Reisen mit MS. PD Felix Bischof Zentrum für Neurologie Tübingen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Reisen mit MS. PD Felix Bischof Zentrum für Neurologie Tübingen"

Transkript

1 Reisen mit MS PD Felix Bischof Zentrum für Neurologie Tübingen

2 Warum Reisen?

3 Entspannung

4 Körperliche AkFvität

5 Neue Eindrücke

6 Gemeinsamkeit

7 Reisen mit MS Allgemeine Empfehlungen Übersicht Reiseanbieter Bahnreisen Spezielle Beschwerden Fliegen MedikaFon im Urlaub Vorbereitung Impfungen Schub im Urlaub Weitere InformaFonen

8 Allgemeine Empfehlungen Eigene Fähigkeiten richfg einschätzen Nicht überfordern, ausreichend Ruhephasen einplanen Vor InfekFonen schützen Leitungswasser zum Trinken und Zähneputzen ggf abkochen; keine Eiswürfel Obst und Gemüse: kochen, schälen oder weglassen Keinen Salat, Mayonaise, rohen Fisch, Eis, ungekochte Milch Insektenschutz; Sprays, Moskitonetze Bei Flugreisen Thromboseprophylaxe (ausreichende Bewegung, Thrombosespritze, Kompressionsstrümpfe) Ausreichend trinken Übersicht

9 Reiseanbieter

10 Reiseanbieter Spezielle Reiseanbieter für behindertengerechtes Reisen, Reisen mit Rollstuhl Busreisen für Behinderte Barrierefreie Hotels, Pensionen, etc.

11 Barrierefreies Reisen in Deutschland reiseziele.com

12 Barrierefreies Reisen in Deutschland h\p://www.barrierefreie- reiseziele.com/

13 Behindertenreisen

14

15 Behindertenreisen africa- safaris.com

16

17 Busreisen / Kreuzfahrten O^ barrierefreie Programme möglich Programme individuell gestalten Übersicht

18 Bahnreisen

19

20

21

22

23 Übersicht

24 Spezielle Beschwerden

25 Uhthoff Phänomen Verschlechterung neurologischer Beschwerden bei AnsFeg der Körpertemperatur Wilhelm Uthhoff, Lehrstuhl für Augenheilkunde in Breslau Im Urlaub: Warme Reiseziele meiden In der kalten Jahreszeit fahren KlimaFsierte Räume, Busse, etc. benutzen Unterarme/Beine kalt Duschen!

26 FaFgue Erschöpbarkeit Tagesmüdigkeit Im Urlaub: Überforderungen vermeiden Ruhepausen einlegen Geregelter Schlafrhythmus

27 Rollstuhl Barrierefreie Hotels/Pensionen buchen Bahnreisen/Flugreisen mit Rollstuhl planen

28 Blasenstörungen Im Flugzeug Gangplätze Kontrolle der BlasenfunkFon und ggf. MedikaFon Intermicerender Selbstkatheterismus

29 SpeediCath von Coloplast Übersicht

30 Fliegen EU- Verordnung: Ein Reiseunternehmen darf sich nicht weigern, eine Buchung aufgrund einer Behinderung abzulehnen oder einen Gast trotz Buchung wegen einer Behinderung nicht zu befördern. Fluggesellscha^en sind verpflichtet Hilfmi\el, beispielsweise Rollstühle kostenlos mitzunehmen.

31 Fliegen Sicherheitsvorschri^en beachten Sicherheitsvorschri^en über Mitnahme von Medikamenten ändern sich und variieren teilweise von Land zu Land und von Fluglinie zu Fluglinie. => Daher kurz vor Reisebeginn bei der Fluglinie informieren Übersicht

32 MedikaFon im Urlaub In ausreichender Menge mijühren Bei Flugreisen ausreichenden Vorrat im Handgepäck mijühren, falls der Koffer ein paar Tage später eintrifft Zollerklärung (Vordruck vom Hersteller) Lagerungsvorschri^en beachten! Für Medikament, Spritzen und Kanülen ärztliche Bescheinigung (ggf in Landessprache) mijühren InjekFonen in möglichst keimarmer Umgebung durchführen

33 Lagerungsbedingungen Betaferon : unter 25 C Avonex FerFgspritze: 2-8 C, für 7 Tage unter 30 C Avonex Lyo: unter 25 C Rebif : 2-8 C, bis zu 14 Tage unter 25 C (Kühltasche!) Copaxone FerFgspritze: 2-8 C, bis zu 30 Tage unter 25

34 Kühltaschen Übersicht

35 Vorbereitung Impfvorschri^en beachten Jedoch: Impfungen nicht bei Krankheitsschüben und nicht während einer KorFson- Therapie Über die Gesundheitsversorgung vor Ort informieren Auslandsreise Krankenversicherung

36 AkFvimpfungen - Passivimpfungen

37 AkFvimpfungen Häufigster Imp^yp Immunisierung mit einem lebenden oder toten Erreger Lebendimpfungen: Erreger abgeschwächt (Masern, Gelbfieber)

38 Passivimpfungen Gabe von AnFserum gegen einen Erreger oder gegen ein Gi^ Kann nach der InfekFon gegeben werden (Tollwut, Tetanus, Schlangenbiss, etc.)

39 Impfungen und MS Passivimpfungen und AkFvimpfungen mit toten Erregern werden für MS PaFenten empfohlen Wirksamkeit von AkFvimpfungen kann durch MedikaFon vermindert sein Lebendimpfungen (Gelbfieber, Masern) sind bei MS nicht empfehlenswert Übersicht

40 Schub im Urlaub

41 Was ist ein Schub?

42 Schub Neue neurologische SymptomaFk Länger als 24 Studen Nicht einhergehend mit erhöhter Körpertemperatur Nicht nur sensible Symptome

43 Behandlung des Schubes 1g Methylprednisolon i.v. pro Tag über 3 Tage Achtung DiabeFker: AnsFeg des Blutzuckers! Übersicht

44 Weitere InformaFonen

45 Reisen für Behinderte (ISBN )

46 Ferien mit behinderten Menschen Arbeitshilfe mit Verzeichnis über behindertengerechte Ferienheime Herausgeber Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Deutschland Stafflenbergstraße Stu\gart Unterkun2sverzeichnisse Bundesarbeitsgemeinscha^ des Clubs Behinderte und ihre Freunde Eupener Straße Mainz Tel.: / ADAC Hotelführer für Körperbehinderte Geschä^sstellen und ADAC Hotelbüro Am Westpark München

47 Zentrum für Reisemedizin

48

49 Medizinische Versorgung im Ausland AuswärFges Amt h\p://www.auswaerfges- amt.de DMSG- Bundesverband InternaFonale MS- Gesellscha^

50 Familienurlaub Barrierefrei Hotels sind o^ nicht so behindertengerecht, wie im Prospekt beschrieben Broschüre des Bundesfamilienministeriums: Tel.: (0,12 Euro/Anruf)

51 ohne- hindernisse.de Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter ev.de urlaub.de Übersicht

MS und Impfungen. DAS KLEINE IMPF-1x1. DAS KLEINE IMPF-1x1. Christian Lampl. Abteilung für Allgemeine Neurologie und Schmerzmedizin

MS und Impfungen. DAS KLEINE IMPF-1x1. DAS KLEINE IMPF-1x1. Christian Lampl. Abteilung für Allgemeine Neurologie und Schmerzmedizin MS und Impfungen Christian Lampl Abteilung für Allgemeine Neurologie und Schmerzmedizin DAS KLEINE IMPF-1x1 Impfungen stellen sehr wirksame und wichtige präventivmedizinische Maßnahmen dar. Das unmittelbare

Mehr

Krankenversicherung für Auslandsreisen

Krankenversicherung für Auslandsreisen CRM Ratgeber Krankenversicherung für Auslandsreisen Fotolia/goodluz Darauf sollten Sie bei Ihrer Reise achten! Fotolia Vorsorge Ohne eine private Auslandskrankenversicherung ist medizinische Versorgung

Mehr

DMSG Kontaktstelle Winsen. Neurologische Abteilung Buchholz

DMSG Kontaktstelle Winsen. Neurologische Abteilung Buchholz DMSG Kontaktstelle Winsen Neurologische Abteilung Buchholz 2. Buchholzer MS - Forum Vergleich immunmodulierender Therapien bei der Multiplen Sklerose Ebenen der Behandlung der MS Akute Behandlung der Schübe

Mehr

Infektionen: Tipps für Reisende Tipps für den Alltag

Infektionen: Tipps für Reisende Tipps für den Alltag Infektionen: Tipps für Reisende Tipps für den Alltag 3. Symposium für Transplantierte 2006 Dr. Nicolas Müller Klinik für Infektiologie und Spitalhygiene Universität Zürich Nicolas.Mueller@usz.ch Wieso

Mehr

Gute Reise. Urlaubsplanung mit Rheuma

Gute Reise. Urlaubsplanung mit Rheuma Gute Reise Urlaubsplanung mit Rheuma GUT GEPLANT Reisen mit Rheuma www.rheuma-liga.de Wohin soll es gehen? Den Koffer packen und ab in den Urlaub! Wen zieht es nicht hin und wieder in die Ferne, und sei

Mehr

REISEMEDIZIN (IMPFSCHUTZ)

REISEMEDIZIN (IMPFSCHUTZ) REISEMEDIZIN ((IMPPFSCHUTZ)) Krankheitsabwehr auf Reisen und Zuhause. Mikroorganismen, Bakterien oder Viren übertragen viele Krankheiten. In unseren Breitengraden ist es durch Hygiene gelungen, die klassischen

Mehr

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar?

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Dr. med. Jutta Scheiderbauer Seit den 1990er Jahren hat sich etabliert, die schubförmige Multiple Sklerose (MS) mit

Mehr

Reisemedizinische Beratung

Reisemedizinische Beratung Reisemedizinische Beratung Gesund Reisen - Gesund Zurückkehren Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth

Mehr

Studie - Reiseverhalten von Menschen mit Behinderung

Studie - Reiseverhalten von Menschen mit Behinderung Studie - Reiseverhalten von Menschen mit Behinderung Ausgewählte Ergebnisse einer Marktanalyse im Rahmen einer Masterarbeit im Studiengang Tourismusentwicklung und Destinationsmanagement an der Universität

Mehr

Versorgung der Patienten - Anspruch und Wirklichkeit -

Versorgung der Patienten - Anspruch und Wirklichkeit - Versorgung der Patienten - Anspruch und Wirklichkeit - Joachim Kugler Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Lehrstuhl Gesundheitswissenschaften / Public Health Medizinische Fakultät der TU Dresden Erst das

Mehr

Individuelle Gesundheitsleistungen

Individuelle Gesundheitsleistungen Krankheitsabwehr auf Zuhause und auf Reisen. Mikroorganismen, Bakterien oder Viren übertragen viele Krankheiten. In unseren Breitengraden ist es durch Hygiene gelungen, die klassischen Seuchen wie pest,

Mehr

Fernreisen und Epilepsie

Fernreisen und Epilepsie epi-info Fernreisen und Epilepsie www.diakonie-kork.de 1 Fernreisen auch mit Epilepsie möglich In der heutigen Welt gehören Fernreisen auch für die viele Menschen mit einer Epilepsie zum Alltag, sei es

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar?

Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Welche Immuntherapeutika sind momentan bei schubförmiger Multipler Sklerose verfügbar? Themen: Übersicht der MS-Immuntherapeutika Off label Medikamente Welche Medikamtente bei welcher Patientensituation?

Mehr

Jetzt zur TK. Ihre Gesundheit optimal versichert

Jetzt zur TK. Ihre Gesundheit optimal versichert Jetzt zur TK Ihre Gesundheit optimal versichert Jetzt zur TK Die TK bleibt Deutschlands beste Krankenkasse AUSGEZEICHNET! FOCUS-MONEY Im Vergleich von 70 gesetzlichen Krankenkassen wurde die TK zum neunten

Mehr

Zentrum Vital 5. März 2014

Zentrum Vital 5. März 2014 Zentrum Vital 5. März 2014 Warum diese Veranstaltung Die Neurologie hat sich von einem eher diagnostischen zu einem therapeutischen Fach gewandelt Bei einigen Erkrankungen werden zunehmend aggressivere

Mehr

Aktuelles zur Therapie der MS

Aktuelles zur Therapie der MS KLINIKEN LANDKREIS SIGMARINGEN GmbH AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER UNIVERSITÄT TÜBINGEN Aktuelles zur Therapie der MS PD Dr. med. Oliver Neuhaus Chefarzt Abteilung Neurologie Was ist Multiple Sklerose?

Mehr

Wortschatz zum Thema:Reisen

Wortschatz zum Thema:Reisen 1 Wortschatz zum Thema:Reisen Rzeczowniki: die Reise, -n das Reisen das Reisegepäck der Reiseleiter die Reiseleiterin die Einreise die Ausreise die Rückreise, -n die Hin und Rückreise die Weltreise die

Mehr

INFORMATIONEN FÜR ELTERN

INFORMATIONEN FÜR ELTERN INFORMATIONEN FÜR ELTERN Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihr Kind bei einer unserer Sprachreisen angemeldet und uns damit Ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Unser Anliegen ist es, Ihrem Kind schöne und zugleich

Mehr

Universitäres Transplantations-Centrum. Patientenschulung nach Transplantation Modul 4 Ernährung

Universitäres Transplantations-Centrum. Patientenschulung nach Transplantation Modul 4 Ernährung Universitäres Transplantations-Centrum Patientenschulung nach Transplantation Modul 4 Ernährung Literaturverzeichnis Patientenedukation Medikamentenschulung 1) Sterneck, Martina Die Lebertransplantation

Mehr

Leben nach Stammzelltransplantation - Reisen -

Leben nach Stammzelltransplantation - Reisen - Andreas Neumayr Medizinische Abteilung Schweizerisches Tropen- und Public Health Institut Jörg Halter Hämatologie, Universitätsspital Basel Leben nach Stammzelltransplantation - Reisen - Themenübersicht

Mehr

Willkommen zum Vortrag

Willkommen zum Vortrag Willkommen zum Vortrag Medizinische Versorgung von Flüchtlingen in der Region Hannover unter Berücksichtigung baulicher Gegebenheiten FFachbereich Gesundheit: Prävention und Gesundheitsförderung Weiterbildungsmodule

Mehr

Info. Epilepsie-Liga. Epilepsie. Reisen und Epilepsie

Info. Epilepsie-Liga. Epilepsie. Reisen und Epilepsie Epilepsie-Liga Schweizerische Liga gegen Epilepsie Ligue Suisse contre l Epilepsie Lega Svizzera contro l Epilessia Swiss League Against Epilepsy Info Epilepsie Reisen und Epilepsie Auch Menschen mit Epilepsie

Mehr

Barrierefreie Hotels in Malta

Barrierefreie Hotels in Malta Barrierefreie Hotels in Malta Mellieha Seabank Hotel and SPA Das Seabank Resort and Spa liegt direkt gegenüber von dem beliebtesten und größten Sandstrand Maltas, der Mellieha Bucht. Das Hotel ist umgeben

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Impfschutz 13

Labortests für Ihre Gesundheit. Impfschutz 13 Labortests für Ihre Gesundheit Impfschutz 13 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Impfschutz Ausreichende Krankheitsabwehr auf Reisen und zu Hause Mikroorganismen, Bakterien oder Viren, sind häufige Krankheitserreger.

Mehr

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN 04 FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Inhaltsverzeichnis die chronische Erschöpfung, Fatigue, Symptomatik Fatigue 4 Erkenntnisse rund um

Mehr

--------- F ACHBEREICH G ESUNDHEIT ---------

--------- F ACHBEREICH G ESUNDHEIT --------- --------- F ACHBEREICH G ESUNDHEIT --------- Postanschrift: D-46322 Borken Hausanschrift: Burloer Straße 93, D-46325 Borken Tel.: 02861/82-1030 Fax 02861/82-2021 M ERKBLATT FÜR B ETROFFENE UND A NGEHÖRIGE

Mehr

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen

Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen Eine Perspektive für junge körperbehinderte Menschen Junges Wohnen SRH Pflege Heidelberg Ihr Weg ist unser Ziel Durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall verändert sich Ihre gesamte Lebenssituation.

Mehr

Urlaub und Reisen. mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. www.abbvie-care.de

Urlaub und Reisen. mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. www.abbvie-care.de Urlaub und Reisen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa www.abbvie-care.de Vorwort 04 Sonne und Sonnenempfindlichkeit 24 Lichtempfindlichkeit durch Medikamente 25 Urlaubsplanung 06 Fremde Länder, fremde

Mehr

Sommer Sonne Hitze. Was ist ein Hitzestau? Was tun bei Hitzestau?

Sommer Sonne Hitze. Was ist ein Hitzestau? Was tun bei Hitzestau? Sommer Sonne Hitze Mit dem Sommer und der Sonne kann es auch in unseren Breiten zu länger andauernden Hitzeperioden kommen. Solche Perioden können zu ernsten Gesundheitsproblemen, wie Hitzestau und Hitzschlag,

Mehr

Ernährung bei Immundefekten 19. März 2011

Ernährung bei Immundefekten 19. März 2011 Ernährung bei Immundefekten 19. März 2011 Sieglinde Schmitting-Ulrich Universitätsklinik Freiburg, Innere Medizin I Sektion Ernährungsmedizin und Diätetik Beeinflussung des Immunsystems schlechter Ernährungszustand

Mehr

Der BeB und die Diakonie Deutschland fordern: Gesundheit und Reha müssen besser werden. So ist es jetzt:

Der BeB und die Diakonie Deutschland fordern: Gesundheit und Reha müssen besser werden. So ist es jetzt: Der BeB und die Diakonie Deutschland fordern: Gesundheit und Reha müssen besser werden So ist es jetzt: Valuing people Menschen mit Behinderung müssen öfter zum Arzt gehen als Menschen ohne Behinderung.

Mehr

Inhalt. 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9

Inhalt. 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9 Inhalt 1. Einleitung...7 1.1. Vorwort...7 1.2. Ihr Experte für Auslandskrankenversicherungen...8 1.3. Begriffserklärungen...9 2. Deutsche im Ausland...10 2.1. Urlaubs- und Dienstreisen bis 6 Wochen...10

Mehr

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com

Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Ich habe Diabetes was kann ich tun? Kurhan Ӏ Dreamstime.com Diabetes mellitus was bedeutet das? Diabetes mellitus ist eine Störung Ihres Stoffwechsels, bei der sich im Blut zu viel Zucker (Glukose) ansammelt.

Mehr

Reisemedizinische Beratung vor Last-Minute-Reisen

Reisemedizinische Beratung vor Last-Minute-Reisen Reisemedizinische Beratung vor Last-Minute-Reisen 3. Nationale Impfkonferenz München 2013 Annette Kapaun Sektion Klinische Tropenmedizin UniversitätsKlinikum Heidelberg Reisemedizinische Beratung vor Last-Minute-Reisen

Mehr

Unterwegs mit Rheuma. Patientenratgeber für aktive Urlauber mit Rheuma.

Unterwegs mit Rheuma. Patientenratgeber für aktive Urlauber mit Rheuma. Unterwegs mit Rheuma. Patientenratgeber für aktive Urlauber mit Rheuma. Inhalt Reisen mit Rheuma 04 Reisevorbereitung 06 Optimal vorgesorgt: Impfungen 10 Urlaub der Ihnen gut tut 14 Reisen und Erleben

Mehr

MS Basistherapie: Noch aktuell? Was sagen die Langzeitstudien über 20 Jahre? Ms katte Pat FB 2014 1

MS Basistherapie: Noch aktuell? Was sagen die Langzeitstudien über 20 Jahre? Ms katte Pat FB 2014 1 MS Basistherapie: Noch aktuell? Was sagen die Langzeitstudien über 20 Jahre? Ms katte Pat FB 2014 1 Die MS-Therapie auf einen Blick Therapieswitsch Mitoxantron * Tysabri (Natalizumab) Gilenya (Fingolimod)

Mehr

Herzschwäche und Reisen

Herzschwäche und Reisen Herzschwäche und Reisen Gabriele Meyer, Pflegeexpertin für Patienten mit Herzschwäche Kardiologie, Klinikum Nürnberg Ist Reisen bei Herzschwäche möglich? NEIN (lt. deutsche Herzstiftung) Innerhalb von

Mehr

* Leichte Sprache * Leichte Sprache * Leichte Sprache *

* Leichte Sprache * Leichte Sprache * Leichte Sprache * * Leichte Sprache * Leichte Sprache * Leichte Sprache * Was ist die Aktion Mensch? Viele Menschen sollen gut zusammenleben können. Dafür setzen wir uns ein. Wie macht die Aktion Mensch das? Wir verkaufen

Mehr

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an

Falls Sie AXA Assistance kontaktiert haben während Sie im Ausland waren, dann geben Sie bitte die AXA Assistance Verwaltungsnummer an File Number: AXA Assistance Deutschland GmbH Garmischer Str. 8-10 80339 München Tel: 01803 268 372 Fax: +49 89 500 70 396 claims@coverwise.de Bitte beantworten Sie alle Fragen im Teil 1 und 2 dieser Schadensanzeige.

Mehr

Wichtig! Bitte aufmerksam lesen.

Wichtig! Bitte aufmerksam lesen. Freizeit- und Reise-Programm 2016 Teilnahme-BedingungenHaus Hammerstein Wichtig! Bitte aufmerksam lesen. Anmelden: Sie können sich nur mit dem Anmelde-Bogen anmelden. Danach bekommen Sie von uns in den

Mehr

U. Werfel Ev. Huyssensstiftung Kliniken Essen-Mitte

U. Werfel Ev. Huyssensstiftung Kliniken Essen-Mitte Gesundheitliche Anforderungen für f Auslandseinsätze U. Werfel Ev. Huyssensstiftung Kliniken Essen-Mitte Geographisch-klimatische Besonderheiten Warme LänderL nder zwischen 30 nördlicher und 30 südlicher

Mehr

Muster. 61 Teil A. Beratung zu medizinischer Rehabilitation / Prüfung des zuständigen Rehabilitationsträgers T TMM J J. Verbindliches Muster

Muster. 61 Teil A. Beratung zu medizinischer Rehabilitation / Prüfung des zuständigen Rehabilitationsträgers T TMM J J. Verbindliches Muster Krankenkasse bzw. Kostenträger Name, Vorname des Versicherten geb. am Kostenträgerkennung Versicherten-Nr. Status Betriebsstätten-Nr. Arzt-Nr. Datum Beratung zu medizinischer Rehabilitation / Prüfung des

Mehr

DIABETES UND BESONDERE UMSTÄNDE KRANKHEIT UND REISEN DEDBT01427. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg

DIABETES UND BESONDERE UMSTÄNDE KRANKHEIT UND REISEN DEDBT01427. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg DIABETES UND BESONDERE UMSTÄNDE KRANKHEIT UND REISEN DEDBT01427 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Lilly Diabetes. Leben so normal wie möglich. www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Impfungen. Text- und Grafikbausteine für die patientengerechte Präsentation

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Impfungen. Text- und Grafikbausteine für die patientengerechte Präsentation Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Impfungen Autoren: Dr. med. Christiane Schieferstein-Knauer, Dr. med. Michael Sienz, Kerstin Siehr, Prof. Dr. med. Christoph Frank

Mehr

Summer School 2014 der China-NRW University Alliance Tongji Universität, Shanghai, China 3.08-30.08.14

Summer School 2014 der China-NRW University Alliance Tongji Universität, Shanghai, China 3.08-30.08.14 Titelbild Summer School 2014 der China-NRW University Alliance Tongji Universität, Shanghai, China 3.08-30.08.14 1 Foto der Hochschule / des Campus Die Tongji Universität ist eine Universität in Shanghai

Mehr

Anmeldung für betreute Ferienwochen 2016 mit FRAGILE Zürich

Anmeldung für betreute Ferienwochen 2016 mit FRAGILE Zürich Anmeldung für betreute Ferienwochen 2016 mit FRAGILE Zürich Wir freuen uns, Sie für ein betreutes Ferienangebot von FRAGILE Zürich begeistern zu dürfen. Aufgrund dieses Fragebogens werden wir für Sie die

Mehr

Das Recht auf gesundheitliche Versorgung ein Menschenrecht!

Das Recht auf gesundheitliche Versorgung ein Menschenrecht! Das Recht auf gesundheitliche Versorgung ein Menschenrecht! Ein Positionspapier des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe e.v. Sätze zum Recht auf gesundheitliche Versorgung in leichter Sprache

Mehr

Demographischer Wandel und Barrierefreiheit

Demographischer Wandel und Barrierefreiheit Demographischer Wandel und Barrierefreiheit Vortrag aus der Sicht eines Spezial-Reiseveranstalters von Holger Kähler videlis Seniorenreisen e.v. Master Forum Tourismus München, 18. April 2012 videlis Seniorenreisen

Mehr

Alten- und Pflegeheim Luisenhaus. Kassel

Alten- und Pflegeheim Luisenhaus. Kassel Alten- und Pflegeheim Luisenhaus 34131 Kassel Unser Team Team Unser 12 Lage des Heimes Das Hauptgebäude des Luisenhauses ist mit dem zweistöckigen Terrassenhaus verbunden und bietet insgesamt 156 Bewohnern

Mehr

ADAC-Auslands- Krankenschutz

ADAC-Auslands- Krankenschutz Für Mitglieder der energie-bkk So günstig können Sie sich und Ihre Familie absichern! Beitragsübersicht ADAC-Auslands-Krankenschutz für Mitglieder der energie-bkk ADAC-Auslands- Krankenschutz Für Mitglieder

Mehr

Verordnung Aktuell. FAQs zur Krankenbeförderung

Verordnung Aktuell. FAQs zur Krankenbeförderung istockphoto.com/deliormanli Verordnung Aktuell Sonstiges Eine Information der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Verordnungsberatung@kvb.de www.kvb.de/verordnungen Stand: FAQs zur Krankenbeförderung

Mehr

Merkblatt zum Ausfüllen der Schadenanzeige - Reise-Rücktrittskosten-Versicherung -

Merkblatt zum Ausfüllen der Schadenanzeige - Reise-Rücktrittskosten-Versicherung - Merkblatt zum Ausfüllen der Schadenanzeige - Reise-Rücktrittskosten-Versicherung - und Service GmbH Emil-von-Behring-Str. 2 Sinn einer Schadenanzeige ist, dem Schadensachbearbeiter umfassend vollständige

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

Sommerzeit ist Reisezeit ob mit der. MS und Reisen: Länder und Kulturen barrierefrei entdecken INHALT

Sommerzeit ist Reisezeit ob mit der. MS und Reisen: Länder und Kulturen barrierefrei entdecken INHALT News & Lifestyle für Menschen mit Multipler Sklerose GAST in dieser Ausgabe: Natalie Umlauf Reiseverkehrskauffrau Liebe Leserin, lieber Leser, mit einer chronischen Erkrankung, womöglich mit Bewegungseinschränkungen,

Mehr

MIT EINER BLUTGERINNUNGSSTÖRUNG VERREISEN?

MIT EINER BLUTGERINNUNGSSTÖRUNG VERREISEN? MIT EINER BLUTGERINNUNGSSTÖRUNG VERREISEN? Reisevorbereitungen sind für Menschen mit chronischen Erkrankungen grundsätzlich etwas aufwendiger. Wenn der medizinische Standard des Reiseziels nicht dem eigenen

Mehr

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind

ERNÄHRUNG. www.almirall.com. Solutions with you in mind ERNÄHRUNG www.almirall.com Solutions with you in mind ALLGEMEINE RATSCHLÄGE Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, dass die Einhaltung einer speziellen Diät bei MS hilft oder dass irgendwelche Diäten

Mehr

Schutzimpfungen. Gelbfieber Hepatitis A Typhus Hepatitis B Meningokokken-Meningitis Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Tollwut Masern

Schutzimpfungen. Gelbfieber Hepatitis A Typhus Hepatitis B Meningokokken-Meningitis Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Tollwut Masern Schutzimpfungen Im Folgenden finden Sie Informationen zu den wichtigsten Krankheiten, den Risikogebieten und den entsprechenden Impfmaßnahmen. Diphtherie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Kinderlähmung Gelbfieber

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I Grundlagen 1

Inhaltsverzeichnis. I Grundlagen 1 X I Grundlagen 1 1 Historie und Zukunft von Schutzimpfungen... 1 K. Cichutek, J. Scherer, U. Heininger u. H. Spiess Vergangenheit... 1 Gegenwart... 4 Zukunft.................................. 5 Literatur...

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

Blutzuckerschwankungen führen können. Lassen Sie sich also möglichst einige Wochen vor Abreise impfen.

Blutzuckerschwankungen führen können. Lassen Sie sich also möglichst einige Wochen vor Abreise impfen. Auch wenn Sie erfahren sind im Umgang mit Ihrem Diabetes, hier einige Hinweise für Ihre Reise. Erforderliche Impfungen sollten frühzeitig durchgeführt werden, da sie vorübergehend Ihre Diabeteseinstellung

Mehr

Freizeiten und Reisen mit Begleitung

Freizeiten und Reisen mit Begleitung Belegung der Ferienanlage mit eigenen Gruppen: Infos 022 33 93 24 54 1 Haus Hammerstein www.lebenshilfe-nrw.de www.facebook.com/lebenshilfenrw Freizeiten und Reisen mit Begleitung Bei der Lebenshilfe NRW

Mehr

Richtlinie. des Gemeinsamen Bundesausschusses. zur Umsetzung der Regelungen in 62 für schwerwiegend chronisch Erkrankte ( Chroniker-Richtlinie )

Richtlinie. des Gemeinsamen Bundesausschusses. zur Umsetzung der Regelungen in 62 für schwerwiegend chronisch Erkrankte ( Chroniker-Richtlinie ) Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Umsetzung der Regelungen in 62 für schwerwiegend chronisch Erkrankte ( Chroniker-Richtlinie ) in der Fassung vom 22. Januar 2004 veröffentlicht im Bundesanzeiger

Mehr

GESUND DURCH DIE SCHWANGERSCHAFT. Dr. Andrea Michlmayr, Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, BKH Kufstein

GESUND DURCH DIE SCHWANGERSCHAFT. Dr. Andrea Michlmayr, Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, BKH Kufstein GESUND DURCH DIE SCHWANGERSCHAFT Dr. Andrea Michlmayr, Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, BKH Kufstein GESUND DURCH DIE SCHWANGERSCHAFT Ernährung Bewegung und Sport Reisen Impfungen Von Sauna

Mehr

Tipps - während der Reise

Tipps - während der Reise Tipps - während der Reise Ernährung im Ausland Nach Erkenntnissen der WHO können Darminfektionen auf der ganzen Welt und in allen Kulturkreisen vorkommen. Besonders für die wärmeren Länder werden die folgenden

Mehr

Konzept Wohnverbund Annagarten in leicht verständlicher Sprache

Konzept Wohnverbund Annagarten in leicht verständlicher Sprache Konzept Wohnverbund Annagarten in leicht verständlicher Sprache 1 2 Einleitung Das ist unser Konzept. Konzept ist ein anderes Wort für Plan. Das Konzept ist unser Plan, wie wir im Wohnverbund Annagarten

Mehr

Anamnese Fragebogen Die kleine Gesundheitspraxis, Claudia Grumser, Heilpraktikerin

Anamnese Fragebogen Die kleine Gesundheitspraxis, Claudia Grumser, Heilpraktikerin Anamnese Fragebogen Die kleine Gesundheitspraxis, Claudia Grumser, Heilpraktikerin Name, Vorname: Anschrift Telefon: Geburtsdatum: Was machen Sie beruflich? Welche aktuellen Beschwerden führen Sie zu mir?

Mehr

trendtours Mit den besten Empfehlungen. Günstig reisen. Viel erleben. Nette Gesellschaft genießen. Preisgünstig buchen direkt beim Veranstalter

trendtours Mit den besten Empfehlungen. Günstig reisen. Viel erleben. Nette Gesellschaft genießen. Preisgünstig buchen direkt beim Veranstalter Preisgünstig buchen direkt beim Veranstalter Mit den besten Empfehlungen. Günstig reisen. Viel erleben. Nette Gesellschaft genießen. Urlaub und (K)urlaub mit Bus, Flug, Schiff und Zug Schöner Urlaub schön

Mehr

Hotel Karoli ***S barrierefrei in Waldkirchen im bayerischen Wald

Hotel Karoli ***S barrierefrei in Waldkirchen im bayerischen Wald Hotel Karoli ***S barrierefrei in Waldkirchen im bayerischen Wald Kurzbeschreibung Barrierefrei Urlaub im Bayerischen Wald genießen... das können Sie in unserem behindertengerechten Hotel am Nationalpark

Mehr

Natürlich bleibt Ihre Anonymität gewahrt. Dennoch bitten wir Sie einige Angaben über Ihre persönlichen Verhältnisse zu machen.

Natürlich bleibt Ihre Anonymität gewahrt. Dennoch bitten wir Sie einige Angaben über Ihre persönlichen Verhältnisse zu machen. Liebe Frauen, liebe Netzwerknutzerinnen, Fragebogen zur Gesundheitsversorgung behinderter Frauen das Thema Frauengesundheit ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit in der Interessenvertretung behinderter Frauen.

Mehr

Mobil eingeschränkt barrierefrei fliegen

Mobil eingeschränkt barrierefrei fliegen Mobil eingeschränkt barrierefrei fliegen Ebnet weltweit Wege: Der Lufthansa Betreuungsservice lufthansa.com Rund um den Globus möglichst unabhängig reisen Mobil eingeschränkt sein und sich auf eine ganz

Mehr

Das Alter der Patienten Friedenau * Das Alter der Patienten Fennpfuhl * Das Alter der Patienten Charlottenburg * Das Alter der Patienten Bundesallee *

Das Alter der Patienten Friedenau * Das Alter der Patienten Fennpfuhl * Das Alter der Patienten Charlottenburg * Das Alter der Patienten Bundesallee * Patientenbefragung POLIKUM 0 Allgemeine Angaben zu Ihrem POLIKUM - Besuch Rücklaufquote 0 Rücklaufquote 0 Insgesamt * 43 % 4 45 % 4 % 83 % Anzahl Bögen (ausgegeben) 3950 600 00 50 00 Anzahl Bögen (erhalten)

Mehr

URLAUB UND REISEN MIT MORBUS CROHN UND COLITIS ULCEROSA

URLAUB UND REISEN MIT MORBUS CROHN UND COLITIS ULCEROSA URLAUB UND REISEN MIT MORBUS CROHN UND COLITIS ULCEROSA Inhalt Vorwort....05 Urlaubsplanung...06 Fremde Länder, fremde Speisen... 07 Auto oder Flugzeug? Bus oder Bahn?....08 Reiseversicherungen....09 Reiserücktrittsversicherung....

Mehr

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Update 2012 Therapieoptionen bei MS Referent: Dr. med. Sebastian Schimrigk Lüdenscheid, den 11. Februar 2012 Was sind die Behandlungsziele? 1. Ordnung: Verhinderung

Mehr

KAERA - Schadenregulierungsbüro

KAERA - Schadenregulierungsbüro Schadenanzeige zur Auslandsreisekranken-Versicherung (Bitte sorgfältig und vollständig ausfüllen) KAERA - Schadenregulierungsbüro Industrie & Touristik Versicherungsmakler Tel.: 01805 935 939 (14/Cent

Mehr

Biologische Grippeprophylaxe

Biologische Grippeprophylaxe Einführung Biologische Grippeprophylaxe Fit durch den Winter 200 x erkältet 3 x Husten, Schnupfen, Heiserkeit pro Jahr Das Immunsystem wird mit dem banalen Infekt leicht fertig, doch sind Symptome lästig

Mehr

Diabetes und besondere Umstände

Diabetes und besondere Umstände Diabetes und besondere Umstände KRANKHEIT, REISEN UND FESTE Situazioni particolari Lilly Was geschieht, wenn ich krank werde? Wenn Diabetiker krank werden, ist es wichtig, dass sie sich sorgsam verhalten,

Mehr

Anamnesebogen (SÄMTLICHE ANGABEN WERDEN VERTRAULICH BEHANDELT)

Anamnesebogen (SÄMTLICHE ANGABEN WERDEN VERTRAULICH BEHANDELT) 1 Anamnesebogen (SÄMTLICHE ANGABEN WERDEN VERTRAULICH BEHANDELT) A. Was ist das für ein Fragebogen? Die Beantwortung dieser Routinefrage hilft mir als Therapeut einen Überblick über Ihre individuelle Lebensgeschichte,

Mehr

Zukunft der WfbM Positionspapier des Fachausschusses IV

Zukunft der WfbM Positionspapier des Fachausschusses IV Hessen Diakonie Hessen Positionspapier zur Zukunft der WfbM 1 Zukunft der WfbM Positionspapier des Fachausschusses IV Diakonisches Werk in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.v. Leichte Sprache 8

Mehr

Wer gut reisen will, beugt vor

Wer gut reisen will, beugt vor Auflage: 22853 Gewicht: Seitenaufmachung, gross 30. Juni 2015 KÖRPER & GEIST SEITE 11 Wer gut reisen will, beugt vor Reisemedizin Eine Ferienreise beginnt nicht erst mit dem Einstieg ins Flugzeug, sondern

Mehr

Reisen nach Transplantationen

Reisen nach Transplantationen Reisen nach Transplantationen Prof. Dr. med. U. Huynh-Do, MME Universitätsklinik für Nephrologie, Hypertonie und Klinischer Pharmakologie Inselspital, 3010 Bern 09.03.2013 Reisen nach Transplantationen

Mehr

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Sie bekommen Ergänzungs leistungen? Dann ist dieses Merk blatt für Sie. Ein Merk blatt in Leichter Sprache Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Wann bekommen Sie Geld zurück? Dieser

Mehr

Was Eltern von Kindern mit Sichelzellkrankheit wissen müssen

Was Eltern von Kindern mit Sichelzellkrankheit wissen müssen Was Eltern von Kindern mit Sichelzellkrankheit wissen müssen Allgemeines Viel trinken (Wasser, ungesüßter Tee), besonders an heißen Tagen oder beim Sport oder Rumtoben Ausgewogene Ernährung: viel Obst,

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

Der ADAC Auslands- Krankenschutz.

Der ADAC Auslands- Krankenschutz. Der ADAC Auslands- Krankenschutz. Weltweit hervorragend versichert. Schutz für das ganze Jahr. Ab 12,80 Euro im Jahr. Drei leistungsstarke Tarife! ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG Die Mitarbeiter des

Mehr

Pferde- & Tannenhof Andreas Fischer

Pferde- & Tannenhof Andreas Fischer ANMELDUNG FÜR KINDERREITFERIEN TERMIN Kinderreitferien vom bis PERSÖNLICHE ANGABEN TEILNEHMER Name Vorname Geburtsdatum Straße / Nr. PLZ, Ort SORGEBERECHTIGTEN Name (1. Person) Vorname Telefon privat Telefon

Mehr

Beihilfe zu Aufwendungen, die im Ausland entstanden sind

Beihilfe zu Aufwendungen, die im Ausland entstanden sind Merkblatt Beihilfe zu Aufwendungen, die im Ausland entstanden sind Stand:05/2012 Dieses Merkblatt soll Ihnen die Beantragung von Beihilfen zu Aufwendungen, die im Ausland entstanden sind, erleichtern und

Mehr

Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte. Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Inhalte: Manager und Mobilität

Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte. Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Inhalte: Manager und Mobilität UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Wdf Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte Befragung (WAPI) Grundgesamtheit: WdF - Mitglieder Stichprobe: n= 287 Inhalte: Manager und Mobilität Feldarbeit:

Mehr

Der Genzyme Dialyse-Kompass. Tipps für Dialysepatienten

Der Genzyme Dialyse-Kompass. Tipps für Dialysepatienten Der Genzyme Dialyse-Kompass Tipps für Dialysepatienten 02 03 Liebe Patientin, lieber Patient! Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengefasst, die Ihnen das Leben mit der Dialyse erleichtern sollen. Bitte

Mehr

Was kann man erwarten?

Was kann man erwarten? Neue Therapien der Multiplen Sklerose Was kann man erwarten? Prim. Univ.-Doz. Dr. Christian Eggers Neurologie mit Stroke Unit Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Linz Derzeitige Medikamente in der Behandlung

Mehr

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten Subkutane spezifische Immuntherapie Eine Information für Patienten Spezifische Immuntherapie Die Allergietestung durch Ihren Arzt hat ergeben, dass Sie (oder Ihr Kind) an einer Allergie leiden. Allergische

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 19.6.2009. Reif für die Insel. Urlaubsreisen sind auch bei Blasenschwäche kein Problem

PRESSEMITTEILUNG 19.6.2009. Reif für die Insel. Urlaubsreisen sind auch bei Blasenschwäche kein Problem 19.6.2009 Reif für die Insel Urlaubsreisen sind auch bei Blasenschwäche kein Problem Mannheim Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm auch die Reisezeit. In diesen Tagen planen Millionen Menschen ihren

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

hürdenlos Handbuch Datenerhebung! Projektleitung! Mitarbeiter der Datenerhebung

hürdenlos Handbuch Datenerhebung! Projektleitung! Mitarbeiter der Datenerhebung Handbuch Datenerhebung Projektleitung Mitarbeiter der Datenerhebung "#$%&'(()*'+, -'.'(,/0',10'&,2)3,456%3'',78&,2)3,9%:#*'($,'0(;,9)3,456%3'',03$,*'03$,'0(',

Mehr

Anlage 9 zum Rahmenvertrag zur Früherkennung und Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder in Interdisziplinären Frühförderstellen in Bayern Förderung und Behandlung von sinnesbehinderten

Mehr

T I P P S F Ü R R E I S E N D E. Risiko Hepatitis A, Hepatitis B auf Reisen auch im Mittelmeerraum. GUTE REISE

T I P P S F Ü R R E I S E N D E. Risiko Hepatitis A, Hepatitis B auf Reisen auch im Mittelmeerraum. GUTE REISE T I P P S F Ü R R E I S E N D E Risiko Hepatitis A, Hepatitis B auf Reisen auch im Mittelmeerraum. GUTE REISE Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 4-6 7-9 10 11 12 13 14 15 16 17 18-19 Einleitung Was ist eine

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Chancen für Praktiker - Der Wert der Erfahrung

Chancen für Praktiker - Der Wert der Erfahrung Chancen für Praktiker - Der Wert der Erfahrung Neues PflegeWISSEN nutzen Aus der Hochschule für die Praxis Fachtagung der Caritas Gemeinschaft Bayern e.v. München, 26. Februar 2013 Chancen für Praktiker

Mehr

http://de.wikipedia.org/wiki/impfung

http://de.wikipedia.org/wiki/impfung http://de.wikipedia.org/wiki/impfung http://www.gesundes-kind.de/impfberatung/impftab_only.htm http://www.gesundes-kind.de/impfberatung/impftab_only.htm http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/show.php3?id=149&nodeid=

Mehr