Das Handbuch zu Rekonq

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Handbuch zu Rekonq"

Transkript

1 Andrea Diamantini Rohan Garg Jonathan Kolberg Ein Teil dieses Handbuchs wurde aus den Webseiten Rekonq und Rekonq/FAQs der KDE-Userbase erstellt. Aktualisiert auf Version durch das KDE-Dokumentationsteam Übersetzung: Jonathan Kolberg

2 2

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Starten von Rekonq Benutzeroberfläche 7 3 Funktionen KDE-Integration Erscheinungsbild Anwendungen Dienste KIO-Unterstützung Dialoge WebKit-Anzeigemodul 14 5 Module automatisch laden/laden durch Klicken 15 6 Werbefilter-Unterstützung 16 7 Unterstützung für Web-Kürzel 17 8 Funktionen für Privatsphäre und Sicherheit 18 9 Erweiterte Handhabung von Unterfenstern Funktion zur Wiederherstellung einer Sitzung Vollbildmodus Detaillierte Rekonq-Einstellungen Allgemeine Einstellungen von Rekonq Anpassung der Unterfenstereinstellungen Einrichtung des Erscheinungsbilds Anpassung der WebKit-Einstellungen Einstellungen der Privatsphäre Erweiterte Einstellungen

4 13 rekonq FAQ, Tipps und Tricks Wie stelle ich Rekonq als meinen Standard-Webbrowser ein? Wie lade ich das Flash-Modul nur auf Anforderung? Wie kann ich den Werbefilter aktivieren? Ich habe noch weitere Fragen Danksagungen und Lizenz 33 A Installation 34 A.1 Bezugsquellen von Rekonq A.2 Voraussetzungen A.3 Kompilierung und Installation

5 Zusammenfassung

6 Kapitel 1 Einführung Ursprünglich auf qtwebkit basierend (und zurzeit auf kdewebkit) ist Rekonq ein leichtgewichtiger Webbrowser, der WebKit zur Seitendarstellung benutzt. Dies wird mit verschiedenen KDE- Techniken verknüpft, um eine nahtlose Integration in die KDE-Umgebung zu ermöglichen. Der Name ist eine Referenz auf den alten, auf khtml basierenden Konqueror, der momentan der Standard-Webbrowser für KDE ist. Rekonq hat in Chakra und Kubuntu bereits die Nachfolge von Konqueror als Standard- Webbrowser angetreten; weitere Distributionen äußerten ähnliche Absichten für ihre zukünftigen Ausgaben. WICHTIG Wie alle KDE-Programme ist Rekonq stark anpassbar. Dieses Dokument beschreibt, wie sich Rekonq mit den normalen, voreingestellten Einstellungen verhält. Eine Maus mit drei Maustasten kann nützlich sein, wenn Sie Rekonq oder ein anderes KDE-Programm benutzen. Wenn Ihre Maus nur zwei Maustasten besitzt, können Sie einen Mittelklick simulieren, indem Sie die beiden Maustasten gleichzeitig drücken. Wenn Sie es gewohnt sind, Doppelklicks für Aktionen zu benutzen, sollten Sie aufpassen, da Rekonq ebenso wie der Rest von KDE als Vorgabe Einzelklicks verwendet. 1.1 Starten von Rekonq Rekonq wird auf eine der folgenden Arten gestartet: Aus dem Anwendungsstarter wählen Sie Anwendungen Internet rekonq Alt+F2 öffnet KRunner. Tippen Sie rekonq (klein geschrieben) ein und betätigen Sie die Eingabetaste, um Rekonq zu starten. 6

7 Kapitel 2 Benutzeroberfläche Haupt-Werkzeugleiste von Rekonq Standardmäßig benutzt das Rekonq-Fenster nur eine Werkzeugleiste. Diese Werkzeugleiste besteht aus vier Navigationsschaltflächen (Zurück, Nach vorne, der Adressleiste, Neu laden/- Stopp) sowie einer Menüschaltfläche Extras. Dieser minimalistische Ansatz für die Werkzeugleiste stellt die markanteste Abkehr vom traditionellen Paradigma der Benutzeroberfläche mit mehreren Werkzeugleisten dar, das von den meisten anderen Webbrowsern wie Konqueror verfolgt wird. Die Haupt-Werkzeugleiste bietet begrenzt die Möglichkeit zur Anpassung. Dies hilft dabei, die Oberfläche von Rekonq einfach zu halten und das Hauptaugenmerk auf die Darstellung der Webseite zu lenken. Adressleiste von Rekonq Rekonq führt eine stark verbesserte Adressleiste ein, die auch den Zugriff auf Suchmaschinen direkt aus ihrem Ausklappmenü bietet. Die Liste der automatischen Vervollständigung enthält zudem auch Treffer aus dem Verlauf und den Lesezeichen. 7

8 Rekonq-Seite für neue Unterfenster (Schnellstartseite) Nachdem er gestartet wurde, zeigt Rekonq die Schnellstartseite an, welche zum größten Teil mit Vorschaubildern von Favoriten gefüllt ist. Diese Bilder ermöglichen dem Benutzer einen schnellen Zugriff auf die am häufigsten besuchten Webseiten. Am oberen Rand der Seite gibt es zudem eine Leiste, über die der Benutzer auch kürzlich geschlossene Unterfenster, Lesezeichen, Downloads und den Verlauf erreichen kann. Um wieder zu Schnellstartseite zurückzukommen, öffnen Sie ein neues Unterfenster oder klicken Sie auf das Symbol Unterfenster schließen, wenn nur noch ein Unterfenster geöffnet ist. Ausgeblendete Elemente der Rekonq-Oberfläche Weitere Einstellungen erlauben das Aktivieren einiger weiterer Oberflächenelemente, die stan- 8

9 dardmäßig nicht angezeigt werden. Zu diesen gehört eine Lesezeichen-Werkzeugleiste, je eine Leiste (also ein Minifenster, das in der Größe verändert, sowie vom Hauptfenster abgelöst und wieder daran angedockt werden kann) für Lesezeichen, Verlauf und für den Web-Inspektor (praktisch für Web-Entwicklung). 9

10 Kapitel 3 Funktionen Unter der minimalistischen Erscheinung wartet Rekonq mit einer Fülle leistungsfähiger Funktionen auf. Einige davon werden im Folgenden beschrieben: 3.1 KDE-Integration Rekonq wurde mit dem Ziel entwickelt, ein KDE-Webbrowser zu sein. Und das kann man sehen Erscheinungsbild Er befolgt Ihr Design, Ihre Schriftarten, Fensterdekoration, Menühervorhebung und viele weitere Anpassungen an Ihrer Umgebung. 10

11 3.1.2 Anwendungen Rekonq öffnet eine PDF-Datei im Okular-KPart Rekonq funktioniert gut mit anderen Anwendungen aus der KDE-Familie zusammen. Rekonq benutzt auch die von Ihnen gewählten Standardanwendungen, um verschiedene Dateitypen zu verarbeiten. Zum Beispiel werden PDF-Dateien in einem eingebetteten Okular-KPart in Rekonq selbst angezeigt. Mediendateien werden in Dragon Player (oder einer anderen eingestellten Standardanwendung für diesen Dateityp) geöffnet. Rekonq benutzt Lesezeichen usw. gemeinsam mit Konqueror Lesezeichen, Web-Kürzel (mehr dazu später), Cookies und Authentifizierungsinformationen 11

12 werden gemeinsam mit Konqueror benutzt. Sie finden in beiden Programmen dieselben Lesezeichen vor und Sie können sich mit Konqueror auf einer Seite anmelden und dann nahtlos in Rekonq weitermachen. Ihre Passwörter werden sicher mit KWallet gespeichert und können von dort sowohl in Konqueror als auch Rekonq verwendet werden. Ihre Downloads können bei Bedarf mit KGet durchgeführt werden. Nachrichtenquellen von Webseiten können an Akregator (oder Google Reader) weitergereicht werden. Rekonq + Akregator Rekonq + KGet 12

13 3.2 Dienste KIO-Unterstützung Rekonq durchsucht eine FTP-Freigabe Rekonq unterstützt KIO-Dienste einschließlich Cookies, Zwischenspeicher, Proxies und Netzwerkeinstellungen. KIO-Ein-/Ausgabemodule wie z. B. file:/, ftp:/, man:/, help:/, info:/ usw. funktionieren auch in Rekonq Dialoge Zu all dem benutzt Rekonq auch die KDE-eigenen Dateidialoge zum Öffnen und Speichern von Dokumenten. Das bedeutet, dass Sie Zugriff auf die Orte-Seitenleiste von Dolphin haben, während Sie Dokumente öffnen und speichern. Dadurch sieht Rekonq aus, benimmt sich und fühlt sich an wie ein Teil Ihrer KDE-Umgebung. 13

14 Kapitel 4 WebKit-Anzeigemodul Rekonq benutzt die Open-Source-Rendering-Engine WebKit, welche übrigens als Entwicklungszweig der khtml/kjs-bibliothek des KDE-Projekts begann. WebKit ist schnell, vielseitig und wird heutzutage von vielen anderen beliebten Webbrowsern verwendet, wie zum Beispiel Chrome von Google und Safari von Apple. 14

15 Kapitel 5 Module automatisch laden/laden durch Klicken Rekonq führt die Benutzung der Laden-durch-Klicken-Funktion auf youtube.com vor. Einer der Vorteile bei der Benutzung von WebKit ist, dass das automatische Laden von Modulen abgeschaltet werden kann. Das ist praktisch, wenn man schnell surfen möchte ohne dabei z. B. vom Flash-Modul überladen zu werden. Im sogenannten Laden-durch-Klicken-Modus sehen Sie stattdessen eine Schaltfläche, die Sie zum Aktivieren des Moduls anklicken können. 15

16 Kapitel 6 Werbefilter-Unterstützung Rekonq blockiert Bilder auf kde-apps.org Rekonq wird mit einem automatischen Abonnement der Easylist-Filter ausgeliefert, welche jede Woche aktualisiert werden. Zusätzlich können Sie eigene Filter einrichten, um Elemente auf Seiten zu blockieren, die Ihren eigenen Kriterien entsprechen. Sie können auch weitere öffentliche Filterlisten herunterladen und importieren, oder Ihre eigenen Listen für Sicherungszwecke exportieren. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Werbefilter. 16

17 Kapitel 7 Unterstützung für Web-Kürzel Rekonq ermöglicht es Ihnen, aus einer umfangreichen Liste von Web-Kürzeln zu wählen das sind Schlüsselwörter, mit denen schnell im Internet gesucht werden kann. Zum Beispiel führt die Eingabe von gg:kde in die Adressleiste eine Suche auf Google nach KDE durch, während wp:k DE eine Wikipedia-Suche nach KDE auslöst. Standardmäßig sind bereits dutzende Web-Kürzel vordefiniert. Sie können diese bearbeiten und auch eigene erstellen, um auf Ihren Lieblingsseiten zu suchen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Web-Kürzel. 17

18 Kapitel 8 Funktionen für Privatsphäre und Sicherheit Rekonq im privaten Browsermodus Rekonq ermöglicht es seinen Benutzern, im Internet zu browsen, ohne Informationen über besuchte Webseiten in ihrem Verlauf zu hinterlassen. Bitte beachten Sie, dass Sie diese Funktion nicht unbedingt anonym im Internet macht sie verhindert lediglich, dass neue Informationen auf Ihrem Computer aufgezeichnet werden. Sie können auch jederzeit Ihren Verlauf, Ihre Cookies und andere persönliche Informationen löschen, indem Sie über die zugehörigen Aktionen im Menü Extras aufrufen. Rekonq-Adressleiste zeigt SSL-Informationssymbol 18

19 Wenn Webseiten über eine gesicherte Verbindung betrachtet werden, können Sie sich die SSL- Informationen direkt über die Adressleiste anzeigen lassen, indem Sie das Symbol mit dem gelben Schloss anklicken. 19

20 Kapitel 9 Erweiterte Handhabung von Unterfenstern Rekonq zeigt die Vorschau eines Unterfensters beim Darüberfahren mit dem Mauszeiger Rekonq ermöglicht es Ihnen, Ihre Unterfenster direkt umzusortieren. Ziehen Sie einfach ein Unterfenster nach links oder rechts und die anderen Unterfenster machen entsprechend Platz. Sie können auch mit dem Mauszeiger auf einem Unterfenster stehen bleiben und so eine Echtzeit- Vorschau der darin angezeigten Webseite sehen. Ein Kontextmenü (Rechtsklickmenü) gewährt Zugriff auf weitere unterfensterbezogene Funktionen, wie z. B. das Verselbständigen, Duplizieren und Neuladen des Unterfensters. 20

21 Kapitel 10 Funktion zur Wiederherstellung einer Sitzung Wenn Rekonq abstürzt,wird beim nächsten Starten automatisch versucht, Ihre Sitzung einschließlich aller Unterfenster wiederherzustellen. Stürzt der Webbrowser während der Wiederherstellung aus irgendeinem Grund wieder ab, startet Rekonq beim zweiten Mal automatisch mit einer neuen Sitzung. 21

22 Kapitel 11 Vollbildmodus Rekonq unterstützt die Anzeige einer Webseite im Vollbild direkt über den Einstellungen- Menüschalter oder durch ein Tastenkürzel (voreingestellt Strg-Umschalt-F). In der Vollbildansicht wird die Werkzeugleiste automatisch ausgeblendet und die Webseite wird auf Ihrem gesamten Bildschirm dargestellt. 22

23 Kapitel 12 Detaillierte Rekonq-Einstellungen 12.1 Allgemeine Einstellungen von Rekonq Sie möchten das allgemeine Verhalten von Rekonq ändern? Dann sind Sie hier an der richtigen Stelle. Um die allgemeinen Einstellungen zu öffnen, klicken Sie auf das Symbol Extras und wählen im Menü rekonq einrichten... Hier ist eine Liste der einstellbaren Dinge und eine Erklärung, was sie bewirken: Beim Starten von Rekonq: Sie können das Verhalten von Rekonq beim Start einstellen. Adresse der Startseite: Sie können Ihre Startseite direkt durch Eingeben der URL setzen. 23

24 Schnellstartseite als Startseite verwenden Ist diese Option aktiv, zeigt Rekonq standardmäßig eine leere Seite als Startseite an. Aktuelle Seite Setzt Ihre Startseite auf die Seite, die Sie aktuell besuchen. KGet für das Herunterladen von Dateien verwenden Dies aktiviert die KGet-Downloadintegration. Wenn dies aktiv ist, lädt Rekonq alles mit KGet herunter. Verknüpfungen mit KGet auflisten Wenn dies aktiviert ist, zeigt Rekonq einen weiteren Kontextmenüeintrag an, der alle verfügbaren Verknüpfungen der aktuellen Seite in KGet aufführt Anpassung der Unterfenstereinstellungen Hier lernen Sie, wie Sie die Einstellungen für Unterfenster ändern. Um den Dialog zu öffnen, klicken Sie auf das Symbol Extras und wählen rekonq einrichten... Unterfenster Hier ist eine Liste der einstellbaren Dinge und eine Erklärung, was sie bewirken: Neues Unterfenster öffnet Hier können Sie das Standardverhalten von Rekonq festlegen, wenn ein neues Unterfenster geöffnet wird. Schnellstartseite öffnet mit Hier können Sie den Inhalt für neue Unterfenster vorgeben. Wenn sich der Mauszeiger über einem Unterfenster befindet Hier können Sie eine Vorschau, den Titel, die Adresse oder nicht anzeigen lassen. 24

25 Als neues Fenster anzeigen, falls die Adresse von außerhalb aufgerufen wird Dies verhindert, dass Rekonq beim Aufruf durch Verknüpfungen aus externen Programmen in einer bereits laufenden Instanz in einer anderen virtuellen Arbeitsfläche oder Aktivität geöffnet wird. Statt dessen wird in der aktuellen virtuellen Arbeitsfläche oder Aktivität ein neues Fenster geöffnet. Beim Schließen des letzten Unterfensters das Fenster schließen Mit dieser Einstellung wird Rekonq beendet, wenn das letzte Unterfenster geschlossen wird. Andernfalls wird im Unterfenster der Inhalt der Schnellstartseite angezeigt. Nach Schließen eines Unterfensters das zuletzt benutzte aktivieren Dies bringt Rekonq dazu, sich das zuletzt geöffnete Unterfenster zu merken und, wenn Sie das aktuelle schließen, zu diesem zurückzukehren. Das kann bei vielen Unterfenstern nützlich sein. Neues Unterfenster neben aktuellem öffnen Dies macht es zur Vorgabe, dass Unterfenster neben dem aktuell aktiven Unterfenster geöffnet werden, wenn Sie eine Verknüpfung auf einer Seite aus dem Kontextmenü in einem neuen Unterfenster öffnen. Neue Unterfenster im Vordergrund öffnen Mit dieser Einstellung wechselt Rekonq zu den neuen Unterfenstern, die Sie in einer Verknüpfung auf einer Seite aus dem Kontextmenü öffnen. Die letzten beiden Einstellungen werden nicht benutzt, wenn neue Unterfenster aus dem Kontextmenü oder mit dem Symbol Neues Unterfenster geöffnet werden Einrichtung des Erscheinungsbilds Im Folgenden werden die Einstellungen im Abschnitt Schriftarten und ihre Auswirkungen erklärt. 25

26 Standardschriftart Hier können Sie Ihre Standardschriftart einstellen. Der erste Teil ist der Namen der Schriftart gefolgt von der Größe. Schrift mit fester Breite Hier können Sie die Schriftart für Rekonqs Beschriftung einstellen. Es gilt dasselbe wie für die Standardschrift. Serifenschrift Hier können Sie die Schriftart für Text in Serifenschrift einstellen. Es gilt dasselbe wie für die Standardschrift. Serifenlose Schrift Hier können Sie die Schriftart für Text in serifenloser Schrift einstellen. Es gilt dasselbe wie für die Standardschrift. Kursivschrift Hier können Sie die Schriftart für Text in Kursivschrift einstellen. Es gilt dasselbe wie für die Standardschrift. Dekorschrift Hier können Sie die Schriftart für Text in Dekorschrift einstellen. Es gilt dasselbe wie für die Standardschrift. Standard-Schriftgröße: Um Ihre bevorzugte Schriftgröße festzulegen. Minimale Schriftgröße: Dies erlaubt es Ihnen, die kleinstmögliche Schriftgröße in Rekonq einzustellen. Jede kleinere Schrift wird auf diesen Wert vergrößert. Im Abschnitt Zeichenkodierung: Standard-Zeichenkodierung: Hier können Sie eine Kodierung angeben, die für Seiten ohne vorgeschriebene Kodierung benutzt wird. Wählen Sie die übliche Kodierung für Ihre Sprache. Im Abschnitt Benutzerdefinierte Stilvorlage: Pfad zur benutzerdefinierten CSS-Datei: Hier können Sie den Pfad zu Ihrer eigenen Stilvorlage angeben, um Webseiten zu formatieren. 26

27 12.4 Anpassung der WebKit-Einstellungen 12.5 Einstellungen der Privatsphäre Auf dieser Seite können Sie JavaScript, Aufspüren, Verlauf, Passwörter, Cookies, und den Zwischenspeicher für Rekonq einstellen. 27

28 12.6 Erweiterte Einstellungen Im Abschnitt Proxy können Sie die systemweiten Einstellungen des Proxy-Servers erreichen. Durch Klicken auf Ändern öffnen Sie das Modul Proxy der Systemeinstellungen. Im Bereich Verschiedenes können Sie Einstellungen zum Mausrad, zur Navigation und mehr ändern. Weichen Bildlauf aktivieren Wenn Sie diese Option aktivieren, benutzt Rekonq den weichen Bildlauf. Deaktivieren Sie sie, wenn der Bildlauf zu ruckeln beginnt. 28

29 Kapitel 13 rekonq FAQ, Tipps und Tricks 13.1 Wie stelle ich Rekonq als meinen Standard-Webbrowser ein? Gehen Sie in die Systemeinstellungen Standard-Komponenten. Klicken Sie dort auf Webbrowser, um Ihren Standard-Webbrowser einzustellen. Wählen Sie mit folgendem Webbrowser und geben rekonq %u als Browser ein. Klicken Sie dann auf Anwenden. Einstellung von Rekonq als Standard-Webbrowser 13.2 Wie lade ich das Flash-Modul nur auf Anforderung? Klicken Sie auf den Extras-Menüschalter und wählen Sie rekonq einrichten... Klicken Sie in dem Dialog auf WebKit und unter Module wählen Sie Module manuell laden aus. Klicken Sie auf OK. 29

30 Rekonq so einstellen, dass Module nicht automatisch geladen werden 13.3 Wie kann ich den Werbefilter aktivieren? Die Filterung von Werbung sollte bereits aktiviert sein und dabei das Easylist-Abonnement verwenden. Sie können sie weiter einrichten, indem Sie auf den Einstellungen-Menüschalter klicken und Extras Werbefilter wählen. Sie können dort eigene Filter über Platzhalter-Zeichenketten hinzufügen (z. B. oder über reguläre Ausdrücke mit Schrägstrichen (z. B. / /(ads dclk)\./ ). Ein Klick auf OK aktiviert Ihre Filter sofort. 30

31 Rekonqs (automatische) Einrichtung des Werbefilters Rekonqs (manuelle) Einrichtung des Werbefilters 13.4 Ich habe noch weitere Fragen. Das KDE-Forum ist ein guter Anlaufpunkt, um benutzerspezifische Fragen zu stellen. Die Rekonq-Webseite zeigt Ankündigungen für neue stabile und Testveröffentlichungen sowie 31

32 weitere hilfreiche Adressen. Sie können sich auch mit den Entwicklern in Verbindung setzen, besuchen Sie dazu den IRC-Kanal #rekonq oder verwenden Sie die Mailingliste, um Ihre Fragen loszuwerden. 32

33 Kapitel 14 Danksagungen und Lizenz Rekonq Copyright für das Programm: Dieses Programm ist unter den Bedingungen der GNU General Public License veröffentlicht. ENTWICKLER rekonq Team Dokumentation Copyright 2008 Andrea Diamantini Dokumentation Copyright Rohan Garg Dokumentation Copyright 2010 Jonathan Kolberg Eine Liste der UserBase-Helfer kann auf dem Seitenverlauf der Seiten Rekonq und Rekonq-FAQ eingesehen werden. Übersetzung Jonathan Diese Dokumentation ist unter den Bedingungen der GNU Free Documentation License veröffentlicht. 33

34 Anhang A Installation A.1 Bezugsquellen von Rekonq Stabile Pakete von Rekonq finden Sie in den Standardquellen Ihrer Distribution zum Download. Sie können Rekonq auch selbst bauen, lesen Sie hierzu Kompilierung und Installation. A.2 Voraussetzungen Um Rekonq zu benutzen, benötigen Sie mindestens Qt 4.8.x und KDE 4.7.x. A.3 Kompilierung und Installation Wenn Sie Rekonq kompilieren möchten, müssen Sie die Header der kdelibs sowie Git und die build essentials installieren. Unter Debian/Ubuntu installieren Sie dies wie folgt sudo apt-get install build-essential kdelibs5-dev git-core Unter OpenSuse müssen Sie folgendes ausführen sudo zypper in libkde4-devel git-core gcc gcc-c++ make cmake Rekonq benutzt Git, da der aktuelle Quelltext in einem Git-Archiv verfügbar ist. Die KDE- Projektseite für Rekonq finden Sie hier. Stabile Versionen können hier in Form von Tar-Archiven heruntergeladen werden. Nun brauchen wir nur noch den aktuellen Quelltext herunterzuladen. Dazu geben Sie in ein Terminal folgendes ein: git clone git://git.kde.org/rekonq Um den Quelltext zu übersetzen, geben Sie Folgendes ein cd Ordner_in_dem_der_rekonq_Quelltext_liegt mkdir build cd build cmake -DCMAKE_INSTALL_PREFIX= kde4-config --prefix.. make sudo make install 34

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

Das Handbuch zu Filelight. Max Howell Martin Sandsmark Übersetzung: Felix Schweighofer

Das Handbuch zu Filelight. Max Howell Martin Sandsmark Übersetzung: Felix Schweighofer Max Howell Martin Sandsmark Übersetzung: Felix Schweighofer 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Filelight einrichten 6 2.1 Einlesen........................................... 6 2.2 Erscheinungsbild......................................

Mehr

Das Handbuch zu KDiskFree. Jonathan Singer Michael Kropfberger Übersetzung von: Gregor Zumstein

Das Handbuch zu KDiskFree. Jonathan Singer Michael Kropfberger Übersetzung von: Gregor Zumstein Jonathan Singer Michael Kropfberger Übersetzung von: Gregor Zumstein 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Wie benutze ich KDiskFree 6 2.1 Starten von KDiskFree................................... 6 2.2

Mehr

Das Handbuch zu KSystemLog. Nicolas Ternisien

Das Handbuch zu KSystemLog. Nicolas Ternisien Nicolas Ternisien 2 Inhaltsverzeichnis 1 KSystemLog verwenden 5 1.1 Einführung.......................................... 5 1.1.1 Was ist KSystemLog?................................ 5 1.1.2 Funktionen.....................................

Mehr

Das Handbuch zu Systemeinstellungen. Richard A. Johnson Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Systemeinstellungen. Richard A. Johnson Übersetzung: Burkhard Lück Das Handbuch zu Systemeinstellungen Richard A. Johnson Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Systemeinstellungen verwenden 6 2.1 Starten der Systemeinstellungen.............................

Mehr

Das Handbuch zu KSig. Richard A. Johnson Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu KSig. Richard A. Johnson Übersetzung: Burkhard Lück Richard A. Johnson Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 KSig verwenden 6 2.1 Verwaltung von Signaturen................................ 6 2.1.1 Erstellen einer neuen Signatur..........................

Mehr

Das Handbuch zu KSnapshot

Das Handbuch zu KSnapshot Richard J. Moore Robert L. McCormick Brad Hards Korrektur: Lauri Watts Entwickler: Richard J Moore Entwickler: Matthias Ettrich Übersetzung des Handbuchs: Robert Gogolok Übersetzung des Handbuchs: Kilian

Mehr

Das Handbuch zu KNetAttach. Orville Bennett Übersetzung: Thomas Bögel

Das Handbuch zu KNetAttach. Orville Bennett Übersetzung: Thomas Bögel Orville Bennett Übersetzung: Thomas Bögel 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 KNetAttach verwenden 6 2.1 Hinzufügen von Netzwerkordnern............................ 6 3 Rundgang durch KNetAttach 8 4 Danksagungen

Mehr

Das Handbuch zu KAppTemplate. Anne-Marie Mahfouf Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu KAppTemplate. Anne-Marie Mahfouf Übersetzung: Burkhard Lück Anne-Marie Mahfouf Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Arbeiten mit KAppTemplate 6 3 Welche Vorlage brauchen Sie? 9 3.1 Die C++-Vorlage für eine grafische KDE4-Anwendung................

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt.

Python Installation. 1 Vorbereitung. 1.1 Download. Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. Python Installation 1 Vorbereitung Diese Anleitung ist für Windows ausgelegt. 1.1 Download Python kann online unter https://www.python.org/downloads/ heruntergeladen werden. Hinweis: Im CoderDojo verwenden

Mehr

Das Handbuch zu Vier gewinnt. Martin Heni Eugene Trounev Benjamin Meyer Johann Ollivier Lapeyre Anton Brondz Deutsche Übersetzung: Maren Pakura

Das Handbuch zu Vier gewinnt. Martin Heni Eugene Trounev Benjamin Meyer Johann Ollivier Lapeyre Anton Brondz Deutsche Übersetzung: Maren Pakura Martin Heni Eugene Trounev Benjamin Meyer Johann Ollivier Lapeyre Anton Brondz Deutsche Übersetzung: Maren Pakura 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Spielanleitung 6 3 Spielregeln, Spielstrategien und

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Das Handbuch zu KWallet. George Staikos Lauri Watts Entwickler: George Staikos Deutsche Übersetzung: Gregor Zumstein

Das Handbuch zu KWallet. George Staikos Lauri Watts Entwickler: George Staikos Deutsche Übersetzung: Gregor Zumstein George Staikos Lauri Watts Entwickler: George Staikos Deutsche Übersetzung: Gregor Zumstein 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 1.1 Einen Passwortspeicher erstellen............................. 5 1.2 KWallet

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Handbuch zu Remote Desktop Connection

Handbuch zu Remote Desktop Connection Handbuch zu Remote Desktop Connection Brad Hards Urs Wolfer Deutsche Übersetzung: Frank Schütte Überarbeitung der deutschen Übersetzung: Thomas Reitelbach 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Das Remote

Mehr

TEAMWORK App. Erste Schritte

TEAMWORK App. Erste Schritte TEAMWORK App Erste Schritte 1. Die TEAMWORK App Mit der einfachen und intuitiven Oberfläche haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Dateien, die Sie über Ihren PC zu TEAMWORK hochgeladen haben, Sie können

Mehr

Das Handbuch zu KReversi. Clay Pradarits Entwickler: Mario Weilguni Korrektur: Lauri Watts Deutsche Übersetzung: Maren Pakura

Das Handbuch zu KReversi. Clay Pradarits Entwickler: Mario Weilguni Korrektur: Lauri Watts Deutsche Übersetzung: Maren Pakura Clay Pradarits Entwickler: Mario Weilguni Korrektur: Lauri Watts Deutsche Übersetzung: Maren Pakura 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Spielanleitung 6 3 Spielregeln, Spielstrategien und Tipps 7 3.1

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Das Handbuch zu Vier gewinnt

Das Handbuch zu Vier gewinnt Das Handbuch zu Vier gewinnt Autor: Martin Heni Formatierung: Frank Börner (f.boerner@selflinux.org) Lizenz: GFDL Vier Gewinnt ist ein Strategiespiel für KDE Deutsche Übersetzung: Maren Pakura Version

Mehr

Anleitung MRA Service mit MAC

Anleitung MRA Service mit MAC Anleitung MRA Service mit MAC Dokumentbezeichnung Anleitung MRA Service unter MAC Version 2 Ausgabedatum 7. September 2009 Anzahl Seiten 12 Eigentumsrechte Dieses Dokument ist Eigentum des Migros-Genossenschafts-Bund

Mehr

NiceMemMaster Anwenderhandbuch

NiceMemMaster Anwenderhandbuch NiceMemMaster Anwenderhandbuch Deutsche Version Rev-1112 2012 Euro Plus d.o.o. Alle Rechte vorbehalten. Euro Plus d.o.o. Poslovna cona A 2 SI-4208 Šenčur, Slovenia tel.: +386 4 280 50 00 fax: +386 4 233

Mehr

Web-Kürzel. Krishna Tateneni Yves Arrouye Deutsche Übersetzung: Stefan Winter

Web-Kürzel. Krishna Tateneni Yves Arrouye Deutsche Übersetzung: Stefan Winter Krishna Tateneni Yves Arrouye Deutsche Übersetzung: Stefan Winter 2 Inhaltsverzeichnis 1 Web-Kürzel 4 1.1 Einführung.......................................... 4 1.2 Web-Kürzel.........................................

Mehr

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung

Innovator for Model Sketching. Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Kurzanleitung zu Installation und Benutzung Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Innovator for Model Sketching herunterladen... 3 Innovator for Model Sketching einrichten...

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 6.9

Benutzerhandbuch. Version 6.9 Benutzerhandbuch Version 6.9 Copyright 1981 2009 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihre Anmerkungen und Kommentare bitte an: Netop Business Solutions

Mehr

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten?

Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Tutorial: Wie kann ich Dokumente verwalten? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory Dokumente verwalten können. Dafür steht Ihnen in myfactory eine Dokumenten-Verwaltung zur Verfügung.

Mehr

Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10. Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt.

Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10. Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt. Fragen und Antworten Klicken Sie auf den blauen Textbegriff Thema Frage Antwort Windows 10 Wie wähle ich den richtigen Browser? Browser unter Windows 10 Zugang Ich habe die Zugangsdaten verlegt. Zugriffsprobleme

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker Inhaltsverzeichnis 1 VVA UND MICROSOFT INTERNET EXPLORER POP-UP BLOCKER... 2 1.1 WAS SIND POPUP S... 2 1.2 VARIANTE 1... 3 1.3 VARIANTE 2... 5 1.4 ÜBERPRÜFEN

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Einführung Inhaltsverzeichnis

Einführung Inhaltsverzeichnis Einführung Inhaltsverzeichnis Einrichtung des VPN... 3 Was ist VPN?... 4 Voraussetzungen für VPN... 4 Einrichtung des VPN unter Windows... 4 Wie baue ich eine VPN-Verbindung auf?... 6 Netzlaufwerk verbinden...

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Schriftarten-Verwaltung. Craig Drummond Übersetzung: Stephan Johach

Schriftarten-Verwaltung. Craig Drummond Übersetzung: Stephan Johach Craig Drummond Übersetzung: Stephan Johach 2 Inhaltsverzeichnis 1 Schriftarten-Verwaltung 4 1.1 Schriftartgruppen...................................... 4 1.1.1 Aktivieren und Deaktivieren...........................

Mehr

www.computeria-olten.ch

www.computeria-olten.ch www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 45 Arbeiten mit dem Internet-Explorer 8 Neue Registerkarte Wenn man nicht will, dass eine zu öffnende Seite die alte verdrängt, muss man

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung

Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Seite 1 von 6 Outlook Web App 2010 Einleitung Der Zugriff über Outlook Web App ist von jedem Computer der weltweit mit dem Internet verbunden ist möglich. Die Benutzeroberfläche ist ähnlich zum Microsoft

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Das Handbuch zu Kiriki. Albert Astals Cid Eugene Trounev Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Kiriki. Albert Astals Cid Eugene Trounev Übersetzung: Burkhard Lück Albert Astals Cid Eugene Trounev Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Spielanleitung 6 3 Spielregeln, Spielstrategien und Tipps 8 3.1 Spielregeln..........................................

Mehr

Das Handbuch zu KDE Screen Ruler

Das Handbuch zu KDE Screen Ruler Lauri Watts Übersetzung des Handbuchs: Robert Gogolok Überarbeitung der Übersetzung: Marco Wegner Übersetzung der Programmoberfläche: Stefan Winter 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Menüreferenz 6

Mehr

Erste Hilfe Internet Explorer

Erste Hilfe Internet Explorer Erste Hilfe Internet Explorer Der Zweck dieses Dokumentes ist es, euch eine kurze Hilfestellung zur Verwendung des Internet Explorers zu geben. Damit solltet Ihr in der Lage sein, grundlegende Anpassungen

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

A B A S T A R T Kurz-Anleitung

A B A S T A R T Kurz-Anleitung A B A S T A R T Kurz-Anleitung April 2015 / OM Version 2.0 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Recht, die Unterlagen mittels irgendeines Mediums (grafisch, technisch, elektronisch

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

DaKirsche Desktop.ini Maker 2

DaKirsche Desktop.ini Maker 2 DaKirsche Desktop.ini Maker 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Programminformationen... 3 Funktionalität... 3 Lizenz... 3 Programmaufbau... 4 Das Zielverzeichnis... 4 Die Verzeichniseinstellungen...

Mehr

Handbuch zu Kontact für den Systemverwalter. Allen Winter

Handbuch zu Kontact für den Systemverwalter. Allen Winter Handbuch zu Kontact für den Systemverwalter Allen Winter 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Kompatibilitäts-Probleme 6 2.1 Outlook und Exchange................................... 6 3 Anpassung des Verhaltens

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss Kinderschutzsoftware fragfinn-kss bereitgestellt von Cybits AG Inhalt 1 Was ist zu beachten?...2 1.1 Eigenes Nutzerprofil für Ihr Kind...2 2 Installation der Software...3 2.1 Hinweise bei bereits installierter

Mehr

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Google Chrome. Browsereinstellungen ab Version 33. Portal. erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.

Google Chrome. Browsereinstellungen ab Version 33. Portal. erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec. Google Chrome Portal erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de Google Chrome Inhalt Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Download scheitert... 1 3 Meldung: Dieses Projekt

Mehr

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen:

Janitos Maklerportal. Mögliche Probleme und Fragen: Janitos Maklerportal Mögliche Probleme und Fragen: 1. Ich kann mich nicht im Maklerportal anmelden.... 2 2. Muss ich bei der Anmeldung auf Groß- und Kleinschreibung achten?... 2 3. Ich habe meinen Benutzernamen

Mehr

Anleitung hr Remote Access

Anleitung hr Remote Access Anleitung hr Remote Access Version 1.7 Inhaltsverzeichnis 1. Deaktivierung Pop-up-Blocker im Browser... 2 1.1 Firefox... 2 1.2 Internet Explorer... 3 1.3 Safari... 4 2. Standardzugang (Web)... 5 3. Standardzugang

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel

Cookies. Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel Krishna Tateneni Jost Schenck Übersetzer: Jürgen Nagel 2 Inhaltsverzeichnis 1 Cookies 4 1.1 Regelungen......................................... 4 1.2 Verwaltung..........................................

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Wichtige Hinweise. bluevision.vivicom.de 7

Wichtige Hinweise. bluevision.vivicom.de 7 Wichtige Hinweise Zwei Komponenten Vivicom BlueVision besteht aus zwei Komponenten: Dem BlueVision Client auf Ihrem Gerät sowie dem Konferenzserver. Ihr Gerät kommuniziert dabei mit dem über die ausgehende

Mehr

Anleitung TYPO3 Version 4.0

Anleitung TYPO3 Version 4.0 Publizieren im Internet mit dem Content Management System TYPO3: (Referenzprojekte unter www.aloco.ch/referenzen/ ). Anleitung TYPO3 Version 4.0 Fragen beantworten wir gerne: ALOCO GmbH Hirschengraben

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 1 unserer Serie Es wird Zeit für Neuerungen: die alt bekannte Datenraum Oberfläche wird in wenigen Monaten ausgetauscht. Die Version 8.0 geht

Mehr

Das Handbuch zu KMagnifier. Sarang Lakare Olaf Schmidt Übersetzer: Marco Wegner Übersetzer: Stephan Johach

Das Handbuch zu KMagnifier. Sarang Lakare Olaf Schmidt Übersetzer: Marco Wegner Übersetzer: Stephan Johach Sarang Lakare Olaf Schmidt Übersetzer: Marco Wegner Übersetzer: Stephan Johach 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 6 2 Arbeiten mit KMagnifier 7 2.1 Größe des Auswahlfensters ändern...........................

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

Installation und Lizenzierung

Installation und Lizenzierung Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus Avira Mac Security 2013 01 Avira Antivirus Premium Avira Internet Security Avira Internet Security Plus 01.1. Installation von

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

PRAKLA SEISMOS Downloadportal

PRAKLA SEISMOS Downloadportal PRAKLA SEISMOS Downloadportal Voraussetzungen Um die recht umfangreichen PDF Dokumente, mit einer Größe bis zu 60 MByte, ansehen zu können, müssen sie aus dem Internet geladen werden. Dazu ist eine schnelle

Mehr

Rufen Sie im Internet Explorer die folgende Adresse auf: www.dskv.de/webedition

Rufen Sie im Internet Explorer die folgende Adresse auf: www.dskv.de/webedition Diese Kurzanleitung soll Ihnen eine schnelle und einfache Bearbeitung Ihrer Seiten ermöglichen. Aus diesem Grunde kann hier nicht auf alle Möglichkeiten des eingesetzten Content-Management-Systems (CMS)

Mehr

Das Handbuch zu Desktop Sharing. Brad Hards Übersetzung: Frank Schütte

Das Handbuch zu Desktop Sharing. Brad Hards Übersetzung: Frank Schütte Brad Hards Übersetzung: Frank Schütte 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Das Remote Frame Buffer -Protokoll 6 3 Verwendung von Desktop Sharing 7 3.1 Verwaltung von Desktop Sharing-Einladungen.....................

Mehr

Dolphin der Dateimanager von KDE

Dolphin der Dateimanager von KDE Dolphin der Dateimanager von KDE Dolphin ist der Standard-Dateimanager von KDE, ist mit umfangreichen Funktionen ausgestattet und hoch konfigurierbar aber auch wenn man zuerst andere Dateimanager wie etwa

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Ansprechpartner... 1 Installation und Update... 1 Installation... 1 Update... 2 Bedienung des ZfEditors... 2 Aufruf... 2 Auswahl Gemeinde,

Mehr

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients 1. Voraussetzungen 1.1 KV-SafeNet-Anschluss Über KV-SafeNet wird ein geschützter, vom Internet getrennter, Hardware-basierter Tunnel aufgebaut (Virtuelles

Mehr

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis GuU-XenApp-WebAccess Inhaltsverzeichnis 1. Einrichtung für den Zugriff auf den XenApp-Web Access...2 2. Einrichtung XenApp Windows Internet Explorer...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

Erscheinungsbild. Lauri Watts Übersetzung: Frank Schütte

Erscheinungsbild. Lauri Watts Übersetzung: Frank Schütte Lauri Watts Übersetzung: Frank Schütte 2 Inhaltsverzeichnis 1 Erscheinungsbild 4 1.1 Allgemein.......................................... 4 1.2 Schriftarten.......................................... 4 1.3

Mehr

2.1 Grundlegende Browserbenutzung

2.1 Grundlegende Browserbenutzung 2 2.1 Grundlegende Browserbenutzung Nach der Installation finden Sie die Programmschaltfläche des INTERNET EXPLORERS auf dem Start-Bildschirm sowie in der Taskleiste auf dem Desktop. In der Praxis wird

Mehr

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser

Seite 1 von 14. Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Seite 1 von 14 Cookie-Einstellungen verschiedener Browser Cookie-Einstellungen verschiedener Browser, 7. Dezember 2015 Inhaltsverzeichnis 1.Aktivierung von Cookies... 3 2.Cookies... 3 2.1.Wofu r braucht

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

skillpipe User Guide, Version 3.0, 27.08.2015 skillpipe User Guide www.tuv.com/akademie 1

skillpipe User Guide, Version 3.0, 27.08.2015 skillpipe User Guide www.tuv.com/akademie 1 skillpipe User Guide, Version 3.0, 27.08.2015 skillpipe User Guide www.tuv.com/akademie 1 Digitale Unterlagen Erste Schritte mit skillpipe skillpipe ist ein e-reader, mit dem Sie digitale Versionen von

Mehr

Calligra. Eine allgemeine Einführung

Calligra. Eine allgemeine Einführung Eine allgemeine Einführung Raphael Langerhorst Jost Schenck Deutsche Übersetzung: Maren Pakura Deutsche Übersetzung: Marco Wegner Deutsche Übersetzung: Hans-Frieder Hirsch 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ.

ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. ANLEITUNG ONECLICK WEBMEETING BASIC MIT NUR EINEM KLICK IN DIE WEBKONFERENZ. INHALT 2 3 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 1.2 MICROSOFT OFFICE 3 2 DOWNLOAD UND INSTALLATION 4 3 EINSTELLUNGEN 4

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Mac OS X

Zugang Gibbnet / Internet unter Mac OS X Zugang Gibbnet / Internet unter Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 ab Version 10.5... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Einstellungen Internetbrowser und Netzwerk

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr