Investieren in Portugal Business Support Services

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Investieren in Portugal Business Support Services"

Transkript

1 Investieren in Portugal Business Support Services 2014

2 Inhalt Warum Portugal? aicep Portugal Global

3 Warum Portugal? 1. Ausbildung & Arbeitskräfte 2. Arbeitsgesetzgebung 3. Fremdsprachenkompetenz 4. Wettbewerbsfähige Kosten 5. Beihilfen und Zuschüsse 6. Büroraum 7. Personalvermittlung 8. Shared Services & Outsourcing 9. Referenzunternehmen

4 Ausbildung & Arbeitskräfte Hochschulbildung: Qualifizierte Arbeitskräfte vorhanden Gesamtzahl der Hochschulabsolventen in den wichtigsten Städten in Portugal, , ,025 5, Gesundheit 16% Landwirtschaft 2% Ing.-wiss., Prod.-technik 22% An Hochschuleinrichtungen immatrikulierte Studenten nach Studienrichtung, 2011/2012 Dienstleistungen 6% Bildung 6% Kunst 9% Gesellschaftswiss. und Recht 32% Naturwiss., Mathematik und Informatik 7% 2,129 High-Tech-Gebiete machen fast 30% aus Quelle: INE Portugiesisches Statistikamt, 2011/2012

5 Ausbildung & Arbeitskräfte Positivtrend in Richtung eines interessanten Talentpools Hochschulimmatrikulationen, PERSONAL- ENTWICKLUNG Portugal kam 2009 laut European Innovation Scoreboard bei der Steigerung der Personalentwicklung auf Platz POST- GRADUIERTEN- KURSE ERSTKLASSIGE AUSBILDUNG Biowissenschaften, Medizin und Ingenieurwissenschaften stellten 40% aller Studenten in Tertiärbildung 2009/ ATTRAKTIVITÄT FÜR EXPATS Portugal lag laut EU-Kommission im Migrant Integration Policy Index III 2011 auf Platz 2 von 31 Ländern. Quelle: INE Portugiesisches Statistikamt, 2011/2012

6 Ausbildung & Arbeitskräfte Studenten 32 Forschungseinrichtungen 11 Fachbereiche Studenten 60 Forschungseinrichtungen 15 Fachbereiche Studenten 54 Forschungseinrichtungen 11 Fachbereiche Studenten 41 Forschungseinrichtungen 9 Fachbereiche Studenten 55 Forschungseinrichtungen 7 Fachbereiche MINHO UNIVERSITY Referenzuniversitäten in Portugal CATHOLIC UNIVERSITY PORTO UNIVERSITY LISBON UNIVERSITY NOVA UNIVERSITY TECHNIC UNIVERSITY Quelle: Rat der Rektoren portugiesischer Universitäten AVEIRO UNIVERSITY COIMBRA UNIVERSITY EVORA UNIVERSITY ALGARVE UNIVERSITY Studenten 23 Forschungseinrichtungen 16 Fachbereiche Studenten 16 Forschungs-einri chtungen 20 Fachbereiche Studenten 40 Forschungs-einri chtungen 12 Fachbereiche Studenten 12 Forschungseinrichtungen 5 Fachbereiche Studenten 7 Forschungs-einri chtungen 7 Fachbereiche

7 Ausbildung & Arbeitskräfte Internationale Schulen im Süden Im Raum Lissabon gibt es eine große Auswahl an internationalen Schulen mit breitem Fremdsprachenangebot von der Vorschule bis zur 12. Klasse. St Julian's School - St Dominic's International School - Deutsche Schule (Estoril) - Carlucci American International School of Lisbon - Lycée Français Charles Lepierre - International Preparatory School - St. Peter s School - (Setúbal) LISBON AREA

8 Ausbildung & Arbeitskräfte Internationale Schulen im Norden In Porto wird einer steigenden Schülerzahl Fremdsprachenunterricht von der Vorschule bis zur 12. Klasse in Französisch, Englisch und Deutsch angeboten. PORTO AREA

9 Ausbildung & Arbeitskräfte Arbeitskräfte vorhanden Arbeitslosigkeit (II. Quartal 2013) Arbeitslosenrate 16,4% Jugendliche (zwischen 16 und 24 Jahren) Mit Hochschulabschluss Arbeitssuchend im Dienstleistungssektor 37,1% 14,3% ( ) Quelle: INE, II. Quartal 2013 Anerkannte Kompetenz: Gute Englischkenntnisse ; Hohes Niveau akademischer Bildung; Lösungsorientiertheit/Anpassungsfähigkeit; Einsatzbereitschaft Angebot an Ingenieuren: Hoch- und Tiefbau Elektronik und Telekommunikation IT (Computersystemdesigner/Programmierer) Mechanik, Chemie, Elektro Andere (z.b Umwelt)

10 Arbeitsgesetzgebung Überblick Portugal ist ein modernes Land mit einem attraktiven Arbeitsmarkt, einem ruhigen Arbeitsumfeld und flexiblen Arbeitsgesetzen, die ausländischen Investoren eine Reihe von Wettbewerbsvorteilen bieten. Einstellung Kündigung Sonstiges Arbeitsverträge unterliegen keinerlei Sonderformalitäten (außer wenn gesetzlich vorgeschrieben). Probezeit Tage, je nach Anforderungsprofil. Befristete Verträge können innerhalb von 3 Jahren maximal 3 Mal verlängert werden. Ausländer mit Arbeitserlaubnis für Portugal haben die gleichen Rechte und Pflichten wie portugiesische Arbeitnehmer. Arbeitsverträge mit EU-Bürgern bedürfen keiner Schriftform. Das neue portugiesische Arbeitsgesetz vereinfacht und kürzt Disziplinarverfahren und erhöht für die Beteiligten die Rechtssicherheit in Kündigungsverfahren. Während der Probezeit können beide Partner den Vertrag fristlos und ohne Anspruch auf Entschädigung kündigen. (bei einer Probezeit von über 60 Tagen muss der Arbeitgeber eine Kündigungsfrist von 7 Tagen einhalten). Eine Entschädigung wird ebenfalls nicht fällig im Falle einer Entlassung aus wichtigem Grund, der die Aufrechterhaltung des Arbeitsverhältnisses unmöglich macht. Tägliche Arbeitszeit max. 8 Std. Wöchentliche Arbeitszeit max. 40 Std. Tarifverträge gestatten bis zu 6 Std. ununterbrochene Arbeit, reduzieren oder schließen Pausenzeiten aus und erweitern die Tages- bzw. Wochenarbeitszeit auf 12 bzw. 60 Std.. In Einzelarbeitsverträgen können diese auf 10 bzw. 50 Std. festgesetzt werden. Sonderarbeitszeiten, Schichtdienst, Nachtarbeit und Überstunden können vereinbart werden. EU-Bürger benötigen weder Arbeitsoder Aufenthaltserlaubnis noch Visa. Quelle: Das Arbeitssystem in Portugal Januar 2011, Aicep Portugal Global

11 Arbeitsgesetzgebung Neues Arbeitsgesetz Seit 2013 gibt es 4 Feiertage weniger; 2013 wurden die 3 Tage Sonderurlaub, die es für null Fehltage gab, abgeschafft; Stundenkontosystem bei Produktionsspitzen kann mit den Arbeitern direkt verhandelt werden; Bezahlung von Überstunden um 50% gesenkt und Angestellte haben keinen Anspruch auf bezahlte Freizeit zum Ausgleich; Abfindungen bei Kündigung gesenkt auf EU- Durchschnitt und Grenzwert wird festgesetzt; Entlassung wegen Unzulänglichkeit ist nun möglich; Neuregelung senkt Kündigungsfristen.

12 Internationale Schulen Fremdsprachenkompetenz Das Land hat verschiedene Anstrengungen zur Verbesserung des Fremdsprachenunterrichts an den Schulen unternommen. Reichhaltiger Fremdsprachenpool Überall im Land gibt es Sprachschulen Hohe Englisch-Kompetenz, Portugal liegt beim English Proficiency Index 2013 von 60 Ländern auf Rang 17 Englischunterricht beginnt in der Grundschule; 80% aller Hochschulstudenten belegen Englisch; 63% aller Hochschulstudenten belegen Französisch; Rund 20% aller Fachkräfte haben einen Fremdsprachenabschluss.;

13 Fremdsprachenkompetenz Muttersprachler von Fremdsprachen in Portugal Muttersprachler der häufigsten Fremdsprachen in Portugal. Es überwiegen ost- und südeuropäische Sprachen. Sprache Anzahl Muttersprachler Skandinavisch PORTUGAL Englisch Deutsch Holländisch Französisch Spanisch Chinese Bulgarian Japanese Others Scandinavian English German Italienisch Russisch Ukrainisch Rumänisch Polnisch Bulgarisch Chinesisch Japanisch 385 Andere Polish Romanian Ukrainian Dutch French Spanish Italian Russian Quelle: Offizielle Statistiken SEF 2011, Ministerium für Äußere Angelegenheiten

14 Fremdsprachenkompetenz Muttersprachler europäischer Sprachen in Lissabon Europäische Sprache Anzahl Muttersprachler LISSABON Skandinavisch 706 Englisch Deutsch Holländisch 723 Französisch Spanisch Italienisch Others Bulgarian Polish Romanian Scandinavian English German Dutch French Griechisch 84 Russisch Ukrainisch Rumänisch Polnisch 452 Bulrgarisch Andere europäische Ukrainian Russian Greek Italian Spanish Quelle: Offizielle Statistiken SEF 2011, Ministerium für Äußere Angelegenheiten

15 Fremdsprachenkompetenz Muttersprachler europäischer Sprachen in Porto Europäische Sprache Anzahl Muttersprachler PORTO Skandinavisch 143 Englisch 699 Deutsch 632 Holländisch 126 Französisch 789 Spanisch Italienisch 505 Others Bulgarian Polish Romanian Scandinavian English German Dutch French Griechisch 15 Russisch 538 Ukrainisch Rumänisch 794 Polnisch 169 Bulrgarisch 266 Andere europäische 846 Ukrainian Russian Greek Italian Spanish Quelle: Offizielle Statistiken SEF 2011, Ministerium für Äußere Angelegenheiten

16 Wettbewerbsfähige Kosten Wettbewerbsfähigkeit Portugals im Vergleich zu EU-Ländern MINDESLÖHNE STROM-PREI SE 0,187 0,196 0,181 Kein gesetzlicher Mindestlohn EU-27 Eurozone Portugal Eurostat, Strompreise für Industrie, II/2012 ( /kwh) ARBEITS- KOSTEN 23,4 EU Eurozone 12,2 Portugal Eurostat, Arbeitskosten pro Std. in Euro (> 10 Beschäftigte), 2012 PORTUGAL X 159 MIETPREISE AUF RANG 19 Büroraum in Lissabon (Zentrum) 11 Büroraum in Lissabon außerhalb des Zentrums Quelle: Eurostat, 2013 Daten per 25. April in der Europäischen Union. 684 Cushman & Wakefield, 2012; 63 Städte

17 Wettbewerbsfähige Kosten Löhne LOHNBERECHNUNG WERT ART Grundlohn x14 (Urlaubs- und Weihnachtsgeld) Verpflegungszuschuss x11 Arbeitsversicherung x14 Medizinische Vorsorge (pro Jahr) Sozialversicherung x14 (23,75% vom Bruttolohn) Jährliche Kosten des Arbeitgebers LOHNAUFSTELLUNG Nachstehende Tabelle ist eine Beispielrechnung unter Hervorhebung der Pflichtkomponenten und Zugrundelegung eines Monatslohns von 800. Quelle: aicep Portugal Global, , ,00 126, ,08 5,36 75, ,12 obligatorisch obligatorisch obligatorisch obligatorisch 3,5 3,0 1,6 LOHNSTÜCKKOSTEN - Gesamtwirtschaft Jährliche Wachstumsrate (%) Die Lohnstückkosten in Portugal sind in der gesamten Wirtschaft um 4,6% gesunken 5,6 3,6 2,8-6,3 6,9 Quelle: Eurostat, Lohnstückkosten, 2012 (%) Jährliche Wachstumsrate 1,5 1,7 AT CZ DK SL FI DE GR HU IE NL NO PT SK SL SE -1,0 3,3-4,6 0,5 2,5

18 Wettbewerbsfähige Kosten Durchschnittslöhne in Contact Centers in Portugal DURCHSCHNITTSLOHN EINES OPERATORS /Monat Über Spezialcenter Großcenter DURCHSCHNITTSLOHN EINES SUPERVISORS /Monat Über Unter 500 Unter % der Gehälter bewegen sich zwischen 500 und 600 Euro monatlich, bei Spezialcentern eine Stufe höher. In höheren Positionen, wie beim Supervisor, liegen die Gehälter im Durchschnitt etwa 30 % höher.. Quelle: Benchmark Survey 2011, Portuguese Contact Center Association

19 Wettbewerbsfähige Kosten Durchschnittliche Zulagen in Contact Centers in Portugal Operators Kein Bonus Andere Supervisors Krankenversicherung Mobiltelefon Die häufigsten Boni sind Barzahlungen, Verkaufsprovision und Krankenversicherung. Die Unterschiede zwischen den Zulagen für Operator und Supervisor sind relativ gering. Geschenkgutschein für Sonstiges Geschenkgutschein für Servicequalität Geschenkgutschein für Effektivität Geschenkgutschein für Anwesenheit Verkaufsprovision Barzahlung für Sonstiges Barzahlung für Servicequalität Barzahlung für Effektivität Barzahlung für Anwesenheit Quelle: Benchmark Survey 2011, Portuguese Contact Center Association

20 Wettbewerbsfähige Kosten Löhne nach Branche Durchschnitt DURCHSCHNITTSLOHN EINES OPERATORS Der Monatslohn eines Operators beträgt im Durchschnitt rund 736, ein Supervisor bekommt etwa 40% mehr. Prämien werden am häufigsten für Servicequalität oder Effektivität vergeben. /Monat HÄUFIGSTE PRÄMIEN FÜR EINEN OPERATOR (%) Quelle: Benchmark Survey 2012, Portuguese Contact Center Association: IT Services Einzelhandel & Gewerbe Postdienstleistungen Energiedienstleister Telekommunikation Versicherung & Reisen Banken & andere Finanzdienstleister Sonstige Kein Bonus Krankenversicherung Mobiltelefon Verkaufsprovision Barzahlung für Sonstiges Barzahlung für Servicequalität Barzahlung für Effektivität Barzahlung für Anwesenheit

21 Beihilfen und Zuschüsse Staatliche Förderung STAATLICHE FÖRDERUNG Handelsregister Online Firmen können online ihren Eintrag aktualisieren oder Formalitäten erledigen: 50% Kostenersparnis und persönliches Erscheinen nicht erforderlich. Vereinfachte Firmeninformation Finanz- und Abrechnungsinformationen können den Behörden in einem Schritt übermittelt werden: einfach ein Formular ausfüllen, das online verfügbar ist. Firmengründung sofort Im Januar 2010 dauerte eine Firmengründung im Schnitt 35 Minuten: Bei diesem Service können Firmen an einer Kontaktstelle gegründet werden, ganz ohne Papiere auszufüllen. Steuervergünstigungen Ausbildungsförderung Förderung von F&E Stipendien für Praktika Förderung der Schaffung von Arbeitsplätzen Maßgeschneiderte Förderpakete Staatliche Agentur zur dynamischen Betreuung von Kunden und Investoren Kostenloser, flexibler und unbürokratischer Service; Ein Ansprechpartner in allen Phasen: Sondierung, Verhandlung des Förderpakets, Niederlassung und After Care; Direktverhandlung mit den Investoren. Bei den United Nations Public Service Awards wurde Portugal im Mai 2011 mit dem 1. Preis in der Kategorie Verbesserung der Verfügbarkeit von Bürgerdiensten ausgezeichnet. Laut Weltbank gehörte Aicep 2012 bei der Antragsbearbeitung von potenziellen Investoren weltweit zu den Top 10 (von 189 Ländern) der Investitionsagenturen.

22 Beihilfen und Zuschüsse SCHAFFUNG VON ARBEITSPLÄTZEN BESTEUERUNG VON EXPATS Praktika (Arbeitslose/Behinderte) Lohnzuschüsse für 12 Monate (80% -100% je nach Anzahl der Angestellten) Befreiung von SV-Beiträgen für 36 Monate - Junge (Erstanstellung) oder Langzeitarbeitslose (>12 Monate) - Nur unbefristete Arbeitsverträge; - Nicht kumulativ mit SV- Rückerstattung SV-Rückerstattung - Langzeitarbeitslose (>6 Monate) Jugendliche oder über 45 J % des monatlichen SV- Beitrages - Obergrenze Maximaldauer 18 Monate; - Nettozunahme der Gesamtbeschäftigung; gilt für max. 20 Angestellte. - Kumulativ mit Estímulo 2013 Initiative Estímulo Arbeitslose (länger als 3 oder 6 Monate) % Zuschuss zum Monatslohn - Obergrenze: 419,33-544,98 - Maximaldauer: 6 18 Monate - Nettozunahme der Gesamtbeschäftigung - Kumulativ mit SV- Rückerstattung und Freistellung von SV-Beiträgen Ziel Qualifizierte Expats in: - Berufen mit hoher Wertschöpfung; - wissenschaftlichen, künstlerischen oder technischen Berufen; - höheren Führungspositionen Steuervergünstigung Senkung der Einkommenssteuer: 20% für max. 10 Jahre; Bewerber muss Wohnsitz in Portugal haben. Zuständige Behörde: Finanzministerium Je nach Investition und Business Plan wird ein maßgeschneidertes Förderpaket erarbeitet.

23 Büroraum Büroraum vorhanden Der Büromarkt in Portugal ist sehr wettbewerbsfähig und hat sich enorm verändert: neue oder umgebaute Immobilien, umweltfreundliche Bauweise, modernes Design und guteranbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Die neuen, modernen Büroflächen werden derzeit am häufigsten von Branchen wie Call Center, Finanzdienstleistungen und Technologie genutzt. Spitzenmieten: werden weiter sinken, da Vermieter um Mieter konkurrieren. Leerstandsrate 2013: 12,5%, so hoch wie noch nie Leerstandsfläche insgesamt m² (Lissabon, 2013) Im Bau befindliche Fläche: m² Quelle: Cushman & Wakefield, Marketbeat Portugal, Herbst 2013

24 Personalvermittlungsagenturen

25 Shared Services & Outsourcing Shared Services und Contact Centers: Überblick Portugal hat 450 Unternehmen im Bereich Shared Services und Call Centers mit über Beschäftigen, die rund 2% des Bruttosozialprodukts erwirtschaften. Immer mehr Firmen entscheiden sich hier für eine Investition in Portugal. Daher hat die Branche in den letzten vier Jahren einen Aufschwung im zweistelligen Bereich genommen, der in den kommenden Jahren andauern soll. Eine ganze Reihe großer und mittlerer multinationaler Contact-Center-Konzerne profitieren bereits von der Kompetenz und den wettbewerbsfähigen Niederlassungsund Betriebskosten, die ihnen in Portugal geboten werden. Der portugiesische Markt für Shared Services Centres wächst stetig und ist nach wie vor sehr wettbewerbsfähig, wie jüngste Firmengründungen belegen. Laut letztem IBM-PLI SSC Monitor hat Portugal einen SSC-Marktanteil von 2% und gehört zum Third Wave Location Trend. Die Sprachkompetenz und Flexibilität der portugiesischen Arbeitskräfte führten dazu, dass Firmen wie IBM BTO, Siemens, Cisco und Alcatel ihre SSCs in Portugal ansiedelten und so bis zu 58% Kostenersparnis erzielen.

26 Shared Services & Outsourcing Outsourcing Services: Überblick Outsourcing-Aktivitäten nehmen überall im Land immer mehr zu. Derzeit erwirtschaftet die Branche mit rund 900 Mio. einen BIP-Anteil von 0,54%, also unter dem europäischen Durchschnitt. Es wird aber mit einer wachsenden Beschäftigung durch Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und einem Anstieg dieses Wertes auf 1 Mrd. durch Produktivitätszuwachs gerechnet. Outsourcing Wert 2012 (Mio. ) BPO 41 % Quelle: Portugal Outsourcing, IDC Beschäftigungsprognose für Outsourcing in Portugal IT 59 % Quelle: Portugal Outsourcing, INE, IDC Xerox-Büro n Lisbon Quelle: Portugal Outsourcing

27 Shared Services & Outsourcing Portugal Outsourcing Fachverband Der Fachverband Portugal Outsourcing vereint Spitzenunternehmen der IT- und BPO-Branche des Landes unter seinem Dach und trägt zur Entwicklung der portugiesischen Outsourcing-Branche bei. Er fördert Best Practices, regt die Gründung von Kompetenzzentren an und informiert über das Angebot und die Outsourcing-Aktivitäten in Portugal. Er repräsentiert 85% des BPO- und IT- Marktes. MITGLIEDER Laut Consultingfirma Gartner gehört Portugal zu den 11 am besten für Outsourcing- Aktivitäten im Offshore- oder Nearshore-Bereich geeigneten Ländern. Quelle:

28 Shared Services & Outsourcing Wichtigste Dienstleistungszentren in Portugal In den beiden größten Städten Portugals Porto und Lissabon konzentrieren sich die wichtigsten Dienstleistungszentren. Aber auch kleiner Städte ziehen IT-Outsourcing-Aktivitäten und Shared Services an, da sie mit niedrigeren Kosten, dynamischen und qualifizierten Hochschulabsolventen und einem größeren Angebot an freien Büroflächen aufwarten können. BRAGA PORTO AVEIRO BEIRA AREA LISBON

29 Shared Services & Outsourcing Contact Centre World Awards 2013 Goldmedaille TELEPERFORMANCE : Best Contact Center Mega Best Outbound Campaign Best CC Design Award, Customer Service OPTIMUS - Best in Customer Service (Large Inhouse) DHL - Best in Customer Service -Inhouse ZON Best Incentive Scheme Silbermedaille DHL - Best Contact Center Medium Inhouse ZON Best Sales Campaign Bronzemedaille Montepio Best Contact Center Medium Inhouse

30 Shared Services & Outsourcing Nachrichten 2012 hat Lusotechnip, die portugiesische Tochter der französischen Technip-Gruppe, in Lissabon ein neues Technik- und Ausbildungszentrum für den brasilianischen und angolanischen Markt mit 110 Beschäftigten eröffnet. Altran, Weltmarktführer in Innovation und High-Tech Engineering, hat für ein Nearshore Delivery Center ein Büro in Fundao mit Schwerpunkt Informationssysteme, Telekom- Netzwerkunterstützung und Fahrzeug- Diagnose eröffnet. Quelle: aicep Portugal Global

31 Referenzunternehmen NOKIA SOLUTIONS NETWORKS Nokia Solutions, seit 2007 in Portugal, hat 2011 sein 2. Global Services Center eröffnet. Shared Service Centre. Anz. Beschäftigte Betreute Unternehmen Länder ~60 Leistungsangebot Remote Engineering Services, Remote Networks Design, Remote Network Planning Activities, Remote SW production and Installation, Remote Telecommunications Network Operation Gründe für Niederlassung Gründe für Standortwahl Landesfaktoren: Insgesamt sehr gutes Investitionsklima Nationale Wirtschaftspolitik unterstützt proaktiv ausländische Direktinvestitionen mithilfe nationaler und europäischer Entwicklungsmechanismen Großer Pool qualifizierter Arbeitskräfte aufgrund des Universitäts- und polytechnischen Hochschulsystems Soziale Stabilität, wettbewerbsfähige Arbeitsgesetzgebung und sehr niedrige Fluktuationsrate Spezifische Faktoren für NSN Portugal: Sehr positive Erfolgsbilanz in F&E-Investitionen. Erste Investition dieser Art Optiklabor 1997 Sehr hohe Qualität der portugiesischen Ingenieurtechnik. Liefertreue Erfolgsbilanz seit 20 Jahren Wettbewerbsfähige Kosten in Verbindung mit einem systematischen jährlichen Produktivitätswachstum Im Ergebnis des erfolgreichen Geschäftsverlaufs wurde ein Technikzentrum in Portugal errichtet, Benchmarking mit verschiedenen Ländern Europas und Amerikas

32 Referenzunternehmen Microsoft "Portugal ist ein außerordentlich geeigneter Standort für Softwareentwicklung, weil das Land über kreative und hoch qualifizierte Ingenieure verfügt, schon lange mit neuen Technologien arbeitet und zu einem Preis produzieren kann, der europaweit unschlagbar ist. Shared Service Centre Anz. Beschäftigte 40 Betreute Unternehmen k.a. Länder Portugal Großbritannien Niederlande Frankreich Leistungsangebot Call Centre, Diagnostic and Investigation Centre Gründe für Niederlassung Gründe für Standortwahl Erzielte Erfolge Kundenbetreuung - Qualität des Leistungsangebots und Kundenzufriedenheit. Vorhandene Infrastruktur; Vorhandene Fachkräftekompetenz; Arbeitskosten allgemein Verbesserung der Kundendienstqualität

33 Referenzunternehmen Siemens, S.A. Siemens hat das Ziel, seine Infrastrukturfunktionen zu bündeln und zu straffen, um ihre Dienstleistungen so effektiv und effizient wie möglich auf einer nachhaltigen Basis anbieten zu können. Governance and Transactional Shared Service Center Anz. Beschäftigte ca. 450 Betreute Unternehmen 74 Länder 21 Leistungsangebot Accounting&Controlling Finance Personal Supply Chain Customer Services Gründe für Niederlassung Gründe für Standortwahl Erzielte Erfolge Schaffung von Synergien durch Bündelung Bestehende Aktivitäten Mehrsprachiges, qualifiziertes und wettbewerbsfähiges Personal Dienstleistungskultur Vorhandene Infrastruktur höhere Effektivität höhere Effizienz höhere Flexibilität höhere Compliance geringere Komplexität niedrigere Kosten

34 Referenzunternehmen XEROX Portugal Vor über zwei Jahrzehnten hat Xerox den Markttrend der Drucktechnik erkannt und den Markt mit seinem Angebot der Managed Print Services (MPS) umgestaltet. Nachfolgend wurde ein auf Global Delivery Centers basierendes Liefersystem entwickelt, das erste in Dublin und vor 3 Jahren in Lissabon als nächste Entwicklungsstufe, um Einsatzmöglichkeiten zu erweitern und das exponentielle Wachstum des Vertragsvolumens zu fördern. Mit erstklassigem Service und hoch qualifizierten Fachleuten ist Xerox bereit für Real Business. International Operating Centre Anz. Beschäftigte 170 Betreute Unternehmen Länder 31 Länder in ganz Europa und weltweit, Bahrain, Ägypten, Indien, Jordanien, Kuwait, Saudi Arabien, Südafrika und VAE. Leistungsangebot Managed Print Services based on cloud infrastructure (including, Service & Technology Management, ) Multilingual Service Desk, Supply chain, Billing & Financial reporting) Gründe für Niederlassung Schaffung eines hochleistungsfähigen Europa- Centers zur Unterstützung neuer Services. Das Preis-Leistungs-Verhältnis in Portugal sowie ein Arbeitsmarkt mit allen wichtigen Sprachen und einem hohen Bildungsniveau machten Lissabon zum idealen Standort für einen globalen Marktführer, der mehr ist als ein Contact Center. Gründe für Standortwahl Im Auswahlverfahren wurden die Arbeitskosten, Sprachkompetenz, Einrichtungen, Erreichbarkeit und Eignung als Global Benchmark verglichen. Von den beiden Standorten in der Vorauswahl (Kraków und Lissabon) hatte Portugal in allen Punkten einen erheblichen Vorsprung. Dazu kam der Vorteil, dass Lissabon in einer Zeitzone liegt, die für eine weltweite Kundenbetreuung günstig ist. Erzielte Erfolge In einem wirtschaftlichen Kontext, in dem der Export als Mittel zur Ankurbelung der Wirtschaft gesehen wird, stammen 90% der Einkünfte des Global Delivery Centers Lissabon aus Dienstleistungen für europäische oder internationale Aufträge von Marken wie Fiat, Roche, GE, GoodYear, Reuters, u.a..

35 Referenzunternehmen Fujitsu Die Wahl für die Einrichtung eines Service Desks fiel auf Lissabon wegen der Verfügbarkeit von hoch qualifizierten, mehrsprachigen Arbeitskräften, BPO Global Development Center Anz. Beschäftigte > 600 Betreute Unternehmen 106 Länder 17 Sprachen: Portugiesisch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Holländisch, Polnisch, Griechisch, Türkisch, Schwedisch und Dänisch, u.a. Leistungsangebot Service Desks, Outsourcing Gründe für Niederlassung Gründe für Standortwahl Erzielte Erfolge Support in IT- Infrastrukturen und Anwendungen.für über 40 Tsd. Kunden Vorhandene Infrastruktur; Vorhandene Fachkräftekompetenz; Arbeitskosten allgemein. Kostensenkung

36 Referenzunternehmen Solvay Solvay eröffnet ein neues Shared Service Centre in Portugal. Das bedeutet 300 neue Arbeitsplätze und eine zentrale Serviceeinrichtung für alle Solvay-Firmen weltweit. Lissabon wurde aus 90 Kandidaten ausgewählt. Shared Service Centre Anz. Beschäftigte 300 Betreute Unternehmen 60 Länder 11 europäische Länder Leistungsangebot Finanzen und Personal Gründe für Niederlassung Gründe für Standortwahl Erzielte Erfolge Prozesseffizienz Synergien aus Zentralisierung; Kostensenkung Vorhandene Infrastruktur; Bestehende Aktivitäten, Einrichtungen und Arbeitskräfteressourcen; Attraktive Arbeitskosten. Prozesseffizienz auf Basis elektronischer Automatisierungslösungen; Produktivitätssteigerung; Kostensenkung.

37 Referenzunternehmen Cisco Unsere Entscheidung wurde getroffen in Anerkennung der Gastfreundschaft und des Entgegenkommens der portugiesischen Regierung, der Fremdsprachenkompetenz der einheimischen Bevölkerung sowie deren Professionalität und Fähigkeiten, ebenso wie der nachweislichen Erfolge auf dem Gebiet der Innovation.. Shared Service Centre Anz. Beschäftigte 200 Betreute Unternehmen k.a. Länder Alle Länder Europas Leistungsangebot Sales Support Services Gründe für Niederlassung Support für die verschiedenen Verkaufsteams in allen europäischen Ländern mit einem Sortiment von 20 Tsd. Produkten. Gründe für Standortwahl Kultur- und Sprachvielfalt Arbeitskultur Fülle von qualifiziertem Personal Wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit Kostensenkung Erzielte Erfolge

38 Referenzunternehmen BNP Paribas Securities Services Servicequalität und starke Kundenorientiertheit sind zwei der wesentlichsten Leistungsmerkmale der Lissabonner Betriebszentrale. International Operating Centre Anz. Beschäftigte 800 Betreute Unternehmen k.a. Länder 11 Länder Europas Leistungsangebot Bankgeschäfte IT-Entwicklung IT-Support Gründe für Niederlassung Betriebssicherheit: Dualbetriebsmodell (Stammzentrale im Ursprungsland und Lissabonner Betriebszentrale laufen parallel) Gründe für Standortwahl Nähe zu den wichtigsten Finanzzentren Soziale, politische und wirtschaftliche Stabilität Kommunikationsinfrastruktur Kulturelle Affinität zu Kunden Qualität der Humanressourcen Kosteneffizienz Erzielte Erfolge Servicequalität Prozessoptimierung Kundendienststandards Lissabon ist Schulungszentrum für alle Europa-Neulinge Quelle: BNP Paribas Securities Services, Dezember 2012

39 Referenzunternehmen ALTRAN Altran Portugal wurde zum Nearshore Service Center der Altran-Gruppe ernannt. Heute arbeiten 50 Berater in diesem Center und es sollen 120 Mitarbeiter werden. Serviceschwerpunkte: Information Systems - SW Development, SW Maintenance and Support, Tests Telecom Network Support- IN, NGN, IPTV, VoIP, DATA, IPCENTREX, VoD; SDH, PDH, DWDM, FH, MPLS; Equipments and platforms Automotive Diagnostic - SW diagnostic, support and tests Shared Service Centre Anz. Beschäftigte 30 Betreute Unternehmen 5 Länder Frankreich Deutschland Schweiz Benelux Großbritannien Schweden Leistungsangebot Information Systems Telecom Network Support Diagnostics Gründe für Niederlassung Gründe für Standortwahl Erzielte Erfolge Vereinheitlichter Service; Flexibilitätssteigerung, um Nachfrageschwankungen gerecht zu werden Kosteneffizienz Mehrsprachigkeit; Sehr gute Hochschulen Hervorragende Ingenieure Kostenminimierung Kostensenkung Reaktionsvermögen Reaktionsfähigkeit und Time-to-Market verbessert Quelle: ALTRAN, Dezember 2012

40 Referenzunternehmen Adidas Die Wahl für die Einrichtung des European Financial Shared Services Centres von Adidas fiel auf Porto wegen der wettbewerbsfähigen Infrastruktur des Landes, der Fachkräfte und der allgemeinen Kostenstabilität. Financial Shared Services Centre Anz. Beschäftigte 65 Betreute Unternehmen Länder Europäischer Kontinent Leistungsangebot Anlagevermögen, Einzelhandel, Rechnungslegung, Kreditorenbuchhaltung und Beschaffung. Gründe für Niederlassung Konzentration aller vorher auf verschiedene Standorte in Europa verteilte Finanzdienstleistungen an einem Ort. Gründe für Standortwahl Vorhandene Infrastruktur; Wettbewerbsfähiges Fachpersonal; Niedrige Betriebskosten Allgemeine Stabilität des Landes. Kostensenkung Erzielte Erfolge Quelle: Aicep, Dezember 2012

41 Referenzunternehmen Infineon Wir sind mit den gegenwärtigen Ergebnissen sehr zufrieden (auch wenn es immer etwas zu verbessern gibt). Es war eine positive Erfahrung, weil das SSC in sehr kurzer Zeit errichtet wurde. Wir konnten die Leute finden, die wir brauchten. Wir haben sehr fleißige Menschen gefunden, die hart arbeiten, mit sehr guten Fremdsprachenkenntnissen, flexibel, sowie kultiviert und sehr freundlich im Umgang mit den Kunden aus anderen Ländern und Kulturen. Shared Service Centre / BPO Anz. Beschäftigte 70 Betreute Unternehmen 50 Länder Deutschland Österreich, Frankreich, Italien, Portugal, Großbritannien, Schweden, USA Leistungsangebot Finanzen und Buchhaltung Gründe für Niederlassung Gründe für Standortwahl Erzielte Erfolge Prozessstandartisierung und -harmonisierung; Synergien aus Zentralisierung; Geringere Arbeitskosten. Vorhandene Infrastruktur; Bestehende Aktivitäten, Einrichtungen und Humanressourcen; Attraktive Arbeitskosten. Prozessstandartisierung; Produktivitätssteigerung; Kostensenkung. Quelle: Aicep, Dezember 2012

42 Referenzunternehmen Teleperformance Teleperformance Portugal wurde als IFE Best Call Center in Outsourcing ausgezeichnet und war 2009 beim Great Place to Work Institute das Best Call Center to Work. Im selben Jahr wurde Teleperformance Portugal von der Contact Center Association (CCA). zum Best Customer Experience in Sector - Financial Services gekürt. Call Center / Shared Service Centre Anz. Beschäftigte 1875 Betreute Unternehmen Diverse Länder Spanien, Frankreich, Österreich, Deutschland, Belgien, Schweiz, Finnland, Griechenland, Ungarn und Italien Leistungsangebot Finanzen und Buchhaltung Gründe für Niederlassung Gründe für Standortwahl Erzielte Erfolge Prozessstandartisierung und -harmonisierung; Synergien aus Zentralisierung; Geringere Arbeitskosten. Hohe lokale Qualitätsstandards Best Practices erreicht Verbesserung des Kundendienstes

43 aicep Portugal Global

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

talents careers Your business technologists. Powering progress

talents careers Your business technologists. Powering progress talents careers Your business technologists. Powering progress ÜberAtos Atos ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem Jahresumsatz für 2012 von 8,8 Milliarden Euro und 76.400

Mehr

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie 193/2014-15. Dezember 2014 Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich am höchsten Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie Im Jahr 2012 lagen

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

ANHANG 1. Internationale Standort-Rankings. Veränderung. Rang (von) Ranking Institution Jahr 26 (61) -4 (IMD)

ANHANG 1. Internationale Standort-Rankings. Veränderung. Rang (von) Ranking Institution Jahr 26 (61) -4 (IMD) ANHANG 1 Internationale Standort-Rankings Ranking Institution Jahr World Competitiveness Scoreboard Global Competitiveness Index Ease of Doing Business Summary Innovation Index Innovationsindikator Global

Mehr

Industrieland Deutschland. Teil 2, Stand: Januar 2015

Industrieland Deutschland. Teil 2, Stand: Januar 2015 Industrieland Deutschland Teil 2, Stand: Januar 2015 Deutschland ist ein guter Industriestandort Stärken und Schwächen des Industriestandorts Deutschland 144 Länder im Vergleich; Bester Platz =1, Schlechtester

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Viele Wege, ein gemeinsames Ziel zufriedene Kunden! www.perry-knorr.com

Viele Wege, ein gemeinsames Ziel zufriedene Kunden! www.perry-knorr.com Viele Wege, ein gemeinsames Ziel zufriedene Kunden! www.perry-knorr.com Perry & Knorr Gruppe Gründung: 2006 Standorte: Berlin Flensburg Kiel Parchim mitarbeiter: über 1.500 Kernbranchen: Telecommunication

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität

SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com Bitte kopieren Sie eine Folie mit einem geeigneten Bildmotiv aus der Datei Title Slides_DE.pptx (zum Download in den Präsentationsmodus

Mehr

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei

Kapsch BusinessCom Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Pressegespräch Kapsch BusinessCom Studie ICT-Business-Trends & Challenges in Österreich, CEE und der Türkei Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1 Allgemeine Infos zur Studie Studie durchgeführt

Mehr

Customer Care Standort Berlin

Customer Care Standort Berlin Customer Care Standort Berlin Warum Berlin-Brandenburg? Standortfaktoren Qualifizierte Arbeitskräfte in ausreichender Zahl Arbeitskräfte mit Sprachkenntnissen und Arbeitserfahrung aus Ost und West Hohe

Mehr

10 Fragen und Antworten zum Arbeitsleben in der Türkei

10 Fragen und Antworten zum Arbeitsleben in der Türkei 10 Fragen und Antworten zum Arbeitsleben in der Türkei Durch das anhaltende Wirtschaftswachstum in der Türkei ist auch die Zahl der Arbeitsplätze gestiegen, wobei der türkische Arbeitsmarkt aufgrund der

Mehr

Fachübersetzungen in allen Weltsprachen

Fachübersetzungen in allen Weltsprachen Der professionelle Fremdsprachendienst Fachübersetzungen in allen Weltsprachen Können Sie Italienisch? medienhaus:frankfurt Übersetzen, Setzen, Design, Druckvorstufe, Produktion Die Welt wächst zusammen.

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

AS-Call Telefonkonferenz

AS-Call Telefonkonferenz AS-Call Telefonkonferenz einfach, flexibel, kostengünstig AS Infodienste einfach clever kommunizieren AS Infodienste einfach clever kommunizieren AS-Call Telefonkonferenz: Einfach kostengünstig Besprechen

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

doing the right thing

doing the right thing doing the right thing Universität Zürich, September 2011 Stefan Büschi, Vice President, Orange Orange Communications SA restricted 1 the right thing reputation responsability social dialogue about change

Mehr

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Wir sind Ihr Karriere- Partner! Heute und auf lange Sicht!

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.

Analytisches CRM. Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing. Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06. Analytisches CRM Workshop Data Mining im Datenbasierten Marketing Michael Lamprecht und Jan Frick, Altran GmbH & Co. KG 26.06.2015 Data Mining bietet Antworten auf zahlreiche analytische Fragestellungen

Mehr

Die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitsrecht

Die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitsrecht Die wesentlichen Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Arbeitsrecht Dr. Christophe Kühl Avocat au Barreau de Paris/ Rechtsanwalt Konrad Adenauer Ufer 71, 50668 Köln T: 0221 139 96960; F:

Mehr

Best Practice Xerox MPS in Aktion

Best Practice Xerox MPS in Aktion 1 Best Practice Xerox MPS in Aktion Erfahrungsbericht bei der Firma Goodyear Dunlop Harald Remmel IT Manager D-A-CH Goodyear Dunlop 2 Agenda Vorstellung Harald Remmel Vorstellung Goodyear Dunlop Ausgangssituation

Mehr

2010 DACH Konferenz. Willkommen. Aras Momentum Update. Martin Allemann SVP Global Operations www.aras.com. aras.com

2010 DACH Konferenz. Willkommen. Aras Momentum Update. Martin Allemann SVP Global Operations www.aras.com. aras.com 2010 DACH Konferenz Willkommen Aras Momentum Update Martin Allemann SVP Global Operations www. Copyright 2010 Aras All Rights Reserved. Status der Community 2009 war ein Rekordjahr: # Downloads, # Installationen,

Mehr

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development

BASF IT Services. Rainer Weitner - Business Development BASF IT Services Agenda 1. 2. 3. 4. BASF IT SERVICES in Kürze IT@BASF: Was bedeutet das in der Praxis? Kommunikation über Grenzen OHerausforderung der Internationalisierung 29. Juni 2006 / Page 2 Agenda

Mehr

DIDAKTIK FINANZ THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & FINANZEN DIDAKTIK. Die Bedeutung des Euro für Wirtschaft und Bevölkerung INITIATIVE WISSEN

DIDAKTIK FINANZ THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & FINANZEN DIDAKTIK. Die Bedeutung des Euro für Wirtschaft und Bevölkerung INITIATIVE WISSEN OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM INITIATIVE THEMENBLÄTTER WIRTSCHAFT & EN DIDAKTIK Nr. 1 B DIDAKTIK Aufgaben: 1. Markieren Sie in der folgenden Abbildung jene Länder, in denen der Euro Bargeld

Mehr

EINE FRANZÖSISCHE SONDERFORM DES AUßENDIENSTMITARBEITERS: DER VRP

EINE FRANZÖSISCHE SONDERFORM DES AUßENDIENSTMITARBEITERS: DER VRP JURISINFO FRANCO-ALLEMAND September 2015 Hinweis : Dieses Merkblatt gibt nur globale erste Hinweise. EINE FRANZÖSISCHE SONDERFORM DES AUßENDIENSTMITARBEITERS: DER VRP Ein Unternehmen, das den französischen

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

WÜNSCH DIR WAS PERSONALEINSATZPLANUNG MAL ANDERS

WÜNSCH DIR WAS PERSONALEINSATZPLANUNG MAL ANDERS WÜNSCH DIR WAS PERSONALEINSATZPLANUNG MAL ANDERS KOMMT IHNEN DAS BEKANNT VOR? Forecast DEFINITION WORKFORCE MANAGEMENT Die Kunst und Wissenschaft immer genau die richtige Zahl von benötigten Ressourcen

Mehr

DIE ARBEITS- LOSENKASSE OCS

DIE ARBEITS- LOSENKASSE OCS DIE ARBEITS- LOSENKASSE OCS IHRE FRAGEN - UNSERE ANTWORTEN www.ocsv.ch 1 WAS SOLL ICH MACHEN, WENN ICH MEINE ARBEIT VERLIERE? Ich wurde entlassen oder mein Vertrag ist beendet Verlieren Sie keine Zeit:

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Konsortiale Software-Entwicklung. Eine Einführung der plixos GmbH, in Kooperation mit der Open Source Business Foundation e.v.

Konsortiale Software-Entwicklung. Eine Einführung der plixos GmbH, in Kooperation mit der Open Source Business Foundation e.v. Konsortiale Software-Entwicklung Eine Einführung der plixos GmbH, in Kooperation mit der Open Source Business Foundation e.v. (OSBF) Konsortiale SW-Entwicklung Agenda Ansatz konsortiale SW-Entwicklung

Mehr

Telefonkonferenz am 09.07.2010

Telefonkonferenz am 09.07.2010 Telefonkonferenz am 09.07.2010 IBM Multimedia Library für Lotus & Maximo Anwender Wolfgang Hersmann Training Sales IBM SWG Training MML Lotus Notes Überblick Beispiel Welcome Page 2 IBM Multimedia Library

Mehr

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010

Angebot Nachfrage. Talent Shortage Survey 2010 Angebot Nachfrage Talent Shortage Survey 2010 Global Fachkräftemangel trotz Arbeitslosigkeit? Manpower hat mehr als 3000 Unternehmen in 36 Ländern weltweit zu ihren Vakanzen befragt. Das Ergebnis dieser

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

INKAS Projekt der Lohwertmethode. Industrie- und Handelskammer Pécs-Baranya Ungarn

INKAS Projekt der Lohwertmethode. Industrie- und Handelskammer Pécs-Baranya Ungarn INKAS Projekt der Lohwertmethode Industrie- und Handelskammer Pécs-Baranya Ungarn Vorstellung der IHK Pécs-Baranya Kammersystem in Ungarn: keine Pflichtmitgliedschaft, IHK, Agrarkammer, Kammern für einzelne

Mehr

Ihr zuverlässiger Partner für Krankenversicherungen im Ausland. Care Concept AG. Gemeinsam mit uns zum Erfolg

Ihr zuverlässiger Partner für Krankenversicherungen im Ausland. Care Concept AG. Gemeinsam mit uns zum Erfolg Ihr zuerlässiger Partner für Krankenersicherungen im Ausland Care Concept AG Gemeinsam mit uns zum Erfolg We take care of you! Ihr zuerlässiger Partner für Krankenersicherungen im Ausland Care Concept

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

Career @ Microsoft Personalentwicklung aus Sicht eines Global Players

Career @ Microsoft Personalentwicklung aus Sicht eines Global Players Career @ Microsoft Personalentwicklung aus Sicht eines Global Players Alexander Uelsberg Senior HR Business Partner Enterprise Sales, Partner und Microsoft Marketing Microsoft GmbH Agenda Microsoft als

Mehr

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Ref. Nr. 942 Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Leiterin Kundendienst / Verkaufsleiterin international Leiterin globaler Kundendienst Industrie - Jährliche Budgetverantwortung von 56 MUSD - Strategische

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

baruti macht s möglich

baruti macht s möglich Baruti Ein Kurzportrait (1/3) Über die baruti Die baruti GmbH ist eine Schweizer Unternehmung mit Sitz in Root (Luzern) und betreibt ein Call- Center in Prishtina (Kosovo). Sie ist spezialisiert auf die

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG NICE Performance Management Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG Performance Verbesserung für Mitarbeiter mit Kundenbeziehungen Aussendienst Tele- Sales Interner Verkauf Neuakuisition

Mehr

ÜBERSETZEN & DOLMETSCHEN

ÜBERSETZEN & DOLMETSCHEN ÜBERSETZEN & DOLMETSCHEN Und der Sinn stimmt Ü B E R S E T Z U N G Wir bieten Sprachkompetenz, die Ihrem Berufsfeld entspricht übersetzung.. Bei unserer schriftlichen Übersetzung bleibt der Stil Ihrer

Mehr

Wirtschaftsaussichten 2015

Wirtschaftsaussichten 2015 Prof. Dr. Karl-Werner Hansmann Wirtschaftsaussichten 2015 Vortrag beim Rotary Club Hamburg Wandsbek 5. Januar 2015 Hoffnungen in 2015 1. Wirtschaftswachstum positiv (global, EU, Deutschland) 2. Reformfrüchte

Mehr

Blitzlicht Globalisierung für Baden Württemberg Spanien ein Land der verdeckten Möglichkeiten

Blitzlicht Globalisierung für Baden Württemberg Spanien ein Land der verdeckten Möglichkeiten BWCON SIG Globalisierung Blitzlicht Spanien Blitzlicht Globalisierung für Baden Württemberg Spanien ein Land der verdeckten Möglichkeiten Lars Gehrmann Agenda 2 1. Vorstellung Unternehmen 2. Bestandsaufnahme

Mehr

Qualifizierte Mitarbeiter Immer für Sie erreichbar Exclusiver Service

Qualifizierte Mitarbeiter Immer für Sie erreichbar Exclusiver Service Qualifizierte Mitarbeiter Immer für Sie erreichbar Exclusiver Service Wir sind gerne für Sie da: individuell, engagiert und kompetent Allersberger Str. 185 Haus F; 90461 Nürnberg Telefon: 0911 / 940594-0

Mehr

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R.

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im September I.d.R.

Mehr

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing 04 Zeitarbeit Zeit für motivierten Einsatz und perfekte Leistung. 08 Personal

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Philosophy Why Conectum? Talent, job and mobility In einem globalisierten Markt wird es immer öfter zu einer Realität,

Mehr

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG Axpo Informatik AG Firmenpräsentation Dezember 2014 Axpo Informatik AG Agenda 1. Unsere Vision 2. Unsere Strategische Ausrichtung 3. Unser Profil 4. Unsere Organisation 5. IT-Kundenportal 6. Axpo Informatik

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

ANSCHRIFT: Athena Court, Office 32, 3 rd floor, 2 Americanas Street,Potamos Yermasoyias, 4048 Limassol- Cypru P.O.Box 51673 CY-3507 Limasol - Cyprus

ANSCHRIFT: Athena Court, Office 32, 3 rd floor, 2 Americanas Street,Potamos Yermasoyias, 4048 Limassol- Cypru P.O.Box 51673 CY-3507 Limasol - Cyprus ANSCHRIFT: Athena Court, Office 32, 3 rd floor, 2 Americanas Street,Potamos Yermasoyias, 4048 Limassol- Cypru P.O.Box 51673 CY-3507 Limasol - Cyprus Tel: +357 25 325544 Fax: +357 25 318885 Email: info@interbrics.com

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Media Management and Public Communication, M.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Master

Mehr

Prag. Frankfurt. Vöcklabruck Wien München Neulengbach. Padua. Rom

Prag. Frankfurt. Vöcklabruck Wien München Neulengbach. Padua. Rom Standortübersicht BRAIN FORCE Software GmbH (Zentrale) Wilhelm-Wagenfeld-Straße 30 80807 München Telefon: +49 89 74 833 0 Fax: +49 89 74 833 920 BRAIN FORCE Software GmbH Martin-Behaim-Str. 22 63263 Neu-Isenburg

Mehr

International Office www.international-office.fh-koeln.de

International Office www.international-office.fh-koeln.de International Office www.international-office.fh-koeln.de Praktische Auslandsaufenthalt für Studierende Was muss ich tun, um ins Ausland zu kommen? Der Vorteile bewusst werden Erweiterung des Horizonts

Mehr

Grundlagen der Sozialpolitik

Grundlagen der Sozialpolitik Grundlagen der Sozialpolitik Robert Fenge Lehrstuhl für Finanzwissenschaft Universität Rostock Tel.: 0381/498-4340 E-mail: robert.fenge@uni-rostock.de Gliederung 1. Das Sozialbudget 2. Politökonomische

Mehr

Professional Services

Professional Services Professional Services Veenendaal Köln Frankfurt Prag München Vöcklabruck Wien Neulengbach Bratislava Zürich Padua Mailand Rom San Francisco Sunnyvale Gegründet 1983, sind wir heute europaweit mit rund

Mehr

Profil der internationalen Autokäufer

Profil der internationalen Autokäufer Pressemitteilung 20. Januar 2015 Europa Automobilbarometer 2015 Profil der internationalen Autokäufer Vielzahl von Informationsquellen bestimmt Kaufentscheidung Zentrale Kaufkriterien sind Preis, Kraftstoffverbrauch

Mehr

Die bilateralen Abkommen bringen Neuerungen im Sozialversicherungsbereich

Die bilateralen Abkommen bringen Neuerungen im Sozialversicherungsbereich Gültig ab Inkrafttreten der bilateralen Abkommen Die bilateralen Abkommen bringen Neuerungen im Sozialversicherungsbereich Die Bestimmungen über die Koordination der sozialen Sicherheit zwischen der Schweiz

Mehr

Dienstleistungsunternehmen

Dienstleistungsunternehmen Mobile Telearbeit im Außendienst von Dienstleistungsunternehmen e-mobility Mobile Arbeitswelten Forum 1: Neue Organisationsformen und Mobilität Haus der Deutschen Wirtschaft, Berlin 2. Februar 2005 Claus

Mehr

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner

Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Automatisierungstage Industrie 4.0: Herausforderung für Volkswagen und Partner Herausforderung in der Automobilindustrie Rahmenbedingungen Produkt Klimaschutz Normen/ Vorschriften Wettbewerb regionsspezifische

Mehr

Gründen im Ländlichen Raum Vortrag am 13.11.2012: New Kammer Gründertreffen

Gründen im Ländlichen Raum Vortrag am 13.11.2012: New Kammer Gründertreffen Gründen im Ländlichen Raum Vortrag am 13.11.2012: New Kammer Gründertreffen Agenda Existenzgründung in Deutschland Demografische Entwicklung Vorteile der Gründung im ländlichen Raum Fördermöglichkeiten

Mehr

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium Dr. Hannes Pfneiszl Bereichsleiter Business Customers Raiffeisen Informatik GmbH Thema der Präsentation Vertraulichkeitsstufe

Mehr

Monitoring-Report Digitale Wirtschaft

Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Innovationstreiber IKT www.bmwi.de Der aktuelle Monitoring-Report Digitale Wirtschaft Digitale Wirtschaft: IKT und Internetwirtschaft MehrWert- Analyse Internationales

Mehr

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com

Profil. The Remote In-Sourcing Company. www.intetics.com The Remote In-Sourcing Company Profil Für weitere Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an: contact@intetics.com oder rufen Sie uns bitte an: +49-211-3878-9350 Intetics erstellt und betreibt verteilte

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

Seite 1 Förder- und Finanzierungsinstrumente in Polen Stand: Mai 2013

Seite 1 Förder- und Finanzierungsinstrumente in Polen Stand: Mai 2013 Seite 1 Förder- und Finanzierungsinstrumente in Polen Stand: Mai 2013 EU-Strukturfonds Polen fällt vollständig unter das Ziel Konvergenz der europäischen Kohäsionspolitik. Mit etwa 67 Mrd EU-Fördermitteln

Mehr

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Software-as-a-Service und die zugrundeliegenden technologischen Innovationen Anwendungen

Mehr

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 31. Januar 2013 Nationaler Informationstag Intelligente Energie Europa - Aufruf 2013 Ute Roewer, NKS Energie www.nks-energie.de eu-energie@fz-juelich.de

Mehr

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN GESTALTEN SIE MIT WERDEN SIE TEIL EINER ERFOLGSGESCHICHTE Als einer der führenden mittelständischen

Mehr

Call Center. Rechnen Sie mit unseren Antworten. Personaldienstleistungen für Call Center.

Call Center. Rechnen Sie mit unseren Antworten. Personaldienstleistungen für Call Center. Rechnen Sie mit unseren Antworten. Personaldienstleistungen für Call Center. Seite 2 Mit uns können Sie viel erreichen. Je weniger ein Unternehmen auf ein dichtes Filialnetz setzt, desto mehr Bedeutung

Mehr

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Tierforschungszentrum Universitäts -klinika Hochschule Ulm Universität West Daimler Forschungszentrum Energon Science Park II Telekom RKU Bundeswehrkrankenhaus Siemens,

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015

Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015 Newsletter Sozialwerk.Bund Nr. 15 vom 24.06.2015 Neue Kooperation: europartner Erwachsenensprachreisen Mit unserem Partner für Kinder- und Jugendspracheisen europartner reisen konnten wir eine neue Kooperation

Mehr

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut Herzlich Willkommen Dortmund, 30. Juni 2009 Carsten Kutzner Vertriebsleiter, SuperOffice GmbH Carsten.Kutzner@superoffice.de Customer Relationship Management

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv.

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv. Wien Büro, Q2 215 H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 215 weiterhin positiv. 1,88 Mio. m 22. m 45. m 6,5% 25,75/m/Monat Die Pfeile zeigen den Vergleich mit Q2 214. Abbildung 1: Überblick

Mehr

Siemens Schweiz AG. Arbeiten bei einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz. siemens.ch/jobs

Siemens Schweiz AG. Arbeiten bei einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz. siemens.ch/jobs Siemens Schweiz AG Arbeiten bei einem der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz siemens.ch/jobs Einstiegsmöglichkeiten für Studierende & Absolvierende. Einstiegsmöglichkeiten für Studierende Praktikum Eine

Mehr

Globaler Wettbewerb um Talente: Zuwanderung und Wettbewerbsfähigkeit

Globaler Wettbewerb um Talente: Zuwanderung und Wettbewerbsfähigkeit Globaler Wettbewerb um Talente: Zuwanderung und Wettbewerbsfähigkeit Silvia Ayyoubi, Global Head Human Resources Mitglied der Konzernleitung, Roche Group Luzern, 24. April 2012 Roche in Kürze Umsetzung

Mehr

Arbeitsbedingungen in der Schweiz im Vergleich zu Deutschland

Arbeitsbedingungen in der Schweiz im Vergleich zu Deutschland Arbeitsbedingungen in der Schweiz im Vergleich zu Deutschland Die Schweiz ist für viele Deutsche in den letzten Jahren zum beliebten Auswanderungsziel geworden, nachdem ein Arbeitsverhältnis durch hohe

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft Ing. Michael Ausmann, MSc Raiffeisen Informatik GmbH Was brauchen wir zum Leben? Die Stärke von Raiffeisen & Leistung der Raiffeisen

Mehr

Kürzungen verschärfen die Krise! Unsere Alternative: Überfluss besteuern, in die Zukunft investieren

Kürzungen verschärfen die Krise! Unsere Alternative: Überfluss besteuern, in die Zukunft investieren Kürzungen verschärfen die Krise! Unsere Alternative: Überfluss besteuern, in die Zukunft investieren Ja zu Vorschlägen, die - Vermögen und Kapitaleinkommen höher besteuern und ein gerechteres Steuersystem

Mehr