Portfolio e-health Projekte im Kanton Zürich Stand Oktober 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Portfolio e-health Projekte im Kanton Zürich Stand Oktober 2013"

Transkript

1 Portfolio e-health Projekte im Kanton Zürich Stand Oktober 2013 Die nachfolgenden Institutionen haben uns die aufgeführten Projekte gemeldet: *Projektgegenstand ** Status: ***Projektphase: 1) Führen Patientendossier 1) Abgeschlossen mit Datum 1) Initialisierung 2) Uebermitteln Patientendaten Uebermitteln Kosten oder anderer Daten 2) Im Gange (von - bis) Geplant mit Start- u. Enddatum 2) Konzeption Detailspezifikation 4) Plattform für Informationsaustauch für Health Professionals 4) Idee 4) Umsetzung 5) Plattform zum Informationsaustausch für Patienten 5) Zurückgestellt 5) Einführung 6) Telemedizin 7) Anderer Zweck Institution Projektname Projektgegenstand* Ansprechpartner Ext. Partner Status** Projektphase*** Spital Bülach Einführung KIS Einf. eines klinikweiten KIS A. Ludwig H+S 2) ) earchiv Einf. earchiv (el. Pat.-Daten) Th. Rüegg Logicare ) redund. WAN-Anbindung Sicherst. Ex. Kommunikation D. Abweser Logicare 2) ) Elektr. Fakturierung Versand amb. Rg. an Krankenkassen / Versicherungen Hans Neff Curabill 1) 2005 Betrieb Übermittlung Bilder 2) Übermittlung Röntgenbilder Dr. Rudolf Hadorn KSW 1) 2010 Betrieb Übermittlung Berichte 2) Übermittlung von Histologieberichten Dr. Rudolf Hadorn USZ 1) 2008 Betrieb Übermittlung Labordaten 2) Übermittlung von Labordaten Dr. Rudolf Hadorn Viollier 1) 2006 Betrieb Versand Austrittsberichte 2) Versand von Austrittsberichten Dr. Rudolf Hadorn Niedergelassene Ärzte 4) Initialisierung edms el Versichertenkarte 1) Ein. Elektr. Dokumenten-Management- M. Schinzel Systems / earchiv Logicare AG 2 ) - Dez ) 1) Einführung Handling für elektronische R. Philipp Versichertenkarte Logicare AG 5) 1) GZO AG Spital Wetzikon Übermittlungsformular 2) Übermittlung von Informationen zu Behandlung / Therpie an nachgelagerte Bereiche (Übermittlung mittels Papier) A. Egli Logicare AG 2) - Aug ) Patientensicht 1) Änderung der Betrachtungsebene auf Krankengeschichte O. Rusconi (Patienten- anstelle Logicare Fall-Sicht) AG 4) 1) e-kogu Erw. der elektronischen KostengutspracheR. Philipp Logicare AG 5) 1) Seite 1 von 7

2 Kantonasspital Winterthur PATIS 1)Flächendeckende Einf. KIS als Vorstufe zum epat.-dossier Dr. J. Link CGM, Compu Group Med. 2) ) earchiv 1) 4) Dr. J. Link Siemens IT 2) ) Nachsorge 2) Dr. S. Vassiliadis 2) ) GeWint 4) U. Bischofberger ZHaW/BlueCare 5) 2) elektr. Berichtversand 2) U. Bischofberger CGM, Compu Group Med ) ehealth Monitoring 7) R. Andermatt nat. ehealth Strategie laufend Verschl. -Versand 2) W. Jampen HIN 1) 2007 Elektr. Aust. Radiologiebilder 2) A. Weilenmann H-Net 1) 2007 Elektr. Fakturierung ambulant J. Meier Vitodata AG 1) 2005 ekogu ausserkant. Patienten J. Meier Abraxas AG 1) 2010 Remotebetrachtung Radiologiebilder Pikett-Ärzte 2) R. Wunderli Firepass, RSA 1) 2006 Spital Limmattal See-Spital Kilchberg SeRC, Swiss e-health Readiness Checkup KIS - Erneuerung und Erweiterung Universalarchiv Einführung PACS 7) U. Bischofberger Abraxas AG 1) 2011 Elektronische Signatur 1) Überarbeitung bestehendes KIS (u.a. um die Voraussetzungen für ehealth zu schaffen) 7) Aufbau earchiv; Grundlage für Dokumentenrepository 7) Einführung Agfa - PACS, Voraussetzung für elektronischer Bildund Befundaustausch Ch. Lochau Compugroup / Logicare 1) Ch. Lochau Uptime / Logicare 2) Ch. Lochau Agfa / Logicare 1) Unterschiedlich pro laufendes Teilprojekt Abgeschlossen per Ende 2011 Heimarbeitsplätze VPN SSL - Verbindungen für MA Ch. Lochau Logicare 2) laufend (kein Projekt) efaktura ekogu efaktura: elektr. Versand von Rechnungen stationärer Patienten 2) Erw. der elektronischen Kostengutsprache R. Fäh R. Fäh Versichertenkarte 2) Einsatz der Versichertenkarten R. Fäh H - Net / Nexus / Logicare Versicherer / Nexus / Logicare Versicherer / Nexus / Logicare 4) 1) EKA Ausbau 1) Logicare 2) 4) Einführung Hce 7) Logicare 1) 5) Einführung RIS/PAcS 1+2) Logicare 1) 5) Swiss DRG 2012 Logicare earchive 1), 2), 4) Logicare 2) 3+4) 5) 5) externe Grundlagen fehlen immer noch externe Grundlagen fehlen immer noch Seite 2 von 7

3 See-Spital Kilchberg Institution Projektname Projektgegenstand* Ansprechpartner Ext. Partner Status** Projektphase*** Konsolidierung IT See-Spital 7) Logicare 2) Seite 3 von 7

4 Univeritätsspital Zürich Pilotprojekt in der Radiologie am USZ für die Entgegennahme von Anmeldungen über Docbox und den Versand von Austrittsberichte in Form gesicherter pdf Spital Uster Stadtspital Waid HIN HIN-Versand med. Berichte M. Hirt HIN earchiv Digit. Pat.-Dossiers M. Hirt Synedra Juli 11-Juni 12 1) ehealth-portal Bereitst. V. edossiers an ext. Partner M. Hirt Synedra Juli 11-Juni 13 1) ekogu Grundlagen aufb. Für ekogu M. Hirt Navision 2) ) Heimarbeitsplätze Telemedizin für Spitalarbeitende A. Heiniger IT Services 2) bis ca. 3. Q. 11 5) Ausbau Klinikinfo.-system Erw. best. KIS M. Hirt Compugroup 2) epat 4) Externer Zugriff auf Patientendaten Fr. Dr. Doswald the i-engineers 2) Mai 11-Juni 12 2) eanmeldung 2) Elektronische Anmeldung Fr. Dr. Doswald OIZ 2) Mai 11-Dez. 11 2) eradiologie Aust. digitale Bilddaten (DICOM) Hr. U. Anker H-Net 1) 2010 Stadtspital Triemli Zürich ELDA Elektronischer Datenaustausch und Archivierung 4) Einführung earchive Christoph Meier/ Sibylle Benz the i-engineers 2) 2012 /13 4) Externer Zugriff auf Patientendaten Christoph Meier/ Sibylle Benz the i-engineers / HIN AG 2) 2012 /13 4) Zuweiser-Portal Christoph Meier/ Sibylle Benz Ajila AG / HIN AG 2) ) Übermittlung DICOM-Bilder Christoph Meier/ Sibylle Benz H-Net 1) ) 2) 6) Ablösung der handgeschriebenen Patientenprotokolle durch eine elektronische Lösung 2) 6/13-12/15 Stadt Zürich, Schutz & Rettung Elektronische Einsatz- Dokumentation (EED) 7) Anbindung des Einsatzleitsystems an die EED, 2) Anbindung der Versichertenkarte an die EED 6) Anbindung von Patientenmonitoren an die EED Anbindung von Verrechnungssystemen an die EED 4) Anbindung der EED über HL7 / CDA an andere Leistungserbringer Felix Fischer öffentliche Ausschreibung am gestartet 2) 6/13-10/14 2) 6/13-10/14 2) 6/13-10/14 3/14-12/14 1) Seite 4 von 7

5 Zürcher Höhenkliniken Wald und Davos Spital Zollikerberg IMS Ers. MagicView 1000, Einf. PACS Redesign KIS Phoenix Hnet-Medical Connector HIN Mail Gateway 7) prozessbezogenes webbasiertes Dok.- Managementsystem 1) Ersatz MagicView Einf. PACS Klaus Büttner KW&P 2) 5) Monica Glombik Bruno Gauderon 1) Nach über 10 Betriebjahren muss das KIS (Phoenix) einem Redesign Alex Zahner unterzogen werden, um eine solide Basis für die nächsten 10 Jahre zu schaffen. 2) Einführung Hnet-MC nach PACS Einführung 4) Update HIN-Gateway Version 2,sichere Überm. Patientenbe. Berichte u. Befunde Buno Gauderon Bruno Gauderon Phoenix-PACS Compu Group Medical Parametrix HNet HIN Aug-Sept Aug Migration Datendrehscheibe 2) SAP PI Proz. F. Webservices N. Busch Emineo AG 2) 4) Ablösung KIS 1) Ablös. des KIS T. Muhsal Agfa AG 2) 4) Einf. Versichertenkarte M. Hochstrasser Innflow AG HIN HIN-Versand med. Berichte R. Kelin HIN ) 3 4 ekogu ausserkant. Patienten M. Hochstrasser SAP 2 4 earchiv Dig. Patientendossier N. Busch Agfa/HYDMedia 2 4 6) Medical Connector Hnet P. Morf Hnet 1) - qtools elekt. Erh., Erf., Rückm. U. Ausw. von medizinstat. bzw. psychom. Daten (Outcome, Prozessmonitoring, Patientenzufriedenheit) Christopher Schuetz, Leiter Behandlungsevaluation ipw architects at work GMBH, Aarau 2) produktiv seit 2002 produktiv Integrierte Psychiatrie Winterthur - Zürcher Unterland KIS 2006 KIS 2012 CIRS Elektronisches Klinikinformationssystem Qualicare Elektronisches Klinikinformationssystem, Nachfolgelösung KIS 2006 Critical Incident Reporting System Bruno Dolci, Pflegedirektor ipw Bruno Dolci, Pflegedirektor ipw Robert McShine, Chefarzt Spezialstationen ipw Meierhofer AG, D (ehemals Fa. Qualidoc) noch nicht bekannt, wird ausgeschrieben 2) produktiv seit ) 1) New-Win AG, Suhr AG 1) Abschluss ) produktiv Langzeitablage Langzeitarch. Klinikdaten (Patientendaten, Verwaltungsdaten, Personaldaten) Pia Baier, IT ipw i-engineers, Aarau AG 2) Beginn Seite 5 von 7

6 Suchtbehandlung Frankental Phönix 1) Einführung Pat-Info-System D. Wüthrich - 1) ) Sanatorium Kilchberg Ausbau KIS Elektr. KG Fr. M. Schaflützel INES/PORABO 2) Clienia Schlössli AG Psychiatrie Arbeisgruppe Konaueramt (PAK) Psychiatrische Universitätsklinik Gesundheits- und Umweltdepartement Stadt Zürich 1) KIS Einf. U. Betrieb KIS P. Leibundgut Erne Consulting 2) Abschl ) HIN sichere Datenleitung für Austausch R. Lenz 1) MediNet 4+5) webbasierte Plattform für Informationsaustausch für Health Professional mit Patient 7) Wirksamkeitüberprüfung der Medikamentenabgabe Alexander Koerdt, DIARTIS AG, Lenzburg B.Hohermuth 1) August ) Entwicklung weiterer Funktionalitäten; Finanzierung unsicher KIS-Novo 1) Ablös. Best. KIS für elektr. Pat.-Dossiers Hr. N. Baumgartner Meierhofer AG 2) EAP 2) Austausch Patientendaten Marion Wagner - 4) 2) Datenaustausch mit KV Elektr. Abrg. V. Rezepten an KV OFAC Genf IFAKu. Biel Alle Apotheken 2) laufend OFAC Abilis Einsicht in pers. Abrg.-Daten OFAC Genf Viele Apotheken 2) laufend Telemedizin, integr. Medikamentenvers. Elektr. Arztrezepte Pharmasuisse Bern Helsana 2) 4) Medikamentenkarte AVKZ Elektr. Medimanten-Dosierkarte AVKZ Zürich u. Gruppierungen UNI ZH u. Ztrm. F. Gerontologie 2) 4) Apothekerverband Kt. Alle Apothekenketten / Kundenkarten Kundenkarten in Apotheken Zürich Gruppierungen Viele Apotheken 2) 4) Spitalrezepte Spitalrezepte werden vor Austritt an öfftl. Apotheken übermittelt AVKZ Zürich L. Schmid Alle Apotheken im Kt. ZH 4) Idee 1) Test durch SASIS der Lese- /Schreibfähigkeit der IT-Systeme in den Apotheken für die Speicherchips der Versichertenkarte Seite 6 von 7

7 WintiMed EKG 1) - Elektronische Krankengeschichten Andrea Isler div. 2) 4) Internetbasierte Pat.-Betreuung 6) - Internetbasierte Patientenbetreuung Andrea Isler div. 4) 2) BlueEvidence - Kostencontrolling Andrea Isler Bluecare 1) 4) EKG Elektronische Krankengeschichten Andrea Isler div. 2) 4) Internetbasierte Pat.-Betreuung onlinepraxis Dr. med. A. Meer in4medicine AG, Bern 4) 1 WintiMed internetbasierte Psychotherapie Prof. Dr.A. Maercker Uni Zürich, Psychologisches Institut 2 4 BlueEvidence Kostencontrolling Andrea Isler Bluecare 1) 4) HPI Health Professional Index 4 Andrea Isler Bluecare 4) 1) Hawadoc HPI Health Professional Index 4) Thomas Kerber Blue Care W'thur Einf. Mitte ) VZK/Curaviva/Spitex Verband Uebertritte Projekt Übertritte (www.uebertritte.ch), welches durch den Adolf Steinbach, VZK VZK zusammen mit dem Spitexverband und Curaviva Seite 7 von 7

Die Medical Suite für Ärzte, Spitäler und Partner Heute. Konkret.

Die Medical Suite für Ärzte, Spitäler und Partner Heute. Konkret. Die Medical Suite für Ärzte, Spitäler und Partner Heute. Konkret. Swiss Medical Suite für Praxisärzte www.swissmedicalsuite johann.zehntner@swissmedicalsuite.ch olivier.willi@swissmedicalsuite.ch Telefon:

Mehr

ehealth in der Stadt Zürich: Projekt Elektronischer Austausch von Patientendaten (EAP)

ehealth in der Stadt Zürich: Projekt Elektronischer Austausch von Patientendaten (EAP) ehealth in der Stadt Zürich: Projekt Elektronischer Austausch von Patientendaten (EAP) Jahresveranstaltung Gesundheitsnetz 2025 5. Oktober 2010 Michael Allgäuer, Departementssekretär GUD Leitgedanke Gesundheitsnetz

Mehr

Die Medical Suite für Ärzte, Spitäler und Partner. Heute. Konkret.

Die Medical Suite für Ärzte, Spitäler und Partner. Heute. Konkret. Die Medical Suite für Ärzte, Spitäler und Partner. Heute. Konkret. Konkret. Die modulare Suite mit Vernetzung und Universalarchiv für Spitäler, Ärzte, Versicherungen, Pharma und weitere Partner. Organisationsübergreifende

Mehr

ehealth in der Schweiz

ehealth in der Schweiz ehealth in der Schweiz Dr. Judith C. Wagner Leiterin ehealth, FMH, Bern FMH Übersicht Einführung Nationale Strategie ehealth Projekt Versichertenkarte Projekt HPC der FMH Lokale ehealth-projekte Herausforderungen

Mehr

Überführung NON-IHE zu IHE. Überführung von Befunden in ein IHE konformen Standard

Überführung NON-IHE zu IHE. Überführung von Befunden in ein IHE konformen Standard Überführung NON-IHE zu IHE Überführung von Befunden in ein IHE konformen Standard 15 Jahre Erfahrung im Bildmanagement 11 Jahre Erfahrung im klinikweiten Bildmanagement (PACS-II) 780 Kunden Schweiz & Deutschland

Mehr

Integration als Herausforderung

Integration als Herausforderung Integration als Herausforderung der Labormedizin Status der Implementierung der Strategie e-health Schweiz und Herausforderungen aus der Sicht eines Privatlabors Inhalt Kurzvorstellung Unilabs Schweiz

Mehr

ehealth im Kanton anstossen- BeHealth

ehealth im Kanton anstossen- BeHealth ehealth im Kanton anstossen- BeHealth ehealth-informationsveranstaltung mit Meinungsaustausch amt Ergebnis-Protokoll des 2. Teil der Veranstaltung (Meinungsaustausch) Bern, 22. Januar 2016 Telefon Telefax

Mehr

Massgebend sind ausschliesslich die in den jeweiligen Beschlüssen, Entscheiden oder genehmigten Tarifverträgen aufgeführten, rechtskräftigen Tarife.

Massgebend sind ausschliesslich die in den jeweiligen Beschlüssen, Entscheiden oder genehmigten Tarifverträgen aufgeführten, rechtskräftigen Tarife. Kanton Zürich Gesundheitsdirektion Tarife 18. Dezember 015 Übersicht über die Tarife für stationäre Behandlungen in den Spitälern und Geburtshäusern mit Standort im Kanton Zürich gemäss Zürcher Spitallisten

Mehr

Erleichtert die elektronische Patientendokumentation

Erleichtert die elektronische Patientendokumentation Erleichtert die elektronische Patientendokumentation die Abrechnung unter SwissDRG? Daniel lvoellmy Leiter Service Center Medizinische Applikationen Projektleiter Integriertes Patientendossier Inselspital

Mehr

www.entscheiderfabrik.com

www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com Agenda Motivation der Teilnahme an der Entscheiderfabrik 2014 Vorstellung der Lösung im Spital Netz Bern Darstellung des Projektes Entscheiderfabrik

Mehr

Schutz & Rettung. Informationsfluss im Rettungswesen. 24h Immer für Sie im Einsatz

Schutz & Rettung. Informationsfluss im Rettungswesen. 24h Immer für Sie im Einsatz Schutz & Rettung 24h Immer für Sie im Einsatz Informationsfluss im Rettungswesen Felix Fischer Leiter Alarm- und Einsatzsysteme SRZ Vorsitzender Themengruppe Informationsfluss im Rettungswesen, 26.03.2014

Mehr

Über Prozesse zum Dossier Die Arztpraxis ehealth Modellversuch Regio Basel 31.10.2012

Über Prozesse zum Dossier Die Arztpraxis ehealth Modellversuch Regio Basel 31.10.2012 Über Prozesse zum Dossier Die Arztpraxis ehealth Modellversuch Regio Basel 31.10.2012 olivier.willi@visionary.ch Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung dieses Dokumentes einschliesslich

Mehr

Spital- und KIS-Markt Schweiz

Spital- und KIS-Markt Schweiz Spital- und KIS-Markt Schweiz Jost Tödtli - Mai 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Spitalmarkt Schweiz 3-23 2. KIS-Markt Schweiz 24-31 3. ehealth Schweiz 32-37 4. Kontakt 38 Spital- und KIS-Markt Schweiz Jost

Mehr

Verwendung von Patientendaten: Der konkrete Nutzen für den Patienten entscheidet

Verwendung von Patientendaten: Der konkrete Nutzen für den Patienten entscheidet Verwendung von Patientendaten: Der konkrete Nutzen für den Patienten entscheidet Oliver Peters, Vizedirektor BAG Leiter forumsanté 3. Februar 2015, Bern 1 Inhalt Digitale Unterstützung von Behandlungsprozessen:

Mehr

Health-net 2020, www.health-net.at

Health-net 2020, www.health-net.at Health-net 2020 GmbH k. elisabethstrasse 23 2340 mödling +43 2236 397 999 t office@health-net.at m Health-net 2020, ELGA Affinity-Domain für Radiologie-Daten Executive Summary Dezember 2015, Arno Krzywon

Mehr

Die Zentralisierung medizinischer Daten in einem Archiv. Christoph Kreutner, Merian Iselin Klinik Basel conhit 2015

Die Zentralisierung medizinischer Daten in einem Archiv. Christoph Kreutner, Merian Iselin Klinik Basel conhit 2015 Die Zentralisierung medizinischer Daten in einem Archiv Christoph Kreutner, Merian Iselin Klinik Basel conhit 2015 Agenda Ausgangslage Lösung Ziele conhit Kongress 2015 4. Mai 2015 2 Prolog Kennen Sie

Mehr

Integrationsplattform WebSphere Message Broker

Integrationsplattform WebSphere Message Broker Integrationsplattform WebSphere Message Broker Migration von Leistungsschnittstellen Thomas Rüegg Leiter systeme Spezialist earchiv und Integrationsplattform Agenda Ausgangslage Status quo Lösungsansatz

Mehr

Volle Kontrolle des elektronischen Patientendossiers (EPD) durch den Patienten

Volle Kontrolle des elektronischen Patientendossiers (EPD) durch den Patienten Volle Kontrolle des elektronischen Patientendossiers (EPD) durch den Patienten Dr. Sang-Il Kim, 14. April 2015, stv. Leiter Koordinationsorgan ehealth Suisse 1 Die Strategie ehealth Schweiz von 2007 Die

Mehr

Infomed, ein Projekt für den elektronischen Austausch von medizinischen Daten im Wallis

Infomed, ein Projekt für den elektronischen Austausch von medizinischen Daten im Wallis Infomed, ein Projekt für den elektronischen Austausch von medizinischen Daten im Wallis Dr. Alex Gnaegi, Cédric Michelet Postanschrift: Dr. Alex Gnaegi, Projektleiter Infomed und Chefarzt der medizinischen

Mehr

Kommunikation in der Intersektoralen Versorgung

Kommunikation in der Intersektoralen Versorgung Kommunikation in der Intersektoralen Versorgung Dr. Gert Funkat funkat@imise.uni-leipzig.de Was ist ISV? Das Informationsdilemma Die Information, die Du hast, ist nicht die, die Du willst Die Information,

Mehr

Integriertes Bild- und Befundmanagement im Gesundheitswesen. Ihr Ansprechpartner: Christian Wolf, Sales Consultant

Integriertes Bild- und Befundmanagement im Gesundheitswesen. Ihr Ansprechpartner: Christian Wolf, Sales Consultant 1 Integriertes Bild- und Befundmanagement im Gesundheitswesen Ihr Ansprechpartner: Christian Wolf, Sales Consultant Agenda 2 Kurze Vorstellung Firma VISUS Vorteile eines integriertem Bild- und Befundmanagement

Mehr

Pflegeinstitutionen vor digitalen Herausforderungen. Thomas Bähler Head of Solutions Swisscom Health AG 14. Januar 2016

Pflegeinstitutionen vor digitalen Herausforderungen. Thomas Bähler Head of Solutions Swisscom Health AG 14. Januar 2016 Pflegeinstitutionen vor digitalen Herausforderungen Thomas Bähler Head of Solutions Swisscom Health AG 14. Januar 2016 Referent 2 Thomas Bähler Head of Solutions, Swisscom Health AG - Dipl. Ing. Inf. ETH

Mehr

Verfügbarkeit aller medizinisch relevanten Daten stets und überall auch mobil und webbasiert / Integration unterschiedlichster Medizintechnik

Verfügbarkeit aller medizinisch relevanten Daten stets und überall auch mobil und webbasiert / Integration unterschiedlichster Medizintechnik Verfügbarkeit aller medizinisch relevanten Daten stets und überall auch mobil und webbasiert / Integration unterschiedlichster Medizintechnik 19. Mai 2011 Stiftung Hospital zum heiligen Geist 1 Thomas

Mehr

Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit

Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Auswirkungen des E-Health-Gesetzes auf die Krankenhaus-IT Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Auswirkungen des E-Health-Gesetzes auf die Krankenhaus-IT? Auswirkungen

Mehr

Elektronische Informationssysteme in der Medizin

Elektronische Informationssysteme in der Medizin Elektronische Informationssysteme in der Medizin Medienkonferenz 24. Januar 2011 Programm 1. Begrüssung Anne-Claude Demierre, Verwaltungsratspräsidentin 2. Wie wichtig sind elektronische Systeme? Hubert

Mehr

Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Zuweisenden und den Spitalärztinnen und Spitalärzten

Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Zuweisenden und den Spitalärztinnen und Spitalärzten Stadtspital Triemli Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Zuweisenden und den Spitalärztinnen und Spitalärzten Diese Broschüre erleichtert die Zusammenarbeit zwischen den Zuweisenden und den Ärztinnen

Mehr

ZIELE WORKSHOP. Foto: Olten Tourismus. www.ev3.net ev3 GmbH c/o Covidien AG Victor von Bruns-Str. 19 CH-8212 Neuhausen. Your endovascular company.

ZIELE WORKSHOP. Foto: Olten Tourismus. www.ev3.net ev3 GmbH c/o Covidien AG Victor von Bruns-Str. 19 CH-8212 Neuhausen. Your endovascular company. WORKSHOP ZIELE Foto: Olten Tourismus Workshop Fit für SwissDRG praktisches grundlagenwissen über Fallpauschalen 21. Juni 2011 KONFERENZZENTRUM Restaurant Buffet Olten www.ev3.net ev3 GmbH c/o Covidien

Mehr

ehealth 2011 Bundesländer-Benchmarking Burgenland DI Horst STAGL

ehealth 2011 Bundesländer-Benchmarking Burgenland DI Horst STAGL ehealth 2011 Bundesländer-Benchmarking Burgenland DI Horst STAGL 1 Burgenländische Krankenanstaltenbetriebs-GmbH KRAGES im Überblick: 4 Krankenanstalten Gesundheits- und Krankenpflegeschule an 2 Standorten

Mehr

E-Mail Homepage VFS. info@hno-medic.ch www.hno-medic.ch. logopaedie@waid.zuerich.ch www.waidspital.ch

E-Mail Homepage VFS. info@hno-medic.ch www.hno-medic.ch. logopaedie@waid.zuerich.ch www.waidspital.ch Kanton Zürich Diagnostik PLZ VFS FEES anderes Beruf 8002 HNO medic Dr. med. E. Blaschek Splügenstrasse 6 8002 Zürich 8008 Zentrum für ambulante Rehabilitation Lengghalde 6 8008 Zürich 8037 Stadtspital

Mehr

4295 Bericht und Antrag des Regierungsrates an den Kantonsrat a) zum Postulat KR-Nr. 286/2003 betreffend Überprüfung

4295 Bericht und Antrag des Regierungsrates an den Kantonsrat a) zum Postulat KR-Nr. 286/2003 betreffend Überprüfung 4295 Bericht und Antrag des Regierungsrates an den Kantonsrat a) zum Postulat KR-Nr. 286/2003 betreffend Überprüfung der Spitalliste b) zum Postulat KR-Nr. 287/2003 betreffend verbesserte Zusammenarbeit

Mehr

Stadtspital Triemli Zürich Anleitung elektronisches Portal

Stadtspital Triemli Zürich Anleitung elektronisches Portal Stadtspital Triemli Zürich Anleitung elektronisches Portal Wir freuen uns, dass Sie zukünftig unser Zuweiserportal als neue Dienstleistung nutzen wollen. Bei der Ausgestaltung dieser Dienstleistung haben

Mehr

Studie Spital der Zukunft"

Studie Spital der Zukunft Studie Spital der Zukunft" Breakout Session: integrierte Versorgung/eHealth WDA Forum, 28. August 2013 juergen.holm@bfh.ch Berner Technik Fachhochschule und Informatik Medizininformatik Und wenn es dann

Mehr

curabill Projektpräsentation fmc Jahressymposium 2014

curabill Projektpräsentation fmc Jahressymposium 2014 Neue Lösungen mit Social Media (doctornet) und dem elektronischen Gesundheitsdossier (Evita) im Gesundheitswesen unterstützen den elektronischen Datenaustausch zwischen Patient und Arzt im Zürcher Gesundheitsnetz

Mehr

Mobiles Multimediales Medizinisches Informationssystem

Mobiles Multimediales Medizinisches Informationssystem Mobiles Multimediales Medizinisches Informationssystem - Datendrehscheibe für den Austausch medizinischer Dokumente OFFIS e.v. Escherweg 2 26121 Oldenburg Seite 1 M³IS Das Projekt Partner Microsoft Deutschland

Mehr

Referenzen Stand November 2014

Referenzen Stand November 2014 Referenzen Stand November 2014 1. Gesundheitswesen Kunden Checkup Center Zürich Allgemeine Unternehmensberatung Chirurgie Team Bern Allgemeine Unternehmensberatung Clienia-Gruppe Psychiatrie und Psychotherapie

Mehr

Pflegefinanzierung Chance oder Chaos?

Pflegefinanzierung Chance oder Chaos? Pflegefinanzierung Chance oder Chaos? EDI-Podium, Luzern 22. Juni 2012 Curaviva Kanton Zürich Organisation und Aufgaben Bei Curaviva Kanton Zürich sind 225 Alters- und Pflegeheime mit über 14 000 Plätzen

Mehr

Datenübertragung warum, wie, wer, wie viele und wann

Datenübertragung warum, wie, wer, wie viele und wann Datenübertragung warum, wie, wer, wie viele und wann CORSO DI AGGIORNAMENTO REGIONALE TICINESE ORGANIZZATO DALL OMCT 17. Oktober 2012, Sala Aragonite di Manno Referent: G. Ineichen, santésuisse (PL ekarus)

Mehr

ehealth AG 2015: Resultate Umfrage bei den Leistungserbringern im Aargau

ehealth AG 2015: Resultate Umfrage bei den Leistungserbringern im Aargau Departement Gesundheit und Soziales Generalsekretariat ehealth AG 2015: Resultate Umfrage bei den Leistungserbringern im Aargau Aarau, 04.02.2011 Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung 1 Ausgangslage und Rahmenbedingungen...

Mehr

ELGA-Affinity-Domain, www.health-net.at. ELGA-Affinity-Domain für Radiologie-Daten Executive Summary, Markteinführung 2016, Arno Krzywon

ELGA-Affinity-Domain, www.health-net.at. ELGA-Affinity-Domain für Radiologie-Daten Executive Summary, Markteinführung 2016, Arno Krzywon ELGA-Affinity-Domain, www.health-net.at ELGA-Affinity-Domain für Radiologie-Daten Executive Summary, Markteinführung 2016, Arno Krzywon 1.health-net, das Unternehmen. 1a. Erfahrenes Team aus Branchenexperten

Mehr

Elektronische Krankengeschichte - Beitrag zu einer effizienten Medizin?

Elektronische Krankengeschichte - Beitrag zu einer effizienten Medizin? Elektronische Krankengeschichte - Beitrag zu einer effizienten Medizin? Informatikeinsatz in der Arztpraxis Elektronische KG = zentrales Element Informatikeinsatz in der Arztpraxis Es geht nicht mehr ohne!

Mehr

erhalten vertiefte Einblicke in bisherige und neue Prinzipien des Strategischen Managements

erhalten vertiefte Einblicke in bisherige und neue Prinzipien des Strategischen Managements 1. Zielgruppe Den Notfallstationen in allen öffentlichen Spitälern und den Institutionen für Notfallversorgung kommt eine immer grössere Bedeutung zu. Die Notfallstationen sind zur Visitenkarte, zum Eintrittstor

Mehr

KIS-RIS-PACS und DICOM 2009

KIS-RIS-PACS und DICOM 2009 Bildintegration bei eepa und EGA - Umsetzungsaspekte te aus dem ISIS-Projekt S - O. Heinze, U. Engelmann, H. Münch, K. Faiß, J. Heiß, H. Soltau, B. Bergh KIS-RIS-PACS und DICOM 2009 Zentrum für Informations-

Mehr

Öffentliche Vorträge 2014

Öffentliche Vorträge 2014 Öffentliche Vorträge 2014 Psychische Erkrankung - Know-How und Dialog Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Vorträge 2014 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Angehörige Psychiatrische

Mehr

Das earchiv-projekt in den Häusern der Spital Thurgau AG. 03.12.2014 Berliner Archivtage 2014 Barbara Haller / Thomas Pellizzari

Das earchiv-projekt in den Häusern der Spital Thurgau AG. 03.12.2014 Berliner Archivtage 2014 Barbara Haller / Thomas Pellizzari Das earchiv-projekt in den Häusern der Spital Thurgau AG 03.12.2014 Berliner Archivtage 2014 Barbara Haller / Thomas Pellizzari Persönliche Vorstellung Agenda Teil 1 Vorstellung synedra Archivkonzept,

Mehr

Telemedizin und Gesundheitskarte. MeCuM Modul V L 9 Klaus Adelhard

Telemedizin und Gesundheitskarte. MeCuM Modul V L 9 Klaus Adelhard Telemedizin und Gesundheitskarte MeCuM Modul V L 9 Klaus Adelhard Definition Gesundheitstelematik bezeichnet die Anwendung moderner Telekommunikations- und Informationstechnologien im Gesundheitswesen,

Mehr

Health. E-Health-Lösungen und spezialisierte IT-Services für das Gesundheitswesen

Health. E-Health-Lösungen und spezialisierte IT-Services für das Gesundheitswesen Health E-Health-Lösungen und spezialisierte IT-Services für das Gesundheitswesen Moderne IT-Architekturen: Einheitliche Plattformen für alle Geschäftsprozesse und Applikationen Prozesse automatisieren,

Mehr

Qualitätslabel MehrFachArzt. Indikatoren

Qualitätslabel MehrFachArzt. Indikatoren Qualitätslabel MehrFachArzt Indikatoren 2 Kurzbeschreibung der MehrFachArzt Indikatoren Indikator 1: Indikator 2: Tätigkeitsgebiet MehrFachArzt Mindestens 50% Tätigkeit in Grundversorgung, gemessen am

Mehr

Healthcare. Gesundheitsnetz 2025 Elektronischer Austausch von Patientendaten - EAP. Identifikation von erfolgsversprechenden Handlungsfeldern

Healthcare. Gesundheitsnetz 2025 Elektronischer Austausch von Patientendaten - EAP. Identifikation von erfolgsversprechenden Handlungsfeldern Gesundheitsnetz 05 Elektronischer Austausch von Patientendaten - EAP Identifikation von erfolgsversprechenden Handlungsfeldern Abschlussbericht im Auftrag des Gesundheits- und Umweltdepartements der Stadt

Mehr

DER emutterpass. Prof. Dr. R. Zimmermann Direktor Klinik für Geburtshilfe

DER emutterpass. Prof. Dr. R. Zimmermann Direktor Klinik für Geburtshilfe DER emutterpass Prof. Dr. R. Zimmermann Direktor Klinik für Geburtshilfe Perinat 5.0 GEB KIS Eigen Entwicklung, bottom up Entwicklerteam: Prof. J. Kurmanavicius, J. Taktak 1. Vorläufer 1985 (D base), eigentl.

Mehr

Ein Krankenhausinformationssystem als Grundlage auf dem Weg zu ehealth am Beispiel der KAGes. Leodolter, H. Leitner

Ein Krankenhausinformationssystem als Grundlage auf dem Weg zu ehealth am Beispiel der KAGes. Leodolter, H. Leitner Ein Krankenhausinformationssystem als Grundlage auf dem Weg zu ehealth am Beispiel der KAGes Leodolter, H. Leitner Ein Krankenhausinformationssystem als Grundlage auf dem Weg zu ehealth am Beispiel der

Mehr

Elektronische Dokumentenmanagement- und Archivierungssysteme im Krankenhaus

Elektronische Dokumentenmanagement- und Archivierungssysteme im Krankenhaus Elektronische Dokumentenmanagement- und Archivierungssysteme im Krankenhaus aktuelle Entwicklungen und Perspektiven elektronischer Patientenakten und digitaler Archive Dr. Paul Schmücker Universitätsklinikum

Mehr

PRIMEO: Liste der Partnereinrichtungen

PRIMEO: Liste der Partnereinrichtungen PRIMEO: Liste der Partnereinrichtungen Rufen Sie uns vor einer Behandlung oder einem unter 0844 80 81 82 an. Wir beraten Sie und stellen die nötigen Kontakte her. Versicherte mit alternativem Versicherungsmodell

Mehr

Nutzenpotenziale und Erfolgsindikatoren der Telematik-Infrastruktur für Unternehmen im deutschen Gesundheitswesen

Nutzenpotenziale und Erfolgsindikatoren der Telematik-Infrastruktur für Unternehmen im deutschen Gesundheitswesen 20. Nationales Forum für Gesundheitstelematik und Telemedizin Erfahrungen, Stand und Perspektiven von Gesundheitstelematik und Telemedizin in Deutschland Nutzenpotenziale und Erfolgsindikatoren der Telematik-Infrastruktur

Mehr

Elektronische Krankengeschichte mit Folgen für Alltag Kontroverse Sichtweisen auf Datenfreigabe

Elektronische Krankengeschichte mit Folgen für Alltag Kontroverse Sichtweisen auf Datenfreigabe Elektronische Krankengeschichte mit Folgen für Alltag Kontroverse Sichtweisen auf Datenfreigabe Wichtigstes in Kürze Swiss ehealth Barometer Studie im Auftrag der InfoSocietyDays Projektteam Lukas Golder

Mehr

Herausforderungen an MVZ-Software in der sektorenübergreifenden Behandlung Conrad Neumann

Herausforderungen an MVZ-Software in der sektorenübergreifenden Behandlung Conrad Neumann Herausforderungen an MVZ-Software in der sektorenübergreifenden Behandlung Conrad Neumann Zur Person Conrad Neumann o Dipl. Pflegewirt (FH) o Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (VSD e.v.) / Aufbauseminar

Mehr

Die Elektronische Patientenakte und das digitale Archivsystem des HDZ

Die Elektronische Patientenakte und das digitale Archivsystem des HDZ Die Elektronische Patientenakte und das digitale Archivsystem des HDZ Dirk Hüske-Kraus Abteilung für Krankenhausinformatik Herz- und Diabeteszentrum NRW Bad Oeynhausen Universitätsklinik der Ruhr-Universität

Mehr

Versichertenkarte und ehealth

Versichertenkarte und ehealth Versichertenkarte und ehealth Hanspeter Kuhn Gliederung Karten im Gesundheitswesen: Health Professional Card epatientenkarte eversichertenkarte epatientenidentität versus eversichertenidentität epatientenkarte

Mehr

Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen Persönlichkeitsstörungen und ADHS Spezialsprechstunden im Clienia PZU Psychiatriezentrum Uster Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Spezialsprechstunden am Clienia PZU ADHS Wir klären Aufmerksamkeitsdefizitstörungen

Mehr

Klinik-Informationssysteme Schweiz Stand KIS-Markt 2015

Klinik-Informationssysteme Schweiz Stand KIS-Markt 2015 Klinik-Informationssysteme Schweiz Stand KIS-Markt 2015 Jost Tödtli - August 2015 Inhaltsverzeichnis 1 - Spital-Statistiken Schweiz 3-8 2 - KIS-Projekte Schweiz 9-18 3 - KIS-Markt Schweiz 19-25 4 - Kontakt

Mehr

synedra AIM (Advanced Image Management)

synedra AIM (Advanced Image Management) synedra AIM (Advanced Image Management) Konzept und technische Umsetzung 2014synedrainformationtechnologiesGmbH AlleInformationenimDokumentvorbehaltlichÄnderungen. Version:18.04.2013 LetzteAktualisierung:08.07.2014

Mehr

Das Seminar richtet sich an Kader von Notfallstationen, sei es Ärztlicher Dienst, Pflege oder Verwaltung.

Das Seminar richtet sich an Kader von Notfallstationen, sei es Ärztlicher Dienst, Pflege oder Verwaltung. 1. Zielgruppe Den Notfallstationen in allen öffentlichen Spitälern und den Institutionen für Notfallversorgung kommt eine immer grössere Bedeutung zu. Die Notfallstationen sind zur Visitenkarte, zum Eintrittstor

Mehr

Optimierungspotential in Behandlungs- und Prozessqualität durch KIS gestützte Tumorkolloquien

Optimierungspotential in Behandlungs- und Prozessqualität durch KIS gestützte Tumorkolloquien Optimierungspotential in Behandlungs- und Prozessqualität durch KIS gestützte Tumorkolloquien, Martin Middeke, Frank Büßecker, Frank Dietz Zentrale Informationsverarbeitung (), Comprehensive Cancer Center

Mehr

Epping Antonius Mitarbeiter IT Abteilung am Mathias-Spital Rheine. IT Konzept in der Stiftung Mathias Spital. Integration einer gewachsenen Struktur

Epping Antonius Mitarbeiter IT Abteilung am Mathias-Spital Rheine. IT Konzept in der Stiftung Mathias Spital. Integration einer gewachsenen Struktur Epping Antonius Mitarbeiter IT Abteilung am Mathias-Spital Rheine IT Konzept in der Stiftung Mathias Spital Integration einer gewachsenen Struktur die Technik Anbindung der Außenhäuser Innerhalb der Einrichtung

Mehr

Mobilisierung von Prozessen im Spital - Analogien für die öffentliche Verwaltung

Mobilisierung von Prozessen im Spital - Analogien für die öffentliche Verwaltung Mobilisierung von Prozessen im Spital - Analogien für die öffentliche Verwaltung Dr. Jens Jakscha Oberarzt HNO Universitätsspital Basel Jürgen Winandi Head of Mobile Integration Swisscom IT Services Inhalt

Mehr

Dr. med. Christian Peier 26. Juni 2015 EDI-PODIUM GOING PAPERLESS

Dr. med. Christian Peier 26. Juni 2015 EDI-PODIUM GOING PAPERLESS Dr. med. Christian Peier 26. Juni 2015 EDI-PODIUM GOING PAPERLESS 1 AUSGANGSLAGE 2 HERAUSFORDERUNGEN 3 EIGENE ERFAHRUNGEN 4 LÖSUNGSVORSCHLÄGE 5 DISKUSSION AUSGANGSLAGE Medizinsche Dokumenation Ausgangslage

Mehr

Elektronische Gesundheitsakten: Wie viel "Akte" braucht der Mensch?

Elektronische Gesundheitsakten: Wie viel Akte braucht der Mensch? Elektronische Gesundheitsakten: Wie viel "Akte" braucht der Mensch? afgis-workshop: Alle wollen nur das Eine! - Der zweifelhafte Umgang mit Patientendaten Dr. Thomas Königsmann Fraunhofer-Institut für

Mehr

IT Vernetzung im IV - Gesamtkonzept

IT Vernetzung im IV - Gesamtkonzept IT Vernetzung im IV - Gesamtkonzept IT Vernetzung im IV - Gesamtkonzept 03.05.2012 1 IT - Vernetzung Dr. Rainer Arold, Gfr 03.05.2012 2 IT - Vernetztung Quo vadis, integrierte Versorgung? 03.05.2012 3

Mehr

NEXUS Workshop SwissDRG IFAS 2010

NEXUS Workshop SwissDRG IFAS 2010 NEXUS Workshop SwissDRG IFAS 2010 Workshop Auszug aus Einladung Wir haben für Sie einen Workshop vorbereitet, der Ihnen das NEXUS Modulpaket vorstellt, das sämtliche Elemente wie + Dokumentation, Codierung

Mehr

ARTS Medical. "Zentrale Dokumentenverwaltung und Archivierung für ein Spital"

ARTS Medical. Zentrale Dokumentenverwaltung und Archivierung für ein Spital ARTS Medical "Zentrale Dokumentenverwaltung und Archivierung für ein Spital" Einzigartig, flexibel ARTS Medical verwaltet spitalweit und klinikübergreifend alle Dokumente, Daten und Informationen zu einem

Mehr

Verblisterung in der Schweiz Dr. Markus Meier Medifilm AG CH-4702 Oensingen www.medifilm.ch 22.2.2011

Verblisterung in der Schweiz Dr. Markus Meier Medifilm AG CH-4702 Oensingen www.medifilm.ch 22.2.2011 2011 Medifilm AG Verblisterung in der Schweiz Dr. Markus Meier Medifilm AG CH-4702 Oensingen www.medifilm.ch 22.2.2011 1 2011 Medifilm AG 1. Auslieferung im Februar 2003 28.02.2011 2 Der Beginn Erste europäische

Mehr

Orchestrieren Sie Ihre Spitalprozesse

Orchestrieren Sie Ihre Spitalprozesse Kontakt Netcetera AG Markus Dietrich Director Healthcare markus.dietrich@netcetera.com Telefon +41 44 297 55 55 The i-engineers AG Peter Summermatter CEO peter.summermatter@tie.ch Telefon +41 44 245 12

Mehr

Entdecken Sie synedra Lösungskompetenz im Gesundheitswesen

Entdecken Sie synedra Lösungskompetenz im Gesundheitswesen Entdecken Sie synedra Lösungskompetenz im Gesundheitswesen Daniel Wälti - GF synedra Schweiz Dr. Thomas Pellizzari - CEO synedra Dr. Andreas Keizers - GF synedra Deutschland Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Daniel Muscionico Generaldirektor. Die Berufsgenossenschaft der Schweizer Apotheker

Daniel Muscionico Generaldirektor. Die Berufsgenossenschaft der Schweizer Apotheker Daniel Muscionico Generaldirektor Die Berufsgenossenschaft der Schweizer Apotheker OFAC Berufsgenossenschaft seit 1963 Unser Auftrag: Den Apotheker begleiten heute bei der Vielfalt seiner täglichen Aktivitäten

Mehr

Integrierte Versorgung und ehealth: Erfolgsfaktoren der Vernetzung

Integrierte Versorgung und ehealth: Erfolgsfaktoren der Vernetzung DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Integrierte Versorgung und ehealth: Erfolgsfaktoren der Vernetzung Urs Zanoni, MPH Leiter Masterplan Integrierte Versorgung / ehealth Aargau Unsere Vision Vernetztes

Mehr

Projektinformation erezept Aargau

Projektinformation erezept Aargau Projektinformation erezept Aargau Ausgangslage des Projekts Ziele und Inhalte des erezept Projekts Aargau Wer sind die Partner im Projekt? Wer kann am Projekt erezept teilnehmen? Wie funktioniert das elektronische

Mehr

SaxMediCard Aktueller Stand der Einführung der egk und des HBA in Sachsen

SaxMediCard Aktueller Stand der Einführung der egk und des HBA in Sachsen SaxMediCard Aktueller Stand der Einführung der egk und des HBA in Sachsen Technologieform Elektronische Gesundheitskarte Romain Seibt Regionaler Projektleiter Managementgesellschaft Gesundheitszentrum

Mehr

Konzept zur Einführung der elektronischen Anmeldung der Radiologieaufträge für externe Zuweiser in der Uniklinik Balgrist.

Konzept zur Einführung der elektronischen Anmeldung der Radiologieaufträge für externe Zuweiser in der Uniklinik Balgrist. Konzept zur Einführung der elektronischen Anmeldung der Radiologieaufträge für externe Zuweiser in der Uniklinik Balgrist. Abkürzungen CDA-CH Clinical Document Architecture der Schweiz IHE Integrating

Mehr

Psychiatrische Tageskliniken, Tagesstätten und Tagesangebote in den Regionen Winterthur Zürcher Unterland und Zürich

Psychiatrische Tageskliniken, Tagesstätten und Tagesangebote in den Regionen Winterthur Zürcher Unterland und Zürich Koordinations- und Beratungsstelle Tel. 052 224 37 90 Psychiatrische Tageskliniken, Tagesstätten und Tagesangebote in den Regionen Winterthur Zürcher Unterland und Zürich Region Winterthur Name, Ort, Tel.

Mehr

DOC s DATA Der entscheidende Baustein für die Vernetzung des Gesundheitsmarktes: Telematik verbindet sicher, schnell und flächendeckend

DOC s DATA Der entscheidende Baustein für die Vernetzung des Gesundheitsmarktes: Telematik verbindet sicher, schnell und flächendeckend DOC s DATA Der entscheidende Baustein für die Vernetzung des Gesundheitsmarktes: Telematik verbindet sicher, schnell und flächendeckend Forum 8: Gesundheitsinformation und Datenschutz IT-Trends Medizin,

Mehr

Die erste Anwendung für die. Die erste Anwendung für die. Telemedizinplattform NRW. Telemedizinplattform NRW

Die erste Anwendung für die. Die erste Anwendung für die. Telemedizinplattform NRW. Telemedizinplattform NRW Die erste Anwendung für die Die erste Anwendung für die Telemedizinplattform NRW Telemedizinplattform NRW Kay Siercks,, Bochum Jörg Holstein, VISUS Technology Transfer GmbH, Bochum Evangelische Stiftung

Mehr

ehealth die schleichende Revolution oder ein Segen oder ein Fluch?

ehealth die schleichende Revolution oder ein Segen oder ein Fluch? ehealth die schleichende Revolution oder ein Segen oder ein Fluch? Prof. Dr. med. Björn Bergh Direktor - Zentrum Informations- und Medizintechnik (ZIM) Überblick Was ist ehealth? Möglichkeiten / Vorteile

Mehr

Dr. med. Christoph A. Binkert wird Chefarzt am Institut für Radiologie

Dr. med. Christoph A. Binkert wird Chefarzt am Institut für Radiologie Medienmitteilung Kommunikation Brauerstrasse 15, Postfach 834 CH-8401 Winterthur www.ksw.ch Winterthur, 26. März 2007 Neuer Chefarzt am Kantonsspital Winterthur Dr. med. Christoph A. Binkert wird Chefarzt

Mehr

Elektronische Krankengeschichte in der Arztpraxis

Elektronische Krankengeschichte in der Arztpraxis Elektronische Krankengeschichte in der Arztpraxis Marco Zoller Hausarzt, Gemeinschaftspraxis am Meierhof Zürich 1 ehealth Forum Zürich, 1.11.11 Agenda Status Quo Informatik in Arztpraxen Entwicklungsstand

Mehr

Kursplanung Start4Neo 2016

Kursplanung Start4Neo 2016 Kursplanung Start4Neo 2016 Region Aarau KSA Spitalzugehörigkeit: Hirslandenklinik Aarau, Klinik Rothrist, Spital Menziken, Spital Leuggern, Spital Muri, Spital Olten, Spital Baden, Spital Rheinfelden Kantonsspital

Mehr

Vorstellung der Diplomarbeit

Vorstellung der Diplomarbeit Vorstellung der Diplomarbeit Integration of a medical documentation and image archiving system in hospital information systems with the utilization of a web-based user interface Holger Schmuhl 12.01.2006

Mehr

IMPAX Teaching File Archive

IMPAX Teaching File Archive IMPAX Teaching File Archive Aufbau eines radiologischen Lehrarchivs gemäß IHE-TCE Isabel Wobbe Daniel Selbach (Agfa HealthCare) Gliederung Ausgangssituation am UKSH Ziele der Lehrfallsammlung IHE TCE Profil

Mehr

Interoperabilität als Weg zu Investitionssicherheit

Interoperabilität als Weg zu Investitionssicherheit Interoperabilität als Weg zu Investitionssicherheit im vernetzten Krankenhaus VDE MedTech 2014 Dr. Harald Deutsch 08.10.2014 VDE MedTech 2014 1 Agenda Einleitung Technologische Aspekte der Investitionssicherheit

Mehr

Grundsätze des Zusammenwirkens von Krankenhausinformations- und Dokumentenmanagementsystemen im Gesundheitsmarkt

Grundsätze des Zusammenwirkens von Krankenhausinformations- und Dokumentenmanagementsystemen im Gesundheitsmarkt Grundsätze des Zusammenwirkens von Krankenhausinformations- und Dokumentenmanagementsystemen im Gesundheitsmarkt Die Partnerschaft von d.velop und TietoEnator Dirk Hoffmann TietoEnator Corporation Product

Mehr

Einsparpotential. durch elektronische Datenübermittlung im Gesundheitswesen. Stefano Santinelli Swisscom Health Swisscom AG 2.

Einsparpotential. durch elektronische Datenübermittlung im Gesundheitswesen. Stefano Santinelli Swisscom Health Swisscom AG 2. Einsparpotential durch elektronische Datenübermittlung im Gesundheitswesen Stefano Santinelli Swisscom Health Swisscom AG 2. September 2014 Immer teureres Gesundheitssystem Datenaustausch erfolgt per Fax

Mehr

Die Praxissoftware löst von sich aus keine Probleme. Dr. med. Christian Peier Messe Forum IFAS 23.10.2014

Die Praxissoftware löst von sich aus keine Probleme. Dr. med. Christian Peier Messe Forum IFAS 23.10.2014 Die Praxissoftware löst von sich aus keine Probleme Dr. med. Christian Peier Messe Forum IFAS 23.10.2014 Ausgangslage Das Problem Kunde Projektleiter Analyst Programmierer Verkäufer Dokumentation Rechnung

Mehr

Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz. 36. Deutscher Krankenhaustag Ergebnispräsentation MEDICA, 20. November 2013

Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz. 36. Deutscher Krankenhaustag Ergebnispräsentation MEDICA, 20. November 2013 Projekt 4: Effektive intersektorale Unterstützung für Arzneimitteltherapiesicherheit mit FallAkte Plus und CGM JESAJANET Direkte inhaltliche Kommunikation zwischen AIS und KIS Krankenhaus-Erfolg durch

Mehr

IT-Struktur der Klinikversorgung im Umbruch. Rüdiger Weiß Leiter EDV / IT Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main

IT-Struktur der Klinikversorgung im Umbruch. Rüdiger Weiß Leiter EDV / IT Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main IT-Struktur der Klinikversorgung im Umbruch Rüdiger Weiß Leiter EDV / IT Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt am Main Zahlen & Fakten BG-Unfallklinik Schwerpunktklinik Orthopädie & Unfallchirurgie

Mehr

Depressionen / Sucht / Bipolare Störungen

Depressionen / Sucht / Bipolare Störungen Depressionen / Sucht / Bipolare Störungen Beratung und Spezialsprechstunden Ambulatorium Wetzikon Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Beratung und Spezialsprechstunden Depressionen, manisch-depressive

Mehr

Analyse der Patientenströme von Zuweisern an Spitäler

Analyse der Patientenströme von Zuweisern an Spitäler Analyse der Patientenströme von Zuweisern an Spitäler durch Nutzung von Visual Analytics, Big Data & Semantik Dr. Matthias Nagel & Markus Nagel forum digital gesundheit, 2015#fdg15 Zürich 09.09.2015 Nutzen

Mehr

School of Management and Law

School of Management and Law School of Management and Law Seminar Notfallmanagement neue Herausforderungen, neue Lösungen Building Competence. Crossing Borders. in Kooperation mit Société Suisse de Chirurgie Générale et d Urgence

Mehr

Was kann Zuweisermarketing für Sie tun?

Was kann Zuweisermarketing für Sie tun? Zuweiserportal Was kann Zuweisermarketing für Sie tun? Jeder kennt Sie: die enger werdende Gürtelschnalle des Gesundheitswesens. Wie kann man gemeinsam dem Anspruch, immer besser und schneller zu behandeln

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 114'209 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich

Medienart: Print Medientyp: Tages- und Wochenpresse Auflage: 114'209 Erscheinungsweise: 6x wöchentlich Datum: 21.07.2015 Neue Zürcher Zeitung 8021 Zürich 044/ 258 11 11 www.nzz.ch Auflage: 114'209 Seite: 14 Fläche: 7'257 mm² Argus Ref.: 58552970 Bericht Seite: 8/23 Datum: 21.07.2015 Tages-Anzeiger 8021

Mehr

Die Initiative "Intersektorale Kommunikation" des VHitG. Nutzen für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte

Die Initiative Intersektorale Kommunikation des VHitG. Nutzen für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte Die Initiative "Intersektorale Kommunikation" des VHitG Nutzen für Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte Andreas Kassner VHitG e.v. 12. Fachtagung Praxis der Informationsverarbeitung in andreas.kassner@vhitg.de

Mehr

Der Patient im Mittelpunkt der Behandlung Nathan Keiser, Director Medgate Health Centers

Der Patient im Mittelpunkt der Behandlung Nathan Keiser, Director Medgate Health Centers Der Patient im Mittelpunkt der Behandlung Nathan Keiser, Director Medgate Health Centers 1 11. Juni 2015 Der Patient im Mittelpunkt der Behandlung aber da steht er oft im Weg! 2 11. Juni 2015 Ein brisantes

Mehr

CGM JESAJANET Zuweiserportal 3.1.0 Einrichtung des Konfigurationsassistenten und der Benachrichtigungen

CGM JESAJANET Zuweiserportal 3.1.0 Einrichtung des Konfigurationsassistenten und der Benachrichtigungen CGM JESAJANET Zuweiserportal 3.1.0 Einrichtung des Konfigurationsassistenten und der Benachrichtigungen CGM JESAJANET Zuweiserportal 3.1 - Einrichtung Konfigurationsassistent und der Benachrichtigungen

Mehr