Wild, wilder, Wildniscamp!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wild, wilder, Wildniscamp!"

Transkript

1 Wild, wilder, Wildniscamp! Mitten im erweiterten Teil des Bayerischen Nationalparks, mitten in der Wildnis, liegen im Schatten des dichten Bergmischwaldes sechs Themenhütten, die jeweils ein Naturelement symbolisieren. Das besondere Flair und die einzigartige Verbindung zur Natur machen das Wildniscamp zu einem beliebten Ziel für Schulklassen. Die erste Herausforderung des fünftägigen Aufenthaltes der Klässler beginnt mit der Hüttenverteilung, die Sicherung der Lieblingshütte ist mit manch erfinderischer Bestechung verbunden. Neben dem Waldzelt, der Erdhöhle, der Wasserhütte und dem Wiesenbett ist das Baumhaus bei Jungen und bei den Mädchen der Lichtstern sehr beliebt. Im Laufe einer Woche arbeiten die Kinder an selbst gewählten Projekten. Mit den in der Wildnis vorhandenen Naturmaterialien gestalten die Kinder nicht nur Staudämme, Wasserräder und Wasserbrücken, sondern auch Traumfänger und Windspiele. So stehen zwei Projekttage und eine Wanderung zum Hausberg Falkenstein unter der Leitung von Waldführern auf dem Programm. Neben viel frischer Luft und neuen Erfahrungen in der wilden Natur, lernen die Kinder verschiedene Urwaldbewohner wie den duftenden Feuerschwamm, den Stelzwurzler und Vogelarten wie den Zwergschnepper Stelzwurzler (Fichte, die auf Totholz wächst. Nachdem vollständigen Zerfall des Totholzes entsteht ein typischer Hohlraum) kennen. Frei nach dem Motto die Natur Natur sein lassen steht der pädagogische Leitgedanke Kind Kind sein lassen im Vordergrund. Der Einklang zwischen naturnaher Architektur und Wildnis macht das Camp im Nationalpark Bayrischer Wald zu einem unvergesslichen Erlebnis.

2 Hast du schon deinen Baum gefunden? Hast du schon deinen Baum gefunden? - Eine Frage, die zunächst seltsam anmutet, beim Schulklassenprogramm des Nationalpark Bayrischer Wald jedoch ganz alltäglich ist. Die Teilnahme daran stellt auch für mich ein Erlebnis der besonderen Art dar, bei dem Lernen und Spaß Hand in Hand gehen. Fernab von Handy, Facebook und Computerspielen stehe ich im friedlichen Wald, als plötzlich der laute Ruf Wintersturm ertönt und eine aufgeregt durcheinander wuselnde Meute riesiger Eichhörnchen mich umringt, da sie zurück in ihren Kobel(Nest) will. Beim Eichhörnchenspiel schlüpfe ich in die Rolle eines Eichhörnchens: Brrrrr. eine kalte Brise durchzieht mein Fell. Der Winter kündigt sich an und ich habe noch nicht alle Vorräte für den Winter versteckt. Flink hüpfen ich nun durch den Wald und verteile ein paar Nüsse hier und dort. Hoffentlich finde ich alle Verstecke wieder, sonst werde ich verhungern. Ein paar Tage später fallen die ersten Schneeflocken. Ich kuschele mich nun mit den anderen in den warmen, gemütlichen Kobel. Eichhörnchen halten Winterruhe, das heißt dass sie ein paar Male in der kalten Jahreszeit aufwachen um die Nüsse aus ihren Verstecken zu holen und ihren Hunger stillen. Kommt der Wintersturm renne ich schnell vom Vorratsversteck zurück in den schützenden Kobel und schlafe bis ich wieder vom Hunger aufwache. So viele Male bis der Frühling kommt! Nicht nur dem Eichhörnchen knurrt der Magen auch andere Tiere des Waldes sind auf Nahrungssuche. Das Reh ist ein Beutetier des Luchses. Er ist Einzelgänger und hat meist nur einen Versuch seine Beute zu erlegen. Indem ich in die Rolle des Luchses schlüpfen, muss ich mich auf meinen Körper konzentrieren. welchen Muskel kann ich bewegen? Wo setzte ich meinen Fuß hin? Der Ablauf muss klar sein, damit das Reh mich nicht hört und entwischen kann Und aus Perspektive des Rehs bin ich umzingelt, der Angreifer kann aus jeder Richtung kommen. Ich muss mich auf mein Gehör verlassen, Nebengeräusche ausblenden, die eventuell von anderen Tieren und anderen Richtungen kommen. Mit wem identifiziert man sich mehr? Der mutige Luchs, der wenn er sich ungeschickt anstellt nichts zu essen bekommt, oder das scheue Reh, welches bei Wachsamkeit dem Räuber entkommen kann? Die Erfahrung in die Rolle eines tierischen Lebewesens zu schlüpfen hat bestimmt jeder schon einmal gemacht. Wie aber lassen sich Pflanzen mit ihren Eigenschaften, Lebensbedingungen u.a. erfahren und verstehen? Ein Baum beispielsweise ist nicht nur ein hochgewachsenes Ding, schön eins neben dem anderen, welches den Wechsel der Jahreszeiten anzeigt, zum Klettern einläd oder durch süße Früchte, Naschkatzen, wie mich, anlockt. Bei genauerem Hinsehen lassen sich formenreiche Einzelheiten feststellen, aber auch ohne Sehkraft konnte ich einem Baum ganz nahe kommen und seine Einzigartigkeit erleben. Mit verbundenen Augen und einer führenden Hand auf der Schulter, wurde ich auf dem weichen Waldboden bis zu meinem Baum geführt. Der Weg dorthin wirkte viel weiter, als er in Wirklichkeit war und ich war total abhängig von dem, was mir die leise Stimme hinterm Rücken flüsterte. Am Ziel angekommen, erfühlte ich die raue Oberfläche, die an manchen Stellen mit einer weichen Masse überzogen war, ähnlich wie die auf dem Boden. Auf Bauchhöhe gingen zwei Äste ab. Nach zarten Streicheleinheiten rings um den Baum, ertastete ich ein Loch, welches tief in die Rinde hineinreichte-vielleicht die Wohnung eines Waldbewohners? Eine ganz besondere Begegnung mit einem Waldgiganten!

3 Plötzlich wurde es wieder hell und ich kniff die Augen zusammen. Ich sah anfangs den Wald vor lauter Bäumen nicht, aber als ich nach meinem Baum suchte und mir das Erfühlte in Erinnerung rief, entdeckte ich ihn in seiner Besonderheit. Die Zeit ist so schnell vergangen! Niemand merkte, dass die drei Stunden schon vorbei waren. Ich habe viele Tierrollen ausgeübt Fuchs, Kaninchen, Fliege, Specht, Wildschwein, Reh, Luchs und war sogar ein Wolf. Ich habe auch einen großen, grünen Freund zum Umarmen gefunden. Eigentlich bin ich froh, dass es in unserem Kühlschrank immer etwas gibt und ich nicht meinen Palatschinken im Wald jagen gehen muss.

4 Grenz-wertige Erfahrungen Eine Wandertour durch das Felswandergebiet Plötzlich hatte Eiko etwas gewittert und schon war er im Unterholz verschwunden. Als auch wir die Stelle am Weg erreichten, sahen wir die ersten Blutspuren. Einige Meter abseits des Weges sahen wir dann das tote Wildschwein an einem umgeworfenen Baumstamm liegen zumindest das, was von ihm übrig war. Damit hatten wir 13 Umwelt- Praktikanten bei der Felswanderung im Bayerischen Wald nicht gerechnet, als wir uns am Morgen auf den Weg gemacht hatten. Dabei überschritten wir die Grenzen der verschiedenen Zonen des Nationalparks. Zu Anfang stapften wir gemütlich zu zweit nebeneinander und lauschten den Schilderungen Rainer Simonis, Förster im Nationalpark Bayerischer Wald. Der junge sibirische Leica-Rüde Eiko war quicklebendig und suhlte sich ständig im Schnee. Ja, der stiehlt mir immer die Show, gab der Förster direkt zu. Der bayrische Urtyp mit den langen grauen Locken schien mit Herz und Seele bei der Sache zu sein. Felsenge in der Kernzone Die ersten Meter unseres Weges wurden von übrig gebliebenen Baumstümpfen gesäumt. Alle sind Überreste der Borkenkäferbekämpfung, die allerdings nur in der sogenannten Managementzone am Rand des Nationalparks stattfindet. Der Pfad wurde im Anschluss deutlich enger, so dass die Gruppe im Entenmarsch weiter marschieren musste. Glatte, steile Stellen markierten auch gleichzeitig den Übergang in die Naturzone. Diese Pufferzone ist bereits von wirtschaftlicher Nutzung und der Jagd befreit. Tote Bäume lagen kreuz und quer umher, erste Felsen zeigten sich am Wegesrand. Kurz darauf mussten wir riesigen Stämmen ausweichen, die uns den Weg versperrten. Wir hatten nach einigem Aufstieg die Kernzone erreicht, in der lediglich Weggefahren beseitigt werden. Die vielen abgestorbenen Bäume und das ganze Totholz auf dem Boden ließen den Wald wie abgestorben aussehen. Die Umgebung wirkte trostlos, doch schon bald fanden wir Spuren von Leben und Wildnis: Verbissene Jungtannen zeigten Spuren von Rotwild. Unser Pfad wandte sich bereits wieder den Berg hinunter. Die Felsen lichteten sich wieder. Hier hatte der Borkenkäfer zugeschlagen und riesige Waldflächen zerstört. Dort war es auch, wo Eiko das tote Wildschwein fand und uns das Motto des Naturparks in all seinen Facetten vor Augen führte: Natur Natur sein lassen. Das junge Wildschwein wurde vermutlich von der Rotte getrennt und verhungerte daraufhin. Während des langen kalten Winters fand es nicht genug zu fressen.

5 Am Lusen geht s um Leben und Tod Angehende Praktikanten erleben ein Wintermärchen im Bayerischen Wald Mit Raureif in den Haaren kommen wir durch Schnee und Eis bei der Glas-Arche am Lusen im Nationalpark Bayerischer Wald an. Die gläserne Skulptur wird von einer Holzhand gehalten. Aber warum steht ein Schiff hier mitten im Wald? Die Arche steht für einen Neuanfang und passt damit wunderbar zum Lusen, wo nach dem Borkenkäferbefall in den 90er Jahren ein neuer Wald entsteht. Zwischen den toten Fichten wachsen junge Bäume nach. Das Totholz übernimmt dabei eine wichtige Funktion als Nahrung und Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere. Wir sehen davon allerdings nicht so viel. Zwei Meter Schnee überdecken die Verjüngung und der Nebel raubt uns die Sicht. Die toten Bäume bieten bei diesem Wetter einen gespenstischen Anblick. Doch bei genauerem Hinsehen entdecken wir auch in dieser Winterlandschaft Spuren von Leben. Einige Pionierhölzer wie Birke oder Vogelbeere haben es schon aus der Schneedecke heraus geschafft und zahlreiche Tierspuren kreuzen unseren Weg. Mit Blick auf die vom Borkenkäfer getöteten Bäume weist uns Ranger Siggi darauf hin, dass die Natur keine Schädlinge kennt. Begriffe wie nützlich oder unnütz, schön oder hässlich wurden vom Menschen geprägt, aber in der Natur sind solche Einteilungen unbekannt, vielmehr hat alles seine Bedeutung im natürlichen Kreislauf und in jeder Landschaft finden bestimmte Arten ihren Platz. Es geht weiter bergauf und der Weg wird immer steiler. Auf der Himmelsleiter, die durch den festgefrorenen Schnee eher an eine Rutschbahn erinnert, kraxeln wir 80 Meter in die Höhe. Ganz schön erschöpft erreichen wir den Gipfel. Wie wir sehen, sehen wir nichts. Der Nebel verwehrt uns die Aussicht über den Nationalpark Sumava in Tschechien, doch dadurch wirkt der mit Raureif bedeckte Gipfel noch eindrucksvoller. Ein kalter Ostwind weht über die Granitblöcke und wir suchen Schutz unter den wenigen Bäumen, die es schaffen dort zu überleben. Kaum vorstellbar, dass die Berge im Bayerischen Wald einmal höher waren als der Himalaya heute. Doch einige Millionen Jahre später haben Wind und Wetter die oberen Gesteinsschichten abgetragen, dass die darunterliegenden harten Granite zum Vorschein kamen und heute diese besondere Landschaft bilden. Bevor uns die Füße komplett abfrieren nehmen wir den Winterweg bergab. Er wird oft von Besuchern mit Kindern zum Rodeln benutzt. Leider, erklärt uns Siggi, führt der hohe Besucherandrang oft dazu, dass vor allem Schneeschuhwanderer die ausgewiesenen Wege verlassen und sich querfeldein durch den unberührten Schnee im Kerngebiet auf die Suche nach Abenteuer begeben. Dabei vergessen sie, dass Pflanzen zertreten und Tiere in der Winterruhe aufgeschreckt werden. Vor allem das stressempfindliche Auerhuhn leidet sehr darunter. Erst vor einigen Jahren wurde das seltene Tier wieder mühevoll im Nationalpark angesiedelt. Deshalb stellt es eine wichtige Aufgabe für Siggi und seine Kollegen dar, darauf zu achten, dass die Wege eingehalten werden und der Nationalparkgrundgedanke Natur Natur sein lassen umgesetzt wird. Schließlich sitzen wir alle im selben (Glas-)Boot.

6 NATUR IM KINDERZIMMER Die kreativen Köpfe von EUROPARC Deutschland Dachverband der Nationalen Naturlandschaften - waren gestern völlig aus dem Häuschen. Ihr Junior-Ranger-Onlinespiel ist für den Deutschen Computerspielepreis 2013 nominiert. Wahnsinn, wir von den Nationalen Naturlandschaften gegen Hollywood, freut sich Jan Wildefeld, Leiter des Bereichs Jugend und Medien bei EUROPARC Deutschland. In dem preisverdächtigen Spiel werden die Kinder zum Ranger und können verschiedene originalgetreue Naturlandschaften erkunden. Dabei müssen sie Aufgaben bewältigen, die ihnen Wissen vermitteln und dazu anregen in der realen Umwelt auf Erkundungstour zu gehen. Mit dem Junior-Ranger-Programm verfolgt EUROPARC die Idee, das Naturbewusstsein schon bei Kindern zu stärken. Dabei hat sich gezeigt, dass insbesondere durch den Einsatz neuer Medien, noch mehr Kinder und Jugendliche erreicht werden können. Viele Eltern schlagen jedoch die Hände über dem Kopf zusammen: Jetzt soll mein Kind noch mehr Zeit vor dem Computer verbringen? Wo bleibt da das Naturerlebnis? Jan Wildefeld ist sich dieser Bedenken bewusst, aber seine Erfahrungen sprechen eine andere Sprache. Für viele Kinder ist der Computer heute einfach nicht mehr wegzudenken. Heute sind Smartphones und Tablets das, was für frühere Generationen die Bücher waren und das kann man den Kindern nicht wegnehmen. Nicht alle Kinder haben den Wald direkt vor der Haustür. Durch den Computer wird diese räumliche Distanz überwunden und die Natur kann ins Kinderzimmer geholt werden. Ob die Kinder online ihren Reiserucksack packen, oder Wildvögel zählen, immer steht das eigenständige und spielerische Lernen im Vordergrund. Gewinnt das Junior-Ranger-Spiel beim Wettbewerb, winken Preisgeld. Jan Wildefeld von EUROPARC hat schon viele Ideen, wie man dieses Geld für die Weiterentwicklung des Projektes nutzen kann.

7 Zu früh für Wurm Vogelstimmenexkursion im Bayrischen Wald Anfang April 2013 Klingeling: 5:30 Uhr Super, noch eine halbe Stunde bis zur Exkursion! Klingeling: 5:50 Uhr Jetzt aber schnell! Aus dem Bett gewälzt, gegen den Stuhl gestoßen, genervtes Grummeln der Mitbewohner, todesmutig den Weg ins Bad gebahnt und dem müden Gesicht im Spiegel begegnet. Ein paar Spritzer Wasser, das muss reichen! 3 Pullover, 4 Socken, Outdoor-Hose, Bergstiefel, Schal, Mütze, und 1 Paar Handschuh später: Auf geht s! Draußen erwartet mich Dunkelheit, Minusgrade und ein hochmotivierter, grün gekleideter Mann mit Hund und Fernglas Revierförster Hubert. Nach und nach füllt sich der Platz vor dem Jugendwaldheim mit verschlafenen, zerknitterten Gestalten. Hama s jetzt? Geh ma! ruft er uns mit fröhlicher Donnerstimme entgegen. Im Gänsemarsch geht es auf die große Wiese, wo die ersten Drosseln mit ihrem Gesang schon dabei sind, ihre Reviere zu verteidigen und (vergeblich?) Weibchen anzulocken. Pfeilschnell prasseln nun die Namen auf uns ein, während Förster Hubert wild in alle Himmelsrichtungen zeigt: Misteldrossel! Kohlmeise! Ringeltaube! Wintergoldhähnchen! Rabenkrähe und Bachstelze! Während ich mit meinem Fuß gegen einen gefrorenen Maulwurfshügel stoße, huscht ein schwarzer Schatten durch die Bäume. Ein Kleiber!, ruft Förster Hubert. Mit wirrem Blick suche ich die Baumstämme ab. Ich entdecke einen kleinen Vogel, der den Stamm kopfüber herunter flitzt. Das muss er wohl sein. Förster Hubert erklärt irgendwas von klebenden Höhlen. Vielleicht sollte ich doch meine Mütze und de Kapuze absetzen, um besser hören zu können. Mein Nachbar erklärt mir, dass der Kleiber seinen Namen trägt, weil er den Eingang seiner Bruthöhle mit Lehm verklebt und verkleistert. Gefühlte hundert Arten später, deren Gesänge sich für mich auch alle gleich anhören, zeigt sich Förster Huber enttäuscht über die geringe Ausbeute: Dieses Jahr ist der Wald ungewöhnlich still. Die Schneedecke macht nicht nur uns Menschen beim Wandern zu schaffen. Auch Rotkehlchen und Co kommen dieses Jahr auf Grund des langen Winters, erst spät bei uns im bayrischen Wald an. Er erklärt es damit, dass die geringen Temperaturen und die hohe Schneedecke für diese Jahreszeit ungewöhnlich sind. So finden diesmal auch die frühen Vögel keine Nahrung und zeitige Heimkehrer verendet häufiger. Dadurch haben auch wir frühen Ornithologen weniger zu beobachten. Trotzdem glücklich, aber durchgefroren und hungrig begeben wir uns auf den Rückweg. Mir war klar morgen bin ich wieder dabei!

8 Trotz Schnee Frühlingsgefühle im Tier- Freigelände im Nationalpark Bayerischer Wald Majestätisch stolziert der Auerhahn an der Besuchergruppe vorbei. Mit seinem dunklen, glänzenden Gefieder und einer Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 90 cm ist er eine imposante Erscheinung. Ähnlich wie ein Pfau spreizt er seine Schwanzfedern zu einem Rad und versucht mit aufgeplustertem Gefieder seine Hennen zu beeindrucken. Trotz der frostigen Temperaturen ist der Hahn schon in Balzlaune und versucht mit klickenden Geräuschen auch den Besuchern zu imponieren. Der in der Region oft als Wappentier genutzte Vogel ist in Deutschland mittlerweile sehr selten geworden und lässt sich aus solcher Nähe nur in menschlicher Obhut beobachten. Doch sind Auerhühner auch in Gehegen aufgrund ihrer hohen Ansprüche und großen Krankheitsanfälligkeit eher selten vertreten, aber im Tier-Freigelände des Nationalparks Bayerischer Wald gelingt die Haltung zweier Brutpaare gut. Neben dem Auerhahn bietet das Freigelände auch anderen einheimischen Tierarten einen naturnahen Lebensraum. So findet man neben Luchs und Wolf auch Biber, Kolkraben und Baummarder, die kürzlich Nachwuchs bekommen haben. Nicht nur bei den Auerhähnen haben sich Frühlingsgefühle eingestellt, sondern auch bei den Stockenten und anderen Tierarten. Nur der Haselhahn hat nichts zu lachen, denn die vorbestimmte Partnerin hat sich in einen wilden Hahn verliebt, wie Tierparkleiter Dr. Dennis Müller verrät.

9 Auf dem Tier-Freigelände im Bayerischen Wald leben 45 Tierarten, die alle in der Waldregion einst einheimisch waren oder auch heute noch wild anzutreffen sind. Auf dem 7 km langen Rundweg wird durch Volieren und große Landschaftsgehege mit rund 200 ha der natürliche Lebensraum der Tiere nachempfunden. Der gesamte Rundweg nimmt etwa 3 Stunden in Anspruch. Eine verkürzte Variante verringert die Gehzeit auf etwa 1,5 Stunden. Bemerkenswert ist, dass sich das weitläufige Gelände und die authentische Darstellung der Lebensräume deutlich von herkömmlichen Zoos unterscheidet. Die Hauptziele sind, den Besuchern wichtige Informationen zu vermitteln, um einen Beitrag zur Umweltbildung zu leisten - nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische. So sollen Wölfe und Luchse in den Gehegen Vorurteile abbauen, da die Region zukünftig immer mehr mit diesen Beutetieren konfrontiert sein wird. Zum anderen dient das Tier-Freigelände dazu, die Besucherströme zu kanalisieren und die geschützten Zonen des Nationalparks zu entlasten. Viele dieser Tierarten sind in ihrem natürlichen Lebensraum durch klimatische Veränderungen und menschliche Eingriffe stark bedroht. Um insbesondere das störungsempfindliche Auerhuhn zu schützen, ist es wichtig das Wegegebot in den Kernzonen des Nationalparks einzuhalten.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Ab ins Bett, kleiner Bär

Ab ins Bett, kleiner Bär Zum Vorlesen für Kinder ab 3 Jahren! Britta Teckentrup Ab ins Bett, kleiner Bär Es war spät im Herbst. Die Tage waren kurz geworden und die meisten Blätter schon von den Bäumen gefallen. Bald würde der

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

1. Tag Wir bauen unser Lager auf und picknicken an der frischen Waldluft, da schmeckt es gut. Wir schauen hoch zu den großen Bäumen und sehen noch

1. Tag Wir bauen unser Lager auf und picknicken an der frischen Waldluft, da schmeckt es gut. Wir schauen hoch zu den großen Bäumen und sehen noch Familienzentrum Rietberg-Süd Riekstr. 90a, 33397 Rietberg Tel.: 02944/7675, Fax: 02944/587295 E-Mail: StJakobusMastholte@kath-kitas-mirali.de (eine Einrichtung der Kath. Kindertageseinrichtungen Minden-Ravensberg-Lippe

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER

LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER IDIOMA NIVEL DESTREZA Alemán Básico Comprensión oral LIEBLINGSGERICHTE DER BERLINER Hören Sie den Text und wählen Sie die richtige Antwort. Nur eine Antwort ist richtig! (Aus: www.deutsch-perfekt.com,

Mehr

Im Wald. Mit Rätseln, Spielen und Entdecker-Klappen! SEHEN I HÖREN I MITMACHEN. Band 12

Im Wald. Mit Rätseln, Spielen und Entdecker-Klappen! SEHEN I HÖREN I MITMACHEN. Band 12 nd Band 12 Im Wald SEHEN I HÖREN I MITMACHEN Mit Rätseln, Spielen und Entdecker-Klappen! Unterwegs im Wald Anna und Moritz sind heute mit Förster Albrecht im Wald unterwegs. Sie kennen ihn schon aus ihrer

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt Leben im Wald. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt Leben im Wald. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt Leben im Wald Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Reihe: Veränderbare Arbeitsblätter für

Mehr

Das Insel-Internat. C. Bieniek / M.Jablonski / V. Walder. Jungs und andere fremde Wesen. Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages

Das Insel-Internat. C. Bieniek / M.Jablonski / V. Walder. Jungs und andere fremde Wesen. Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages Unverkäufliche Leseprobe des Fischer Schatzinsel Verlages C. Bieniek / M.Jablonski / V. Walder Das Insel-Internat Jungs und andere fremde Wesen Preis 4,95 SFR 9,10 112 Seiten, Broschur ISBN 978-3-596-80524-2

Mehr

Große Museumsralley. Name: Hallo, auf den folgenden Seiten kannst du jetzt einmal richtig das Museum am Schölerberg erforschen! Viel Spaß dabei!!!

Große Museumsralley. Name: Hallo, auf den folgenden Seiten kannst du jetzt einmal richtig das Museum am Schölerberg erforschen! Viel Spaß dabei!!! Große Museumsralley Name: Hallo, auf den folgenden Seiten kannst du jetzt einmal richtig das Museum am Schölerberg erforschen! Viel Spaß dabei!!! Beginne im Eingangsbereich des Museums 1. Im Eingangsbereich

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

(Andrea Schwarz) Dies ist unsere Freiheit die richtigen Namen nennend furchtlos mit der kleinen Stimme

(Andrea Schwarz) Dies ist unsere Freiheit die richtigen Namen nennend furchtlos mit der kleinen Stimme Kirche um Sieben, 23.2.2014 Du kannst nicht immer glücklich sein vom Recht auf dunkle Stunden Gedichte Manchmal träume ich davon dass ich nicht immer nur blühen muss sondern Zeit Ruhe habe um Kraft für

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Sozialform/ Material Schüler-/ Lehrer-Aktivität Lernziele:

Sozialform/ Material Schüler-/ Lehrer-Aktivität Lernziele: J+S-Kids: Sozialform/ Material Schüler-/ Lehrer-Aktivität Lernziele: Zeit - Versch. Spiel- und Sportarten im Wald kennen lernen und erfahren. - Sich über die Gefahren und Risiken im Wald Bewusst sein und

Mehr

Andreas Jaun, Sabine Joss

Andreas Jaun, Sabine Joss Andreas Jaun, Sabine Joss Im Wald Andreas Jaun, Sabine Joss Im Wald Natur erleben beobachten verstehen 2., korrigierte und ergänzte Auflage www.naturerleben.net Haupt NATUR Andreas Jaun ist Biologe mit

Mehr

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A.

Kinderschlafcomic. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. 2012 Schwerdtle, B., Kanis, J., Kübler, A. & Schlarb, A. A. Adaption des Freiburger Kinderschlafcomic (Rabenschlag et al., 1992) Zeichnungen: H. Kahl In den folgenden Bildergeschichten kannst du sehen,

Mehr

Name: Vorname: Klasse: Datum: Schulstempel:

Name: Vorname: Klasse: Datum: Schulstempel: Name: Vorname: Klasse: Datum: Schulstempel: 1 Lesetext Auf zum Brocken Der Brocken überragt mit seinen 1142 Metern alle anderen Berge des Harzes beträchtlich. Häufig hüllen ihn Wolken ein, auch wenn im

Mehr

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 Leseprobe Florian Freistetter Der Komet im Cocktailglas Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 ISBN (E-Book): 978-3-446-43506-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

zum Bilderbuch «Wach auf, Siebenschläfer,

zum Bilderbuch «Wach auf, Siebenschläfer, netzwerk sims Sprachförderung in mehrsprachigen Schulen 1 von 12 Bilderbuch «Wach auf, Siebenschläfer, Sankt Nikolaus ist da» Zum vorliegenden Unterrichtsmaterial Die sprachlich entlastete Parallelfassung

Mehr

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit schmalen Fingern den Rand einer Fliese und hob sie hoch.

Mehr

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch

IV. In Beziehung. IV. In Beziehung. Nächtlicher Besuch IV. In Beziehung IV. In Beziehung Sanft anschmiegsam warm dunkelrot licht stark betörend leicht tief gehend luftig Verliebt sein Du vergehst so schnell ich spüre Dich nicht wenn ich Dich festhalten will

Mehr

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig.

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig. Freier Fall 1 Der einzige Mensch Der einzige Mensch bin ich Der einzige Mensch bin ich an deem ich versuchen kann zu beobachten wie es geht wenn man sich in ihn hineinversetzt. Ich bin der einzige Mensch

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Ich wollte nun nicht mehr schlafen. Ich hatte Angst, dass am nächsten Morgen alles vorbei ist.

Ich wollte nun nicht mehr schlafen. Ich hatte Angst, dass am nächsten Morgen alles vorbei ist. Antje Nach scheinbar endlosen Jahren der Depression, Unzufriedenheit und Traurigkeit, voller Lähmungen und Selbsthass, voller Schuld und Schuldigen, sagte mir eines Tages meine innere Stimme, dass ich

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 4. www.neugasse11.at. Seite 1

Lebensquellen. Ausgabe 4. www.neugasse11.at. Seite 1 Lebensquellen Ausgabe 4 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

1.Szene. Der große Kapokbaum

1.Szene. Der große Kapokbaum Der große Kapokbaum Man kann mit einem Tarnnetz, Baumstämmen und Pflanzen eine angedeutete Urwaldlandschaft schaffen. Ein Baumstamm sollte aufragen, muss jedoch fest verankert sein, weil er Axtschläge

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Schlagwörter 2014, Anina, Brebu Nou, Enduromania, Endurowandern, Motorrad, Offroad, Osteuropa, Reisen, Resita, Rumänien, Sequoia, Valiug

Schlagwörter 2014, Anina, Brebu Nou, Enduromania, Endurowandern, Motorrad, Offroad, Osteuropa, Reisen, Resita, Rumänien, Sequoia, Valiug Tremola ~ Erfahrungen, Reisen und andere Trivialitäten Urlaub 2.0 Ein Tag mit Sven 04 Donnerstag Sep 2014 POSTED BY TREMOLA IN MOTORRAD- UND REISEN HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR Schlagwörter 2014, Anina,

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul? Sind Faultiere wirklich faul? Faultiere sind Säugetiere. Sie bringen ihre Jungen lebend zur Welt. In ihrem Aussehen sind sie mit den Ameisenbären und Gürteltieren verwandt. Es gibt Zweifinger- und Dreifinger-Faultiere.

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

der Bach viele Bäche der Berg viele Berge die Bewölkung der Blitz viele Blitze der Donner Durch das Feld fließt ein kleiner Bach. Der Berg ist hoch.

der Bach viele Bäche der Berg viele Berge die Bewölkung der Blitz viele Blitze der Donner Durch das Feld fließt ein kleiner Bach. Der Berg ist hoch. der Bach viele Bäche Durch das Feld fließt ein kleiner Bach. der Berg viele Berge Der Berg ist hoch. die Bewölkung Die Bewölkung am Himmel wurde immer dichter. der Blitz viele Blitze In dem Baum hat ein

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Alter/Grösse Anatomie Heimat Terrarium Fütterung Häutung Paarung Tragzeit Arten Meine Erlebnisse

Alter/Grösse Anatomie Heimat Terrarium Fütterung Häutung Paarung Tragzeit Arten Meine Erlebnisse Alter/Grösse Anatomie Heimat Terrarium Fütterung Häutung Paarung Tragzeit Arten Meine Erlebnisse Lynn Fehr, 15. Mai 2009 www.pjf.ch/schlangen/ Seite 1 von 7 Alter/Grösse: Die Kornnatter kann 120cm-150cm

Mehr

Er ist auch ein sehr tolerantes Kind und nimmt andere Kinder so wie sie sind.

Er ist auch ein sehr tolerantes Kind und nimmt andere Kinder so wie sie sind. 4.a PDF zur Hördatei ADHS in unserer Familie 3. Positive Eigenschaften Joe Kennedy Was schätzen Sie an Ihren Kindern ganz besonders? Frau Mink Mein Sohn ist ein sehr sonniges Kind, er ist eigentlich immer

Mehr

Spielen und Gestalten

Spielen und Gestalten Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen und Gestalten Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer Adventskalender von Uwe Claus Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer

Mehr

Fragen- Aufgabenkatalog:

Fragen- Aufgabenkatalog: Fragen- Aufgabenkatalog: Alle Fragen zu den Wild- und Haustierarten können anhand von Informationstafeln im Park gelöst werden. Zum Thema Wald und Bäume bestehen bisher keine Tafeln. Suchen Sie sich also

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Die Wette mit dem Sultan

Die Wette mit dem Sultan Die Wette mit dem Sultan Hier ist eine Geschichte vom Baron von Münchhausen. Münchhausen ist ein Baron, der schrecklich viel prahlt. Er erfindet immer die unglaublichsten Abenteuergeschichten und sagt,

Mehr

Wie zwei Bären wieder Freunde werden

Wie zwei Bären wieder Freunde werden Pavel und Mika Wie zwei Bären wieder Freunde werden In einem wunderschönen Wald leben zwei Bären, ein großer und ein kleiner. Der große Bär heißt Pavel und der kleine Mika. Die beiden sind die besten Freunde,

Mehr

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK 1 Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 EINFÜHRUNG Powerpoint -> Microsoft Office Zweck -> Informationen

Mehr

Lesen. Warum es keinen Krieg geben kann Chinesisches Märchen. Aussage 1 stimmt nicht. Siehe: Zeile 1 bis 4 Als der Krieg zwischen den beiden

Lesen. Warum es keinen Krieg geben kann Chinesisches Märchen. Aussage 1 stimmt nicht. Siehe: Zeile 1 bis 4 Als der Krieg zwischen den beiden Lesen Name Datum 11 5 10 15 Warum es keinen Krieg geben kann Chinesisches Märchen Als der Krieg zwischen den beiden benachbarten Völkern unvermeidlich war, schickten die feindlichen Feldherren Späher aus,

Mehr

Begleitmaterial zum Buch

Begleitmaterial zum Buch Begleitmaterial zum Buch erstellt von Ulrike Motschiunig Klassenaktivitäten: 1 Glücksbote: Im Sesselkreis wechselt ein Gegenstand von einem Kind zum anderen (zum Beispiel eine Muschel oder ein schöner

Mehr

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern Gaara Story: harte Schale- weicher Kern von SOSo online unter: http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1389985031/gaara-story-harte-schale-weicher- Kern Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Lasst

Mehr

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik 0 Erzähler Schon seit Wochen hingen dem kleinen die Haare über den Kragen, und seine Mutter überlegte sich, wie sie

Mehr

Der Wolf antwortet: Damit sehe ich dich besser! Aber Großmutter, fragt Rotkäppchen, warum hast du so große Ohren?

Der Wolf antwortet: Damit sehe ich dich besser! Aber Großmutter, fragt Rotkäppchen, warum hast du so große Ohren? Rotkäppchen Im Häuschen lebt ein kleines Mädchen. Am liebsten trägt es ein rotes Kleid und auf dem Kopf eine rote Mütze eine rote Käppchen. Alle sagen zu dem Mädchen Rotkäppchen. Eines Tages sagt die Mutter

Mehr

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer

Der kleine Fisch und die Reise ins Meer Der kleine Fisch und die Reise ins Meer eine abenteuerliche Reise unter Wasser Der kleine Fisch und die Reise ins Meer by Moni Stender siehe auch www.allerleiwort.de Im Gebirge, dort wo die großen Berge

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Agatha, ein Pony mit Spürnase Das Rätsel um die schwarze Rose

Agatha, ein Pony mit Spürnase Das Rätsel um die schwarze Rose Unverkäufliche Leseprobe T.B. Lloyd Agatha, ein Pony mit Spürnase Das Rätsel um die schwarze Rose 96 Seiten ISBN: 978-3-505-12842-4 Mehr Informationen zu diesem Titel: www.schneiderbuch.de 2011 Schneiderbuch

Mehr

Laufsportclub Wil. Januar 2011. Januarloch

Laufsportclub Wil. Januar 2011. Januarloch Laufsportclub Wil Januar 2011 Januarloch Winter, Januar und LSC Monatsbericht. Der wird meistens ziemlich dünne, denn im Januar ist läuferisch kaum etwas los und doch, Sport betreiben lässt sich ganz spassig

Mehr

Code 1: alle drei Tiere (1 Pflanzen- und 2 Fleischfresser) korrekt markiert (siehe oben)

Code 1: alle drei Tiere (1 Pflanzen- und 2 Fleischfresser) korrekt markiert (siehe oben) Wald N_6d_65 Im Wald findet ständig ein Kreislauf statt: Pflanzenteile werden von Tieren gefressen und verdaut. Pflanzenfresser dienen Fleischfressern als Nahrung. Alte Pflanzenteile, tote Tiere und Kot

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Reise in die Vergangenheit

Reise in die Vergangenheit Reise in die Vergangenheit 1. Von der Empore im ersten Untergeschoss bietet sich ein Blick in die Tiefen der Urzeit. Bevor du hinab reist, gibt es vor dem Treppenhaus eine kleine Einführung über die Erdgeschichte

Mehr

Rundwanderwege in der

Rundwanderwege in der Rundwanderwege in der Inhaltsverzeichnis Rundwanderwege Dalherda...2 Rundwanderweg 2...2 Rundwanderwege Obernhausen...3 Rundwanderweg 1...3 Rundwanderweg 2...3 Rundwanderweg 3...4 Rundwanderwege Moordorf...5

Mehr

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe:

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe: 1. Begrüßung durch Deutsches Museum 127 Achtklässler des Pestalozzi-Gymnasiums Gäste 2. Vorstellung des Liberia-Ak Tete: Afrika nach München zu holen, damit wir es besser verstehen! Das ist unser zentrales

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen Und einmal war ich in einem berühmten medizinischen Institut Wie ich dahin kam weiss ich nicht mehr Das heisst doch Ich weiss schon wie Ich weiss nur nicht mehr Warum Ich war aufgestanden und hatte ein

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Arbeitsblatt 1: Die Kinder wenden ihr erworbenes Wissen zu den Waldtieren an.

Arbeitsblatt 1: Die Kinder wenden ihr erworbenes Wissen zu den Waldtieren an. Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch "Im Wald" ausgelegt. Die Arbeitsblätter wiederholen und vertiefen das erworbene Wissen. Sie unterstützen

Mehr

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse

221 Aufsatz. Deutsch 2. Klasse Mit Bildern für dein Geschichtenheft! 221 Aufsatz Deutsch 2. Klasse Inhaltsverzeichnis Ein Heft für deine Geschichten....... 1 Ich stelle mich vor: Einen Steckbrief schreiben............ 2 Mein bester

Mehr

4.1.1 Textheft zum Bilderbuchkino Frosch im Winter

4.1.1 Textheft zum Bilderbuchkino Frosch im Winter Durchblick-Filme Bundesverband Jugend und Film e.v. Das DVD-Label des BJF Ostbahnhofstr. 15 60314 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 www.durchblick-filme.de E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info Durchblick

Mehr

Text: P. Lauster Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production

Text: P. Lauster Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production Impressum Text: P. Lauster Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production Urheberrechte: 2002 by P. Lauster. Jede kommerzielle Nutzung und Verbreitung dieser e-edition ist untersagt und

Mehr

Der Chemo-Kasper. und seine Jagd auf die bösen Krebszellen. Idee und Geschichte von Helle Motzfeldt

Der Chemo-Kasper. und seine Jagd auf die bösen Krebszellen. Idee und Geschichte von Helle Motzfeldt Der Chemo-Kasper und seine Jagd auf die bösen Krebszellen Idee und Geschichte von Helle Motzfeldt U2 VAKAT Für Thomas Herausgeber: Deutsche Kinderkrebsstiftung und Deutsche Leukämie-Forschungshilfe Aktion

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule.

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Anlage 6 Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Siegener Lesetest Kürzel: Beispiele Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Aufgabe

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Interview mit Frau Dr. Pia Heußner vom Mai 2012 Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Die Diagnose Krebs ist für jede Partnerschaft eine große Herausforderung. Wie hält das Paar die Belastung

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 246: Chantal Schreiber, Una im Elfenwinterland. Verbinde die Satzteile richtig miteinander! S.

Pädagogische Arbeitsblätter zu Band 246: Chantal Schreiber, Una im Elfenwinterland. Verbinde die Satzteile richtig miteinander! S. Verbinde die Satzteile richtig miteinander! S. 5-11 Una kann Nelly nur eine Glockenblumenelfe. Nelly ist nämlich immer Unablum. Die beiden treffen sich schon Oktober. Nelly nennt Una zur Glockenblumenstunde

Mehr

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen Mein Kalki-Malbuch Zum Vorlesen oder Selberlesen Liebe Kinder, ich heiße Kalki! Habt ihr schon einmal etwas von Kalk gehört? Nein? Aber ihr habt ständig etwas mit Kalk zu tun, ihr wisst es nur nicht. Stellt

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Krippenspiel Weihnachten der Tiere

Krippenspiel Weihnachten der Tiere Krippenspiel Weihnachten der Tiere Charaktere Josef, Maria, Stall-Schafe, Katze, Engel, Stern, Hund, Hirte Szene 1 Auf der Bühne der Stall mit Katze. KATZE Es ist Weihnachten! Hier in meiner Scheune. Wo

Mehr

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel , ISBN 978-3-407-75355-7 Zeichensprache Papa sagt immer Krümel. Mama sagt manchmal Liebchen oder Lieblingskind. Und wenn Krümel mal wieder wütet, sagen beide Rumpelstilzchen. Wenn Mama zu Papa Hase sagt,

Mehr

wird, ist es über dem Wasser noch immer dunstig. Nur die Umrisse unserer drei eigenen Galeeren sind zu sehen. Wir hören auch dort die Befehle der

wird, ist es über dem Wasser noch immer dunstig. Nur die Umrisse unserer drei eigenen Galeeren sind zu sehen. Wir hören auch dort die Befehle der wird, ist es über dem Wasser noch immer dunstig. Nur die Umrisse unserer drei eigenen Galeeren sind zu sehen. Wir hören auch dort die Befehle der Offiziere, sich für einen Kampf bereitzuhalten. Das will

Mehr

Schnarcht der Hund, schlafe ich alsbald selber ein. Schnarcht der Mann, liege ich wach und fühle mich aufs Äusserste gestört.

Schnarcht der Hund, schlafe ich alsbald selber ein. Schnarcht der Mann, liege ich wach und fühle mich aufs Äusserste gestört. Ich ertrage einen schnarchenden Hund in meinem Bett viel besser als einen schnarchenden Mann. Genau genommen ist es so, dass mir ein schnarchender Hund ein mildes Lächeln entlockt, während ein dieselben

Mehr

Anregungen für Zitate und Redewendungen auf Trauerkarten und in Anzeigen

Anregungen für Zitate und Redewendungen auf Trauerkarten und in Anzeigen Anregungen für Zitate und Redewendungen auf Trauerkarten und in Anzeigen Nun ist es Zeit wegzugehen: für mich, um zu sterben, für euch, um zu leben. Wer von uns dem Besseren entgegengeht, ist jedem verborgen.

Mehr

4.3.1 Textheft zum Bilderbuchkino Der Schneerabe

4.3.1 Textheft zum Bilderbuchkino Der Schneerabe Durchblick-Filme Bundesverband Jugend und Film e.v. Das DVD-Label des BJF Ostbahnhofstr. 15 60314 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 www.durchblick-filme.de E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info Durchblick

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Inazuma eleven! Aphrodis Geheimnis!

Inazuma eleven! Aphrodis Geheimnis! Inazuma eleven! Aphrodis Geheimnis! von MidorikawaRyuuji online unter: http://www.testedich.de/quiz31/quiz/1349878948/inazuma-eleven-aphrodis-geheimnis Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung

Mehr

Unsere Kinder schreiben

Unsere Kinder schreiben Unsere Kinder schreiben Am 24. 10. 2012 haben wir unsern Besuch beim Förster vorbereitet. Zu diesem Zweck haben wir die Kinder des Zyklus 2.1.B mit denen des Zyklus 2.2.B gemischt, um gemeinsam Fragen

Mehr

Polarfuchs. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich

Polarfuchs. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21 Postfach pandaclub@wwf.ch 8010 Zürich www.pandaclub.ch Polarfuchs Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz Klein & Hubert / WWF Steckbrief Grösse: 50-65

Mehr

Natur-Hörerlebnispfad im Leipziger Auenwald

Natur-Hörerlebnispfad im Leipziger Auenwald Natur-Hörerlebnispfad im Leipziger Auenwald Anlage 1 Ankunft im Wald Wie viele Menschen braucht es, um diesen Baum zu umfassen oder zu umstellen? Seid ihr genug, dann fasst euch an die Hände und umzingelt

Mehr