Zürcher Stillstandsprotokolle des 17. Jahrhunderts online Stallikon (Stillstand): Jahresprotokoll

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zürcher Stillstandsprotokolle des 17. Jahrhunderts online http://www.staatsarchiv.zh.ch/query. Stallikon (Stillstand): Jahresprotokoll"

Transkript

1 Kanton Zürich Staatsarchiv Zürcher Stillstandsprotokolle des 17. Jahrhunderts online Signatur Titel StAZH TAI 1.285; ERKGA Stallikon-Wettswil, IV A 1 Stallikon (Stillstand): Jahresprotokoll Datum [S. 57] Annus. Den 2. januarii fiel im stillstand nichts klagbars für. Den 6. februarii wurd nichts geklagt. Damahls wurd dem Hans Vollenweider uf dem Buhl das Allmosen gesprochen wuchentlich ein halben batzen. Den 6. mertzen ist Ludi Saltzman von Maschwanden nach laut brief und siglen zu einem haußman in den hinderen Scheler angenommen worden und hatt Jörg Bickel für inn versprochen, das er ihnn ohne beschwerd der kirchen und gmeind wölle behausen. Actum vor der gantzen gemeind. Ist nit hinein gezogen. Den 10. april wurd vor dem stillstand angemeldet, was gstalten Heini Litzibucher mit seiner sohnsfrauwen der Madalena Lähnin gepalget, sy und ihr kind übel geschlagen und darzu übel geschwohren und böse flüch ußgeschüttet, n[amlich] das sy die strahl, gott behüt uns, erschlage, item sy ein strahls merch geheißen etc. Item am hochen donstag im wirtshaus getrunken, auch sich geüßeret vom h. nachtmahl. Es wurd auch angemeldet, das Heinrich Bleigenstorffer von Wetteschwyl nechtlicher weis uf der gaßen jole und schreie mit angehenckten unzimmenden worten, als juhu doplete curande, item dopplete hund, item schläck Elsbethen löchle reverenter. Deßgleichen, das Ulrich Hitz auch am hochen donstag morgens im wirtshaus gewesen und den g[otte]sdienst versaumpt. Hierüber kam nach das hinzu, das der Jaggli Eberlin über die heilige osterliche zeit nie ze kilchen gewäsen und sich auch des h. nachtmahls geüßeret. Aller diser sachen halben ist erkent worden, das mans samptlich sölle stellen für den stillstand, ist auch beschähen den 17. aprellen, da alle erschinen und sich zum theil entschuldiget, zum theil der gnaden begert, ußert dem Heinrich Bleigenstorpfer, der sich ungehorsam erzeigte, deßen sach hiemit wachst für die herren obervögt. by Staatsarchiv des Kantons Zürich 2011

2 Seite 2/5 <Täntzerinnen werdend fürgestellt> Den 1. mejens wurd ihm stillstand eröffnet, was gestalten die töchteren zu Wetteschwyl im Eichholtz den 24. aprilis und auch zu anderen zeiten getantzet habind, man kont aber keine ernamsen, daruf hielte man nachfrag, und wan deren inn erfarung, die wurdend im stillstand den 8. gehalten eröffnet und deßwegen erkent, das man sy für den stillstand forderen solte. Ist beschähen und erschinend den 15. mejens vor dem stillstand Uli Mejers töchteren 3 Margret, Anna und Catrina, Heini Litzibuchers Barbeli, Klijaglis Elsbethli, des Felix Buren Aneli, des Hans Heinrich Buren Margret, des Jagli Buren Brunners Adeli, des Klijag Tiggelmans Sabi, des Jaggli Tiggelmans Susanna, des Michel Schellers [gestrichen: Elsbethli] Freneli Frei, des Hans Pfisters Regeli, der Schneideren Mareia, des Stutzen selig 3 Margret, Els und Barbeli, des Bleigenstorffers Elseli und Freni und des Heini Lüßis Barbeli, des Rudis zu Sellenbüren Regeli. Disen wurde zugesprochen einfaltig und von diser leichtfertigkeit abgemanet mit geding, versprachend druf die beßerung und lobtend mir die an in die hand. // [S. 58] Eben dissmahls wurdend auch fürgestelt obbeschribner Heinrich Bleigenstorffer und Heinrich Litzibucher. Denen wurd undersagt ihr fluchen und schweeren, ihr nechtliches umbhinlauffen, item ihr jolen und schreyen, als die an ihres juchtzen zuletzt setztend die wort: doppelte corande, doppelte hund, item schläck Elsbethen löchli (rev[erenter]). Sy battend umb gnad und lobtend mit mund und hand an, sich deßen zu müßigen. <Stühr an der Berlingeren kilchenbauw> Eben an disem stillstand wurd erkent die kilchenstühr denen zu Berlingen, n[amlich] 2 fl uß dem stührzins, item 1 fl uß dem sthürgut Buchenegg. Als im stillstand den 1. mejens gehalten, ist angezeiget worden, wie das Jost Äberlin und sein sohn Ludi am mitwochen zuvor mit zangen und haderen an einanderen kommen und der sohn den vatter einen hosenscheißer rev[erenter] unehrbarer weis betittlet, auch zugleich mutter ein allen heßigen toüf genant und andere unehrbare wort usgoßen, weliches alles der vatter auch mir selbs eröffnet, als ist erkent worden, das man sich diser sach nit wol beladen könne, sittenmahlen eben gleiche sachen vor disem auch seigind beschähen, und habe man sy gnug gewarnet, wölle man hiemit die sach für den herren landvogt gewisen haben. Ist beschähen. Den 3. mejens wurde dise sach fürgenommen zu Knonauw. Man sprach den elteren ernstlich zu, dann vatter und mutter, beide söhn und tochter sampt des Ludis fr[auw] wurdend citiert, druf muste der Ludi seines verbrechens halben übernacht in den thurn erkent und mußte der höchsten gnaden begeren. Auch wurde ihm die büchs abgekent und zur halbarten verordnet und ein jar lang alle trinckheüßer und schießplätz verbotten. Den 5. brachmonet wurdend für den stillstand gestelt Margret Huberin genant Schellen, ihr sohn Hans Jaggli, desgleichen ihr hausman Hans Jaggli Trüb wagner und Anna

3 Seite 3/5 Stutzin sein haußfrauw wegen ihres zanghandels, den sy zinstags den 31. mejens gehebt, woruf Hans Jaggli Trüb sich erklagt, wie das sy ohne einigen anlaas ihnne wegen eines krumbs im pflug, so er ihm gemacht und ihmme Hans Jagli Huber ihr stieffsohn etwas gehulfen, mit wüsten worten ihnn und ihren sohn überfallen und nach ußgestoßnem schalck heimgangen und mit seiner frauwen ein gezeng angefangen, welches er gehört, alsbald uß der werckstatt ins haus hinufgangen und sy ein faule, verlogne lugenfud geheißen. Hieruf heige sy, Schellen, ihnne geschölmet und gediebet, auch der frauwen ufgehebt, wie sy ihrem sohn zu stäg und zwäg gange, sam sy unehrbare sachen begertind ze thun. Auf dise klag nun hat Margret Huberin alles zum theil verneinet, welches aber ihr sohn bestettet, zum theil aber beharret, ja er Hans Jagli Trüb sei ein dieb und er habe ihren sohn mit sich gnommen by nacht zu stehlen, item sy weisind ihren sohn uf und anders nach mehr, das nit zu beschreiben. Druf wurd ihnen zugesprochen, aber da war kein begeren der gnaden, s[onde]r die beklagte wolte recht haben also das wir nichts mit ihro usrichten kontend. Gott erbarme sich ihro in großen gnaden. Weil dann nun beides der wagner und wagnerin von diser frauwen an ehren angegriffen worden, als gebend wir es ihnnen heim, solches rechtlich zu ersuchen oder es uf ihnen beruwen ze laßen. Dises wurd alles uß antrib des Michel Trüben verthädiget duch den undervogt Huber, niemand aber war darby. // [S. 59] Den 21. brachmonet hatt herr zunftmeister und obervogt Heidegger in besamleter gantzer gmeind die neüwen ehgaumer bestettiget und der gmeind fürgestelt und warend zu immerwerenden ehgaumeren verordnet: Zu Wetteschwyl Jaggli Bur genant Brunner. Zu Sellenbüren Heini Wäber. Im Thal Hans Casper Bickel. Uf Buchenegg Jaggli Stehli. Im Oberen Thal Casper Bickel. Disen gab herr landtschreiber Kraamer der alt der eid. Den 3. heüwmonet wurd im stillstand verklagt, wie das die schützenwirtin am sontag zuvor dem Trompen Heinrich Lüßi in wehrender morgenpredig zu trincken gegeben, das er wol truncken worden. Hieruf wurd erkendt, sy solle hierumb vor den stillstand gestelt werden. Sy aber hat alsbald umb gnad gebetten und ihro das urthel gefellt, wans mehr beschähe, so sölle man ihro alts und neüws zusamen rechnen. Wurd also angenommen.

4 Seite 4/5 Den 7. augstm[onet] wurd im stillstand angezeigt, das den 17. heüwmonet am ernd sontag getantzet im Wetteschwyler hölzlin gegen Sellenbüren nachfolgende personen: Jos Stehli vogts knecht. Müllerknecht und karerknecht Barbeli Huber vogts. Anna und Catry Meyerin. Dise beid sind glübtlos, als die versprochen mit hand anloben, sy wöllinds nimmer thun. Item Barbeli Litzibucher ist auch glübtlos, hatt ins vaters haus getantzet vilmahlen in der ernd. Barbeli Bur, Urich Hitzen frauw, und Margreth Bur, Jagli Schneiders sel[ig] tochter. Item an disem tag habend gespilt Uli Litzibucher und Heinrich Bur. Item Heini Litzibucher, Hans Heinrich Hottinger. Dißer 2 tropfen ließend tantzen in der ernd. Heini Bur der pfeifer war ihr spillman. Diser allersamen wurd erkent, das sy soltind für den stillstand gestellt und der oberkeit geleidet werden. Den 14. augusti wurd ein extraordinari stillstand gehalten, und erschinend gehorsamlich als erkent worden Barbeli Huber, An Mejer, Barbeli Litzibucher, Barbeli Bur und Margreth Bur, Uli Litzibucher und Heinrich Bur, item Heini Bur der pfeiffer. Dise begertend der gnaden, versprachend beßerung. Den 4. sept[embris] wurdend fürberüft die ungehorsammen Heini Litzibucher, Hans Heinrich Hottinger, der müllerknecht sampt dem karer, item Jost Stehli vogts knecht und Catrina Mejer, welche, als obstaht, ußgebliben. Da sind erschinen Hans Heinrich Hottinger, der Jost Stehli, die Catry Meyerin, denen wurd nebend ihrem fehler ihre ungehorsamme zum ernstlichisten underseit, begertend der gnaden und buttend sich der beßerung an. Heini Litzibucher ließ entpieten durch den ehgaumer, er wölle eh für die herren obervögt, ja für einen ehrsammen raht, sein sach wurd gewisen für die herren obervögt. Der müllerknecht und karer blibend auch uß, ich überschrib sy auch den herren obervögt. In disem stilstand wurd nichts klagbars fürgebracht ußert dem, das Heinrich Sydler im Scheller etwas mit einem schweintreiber hatte, wurd an sein ort gewisen.

5 Seite 5/5 <Vermanung zur ufsicht 1. des wöschen ufhencken am sontag, 2. des wandlens des müllerknecht ins Jagli Schneiders hus> Ich vermanete die stillstender, uf die, so am sontag die wöschen ufhenckend, fleißig achtung ze geben. Item zu Wetteschweil uf fleißige ufsicht wegen des müllerknechts, der seinen wandel haben will, ut fama est, ins Jagli Schneiders haus zu selben schönen tochter. Den 2. octob[ris] fiel nichts für. Den 6. novemb[ris] wurd Heini Litzibucher uß befelch herren obervogt Schaufelberger wider brüft für den stillstand, der vogt selbs brüfte ihn, aber er verblibe ungehorsam und ußerte sich, weliches dem herren obervogt ist geoffnet worden. Den 4. decemb[ris] wurd im stillstand nichts geklagt, allein ist bedauert worden die ungehorsamme Heini Litzibuchers, welicher übel werde anlauffen, wenn man klagen werde. Den 11. decemb[ris] wurd ein extraordinari stillstand gehalten, vor welichem Heini Litzibucher erschinen und nit nur den fehler erkent, s[onde]r auch umb gnad angehalten und der beßerung sich erbotten. Sein sach hab ich überschriben herren obervogt Schauffelberger. [Transkript: BF/ ]

Gott in drei Beziehungen

Gott in drei Beziehungen Gott in drei Beziehungen Predigt zum Dreifaltigkeitsfest 2011 Jeder von uns hat im Alltag ganz unterschiedliche Rollen zu erfüllen. Die Frauen mögen entschuldigen: Ich spiele die Sache für die Männer durch

Mehr

«Allgemeine Angaben und vorläufige Ergebnisse zur Geschichte der Familie Bindschedler»

«Allgemeine Angaben und vorläufige Ergebnisse zur Geschichte der Familie Bindschedler» Heraldik Wappen der Familie Bindschedler Auszug aus: «Allgemeine Angaben und vorläufige Ergebnisse zur Geschichte der Familie Bindschedler» Stand der Forschung 2010 Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis 1.1

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Gebete von Anton Rotzetter

Gebete von Anton Rotzetter Gebete von Anton Rotzetter Mach mich zur Taube In Dir Gott ist Friede und Gerechtigkeit Mach mich zur Taube die Deinen Frieden über das große Wasser trägt Mach mich zum Kanal der Dein Leben in dürres Land

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Fürbitten zur Trauung

Fürbitten zur Trauung Fürbitten zur Trauung 1. Vorschlag Jesus Christus ist unser Bruder und Freund der Menschen; er weiß um einen jeden von uns und kennt die Wünsche unseres Herzens. Ihn bitten wir an diesem Hochzeitstag:

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 Ich lege ihm den Schlüssel des Hauses David auf die Schulter Lesung aus dem Buch Jesaja So spricht der Herr zu Schebna, dem Tempelvorsteher: Ich verjage dich aus deinem Amt,

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Der Heidelberger Katechismus zu den Zehn Gebote (Fragen 92-115)

Der Heidelberger Katechismus zu den Zehn Gebote (Fragen 92-115) Der Heidelberger Katechismus zu den Zehn Gebote (Fragen 92-115) Frage 92: Wie lautet das Gesetz des Herrn? Gott redete alle diese Worte: Das erste Gebot. Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland,

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III)

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) (021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) [Kurzpredigt im Vorabendgottesdienst am 26.02.2011] Kanzelsegen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. (Rs.)

Mehr

Das Problem mit der Heilsgewissheit

Das Problem mit der Heilsgewissheit Einleitung Das Problem mit der Heilsgewissheit Heilsgewissheit: Gewissheit, dass ich in den Himmel komme. Kann man das wissen? Was sagt die Bibel dazu? Bibelseminar Prof. Dr. Jacob Thiessen www.sthbasel.ch

Mehr

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird.

1. Fürbitten. 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 1. Fürbitten 1. Wir beten in der Stille, dass dieses Kind ein treuer Zeuge des Evangeliums wird. 2. Wir beten, dass es durch ein christliches Leben zur Freude des Himmels kommt. 3. Wir beten für die Eltern

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Daniels G o d s t o r y

Daniels G o d s t o r y Daniels Godstory Ein zweifelhafter Neustart... Mit einem abgewetzten Aktenkoffer aus der Brockenstube machte ich mich auf den Weg nach Bern mein erster Tag an der Universität. Nach mehreren Jahren mit

Mehr

Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat.

Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat. Liebe Eltern, Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat. Diese sogenannten chronischen Kopfschmerzen können harmlos sein (sie sind es sogar in den allermeisten

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Anmeldung zum LG-Jugendzeltlager 2015 in Rehagen

Anmeldung zum LG-Jugendzeltlager 2015 in Rehagen Anmeldung zum LG-Jugendzeltlager 2015 in Rehagen in der Zeit vom 18.07. / 25.07.2015 Name, Vorname geb. am wohnhaft in: Tel.-Nr. Straße Mitglied der OG SV-Mitglied ja / nein SV-Nr. Ich wohne mit im Zelt

Mehr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr

Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr 1 Abendgottesdienst der Diakonie am Sonntag Sexagesimae, 27.1.2008 Ettenhausen, 19.30 Uhr Vorspiel Votum und Begrüßung Ritter Lied 197,1-3 Herr, öffne mir die Herzenstür Römerbriefhymnus Nr. 762 + Ehr

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Grundwissen im Fach Religionslehre an der JES

Grundwissen im Fach Religionslehre an der JES Grundwissen im Fach Religionslehre an der JES Diese wichtigen Texte des christlichen Glaubens müssen wörtlich auswendig (noch besser: inwendig) gelernt werden. Sie können von der Behandlung im Religionsunterricht

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

MÖGLICHE FÜRBITTEN FÜR

MÖGLICHE FÜRBITTEN FÜR MÖGLICHE FÜRBITTEN FÜR DIE KINDERTAUFE Vorschlag 1: V: Lasst uns beten, dass dieses Kind im Licht des göttlichen Geheimnisses deines Todes und deiner Auferstehung durch die Taufe neu geboren und der heiligen

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

Weihnachten. A Kannst du kombinieren? Hvilke sætningsdele hører sammen?

Weihnachten. A Kannst du kombinieren? Hvilke sætningsdele hører sammen? Kopiark 26 A Weihnachten A Kannst du kombinieren? Hvilke sætningsdele hører sammen? 1 Marcus isst h A eine Kerze an. 2 Er backt h B die schönen Geschenke. 3 Er zündet h C ein Computerspiel. 4 Er knackt

Mehr

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde, Habt ihr Angst? Wann haben wir Angst? Wovor haben wir Angst? Vergangenen Mittwoch war ich beim

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Johann Tauler CHRISTUS CONFIXUS SUM CRUCI (GAL. 2:19-20)

Johann Tauler CHRISTUS CONFIXUS SUM CRUCI (GAL. 2:19-20) Johann Tauler CHRISTUS CONFIXUS SUM CRUCI (GAL. 2:19-20) I ch bin mit Christo an das Kreuz genagelt, spricht der heilige Apostel Paulus. Das minnigliche Leiden unsers Herrn, das wir nun vor uns haben,

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Mit Ostern steht und fällt alles. Predigt über 1. Korintherbrief 15,12-20 Ostermontag Er ist wahrhaftig auferstanden! 2016

Mit Ostern steht und fällt alles. Predigt über 1. Korintherbrief 15,12-20 Ostermontag Er ist wahrhaftig auferstanden! 2016 Mit Ostern steht und fällt alles. Predigt über 1. Korintherbrief 15,12-20 Ostermontag Er ist wahrhaftig auferstanden! 2016 Wenn aber Christus gepredigt wird, dass er von den Toten auferstanden ist, wie

Mehr

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse

Rosenkranzandacht. Die lichtreichen Geheimnisse Rosenkranzandacht 2012 Bischöfliches Ordariat Eichstätt Hauptabteilung III: Pastoral Abt.1/FB 2: Schwerpunkt/Zielgruppenpastoral Frauen 2012 nur zum ternen Gebrauch Die lichtreichen Geheimnisse Lied: Maria

Mehr

Heute ist für Sie ein grosser Tag, ein grosser Tag der Freiheit!

Heute ist für Sie ein grosser Tag, ein grosser Tag der Freiheit! 5 Ansprache des Bildungs- und Kulturdirektors anlässlich der Lehrabschlussfeier der Urner Lernenden mit ausserkantonalem Berufsfachschulbesuch (25. August 2012) 5 10 Geschätzte junge Berufsleute Geschätzter

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4 Gemeindebrief Januar / Februar 201 4 Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Radeberg Steinstraße 3 01 454 Radeberg www.feg-radeberg.de Pastor: FeG Radeberg Walfried Luft Querstraße 1 h 01 900 Kleinröhrsdorf

Mehr

Sehr geehrte Gottesdienstbesucher!

Sehr geehrte Gottesdienstbesucher! Sehr geehrte Gottesdienstbesucher! Herzlich willkommen in unserer Owschlager Erlöserkirche! Wir freuen uns, dass Sie heute in unsere Kirche gekommen sind, um mit uns den Gottesdienst zu feiern. Auffolgenden

Mehr

Auswahl an Fürbitten. Modell 1. Modell 2

Auswahl an Fürbitten. Modell 1. Modell 2 Auswahl an Fürbitten Aus den folgenden Vorschlägen an Fürbitten können Sie ein Modell auswählen oder sie als Hilfe zum Selber-Formulieren verwenden. Die einzelnen Fürbitten können von einem oder mehreren

Mehr

Meine schönsten Kindergebete. Ich bin auf jeder Seite! Findest du mich?

Meine schönsten Kindergebete. Ich bin auf jeder Seite! Findest du mich? Meine schönsten Kindergebete Ich bin auf jeder Seite! Findest du mich? Impressum ISBN 978-3-8094-3336-1 1. Auflage 2014 by Bassermann Verlag, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, 81673

Mehr

Wenn einer seinen Weg gegangen ist, warum nicht auch ich?

Wenn einer seinen Weg gegangen ist, warum nicht auch ich? Willi Oberheiden Kreuzwege Wenn einer seinen Weg gegangen ist, warum nicht auch ich? Meditationen Vorwort Meditationen zu Jesu, anderer und meiner Kreuzwege im Bild, in der Überschrift, im Text, in der

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Ordnung des Gottesdienstes

Ordnung des Gottesdienstes Ordnung des Gottesdienstes der evangelisch-lutherischen Bergkirchen Ordnung des Gottesdienstes Bläser / Orgel Musik zum Eingang Eingangslied Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Mehr

Die Feier der Kindertaufe

Die Feier der Kindertaufe Allgemeines zu In den zeigt sich die Kirche als Gemeinschaft, die für andere betet und bittet. Anzahl der Es hat sich bewährt, zwischen 4 und 5 zu sprechen. Die Anzahl bestimmen aber die Anliegen, die

Mehr

Erste Schritte plus A 2

Erste Schritte plus A 2 Erste Schritte plus A 2 A5 Domino-Spiel Hinweis für die Kursleiterin / den Kursleiter: Kopieren Sie das Blatt für jeweils 2 TN auf festes Papier. Wenn genügend Zeit zur Verfügung steht, schneiden die TN

Mehr

B. Übung 13 a): Uhrzeit

B. Übung 13 a): Uhrzeit B. Übung 13 a): Uhrzeit B 25 13 a) Wie spät ist es? Sehen Sie auf die Uhren und antworten Sie. 1. Wie spät ist es? Es ist 10 Uhr. 2. Wie spät ist es? 3. Wie spät ist es? 4. Wie spät ist es? 5. Wie spät

Mehr

1.Gebot: Ich bin der Herr d G, du sollst k a G haben neben mir. 2.Gebot: Du sollst den N des H, deines Gottes, n m. 2. Mose 20,7. 3.

1.Gebot: Ich bin der Herr d G, du sollst k a G haben neben mir. 2.Gebot: Du sollst den N des H, deines Gottes, n m. 2. Mose 20,7. 3. Die 10 Gebote: Quiz, Quartett und Memory! AUFGABE 1-4: 1. Fülle die Text-Lücken in den 10 Geboten (1a bis 10a) aus! Hilfsmittel: Bibel. 2. Schneide alle 10X4 Quartett-Karten an den gestrichelten Linien

Mehr

In himmlischen Regionen WKG-Predigt

In himmlischen Regionen WKG-Predigt WKG-Predigt In meiner letzten Predigt haben wir gesehen dass es Gottes Liebe ist, die in uns kommen muss, damit auch wir vollkommen sein können, wie Gott vollkommen ist: 1. Johannes 4,16-17 Und wir haben

Mehr

Behüte uns vor der Pest und den Appenzellern

Behüte uns vor der Pest und den Appenzellern Uertenball, Grusswort als Ehrengast Behüte uns vor der Pest und den Appenzellern Andrea Caroni, Zunfthaus zur Safran, 11. April 2015 Hochgeachtete Herren Zunftmeister Hochgeachtete Herren Ehrenzunftmeister

Mehr

Altersgerechte Wohnungen

Altersgerechte Wohnungen Gemeinde Volketswil Volketswil Gutenswil Hegnau Kindhausen Zimikon Altersgerechte Wohnungen VitaFutura AG Anlaufstelle In der Au 5, 8604 Volketswil Tel 043 399 36 00 Fax 043 399 36 06 info@vitafutura.ch

Mehr

Kein Abdruck, nur zur redaktionellen Verwendung!

Kein Abdruck, nur zur redaktionellen Verwendung! ERZBISCHÖFLICHES ORDINARIAT PRESSESTELLE UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Kein Abdruck, nur zur redaktionellen Verwendung! Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki Predigt im Gottesdienst zur Verabschiedung am

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG

Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG Robert Greuter Alcan Packaging Kreuzlingen AG Andreas Mägli Alcon Grieshaber AG Jürg Bühlmann Amino AG Michael Messmer Amino AG Werner Straub Axima AG Valentino Tognali Berna Biotech AG Christian Bachofen

Mehr

Finanzen, oder wem gehört dein Herz

Finanzen, oder wem gehört dein Herz Finanzen, oder wem gehört dein Herz A) man kann nur einem Herrn dienen Er sprach aber auch zu den Jüngern: Es war ein reicher Mann, der einen Verwalter hatte; und dieser wurde bei ihm angeklagt, als verschwende

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Ländereien und den Wohlstand nicht kontrollieren.ja, wir brauchen einen Erben«, antwortete Koska. Die ältere Frau war etwas kleiner als ihre Tochter,

Ländereien und den Wohlstand nicht kontrollieren.ja, wir brauchen einen Erben«, antwortete Koska. Die ältere Frau war etwas kleiner als ihre Tochter, Burg umringten.»sie möchte innerhalb von sechs Monaten ein Kind gebären. «Blasse Hände mit langen Fingern streiften die Kapuze von einem ebenso blassen Gesicht zurück. Der kahl geschorene Kopf verlieh

Mehr

Ein etwas anderer Werdegang..

Ein etwas anderer Werdegang.. Ein etwas anderer Werdegang.. Geboren im Februar 1981 irgendwo im tiefen Russland. Als kleiner Junge wurde mir schon beigebracht, dass es einen Gott gibt. 1989 sind wir von Russland nach Deutschland übergesiedelt.

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Das Mädchen ohne Hände

Das Mädchen ohne Hände Das Mädchen ohne Hände Ein Müller war nach und nach in Armut geraten und hatte nichts mehr als seine Mühle und einen großen Apfelbaum dahinter. Einmal war er in den Wald gegangen, Holz zu holen, da trat

Mehr

Kirchenvätergebete 1

Kirchenvätergebete 1 Kirchenvätergebete 1 Hymnen: Abendhymnus Freundliches Licht (2. Jhdt.) Freundliches Licht heiliger Herrlichkeit des unsterblichen Vaters, des himmlischen, des heiligen, des seligen: Jesus Christus. Wir

Mehr

FASTENKALENDER 2012 - K L O S T E R S I E S S E N

FASTENKALENDER 2012 - K L O S T E R S I E S S E N 40 Tage in der Fastenzeit zur inneren Vorbereitung auf Ostern, zum vertieften Wachsen hin zu den Menschen und zu Gott. Diese Zeit soll unser Leben erneuern, verwandeln und bereichern aus dem Geist des

Mehr

Auf dem Weg zum 2. Ökumenischen Kirchentag 2010

Auf dem Weg zum 2. Ökumenischen Kirchentag 2010 Auf dem Weg zum 2. Ökumenischen Kirchentag 2010 Liedauswahl aus Alive. Das ökumenische Jugendliederbuch für Schule und Gemeinde * mit Verweisen auf andere Gesangbücher ** Nr. Titel 114/116 All eure Sorgen,

Mehr

DER MYTHOS VOM 4. BUCH ESRA NEUAPOSTOLISCHEN KIRCHE ODER: IST IN DER HEILIGEN SCHRIFT VON EINER DIE REDE? Der Mythos vom 4. Buch Esra.

DER MYTHOS VOM 4. BUCH ESRA NEUAPOSTOLISCHEN KIRCHE ODER: IST IN DER HEILIGEN SCHRIFT VON EINER DIE REDE? Der Mythos vom 4. Buch Esra. DER MYTHOS VOM 4. BUCH ESRA ODER: IST IN DER HEILIGEN SCHRIFT VON EINER NEUAPOSTOLISCHEN KIRCHE DIE REDE? Der Mythos vom 4. Buch Esra Einleitung Als mich die neuapostolischen Brüder besuchten (Ein Priester

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich

Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich Anhang Objekttyp: Appendix Zeitschrift: Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich Band (Jahr): 63 (1996) PDF erstellt am: 27.06.2016 Nutzungsbedingungen Die ETH-Bibliothek ist Anbieterin der

Mehr

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz.

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Jonatan - ein treuer Freund Gebet Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Einleitung: In meiner Kindheit gab es Kaugummiautomaten.

Mehr

Lehrgang Textaufgaben

Lehrgang Textaufgaben -1- Lehrgang Textaufgaben Vorwort Sie finden hier zahlreiche Textaufgaben zu den vier Operatoren (Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division), die schrittweise eingeführt werden. Dabei sind die

Mehr

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum.

11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. 11. Januar 2015, 1. Sonntag nach Epiphanias Predigt über Römer 12, 1-8 gehalten von Prädikantin Eta Reitz im Gemeindezentrum Fulerum. Es ist seltsam: Die Menschen klagen darüber, dass die Zeiten böse sind.

Mehr

Lesungen aus dem Alten Testament

Lesungen aus dem Alten Testament Lesungen aus dem Alten Testament Lesung aus dem Buch Exodus (Ex 17,3-7) Das Volk dürstete dort nach Wasser und murrte gegen Mose. Sie sagten: Warum hast du uns überhaupt aus Ägypten hierher geführt? Um

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. 31.7.2011, 6. Sonntag nach Trinitatis, 18 Uhr Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Pfarrer Martin Germer Predigttext: 5. Mose 7, 6-12 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft

Mehr

Von Ferdinand Schmidbauer

Von Ferdinand Schmidbauer Zum Frohen Neuen Jahr Von Ferdinand Schmidbauer ZUM FROHEN [1] NEUEN JAHR WIL VIEL UND WENIG SCHENCKEN/ Jahr HANNS=WURST Wil EIN ARMER BAUER / Viel und Wenig AUF STÄTES ANGEDENCKEN Schencken / So stellt

Mehr

Fürbitten. Modell 1. Priester: Lasset uns beten zu unserem Herrn Jesus Christus, der aus Liebe zu uns Mensch geworden ist:

Fürbitten. Modell 1. Priester: Lasset uns beten zu unserem Herrn Jesus Christus, der aus Liebe zu uns Mensch geworden ist: Fürbitten Modell 1 Priester: Lasset uns beten zu unserem Herrn Jesus Christus, der aus Liebe zu uns Mensch geworden ist: Christus, höre uns Alle: Christus, erhöre uns Für diese Brautleute, dass sie sich

Mehr

Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen

Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen Verwendung der Spenden der Tierklinik Thun für die Philippinen Lieber Gregor, liebe Mitarbeiter der Tierklinik Thun Weihnachten steht bereits wieder vor der Tür und obwohl schon bald ein Jahr vergangen

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Grundgebete. Zum Kreuzzeichen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ehre sei dem Vater

Grundgebete. Zum Kreuzzeichen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Ehre sei dem Vater Grundgebete Zum Kreuzzeichen Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.. Ehre sei dem Vater Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und alle

Mehr

Grafik Berner Fotografen

Grafik Berner Fotografen Grafik Berner en Diese Tabelle bildet die Grundlage für die Grafik auf den Seiten 31-33 im Passepartout Nr. 7 zu Carl Durheim. Wie die ie nach Bern kam. Es ist eine vorläufige Liste der bisher bekannten

Mehr

Einladung Die 67. Jahrestagung der Deutsch-Niederländischen Juristenkonferenz findet statt vom

Einladung Die 67. Jahrestagung der Deutsch-Niederländischen Juristenkonferenz findet statt vom Deutsch - Niederländische Juristenkonferenz Deutscher Arbeitsausschuss Einladung Die 67. Jahrestagung der Deutsch-Niederländischen Juristenkonferenz findet statt vom 2. bis 4. Oktober 2015 in Lüneburg

Mehr

Gottesdienst vom 29.9.13: 2. Mose 20,1-17 / 10 Gebote

Gottesdienst vom 29.9.13: 2. Mose 20,1-17 / 10 Gebote Gottesdienst vom 29.9.13: 2. Mose 20,1-17 / 10 Gebote Schriftlesung: 2. Mose 20,1-17 Die heutige Schriftlesung ist zugleich auch der Predigttext. Es sind die 10 Gebote in voller Länge, also mit allen dazugehörenden

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

KLAUS KATZIANKA. 24 Stunden Hilfe und Betreuung

KLAUS KATZIANKA. 24 Stunden Hilfe und Betreuung KLAUS KATZIANKA 24 Stunden Hilfe und Betreuung TEXTUNTERLAGEN ZUM PRESSEGESPRÄCH: 18. 11. 2010 BETREFF: PFLEGE-AKTIONSTAG Café Landtmann 1010 Wien Dr. Karl Lueger-Ring 4 Tel.: 01 24 100-100 SprecherInnen

Mehr

Mit Gott rechnen. 3. Ausgeben. 3. Ausgeben. Einzelübung. Mammons Trick der Konsumtempel. Was war Dein bisher schönster Lustkauf?

Mit Gott rechnen. 3. Ausgeben. 3. Ausgeben. Einzelübung. Mammons Trick der Konsumtempel. Was war Dein bisher schönster Lustkauf? Einzelübung Was war Dein bisher schönster Lustkauf? Mammons Trick der Konsumtempel 1 Ein weiser Verbraucher Ein weiser Verbraucher ist jemand, der die Früchte seiner Arbeit genießen kann, ohne dem Materialismus

Mehr

Welche Werte sind heute wichtig?

Welche Werte sind heute wichtig? 1 Vieles, was den eigenen Eltern und Großeltern am Herzen lag, hat heute ausgedient. Dennoch brauchen Kinder Orientierungspunkte, um in der Gemeinschaft mit anderen zurechtzukommen. Alle Eltern wollen

Mehr

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium

FREISTAAT THÜRINGEN Justizministerium Impulstag für Diakonie und Gemeinde Alles erlaubt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Diakonie Mitteldeutschland am 13. September 2012, 10 Uhr

Mehr

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden

Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Predigt über Galater 5,22 Treu und zuverlässig werden Liebe Gemeinde Paulus beschreibt im Galaterbrief das Leben in der Kraft Gottes, konkret: wie wir unsere Persönlichkeit verändern, wenn der Heilige

Mehr

Lektion 43. 5. Welcher war der neue Name des Volkes von Juda, das nach Jerusalem zurückgekehrt war? - Die Juden.

Lektion 43. 5. Welcher war der neue Name des Volkes von Juda, das nach Jerusalem zurückgekehrt war? - Die Juden. Lektion 43 1. Wie bestrafte Gott die zehn Stämme Israels? - Gott sandte die Assyrer, die zehn Stämme Israels zu erobern und die Assyrer machten sie zu ihren Sklaven. 2. Wie bestrafte Gott die zwei Stämme

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Tagebuch Internet-Blog 2011. Datum: 07.06.2011 Fach / Thema: Recht/Erbrecht Dozenten: Herr Dohner

Tagebuch Internet-Blog 2011. Datum: 07.06.2011 Fach / Thema: Recht/Erbrecht Dozenten: Herr Dohner Tagebuch Internet-Blog 2011 Datum: 07.06.2011 Fach / Thema: Recht/Erbrecht Dozenten: Herr Dohner Themenschwerpunkte / Vorgehensweisen: Erben- teilen- streiten Ein Beispiel als Vorgeschmack auf unser heutiges

Mehr

Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben

Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben 1 Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben Klaus Richter Viele Menschen sind davon überzeugt, dass der Glaube an Gott als den Schöpfer und Erlöser ihre Freiheit in unerträglicher

Mehr