IT-Outsourcing aus Sicht der Wirtschaftsprüfer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-Outsourcing aus Sicht der Wirtschaftsprüfer"

Transkript

1

2 IT-Outsourcing aus Sicht der Wirtschaftsprüfer Roundtable der matrix technology AG München, 6. November 2008 Lothar Schulz Wirtschaftsprüfer - Steuerberater Prüfer für Qualitätskontrolle

3 AGENDA 1. IT-Prüfung im Rahmen der Abschlussprüfung 2. Auslagerung des IKS auf Dienstleister 3. Spezielle Fragen beim IT-Outsourcing

4 1. IT-Prüfung im Rahmen der Abschlussprüfung IDW Prüfungsstandard PS 300: IDW PS 300 Prüfungshandlungen zur Risikobeurteilung Verständnis von der zu prüfenden Einheit und deren Umfeld Aufbauprüfung IKS (Beurteilung der Angemessenheit u. Implementierung) IDW PS 300 Funktionsprüfungen Prüfung der Wirksamkeit anhand von Funktionsprüfungen Prüfung von rechnungslegungsrelevanten EDV-Massenvorgängen IDW PS 300 aussagebezogene Prüfungshandlungen Analytische Prüfungshandlungen Einzelfallprüfungen auf Stichprobenbasis

5 1. IT-Prüfung im Rahmen der Abschlussprüfung IDW PS 261: Beurteilung der Fehlerrisiken Prüfung des IKS (Aufbau- und Funktionsprüfung) ist elementarer Bestandteil jeder Abschlussprüfung Nur auf die IKS-Prüfung kann der risikoorientierte Prüfungsansatz aufgebaut werden Das IT-System ist wesentlicher Bestandteil des IKS bei allen Unternehmen Die Prüfung des IT-Systems ergibt sich aus dem IDW PS 330

6 1. IT-Prüfung im Rahmen der Abschlussprüfung IDW PS 330: IT-Systemprüfung Tz. 8:.. folglich ist es die Aufgabe des Abschlussprüfers das IT-System des Unternehmens insoweit zu prüfen, als dessen Elemente dazu dienen, Daten über Geschäftsvorfälle oder betriebliche Aktivitäten zu verarbeiten, die unmittelbar oder mittelbar in die Rechnungslegung einfließen. => Prüfungspflicht => Umfang: alle rechnungslegungsrelevanten Teile des IT-Systems

7 1. IT-Prüfung im Rahmen der Abschlussprüfung IT-Systemprüfung Aufnahme des IT-Systems Aufbauprüfung Funktionsprüfung IT-Strategie Komplexitätsbeurteilung Umfang IT-Prüfung Prüfung der Funktionsfähigkeit IT-Umfeld IT-Organisation Beurteilung der Angemessenheit Beurteilung der Wirksamkeit IT-Infrastruktur Vorläufige Wirksamkeitsbeurteilung IT-Anwendungen IT-Geschäftsprozesse

8 2. Auslagerung des IKS auf Dienstleister Auslagerung von IT-Funktionen Unternehmen Auswirkungen auf die Verantwortung des Managements und auf den Abschlussprüfer? IT-Dienstleister

9 2. Auslagerung des IKS auf Dienstleister Ein Dienstleistungsunternehmen ist ein rechtlich vom auslagernden Unternehmen selbstständiges Unternehmen auch Tochtergesellschaften sind in diesem Sinne Dienstleistungsunternehmen Typische Beispiele: - RZ-Betreiber - shared service center (Zusammenfassung von bestimmten Unternehmensfunktion in gesonderten Einheiten z. B. hosting, call center etc.) - business process outsourcing (administrative Routinetätigkeiten)

10 2. Auslagerung des IKS auf Dienstleister IDW PS 951: IKS-Outsourcing Tz. 7:.. führen Dienstleistungsunternehmen im Auftrag von auslagernden Unternehmen in bestimmten Bereichen der Rechnungslegung Vorgänge eigenständig durch, entbindet dies die auslagernden Unternehmen nicht von ihrer Verantwortung. Aus diesem Grund ist das von den Dienstleistungsunternehmen eingerichtete dienstleistungsbezogene IKS für die Abschlussprüfung der auslagernden Unternehmen von Bedeutung. Die Beurteilung des IKS der auslagernden Unternehmen durch deren Abschlussprüfer muss daher das dienstleistungsbezogene IKS der Dienstleistungsunternehmen umfassen

11 2. Auslagerung des IKS auf Dienstleister IDW PS 951: IKS-Outsourcing Damit nicht jeder Abschlussprüfer der auslagerende Unternehmen das dienstleistungsbezogene IKS des Dienstleistungsunternehmen prüfen muss, kann dieses einen Wirtschaftsprüfer beauftragen das dienstleistungsbezogene IKS zu prüfen Auftragsart Typ A - Leistungsbeschreibung - Implementierung - Eignung zur Erreichung der Kontrollziel Typ B - Zusätzlich Wirksamkeit des Systems

12 2. Auslagerung des IKS auf Dienstleister IDW PS 951: IKS-Outsourcing Bei der Beurteilung des Fehlerrisikos des zu prüfenden auslagernden Unternehmens hat dessen Abschlussprüfer die Ergebnisse der Prüfung des dienstleistungsbezogenen internen Kontrollsystems gemäß den Grundsätzen des IDW PS 331 zu verwerten. Typ A: eignet sich nur dazu, den Abschlussprüfer des auslagernden Unternehmens bei der Planung und Durchführung der IKS-Prüfung im Rahmen der Abschlussprüfung zu unterstützen, indem sie einen Überblick über das interne Kontrollsystem des Dienstleistungsunternehmens vermittelt. => Hilfestellung bei der IKS-Aufbauprüfung

13 2. Auslagerung des IKS auf Dienstleister IDW PS 951: IKS-Outsourcing Typ B: können wesentliche Grundlage für die Einschätzung des Fehlerrisikos sein, da ihnen nicht nur Aufbau-, sondern auch Funktionsprüfungen zugrunde liegen. => kann die IKS-Prüfung der ausgelagerten Bereiche beim auslagernden Unternehmen ersetzen Musterauftragsbestätigungsschreiben, Musterbericht Typ A und Musterbericht Typ B als Anlagen beigefügt.

14 3. Spezielle Fragen beim IT-Outsourcing IT-Outsourcing: IDW PS 331: Auslagerung der Rechnungslegung IDW RS FAIT 1: GoB s bei Einsatz von IT IDW RS FAIT 3: GoB s bei Einsatz elektronischer Archivierung Tendenz: die Auslagerung von IT-Funktionen erhöht das Fehlerrisiko für den Abschlussprüfer => grundsätzlich erhöhte Prüfungspflichten Empfehlung: IT-Outsourcing Unternehmen sollte mindestens über die Bescheinigung nach Typ A besser Typ B verfügen

15 Vielen Dank für Ihr Interesse Fragen? AUREN Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Lothar Schulz Kaiserstraße REUTLINGEN Tel Fax Leipzig München Reutlingen Rottenburg Tübingen Waldshut-Tiengen

16

Entwurf einer Neufassung des IDW Standards: Die Prüfung des internen Kontrollsystems bei Dienstleistungsunternehmen (IDW EPS 951 n.f.

Entwurf einer Neufassung des IDW Standards: Die Prüfung des internen Kontrollsystems bei Dienstleistungsunternehmen (IDW EPS 951 n.f. Arbeitskreis Rechnungslegung des Deutschen Steuerberaterverbands e.v. Littenstraße 10 10179 Berlin Tel: 030/278 76-2 Fax: 030/278 76-799 Mail: rechnungslegung@dstv.de B 01/13 vom 31.05.2013 Entwurf einer

Mehr

WBH Wirtschaftsberatung GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Hannover K U R Z T E S T A T

WBH Wirtschaftsberatung GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Hannover K U R Z T E S T A T Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Hannover K U R Z T E S T A T über die Softwarezertifizierung des Programms tacoss.etrade Tacoss Software GmbH Tarp Inhaltsverzeichnis Seite 1.

Mehr

Warum ist PS 402 bald nicht mehr aktuell?

Warum ist PS 402 bald nicht mehr aktuell? 1 Warum ist PS 402 bald nicht mehr aktuell? Jürg Brun Partner Advisory Ernst & Young, Zürich Worum geht es? 2 2 PS 402 Schlüsselaussagen (1/2) Transaktionsart Es ist zu unterscheiden zwischen Dienstleistungsorganisationen,

Mehr

Audit Approach Prüfung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Audit Approach Prüfung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen www.pwc.com Prüfung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen WP StB Benjamin Röhe Agenda I. Einordnung in den Prozess der Jahresabschlussprüfung II. Risikoorientierter Prüfungsansatz / Prüfungsstrategie

Mehr

Prüfung und Beratung nach Maß: kompetent, engagiert und mit Weitblick

Prüfung und Beratung nach Maß: kompetent, engagiert und mit Weitblick Prüfung und Beratung nach Maß: kompetent, engagiert und mit Weitblick IT-Sicherheit im Kontext der Wirtschaftsprüfung IHK Darmstadt IT FOR WORK Darmstadt, 29. August 2013 Zur Person Betriebswirtschaftliches

Mehr

Compliance im Rechnungswesen Anforderungen an die IT

Compliance im Rechnungswesen Anforderungen an die IT Information Risk Management Compliance im Rechnungswesen Anforderungen an die IT Dietmar Hoffmann Köln, 3. Mai 2007 ADVISORY Inhalt 1 Überblick 2 Rechtliche Rahmenbedingungen 3 Auswirkungen 4 Prüfungen

Mehr

RSP International. Ihr Partner in Osteuropa und Zentralasien

RSP International. Ihr Partner in Osteuropa und Zentralasien Interne Kontrolle Empfehlungen des Finanzministeriums und praktische Aspekte Hamburg, 4. Juli 2014 RSP International Ihr Partner in Osteuropa und Zentralasien Internes Kontrollsystem (IKS) als Element

Mehr

Rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses

Rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses www.boeckler.de August 2009 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechtliche Grundlagen des Jahresabschlusses Kapitel 4 Gegenstand der Abschlussprüfung und Tätigkeit des Abschlussprüfers Jahresabschluss und

Mehr

IT-Stützung des Prüfungswesens

IT-Stützung des Prüfungswesens IT-Stützung des Prüfungswesens Henning Lieder - Diplom-Wirtschaftsmathematiker, CISA, CIA, CISM, Geschäftsführer Hamburg, den 8. Mai 2013 Inhaltsverzeichnis 2 1. Einleitung / Hintergründe 2. Grundlagen

Mehr

Fall 7: Outsourcing falsch behandelt

Fall 7: Outsourcing falsch behandelt Fall 7: Outsourcing falsch behandelt Andreas Toggwyler Partner KPMG, Genf und Zürich Outsourcing falsch behandelt (1/2) Es ist unklar, inwiefern die externen Ressourcen zur IT bezüglich der Anforderungen

Mehr

SAP-Revision aus Sicht der Wirtschaftsprüfung

SAP-Revision aus Sicht der Wirtschaftsprüfung Seite 1 26. SAP-Anwendertag Region Ost am 30. November 2007 Spannungsfeld GRC - "Governance/Risk Control/ Compliance" Teil 1: SAP-Revision aus Sicht der Wirtschaftsprüfung WP/StB Steffen Nowocien CISA

Mehr

PricewaterhouseCoopers AG WPG Vorlesung Wirtschaftsinformatik I Teil II an der Universität Trier 28. Juni 2010

PricewaterhouseCoopers AG WPG Vorlesung Wirtschaftsinformatik I Teil II an der Universität Trier 28. Juni 2010 AG WPG an der Universität Trier Agenda 1. Wer ist und was macht PwC? 2. Wer ist und was macht IT & PA? 3. Wie sehen unsere Aufgabenfelder aus? 4. Warum PwC? 5. Wen suchen wir? Wer ist und was macht PwC?

Mehr

Leibniz Universität Hannover Services Juni 2009. PwC

Leibniz Universität Hannover Services Juni 2009. PwC Leibniz Universität Hannover Services Juni 2009 PwC Agenda PwC Das interne Kontrollsystem Unser Prüfungsansatz Diskussion und Fragen PricewaterhouseCoopers PwC Daten und Fakten PricewaterhouseCoopers International

Mehr

Jahresrechnung zum 31. Dezember 2014

Jahresrechnung zum 31. Dezember 2014 PRÜFUNGSBERICHT Jahresrechnung zum 31. Dezember 2014 Bolivianisches Kinderhilfswerk e. V. Stuttgart KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft An den Bolivianische Kinderhilfswerk e.v., Stuttgart 1 Prüfungsauftrag

Mehr

Advisory Services. IT in der Wirtschaftsprüfung

Advisory Services. IT in der Wirtschaftsprüfung Advisory Services IT in der Wirtschaftsprüfung IT-Compliance-Tagung, DSRI / Oldenburg, 16. März 2007 Im Überblick 1 Ausgangssituation 2 IT-Prüfungen im Rahmen der externen Revision 3 IT-Kontrollen und

Mehr

Entwurf IDW Prüfungsstandard: Abschlußprüfung bei Einsatz von Informationstechnologie (IDW EPS 330)

Entwurf IDW Prüfungsstandard: Abschlußprüfung bei Einsatz von Informationstechnologie (IDW EPS 330) Entwurf IDW Prüfungsstandard: Abschlußprüfung bei Einsatz von Informationstechnologie (IDW EPS 330) (Stand: 03.07.2001) 1 Der Fachausschuß für Informationstechnologie (FAIT) des IDW hat den nachfolgenden

Mehr

IT-Compliance und Governance-Anforderungen an Unternehmen. Mag Stefan Werle, WP/StB

IT-Compliance und Governance-Anforderungen an Unternehmen. Mag Stefan Werle, WP/StB IT-Compliance und Governance-Anforderungen an Unternehmen Mag Stefan Werle, WP/StB IT-Compliance - Definition IT-Compliance beschreibt in der Unternehmensführung die Einhaltung der gesetzlichen, unternehmensinternen

Mehr

Prüfung nach IDW PS 980 Monika Wodarz, PKF Industrie- und Verkehrstreuhand GmbH Compliance Circle München, 13. September 2012

Prüfung nach IDW PS 980 Monika Wodarz, PKF Industrie- und Verkehrstreuhand GmbH Compliance Circle München, 13. September 2012 Prüfung nach IDW PS 980 Monika Wodarz, PKF Industrie- und Verkehrstreuhand GmbH Compliance Circle München, 13. September 2012 PKF Industrie- und Verkehrstreuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München

Mehr

Notfallmanagement aus Sicht des Wirtschaftsprüfers. Frankfurt, 16. Oktober 2014

Notfallmanagement aus Sicht des Wirtschaftsprüfers. Frankfurt, 16. Oktober 2014 Notfallmanagement aus Sicht des Wirtschaftsprüfers Frankfurt, 16. Oktober 2014 Agenda Einleitung Wie Prüfer die Welt sehen Compliance Handelsrecht Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung Internes IT-Kontrollsystem

Mehr

IT-Risikoanalyse als Basis für die strategische Prüfungsplanung sowie die Jahresplanung

IT-Risikoanalyse als Basis für die strategische Prüfungsplanung sowie die Jahresplanung ISACA / SVI - IT-isikoanalyse IT-isikoanalyse als Basis für die strategische Prüfungsplanung sowie die Jahresplanung Peter Steuri Certified Information Systems Auditor dipl. Wirtschaftsinformatiker BDO

Mehr

Chancen und Nutzen. für die Rechnungsprüfung und die Kämmerei

Chancen und Nutzen. für die Rechnungsprüfung und die Kämmerei Chancen und Nutzen des risikoorientierten Prüfungsansatzes für die Rechnungsprüfung und die Kämmerei 5. Salzgitter-Kongress für Kommunal-Finanzen Salzgitter-Lebenstedt, 17. April 2008 Referent Dipl.-Agraringenieur

Mehr

IT-Prüfung beim Einsatz von Cloud Computing: eine Analyse und Diskussion des IDW ERS FAIT 5. Bachelorarbeit

IT-Prüfung beim Einsatz von Cloud Computing: eine Analyse und Diskussion des IDW ERS FAIT 5. Bachelorarbeit IT-Prüfung beim Einsatz von Cloud Computing: eine Analyse und Diskussion des IDW ERS FAIT 5 Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft

Mehr

IKS, Compliance, Risikomanagement. Wie Sie angemessene und wirtschaftliche Kontrollen installieren

IKS, Compliance, Risikomanagement. Wie Sie angemessene und wirtschaftliche Kontrollen installieren IKS, Compliance, Risikomanagement Wie Sie angemessene und wirtschaftliche Kontrollen installieren Das Interne Kontrollsystem (IKS) rückt immer stärker in den Fokus der Bankenaufsicht Damit steht es auch

Mehr

1.3.2.2 SOX 404 und IT-Sicherheit - was gilt es zu beachten?

1.3.2.2 SOX 404 und IT-Sicherheit - was gilt es zu beachten? Dem Audit Committee obliegt es, die Wirtschaftsprüfer zu bestellen, aber auch als Anlaufstelle für Informationen über evtl. Beschwerden und Unregelmäßigkeiten der Rechnungslegung innerhalb des Unternehmens

Mehr

IT-Strukturanalyse als wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes ISMS

IT-Strukturanalyse als wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes ISMS IT-Strukturanalyse als wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes ISMS 5. IT-Grundschutz-Tag 23.11.2011 Björn Schulz Agenda 1. Einleitung + Ausgangslage 2. Anforderungen 3. IT-Strukturanalyse 4. Fazit

Mehr

Erfolge erreichen wir gemeinsam

Erfolge erreichen wir gemeinsam Erfolge erreichen wir gemeinsam Universität Mannheim Mannheim, 18. Dezember 2002 Heiner Kompenhans Transformation von International Standards on Auditing (ISA) Referent WP/StB Heiner Kompenhans Geschäftsführender

Mehr

Aktuelle bankaufsichtliche Entwicklungen in der IT 13. FI-TS Management-Forum 2014

Aktuelle bankaufsichtliche Entwicklungen in der IT 13. FI-TS Management-Forum 2014 www.pwc.de Aktuelle bankaufsichtliche Entwicklungen in der IT 13. FI-TS Management-Forum 2014 WP StB Marc Billeb Partner Financial Services Technology & Processes Agenda 1 Regulatorische Anforderungen

Mehr

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt. Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Carl Schenck Aktiengesellschaft Darmstadt Testatsexemplar Jahresabschluss 31. Dezember 2012 Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Inhaltsverzeichnis Bestätigungsvermerk Rechnungslegung Auftragsbedingungen,

Mehr

EBS TREUHAND GMBH. Seminarprogramm 2016

EBS TREUHAND GMBH. Seminarprogramm 2016 EBS TREUHAND GMBH WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT Seminarprogramm 2016 Rechnungslegung (HGB) Jahresabschlussprüfung IT - Prüfung Referenten: Christian Entringer Wirtschaftsprüfer

Mehr

AUSLAGERUNG VON RUN-OFF-PROZESSEN Sicherheit durch den Prüfungsstandard ISAE 3402

AUSLAGERUNG VON RUN-OFF-PROZESSEN Sicherheit durch den Prüfungsstandard ISAE 3402 AUSLAGERUNG VON RUN-OFF-PROZESSEN Sicherheit durch den Prüfungsstandard ISAE 3402 Philippe Aeschi Zürich, 28. März 2014 www.mazars.ch 1 Titre de la présentation EINLEITUNG Beauftragen Sie Dienstleistungen

Mehr

Interne Kontrollsysteme in Banken und Sparkassen. 2. Auflage. Helfer/Ullrich (Hrsg.)

Interne Kontrollsysteme in Banken und Sparkassen. 2. Auflage. Helfer/Ullrich (Hrsg.) Helfer/Ullrich (Hrsg.) Interne Kontrollsysteme in Banken und Sparkassen 2. Auflage Vorgaben und Erwartungen der Bankenaufsicht Schlüsselkontrollen IKS-Dokumentationen für die Fachbereiche IKS-Prüfungen

Mehr

SerNet. Best of Audit 2012 IT-Sicherheit? Evaluieren wir gerade. 28. Februar 2013. Alexander Koderman. SerNet GmbH, Berlin

SerNet. Best of Audit 2012 IT-Sicherheit? Evaluieren wir gerade. 28. Februar 2013. Alexander Koderman. SerNet GmbH, Berlin Best of Audit 2012 IT-Sicherheit? Evaluieren wir gerade. 28. Februar 2013 Alexander Koderman GmbH, Berlin Übersicht Wieso werde ich auditiert? IS-Audits, Grundlagen, Standards Was erwartet mich? Inhalte,

Mehr

Richtlinie des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. (IDW) zur Anerkennung des IT-Auditor IDW 1

Richtlinie des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. (IDW) zur Anerkennung des IT-Auditor IDW 1 Stand 12.05.2016 Richtlinie des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. (IDW) zur Anerkennung des IT-Auditor IDW 1 Präambel Die IT-Systemprüfung ist integraler Bestandteil der Abschlussprüfung

Mehr

Checkliste für Umsetzung der Auslagerungsregelungen der MaRisk

Checkliste für Umsetzung der Auslagerungsregelungen der MaRisk Checkliste für Umsetzung der Auslagerungsregelungen der MaRisk Diese Checkliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Trotz der sorgfältigen Erarbeitung der Checkliste, kann eine Garantie nicht übernommen

Mehr

Fall 4: Standard Software falsch behandelt

Fall 4: Standard Software falsch behandelt Fall 4: Standard Software falsch behandelt Bernhard Hamberger Partner Ernst & Young, Bern 4: Standard-Software falsch behandelt Fehlende Prüfungshandlungen im Bereich ERP-Systeme Das Unternehmen hat ein

Mehr

Neuer Entwurf des Bundesministeriums der Finanzen zu den GoBD vom 11.04.2014

Neuer Entwurf des Bundesministeriums der Finanzen zu den GoBD vom 11.04.2014 Neuer Entwurf des Bundesministeriums der Finanzen zu den GoBD vom 11.04.2014 Die neuen Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern sowie zum Datenzugriff (GoBD 1 ) des Bundesministeriums

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 7. Jahrgang 01.12.2015 Nr. 20 / S. 1 Inhalt 1. Jahresabschluss des Wasserwerkes der Stadt Büren zum 31. Dezember 2014 2. Jahresabschluss des Abwasserwerkes der Stadt Büren

Mehr

BSI Technische Richtlinie 03125 Vertrauenswürdige elektronische Langzeitspeicherung

BSI Technische Richtlinie 03125 Vertrauenswürdige elektronische Langzeitspeicherung An den Präsidenten des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik Herrn Michael Hange Postfach 200363 53133 Bonn Düsseldorf, 11. August 2010 495/550 BSI Technische Richtlinie 03125 Vertrauenswürdige

Mehr

Vorlesung Wirtschaftsprüfung. Prüfungsplanung. 1Prof. Dr. H. R. Skopp, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater, HS Landshut

Vorlesung Wirtschaftsprüfung. Prüfungsplanung. 1Prof. Dr. H. R. Skopp, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater, HS Landshut Vorlesung Wirtschaftsprüfung Prüfungsplanung 1Prof. Dr. H. R. Skopp, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater, HS Landshut Definition: Unter Planung ist der Entwurf einer Ordnung zu verstehen, nach der die eigentliche

Mehr

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes Oö. Landesrechnungshof Landesrechnungshof ist zuständig für die Prüfung von IT-Organisationen des Landes und von Beteiligungsunternehmen

Mehr

Praktikant (w/m) - IT Process Assurance ab Herbst 2010

Praktikant (w/m) - IT Process Assurance ab Herbst 2010 Praktikant (w/m) - IT Process Assurance ab Herbst 2010 Unterstützung der Teams bei der Prüfung und Beratung von Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen mit folgenden Schwerpunkten: Mitarbeiter

Mehr

Ausgewählte Kapitel aus Rechnungslegung und Prüfung

Ausgewählte Kapitel aus Rechnungslegung und Prüfung WP/StB Professor Dr. Klaus-Peter Naumann Ausgewählte Kapitel aus Rechnungslegung und Prüfung Teil I: Grundlagen des risikoorientierten Prüfungsansatzes (WiSe 2012/2013) 1 Agenda Ökonomische Begründung

Mehr

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS)

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Steuerung und Überwachung von Unternehmen Von Dr. Oliver Bungartz ERICH SCHMIDT VERLAG Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 Abbildungsverzeichnis 15 Tabellenverzeichnis

Mehr

Prüfungsbericht. IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin

Prüfungsbericht. IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin Prüfungsbericht IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin Prüfungsbericht zur Angemessenheit des Compliance-Management- Systems der IDEAL Lebensversicherung a.g. zur Umsetzung geeigneter Grundsätze und Maßnahmen

Mehr

Übersetzung des englischen Berichts. SAS 70 Type II. Bericht über implementierte Kontrollen und Wirksamkeit eingerichteter Kontrollverfahren.

Übersetzung des englischen Berichts. SAS 70 Type II. Bericht über implementierte Kontrollen und Wirksamkeit eingerichteter Kontrollverfahren. SAS 70 Type II Bericht über implementierte Kontrollen und Wirksamkeit eingerichteter Kontrollverfahren DATEVasp Für den Zeitraum: 1. Januar 2010 bis 30. September 2010 Inhaltsverzeichnis SEKTION I... 3

Mehr

DOAG Konferenz 2009 Oracle E-Business Suite R12 - Ordnungsmäßigkeit. Oracle E-Business Suite R12 - November 2009

DOAG Konferenz 2009 Oracle E-Business Suite R12 - Ordnungsmäßigkeit. Oracle E-Business Suite R12 - November 2009 DOAG Konferenz 2009 Oracle E-Business Suite R12 - Ordnungsmäßigkeit November 2009 Agenda Softwaretestat - Hintergrund 1 Softwaretestat IDW PS 880 Grundlagen & Begriffe 2 Softwaretestat IDW PS 880 Aussage

Mehr

7. Überwachung des IT-Outsourcings... 30 8. Beendigung des IT-Outsourcings... 30

7. Überwachung des IT-Outsourcings... 30 8. Beendigung des IT-Outsourcings... 30 Entwurf einer IDW Stellungnahme zur Rechnungslegung: Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung bei Auslagerung von rechnungslegungsrelevanten Dienstleistungen einschließlich Cloud Computing (IDW ERS FAIT

Mehr

CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft -Karrierechancen im Mittelstand-

CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft -Karrierechancen im Mittelstand- CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft -Karrierechancen im Mittelstand- Thomas Schlickum, verantwortlicher WP Eckhard Johanning, Leiter Personal Inhalte 1 Kurzvorstellung der Referenten 2 CURACON

Mehr

IDW-PS auf Abwegen. IT-Systemprüfung auf dem Prüfstand. 1. Einführung - Aktuelle Relevanz des Themas

IDW-PS auf Abwegen. IT-Systemprüfung auf dem Prüfstand. 1. Einführung - Aktuelle Relevanz des Themas 14 WISSEN IDW-PS auf Abwegen IT-Systemprüfung auf dem Prüfstand 1. Einführung - Aktuelle Relevanz des Themas Zum wiederholten Male bemängelte die Kommission für Qualitätskontrolle in einem Jahresbericht

Mehr

Vorwort des betreuenden Herausgebers 1. A. Die Prüfung der Problemkreditbereiche durch die Interne Revision 3

Vorwort des betreuenden Herausgebers 1. A. Die Prüfung der Problemkreditbereiche durch die Interne Revision 3 Inhaltsverzeichnis Vorwort des betreuenden Herausgebers 1 A. Die Prüfung der Problemkreditbereiche durch die Interne Revision 3 1. Einleitung 5 2. Prüfungstechniken/Prüfungsansätze 6 2.1. Bedeutung der

Mehr

Auftrag zur Erstellung des Jahresabschlusses für das Jahr 2011

Auftrag zur Erstellung des Jahresabschlusses für das Jahr 2011 Seite 1 Auftrag zur Erstellung des Jahresabschlusses für das Jahr 2011 durch: - Auftraggeber - an: Diplom-Kaufmann Reinhard Eich, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater, Hagener Straße 54, 57223 Kreuztal

Mehr

Leitfaden. Hinweis WPK. Phase 0 Auftragsannahme. Phase 3 Restliche Prüfungshandlungen. Phase 4 Berichterstattung

Leitfaden. Hinweis WPK. Phase 0 Auftragsannahme. Phase 3 Restliche Prüfungshandlungen. Phase 4 Berichterstattung Hinweis WPK Phase 0 Auftragsannahme Leitfaden Inhaltsverzeichnis Phase 1 Risiko-Identifikation Info-Beschaffung über Unternehmen und -Kontrollen Phase 3 Restliche Prüfungshandlungen Phase 2 Risiko-Analyse

Mehr

GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb von Versicherungsprodukten: Durchführung der Prüfung WP StB Dr. Klaus-Peter Feld

GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb von Versicherungsprodukten: Durchführung der Prüfung WP StB Dr. Klaus-Peter Feld GDV Pressegespräch am 13. März 2015 GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb von Versicherungsprodukten: Durchführung der Prüfung WP StB Dr. Klaus-Peter Feld Prüfungspflicht Prüfungspflicht ergibt sich aus

Mehr

Informationssicherheit. Ein Vergleich von Standards und Rahmenwerken

Informationssicherheit. Ein Vergleich von Standards und Rahmenwerken Informationssicherheit Ein Vergleich von Standards und Rahmenwerken Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-5369 E-Mail: grundschutz@bsi.bund.de

Mehr

Willkommen bei AUREN. AUREN ist ein führendes Beratungsunternehmen für Steuerberatung,

Willkommen bei AUREN. AUREN ist ein führendes Beratungsunternehmen für Steuerberatung, Willkommen bei AUREN AUREN ist ein führendes Beratungsunternehmen für Steuerberatung, Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung und Consulting mit mehr als 1.500 Mitarbeitern weltweit. In Deutschland sind wir

Mehr

Neue Anforderungen an die Erstellung von Jahresabschlüssen

Neue Anforderungen an die Erstellung von Jahresabschlüssen 20101322-0 IDW S 7 und die praktische Auswirkungen des BilMoG Neue Anforderungen an die Erstellung von Jahresabschlüssen WP/StB Lothar Schulz, Reutlingen und WP/StB Dr. Robert Rek, Stuttgart* Viele Unternehmen

Mehr

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Testatsexemplar Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Jahresabschluss für das Rumpfgeschäftsjahr vom 18. Juli bis zum 30. September 2012 Bestätigungsvermerk

Mehr

DIIR-SCHRIFTENREIHE. Band 53

DIIR-SCHRIFTENREIHE. Band 53 DIIR-SCHRIFTENREIHE Band 53 Revision von IT-Verfahren in öffentlichen Institutionen Praxisleitfaden für den Prüfungsprozess Herausgegeben vom DIIR Deutsches Institut für Interne Revision e.v. Erarbeitet

Mehr

Intensivseminar: Grundlagen der risikoorientierten Prüfung komplexer IT-gestützter Rechnungslegungssysteme mittelständischer Unternehmen

Intensivseminar: Grundlagen der risikoorientierten Prüfung komplexer IT-gestützter Rechnungslegungssysteme mittelständischer Unternehmen Intensivseminar: Grundlagen der risikoorientierten Prüfung komplexer IT-gestützter Rechnungslegungssysteme mittelständischer Unternehmen 27. bis 28. November 2012, Hamburg 05. bis 06. Februar 2013, München

Mehr

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und StarDSL AG, Hamburg Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 BESTÄTIGUNGSVERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die StarDSL AG, Hamburg: Wir haben den Jahresabschluss

Mehr

ISACA-Leitfaden. und Nachschlagewerk IDW PS 330 fp DIN ISO/IEC 27001 Referenztabelle. Eine Veröffentlichung des ISACA Germany Chapter e.v.

ISACA-Leitfaden. und Nachschlagewerk IDW PS 330 fp DIN ISO/IEC 27001 Referenztabelle. Eine Veröffentlichung des ISACA Germany Chapter e.v. Eine Veröffentlichung des ISACA Germany Chapter e.v. ISACA-Leitfaden und Nachschlagewerk IDW fp DIN ISO/IEC 27001 Referenztabelle dpunkt.verlag Impressum Herausgeber: ISACA Germany Chapter e.v. Postfach

Mehr

IDW Prüfungsstandard: Prüfung der Vorratsinventur (IDW PS 301)

IDW Prüfungsstandard: Prüfung der Vorratsinventur (IDW PS 301) IDW Prüfungsstandard: Prüfung der Vorratsinventur (IDW PS 301) (Stand: 08.05.2003) 1 1. Vorbemerkungen...1 2. Pflichten der gesetzlichen Vertreter und des Abschlussprüfers...2 3. Planung der Inventurprüfung...3

Mehr

Verwendung von SAS 70 Reports als Nachweis für ein angemessenes und wirksames, dienstleistungsbezogenes IT-Kontrollsystem.

Verwendung von SAS 70 Reports als Nachweis für ein angemessenes und wirksames, dienstleistungsbezogenes IT-Kontrollsystem. Verwendung von SAS 70 Reports als Nachweis für ein angemessenes und wirksames, dienstleistungsbezogenes IT-Kontrollsystem Diplomarbeit zur Erlangung des Grades eines Diplom-Ökonomen der Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

Wo erweitert das IT-Sicherheitsgesetz bestehende Anforderungen und wo bleibt alles beim Alten?

Wo erweitert das IT-Sicherheitsgesetz bestehende Anforderungen und wo bleibt alles beim Alten? Wo erweitert das IT-Sicherheitsgesetz bestehende Anforderungen und wo bleibt alles beim Alten? Hamburg/Osnabrück/Bremen 18./25./26. November 2014 Gerd Malert Agenda 1. Kernziele des Gesetzesentwurfes 2.

Mehr

Haufe-Lexware Real Estate AG Schloß Holte-Stukenbrock. Softwarebescheinigung zur wowi c/s Release 3.06. Oktober 2013. MOORE STEPHENS Düsseldorf AG

Haufe-Lexware Real Estate AG Schloß Holte-Stukenbrock. Softwarebescheinigung zur wowi c/s Release 3.06. Oktober 2013. MOORE STEPHENS Düsseldorf AG Haufe-Lexware Real Estate AG Schloß Holte-Stukenbrock Softwarebescheinigung zur wowi c/s Release 3.06 Oktober 2013 MOORE STEPHENS Düsseldorf AG 40213 Düsseldorf / Ratinger Straße 25 Tel. 0211.301025-0

Mehr

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 vii 1 Einleitung 1 Teil I COBIT verstehen 5 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 2.1 ISACA und das IT Governance Institute....................... 7 2.2 Entstehung von COBIT, Val IT und Risk IT....................

Mehr

Fundamente nutzen. Jahresabschlussprüfung durch Rödl & Partner. So bereiten Sie sich optimal vor

Fundamente nutzen. Jahresabschlussprüfung durch Rödl & Partner. So bereiten Sie sich optimal vor Fundamente nutzen Jahresabschlussprüfung durch Rödl & Partner So bereiten Sie sich optimal vor Fundamente nutzen Jeder Unternehmer schätzt effiziente und sinnvoll strukturierte Arbeitsabläufe. Was am Ende

Mehr

Linner Wittchen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Linner Wittchen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Linner Wittchen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Bretonischer Ring 12 85630 München - Grasbrunn 1 Inhaltsverzeichnis I. Unsere Philosophie II. Unsere Kernkompetenzen und Geschäftsbereiche III. Warum

Mehr

IT-Auditing und IT-Governance

IT-Auditing und IT-Governance IT-Auditing und IT-Governance GI-Fachgruppe ITC (IT-Controlling) 53. Sitzung Essen 19. Juni 2009 Mustafa Topal BDO Deutsche Warentreuhand AG auf einen Blick 1920 gegründet in Hamburg Umsatz 2008: 176 Mio.

Mehr

FESS & PORN Wirtschaftsprüfer Steuerberater

FESS & PORN Wirtschaftsprüfer Steuerberater FESS & PORN Wirtschaftsprüfer Steuerberater Bericht über die Softwareprüfung der Varial Guide Finanzbuchführungssoftware (DE) Version/Release 2.60 Stand Januar 2005 der Varial Software AG, Siegen Dipl.-Kfm.

Mehr

Abschlussprüfung bei Einsatz von Informationstechnik

Abschlussprüfung bei Einsatz von Informationstechnik Fachgutachten-DV.qxd 23.01.2007 21:16 Seite 1 Fachgutachten der Fachsenate für Datenverarbeitung und für Handelsrecht und Revision des Instituts für Betriebswirtschaftslehre, Steuerrecht und Organisation

Mehr

IT Governance Einführung. in die IT-Revision. Inhalt 1 Begriffder Revision. Leibniz Universität Hannover. IT Governance, SS 2008, Dozent: Jos Töller

IT Governance Einführung. in die IT-Revision. Inhalt 1 Begriffder Revision. Leibniz Universität Hannover. IT Governance, SS 2008, Dozent: Jos Töller IT Governance Einführung in die IT-Revision Inhalt 1 Begriffder Revision 2 BegriffsabgrenzungKontrolle / Aufsicht/ Revision 3 Begriffsabgrenzung Interne / Externe Revision 4 IT und Ordnungsmäßigkeit 5

Mehr

Master-Seminar (M.Sc.) Governance Risk Compliance

Master-Seminar (M.Sc.) Governance Risk Compliance Bergische Universität Wuppertal Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Schumpeter School of Business and Economics Lehrstuhl für Wirtschaftsprüfung und Rechnungslegung Prof. Dr. Stefan Thiele Master-Seminar

Mehr

UNIVERSITÄT TRIER. Fachbereich IV Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. PbSf im Hauptstudium - SS 2003

UNIVERSITÄT TRIER. Fachbereich IV Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. PbSf im Hauptstudium - SS 2003 UNIVERSITÄT TRIER Fachbereich IV Wirtschafts- und Sozialwissenschaften PbSf im Hauptstudium - SS 2003 Der Jahresabschluss und die sich anschließende Jahresabschlussprüfung Veranstaltungsnummer 4221 Veranstalter:

Mehr

IDR Prüfungsleitlinie 200 "Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Jahresabschlussprüfungen"

IDR Prüfungsleitlinie 200 Leitlinien zur Durchführung von kommunalen Jahresabschlussprüfungen IDR Prüfungsleitlinie 200 von kommunalen Jahresabschlussprüfungen" Stand 17.02.2009 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen... 3 2. Grundlagen... 4 2.1 Funktion des kommunalen Jahresabschlusses... 4 2.2 Ziele

Mehr

IT-Sicherheitsmanagement

IT-Sicherheitsmanagement Hagenberg Univ.-Doz.DI ingrid.schaumueller@liwest.at 1 Kennen Sie diese Situation? 2 Heute finden wir meist...... gute technische Einzellösungen... spontane Aktionen bei Bekanntwerden neuer Bedrohungen...

Mehr

Gemeinsam sind wir stärker

Gemeinsam sind wir stärker Gemeinsam sind wir stärker Tradition und Zeitgeist verbinden sich - - Rechtsanwälte & Co. Das 1954 vom Wildeshauser und Heinrich August gegründete Unternehmen ist seit seiner Entstehung als Berater des

Mehr

Fallstudie mit einem ausgelagerten Kernprozess

Fallstudie mit einem ausgelagerten Kernprozess 1 Fallstudie mit einem ausgelagerten Kernprozess Fraesy Föhn dipl. Wirtschaftsprüfer Bereichsleiter WP Partner OBT AG, Rapperswil Gliederung Referat Inhaltsverzeichnis: 1. Ausgangslage 2. Gründe für ein

Mehr

Deggendorfer Forum zur digitalen Datenanalyse e.v.

Deggendorfer Forum zur digitalen Datenanalyse e.v. Deggendorfer Forum zur digitalen Datenanalyse e.v. Vorstellung des DFDDA e.v. Plattform für Ideentransfer zwischen Forschung und Praxis Prof. Dr. Georg Herde 21. Oktober 2010 Bundesdekanekonferenz Hochschule

Mehr

Transparenz durch digitale Datenanalyse

Transparenz durch digitale Datenanalyse Deggendorfer Forum zur digitalen Datenanalyse e.v. (Hrsg.) Transparenz durch digitale Datenanalyse Prüfungsmethoden für Big Data Leseprobe, mehr zum Buch unter ESV.info/978-3-503-15675-7 Transparenz

Mehr

Erfahrungsbericht Private Cloud Wolke7 am 03. September 2010

Erfahrungsbericht Private Cloud Wolke7 am 03. September 2010 Erfahrungsbericht Private Cloud Wolke7 am 03. September 2010 Ihr Referent Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Johann-Wolfgang-Goethe- Universität mit den Schwerpunkten Wirtschaftsprüfung,

Mehr

Fall 6: Ungenügende Tests IT General Controls Application Controls

Fall 6: Ungenügende Tests IT General Controls Application Controls Fall 6: Ungenügende Tests IT General Controls Application Controls Bernhard Hamberger Partner Ernst & Young, Bern 6: Fehlende Prüfung der Existenz des IKS Aus den Arbeitspapieren geht hervor, dass die

Mehr

Die GEWIDOR GmbH bietet dieses Prüfungstool als voll integriertes Zusatzmodul zur Anwendung BiG-Manager mit zwei Komponenten an:

Die GEWIDOR GmbH bietet dieses Prüfungstool als voll integriertes Zusatzmodul zur Anwendung BiG-Manager mit zwei Komponenten an: Vorbemerkungen Die Analyse Dokumentation interner Kontrollsysteme von Unternehmen stellen aufgr der Komplexität der Materie in der Regel hohe Anforderungen an die Qualifikationen der hiermit befassten

Mehr

Untersuchungsgegenstand

Untersuchungsgegenstand Auswirkungen des ISA Prüfungsansatzes in Deutschland auf IDW PS und die WP/vBP-Berufssatzung 1 Untersuchungsgegenstand Über die Einführung der ISA als neuer Prüfungsstandard wurde und wird ausführlich

Mehr

Strategische Option Outsourcing

Strategische Option Outsourcing Strategische Option Outsourcing Spannungsfeld zwischen Wertorientierung und Regulatorik Christian Haas Partner, Wirtschaftsprüfer Financial Services Industry Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

EURO-SOX (URÄG) Was bedeutet es für IT? Krzysztof Müller Juni 2009

EURO-SOX (URÄG) Was bedeutet es für IT? Krzysztof Müller Juni 2009 EUO-SOX (UÄG) Was bedeutet es für IT? Juni 2009 Agenda Herausforderungen bei der Umsetzung von Compliance Bedeutung von Standards Zusammenspiel zwischen Finanzen und IT Umsetzung Lernbuchweg Umsetzung

Mehr

Hinweise zur Umsetzung und den Obliegenheiten im Rahmen von Outsourcing in Kreditinstituten.

Hinweise zur Umsetzung und den Obliegenheiten im Rahmen von Outsourcing in Kreditinstituten. AT 9 der MaRisk Hinweise zur Umsetzung und den Obliegenheiten im Rahmen von Outsourcing in Kreditinstituten. MC-Bankrevision, www.mc-bankrevision.de Stand 18.04.2013 1 Outsourcing nach AT 9 der MaRisk

Mehr

Die örtliche und überörtliche Prüfung des Gesamtabschlusses. Sandra Rettler

Die örtliche und überörtliche Prüfung des Gesamtabschlusses. Sandra Rettler Die örtliche und überörtliche Prüfung des Gesamtabschlusses Sandra Rettler Prüfteamleiterin NKF GPANRW, 07.12.2011 Die Leistungen der GPA NRW PRÜFUNG (gesetzlicher Auftrag) Örtliche Prüfungen BERATUNG

Mehr

In 12 Schritten zu wirksamen Kontrollen im mittelständischen Unternehmen

In 12 Schritten zu wirksamen Kontrollen im mittelständischen Unternehmen S e i t e 3 Internes Kontrollsystem (IKS ) In 12 Schritten zu wirksamen Kontrollen im mittelständischen Unternehmen Krzysztof Paschke 4 S e i t e IKS Definition Weitere Informationen zum Thema Governance

Mehr

Prüfung von Schluss- und Zwischenrechnungen nach 66 Abs. 2 und 3 InsO

Prüfung von Schluss- und Zwischenrechnungen nach 66 Abs. 2 und 3 InsO Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Bereich Insolvenzprüfungen Informationen für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger Prüfung von Schluss- und Zwischenrechnungen nach 66 Abs. 2

Mehr

Schweizer Prüfungsstandard: Prüfung der Existenz des internen Kontrollsystems (PS 890)

Schweizer Prüfungsstandard: Prüfung der Existenz des internen Kontrollsystems (PS 890) Schweizer Prüfungsstandard: Prüfung der Existenz des internen Kontrollsystems (PS 890) Der vorliegende Schweizer Prüfungsstandard (PS) wurde vom Vorstand der Treuhand-Kammer am 17. Dezember 2007 verabschiedet.

Mehr

GRC-Modell für die IT Modul Outsourcing 1

GRC-Modell für die IT Modul Outsourcing 1 GRC-Modell für die IT Modul Outsourcing 1 Autor Bernd Peter Ludwig Wirtschaftsinformatiker, CGEIT, CISM, CRISC Dieser Artikel und das dort beschriebene Modul sind urheberrechtlich geschützt () Die Marke

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 BESTÄTIGUNGSVERMERK Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 Wort & Tat, Allgemeine Missions-Gesellschaft e.v. Essen KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wort&Tat,AllgemeineMissions-Gesellschafte.V., Essen

Mehr

Anforderungen an die Prüfung von internen Risikomodellen

Anforderungen an die Prüfung von internen Risikomodellen Anforderungen an die Prüfung von internen Risikomodellen Tristan Nguyen Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften 2 Anforderungen an die Prüfung von internen Risikomodellen WP/Aktuar Prof.

Mehr

IT - Strategie IT - Organisation

IT - Strategie IT - Organisation Ganzheitliche Lösungskonzepte IT-Prfung mit System IT - Strategie IT - Organisation IT IT - Anwendungen Internet - Nutzung IT - Überwachungssystem IT - Outsourcing Jetzt NEU: IT-Checkup fr Wirtschaftsprfungskanzleien

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2011 Änderung der Insolvenzordnung und Risiken fehlgeschlagener Sanierungen, u.a. 62. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Unternehmen 2011 Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Steuerrecht

Mehr

IT-Prüfung und IT-Revision

IT-Prüfung und IT-Revision HMD Heft 289 Februar 2013 Praxis der Wirtschaftsinformatik Matthias Knoll (Hrsg.) IT-Prüfung und IT-Revision > Ordnungsmäßigkeit der IT > IT-Revision 3.0 > Computergestützte Prozessprüfung > Wirtschaftlichkeit

Mehr

Grundsätze ordnungsgemäßer Durchführung von Abschlussprüfungen (GoA)

Grundsätze ordnungsgemäßer Durchführung von Abschlussprüfungen (GoA) Grundsätze ordnungsgemäßer Durchführung von Abschlussprüfungen (GoA) Die GoA regeln die allgemeinen Grundsätze die der Wirtschaftsprüfer (WP) bei jeder Abschlussprüfung zu beachten hat um die fachlichen

Mehr

des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 der Bürgschaftsbank

des Jahresabschlusses sowie des Lageberichts für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 der Bürgschaftsbank Bestätigungsvermerk Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers Wir haben dem Jahresabschluss und dem Lagebericht der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen GmbH Kreditgarantiegemeinschaft, Neuss, für das Geschäftsjahr

Mehr

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich)

Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) Das Ganze im Blick. Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung Externes Rechnungswesen (Prof. Dr. Olbrich) 19. Mai 2011 Erst im Team kommt man wirklich auf den Punkt. Das Unternehmen Deloitte auf einen Blick

Mehr