Investment Ergänzbares Handbuch für das gesamte Investmentwesen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Investment Ergänzbares Handbuch für das gesamte Investmentwesen"

Transkript

1 Investment Ergänzbares Handbuch für das gesamte Investmentwesen Kommentar zu den Rechtsvorschriften einschließlich der Steuerrechtlichen Regelungen, Erläuterungen und Materialien der Kapitalverwaltungsgesellschaften und der Unternehmensbeteiligungsgesellschaften von Dr. Klaus Beckmann Abteilungspräsident im Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen i. R. Berlin Dr. Rolf-Detlev Scholtz Vorstandsmitglied a. D. des Instituts Finanzen und Steuern Richter am Bundesfinanzhof a. D., Bonn Prof. Dr. Lothar Vollmer Ordinarius für Bürgerliches Recht, Handels-, Wirtschafts- und Agrarrecht an der Universität Hohenheim, Stuttgart i. R. In/Erg.-Lfg. 10/13 XI.13 Band 1 ERICH SCHMIDT VERLAG

2 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über abrufbar. Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV.info/ Hinweis für den Benutzer Zitiervorschlag (Beispiele) Beckmann, in: Beckmann/Scholtz/Vollmer, Investment-Handbuch, Rz 5 Paragrafenbezeichnungen ohne Zusatz sind Paragrafen des Gesetzes, das jeweils kommentiert wird. Bei 410 also z. B. Paragrafen des InvG, bei 420 Paragrafen des InvStG, bei 455 Paragrafen des UBGG. ISBN ISSN Alle Rechte vorbehalten Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Berlin Satz: paginamedia, Hemsbach Druck: Druckerei C.H. Beck, Nördlingen

3 Mitarbeiterverzeichnis 005 Mitarbeiterverzeichnis Urs Böckelmann Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bankund Kapitalmarktrecht, München Dr. Ulrike Busse Rechtsanwältin, Berlin Nico Dorenkamp Rechtsanwalt und Steuerberater, München Dr. Thomas Elser Steuerberater, München Andreas Feneis Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. Markus Hammer Steuerberater, Frankfurt a. M. Birgit Heller Steuerberaterin, Frankfurt a. M. Dr. Philipp Hendel Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bankund Kapitalmarktrecht, München Dr. Caroline Herkströter Rechtsanwältin, Frankfurt a. M. Frank Herring Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. Timo Hillebrand Dipl.-Wirtschaftsjurist, Frankfurt a. M. Tobias Isensee Dipl.-Betriebsw., Steuerberater, Fachberater für Internationales Steuerrecht, München Dr. Anna Lucia Izzo-Wagner, Rechtsanwältin, Frankfurt a. M. LL. M. Eur. Dr. Jann Jetter Steuerberater, München Dr. Joachim Kayser Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. Christoph Keil, LL.M. Rechtsanwalt, München Dr. Ulf Klebeck Rechtsanwalt, Senior Fund Lawyer, Zürich Ronny Klopfleisch Leiter Steuern, Köln Georg Klusak Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. Dr. Martin Krause Dipl.-Kfm., Rechtsanwalt, Steuerberater, Frankfurt a. M. Dennis Kunschke Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. Florian Kurth Steuerberater, München Angelo Lercara, LL.M. Rechtsanwalt, München Ralf Lindauer Steuerberater, München Dr. Alexander Lindemann Rechtsanwalt und Steuerberater, Frankfurt a. M. und Zürich Dr. Sabine Machhausen Referentin, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Frankfurt a. M. Dr. Hans-Peter Niedrig Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Düsseldorf In/Erg.-Lfg. 1/15 I.15 1 IN2010 K078 S :19:54

4 005 Mitarbeiterverzeichnis Dr. Christian Pelz Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Steuerrecht, München Dr. Ina Petzschke Rechtsanwältin und Steuerberaterin, Frankfurt a. M. Marion Plaschke, CEFA Rechtanwältin, Frankfurt a. M. Dr. Mike Rinker Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. Fabian Röhrich Dipl.-Finanzw. (FH), Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden Dr. Christian Schmies Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. Dr. Martin Schulte, LL. M. European Central Bank, Frankfurt a. M. Dr. Lea Maria Siering Rechtsanwältin, Berlin Dr. Daniel Voigt, MBA (Durham) Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. Frederik Voigt Rechtsanwalt, Berlin Dr. Bodo Zöll Rechtsanwalt, Wiesbaden 2 IN2010 K078 S :19:54

5 Inhaltsübersicht 015 Inhaltsübersicht Kennzahl Band 1 Vorwort Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Investmentrecht I. Textteil 1. Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Investmentsteuergesetz (InvStG) Gesetz über Unternehmensbeteiligungsgesellschaften (UBGG) Verordnungen, Richtlinien, Verlautbarungen Sonstige Gesetze Gesetz über das Kreditwesen (KWG) Gesetz über den Wertpapierhandel (WpHG) Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz (FinDAG) Gesetz über Musterverfahren in kapitalmarktrechtlichen Streitigkeiten (KapMuG) Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (EsAeG) Anlage: EdW-Beitragsverordnung Geldwäschegesetz (GwG) II. Kommentierung Das AIFM-Umsetzungsgesetz... vor 405 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Kommentar (KAGB) Band 2 Kommentar (KAGB) Fortsetzung Investmentgesetz (InvG) Kommentar (InvG) Band 3 Kommentar (InvG) Fortsetzung In/Erg.-Lfg. 11/14 IX.14 1 IN2010 K122 S :27:32

6 015 Inhaltsübersicht Kennzahl Band 4 2. Schreiben der BaFin zum InvG und KAGB Inhaltsübersicht Schreiben Investmentsteuergesetz (InvStG) Kommentar Schreiben der Finanzverwaltung zum InvStG Inhaltsübersicht Schreiben Band 5 5. Schreiben des BAKred zum KAGG Inhaltsübersicht Schreiben Schreiben der FinVerw zum KAGG Inhaltsübersicht Schreiben Schreiben des BAKred zum AuslInvestmG Inhaltsübersicht Schreiben Unternehmensbeteiligungsgesellschaften (UBG) Gesetz über Unternehmensbeteiligungsgesellschaften Einleitung Kommentar UBGG Besteuerung der Unternehmens-/Kapitalbeteiligungsgesellschaften Materialien zum Investmentrecht Inhaltsübersicht Materialien Investment-, Investmentsteuerrecht/UBGG Materialien zum Investmentrecht Materialien zum Investmentsteuergesetz Materialien zum UBGG Investmentrecht der EG IN2010 K122 S :27:32

7 Inhaltsverzeichnis 016 Inhaltsverzeichnis Band 1 Mitarbeiterverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis I. Textteil Investmentsteuergesetz (InvStG) Gesetz über Unternehmensbeteiligungsgesellschaften (UBGG) Verordnungen, Richtlinien, Verlautbarungen Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und -Bewertungsverordnung (KARBV) Begründung zur KARBV Kapitalanlage-Verhaltens- und -Organisationsverordnung (KAVerOV) Begründung zur KAVerOV Kapitalanlage-Prüfungsberichte-Verordnung (KAPrüfbV) Begründung zur KAPrüfbV Kapitalanlageschlichtungsstellenverordnung (KASchlichtV) Begründung zur KASchlichtV Satzung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Organisationsstatus für die OsBaFin Geschäftsordnung des Direktoriums der BaFin (GoDirBaFin) Grundsätze der Rechts- und Fachaufsicht Aufsichtsrichtlinie (AufsichtsRL) Verordnung über die Erhebung von Gebühren und die Umlegung von Kosten nach dem FinDAG (FinDAGKostV) Verordnung zur Übertragung von Befugnissen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf die BaFin (BAFinBefugV) Derivateverordnung (DerivateV) Begründung zur DerivateV Erläuterungen zur Derivateverordnung Wertpapierdienstleistungs-Verhaltens- und Organisationsverordnung (WpDVerOV) Begründung zu WpDVerOV Marktmanipulations-Konkretisierungsverordnung (MaKonV) Begründung zur Verordnung zur Konkretisierung des Verbotes der Marktmanipulation Finanzanalyseverordnung (FinAnV) Wertpapierhandel-Meldeverordnung (WpHMV) Wertpapierhandelsanzeige- und Insiderverzeichnisverordnung (WpAIV) WpHG-Mitarbeiteranzeigeverordnung (WpHGMaAnzV) Verordnung zum elektronischen Anzeigeverfahren (EAKAV) Begründung zur EAKAV In/Erg.-Lfg. 5/15 V.15 1

8 016 Inhaltsverzeichnis Transparenzrichtlinie-Durchführungsverordnung (TranspRLDV) Begründung zur TranspRLDV Instituts-Vergütungsverordnung (InstitutsVergV) Begründung zur InstitutsVergV Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) Anzeigenverordnung (AnzV) Anlagen zur Anzeigenverordnung Anh. 1 Ergänzungsanzeigenverordnung (ErgAnzV) Inhaberkontrollverordnung (InhKontrollV) Sonstige Gesetze Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz (FinDAG) Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (EAEG) EdW-Beitragsverordnung (EdWBeitrV) Geldwäschegesetz (GwG) II. Kommentierung Das AIFM-Umsetzungsgesetz... vor 405 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Kapitel 1 Allgemeine Bestimmungen für Investmentvermögen und Verwaltungsgesellschaften Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften 3 Bezeichnungsschutz Firmierungen und Unternehmensgegenstände Bezeichnungsschutz Anh. 1 4 Namensgebung; Fondskategorien Änderung der Verwaltungspraxis zur Fondsnamenbezeichnung Anh. 1 Richtlinie zur Festlegung von Fondskategorien gemäß 4 Absatz 2 Kapitalanlagegesetzbuch und weitere Transparenzanforderungen an bestimmte Fondskategorien Anh. 2 CESR s Guidelines on a common definition of European money market funds Anh. 3 EFAMA (European Fund and Asset Management Association) Anh. 4 5 Zuständige Behörde; Aufsicht Anordnungsbefugnis Ziel, Leitbild und Strategien der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Anh. 1 6 Besondere Aufgaben Sofortige Vollziehbarkeit Verschwiegenheitspflicht Informationsaustausch mit der Deutschen Bundesbank

9 Inhaltsverzeichnis 016 Richtlinien der Deutschen Bundesbank zur Statistik über Investmentfonds Anh Auskünfte und Prüfungen Einschreiten gegen unerlaubte Investmentgeschäfte Hinweise zur Tätigkeit als Abwickler gemäß 37 Abs. 1 Satz 2 Kreditwesengesetz (KWG) Anh Verfolgung unerlaubter Investmentgeschäfte Abschnitt 2 Verwaltungsgesellschaften Unterabschnitt 1 Erlaubnis 17 Kapitalverwaltungsgesellschaften Externe Kapitalverwaltungsgesellschaften Inhalt der Anzeigen der Bestellung von Aufsichtsratsmitgliedern einer Kapitalanlagegesellschaft bzw. Investmentaktiengesellschaft Anh Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb Hinweise der BaFin zum Tatbestand der Anlageverwaltung Anh. 1 Hinweise der BaFin zum Tatbestand der Finanzportfolioverwaltung Anh. 2 Gemeinsames Informationsblatt der BaFin und der Deutschen Bundesbank zum Tatbestand der Anlageberatung Anh. 3 Hinweise der BaFin zum Tatbestand der Anlagevermittlung Anh. 4 Hinweise der BaFin zum Tatbestand des Depotgeschäfts Anh. 5 Hinweise der BaFin zu Finanzinstrumenten nach 1 Abs. 11 Satz 1 Nummern 1 bis 7 KWG Anh. 6 Hinweise der BaFin zu Finanzinstrumenten nach 1 Abs. 11 Satz 4 KWG Anh. 7 Rahmenvertrag über die Beratung bei der Portfolioverwaltung von Sondervermögen Anh Erlaubnisantrag für eine OGAW-Kapitalverwaltungsgesellschaft und Erlaubniserteilung Erlaubnisantrag für eine AIF-Kapitalverwaltungsgesellschaft und Erlaubniserteilung Versagung der Erlaubnis einer Kapitalverwaltungsgesellschaft Kapitalanforderungen Berechnung der erforderlichen Eigenmittel für Finanzportfolioverwalter gemäß 10 Abs. 9 KWG Anh. 1 In/Erg.-Lfg. 5/15 V.15 3

10 016 Inhaltsverzeichnis 4 Unterabschnitt 2 Allgemeine Verhaltens- und Organisationspflichten 32 Entschädigungseinrichtung Werbung Hinweise zur Werbung mit der BaFin Anh Anzeigepflichten von Verwaltungsgesellschaften gegenüber der Bundesanstalt Meldepflichten von AIF-Verwaltungsgesellschaften Formblatt für die Berichterstattung: AIFM Anh. 1 Melde- und Veröffentlichungsplattform (MVP) Anh. 2 Melde- und Veröffentlichungsplattform (MVP) Portal Anh. 3 Formularmanagementserver (FMS) Anh. 4 Melde- und Mitteilungsmöglichkeiten zur BaFin Anh Jahresabschluss, Lagebericht, Prüfungsbericht und Abschlussprüfer der externen Kapitalverwaltungsgesellschaft; Verordnungsermächtigung Unterabschnitt 3 Weitere Maßnahmen der Aufsichtsbehörde 39 Erlöschen und Aufhebung der Erlaubnis Abberufung von Geschäftsleitern Maßnahmen bei unzureichenden Eigenmitteln Maßnahmen bei Gefahr Insolvenzantrag, Unterrichtung der Gläubiger im Insolvenzverfahren Aufforderung zur Anmeldung einer Forderung Anh. 1 Unterabschnitt 6 Grenzüberschreitender Dienstleistungsverkehr und Drittstaatenbezug bei AIF-Verwaltungsgesellschaften 53 Verwaltung von EU-AIF durch AIF-Kapitalverwaltungsgesellschaften Zweigniederlassung und grenzüberschreitender Dienstleistungsverkehr von EU-AIF-Verwaltungsgesellschaften im Inland Bedingungen für AIF-Kapitalverwaltungsgesellschaften, welche ausländische AIF verwalten, die weder in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union noch in den Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum vertrieben werden Auszug aus der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 231/ Anh. 1 Merkblatt zu Vereinbarungen über die Zusammenarbeit zwischen der Bundesanstalt und zuständigen Stellen eines

11 Inhaltsverzeichnis 016 Drittstaats im Rahmen der AIFM Richtlinie 2011/61/EU Anh. 2 vor Vorbemerkung zu vor Bestimmung der Bundesrepublik Deutschland als Referenzmitgliedstaat einer ausländischen AIF- Verwaltungsgesellschaft Durchführungsverordnung (EU) Nr. 448/ 2013 der Kommission vom zur Festlegung eines Verfahrens für die Bestimmung des Referenzmitgliedstaats eines Nicht-EU-AIFM gemäß der Richtlinie 2011/61/EU des Europäischen Parlaments und des Rates Anh Zulässigkeit der Verwaltung von inländischen Spezial-AIF und EU-AIF sowie des Vertriebs von AIF gemäß den 325, 326, 333 oder 334 durch ausländische AIF-Verwaltungsgesellschaften Erteilung der Erlaubnis für eine ausländische AIF- Verwaltungsgesellschaft Befreiung einer ausländischen AIF-Verwaltungsgesellschaft von Bestimmungen der Richtlinie 2011/ 61/EU Unterrichtung der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde im Hinblick auf die Erlaubnis einer ausländischen AIF-Verwaltungsgesellschaft durch die Bundesanstalt Änderung des Referenzmitgliedstaates einer ausländischen AIF-Verwaltungsgesellschaft Rechtsstreitigkeiten Verweismöglichkeiten der Bundesanstalt an die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde Vergleichende Analyse der Zulassung von und der Aufsicht über ausländische AIF-Verwaltungsgesellschaften Verwaltung von EU-AIF durch ausländische AIF- Verwaltungsgesellschaften, für die die Bundesrepublik Deutschland Referenzmitgliedstaat ist Inländische Zweigniederlassung und grenzüberschreitender Dienstleistungsverkehr von ausländischen AIF-Verwaltungsgesellschaften, deren Referenzmitgliedstaat nicht die Bundesrepublik Deutschland ist Jahresbericht für EU-AIF und ausländische AIF Auszug aus der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 231/ Anh. 1 In/Erg.-Lfg. 5/15 V.15 5

12 016 Inhaltsverzeichnis Band 2 Abschnitt 4 Offene inländische Investmentvermögen Unterabschnitt 3 Allgemeine Vorschriften für Investmentaktiengesellschaften mit veränderlichen Kapital 108 Rechtsform, anwendbare Vorschriften Aktien Satzung Anlagebedingungen Verwaltung und Anlage Erlaubnisantrag und Erlaubniserteilung bei der extern verwalteten OGAW-Investmentaktiengesellschaft Unterschreitung des Anfangskapitals oder der Eigenmittel Gesellschaftskapital Veränderliches Kapital, Rücknahme von Aktien Teilgesellschaftsvermögen; Verordnungsermächtigung Firma und zusätzliche Hinweise im Rechtsverkehr Vorstand, Aufsichtsrat Jahresabschluss und Lagebericht; Verordnungsermächtigung Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichts; Verordnungsermächtigung Halbjahres- und Liquidationsbericht Offenlegung und Vorlage von Berichten Unterabschnitt 4 Allgemeine Vorschriften für offene Investmentkommanditgesellschaften 124 Rechtsform, anwendbare Vorschriften Gesellschaftsvertrag Anlagebedingungen Anleger Geschäftsführung Verwaltung und Anlage Unterschreitung des Anfangskapitals oder der Eigenmittel Gesellschaftsvermögen Teilgesellschaftsvermögen; Verordnungsermächtigung Veränderliches Kapital, Kündigung von Kommanditanteilen Firma und zusätzliche Hinweise im Rechtsverkehr Auflösung und Liquidation

13 Inhaltsverzeichnis 016 Abschnitt 5 Geschlossene inländische Investmentvermögen Unterabschnitt 1 Allgemeine Vorschriften für geschlossene inländische Investmentvermögen 139 Rechtsform Unterabschnitt 2 Allgemeine Vorschriften für Investmentaktiengesellschaften mit fixem Kapital 140 Rechtsform, Anwendbare Vorschriften Aktien Satzung Anlagebedingungen Verwaltung und Anlage Unterschreitung des Anfangskapitals oder der Eigenmittel Firma Vorstand, Aufsichtsrat Rechnungslegung Unterabschnitt 3 Allgemeine Vorschriften für geschlossene Investmentkommanditgesellschaften 149 Rechtsform, anwendbare Vorschriften Gesellschaftsvertrag Anlagebedingungen Anleger Geschäftsführung, Beirat Verwaltung und Anlage Unterschreitung des Anfangskapitals oder der Eigenmittel Gesellschaftsvermögen Firma Auflösung und Liquidation Kapitel 2 Publikumsinvestvermögen Abschnitt 2 Investmentvermögen gemäß der OGAW-Richtlinie 192 Zulässige Vermögensgegenstände Wertpapier-Darlehen, Sicherheiten Wertpapier-Darlehensvertrag Organisierte Wertpapier-Darlehenssysteme Pensionsgeschäfte FSB: Policy recommendations on securities lending and repos Anh Verweisung; Verordnungsermächtigung Auszug aus den Leitlinien der ESMA Anh Leerverkäufe Erwerb von Anteilen an Investmentvermögen Wertpapierindex-OGAW Emittentenbezogene Anlagegrenzen In/Erg.-Lfg. 5/15 V.15 7

14 016 Inhaltsverzeichnis Abschnitt 3 Offene inländische Publikums-AIF Unterabschnitt 3 Sonstige Sondervermögen 220 Sonstige Investmentvermögen Zulässige Vermögensgegenstände, Anlagegrenzen, Kreditaufnahme Mikrofinanzinstitute Sonderregelungen für die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen oder Aktien Angaben im Verkaufsprospekt und in den Anlagebedingungen Unterabschnitt 4 Dach-Hedgefonds 225 Dach-Hedgefonds Auskunftsrecht der Bundesanstalt Rücknahme Verkaufsprospekt Anlagebedingungen Allgemeine Vertragsbedingungen für Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken Anh. 1 Bausteine für Besondere Vertragsbedingungen (Variante ohne Anteilklassen) Anh. 2 Unterabschnitt 5 Immobilien-Sondervermögen Immobilien-Sondervermögen vor 230 Allgemeine Anlagebedingungen für Immobilien-Sondervermögen vor 230 Anh. 1 Bausteine für Besondere Anlagebedingungen für ein Immobilien-Sondervermögen vor 230 Anh. 2 Muster-Verwahrstellenvertrag für offene inländische Publikums- und Spezial-Alternative Investmentfonds (AIF) vor 230 Anh Vermögensaufstellung Sonderregeln für die Bewertung Sonderregeln für das Bewertungsverfahren Sonderregeln für die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen Aussetzung der Rücknahme Aussetzung nach Kündigung Abschnitt 4 Geschlossene inländische Publikums-AIF 262 Risikomischung Verfügungsbeschränkung Leerverkäufe

15 Inhaltsverzeichnis 016 Kapitel 3 Inländische Spezial-AIF Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften für inländische Spezial-AIF 273 Anlagebedingungen Begrenzung von Leverage Belastung Leerverkäufe Übertragung von Anteilen oder Aktien Abschnitt 2 Vorschriften für offene inländische Spezial-AIF Unterabschnitt 2 Besondere Vorschriften für allgemeine offene inländische Spezial-AIF 282 Anlageobjekte, Anlagegrenzen Unterabschnitt 4 Besondere Vorschriften für offene inländische Spezial-AIF mit festen Anlagebedingungen 284 Anlagebedingungen, Anlagegrenzen Abschnitt 3 Vorschriften für geschlossene inländische Spezial-AIF Unterabschnitt 1 Allgemeine Vorschriften für geschlossene inländische Spezial-AIF 285 Anlageobjekte Bewertung, Bewertungsverfahren und Bewerter, Häufigkeit der Bewertung Unterabschnitt 2 Besondere Vorschriften für AIF, die die Kontrolle über nicht börsennotierte Unternehmen und Emittenten erlangen 287 Geltungsbereich Erlangen von Kontrolle Kapitel 4 Vorschriften für den Vertrieb und den Erwerb von Investmentvermögen Abschnitt 3 Anzeige, Einstellung und Untersagung des Vertriebs von AIF 314 Untersagung des Vertriebs Einstellung des Vertriebs von AIF Unterabschnitt 1 Anzeigeverfahren für den Vertrieb von Publikums-AIF, von EU-AIF oder von ausländischen AIF an Privatanleger im Inland 316 Anzeigepflicht einer AIF-Kapitalverwaltungsgesellschaft beim beabsichtigten Vertrieb von inländischen Publikums-AIF im Inland Zulässigkeit des Vertriebs von EU-AIF oder von ausländischen AIF an Privatanleger Verkaufsprospekt und wesentliche Anlegerinformationen beim Vertrieb von EU-AIF oder von ausländischen AIF an Privatanleger In/Erg.-Lfg. 5/15 V.15 9

16 016 Inhaltsverzeichnis Vertretung der Gesellschaft, Gerichtsstand beim Vertrieb von EU-AIF oder von ausländischen AIF an Privatanleger Anzeigepflicht beim beabsichtigten Vertrieb von EU-AIF oder von ausländischen AIF an Privatanleger im Inland Kapitel 5 Europäische Risikokapitalfonds 337 Europäische Risikokapitalfonds Auszug aus Verordnung (EU) Nr. 345/2013 des europäischen Parlaments und des Rates vom 17. April 2013 über Europäische Risikokapitalfonds Anh. 1 Kapitel 6 Europäische Fonds für soziales Unternehmertum 338 Europäische Fonds für soziales Unternehmertum Auszug aus VERORDNUNG (EU) Nr. 346/ 2013 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 17. April 2013 über Europäische Fonds für soziales Unternehmertum Anh. 1 Kapitel 7 Straf-, Bußgeld- und Übergangsvorschriften Abschnitt 1 Straf- und Bußgeldvorschriften 339 Strafvorschriften Bußgeldvorschriften Beteiligung der Bundesanstalt und Mitteilungen in Strafsachen Beschwerde- und Schlichtungsverfahren; Verordnungsermächtigung Abschnitt 2 Übergangsvorschriften Unterabschnitt 3 Besondere Übergangsvorschriften für AIF-Verwaltungsgesellschaften, die geschlossene AIF verwalten, und für geschlossene AIF 353 Besondere Übergangsvorschriften für AIF-Verwaltungsgesellschaften, die geschlossene AIF verwalten, und für geschlossene AIF Übergangsvorschrift zu 342 Absatz Investmentgesetz (InvG) Einleitung Kapitel 1 Allgemeine Bestimmungen Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften 1 Anwendungsbereich Begriffsbestimmungen Wertpapierhandelsgesetz 31 Allgemeine Verhaltensregeln / 31 WpHG 31 a Kunden / 31 a WpHG

17 Inhaltsverzeichnis b Geschäfte mit geeigneten Gegenparteien / 31 b WpHG 31 d Zuwendungen / 31 d WpHG 33 Organisationspflichten / 33 WpHG 33 a Bestmögliche Ausführung von Kundenaufträgen / 33 a WpHG 33 b Mitarbeiter und Mitarbeitergeschäfte / 33 b WpHG 34 Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflicht / 34 WpHG 34 a Getrennte Vermögensverwahrung / 34 a WpHG Abschnitt 2 Kapitalanlagegesellschaften Die anwendbaren Vorschriften des KWG 25 c Interne Sicherungsmaßnahmen Abs. 5/ 25 c KWG 25 d Vereinfachte Sorgfaltspflichten Abs. 5/ 25 d KWG 25 e Vereinfachungen bei der Durchführung der Identifizierung Abs. 5/ 25 e KWG 25 f Verstärkte Sorgfaltspflichten Abs. 5/ 25 f KWG 25 g Gruppenweite Einhaltung von Sorgfaltspflichten Abs. 5/ 25 g KWG 25 h Verbotene Geschäfte Abs. 5/ 25 h KWG Geldwäschegesetz 1 Begriffsbestimmungen Abs. 5/ 1 GwG 2 Verpflichtete Abs. 5/ 2 GwG 3 Allgemeine Sorgfaltspflichten Abs. 5/ 3 GwG 4 Durchführung der Identifizierung Abs. 5/ 4 GwG 5 Vereinfachte Sorgfaltspflichten Abs. 5/ 5 GwG 6 Verstärkte Sorgfaltspflichten Abs. 5/ 6 GwG 7 Ausführung durch Dritte Abs. 5/ 7 GwG 8 Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflicht Abs. 5/ 8 GwG 9 Interne Sicherungsmaßnahmen Abs. 5/ 9 GwG 10 Zentralstelle für Verdachtsanzeigen Abs. 5/ 10 GwG 11 Anzeige von Verdachtsfällen Abs. 5/ 11 GwG 12 Verbot der Informationsweitergabe Abs. 5/ 12 GwG 13 Freistellung von der Verantwortlichkeit Abs. 5/ 13 GwG 14 Anzeige von Verdachtsfällen durch Behörden Abs. 5/ 14 GwG 15 Heranziehung und Verwendung von Aufzeichnungen Abs. 5/ 15 GwG 16 Aufsicht Abs. 5/ 16 GwG 8 Anhörung der zuständigen Stellen eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum Allgemeine Verhaltensregeln BVI-Wohlverhaltensregeln Anh. Anwendung der BVI-Wohlverhaltensregeln Anh. 1 Deutscher Corporate Governance Kodex Anh. 2 Compliance und Compliance-Pflichten in Banken Anh Leitsätze der DSW für Investment- und Pensionsfonds Anh. 4 Die BVI-Methode Wertentwicklungsberechnung von Investmentfonds Anh. 6 In/Erg.-Lfg. 5/15 V.15 11

18 016 Inhaltsverzeichnis Ranking-/Rating-Transparenz-Standards, RRTS Anh. 7 Fragenkatalog des BVI zu den RRTS für Unternehmen, die Beurteilungen von Investmentfonds, Investmentfonds-Gesellschaften oder Investmentfonds-Managern vornehmen Anh. 8 Muster-Rahmenvertrag für den Absatz von Investmentanteilen Anh. 9 9 a Organisationspflichten a Sound Practices for the Management and Supervision of Operational Risk a Anh. 1 Stresstests-Szenarien a Anh Meldepflichten weggefallen Band 3 12 Zweigniederlassung und grenzüberschreitender Dienstleistungsverkehr CESR s guidelines to simplify the notification procedure of UCITS Anh Verwaltungsgesellschaften mit Sitz in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum Verwaltungsgesellschaften mit Sitz in einem Drittstaat Meldungen an die Kommission der EG Auslagerung Rahmenvertrag über die Auslagerung der Portfolioverwaltung von Sondervermögen Anh. 1 Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht The Joint Forum Anh. 2 Mindestanforderungen an das Risikomanagement Integration der Outsourcing- Regelungen in die MaRisk Anh. 3 Liste der Bedingungen für Auslagerungsvereinbarungen der BaFin Anh. 4 Liste der kooperierenden Aufsichtsbehörden Anh b Folgen der Aufhebung und des Erlöschens der Erlaubnis; Maßnahmen bei der Abwicklung b 19 Zusammenarbeit mit anderen Stellen Abschnitt 3 Depotbank 20 Bestellung Muster-Depotbankvertrag des BVI für Wertpapier-Sondervermögen Anh. 1 Muster-Depotbankvertrag des BVI für Immobilien-Sondervermögen Anh Aufsicht Liste der nach 21 InvG genehmigten Depotbanken Anh. 1

19 Inhaltsverzeichnis Interessenkollision Ausgabe und Rücknahme von Anteilen eines Sondervermögens Verwahrung Anforderungen an die Ordnungsmäßigkeit des Depotgeschäfts und der Erfüllung von Wertpapierlieferungsverpflichtungen Anh Zahlung und Lieferung Zustimmungspflichtige Geschäfte Kontrollfunktion Geltendmachung von Ansprüchen der Anleger Vergütung, Aufwendungsersatz Kapitel 2 Sondervermögen Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften für Sondervermögen 30 Sondervermögen Verfügungsbefugnis, Treuhänderschaft, Sicherheitsvorschriften Stimmrechtsausübung Hinweisschreiben zu den Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten gem. 21 ff. WpHG Anh. 1 Muster einer Mitteilung und Veröffentlichung der BaFin Anh Anteilscheine Sammelverwahrung, Verlust von Anteilscheinen Rücknahme von Anteilen, Aussetzung Kündigung und Verlust des Verwaltungsrechts Abwicklung des Sondervermögens Genehmigung der Verschmelzung a Verschmelzung eines EU-Investmentvermögens auf ein richtlinienkonformes Sondervermögen a 40 c Prüfung der Verschmelzung c 43 Vertragsbedingungen Allgemeine Vertragsbedingungen für richtlinienkonforme Sondervermögen Anh. 1 Bausteine für Besondere Vertragsbedingungen für richtlinienkonforme Sondervermögen (Variante ohne Anteilklassen) Anh. 2 Bausteine für Besondere Vertragsbedingungen für richtlinienkonforme Sondervermögen (Variante mit Anteilklassen) Anh Rechnungslegung Rechenschaftsbericht (Zahlenwerk) für Wertpapier-Sondervermögen Anh Veröffentlichung des Jahres-, Halbjahres- und Auflösungsberichtes Abschnitt 1a Master-Feeder-Strukturen 48 Geldmarktinstrumente In/Erg.-Lfg. 5/15 V.15 13

20 016 Inhaltsverzeichnis Abschnitt 2 Richtlinienkonforme Sondervermögen 49 Bankguthaben Investmentanteile Kommentar DerivateV Einführung /Einf. DerivateV Abschnitt 2 Marktrisiko 6 Abgrenzung / 6 DerivateV 15 Risikobegrenzung / 15 DerivateV 16 Anrechnungsbetrag für das Marktrisiko / 16 DerivateV 17 Zugehöriges Delta / 17 DerivateV Abschnitt 3 Kreditrisiko 18 Grundsatz / 18 DerivateV 19 Verwendung des qualifizierten Ansatzes / 19 DerivateV 20 Verwendung des einfachen Ansatzes / 20 DerivateV 21 Abschluss eines OTC-Geschäftes / 21 DerivateV 22 Anrechnungsbetrag für das Kontrahentenrisiko / 22 DerivateV Abschnitt 5 Strukturierte Produkte mit derivativer Komponente 27 Erwerb strukturierter Produkte / 27 DerivateV CESR s guidelines: eligible assets for investment / 27 DerivateV Anh. 1 Verwaltungspraxis: Richtlinie 2007/ 16/EG und CESR/ (Eligible Assets) / 27 DerivateV Anh. 2 FAQ Eligible Assets / 27 DerivateV Anh. 3 The classification of hedge fund indices as financial indices / 27 DerivateV Anh Organisation / 28 DerivateV 52 Sonstige Anlageinstrumente Kreditaufnahme Abschnitt 3 Immobilien-Sondervermögen 66 Immobilien-Sondervermögen Vorbemerkung zu 67, vor 67, Zulässige Vermögensgegenstände, Anlagegrenzen Beteiligung an Immobilien-Gesellschaften a Erwerbs- und Veräußerungsverbot a 69 Darlehensgewährung an Immobilien-Gesellschaften Zahlungen, Überwachung durch die Depotbank Wirksamkeit eines Rechtsgeschäftes Risikomischung Anlaufzeit Vorbemerkung zu 75, vor Treuhandverhältnis Verfügungsbeschränkung Sachverständigenausschuss Ertragsverwendung

Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM-Umsetzungsgesetz AIFM-UmsG)

Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM-Umsetzungsgesetz AIFM-UmsG) Deutscher Bundestag Drucksache 17/12294 17. Wahlperiode 06. 02. 2013 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds

Mehr

Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) KAGB Ausfertigungsdatum: 04.07.2013 Vollzitat: "Kapitalanlagegesetzbuch vom 4. Juli 2013 (BGBl. I S. 1981), das zuletzt durch Artikel 344 der Verordnung vom 31. August 2015

Mehr

Das neue Kapitalanlagegesetzbuch Der Countdown läuft für die Fondsbranche! 08.07.2013

Das neue Kapitalanlagegesetzbuch Der Countdown läuft für die Fondsbranche! 08.07.2013 Legal Update Bank- und Kapitalmarktrecht Das neue Kapitalanlagegesetzbuch Der Countdown läuft für die Fondsbranche! 08.07.2013 Am 22.07.2013 tritt das vom Bundestag am 16. und 17. Mai 2013 verabschiedete

Mehr

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997)

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997) MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997) Bekanntmachung der Änderung der Allgemeinen und Besonderen Vertragsbedingungen Mit Wirkung

Mehr

Beck-Texte im dtv 5021. Bankrecht: BankR. Textausgabe. von Prof. Dr. Franz Häuser. 35., neubearbeitete Auflage

Beck-Texte im dtv 5021. Bankrecht: BankR. Textausgabe. von Prof. Dr. Franz Häuser. 35., neubearbeitete Auflage Beck-Texte im dtv 5021 Bankrecht: BankR Textausgabe von Prof. Dr. Franz Häuser 35., neubearbeitete Auflage Bankrecht: BankR Häuser wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung: Bank- und Börsenrecht

Mehr

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 7

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 7 Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 7 Universität Hamburg, WS 2012/2013 von Rechtsanwalt Dr. Ingo Janert Dr. Ingo Janert, 2012 1. Bedeutung und rechtliche Grundlagen des Investmentrechts a. Investmentfonds

Mehr

Die nationale Umsetzung der AIFM-Richtlinie Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Die nationale Umsetzung der AIFM-Richtlinie Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Die nationale Umsetzung der AIFM-Richtlinie Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Uwe Schwarz Inhalt Überblick... 2 Übergangsbestimmungen nach Inkrafttreten des KAGBs... 3 Risikomanagement Anforderungen an

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München Produkt-, Management- und Vertriebs- REGULIERUNG 2012/2013 5. Hamburger Fondsgespräch Mittwoch, 7. November 2012 Uwe Bärenz, EU-Richtlinie zur Regulierung

Mehr

Gesetz zur Änderung des Investmentgesetzes und zur Anpassung anderer Vorschriften (Investmentänderungsgesetz)*)

Gesetz zur Änderung des Investmentgesetzes und zur Anpassung anderer Vorschriften (Investmentänderungsgesetz)*) 3089 Gesetz zur Änderung des Investmentgesetzes und zur Anpassung anderer Vorschriften (Investmentänderungsgesetz)*) Vom 21. Dezember 2007 Der Bundestag hat das folgende Gesetz beschlossen: Artikel 1 Artikel

Mehr

Anwendungsbereich des InvStG

Anwendungsbereich des InvStG Anwendungsbereich des InvStG 2 2.1 Überblick Die Einführung des KAGB durch das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM-Umsetzungsgesetz) vom

Mehr

Merkblatt (2013) Grundsätzliche Beschreibung des elektronischen Anzeigeverfahrens nach 323 KAGB

Merkblatt (2013) Grundsätzliche Beschreibung des elektronischen Anzeigeverfahrens nach 323 KAGB Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen oder Aktien an EU-AIF oder inländischen Spezial-AIF, die von einer EU-AIF- Verwaltungsgesellschaft verwaltet werden, an semiprofessionelle und professionelle

Mehr

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg Wichtige Mitteilung an unsere Anleger Änderungen der Besonderen Vertragsbedingungen (künftig Besondere Anlagebedingungen ) für das Gemischten Sondervermögen

Mehr

Gesetz über Unternehmensbeteiligungsgesellschaften (UBGG)

Gesetz über Unternehmensbeteiligungsgesellschaften (UBGG) Gesetz über Unternehmensbeteiligungsgesellschaften (UBGG) UBGG Ausfertigungsdatum: 17.12.1986 Vollzitat: "Gesetz über Unternehmensbeteiligungsgesellschaften in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September

Mehr

2.5 Fondsarten LF 14. 2.5.1 Offene Investmentvermögen und Anteilklassen für unterschiedliche LF 11. u Situation

2.5 Fondsarten LF 14. 2.5.1 Offene Investmentvermögen und Anteilklassen für unterschiedliche LF 11. u Situation 2.5 Fondsarten 241 2.5 Fondsarten 2.5.1 Offene und Anteilklassen für unterschiedliche Anlegerkreise u Situation Herr Neumann vermittelt zukünftig offene einer neuen Kapitalverwaltungsgesellschaft. Vor

Mehr

Durch die Änderung der Bezeichnung ergibt sich eine Anpassung in

Durch die Änderung der Bezeichnung ergibt sich eine Anpassung in An die Anleger des Sondervermögens Veri ETF-Dachfonds Sehr geehrte Anteilinhaberin, sehr geehrter Anteilinhaber, hiermit informieren wir Sie darüber, dass die Besonderen Anlagebedingungen (BAB) des richtlinienkonformen

Mehr

NEWSLETTER. Bank- und Kapitalmarktrecht Ausgabe Februar 2014

NEWSLETTER. Bank- und Kapitalmarktrecht Ausgabe Februar 2014 NEWSLETTER Bank- und Kapitalmarktrecht Ausgabe Februar 2014 ARNECKE SIEBOLD Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft Hamburger Allee 4 60486 Frankfurt/Main Germany Tel +49 69 97 98 85-0 Fax +49 69 97 98

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. I. Einleitung 1

Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. I. Einleitung 1 Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Materialien- und Quellenverzeichnis XV XXI XXIX I. Einleitung 1 II. Erster Teil: Alternative Anlagen 3 A. Begriff der alternativen Anlagen

Mehr

Merkblatt (2014) Änderungen und Ergänzungen dieses Merkblattes insbesondere auch kurzfristiger Art bleiben vorbehalten.

Merkblatt (2014) Änderungen und Ergänzungen dieses Merkblattes insbesondere auch kurzfristiger Art bleiben vorbehalten. Stand: 20. Juli 2015 Merkblatt (2014) zum Vertrieb von Anteilen oder Aktien an von einer ausländischen AIF-Verwaltungsgesellschaft verwalteten ausländischen AIF oder EU-AIF an professionelle oder semiprofessionelle

Mehr

Update Investmentfonds

Update Investmentfonds Update Investmentfonds 13. Mai 2015 Loan originating AIFs Darlehensvergabe durch Investmentvermögen Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat mit Schreiben vom 12. Mai 2015 ihre Verwaltungspraxis

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung von Gesetzen auf dem Gebiet des Finanzmarktes

Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung von Gesetzen auf dem Gebiet des Finanzmarktes Deutscher Bundestag Drucksache 18/1305 18. Wahlperiode 05.05.2014 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung von Gesetzen auf dem Gebiet des Finanzmarktes A. Problem und Ziel

Mehr

Vorwort zur zweiten, durchgesehenen Auflage... III Vorwort zur ersten Auflage Einleitung

Vorwort zur zweiten, durchgesehenen Auflage... III Vorwort zur ersten Auflage Einleitung V Inhalt Vorwort zur zweiten, durchgesehenen Auflage... III Vorwort zur ersten Auflage Einleitung III XI 1 Investmentfonds in Deutschland - eine dynamische Erfolgsgeschichte 1 1.1 Die Ursprünge der Investmentidee

Mehr

Systemische Sammlung der Gesetze, Verordnungen, behördlichen Verlautbarungen sowie Einführungen und Kurzerläuterungen

Systemische Sammlung der Gesetze, Verordnungen, behördlichen Verlautbarungen sowie Einführungen und Kurzerläuterungen KAPITALMARKTRECHT Handbuch für die Praxis Systemische Sammlung der Gesetze, Verordnungen, behördlichen Verlautbarungen sowie Einführungen und Kurzerläuterungen Herausgegeben von Dr. Siegfried Kümpel Honorarprofessor

Mehr

Grundlagen des Investmentfondsgeschäftes

Grundlagen des Investmentfondsgeschäftes 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Wolfgang Raab (Hg.) Grundlagen des Investmentfondsgeschäftes Bankakademie

Mehr

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Seite i Inhaltsverzeichnis 1 EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds...1 2 Ziel der AIFM-Richtlinie...1 3 Ansatz der Regulierung: Der Fondsmanager...2

Mehr

Frankfurter Investment Verlag GmbH

Frankfurter Investment Verlag GmbH BaFin - Verwaltungspraxis zur Richtlinie 2007/16/EG Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Verwaltungspraxis betreffend Erläuterung gewisser Definitionen durch Richtlinie 2007/16/EG und CESR/07-044

Mehr

Wichtige Informationen für unsere Anleger

Wichtige Informationen für unsere Anleger UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH Jahres- und Halbjahresbericht sowie Vereinfachter- und Ausführlicher Verkaufsprospekt können bei UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH, Frankfurt

Mehr

FSI Investment Management Newsletter 2/2012 Aktuelle Entwicklungen in der Fondsindustrie

FSI Investment Management Newsletter 2/2012 Aktuelle Entwicklungen in der Fondsindustrie Financial Services Industry August 2012 FSI Investment Management Newsletter 2/2012 Aktuelle Entwicklungen in der Fondsindustrie Die AIFMD-Umsetzung durch das neue Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB-E) 1 Das

Mehr

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997 ISIN Anteilklasse I: DE000A0HF491)

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997 ISIN Anteilklasse I: DE000A0HF491) MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997 ISIN Anteilklasse I: DE000A0HF491) Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen Alle nachfolgend

Mehr

Entwurf eines FAQ zur Anlage von Eigenmitteln gemäß 25 Abs. 7 KAGB

Entwurf eines FAQ zur Anlage von Eigenmitteln gemäß 25 Abs. 7 KAGB Entwurf eines FAQ zur Anlage von Eigenmitteln gemäß 25 Abs. 7 KAGB Einführung Nach 25 Abs. 7 KAGB hat eine Kapitalverwaltungsgesellschaft ihre Eigenmittel entweder in liquiden Mitteln zu halten oder in

Mehr

Das AIFM- Umsetzungsgesetz

Das AIFM- Umsetzungsgesetz Das AIFM- Umsetzungsgesetz FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Briefing Oktober 2012 Zusamenfassung

Mehr

Wichtige Information für unsere Anleger

Wichtige Information für unsere Anleger UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH Jahres- und Halbjahresberichte sowie Verkaufsprospekte und wesentliche Anlegerinformationen können bei UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH, Frankfurt

Mehr

Systematische Sammlung der Gesetze, Verordnungen, behördlichen Verlautbarungen sowie Einführungen und Kurzerläuterungen

Systematische Sammlung der Gesetze, Verordnungen, behördlichen Verlautbarungen sowie Einführungen und Kurzerläuterungen KAPITALMARKTRECHT Handbuch für die Praxis Systematische Sammlung der Gesetze, Verordnungen, behördlichen Verlautbarungen sowie Einführungen und Kurzerläuterungen Begründet von Dr. Siegfried Kümpel Honorarprofessor

Mehr

Einführung in das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Einführung in das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Einführung in das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Kapitalmarktrecht WS 2014/2015 Universität Passau 20.01.2015 Berlin Frankfurt a. M. München www.pplaw.com Einführung in das KAGB 20.01.2015 Seite 1 Agenda

Mehr

ANLAGEBEDINGUNGEN. zur Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen. der. Paladin Asset Management

ANLAGEBEDINGUNGEN. zur Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen. der. Paladin Asset Management ANLAGEBEDINGUNGEN zur Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen der Paladin Asset Management Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen, Hannover (nachstehend Gesellschaft genannt) und

Mehr

WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH Hamburg

WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH Hamburg WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH Hamburg Änderung der Besonderen Anlagebedingungen für das Gemischte Sondervermögen RP Global Real Estate (künftig: RP Immobilienanlagen & Infrastruktur) RP

Mehr

Gemeinsames Informationsblatt der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und der Deutschen Bundesbank zum Tatbestand der Anlageberatung

Gemeinsames Informationsblatt der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und der Deutschen Bundesbank zum Tatbestand der Anlageberatung Gemeinsames Informationsblatt der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und der Deutschen Bundesbank zum Tatbestand der Anlageberatung Stand: Juli 2013 1. Die gesetzliche Definition der Anlageberatung

Mehr

FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS AUSGEWOGEN FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS KONSERVATIV

FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS AUSGEWOGEN FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS KONSERVATIV Bekanntmachung der FIL Investment Management GmbH betreffend der richtlinienkonformen Sondervermögen FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS AUSGEWOGEN FIDELITY DEMOGRAFIEFONDS KONSERVATIV In Folge des Inkrafttretens

Mehr

Wichtiger Hinweis für Anleger

Wichtiger Hinweis für Anleger Wichtiger Hinweis für Anleger des Sondervermögens: Pioneer Investments Substanzwerte (ISIN: DE0009792002) Änderung der Allgemeinen und Besonderen Anlagebedingungen mit Wirkung zum 1. September 2015 Die

Mehr

Auf Grund des 4 Absatz 2 des Kapitalanlagegesetzbuches erlässt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht folgende Richtlinie: Präambel

Auf Grund des 4 Absatz 2 des Kapitalanlagegesetzbuches erlässt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht folgende Richtlinie: Präambel Entwurf: Richtlinie zur Festlegung von Fondskategorien gemäß 4 Absatz 2 Kapitalanlagegesetzbuch und weitere Transparenzanforderungen an bestimmte Fondskategorien (Fassung vom 22. Juli 2013 - aktuelle Fassung)

Mehr

November 2010. Verabschiedung der AIFM-Richtlinie durch das Europäische Parlament

November 2010. Verabschiedung der AIFM-Richtlinie durch das Europäische Parlament November 2010 Verabschiedung der AIFM-Richtlinie durch das Europäische Parlament Das Europäische Parlament hat am 11. November die Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (Directive

Mehr

Neuregelung des Rechtsrahmens für Fonds in Deutschland

Neuregelung des Rechtsrahmens für Fonds in Deutschland Juli 2012 Neuregelung des Rechtsrahmens für Fonds in Deutschland BMF nutzt Umsetzung der AIFMD zu grundlegender Neuregelung Entwurf des Kapitalanlagegesetzbuches bringt einheitlichen und umfassenden Regulierungsrahmen

Mehr

Die AVANA Invest Unternehmensgruppe

Die AVANA Invest Unternehmensgruppe Die Invest Unternehmensgruppe Die Geschäftsführer und Unternehmensgründer First Mover und absolute Kompetenzträger im Bereich Exchange Traded Funds (ETFs) Gründung der unabhängigen und unternehmergeführten

Mehr

Wichtige Informationen für die Anteilinhaber

Wichtige Informationen für die Anteilinhaber 24. Oktober 2014 Wichtige Informationen für die Anteilinhaber Bekanntmachung der Änderungen der Allgemeinen und Besonderen Anlagebedingungen für das Gemischte Sondervermögen BHF Total Return FT WKN: A0D95Q

Mehr

Das AIFM- Umsetzungsgesetz

Das AIFM- Umsetzungsgesetz Das AIFM- Umsetzungsgesetz FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Briefing August 2012 Zusammenfassung

Mehr

Wichtiger Hinweis für Anleger

Wichtiger Hinweis für Anleger Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbh Arnulfstraße 124-126, 80636 München Amtsgericht München, HRB 91 483 Wichtiger Hinweis für Anleger Änderung der Allgemeinen und Besonderen Vertragsbedingungen

Mehr

WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH Hamburg

WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH Hamburg WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH Hamburg Änderung der Besonderen Anlagebedingungen für das Investmentvermögen gemäß der OGAW-Richtlinie Warburg - Corporate Bonds Social Responsibility - Fund

Mehr

KAGB tritt zum 22. Juli 2013 in Kraft

KAGB tritt zum 22. Juli 2013 in Kraft Legal Update Juni 2013 KAGB tritt zum 22. Juli 2013 in Kraft Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 7. Juni 2013 für das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2011/61/ EU über die Verwalter alternativer

Mehr

Auslegungsfragen im Zusammenhang mit 18 InvStG Steuererklärungspflicht bei der extern verwalteten Investmentkommanditgesellschaft

Auslegungsfragen im Zusammenhang mit 18 InvStG Steuererklärungspflicht bei der extern verwalteten Investmentkommanditgesellschaft Bundesministerium der Finanzen Referat IV C1 Herrn MR Matthias Hensel Wilhelmstraße 97 10117 Berlin bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e.v. Georgenstr. 24 10117 Berlin T +49 30 318049-00

Mehr

Datum Durchwahl E-Mail Frankfurt, den 04.06.2013 069 15 40 90 257 peggy.steffen@bvi.de

Datum Durchwahl E-Mail Frankfurt, den 04.06.2013 069 15 40 90 257 peggy.steffen@bvi.de BVI Bockenheimer Anlage 15 60322 Frankfurt am Main Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Referat WA 41 Frau Dr. Anahita Sahavi Marie-Curie-Str. 24-28 60439 Frankfurt Datum Durchwahl E-Mail Frankfurt,

Mehr

WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH Hamburg

WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH Hamburg WARBURG INVEST KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT MBH Hamburg Änderung der Allgemeinen und der Besonderen Anlagebedingungen des Gemischten Sondervermögens mit Änderung der Anlagegrundsätze Umwandlung in ein Sondervermögen

Mehr

Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz

Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz Textausgabe mit Erläuterungen 3., neubearbeitete Auflage von Thomas Pschera, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Frankfurt am Main/Mannheim, unter Mitarbeit

Mehr

Wichtige Information für unsere Anleger

Wichtige Information für unsere Anleger Deka Investment GmbH Wilhelm-Wagenfeld-Straße 20 80807 München Wichtige Information für unsere Anleger Bekanntmachung von Änderungen der Allgemeinen und Besonderen Anlagebedingungen Zum 22. Januar 2014

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München 4. Funds Forum Frankfurt 29. April 2010 Dr. Andreas Rodin AKTUELLE ENTWICKLUNGEN DER RAHMENBEDINGUNGEN FÜR REAL ESTATE PRIVATE

Mehr

Wichtige Information für unsere Anleger

Wichtige Information für unsere Anleger UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH Jahres- und Halbjahresberichte sowie Verkaufsprospekte und wesentliche Anlegerinformationen können bei UBS Global Asset Management (Deutschland) GmbH, Frankfurt

Mehr

Gesetz zur Änderung des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes und anderer Gesetze*)

Gesetz zur Änderung des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes und anderer Gesetze*) 1528 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2009 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 29. Juni 2009 Gesetz zur Änderung des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes und anderer Gesetze*) Vom 25. Juni

Mehr

Merkblatt Kapitalanlagenvermittlung einschließlich Anlageberatung gem. 34c GewO

Merkblatt Kapitalanlagenvermittlung einschließlich Anlageberatung gem. 34c GewO Merkblatt Kapitalanlagenvermittlung einschließlich Anlageberatung gem. 34c GewO Rechtliche Voraussetzungen der Kapitalanlagenvermittlung Wer Kapitalanlagen im Sinne des 34 c Abs. 1 Satz 1 Nr. 1b Gewerbeordnung

Mehr

Investmentänderungsgesetzes 2007: Richtlinienkonforme Sondervermögen

Investmentänderungsgesetzes 2007: Richtlinienkonforme Sondervermögen Pioneer Investments Kapitalanlagegesellschaft mbh, Unterföhring Wichtiger Hinweis für die Anleger 1) Anpassung an das Investmentgesetz (InvG) in der Fassung des Investmentänderungsgesetzes 2007: Richtlinienkonforme

Mehr

XVIII. Inhaltsverzeichnis LF 14. Abbildungsverzeichnis LF 11. Literaturverzeichnis. Englische Fachbegriffe LF 11. Abkürzungsverzeichnis

XVIII. Inhaltsverzeichnis LF 14. Abbildungsverzeichnis LF 11. Literaturverzeichnis. Englische Fachbegriffe LF 11. Abkürzungsverzeichnis VII Abbildungsverzeichnis Literaturverzeichnis Englische Fachbegriffe XIII XVII XVIII 14 Abkürzungsverzeichnis XIX Lernziele 2 1. Allgemeine Kenntnisse für die Beratung und den Vertrieb von Finanzanlage

Mehr

Kapitalgesellschaftsrecht II

Kapitalgesellschaftsrecht II Kapitalgesellschaftsrecht II Kapitalmarktrecht Literatur Textsammlung Kümpel / Hammen / Ekkenga, Kapitalmarktrecht (Loseblatt) Kommentare Schwark (Hrsg.), Kapitalmarktrechts-Kom. 3. A. 2005 Groß, Kapitalmarktrecht,

Mehr

Name Bereich Information V.-Datum. der BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh, Frankfurt am Main, An die Anleger des Sondervermögens

Name Bereich Information V.-Datum. der BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh, Frankfurt am Main, An die Anleger des Sondervermögens Page 1 of 13 Suchen Name Bereich Information V.-Datum BNY Mellon Service Kapitalanlage- Gesellschaft mbh Frankfurt am Main Kapitalmarkt Bekanntmachung der Änderung der Besonderen Anlagebedingungen Änderung

Mehr

Wichtige Informationen für die Anteilinhaber. Bekanntmachung der Änderungen der Besonderen Anlagebedingungen für das OGAW-Sondervermögen.

Wichtige Informationen für die Anteilinhaber. Bekanntmachung der Änderungen der Besonderen Anlagebedingungen für das OGAW-Sondervermögen. 22. Oktober 2014 Wichtige Informationen für die Anteilinhaber Bekanntmachung der Änderungen der Besonderen Anlagebedingungen für das OGAW-Sondervermögen GWP-Fonds FT WKN: 847819 / ISIN: DE0008478199 Sehr

Mehr

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg

HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH Hamburg Wichtige Mitteilung an unsere Anleger Änderung der Allgemeinen und Besonderen Vertragsbedingungen für die Sondervermögen Active DSC Opportunity und Active

Mehr

A. Allgemeiner Teil. Vorbemerkungen Das Investmentmodernisierungsgesetz dient der Fortentwicklung des Investmentstandortes Deutschland.

A. Allgemeiner Teil. Vorbemerkungen Das Investmentmodernisierungsgesetz dient der Fortentwicklung des Investmentstandortes Deutschland. 1 Begründung A. Allgemeiner Teil Vorbemerkungen Das Investmentmodernisierungsgesetz dient der Fortentwicklung des Investmentstandortes Deutschland. 1. Der Investmentstandort Deutschland steht in intensivem

Mehr

BANDexpertforum 2013. Investitionszuschuss Wagniskapital (IVZ) und AIFM Richtlinie Welche Auswirkungen sehen Experten auf den Angel Markt?

BANDexpertforum 2013. Investitionszuschuss Wagniskapital (IVZ) und AIFM Richtlinie Welche Auswirkungen sehen Experten auf den Angel Markt? BANDexpertforum 2013 Investitionszuschuss Wagniskapital (IVZ) und AIFM Richtlinie Welche Auswirkungen sehen Experten auf den Angel Markt? Umfang der AIFM Regulierung Wesentliche Fragen zum Anwendungsbereich

Mehr

Seminar zum Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Seminar zum Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Seminar zum Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Verwahrstellen Hans-Georg Carny Verwahrstellen 02.10.2014 Seite 1 Inhalt Verwahrstellen für OGAW und AIF Aufsicht, Prüfung Verwahrstellenvertrag Interessenkollision

Mehr

Anteilklasse A ISIN: DE000A1XADA2 / WKN: A1XADA Anteilklasse E ISIN: DE000A1XADB0 / WKN: A1XADB

Anteilklasse A ISIN: DE000A1XADA2 / WKN: A1XADA Anteilklasse E ISIN: DE000A1XADB0 / WKN: A1XADB Commerz Funds Solutions S.A. 25, rue Edward Steichen L-2540 Luxemburg Änderung der Besonderen Anlagebedingungen für das Investmentvermögen gemäß der OGAW-Richtlinie Commerzbank Stiftungsfonds Anteilklasse

Mehr

HSBC Trinkaus Multi Strategy Hedge Fund (ISIN: DE000A0HGMQ1 / WKN: A0HGMQ) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

HSBC Trinkaus Multi Strategy Hedge Fund (ISIN: DE000A0HGMQ1 / WKN: A0HGMQ) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) HSBC Trinkaus Multi Strategy Hedge Fund (ISIN: DE000A0HGMQ1 / WKN: A0HGMQ) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) ist am 22. Juli 2013

Mehr

Vereinfachter Verkaufsprospekt

Vereinfachter Verkaufsprospekt Vereinfachter Verkaufsprospekt Mischfonds 07/2010 Ein Unternehmen der Talanx Vereinfachter Verkaufsprospekt 07/2010 Vereinfachter Verkaufsprospekt (DE000A0MY1C5) Mischfonds 07/2010 Kurzdarstellung des

Mehr

Das AIFM- Umsetzungsgesetz

Das AIFM- Umsetzungsgesetz Das AIFM- Umsetzungsgesetz FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Briefing Dezember 2012 Zusammenfassung

Mehr

Das AIFM- Umsetzungsgesetz

Das AIFM- Umsetzungsgesetz Das AIFM- Umsetzungsgesetz FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Briefing September 2012 Zusammenfassung

Mehr

INVESTMENT- MODERNISIERUNGS GESETZ

INVESTMENT- MODERNISIERUNGS GESETZ Uwe Wewel, Berlin 10. Berliner Steuergespräch am 09.Februar 2004 INVESTMENT- MODERNISIERUNGS GESETZ Übersicht über Struktur und wesentliche Inhalte Ausgangslage Kapitalanlagegesetz (KAGG) regelt Aufsicht

Mehr

ALTE LEIPZIGER Trust Investment-Gesellschaft mbh. Oberursel. Wichtige Information für die Anteilinhaber

ALTE LEIPZIGER Trust Investment-Gesellschaft mbh. Oberursel. Wichtige Information für die Anteilinhaber ALTE LEIPZIGER Trust Investment-Gesellschaft mbh Oberursel Wichtige Information für die Anteilinhaber Änderung der Allgemeinen und Besonderen Vertragsbedingungen für die Richtlinienkonformen Sondervermögen

Mehr

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV.info/978 3 503 11205 0 ISBN 978 3 503 11205 0

Weitere Informationen zu diesem Titel finden Sie im Internet unter ESV.info/978 3 503 11205 0 ISBN 978 3 503 11205 0 Wetterderivate Funktionsweise rechtlicher Rahmen MiFID Ultra-vires-Doktrin Von Dr. Mike Rinker Rechtsanwalt in Frankfurt am Main ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Mehr

Gesetz zur Anpassung von Gesetzen auf dem Gebiet des Finanzmarktes

Gesetz zur Anpassung von Gesetzen auf dem Gebiet des Finanzmarktes 934 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 30, ausgegeben zu Bonn am 18. Juli 2014 Gesetz zur Anpassung von Gesetzen auf dem Gebiet des Finanzmarktes Vom 15. Juli 2014 Der Bundestag hat das folgende

Mehr

Gesetzentwurf der Bundesregierung

Gesetzentwurf der Bundesregierung Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Transparenzrichtlinie-Änderungsrichtlinie A. Problem und Ziel Die Anwendung der Richtlinie 2004/109/EG des Europäischen Parlaments

Mehr

Asset Management. Rundschreiben 5/2010 (WA) vom 30.6.2010 zu den Mindestanforderungen an das Risikomanagement für Investmentgesellschaften InvMaRisk

Asset Management. Rundschreiben 5/2010 (WA) vom 30.6.2010 zu den Mindestanforderungen an das Risikomanagement für Investmentgesellschaften InvMaRisk Asset Management Rundschreiben 5/2010 (WA) vom 30.6.2010 zu den Mindestanforderungen an das Risikomanagement für Investmentgesellschaften InvMaRisk Die neuen Vorschriften im Überblick Die neuen Vorschriften

Mehr

von Jens Gutsche Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95485 182 9

von Jens Gutsche Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95485 182 9 Vergleich der luxemburgischen SICAV mit der deutschen Investmentaktiengesellschaft mit veränderlichem Kapital unter dem Aspekt der Umsetzung der Europäischen Investmentrichtlinie von Jens Gutsche Erstauflage

Mehr

Die AVANA Invest Unternehmensgruppe

Die AVANA Invest Unternehmensgruppe Die Invest Unternehmensgruppe Die Geschäftsführer und Unternehmensgründer First Mover und absolute Kompetenzträger im Bereich Exchange Traded Funds (ETFs) Gründung der unabhängigen und unternehmergeführten

Mehr

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV)

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV) Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (BörsenzulassungsVerordnung BörsZulV) BörsZulV Ausfertigungsdatum: 15.04.1987 Vollzitat: "BörsenzulassungsVerordnung

Mehr

Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen

Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen Dachfonds 01/2014 Der Kauf und Verkauf von Investmentanteilen erfolgt auf Basis des Verkaufsprospekts, der wesentlichen Anlegerinformationen und der Allgemeinen

Mehr

Leitlinien. Leitlinien zu Schlüsselbegriffen der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) 13.08.

Leitlinien. Leitlinien zu Schlüsselbegriffen der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) 13.08. Leitlinien Leitlinien zu Schlüsselbegriffen der Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD) 13.08.2013 ESMA/2013/611 Datum: 13.08.2013 ESMA/2013/611 Inhalt I. Anwendungsbereich 3

Mehr

Bundesministerium der Finanzen 27. März 2001

Bundesministerium der Finanzen 27. März 2001 Bundesministerium der Finanzen 27. März 2001 Eckpunkte des Vierten Finanzmarktförderungsgesetzes Die internationale Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft hängt entscheidend von der Funktionsfähigkeit

Mehr

Asset Management Tax & Legal Newsflash

Asset Management Tax & Legal Newsflash www.pwc.de Aktuelles zu rechtlichen und steuerrechtlichen Entwicklungen Ausgabe 02 Juli 2015 Asset Management Tax & Legal Newsflash Änderung der BaFin-Verwaltungspraxis zu Kreditfonds zwei Schritte vor,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... Einleitung... Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... Einleitung... XVII XXV I. Bundesrecht 1. Gesetz über die Beaufsichtigung der Versicherungsunternehmen (Versicherungsaufsichtsgesetz VAG) i. d. F. der Bek. vom

Mehr

Vor- und Nachteile von Investmentfonds 11. Wie Investmentfonds funktionieren 21. Welche Gebühren auf Sie zukommen 43

Vor- und Nachteile von Investmentfonds 11. Wie Investmentfonds funktionieren 21. Welche Gebühren auf Sie zukommen 43 Schnellübersicht Die beste Anlage für Ihr Geld! Abkürzungen Seite 7 8 1 Vor- und Nachteile von Investmentfonds 11 2 Wie Investmentfonds funktionieren 21 Welche Gebühren auf Sie zukommen 4 4 Welche Steuern

Mehr

Name Bereich Information V.-Datum. ishares (DE) I Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen. München

Name Bereich Information V.-Datum. ishares (DE) I Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen. München Page 1 of 19 Bundesanzeiger Name Bereich Information V.-Datum ishares (DE) I Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen München Kapitalmarkt Anlage-/Vertragsbedingungen ishares STOXX Europe

Mehr

Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze

Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze Wichtiger Hinweis für die Anleger des Richtlinienkonformen Sondervermögens NordConcept WKN: 701270 Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze 1) Namensänderung in: Pioneer

Mehr

Name Bereich Information V.-Datum

Name Bereich Information V.-Datum Page 1 of 24 Bundesanzeiger Name Bereich Information V.-Datum BlackRock Asset Management Deutschland AG München Kapitalmarkt Anlage-/Vertragsbedingungen ishares STOXX North America 600 Real Estate Cap

Mehr

Allianz Global Investors GmbH

Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH, Bockenheimer Landstraße 42-44, 60323 Frankfurt am Main Fondsverschmelzung auf den Sehr geehrte Anteilinhaberin, Sehr geehrter Anteilinhaber,

Mehr

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) E Fund Management (Hong Kong) Co.,

Mehr

Inhaltliche Kompetenz im Kundengespräch: Regulierungsinhalte und -hintergründe kennen und in der Argumentation nutzen

Inhaltliche Kompetenz im Kundengespräch: Regulierungsinhalte und -hintergründe kennen und in der Argumentation nutzen Inhaltliche Kompetenz im Kundengespräch: Frankfurt a.m. 21. November 2013 Regulierungsinhalte und -hintergründe kennen und in der Argumentation nutzen Bitte WINHELLER Text einfügen Rechtsanwaltsgesellschaft

Mehr

Die übrigen Bestimmungen der Besonderen Vertragsbedingungen bleiben unberührt.

Die übrigen Bestimmungen der Besonderen Vertragsbedingungen bleiben unberührt. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Apianstraße 5, 85774 Unterföhring (Amtsgericht München, HRB 169 711) Wichtige Mitteilung für die Anteilinhaber des richtlinienkonformen Sondervermögens Stadtsparkasse

Mehr

Satzung der Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV. I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Umbrella-Konstruktion und Sitz

Satzung der Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV. I. Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Umbrella-Konstruktion und Sitz Satzung der Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV I. Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Umbrella-Konstruktion und Sitz (1) Die Gesellschaft führt die Firma Investmentaktiengesellschaft

Mehr

Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG

Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung: GmbHG Kommentar von em. Prof. Heinz Rowedder, Prof. Dr. Christian Schmidt-Leithoff, Hans Jürgen Schaal, Dr. Alfred Bergmann, Dr. Andreas Pentz,

Mehr

Investmentfonds. Christina Merres

Investmentfonds. Christina Merres Investmentfonds Christina Merres 1 Gliederung: 1. Was sind Investmentfonds? 1.1 Definition Investmentfonds 2. Unterscheidung von Investmentgesellschaften 2.1 Deutsche Investmentgesellschaften 2.2 Ausländische

Mehr

der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 54. Jahrgang Nr. 5 Bonn, Mai 2005 Amtl. Abk.: VerBaFin ISSN 1611-5716 Bereich Versicherungsaufsicht Inhaltsverzeichnis Bekanntmachungen Erlaubnis zum

Mehr

HSBC Trinkaus Global Alpha Strategies Hedge Fund (ISIN: DE000A0MMTU6 / WKN: A0MMTU)

HSBC Trinkaus Global Alpha Strategies Hedge Fund (ISIN: DE000A0MMTU6 / WKN: A0MMTU) HSBC Trinkaus Global Alpha Strategies Hedge Fund (ISIN: DE000A0MMTU6 / WKN: A0MMTU) Umstellung der Vertragsbedingungen auf das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) ist am 22.

Mehr

Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen

Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen Anteilklasse P (t) Mischfonds 01/2014 Der Kauf und Verkauf von Investmentanteilen erfolgt auf Basis des Verkaufsprospekts, der wesentlichen Anlegerinformationen

Mehr

Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten

Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten Stand: Dezember 2014 I. Einleitung Das Handeln im Kundeninteresse ist das Leitbild, das die Geschäftsbeziehung der Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München AIFM / KAGB FÜR INVESTOREN STEUERANPASSUNGEN, ANLAGEVERORDNUNG UND MEHR 6. Hamburger Fondsgespräch Donnerstag, 7. November 2013 Uwe Bärenz, Themen 1.

Mehr