Shotokan Karate Verein Altenstadt und hat seinen Sitz in 6472 Altenstadt. Er wurde am 14.12.1985 gegrundet und soll

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss:

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss: Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 9. Juni 2005 - Vorsitz Oberbürgermeister Himmelsbach - Öffentlich - 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) 1.

Mehr

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren An: Straße/Postfach PLZ Ort Verwaltungsservice Bayern Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren Antragsteller nach dem Gesetz über das Meldewesen (Meldegesetz - MeldeG) vom 08.12.2006

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v.

Satzung Ev.-Luth. Bekenntnisgemeinschaft Sachsen 1.4.22. Satzung. der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Satzung der Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft Sachsen e.v. Vom 16. Mai 1998 (ABl. 1999 S. A 224) Inhaltsübersicht * Präambel... 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr... 2 2 Zweck des Vereins...

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde.

S a t z u n g. Name des Vereins. 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. S a t z u n g 1 Name des Vereins 1. Der Verein führt den Namen: Niederrheinische Berg- und Wanderfreunde. 2. Er führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz eingetragener Verein in der

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 28. Jahrgang ο Ausgabetag 3.2.214 Nr. 2 Inhaltsangabe 5/214 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Frechen über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Grabstätten

Mehr

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Greifswald

Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Greifswald Satzung der Liberalen Hochschulgruppe Greifswald Stand: 18.03.2010 1 Name (1) Die Gruppierung trägt den Namen Liberale Hochschulgruppe Greifswald, kurz LHG Greifswald. Ihre Tätigkeit erstreckt sich auf

Mehr

Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015

Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015 Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015 Classic & Sport Cars Winter Event 2015 Wir freuen uns, den Classic & Sport Cars Winter Event 2015 Motor Activity on Snow & Ice anzubieten. Auf den folgenden Seiten finden

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Satzung über den Anschluss der Grundstücke an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und deren Benutzung in der Stadt Freiburg i. Br.

Satzung über den Anschluss der Grundstücke an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und deren Benutzung in der Stadt Freiburg i. Br. Satzung über den Anschluss der Grundstücke an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und deren Benutzung in der Stadt Freiburg i. Br. 13.1 vom 7. Dezember 1982 in der Fassung der Satzungen vom 14. März

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 I Organe der SMV 1 Allgemeines SMV geht uns alle an. Die SMV fördert die Zusammenarbeit von Schülern und fördert eine Atmosphäre

Mehr

Satzung (überarbeitete Version März 2010)

Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1: Name Satzung (überarbeitete Version März 2010) 1.1. FC Bayern Fan-Club Friedrichshafen 2: Gründungsdatum und Clubfarben 2.1. Offizielles Gründungsdatum ist der 01. April 1985 2.2. Offizielle Clubfarben

Mehr

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen 21. Jahrgang Mittwoch, den 08.Februar 2012 Nummer 2 Amtlicher Teil Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen In der Stadtratssitzung am 26.01.2012 wurden nachfolgend aufgeführte

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

Benutzungs- und Entgeltordnung für die Sportstätten der Gemeinde Tarnow. Benutzungsordnung

Benutzungs- und Entgeltordnung für die Sportstätten der Gemeinde Tarnow. Benutzungsordnung Benutzungs- und Entgeltordnung für die Sportstätten der Gemeinde Tarnow Die Gemeindevertreter der Gemeindevertretung Tarnow beschließen auf ihrer Sitzung am 03.03.2014 folgende Benutzungs- und Entgeltordnung

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

-Veranstaltererklärung nach 29 Abs. 2 Straßenverkehrsordnung (StVO) -Veranstalterhaftpflichtversicherung

-Veranstaltererklärung nach 29 Abs. 2 Straßenverkehrsordnung (StVO) -Veranstalterhaftpflichtversicherung I n f o r m a t i o n -Veranstaltererklärung nach 29 Abs. 2 Straßenverkehrsordnung (StVO) -Veranstalterhaftpflichtversicherung Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem Schreiben möchten wir Sie über zwei

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen.

1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. Satzung des freundeskreis - e.v. 1 Name und Sitz 1. Der Verein führt den Namen freundeskreis-jazz e.v. und ist in das Vereinsregister eingetragen. 2. Der Sitz des Vereins ist Illingen. 2 Zweck des Vereins

Mehr

Elternverein der St. Stephanus-Schule Oestinghausen. Satzung. 1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins

Elternverein der St. Stephanus-Schule Oestinghausen. Satzung. 1 Name und Sitz. 2 Zweck des Vereins Elternverein der St. Stephanus-Schule Oestinghausen Satzung Stand 04-09-14 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Elternverein der St. Stephanus-Schule. Sitz des Vereins ist Lippetal-Oestinghausen.

Mehr

Satzung über die Sondernutzung an Kreisstraßen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

Satzung über die Sondernutzung an Kreisstraßen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Satzung über die Sondernutzung an Kreisstraßen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Auf der Grundlage des 5 Abs. 1 der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg- Vorpommern (KV M-V) in der Fassung

Mehr

Satzung. des MÜNCHNER UNTERNEHMENSSTEUERFORUM e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Satzung. des MÜNCHNER UNTERNEHMENSSTEUERFORUM e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Satzung des MÜNCHNER UNTERNEHMENSSTEUERFORUM e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Münchner Unternehmenssteuerforum, nach Eintragung in das Vereinsregister mit dem Zusatz e.v.

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell vom Gemeinderat genehmigt am 26. Oktober 1997 in Kraft getreten am 26. Oktober 1997 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde Ruggell erlässt gemäss Art. 9 des Gemeindegesetzes

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen

Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Arbeitsgemeinschaft des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Hessen Satzung vom 22. September 1989 in der Fassung vom 06. Mai 2014 Stand 06.05.2014 Satzung 1 Inhalt Seite 1 Name, Sitz und

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 , Hof ISIN DE 000 676 000 2 Wertpapier-Kenn-Nr. 676 000 Wir laden unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, dem 9. Juli 2015, 10.00 Uhr, in der Bürgergesellschaft,

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn

Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn Die nachstehende Fassung umfasst folgende Satzung und Änderungssatzungen: a) Hauptsatzung der Gemeinde Klein Wesenberg, Kreis Stormarn, vom 17.12.2001,

Mehr

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011

Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Jahreshauptversammlung tirnet e.v. für den Berichtszeitraum 2010/2011 Die Versammlung fand am Dienstag, den 24.04.2012 um 19:00 Uhr im Hotel Miratel in Mitterteich mit folgenden Tagesordnungspunkten statt.

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr 80524 München Vorab per E-Mail (anfragen@bayern.landtag.de) Präsidentin des Bayer.

Mehr

Miet- und Benutzungsordnung für Kinder- und Jugendfreizeitstätten 464.12 der Stadt Böblingen

Miet- und Benutzungsordnung für Kinder- und Jugendfreizeitstätten 464.12 der Stadt Böblingen vom 00.00.0000 geändert am 00.00.0000 Inhaltsverzeichnis Seite I. Allgemeine Miet- und Benutzungsbedingungen... 2 1. Geltungsbereich... 2 2. Zuständigkeit... 2 3 Mietvertrag... 2 4. Veranstalter... 2 5.

Mehr

Betriebssatzung für das Städt. Krankenheim Herz-Jesu in Neuss vom 1. Juli 1997 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15.

Betriebssatzung für das Städt. Krankenheim Herz-Jesu in Neuss vom 1. Juli 1997 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15. Betriebssatzung 50/04 Krankenheim Herz-Jesu 75. Erg. Lief. 1/2007 HdO Betriebssatzung für das Städt. Krankenheim Herz-Jesu in Neuss vom 1. Juli 1997 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15. September

Mehr

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist mit der Tagesordnung und der Anwesenheitsliste dem Protokoll beigefügt. Schützenverein Wengern- Oberwengern 08/56 e.v. Ralf Mühlbrod Am Brömken 7 58300 Wetter/Ruhr Protokollführer 2.Vorsitzender Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010, vom Samstag, dem 06.02.2010 um 16.00

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 01/2006 Datum: 04.01.2006 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Cognos User Group e.v. Deutschland, Österreich, Schweiz - SATZUNG -

Cognos User Group e.v. Deutschland, Österreich, Schweiz - SATZUNG - Cognos User Group e.v. Deutschland, Österreich, Schweiz - SATZUNG - Stand: 2007-08-14/2009-06-21 1 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Cognos User Group Deutschland, Österreich, Schweiz

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f Einladung Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 108. ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 26. März 2015, um 10:30 Uhr, im Steiermarksaal/Grazer

Mehr

Reglement über Reklamen und Signale

Reglement über Reklamen und Signale GEMEINDE BIRSFELDEN 18-3 Reglement über Reklamen und Signale vom 18. März 1991 Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich 1 A. REKLAMEN 1 2. Bewilligungspflicht 1 3. Grundsatz 1 4. Zuständigkeit, Verfahren,

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62

Satzung der Sparkasse Hannover 10 62 Satzung für die Sparkasse Hannover Beschluss der Regionsversammlung vom 15. Oktober 2002 In der Fassung des Beschlusses der Regionsversammlung vom 12. Dezember 2006 Veröffentlicht im Amtsblatt für die

Mehr

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen.

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Einfach hin und sofort weg: selbst entsorgen im Wertstoffhof. Wertstoffhöfe in Ihrer Nähe. Alles muss raus, und das am liebsten

Mehr

Reglement zum Vollzug des Parkierreglements srs 712.21 vom 24. September 2013 1

Reglement zum Vollzug des Parkierreglements srs 712.21 vom 24. September 2013 1 Reglement zum Vollzug des Parkierreglements srs 712.21 vom 24. September 2013 1 Der Stadtrat erlässt gestützt auf die Bestimmungen des Reglements über das Parkieren auf öffentlichem Grund (Parkierreglement)

Mehr

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Inhalt 1. 1. Satzung zur Änderung der Satzung zur Benutzungsanordnung des städtischen Museums Ludwigsfelde einschließlich

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Ergebnisprotokoll

Mehr

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen Richtlinien über Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen INHALTSVERZEICHNIS A ZUSTÄNDIGKEITEN B GLÜCKWÜNSCHE UND EHRUNGEN a. Ehrenbürger b. Träger der Bürgermedaille c. Gemeinderat

Mehr