Inklusive Nagios Live-CD. Praxisbuch. Nagios. mit. Nagios Live-CD. O Reilly. Tobias Scherbaum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inklusive Nagios Live-CD. Praxisbuch. Nagios. mit. Nagios Live-CD. O Reilly. Tobias Scherbaum"

Transkript

1 Inklusive Nagios Live-CD Praxisbuch Nagios mit Nagios Live-CD O Reilly Tobias Scherbaum

2 First Inhalt Teil I 1 Warum System- und Netzwerk-Monitoring? Ein altbekanntes Beispiel Wie hilft System- und Netzwerk-Monitoring? Wie hilft Ihnen dieses Buch? Nagios auf CD Nagios auf CD Nagios-Umgebung von CD starten Nagios-Umgebung in Virtualbox starten Zusammenfassung Nagios kennenlernen Neues in Nagios Nagios-Communities Aufbau eines Nagios-Systems Das Nagios-Webinterface Am Anfang steht die Beispielkonfiguration Zusammenfassung Inhalt III

3 Teil II Links Die Metallschmiede Metallschmiede GmbH Grundkonfiguration des Nagios-Systems der Metallschmiede Erstellen einer Verzeichnisstruktur Konfiguration erster Objekte Erstellen eines Kontakts Anlegen erster Hosts Zusammenfassung Überwachung von Netzwerkdiensten Ein»Standard«-Check-Plugin? Service-Templates Ein Ping-Check Überwachung der Namensauflösung Webserver Mailserver FTP SSH Active Directory DHCP SQL-Server Drucken Sie noch? Zusammenfassung Überwachung betriebssystemabhängiger Dienste NRPE, NSCP und weitere Abkürzungen Das Plugin check_by_ssh Überwachung lokaler Systemparameter auf Linux-Systemen Festplattenbelegung Last feststellen Überwachung lokaler Systemparameter auf Windows-Systemen Zusammenfassung Einrichten passiver Überwachung Passive Überwachung Zusammenfassung IV Inhalt

4 Rechts 8 Ein Benachrichtigungskonzept umsetzen Wer, wie und wann? Ein Benachrichtigungskonzept für die Metallschmiede Mehr als Benachrichtigungen per Instant Messaging Grafische Tools Zusammenfassung Festinstallation des Nagios-Systems Die Installation eines Nagios-Systems planen Das Nagios-System installieren Installation aus den Quellen Installation mit Distributionspaketen Teil III 10 Visualisierung Zweitverwertung von Prüfergebnissen mit PNP Volle Kontrolle: Übersicht behalten mit NagVis Plugin-Schmiede Formale Vorschriften für Plugins Eigene Plugins entwickeln Perl: Prüfen einer Statuswebseite Perl: Prüfen des Status eines RAID-Controllers Plugin-Programmierung in PHP: Kurze Unterhaltung mit einem Microsoft SQL Server Zusammenfassung A Die Nagios-Konfigurationsdateien im Überblick nagios.cfg cgi.cfg B Perl-Module aus dem CPAN installieren Das CPAN Perl-Module installieren Index Inhalt V

5 First Kapitel 2 KAPITEL 2 Nagios auf CD In diesem Kapitel beschreiben wir die diesem Buch beiliegende CD und wie Sie die darauf auf Sie wartende Nagios-Umgebung starten können. Nagios auf CD Bevor wir im kommenden Kapitel damit beginnen, Nagios kennenzulernen, starten wir die diesem Buch beiliegende Nagios-Umgebung. Diese ist mit der Beispielkonfiguration versehen und erlaubt so einen ersten Einblick in ein Nagios-System. Gleichermaßen ist sie unsere Ausgangskonfiguration, bevor wir uns auf den Nagios-Pfad geben und ein Monitoring-System implementieren. Neben dem Nagios-Kern sind bereits auch weitere in diesem Buch beschriebene Erweiterungen auf der CD enthalten, z. B. NagVis und PNP. Neben der startbaren Nagios-Umgebung liegt der CD auch ein Festplattenimage bei, das sich in einigen Virtualisierungslösungen nutzen lässt, etwa Virtualbox oder den Desktop- Produkten von VMware. Das ermöglicht Ihnen, den Nagios-Pfad Schritt für Schritt durchzuarbeiten, ohne jeweils Konfigurationen sichern und nach einem späteren Neustart wiederherstellen zu müssen. Gestartet als virtuelle Maschine können Sie diese nach Belieben pausieren und sozusagen in den Schlaf schicken. Folgend sind die beiden Möglichkeiten der Nutzung der dem Buch beiliegenden CD vorgestellt wir empfehlen Ihnen dringend, eine Virtualisierungslösung zu bemühen. 9

6 Nagios-Umgebung von CD starten Die diesem Buch beiliegende CD wurde für x86-kompatible Prozessoren erstellt (wie etwa Pentium 4, AMD Athlon und andere), von der Website zum Buch, können Sie ein für x86-64-kompatible Prozessoren (wie Core 2 oder AMD Phenom) erstelltes Medium herunterladen. Notwendig ist das jedoch nicht, da die dem Buch beiliegende CD entsprechend abwärtskompatibel auch auf aktuellen Systemen mit x86-64 kompatiblen Prozessoren nutzbar ist. In diesem Abschnitt beschreiben wir den Start der CD. Links Anpassen der Boot-Reihenfolge im BIOS Zum Booten der Nagios-Live-CD muss das BIOS des PCs zum Booten von CD-ROModer DVD-ROM-Laufwerken konfiguriert sein. Sollten CDs nicht automatisch gestartet werden, überprüfen Sie die Boot-Reihenfolge im BIOS des PCs. Den Setup-Modus des BIOS rufen Sie zumeist durch Drücken der Tasten F2 oder Entf während des Boot-Vorgangs auf. Aktuelle BIOS-Versionen erlauben durch Halten der Taste ESC oder F12 während des Boot-Vorgangs auch eine temporäre Umgehung der voreingestellten Boot-Reihenfolge und einmalige Auswahl eines anderen Boot-Mediums. Booten der Nagios-Live-CD Auf der CD steht Ihnen ein Kernel wahlweise mit oder ohne Framebuffer-Unterstützung zur Verfügung. Ersterer heißt nagios, der zweite nagios-nofb. Sofern Sie keinerlei Eingabe tätigen, werden nach wenigen Sekunden automatisch das nagios-kernel-image und die Nagios-Umgebung geladen. Praxisbuch Nagios 1.0 Enter to boot; F1 for kernels F2 for options. Sämtliche verfügbaren Kernels sowie deren Optionen können über Sie über die Taste F1 einsehen, eine Übersicht der verfügbaren Optionen über F2. Das Boot-Verhalten der CD kann durch optionale Parameter beeinflusst werden. Sämtliche von der CD unterstützten Optionen können Sie sich über die Funktionstasten F3 bis F7 anzeigen lassen. Die Mehrzahl der Parameter ist lediglich bei sehr speziellen Hardwarekombinationen notwendig (z.b. der Parameter slowusb, der bei über USB angebundenen CD-ROM-Laufwerken Pausen in den Boot-Prozess einfügt). Die gebräuchlichen Parameter sind im Folgenden aufgelistet. 10 Kapitel 2: Nagios auf CD

7 Rechts console=x Aktivierung der Nutzung serieller Konsolen, z.b. /dev/ttys0 auf x86-basierten Systemen. An das Device können optional weitere Parameter der jeweiligen Verbindung übergeben werden, diese sind per Default 9600,8,n,1. doapm Aktiviert die Nutzung des APM-Subsystems und erfordert zugleich die Option acpi=off zur Deaktivierung von ACPI. dopcmcia Aktiviert Unterstützung für PCMCIA-Hardware und startet den Cardbus-Manager; diese Option ist nur erforderlich, wenn von über PCMCIA angebundener Hardware gebootet wird. doscsi Lädt die Module für die meisten unterstützten SCSI-Controller. ide=nodma Deaktiviert den DMA-Modus im Kernel; diese Option ist bei einigen älteren IDE- Chipsätzen sowie einigen CD-ROM-Laufwerken notwendig. nodetect Deaktiviert die Hardware-Erkennung während des Boot-Vorgangs; diese Option ist zumeist nur beim Debuggen von Startproblemen notwendig. nodhcp Standardmäßig wird für erkannte Netzwerk-Devices eine automatische Konfiguration via DHCP versucht. Nutzen Sie diese Option, wenn in Ihrem Netzwerk kein DHCP-Server verfügbar ist oder Sie die Konfiguration des Netzwerks selbst vornehmen möchten. nogpm Deaktiviert die Mausunterstützung auf der Konsole. nosata Deaktiviert das Laden von S-ATA-Modulen. Diese Option ist hilfreich, wenn via S-ATA angeschlossene Geräte den Bootprozess behindern. docache Speichert den Inhalt der CD im Arbeitsspeicher zwischen, sodass die CD nach dem Boot-Prozess geunmountet und durch eine andere CD ersetzt werden kann. Sie benötigen mindestens doppelt so viel RAM wie die CD groß ist. Nagios-Umgebung von CD starten 11

8 Während des Startvorgangs haben Sie die Möglichkeit, eine Tastaturbelegung auszuwählen innerhalb der Abfrage können Sie zum Beispiel eine deutsche Tastaturbelegung wahlweise über die Eingabe von 10 oder de aktivieren. Links Abbildung 2-1: Auswählen der Tastaturbelegung Sollten Sie die Auswahl einer Tastaturbelegung während des Startvorgangs versäumen, ist es nach dem Start der Installations-CD weiterhin problemlos möglich, diese zu wechseln. # loadkeys de-latin1-nodeadkeys Konfigurieren der Nagios-Umgebung Nach dem Start der Nagios-Umgebung starten direkt einige Konfigurationsskripten, die Anpassungen an der Umgebung vornehmen. An dieser Stelle werden Sie unter anderem aufgefordert, ein Kennwort für den Benutzer nagiosadmin zu vergeben. Dieses benötigen Sie zur erstmaligen Anmeldung an dem Nagios-Webinterface. Um auf die Nagios-Umgebung zugreifen zu können, ist eine Netzwerkverbindung notwendig. Die CD versucht während des Starts bereits, automatisch per DHCP eine Konfiguration für die erkannten Netzwerkschnittstellen des Systems zu beziehen. Mit den Kommandos ifconfig oder ip a können Sie prüfen, ob die Konfiguration der Netzwerkschnittstelle erfolgreich war. Wenn das der Fall ist, können Sie nun die Funktion der Nagios-Umgebung prüfen, in dem Sie das Webinterface unter der URL aufrufen und dort nach Anmeldung als Benutzer nagiosadmin die Prozessinformationen des Nagios-Dienstes einsehen. Sollte die automatische Netzwerkkonfiguration per DHCP nicht funktioniert haben, prüfen Sie das Vorhandensein der Netzwerkschnittstellen und das korrekte Laden der entsprechenden Kernel-Module. Neben ifconfig und ip steht Ihnen mit net-setup ein weiteres Programm zur Verfügung, das bei der Konfiguration der Netzwerkschnittstellen Hilfe bietet. 12 Kapitel 2: Nagios auf CD

9 Rechts Nagios-Umgebung in Virtualbox starten Exemplarisch beschreiben wir die Nutzung der Nagios-Umgebung unter der auch in einer freien Version vorliegenden Virtualisierungslösung Virtualbox auf einem Windows- System. Virtualbox können Sie für Linux- oder Windows-Hosts von der Website des Projekts unter herunterladen. Unter dieser URL finden Sie für den Fall, dass Sie mit Virtualisierungslösungen bisher noch keine Erfahrungen gemacht haben auch ein Handbuch, das die Technologien hinter Virtualbox, den Installationsprozess und die Nutzung dieser Virtualisierungslösung beschreibt. Nach der Installation können Sie Virtualbox nun erstmals aufrufen. Abbildung 2-2: Virtualbox nach der Installation Um nun das auf der beiliegenden CD vorhandene Image der Nagios-Umgebung einbinden zu können, ist es notwendig, es auf die lokale Festplatte zu kopieren da Schreibzugriffe innerhalb der virtuellen Maschine andernfalls Fehler produzieren würden. Im Folgenden gehen wir davon aus, dass das Image unter C:\VMImages gespeichert wurde. Nagios-Umgebung in Virtualbox starten 13

10 First Index A accept_passive_service_checks 249, 250 Active Directory 108 admin_ 253 admin_pager 253 B Benachrichtigungen 172 Boot-Reihenfolge 10 broker_module 244 C CD starten 10 cfg_dir 51, 242 cfg_file 50, 241 cgi.cfg 50 check_by_ssh 126 check_command 61 check_dhcp 115 check_dig 81 check_disk 132 check_disk_smb 112 check_dns 81 check_dns_secondary 85 check_dummy 57 check_external_commands 243 check_fping 77 check_freshness 165 check_ftp 103 check_host_freshness 252 check_hpjd 122 check_http 89 check_icmp 77 check_imap 100 check_interval 61 check_ldap 109 check_ldaps 109 check_load 134 check_mssql 120 check_mysql 118 check_nrpe 131 check_nt 137 CLIENTVERSION 138 COUNTER 139 CPULOAD 138 MEMUSE 138 PROCSTATE 139 SERVICESTATE 138 UPTIME 138 USEDDISKSPACE 138 check_period 61, 75 check_ping 77 check_pop 100 check_result_path 247 check_result_reaper_frequency 247 check_service_freshness 252 check_simap 100 check_smtp 97 check_spop 100 check_ssh 105 check_tcp 99 Check-Plugin

11 CIFS 108 command_check_interval 243 command_file 244 contact 56, 175 contact_groups 75 contactgroup 58 contactgroup_name 58, 177 contactgroups 177 CPAN 86 D daemon_dumps_core 253 date_format 253 debug_file 254 debug_level 254 debug_verbosity 254 DHCP 115 DNS 80 E 96 enable_embedded_perl 253 enable_event_handlers 250 enable_flap_detection 252 enable_notifications 250 enable_predictive_host_dependency_checks 248 enable_predictive_service_dependency_checks 248 Eskalation 178 event_broker_options 244 event_handler_timeout 248 execute_host_checks 249 execute_service_checks 249 external_command_buffer_slots 244 F first_notification 179 freshness 165 freshness_threshold 165 FTP 103 G global_host_event_handler 246 global_service_event_handler 246 GRsecurity 110 H Hardwareanforderungen 188 Host konfigurieren 63 host_check_timeout 248 host_freshness_check_interval 252 host_inter_check_delay_method 247 host_name 75 host_notification_commands 56 host_notification_options 56 host_notification_period 56 host_notifications_enabled 57 host_perfdata_command 250 host_perfdata_file 250 host_perfdata_file_mode 250 host_perfdata_file_processing_command 251 host_perfdata_file_processing_interval 251 host_perfdata_file_template 250 Hostcheck-Kommando 62 hostgroup 68 hostgroup_name 68 Hostgruppe 67 Host-Gruppen 67 Host-Templates 60 HTTP 90 HTTPS 90 I I 151 IMAP 100 Installation 187 Aus den Sourcen 190 Debian, Ubuntu 198 RedHat, Fedora, CentOS 195 SUSE, opensuse 194 interval_length 249 IPv6 73 J Jabber 182 K Kerberos 108 Kommando 97 Konfiguration validieren 52 Kontakte 55, 175 Kontaktgruppe 58 Kontaktgruppen 177 Links 262 Index

12 Rechts L LDAP 108 lock_file 244 log_archive_path 245 log_event_handlers 245 log_external_commands 246 log_file 241 log_host_retries 245 log_initial_states 246 log_notifications 245 log_passive_checks 246 log_rotation_method 245 log_service_retries 245 NSCA 142 Installieren 144 Konfigurieren 147 NSCA-Clients 163 NSClient NSCP 135 O object_cache_file 242 obsess_over_hosts 251 obsess_over_services 251 ocsp_command 251 ocsp_timeout 248 M Mailserver 96 Mail-zu-SMS -Gateways 180 max_check_attempts 61, 75 max_check_result_file_age 248 max_concurrent_checks 247 max_debug_file_size 254 max_host_check_spread 247 max_service_check_spread 246 MonitoringExchange 85 MS-SQL 120 N Nagios Checker 183 Nagios Remote Plugin Executor 128 nagios.cfg 50 nagios_group 243 nagios_user 243 Nagios-Installationen skalieren 189 Nagstamon 185 Nagtrap 157 Namensauflösung 80 notification_interval 75 notification_options 61, 75 notification_period 75 notification_timeout 248 Notifications 174 NRPE 129 nrpe.cfg 133 nsc.ini 136 P Passive Überwachung 141 passive_host_checks_are_soft 252 perfdata_timeout 248 Performancedaten 203 Ping 76 Plugin 71, 99 IPv6 73 Parameter 72 PNP 202 Bulk-Mode 211 NagVis 215 NDOutils 215 NPC-Daemon 211 Templates 214 precached_object_file 242 process_perf_data 207 process_perfdata.pl 207 process_performance_data 250 R r 10 register 57 resource.cfg 50, 85 resource_file 242 retain_state_information 248 retention_update_interval 249 retry_check_interval 178 retry_interval 61 RRDTool 205 Index 263

13 S service_check_timeout 248 service_freshness_check_interval 252 service_inter_check_delay_method 246 service_interleave_factor 247 service_notification_commands 56 service_notification_options 57 service_notification_period 56 service_notifications_enabled 57 service_perfdata_command 250 service_perfdata_file 250 service_perfdata_file_mode 250 service_perfdata_file_processing_command 251 service_perfdata_file_processing_interval 251 service_perfdata_file_template 250 serviceescalation 178 Service-Templates 73 SMS 179, 180 SMTP 96 snmptrapd 150 SNMP-Traps 149 snmptt 151 soft_state_dependencies 248 SQL 118 SSH 104 ssh-keygen 127 SSH-Schlüsselpaar 128 SSL-Zertifikate, Gültigkeit 90 STARTTLS 98 state_retention_file 249 status_file 242 status_update_interval 243 T temp_file 244 temp_path 244 Templates 60 host_name 75 Service 73 Timeout Werte 248 timeperiod 173 timeperiod_name 55 Timeperiods 54 translate_passive_host_checks 252 Transport Layer Security 98 U use_aggressive_host_checking 249 use_embedded_perl_implicitly 253 use_large_installation_tweaks 253 use_retained_scheduling_info 249 use_syslog 245 use_timezone 253 V Verteiltes Monitoring 167 Virtualbox 13 Virtual-Host 92 W Webserver, Überwachung von 87 Z Zeitperioden 54, 172 Links 264 Index

2 Nagios auf CD... 9 Nagios auf CD... 9 Nagios-Umgebung von CD starten... 10 Nagios-Umgebung in Virtualbox starten... 13 Zusammenfassung...

2 Nagios auf CD... 9 Nagios auf CD... 9 Nagios-Umgebung von CD starten... 10 Nagios-Umgebung in Virtualbox starten... 13 Zusammenfassung... First Inhalt Teil I 1 Warum System- und Netzwerk-Monitoring?.............................. 3 Ein altbekanntes Beispiel.......................................... 4 Wie hilft System- und Netzwerk-Monitoring?..........................

Mehr

I.Auflage Das Nagios/Icinga-Kochbuch. Timo Kucza & Ralf Staudemeyer O'REILLY* Beijing Cambridge Farnham Köln Sebastopol Tokyo

I.Auflage Das Nagios/Icinga-Kochbuch. Timo Kucza & Ralf Staudemeyer O'REILLY* Beijing Cambridge Farnham Köln Sebastopol Tokyo I.Auflage Das Nagios/Icinga-Kochbuch Timo Kucza & Ralf Staudemeyer O'REILLY* Beijing Cambridge Farnham Köln Sebastopol Tokyo Inhalt Danksagungen Einleitung XI XIII 1 Nagios/Icinga installieren und Hostsystem

Mehr

Inklusive Nagios Live-CD. Praxisbuch. Nagios. mit. Nagios Live-CD. O Reilly. Tobias Scherbaum

Inklusive Nagios Live-CD. Praxisbuch. Nagios. mit. Nagios Live-CD. O Reilly. Tobias Scherbaum Inklusive Nagios Live-CD Praxisbuch Nagios mit Nagios Live-CD O Reilly Tobias Scherbaum Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig

Mehr

Nagios System Monitoring

Nagios System Monitoring Wer bin ich? Wozu Monitoring?? Beispiel Ausblick Diskussion System Monitoring Tobias Scherbaum Come2Linux, Essen 10. September 2006 Wer bin ich? Wozu Monitoring?? Beispiel Ausblick Diskussion Contents

Mehr

Monitoring mit Icinga/Nagios

Monitoring mit Icinga/Nagios 26.01.2011, Vortrag Computer Stammtisch Harburg Grundlegendes Einleitung Monitoring Warum Netzwerk- und Dienste-Monitoring? Kontrolle über IT-Ressourcen Verfügbarkeit ist Teil der IT-Sicherheit evtl. gesetzlich

Mehr

Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff

Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff 8.11.2008 Outline 1 Einleitung 2 Struktur 3 Konfiguration 4 Plugin 5 Benachrichtigung 6 Screenshots 7 Ende Allgemein Netzwerkstruktur des Technik: 6 Server 10 virtuelle Server ca. 80 Switches mit ca. 3700

Mehr

Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff

Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff Philipp Seidel 8.11.2008 Linux-Info-Tag Dresden 1 Mit Nagios das Netzwerk voll im Griff 1 EINLEITUNG 1 Einleitung Allgemein Netzwerkstruktur des Chemnitzer StudentenNetz

Mehr

Oldenburg, 2008-06-11. Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1

Oldenburg, 2008-06-11. Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1 Was ist neu in Nagios 3.0? Oldenburg, 2008-06-11 Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1 Änderungen bei Objekten Gleitkomma-Intervalle Einzelne Objekte host, service *groups contact timeperiod

Mehr

check_mk Jens Link FrOSCon 2012 jenslink@quux.de Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 1

check_mk Jens Link FrOSCon 2012 jenslink@quux.de Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 1 check_mk Jens Link jenslink@quux.de FrOSCon 2012 Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 1 Wer bin ich? Freiberuflicher Consultant Schwerpunkt: komplexe Netzwerke, Netzwerksecurity, Netzwerkmonitoring,

Mehr

Icinga Teil 1. Andreas Teuchert. 11. Juli 2014

Icinga Teil 1. Andreas Teuchert. 11. Juli 2014 Icinga Teil 1 Andreas Teuchert 11. Juli 2014 1 Icinga 2009 als Fork des Nagios-Cores entstanden Nagios-Hauptentwickler wollte Patches/Weiterentwicklungen nicht aufnehmen Nagios/Icinga sind der Industriestandard

Mehr

check_mk Jens Link sage@guug München 08/2012 jenslink@quux.de Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 28

check_mk Jens Link sage@guug München 08/2012 jenslink@quux.de Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 28 check_mk Jens Link jenslink@quux.de sage@guug München 08/2012 Jens Link (jenslink@quux.de) check_mk 1 / 28 Wer bin ich? Freiberuflicher Consultant Schwerpunkt: komplexe Netzwerke, Netzwerksecurity, Netzwerkmonitoring,

Mehr

Nagios. Jens Link jenslink@quux.de. September 2008. Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1

Nagios. Jens Link jenslink@quux.de. September 2008. Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1 Nagios Jens Link jenslink@quux.de September 2008 Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1 Wer bin ich? Freiberuflicher Consultant Schwerpunkt: komplexe Netzwerke, Netzwerksecurity, Netzwerkmonitoring,

Mehr

Das Nagios- Benachrichtigungssystem. Grundlagen, Eskalationen, Dependencies, Workflow

Das Nagios- Benachrichtigungssystem. Grundlagen, Eskalationen, Dependencies, Workflow Das Nagios- Benachrichtigungssystem Grundlagen, Eskalationen, Dependencies, Workflow Nürnberg, 2009-10-29 Open Source Monitoring Conference 2009 Wolfgang Barth 1 Agenda Grundlagen Eskalationen, Dependencies

Mehr

Monitoring mit Nagios

Monitoring mit Nagios Monitoring mit Nagios Holger Weiß Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) Freie Universität Berlin 1. Dezember 2005 Gliederung 1 Konzept Hosts versus Services Nagios Plugins NRPE und NSCA Performance

Mehr

Check_MK rail1 - Handbuch

Check_MK rail1 - Handbuch Check_MK rail1 - Handbuch i Check_MK rail1 - Handbuch Check_MK rail1 - Handbuch ii Inhaltsverzeichnis 1 Schnellstart-Anleitung 1 2 Lieferumfang 3 3 Anforderungen an die SD-Karte 4 4 Informationen zur SD-Karte

Mehr

Installation von Windows.NET Enterprise Server RC1

Installation von Windows.NET Enterprise Server RC1 Installation von Windows.NET Enterprise Server RC1 Die folgende Anleitung wurde erstellt, um Ihnen zu zeigen, wie Windows.NET Server installiert wird. Anleitungen wie man einen Domaincontroller oder Mailserver

Mehr

Aktuelle Themen der Informatik

Aktuelle Themen der Informatik Thema: Netzwerküberwachung mit der Opensource Software Nagios Seminarleiter: Prof. Dr. Friedbert Kaspar Student: Thomas Dohl Studiengang: CN7 Matrikelnummer: 217480 Datum: Donnerstag, 23. November 2006

Mehr

GSM 600/650: Setup Guide

GSM 600/650: Setup Guide GSM 600/650 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager der 6x0-Serie (GSM 600 und GSM 650) mit Greenbone OS 3.0. GSM und GOS

Mehr

Monitoring von Windows Systemen. Michael Wirtgen NETWAYS Nagios Konferenz 2006 Nürnberg, 21.09.2006

Monitoring von Windows Systemen. Michael Wirtgen NETWAYS Nagios Konferenz 2006 Nürnberg, 21.09.2006 Monitoring von Windows Systemen Michael Wirtgen Nürnberg, 21.09.2006 Häufige Fragen Kann ich Windows überwachen? Wie kann ich Windows überwachen? Was ist der beste Weg, das beste Werkzeug...? Nagios Hier

Mehr

GSM 500/510/550: Setup Guide

GSM 500/510/550: Setup Guide GSM 500/510/550 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager der 5x0-Serie (GSM 500, GSM 510 und GSM 550), einem Produkt der

Mehr

Icinga Teil 2. Andreas Teuchert. 25. Juli 2014

Icinga Teil 2. Andreas Teuchert. 25. Juli 2014 Icinga Teil 2 Andreas Teuchert 25. Juli 2014 1 Nagios-Plugins Programme, die den Status von Diensten überprüfen können liegen in /usr/lib/nagios/plugins/ werden von Icinga aufgerufen, geben Status über

Mehr

Collax Monitoring mit Nagios

Collax Monitoring mit Nagios Collax Monitoring mit Nagios Howto Dieses Howto beschreibt die Konfiguration der Aktiven Überwachung auf einem Collax Server. Intern verwendet das System dafür Nagios. Primär wird Nagios zur Selbstüberwachung

Mehr

AKCP securityprobe. Anpassen des integrierten Nagios Servers. Schritt für Schritt Anleitung. Autor: NETWAYS. Datum: 24.01.2013. Version: 1.

AKCP securityprobe. Anpassen des integrierten Nagios Servers. Schritt für Schritt Anleitung. Autor: NETWAYS. Datum: 24.01.2013. Version: 1. AKCP securityprobe Anpassen des integrierten Nagios Servers Schritt für Schritt Anleitung Autor: NETWAYS Datum: 24.01.2013 Version: 1.0 NETWAYS GmbH Deutschherrnstr. 15-19 D-90429 Nürnberg Tel: +49 911

Mehr

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren

Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Anleitung: Confixx auf virtuellem Server installieren Diese Anleitung beschreibt Ihnen, wie Sie Confixx 3.0 auf Ihrem virtuellen Server installieren. 1. Schritt: Rufen Sie die Adresse www.vpsadmin.de in

Mehr

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner Der G DATA EU Ransomware Cleaner kann Ihren Computer auf Screenlocking Schadsoftware überprüfen, auch wenn Sie nicht mehr in der Lage sind sich in Ihren PC einloggen können.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. 1 Installation eines Nagios-Servers... 17. 2 Monitoring von Netzwerkdruckern... 61

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 13. 1 Installation eines Nagios-Servers... 17. 2 Monitoring von Netzwerkdruckern... 61 Inhaltsverzeichnis Vorwort.......................................................................... 13 1 Installation eines Nagios-Servers.......................................... 17 1.1 Die Grundlagen:

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Professional Monitoring

Professional Monitoring Nagios nur starten reicht nicht (hbaecker@baecker-its.de) www.baecker-its.de 28. Mai LinuxTag 2008 Themenübersicht 1 Früher war alles noch in Ordnung 2 Nagios Konfiguration 3 Eskalationen 4 Human Ressources

Mehr

InterCafe 2004. Handbuch für Linux Client CD-Version

InterCafe 2004. Handbuch für Linux Client CD-Version Handbuch für Handbuch für Linux Client Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht.

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

GSM 25: Setup Guide GSM 25. +++ Setup Guide +++

GSM 25: Setup Guide GSM 25. +++ Setup Guide +++ GSM 25 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager 25 (GSM 25), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net).

Mehr

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Inhalt DNS-323 DATENWIEDERHERSTELLUNG MIT KNOPPIX 5.1.1...2 ALLGEMEINE INFORMATIONEN...2 VORGEHENSWEISE IN ALLER KÜRZE...3 AUSFÜHRLICHE VORGEHENSWEISE...3

Mehr

UEFI. Unified Extensible Firmware Interface UEFI. OSP 2015 UEFI Rene Brothuhn Seite: 1

UEFI. Unified Extensible Firmware Interface UEFI. OSP 2015 UEFI Rene Brothuhn Seite: 1 UEFI Unified Extensible Firmware Interface UEFI OSP 2015 UEFI Rene Brothuhn Seite: 1 UEFI UEFI Unified Extensible Firmware Interface: "Software zum starten des Rechners und des Betriebssystems" Aussprache:

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Installationsanleitung Linbo / Windows 7

Installationsanleitung Linbo / Windows 7 linuxmuster.net Linbo / Windows 7 linuxmuster.net 6.1 Babo, Windows 7x64 05.03.2015 V0.2.0 1 Inhalt Inhalt... 1 Computer in Netzwerk aufnehmen... 2 Am Clientrechner... 2 In der Schulkonsole... 4 Auf der

Mehr

LOGOS. Version 2.39. Installationsanleitung - Linux

LOGOS. Version 2.39. Installationsanleitung - Linux LOGOS Version 2.39 Installationsanleitung - Linux Inhalt 1. Einleitung...2 2. Systemadministration...2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 2.1. LOGOS installieren... 2 2.2. Aktualisierung einer vorhandenen

Mehr

GeoShop Netzwerkhandbuch

GeoShop Netzwerkhandbuch Technoparkstrasse 1 8005 Zürich Tel.: 044 / 350 10 10 Fax.: 044 / 350 10 19 GeoShop Netzwerkhandbuch Zusammenfassung Diese Dokumentation beschreibt die Einbindung des GeoShop in bestehende Netzwerkumgebungen.

Mehr

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux LOGOS Server Version 2.40 Installationsanleitung für Linux Inhalt 1. Einleitung...2 2. Systemadministration...2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 2.1. LOGOS installieren... 2 2.2. Aktualisierung einer vorhandenen

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

BashView. Es muss nicht immer Nagios sein. Source Talk Tage 2013

BashView. Es muss nicht immer Nagios sein. Source Talk Tage 2013 BashView Es muss nicht immer Nagios sein Nagios Nagios/Icinga ist weit verbreitet Viele Funktionen php/webserverbasiert Konfiguration über Webinterface Weshalb der Aufwand? Minimale Softwarevorraussetzungen

Mehr

GSM 25: Setup Guide GSM 25. +++ Setup Guide +++

GSM 25: Setup Guide GSM 25. +++ Setup Guide +++ GSM 25 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager 25 (GSM 25), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net).

Mehr

Der Task-Manager von Windows 7

Der Task-Manager von Windows 7 Der von Windows 7 Der kann mehr als nur Programme abschießen: Er hilft beim Konfigurieren der Windows-Dienste und beim Lösen von Problemen. Der Windows wird oft nur dazu benutzt, um hängende Anwendungen

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Alarmierung via SMS/MMS/Email/Sprachanruf an ein Handy

Alarmierung via SMS/MMS/Email/Sprachanruf an ein Handy Alarmierung via SMS/MMS/Email/Sprachanruf an ein Handy LU Entwurf, Errichtung und Management von Datennetzen Gruppe 6 0726330 Koch Robert 0826943 Huber Robert 0825184 Basalic Tarik Gruppe 6 Appalarmierung

Mehr

Booten aus dem Netz PXE. Technologiepräsentation Rechenzentrum Uni Kiel

Booten aus dem Netz PXE. Technologiepräsentation Rechenzentrum Uni Kiel PXE Technologiepräsentation Rechenzentrum Uni Kiel Inhalt 1. Einführung Motivation Anwendungsszenarien Technische Hintergründe 2. Stand der Umsetzung 3. Implementierung im Uni-Netz? 4. Alles neu mit ipxe!?

Mehr

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Der Konfigurations-Assistent wurde entwickelt, um die unterschiedlichen ANTLOG-Anwendungen auf den verschiedensten Umgebungen automatisiert

Mehr

Fallstudie Nagios bei MIT

Fallstudie Nagios bei MIT Fallstudie Nagios bei MIT MAN IT Services GmbH Tobias Mucke Fallstudie Nagios bei MIT 21.09.2006 1 Vorstellung - MAN IT Services GmbH IT Dienstleister für die MAN Gruppe Gründung als eigenständige GmbH

Mehr

openitcockpit Manual NSTA 2010 NSTA Manual Nagios-Satellite-Transfer-Agent it-novum GmbH 2010 Version 1.1

openitcockpit Manual NSTA 2010 NSTA Manual Nagios-Satellite-Transfer-Agent it-novum GmbH 2010 Version 1.1 NSTA Manual Nagios-Satellite-Transfer-Agent it-novum GmbH 2010 Version 1.1 Inhalt 1. Was ist der NSTA?... 3 2. Systemvoraussetzungen... 4 3. Installation... 5 3.1. Vorbereitung für Systeme, auf denen openitcockpit

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Distributed monitoring mit Nagios 2.x

Distributed monitoring mit Nagios 2.x Distributed monitoring mit Nagios 2.x Planung, Installation, Optimierung Martin Hefter Diplomand bei itnovum Nagioskonferenz 11. - 12. Oktober 2007 Zur Person Erfahrungen mit Nagios Zwei kleinere Nagios-Projekte

Mehr

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die Grundinstallation

Mehr

Installation: So installieren Sie Windows XP pannenfrei neben Windows Vista

Installation: So installieren Sie Windows XP pannenfrei neben Windows Vista Installation: So installieren Sie Windows I 51/1 Wer heutzutage einen neuen PC oder ein neues Notebook kauft, findet in der Regel ein installiertes Windows Vista vor. Wenn Sie nicht auf das gewohnte Windows

Mehr

Systemwiederherstellung

Systemwiederherstellung Systemwiederherstellung Im folgenden Kapitel wird die Herstellung des Systems mit Hilfe des mitgelieferten USB- Recovery-Sticks erklärt. Grundlegende Konfiguration Zunächst sollte die IPMI-IP-Adresse bekannt

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

GSM 100: Setup Guide

GSM 100: Setup Guide GSM 100 +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager 100 (GSM 100), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net).

Mehr

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Mein E-Mail funktioniert nicht.... 3 2 Es dauert zu lange, bis

Mehr

Überwachung der IT-Infrastruktur mit Nagios ein Erfahrungsbericht

Überwachung der IT-Infrastruktur mit Nagios ein Erfahrungsbericht Überwachung der IT-Infrastruktur mit Nagios ein Erfahrungsbericht André Beck IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de/ support@ibh.de www.ibh.de IBH Ingenieurbüro Prof.

Mehr

EASYINSTALLER Ⅲ SuSE Linux Installation

EASYINSTALLER Ⅲ SuSE Linux Installation EASYINSTALLER Ⅲ SuSE Linux Installation Seite 1/17 Neuinstallation/Update von Meytonsystemen!!! Die Neuinstallation von MEYTON Software ist relativ einfach durchzuführen. Anhand dieser Beschreibung werden

Mehr

Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen

Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen Ziel Kennenlernen des Netzwerkprotokolls Http mit unterschiedlichen Formen der Authentifizierung sowie Absicherung des Netzwerkverkehrs

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten [Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten Inhalt FreeNAS Server Vorbereitung... 2 Virtuelle Maschine einrichten... 3 FreeNAS

Mehr

Apache HTTP-Server Teil 1

Apache HTTP-Server Teil 1 Apache HTTP-Server Teil 1 Zinching Dang 24. November 2014 1 Apache HTTP-Server Apache HTTP-Server allgemein offizielle Namensherkunft: Apachen-Stamm in Nordamerika wurde 1994 auf Basis des NCSA HTTPd-Webservers

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

Netzwerküberwachung mit Nagios & Co. Kurs 1021

Netzwerküberwachung mit Nagios & Co. Kurs 1021 Netzwerküberwachung mit Nagios & Co. Kurs 1021 c 2009-2012 OpenSource Training Ralf Spenneberg Am Bahnhof 3-5 48565 Steinfurt http://www.opensource-training.de http://www.os-t.de Copyright Die in diesem

Mehr

ICINGA in einer Virtuellen Umgebung mit Ubuntu 9.10 Desktop installieren.

ICINGA in einer Virtuellen Umgebung mit Ubuntu 9.10 Desktop installieren. ICINGA in einer Virtuellen Umgebung mit Ubuntu 9.10 Desktop installieren. Inhalt ICINGA Einführung... 2 Ubuntu 9.10 Desktop Installation... 3 Vorbereitung für die ICINGA Installation... 8 Benutzer und

Mehr

Hyper-V Server 2008 R2

Hyper-V Server 2008 R2 Hyper-V Server 2008 R2 1 Einrichtung und Installation des Hyper-V-Servers 1.1 Download und Installation 4 1.2 Die Administration auf dem Client 9 1.3 Eine VM aufsetzen 16 1.4 Weiterführende Hinweise 22

Mehr

Andere in diesem Whitepaper erwähnte Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber und werden hiermit anerkannt.

Andere in diesem Whitepaper erwähnte Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber und werden hiermit anerkannt. Copyright Copyright Aagon Consulting GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Whitepaper ist urheberrechtlich geschützt. Kein Teil dieser Publikation darf in irgendeiner Form ohne ausdrückliche schriftliche

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

VirtualBox und OSL Storage Cluster

VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox und OSL Storage Cluster A Cluster in a Box A Box in a Cluster Christian Schmidt Systemingenieur VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox x86 und AMD/Intel64 Virtualisierung Frei verfügbar

Mehr

Kurzanleitung. MEYTON Migrationstool. 1 Von 16

Kurzanleitung. MEYTON Migrationstool. 1 Von 16 Kurzanleitung MEYTON Migrationstool 1 Von 16 Inhaltsverzeichnis Sinn und Zweck des Migrationsprogramms...3 Die LIVE C D...3 START...3 Erste Schritte...4 Login...4 Einleitung...5 Die Bedienung...5 Das Hauptmenü...6

Mehr

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria Seite 2 von 10 1 Inhaltsverzeichnis 2 Warum CORVUS by init.at... 3 3 Ihre Vorteile durch CORVUS... 3 4 CORVUS Features... 4

Mehr

PNP4Nagios Workshop Daten verarbeiten Das Web Frontend check oracle health. PNP4Nagios Workshop. Jörg Linge

PNP4Nagios Workshop Daten verarbeiten Das Web Frontend check oracle health. PNP4Nagios Workshop. Jörg Linge PNP4Nagios Workshop Jörg Linge 3. Netways Nagios Konferenz, 12.9.2008 in Nürnberg 1 PNP4Nagios Workshop Ablauf und Zeitplan VMware Image Anforderungen 2 Daten verarbeiten Die Kunst Daten zu sammeln WORKSHOP

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

WINDOWS 95 FÜR VIRTUAL BOX

WINDOWS 95 FÜR VIRTUAL BOX WINDOWS 95 FÜR VIRTUAL BOX Um Windows 95 auf Virtual Box vollständig zum Laufen zu bringen, werden folgende Daten benötigt: Windows 95 Image Windows 95 Bootdiskette Gültiger Windows 95 Schlüssel Universeller

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Nagios 3. Administrationsleitfaden

Nagios 3. Administrationsleitfaden Institut für Informatik Nagios 3 Administrationsleitfaden Martin Steinbach Oktober 2008 martin-luther-universität halle-wittenberg Inhaltsverzeichnis 1 Die Installation von Nagios 3 1.1 Anforderungen...................................

Mehr

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktion der SelectLine Applikation mit dem SQL Server

Mehr

Anleitung IPv6 Basisunterstützung

Anleitung IPv6 Basisunterstützung Anleitung IPv6 Basisunterstützung Anleitung IPv6 Basisunterstützung STRATO AG www.strato.de Sitz der Aktiengesellschaft: Pascalstraße 10, 10587 Berlin Registergericht: Berlin Charlottenburg HRB 79450 USt-ID-Nr.

Mehr

Debian Installer Basics

Debian Installer Basics Debian Installer Basics Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 04. November 2014 Debian Installer Installationsmedium für Debian verschiedene Typen: CD- und DVD-Installer: für Installation ohne oder mit

Mehr

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006

GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte. Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 GDI-Knoppix 4.0.2 - Erste Schritte Werner Siedenburg werner.siedenburg@student.fh-nuernberg.de Stand: 04.05.2006 Dieses Dokument beschreibt elementare Dinge im Umgang mit Knoppix. Knoppix ist ein "Live-Linux".

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Quickstart Guide. azeti SONARPLEX VAA Fehler erkennen, bevor Fehler entstehen

Quickstart Guide. azeti SONARPLEX VAA Fehler erkennen, bevor Fehler entstehen Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti SONARPLEX ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

Virtualisierung mit Virtualbox

Virtualisierung mit Virtualbox Virtualisierung mit Virtualbox Dies ist kein Howto im herkömmlichen Sinne. Genaue Anleitungen für Virtualbox gibt es im Intenet genug. Zu empfehlen ist auch das jeweils aktuelle Handbuch von Virtualbox

Mehr

Versionskontrollsysteme

Versionskontrollsysteme Versionskontrollsysteme Erfassung von Änderungen an Dateien Protokollierung von Änderungen Wiederherstellung alter Zustände Archivierung der gesamten Historie Koordinierung des gemeinsamen Zugriffs Verzweigung

Mehr

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz 1. Allgemeines Bei der Installation des GAEB-Konverters in einem Netzwerk wird zwischen der Installation von Einzelplatzlizenzen mit gemeinsamen Datenzugriff und einer Netzwerklizenz unterschieden. Im

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

LogApp - Security Information und Event Management leicht gemacht!

LogApp - Security Information und Event Management leicht gemacht! LogApp - Security Information und Event Management leicht gemacht! LogApp SECURITY INFORMATION UND EVENT MANAGEMENT LEICHT GEMACHT! Moderne Sicherheitsanforderungen in Unternehmen erfordern die Protokollierung

Mehr

GSM ONE: Setup Guide

GSM ONE: Setup Guide GSM ONE +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager ONE (GSM ONE), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net).

Mehr

Windows Vista Security

Windows Vista Security Marcel Zehner Windows Vista Security ISBN-10: 3-446-41356-1 ISBN-13: 978-3-446-41356-6 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41356-6 sowie im Buchhandel

Mehr

Debian Installer Basics

Debian Installer Basics Debian Installer Basics Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 13. Mai 2015 Debian Installer Installationsmedium für Debian verschiedene Typen: CD- und DVD-Installer: für Installation ohne oder mit langsamen

Mehr

CeBIT 2011. Zentrales Monitoring von aktiven Netzkomponenten am Beispiel Icinga

CeBIT 2011. Zentrales Monitoring von aktiven Netzkomponenten am Beispiel Icinga CeBIT 2011 Zentrales Monitoring von aktiven Netzkomponenten am Beispiel Icinga (Nagios) Prof. Dr.-Ing. Kai-Oliver Detken Geschäftsführer DECOIT GmbH URL: http://www.decoit.de E-Mail: detken@decoit.de Anforderung

Mehr

Überwachung einer Serverfarm

Überwachung einer Serverfarm Überwachung einer Serverfarm für die Firma in Bochum Dokumentation zur Projektarbeit von Michael Pötters im Rahmen der Abschlussprüfung zum Fachinformatiker / Systemintegration bei der Firma MSNET Seite

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Trend Micro Worry-Free Business Security 8.0 Tipps und Tricks zur Erstinstallation

Trend Micro Worry-Free Business Security 8.0 Tipps und Tricks zur Erstinstallation Trend Micro Worry-Free Business Security 8.0 Spyware- Schutz Spam-Schutz Virenschutz Phishing- Schutz Content-/ URL-Filter Bewährte Methoden, Vorbereitungen und praktische Hinweise zur Installation von

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

ab Redirector-Version 2.14

ab Redirector-Version 2.14 Installation: FilterSurf ab Redirector-Version 2.14 Hier werden nun die Schritte erläutert, die nacheinander zu durchlaufen sind, um einen der zentralen FilterSurf -Server verwenden zu können. Die Installationsschritte

Mehr

Anwenderdokumentation PersoSim

Anwenderdokumentation PersoSim Anwenderdokumentation PersoSim Die nachfolgende Anwenderdokumentation soll dem Anwender bei der Installation und den ersten Schritten im Umgang mit PersoSim helfen. Installation Grundvoraussetzung für

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr