A1 Telekom. Eiszeit die Zukunft der Telekom? AUSGABE 11/2012. fcga1telekom.at

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A1 Telekom. Eiszeit... ...die Zukunft der Telekom? AUSGABE 11/2012. fcga1telekom.at"

Transkript

1 A1 Telekom NEWS Eiszeit......die Zukunft der Telekom? AUSGABE 11/2012

2 Warm anziehen!!! Der Winter wird hart, die Zukunft der Telekom auch. Kein Geld, sinkende Umsätze, kein Plan. Wir sollten uns auf allerhand gefasst machen! Die Herbstlohnrunden stehen unter keinem guten Stern das lässt sich ohne Übertreibung sagen! Kaum sind wir aus den Korruptionsschlagzeilen heraus, kommen die Hiobsbotschaften von der Wirtschaftsfront. Wer Format, profil oder News aufgeschlagen hat, bekam große Augen: die Umsätze und Margen sind derart gesunken, dass wir 2013 einen negativen Cashflow von 362 Mio einfahren. Die Verzögerung des Kaufes von yesss! durch Prüfverfahren in Österreich und Brüssel kostet zweistellige Millionenbeträge im Monat! Neo-Eigentümer Carlos Slim wird eine Kapitalerhöhung beantragen. Will die Republik ihre 28,4% behalten, muss sie mitziehen! Fragt sich, mit welchem Geld? Bei nüchterner Analyse bleibt das Ergebnis: So geht s nicht weiter! ÖIAG-Chef Kemler wird sagen müssen, was er vor hat. Finanzvorstand Tschuden sollte einen Businessplan vorlegen, der auch hält, und CEO Ametsreiter sollte endlich die Konzernstrategie präsentieren, die diesen Namen auch verdient! Unsere Positionen sind bekannt: Weg vom Casinodenken Konsolidierung statt hochriskanter Expansion nachhaltiges Wirtschaften ist gefragt Schutz der Investition in die Infrastruktur Förderung der Mitarbeiter/innen statt hire-and-fire Und wir warten auf Konsequenzen! Es sind Fehler passiert und wir kennen die Verursacher. Wir hätten da ein paar Vorschläge zu den Gagen der TOP-Manager! Aussetzen der Boni Rückzahlen der Boni Gehaltsreduktion Fixum + Prämie, aber nur dann, wenn s wirklich Erfolge gibt 2

3 Nulllohnrunde? Sicher nicht! Ein Gesundschrumpfen auf dem Rücken der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird s mit mir nicht geben! Diese Mitarbeiter arbeiten hart, geben Tag für Tag ihr Bestes und sind in Wahrheit am Anschlag! SPRECHTAG Dafür gebührt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Anerkennung in Form einer angemessenen Gehaltserhöhung. Genau um die kämpfen wir, hartnäckig und entschlossen. Herzlichst Euer Gottfried Zehetleitner jeden Dienstag von bis Uhr im C Cafe, Volkertplatz 4, 1020 Wien Dein Anliegen ist unser Anliegen. 3

4 Gutscheine und deren Einlösefrist Gutscheine werden als Geschenk immer beliebter. Oft geraten Gutscheine jedoch in Vergessenheit, worauf das Einlösen problematisch wird. Der Oberste Gerichtshof entschied, dass Gutscheine grundsätzlich 30 Jahre gültig sind. Eine aufgedruckte frühere Ablauffrist ist somit rechtlich unwirksam. Das gilt auch für Gutscheine, die noch auf einen Schillingbetrag ausgestellt wurden. Eine Verkürzung der Ablauffrist ist dann erlaubt, wenn diese sachlich gerechtfertigt ist. Dies gilt zum Beispiel für diverse Veranstaltungen oder wenn etwa ein Hotel garantiert, nur für zwei Jahre Wellness anzubieten. Ein Betrieb darf auch eine Aufzahlung verrechnen, wenn sich das Produkt nach einigen Jahren verteuert hat und nicht mehr durch den Gutscheinwert gedeckt ist. Geht ein Unternehmen nach Ausstellung eines Gutscheines in Konkurs, kann man zwar seine Forderungen im Konkurs anmelden, erhält aber bestenfalls eine Quote zurück. Zusätzlich fallen Kosten für die Forderungsanmeldung an. Sollte ein Betrieb den Besitzer wechseln, ist zu prüfen, ob die Firma mit allen Rechten und Pflichten übernommen wurde. Ist das der Fall, ist der Gutschein noch einlösbar. Wer einen abgelaufenen Gutschein hat, kann die Einlösung oder die Rückzahlung des Gutscheinwertes schriftlich (mit einem Musterbrief der AK) einfordern. Sollte das Unternehmen nicht reagieren, können Sie sich an den Konsumentenschutz der AK wenden. 4

5 Outsourcing im Customer Service Ein immer wiederkehrendes Thema! Bis zurück in die 90er Jahre des vorigen Jahrtausends beschäftigt sich unser Management nunmehr mit dem Thema Outsourcing von Callcenter Dienstleistungen. Ja, das können wir doch selbst am besten, das bieten wir am Markt an, dachte man sich noch vor ein paar Jahren und hat viel Geld in den Aufbau der Marke Client24 gebuttert. Der Rest ist Geschichte, wieder einmal: stranded investments. Leider nicht Geschichte ist das Bestreben unseres Managements unreflektiert Kernkompetenzen, die für unseren Qualitätsanspruch stehen, die den Unterschied für unsere Kunden ausmachen, unter dem Aspekt der Kostenverschiebung an Dritte abzugeben. Die Zusammenarbeit mit einem weiteren Callcenter Outsourcing Partner AVOCIS ist so gut wie fixiert der Qualitätsanspruch der uns einst auszeichnete, ausgelagert an Dritte? Jeder unserer Mitarbeiter, egal ob angestellt oder im Personalleasing, identifiziert sich mit A1 und gibt mit seiner Lösungskompetenz unseren Kunden das gute Gefühl bei A1 gut aufgehoben zu sein! Bekommen unsere Kunden das in Zukunft auch noch? Können vertraglich vereinbarte KPIs (Key Performance Indicator, Leistungskennzahl) das gewährleisten? Oder wird es nicht wieder so sein, dass der Kunde im Kreis geschickt werden wird und komplexe Probleme ohnehin wieder von unseren Mitarbeitern im Haus gelöst werden müssen? Outsourcing an Servicedienstleister ist eine Scheinlösung! Einer kurzfristigen Bilanzkosmetik werden langfristig Servicequalität und erfolgreiche Kundenbeziehungen geopfert da machen wir nicht mit! Das Management ist gefordert zuerst einmal die Hausaufgaben zu machen, die Rahmenbedingungen für unsere Mitarbeiter zu verbessern (Produkte, interne Prozesse, Dienstpläne etc.) denn motivierte Mitarbeiter, die sich mit ihrem Unternehmen identifizieren, garantieren den wirtschaftlichen Erfolg von A1 und nicht die billigste am Markt verfügbare Lösung! Das meint euer Rainer Siegl 5

6 BETRIEBSSERVICE MITTEN IM LEBEN. MITTEN IM BETRIEB: DIE NEUEN VORTEILSWELTPRODUKTE. Holen Sie sich die VorteilsweltCard bei Ihrem Betriebsrat, Personalvertreter oder Mobilen Berater und profitieren Sie von den attraktiven Produkten mit Sonderkonditionen: SUPERSCHNELLKREDIT MIT VORTEILSWELTBONUS in nur 10 Minuten zum Geld Kredithöhe ab 4.000,- bis ,- individuelle Laufzeiten bis zu 120 Monate variable Verzinsung entsprechend Ihrer Bonität Informationen unter und in allen BAWAG P.S.K. Filialen österreichweit. 1/2 BEARBEI- TUNGSENT- GELT! Mitten im Leben.

7 Gerhard Pelz Neues VPA Mitglied im Bereich Ost 2 Durch den Wechsel von Manfred Albrecht in den Personalausschuss, wurde die Frage an mich gerichtet, ob ich die bisherige Tätigkeit von Manfred Personalvertretung für den Bereich VPA Ost 2 - übernehmen möchte. Nach reiflicher Überlegung habe ich beschlossen, mich dieser neuen Aufgabe zu stellen. Ein guter Umgangston sowie Wertschätzung der MitarbeiterInnen untereinander, aber ganz besonders von Seiten der Unternehmensführung sehe ich als wichtige Basiselemente. Leider wird, bedingt durch Stress und überhöhten Druck, oft darauf vergessen. Der Erfolg eines Unternehmens liegt hauptsächlich in der Motivation der Mitarbeiter. Daher sollten die Ziele im Sinne des Unternehmens langfristig verfolgt, und die zur Verfügung stehenden Ressourcen (MitarbeiterInnen, Technik, Finanzen) klug eingesetzt werden. Seit ich vor über 25 Jahren begonnen habe, hat sich vieles verändert. Damals war nicht abzusehen, wohin der Weg führen würde. Mein Weg führte mich über das Postverkehrsbüro (Postautobusdienst), die Post (Schalterdienst), den Redaktionsdienst (Telefonbuch), das Fernmeldegebührenamt, zum Call Center und schließlich zur Abteilung Market Research und Business Intelligence. In diesen Jahren habe ich viele Erfahrungen gesammelt und viel gelernt. Für mich steht fest, dass der Erfolg eines Unternehmens nur mit zufriedenen Mitarbeitern möglich ist. In diesem Sinne möchte ich meine neue Aufgabe der Zufriedenheit der MitarbeiterInnen widmen, um den Erfolg unseres Unternehmens zu ermöglichen. Kontaktieren Sie mich ich freue mich darauf. Euer Gerhard Pelz 7

8 Allianz und FCG Unsere Kooperation ist Ihr Vorteil Vorsorge, Sparen, Hausbau, Nachwuchs so vieles im Leben ändert sich. Da ist es wichtig, an alles zu denken. Mit der Life Check-Beratung finden Sie für Ihre Lebenssituation die richtigen Lösungen. Jetzt Gespräch vereinbaren und REWE-Gutschein sichern! Unsere BeraterInnen nehmen sich gerne Zeit für Sie! Mobiltel.: 0664/ Ingrid Lestina Christian Knopfloch Damir Mescic Mobiltel.: 0664/ Mobiltel.: 0676/ Für alle Mitarbeiter/innen, Beamte, Leiharbeitskräfte und Pensionisten/innen der A1 Telekom Austria AG sowie deren Familienangehörige bieten wir im Rahmen einer Betriebsaktion bis zu 40 % Sonderrabatt. Hoffentlich Allianz.

9 Sind wir ohne Berater lebensfähig? Die Beratungsresistenz unserer Führungsetage ist schon ein geflügeltes Wort in der TAG. Wie schon oft erlebt, gilt diese aber nur gegenüber den eigenen MitarbeiterInnen. Deren Vorschläge und deren Potential werden konsequent ignoriert. Auf die externen Berater hört man dafür umso lieber, wie auch im Profil nachzulesen ist. Zur Erarbeitung der Strategie wie wir aus dem derzeitigen Schlamassel wieder herauskommen, wurde vom Vorstand Booz & Co angeheuert. In der TAG Business School durfte ich lernen, dass es nur drei Fälle gibt, für die man wirklich externe Berater braucht: Für neue Geschäftsfelder, wenn man zu wenig Ressourcen hat, oder wenn man politische Tretminen umschiffen will. Keiner dieser Punkte trifft hier zu. In allen anderen Fällen geht es nur um das Abschieben von Verantwortung und ums Verdecken des eigenen Unvermögens! Konsequenzen gibt es angesichts einer derartigen Geldverschwendung keine. Vielleicht sollte das Top Management einmal einen passenden Kurs in der TAG Business School besuchen? Die ,- Euro, die für Booz hinausgeschmissen wurden, sollen jetzt durch das Streichen der variablen Gehaltsbestandteile bei unseren KollegInnen wieder hereinkommen. Gehaltskürzungen kommen nicht in Frage und wir werden hier so wie in der Vergangenheit mit aller Kraft dagegen halten! Jede(n) Betroffene(n) unterstütze ich gerne mit Rat und Tat! Euer Personalvertreter Reinhard Grell 9

10 DEINE ANSPRECHPARTNER Ruf uns an, wir stehen Dir gerade in der jetzigen Zeit, gerne zur Verfügung! Personalvertretung Wien/NÖ/Bgld Manfred Albrecht Mobil: Personalvertretung Kärnten Wilfried Guggenberger Mobil: Personalvertretung Steiermark Ing. Heinz-Peter Amreich Mobil: Personalvertretung Oberösterreich Rudolf Hamedinger Mobil: Personalvertretung Tirol & Vorarlberg Ing. Norbert Schwarzmann Mobil: Ing. Thomas Kopp Mobil: Personalvertretung Salzburg Rupert Langegger Mobil: Werner Mayr Mobil:

11 Zuschuss für Impfaktionen Für alle pensionierten Gewerkschaftsmitglieder übernimmt die GPF bei der heurigen Grippeschutzaktion Kosten bis max. 7,-. Die Aktion dauert von 1.Oktober 2012 bis 31. Jänner Weiters werden für alle pensionierten GPF-Mitglieder für die Zeckenschutzimpfung max. 5,- von der GPF übernommen. Der Aktionszeitraum gilt für Die Rechnung ist mit der PKZ und der Bankverbindung an die jeweilige Landesgruppe zu senden. Die BVA leistet für denselben Zeitraum für Ihre Versicherten einen Zuschuss von 12,-. Der Antrag ist an die jeweilige Landesgeschäftsstelle der BVA zu richten. Für Wiener PensionistInnen ist es am günstigsten sich bei einem Wiener Bezirksamt impfen zu lassen, da hier die Impfkosten des praktischen Arztes von 10,- wegfallen (Rechnung verlangen). Deine/Ihre FCG-Pensionistenvertreter für die A1 Telekom Wien/NÖ/Bgld Friedl Kurt 0664 / Hamp Herbert 0664 / Muschitz Martin 0664 / Trettenhahn Günter 0664 / Pasek Gottfried 0664 / Deine/Ihre FCG-Pensionistenvertreter für die A1 Telekom Steiermark Ing. Amtmann Josef 0664 / Ing. Pocsics Robert 0664 / Die BVA bietet für Ihre Versicherten auch einen Zuschuss für die Pneumokokken Impfung von 7,- an. Die Impfaktion erstreckt sich von 1.September 2012 bis 31.August Diese Impfaktion richtet sich speziell an Menschen ab 60 Jahren, sowie an chronisch kranke oder immungeschwächte Personen. Herzlichst eurer Kurt Friedl P.S.: Anfragen und Anliegen nehme ich auch gerne per entgegen: 11

12 Zentralausschuss Ing. Gottfried Zehetleitner Mobil: Gewinnspiel Holding Ing. Mag.(FH) Rainer Siegl Mobil: Dipl. Ing. Reinhard Grell Mobil: Herausgeber: Fraktion Christlicher Gewerkschafter - A1 Telekom Austria AG, Lassallestraße 9, A-1020 Wien, Internet: fcg.telekom.at - Redaktion: Gottfried Zehetleitner, Rainer Siegl, Reinhard Grell, Kurt Friedl - Layout & Produktion: GPWA. Druckfehler und Satzfehler vorbehalten. Wie heißt der FCG-Ansprechpartner in der Personalvertretung für Wien/NÖ/Bgld? Gewinne ein Candlelight DINNER für 2 Personen im Marriott Wien Schicke die Antwort per an mit dem Betreff FCG Gewinnspiel und der richtigen Antwort. NEWS per ! Willst du zukünftig die NEWS ausschließlich elektronisch im PDF-Format erhalten, dann schicke ein mit dem Betreff FCG-News per an

A1 Telekom. Das Ziel vor Augen AUSGABE 03/2013. fcga1telekom.at

A1 Telekom. Das Ziel vor Augen AUSGABE 03/2013. fcga1telekom.at A1 Telekom NEWS Das Ziel vor Augen AUSGABE 03/2013 Der Marktführer ist kompromisslos beim Auslagern! 2 Das Ziel vor Augen? Oder: Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Zugegeben, die Werbung ist gut: Alles

Mehr

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium

Häufige Fragen zur PrivatCard Premium Häufige Fragen zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard Premium 2. TreueBohnen sammeln 3. Zusatzkarten 4. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 5. Flexible Rückzahlung

Mehr

FAQs zur PrivatCard Premium

FAQs zur PrivatCard Premium FAQs zur PrivatCard Premium 1. Allgemeines zur PrivatCard 2. TreueBohnen sammeln 3. Online Kontoübersicht und Funktionen der PrivatCard Premium 4. Zusatzkarten 5. Flexible Rückzahlung 6. Kontosicherheit

Mehr

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit.

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Und einen 70-Euro- Einkaufsgutschein. 1) 1) Aktion gültig bis 30. 11. 2015 bei erstmaliger Eröffnung eines StudentenKontos, sofern mind. 1 Jahr davor ein Wohnsitz

Mehr

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER März/April 00 Exklusivstudie im Auftrag der Raiffeisen Versicherung Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 Daten zur Untersuchung

Mehr

Manchmal ist es besser...

Manchmal ist es besser... Manchmal ist es besser... eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten. André Kostolany Ausgaben senken. Worum geht es? Wie kann ich meine Ausgaben reduzieren? Wie mache ich

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

UNTERNEHMENSBERICHT. HIRSCH Servo AG

UNTERNEHMENSBERICHT. HIRSCH Servo AG UNTERNEHMENSBERICHT HIRSCH Servo AG Glanegg 58 A-9555 Glanegg www.hirsch-gruppe.com Mitarbeitende: ca. 600 (davon ca. 240 in Kärnten) Gründungsjahr: 1972 Ansprechperson: Michaela Promberger Nachhaltigkeit

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Die Betriebliche Krankenversicherung Chancen für Ihr Unternehmen Mehrwerte für Ihre Mitarbeiter

Die Betriebliche Krankenversicherung Chancen für Ihr Unternehmen Mehrwerte für Ihre Mitarbeiter Vermögen Private Vorsorge Betriebliche Vorsorge Die Betriebliche Krankenversicherung Chancen für Ihr Unternehmen Mehrwerte für Ihre Mitarbeiter Die Betriebliche Krankenversicherung (bkv) als Teil der Personalpolitik

Mehr

735/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

735/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 735/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 5 735/AB XXIII. GP Eingelangt am 26.06.2007 BM für Wirtschaft und Arbeit Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates Mag. Barbara PRAMMER Parlament 1017

Mehr

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12967/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12967/AB XXIV. GP Eingelangt am 04.02.2013 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Mein Helvetia Service + : Mit den besten Kooperationspartnern für meine Sicherheit.

Mein Helvetia Service + : Mit den besten Kooperationspartnern für meine Sicherheit. Gastro Dienst leistung Handel Ärzte Gesundheit Wellness kfz Betrieb hand werk Produktion Bau gewerbe Mein Helvetia Service + : Mit den besten Kooperationspartnern für meine Sicherheit. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert:

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert: Allgemeine Informationen (Gas Privatkunden) Jetziger Versorger: Wer beliefert mich mit Gas, wenn ich noch nie gewechselt habe? In diesem Fall werden Sie vom so genannten Grundversorger beliefert. Das übernimmt

Mehr

Manchmal ist es besser...

Manchmal ist es besser... Manchmal ist es besser... eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten. André Kostolany Ausgaben senken. Worum geht es? Wie kann ich meine Ausgaben reduzieren? Wie mache ich

Mehr

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business.

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business. Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services Kundenbegeisterung ist unser Business. Eine Beratung, ein Engagement, ein Wissen. Eine Servicequalität, die begeistert. Wenn Wünsche

Mehr

Manche Wünsche werden mit der Zeit größer.

Manche Wünsche werden mit der Zeit größer. WohnFinanzierungen, Seite 1 von 6 Manche Wünsche werden mit der Zeit größer. Jetzt einmalig niedrige Kreditzinsen sichern! Mit uns werden sie wahr. Mit den Wohn- Finanzierungen. WohnFinanzierungen, Seite

Mehr

DANKE. für Ihr Vertrauen 2014. Sparkasse Beckum-Wadersloh. Ausgezeichnet als 1 VORAUS-Sparkasse für hohe Qualität in der Kundenberatung

DANKE. für Ihr Vertrauen 2014. Sparkasse Beckum-Wadersloh. Ausgezeichnet als 1 VORAUS-Sparkasse für hohe Qualität in der Kundenberatung DANKE für Ihr Vertrauen 2014 Ausgezeichnet als 1 VORAUS-Sparkasse für hohe Qualität in der Kundenberatung Sparkasse Beckum-Wadersloh Persönlich. Kompetent. Nah. Engagiert für unsere Kunden Mit 174 Mitarbeiterinnen

Mehr

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie.

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News Altenkirchen, den 22.01.2008 Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. 1.) Der Praxisfall: Stellen Sie sich vor, ein beispielsweise

Mehr

SOCIAL MEDIA & bet-at-home.com

SOCIAL MEDIA & bet-at-home.com SOCIAL MEDIA & bet-at-home.com 1 WARUM EINE GUIDELINE? Die Zeiten, in denen das World Wide Web lediglich zum Versenden von E-Mails und zum Surfen verwendet wurde, sind schon lange vorbei. Facebook, Twitter,

Mehr

Übersicht. Da die Aufgaben sehr vielseitig sind, erwähnen wir hier nur die Wichtigsten.

Übersicht. Da die Aufgaben sehr vielseitig sind, erwähnen wir hier nur die Wichtigsten. Übersicht über die möglichen Aufgaben für welche Sie uns kontaktieren können. Da die Aufgaben sehr vielseitig sind, erwähnen wir hier nur die Wichtigsten. Wir freuen uns, wenn Sie bei uns eine Anfrage

Mehr

NEWS. fcga1telekom.at. fcga1telekom.at AUSGABE 06-2014. Ausgabe 06-2014 NEWS 1

NEWS. fcga1telekom.at. fcga1telekom.at AUSGABE 06-2014. Ausgabe 06-2014 NEWS 1 NEWS AUSGABE 06-2014 Ausgabe 06-2014 NEWS 1 2 NEWS Ausgabe 06-2014 Das Schiff sitzt fest! Die A1 Telekom Austria ist offensichtlich auf Grund gelaufen. Das sehen alle die Mitarbeiter, die Kunden, die Auftraggeber,

Mehr

Zürich Safe Invest. Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien.

Zürich Safe Invest. Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien. Zürich Safe Invest Die fondsgebundene Lebensversicherung mit Garantien. Machen Sie mehr aus Ihrem Geld. Mit Garantie! Sie möchten an den Erträgen der internationalen Aktienmärkte partizipieren und sich

Mehr

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Garantien Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Wachstum garantiert finanziert Sie wollen ein Unternehmen gründen oder Wachstumsschritte setzen? Sie wollen die

Mehr

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind.

Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking Persönliche Betreuung. Da, wo Sie sind. SmartBanking. Erleben Sie die neue Freiheit im Banking. OnlineBanking ist heute aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Um eine Überweisung zu beauftragen

Mehr

sozialpolitische positionen

sozialpolitische positionen sozialpolitische positionen Die Zieglerschen - Altenhilfe Wir, die Zieglerschen, sind uns bewusst, dass wir als diakonisches Unternehmen Mitverantwortung für gesellschaftliche Fragen tragen. Diese Verantwortung

Mehr

Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge. In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein

Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge. In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein Ordnung schaffen s Bestattungsvorsorge In Kooperation mit Caritas und Wiener Verein s Bestattungsvorsorge Die Lebenszeit ist ungewiss. Mit der Geburt eines Menschen beginnt eine unbestimmte Zeit des Lebens

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft Ing. Michael Ausmann, MSc Raiffeisen Informatik GmbH Was brauchen wir zum Leben? Die Stärke von Raiffeisen & Leistung der Raiffeisen

Mehr

Optimale Sicherheit in jeder Lebensphase

Optimale Sicherheit in jeder Lebensphase Ambiente /Ambiente Top Privat-Haftpflicht Optimale Sicherheit in jeder Lebensphase Wir setzen Maßstäbe! Mit über 140 Jahren Erfahrung sind die Basler Versicherungen ein starker und zuverlässiger Partner

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank & Sparkassen Durchführungszeitraum: 27.7. - 4.8. 29 Methode: Die Interviews wurden telefonisch

Mehr

Österreichische Beamtenversicherung (ÖBV)

Österreichische Beamtenversicherung (ÖBV) Basis-Presseinformation Österreichische Beamtenversicherung (ÖBV) Stand: Juni 2015 Das Unternehmen ÖBV: Langfristig orientierte, nachhaltige Unternehmenspolitik Die ÖBV ist eine unabhängige, österreichische

Mehr

Das alltours Rundum-Sorglos-Paket!

Das alltours Rundum-Sorglos-Paket! Das alltours Rundum-Sorglos-Paket! Reiseunterlagen in Papierform Transfer und Reiseleitung im Zielgebiet 20 kg Gepäckgarantie Günstige Kinderfestpreise Jugendermäßigungen bis 25 Jahre Best Ager Vorteile

Mehr

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER 20. NOVEMBER 2014 PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE 15:00 BIS 18:00 UHR HOTEL COURTYARD MARRIOTT TRABRENNSTRASSE 4. 1020 WIEN Infos / Anmeldung www.callcentercircle.at é KEY NOTE Beziehungen ohne Medienbrüche:

Mehr

NEWS. LISTE 2 FCG Fraktion Christlicher Gewerkschafter. A1 Telekom Personalvertreterwahlen! 7.-9.10.14 NEWS AUSGABE 09-2014

NEWS. LISTE 2 FCG Fraktion Christlicher Gewerkschafter. A1 Telekom Personalvertreterwahlen! 7.-9.10.14 NEWS AUSGABE 09-2014 Ausgabe 09-2014 1 AUSGABE 09-2014 2 Ausgabe 09-2014 So geht s nicht weiter! Missstände, wohin man schaut. Frustrierte Mitarbeiter, die ein Ende mit Schrecken dem Schrecken ohne Ende vorziehen... und hilflose

Mehr

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher. Das stabile Fundament für Ihre Zukunft

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher. Das stabile Fundament für Ihre Zukunft Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher Das stabile Fundament für Ihre Zukunft Setzen Sie auf Bewährtes Erste Formen von Lebensversicherungen gab es bereits im alten Rom. Auf die klassische Lebensversicherung,

Mehr

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT?

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT? Arbeiten bei uns Für Sie eine Perspektive mit Zukunft? Haben Sie die Zukunft im Blick?...dann werfen Sie einen Blick auf uns! Wir sind davon überzeugt, dass technologischer Fortschritt unsere Lebensqualität

Mehr

Engagierte Menschen. konsequent fördern

Engagierte Menschen. konsequent fördern Engagierte Menschen konsequent fördern Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend bietet die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbh (aws) für Unternehmensgründungen bzw.

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher 2011

Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Eine IMAS Studie im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Wolfgang Pinner, Experte für ethisch-nachhaltige

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Generali Geldstudie 2015

Generali Geldstudie 2015 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 0 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November 0 Veröffentlichung: 0. Dezember 0 MAKAM Research

Mehr

So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN

So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN Geld allein macht nicht glückli es muss auch gut veranlagt w Im Leben

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

12. EINLADUNG MÄRZ 2014 HOTEL MARRIOTT COURTYARD VIENNA MESSE TRABRENNSTRASSE 4, 1020 WIEN

12. EINLADUNG MÄRZ 2014 HOTEL MARRIOTT COURTYARD VIENNA MESSE TRABRENNSTRASSE 4, 1020 WIEN MÄRZ 2014 12. EINLADUNG CALLCENTERCIRCLE 12. MÄRZ 2014, 17:00 BIS 20:00 HOTEL MARRIOTT COURTYARD VIENNA MESSE TRABRENNSTRASSE 4, 1020 WIEN é KEY NOTE Sind Kunden bereit für Service zu bezahlen? Die Service

Mehr

Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung!

Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung! Ihre Checkliste 08: Zehn wichtige Fragen zum Thema Online-Scheidung! Online-Scheidung bei Scheidung.de - Das sollten Sie wissen! 1. Wie funktioniert die Online-Scheidung bei Scheidung.de? Die Online-Scheidung

Mehr

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz

Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Meine ÖH-Versicherung Broschüre des ÖH-Sozialreferats der JKU Linz Stand 10/2014 rch u d t s i t n e d u t S Jeder ert! die ÖH versich 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite 3 ÖH Versicherung Unfallversicherung

Mehr

Sicherheits-Beauftragte im Betrieb

Sicherheits-Beauftragte im Betrieb Sicherheits-Beauftragte im Betrieb Erklärt in Leichter Sprache FÜR EIN GESUNDES BERUFSLEBEN Sicherheits-Beauftragte im Betrieb Erklärt in Leichter Sprache Das Heft haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews

Mehr

Junior Invest Plan. Sparen und Anlegen. Arbeiten Sie an einem Traumstart für Ihr Kind oder Enkelkind

Junior Invest Plan. Sparen und Anlegen. Arbeiten Sie an einem Traumstart für Ihr Kind oder Enkelkind Junior Invest Plan Sparen und Anlegen Arbeiten Sie an einem Traumstart für Ihr Kind oder Enkelkind Junior Invest Plan 2 Sparen und anlegen Junior Invest Plan Sparen Sie in aller Sicherheit Mit Junior Invest

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

Berufsunfähigkeit trifft jeden Vierten. Sehr gut, dann bei der SV versichert zu sein.

Berufsunfähigkeit trifft jeden Vierten. Sehr gut, dann bei der SV versichert zu sein. Berufsunfähigkeit trifft jeden Vierten. Sehr gut, dann bei der SV versichert zu sein. Sparkassen-Finanzgruppe Sichern Sie mit der Berufsunfähigkeitsversicherung Ihre Existenz ab. Ihr größtes Vermögen sind

Mehr

Exportfinanzierung für KMU

Exportfinanzierung für KMU Exportfinanzierung für KMU ECO Förderungsupdate 28. September 2011 Carl de Colle Die OeKB-Gruppe OeKB AG (Muttergesellschaft) (v.a. Mandatsgeschäft, i.e. Versicherung von nichtmarktfähigen Risiken, Finanzierungen)

Mehr

UNIQA SafeLine. Die erste Autoversicherung, die Leben retten kann.

UNIQA SafeLine. Die erste Autoversicherung, die Leben retten kann. UNIQA SafeLine Die erste Autoversicherung, die Leben retten kann. Eine Kfz-Versicherung, die einfach mehr kann. Über 40.000 Menschen sterben jedes Jahr in Europa bei Verkehrsunfällen. Bis zu 2.500 davon

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Risikokapital stützt Wachstum von innovativen Unternehmen Sie suchen eine Investorin die frisches Kapital einbringt

Mehr

O Ö. K U R I E R. Informationsdienst der oberösterreichischen AHS-Gewerkschaft Ausgabe 8/10 November 2010

O Ö. K U R I E R. Informationsdienst der oberösterreichischen AHS-Gewerkschaft Ausgabe 8/10 November 2010 O Ö. K U R I E R Informationsdienst der oberösterreichischen AHS-Gewerkschaft Ausgabe 8/10 November 2010 An alle Vorsitzenden der Gewerkschaftlichen Betriebsausschüsse und die Mitglieder der Landesleitung

Mehr

austria wirtschaftsservice Förderungen in Zeiten des Aufschwungs

austria wirtschaftsservice Förderungen in Zeiten des Aufschwungs austria wirtschaftsservice Förderungen in Zeiten des Aufschwungs Heinz Millonig, Förderungsberater Wien Mai 2011 Inhaltsverzeichnis wer wir sind / warum gibt es die aws warum Wirtschaftsförderung Förderungsinstrumente

Mehr

HÄNDLER- INFORMATIONSBROSCHÜRE

HÄNDLER- INFORMATIONSBROSCHÜRE HÄNDLER- INFORMATIONSBROSCHÜRE 1. Willkommen bei WINEMEISTER Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer App und unserem Unternehmen. Wir freuen uns über jede Anregung, Kritik und Verbesserungsvorschläge

Mehr

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing 04 Zeitarbeit Zeit für motivierten Einsatz und perfekte Leistung. 08 Personal

Mehr

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor 1 Goran Cubric Philip Weihs Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor Kriminalroman nach einer wahren Begebenheit Ebozon Verlag * Alle Namen geändert 2 2. Auflage Juni 2014 Veröffentlicht

Mehr

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken

unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken unser geschäft ist kommunikation willkommen bei simon&focken OUTBOUND INBOUND 03 WER SIND WIR hier schlägt das herz der kommunikation willkommen bei simon&focken QUALITÄTSDENKEN LEISTUNGEN 04 qualität

Mehr

Löse einen kostenlosen Messepass!

Löse einen kostenlosen Messepass! 1 Löse einen kostenlosen Messepass! Du musst dich einmalig mit deinen Kontaktdaten registrieren und kannst dann bei jedem Besuch der virtuellen Messe ganz unkompliziert deine Kontaktdaten an die ausstellenden

Mehr

wein events werbung gutschein weinco.at/b2b

wein events werbung gutschein weinco.at/b2b wein events gutschein werbung weinco.at/b2b Ihr WEINpartner Wein Allgemein = Wein ist DAS Geschenk Nr.1! mehr als 2.000 Weine aus aller Welt vielfältiges Zusatzsortiment: Accessoires, Alimentari, Spirituosen,

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

In Unternehmen gibt es weniger Stellensuchende als es Unzufriedene + Ambitionierte gibt.

In Unternehmen gibt es weniger Stellensuchende als es Unzufriedene + Ambitionierte gibt. -Lean Recruiting: Eine Lösung für zwei Recruiting Probleme- Klassisches Recruiting Anbieten und warten bis sich jemand meldet. Social Recruiting Direktansprache, aktiv auf Leute zugehen. In Unternehmen

Mehr

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher Ihr stabiles Fundament für Lebensversicherung und Pensionsvorsorge Weil Sie uns wichtig sind. Setzen Sie auf Bewährtes Erste Formen von Lebensversicherungen gab es bereits

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger, Präsident ÖR. Hannes Herndl Landwirtschaftskammer für Oberösterreich, und Vorstandsvorsitzender Dr. Kurt Weinberger,

Mehr

DER NEWSLETTER AUS DER HR-ABTEILUNG

DER NEWSLETTER AUS DER HR-ABTEILUNG DER NEWSLETTER AUS DER HR-ABTEILUNG Liebe Unternehmen, careesma.at will Sie nicht nur bei der Suche nach dem richtigen Kandidaten unterstützen, sondern Ihnen auch hilfreiche Tipps geben, die Sie in Ihrem

Mehr

OPEL AUTOVERSICHERUNG VOLLE RÜCKENDECKUNG. opel-autoversicherung.de

OPEL AUTOVERSICHERUNG VOLLE RÜCKENDECKUNG. opel-autoversicherung.de OPEL AUTOVERSICHERUNG VOLLE RÜCKENDECKUNG. opel-autoversicherung.de Direkt beim Opel Partner versichern und viele Vorteile nutzen. Bei Ihrem Opel Partner sind Sie in allen Fragen rund um Ihr Auto in besten

Mehr

Klimaneutrale Energie beziehen plus bares Geld sparen.

Klimaneutrale Energie beziehen plus bares Geld sparen. Klimaneutrale Energie beziehen plus bares Geld sparen. plusgas Bis 30.11.2015 wechseln. 4 Monate Gratis-Gas 1 sichern! Klimaneutral Wärme erzeugen plus nachhaltig die Umwelt schonen. Mit plusgas dem klimaneutralen

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Verschenke Dich zum Valentinstag! Werbeaktionen im Fotostudio, Fotohandel und für Fotografen

Verschenke Dich zum Valentinstag! Werbeaktionen im Fotostudio, Fotohandel und für Fotografen Verschenke Dich zum Valentinstag! Werbeaktionen im Fotostudio, Fotohandel und für Fotografen Autoren: Anne Freese, Daniel Renatus 01-2012 Valentinstag Der Valentinstag gilt als Geschenkanlass um seinem

Mehr

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE.

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE. ORGANE DER VORSTAND MAG. RUDOLF PAYER Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA Sales & Marketing DER AUFSICHTSRAT ING. MANFRED BENE Vorsitzender DR. ANDREAS BIERWIRTH Mitglied ab 02.05.2013, Vorsitzender-Stellvertreter

Mehr

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum

Mehr

PRESSEINFORMATION. Nr.067/FY 2014, November 2014

PRESSEINFORMATION. Nr.067/FY 2014, November 2014 PRESSEINFORMATION Nr.067/FY 2014, November 2014 Panasonic Cashback-Aktion im Fachhandel vom 17.11.2014 bis zum 05.01.2015 VIERA Fernseher, Blu-ray Recorder und LUMIX G Systemkameras: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft

Mehr

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing Leasing und mehr Jetzt neu Mobilien-Leasing Kfz-Leasing Fuhrparkmanagement Mobilien- Leasing Immobilien- Leasing Kfz-Leasing für Privat- und Geschäftskunden Fahren statt kaufen. Wir finanzieren Ihr Wunschfahrzeug.

Mehr

Überblick und Entwicklung des. Martin Schweitzer Strategic Solutions Mai 2012

Überblick und Entwicklung des. Martin Schweitzer Strategic Solutions Mai 2012 Überblick und Entwicklung des österreichischen Covered Bond Marktes Martin Schweitzer Strategic Solutions Mai 2012 Erwartungen an die Spread-Kapazitäten Spreadentwicklung seit Jahresbeginn EZB (LTRO) hat

Mehr

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11.

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11. Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. plusgas 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11. Mit klimaneutralem Gas heizen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt Sie als erster Anbieter österreichweit

Mehr

SCHULE das schaffen wir!

SCHULE das schaffen wir! SCHULE das schaffen wir! Wie Eltern mit Verständnis begleiten ein Ratgeber von LIBRO in Kooperation mit dem BMFJ Hilfreiche Tipps in der Lena Bildgeschichte ie-tipps v3.indd 1 28.07.14 10:40 mit Lena SCHULE

Mehr

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com W A N T E D : Lehrlinge als [ ] VERKAUFSBERATER/IN [ ] VERKAUFSMANAGER/IN bei Internorm-Partnern in ganz Österreich www.internorm.com in Kooperation mit Internorm, Europas führende Fenstermarke, lebt von

Mehr

Das bietet Gesprächsstoff.

Das bietet Gesprächsstoff. Das bietet Gesprächsstoff. CGM LIFE eservices Gesundheit Online Termine Befunde Sprechstunde Effiziente Online-Kommunikation zwischen Arzt und Patient. www.cgm-life.at Gönnen Sie sich doch etwas Zeit bei

Mehr

Key Account Management

Key Account Management ee Key Account Management Beispiel Bank AG entwickeln managen ausführen Neue Sichtweise Neue Lösungen Neue Services www.target-account-management.de Bank AG Ausgangssituation Der Markt befindet sich seit

Mehr

Was tun Sie, um Ihren Lebensstandard zu erhalten?

Was tun Sie, um Ihren Lebensstandard zu erhalten? Allianz Elementar Lebensversicherungs-AG Was tun Sie, um Ihren Lebensstandard zu erhalten? hilft! Hoffentlich Allianz. hilft Ihnen, Ihren heutigen Lebensstandard zu erhalten. Sie haben ein monatliches

Mehr

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen.

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. plusgas Jetzt wechseln und sparen. Bis zu 1.225 Euro 1 oder mehr. Klimaneutrale Energie beziehen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen

Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen Risikomanagement Vorgaben durch internationale und europäische Normen FH-Prof. Martin Langer, FH Campus Wien Wien, 30. November 2010 Fragestellungen ISO 31000 Was ist Risiko? Beispiele aus der Praxis Hintergründe

Mehr

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen!

VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Jahresschluss-Pressekonferenz am 9. Jänner 2009 VKB-Bank: Österreichs unabhängige Bank steht auf eigenen Beinen! Die jahrzehntelange auf Sicherheit bedachte Geschäftspolitik wirkt sich aus: Die VKB- Bank

Mehr

24X7 SERVICE DESK EMPOWERMENT DURCH AUTOMATISATION

24X7 SERVICE DESK EMPOWERMENT DURCH AUTOMATISATION 24X7 SERVICE DESK EMPOWERMENT DURCH AUTOMATISATION Mag.(FH) Andreas Goldnagl Leiter Systembetrieb ASFINAG Maut Service GmbH Wien, 25.3.2012 . ALLER ANFANG IST SCHWER WER SEINEN KUNDEN EIN PROBLEM ABNIMMT,

Mehr

FACTORING ein Weg... FH Campus Wien. Michael Kaltenbeck CEO

FACTORING ein Weg... FH Campus Wien. Michael Kaltenbeck CEO FACTORING ein Weg... FH Campus Wien Michael Kaltenbeck CEO Wien, Oktober 2013 FACTORING ein Weg... zu mehr Liquidität zur Optimierung von Bilanz und Risiko der sich auch in Österreich durchsetzt 2 Was

Mehr

Manchmal ist es besser...

Manchmal ist es besser... Manchmal ist es besser... eine Stunde über sein Geld nachzudenken, als eine Woche dafür zu arbeiten. André Kostolany Börsenexperte Ausgaben senken. Wie kann ich meine Ausgaben reduzieren? Wie mache ich

Mehr

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Eigenstudie Telemark Marketing Studienleitung: MMag. Robert Sobotka, Thomas Schweighofer, Bakk. Soz. Zielsetzung: Test

Mehr

Mehr Wert für Ihre Geldanlage

Mehr Wert für Ihre Geldanlage Mehr Wert für Ihre Geldanlage Rendite und Sicherheit ein Widerspruch? Schlechte Zeiten für Sparer. Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass Sparbücher und fest verzinste Geldanlagen nahezu keine Rendite mehr

Mehr

SO WEHREN SIE ANGRIFFE AB! SO SCHÜTZEN SIE IHR UNTERNEHMEN!

SO WEHREN SIE ANGRIFFE AB! SO SCHÜTZEN SIE IHR UNTERNEHMEN! SO WEHREN SIE ANGRIFFE AB! SO SCHÜTZEN SIE IHR UNTERNEHMEN! Einladung zum CEO-Briefing Internationale Wirtschaftsund Industriespionage Mi, 30.09.2015 Haus der Industrie Schwarzenbergplatz 4 1030 Wien WIRTSCHAFTS-

Mehr

Sonderklasse Exklusiv SOE3 Stand 06/2014

Sonderklasse Exklusiv SOE3 Stand 06/2014 Sonderklasse Exklusiv SOE3 Stand 06/2014 Genießen Sie die vielen Vorteile als Privatpatient EU weit Zusatzversicherung für Sonderklasse Zwei- oder Einbettzimmer für Versicherte der BVA und der VAEB www.muki.com

Mehr

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle 1. Oktober 2012 Fachhochschulen

Mehr

Ratgeber Stromanbieter wechseln

Ratgeber Stromanbieter wechseln Version 1.0 22. September 2015 Ratgeber Stromanbieter wechseln Wechseln ohne Risiko: So finden Sie den passenden Stromanbieter! In diesem Ratgeber werden die folgenden Fragen beantwortet: Wie finde ich

Mehr

Be independent: Der Club. Einer für alle...

Be independent: Der Club. Einer für alle... Be independent: Der Club. Einer für alle... Deine Junior-Card kann noch mehr. Mehr Freizeit: Ermäßigte Kinotickets (z.b. für viele City-Kinos in NÖ und Wien, für alle Cineplexx- Kinos, für das neue IMAX-Wien)

Mehr