Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre. Leitungsschutzanweisung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre. Leitungsschutzanweisung"

Transkript

1 Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre Leitungsschutzanweisung

2 Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre Notfallnummer: Gas- / Wasser- / Stromversorgung Planauskunftstelle: Tel.: Fax: Ansprechpartner: Boguslawa Sojka Günter Messinger Vor jedem Eingriff in den Boden (Aufgrabung, Bohrung, Rammung) ist der Aufsichtsführende verpflichtet, sich umfassend zu informieren, ob in diesem Bereich Leitungen bzw. Leerrohre in der Erde liegen. Leitungspläne müssen unbedingt eingesehen werden. Trotzdem sind zur Erkundung Suchschlitze erforderlich. Leerrohre sind genauso vorsichtig zu behandeln wie Leitungen. Vorbereitungen > Alle Mitarbeiter und beteiligten Firmen vorher informieren, auch Hilfskräfte! > Vor Beginn der Arbeiten am oder im Boden Erkundigungen einholen (bei der Stadtwerke Mainz Netze GmbH, Deutsche Telekom AG, Tiefbauämtern, anderen Leitungseigentümern). > Sind keine Pläne vorhanden, ausdrückliche Bestätigung geben lassen (in Textform, z. B. per ), dass sich im Bereich der Erdarbeiten keine Leitungen bzw. Leerrohre befinden. > Einmessen des planmäßigen Leitungsverlaufes bzw. der Leerrohrverlegung. > Aufgraben im Bereich der / des vermuteten Leitung / Leerrohrs von Hand und mit leichtem Gerät (z. B. Spaten, Schaufel). > Sofortige Rückfrage bei Antreffen unbekannter Leitungen bzw. unbekannter Leerrohre (bei Stadtwerke Mainz Netze GmbH [s. Notfall-Nummern], Behörden, Leitungsträgern usw.). > Nach Auffinden der Leitungen / Leerrohre: Verlauf ein deutig kennzeichnen (z. B. durch Einstreuen, Abpflocken, Warnband, Abschrankung)! Schutzstreifen von 1,00 m in Längsachse abgrenzen. > Werden Schutzabdeckungen oder Warnbänder im Boden sichtbar: Mit Handschachtung Leitung frei legen, sichern (abdecken, schützen, aufhängen), dann erst mit Maschinen weiterarbeiten. > Zum Auffinden von Erdkabeln gibt es Ortungsgeräte, die die Suche erleichtern können. Bei Bedarf werden Fach kräfte der Stadtwerke Mainz Netze GmbH zur Verfügung gestellt. > Schachtdeckel, Schieber-Anschlüsse, Armaturen, Markierungen müssen immer zugänglich und sichtbar bleiben. Kein Gerät und Material, keine Fahrzeuge und Baustoffe darauf absetzen! > Vorsicht bei Leitungen / Leerrohren in der Nähe tiefer Baugruben! Leitungsbruch / Leerrohrbeschädigung o. Ä. durch Setzungen möglich! > Maschineller Aushub nur bis max. 50 cm Abstand zur / zum Leitung / Leerrohr.

3 Leitungen / Leerrohre Übersicht Lfd. Nr. Leitungsart Material übliche Durchmesser (mm) übliche Tiefenlage (m) äußere Merkmale Kennzeichen (und / oder) 1 Telekommunikation (Stadtwerke Mainz Netze GmbH) Kabel frei liegend in PVC-Rohren in Betonformsteinen ab 10 mm bis 125 mm 0,60 m + / - 20 cm (bei Schächten tiefer) gelbes PVC- Trassenwarnband Backsteinabdeckung 2 Elektrizität Kabel mit Blechmantel Kunststoff schwarz ab 20 mm ab 13 mm 0,60 m + / - 30 cm Backsteinabdeckung in PVC-Rohren ab 32 mm 3 Gas Stahlrohr PE-Rohr Gussrohr (stillgelegt) ab 32 mm bis 400 mm 1,0 m + / - 20 cm gelbe PE-Umhüllung gelbe Farbe oder schwarze Bitumenumhüllung Sandbett 4 Wasser Stahlrohr PE-Rohr (HA) ab 25 mm 1,30 m + / - 30 cm Sandbett PVC-Rohr Gussrohr 5 Leerrohr (allgemein) PVC-Rohr PE-Rohr HDPE Formsteine ab 32 mm ab 0,40 m meist schwarz

4 Maßnahmen Telekommunikation Elektro > Kabelschutzanweisungen beachten > Näher als 10 cm am Kabel: Nur mit stumpfem Gerät (z. B. Schaufel) arbeiten. > Kabelschutzanweisung beachten > Nicht näher als 50 cm mit spitzem oder scharfem Werkzeug an Kabel herangehen. > Bei Stromübertritt: Abstand vom Gerät halten! Maschinenführer: Gerät nicht verlassen! Gas Vorsicht bei Gasgeruch! Kein Feuer, keine Funken! > Arbeit nur unter ständiger Aufsicht durchführen > Bei Beschädigung (auch geringster Verformung!) sofort Netzleitstelle der Stadtwerke Mainz Netze GmbH verständigen! > Alle Motoren abstellen! Arbeiten einstellen! > Keine elektrische Anlage bedienen! Handy nur in ausreichendem Sicherheitsabstand benutzen! > Schadenstelle absperren, Zutritt unbefugter Personen verhindern! > Anwohner informieren! NICHT KLINGELN Funkenbildung! > Polizei und Feuerwehr benachrichtigen! > Zufahrt für den Störungsdienst und die Feuerwehr frei machen! Wasser > Baugruben und tiefer liegende Räume von Personen räumen! > Absperrschieber in der Umgebung kennen Im Schadenfall Beschädigung einer Leitung / Leerrohr > Arbeit an dieser Stelle sofort einstellen! > Leitungseigentümer feststellen und verständigen > Ausmaß und Art der Beschädigung feststellen > Gefahrenbereich absperren > Passanten, Hausbewohner warnen und fern halten > Netzleitstelle der Stadtwerke Mainz Netze GmbH verständigen! (Notfallnummer: oder ) Antreffen von Altschäden bei Aufgrabungen: Info an Stadtwerke Mainz Netze GmbH

5 Kreuzende Leitungen / Leerrohre Frei gelegte Leitungen bzw. Leerrohre, die in Baugruben oder Gräben verlaufen, sind mit Sorgfalt zu behandeln. Leitungen, Leerrohre, Isolierung und Anschlüsse sind zu sichern und vor Beschädigungen durch Baggergreifer, Werkzeug, pendelnde Rohre, herabfallende Gegenstände (z. B. Steinbrocken, Stahlträger, Verbauteile) zu schützen. Dazu gehört: Frei gelegte Leitungen und ihre Einbauten sind fachgerecht gegen Beschädigung sowie Lageveränderungen zu sichern (z. B. durch Aufhängung oder Abstützung). Hierfür dürfen keine Seile verwendet werden (Abstände so eng, dass Knicke oder Durchbiegungen vermieden werden). Gegen Leitungen darf nicht abgesteift werden. Ein Aufhängen oder punktuelles Unterstützen von Graugussleitungen ist wegen der damit verbundenen Bruchgefahr absolut untersagt. Um den kathodischen Korrosionsschutz von Gas- und Wasser leitungen nicht zu gefährden, dürfen keine metallischen, d. h. elektrisch leitenden, Verbindungen, z. B. zu anderen Stahlrohrleitungen, Metallkabelmänteln, Spundwänden oder anderen Stahlbeton- bzw. Stahlkonstruktionen her gestellt werden. Leitungstrassen mit nicht tragfähigen Oberflächen dürfen erst nach deren Befestigung (z. B. durch Baggermatratzen, Bitumenkiesabdeckung) mit Baufahrzeugen befahren werden. Über Leitungstrassen dürfen Baustelleneinrichtungen, Baumaterial, Bodenaushub und dergleichen wegen einer Baumaßnahme nicht gelagert werden. Bei Leitungskreuzungen ist ein lichter Abstand von mindestens 0,2 m bei Wasser- und Gasleitungen (0,4 m bei Fernwasserleitungen) einzuhalten. Geringere Abstände bedürfen der Zustimmung der Stadtwerke Mainz Netze GmbH. Leitungen bzw. Leerrohre mit Holz o. Ä. (nichtleitend) unterstützen, nie metallische Aufhängungen verwenden. > Leerrohre prüfen, ob Kabel eingezogen sind. Achtung! Nur in Verbindung mit Mitarbeitern der Stadtwerke Mainz Netze GmbH. Vorsicht auch bei stillgelegten Leitungen! Z. B. kann in alten Gasleitungen noch Gas vorhanden sein (ggf. vorher aus blasen), Gasprüfgeräte einsetzen! Alte Stromleitungen prüfen lassen, ob sie spannungsfrei sind. Vorsicht mit horizontalen Bohrungen, Pressungen und Rammungen: Bei Hindernissen im Boden (Steine, Fels, Beton oder Stahl) besteht die Gefahr der Richtungsabweichung. Wichtig ist hier ein genügender Abstand zu vorhandenen Leitungen / Leerrohren. Geplante Aufgrabungen im 15 m-bereich vor den Widerlagern von Brücken sind der Stadtwerke Mainz Netze GmbH so rechtzeitig anzuzeigen, dass vorhandene Kompensatoren in frei verlegten Leitungen vor Beginn der Aufgrabungen fachgerecht gesichert werden können. Sollten trotz Beachtung aller Sicherheitsmaßnahmen Schäden an Leitungen / Leerrohren entstehen, ist die Stadtwerke Mainz Netze GmbH ( oder ) zu benachrichtigen. Dies erspart Ihnen und uns Ärger und Kosten! Dies trifft auch für Altschäden zu! Diese Info wurde in Anlehnung an das Merkblatt der Tiefbau-Berufsgenossenschaft TBG und Spezialversicherer für die deutsche Bauwirtschaft VHV erstellt. Bei Parallelführungen von Fremdleitungen zu Rohrleitungen der Stadtwerke Mainz Netze GmbH ist ein Abstand von mindestens 0,4 m bei Wasser- und Gasleitungen (1 m bei Fernwasserleitungen) einzuhalten und in jedem Fall mit der Stadtwerke Mainz Netze GmbH abzustimmen. Schilderpfähle, Festpunkte und Markierungen dürfen nicht versetzt und nicht verdeckt werden.

6 Stadtwerke Mainz Netze GmbH Rheinallee Mainz Fon Stand 3 / 2012 Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Mainz AG:

Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre. Leitungsschutzanweisung

Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre. Leitungsschutzanweisung 1 Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre Leitungsschutzanweisung 2 Notfallnummern: Strom 0 61 31-12 70 01 Gas 0 61 31-12 70 02 Wasser 0 61 31-12 70 03 Allgemeines Die im Erdreich verlegten Starkstrom-,

Mehr

Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre. Leitungsschutzanweisung

Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre. Leitungsschutzanweisung Schutz erdverlegter Leitungen / Leerrohre Leitungsschutzanweisung NOTFALLNUMMERN: Strom 0 61 31 / 12 70 01 Gas 0 61 31 / 12 70 02 Wasser 0 61 31 / 12 70 03 Allgemeines Die im Erdreich verlegten Starkstrom-,

Mehr

Kabelmerkblatt / Internet - Bauauskunft

Kabelmerkblatt / Internet - Bauauskunft Kabelmerkblatt / Internet - Bauauskunft Ein Tochterunternehmen der Süwag Energie AG Syna GmbH Folie Datenschutz Der Nutzer erklärt sich mit der Speicherung seiner Daten, der Benutzerkennung mit Passwort,

Mehr

BEDINGUNGEN DER WIENER NETZE GMBH

BEDINGUNGEN DER WIENER NETZE GMBH BEDINGUNGEN DER WIENER NETZE GMBH zum Schutz von -Gas-Fernwärme/-kälte Anlagen bei Arbeiten in deren Nähe sowie zur W ahrung der Zugänglichkeit. Störungsmeldestellen der Wiener Netze (WN) Tel. 0800 500

Mehr

Leitungsschutzanweisung für Bauunternehmen und Bauherren

Leitungsschutzanweisung für Bauunternehmen und Bauherren Leitungsschutzanweisung für Bauunternehmen und Bauherren Anweisung zur Verhütung von Unfällen und zum Schutz vor Schäden durch Bauarbeiten an Leitungen und Anlagen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung und

Mehr

Richtlinie des Zweckverbandes Wasser Abwasser Suhl (ZWAS) zum Schutz unterirdischer Kanäle und Rohrleitungen

Richtlinie des Zweckverbandes Wasser Abwasser Suhl (ZWAS) zum Schutz unterirdischer Kanäle und Rohrleitungen Richtlinie des Zweckverbandes Wasser Abwasser Suhl (ZWAS) zum Schutz unterirdischer Kanäle und Rohrleitungen 1 Allgemeines 1.1 Bei allen Erdarbeiten - insbesondere in öffentlichen Straßen, aber auch auf

Mehr

R I C H T L I N I E. zum Schutz unterirdischer Versorgungsanlagen (Rohrleitungen und Kabel) der ZVO Unternehmensgruppe. Die ZVO Unternehmensgruppe:

R I C H T L I N I E. zum Schutz unterirdischer Versorgungsanlagen (Rohrleitungen und Kabel) der ZVO Unternehmensgruppe. Die ZVO Unternehmensgruppe: R I C H T L I N I E zum Schutz unterirdischer Versorgungsanlagen (Rohrleitungen und Kabel) der ZVO Unternehmensgruppe Die ZVO Unternehmensgruppe: - Stand 03/09 Unternehmen ZVO-Gruppe Seite 1 Richtlinie

Mehr

Schutz von Versorgungsanlagen. Schützen Sie sich selbst, Ihre Kollegen und die Versorgungsanlagen

Schutz von Versorgungsanlagen. Schützen Sie sich selbst, Ihre Kollegen und die Versorgungsanlagen Schutz von Versorgungsanlagen Schützen Sie sich selbst, Ihre Kollegen und die Versorgungsanlagen 1 Inhalt Seite 3 Einleitung Geltungsbereich Hinweise und Pflichten Seite 4-7 Tiefbauarbeiten in der Nähe

Mehr

Richtlinie für die Ausführung von Erdarbeiten im Bereich von Kabeln im INDUSTRIEPARK BAYER Brunsbüttel

Richtlinie für die Ausführung von Erdarbeiten im Bereich von Kabeln im INDUSTRIEPARK BAYER Brunsbüttel Richtlinie für die Ausführung von Erdarbeiten im Bereich von Kabeln im INDUSTRIEPARK BAYER Brunsbüttel Bayer MaterialScience AG PUR-PTI-BRU-ENA Fährstr. 51 25541 Brunsbüttel Tel: +49 4852-81-3447 e-mail:

Mehr

(Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben)

(Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) Amberg, den Heimleiter Feuerwehr Amberg/Brandschutzordnung Teil B nach DIN 14096 Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, so zu arbeiten, dass kein

Mehr

Schutz von Versorgungsanlagen. Schützen Sie sich selbst, Ihre Kollegen und die Versorgungsanlagen. Netze für neue Energie

Schutz von Versorgungsanlagen. Schützen Sie sich selbst, Ihre Kollegen und die Versorgungsanlagen. Netze für neue Energie Schutz von Versorgungsanlagen Schützen Sie sich selbst, Ihre Kollegen und die Versorgungsanlagen Netze für neue Energie Inhalt Einleitung Seite 3 Seite 4-7 Einleitung Geltungsbereich Hinweise und Pflichten

Mehr

Anweisung zum Schutze unterirdischer Anlagen der Vodafone Kabel Deutschland GmbH bei Arbeiten Dritter (Kabelschutzanweisung)

Anweisung zum Schutze unterirdischer Anlagen der Vodafone Kabel Deutschland GmbH bei Arbeiten Dritter (Kabelschutzanweisung) Anweisung zum Schutze unterirdischer Anlagen der Vodafone Kabel Deutschland GmbH bei Arbeiten Dritter (Kabelschutzanweisung) Die im Erdreich verlegten Telekommunikationsanlagen der Vodafone Kabel Deutschland

Mehr

Kabelleitungstiefbau TECHNISCHE FORDERUNGEN. Merkblatt N 6. Inhalt

Kabelleitungstiefbau TECHNISCHE FORDERUNGEN. Merkblatt N 6. Inhalt 1 Kabelgräben 2 Rohrstrecken Werknorm April 2013 Kabelleitungstiefbau TECHNISCHE FORDERUNGEN Norm Versorgungsnetz Merkblatt N 6 Inhalt 3 Kreuzungen mit anderen Versorgungsleitungen 4 Wurzelbereich von

Mehr

Kabelschutzanweisung. Bearbeitet und Herausgegeben von der Telekom Deutschland GmbH

Kabelschutzanweisung. Bearbeitet und Herausgegeben von der Telekom Deutschland GmbH Bearbeitet und Herausgegeben von der Telekom Deutschland GmbH Anweisung zum Schutze unterirdischer Telekommunikationslinien und - anlagen der Telekom Deutschland GmbH bei Arbeiten Anderer Die unterirdisch

Mehr

Feuergefährliche Geräte und Arbeiten. So schützen Sie sich vor den Brandgefahren. Risk-Management ein Service für unsere Kunden.

Feuergefährliche Geräte und Arbeiten. So schützen Sie sich vor den Brandgefahren. Risk-Management ein Service für unsere Kunden. Feuergefährliche Geräte und Arbeiten So schützen Sie sich vor den Brandgefahren. Risk-Management ein Service für unsere Kunden. Schneiden, Schweißen, Flexen, Trennschleifen, Bunsenbrenner Funken fliegen

Mehr

Brandschutzordnung. Teil B (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) für die Kindertagesstätte

Brandschutzordnung. Teil B (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) für die Kindertagesstätte F R E I W I L L I G E F E U E R W E H R Lauf a. d. Pegnitz Brandschutzordnung Teil B (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) für die Kindertagesstätte.. Lauf, den Feuerwehr Lauf a.

Mehr

Anweisung zum Schutz von erdverlegten Creos Gas- und. Elektroversorgungsnetzen1

Anweisung zum Schutz von erdverlegten Creos Gas- und. Elektroversorgungsnetzen1 Anweisung zum Schutz von erdverlegten Creos Gas- und Elektroversorgungsnetzen Sicherungsmaßnahmen für Arbeiten im Bereich von erdverlegten Creos Gas- und Elektroversorgungsnetzen1 Anweisung zum Schutz

Mehr

Anfrage einer Leitungsauskunft im Netzgebiet der Stadtwerke Altensteig

Anfrage einer Leitungsauskunft im Netzgebiet der Stadtwerke Altensteig Anfrage einer Leitungsauskunft im Netzgebiet der Stadtwerke Altensteig Bitte achten Sie beim Ausfüllen des Antrags auf Leserlichkeit! Antragsteller Behörde / Firma : Name : (bei privater Anfrage: Eigentümer)

Mehr

Merkheft zur Verhütung von Unfällen

Merkheft zur Verhütung von Unfällen 1 Merkheft zur Verhütung von Unfällen Schutz von und vor Versorgungsleitungen SWU Störungsstelle 0731 60000 2 Sicheres Arbeiten im Leitungsbereich Auf öffentlichen und privaten Grundstücken im Versorgungsgebiet

Mehr

Leitungsschutzanweisung

Leitungsschutzanweisung Leitungsschutzanweisung Stand 1. April 2013 Anweisung zum Schutz unterirdischer Gasleitungen Inhalt des Merkblattes: 1. Allgemeines 1 2. Verantwortlichkeit und Haftung 1 3. Erkundigungspflicht und Netzauskunft

Mehr

Anweisung zum Schutz von Erdgas-Hochdruckleitungen

Anweisung zum Schutz von Erdgas-Hochdruckleitungen Anweisung zum Schutz von Erdgas-Hochdruckleitungen 1 Anweisung zum Schutz von Erdgas-Hochdruckleitungen Herausgeber: EWE NETZ GmbH, Cloppenburger Str. 302, 26133 Oldenburg Stand: Dezember 2014 3 Geltungsbereich

Mehr

Media Receiver 300. Bedienungsanleitung

Media Receiver 300. Bedienungsanleitung Media Receiver 300 Bedienungsanleitung Sicherheitshinweis Beachten Sie die folgenden Hinweise, um sich vor körperlichen Schäden zu bewahren: Niemals das Gerät selbst öffnen. Steckkontakte nicht mit spitzen

Mehr

Bestimmungen für Grabungen

Bestimmungen für Grabungen Bestimmungen für Grabungen Stand: 10/2014 (i) Hinweise zur Planauskunft für Bauarbeiten im Bereich von Versorgungsanlagen der Netz Burgenland Strom GmbH und Netz Burgenland Erdgas GmbH sowie (ii) im Bereich

Mehr

Hinweise zum Schutz von Versorgungsanlagen bei Tiefbauarbeiten

Hinweise zum Schutz von Versorgungsanlagen bei Tiefbauarbeiten Hinweise zum Schutz von Versorgungsanlagen bei Tiefbauarbeiten Schützen Sie sich und andere! Ihre NRM Netzdienste Rhein-Main NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH Netzauskunft Solmsstraße 38 60623 Frankfurt

Mehr

Informationen einholen Schäden vermeiden

Informationen einholen Schäden vermeiden Seite 1 Informationen einholen Schäden vermeiden Schutz von Kabeln, Rohr- und elektrischen Freileitungen Dieses Informationsblatt dient der Unterstützung von Baufachleuten bei der Verhütung von Unfällen

Mehr

LevelControl Basic 2. Beiblatt. Akku-Nachrüstsatz für Typ BC. Materialnummer: 19 074 194

LevelControl Basic 2. Beiblatt. Akku-Nachrüstsatz für Typ BC. Materialnummer: 19 074 194 LevelControl Basic 2 Akku-Nachrüstsatz für Typ BC Beiblatt Materialnummer: 19 074 194 Impressum Beiblatt LevelControl Basic 2 Originalbetriebsanleitung Alle Rechte vorbehalten. Inhalte dürfen ohne schriftliche

Mehr

Tipps. Erdarbeiten. Arbeiten in Gräben und Gruben im Gasnetzbetrieb

Tipps. Erdarbeiten. Arbeiten in Gräben und Gruben im Gasnetzbetrieb Tipps Erdarbeiten Arbeiten in Gräben und Gruben im Gasnetzbetrieb Liegt die Baugrube im Bereich einer Straße, stellt der fließende Verkehr eine Gefährdung dar. Baustelle nach dem Verkehrszeichenplan sichern.

Mehr

Merkheft für Baufachleute

Merkheft für Baufachleute Merkheft für Baufachleute Strom, Gas, Straßenbeleuchtung Wasser, Wärme Ein Tochterunternehmen der Süwag Energie AG Syna GmbH Folie Inhaltsverzeichnis Wichtige Hinweise zum Schutz der Anlagen vor Schäden

Mehr

Leitungswasser Betrieb und Wartung

Leitungswasser Betrieb und Wartung Leitungswasser Betrieb und Wartung So schützen Sie sich vor Schäden durch Leitungswasser! Wie kann man Leitungswasser-Schäden vermeiden? Nur wenige Sicherheitsregeln müssen beachtet werden, um Leitungswasser-Schäden

Mehr

Gefährdung für Personen, die durch das Zusatzzeichen vermittelt wird. Das durch das Zusatzzeichen verbotene Verhalten unterlassen

Gefährdung für Personen, die durch das Zusatzzeichen vermittelt wird. Das durch das Zusatzzeichen verbotene Verhalten unterlassen Allgemeines Verbotszeichen Kennzeichnen, dass ein bestimmtes Verhalten Gefährdung für Personen, die durch das Zusatzzeichen vermittelt wird Das durch das Zusatzzeichen e Verhalten unterlassen Zutritt für

Mehr

Leitungsschutzanweisung

Leitungsschutzanweisung Leitungsschutzanweisung Leitungsschutzanweisung Erkundigungspflicht Bestehende Versorgungsanlagen (ober- und unterirdische Leitungen, Anlagen und Einrichtungen) müssen vor Beschädigungen geschützt werden.

Mehr

Informationen für Bauherren und Planer. > Leitfaden für die Erstellung eines Standard-Erdgas-/Strom-Netzanschlusses für Ein- und Mehrfamilienhäuser

Informationen für Bauherren und Planer. > Leitfaden für die Erstellung eines Standard-Erdgas-/Strom-Netzanschlusses für Ein- und Mehrfamilienhäuser Informationen für Bauherren und Planer > Leitfaden für die Erstellung eines Standard-Erdgas-/Strom-Netzanschlusses für Ein- und Mehrfamilienhäuser Inhaltsverzeichnis Gesetze und Verordnungen 2 Ihr Ansprechpartner

Mehr

Bauaufsicht- Koordination

Bauaufsicht- Koordination Hinweise zur Planauskunft für Bauarbeiten im Bereich von Versorgungsanlagen der KNG-Kärnten Netz GmbH und KELAG Wärme GmbH Diese Auskunft ist max. für die Dauer eines Monates ab Auskunftserteilung gültig.

Mehr

Merkblatt für vorübergehend angeschlossene Anlagen

Merkblatt für vorübergehend angeschlossene Anlagen Merkblatt für vorübergehend angeschlossene Anlagen im Versorgungsgebiet der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH - nachstehend Netzbetreiber (NB) genannt - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Festlegungen... 2

Mehr

Antrag auf Herstellung/Änderung eines Anschlusses an das Niederspannungsnetz

Antrag auf Herstellung/Änderung eines Anschlusses an das Niederspannungsnetz Antrag auf Herstellung/Änderung eines Anschlusses an das Niederspannungsnetz Hertener Stadtwerke www.hertener-stadtwerke.de Bitte mit Kugelschreiber ausfüllen Posteingang Vorname, Nachname des Antragstellers

Mehr

Kabel- und Rohrschutzanweisung der Stadtwerke Langen GmbH

Kabel- und Rohrschutzanweisung der Stadtwerke Langen GmbH 1 / 7 Kabel- und Rohrschutzanweisung der Stadtwerke Langen GmbH Inhalt Vorwort... 1 1. Geltungsbereich... 1 2. Sorgfaltspflichten bei Arbeiten... 2 3. Lage der Versorgungsanlagen... 2 4. Anzeige von Arbeiten

Mehr

Merkheft für Baufachleute. WICHTIGE HINWEISE zum Schutz der Leitungen vor Schäden durch Bauarbeiten und zur Verhütung von Unfällen

Merkheft für Baufachleute. WICHTIGE HINWEISE zum Schutz der Leitungen vor Schäden durch Bauarbeiten und zur Verhütung von Unfällen Merkheft für Baufachleute WICHTIGE HINWEISE zum Schutz der Leitungen vor Schäden durch Bauarbeiten und zur Verhütung von Unfällen Merkheft für Baufachleute Einleitung Dieses Merkheft dient der Unterstützung

Mehr

Feuerwehreinsatz bei Schwefelsäure

Feuerwehreinsatz bei Schwefelsäure Allgemeines Eigenschaften Erkennungsmerkmale Nachweis Verwendung Maßnahmen Allgemeine Maßnahmen Taktische Hinweise Austritt von Schwefelsäure Erste Hilfe Unaufschiebbare Erstmaßnahmen Fachspezifische Ergänzungsmaßnahmen

Mehr

Leitungsschutzanweisung

Leitungsschutzanweisung Leitungsschutzanweisung Stand 14. August 2012 Anweisung zum Schutz unterirdischer Leitungen Inhalt des Merkblattes: 1. Allgemeines 1 2. Verantwortlichkeit und Haftung 1 3. Erkundigungspflicht und Netzauskunft

Mehr

Merkheft. für Baufachleute im Netzgebiet der SWS Netze Solingen GmbH

Merkheft. für Baufachleute im Netzgebiet der SWS Netze Solingen GmbH Merkheft für Baufachleute im Netzgebiet der SWS Netze Solingen GmbH WICHTIGE HINWEISE zum Schutz der Leitungen vor Schäden durch Bauarbeiten und zur Verhütung von Unfällen Einleitung Dieses Merkheft dient

Mehr

Leitungswasser. Richtiger Betrieb und Wartung schützt Sie vor Schäden. Risk-Management ein Service für unsere Kunden.

Leitungswasser. Richtiger Betrieb und Wartung schützt Sie vor Schäden. Risk-Management ein Service für unsere Kunden. Leitungswasser Richtiger Betrieb und Wartung schützt Sie vor Schäden. Risk-Management ein Service für unsere Kunden. Leitungswasser Leitungswasserschäden können durch Beachtung weniger Sicherheitsregeln

Mehr

Bedienungsanleitung & Montageanleitung STE Förderband. Seite 1 www.ste-system.de

Bedienungsanleitung & Montageanleitung STE Förderband. Seite 1 www.ste-system.de Bedienungsanleitung & Montageanleitung STE Förderband Seite 1 Sicherheitshinweise Zielgruppe Dieses Handbuch richtet sich ausschließlich an anerkannt ausgebildete Benutzer, die mit den Sicherheitsstandards

Mehr

Anweisung zum Schutz unterirdischer Leitungen der Stadtwerke Heidelberg Netze (Leitungsschutzanweisung)

Anweisung zum Schutz unterirdischer Leitungen der Stadtwerke Heidelberg Netze (Leitungsschutzanweisung) Stand: 19.02.2015 Anweisung zum Schutz unterirdischer Leitungen der Stadtwerke Heidelberg Netze (Leitungsschutzanweisung) Inhalt 1. Anwendungsbereich 2. Allgemeines 3. Verantwortung und Haftung 4. Erkundungspflicht

Mehr

VORGABEN DER ASCHAFFENBURGER VERSORGUNGS-GMBH

VORGABEN DER ASCHAFFENBURGER VERSORGUNGS-GMBH > Der Kunde kann gem. 6 III 4 NDAV und 6 III 4 NAV zur Kostensenkung die Erdarbeiten des Leitungsgrabens im eigenen Gelände übernehmen. Arbeiten im öffentlichen Bereich sind nur durch ein zugelassenes

Mehr

Anweisung zum Schutz unterirdischer Leitungen der Stadtwerke Neckargemünd (Leitungsschutzanweisung)

Anweisung zum Schutz unterirdischer Leitungen der Stadtwerke Neckargemünd (Leitungsschutzanweisung) Stand: 20.01.2017 Anweisung zum Schutz unterirdischer Leitungen der Stadtwerke Neckargemünd (Leitungsschutzanweisung) Inhalt 1. Anwendungsbereich 2. Allgemeines 3. Verantwortung und Haftung 4. Erkundungspflicht

Mehr

Information zur Ausführung von Eigenleistungen bei der Erstellung von Netzanschlüssen für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung

Information zur Ausführung von Eigenleistungen bei der Erstellung von Netzanschlüssen für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung Information zur Ausführung von Eigenleistungen bei der Erstellung von Netzanschlüssen für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, auf Grundlage der Niederspannungsanschlussverordnung

Mehr

Schutz von Versorgungsanlagen

Schutz von Versorgungsanlagen 1. Allgemeines (1) Wer an Versorgungsleitungen in öffentlichen und privaten Grundstücken Schäden verursacht, setzt sich den Schadenersatzansprüchen des Leitungsbetreibers aus und kann darüber hinaus strafrechtlich

Mehr

Antrag auf Inbetriebsetzung einer Fernwärmeanlage

Antrag auf Inbetriebsetzung einer Fernwärmeanlage Antrag auf Inbetriebsetzung einer Fernwärmeanlage 1. Kundin/Kunde/Entnahmestelle 4. Bestätigung des Installateurunternehmens Frau Herr Firma Vorname bei Firma: Name der Firma Nachname Die Kundenanlage

Mehr

SELBST BAUEN. Das Wichtigste für Eigenbauer über sicheres und gesundes Bauen

SELBST BAUEN. Das Wichtigste für Eigenbauer über sicheres und gesundes Bauen SELBST BAUEN Das Wichtigste für Eigenbauer über sicheres und gesundes Bauen Ein Wort vorab Ob Anbau, Umbau, Neubau oder Sanierung: Wer auf eigenem Grundstück oder in den eigenen vier Wänden nicht nur mit

Mehr

Informationen zu Lagerung und Transport BATTERY PACK SMART ENERGY

Informationen zu Lagerung und Transport BATTERY PACK SMART ENERGY Informationen zu Lagerung und Transport BATTERY PACK SMART ENERGY BattPackLagTra-TI-de-12 Version 1.2 DEUTSCH 1 Transport des Battery Packs SMA Solar Technology AG 1 Transport des Battery Packs Die optimale

Mehr

Checkliste für den Hausmeister

Checkliste für den Hausmeister Checkliste für den Hausmeister Datum der Besichtigung: Besichtigungsteilnehmer: Hausmeister: Sonstige: Straße und Ort des Gebäudes: Wer ist für die Koordination rund um das Gebäude der Hauptansprechpartner?

Mehr

Bauanleitung Duinocade Rev A. Duinocade. Bauanleitung. H. Wendt. Übersetzung der englischen Version. 1 of 8

Bauanleitung Duinocade Rev A. Duinocade. Bauanleitung. H. Wendt. Übersetzung der englischen Version. 1 of 8 Duinocade Bauanleitung by H. Wendt Rev. Datum A 2014-09-15 Beschreibung Übersetzung der englischen Version 1 of 8 Folgende Werkzeuge und Hilfsmittel werden benötigt: Werkzeuge: Elektroniklötkolben / Lötstation

Mehr

Installationshinweise Entrauchungskanäle

Installationshinweise Entrauchungskanäle Installationshinweise Entrauchungskanäle 1. Einsatz Entrauchungskanäle dürfen nicht durch Bauteile hindurchgeführt werden, für die eine Feuerwiderstandsdauer gefordert wird. Die Entrauchungsleitungen können

Mehr

Dortmunder Netz GmbH Merkblatt für Arbeiten im Bereich von Energie- und Wasserverteilungsanlagen

Dortmunder Netz GmbH Merkblatt für Arbeiten im Bereich von Energie- und Wasserverteilungsanlagen Energie- und Wasserverteilungsanlagen Gültig ab 01.01.2015 I. Geltungsbereich Dieses Merkblatt gilt für Arbeiten, wie z.b. Aushub-, Bohr- oder Rammarbeiten im Bereich von Energie- und Wasserverteilungsanlagen

Mehr

Betonieren bei heißem Wetter oder starkem Wind.

Betonieren bei heißem Wetter oder starkem Wind. Betonieren bei heißem Wetter oder starkem Wind. Holcim (Süddeutschland) GmbH D-72359 Dotternhausen Telefon +49 (0) 7427 79-300 Telefax +49 (0) 7427 79-248 info-sueddeutschland@holcim.com www.holcim.de/sued

Mehr

Checkliste für den Hausmeister

Checkliste für den Hausmeister Checkliste für den Hausmeister Datum der Besichtigung: Besichtigungsteilnehmer: Hausmeister: Sonstige: Straße und Ort des Gebäudes: Wer ist für die Koordination rund um das Gebäude der Hauptansprechpartner?

Mehr

Anhang 2. Technische Mindestanforderungen für. Anschlussleitungen. an Verteilerleitungen der Netz Burgenland. Erdgas GmbH

Anhang 2. Technische Mindestanforderungen für. Anschlussleitungen. an Verteilerleitungen der Netz Burgenland. Erdgas GmbH Anhang 2 Technische Mindestanforderungen für Anschlussleitungen an Verteilerleitungen der Netz Burgenland Erdgas GmbH Version 5 Juli 2012 TechMindestanf_NetzBgldGas_2012.docx Version 5 Juli 2012 Seite

Mehr

CoolStar. Luftenfeuchter. Handbuch

CoolStar. Luftenfeuchter. Handbuch CoolStar Luftenfeuchter Handbuch Vielen Dank für den Kauf eines hochwertigen Luftentfeuchter von CoolStar. Um Ihre rechtmäßigen Rechte und Interessen zu sichern, halten Sie bitte die professionellen Techniker,

Mehr

Prävention Brandschutz. Brandsicherheit in Einstellhallen. Wenns drauf ankommt.

Prävention Brandschutz. Brandsicherheit in Einstellhallen. Wenns drauf ankommt. Prävention Brandschutz Brandsicherheit in Einstellhallen Wenns drauf ankommt. Brandgefahr in Einstellhallen Wenn in Einstellhallen Feuer ausbricht, ist oftmals hoher Sachschaden die Folge und im schlimmsten

Mehr

M I E T V E R E I N B A R U N G

M I E T V E R E I N B A R U N G M I E T V E R E I N B A R U N G für das Tonstudio im SchillerHaus in Rödermark zwischen dem: und dem Mieter: vertreten durch: MAGISTRAT DER STADT RÖDERMARK Name/Verein Herrn/Frau N.N. Adresse, 63322 Rödermark

Mehr

Merkblatt zum Schutz unterirdischer Leitungen, Armaturen, Mess-, Signal-, Steuer- und Datenkabel der STADTWERKE BAD URACH

Merkblatt zum Schutz unterirdischer Leitungen, Armaturen, Mess-, Signal-, Steuer- und Datenkabel der STADTWERKE BAD URACH Bad Urach, 18.09.2013 Az.: Str/cs-bi/bs Merkblatt zum Schutz unterirdischer Leitungen, Armaturen, Mess-, Signal-, Steuer- und Datenkabel der STADTWERKE BAD URACH Stand: September 2013 Inhalt des Merkblattes

Mehr

Anhang 2. Technische Mindestanforderungen für. Anschlussleitungen. an Verteilerleitungen der Begas

Anhang 2. Technische Mindestanforderungen für. Anschlussleitungen. an Verteilerleitungen der Begas Anhang 2 Technische Mindestanforderungen für Anschlussleitungen an Verteilerleitungen der Begas Version 3 Jänner 2007 TechMindestanf_Begas_2007.doc Version 3-01/2007 Seite 1/8 INHALTSVERZEICHNIS 1 an das

Mehr

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg Allgemeine Maßnahmen der Brandverhütung Offenes Feuer und Kerzen (z. B. Adventszeit) sind verboten Rauchen ist nur in dafür zugelassenen Bereichen erlaubt Aschenbecher benutzen und Inhalte nur in nicht

Mehr

Baustelleneinrichtung

Baustelleneinrichtung Anlage ur Bedienungsanleitung Seite 1 von 6 Mindestabstand Kranspindel ur Baugrube (BG-Vorschrift) Bitte beachten Sie folgendes: Die Mindest-Vorgaben der BG-Vorschriften müssen eingehalten werden. Wenn

Mehr

Innungen für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik. Prüfung von Gasleitungen nach der neuen TRGI Ausgabe April 2008

Innungen für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik. Prüfung von Gasleitungen nach der neuen TRGI Ausgabe April 2008 Innungen für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik Prüfung von Gasleitungen nach der neuen TRGI Ausgabe April 2008 Innungen für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik Prüfung von Gasleitungen nach der neuen

Mehr

Dortmunder Netz GmbH Merkblatt für Arbeiten im Bereich von Energie- und Wasserverteilungsanlagen

Dortmunder Netz GmbH Merkblatt für Arbeiten im Bereich von Energie- und Wasserverteilungsanlagen Energie- und Wasserverteilungsanlagen Gültig ab 01.10.2015 I. Geltungsbereich Dieses Merkblatt gilt für Arbeiten, wie z.b. Aushub-, Bohr- oder Rammarbeiten im Bereich von Energie- und Wasserverteilungsanlagen

Mehr

Merkblatt für Baufachleute

Merkblatt für Baufachleute Merkblatt für Baufachleute INHALTSVERZEICHNISS 1. Allgemeines... 2 1.1 Allgemeine Pflichten des Bauunternehmers... 3 2. Arbeiten in der Nähe von Kabel und Rohrleitungen... 4 2.1 Erkundungspflicht und Baubeginn...

Mehr

Merkblatt Grabenprofil im Leitungsbau

Merkblatt Grabenprofil im Leitungsbau Merkblatt Grabenprofil im Leitungsbau Hinweise und Richtlinien, die bei Bauarbeiten für den Leitungsbau zu beachten sind. Dezember 2015 (ersetzt Fassung von Januar 2015) Änderungen zur Vorversion: - Kapitel

Mehr

Merkblatt zum Schutz unterirdischer Leitungen des WAV Osterholz

Merkblatt zum Schutz unterirdischer Leitungen des WAV Osterholz Merkblatt zum Schutz unterirdischer Leitungen des WAV Osterholz Inhalt des Merkblattes: 1 Allgemeines... 1 2 Verantwortlichkeit und Haftung... 1 3 Erkundigungspflicht und Netzauskunft... 2 4 Notrufnummer

Mehr

Schutzanweisung für Strom-, Erdgas-, Trinkwasserund Telekommunikationsanlagen

Schutzanweisung für Strom-, Erdgas-, Trinkwasserund Telekommunikationsanlagen Schutzanweisung für Strom-, Erdgas-, Trinkwasserund Telekommunikationsanlagen 2 3 Schutz und Sicherheit bei Baumaßnahmen Die Stadtwerke Saarlouis GmbH* versorgen Haushalte, Unternehmen und öffentliche

Mehr

Information zur Ausführung von Eigenleistungen bei der Erstellung von Netzanschlüssen für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung

Information zur Ausführung von Eigenleistungen bei der Erstellung von Netzanschlüssen für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung Information zur Ausführung von Eigenleistungen bei der Erstellung von Netzanschlüssen für die Strom-, Gas- und Wasserversorgung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, auf Grundlage der Niederspannungsanschlussverordnung

Mehr

Anweisung zum Schutze unterirdischer Anlagen bei Arbeiten Anderer (Kabelschutzanweisung)

Anweisung zum Schutze unterirdischer Anlagen bei Arbeiten Anderer (Kabelschutzanweisung) Anweisung zum Schutze unterirdischer Anlagen bei Arbeiten Anderer (Kabelschutzanweisung) Diese Kabelschutzanweisung gilt für die Unitymedia BW GmbH sowie die Unternehmen der Unitymedia-Gruppe, nachfolgend

Mehr

Absperr - und Markierungssysteme Warnaufsteller, Sperrpfosten, Ketten und Zubehör

Absperr - und Markierungssysteme Warnaufsteller, Sperrpfosten, Ketten und Zubehör Arbeitssicherheit Absperr - und Markierungssysteme Warnaufsteller, Sperrpfosten, Ketten und Zubehör Sperrpfosten und Zubehör Absperr- & Markierungssysteme 1 2 Bradylink Sperrpfosten und Ketten Sperren

Mehr

Informationen für Bauausführende zum Schutz von Kabeln, Rohr- und elektrischen Freileitungen und zur Verhütung von Unfällen

Informationen für Bauausführende zum Schutz von Kabeln, Rohr- und elektrischen Freileitungen und zur Verhütung von Unfällen Informationen für Bauausführende zum Schutz von Kabeln, Rohr- und elektrischen Freileitungen und zur Verhütung von Unfällen Die Netzgebiete der Stadtwerke Tübingen Tübingen: Fernwärme, Gas, Strom, Telekommunikation,

Mehr

Erdgas - Eigenschaften

Erdgas - Eigenschaften Erdgas - Eigenschaften Brennbare C H Verbindung (C n H 2n+2 ) CH 4 + 2O 2 => CO 2 + 2H 2 O Methan + Sauerstoff => Kohlendioxyd + Wasser Verbrennungstemperatur rd. 2000 C sehr helle, im Freien fast unsichtbare

Mehr

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Abteilung II Rotkreuz-Gemeinschaften Mitternachtsgasse 4, Mainz. Führen in besonderen Einsatzlagen

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Abteilung II Rotkreuz-Gemeinschaften Mitternachtsgasse 4, Mainz. Führen in besonderen Einsatzlagen Führen in besonderen Einsatzlagen Handlungsempfehlungen für Rettungsdienst und Katastrophenschutz bei Einsätzen anlässlich terroristischer Anschläge Verhalten bei Terrorlagen Lernziele In dieser Unterrichtseinheit

Mehr

Energiebevorratung. Individuell mit Flüssiggas für den Privatbereich

Energiebevorratung. Individuell mit Flüssiggas für den Privatbereich Energiebevorratung Individuell mit Flüssiggas für den Privatbereich Flüssiggasbehälter im Freien und in Gebäuden Bei der Energieversorgung aus dem Tank können Sie zwischen verschiedenen Tankgrößen und

Mehr

Werkstattordnung der Holzwerkstatt I und der Holzwerkstatt II der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Vom 19.05.2011

Werkstattordnung der Holzwerkstatt I und der Holzwerkstatt II der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Vom 19.05.2011 Werkstattordnung der Holzwerkstatt I und der Holzwerkstatt II der Hochschule für Bildende Künste Dresden Vom 19.05.2011 Der Rektor der Hochschule für Bildende Künste Dresden hat nach 82 Abs. 2 Satz 1 SächsHSG

Mehr

Abstandsregelungen gegenüber Versorgungsanlagen

Abstandsregelungen gegenüber Versorgungsanlagen Abstandsregelungen gegenüber Versorgungsanlagen der ESWE Versorgungs AG Konradinerallee 25 65189 Wiesbaden (nachfolgend ESWE ) sowie der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH Konradinerallee 25 65189 Wiesbaden

Mehr

Merkblatt zum Schutz unterirdischer Leitungen, Armaturen, Mess-, Signal-, Steuer- und Datenkabel des Wasserwerks Gerstetten (WWG) Stand: Februar 2014

Merkblatt zum Schutz unterirdischer Leitungen, Armaturen, Mess-, Signal-, Steuer- und Datenkabel des Wasserwerks Gerstetten (WWG) Stand: Februar 2014 Merkblatt zum Schutz unterirdischer Leitungen, Armaturen, Mess-, Signal-, Steuer- und Datenkabel des Wasserwerks Gerstetten (WWG) Stand: Februar 2014 Inhalt des Merkblattes Allgemeines 1 Verantwortlichkeit

Mehr

SCHUTZ ANWEISUNG Hinweis zum Schutz von Versorgungsanlagen vor Schäden bei Tätigkeiten in deren Nähe und zur Vermeidung von Unfällen

SCHUTZ ANWEISUNG Hinweis zum Schutz von Versorgungsanlagen vor Schäden bei Tätigkeiten in deren Nähe und zur Vermeidung von Unfällen Beiblatt zur TAB NS Nord 2012 SCHUTZ ANWEISUNG Hinweis zum Schutz von Versorgungsanlagen vor Schäden bei Tätigkeiten in deren Nähe und zur Vermeidung von Unfällen Inhalt Rufnummern und Kontakt Inhalt Entstörungsdienst

Mehr

Lumination TM Befestigungssatz für Oberflächen (Für Befestigungssatz für Oberflächen der ET-Serie ET22 und ET14)

Lumination TM Befestigungssatz für Oberflächen (Für Befestigungssatz für Oberflächen der ET-Serie ET22 und ET14) Einbauanleitung Lumination TM Befestigungssatz für Oberflächen (Für Befestigungssatz für Oberflächen der ET-Serie und ) VOR DEM EINBAU Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig und vollständig durch. GEFAHR

Mehr

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall Verhalten im Brandfall Allgemeine Hinweise: Ruhe bewahren Schnell handeln Panik vermeiden Keine Aufzüge benutzen Gebäude unverzüglich über die Treppenhäuser verlassen Alarmierung: Brandmeldung an die Feuerwehr:

Mehr

Grundausbildung Truppmann

Grundausbildung Truppmann Leinen und Knoten Grundausbildung Truppmann 2 Allgemeines: Leinen und Seile werden bei der Feuerwehr als Hilfsmittel eingesetzt. Im besonderen an Brandstellen und bei Hilfeleistungen an Unfallstellen Bei

Mehr

Der Anschluss Ihres Gebäudes an das moderne Glasfasernetz erfordert Tie au und Montagearbeiten.

Der Anschluss Ihres Gebäudes an das moderne Glasfasernetz erfordert Tie au und Montagearbeiten. Informa onen zu den Arbeiten rund um Ihren Glasfaseranschluss 1. Hausanschluss Ihr Glasfaseranschluss in 3 Schri en 2. Hauseinführung 3. Montage Die Stadtwerke Walldorf schließen Sie ans Glasfasernetz

Mehr

Information für Bauunternehmen

Information für Bauunternehmen Information für Bauunternehmen Schutz von Kabeln, Rohr- und elektrischen Freileitungen Ein Unternehmen der EnBW Informationen einholen Schäden vermeiden Schutz von Kabeln, Rohr- und elektrischen Freileitungen

Mehr

Montageanleitung Vorgartenzaun List Art. Nr.GD4074A/818588/ made for ZEUS GmbH & Co. KG

Montageanleitung Vorgartenzaun List Art. Nr.GD4074A/818588/ made for ZEUS GmbH & Co. KG Montageanleitung Vorgartenzaun List Art. Nr.GD4074A/818588/818589 made for ZEUS GmbH & Co. KG Celler Straße 47 D-29614 Soltau www.zeus-online.de 1 Allgemeine Hinweise Beachten Sie vor Montagebeginn unbedingt

Mehr

Merkheft für Baufachleute

Merkheft für Baufachleute Merkheft für Baufachleute Einleitung Dieses Merkheft dient der Unterstützung von Baufachleuten bei der Verhütung von Unfällen und von Schäden an Versorgungseinrichtungen. Es gehört in die Hände der auf

Mehr

Antrag auf Inbetriebsetzung Gas Netzanschluss Messeinrichtung

Antrag auf Inbetriebsetzung Gas Netzanschluss Messeinrichtung Frau Herr Fira Vornae Nachnae Straße und Hausnuer () bei Fira: Nae der Fira bei Fira: Registergericht/-nuer () Straße und Hausnuer (Rechnungsanschrift) Terinwunsch: (tt//jjjj) Ich beauftrage die Hertener

Mehr

Anlagenbezogener Gewässerschutz Rohrleitungen zum Transport von wassergef. Stoffen Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe

Anlagenbezogener Gewässerschutz Rohrleitungen zum Transport von wassergef. Stoffen Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe Rohrleitungen zum Transport wassergefährdender Stoffe Umweltbundesamt R+D INDUSTRIE CONSULT 1 Rohrleitungen sind Anlagen zum Transport wassergefährdender Stoffe innerhalb eines Betriebsgeländes. Zu den

Mehr

Bedienungsanleitung. Abb. Kann variieren. KAPEGO WiFi Box. ArtikelNr.: 843109 V1.0

Bedienungsanleitung. Abb. Kann variieren. KAPEGO WiFi Box. ArtikelNr.: 843109 V1.0 Bedienungsanleitung Abb. Kann variieren KAPEGO WiFi Box ArtikelNr.: 843109 V1.0 1. Sicherheitshinweise Dieses Gerät ist nur für die Verwendung in geschlossenen Räumen (nicht im Freien) konzipiert. Es erlischt

Mehr

Bauanleitung zu einer Zweiwindungsantenne für 160 10 m

Bauanleitung zu einer Zweiwindungsantenne für 160 10 m Bauanleitung zu einer Zweiwindungsantenne für 160 10 m Die erste Hürde Ab zum Baumarkt in deiner Nähe - Ca. 6 m Kupferrohr im Durchmesser von 18 23 mm - je Stärker je besser Kupferrohr im Baumarkt gibt

Mehr

Verbotsschilder. Symbol Text Größe cm Bestell Nr. Rauchen verboten D 10 D 20 D 32 D 40. Für Fußgänger verboten D 10 D 20 D 32 D 40

Verbotsschilder. Symbol Text Größe cm Bestell Nr. Rauchen verboten D 10 D 20 D 32 D 40. Für Fußgänger verboten D 10 D 20 D 32 D 40 Verbotsschilder Symbol Text Größe cm Bestell Nr. Rauchen VB-001-1 VB-001-2 VB-001-3 VB-001-4 Feuer, offenes Licht und Rauchen VB-002-1 VB-002-2 VB-002-3 VB-002-4 Für Fußgänger Mit Wasser löschen Kein Trinkwasser

Mehr

ERLANGEN. Belastungstest verschiedener Brückenmodelle. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht

ERLANGEN. Belastungstest verschiedener Brückenmodelle. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht ERLANGEN Belastungstest verschiedener Brückenmodelle Luca Kellermann Christian Weppler Schule: Hans-Sachs-Gymnasium Jugend forscht 2013

Mehr

Checkliste für den Baustein Personal

Checkliste für den Baustein Personal Checkliste für den Baustein Personal Inhalt Inhalt 1 Administrator............ 3 1.1 Übergeordnete Fragen... 3 1.1.1 Allgemeine Regelungen... 3 1.1.2 Ausscheiden von Mitarbeitern... 4 1.1.3 Betriebsklima

Mehr

BENUTZUNGSORDNUNG. für die Häckselplätze. im Landkreis Ludwigsburg. - März 2012 INHALTSVERZEICHNIS: I. Häckselplatz-Benutzungsordnung

BENUTZUNGSORDNUNG. für die Häckselplätze. im Landkreis Ludwigsburg. - März 2012 INHALTSVERZEICHNIS: I. Häckselplatz-Benutzungsordnung 1 BENUTZUNGSORDNUNG INHALTSVERZEICHNIS: I. Häckselplatz-Benutzungsordnung für die Häckselplätze im Landkreis Ludwigsburg 1. Allgemeines 2. Geltungsbereich 3. Aufsicht 4. Benutzer 5. Annahmebedingungen

Mehr

380-KV_SALZBURGLEITUNG TECHNISCHER BERICHT NK ST. PETER NK TAUERN 110 KV-LEITUNG UW PINZGAU UW SCHWARZACH ABSCHNITT:

380-KV_SALZBURGLEITUNG TECHNISCHER BERICHT NK ST. PETER NK TAUERN 110 KV-LEITUNG UW PINZGAU UW SCHWARZACH ABSCHNITT: 380-KV_SALZBURGLEITUNG NK ST. PETER NK TAUERN TECHNISCHER BERICHT 110 KV-LEITUNG UW PINZGAU UW SCHWARZACH ABSCHNITT: 110 KV KABEL MAST NR. 8 380 KV-MAST NR. 385 QUERUNG FUSCHERTAL SALZBURG NETZ GMBH VERFASSER:

Mehr

Steckleiter 3-teilig Leiternlänge bis 6.50 m Schiebeleiter ohne Stützen Leiternlänge bis 10.00 m Schiebeleiter mit Stützen Leiternlänge bis 14.

Steckleiter 3-teilig Leiternlänge bis 6.50 m Schiebeleiter ohne Stützen Leiternlänge bis 10.00 m Schiebeleiter mit Stützen Leiternlänge bis 14. Feuerwehrleitern Leiterntypen Steckleiter 3-teilig Leiternlänge bis 6.50 m Schiebeleiter ohne Stützen Leiternlänge bis 10.00 m Schiebeleiter mit Stützen Leiternlänge bis 14.00 m Rettungshöhen (bei ener

Mehr

Betriebsanleitung: Profi-Hobelmesserschleifmaschine Typ MS 7000 HOLZMANN-MASCHINEN AUSTRIA. GEBRAUCHSANWEISUNG Profi-Hobelmesserschleifmaschine

Betriebsanleitung: Profi-Hobelmesserschleifmaschine Typ MS 7000 HOLZMANN-MASCHINEN AUSTRIA. GEBRAUCHSANWEISUNG Profi-Hobelmesserschleifmaschine GEBRAUCHSANWEISUNG Profi-Hobelmesserschleifmaschine MODELL: MS 7000 HOLZMANN-MASCHINEN Schörgenhuber Gmbh Marktplatz 4 A-4170 Haslach a.d.m. Tel.: +43/7289/71562-0 Fax.: +43/7289/71562-4 www.holzmann-maschinen.at

Mehr

Gefahrguttransporte, gefährliche Güter,

Gefahrguttransporte, gefährliche Güter, Gefahrguttransporte, gefährliche Güter, ihre Bedeutung für andere Verkehrsteilnehmer und wichtige Verhaltenshinweise bei einem Unfall. Alle Verkehrsteilnehmer, besonders im Straßenverkehr, sollten einen

Mehr