29 Euro. Innovationspartner. Praxislösungen. Dienstleistungen. Eine Publikation von

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BESCHAFFUNGSM@RKT. 29 Euro. Innovationspartner. Praxislösungen. Dienstleistungen. Eine Publikation von"

Transkript

1 29 Euro 2011 Innovationspartner Praxislösungen Dienstleistungen Eine Publikation von

2 EDITORIAL Freud und Leid Wir verschaffen Ihnen Auftrieb. Komplette Lösungen für die komplette Intralogistik. Des einen Freud' ist des anderen Leid. Das ist auch im Einkauf so. Die größte Freude des Lieferanten ist es, die Preise kräftig zu erhöhen, sofern er in der Position dazu ist. Das ist dann der Fall, wenn er nicht viel Wettbewerb und ein Produkt (oder eine Dienstleistung) hat, das es nicht an jeder Ecke gibt. Eine Begründung findet sich immer. In der Regel sind die Rohstoffpreise gestiegen, die Arbeitskosten oder das Salär des Vorstands. Preiserhöhungen sind das Leid des Einkaufs. Schon klar, wegen der Kosten und so. Aber noch aus einem anderen Grund: Angenommen, Ihr Lieferant will den Preis um 10 (zehn!) Prozent erhöhen. Nach langen, Zeit und die Nerven raubenden Verhandlungen gelingt es Ihnen, die Preiserhöhung auf 7,5 Prozent zu drücken. Wer wird es Ihnen danken? Niemand. Am Ende stehen da eine Preiserhöhung von 7,5 Prozent, die entsprechende Steigerung der Kosten und die Auswirkungen auf die GuV. Die abgewehrten 2,5 Prozent finden sich indes nirgends. In dieser Ausgabe hat Prof. Hermann Simon, der Preisguru, einen Beitrag für uns geschrieben: Gewinn was sonst!? (Seite 20). Ebenfalls um Machtverhältnisse zwischen OEM-Einkäufer und Lieferant geht es in dem Beitrag auf Seite 8, in dem auch die Zusammenarbeitsmodelle zwischen OEM und Zulieferern auf den Prüfstand gestellt werden. In unserem Beitrag Mehr Transparenz im Einkauf (Seite 12) wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie mit den richtigen Informationen strategisch arbeiten und die Kosten langfristig senken können. Praktische Lösungen für den Einkauf finden Sie auf Seite 10 (Technische Produkte), Seite 14 (C-Teile-Versorgung) und Seite 18 (Verbindungstechnik). Wir haben versucht, etwas Freud' zu bereiten: Dem Leser mit spannenden Beiträgen und nützlichen Partnern für den Einkauf aber auch den Dienstleistern für den Einkauf, die hier die Gelegenheit haben, sich darzustellen. Sie finden die PartnerProfile auf Seite 26 in dieser Ausgabe und natürlich unter Daniel Zabota Chefredakteur Supply & Beschaffung aktuell Supply

3 INHALT SUPPLY 2011 INHALT Titel Die Würth Industrie Service steuert die Produktionsdirektversorgung für Sonder- und Serienfertiger mit Kleinteilen über barcodegestützte Behältersysteme. Seite 14 Praxislösungen Olympus konzentriert sich konsequent auf seine technologische Kompetenz und seine Fertigungstechnologien, um die Zukunftsträume der Kunden wahr werden zu lassen. Seite 38 Einkaufsinformationen mit System Einkaufscontrolling und mehr» Tief blicken Dienstleistungen/Logistk In der Luftfracht ist Kühne + Nagel an allen internationalen Flughäfen vertreten. Die zeitdefinierten Luftfrachtprodukte des Unternehmens finden rund um den Globus Akzeptanz. Seite 40 Innovationspartner Mit einer Eisenwarenhandlung für Schrauben, Schmiede-, Schlosserund Wagenbauartikel in Stuttgart fing 1864 alles an heute gehört Ferdinand Gross in Leinfelden-Echterdingen zu den größten Lieferanten für Verbindungstechnik in Deutschland. Seite 18, 29 - Einkaufscontrolling - Risikomanagement - Lieferantenmanagement - Maßnahmencontrolling - Einkaufsplanung - Spend Management etc.» Weit sehen Mit SoftconCIS zu mehr Überblick durch einfache Integration unterschiedlicher ERP-Systeme in ein zentrales Informations- und Reporting-System SuccessStories PartnerProfile Rubriken» Richtig entscheiden 6 Events von Beschaffung aktuell Die Rheingauer Runde und der Top-Management-Wokshop dienen dem Networking für Einkäufer. 8 Machtverhältnisse im Wandel Bestehende Zusammenarbeitsmodelle zwischen OEMs und Zulieferern auf dem Prüfstand. 10 Beschaffung 4 Reiff Technische Produkte setzt im Bereich der Beschaffung auf die Vier Säulen-Strategie: Beschaffung hoch Mehr Transparenz im Einkauf Mit dem Einkaufscontrolling-System von SoftconCIS hat der Einkauf bei HARTING jetzt den vollen Durchblick. 14 Effiziente C-Teile-Versorgung Mit Würth Industrie Service können Unternehmen maximale Materialverfügbarkeit bei geringstmöglicher Kapitalbindung erzielen. 16 Einkaufskompetenz für IT Der Markt für Informationstechnologie (IT) ist komplex. Projektbezogenes Outsourcing des IT-Einkauf hilft. 18 Maximale Kundenorientierung Drehen an der richtigen Schraube: Über 140 Jahre Erfahrung in Verbindungstechnik und C-Teile-Management stellen die Leistungen von Ferdinand Gross auf eine sichere Basis 20 Gewinn was sonst Der Lieferant will möglichst viel Gewinn und dreht an der Preisschraube. Das muss der Einkäufer wissen. 26 Beratung 28 Betriebsbedarf 29 C-Teile-Management 34 Druck 36 Entwicklungs- und Fertigungsdienstleistung 38 Instandhaltung und Qualitätssicherung 39 Logistik 42 Medienbeschaffung 45 Recruiting 46 Supplier Relationship Management 49 Weiterbildung 3 Editorial 25 Inhalt PartnerProfile 50 Firmenregister 50 Impressum Entscheiden Sie sich wie z. B. Dorma, Dräger, Harting, Miele, Voith, Vorwerk und Zeiss für bessere Informationstransparenz im Einkauf. SoftconCIS Gesellschaft für Controlling-Informationssysteme mbh Treffen Sie uns auf dem BME-Symposium vom November in Berlin und hören Sie unseren Kundenvortrag der Voith-Gruppe SoftconCIS Akademie für Einkaufscontrolling 4 Supply 2011

4 PARTNER DES EINKAUFS Die Rheingauer Runde Einkaufsleiter beim Networking Zum ersten Mal hat Beschaffung aktuell zusammen mit dem Partner Brainnet Supply Management Consultants einem kleinen Kreis von Lesern der Beschaffung aktuell überwiegend Einkaufsleiter ein Diskussions- und Networkingforum geboten. Die sogenannte Rheingauer Runde bestand diesmal aus einem Dutzend Einkaufsleiter, die sich passenderweise in einer Burg der Stromburg im gel guckt und sagt, ich war gut im vergangenen Jahr, der gehört sowieso der Vergangenheit an. In der Zukunft tragfähige Lösungen waren gefragt. Eine lebhafte Debatte gab es zum Beispiel über Single Sourcing. Nicht wenige hielten das für Harakiri, andere neigten zu einer differenzierteren Betrachtungsweise. Eine Verallgemeinerung tut hier nicht gut, brachte es ein Teilnehmer auf den Punkt. Erforderlich sei eine Analyse verschiedener Beschaffungsstrategien, die dann entweder zu einem Lieferanten führe oder ein Multiple-Sourcing nach sich ziehe. dz Der Top-Management-Workshop Schule für Strategen rheinland-pfälzischen Ort Stromberg getroffen haben, um ihre Erfahrungen und Verteidigungsstrategien im Umgang mit dem Drachen auszutauschen. Und der Drache hat einen Namen: Insolvenz. Insolvenz war das Thema dieser Runde. Zum Auftakt gab Dr. Thomas Langen, Regional Director Deutschland Mittelund Osteuropa der Atradius Kreditversicherung, Köln, einen Überblick zur Lage bei Insolvenzen. Die Beteiligung war lebhaft, die Diskussion spannend, das Ambiente erlesen und das Thema aktuell. Viele der Einkäufer sahen in der etwa dreistündigen Diskussion durchaus kritisch auf das Verhalten ihrer eigenen Zunft: Der Einkäufer, der nur in den Rückspie- Der Top-Management-Workshop Einkaufsstrategie als Erfolgsfaktor von Metroplan und Beschaffung aktuell erwies sich als Schule für Strategen. Unterschied: Man musste nicht still sein. Im Gegenteil: Ein lebhafter Erfahrungsaustausch brachte alle Teilnehmer voran. Genau das hatte das runde Dutzend Einkaufsleiter auch erwartet: Erfahrungsaustausch, Net- Auf der Stromburg im rheinland-pfälzischen Ort Stromberg haben sich Einkaufsleiter zur Rheingauer Runde getroffen working, der Wunsch, noch mehr Fachwissen zu erwerben, Alternativen und Lösungsansätze für eine eigene Einkaufsstrategie kennenzulernen, Praxisbeispiele erfolgreicher Unternehmen zu sehen sowie Einkaufsthemen der Zukunft zu finden. Ganz klar ragte der Austausch und das Networking heraus, sogar noch vor dem Willen, etwas Neues selbst zu ent- Der Top-Management-Workshop Einkaufsstrategie als Erfolgsfaktor im Hafen-Klub Hamburg diente vor allem dem Erfahrungsaustausch wickeln. So sagte ein Teilnehmer: Wir müssen nicht das Rad neu erfinden. Wenn wir in der Gestaltung der Prozesse voneinander lernen, ist das wichtiger als im Einkauf zu kooperieren. Mit Kooperation meine er, Einkaufsvolumina zu bündeln. Es kommt also ganz wesentlich auf die Gestaltung des Einkaufsprozesses an. Allerdings warnte Dr. Thomas Mielke, Geschäftsführer der Metroplan Process Management GmbH, Hamburg, davor, in der Einkaufsstrategie ausschließlich ein Process Development zu sehen. Dies reiche nicht, weil an den Einkauf hohe Ansprüche bezüglich der Methodik, Compliance und Ergebnisverbesserung gestellt werden. Zum Top-Management-Workshop gehörte auch ein spannendes Rahmenprogramm, unter anderem mit einer Führung durch die Airbus-Montage im Werk Finkenwerder und einer Besichtigung des HHLA Container Terminals Altenwerder. Dieser jüngste HHLA-Terminal ist mit seinem hohen Automatisierungsgrad und seinem kompakten Layout wegweisend für den Containerumschlag der Zukunft. dz Für jede Anwendung die passende Lösung Kunden aus 60 Industriebranchen setzen für ihre Anwendungen auf Wälzlager und Linearführungen der Marken INA und FAG. Zuverlässig im Betrieb, erhöhen unsere Produkte die Anlagenverfügbarkeit, reduzieren das Gewicht und die Reibung oder ermöglichen kompakte Systemkonstruktionen. So lassen sich Energie und Kosten sparen. Die Schaeffler Gruppe Industrie bietet rund serienmäßig gefertigte Katalogprodukte und eine große Zahl von kundenspezifischen Sonderlösungen. Mit knapp Produkten zählt unser umfangreiches Produktportfolio zu den breitesten in der Wälzlagerbranche. Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG 6 Supply 2011

5 PARTNER DES EINKAUFS PARTNER DES EINKAUFS Bestehende Zusammenarbeitsmodelle zwischen OEMs und Zulieferern auf dem Prüfstand Machtverhältnisse im Wandel Insolvenzen und Konsolidierungen in den Beschaffungsmärkten haben zu Kapazitätsengpässen geführt. Die Branchendiversifizierung der Zulieferer zur Minimierung branchenspezifischer Risiken verringert zusätzlich die Verfügbarkeit bestehender Fertigungskapazitäten. Weitere Effekte, wie der Trend zu regenerativen Energien und innovativen Antriebskonzepten, verstärken die Abhängigkeit von strategischen Lieferanten. Die dadurch veränderten Stellhebel erfordern neue und effiziente Zu - sammenarbeitsmodelle an der Schnittstelle zur Lieferantenbasis. Die heute noch aktuellen Zusammenarbeitsmodelle sind von Machtkämpfen in Bereichen wie Preis oder Vertragskonditionen dominiert. In Krisenzeiten stehen den Unternehmen daher nur unzureichende Abb. 1 Abb. 2 finanzielle Puffer zur Verfügung. Während der Wirtschaftskrise kam es zu zahlreichen Insolvenzen, was zur Reduktion von Fertigungskapazitäten führte diese fehlen nun in Zeiten des Aufschwungs. Auch Unternehmen, die erfolgreich das Jahr 2009 überstehen konnten, sind gezwungen ihre Kapazitäten anzupassen: Nach diversen Studien sehen sich rund 10 % der Unternehmen nach wie vor in einer kritischen Liquiditätslage. In Kombination mit einer steigenden Nachfrage nach der Krise führt dies zu Kapazitätsengpässen in vielen Unternehmen. Darüber hinaus fördern diese Machtkämpfe die Konsolidierung innerhalb der Lieferantenbasis, da größere Unternehmen dem Druck besser gewachsen sind und sich Skaleneffekte erschließen. Unabhängige Zulieferer bieten bei unwirtschaftlichen Stückzahlen, hohen Risiken und schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit bereits auf Anfragen nicht mehr an. Zudem kommen die Innovationen für die Produkte der OEMs nach wie vor überwiegend von den Zulieferern. Insbesondere während des momentanen Wettlaufes hin zu neuen Antriebskonzepten und regenerativen Energien stellt dies einen entscheidenden Erfolgsfaktor dar. Im Bereich alternativer Antriebe ist zu erkennen, dass OEMs durch Allianzen und Mehrheitsbeteiligungen mit Zulieferern danach streben, Ihren Einfluss und somit Ihre Macht in diesem innovativen Bereich abzusichern. Veränderte Stellhebel Zulieferer aus der Automobilindustrie können ihre Innovationskraft erfolgversprechend anderen Branchen anbieten. Hohe Gewinnmargen in konkurrierenden, hoch technologisierten Industrien und die mögliche Effizienz durch neue Kollaborationen begünstigen die Diversifizierung der Kundenstruktur. Aufgrund Ihrer hohen Qualitätsstandards und effizienten Prozessen sind diese Zulieferer begehrte Wertschöpfungspartner in anderen Branchen, wie zum Beispiel der Medizintechnik oder der Energiebranche. Die Kundenstruktur der Zulieferindustrie befindet sich im Wandel vom Wettbewerb konkurrierender OEMs hin zum Wettbewerb unterschiedlicher Branchen. Damit verschiebt sich die Wirksamkeit bestehender Stellhebel zugunsten weniger wichtiger Innovatoren im Wertschöpfungsnetzwerk. Beispielsweise sinken zukünftig die Erfolgsaussichten auf eine gewünschte Preisreduktion, wenn als einziges Druckmittel das mögliche Beenden der Geschäftsbeziehung genutzt wird. Das gegeneinander Aufhetzen von Zulieferern, mit dem Ziel, den letzten übrig gebliebenen auszuwählen, geht als Stellhebel verloren. Zulieferer bekommen zunehmend die Möglichkeit unrentables bestehendes Geschäft durch rentable Neuprojekte zu ersetzen. An diese geänderten Rahmenbedingungen wurden die Zusammenarbeitsmodelle in den Wertschöpfungsnetzwerken oftmals nicht angepasst. So steht nach einer Untersuchung der MBtech Consulting GmbH aus dem Jahr 2009 in vielen Unternehmen der Aufwand zur Steuerung der Wertschöpfung in keinem adäquaten Verhältnis zur externen Wertschöpfungstiefe (siehe Abb. 1). Die Unternehmen richten, nach eigenen Angaben, bis zu 80 % der Ressourcen zur Steuerung und Optimierung der Wertschöpfung auf die interne Produktion, während das externe Wertschöpfungsnetzwerk überproportional wenig Aufmerksamkeit erfährt. Eine verringerte Reaktionsfähigkeit sowie eine massiv reduzierte Reaktionsgeschwindigkeit auf Marktanforderungen und Leistungsabweichungen sind oftmals das Ergebnis. In einem dynamischen Umfeld ches Lieferantenmanagement und langfristige, kooperative Lieferantenbeziehungen können Prozess- und Kostenoptimierungen für Abnehmer und Lieferanstellen diese jedoch entscheidende Erfolgsfaktoren dar. Während die Machtverhältnisse aus der Vergangenheit die Zulieferer gezwungen haben, die Schnittstellenfunktionen gegenüber den Kunden zu optimieren (One-face-to-the-customer), haben die OEMs hier hohen Nachholbedarf (siehe Abb. 2). Wird dem One-face-tothe-customer kein One-face-tothe-supplier gegenüber gestellt kann das Kräftegleichgewicht nicht aufrecht erhalten werden. Einzelne Funktionsbereiche können gegeneinander ausgespielt werden, was zu Ineffizienzen an der Schnittstelle zu den Lieferanten führt. Unzureichende Reaktionsfähigkeit Ist nicht jetzt spätestens die Zeit umzudenken und neue kooperative Zusammenarbeitsmodelle anzuwenden? Erfolgreiche Unternehmen wie Toyota und Honda wenden diese jedenfalls seit vielen Jahren an und der Erfolg gibt ihnen Recht. Warum kommen solche Modelle bei den europäischen OEMs nicht zum Einsatz? Toyota und Honda sind durch ihre langfristig enge und effiziente Zusammenarbeit mit ihren Lieferanten als Benchmark in aller Munde. Die Frage ist also nicht, ob Unternehmen ihre bestehenden Beziehungen in partnerschaftliche Zusammenarbeitsmodelle umwandeln sollten, sondern wie sie dies tun sollten. Ein ganzheitliches Lieferantenmanagement ist... Diese Neuausrichtung kann durch den Ansatz Total Supplier Management erfolgen, welcher neue Stellhebel zur effizienten Steuerung des Wertschöpfungsnetzwerkes bereitstellt. Hierfür integriert Total Supplier Management alle Bausteine eines ganzheitlichen Lieferantenmanagements (siehe Abb. 3). Zu Beginn der Zusammenarbeit mit Lieferanten erfolgt die systematische Einbindung, welche die Integration und Qualifizierung umfasst. Während der Zusammenarbeit mit den Lieferanten wird die Leistung über alle Unternehmensbereiche hinweg betrachtet und nach dem gesamtunternehmerischen Optimum gesteuert. Ein bereichsübergreifendes Gremium, welches regelmäßig geeignete Maßnahmen entscheidet und das Auftreten gegenüber den Lieferanten koordiniert, stellt ein One-face-to-thesupplier sicher. Bei identifizierten Risikoereignissen in der Zusammenarbeit, wie zum Beispiel Insolvenzen, Verlagerungen oder An- und Ausläufen, werden frühzeitig Unterstützungsmaßnahmen entschieden, um die Lieferantenleistung abzusichern. Die Grundvoraussetzung zur Neuausrichtung der Zusammenarbeitsmodelle wird dabei durch die Erfüllung von sechs Kriterien geschaffen (siehe Kasten). Durch ein partnerschaftli- 1. partnerschaftlich. Es stellt mit seinem langfristig kooperativen Ansatz die Voraussetzungen für gemeinsame Prozess- und Kostenoptimierungen bei Abnehmer, Lieferant und an deren Schnittstelle dar. 2. bereichsübergreifend. Es koordiniert bei gemeinsamen Maßnahmen alle betroffenen Fachbereiche gegenüber den Lieferanten und minimiert somit den Aufwand für Sondermaßnahmen. 3. präventiv. Es identifiziert frühzeitig Lieferantendefizite und leitet somit rechtzeitig und effizient Abstellmaßnahmen ein. 4. nachhaltig. Es behebt die Ursachen für Leistungsdefizite dauerhaft und vermeidet somit den Aufwand, der durch ein erneutes Auftreten entstehen würde. 5. standardisiert. Es besitzt definierte, zielgerichtete Methoden und reagiert effizient auf drohende und akute Probleme mit Lieferanten. 6. zentral. Es erkennt das wiederholte Auftreten fehlender Vorleistung gegenüber den Lieferanten und initiiert daraus eine interne Optimierung der Geschäftsprozesse. Abb. 3 ten gewinnbringend durchgeführt werden. Eine bereichsübergreifende Betrachtung der Lieferbeziehungen führt zu einem koordinierten Auftreten aller Unternehmens- und Fachbereiche gegenüber den Lieferanten und begünstigt somit das gemeinsame Erreichen des unternehmerischen Optimums und effizienter Schnittstellen. Neuausrichtung der Zusammenarbeitsmodelle Redundante Lieferantenprojekte und Einzelaktivitäten unterschiedlicher Produktgesellschaften oder Fachbereiche werden vermieden und Synergiepotenziale werden genutzt. Durch ein präventiv ausgerichtetes Monitoring der Lieferantenleistung werden mögliche Defizite frühzeitig identifiziert und somit die Aufwendungen für kostspielige Sondermaßnahmen reduziert. Nachhaltige Maßnahmen greifen direkt an der Problemursache bestehender Defizite an und reduzieren wiederkehrende Sondermaßnahmen und Eskalationsaktivitäten sowie ungeplante Fehlerfolge- und Sonderkosten. Anhand standardisierter Methoden und Tools wird die Lieferantenbasis analysiert, bewertet und überwacht. Somit wird die Vergleichbarkeit der Ergebnisse durch eine standardisierte Vorgehensweise in unterschiedlichen Unternehmensbereichen gewährleistet. Ferner erlaubt die Standardisierung die Adaption bewährter Methoden und Prozesse sowie die effiziente Umsetzung über Unternehmensbereiche hinweg. Die Steuerung des Lieferantenmanagements durch eine zentrale Organisationseinheit stellt die produktgesellschafts- und funktionsübergreifende Problemlösung sicher. Die Problemlösung fokussiert damit ebenso auf die Optimierung interner Prozesse beim Abnehmer und erlaubt ein Lernen vom Lieferanten. Aufgrund von Insolvenzen und Konsolidierungen innerhalb der Beschaffungsmärkte sowie zunehmendem Wettbewerb um wenige, innovative Schlüssellieferanten werden Abnehmer zum Umdenken gezwungen. Die bestehenden Zusammenarbeitsmodelle müssen an die geänderten Rahmenbedingungen angepasst werden, um zukünftig die gemeinsame Wettbewerbsfähigkeit aller Partner im Wertschöpfungsnetzwerk sicherzustellen. Diese Zielsetzung verfolgt der Ansatz des Total Supplier Managements durch die Implementierung standardisierter Bausteine, welche alle Kriterien für erfolgreiche Zusammenarbeitsmodelle erfüllen. Dr. Robert Dust, Benjamin Gürtler und Felix Weyand, MBtech Consulting Kontakt MBtech Consulting GmbH Dr. Robert Dust Principal, Purchasing & Supply Chain Management Posener Straße Sindelfingen 8 Supply 2011 Supply

6 PARTNER DES EINKAUFS In unseren Werkstätten bearbeiten wir die Produkte exakt nach Ihren Vorgaben (Foto rechts) Exzellentes Handwerk kombiniert mit modernster industrieller Fertigung (Foto unten) Der Multispezialist für industrielle Beschaffung Reiff Technische Produkte Beschaffung 4 Wer in schwierigen Zeiten erfolgreich am Markt agieren will, muss mehr tun als der Wettbewerb. Er muss seinen Kunden Lösungen anbieten, die ihm im täglichen Geschäft helfen Prozesse zu verkürzen oder zu vereinfachen. Als einer der führenden technischen Händler setzt Reiff Technische Produkte im Bereich der Beschaffung auf die Vier-Säulen-Strategie. Kurz gesagt: Beschaffung hoch 4. Auf die persönliche Beratung, maßgeschneiderte Produkte und individuelle Lösungen legt das Reutlinger Unternehmen mit Standorten in Chemnitz, Leipzig, Offenburg, Eschborn und Singen besonderen Wert. Individualität Mehrwert durch persönliche Beratung Unabhängig welche Anforderungen die Kunden häufig aus dem Maschinenbau, der Automobilzulieferindustrie oder der Textilindustrie stellen, es werden passgenaue Maßnahmen und Produkte erarbeitet. Herausfordernde Einsatzgebiete, enger Zeitplan oder außergewöhnliche Produkte werden als Aufgabenstellung mitgenommen und in aller Regel erfüllt. Die wichtigsten Leistungen auf einen Blick: Firmenspezifische Produktentwicklungen Maßgeschneiderte Produkte Kanban-Lieferungen Beschriftung Individuelle Verpackung Reiff Technische Produkte der professionelle Vollsortimenter Mit technischen Artikeln gehört Reiff zu den größten und umfassendsten technischen Händlern. In zwölf Produktbereichen sorgen die Spezialisten für maximale Auswahl, maximale Qualität und maximale Wirtschaftlichkeit. Verlässlichkeit in jeder Hinsicht ist oberstes Gebot: Marke, Preis und Verfügbarkeit stimmen darauf können sich die Kunden verlassen. Das Sortiment im Überblick: Wälzlager Zahnriemen und Zahnscheiben Keilriemen, Flachriemen und Fördergurte Schwingungsdämpfungselemente Dichtelemente Hydraulik-/Pneumatikdichtungen Gummi- und Kunststoffprofile Flachdichtungen, Gummi - teile und Isolationen Kleb-, Dicht- und Schmierstoffe Industrieschläuche und -armaturen Hydraulikschläuche und -armaturen Kunststoffe Schnelle, prozess - optimierte und verlässliche Kommunikation Egal auf welchem Weg Interessenten oder Kunden Kontakt aufnehmen wollen es stehen ihnen alle Wege offen. Neben der immer noch sehr wichtigen persönlichen Betreuung durch Außendienst-Generalisten gestaltet der Kundenbetreuer gemeinsam mit jedem Kunden ein individuelles Kommunikationskonzept. Sie können wählen unter: Printkatalog Onlineshop Elektronischer Blätterkatalog EDI/Edifact E-Business Produktspezialisten Ladengeschäfte Anwendungstechniker Außendienst-Generalisten Unsere Kompetenz schafft für Sie klare Vorteile Die Kompetenz ist in 100-jähriger Firmengeschichte gewachsen. Sie basiert auf einem hohen Fachwissen und unendlich vielen Erfahrungen. Kompetenz und Service sind in der richtigen Kombination unschlagbar. Hubert Reiff, Geschäftsführender Gesellschafter, fasst in einem Satz zusammen: Service heißt für uns mehr als nur Freundlichkeit, hohe Lieferbereitschaft oder schnelle Erledigung Ihrer Anfragen. Service heißt für uns im Besonderen: Dienst am Kunden. Was Reiff Technische hier im Einzelnen leistet, sehen Sie hier: Know-how Bearbeitungsservice Baugruppen Werkstoffwissen Verarbeitungskompetenz Lieferung just in time Eine runde Sache Beschaffung 4 Als Multispezialist bietet REIFF mit der 4-Säulen-Strategie ein perfektes Zusammenspiel für Ihren Einkauf. Sie wählen die Leistungen und wir liefern genauso wie es in Ihr Beschaffungskonzept passt. Mehr Infos unter: Kontakt REIFF Technische Produkte GmbH Tübinger Straße Reutlingen Phone Fax Supply 2011 Supply

7 PARTNER DES EINKAUFS PARTNER DES EINKAUFS HARTING Technologiegruppe setzt Einkaufscontrolling-Lösung von SoftconCIS ein Mehr Transparenz im Einkauf Ohne Transparenz geht im Einkauf nichts. Nur mit den richtigen Informationen können Einkäufer strategisch arbeiten und die Kosten langfristig senken. Mit dem Einkaufscontrolling-System von SoftconCIS hat der Einkauf bei HARTING jetzt den vollen Durchblick. Die HARTING Gruppe ist ein Hersteller von elektrischer und elektronischer Verbindungstechnik. Der Hauptsitz liegt im ostwestfälischen Espelkamp. Seit 1979 treibt das unabhängige Familienunternehmen die Internationalisierung voran. Im Geschäftsjahr 2008/2009 erwirtschaftete der Konzern mit seinen weltweit etwa Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 325 Millionen Euro. Gerade für eine internationale Technologiegruppe wie HARTING mit 32 Landesgesellschaften weltweit ist eine strategische Zukunftsausrichtung wichtig als Basis sollte die Transparenz im Einkauf verbessert werden. Was wir nicht messen können, können wir nicht verändern, erklärt Thomas Höweler, Einkaufscontroller, Strategischer Einkauf, HARTING Technologiegruppe. Um die richtigen Hebel erkennen und betätigen zu können, sollte deswegen ein Einkaufsinformationssystem eingesetzt werden. Transparenz ist die Basis auf unserem Weg zur Purchasing Excellence, so der Einkaufscontroller. Bei der Auswahl lag das Hauptaugenmerk vor allem darauf, Licht in das Dunkel der weltweiten Beschaffungsaktivitäten zu bringen. Mit Hilfe eines funktionierenden Einkaufscontrollings und den daraus gewonnen Informationen werden Synergien identifiziert und realisiert und der Einkauf kann die bisher unentdeckten Potenziale ausschöpfen. Eine Verbesserung der Einkaufskosten um nur einen Prozentpunkt lässt den Unternehmens- gewinn oft schon um 20 Prozent steigen weder der Vertrieb kann dies realistisch durch steigende Verkäufe, noch die Produktion durch höhere Produktivität erwirtschaften. Trotz dieser Zahlen wird der Stellenwert des Einkaufs häufig verkannt: Je transparenter der Einkauf, desto höher unsere Akzeptanz beim Management und auch bei den Kollegen, betont Höweler. Deshalb sollten von nun an auch die Kennzahlen, anders als bisher, weltweit automatisiert, eindeutig und zuverlässig generiert werden. Der Vorteil einer Lösung für das Einkaufscontrolling hierbei: die hohe Wiederholgenauigkeit und Nachvollziehbarkeit in den Kennzahlen. Zudem sollte das neue Informationssystem als Führungs- und Steuerungsinstrument eingesetzt werden. Voraussetzungen und Auswahl Vor der Entscheidung für die Einkaufscontrolling-Lösung von SoftconCIS stand ein langer und intensiver Auswahlprozess. Wir haben einen kompletten Anforderungskatalog erstellt, der unseren Bedarf aufzeigt, so Höweler. Im Vordergrund standen bei der Entwicklung des Lastenheftes im Wesentlichen die relevanten Kennzahlen, die der Einkauf in Zukunft ermitteln wollte. Freilich gab es auch Standardanforderungen an die Lösung: Sie sollte Produkte von HARTING: Ha-VIS FTS 3100s-A ist der erste Switch dieser Produktreihe mit der innovativen Fast Track Switching Technologie. Er ist die Lösung für die meisten Anforderungen aus der Automatisierung in Bezug auf Performance und Determinismus in Ethernet Netzwerken (Foto: HARTING) dynamische Auswertungen, verschiedene Simulationsmöglichkeiten und Periodenvergleiche ermöglichen. Darüber hinaus umfasste das Lastenheft bestimmte Schulungs-, Support- und Update-Anforderungen. Viel Wert wurde zudem auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit und die Möglichkeit gelegt, die Lösung in verschiedenen Sprachen zu nutzen, da das Tool unternehmensweit also in 32 verschiedenen Landesgesellschaften eingesetzt werden sollte. Ein flexibles Drill-Down-Menü, Grafikfunktionalität, dynamische frei definierbare Filter sowie automatische Reports standen ebenso auf der Wunschliste wie die automatische Datenaktualisierung und ein individuelles Customizing. Das wichtigste Kriterium aber lag im Bereich der technischen Anbindung: Da das Unternehmen in Teilbereichen SAP Business Information Warehouse (SAP BW) im Einsatz hat, musste das neue Einkaufscontrolling-System natürlich dazu kompatibel sein. Das Lastenheft diskutierten die Espelkamper mit verschiedenen Anbietern. Gleichzeitig wurde aber auch das Team der internen SAP BW-Experten beauftragt, den Katalog zu bewerten und auf eine eigene Lösung zu überprüfen. Doch das Team kam zu dem Ergebnis: Eine Umsetzung inhouse konnte aus Kapazitätsgründen nicht zeitnah in SAP BW erfolgen und war damit aus dem Rennen. Jetzt waren die externen Anbieter an der Reihe: In einem intensiven Benchmark mit den unterschiedlichen Systemanbietern schnitt SoftconCIS am Besten ab. Schon in den Verhandlungsrunden haben die Experten von SoftconCIS einen fachlich sehr guten Eindruck hinterlassen, erklärt Höweler. Die 15-jährige Erfahrung im Bereich Was wir nicht messen können, können wir nicht verändern, erklärt Thomas Höweler, Einkaufscontroller, Strategischer Einkauf, HARTING Technologiegruppe Einkaufscontrolling/Einkaufsreporting sowie die Tatsache, dass das System von Einkäufern für Einkäufer entwickelt wird, gefiel uns besonders gut. Zudem deckte die Lösung von SoftconCIS bereits in der Standardausführung ganze 94 Prozent des Lastenheftes ab. Was darüber hinaus überzeugte war die ständige Optimierung der Software. Dieses Einkaufscontrollingsystem lebt das heißt, dass das System auch gemeinsam mit Kunden permanent weiterentwickelt wird. Damit stehen Verbesserungen allen Kunden im Standard zur Verfügung. Folglich profitiert jeder Kunde direkt von solchen Optimierungen. Das Kriterium der Zukunftssicherheit des Systems ist damit erfüllt. Zudem sind wir so in der Lage, anhand des Best Practice-Ansatzes zu lernen und uns mit den Besten zu messen, so Höweler. Ein weiteres Argument für die Spezialisten von SoftconCIS: Sie konnten HARTING eine extrem kurze Implementierungszeit von gerade mal einer Woche zusagen. Das war vor allem aufgrund der leichten Anbindung des SoftconCIS Einkaufscontrolling-Systems an SAP möglich. Im Rahmen eines 3 Tage Live-Tests führten die Experten die kurze Umsetzungszeit vor und präsentierten prompt die ersten Quick-Wins. Im Rahmen der externen Systemanbieter hat SoftconCIS am Besten abgeschnitten. Die Entscheidung ist dann auf Grundlage unserer Wirtschaftlichkeitsanalyse getroffen worden, erklärt Höweler die Auswahl. Zufriedenheit pur bei HARTING Das Tool wird von Einkäufern für Einkäufer entwickelt, das merkt man sofort. Unsere Anforderungen wurden nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen, freut sich Höweler. Durch die Informationsunterstützung und eine dementsprechend bessere Vorbereitung auf Lieferantengespräche sind umgehend größere Verhandlungserfolge zu verbuchen. Gleichzeitig sorgen strukturierte Informationen für eine höhere Einkaufsperformance und eine optimale Steuerung der gesamten Einkaufsorganisation. Dank einer Strukturanalyse von beispielsweise Lieferanten und Materialgruppen kann der Einkauf seine Ressourcen zielgerichtet und effektiv einsetzen. Er kann somit seine Leistung exakt messen und genaue Kennzahlen an das Management berichten. Jetzt sind wir in der Lage zu messen, welche Leistung der Einkauf wirklich bringt! HARTING hat sich nicht nur für das SoftconCIS-Einkaufssystem entschieden, sondern wird zukünftig auch das Modul Total- Spend-Analyse einsetzen, um schnell weltweit Transparenz über den gesamten Spend zu erlangen und Einsparpotenziale aufzudecken für ein besseres Working Capital. Das Modul ermöglicht es, den gesamten Order-to-Cash-Zyklus zu betrachten, die Cash-out-Quote zu messen und den Maverick-Buying- Anteil im globalen Kontext zu ermitteln. So lässt sich exakt nach den Verursachern differenzieren und der nicht vorhandene Einkaufsbezug darstellen, weiß Höweler. Außerdem wird auch dieses Tool die Stellung des Einkaufs im Unternehmen stärken, wie Thomas Höweler erläutert: Per Definition sehen wir den Einkauf als Spend-Manager, der für die zu beeinflussenden Ausgaben verantwortlich ist. In dieser Funktion wollen wir die gesamten Kosten entlang der Supply Chain optimieren und damit wesentlich den Unternehmenserfolg beeinflussen. In der ersten Roll-out-Phase wurden sechs Lizenzen für die Führungsebene bereitgestellt. Derzeit befindet sich HAR- TING in der internationalen Abstimmung. Nach Abschluss der Implementierungsphase wird die Anwendung dann weitestgehend allen Einkäufern zur Verfügung gestellt. Analyse der gesamten Ausgaben HARTING kann mit der Softwarelösung von SoftconCIS nun eine weltweit einheitliche Einkaufsstrategie erarbeiten und Einkaufsleitsätze definieren. Zudem wird ein ebenfalls weltweit einheitliches Einkaufscontrolling aufgebaut und das Verständnis von Kennzahlen, deren Bedeutung und die Meßmethode vereinheitlicht. Einkaufscontroller Thomas Höweler zeigt sich von der neuen Lösung begeistert: Wir sind vollauf zufrieden mit unserer Entscheidung SoftconCIS wusste einfach, was wir brauchen. Die Software arbeitet nicht nur genau so, wie wir es wollten, sie wird sich gemäß unseren Berechnungen bereits nach sechs Monaten amortisiert haben, die wichtigste Nachricht für einen Einkäufer. Dietmar Schild, Leiter Marketing & Vertrieb, SoftconCIS, Bettina Lotz, Manager Customer Care, SoftconCIS Kontakt SoftconCIS Gesellschaft für Controlling- Informationssysteme mbh Grünwalder Weg 28g Oberhaching Phone Fax Supply 2011 Supply

Beschaffung4. Der Multispezialist für industrielle Beschaffung

Beschaffung4. Der Multispezialist für industrielle Beschaffung Beschaffung4 REIFF Technische Produkte Der Multispezialist für industrielle Beschaffung Die Kunst des technischen Handels die REIFF 4-Säulen-Strategie Individualität Persönliche Beratung, maßgeschneiderte

Mehr

WhitePaper: Renditesteigerung beginnt bei der Beschaffung. Geschäftsprozessoptimierung Einkauf und Beschaffung. by GMVK Consulting Group GmbH

WhitePaper: Renditesteigerung beginnt bei der Beschaffung. Geschäftsprozessoptimierung Einkauf und Beschaffung. by GMVK Consulting Group GmbH WhitePaper: Renditesteigerung beginnt bei der Beschaffung Geschäftsprozessoptimierung Einkauf und Beschaffung Eine Änderung der Gegebenheiten am Markt sollte immer auch eine Aktualisierung aller folgenden

Mehr

Konzentrieren Sie sich...

Konzentrieren Sie sich... Konzentrieren Sie sich... ...auf Ihr Kerngeschäft! Setzen Sie mit sure7 auf einen kompetenten und flexiblen IT-Dienstleister und konzentrieren Sie sich auf Ihre Kernkompetenz. Individuell gestaltete IT-Konzepte

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten.

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Industrie Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Der industrielle Mittelstand steht für die erfolgreiche Kombination aus professioneller Tradition, Innovationsfähigkeit und globaler Exzellenz.

Mehr

Dienstleistungsportfolio

Dienstleistungsportfolio Dienstleistungsportfolio Die klassischen Grenzen zwischen einzelnen Ingenieur- und Informatikbereichen werden immer mehr aufgehoben. Im Vordergrund steht ein durchgängiger effizienter Entwicklungsprozess.

Mehr

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de

IT takes more than systems BOOTHSTER. Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung. halvotec.de IT takes more than systems BOOTHSTER Professionelle Softwarelösung für Messebau & Messeverwaltung halvotec.de Boothster Branchen-Know-how für Ihren Erfolg UMFANGREICH & ANPASSUNGSFÄHIG Sie möchten Ihre

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen.

«Liebe LeserInnen». Unser Ziel >> Ihr wirtschaftlicher Erfolg heute und morgen. daneco «Liebe LeserInnen». Ihre Anforderungen >> Sie suchen einen Berater, der Ihr Geschäft versteht. Einen Partner, der Ihre Lösung aus einer Hand liefert. Eine Lösung mit dem grössten Nutzen, dem kleinsten

Mehr

Experts in Finance Solutions

Experts in Finance Solutions Experts in Finance Solutions Industriell entwickelt. Softwareprojekte effizient umsetzen. Viele Unternehmen setzen über Jahre gewachsene Applikationen ein. Mit der Zeit genügen diese jedoch häufig nicht

Mehr

RWE Service. lieferantenmanagement. Konzentration auf die Besten gemeinsam sind wir stark

RWE Service. lieferantenmanagement. Konzentration auf die Besten gemeinsam sind wir stark RWE Service lieferantenmanagement Konzentration auf die Besten gemeinsam sind wir stark 3 lieferantenmanagement einleitung LIEFERANTENMANAGEMENT IM ÜBERBLICK Wir wollen gemeinsam mit Ihnen noch besser

Mehr

Qualität nach Maß. Uniflex Personal GmbH

Qualität nach Maß. Uniflex Personal GmbH Qualität nach Maß Uniflex Personal GmbH Stand: 10.2014 Uniflex Personal GmbH 2 Agenda Seiten 1. Über Uniflex 3 2. Unsere Philosophie 4 3. Unsere Werte & Leitlinien 5 4. Unsere Strategie 6 5. Uniflex Dienstleistungen

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Studie Lean Management im Einkauf 2012 Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Die Studie Lean Management im Einkauf 2012 untersucht den Entwicklungsgrad

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert.

IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. IT-Consulting und ERP-Software aus einer Hand: Ganzheitlich. Individuell. Zukunftsorientiert. Sichern Sie sich Ihren Vorsprung im Wettbewerb! Mit dem richtigen Partner ökonomisch wirtschaften Perspektiven

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor:

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: Credo Ein optimal ausgestattetes Büro ermöglicht effektives, effizientes und zufriedenes

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude Energiemanagement INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte Industrie Gewerbe und Gebäude » Ein Energiemanagement zahlt sich schon nach kurzer Zeit aus. «Energieeffizienzanalysen Energiemanagement

Mehr

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain EMPORIAS Projektansatz zur Lieferantenintegration Ihre täglichen Herausforderungen in der Beschaffung Wer eine Optimierung der logistischen

Mehr

[ REIFF TECHNISCHE PRODUKTE ] C-Teile-Management. Teile-Management von REIFF Technische Produkte

[ REIFF TECHNISCHE PRODUKTE ] C-Teile-Management. Teile-Management von REIFF Technische Produkte [ REIFF TECHNISCHE PRODUKTE ] C-Teile-Management Teile-Management von REIFF Technische Produkte [ REIFF TECHNISCHE PRODUKTE ] C-Teile-Management = clevere Aufgabenverteilung Klebstoffe, Schellen, Dichtungen,

Mehr

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Einkauf Strategie Operative Dienstleistung Ihr Partner für Unternehmensoptimierung und profitables Wachstum Mit System zu optimaler Einkaufseffizienz Hintergrund

Mehr

Tender Manager. Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen

Tender Manager. Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen Tender Manager Sparen Sie Zeit und Kosten durch eine optimierte Erstellung Ihrer individuellen IT-Ausschreibungen Tender Manager Der plixos Tender Manager reduziert drastisch den Aufwand bei der Durchführung

Mehr

Praktika. Technischer Bereich. Produktion

Praktika. Technischer Bereich. Produktion Technischer Bereich Produktion (Stand 08.10.2012) Ihr Ansprechpartner: ANDREAS STIHL AG & Co. KG Personalmarketing Andreas-Stihl-Str. 4 71336 Waiblingen Tel.: 07151-26-2489 oder über: www.stihl.de www.facebook.com/stihlkarriere

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr

Seminare und Dienstleistungen rund um den Einkauf Ihres mittelständischen Industrieunternehmens

Seminare und Dienstleistungen rund um den Einkauf Ihres mittelständischen Industrieunternehmens Seminare und Dienstleistungen rund um den Einkauf Ihres mittelständischen Industrieunternehmens www.procurement-competence.com V1.1, 30.12.2015 Im Einkauf liegt der Gewinn! * Lassen Sie sich diesen Gewinn

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Bericht über die CIO-Konferenz auf dem Jakobsberg, 14.08.-15.08.2015

Bericht über die CIO-Konferenz auf dem Jakobsberg, 14.08.-15.08.2015 Bericht über die CIO-Konferenz auf dem Jakobsberg, 14.08.-15.08.2015 Die Firma ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbh lud gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Jens Böcker, Böcker Ziemen

Mehr

Durchgängig IT-gestützt

Durchgängig IT-gestützt Beschaffung aktuell vom 03.09.2012 Seite: 026 Auflage: 18.100 (gedruckt) 10.253 (verkauft) 18.032 (verbreitet) Gattung: Zeitschrift Supplier Lifecycle Management Durchgängig IT-gestützt Obwohl die Identifizierung,

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

Organisation von Supply Chain-Prozessen

Organisation von Supply Chain-Prozessen Übungen zur Organisation Organisation von Supply Chain-Prozessen Doloris Rukavina Hohenheim, 14.01.2004 Gliederung 1. Grundlagen 1.1 Situation 1.2 Wertschöpfungskette 1.2 Supply Chain 1.3 Supply Chain

Mehr

Produkt-Info: Logistik Check!

Produkt-Info: Logistik Check! Produkt-Info: der u-ci Logistik Check! BEST PRACTICE LOGISTIK schnell sicher sparsam und spontan Herausforderungen erfordern ständige Anpassung und Optimierung Steigende Kundenanforderungen und ständige

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Erstausrüstung aus erfahrenen Händen. Mit Sicherheit Qualität.

Erstausrüstung aus erfahrenen Händen. Mit Sicherheit Qualität. Erstausrüstung aus erfahrenen Händen Mit Sicherheit Qualität. Erfahrung Im technischen Handel sind wir zu Hause. Seit über 80 Jahren steht der Name Blässinger für umfassenden Service, hochwertige Produkte,

Mehr

PRESSE-INFORMATION PROCUREMENT EXCELLENCE: MIT EINKAUFSMANAGEMENT HOHEN ROHSTOFFPREISEN UND LIEFERENGPÄSSEN ENTGEGENWIRKEN

PRESSE-INFORMATION PROCUREMENT EXCELLENCE: MIT EINKAUFSMANAGEMENT HOHEN ROHSTOFFPREISEN UND LIEFERENGPÄSSEN ENTGEGENWIRKEN PRESSE-INFORMATION MB-31-05-11 PROCUREMENT EXCELLENCE: MIT EINKAUFSMANAGEMENT HOHEN ROHSTOFFPREISEN UND LIEFERENGPÄSSEN ENTGEGENWIRKEN Reduktion des Einkaufs auf reine Senkung der Preise ist nicht mehr

Mehr

Interne Revision Ressourcen optimieren. Aufdecken, was dem Erfolg Ihres Unternehmens entgegensteht!

Interne Revision Ressourcen optimieren. Aufdecken, was dem Erfolg Ihres Unternehmens entgegensteht! Interne Revision Ressourcen optimieren Aufdecken, was dem Erfolg Ihres Unternehmens entgegensteht! Wertetreiber Interne Revision Internationalisierung und Wettbewerbsdruck zwingen Unternehmen dazu, ihre

Mehr

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT

Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser. Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT Enterprise Architecture Management für Krankenhäuser Transparenz über die Abhängigkeiten von Business und IT HERAUSFORDERUNG Gestiegener Wettbewerbsdruck, höhere Differenzierung im Markt, die konsequente

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Instandhaltungs-Assessments Gemeinkostensenkung durch Instandhaltungsoptimierung Maximierung der Anlageverfügbarkeit

Instandhaltungs-Assessments Gemeinkostensenkung durch Instandhaltungsoptimierung Maximierung der Anlageverfügbarkeit Instandhaltungs-Assessments Gemeinkostensenkung durch Instandhaltungsoptimierung Maximierung der Anlageverfügbarkeit 1 1 1 Ergebnisfaktor Instandhaltung Eine optimale Instandhaltung kann einen messbaren

Mehr

Personal- und Unternehmensberatung

Personal- und Unternehmensberatung Personal- und Unternehmensberatung Das WMB Firmenprofil Vor mehr als 30 Jahren wurde die WOLFF MANAGEMENTBERATUNG GMBH (WMB) in Frankfurt gegründet. Finanziell unabhängig können wir neutral und objektiv

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

arvato systems Technologies GmbH s a p erstklassige sap lösungen? machen wir.

arvato systems Technologies GmbH s a p erstklassige sap lösungen? machen wir. s a p erstklassige sap lösungen? it mit weitblick? Sie wünschen sich integrierte Prozesse unterstützt von zukunftsweisenden IT-Lösungen, um neue Herausforderungen annehmen zu können? Sie wollen vorhandene

Mehr

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER www.thoutberger.com - info@thoutberger.com - 052 335 40 22 INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER SPEZIALIST FÜR SUPPLY CHAIN STRATEGIE UND GLOBAL SOURCING 1. AUSGABE PROFESSIONAL PEOPLE Aktuelles zum Thema Supply

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen.

L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r. Die Details kennen heißt das Ganze sehen. L o g i s t i k l ö s u n g e n f ü r P r o d u k t i o n u n d L a g e r Beratung Konzeption Realisierung Schulung Service PROBAS-Softwaremodule Die Details kennen heißt das Ganze sehen. Flexibilität

Mehr

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Bernhard Psonder, Director Global Procurement and Supply Chain Management, Knapp AG Drasko Jelavic, CEO & Owner, Cirtuo

Mehr

Beschaffungsoptimierung

Beschaffungsoptimierung Beschaffungsoptimierung Herausforderung Aufgaben Die Nachfrage wird zunehmend spezifischer: Kurzfristige Bedarfe mit immer kürzeren Lieferzeiten Stärkere Cash-Flow-Orientierung Wachsender technologischer

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Onveda Lösungen mit Mehrwert eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Smartforms für frei definierbare Formularfelder Einkaufsprozesse mit uneingeschränkter Lieferantenkontrolle

Mehr

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh IMAGEPRÄSENTATION Inhalt Über uns Schwerpunkte Tätigkeitsfelder 2 Über uns: Seit über 10 Jahren sind wir als unabhängiger Unternehmensberater am Markt tätig, und verstehen uns als "operativer Unternehmensberater

Mehr

MICROSERVE Informations-Management GmbH Wickrather Hof Gertrudisstraße 18 50859 Köln Fon +49 2234 94609-0 Fax +49 2234 94609-22 info@msim.

MICROSERVE Informations-Management GmbH Wickrather Hof Gertrudisstraße 18 50859 Köln Fon +49 2234 94609-0 Fax +49 2234 94609-22 info@msim. MICROSERVE Informations-Management GmbH Wickrather Hof Gertrudisstraße 18 50859 Köln Fon +49 2234 94609-0 Fax +49 2234 94609-22 info@msim.de www.msim.de 0700-MICROSERVE Inhalt INFORMATIONS- Einladung zum

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen.

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen. Inside IT-Informatik Die Informationstechnologie unterstützt die kompletten Geschäftsprozesse. Geht in Ihrem Unternehmen beides Hand in Hand? Nutzen Sie Ihre Chancen! Entdecken Sie Ihre Potenziale! Mit

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 S.O.L. Office Bürotechnik Industriestrasse 1 50259 Pulheim Tel. 02238-968 40 40 Fax 02238-968 40 60 oliverlehrbach@soloffice.de info@soloffice.de www.soloffice.de

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management Titel des E-Interviews: Name: Vorstellung des Arbeitskreises mit seinen aktuellen Themenschwerpunkten Marc Koch Funktion/Bereich:

Mehr

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Qualität nach Maß Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Die Uniflex-Idee Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

Strategien und Konzepte des Facility Management Sourcing fmpro Fachtagung, 22.April 2015

Strategien und Konzepte des Facility Management Sourcing fmpro Fachtagung, 22.April 2015 Strategien und Konzepte des Facility Sourcing fmpro Fachtagung, 22.April 2015 Institut für Facility an der ZHAW Ronald Schlegel 1 Facility in erfolgreichen Unternehmen Erfolgreiche Unternehmen sind in

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg cp-strategy ist ein Modul der corporate Planning Suite. StrAtEgiSchE UntErnEhMEnSStEUErUng Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Anlegen und mehr aus Ihrem Vermögen machen

Anlegen und mehr aus Ihrem Vermögen machen Anlegen und mehr aus Ihrem Vermögen machen Inhalt 2 4 Professionelle Vermögensberatung 5 Kompetenz und Unabhängigkeit 6 Nachhaltiger Vermögensaufbau 7 Klare und verlässliche Beziehungen 8 Bedürfnisgerechte

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Einkaufscontrolling beginnt sich zu professionalisieren

Einkaufscontrolling beginnt sich zu professionalisieren VORABDRUCK ZU AUSGABE 2014-05 entero AG führt Benchmarking im Industriesektor durch Einkaufscontrolling beginnt sich zu professionalisieren Unternehmen betrachten den Einkauf immer stärker als Wettbewerbsfaktor

Mehr

Vision meets Solution. Unternehmenspräsentation

Vision meets Solution. Unternehmenspräsentation Vision meets Solution Unternehmenspräsentation Ein Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen. Henry Ford (1863 1947) Alles aus einer Hand Hardware, Beratung und Support Vision

Mehr

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MEHR PRÄZISION. MIT BERECHENBARER AUTOMATION.

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MEHR PRÄZISION. MIT BERECHENBARER AUTOMATION. AUTOMATISIERUNGSTECHNIK MEHR PRÄZISION. MIT BERECHENBARER AUTOMATION. WEITSICHTIGE VERFAHREN. FÜR HOHE LEISTUNGEN. Steigende Qualitätsanforderungen und zunehmende Produktkomplexität auf der einen Seite,

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Kennzahlen im Einkauf

Kennzahlen im Einkauf Kennzahlen im Einkauf Fachbeitrag für Beschaffung aktuell, Ausgabe 03/2008 Autor: Dietmar Schild, Projektleiter bei SoftconCIS ((Dach)) Erfolg ist messbar ((Titel)) Die wahren Kennzahlen des Einkaufs ((Vorspann))

Mehr

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten Outsourcing Advisor Bewerten Sie Ihre Unternehmensanwendungen auf Global Sourcing Eignung, Wirtschaftlichkeit und wählen Sie den idealen Dienstleister aus. OUTSOURCING ADVISOR Der Outsourcing Advisor ist

Mehr

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1 WWM whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt WWM Whitepaper Serie 2014.1 Inhalt Executive Summary 3 Worum es geht Herausforderung Nr. 1 3 individuelle Konzepte Herausforderung Nr. 2 3 Schnelle

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Ein Unternehmen der abcfinance GmbH. Technologie-Leasing mit System

Ein Unternehmen der abcfinance GmbH. Technologie-Leasing mit System Ein Unternehmen der abcfinance GmbH Technologie-Leasing mit System DV Systems Modernste Technologie zu besten Konditionen Moderne Büro-Kommunikation ist kostspielig für Unternehmen jedoch die Voraussetzung,

Mehr

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir.

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir. arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? it mit augenmass? Sie wünschen sich integrierte Prozesse unterstützt von zukunftsweisenden IT-Lösungen, um neue Herausforderungen

Mehr

Kompetenz Investitionssicherheit Kundennähe. Visionen realisieren. Kunden begeistern.

Kompetenz Investitionssicherheit Kundennähe. Visionen realisieren. Kunden begeistern. Kompetenz Investitionssicherheit Kundennähe Visionen realisieren. Kunden begeistern. Dem Kunden das bieten, was er wirklich benötigt Wissen ist Schlaf. Realisieren ist Macht. Erst die adäquate Umsetzung

Mehr

RECRUITING EXPERTS EXPERTEN- VERMITTLUNG RESSOURCE ZEIT EXPERTISE

RECRUITING EXPERTS EXPERTEN- VERMITTLUNG RESSOURCE ZEIT EXPERTISE RECRUITING EXPERTS EXPERTEN- VERMITTLUNG RESSOURCE ZEIT EXPERTISE IT EXPERTEN AUF ZEIT Als Systemhaus arbeiten wir seit der Gründung im Jahr 2000 auch mit selbständigen Spezialisten zusammen. Wir beschaffen

Mehr

Analytisches CRM in der Automobilindustrie

Analytisches CRM in der Automobilindustrie Analytisches CRM in der Automobilindustrie Dr. Frank Säuberlich Practice Manager European Customer Solutions Urban Science International GmbH Automobilhersteller müssen neue Wege gehen Anforderungen in

Mehr

Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material

Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material Globales Beschaffungsmanagement für direktes und indirektes Material SupplyOn, die gemeinsame Supply-Chain- Kollaborationsplattform der Fertigungsindustrie Thomas Bickert 25.11.2014 SupplyOn Business Lunch

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

SMC setzt auf lokale Vertriebspartner

SMC setzt auf lokale Vertriebspartner SMC setzt auf lokale Vertriebspartner Liebe Kundin, lieber Kunde hier ist er, der neue Produktkatalog Industrielle Automation! Aktualisiert und optimiert bietet er einen Auszug aus der großen Produktpalette

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

Canon Business Services

Canon Business Services Canon Business Services Transforming Your Business Canon Business Services Die neue Dynamik des Kundenverhaltens führt zu Veränderungen in den Arbeitsweisen von Unternehmen und damit verändern sich auch

Mehr

Effiziente Lagerlogistik. Zuverlässigkeit in der Teile- und Materialbereitstellung. Ein Unternehmen der

Effiziente Lagerlogistik. Zuverlässigkeit in der Teile- und Materialbereitstellung. Ein Unternehmen der 17 Effiziente Lagerlogistik. Zuverlässigkeit in der Teile- und Materialbereitstellung. Ein Unternehmen der 3 Inhaltsverzeichnis 5 Die Marke Schäflein Logistics 7 Lösungen 9 Beschaffungs- und Distributionslogistik

Mehr

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte Seite 1 von 7 Unsere Kunden Ihr Ziel ist profitables Wachstum Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte an Industrieunternehmen. Ihr Ziel ist ein profitables Wachstum, das Sie durch

Mehr

MMC. Beratung auf Augenhöhe

MMC. Beratung auf Augenhöhe MMC Beratung auf Augenhöhe Erfolgreiches Unternehmertum braucht durchaus auch Entscheidungen aus dem Bauch - jedoch immer flankiert von robusten Steuerungsinstrumenten und umgesetzt in schlanken Prozessen.

Mehr

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand

proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand proalpha Die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand 1 Wir entwickeln eine exzellente integrierte Gesamtlösung, welche die Wettbewerbsfähigkeit unserer mittelständischen Industrieund Handelskunden

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC Bilfinger Industrial Maintenance WE MAKE MAINTENANCE WORK Bilfinger ist mit sechs Divisionen im Geschäftsfeld Industrial einer

Mehr

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff. CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Individuelle Live Dashboards mit Detaildurchgriff CP-Cockpit ist ein Modul der Corporate Planning Suite. InDIvIDueLLe LIve DaShboarDS Individuelle Live Dashboards. In Form von Livedashboards werden alle

Mehr