Banken und Sparkassen im Dialog mit Unternehmern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Banken und Sparkassen im Dialog mit Unternehmern"

Transkript

1 Banken und Sparkassen im Dialog mit Unternehmern Mittelstandsforum Hessen 2006 Mittelstandsforum Hessen Mai 2006 Congress Center Messe Frankfurt Frankfurt am Main Eintritt frei Informationen unter: Telefon 0 69 /

2 BANKEN UND SPARKASSEN IM DIALOG MIT UNTERNEHMERN 23. MAI 2006 Der Kongress auf einen Blick KONFERENZ Eröffnungsplenum Intelligente Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand 9:30 Uhr Begrüßung durch Dr. Alois Rhiel, Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Dr. Peter Fleischer, Mitglied des Vorstands, KfW Bankengruppe Herbert Hans Grüntker, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands, Frankfurter Sparkasse Thomas Stewens, Mitglied des Vorstands, Concord Effekten AG 10:15 Uhr Kaffeepause 10:45 Uhr 1. Etappe: 6 Foren parallel Forum 1 Forum 2 Forum 3 Forum 4 Mezzanine Eine Brücke zum Kapitalmarkt für mittelständische Unternehmen Begleitung des Mittelstands ins Ausland Rating & Transparenz Innovative Mittelstandsfinanzierungen in Kombination mit Zinsderivaten Forum 5 Die besten Strategien für den Unternehmensverkauf / Wie erziele ich den höchsten Kaufpreis Forum 6 Umbruch im Erbschaftssteuerrecht Chancen und Risiken 12:00 Uhr Mittagessen 13:45 Uhr 2. Etappe: 5 Foren parallel Forum 7 Forum 8 Forum 9 Forum 10 Forum 11 Zukunftssichere Unternehmensfinanzierung durch Optimierung der Bilanzstruktur Standardisierte versus individuelle Mezzanine- Produkte Welches Produkt für welchen Anlass? Auf das Rating kommt es an! Empfehlungen für den Mittelstand Vorbereitung mittelständischer Unternehmen auf Verkauf, Investoren und Börsengang Unternehmenssteuerreform 2008 Auswirkungen auf den Mittelstand (Ertragsteuer & Erbschaftsteuer) 4

3 BANKEN UND SPARKASSEN IM DIALOG MIT UNTERNEHMERN 23. MAI 2006 Der Kongress auf einen Blick KONFERENZ Mittagsplenum Mittelstand in Hessen 15:00 Uhr Einführung durch Roland Koch, Ministerpräsident des Landes Hessen Martin Blessing, Mitglied des Vorstands, Commerzbank AG Freiherr Wilhelm von Haller, Mitglied des Executive Committee der Geschäftsleitung Deutschland, Deutsche Bank AG Georg Sellner, Vorstandsvorsitzender, Sparkasse Darmstadt und Landesobmann der Sparkassenvorstände Hessen-Thüringen Walter Weinkauf, Präsident, Genossenschaftsverband Frankfurt Kaffeepause 16:00 Uhr 3. Etappe: 4 Foren parallel 16:15 Uhr Forum 12 Forum 13 Forum 14 Forum 15 Eigenkapitalfinanzierung über die Börse am Beispiel der InTiCom Systems AG Begleitung der Expansion durch die Bank Öffentliche Förderinstrumente für den innovativen Mittelstand Internationale Rechnungslegung IFRS Lösungen für das Eigenkapitalproblem? Get-together 17:30 Uhr Veranstaltungsende 18:30 Uhr 5

4 BANKEN UND SPARKASSEN IM DIALOG MIT UNTERNEHMERN 23. MAI 2006 Die Plena Mittagsplenum 15:00 Uhr Aktuelle Stunde: Mittelstand in Hessen Einführung durch Roland Koch, Ministerpräsident des Landes Hessen Martin Blessing, Mitglied des Vorstands, Commerzbank AG Freiherr Wilhelm von Haller, Mitglied des Executive Committee der Geschäftsleitung Deutschland, Deutsche Bank AG Georg Sellner, Vorstandsvorsitzender, Sparkasse Darmstadt und Landesobmann der Sparkassenvorstände Hessen-Thüringen Walter Weinkauf, Präsident, Genossenschaftsverband Frankfurt Moderation Dr. Marc Beise, stv. Ressortleiter Wirtschaft, Süddeutsche Zeitung Medienpartner Mediensponsor 7

5 BANKEN UND SPARKASSEN IM DIALOG MIT UNTERNEHMERN 23. MAI 2006 Die Foren 10:45 Uhr 1. Forenetappe (6 Foren parallel) Forum 1 Mezzanine Eine Brücke zum Kapitalmarkt (durch HypoVereinsbank) Kornelia Manchanda, Leiterin der Niederlassung Rhein-Main Firmenkunden und Freie Berufe, HypoVereinsbank AG Sami Chakroun, Managing Director, Capital Efficiency Group Axel Netzer, Abteilungsdirektor Strukturierte Unternehmensfinanzierung, HypoVereinsbank AG Torsten Michel, Geschäftsführer, SMS Michel Communication GmbH Forum 2 Begleitung des Mittelstands ins Ausland (durch Deutsche Bank) Claudio Lagemann, Mitglied des Executive Committee der Geschäftsleitung Firmenkunden Deutschland, Deutsche Bank AG Dieter Hierner, Direktor Firmenkunden Deutschland, Deutsche Bank AG Andreas Baumgarth, kaufmännischer Geschäftsführer, Döhler Gruppe, Darmstadt Jens-Michael Otte, Head of MNC India Deutsche Bank AG Filiale Mumbai Forum 3 Rating & Transparenz (durch IKB Deutsche Industriebank) Udo Belz, Leiter Hessen, IKB Deutsche Industriebank AG Christoph H. Hentzen, Geschäftsführer, Deutsche Amphibolin-Werke, Ober-Ramstadt Jörg-Olaf Otto, Mitglied der Geschäftsleitung, Region Rhein-Main Gebiet, Business Banking Frankfurt, Dresdner Bank AG 8

6 PREPS TM Kraftstoff für den Mittelstand Frankfurt, 23. Mai 2006

7 CEG: Die europäische Emissionsplattform für mittelständische Unternehmen Capital Efficiency Group AG (CEG) betreibt die europäische Emissionsplattform (PREPS), über die sich mittelständische Unternehmen indirekt im Rahmen einer grösseren Gruppe von Firmen am internationalen Kapitalmarkt finanzieren. Mittelständische Unternehmen Internationaler Kapitalmarkt

8 Die Welt vor PREPS Stille Beteiligung oder Private Equity Hohe Kosten zwischen 14% und 25% Mitspracherechte Einsitz in Beirat oder Aufsichtsrat Equity Kickers (= Wertbeteiligungen) Langwierige und teure Due Dilligence

9 Definition und Funktionsweise von PREPS PREPS TM steht für Preferred Pooled Shares TM und ist eine attraktive Finanzierungsalternative. Investoren geben Unternehmen des gehobenen Mittelstandes über eine Zweckgesellschaft (SPV) Kapital gegen ein Genussrecht. Rechtsanwälte Recovery Manager Treuhänder Firma 1 Firma 2 Firma 3 Firma xx Firma yy Firma zz Kapital Dokumentation Genussrecht Garantiegewinn Rückzahlung des Nennwerts Zahlstelle Zweckgesellschaft Bonitätsbeurteilung Ratingagenturen Kapital Titel an Wertschriften Investoren

10 Refinanzierung von PREPS Beispiel: PREPS TM Bilanz der Zweckgesellschaft Die Refinanzierung ist eine ABS-Struktur und umfasst vier geratete und eine nicht geratete Tranche. Der gesamte Emissionserlös wird bankenunabhängig am Kapitalmarkt beschafft. 62 Firmen erhalten Ø 5.8 Mio. Nachrangkapital von der Zweckgesellschaft Emittenten Aktiven: Gezeichnete Genussrechte Forderungen gegenüber Firmen: 360 Mio. Passiven: Emittierte Anleihen 270 Mio. (75%) 54 Mio. (15%) 36 Mio. (10%) Börsen: Lux, Stuttgart 2 Anleihen mit Rating von Aaa/AAA mit fixem Kupon von 3.7 %, resp. variablem Kupon von 6M Euribor + 32 bps 2 Anleihen mit Rating A2/A mit fixem Kupon von 4.2%, resp. variablem Kupon von 6M Euribor + 75 bps Nachrangige Junior Note mit maximaler Verzinsung von 19.5% Minimales Eigenkapital

11 PREPS als Innovation Erfinder Mezzaniner Kapitalmarkttransaktionen in Deutschland Erster und einziger Anbieter in 2004 Durchführung der ersten 3 Kapitalmarkttransaktionen für mittelständische Unternehmen, Erfahrungsvorsprung von 15 Monaten! Auch in der Kreditwirtschaft gibt es bahnbrechende Innovationen. Das beste Beispiel hierfür verbirgt sich hinter dem Kürzel PREPS. (Handelsblatt, 30. November 2005) Deal of the Year für die PREPS TM Transaktion (The Banker, Februar 2005) Innovativster Asset Back Deal des Jahres 2004 (Structured Finance International SFI, Februar 2005)

12 PREPS: Erfahrung des Marktleaders 4 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von Mio Euro 5. Transaktion in Vorbereitung 214 Finanzierungenfür Unternehmen 2-jähriger Track Record PREPS PREPS PREPS PREPS Unternehmen 67 Unternehmen 51 Unternehmen 62 Unternehmen EUR 249 Mio. EUR 616 Mio. EUR 313 Mio. EUR 360 Mio. 7,9% 7,5% 6,8% 6,9% D D, AT D, AT D, AT, CH,I, B

13 Länderspezifische Diversifikation Im Gegensatz zu Wettbewerbern nicht nur branchenspezifische, sondern auch länderspezifische Diversifizierung Höherer Diversifizierungsgrad senkt Risiko und damit auch Kosten 5.0% Italy 5.8% Switzerland 4.2% Belgium 14.4% Austria PREPS % Germany Bisherige PREPS-Länder zukünftige PREPS-Länder

14 Vorteile von PREPS aus Unternehmersicht Keine Veränderung der Stimm- und Eigentumsrechte sowie keine Beteiligung am Vermögen bzw. Wertzuwachs der Firma Sehr günstige Form der Zuführung von wirtschaftlichem Eigenkapital Bankenunabhängigkeit Indirekter Zugang zum Kapitalmarkt Möglichkeit zur Optimierung der Bilanzstruktur, Verbesserung des Rating und damit die Chance, Kosten der gesamten Fremdfinanzierung mittelfristig zu reduzieren + Unbesichert und feste Zinskosten für 7 Jahre, nachrangig + Planbarkeit

15 Kontakt Capital Efficiency Group AG: ceg-ag.com

16 Appendix PREPS TM Bestehende Portfolios

17 Teilnehmer PREPSTM

18 Teilnehmer PREPS TM

19 Teilnehmer PREPS TM

20 Teilnehmer PREPS TM

21 Mezzanine Intelligente Finanzierungslösungen für den Mittelstand Hessisches Mittelstandsforum Frankfurt, 23. Mai 2006 Der deutsche Mittelstand ist im internationalen Vergleich unterkapitalisiert A USA P A Deutschland P 45% Eigenkapital Eigenkapital Fremdkapital 15% Fremdkapital Ursachen Steuerliche Anreizwirkungen in der Vergangenheit HGB fördert die Legung stiller Reserven im Ggs. zu IAS/ US-GAAP Konjunkturelle Schwächephase der letzten Jahre Seite 2

22 Warum spielt die Eigenkapitalausstattung für Fremdkapitalgeber eine so wesentliche Rolle? Eigenkapital steht dem Unternehmen langfristig zur Verfügung Eigenkapital bietet einen Verlustpuffer für Krisenzeiten Eigenkapital wird im Fall der Insolvenz nachrangig zu den Fremdkapitalgläubigern bedient Die Eigenkapitalquote ist ein wesentlicher Treiber des Ratings, welches Fremdkapitalgeber für das Unternehmen ermitteln Seite 3 Welche Rolle kann Mezzanine in diesem Zusammenhang spielen? Mezzanine steht langfristig ohne laufende Tilgung zur Verfügung Mezzanine unterliegt in der Regel keiner Besicherung Mezzanine ist mit einer Nachrangvereinbarung zum Schutz bestimmter oder aller Gläubiger des Unternehmens ausgestattet Mezzanine unterliegt stark eingeschränkten Kündigungsrechten Mezzanine wird in der Bilanzbetrachtung durch Fremdkapitalgeber dem sog. "Wirtschaftlichen Eigenkapital" zugerechnet Seite 4

23 Mezzanine kann durch verschiedene rechtliche Instrumente dargestellt werden Aktiva Passiva Eigenkapital Mezzanine Vorzugsaktie Atypisch stille Beteiligung Wandelschuldverschreibung Genussrecht Typisch stille Beteiligung Nachrangdarlehen Partiarisches Darlehen Seite 5 Die HypoVereinsbank fokussiert sich auf zwei klassische Mezzanine-Instrumente Aktiva Passiva Eigenkapital Mezzanine Fremdkapital Fremdkapital Vorzugsaktie Atypisch stille Beteiligung Wandelschuldverschreibung Genussrecht Typisch stille Beteiligung Nachrangdarlehen Partiarisches Darlehen Seite 6

24 Die HVB-Mezzanine Produkte ergänzen sich über alle Ratingstufen und Größenklassen Volumen 20 Mio PREPS Individuelle Mezzanine-Lösungen 5 Mio 3 Mio Mezzanine-Darlehen Investment Grade Non Investment Grade Bonität Seite 7 Mezzanine-Darlehen sind auf mittelständische Unternehmen bis 50 Mio Umsatz zugeschnitten Form: Betrag: Laufzeit: Tilgung: Sicherheiten: Zinssatz: Zinszahlung: Kündigung: Vertrieb: Darlehen mit Nachrangvereinbarung, d.h. Rangrücktritt im Falle der Insolvenz hinter alle derzeitigen und zukünftigen Forderungen anderer Gläubiger des Unternehmens Bis zu EUR 3 Mio 5-6 Jahre Endfällig Blanko Festsatz, ratingabhängig (aktuell zwischen 9,0 und 13,0 % p.a.) Laufend Keine Nachbesicherungs- oder Kündigungsrechte für die Bank bei Verschlechterung der wirtschaftlichen verhältnisse des Unternehmens direkt durch den Firmenkunden-Niederlassung der HypoVereinsbank Seite 8

25 Praktische Anwendungsfelder von Mezzanine Die Eigenkapitalbasis kann das geplante Umsatzwachstum nicht tragen Der Kaufpreis kann durch Eigenmittel und Kreditfinanzierung nicht erbracht werden Unternehmenskauf Wachstum Mezzanine Mezzanine ergänzt die Eigenmittel und eröffnet so Wachstumsoptionen Auszahlung des Gesellschafters soll z.b. durch Kapitalherabsetzung erfolgen Gesellschafterwechsel Mezzanine schließt die Finanzierungslücke Trotz hoher Rentabilität instabile Bankenlandschaft aufgrund mangelnder Eigenkapitalbasis Optimierung Bilanzstruktur Mezzanine kann Eigenkapitalverlust kompensieren Mezzanine verstärkt die Eigenkapitalbasis und stabilisiert die Kreditgeber Seite 9 Mezzanine-Produkte der HypoVereinsbank Mezzanine-Darlehen PREPS Individuelles Mezzanine Zielkunde Umsatz EUR 5-50 Mio kein Branchenausschluss Umsatz > EUR 50 Mio kein Branchenausschluss Umsatz > EUR 50 Mio häufig Baustein von strukt. Finanzierungen kein Branchenausschluss Instrument Nachrangdarlehen Genussrecht Nachrangdarlehen Volumen min. EUR 0,5 Mio max. EUR 3 Mio min. EUR 3-5 Mio max.eur 30 Mio ab EUR 3 Mio Laufzeit 5-6 Jahre 7 Jahre fix ab 5 Jahre Rating Kein externes Rating notwendig intern bis 6 Rating durch Fitch und Moody s RiskCalc mind. Investmentgrade Kein externes Rating notwendig intern bis 6 Verzinsung Zinssatz 9-13% p.a. Zinssatz ca. 7-9% p.a. Zinssatz 8-15% p.a. Auszahlung ca. 3-8 Wochen ca. 4-6 Monate ca Wochen Seite 10

26 Seite 11 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

27 Banken und Sparkassen im Dialog mit Unternehmern Mittelstandsforum Hessen 2006 Begleitung des Mittelstands ins Ausland Frankfurt am Main, 23. Mai 2006, Congress Center Messe Frankfurt

28 Deutsche Unternehmen Zuhause auf den Wachstumsmärkten Claudio Lagemann Mitglied des Executive Committee der Geschäftsleitung Firmenkunden Deutschland, Deutsche Bank AG 2

29 Motive des Mittelstands für die Expansion ins Ausland Mittelständische Zulieferer folgen ihren Abnehmern Erschließung neuer Absatzmärkte Produktion im Ausland um Kostenvorteile zu erzielen 3

30 Weltweite Präsenz der Deutsche Bank Osteuropa China In 73 Ländern vor Ort für unsere hessischen Firmenkunden Indien 4

31 DÖHLER GROUP Andreas Baumgarth Mittelstandsforum Hessen Frankfurt am Main, 23.Mai 2006

32 Historie 1980er Aufbau des weltweiten Agenten-Netzwerks 1992 Übernahme von Flavorade, Chennai/Indien 1994 Beginn der globalen Expansion: Tochtergesellschaften in Russland, Polen, Tschechien 1995 Übernahme von Euro-Citrus, Oosterhout/Niederlande JV Citro-Döhler, Limeira/Brasilien 1996 Döhler China 1998 Übernahme von Dinter, Neuenkirchen/Deutschland / 6 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

33 Historie 2000 Döhler Middle East, Dubai/VAE Verkauf Döhler Food Ingredients Fokus auf Getränke Verdoppelung der Kapazität in Oosterhout und Neuenkirchen Innovations- und Kommunikationscenter in Darmstadt 2006 Baubeginn der Werke in Brasilien, Russland und China / 7 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

34 DöhlerGruppe heute Aktivitäten in über 60 Ländern Mehr als 30 Gesellschaften 16 Produktions- und Applikationszentren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon mehr als 200 für Forschung & Entwicklung Über Tonnen Produkte Zertifiziert nach allen Normen / 8 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

35 Partner innerhalb der Wertschöpfungskette Rohwaren Döhler Marke Frucht Fruchtsaft- Konzentrate/ Blends Grundstoffe Aromen & Extrakte Emulsionen Natural Food & Beverage Ingredients Funktionelle Zusatzstoffe & Spezialitäten Pulvermischungen Fruchtzubereitungen & Pürees Farben Handel Verbraucher Rückwärts- Integration Kernfunktion Services / 9 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

36 DÖHLER IN INDIEN WACHSTUMSMARKT INDIEN mehr als 1 Mrd Einwohner mit einer Steigerungsrate von 1,5%; 3,3 Mio km 2 Fläche 17 offizielle Sprachen und 6 Hauptreligionen fünftgrößte Wirtschaft der Welt drittgrößtes Bruttosozialprodukt Asiens (ca. 500 Mrd EUR in 2006); jährlicher Anstieg 6,9% Inflationsrate 6,4% / 10 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

37 DÖHLER IN INDIEN MARKTTRENDS Die sogen. Mittelschicht entwickelt sich rapide, weg von der traditionellen Großfamilie hin zu moderneren Strukturen und höherem Einkommen. Das BSP hat sich von 1998 bis 2005 auf 500 EUR / Einwohner verdoppelt Diese Faktoren rufen einen wachsenden Bedarf an abwechslungsreichen, qualitativ hochwertigen Produkten und Dienstleistungen hervor / 11 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

38 DÖHLER IN INDIEN DÖHLER INDIA 1992 Übernahme Flavorade in Chennai/Indien 2001 Fabrikneubau in Pune für ca. 4 Mio. EUR Mitarbeiter vervierfachter Umsatz seit / 12 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

39 DÖHLER IN INDIEN LOKALE ERFAHRUNGEN (1) Überwertung des Marktpotential; trotz signifikantem Wachstums immer noch geringe Kaufkraft Managementwechsel Schwierigkeiten beim Finden und Halten des qualifizierten Personals Infrastrukturmängel, z.b. häufige Stromausfälle und schlecht ausgebautes Straßennetz komplexe bzw. wettbewerbsverzerrende Zollvorschriften / 13 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

40 DÖHLER IN INDIEN LOKALE ERFAHRUNGEN (2) Finanzierung: - lokale Fremdfinanzierung nicht wirtschaftlich, daher im wesentlichen nur Eigenfinanzierung sinnvoll - Genehmigung einer Kapitalerhöhung kann bis zu einem Jahr dauern (Bürokratie) - gesetzliches Verbot einer working capital -Finanzierung durch ausländische Darlehen Kundenstruktur: - Fehlen mittelgroßer Kunden im Markt; 50% der Umsätze von Döhler India mit 2 Kunden, 50% mit über 200 Kunden - die große Anzahl an Kunden führt zu hohem administrativen Aufwand und Verzögerungen bei den Zahlungseingängen / 14 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

41 DÖHLER IN CHINA WACHSTUMSMARKT CHINA "Sozialistische Marktwirtschaft" - Mischform aus Plan- und Marktwirtschaft Index of Economic Freedom = 3,55 mostly unfree Wirtschaftswachstum von 7-9% über 1,3 Mrd Menschen BIP pro Kopf: USD (2004) Binnenwirtschaftliche Problemfelder: aktuelle Wachstumsraten im wesentlichen durch große staatliche Infrastrukturinvestitionen und hoher Auslandsnachfrage hohe Wohlstandsdifferenz zwischen Küstenprovinzen und den zentral- und westchinesischen Provinzen / 15 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

42 DÖHLER IN CHINA DÖHLER SHANGHAI 1996 Gründung in Shandong Jinan 2001 Umzug nach Shanghai Mitarbeiter 2006 Baubeginn der neuen Fabrik in Shanghai / 16 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

43 DÖHLER IN CHINA INVESTITIONSANREIZE Unternehmen mit einer ausländischen Beteiligung von mind. 25% haben Anspruch auf bestimmte Steuervergünstigungen sowie besseren Zugang zu Krediten (d.h. ohne Eingreifen der Devisenbehörden). Einrichtung besonderer Wirtschaftsentwicklungszonen / 17 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

44 DÖHLER IN CHINA INVESTITIONSHEMNISSE Reformprozess mit ständigen Änderungen der wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen Bürokratie mangelhafter Know-how Schutz ausländische Unternehmen werden generell zu hoher EK-Quote angehaltenen. Mindestanforderung an die EK-Ausstattung zwischen 33 und 70% EK-Quote in Abhängigkeit der Investitionshöhe Kapitalerhöhungen sind genehmigungspflichtig / 18 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

45 DÖHLER IN CHINA LOKALE ERFAHRUNGEN speziell Kompletter Wechsel des Managements; langwierige Personalsuche bürokratische Klippen bzgl. behördlicher Genehmigungen (z.b. Baugenehmigung) Abschreibungen im Lagerbestand/ keine steuerl. Anerkennung Schwierigkeiten bei der Verfolgung offener Forderungen Stromausfälle beeinträchtigen die Produktion allgemein Wenig ausgeprägtes Verständnis für die Beschränkung auf eine Kernkompetenz Behördenwillkür (etwa bzgl. bestehender Verträge) hohe Personalfluktuation (besonders in Ballungsgebieten) fehlende Loyalität und Unrechtsbewusstsein der Mitarbeiter / 19 NATURAL FOOD & BEVERAGE INGREDIENTS

46 Blickpunkt China Dieter Hierner Direktor Firmenkunden Deutschland, Deutsche Bank AG 20

47 Deutsche Bank Gruppe in China (1) Deutsche Bank Präsenz in China datiert zurück in das Jahr 1872 CHINA Beijing Shanghai Guangzhou Deutsche Bank AG, Beijing Branch 3606 Tower 2, China World Trade Center No 1 Jianguomenwai Avenue Beijing Tel: Fax: Deutsche Bank AG, Guangzhou Branch CITIC Plaza 233 Tianhe Bei Road, Guangzhou Tel: Fax: Deutsche Bank AG, Shanghai Branch 29 Floor HSBC Tower 101 Yin Cheng East Road, Pudong Shanghai Tel: Fax: Deutsche Securities Asia Ltd Beijing Representative 3606 Tower 2, China World Trade Center No 1 Jianguomenwai Avenue Beijing Tel: Fax: Ansprechpartner: Oliver Brinkmann (Chief Operating Officer) Julia Wu (Head of Global Transaction Banking) Ca. 120 Mitarbeiter RMB Lizenz in Shanghai => RMB Geschäfte in 25 Städten möglich Internet Banking Lizenz Lizenz zum Angebot von Derivaten für das Risikomanagement Partner Bank Strategie: Allianz mit lokalen Banken für Cash Management (z. B. BoC, ICBC) Wesentliche Produkte: Trade Finance FX Spot Current A/C Deposit FX Fwds (non RMB) EB FX Options (non RMB) STL Financing Local Swaps Foreign Local Overdraft NDF (offshore) Foreign Asset Mgmt Money Mkt/ CP Custody Capital Markets Trust Svcs Client Link 21

48 Deutsche Bank Gruppe in China (2) Besondere Regularien in China CHINA Beijing Shanghai Guangzhou Deutsche Bank AG, Beijing Branch 3606 Tower 2, China World Trade Center No 1 Jianguomenwai Avenue Beijing Tel: Fax: Deutsche Bank AG, Guangzhou Branch CITIC Plaza 233 Tianhe Bei Road, Guangzhou Tel: Fax: Deutsche Bank AG, Shanghai Branch 29 Floor HSBC Tower 101 Yin Cheng East Road, Pudong Shanghai Tel: Fax: Deutsche Securities Asia Ltd Beijing Representative 3606 Tower 2, China World Trade Center No 1 Jianguomenwai Avenue Beijing Tel: Fax: Ansprechpartner: Oliver Brinkmann (Chief Operating Officer) Julia Wu (Head of Global Transaction Banking) Zahlungen (ein- und ausgehend) sowie Devisenhandel unterliegen der Kontrolle der State Administration of Foreign Exchange (SAFE) Ausl. Gesellschafterkredite an Inlandstochtergesellschaften dürfen seit 04/2005 eine bestimmte Auslandsschuldenquote nicht übersteigen Zinssätze festgelegt durch Peoples Bank of China (PBOC) Gesellschafterdarlehen nicht erlaubt (alternativ Treuhandfinanzierungen möglich) Geographische Reichweite und Kundenbasis von ausl. Banken ist eingeschränkt, wird aber gemäß WTO-Abkommen sukzessive geöffnet 22

49 Zinslandschaft in China CNY Zinssätze werden durch die Zentralbank (PBOC) festgelegt PBOC primary rate (p.a.) Stand 05/2006 Einlagen Kredite 3 Monate 1.71% 5.40% 6 Monate 2.07% 5.40% 1 Jahr 2.25 % 5.85% 3 Jahre 3.24% 6.12% 5 Jahre 3.60% 6.39% Anmerkungen: 1) Große Spanne zwischen Anlage- und Kreditzinssatz 2) Keine Flexibilität bei den Laufzeiten 3) Letzte Anpassung der Kreditzinsen erfolgte durch Erhöhung mit Wirkung vom 29. April 2006 um 27 Basispunke 23

50 Eigenkapitalanforderungen bei Investitionen Die Finanzierung von ausländischen Unternehmen ist in China stark von der Höhe der Investitionen abhängig. Generell werden ausländische Unternehmen zu einer hohen Eigenkapitalquote angehalten. Diese Eigenkapitalquoten gelten für die gesamte Laufzeit des Unternehmens. Sollte der Rahmen für eine Fremdfinanzierung dabei nicht ausreichend sein, bleibt lediglich eine Erhöhung der Investitionssumme mit entsprechender Anpassung des Kapitals. Diese Änderung muss bei den zuständigen Behörden genehmigt werden. Mindestanforderungen an die Eigenkapitalausstattung Gesamtinvestitionsumme < US$ 3 Mio. Registriertes Eigenkapital Min. 70 % > US$ 3 Mio. < US$ 10 Mio. > US$ 10 Mio. < US$ 30 Mio. Min. 50 % und min. Min. 40 % und min. US$ 2,1 Mio. US$ 5,0 Mio. > US$ 30 Mio. Min. 33,3 % und min. US$ 12,5 Mio 24

51 Wesentliche Änderungen bei den Währungsvorschriften (1) 1) 21. Juli 2005: Die People's Bank of China gibt eine Reform des RMB Wechselkurssystems bekannt. Der Wechselkurs zum USD wird um 19 Uhr lokaler Zeit auf 8,11 angepasst damit endet die seit 1994 bestehende Kopplung zum USD. Das neue Wechselkurssystem bezieht sich auf einen neu zusammengestellten Währungskorb. 2) 2. August 2005: SAFE erlässt neue Regeln bezüglich Fremdwährungseingängen Die Obergrenze von Fremdwährungsguthaben wird von 30% auf 50 % der letztjährigen Fremdwährungserlöse (bei Fremdwährungsaufwendungen von weniger als 80% der Erlöse) bzw. von 50% auf 80 % (bei Fremdwährungsaufwendungen von mehr als 80% der Erlöse) erhöht. Mit Ausnahmegenehmigung kann eine Obergrenze von 100% der Fremdwährungserlöse beantragt werden. Für Neugründungen wird die Obergrenze von USD 100k auf USD 200k erhöht. 25

52 Wesentliche Änderungen bei den Währungsvorschriften (2) 3) 9. August 2005: PBOC erlaubt einem ausgewählten Kreis ausl. Banken die Beantragung von RMB forward und RMB currency swap Erlaubnis zum RMB Forward Geschäft für alle current account Transaktionen und ausgewählte capital account Transaktionen Nach 6 Monaten des RMB Forward-Handels darf die Erlaubnis für RMB Swaps erteilt werden. 4) 22. August 2005: PBoC's Gouverneur, Zhou Xiaochuan, äußert sich zur Zusammensetzung des neuen RMB Währungskorbes Angabegemäß wird der neue Währungskorb die Währungen aller wichtigen Handelspartner berücksichtigen. Es werden USD, JPY, EUR und KRW genannt, mit mehr als USD 100 Mrd. Handelsvolumen mit China über die letzten 12 Monate. Weitere wichtige Währungen stellen AUD, RUB, GBP, MYR, SGD und THB dar. TWD und HKD werden nicht mit aufgenommen wegen der politischen Implikationen und der bestehenden USD/HKD Kopplung. Zhou führt weiter aus, dass die Gewichtung Handelsvolumen, Auslandsverschuldung und FDI-Zufluss der jeweiligen Länder berücksichtigt. Die Deutsche Bank geht davon aus, dass die Hauptwährungen (USD, EUR und JPY) mehr als 70% des gesamten Währungskorbes ausmachen. 26

53 Wesentliche Änderungen bei den Währungsvorschriften (3) 5) 23. September 2005: Die Zentralbank (PBOC) erweitert die tägliche Handelsspanne des chinesischen Yuan gegenüber Nicht-USD Währungen von 1,5% auf 3%. Gleichzeitig weicht sie das Limit zwischen der Spanne von Angebot und Nachfrage bei RMB Spot-Preisen auf. 6) 4. Januar 2006: PBOC führt den OTC-Markt und das Market-Maker-Systeme im RMB-Wechselkursmarkt ein. 7) 13. April 2006: SAFE streicht die Genehmigungsvorschrift zur Eröffnung von Währungskonten (FCY current account) und erhöht gleichzeitig die Währungslimite auf Fremdwährungskonten. Firmen, die bereits ein Währungskonto unterhalten, können nunmehr ohne Genehmigung der SAFE weitere Fremdwährungskonten bei anderen Banken eröffnen. Das Limit zum Unterhalten von Fremdwährungsbeträgen wurde erhöht und zwar nach folgender Regel: 80 % der Währungseingänge plus 50 % der Währungsausgänge des Vorjahres. Das Limit für neu gegründete Firmen wurde von USD 200k auf USD 500k erhöht. 27

54 RMB Wechselkurserwartungen Deutsche Bank Deutsche Bank Prognose für die nächsten 12 Monate: CNY/USD 7,75 (~ 3,1% Aufwertung von heutigem Niveau) Die Einschätzung unseres Hauses zur weiteren Entwicklung der chinesischen Währung Yuan ist vor dem folgenden Hintergrund zu sehen: 1. Der kürzlich veröffentlichte Währungsreport des US Treasury Departments hat China nicht als Währungsmanipulator genannt. 2. Gründe für die weichere Tonart dürften sein, dass sich der Kongress mehr auf innenpolitische Themen konzentriert und Bush mit China an den Fragen Iran und Nordkorea arbeiten möchte. 3. Daneben sind wohl ein USD 16 Mrd. Auftrag an die USA, die Ablehnung Chinas, eine deutliche Aufwertung des Yuan im Gegenzug für eine höhere IMF-Quote einzutauschen mit verantwortlich. 4. Des weiteren dürfte das vor kurzem eingeführte QDII Programm, gekoppelt mit der Möglichkeit von weiteren Zinserhöhungen, weiter den Druck vor weiteren Aufwertungsschritten nehmen. 28

55 Blickpunkt Indien Jens-Michael Otte Head of MNC India Deutsche Bank AG Filiale Mumbai 29

56 Deutsche Bank Gruppe in Indien (1) New Delhi INDIA Kolkata Mumbai Chennai Bangalore Deutsche Bank AG, Mumbai Branch & Deutsche Equities India Pvt. Ltd. & Deutsche Asset Management (India) Pvt Ltd Hazarimal Somani Marg, Mumbai Tel: / Fax: Deutsche Bank AG, Bangalore Branch Raheja Towers, 26-27, MG Road Bangalore Tel: / 4448 Fax: Deutsche Bank AG, Chennai Branch Kothari Buildings, Ground Floor 114, Mahatma Gandhi Rd, Chennai Tel: Fax: Deutsche Bank AG, Kolkata Branch Brooke House, 9 Shakespeare Sarani Kolkata Tel: / 5050 Fax: Deutsche Bank Präsenz in Indien seit 1980, Filialen in Mumbai, Bangalore, Chennai, Kolkata und New Dehli Ca Mitarbeiter Breites lokales und internationales Know-How ermöglichen maßgeschneiderte Lösungen für internationale und lokale Kunden Mit dem Aufbau des Privatkundengeschäftes mit zunächst 8 Filialen in 6 Städten wurde ab 10/2005 begonnen Partner Bank Strategie: Allianz mit 18 lokalen Banken (z.b. ICICI) Wesentliche Produkte: Trade Finance Current A/C Deposit EB STL Financing Local Foreign Local Overdraft Foreign Asset Mgmt Custody Trust Svcs Client Link Deutsche Bank AG, New Delhi Branch Tolstoy House, Tolstoy Marg New Delhi Tel: Fax: FX Spot FX Fwds FX Options NDF Swaps (offshore) Money Mkt/ CP Capital Markets Ansprechpartner: Mr. Ravneet Gill (Head of CBC India) Jens-Michael Otte (Head of MNC India, DB Mumbai) 30

57 Deutsche Bank Gruppe in Indien (2) New Delhi INDIA Kolkata Mumbai Chennai Bangalore Deutsche Bank AG, Mumbai Branch & Deutsche Equities India Pvt. Ltd. & Deutsche Asset Management (India) Pvt Ltd Hazarimal Somani Marg, Mumbai Tel: / Fax: Deutsche Bank AG, Bangalore Branch Raheja Towers, 26-27, MG Road Bangalore Tel: / 4448 Fax: Deutsche Bank AG, Chennai Branch Kothari Buildings, Ground Floor 114, Mahatma Gandhi Rd, Chennai Tel: Fax: Besondere Regularien in Indien: Währungsabsicherung ist erlaubt sofern konkrete Grundgeschäfte vorliegen RBI Genehmigung ist erforderlich für die Rückführung von in Indien investiertem Kapital (Eigen- wie Fremdkapital) RBI: Reserve Bank of India Deutsche Bank AG, Kolkata Branch Brooke House, 9 Shakespeare Sarani Kolkata Tel: / 5050 Fax: Deutsche Bank AG, New Delhi Branch Tolstoy House, Tolstoy Marg New Delhi Tel: Fax: Ansprechpartner: Mr. Ravneet Gill (Head of CBC India) Jens-Michael Otte (Head of MNC India, DB Mumbai) 31

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz

Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank. VR Bank Südpfalz Wir machen den Weg frei Umgang des Handwerksbetriebes mit der Bank VR Bank Südpfalz Ihr Referent am heutigen Tag Clifford Jordan Leiter Firmenkundenbetreuung und Generalbevollmächtigter der VR Bank Südpfalz

Mehr

Aktives Zinsmanagement

Aktives Zinsmanagement Aktives Zinsmanagement 12.11.2009 Seite 1 Zusammen geht mehr DZ BANK Gruppe November 2009 Aktives Zinsmanagement Aktives Zinsmanagement 12.11.2009 Seite 2 Die vier Säulen der deutschen Bankenlandschaft

Mehr

Banken und Sparkassen im Dialog mit Unternehmern

Banken und Sparkassen im Dialog mit Unternehmern Banken und Sparkassen im Dialog mit Unternehmern Mittelstandsforum Hessen 006 Mittelstandsforum Hessen 006. Mai 006 Congress Center Messe Frankfurt Frankfurt am Main Eintritt frei Informationen unter:

Mehr

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Michael Helm Wirtschaftsprüfer Steuerberater 8. und 9. Mai 2008 www.salans.de Übersicht 1. Unternehmensfinanzierung aber wie? 2. Vor- und Nachteile

Mehr

EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR F R DEN MITTELSTAND. by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1

EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR F R DEN MITTELSTAND. by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1 EIGENKAPITALSTÄRKUNG FÜR DEN MITTELSTAND by M Cap Finance 2010, all rights reserved 1 M Cap Finance by M Cap Finance 2010, all rights reserved 2 M Cap Finance Mittelstandsfonds für Deutschland Eigenkapitalstärkung

Mehr

Strukturierte Unternehmensfinanzierung. Titel. Mag. Nikolaus Juhász. 5. November 2015. Autor, Datum

Strukturierte Unternehmensfinanzierung. Titel. Mag. Nikolaus Juhász. 5. November 2015. Autor, Datum Strukturierte Unternehmensfinanzierung Mag. Nikolaus Juhász Titel 5. November 2015 Autor, Datum Häufigste Insolvenzursachen 2014 1. Fehlen des unbedingt notwendigen kaufmännischen Weitblicks, der rationellen

Mehr

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II

Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Die neuen Eigenkapitalanforderungen der Banken BASEL II Ein Thema für das Gesundheitswesen? 26.07.2004 2004 Dr. Jakob & Partner, Trier www.dr-jakob-und-partner.de 1 Was bedeutet Basel II? Nach 6-jährigen

Mehr

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1 Seite 1 Agenda 1. Firmenkundengeschäft : Wir über uns - Zahlen, Daten, Fakten 2. Deutscher Mittelstand - ein kurzer Lagebericht 3. Finanzierungen im Mittelstand und unsere Tipps 4. Basel III - und die

Mehr

Minimierung von Transferrisiken

Minimierung von Transferrisiken Minimierung von Transferrisiken Optimierung der Unternehmensstrategie unter Risikound steuerlichen Gesichtspunkten Moritz Freiherr Schenck München, 12. Mai 2010 ADVISORY Was sind Transferrisiken und welche

Mehr

Praxis-Leitfaden. Corporate Finance

Praxis-Leitfaden. Corporate Finance Praxis-Leitfaden Corporate Finance Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser Corporate Finance steht stellvertretend für»unternehmenstransaktionen«. Darunter fallen Mergers & Acquisitions (sog. M&A-Transaktionen),

Mehr

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart

Forum 7. 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Forum 7 1 8. Juli 2015 Mittelstandsforum Stuttgart Wachstum braucht Platz wie L-Bank, Bürgschaftsbank und MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg eine Sprunginvestition unterstützen

Mehr

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009

Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Finanzierungsbausteine - Welche Chancen ergeben sich für Wachstumsunternehmen? 24. November 2009 Dr. Tanja Zschach Global Banking / Firmenkunden Deutschland Marktgebiet Thüringen Disclaimer Hinweis in

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

Eigenkapitalrentabilität

Eigenkapitalrentabilität Eigenkapitalrentabilität Die Kennzahl Eigenkapitalrentabilität wird auch als Unternehmerrentabilität oder Eigenkapitalrendite bezeichnet. Sie ergibt sich aus dem Verhältnis von Gewinn (Jahresüberschuss)

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement Torsten Arnsfeld Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Agenda 1. Situationsanalyse a) Marktumfeld b) Grundpfeiler des Finanzmanagements

Mehr

Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen Markus Glogowski Firmenkundenbetreuer VR Bank Kaufbeuren Tel.

Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen Markus Glogowski Firmenkundenbetreuer VR Bank Kaufbeuren Tel. Herzlich willkommen! Unternehmensrating - Hintergründe und Auswirkungen billiges Geld für gute Kreditkunden Rating Bonität ansteigende Pleitewelle Kreditklemme Kreditausfälle Themen: Was ist Rating? Warum

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Rating entscheidet, wie Ihre Bank Sie sieht wie Ihre Bank Ihr Unternehmen sieht Rating ist ein statistisches

Mehr

Finanzierung heute und morgen

Finanzierung heute und morgen Kreditsicherungsstrategien für das Gastgewerbe Finanzierung heute und morgen Die neue Partnerschaft zwischen Kunde und Bank Thomas Ochsmann Ulrich Schmidt So könnte sich mancher Kunde fühlen! Kreditnehmer

Mehr

Podium UniCredit Bank AG Mittelstandsforum

Podium UniCredit Bank AG Mittelstandsforum Podium UniCredit Bank AG Mittelstandsforum Stuttgart, 19.07.2012 STAR Strategie, Analyse und Research "Transparenz schaffen in der Mittelstandsfinanzierung" Ihr Unternehmen aus Sicht der Bank Treiber einer

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Liquidität Rating Finanzierungspotenzial Liquidität = Lebenselixier für Ihr Unternehmen Liquidität wird unterschieden

Mehr

Volle Kraft voraus. Bankengespräch & Finanzierung. Der Tag für die Ein-Personen-Unternehmen. 04. April 2009

Volle Kraft voraus. Bankengespräch & Finanzierung. Der Tag für die Ein-Personen-Unternehmen. 04. April 2009 Volle Kraft voraus Der Tag für die Ein-Personen-Unternehmen Bankengespräch & Finanzierung 04. April 2009 Prok. Mag. Klaudius Thurmaier Kommerzkunden Organisation Kundenbetreuung Organisation Kundenbetreuung

Mehr

Workshop Wagnis- und Beteiligungsfinanzierung

Workshop Wagnis- und Beteiligungsfinanzierung Workshop Wagnis- und Beteiligungsfinanzierung in Ostdeutschland Thema: Verschuldungspotenzial von Unternehmen und innovative Finanzierungsformen Anforderungen für eine Unternehmensfinanzierung Etabliertes

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Der Markt für Mezzanine-Kapital hat sich in den letzten

Mehr

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN. Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN. Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken

Mehr

Eigenkapitalfinanzierung in Brandenburg Überblick der verfügbaren Finanzierungsinstrumente

Eigenkapitalfinanzierung in Brandenburg Überblick der verfügbaren Finanzierungsinstrumente Eigenkapitalfinanzierung in Brandenburg Überblick der verfügbaren Finanzierungsinstrumente Sebastian Bertram, ILB, 09.06.2016 Investment Manager/ Team ICT 1. Worüber? Sebastian Bertram, ILB, 09.06.2016

Mehr

Finanzierungsalternativen & Finanzkennzahlen

Finanzierungsalternativen & Finanzkennzahlen Finanzierungsalternativen & Finanzkennzahlen Digital Hub FrankfurtRheinMain e.v. Frankfurt am Main, 15. März 2012 Finanzierungsalternativen Leasing Sale and Lease Back Mietkauf Fremdkapitalbeschaffung

Mehr

Türkiye İş Bankası A.Ş.

Türkiye İş Bankası A.Ş. İŞBANK AG Türkiye İş Bankası A.Ş. 2 Gegründet 1924 Größte Bank der Türkei (Bilanzsumme per 31.12.2012: ca. 99 Mrd.) Größtes Filialnetz in der Türkei (>1.250 Filialen) Mehr als 4.800 Geldautomaten landesweit

Mehr

BBB BÜRGSCHAFTSBANK: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin

BBB BÜRGSCHAFTSBANK: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin BBB BÜRGSCHAFTSBANK: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin Fördertag Berlin-Brandenburg 2016 09.06.2016 Thomas Schwiem 1 Bürgschaften bis: für: Verwendung: 1,25 Mio. EUR, keine Untergrenze kleine

Mehr

Die DEG in Köln. Zahlen und Fakten 2012

Die DEG in Köln. Zahlen und Fakten 2012 DEG: Wir finanzieren Chancen. Automobilzulieferindustrie in Marokko Spezialist für Wachstumsfinanzierung in Stuttgart, Entwicklungs- 18.06.2013 und Schwellenmärkten Hans- Joachim Hebgen August Abteilungsdirektor

Mehr

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Auto & Wirtschaft, 17. Juni 2015 Patrick Sulser, Leiter Marktgebiet Zürich-City, Zürcher Kantonalbank Autogewerbe Mittelfristige Chancen-Risiken-Bewertung

Mehr

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken

Mehr

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15

Erste Group Bank AG. Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU. Juli 15 Erste Group Bank AG Wir bieten Finanzprodukte für die Realwirtschaft im östlichen Teil der EU Juli 15 Erste Group auf einen Blick Kundenorientiertes Geschäft im östlichen Teil der EU Gegründet 1819 als

Mehr

Quo vadis -Hotelfinanzierung

Quo vadis -Hotelfinanzierung Quo vadis -Hotelfinanzierung ÖHV-Hotelierkongress 2013 Prof. Mag. Dr. Leo W. Chini Kapitalbedarf Kapitalbedarf Hotel Hohe und permanente Investitionsausgaben Langfristig Bindung Niedrige saisonal schwankende

Mehr

S-Kap Beteiligungen. S-Kapital. Volle Kraft voraus für Wachstum und Ertrag. Mit S-Kap Beteiligungskapital für den Mittelstand.

S-Kap Beteiligungen. S-Kapital. Volle Kraft voraus für Wachstum und Ertrag. Mit S-Kap Beteiligungskapital für den Mittelstand. S-Kap Beteiligungen S-Kapital Volle Kraft voraus für Wachstum und Ertrag. Mit S-Kap Beteiligungskapital für den Mittelstand. S-K Sicherer Kurs auf Ihre Unternehmensziele mit starker Eigenkapitalbasis.

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

China Roadshow 2006 Finanzierung vor Ort

China Roadshow 2006 Finanzierung vor Ort Dr. Heike Klöpfer China Roadshow 2006 Finanzierung vor Ort 19. Juli 2006 Autor Abteilung TT. Monat JJJJ Seite 46 4 x in China Peking BayernLB Rep.-Office (1997) Shanghai BayernLB Branch (1998) German Centre

Mehr

mehr rausholen: RatingBeratung für Unternehmen.

mehr rausholen: RatingBeratung für Unternehmen. mehr rausholen: RatingBeratung für Unternehmen. Der Integrated Corporate Finance -Ansatz der Bank Austria. Der Markt für Unternehmensfinanzierungen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Galt

Mehr

BMP-Umsatzfinanzierung

BMP-Umsatzfinanzierung BMP GmbH Seite 1 Der Weg zu mehr Liquidität! Finanzierungsalternativen für den Mittelstand BMP-Umsatzfinanzierung vorgestellt von der Becker, Müller & Partner GmbH BMP GmbH Seite 2 Im Mittelpunkt stehen

Mehr

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU

Basel II. Herausforderung und Chance für KMU Basel II Herausforderung und Chance für KMU SCHMIDT CONSULTING BAS GmbH SCHMIDT CONSULTING Business Advisors 7500 St. Moritz & 8044 Zürich www.schmidt-consulting.ch - 0 - Grundlagen von Basel II - 1 -

Mehr

Herausforderungen von LBO Finanzierungen

Herausforderungen von LBO Finanzierungen MBO Kongress, 28. April 2015 Herausforderungen von LBO Finanzierungen Thomas Grau Managing Director, Head of Acquisition Finance Germany Michael Barfuß Managing Partner Inhalt 1. Leverage Effekt 2. Marktteilnehmer

Mehr

Die MBG schließt Eigenkapitallücken

Die MBG schließt Eigenkapitallücken Die MBG schließt Eigenkapitallücken Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH Lübeck, Ulrike Straus Kundenbetreuerin Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein GmbH (MBG) Inhaltsverzeichnis MBG:

Mehr

DATEV-Factoring: Liquidität sichern Thema der Präsentation

DATEV-Factoring: Liquidität sichern Thema der Präsentation DATEV-Factoring: Liquidität sichern Thema der Präsentation 30. März 2007 30. März 2007 Bearbeiter, Stand DATEV Key Hans Account Peter Management Best 1 Deutscher Factoring-Markt im Vergleich Factoring

Mehr

Die unendliche Geschichte der Insolvenz

Die unendliche Geschichte der Insolvenz Die unendliche Geschichte der Insolvenz München / Frankfurt / Stuttgart Erfahrungsaustausch Seite 1 von 51 Leitfragen des Erfahrungsaustausches Wie kann das Wertberichtigungsrisiko rechtzeitig begrenzt

Mehr

5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt

5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung. Referent: Klaus Fürwitt 5. Mai 2015 Unternehmensnachfolgen Bürgschaften und Beteiligungen als Finanzierungsförderung Referent: Klaus Fürwitt Agenda Bürgschaftsbank Sachsen GmbH Ausfallbürgschaften Mittelständische Beteiligungsgesellschaft

Mehr

Mittelstandsanleihen in Österreich

Mittelstandsanleihen in Österreich 028 Mittelstandsanleihen in Österreich 1 018 Flien 2 Mittelstandsanleihen S geht s! Wien, am 29.04.2014 3 Inhalt des Vrtrages Einrdnung in den Finanzierungsmix Mittelstandsanleihen: Situatin in Österreich

Mehr

Tischvorlage. zum. Mittelstandsforum Steuern, Recht & Bewertung. Neue Finanzierungswege für kleine und mittlere Unternehmen

Tischvorlage. zum. Mittelstandsforum Steuern, Recht & Bewertung. Neue Finanzierungswege für kleine und mittlere Unternehmen Tischvorlage zum Mittelstandsforum Steuern, Recht & Bewertung Neue Finanzierungswege für kleine und mittlere Unternehmen Dienstag, 8. Juni 2010 in Essen Programm 09:15 Uhr Empfang 09:30 Uhr Begrüßung und

Mehr

Mezzanine - Kapital. Holger Kopietz. Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand. vorgestellt von

Mezzanine - Kapital. Holger Kopietz. Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand. vorgestellt von Mezzanine - Kapital Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand vorgestellt von Holger Kopietz Holger Kopietz Finanzcontrolling, Kurfürstenallee 82, 28211 Bremen, Telefon: 0421 / 223 0 210 Mail:

Mehr

Unternehmerseminar WS 2009 / 2010

Unternehmerseminar WS 2009 / 2010 Unternehmerseminar WS 2009 / 2010 Fachbereich: Maschinenbau und Mechatronik Autor / Thema / Titel: Unternehmensnachfolge - Erfolgreich Finanzieren - 1 Ausgangssituation Brisanz der Nachfolgethematik: Jedes

Mehr

Sechs Fragen zum Thema Mezzaninekapital

Sechs Fragen zum Thema Mezzaninekapital Sechs Fragen zum Thema Mezzaninekapital Name: Funktion/Bereich: Organisation: Dr. Thorsten Möller Mitglied der Geschäftsleitung WGZ Initiativkapital GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser, Mezzaninekapital

Mehr

Unternehmensfinanzierung im Wandel Rating als neuer Marktfaktor Was ist Rating? Rating = standardisierte Beurteilung der Bonität, Aussage über die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalles oder einer

Mehr

Rating-Zertifikat [Jahr] für

Rating-Zertifikat [Jahr] für Das Mitglied gehört zur Vergleichsgruppe (VG) Anzahl der Mitglieder in der Vergleichsgruppe (VG) Das Mitglied hat die Mitgliedsnummer H1 26 1234567 1) Ausgangswerte des Mitglieds Aktiva (Vermögenswerte)

Mehr

MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN:

MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken steht. Mezzanine Finanzierungen (auch als hybride

Mehr

Absicherungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im Export mit Serbien

Absicherungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im Export mit Serbien Werte verbinden. Absicherungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im Export mit Serbien Vorgestellt durch: Eckard Arway, Internationales Geschäft, Südwestbank Stuttgart 10. November 2015 Agenda 01 SÜDWESTBANK:

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

43 Finanzierungsarten

43 Finanzierungsarten BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE I 43 Finanzierungsarten 2011.01.27 Prof. Dr. Friedrich Wilke Finanzierung 43 Arten 1 Finanzwirtschaft Finanzplanung Einzahlungen Auszahlungen langfristig Gleichgewicht kurzfristig

Mehr

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND Mezzaninkapital als Instrument der Akquisitionsfinanzierung Teil 2, Forum 8, 25. November 2004 Inhaltsverzeichnis Ablauf einer Mezzaninfinanzierung Zusammenarbeit

Mehr

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Uwe Borges Vorsitzender der Geschäftsleitung Gebiet Hamburg Hamburg, 1.Juni 01 Agenda 1 Vorstellung der Mittelstandsbank

Mehr

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens.

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens. Von Factoring profitieren Der frische Impuls für Ihr Unternehmen Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen siemens.com/finance Wer wachsen will, muss liquide sein Verwandeln Sie Außenstände in Liquidität

Mehr

Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand. Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner

Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand. Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner Rating nach Basel II eine Chance für den Mittelstand Rating eine Einführung Christian Jastrzembski und Dirk Tschirner Agenda Definition und Ziele des Ratings Grundlagen Ratingprozess und Ratingverfahren

Mehr

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt

Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen. Vortrag190304_a_HK.ppt Neuere Finanzierungsinstrumente für Unternehmensgründungen und kleine mittelständische Unternehmen 2004 Vortrag190304_a_HK.ppt Gliederung 1. Einleitung ins Thema 2. Systematik der Finanzierungsinstrumente

Mehr

Tragfähige Geschäftsmodelle für den Einstieg deutscher Firmen in den chinesischen Markt

Tragfähige Geschäftsmodelle für den Einstieg deutscher Firmen in den chinesischen Markt GLOBAL SERVICE Tragfähige Geschäftsmodelle für den Einstieg deutscher Firmen in den chinesischen Markt Thorsten Amann, Partner und Leiter KPMG China Desk in Deutschland Hong Kong-Foshan Road Show Düsseldorf,

Mehr

Wettbewerbsvorteile durch Finanzierung

Wettbewerbsvorteile durch Finanzierung Wettbewerbsvorteile durch Finanzierung Das Geschäft der Siemens Financial Services in China Cornelia Anderer, Leiterin Siemens Financial Services China Axel Scholz, Geschäftsführer der Siemens Finance

Mehr

InfraEnergy Advisors GmbH

InfraEnergy Advisors GmbH InfraEnergy Advisors GmbH Energiewende und Lösungsvorschläge Dezember 2014 1 Aktuelle Herausforderungen für Energieunternehmen Die Energiewende hat durch ihren Paradigmenwechsel zu signifi- Kanten Auswirkungen

Mehr

Forum Unternehmensfinanzierung. Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg

Forum Unternehmensfinanzierung. Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg Forum Unternehmensfinanzierung Aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg 2011 Agenda Wer sind wir? Finanzierungsinstrumente Beispiele Bürgschaftsbanken KFW Sale-and-lease-back

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Finanzforum 31.03.2010, Mathias Wendt 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen Hand in Hand. > Die BBB ist seit über

Mehr

Währungsrisikoanalyse

Währungsrisikoanalyse Währungsrisikoanalyse Argentinien Schiffelmann, Thomas Tealdo, Sven Rickes, Rolf Luo, YongXin 1.1.1 Wachstum der realen aggregierten Kreditvergabe -1 mn Peso 250,000 200,000 150,000 100,000 50,000 0,000

Mehr

Bilanzanalyse. Prof. Dr. W. Hufnagel Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher

Bilanzanalyse. Prof. Dr. W. Hufnagel Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher Bilanzanalyse Prof. Dr. W. Hufnagel Dipl. Finanzwirt Tobias Teutemacher Bilanzanalyse - Begriff - Bilanzanalyse = Untersuchung eines Unternehmens mit Hilfe von Kennzahlen Kennzahlensystemen sonstiger Methoden

Mehr

Ganzheitliches Risikomanagement für mittelständische Unternehmen

Ganzheitliches Risikomanagement für mittelständische Unternehmen Forum 9 Ganzheitliches Risikomanagement für mittelständische Unternehmen 8. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain Frankfurt am Main, 29. Oktober 2009 Jürgen Sedlmayr (Helaba Landesbank Hessen-Thüringen) Michael

Mehr

Planspiel BWL. Finanzmanagement Leverage Effekt

Planspiel BWL. Finanzmanagement Leverage Effekt Planspiel BWL Finanzmanagement Leverage Effekt 1 Übersicht CABS 2 Finanzmanagement Teilbereich der Unternehmensführung Zentrale Rolle für die Geschäftsplanung Datengewinnung aus allen Unternehmensbereichen

Mehr

Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute

Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute Vortragsthema: Finanzierungsmittel der Kreditinstitute Diplom-Betriebswirt (BA) Karl Ulrich Schorle Seilersbahn 18 76646 Bruchsal Fon: 07251 304 304 Existenzgründung Karl Ulrich Schorle 1. Auflage 2004

Mehr

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank

Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank Herzlich willkommen s 20. September 2012 s Optimieren Sie die Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens bei Ihrer Sparkasse oder Bank 20.09.2012 Sparkasse Seite 1 Agenda 1. Vorstellung der Sparkasse 2. Faktoren,

Mehr

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen!

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen! Willkommen! KPS AG Hauptversammlung 2015 Dietmar Müller München, 27.03.2015 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2014/15 Zielsetzungen für das GJ 2013/14

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

29.10.2012 Kreditrating 2

29.10.2012 Kreditrating 2 Kreditrating Hintergründe, Bedeutung und Auswirkungen ADS Würzburg, 25. Oktober 2012 Oliver Paul Leasingfachberater / Abt. Firmenkunden EDEKABANK AG Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe Ratings

Mehr

Finanzierungs- und Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG für Gründer und Nachfolger

Finanzierungs- und Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG für Gründer und Nachfolger Finanzierungs- und Förderangebote von Bürgschaftsbank und MBG für Gründer und Nachfolger 1 01./ 02. April 2011 Referent: Eberhard Wienold GESELLSCHAFT Wer sind Bürgschaftsbank und MBG? 2 Merkmal Bürgschaftsbank

Mehr

Unternehmensführung und -finanzierung in Zeiten der Krise WP/StB Dr. Michael Zabel

Unternehmensführung und -finanzierung in Zeiten der Krise WP/StB Dr. Michael Zabel Unternehmensführung und -finanzierung in Zeiten der Krise WP/StB Dr. Michael Zabel Tholey, 29. November 2012 Agenda Vorstellung Ernst & Young Definitionen von Krise, Führung und Finanzierung Führung und

Mehr

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Kredit-Rating Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genehmigte DISSERTATION

Mehr

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg

Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Öffentliche Förderdarlehen für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg Werner Schaff beim Steinbeis-Europa-Zentrum 29. Januar 2009 Landesbank Baden-Württemberg Seite 1 Agenda Ausgangssituation

Mehr

Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit

Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit Clever finanzieren Alternativen zum klassischen Kredit Info-Veranstaltung am 13. November im HWK-Bildungszentrum Weitere alternative Finanzierungsformen Leasing Mezzanine Finanzierung Business Angels/

Mehr

Vom Bilanzrating zum Rating des Geschäftsmodells. - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können -

Vom Bilanzrating zum Rating des Geschäftsmodells. - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können - Vom Bilanzrating zum Rating des s - Wie wir die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens prüfen können - 1 Inhaltsverzeichnis Aus Jahresabschlüssen die kurzfristige Zukunftsfähigkeit abschätzen: Das Bilanzrating

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus?

Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Wie sieht in der heutigen Wirtschaftslage die richtige Finanzierung für Ihr Unternehmen aus? Finanzierung - welche ist die richtige? Das Bankgespräch Das Bankgespräch Ergreifen Sie die Initiative - warten

Mehr

Begriffe des Rechnungswesens

Begriffe des Rechnungswesens Begriffe aus der Bilanz Begriffe des Rechnungswesens Nachfolgend erläutern wir Ihnen einige Begriffe aus dem Bereich des Rechnungswesens, die Sie im Zusammenhang mit Ihren Auswertungen kennen sollten.

Mehr

Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme

Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme Risikogerechtes Zinssystem für gewerbliche Förderkreditprogramme Agenda Eckpunkte des risikogerechten KfW-Zinssystems Wie funktioniert das risikogerechte Zinssystem im Detail? Informationen für Endkreditnehmer

Mehr

Bilanzanalyse a a Bilanzrating

Bilanzanalyse a a Bilanzrating Bilanzanalyse a a Bilanzrating Branchenbenchmarks Beurteilungsinstrumente zur Analyse von Unternehmen Münster, 23. Oktober 2008 Prof Dr Harald Krehl Prof. Dr. Harald Krehl (DATEV eg Germany, SRH Universität

Mehr

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Präsentation im Rahmen der Vorlesung Praxis der Unternehmensfinanzierung bei Prof. Dr. Sartor Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Mehr

Refinanzierung am Kapitalmarkt

Refinanzierung am Kapitalmarkt Akquisition durch Brückenkredit Refinanzierung am Kapitalmarkt Innenfinanzierung Revolvierende Kreditlinien Liquiditätslinien Garantien/Bürgschaften Unternehmensanleihen Syndizierte Kredite Commercial

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. MittelstandsFinanzierung Schlecht und Partner Schlecht und Collegen MittelstandsFinanzierung Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige

Mehr

Basel II für Praktiker

Basel II für Praktiker Basel II für Praktiker Vorbereitung auf BASEL II *** Management-Tagung des Bundesverbandes für Stationäre Suchtkrankenhilfe e.v. 26. 27.09.2006 Heute geht es nicht darum, die folgende Formel zu beherrschen

Mehr

Bericht zum 1. Halbjahr 2015. Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender Bertelsmann SE & Co. KGaA, 31. August 2015

Bericht zum 1. Halbjahr 2015. Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender Bertelsmann SE & Co. KGaA, 31. August 2015 Bericht zum 1. Halbjahr 2015 Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender Bertelsmann SE & Co. KGaA, 31. August 2015 1. Halbjahr 2015 Strategische Maßnahmen zahlen sich aus Umsatz mit 8,0 Mrd. auf höchstem Wert

Mehr

Rating: Bedeutung und Auswirkungen

Rating: Bedeutung und Auswirkungen Rating: Bedeutung und Auswirkungen Ohne Rating kein Kredit und ohne Kredit kein Wachstum Basel II/Basel III und MaRisk schreiben den Banken Rating als Instrument der Risikomessung verbindlich vor. Es handelt

Mehr

SPK Unternehmensberatung GmbH

SPK Unternehmensberatung GmbH SPK Unternehmensberatung GmbH Informationsabend Rating Herausforderung und Chance zugleich 4-Sterne Rating Deutschland SPK Unternehmensberatung GmbH Seite 2 SPK Das Logo SPK Unternehmensberatung GmbH Seite

Mehr

KAPITAL FÜR DEN MITTELSTAND. Wachstum finanzieren Stabilität und Unabhängigkeit wahren

KAPITAL FÜR DEN MITTELSTAND. Wachstum finanzieren Stabilität und Unabhängigkeit wahren KAPITAL FÜR DEN MITTELSTAND Wachstum finanzieren Stabilität und Unabhängigkeit wahren IHR PARTNER Die PartnerFonds AG finanziert seit 2003 das Wachstum mittelständischer Unternehmen. Mit einem Gesamtvolumen

Mehr

Wie verbessere ich mein Bankenrating?

Wie verbessere ich mein Bankenrating? Wie verbessere ich mein Bankenrating? Seminar 1: Finanz- und Ertragslage Was versteht man unter Rating? Ratings geben durch definierte Symbole eine Bonitätsauskunft über einen Schuldner und schätzen damit

Mehr

Gespräch für Analysten

Gespräch für Analysten Gespräch für Analysten Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandvorsitzender MLP AG Arnd Thorn, Vorstandsvorsitzender Feri AG Frankfurt, 27. November 2012 Niedriges Durchschnittsalter der Kunden bietet hohes

Mehr

Mezzanine: Ein Finanzierungsinstrument. Verbesserung der Kreditwürdigkeit? 23. Stuttgarter Unternehmergespräch 30. Oktober 2003

Mezzanine: Ein Finanzierungsinstrument. Verbesserung der Kreditwürdigkeit? 23. Stuttgarter Unternehmergespräch 30. Oktober 2003 : Ein Finanzierungsinstrument zur Verbesserung Kreditwürdigkeit? 23. Stuttgarter Unternehmergespräch 30. Oktober 2003 Landesbank Baden-Württemberg Seite 1 Agenda Derzeitiges Finanzierungsumfeld Was ist

Mehr

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Geschäftsmodell fokussieren Wachstumschancen strategisch nutzen Banken in der Kritik

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

Finanzierung - welche ist die richtige? Das Bankgespräch

Finanzierung - welche ist die richtige? Das Bankgespräch Finanzierung - welche ist die richtige? Das Bankgespräch Das Bankgespräch Ergreifen Sie die Initiative - warten Sie nicht auf die Bank Einen Anlass gibt es immer Zeit/Aufwand Jahresgespräch: - Bilanzvorlage

Mehr

Merkblatt: Basel II/Rating

Merkblatt: Basel II/Rating Merkblatt: Basel II/Rating 1. Was bedeutet Basel II? Der Baseler Akkord II, kurz Basel II genannt, steht für eine Veränderung der Spielregeln im Kreditgeschäft: Die Kreditkonditionen werden dabei stärker

Mehr