Strafrecht in Krise und Insolvenz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strafrecht in Krise und Insolvenz"

Transkript

1 Strafverteidigerpraxis: StVP 2 Strafrecht in Krise und Insolvenz von Dr. Christian Pelz 2., neu bearbeitete Auflage Strafrecht in Krise und Insolvenz Pelz ist ein Produkt von beck-shop.de Thematische Gliederung: Strafgesetzbuch Verlag C. H. Beck München 2011 Verlag C. H. Beck in Internet: ISBN Inhaltsverzeichnis: Strafrecht in Krise und Insolvenz Pelz

2 Strafverteidigerpraxis Schriftenreihe für den Verteidiger Herausgegeben von Dr. Klaus Leipold Rechtsanwalt in München Prof. Dr. Gunter Widmaier Rechtsanwalt in Karlsruhe Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Volk o. Professor, Universität München Dr. Stefan Beukelmann Rechtsanwalt in München

3

4 Strafrecht in Krise und Insolvenz von Dr. Christian Pelz Rechtsanwalt Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Steuerrecht München 2., neu bearbeitete Auflage Verlag C. H. Beck München 2011

5 Verlag C. H. Beck im Internet: beck.de ISBN Verlag C. H. Beck ohg Wilhelmstraße 9, München Druck und Bindung: Nomos Verlagsgesellschaft In den Lissen 12, Sinzheim Satz: Uhl + Massopust, Aalen Gedruckt auf säurefreiem, alterungsbeständigem Papier (hergestellt aus chlorfrei gebleichtem Zellstoff)

6 Vorwort für die 2. Auflage Seit Erscheinen der 1. Auflage dieses Buches hat die Bedeutung des Insolvenzstrafrechts sowohl in der strafrechtlichen Präventivberatung (Criminal Compliance) als auch im Bereich der Strafverfolgung erheblich an Bedeutung zugenommen. Dies liegt nicht nur an der steigenden Zahl von Insolvenzen, sondern auch an der besseren Schulung und Ausbildung der Strafverfolgungsbehörden. Angesichts der Ausweitung des Katalogs derjenigen Delikte, die zur Amtsunfähigkeit von Geschäftsführern oder Vorständen führen, lässt sich schon jetzt prophezeien, dass um die Verwirklichung von Insolvenzstraftaten im Ermittlungs- und Strafverfahren noch härter gerungen werden wird als bisher. Durch eine Vielzahl von Gesetzesvorhaben, namentlich durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) sowie das Finanzmarktstabilisierungsgesetz wurde das Insolvenzrecht in weiten Bereichen umgestaltet und tiefgreifend verändert. Die Diskussion darüber, was das für das Insolvenzstrafrecht bedeutet, hat gerade begonnen. Erste Äußerungen und Entscheidungen zeigen, dass die Gesetzesänderungen große Folgewirkungen für das Insolvenzstrafverfahren nach sich ziehen. Es steht zu erwarten, dass sich bei der strafrechtlichen Aufarbeitung von Insolvenzfällen in den nächsten Jahren eine große Kluft zwischen dem materiellen Gesellschafts- und Insolvenzrecht einerseits sowie dem Insolvenzstrafrecht andererseits auftun wird. Das Buch wurde gründlich überarbeitet und auf den neuesten Stand von Literatur und Rechtsprechung gebracht. Angesichts der großen Bedeutung, der ausländischen Insolvenzen und ausländischen Gesellschaften zukommt, wurde dem internationalen Insolvenzstrafrecht ein eigenes Kapitel gewidmet. Der Inhalt der Darstellung von Rechtsprechung und Literatur findet sich auf dem Stand von Juni Für Anregungen und Anmerkungen und für Hinweise auf nicht veröffentlichte Entscheidungen bin ich jederzeit dankbar. Ich hoffe, dass dieses für die Praxis geschriebene Werk weiterhin so gut aufgenommen wird. Besonderen Dank schulde ich meiner Frau Rachel für die große Unterstützung bei der Überarbeitung des Buches und den vielen fruchtbaren Diskussionen, sowie Theresa und Matthias, die während der Dauer der Arbeit an dieser Neuauflage oftmals auf ihren Vater verzichten mussten. München, im Herbst 2010 Christian Pelz

7 Vorwort Die neue Insolvenzordnung ist seit mittlerweile fünf Jahren in Kraft. In demselben Zeitraum nahm nicht nur die Anzahl der Insolvenzen sprunghaft zu, sondern es ereigneten sich auch viele spektakuläre Unternehmenszusammenbrüche. Mit der entsprechenden zeitlichen Verzögerung wird sich dies auch in einer steigenden Anzahl strafrechtlicher Ermittlungsverfahren und schließlich auch Verurteilungen niederschlagen. Insolvenzstrafverfahren werden daher eine zunehmend wichtigere Rolle im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts spielen. Seit Inkrafttreten der Insolvenzordnung ist die insolvenzrechtliche Literatur zur neuen Gesetzeslage unübersehbar angewachsen. In der zivilrechtlichen Judikatur beginnt sich mittlerweile die Auslegung der neuen Vorschriften zu festigen. Höchstrichterliche oder obergerichtliche Entscheidungen zum Insolvenzstrafrecht sind bislang jedoch nur vereinzelt ergangen. Inwieweit die Änderungen durch die Insolvenzordnung zu erheblichen Verschärfungen in der strafrichterlichen Praxis führen werden, kann noch nicht endgültig abgesehen werden, wenngleich dies zu erwarten ist. Soweit sich die Literatur mit Insolvenzstrafrecht befasst, erfolgt dies hauptsächlich aus der Sicht von Staatsanwälten oder Insolvenzverwaltern. Literatur für den Strafverteidiger fehlt bislang. Diese Lücke versucht dieses Werk zu schließen. Es wendet sich in erster Linie an den Strafverteidiger, der mit Fragen des Insolvenzstrafrechts befasst ist. Aber auch Staatsanwälte, Strafrichter oder Insolvenzverwalter werden dieses Werk gewinnbringend nutzen können. Es ist auf die spezifischen Bedürfnisse der Praxis abgestellt und soll eine Arbeitshilfe zur Lösung der sich in der Fallbearbeitung stellenden strafrechtlichen, aber auch insolvenz-, handels- und gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen bieten. Übersichten und Checklisten sollen die Fallbearbeitung erleichtern. Durch ein detailliertes Inhaltsverzeichnis und ein umfassend angelegtes Stichwortregister sind einzelne Fragestellungen leicht zu finden. Der Inhalt der Darstellung von Rechtsprechung und Literatur befindet sich auf dem Stand Oktober Für Anregungen und Hinweise auch auf unveröffentlichte Entscheidungen bin ich sehr dankbar. München, im Januar 2004 Christian Pelz

8 Seite Abkürzungsverzeichnis XVII Literaturverzeichnis XXI 1. Teil. Einführung A. Unternehmenskrise und Insolvenzstrafrecht I. Unternehmenskrise und Insolvenz II. Insolvenzkriminalität Wesen und Bedeutung der Insolvenzkriminalität a) Entwicklung der Insolvenzen b) Kriminalitätsentwicklung Insolvenzdelikte a) Insolvenzdelikte im engeren Sinn b) Insolvenzdelikte im weiteren Sinn B. Insolvenzrecht und Insolvenzverfahren I. Grundbegriffe des Insolvenzrechts Überschuldung a) Begriff der Überschuldung aa) Überschuldung nach altem Recht bb) Neuregelung des Überschuldungsbegriffs durch das FMStG und das MoMiG b) Bilanz und Überschuldungsstatus c) Überschuldungsprüfung aa) Methode (1) Überschuldung nach derzeitiger Rechtslage (2) Überschuldung nach alter Rechtslage und ab bb) Fortführungsprognose cc) Aufstellung des Überschuldungsstatus (1) Zu erfassendes Vermögen (2) Bewertung (3) Eigenkapitalersetzende Leistungen d) Beseitigung der Überschuldung aa) Kapitalerhöhung bb) Rangrücktritt cc) Forderungsverzicht dd) Patronatserklärung Zahlungsunfähigkeit a) Zahlungseinstellung b) Zahlungsunfähigkeit VII

9 c) Abgrenzung zur Zahlungsstockung d) Feststellung der Zahlungsunfähigkeit aa) Liquiditätsbilanz bb) Liquiditätsplan e) Beseitigung von Zahlungsunfähigkeit Drohende Zahlungsunfähigkeit II. Grundzüge des Insolvenzverfahrens Einheitliches Insolvenzverfahren Antrags- und Eröffnungsverfahren Vorläufige und sichernde Maßnahmen Insolvenzverwalter Insolvenzplanverfahren Verbraucherinsolvenzverfahren Restschuldbefreiung Teil. Grundlagen des Insolvenzstrafrechts A. Insolvenzrecht und Insolvenzstrafrecht B. Feststellung der Krisensituation im Insolvenzstrafverfahren I. Überschuldung Maßgebender Überschuldungsbegriff Fortführungsprognose Überschuldung und Bilanz Überschuldungsstatus Massegutachten des Insolvenzverwalters Sachverständigengutachten Verteidigungs-Checkliste II. Zahlungsunfähigkeit Liquiditätsplan Liquiditätskennzahlen Vermögensgegenüberstellung (Liquiditätsstatus) Kriminalistische Methode Verteidigungs-Checkliste III. Zahlungseinstellung IV. Drohende Zahlungsunfähigkeit C. Tauglicher Täterkreis I. Bankrottdelikte als Sonderdelikte II. Einzelheiten Einzelunternehmer Personengesellschaften Juristische Personen Ausländische Gesellschaftsformen Kollegialorgane und Pflichtendelegation a) Kollegialorgane aa) Grundsatz Gesamtverantwortlichkeit bb) Aufgaben- und Zuständigkeitsvereinbarung b) Aufgabendelegation aa) Verantwortlichkeit des Beauftragten VIII

10 bb) Verantwortlichkeit des Beauftragenden Faktischer Geschäftsführer und Strohmann a) Faktischer Geschäftsführer aa) Begriff bb) Anwendungsbereich faktischer Geschäftsführung cc) Kriterien faktischer Geschäftsführung b) Strohmann und bestellter Geschäftsführer Verbraucherinsolvenz Insolvenzverwalter Berater Teil. Verletzung von Antrags- und Anzeigepflichten A. Insolvenzverschleppung I. Insolvenzantragspflicht Überblick Strafbarkeit wegen Insolvenzverschleppung a) Bis zum geltende Rechtslage b) Rechtslage ab dem c) Sonderbestimmungen für Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen Unterlassene oder nicht rechtzeitige Insolvenzantragstellung.. 83 a) Insolvenzantragsfrist b) Beginn der Antragsfrist c) Ende der Insolvenzantragspflicht Nicht richtige Insolvenzantragstellung Antragspflichtige Personen a) Sonderdelikt und Teilnahme b) Rechtslage bis zum c) Rechtslage ab dem aa) Antragspflicht für Vertretungsorgane bb) Antragspflicht bei Führungslosigkeit d) Mehrere Geschäftsführer e) Beginn der Verantwortlichkeit f) Ende Sonderfall: Doppelstöckige Gesellschaften, insbes. GmbH & Co II. Subjektiver Tatbestand Vorsatz Fahrlässigkeit III. Irrtum B. Verlustanzeigepflicht 84 Abs. 1 Nr. 1 GmbHG I. Allgemeines II. Anzeigepflicht Verlust der Hälfte des Stammkapitals Anzeige C. Ad-hoc Meldepflicht 38 Abs. 1 Nr. 4 WpHG IX

11 4. Teil. Bankrottdelikte 283 StGB A. Wesen und Bedeutung der Bankrottdelikte B. Unternehmenskrise und Strafbarkeitsbedingung I. Krisensituation und Tathandlung Bestehende Krisensituation 283 Abs. 1 StGB Herbeiführen der Krise 283 Abs. 2 StGB II. Objektive Strafbarkeitsbedingung 283 Abs. 6 StGB Rechtsnatur der objektiven Strafbarkeitsbedingung Einzelne Strafbarkeitsbedingungen a) Vorliegen der Strafbarkeitsbedingung b) Strafbarkeitsbedingung und Vorsatz Zusammenhang zwischen Tathandlung und objektiver Strafbarkeitsbedingung a) Art des Zusammenhangs b) Einzelfälle aa) Gläubigeridentität bb) Großer Zeitabstand cc) Fortdauernder Mangel dd) Nachholung ee) Überwindung der Krise C. Tathandlungen I. Beiseiteschaffen und Verheimlichen 283 Abs. 1 Nr. 1 StGB geschützte Vermögensbestandteile Beiseiteschaffen 283 Abs. 1 Nr. 1 Alt. 1 StGB a) Tathandlung b) Einzelfälle c) Sonderfall: eigenkapitalersetzende Leistungen d) Einschränkung: ordnungsgemäßes Wirtschaften aa) Begriff bb) Einzelfälle (1) Austauschgeschäfte (2) Erfüllung fälliger Verbindlichkeiten (3) Entnahmen Verheimlichen Zerstören, Beschädigen und Unbrauchbarmachen II. Unwirtschaftliches Verhalten und Scheingeschäfte Verlust-, Spekulations- und Differenzgeschäfte 283 Abs. 1 Nr. 2 StGB a) Verlustgeschäfte b) Spekulationsgeschäfte c) Differenzgeschäfte d) Anforderung einer ordnungsgemäßen Wirtschaft Spiel, Wette und Unwirtschaftliche Ausgaben 283 Abs. 1 Nr. 2 StGB a) Spiel und Wette b) Unwirtschaftliche Ausgaben aa) Ausgaben bb) Unwirtschaftlichkeit X

12 c) Verbrauch oder Schuldigwerden übermäßiger Beträge aa) Verbrauch oder Schuldigwerden bb) Übermäßige Beträge Warenbeschaffung auf Kredit 283 Abs. 1 Nr. 3 StGB Scheingeschäfte 283 Abs. 1 Nr. 4 StGB Sonstiges Verringern 283 Abs. 1 Nr. 8 StGB a) Verringern b) Verheimlichen oder Verschleiern D. Versuch 283 Abs. 3 StGB E. Subjektiver Tatbestand I. Vorsatz II. Fahrlässigkeit 283 Abs. 4, 5 StGB Fahrlässige Unkenntnis oder leichtfertige Herbeiführung der Krise 283 Abs. 4 StGB a) Fahrlässige Unkenntnis 283 Abs. 4 Nr. 1 StGB b) Leichtfertige Herbeiführung 283 Abs. 4 Nr. 2 StGB Fahrlässige Tathandlung 283 Abs. 5 StGB F. Strafrahmen I. Regelfall 283 StGB II. Besonders schwere Fälle des Bankrotts 283a StGB Strafzumessungsregel Regelfälle a) Gewinnsucht 283a Satz 2 Nr. 1 StGB b) Gefährdung vieler Personen 283a Satz 2 Nr. 2 StGB aa) Viele Personen bb) Gefahr des Vermögensverlusts 283a Satz 2 Nr Alt. StGB cc) Verursachen wirtschaftlicher Not 283a Satz 2 Nr. 2, 2. Alt. StGB c) Sonstige besonders schwere Fälle G. Irrtum H. Verjährung Teil. Buchführungs- und Bilanzdelikte A. Bedeutung von Buchführungs- und Bilanzdelikten B. Buchführungs- und Bilanzierungsdelikte in der Krise, 283 Abs. 1 Nr. 5 7 StGB I. Unterlassene oder mangelhafte Buchführung 283 Abs. 1 Nr. 5 StGB Täter Inhalt der Buchführungspflichten Tathandlungen a) Unterlassene Buchführung b) Mangelhafte Buchführung c) Erschwerung der Übersicht d) Tathandlung und objektive Strafbarkeitsbedingung II. Unterdrückung von Handelsbüchern 283 Abs. 1 Nr. 6 StGB XI

13 1. Täterkreis Tathandlung III. Bilanzdelikte in der Krise 283 Abs. 1 Nr. 7 StGB Täterkreis Bilanz und Inventar a) Bilanz b) Inventar Mangelhafte Bilanzierung 283 Abs. 1 Nr. 7a StGB a) Tathandlung aa) Aufstellung der Bilanz bb) Bilanzierungsgrundsätze cc) Einzelfälle b) Erschwerung der Übersicht Nicht rechtzeitige Bilanzierung 283 Abs. 1 Nr. 7b StGB a) Tathandlung aa) Bilanzierungsfristen bb) Frist zur Aufstellung des Inventars b) Möglichkeit der Bilanzerstellung c) Tathandlung und Krisensituation Verteidiger-Checkliste C. Verletzung der Buchführungs- und Bilanzierungspflicht außerhalb der Krise 283b StGB I. Bedeutung der Vorschrift II. Tatbestand Täterkreis Tathandlung D. Unrichtige Darstellung 331 HGB E. Sonstige Bilanzierungs- und Buchführungsverstöße I. Falsche Angaben 82 Abs. 2 Nr. 2 GmbHG II. Verstoß gegen die Pflicht zur Führung eines Baubuchs 6 GSB a. F Teil. Begünstigungshandlungen A. Gläubigerbegünstigung 283c StGB I. Tathandlung Gläubigerstellung Gewähren einer Sicherheit oder Befriedigung a) Sicherheit b) Befriedigung c) Gewähren Inkongruente Deckung a) Fehlender Anspruch b) Nicht in der Art c) Nicht zu der Zeit Begünstigung vor anderen Gläubigern II. Subjektiver Tatbestand Vorsatz XII

14 2. Begünstigungsabsicht III. Teilnahme B. Schuldnerbegünstigung 283d StGB Teil. Internationales Insolvenzrecht A. Grundzüge des internationalen Insolvenzrechts B. Internationales Strafrecht und internationale Insolvenzen I. Inländische Insolvenz über ausländische Gesellschaft Insolvenzverschleppung a) alte Rechtslage bis Inkrafttreten MoMiG b) Insolvenzantragspflicht nach 15a Abs. 1 InsO aa) Nicht-EU-Auslandsgesellschaften bb) EU-Auslandsgesellschaften (1) Gesellschaftsrechtliche Verpflichtung (2) Insolvenzrechtliche Qualifikation (3) Eigene Auffassung cc) Umgehung von Insolvenzantragspflichten durch Sitzverlegung dd) Deutsche Gesellschaften mit Auslandstätigkeit Bankrottdelikte Bilanz- und Buchführungsdelikte Untreue II. Ausländische Insolvenz Teil. Andere Delikte im Zusammenhang mit Insolvenzen A. Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsengelt 266a StGB I. Bedeutung der Vorschrift II. Tathandlung Sozialversicherungsbeiträge Vorenthalten a) Begriff des Vorenthaltens b) Fälligkeit aa) Grundsatz bb) Stundung 76 SGB IV cc) Stillschweigende Duldung und Verzicht auf Beitreibung 220 c) Teilzahlungen d) Möglichkeit der Zahlung aa) Grundsatz bb) Vorrang der Beitragspflicht cc) Vorsorgepflicht dd) Unzumutbarkeit Täter Vorsatz III. Besonders schwere Fälle 266a Abs. 4 StGB IV. Absehen von Strafe 266a Abs. 6 StGB V. Konkurrenzen B. Betrug 263 StGB XIII

15 I. Täuschungshandlung Ausdrückliche Täuschung Konkludente Täuschung a) Zahlungswilligkeit b) Zahlungsfähigkeit II. Irrtum III. Vermögensverfügung IV. Schaden V. Täterschaft VI. Betrugshandlungen bei Kapitalbeschaffung Betrug 263 StGB Kreditbetrug 265b StGB VII. Untreue ( 266 StGB) Vermögensbetreuungspflicht Pflichtverletzung Einverständnis der Gesellschafter Abgrenzung zu Bankrottstraftaten C. Straftaten im Zusammenhang mit der Zwangsvollstreckung I. Vereitelung der Zwangsvollstreckung 288 StGB II. Pfandkehr 289 StGB III. Verstrickungsbruch 136 StGB D. Falsche Versicherung an Eides statt 156, 163 StGB E. Steuerstraftaten I. Steuerhinterziehung 370 AO Steuerhinterziehung 370 AO Selbstanzeige 371 AO II. Leichtfertige Steuerverkürzung 378 AO F. Zweckwidrige Verwendung von Baugeld 2 BauFordSiG G. Kapitalmarktrechtliche Verpflichtungen Teil. Straftaten bei der Sanierung A. Sanierungsmöglichkeiten B. Sanierungsvergleich C. Vermögensübertragungen bei der Sanierung D. Scheinsanierung und Aushöhlung E. Gründungsschwindel F. Firmenbestattung Teil. Strafbarkeitsrisiken des Beraters und Insolvenzverwalters A. Strafbarkeit des Beraters I. Berater als Täter oder Teilnehmer Täterschaft Teilnahme II. Einzelne Delikte Insolvenzverschleppung Buchführung und Bilanzierung Gläubigerbegünstigung und andere Bankrotthandlungen XIV

16 B. Insolvenzverwalter I. Grundlagen II. Einzelne Straftaten Buchführungs- und Bilanzdelikte Steuerdelikte Vorenthalten von Arbeitsentgelt Untreue Umweltdelikte Strafvereitelung, Begünstigung Teil. Insolvenzstrafverfahren A. Ermittlungsverfahren I. Einleitung von Insolvenzstrafverfahren II. Informationsmöglichkeiten der Staatsanwaltschaft Informationsquellen Grenzen der Informationsbeschaffung a) Steuergeheimnis 30 AO b) Sozialgeheimnis 35 Abs. 1 SGB I c) Zeugnisverweigerungsrecht von Beratern 53 StPO aa) Umfang bb) Entbindung Durchsuchung und Beschlagnahme Verwertungsverbote a) Verwertungsverbot nach 97 Abs. 1 InsO b) Verwertungsverbot nach 393 Abs. 2 AO c) Fernwirkung III. Sachverständige und Wirtschaftsreferenten IV. Akteneinsichtsrecht des Insolvenzverwalters B. Verfahrensabschluss C. Folgen einer Verurteilung I. Berufsverbot 70 StGB II. Ausschluss als Geschäftsführer 6 Abs. 2 Satz 3 GmbHG III. Gewerbeuntersagung 35 GewO IV. Restschuldbefreiung 297 InsO Stichwortverzeichnis XV

Strafrecht in Krise und Insolvenz

Strafrecht in Krise und Insolvenz Strafverteidigerpraxis: StVP 2 Strafrecht in Krise und Insolvenz von Dr. Christian Pelz 1. Auflage Strafrecht in Krise und Insolvenz Pelz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Gegenstand der Arbeit 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Gegenstand der Arbeit 1 Vorwort... VII Teil 1 Gegenstand der Arbeit 1 Teil 2 Bankgeschäft und Insolvenz zivil- und insolvenzrechtliche Grundlagen, wirtschaftliche Zusammenhänge A. Kreditgeschäft der Banken und Gründe der Insolvenz...............

Mehr

Harz/Weyand/Reiter/Methner/Noa, Mit Compliance Wirtschaftskriminalität vermeiden 2012 Schäffer-Poeschel Verlag (www.schaeffer-poeschel.

Harz/Weyand/Reiter/Methner/Noa, Mit Compliance Wirtschaftskriminalität vermeiden 2012 Schäffer-Poeschel Verlag (www.schaeffer-poeschel. Inhalt Vorwort II Danksagung IV Abkürzungsverzeichnis XII Erstes Kapitel: Einleitung 1 Was ist Compliance 1 Organisation / Reorganisation von Corporate Governance 2 Zweites Kapitel: Kriminelles Verhalten

Mehr

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht

Steuerstrafrecht. Grüne Reihe Band 15. einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Grüne Reihe Band 15 Steuerstrafrecht einschl. Steuerordnungswidrigkeiten und Verfahrensrecht Von Prof. Dr. jur. Jo Lammerding Prof. Dr. jur. Rüdiger Hackenbroch Alfred Sudau, Ltd. Regierungsdirektor a.

Mehr

Der BLSV-Rechtsservice informiert

Der BLSV-Rechtsservice informiert Der BLSV-Rechtsservice informiert Die Insolvenzantragspflicht beim Verein I. Insolvenzgründe: 1. Überschuldung: Gemäß 42 Abs. 2 Satz 1 BGB ist der Vorstand/der Liquidator im Falle der Überschuldung verpflichtet,

Mehr

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung

Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung Praxishandbuch der GmbH-Geschäftsführung von Dr. Frank Oppenländer, Dr. Thomas Trölitzsch, Dr. Thomas Baumann, Prof. Dr. Tim Drygala, Dr. Carsten Jaeger, Dr. Jens Kaltenborn, Bernhard Steffan, Prof. Dr.

Mehr

Produkthaftpflichtversicherung

Produkthaftpflichtversicherung Gelbe Erläuterungsbücher Produkthaftpflichtversicherung Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen für die Produkthaftpflichtversicherung von Industrie- und Handelsbetrieben (Produkthaftpflicht-Modell)

Mehr

Organ- und Gesellschafterpflichten

Organ- und Gesellschafterpflichten Organ- und Gesellschafterpflichten RA/FA InsR Dr. Frank Kebekus Finanzmarktrecht, Bucerius Law School, Hamburg, 13.06.2014 Banken und Unternehmen in der Krise - Prävention, Restrukturierung und Abwicklung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturauswahl... XXI 1. Kapitel Einleitung I. ZahlenundFakten... 1 II. Die Neuregelung der Selbstanzeige 2015........................... 3 2. Kapitel Die Selbstanzeige

Mehr

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Geleitwort... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Geleitwort................................................... Vorwort..................................................... Inhaltsverzeichnis.............................................

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XIII XXXI XXXIX 1. Kapitel: Überblick über die Berichtigungstatbestände... 1 2. Kapitel: Auslöser für strafrechtliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Seite Inhaltsübersicht........................................... VII Abkürzungsverzeichnis..................................... XV Literaturverzeichnis........................................ XIX A. Materielles

Mehr

MERKBLATT. Insolvenzstraftaten. Kurz gesagt. Die häufigsten Fragen

MERKBLATT. Insolvenzstraftaten. Kurz gesagt. Die häufigsten Fragen MERKBLATT Insolvenzstraftaten Kurz gesagt Mit seinem Unternehmen zahlungsunfähig zu werden, ist nicht strafbar, sondern nur Ausdruck des unternehmerischen Risikos. Strafbar ist aber z.b. der Bankrott.

Mehr

Haftung von Geschäftsführern

Haftung von Geschäftsführern Haftung von Geschäftsführern Rechtsgrundlagen, typische Haftungsfallen und Strategien zur Haftungsvermeidung Rechtsanwalt Thomas Mulansky 16. Oktober Juni 2013 KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbh 1 Der

Mehr

Studienkommentar StGB

Studienkommentar StGB Studienkommentar StGB - Strafgesetzbuch - von Prof. Dr. Wolfgang Joecks 9. Auflage Studienkommentar StGB Joecks schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Frank K. Peter I Ralph Kramer Steuerstrafrecht Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1 Materielles Steuerstrafrecht 1

Mehr

Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts. Markenrecht. von Dr. Wolfgang Berlit. 8., neubearbeitete Auflage

Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts. Markenrecht. von Dr. Wolfgang Berlit. 8., neubearbeitete Auflage Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts Markenrecht von Dr. Wolfgang Berlit 8., neubearbeitete Auflage Markenrecht Berlit schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Insolvenzordnung (InsO)

Insolvenzordnung (InsO) Insolvenzordnung (InsO) Kommentar von Dr. Eberhard Braun, Rüdiger Bauch, Elke Bäuerle, Dr. Andreas J. Baumert, Dr. Andreas Beck, Holger Blümle, Volker Böhm, Michael Böhner, Dr. Peter Bra, de, Stefano Buck,

Mehr

Strafverteidigerpraxis: StVP 8. Steuerstrafrecht. von Dr. Thomas Kuhn, Dr. Jörg Weigell. 2. Auflage

Strafverteidigerpraxis: StVP 8. Steuerstrafrecht. von Dr. Thomas Kuhn, Dr. Jörg Weigell. 2. Auflage Strafverteidigerpraxis: StVP 8 Steuerstrafrecht von Dr. Thomas Kuhn, Dr. Jörg Weigell 2. Auflage Steuerstrafrecht Kuhn / Weigell schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2. ÜberblicküberdieeinzelnenInsolvenzstraftaten... 9 3. Kriminalstatistische Entwicklungen im Bereich des Insolvenzstrafrechts

Inhaltsverzeichnis. 2. ÜberblicküberdieeinzelnenInsolvenzstraftaten... 9 3. Kriminalstatistische Entwicklungen im Bereich des Insolvenzstrafrechts Vorwort der Herausgeber... V Vorwort... VII Abkürzungsverzeichnis... XXXI Teil 1 Grundlagen A. Einführung... 1 I. Bedeutung der Insolvenzentwicklung für die strafrechtliche Praxis.. 1 1. Allgemeiner Überblick

Mehr

Insolvenzordnung (InsO)

Insolvenzordnung (InsO) Insolvenzordnung (InsO) Kommentar von Rüdiger Bauch, Elke Bäuerle, Dr. Andreas J. Baumert, Dr. Andreas Beck, Holger Blümle, Volker Böhm, Michael Böhner, Dr. Peter de Bra, Dr. Eberhard Braun, Stefano Buck,

Mehr

Guter Rat bei Insolvenz

Guter Rat bei Insolvenz Beck-Rechtsberater Guter Rat bei Insolvenz Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger Von Prof. Dr. jur. Hans Haarmeyer, Bonn, unter Mitarbeit von Christian Stoll, M. A., Hannover 3. aktualisierte Auflage

Mehr

Beck`sche Musterverträge. Gewerberaummiete. von Dr. Michael Schultz. 4. Auflage. Verlag C.H. Beck München 2015

Beck`sche Musterverträge. Gewerberaummiete. von Dr. Michael Schultz. 4. Auflage. Verlag C.H. Beck München 2015 Beck`sche Musterverträge Gewerberaummiete von Dr. Michael Schultz 4. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 67144 9 Zu Leseprobe und Sachverzeichnis

Mehr

Handbuch Wirtschaftsstrafrecht

Handbuch Wirtschaftsstrafrecht Handbuch Wirtschaftsstrafrecht Herausgegeben und bearbeitet von Professor Dr. Hans Universität Osnabrück Professor Dr. Andreas, LL.M. (Berkeley) Universität Bielefeld unter Mitarbeit von Professorin Dr.

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis V XI XVII Einleitung 1 I. Wirtschaft und Insolvenz 13 II. Wirksame Risikovorsorge durch Gläubiger und Schuldner 25 III. Der rechtliche Rahmen

Mehr

Vorbereitimgshandlung und Versuch im Steuerstrafrecht

Vorbereitimgshandlung und Versuch im Steuerstrafrecht Vorbereitimgshandlung und Versuch im Steuerstrafrecht Eine Darstellung unter besonderer Berücksichtigung einzelner Steuerarten von Rechtsanwalt Dr. Jürgen Höser Hürth juristische Gesamtbibliothek de '

Mehr

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft

Heiko Hoffmann. Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung. Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO. ffnft Heiko Hoffmann Die AusschluBtatbestande der Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Zur Sperrwirkung des 371 Abs. 2 AO ffnft BERLINVERLAG Arno Spitz GmbH Nomos Verlagsgesellschaft IX Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis

Mehr

Fragen zur Haftung von Geschäftsführer und Gesellschafter

Fragen zur Haftung von Geschäftsführer und Gesellschafter Fragen zur Haftung von Geschäftsführer und Gesellschafter GD SOLUTIONS GROUP CORP. 141 NE 3 RD AVENUE SUITE 8022 MIAMI, FL 33132 www.gd-solutions-consulting.com office@gd-solutions-consulting.com Fragen

Mehr

Wirtschaftsstrafrecht WS 2005/2006

Wirtschaftsstrafrecht WS 2005/2006 Wirtschaftsstrafrecht WS /2006 Roland Hefendehl Vorlesung Nr. 8 vom 12.12. WS /06 Werbung zwischen Strafrecht und geschäftlichem Geschick Foto: hef 6: Schutz des Vermögens Gliederung 8. Stunde VII. Insolvenzdelikte

Mehr

Zivilrechtliche Haftung und strafrechtliche Risiken des Steuerberaters

Zivilrechtliche Haftung und strafrechtliche Risiken des Steuerberaters Zivilrechtliche Haftung und strafrechtliche Risiken des Steuerberaters Grundlagen Gefahrenschwerpunkte Vermeidungsstrategien Von Dr. Christoph Goez Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt

Mehr

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1 InhaltsverzeichniS VORWORT INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VII IX XVII EINFÜHRUNG 1 A. GEGENSTAND DER UNTERSUCHUNG 1 I. Private Berufsunfähigkeitsversicherung 1 1. Definition Berufsunfähigkeit

Mehr

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln

m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Factoring in Krise und Insolvenz 2. Auflage 2011 von RA Dr. Jan Achsnick, Köln RA Dr. Stefan Krüger, Köln m RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH Köln Rz. Seite Vorwort V Literaturverzeichnis ~. XIII A.

Mehr

... Erstversand, 12.10.2009

... Erstversand, 12.10.2009 Erstversand Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Motive der Steuerhinterziehung... 1 A. Steuerstraftaten. 3 I. Habe ich Steuern hinterzogen? Die Tatbestände... 3 II. Wann mache

Mehr

Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB)

Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB) Privatdozent Dr. Joachim Kretschmer Der strafrechtliche Parteiverrat ( 356 StGB) Eine Analyse der Norm im individualrechtlichen Verständnis Nomos Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Einleitung 11 Erster Teil:

Mehr

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb: UWG

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb: UWG Gelbe Erläuterungsbücher Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb: UWG Kommentar von Prof. Dr. Ansgar Ohly, Prof. Dr. Olaf Sosnitza, Prof. Dr. Helmut Köhler, Henning Piper 6. Auflage Gesetz gegen den unlauteren

Mehr

Ausgewählte Rechtsfragen der Existenzgründung

Ausgewählte Rechtsfragen der Existenzgründung VWI Hochschulgruppe Köln Vortrag Rechtsfragen der Existenzgründung, 04.12.2014 Ausgewählte Rechtsfragen der Existenzgründung Rechtsanwältin Alexandra Sofia Wrobel Fachanwältin für Steuerrecht WERNER Rechtsanwälte

Mehr

Deutscher Industrie- und Handelskammertag

Deutscher Industrie- und Handelskammertag Insolvenzrecht Moderne Wege aus der Schuldenfalle und Wahrung der Gläubigerrechte Informationen für Gläubiger, Schuldner und GmbH-Geschäftsführer über die Insolvenzordnung Professor Dr. Wilhelm Uhlenbruck

Mehr

Strafrecht als Sanierungshindernis? Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht Düsseldorf, 28.01.15

Strafrecht als Sanierungshindernis? Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht Düsseldorf, 28.01.15 Strafrecht als Sanierungshindernis? Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht Düsseldorf, 28.01.15 Strafrecht als Sanierungshindernis? 28.01.2015 2 Programm Eine Aufgabenstellung, die dem Juristen eher

Mehr

Kündigungsschutzgesetz: KSchG

Kündigungsschutzgesetz: KSchG Gelbe Erläuterungsbücher Kündigungsschutzgesetz: KSchG Kommentar von Prof. Dr. Roland Schwarze, Dr. Mario Eylert, Dr. Peter Schrader 1. Auflage Kündigungsschutzgesetz: KSchG Schwarze / Eylert / Schrader

Mehr

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht

19 Fälle im Straf- und Strafprozessrecht Angelika Murer Mikolásek Dr. iur., Lehrbeauftragte an der Universität Zürich, Gerichtsschreiberin am Obergericht des Kantons Zürich und Ersatzbezirksrichterin am Bezirksgericht Winterthur Thomas Vesely

Mehr

Pflichtverletzungen im Mietverhältnis

Pflichtverletzungen im Mietverhältnis Partner im Gespräch 90 30. Mietrechtstage von Evangelischen Siedlungswerk in Deutschland ESWiD, Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis, Evangelischen Bundesverband für

Mehr

Abschlussfall zum Lieferantenbetrug (auch zu 283 StGB)

Abschlussfall zum Lieferantenbetrug (auch zu 283 StGB) Abschlussfall zum Lieferantenbetrug (auch zu 283 StGB) A ist Geschäftsführer der G-GmbH. Deren Verbindlichkeiten übersteigen den Wert ihres Vermögens beträchtlich, so dass keine Wahrscheinlichkeit besteht,

Mehr

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV. info /978 3 503 12935 5

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV. info /978 3 503 12935 5 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

5.2.3 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sanierungsund Insolvenzberater

5.2.3 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sanierungsund Insolvenzberater 5.2.3 Hinweise * für die Tätigkeit des Steuerberaters als Sanierungsund Insolvenzberater Beschlossen vom Präsidium der Bundessteuerberaterkammer am 2. und 3. September 2013. 1. Vorbemerkungen Die Sanierungs-

Mehr

(2) Gewährleistung eines funktionierenden Kapitalmarktes... 36 (3) Trennung von Kapital und Management... 36 (4) Reduzierung der Informations- und

(2) Gewährleistung eines funktionierenden Kapitalmarktes... 36 (3) Trennung von Kapital und Management... 36 (4) Reduzierung der Informations- und Inhaltsverzeichnis A) Einleitung... 1 I. Anliegen des Gesetzes zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG)... 1 II. Wesentlicher Inhalt des MoMiG... 4 1. Gründungserleichterungen...

Mehr

Unternehmensrecht II Einführung in das Insolvenzrecht

Unternehmensrecht II Einführung in das Insolvenzrecht Unternehmensrecht II Einführung in das Insolvenzrecht 04.11 2010 FG Zivilrecht II Prof. Dr. Dr. h.c. Uwe H. Schneider Wiss. Mitarbeiter Ass. jur. Stefan Holzner, LL.M. 1 A. Einführung I. Begriff der Insolvenz

Mehr

Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012. Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis

Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012. Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis Symposium des Deutschen wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater e.v. 2012 Die Neuregelung der Selbstanzeige und ihre Probleme in der Praxis DWS-Schriftenreihe Nr. 28 Die Neuregelung der Selbstanzeige

Mehr

Turnverband Mittelrhein e.v.

Turnverband Mittelrhein e.v. Turnverband Mittelrhein e.v. Strafrechtlicher Überblick Rechtsanwalt Markus Schmuck Fachanwalt für Strafrecht Rechtsanwälte Dr. Caspers, Mock & Partner Koblenz Frankfurt - Saarbrücken www.caspers-mock.de

Mehr

Glücksspiel im Internet

Glücksspiel im Internet Glücksspiel im Internet von Dr. iur. Annette Volk Carl Heymanns Verlag Vorwort VII Teil 1: Problemstellung I Teil 2: Die Strafnorm des Glücksspiels 3 A. Kriminalgeschichtlicher Überblick 3 I. Geschichtliche

Mehr

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Assessorexamen - Lernbücher für die Praxisausbildung Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht von Dr. Markus Sikora, Dr. Andreas Mayer 3. Auflage Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Sikora /

Mehr

Haftung von Entscheidern -

Haftung von Entscheidern - Haftung von Entscheidern - Welche Haftungsrisiken haben Geschäftsführer, Vorstände und leitende Angestellte und wie können diese minimiert werden? Rechtsanwalt Wolfgang Matzke Zum Vortragenden Rechtsanwalt

Mehr

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Jan-Philipp Hoos Gesellschafterfremdfinanzierung in Deutschland und England Risiken und Haftung Eine rechtsvergleichende Untersuchung PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht

Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Sikora Mayer Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Kautelarjuristische Klausuren im Zivilrecht Von Dr. Markus Sikora ist Notar a.d. und Geschäftsführer der Notarkasse A.d.ö.R., München Dr. Andreas

Mehr

[um im Ermittlungsverfahren

[um im Ermittlungsverfahren [um im Ermittlungsverfahren von Justizrat Dr. Matthias Weihrauch Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Kaiserslautern 6., neu bearbeitete Auflage C.F.Müller Verlag Heidelberg Vorwort der Herausgeber...'.

Mehr

ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater

ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater ESUG Neues Insolvenzrecht Chancen für die Unternehmenssanierung und Herausforderungen für den steuerlichen Berater ESUG Stärkung der Gläubigerrechte im Insolvenzverfahren Gestaltungsmöglichkeiten durch

Mehr

Insolvenz. Guter Rat bei. Beck-Rechtsberater. Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger. Deutscher Taschenbuch Verlag

Insolvenz. Guter Rat bei. Beck-Rechtsberater. Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger. Deutscher Taschenbuch Verlag Beck-Rechtsberater Guter Rat bei Insolvenz Problemlösungen für Schuldner und Gläubiger Von Prof. Dr. jur. Hans Haarmeyer, Bonn, und Sylvia Wipperfürth LL.M. (Com.) unter Mitarbeit von Christian Stoll,

Mehr

Betäubungsmittelrecht

Betäubungsmittelrecht Betäubungsmittelrecht von Jörn Patzak, Dr. Wolfgang Bohnen 1. Auflage Betäubungsmittelrecht Patzak / Bohnen wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: Nebenstrafrecht Verlag C.H. Beck München

Mehr

Volle Haftung trotz Beschränkung?!

Volle Haftung trotz Beschränkung?! Volle Vollhaftende Einzelunternehmer und GmbH-Geschäftsführer als Vollhafter in der beschränkt haftenden Gesellschaft BVMW Halberstadt, 12.05.2011 VH-VP-OE-AF / Karl-Heinz Domke Die GmbH bietet eine Haftungsbeschränkung.

Mehr

Sanktionen bei Marktmissbrauch

Sanktionen bei Marktmissbrauch I 1 Sanktionen bei Marktmissbrauch Marktmanipulation, Insiderhandel und Ad-hoc-Publizität von Dr. Christian Thaler!r/ CiS / V. VXV: tz J o E i V 1 8 4 9 y Wien 2014 Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung

Mehr

HAFTUNGSRISIKEN DES GESCHÄFTSFÜHRERS EINER GMBH IN DER KRISE

HAFTUNGSRISIKEN DES GESCHÄFTSFÜHRERS EINER GMBH IN DER KRISE HAFTUNGSRISIKEN DES GESCHÄFTSFÜHRERS EINER GMBH IN DER KRISE I. Haftung gegenüber der Gesellschaft 1. Haftung gem. 43 GmbHG Gemäß 43 GmbH-Gesetz haben die Geschäftsführer in den Angelegenheiten der Gesellschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einführung 1 1. I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Literaturverzeichnis. A. Einführung 1 1. I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1 Vorwort V Literaturverzeichnis XVII A. Einführung 1 1 I. Grundgedanken und Vorbilder der Eigenverwaltung 2 1 II. Aufbau des ZIP Praxisbuchs 4 1 B. Anordnung der Eigenverwaltung im eröffneten Insolvenzverfahren

Mehr

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige IHK-Steuerforum am 03.09.2015 Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige Ansprechpartner Dr. Markus Rohner Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Gesellschafter der RST-Beratungsgruppe

Mehr

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover

Von. Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Das Mindestlohngesetz Von Dr. Christopher Hilgenstock, LL.M. (Wellington) Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover Verlag C.H. Beck München 2014 Vorwort Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Insolvenzrecht SS 2014 Skriptum Nr. 1 Allgemeine Informationen

Insolvenzrecht SS 2014 Skriptum Nr. 1 Allgemeine Informationen RHEINISCHE FRIEDRICH-WILHELMS- UNIVERSITÄT BONN Fachbereich Rechtswissenschaft Prof. Dr. Moritz Brinkmann, LL.M. (McGill) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, dt. und europ. Zivilverfahrensrecht sowie Insolvenzrecht

Mehr

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5

Semester: -- Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Modulbezeichnung: Modulnummer: DLRSTR Grundzüge des Wirtschaftsstrafrecht Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Pflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150 h ECTS Punkte: 5 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

2 Besondere Prinzipien der Bildung von Tatbeständen im Wirtschaftsstrafrecht... 13

2 Besondere Prinzipien der Bildung von Tatbeständen im Wirtschaftsstrafrecht... 13 VII Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................................. Abkürzungsverzeichnis................................................ Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur..............................

Mehr

Einführung in die InsO

Einführung in die InsO Einführung in die InsO von Dr. Klaus Tappmeier Rechtsanwalt Schwörhausgasse 4/1 89073 Ulm Tel. +49 731 140 82-0 Fax +49 731 140 82-22 E-Mai: info@tappmeier.de Internet: www.tappmeier.de/ Das neue Insolvenzrecht

Mehr

Unternehmenskauf - Share Purchase Agreement

Unternehmenskauf - Share Purchase Agreement Beck`sche Musterverträge 49 Unternehmenskauf - Share Purchase Agreement von Dr. Florian Kästle, Dr. Dirk Oberbracht 2. Auflage Unternehmenskauf - Share Purchase Agreement Kästle / Oberbracht schnell und

Mehr

AIDS und Strafrecht. Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden. Klaus Scherf

AIDS und Strafrecht. Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden. Klaus Scherf Klaus Scherf AIDS und Strafrecht Schaffung eines Gefährdungstatbestandes zur Bestrafung ungeschützten Geschlechtsverkehrs Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis A. Einführung in die medizinischen

Mehr

Insolvenzordnung (InsO)

Insolvenzordnung (InsO) Insolvenzordnung (InsO) Kommentar herausgegeben von Eberhard Braun Rechtsanwalt und Wirtschaftsprüfer Fachanwalt für Insolvenzrecht in Achern und bearbeitet von Rüdiger Bauch, Elke Bäuerle, Dr. Andreas

Mehr

MERKBLATT. Pflichten des Geschäftsführers in der Unternehmenskrise. Nr. 4. Inhalt

MERKBLATT. Pflichten des Geschäftsführers in der Unternehmenskrise. Nr. 4. Inhalt Nr. 4 MERKBLATT Pflichten des Geschäftsführers in der Unternehmenskrise Inhalt I. Überwachungspflicht des Geschäftsführers 1. Übersicht über die Vermögenslage 2. Liquiditätsmanagement 3. Krisenanzeichen

Mehr

MERKBLATT. Pflichten des Geschäftsführers in der Unternehmenskrise. Nr. 4. Inhalt

MERKBLATT. Pflichten des Geschäftsführers in der Unternehmenskrise. Nr. 4. Inhalt Nr. 4 MERKBLATT Pflichten des Geschäftsführers in der Unternehmenskrise Inhalt I. Überwachungspflicht des Geschäftsführers 1. Übersicht über die Vermögenslage 2. Liquiditätsmanagement 3. Krisenanzeichen

Mehr

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1

Inhaltsübersicht VII. Autorenverzeichnis XIII. Abkürzungsverzeichnis XV. Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats. Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Inhaltsübersicht VII Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Autorenverzeichnis XIII Abkürzungsverzeichnis XV Kapitel 1 Die Aufnahme des Mandats Hubert Salmen 1 Das anwaltliche Mandat 1 Christoph

Mehr

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV.info/978 3 503 11205 0 ISBN 978 3 503 11205 0

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV.info/978 3 503 11205 0 ISBN 978 3 503 11205 0 Wetterderivate Funktionsweise rechtlicher Rahmen MiFID Ultra-vires-Doktrin Von Dr. Mike Rinker Rechtsanwalt in Frankfurt am Main ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Mehr

Haftung und Insolvenz. in der GmbH. von. unter Mitarbeit von Dr. Eckard von Bodenhausen Dr. Sven Erdmann Rechtsanwalt in Hamburg Rechtsanwalt in Köln

Haftung und Insolvenz. in der GmbH. von. unter Mitarbeit von Dr. Eckard von Bodenhausen Dr. Sven Erdmann Rechtsanwalt in Hamburg Rechtsanwalt in Köln Haftung und Insolvenz in der GmbH Dr. Timo Holzborn Rechtsanwalt in München von Petra v. Vietinghoff Rechtsanwältin in Essen unter Mitarbeit von Dr. Eckard von Bodenhausen Dr. Sven Erdmann Rechtsanwalt

Mehr

A. Geschäftsführer KRISE DES MANDANTEN - PFLICHTEN UND HAFTUNG DES GMBH- GESCHAFTSFUHRERS UND DES STEUERBERATERS - DARGESTELLT AM BEISPIEL DER GMBH

A. Geschäftsführer KRISE DES MANDANTEN - PFLICHTEN UND HAFTUNG DES GMBH- GESCHAFTSFUHRERS UND DES STEUERBERATERS - DARGESTELLT AM BEISPIEL DER GMBH KRISE DES MANDANTEN - PFLICHTEN UND HAFTUNG DES GMBH- GESCHAFTSFUHRERS UND DES STEUERBERATERS - DARGESTELLT AM BEISPIEL DER GMBH Die strafrechtlichen Konsequenzen A. Geschäftsführer I. lnsolvenzverschleppun~

Mehr

Krisenprophylaxe, Haftungsvermeidung und Sanierungschancen

Krisenprophylaxe, Haftungsvermeidung und Sanierungschancen Krisenprophylaxe, Haftungsvermeidung und Sanierungschancen Veranstaltung Sicher durch schwere See die IHK hilft in der Krise am Donnerstag, den 18.03.2010, 14:00 Uhr Referent: Dr. Werner Pöhlmann, Rechtsanwalt,

Mehr

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22

A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 Vorwort... 5 Literaturverzeichnis... 17 1 Einführung... 21 2 Die Beteiligten in der Insolvenz... 22 A. Schuldner... 22 B. Gläubiger... 22 I. Insolvenzgläubiger... 22 1. Insolvenzgläubiger... 22 2. Nachrangige

Mehr

Meinungsstreite Strafrecht BT/2. Examensrelevante Probleme Meinungen Argumente, 211 266 b StGB. o. Professor an der Universität Rostock

Meinungsstreite Strafrecht BT/2. Examensrelevante Probleme Meinungen Argumente, 211 266 b StGB. o. Professor an der Universität Rostock Meinungsstreite Strafrecht BT/2 Examensrelevante Probleme Meinungen Argumente, 211 266 b StGB von Dr. Christian Fahl o. Professor an der Universität Rostock und Dr. Klaus Winkler Rechtsanwalt in München

Mehr

Unternehmenskrisen Private Haftung und Strafbarkeit des Managements

Unternehmenskrisen Private Haftung und Strafbarkeit des Managements Unternehmenskrisen Private Haftung und Strafbarkeit des Managements 1. Einleitung In der Unternehmenskrise laufen Vorstände und Geschäftsführer erhebliche Gefahr, sich strafbar zu machen und mit ihrem

Mehr

Frank Buchner. Die IT-Versicherung

Frank Buchner. Die IT-Versicherung Frank Buchner Die IT-Versicherung Eine rechtliche Untersuchung der Versicherung von Risiken der Informationstechnologie unter Berücksichtigung bisher angebotener Versicherungskonzepte und deren versicherungsrechtlichen

Mehr

Kredite und Kreditsicherheiten der GmbH zugunsten ihrer Gesellschafter und nahestehender Dritter

Kredite und Kreditsicherheiten der GmbH zugunsten ihrer Gesellschafter und nahestehender Dritter Kredite und Kreditsicherheiten der GmbH zugunsten ihrer Gesellschafter und nahestehender Dritter Eine Studie zu 30, 43a GmbHG von Dr. Georgios Sotiropoulos R. v. Decker's Verlag Heidelberg Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ein kurzer Leitfaden zum Ablauf des Insolvenzverfahrens und zu haftungsrechtlichen Aspekten in Spanien

Ein kurzer Leitfaden zum Ablauf des Insolvenzverfahrens und zu haftungsrechtlichen Aspekten in Spanien Ein kurzer Leitfaden zum Ablauf des Insolvenzverfahrens und zu haftungsrechtlichen Aspekten in Spanien I. Einleitung In Zeiten von Finanz- und Wirtschaftskrisen kämpfen die Unternehmer häufig mit allen

Mehr

Insolvenz Mandanten in der Krise

Insolvenz Mandanten in der Krise Dr. Volker Römermann, Barbara Germershausen Insolvenz Mandanten in der Krise Verfahren und Haftungsfragen Kompak t wissen für B erater DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle Rechte, insbesondere das Verlagsrecht,

Mehr

Formularsammlung für Rechtspflege und Verwaltung

Formularsammlung für Rechtspflege und Verwaltung Kroiß/N., Formularsamml... Formularsammlung für Rechtspflege und Verwaltung Begründet von Dr. Werner Böhme und Dr. Dieter Fleck Jetzt bearbeitet von Prof. Dr. Ludwig Kroiß Vizepräsident des Landgerichts

Mehr

Die Hinterziehung von Umsatzsteuer

Die Hinterziehung von Umsatzsteuer Dorothee Nöhren Die Hinterziehung von Umsatzsteuer Verlag Dr. Kovac Hamburg 2005 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 25 Erster Teil: Einführung 29 I. Der Tatbestand des 370 AO und umsatzsteuerspezifische

Mehr

Umwandlungssteuergesetz: UmwStG

Umwandlungssteuergesetz: UmwStG Beck`sche Steuerkommentare Umwandlungssteuergesetz: UmwStG Kommentar von Dr. D. Haritz, Dr. Stefan Menner, Dr. Thomas Asmus, Roman Bärwaldt, Dr. Stefan Behrens, Andrea Bilitewski, Jürgen Börst, Dr. Michael

Mehr

Sanierungskredite in der Krise und in der Insolvenz von Unternehmen

Sanierungskredite in der Krise und in der Insolvenz von Unternehmen Schriften zum deutschen, europäischen und internationalen Insolvenzrecht 18 Sanierungskredite in der Krise und in der Insolvenz von Unternehmen Eine vergleichende Untersuchung des deutschen und russischen

Mehr

Unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen bei Selbständigen

Unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen bei Selbständigen C.H. Beck Familienrecht Unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen bei Selbständigen von Friedrich Strohal 3., überarbeitete Auflage Unterhaltsrechtlich relevantes Einkommen bei Selbständigen Strohal schnell

Mehr

Praxisleitfaden Gewerbemietverträge

Praxisleitfaden Gewerbemietverträge C.H. Beck Immobilienrecht Praxisleitfaden Gewerbemietverträge von Detlev P. Adler 1. Auflage Praxisleitfaden Gewerbemietverträge Adler wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: Miet- und

Mehr

Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG

Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG Kommentar von em. Prof. Heinz Rowedder, Prof. Dr. Christian Schmidt-Leithoff, Hans Jürgen Schaal, Dr. Alfred Bergmann, Dr. Andreas Pentz,

Mehr

Kfz-Versicherung nach dem neuen VVG

Kfz-Versicherung nach dem neuen VVG VRR Schriften für die Verkehrsrechtspraxis Kfz-Versicherung nach dem neuen VVG von Jost Henning Kärger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht, München ISBN: 978-3-89655-346-1 ZAP Verlag LexisNexis

Mehr

Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG)

Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) und sonstiges aus dem Gebiet der Strafverfolgung Zu meiner Person 2. jur. Staatsexamen 2001 StA Nbg.-Fürth (Abt.

Mehr

Umstrukturierung und Übertragung von Unternehmen

Umstrukturierung und Übertragung von Unternehmen Umstrukturierung und Übertragung von Unternehmen Arbeitsrechtliches Handbuch von Dr. Klaus-Stefan Hohenstatt, Dr. Ulrike Schweibert, Prof. Dr. Christoph H. Seibt, Dr. Elmar Schnitker, Prof. Dr. Heinz Josef

Mehr

Die Berücksichtigung des Opferverhaltens beim Betrug am Beispiel der Werbung

Die Berücksichtigung des Opferverhaltens beim Betrug am Beispiel der Werbung Die Berücksichtigung des Opferverhaltens beim Betrug am Beispiel der Werbung INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung der Doktorwürde der Juristischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen vorgelegt

Mehr

Sanierungsfusion und Rechnungslegung

Sanierungsfusion und Rechnungslegung Lukas Müller Dr. oec. HSG et lic. oec. publ. Sanierungsfusion und Rechnungslegung Unter besonderer Berücksichtigung der Forschungs- und Entwicklungskosten Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis... V Tabellenverzeichnis...

Mehr

3 Unternehmenskrise oder

3 Unternehmenskrise oder 3 Unternehmenskrise oder Insolvenz? Die Krise eines Unternehmens durchläuft regelmäßige mehrere Stadien. Ab wann aber ist das Unternehmen insolvenzreif? Wann ist ein Eröffnungsgrund (auch Insolvenzgrund

Mehr

Steuerstrafrecht. Illlllllllllllllllllllll 57656468. Prof. Dr. Wolfgang Joecks. 3., überarbeitete Auflage. Verlag Dr. Otto Schmidt.

Steuerstrafrecht. Illlllllllllllllllllllll 57656468. Prof. Dr. Wolfgang Joecks. 3., überarbeitete Auflage. Verlag Dr. Otto Schmidt. Steuerstrafrecht von Prof. Dr. Wolfgang Joecks Universität Greifswald 3., überarbeitete Auflage 2003 isciie Universität Darmatadf ALPMANN UND SCHMIDT Münster Verlag Dr. Otto Schmidt Köln Illlllllllllllllllllllll

Mehr

Beratung während der Krise

Beratung während der Krise Dr. Volker Römermann, Axel Johnen Sanierung von Unternehmen Beratung während der Krise Haftungs- und Strafbarkeitsrisiken für den Steuerberater Kompaktwissen für Berater DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle Rechte,

Mehr

MÄNGELHAFTUNG BEIM KAUF VON GESELLSCHAFTSANTEILEN

MÄNGELHAFTUNG BEIM KAUF VON GESELLSCHAFTSANTEILEN EKONOMI OCH SAMHÄLLE Skrifter utgivna vid Svenska handelshögskolan Publications of the Swedish School of Economics and Business Administration Nr 68 PETRI MÄNTYSAARI MÄNGELHAFTUNG BEIM KAUF VON GESELLSCHAFTSANTEILEN

Mehr