geschäftsbericht 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "geschäftsbericht 2013"

Transkript

1 geschäftsbericht 2013 The Best-Run Businesses Run SAP

2 Über diesen Bericht Alle Informationen über unsere wirtschaft liche, soziale und ökologische Leistung finden Sie im Integrierten Bericht der SAP Er ist im Internet unter veröffentlicht. Dieser Geschäftsbericht 2013 ist ein Auszug aus dem Integrierten bericht der SAP Er enthält alle Informationen, die gemäß den rechnungslegungs- und Offenlegungsstandards für uns verpflich tend sind.

3 Kennzahlen Leistungskennzahlen Mio., soweit nicht anders vermerkt Veränderung in % Finanzkennzahlen Software und Cloud-Subskriptionen (IFRS) Non-IFRS-Anpassungen Software und Cloud-Subskriptionen (Non-IFRS) Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (IFRS) Non-IFRS-Anpassungen Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (Non-IFRS) Umsatzerlöse (IFRS) Non-IFRS-Anpassungen Umsatzerlöse (Non-IFRS) Betriebsergebnis (IFRS) Non-IFRS-Anpassungen Betriebsergebnis (Non-IFRS) Operative Marge (Betriebsergebnis in % vom Umsatz, IFRS) 26,6 24,9 7 Operative Marge (Betriebsergebnis in % vom Umsatz, Non-IFRS) 32,6 31,8 3 Free Cashflow Nettoliquidität Außenstandsdauer der Forderungen (Days of Sales Outstanding, DSO, in Tagen) Eigenkapitalquote (Eigenkapital in % der Bilanzsumme) Operative Aufwendungen Forschungs- und Entwicklungskosten Forschungs- und Entwicklungskosten (in % der Umsatzerlöse) Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung am Jahresende 1) Kapitalmarktorientierte Kennzahlen Im Umlauf gewesene gewichtete durchschnittliche Aktienanzahl, unverwässert (in Millionen) Gewinn je Aktie, unverwässert (in ) 2,79 2,35 19 Dividende je Stammaktie (in ) 1,00 0,85 18 Börsenkurs der SAP-Aktie am Geschäftsjahresende (in ) 62,31 60,69 3 Marktkapitalisierung am Jahresende (in Mrd. ) 76,5 74,7 2

4 Leistungskennzahlen Mio., soweit nicht anders vermerkt Veränderung in % Mitarbeiter und Personalaufwand Mitarbeiter am Jahresende 1) Personalaufwand pro Mitarbeiter ohne anteilsbasierte Vergütungen (in Tsd. ) Anteil weiblicher Mitarbeiter (in %) Frauen in Führungspositionen 2) (gesamt, in %) 21,2 20,8 2 Index für Mitarbeiterengagement (in %) Betrieblicher Gesundheitskulturindex (in %) Mitarbeiterbindung (in %) 93,5 94,0 1 Umwelt Treibhausgasemissionen (in kt) Treibhausgasemissionen pro Mitarbeiter 1) (in t) 8,3 7,9 5 Treibhausgasemissionen pro Euro Erlös (in g) 32,4 30,0 8 Energieverbrauch (in GWh) Energieverbrauch pro Mitarbeiter 1) (in kwh) Energieverbrauch in Rechenzentren (in GWh) Energieverbrauch in Rechenzentren pro Mitarbeiter 1) (in kwh) Anteil erneuerbarer Energien (in %) Kunden Net Promoter Score (in %) 12,1 8,9 36 1) umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte 2) Die Werte beziehen sich jeweils auf das Jahresende.

5 Über die SAP Mehr als Kunden setzen auf unsere Innovationen wie die SAP-HANA- Plattform und SAP Cloud powered by SAP HANA, um komplexe Heraus - forde rungen zu meistern, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuier lich anzupassen und nach hal tig zu wachsen. SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effi zienter zusammenzuarbeiten und Echtzeit- Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen. So helfen wir Unternehmen jeder Größe und Branche, Positives zu bewirken und tragen damit dazu bei, die Abläufe in der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. 1

6 Inhalt An unsere Stakeholder Zusammengefasster Konzernlagebericht Konzernabschluss nach IFRS Zusätzliche Informationen

7 5 An unsere Stakeholder 161 Konzernabschluss nach IFRS 6 Brief der Vorstandssprecher 162 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 10 Global Managing Board 163 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 12 Investor Relations 164 Konzernbilanz 16 Corporate-Governance-Bericht 166 Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung 21 Bericht des Aufsichtsrats 168 Konzernkapitalflussrechnung 32 Vergütungsbericht 169 Konzernanhang Versicherung der gesetzlichen Vertreter Bestätigungsvermerk des unabhängigen Abschlussprüfers 281 Bericht des Vorstands zum internen Kontrollsystem für die Finanzberichterstattung im Konzernabschluss 51 Zusammengefasster Konzernlagebericht 283 Zusätzliche Informationen Allgemeine Informationen zum Lagebericht Der SAP-Konzern im Überblick Vision, Mission und Strategie Geschäftsmodell Produkt-, Lösungs- und Serviceportfolio Kunden Fünfjahresübersicht Glossar Adressen Finanz- und Nachhaltigkeitspublikationen Finanzkalender Impressum 68 Forschung und Entwicklung 71 Partnernetzwerk 72 Akquisitionen 73 Mitarbeiter und soziale Investitionen 79 Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen 82 Steuerungssystem 90 Gesamtwirtschaftliche und branchenbezogene Rahmenbedingungen 92 Wirtschaftsbericht 110 Wirtschaftsbericht der SAP AG 113 Gesamtaussage zur wirtschaftlichen Lage der SAP 114 Corporate Governance 116 Übernahmerelevante Angaben 119 Chancenbericht 122 Risikobericht 152 Nachtragsbericht 153 Prognosebericht 3

8 Überblick SAP-Konzern Der SAP-Konzern betreut mehr als Kunden in über 180 Ländern und beschäftigt über Mitarbeiter weltweit. Mehr über den SAP-Konzern erfahren Sie auf

9 An unsere Stakeholder Brief der Vorstandssprecher Global Managing Board Investor Relations Corporate-Governance-Bericht Bericht des Aufsichtsrats Vergütungsbericht Versicherung der gesetzlichen Vertreter Bestätigungsvermerk des unabhängigen Abschlussprüfers 5

10 Brief der Vorstandssprecher Von links: Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher; Bill McDermott, Vorstandssprecher 6 An unsere Stakeholder

11 Liebe Leserinnen und Leser, im Jahr 2010 haben wir unsere Strategie neu ausgerichtet und unseren Schwerpunkt auf kundenorientierte Innovation gelegt aus der tiefen Überzeugung heraus, dass wir den Herausforderungen der Zukunft auch mit Zukunftstechnologien begegnen müssen. Unsere Kunden wollten zu diesem Zeitpunkt Innovationen schneller nutzen können, immense Datenmengen auswerten, ihre eigenen Kunden und Endverbraucher über alle Vertriebskanäle erreichen und ihre Mitarbeiter mit Mobiltechnologie vernetzen und steuern. Diese Wünsche haben wir gehört und ihnen entsprochen: Wir erweiterten unser Portfolio, indem wir in cloudbasierte Lösungen und Mobiltechnologie investierten und unsere zukunftsweisende In- Memory- Technologie SAP HANA auf den Markt brachten. Heute, 2014, zeigt sich deutlich, dass diese Strategie die richtige war. Denn inzwischen sind Cloud, Mobiltechnologie und Big Data die beherrschenden Themen der IT-Industrie. Unser zweistelliges Wachstum im vierten Jahr in Folge ist Ausdruck unseres Erfolgs: Wir sind das am schnellsten wachsende Mega-Cap-Unternehmen in der Branche für Unternehmenssoftware belief sich unser Gesamtumsatz (Non-IFRS) auf 16,9 Mrd., die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse (Non-IFRS) stiegen währungsbereinigt um 11 % (um 5 % zu aktuellen Kursen). Gleichzeitig konnten wir unsere operative Marge (Non-IFRS) währungsbereinigt auf 33,5 % (32,6 % zu aktuellen Kursen) ausweiten. Zu unseren Kunden zählen Unternehmen jeder Größe aus 25 Branchen; sie entstammen sowohl etablierten als auch aufstrebenden Märkten. Durch unsere aktuelle Marktposition und Innovationspipeline bietet sich uns heute eine einzigartige Chance: Wir sind in der Lage, unseren Kunden einen deutlich höheren Mehrwert und eine neu gestaltete Technologielandschaft zu bieten, sodass sie gleichzeitig von Performancesteigerungen und Kosteneinsparungen profitieren können. Die Trends, die wir 2010 antizipierten, haben sich inzwischen verstärkt. Deshalb arbeiten wir weiter entschlossen darauf hin, uns in den schnell wachsenden Segmenten an die Spitze zu setzen, vor allem bei Cloud-Lösungen und In-Memory-Technologie. SAP HANA hat sich von einer Echtzeit-Datenbank zu einer ausgereiften In-Memory-Plattform weiterentwickelt und kann Unternehmen helfen, ihre IT-Infrastruktur wesentlich zu vereinfachen. Vor diesem Hintergrund haben wir im vergangenen Jahr die gesamte SAP Business Suite auf SAP HANA ausgerichtet. Künftig werden sowohl unser eigenes Softwareportfolio als auch die Innovationen unserer Partner auf SAP HANA aufbauen. Seit ihrer Markteinführung vor drei Jahren haben wir mit der SAP- HANA-Technologie rund 1,2 Mrd. Umsatz erwirtschaftet. Allein im Jahr 2013 stieg der Umsatz mit SAP HANA im Vergleich zum Vorjahr währungsbereinigt um 69 % auf 664 Mio.. Damit schreibt SAP HANA Geschichte als eines der am schnellsten wachsenden Produkte im Bereich Unternehmenssoftware. Brief der Vorstandssprecher 7

12 Die Cloud hat sich in den USA inzwischen als gängiges Nutzungsmodell durchgesetzt, zunehmend aber auch in Asien und Europa. Sie bietet ein noch nie da gewesenes Potenzial und macht es uns einfacher als jemals zuvor, unseren Kunden Software bereitzustellen und schnelle Wertschöpfung zu ermöglichen. Denn über die Cloud können sie von Innovationen unmittelbar profitieren. Unsere auf das Berichtsjahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich lagen bei 1,06 Mrd., die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support beliefen sich 2013 auf 757 Mio. (Non-IFRS). Mit SAP Cloud powered by SAP HANA verfügen wir über das umfassendste Cloud- Portfolio der gesamten Branche: Mehr als 35 Millionen Anwender arbeiten mit unseren Lösungen in der Cloud, und in unserem cloudbasierten Ariba-Netzwerk handeln rund 1,4 Millionen Unternehmen mit Gütern und Dienstleistungen im Wert von über einer halben Billion US-Dollar. Unsere Strategie war stets an unser übergeordnetes Ziel und unsere Unternehmensvision geknüpft, die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Wir sind stolz darauf, wie unsere Lösungen in einer Welt begrenzter Ressourcen helfen, Positives zu bewirken: So können durch den Einsatz von SAP-Software inzwischen zehn Millionen Menschen in Südafrika Bankgeschäfte per Mobiltelefon tätigen, Kommunalbehörden in über 50 Ländern ihre Bürger besser betreuen und Menschen in über 21 Ländern leichteren Zugang zu Bildung finden. Darüber hinaus verpflichten wir uns weiterhin zur Einhaltung des Global Compact der Vereinten Nationen. Unsere nicht finanziellen Kennzahlen konnten wir auch 2013 auf ihrem hohen Niveau halten: Den Net Promoter Score, mit dem wir die Kundentreue messen, steigerten wir um vier Prozentpunkte; seit Anfang 2008 konnten wir unsere Treibhausgasemissionen um 9 % senken; und bereits zum siebten Mal in Folge erreichten wir im Dow Jones Sustainability Index Platz eins unter den Softwareunternehmen. Da wir aufgrund der steigenden Nachfrage nach Cloud-Lösungen unsere Rechenzentren erweitern, wird unser Energieverbrauch künftig steigen. Diesem Anstieg begegnen wir 2014, indem wir den Energiebedarf aller unserer Rechenzentren durch Strom aus hundertprozentig erneuerbaren Energieträgern decken. Darüber hinaus erreichten wir bei unserem Index für Mitarbeiterengagement 77 % und liegen damit im Vergleich mit anderen Unternehmen auf einem Spitzenplatz. Besonders stolz sind wir aber auf unsere über Mitarbeiter, bei denen wir uns auf diesem Wege ausdrücklich für ihr großes Engagement und ihre immense Innovationskraft bedanken. 8 An unsere Stakeholder

13 Unsere Wachstumsdynamik und unsere solide Basis lassen uns voller Zuversicht nach vorne blicken, sodass wir ehrgeizige Ziele anvisieren. Bis 2017 erwarten wir, mindestens 22 Mrd. Gesamtumsatz zu erzielen (davon 3 Mrd. bis 3,5 Mrd. aus unserem Cloud-Geschäft). Um die Wachstumschancen in der Cloud nutzen zu können, haben wir das Zeitfenster, in dem wir unsere operative Marge auf 35 % steigern möchten, bis 2017 erweitert. Darüber hinaus möchten wir unseren Wert für Kundentreue 2014 um vier Prozentpunkte und unser bereits hohes Mitarbeiterengagement bis 2015 auf 82 % steigern. In einer Welt, in der Schnelligkeit zählt, lautet das oberste Gebot Innovation. Dabei muss das Augenmerk jedoch stets auf die Menschen und ihren Wunsch nach einfachen und klaren Abläufen gerichtet bleiben. Deshalb verfolgen wir nun konsequent das Prinzip der Vereinfachung. Simplify everything so we can do anything ist dabei unser Leitgedanke mit Vereinfachung können wir sehr viel erreichen. Wenn wir dieser Maxime folgen, sind wir gut aufgestellt für ein profitables Wachstum und für die weitere Umsetzung unserer Unternehmensvision, die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Herzlichst Bill McDermott Vorstandssprecher, SAP AG Jim Hagemann Snabe Vorstandssprecher, SAP AG Brief der Vorstandssprecher 9

14 Global Managing Board Bill McDermott Vorstandssprecher der SAP AG Bei SAP seit 2002 Vorstandsmitglied seit 2008 Jim Hagemann Snabe Vorstandssprecher der SAP AG Bei SAP seit 1990 Vorstandsmitglied seit 2008 Dr. Werner Brandt Finanzvorstand, Arbeitsdirektor der SAP AG Bei SAP seit 2001 Vorstandsmitglied seit 2001 Robert Enslin Mitglied des Global Managing Board der SAP AG, Leiter der Vertriebsorganisation Bei SAP seit An unsere Stakeholder

15 Bernd Leukert Mitglied des Global Managing Board der SAP AG, Leiter Anwendungsinnovationen Bei SAP seit 1994 Luka Mucic Mitglied des Global Managing Board der SAP AG, Leiter des weltweiten Finanzwesens Bei SAP seit 1996 Gerhard Oswald Mitglied des Vorstands der SAP AG, Vorstandsbereich Scale, Quality & Support Bei SAP seit 1981 Vorstandsmitglied seit 1996 Dr. Vishal Sikka Mitglied des Vorstands der SAP AG, Vorstandsbereich Produkte & Innovation Bei SAP seit 2002 Vorstandsmitglied seit 2010 Global Managing Board 11

16 Investor Relations Nachdem sich die SAP-Aktie 2012 wesentlich besser entwickelte als die wichtigsten Indizes, stieg der Kurs im Jahr 2013 um 2,7 %, während der DAX um 25,5 % zulegte. In zahlreichen Gesprächen mit Investoren erläuterten wir unsere Innovationsund Wachstumsstrategie, wobei insbesondere SAP HANA, die verstärkte Ausrichtung der SAP auf die Cloud, das Handelsnetzwerk von Ariba und die personellen Veränderungen im SAP-Vorstand im Jahr 2013 im Mittelpunkt standen. Aktienmärkte in Rekordlaune Vor allem die ultralockere Geldpolitik der US-Notenbank und die niedrigen Leitzinsen in Europa haben den Aktienmärkten im Jahr 2013 einen deutlichen Schub nach oben gegeben. Infolge der hohen Liquidität an den Finanzmärkten kletterten wichtige Leitindizes wie der amerikanische Dow-Jones-Industrial- Average-Index und der DAX 30 immer wieder auf neue Rekordstände war die SAP-Aktie um 48,6 % gestiegen und hatte sich damit deutlich besser entwickelt als die wichtigen Leit- und Branchenindizes. Im Jahr 2013 holten die Indizes auf, während die SAP-Aktie noch einmal um 2,7 % zulegte. Die Vergleichsindizes DAX 30 und Dow Jones EURO STOXX 50, der die Kursentwicklung von 50 großen Unternehmen des Euroraums abbildet, verbesserten sich 2013 um 25,5 % beziehungsweise 18 %. Der Dow-Jones-Industrial-Average-Index gewann 26,5 %, der S&P ,6 % und der S&P North American Technology Software Index 30,2 %. Im Branchenvergleich entwickelte sich der SAP-Kurs ebenfalls unterdurchschnittlich: Der Technology Peer Group Index (TechPGI), in dem zehn bedeutende Unternehmen aus dem Technologiebereich zusammengefasst sind, stieg um 19,7 %. SAP-Aktie so hoch wie seit März 2000 nicht mehr Mit einem Xetra-Schlusskurs von 60,69 am Jahresende 2012 war die SAP-Aktie in das erste Quartal 2013 gestartet und fiel am 22. Januar mit 57,82 auf ihr Quartalstief. Doch bereits am nächsten Tag löste die Veröffentlichung der vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr und das vierte Quartal 2012 eine Aufwärtsbewegung aus. In der Folge ließen die Aussicht auf eine weiterhin großzügige US-Geldpolitik und ein positiver CeBIT- Auftritt der SAP den Kurswert auf das Jahreshoch von 64,80 am 15. März steigen nur im Jahr 2000 hatte die SAP-Aktie höher notiert. Auch der DAX schloss Mitte März erstmals seit Dezember 2007 wieder über der Marke von Punkten. Anfang April geriet der SAP-Kurs in einem schwachen Umfeld unter Druck. Kurz nach Veröffentlichung der Geschäftszahlen zum ersten Quartal am 19. April aber startete die SAP-Aktie in einem positiven Umfeld eine Aufwärtsbewegung, die sie bis auf das Quartalshoch von 64,05 am 15. Mai führte. Enttäuschende Konjunkturdaten aus China, die Ankündigung personeller Veränderungen im SAP-Vorstand und der Dividendenabschlag nach der Hauptversammlung am 4. Juni belasteten dann den Kurs, bevor die geplante hybris-übernahme die SAP-Aktie wieder stabilisierte. In der zweiten Julihälfte fiel der Kurswert bis auf 55,12 am 23. Juli zurück. Am 18. Juli hatte SAP bei Vorlage der Geschäftszahlen zum zweiten Quartal über einen angepassten Umsatzausblick für das laufende Jahr aufgrund des Wandels der Branche hin zur Cloud informiert. Der SAP-Aufsichtsrat entschied, den ausscheidenden Vorstandssprecher Jim Hagemann Snabe der ordentlichen Hauptversammlung im Mai 2014 zur Wahl in den Aufsichtsrat vorzuschlagen. Die Nachwirkungen des geänderten Umsatzausblicks in Verbindung mit einer generellen Zurückhaltung der Investoren gegenüber dem Softwaresektor ließen den Kurs am 5. September auf sein Quartalstief von 53,42 sinken. Anfang Oktober belasteten Bedenken der Anleger im Vorfeld der Geschäftszahlen zum dritten Quartal die SAP-Aktie, sodass sie am 9. Oktober in einem schwachen Sentiment ihr Jahrestief von 52,20 erreichte. Doch nachdem die SAP am 21. Oktober ihre Jahresprognose bestätigte und über ein erneut zweistelliges Wachstum informierte, stieg der Kurs in der zweiten Novemberhälfte wieder über die Marke von 60,00. Zudem nahm der Markt die Nachricht positiv auf, dass SAP den chinesischen Cloud-Markt über ein Joint Venture mit China Telecom erschließt. Nach Gewinnmitnahmen Anfang Dezember setzte zur Monatsmitte eine allgemeine Jahresendrallye ein, in deren Zuge der DAX ein neues Allzeithoch am 27. Dezember markierte und die SAP-Aktie bis auf ihr Quartalshoch von 62,31 am Jahresultimo kletterte. Am 21. Januar 2014 veröffentlichte das Unternehmen die vorläufigen Geschäftszahlen für das Gesamtjahr und das vierte Quartal SAP informierte, man rechne nun damit, eine operative Marge (Non-IFRS) von 35 % bis spätestens 2017 zu erreichen, statt wie bisher geplant im Jahr 2015, um die Wachstumschancen im Cloudmarkt zu nutzen. Die Anleger reagierten zurückhaltend auf diese Verschiebung des Margenziels: der SAP-Aktienkurs fiel auf 59, An unsere Stakeholder

17 ktie im Vergleich SAP-Aktie im zum Vergleich DAX 30, zum zum DAX EURO 30, zum STOXX Dow Jones 50 und EURO zum STOXX S&P North 50, zum American S&P North Technology American Technology Software Software Index und Index zum und TechPGI zum zember TechPGI 2012 (= Dezember %) bis Januar (= %) bis 31. Januar 2014 Prozent t Aktie (Xetra) SAP Share DAX (Xetra) 30 Performanceindex DAX 30 Performance (Xetra) Index S&P (Xetra) North American S&P North Technology American Technology Software Software Index Index Dow Jones Dow EURO Jones EURO STOXX STOXX TechPGI TechPGI Stammdaten der Aktie/ADRs Notierung Deutschland Berlin, Frankfurt, Stuttgart USA (ADRs) New York Stock Exchange Börsenkürzel und Tickersymbole WKN/ISIN /DE NYSE (ADRs) (CUSIP) Reuters SAPG.F oder.de Bloomberg SAP GR Gewicht in Indizes zum DAX 30 7,04 % Prime All Share 5,54 % CDAX 5,69 % HDAX 5,79 % Dow Jones STOXX 50 1,85 % Dow Jones EURO STOXX 50 3,08 % Dividendenausschüttung von 1,00 je Aktie Wir sind der Ansicht, dass unsere Aktionäre angemessen am Ergebnis des Geschäftsjahres 2013 beteiligt werden sollen. Unsere bisherige Dividendenpolitik, die eine Ausschüttung von über 30 % des Konzerngewinns nach Steuern vorsieht, möchten wir fortführen. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2013 eine Dividende in Höhe von 1,00 je Aktie vorschlagen. Damit ergibt sich für 2013 eine Erhöhung um 0,15 gegenüber dem Vorjahr. Die auf diesem Vorschlag basierende Ausschüttungsquote, also das Verhältnis zwischen Ausschüttungssumme und Konzernergebnis, beträgt 36 % des Konzernergebnisses (2012: 36 %). Investor Relations 13

18 Grundkapital unverändert Das Grundkapital der SAP betrug zum 31. Dezember ,00 (2012: ,00 ). Dies entspricht Stückaktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1. Freefloat weiter erhöht Der Anteil der Aktien, die sich im sogenannten Streubesitz (Freefloat) befinden, hat sich 2013 erneut leicht erhöht. So erreichte der Streubesitz gemäß der Definition der Deutschen Börse das heißt ohne Aktien im eigenen Bestand am 31. Dezember 2013 eine Quote von 74,7 % (31. Dezember 2012: 74,4 %). Im Januar 2014 befanden sich rund 22,5 % (Januar 2013: 22,7 %) der ausstehenden Aktien im Besitz von drei Gründungsaktionären und der von ihnen gegründeten Stiftungen und Beteiligungsgesellschaften. Die nächstfolgende Investorengruppe, institutionelle Anleger in den USA, hielten rund 18,0 % (19,4 %) der ausstehenden Aktien. Institutionelle Investoren in Großbritannien und Irland hielten rund 14,9 % (13,6 %), gefolgt von den institutionellen Investoren in Kontinentaleuropa ohne Deutschland mit rund 13,8 % (12,8 %). Institutionelle Anleger in Deutschland hielten im Januar 2014 rund 7,6 % (7,8 %) Investition in SAP-Stammaktien WKN /ISIN DE Prozent, falls nicht anders bezeichnet Anlagebetrag: Anlagebeginn Anlagezeitraum 10 Jahre 5 Jahre 1 Jahr Depotwert am ) (in ) Durchschnittliche Rendite pro Jahr 7,9 21,8 4,2 Vergleichbare Rendite des DAX 30 Performance Total-Return-Index 9,2 14,7 25,5 des REX General Bond Total-Return-Index 4,5 4,2 0,5 des S&P 500 Composite Total-Return-Index 6,9 19,2 32,4 des S&P North American Technology Software Index Preisindex 8,2 22,9 31,1 1) Annahme: Reinvestition aller Erträge Quelle: Datastream Investition in SAP-ADRs (CUSIP) Prozent, falls nicht anders bezeichnet Anlagebetrag: US$ Anlagebeginn Anlagezeitraum 10 Jahre 5 Jahre 1 Jahr Depotwert am ) (in US$) Durchschnittliche Rendite pro Jahr 8,8 20,7 9,9 Vergleichbare Rendite des S&P 500 Composite Total-Return-Index 7,4 17,9 32,4 1) Annahme: Reinvestition aller Erträge Quelle: Datastream 14 An unsere Stakeholder

19 der ausstehenden Aktien und Investoren aus der übrigen Welt 2,7 % (3,0 %). 17,6 % (17,7 %) der Anteile lagen in Privat besitz oder konnten nicht bestimmt werden. SAP hielt 2,8 % (3,0 %) der Aktien im eigenen Bestand. Intensive Kommunikation mit Investoren Im kontinuierlichen Dialog mit den Anteilseignern stellten wir uns erneut höchsten Ansprüchen an Transparenz und Offenheit. In mehreren Hundert Einzelgesprächen bei SAP, auf Roadshows (Reisen zu den Investoren in der ganzen Welt) und am Rande von Investorenveranstaltungen beantworteten wir institutionellen Investoren und Analysten Fragen zur wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens und unserer Strategie. Hinzu kamen die Telefon- und Analystenkonferenzen anlässlich der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse. Wesentliche Bestandteile unserer Kapitalmarktkommunikation waren auch die Investorenpräsentationen bei den SAPPHIRE-NOW-Kundenkonferenzen in Orlando, Florida (USA), und Peking (China). Darüber hinaus pflegen wir einen regelmäßigen Dialog mit sogenannten Socially Responsible Investors (SRIs), die wir über die Umwelt-, Sozial-, und Corporate-Governance-Richtlinien der SAP informieren. Umfassende Betreuung der Privatanleger SAP legt großen Wert auf die umfangreiche Betreuung privater Anleger. So halten wir Investorenpräsentationen bei verschiedenen Veranstaltungen für diesen Anlegerkreis. Wichtigste Anlaufstelle für Privatanleger sind neben dem Aktionärstelefon und der zentralen -Adresse die Investor-Relations-Informationen auf unserer öffentlichen Web - site sowie unserer mobilen Website m.sapinvestorrelations.de. Hier finden Anleger ein breites Angebot an Informationen über die SAP und die SAP-Aktie; dazu zählen auch Services wie Pressemitteilungen per , Informationen über soziale Medien wie den Twitter-Feed von SAP Investor unser quartalsweise erscheinendes Aktionärsmagazin SAP INVESTOR, das kostenfrei abonniert werden kann, sowie SMS-Benachrichtigungen. Zudem veröffentlichen wir auch eine Übersicht über die aktuellen Analystenschätzungen in Zusammenarbeit mit Vara Research. Daneben übertragen wir alle wichtigen Veranstaltungen, bei denen unsere Vorstandsmitglieder das Unternehmen vor Finanzanalysten und institutionellen Investoren präsentieren, live im Internet und stellen die Präsentationsunterlagen auf den Investor-Relations-Seiten unserer öffentlichen Website zur Verfügung. Investor Relations 15

20 Corporate-Governance-Bericht Verantwortungsvolle Unternehmensführung Gute Corporate Governance ist für die SAP grundlegend denn als weltweit agierender Konzern mit zahlreichen Beteiligungen und einer internationalen Aktionärsstruktur legen wir besonderen Wert auf eine effektive Unternehmensführung. Dabei versteht die SAP unter Corporate Governance die Gesamtheit aller internationalen und nationalen Werte und Grundsätze für eine verantwortungsvolle, transparente und auf nachhaltige Wertschöpfung ausgerichtete Führung und Kontrolle des Unternehmens. Wir sind davon überzeugt, dass gute Corporate Governance das Vertrauen unserer Aktionäre, Geschäftspartner und Mitarbeiter sowie der Finanzmärkte in unser Unternehmen stärkt. Corporate Governance bei SAP Die Corporate Governance der SAP als in Deutschland börsennotierte Aktiengesellschaft richtet sich nach dem deutschen Aktienrecht sowie dem Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK). Da die SAP auch in den USA börsennotiert ist, erfüllt sie auch die Vorgaben, die für an der New York Stock Exchange (NYSE) notierte deutsche Unternehmen gelten. Dazu gehören die für Nicht-US-Unternehmen geltenden Regelungen der Corporate-Governance-Standards der NYSE, des Sarbanes-Oxley Act und der Bestimmungen der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC). In ihrer Entsprechenserklärung gemäß 161 Aktiengesetz (AktG) informieren Vorstand und Aufsichtsrat die Aktionäre der SAP jährlich über die Einhaltung der Empfehlungen des DCGK. Der Vorstand gibt darüber hinaus die Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB) ab, in der einzelne Bereiche der Corporate Governance der SAP AG näher erläutert werden. Gemäß Ziffer 3.10 Satz 1 DCGK berichten Aufsichtsrat und Vorstand der SAP AG im Folgenden über die Corporate Governance der SAP im Geschäftsjahr Vorstand Der Vorstand der SAP AG besteht derzeit aus fünf Mitgliedern. Er leitet das Unternehmen in eigener Verantwortung. Bei der Ausübung seiner Leitungsmacht ist der Vorstand dem Unternehmensinteresse und der Steigerung des nachhaltigen Unternehmenswertes verpflichtet. Die von ihm entwickelte strategische Ausrichtung der SAP stimmt er mit dem Aufsichtsrat ab und sorgt für die konzernweite Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und für ein effektives Risikomanagement- und internes Kontrollsystem. Global Managing Board Zur Unterstützung seiner Arbeit hat der Vorstand im Mai 2012 das Global Managing Board geschaffen. Ihm gehören alle Mitglieder des Vorstands sowie derzeit vier weitere globale Führungskräfte an, die über größere Bereiche hinweg zur Steuerung des Unternehmens beitragen. Sie werden vom Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats in das Global Managing Board berufen. Das Gremium hat beratende, koordinierende und entscheidungsvorbereitende Funktionen für den Vorstand, der auch weiterhin die Gesamtverantwortung für alle Unternehmensaktivitäten trägt. Es tagt in regelmäßigen Abständen, und seine Sitzungen werden von den Vorstandssprechern geleitet. Aufsichtsrat Der Aufsichtsrat der SAP AG umfasst 16 Mitglieder und ist paritätisch mit Vertretern der Anteilseigner und der Arbeitnehmer besetzt. Er bestellt, berät und überwacht den Vorstand. In Entscheidungen von grundlegender Bedeutung für das Unternehmen wird der Aufsichtsrat vom Vorstand eingebunden. Entsprechend hat der Aufsichtsrat für Geschäfte von grundlegender Bedeutung Zustimmungsvorbehalte festgelegt. Zusammensetzung des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat hat entsprechend der Empfehlung in Ziffer Abs. 2 DCGK folgende konkrete Ziele für seine Zusammensetzung festgelegt: Der Aufsichtsrat soll auf der Seite der Anteilseigner immer mit mindestens zwei internationalen Persönlichkeiten besetzt sein. Dem Aufsichtsrat sollen keine Mitglieder angehören, die eine Arbeitnehmer-, Beratungs- oder Organfunktion bei Wettbewerbern innehaben. 16 An unsere Stakeholder

21 Dem Aufsichtsrat sollen auf der Seite der Anteilseigner mindestens vier im Sinne von Ziffer DCGK unabhängige Mitglieder angehören. Die Mitglieder des Aufsichtsrats sollen in der Regel nicht älter als 75 Jahre sein. Dem Aufsichtsrat soll auf der Seite der Anteilseigner mindestens eine Frau angehören. Wir sind der Überzeugung, dass mit der gegenwärtigen Besetzung alle vorgenannten Zielvorgaben erfüllt sind. Ziffer Abs. 3 Satz 1 DCGK enthält für den Fall von Neu- oder Nachwahlen zum Aufsichtsrat die Empfehlung, dass Wahlvorschläge des Aufsichtsrats die vorgenannten Besetzungs ziele berücksichtigen sollen. In unserer aktuellen Entsprechenserklärung vom 29. Oktober 2013 haben wir eine Abweichung von dieser Empfehlung erklärt. Der SAP-Aufsichtsrat wird die genannten Ziele bei der Suche nach geeigneten Personen und bei der Vorbereitung seiner Kandidatenvorschläge für die Hauptversammlung selbstverständlich berücksichtigen. Er soll aber im Interesse der SAP der Hauptversammlung diejenigen Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl vorschlagen können, die aus seiner Sicht am besten für das zu besetzende Aufsichtsratsamt geeignet sind. Für die Frage der Eignung wird regelmäßig ein wichtiges Kriterium sein, ob die Auswahl der betreffenden Person mit den Besetzungszielen korrespondiert. Dies muss aber nicht immer das am Ende allein ausschlaggebende Kriterium für einen Wahlvorschlag sein. Im Übrigen ist die Hauptversammlung aufgrund der aktienrechtlichen Kompetenzordnung bei den Wahlen zum Aufsichtsrat weder an die vom Aufsichtsrat benannten Besetzungsziele noch an die von ihm unterbreiteten Wahlvorschläge gebunden. Der Aufsichtsrat beachtet für seine Zusammensetzung zudem folgende Vorgaben: Dem Gesamtgremium des Aufsichtsrats gehören jederzeit Mitglieder an, die insgesamt über die erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und fachlichen Erfahrungen verfügen, die zur ordnungsgemäßen Wahrnehmung seiner Aufgaben in unserem weltweit agierenden IT-Unternehmen erforderlich sind. Dem Aufsichtsrat gehört gemäß 100 Abs. 5 AktG mindestens ein unabhängiges Mitglied an, das über Sachverstand hinsichtlich Rechnungslegung oder Abschlussprüfung verfügt. Unabhängigkeit des Aufsichtsrats Die SAP erachtet die hinreichende Unabhängigkeit ihrer Aufsichtsratsmitglieder als wichtige Grundlage für eine wirkungsvolle Kontrolle und Beratung der Unternehmensführung. Der Aufsichtsrat hat hierzu für die Seite der Anteilseigner gemäß Ziffer Abs. 2 DCGK, wie vorstehend bereits erwähnt, eine Mindestzahl von unabhängigen Mitgliedern als Besetzungsziel festgelegt. Darüber hinaus hat der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 10. Oktober 2013 festgestellt, dass alle Anteilseignervertreter unabhängig im Sinne von Ziffer DCGK sind und dem Aufsichtsrat auch unter Berücksichtigung der Arbeitnehmervertreter eine angemessene Anzahl unabhängiger Mitglieder im Sinne dieser Kodexziffer angehört. Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses des Aufsichtsrats, Erhard Schipporeit, qualifiziert sich aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Finanzvorstand eines auch in den USA börsennotierten DAX- Konzerns als unabhängiger Finanzexperte sowohl im Sinne von 100 Abs. 5 AktG als auch gemäß den entsprechenden USamerikanischen Vorschriften. Vielfalt (Diversity) im Unternehmen Der Vorstand folgt der Empfehlung in Ziffer DCGK, bei der Besetzung von Führungspositionen im Unternehmen auf Vielfalt zu achten und dabei insbesondere eine angemessene Berücksichtigung von Frauen anzustreben. Unterstützend gibt es einen Plan zur Förderung der Vielfalt bei der Besetzung von Führungspositionen. Zudem hat sich die SAP im Mai 2011 das Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in Führungspositionen, der zu Beginn des Jahres 2011 bei 18 % lag, bis 2017 auf 25 % zu erhöhen. Da immer noch deutlich mehr Männer als Frauen technische Studiengänge belegen, ist dies ein ehrgeiziges Ziel. Selbstverständlich gilt die Qualifikation weiterhin als oberstes Auswahlkriterium für jede Position bei der SAP. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen liegt zum Ende des Geschäftsjahres 2013 weltweit bei 21,2 %. Corporate-Governance-Bericht 17

Corporate- The Best-Run Businesses Run SAP

Corporate- The Best-Run Businesses Run SAP Corporate- Governance-Bericht 2013 The Best-Run Businesses Run SAP Corporate-Governance-Bericht Verantwortungsvolle Unternehmensführung Gute Corporate Governance ist für die SAP grundlegend denn als weltweit

Mehr

Corporate-Governance-Bericht 2014

Corporate-Governance-Bericht 2014 Corporate-Governance-Bericht 2014 Run Simple The Best-Run Businesses Run SAP Corporate-Governance-Bericht Gute Corporate Governance ist für die SAP grundlegend für eine verantwortungsvolle Unternehmensführung.

Mehr

geschäftsbericht 2013

geschäftsbericht 2013 geschäftsbericht 2013 The Best-Run Businesses Run SAP Über diesen Bericht Alle Informationen über unsere wirtschaft liche, soziale und ökologische Leistung finden Sie im Integrierten Bericht der SAP 2013.

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014. Run Simple. The Best-Run Businesses Run SAP

GESCHÄFTSBERICHT 2014. Run Simple. The Best-Run Businesses Run SAP GESCHÄFTSBERICHT 2014 Run Simple The Best-Run Businesses Run SAP ÜBER DIESEN BERICHT Alle Informationen über unsere wirtschaftliche, soziale und ökologische Leistung finden Sie im Integrierten Bericht

Mehr

Nachhaltig mehr erreichen

Nachhaltig mehr erreichen Geschäftsbericht 2012 Nachhaltig mehr erreichen The Best-Run Businesses Run SAP In einer Welt, die durch immer schnelleren Wandel geprägt ist, stehen wir an einem Wendepunkt: Unternehmen müssen heute in

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014. Run Simple. The Best-Run Businesses Run SAP

GESCHÄFTSBERICHT 2014. Run Simple. The Best-Run Businesses Run SAP GESCHÄFTSBERICHT 2014 Run Simple The Best-Run Businesses Run SAP ÜBER DIESEN BERICHT Alle Informationen über unsere wirtschaftliche, soziale und ökologische Leistung finden Sie im Integrierten Bericht

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung. Mannheim, 20. Mai 2015

Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung. Mannheim, 20. Mai 2015 Willkommen auf der Ordentlichen Hauptversammlung Mannheim, 20. Mai 2015 Hasso Plattner Vorsitzender des Aufsichtsrats der SAP SE Bill McDermott Vorstandssprecher der SAP SE Im Gedenken an Klaus Tschira

Mehr

Corporate Governance Bericht

Corporate Governance Bericht Corporate Governance Bericht Corporate Governance steht für die verantwortungsbewusste Leitung bei gleichzeitiger Kontrolle eines Unternehmens. Hierzu zählen die effiziente Zusammenarbeit zwischen Vorstand

Mehr

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT CORPORATE GOVERNANCE BERICHT Für Wincor Nixdorf ist eine verantwortliche, transparente und auf nachhaltige Wertschöpfung ausgerichtete Unternehmensführung und -überwachung wesentliche Grundlage für den

Mehr

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen,

Mehr

Schaltbau Holding AG München

Schaltbau Holding AG München Schaltbau Holding AG München Ordentliche Hauptversammlung 11. Juni 2015 Bericht des Aufsichtsrates Aufsichtsratstätigkeit im Berichtsjahr Der Aufsichtsrat der Schaltbau Holding AG hat die ihm nach Gesetz

Mehr

Die Erklärung zur Unternehmensführung

Die Erklärung zur Unternehmensführung Die Erklärung zur Unternehmensführung nach BilMoG November 2009 AUDIT Inhalt Editorial Betroffene Unternehmen Inhalte Entsprechenserklärung ( 161 AktG) Unternehmensführungspraktiken Beschreibung von Arbeitsweise

Mehr

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Unsere Gesellschaft, die TeleTrader Software AG, deren Aktien zum Handel im auction market der Wiener Börse zugelassen

Mehr

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003 IXOS Corporate Governance Peter Rau Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG Technopark 1 Bretonischer Ring 12 D-85630 Grasbrunn/München Tel.: +49.(0)89.4629.0

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 haben wir alle wichtigen Ziele erreicht, insbesondere den finalen Abschluss der Refokussierung unserer

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Frankfurter Anlegerforum, 11. November 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung der paragon AG nach 289a HGB Die Unternehmensführung der paragon AG als deutsche Aktiengesellschaft wird durch das Aktiengesetz, die Satzung des Unternehmens, die freiwillige

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 28 Commerzbank Geschäftsbericht 2010 Bericht des Aufsichtsrats Klaus-Peter Müller Vorsitzender während des abgelaufenen Geschäftsjahres haben wir den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens beraten und

Mehr

SAP: Innovation nach Maß

SAP: Innovation nach Maß SAP: Innovation nach Maß Präsentation zum 3. Quartal 2008 Stephan Kahlhöfer Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen

Mehr

Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG. Metzingen. Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen

Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG. Metzingen. Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen Geschäftsordnung des Aufsichtsrats der HUGO BOSS AG Metzingen Verabschiedet in der Sitzung des Aufsichtsrats am 15. März 1993 in Metzingen Geändert in den Sitzungen des Aufsichtsrats am 22. Mai 2000 in

Mehr

Mehr erreichen. Geschäftsbericht 2010. The Best-Run Businesses Run SAP

Mehr erreichen. Geschäftsbericht 2010. The Best-Run Businesses Run SAP Mehr erreichen Geschäftsbericht 2010 The Best-Run Businesses Run SAP Erfolgreiche Unternehmen wissen, wie man Chancen erkennt und nutzt. Was zählt, sind transparente Informationen, Handlungsfähigkeit und

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

Corporate Governance-Bericht 2014

Corporate Governance-Bericht 2014 Corporate Governance-Bericht 2014 Eine größtmögliche Transparenz der Führungs- und Kontrollstruktur trägt dazu bei, Vertrauen bei Anlegern zu schaffen. Die update software AG erklärt, den Deutschen Corporate

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 30. Juni 2014

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 30. Juni 2014 Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2014 bis 30. Juni 2014 Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, nachfolgend beschreiben wir zunächst

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats an die Hauptversammlung

Bericht des Aufsichtsrats an die Hauptversammlung Infineon Technologies Geschäftsbericht 2008 59 Max Dietrich Kley Vorsitzender des Aufsichtsrats der Infineon Technologies AG Sehr geehrte Damen und Herren, der Aufsichtsrat erstattet hiermit Bericht über

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit großem Wachstumspotenzial

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit großem Wachstumspotenzial SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit großem Wachstumspotenzial Aktienforum der DSW in Frankfurt, 20. Juni 2012 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe Harbor Statement Sämtliche in diesem

Mehr

Brief des Vorstandssprechers 2014

Brief des Vorstandssprechers 2014 Brief des Vorstandssprechers 2014 Run Simple The Best-Run Businesses Run SAP Brief des Vorstandssprechers Bill McDermott, Vorstandssprecher 6 An unsere Stakeholder Liebe Leserinnen und Leser, 2014 haben

Mehr

Seit 165 Jahren Innovationen, die begeistern

Seit 165 Jahren Innovationen, die begeistern Seit 165 Jahren Innovationen, die begeistern CORPORATE GOVERNANCE BERICHT 2014 CORPORATE GOVERNANCE BERICHT UND ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG Die Prinzipien verantwortungsbewusster und guter Unternehmensführung

Mehr

Kodexanpassungsvorschläge 2015. Medien-Telefonkonferenz 25. Februar 2015, 11 Uhr

Kodexanpassungsvorschläge 2015. Medien-Telefonkonferenz 25. Februar 2015, 11 Uhr Kodexanpassungsvorschläge 2015 Medien-Telefonkonferenz 25. Februar 2015, 11 Uhr Dr. Manfred Gentz, Vorsitzender der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Nicht mehr Notwendiges streichen,

Mehr

Corporate-Governance-Bericht

Corporate-Governance-Bericht 1 Corporate-Governance-Bericht Die Tele Columbus AG legt großen Wert auf eine verantwortungsvolle und nachhaltige Unternehmensführung unter Beachtung der Regeln ordnungsgemäßer Corporate Governance. Vorstand

Mehr

Bericht des Aufsichtsrates. Sehr geehrte Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrates. Sehr geehrte Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrates Sehr geehrte Aktionäre, im Geschäftsjahr 2014 hat die PNE WIND AG neben der Stärkung des operativen Geschäfts wichtige Weichenstellungen für die künftige Entwicklung der Gesellschaft

Mehr

ERHÖHUNG DER REGULÄREN DIVIDENDE.

ERHÖHUNG DER REGULÄREN DIVIDENDE. 8 An die Aktionäre Management Corporate Governance Bericht des Aufsichtsrats Unternehmensprofil Aktie Entwicklung der Wincor Nixdorf-Aktie von internationaler Finanzkrise beeinflusst Dividendenvorschlag

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2015 , Hof ISIN DE 000 676 000 2 Wertpapier-Kenn-Nr. 676 000 Wir laden unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, dem 9. Juli 2015, 10.00 Uhr, in der Bürgergesellschaft,

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB mit Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex

Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB mit Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex nach 289a HGB mit Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex In der veröffentlichen wir die Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex gemäß 161 AktG, zudem erläutern

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Kodexanpassungen 2015. Medien-Telefonkonferenz 11. Mai 2015, 11 Uhr

Kodexanpassungen 2015. Medien-Telefonkonferenz 11. Mai 2015, 11 Uhr Kodexanpassungen 2015 Medien-Telefonkonferenz 11. Mai 2015, 11 Uhr Dr. Manfred Gentz, Vorsitzender der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Kodexanpassungen 2015: Wenige materiellen

Mehr

Corporate Governance Bericht und Erklärung zur Unternehmensführung

Corporate Governance Bericht und Erklärung zur Unternehmensführung 32 www.leoni.com Corporate Governance Bericht Corporate Governance bei LEONI LEONI verpflichtet sich zu einer verantwortungsvollen und transparenten Unternehmensführung und -kontrolle (Corporate Governance).

Mehr

Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved.

Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved. HAUPTVERSAMMLUNG copyright 2014, m4e AG Copyright Titelseite Mia and me: 2014 Lucky Punch Rainbow March Entertainment Tip the Mouse: 2014 m4e Bozzetto Giunti Editore Campedelli Rai. All Rights Reserved.

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG, Wiesbaden. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG, Wiesbaden. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, 1 Bericht des Aufsichtsrats der Aareal Bank AG, Wiesbaden Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, während der erheblichen Marktverwerfungen im Verlauf der Finanzmarktkrise hat die Aareal Bank AG stets

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 28 Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr intensiv mit der Lage und den Perspektiven des Unternehmens befasst und dabei die ihm nach

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014

juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014 juris GmbH Corporate Governance Bericht 2014 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Erklärung zum Public Corporate Governance Kodes des Bundes... 3 3. Gesellschafter und Gesellschafterversammlung... 4 4. Zusammenwirken

Mehr

HORNBACH HOLDING-Aktie

HORNBACH HOLDING-Aktie HORNBACH HOLDING-Aktie 4 Unternehmensprofil 6 An unsere Aktionäre 8 HORNBACH HOLDING-Aktie 14 Corporate Governance 20 Konzernlagebericht Die HORNBACH HOLDING-Aktie Kurschart 1. März 2006 bis 28. Februar

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Geschäftsjahr 2013

Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Geschäftsjahr 2013 Sky Deutschland AG Geschäftsbericht 2013 Bericht des Aufsichtsrats der Sky Deutschland AG für das Geschäftsjahr 2013 Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, nachfolgend beschreiben wir zunächst

Mehr

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 VORSCHLÄGE DES VORSTANDS UND AUFSICHTSRATS GEMÄSS 108 AKTG Tagesordnungspunkt 1 Eine Beschlussfassung zu diesem Tagesordnungspunkt

Mehr

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, 141 Bericht des Aufsichtsrates Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die Masterflex Group ist im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder klar gewachsen. Gerade in der ersten Jahreshälfte war die Wachstumsdynamik

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Echtes Spitzenspiel 006. Fertigung und Logistik 060

Echtes Spitzenspiel 006. Fertigung und Logistik 060 Echtes Spitzenspiel 006 Hilfe in alle Welt 054 Vorreiter in Sachen Fertigung und Logistik 060 Dem Wettbewerb EINEN SPRUNG VORAUS 150 Reibungslose Integration 258 An unsere Aktionäre Brief an die Aktionäre

Mehr

Erfolgsstory SAP Mit Visionen und Entdeckergeist zum erfolgreichen Weltkonzern! James Dymond Siegen, 25. Oktober 2014

Erfolgsstory SAP Mit Visionen und Entdeckergeist zum erfolgreichen Weltkonzern! James Dymond Siegen, 25. Oktober 2014 Erfolgsstory SAP Mit Visionen und Entdeckergeist zum erfolgreichen Weltkonzern! James Dymond Siegen, 25. Oktober 2014 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine

Mehr

Entsprechenserklärung 2015. der MOLOGEN AG gemäß 161 Aktiengesetz

Entsprechenserklärung 2015. der MOLOGEN AG gemäß 161 Aktiengesetz Entsprechenserklärung 2015 der MOLOGEN AG gemäß 161 Aktiengesetz Vorstand und Aufsichtsrat erklären, dass den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex ( DCGK ) in der Fassung vom 5. Mai 2015

Mehr

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge

Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003. Gegenanträge H U G O B O S S Letzte Aktualisierung: 13. Mai 2003 Gegenanträge Nachfolgend finden sie alle zu veröffentlichen Anträge von Aktionären zur Tagesordnung der HUGO BOSS Hauptversammlung sowie die Stellungnahmen

Mehr

Einladung. zur ordentlichen Hauptversammlung der

Einladung. zur ordentlichen Hauptversammlung der 20542923 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der M.A.X. Automation AG, Düsseldorf WKN 658090 ISIN DE0006580905 Wir laden ein zur ordentlichen Hauptversammlung am Freitag, den 27. Juni 2014, 13:00

Mehr

1. Grundlagen. IIA Position Paper The Role of Internal Audit in Enterprise-Wide Risk Management, 2009, S. 2. 2

1. Grundlagen. IIA Position Paper The Role of Internal Audit in Enterprise-Wide Risk Management, 2009, S. 2. 2 1.1. Definitionen 1. Grundlagen Risiko: Risiko bezeichnet die Möglichkeit eines Schadens oder Verlustes als Konsequenz eines bestimmten Verhaltens oder Geschehens. Risiken sind Bestandteil jeder unternehmerischen

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Im Geschäftsjahr 2014 hat der Aufsichtsrat die ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben umfassend und pflichtgemäß wahrgenommen. Er hat den Vorstand bei der Leitung des

Mehr

Die Jungheinrich-Aktie

Die Jungheinrich-Aktie Die Jungheinrich-Aktie Das Börsenjahr 2014 war für die Jungheinrich-Aktie wieder sehr erfolgreich. Der Aktienkurs stieg im Jahresvergleich um 12 Prozent. Im 1. Quartal erreichte er sein Allzeithoch von

Mehr

Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle

Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle Public Corporate Governance Bericht 2014 des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH 1. Public Corporate Governance Kodex des Bundes Die Bundesregierung hat am

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

1. Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung

1. Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung ERLÄUTERUNGEN ZU GEGENSTÄNDEN DER TAGESORDNUNG, ZU DENEN KEIN BESCHLUSS GEFASST WIRD, UND ZU DEN RECHTEN DER AKTIONÄRE Nachfolgend finden Sie weitergehende Erläuterungen zu der am Donnerstag, dem 24. Juni

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

Präsentation für Investoren

Präsentation für Investoren Präsentation für Investoren Stephan Kahlhöfer, Investor Relations, SAP AG 19. Kölner Aktienforum 27. September 2010 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT

CORPORATE GOVERNANCE BERICHT INFINEON TECHNOLOGIES GESCHÄFTSBERICHT 2014 Corporate Governance Corporate Governance Bericht 167 CORPORATE GOVERNANCE BERICHT Praxis der Unternehmensführung Corporate Governance Standards guter und verantwortungsbewusster

Mehr

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE.

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE. ORGANE DER VORSTAND MAG. RUDOLF PAYER Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA Sales & Marketing DER AUFSICHTSRAT ING. MANFRED BENE Vorsitzender DR. ANDREAS BIERWIRTH Mitglied ab 02.05.2013, Vorsitzender-Stellvertreter

Mehr

Sehr geehrte Aktionäre,

Sehr geehrte Aktionäre, 102 Sehr geehrte Aktionäre, Deutsche Post World Net hat im Geschäftsjahr 2007 ihre Position als weltweit führender Logistikkonzern ausgebaut und ist für die Herausforderungen der Zukunft gut gerüstet.

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats 6 Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Roth & Rau stellten sich auch im Geschäftsjahr 2013 aufgrund der anhaltenden Krise in der Solarindustrie erneut vielfältige Herausforderungen.

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung der Hawesko Holding AG gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB)

Erklärung zur Unternehmensführung der Hawesko Holding AG gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB) Erklärung zur Unternehmensführung der Hawesko Holding AG gemäß 289a Handelsgesetzbuch (HGB) Corporate Governance Die Hawesko Holding AG bekennt sich zu einer verantwortungsvollen, auf Wertschöpfung ausgerichteten

Mehr

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung

ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f. Einladung ANDRITZ AG Graz, FN 50935 f Einladung Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 108. ordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag, dem 26. März 2015, um 10:30 Uhr, im Steiermarksaal/Grazer

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag GESCHÄFTSBERICHT 2010. Lenzing Gruppe 81 Allgemeines Marktumfeld 28 Entwicklung der Lenzing Gruppe 31 Segment Fibers 35 Segment Plastics Products 49 Segment Engineering 51 Risikobericht 54 Versicherung

Mehr

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten

Offenlegung von Abschlussunterlagen. I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Offenlegung von Abschlussunterlagen I. Größenklassen und Offenlegungspflichten Der Umfang der offenzulegenden Abschlussunterlagen hängt von der Größenklasse eines offenlegungspflichtigen Unternehmens ab.

Mehr

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG

Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Weitere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 AktG Ordentliche Hauptversammlung der QSC AG Köln am 27. Mai 2015 Tagesordnungsergänzungsverlangen gemäß

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung 2014. einschließlich Corporate-Governance-Bericht 2014

Erklärung zur Unternehmensführung 2014. einschließlich Corporate-Governance-Bericht 2014 Erklärung zur Unternehmensführung 2014 einschließlich Corporate-Governance-Bericht 2014 Erklärung zur Unternehmensführung einschließlich Corporate- Governance-Bericht Vorstand und Aufsichtsrat 2 Aktionäre

Mehr

EUWAX Aktiengesellschaft. Stuttgart. Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010 ISIN: DE 000 566 0104. Einladung zur Hauptversammlung

EUWAX Aktiengesellschaft. Stuttgart. Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010 ISIN: DE 000 566 0104. Einladung zur Hauptversammlung EUWAX Aktiengesellschaft Stuttgart Wertpapier-Kenn-Nummer: 566 010 ISIN: DE 000 566 0104 Einladung zur Hauptversammlung Wir laden die Aktionäre zur ordentlichen H A U P T V E R S A M M L U N G 2 011 unserer

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014

MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 MEAG als aktiver Aktionär Richtlinie über das Abstimmverhalten auf Hauptversammlungen (Proxy Voting Richtlinie) Stand: Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel 2. Proxy Voting Richtlinie 3. Details

Mehr

ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG (INKL. CORPORATE GOVERNANCE BERICHT)

ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG (INKL. CORPORATE GOVERNANCE BERICHT) ERKLÄRUNG ZUR UNTERNEHMENSFÜHRUNG (INKL. CORPORATE GOVERNANCE BERICHT) Die Prinzipien verantwortungsbewusster und guter Unternehmensführung bestimmen das Handeln der Leitungs- und Kontrollgremien der HOMAG

Mehr

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014

Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Portigon AG Vergütungsbericht für das Geschäftsjahr 2014 Veröffentlichung auf Basis der freiwilligen Selbstverpflichtungserklärung der Portigon AG unter Bezugnahme auf die Instituts-Vergütungsverordnung

Mehr

Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, München. Einladung zur Hauptversammlung.

Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, München. Einladung zur Hauptversammlung. Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft, München. Einladung zur Hauptversammlung. Wir laden die Aktionäre hiermit ein zu der 93. ordentlichen Hauptversammlung der Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Deutscher Corporate Governance Kodex

Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 21. Mai 2003 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex 1. Präambel 1 Der vorliegende Deutsche Corporate Governance Kodex (der "Kodex") stellt wesentliche gesetzliche

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Die größten Aktienbörsen

Die größten Aktienbörsen Die größten Aktienbörsen Aktienhandel in in absoluten Zahlen, Umsatzanteile,, 1990 und 1990 2008 und 2008 Bill. US-Dollar 110 Aktienhandel: 113,6 Bill. US$ 100% 100 90 NASDAQ: 32,1% NYSE Euronext: 29,6%

Mehr

Mehr als die Wiedergabe der Erklärung zur Unternehmensführung ist auch praktisch nicht möglich, da ihre Bestandteile keine Ableitung zulassen.

Mehr als die Wiedergabe der Erklärung zur Unternehmensführung ist auch praktisch nicht möglich, da ihre Bestandteile keine Ableitung zulassen. Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz: Die Erklärung zur Unternehmensführung und die Verlustübernahmepflichten des Mutterunternehmens bedürfen keiner Veränderung! Stellungnahme des Deutschen Aktieninstituts

Mehr

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen

Satzung. der. Landesbank Berlin Holding AG. I Allgemeine Bestimmungen. 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen Satzung der Landesbank Berlin Holding AG Stand: 3. August 2015 I Allgemeine Bestimmungen 1 Firma, Sitz, Geschäftsjahr und Bekanntmachungen (1) Die Gesellschaft führt die Firma Landesbank Berlin Holding

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Ordentliche Hauptversammlung der K+S Aktiengesellschaft am Mittwoch, 12. Mai 2015, 10.00 Uhr, im Kongress Palais Kassel Stadthalle, Holger-Börner-Platz

Mehr

CORPORATE-GOVERNANCE-BERICHT

CORPORATE-GOVERNANCE-BERICHT 10 GRENKE KONZERN CORPORATE-GOVERNANCE-BERICHT Verantwortungsbewusstsein und gute Corporate Governance stellen bei GRENKELEASING die Grundpfeiler des Handelns der Verwaltung dar. Vorstand, Aufsichtsrat

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr