IPCop. PPPoE. Internet

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IPCop. PPPoE. Internet"

Transkript

1 Nichts schützt Sie beim Surfen so gut wie eine vor Ihren PC geschaltete extra Hardware-Firewall. Auf Heft-CD und -DVD finden Sie eine solche Hardware-Firewall fix und fertig eingerichtet für den Vmware Player. Wer eine Profi-Firewall sucht, greift zu IPCop. Der einzige Haken war bisher, dass Sie dafür einen separaten PC benötigten (siehe Hardware-Firewall selbst gebaut in com! 9/2005, Seite 72 und com!-jahresarchiv 2005 auf Heft-CD und -DVD). Mit der Software Vmware Player geht es jedoch viel einfacher und günstiger. Damit richten Sie einen kostenlosen virtuellen Firewall- PC unter Windows ein. Sie brauchen nur den Player zu installieren, den von der Redaktion vorkonfigurierten virtuellen IPCop-PC einzuspielen und ein paar einfache Konfigurationsschritte durchzuführen, um künftig sicher im Internet zu surfen. So funktioniert die virtuelle Hardware-Firewall Die gesamte benötigte Software finden Sie kostenlos auf Heft-CD und -DVD sowie unter de/ergaenzungen im Internet. Gegenüber einer klassischen Personal Firewall wie Zone Alarm bietet eine solche Lösung mehrere Vorteile: Ihre Firewall läuft künftig getrennt von Windows in einer Linux-Umgebung. Das heißt, dass sich auch ein Hacker, der die Firewall überwindet, immer noch nicht auf Ihrem Windows-PC befindet. Stattdessen ist er eingesperrt in der virtuellen Linux-Umgebung und müsste erst eine weitere Hürde nehmen, bevor er an Ihre Daten herankäme. Der Windows-PC ist dank der Firewall komplett IPCop prüft den ankommenden Netzverkehr und leitet nur erwünschte Daten weiter Windows-PC Virtuelle Netzwerkkarte VMnet Echte Netzwerkkarte Virtueller PC (Vmware) Virtuelle Netzwerkkarte eth IPCop Virtuelle Netzwerkkarte eth1 PPPoE vor der Außenwelt verborgen. Es ist keine direkte Kommunikation möglich. Alle Anfragen aus dem Internet laufen über die Firewall, die eine Art Türwächter spielt. Man nennt dieses Verfahren Network Address Translation (NAT). Ein dritter wichtiger Vorteil ist, dass IPCop auf Linux basiert und dadurch unempfindlich gegen Windows-Schädlinge ist. Diese haben oft die Fähigkeit, ein Schutzprogramm wie Zone Alarm zu beenden, ohne dass der Besitzer des PCs es überhaupt bemerkt. Läuft die Firewall jedoch in einem virtuellen Linux-PC, hat es ein Angreifer erheblich schwerer: Nur sehr wenige Anwender setzen bisher eine vergleichbare Lösung ein, während viele Millionen Windows-Nutzer die gängigen Desktop- Firewalls verwenden. Dadurch ist noch auf längere Sicht nicht mit einem spezialisierten Schädling zu rechnen. Und ein Beenden der Linux-Firewall führt sofort zum Abbruch der Internetverbindung. So kann der Angreifer den PC nicht mehr fernsteuern. Der Vmware Player reicht in einen PC eingebaute ISDN-Karten nicht an die virtuelle Maschine weiter. Die hier vorgestellte Lösung funktioniert also nicht mit ISDN. Sie benötigen stattdessen einen DSL-Anschluss und ein DSL-Modem. Wenn Sie bereits einen aktuellen DSL-Router einsetzen, der selbst NAT verwendet, können Sie auf IPCop verzichten. IPCop verträgt sich problemlos mit Personal Firewalls. Wenn Sie wollen, behalten Sie einfach zusätzlich Ihre Desktop-Firewall. Vmware Player Die grundlegende Einrichtung der Profi-Firewall geht schnell vonstatten: Vmware Player installieren und anschließend den virtuellen Firewall-PC auf Ihren Computer kopieren und im Vmware Player starten fertig. DSL-Modem Internet Daten aus dem Internet gelangen über das DSL-Modem auf Ihre Netzwerkkarte. Von dort werden sie sofort in den virtuellen PC (Vmware) umgeleitet. Hier schaltet sich die Software IPCop ein und prüft den ankommenden Datenstrom. Nur wirklich angeforderte Daten gelangen in den echten Windows-PC. Vmware Player installieren Um IPCop (www.ipcop.org, kostenlos) in einem virtuellen PC zu nutzen, müssen Sie zuerst den Vmware Player (www.vmware. com/products/player, kostenlos) installieren. Sie finden ihn auf Heft-CD und -DVD in der Rubrik Open Source,. Starten Sie das Setup und wech- 80 Das Computer-Magazin 4/2006

2 OPEN SOURCE Steckbrief: Kompakt Die Linux-Firewall IPCop bietet mehr Sicherheit als eine Personal Firewall für Windows. IPCop läuft auch in einem virtuellen PC. Die Redaktion hat IPCop für Sie einsatzfertig vorkonfiguriert. Sie erhalten diese besondere Programmversion auf Heft-CD/-DVD und kostenlos unter Wer bereits über einen aktuellen DSL-Router verfügt, benötigt IPCop nicht. Inhalt Vmware Player Vmware Player installieren S.80 Vmware-Netzwerk konfigurieren S.81 Windows-Netzwerk konfigurieren S.81 Die Firewall IPCop Firewall einrichten S.82 Firewall konfigurieren S.82 Profi-Tipps Linux konfigurieren S.82 Ports weiterleiten S.83 Mehrere Windows-PCs S.83 Webseiten filtern S.84 Systemvoraussetzungen S.81 Vmware Player: Tastenkürzel S.84 Weitere Infos Deutschsprachiges IPCop-Forum vmware.itst.org Deutschsprachiges Vmware-Forum seln Sie mit Next zur Lizenzvereinbarung. Wählen Sie Yes, I accept the terms in the license agreement aus und springen Sie mit Next zum nächsten Dialog. Dort legen Sie das Verzeichnis fest, in dem die Vmware- Player-Daten abgelegt werden. Klicken Sie auf Next, um zu definieren, an welchen Stellen das Icon für den Vmware Player erscheinen soll. Im folgenden Dialog fordert Sie der Installations-Wizard auf, das automatische Starten von eingelegten CDs zu deaktivieren. Das ist nicht nötig, weil Systemvoraussetzungen Um IPCop in einem Fenster ablaufen zu lassen, benötigen Sie mindestens folgende Hard- und Software. System empfohlenes Minimum CPU 1 GHz RAM 512 MByte Festplatte 2 GByte freier Platz Betriebssystem Windows 2000/XP/2003 Server Sonstiges eine Netzwerkkarte, DSL-Anschluss Software-Übersicht Programm IPCop Vmware Player 1.01 Beschreibung IPCop nicht auf Ihr CD-ROM-Laufwerk zugreift. Entfernen Sie daher das Häkchen. Der Haken vor Enable the Google searchbar ist ebenfalls überflüssig. Nach einem weiteren Klick auf Next beginnt das eigentliche Setup mit Install. Die Software richtet dabei mehrere Windows-Systemtreiber und virtuelle Netzwerkkarten ein, so dass der Prozess meist fünf bis zehn Minuten dauert. Beenden Sie anschließend das Setup mit Finish. Nach einem Neustart Ihres PCs ist der Vmware Player einsatzbereit. Vmware-Netzwerk konfigurieren Um mit Hilfe von IPCop im Internet zu surfen, müssen Sie zuerst noch die Netzwerkeinstellungen des Vmware Players bearbeiten. Rufen Sie dazu das Konfigurations-Tool vmnetcfg.exe im Installationsverzeichnis des Vmware Players auf. Wechseln Sie zum Reiter Host Virtual Network Mapping. Klicken Sie hinter VMnet0: auf den schwarzen Pfeil, der nach unten zeigt, und wählen Sie Ihre echte Netzwerkkarte aus (Bild A). Klicken Sie danach hinter VMNet1: auf den kleinen Pfeil, der nach rechts zeigt, und wählen Sie Subnet aus. Tragen Sie hinter IP Address und hinter Subnet Mask ein. Speichern Sie die Änderungen ab, indem Sie zwei Mal auf OK klicken. Windows-Netzwerk konfigurieren Fahren Sie mit der Konfiguration des Windows-Netzwerks fort. Rufen Sie dazu Start, Systemsteuerung, Netzwerkverbindungen auf. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf LAN-Verbindung und wählen Sie Eigenschaften aus. Scrollen Sie bei Diese Verbindung Professionelle Firewall-Software Abspielprogramm für virtuelle PCs Alle -Programme finden Sie auf Heft-CD und -DVD in der Rubrik Open Source, und kostenlos zum Herunterladen unter verwendet folgende Elemente nach unten bis zum Punkt Internetprotokoll (TCP/IP) und markieren Sie diesen Eintrag. Klicken Sie auf den Button Eigenschaften. Wählen Sie Folgende IP-Adresse verwenden: aus. Hinter IP-Adresse: tragen Sie und hinter Subnetzmaske ein. Der korrekte Wert für das Standardgateway lautet und für den Bevorzugten DNS- Server Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Vmware Network Adapter VMnet1 und wählen Sie Eigenschaften. Scrollen Sie bei Diese Verbindung verwendet folgende Elemente nach unten bis zu Internetprotokoll (TCP/IP) und markieren Sie den Eintrag. Klicken Sie auf Eigenschaften. Die IP-Adresse lautet , Vmware-Netzwerk einrichten: Konfigurieren Sie die Einstellungen mit dem Tool vmnetcfg.exe (Bild A) die Subnetzmaske , das Standardgateway und der Bevorzugte DNS-Server ebenfalls Die Firewall IPCop Seite In nur wenigen Schritten kopieren Sie IPCop auf Ihre Festplatte, starten die Software und surfen kurz danach bereits sicher im Internet Das Computer-Magazin 4/

3 Start der Firewall: Wenige Sekunden nachdem Sie diesen Bildschirm sehen, beginnt automatisch der eigentliche Start von IPCop (Bild B) Firewall einrichten Entpacken Sie zuerst die Datei Firewall.exe, in der das vorinstallierte IPCop- System enthalten ist. Sie finden sie auf Heft-CD und -DVD in der Rubrik Open Source,. Öffnen Sie das selbstextrahierende Archiv und wählen Sie einen Ordner auf Ihrer Festplatte aus, in den die Daten kopiert werden sollen. Klicken Sie danach doppelt auf das Vmware-Player-Icon auf Ihrem Desktop. Das Programm startet und zeigt einen Öffnen -Dialog. Navigieren Sie zu dem Ordner, in den Sie den Inhalt des Archivs kopiert haben, und wählen Sie die Datei Firewall.vmx aus. Mit Öffnen beginnt der Bootvorgang des virtuellen Firewall-PCs. Zuerst sehen Sie eine kurze Meldung des virtuellen BIOS und danach den IPCop-Boot-Manager (Bild B). Warten Sie einen Moment, und die Firewall startet. Sie erkennen dies an den zahlreichen Linux-Systemmeldungen, die auf dem Bildschirm durchlaufen. Zuletzt erscheint der Login-Bildschirm von IP- Cop. Das Passwort für den Systemverwalter-Account root lautet leser. Konfigurieren Sie die beiden virtuellen Netzwerkkarten. Klicken Sie dazu zuerst auf den kleinen Pfeil rechts neben Ethernet oben in der Fensterleiste des Vmware Players und wählen Sie Host-only aus. Ethernet 2 stellen Sie mit derselben Methode auf Bridged ein. Öffnen Sie jetzt einen Webbrowser unter Windows und rufen Sie die Seite https:// :445 auf. Dabei handelt es sich um das mit SSL (Secure Sockets Layer) verschlüsselte Webinterface von IPCop. Das Zertifikat, das die Software dabei verwendet, bestätigen Sie mit OK (Bild C). Anmerkung: Weil es sich ja um Ihre eigene Firewall handelt, ist es kein Problem, dass das Zertifikat nicht von einer offiziellen Zertifizierungsstelle unterschrieben wurde. Firewall konfigurieren Richten Sie jetzt Ihre Internetverbindung ein. Wählen Sie dazu im Webinterface Netzwerk, Einwahl. IPCop fordert Sie zum ersten Mal auf, Ihre Zugangsdaten einzugeben. Diese lauten admin für den Benutzernamen und leser als Kennwort. Die weiteren Einstellungen treffen Sie unter Verbindung. Das Interface belassen Sie für DSL-Verbindungen auf PPPoE. Hinter Leerlauf-Wartezeit in min definieren Sie, nach wie vielen Minuten ohne Datenverkehr die Firewall die Verbindung automatisch beendet. Voreingestellt sind 15 Minuten. Mit dem Wert 0 deaktivieren Sie diese Funktion. Wenn Sie das Häkchen setzen hinter Verbinden bei IPCop-Neustart, wählt sich die Firewall automatisch ins Internet ein, sobald sie gestartet wurde. Unter Authentifizierung tragen Sie hinter Benutzername: den Account-Namen ein, den Sie von Ihrem DSL-Anbieter erhalten haben. Das dazugehörige Kennwort fügen Sie hinter Passwort: ein. Vergeben Sie noch einen Profilnamen im untersten Feld Profilname:, zum Beispiel Arcor oder T-Online, und klicken Sie auf Save. Wechseln Sie jetzt über System, Startseite zur Hauptseite der Firewall. Mit einem Klick auf Verbinden wählen Sie sich ins Internet ein (Bild D). Mit Trennen beenden Sie die Verbindung wieder. Achtung: Bevor Sie Windows beenden, sollten Sie die Linux-Firewall immer über System, Herunterfahren und einen Klick auf Herunterfahren ausschalten. Bei IPCop handelt es sich um ein vollwertiges Linux-System, das eventuell mit unvorhersehbaren Fehlern reagiert, wenn Sie es nicht konsequent über diesen Weg beenden. Profi-Tipps Die folgenden Abschnitte beschreiben Konfigurationen, mit denen Sie zum Beispiel die Geschwindigkeit bei der Benutzung von Tauschbörsen erhöhen, oder mit denen Sie unerwünschte Webseiten ausfiltern. Verschlüsselte Verbindung: Die IPCop-Konfigurationsseite wird durch ein Zertifikat gesichert (Bild C) Linux konfigurieren IPCop selbst konfigurieren Sie wie im Abschnitt Firewall einrichten be- 82 Das Computer-Magazin 4/2006

4 OPEN SOURCE IPCop-Startseite: Mit Verbinden beziehungsweise Trennen steuern Sie den Internetzugang (Bild D) schrieben mit einem Webinterface. Sie haben jedoch zusätzlich die Möglichkeit, das zu Grunde liegende Linux an Ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Wechseln Sie dazu in das Vmware-Player-Fenster und loggen Sie sich als Benutzer root mit dem Passwort leser ein. Der Befehl setup startet anschließend ein mitgeliefertes Konfigurationsprogramm (Bild E). Mit diesem lassen sich das Tastatur-Layout, die Zeitzone sowie Fortgeschrittene Konfiguration: Mit dem Setup-Programm passen Sie die Linux-Einstellungen an Ihre Bedürfnisse an (Bild E) die Netzwerkeinstellungen ( Hostname, Domainname, Netzwerk ) verändern. An dieser Stelle haben Sie auch die Möglichkeit, die Passwörter zu ändern. Den Systemverwalter-Account root benötigen Sie zum Anmelden auf der Linux-Konsole und admin für die Weboberfläche von IPCop. Der in der Konfigurationsliste ebenfalls angebotene Punkt ISDN-Konfiguration ist in einer virtuellen Maschine nicht möglich, weil wie bereits erwähnt Vmware Player keine ISDN- Karten unterstützt. Ports weiterleiten Bei vielen Online-Spielen und bei der Benutzung von Tauschbörsen erhöhen Sie mit der Freigabe bestimmter Ports die Verbindungsgeschwindigkeit. Um welchen Port es sich im Einzelnen handelt, erfahren Sie auf der Website des jeweiligen Programms. Bittorrent verwendet beispielsweise in der Regel den Port Geben Sie ihn frei, indem Sie in der IPCop-Weboberfläche Firewall, Port-Weiterleitung auswählen. Tragen Sie in den beiden Feldern Quell-Port und Ziel- Port jeweils 6969 ein. Ziel-IP-Adresse ist Ihr Windows-PC, also , Anmerkung ist ein Kommentar, den Sie frei wählen, in diesem Fall am besten Bittorrent. Klicken Sie nun auf Hinzufügen, um die Firewall- Regel zu speichern und gleichzeitig zu aktivieren. Wenn Sie das Schlupfloch für Bittorrent später vorübergehend oder dauerhaft abschalten wollen, entfernen Sie einfach das Häkchen unten rechts. Mehrere Windows-PCs Sie benötigen eine zweite Netzwerkkarte in Ihrem Windows-Computer, wenn Sie mehreren Rechnern in Ihrem lokalen Netz Zugang zum Internet verschaffen wollen. In diesem Fall müssen Sie die beiden Netzwerkkarten getrennt konfigurieren. Die Karte, die mit dem DSL-Modem verbunden ist, binden Sie direkt an Vmware Player, während die andere Karte für den Kontakt zum LAN zuständig ist. Das Computer-Magazin 4/2006

5 Öffnen Sie dazu die Netzwerkeinstellungen über Start, Systemsteuerung, Netzwerkverbindungen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Netzwerkkarte, die mit dem DSL-Modem verbunden ist, und wählen Sie Eigenschaften aus. Entfernen Sie alle Häkchen unter Diese Verbindung verwendet folgende Elemente: außer vor Vmware Bridge Protocol. Speichern Sie die Änderungen mit einem Klick auf OK. Rufen Sie die Einstellungen der Netzwerkkarte für das LAN mit der rechten Maustaste und Eigenschaften auf. Scrollen Sie nach unten bis zum Punkt Internetprotokoll (TCP/ IP) und markieren Sie den Eintrag. Klicken Sie auf Eigenschaften und tragen Sie als IP-Adresse ein. Die Subnetzmaske hat die Adresse , das Standardgateway , bei Bevorzugter DNS-Server geben Sie ein. Für die zusätzlichen Computer im LAN verwenden Sie IP-Adressen nach dem Schema x, wobei x für eine Zahl zwischen 2 und 254 steht. Jede dieser Zahlen dürfen Sie nur einmal verwenden. Es kommt sonst zu Kollisionen in Ihrem Netzwerk. Die Angabe für Subnetzmaske lautet immer , die für das Standardgateway immer und die für Bevorzugter DNS-Server immer Achten Sie darauf, dass die Netzwerkkabel richtig verbunden sind. Falls keine Verbindung zu Stande kommt, kann es daran liegen, dass Sie die Kabel versehentlich vertauscht haben. Vmware Player: Tastenkürzel Diese Shortcuts erleichtern den Umgang mit dem Vmware Player. Tastenkürzel Wirkung [Strg Alt Eingabe] [Strg Alt] [Strg Alt Einfg] Vollbild-Modus einschalten Vmware-Fenster beziehungsweise Vollbild verlassen Sendet den Befehl [Strg Alt Entf] an die virtuelle Maschine URL-Filter konfigurieren: Richten Sie individuelle Filter mit der Option Angepasste Blacklist ein (Bild F) Webseiten filtern Die Firewall schützt Sie in der Hauptsache vor Angriffen von außen. Das optionale URL-Filter-Add-on (www.url filter.net, kostenlos) erweitert die Software zusätzlich um einen URL-Filter, mit dem Sie den Zugriff auf bestimmte Webseiten blockieren. Das ist praktisch, wenn etwa Ihre Kinder den PC ebenfalls benutzen und vor unerwünschten Seiten im Internet geschützt werden sollen. Aktivieren Sie zuerst das Add-on im Webinterface der Firewall. Rufen Sie dazu Dienste, Advanced Proxy auf. Setzen Sie jeweils ein Häkchen vor den beiden Punkten Aktiviert auf Green und fast ganz unten vor URL filter Access denied: IPCop hat den Zugriff auf eine unerwünschte Webadresse blockiert (Bild G) Aktiviert und klicken Sie auf Speichern und Neustart. Wechseln Sie über Dienste, URL Filter zum Filtermenü. Im ersten Bereich blockieren Sie ganze Kategorien wie beispielsweise Gewalt ( violence ) oder Pornografie ( porn ). Tragen Sie zum Test eine Webadresse wie in dem Feld unter Angepasste Blacklist ein und setzen Sie das Häkchen vor Angepasste Blacklist aktivieren (Bild F). Scrollen Sie nach unten und klicken Sie anschließend auf Speichern und neustarten. Allerdings müssen Sie noch den URL-Filter-Proxy in Ihrem Webbrowser einstellen, damit die unerwünschten Adressen auch wirklich ausgefiltert werden. Unter Firefox finden Sie diese Funktion im Menü Extras, Einstellungen. Rufen Sie Allgemein auf und klicken Sie auf Verbindungs-Einstellungen. Wählen Sie Manual Proxy Configuration aus und tragen Sie hinter HTTP-Proxy die Adresse und hinter Port den Wert 800 ein. Klicken Sie zwei Mal auf OK, um die Änderungen abzuspeichern. Wenn Sie nun versuchen, die unter Custom Blacklist eingetragene Beispieladresse aufzurufen, erscheint die Warnmeldung Access denied (Bild G). Der Filter bietet zahlreiche weitere Einstellmöglichkeiten, zum Beispiel verhindern Sie den Download von EXE-Dateien, indem Sie das Häkchen vor Sperre ausführbare Dateien: setzen. Unter Automatisches Blacklist- Update importieren Sie sogar komplette schwarze Listen, die andere Anbieter kostenlos bereitstellen. Welche Sie dabei verwenden wollen, legen Sie mit dem Dropdown-Menü Downloadquelle auswählen fest. Andreas Th. Fischer 84 Das Computer-Magazin 4/2006

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Installationsanleitung adsl Einwahl unter Windows 8

Installationsanleitung adsl Einwahl unter Windows 8 adsl Einwahl unter Windows 8 adsl Einwahl mit Ethernet-Modem unter Windows 8 Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten, wie Sie Ihr adsl Ethernet-Modem

Mehr

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop Grundinstallation EasyDIS-base-44-v1.0 Eine korrekte Installation von Vmware sollte wie rechts abgebildet

Mehr

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1

HostProfis ISP ADSL-Installation Windows XP 1 ADSL INSTALLATION WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium:

Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Installationsanleitung für ADSL mit Netzwerkanschluß unter Windows Millennium: Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: * Alcatel Ethernet Modem * Splitter für die Trennung * Netzwerkkabel

Mehr

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf?

Hamachi Guide. 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? Hamachi Guide 1. Warum baut Hamachi keine Verbindung zum Server auf? 2. Korrekte Einstellungen bei Vista mit Erläuterung & Bild 3. Korrekte Einstellungen bei XP mit Erläuterung und Bildern 4. Wo finde

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

1 Wiederherstellungsprogramm herunterladen

1 Wiederherstellungsprogramm herunterladen AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Ausführen des Wiederherstellungsprogrammes (FRITZ!Box mit vier LAN-Anschlüssen) Mit dem Wiederherstellungsprogramm, das AVM im Internet zum Download bereitstellt,

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100!

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100! Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti MAILProtect, ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7

Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows 7 DSL Business Standleitung unter Windows 7 Inbetriebnahme einer DSL Standleitung unter Windows 7 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - DSL-Modem - optional Router - Netzwerkkabel Diese

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren Internetanschluss einrichten (Multi User Modus) 1. Anschlussplan 2. LED Kontrolle 3. Aufrufen der Verwaltungsoberfläche 4. Leitungstyp prüfen 5. Zugangsdaten eingeben Statische IP-Adresse unter Windows

Mehr

ADSL unter Windows Vista

ADSL unter Windows Vista Installationsanleitungen für verschiedene Net4You Services ADSL unter Windows Vista Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Installation & Setup

Installation & Setup enlogic:show Digital Signage System Quickstart Guide Installation & Setup Alle genannten Marken und Warenzeichen, die nicht Eigentum der All-Dynamics Software GmbH sind, gehören ihren jeweiligen Eigentümern

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

mmone Internet Installation Windows XP

mmone Internet Installation Windows XP mmone Internet Installation Windows XP Diese Anleitung erklärt Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie das in Windows XP enthaltene VPN - Protokoll zur Inanspruchnahme der Internetdienste einrichten können.

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

R-ADSL2+ EINRICHTHINWEISE UNTER WINDOWS 2000

R-ADSL2+ EINRICHTHINWEISE UNTER WINDOWS 2000 R-ADSL2+ EINRICHTHINWEISE UNTER WINDOWS 2000 Verwenden Sie einen externen Router? Dann folgen Sie bitte der Anleitung des Routers und NICHT unseren zur Einrichtung einer Internetverbindung unter Windows

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

Manuelle Konfiguration einer DFÜ-Verbindung unter Windows XP

Manuelle Konfiguration einer DFÜ-Verbindung unter Windows XP Um das DFÜ-Netzwerk korrekt zu konfigurieren, führen Sie bitte nachfolgende Schritte aus. 1. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf "Start", dann auf "Systemsteuerung"... 2...."Netzwerk- und Internetverbindungen"

Mehr

http://portal.dsl-install.at/

http://portal.dsl-install.at/ XDSL EP WINDOWS XP Für die Installation wird folgendes benötigt: Zyxel Ethernet-Modem Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren Schritten erklärt, wie Sie

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in MEINE EKR ID Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh Robert-Koch-Str. 40 48149 Münster Der Zugang zum geschützten Portal des Epidemiologische

Mehr

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo mit VMware und Virtual PC Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo virtuelle DMZ Netzwerkzeichnung und Erweiterung Als Ergänzung

Mehr

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Um einem Defekt durch Blitzeinschlag entgegenzuwirken, trennen Sie bitte die Fritz!Box bei Gewitter vom Strom und ziehen Sie den Telefonstecker. Sehr

Mehr

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

FAQ - Internetverbindung mit Router

FAQ - Internetverbindung mit Router FAQ - Internetverbindung mit Router (sdt.box Modell: CopperJet, SV2042 o. SV2004) Fragen und Antworten / Problemstellungen zur Netzwerkverbindung oder einer Wireless LAN Verbindung unter Verwendung eines

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

Tutorial - www.root13.de

Tutorial - www.root13.de Tutorial - www.root13.de Netzwerk unter Linux einrichten (SuSE 7.0 oder höher) Inhaltsverzeichnis: - Netzwerk einrichten - Apache einrichten - einfaches FTP einrichten - GRUB einrichten Seite 1 Netzwerk

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes im studnet des Studentenwerkes Leipzig Stand: 01.09.2015 Inhalt 1. Schnellstart / Allgemeines... 4 2. Windows 7 / Windows 8 / Windows 10... 4 3. Ubuntu Linux...

Mehr

Installationsbeschreibung für xdsl EP mit folgenden Systemen: Windows XP

Installationsbeschreibung für xdsl EP mit folgenden Systemen: Windows XP XDSL EP INSTALLATION EINZELPLATZ Installationsbeschreibung für xdsl EP mit folgenden Systemen: Windows XP XDSL LAN INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für xdsl LAN mit folgenden Systemen:

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten VPN fu Windows 7 1. Zertifikat beantragen und herunterladen Wenn sie noch kein Zertifikat haben müssen sie dieses zuerst beantragen. Wenn sie bereits WLAN an der FH Brandenburg nutzen, können sie direkt

Mehr

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows Fedora 14 Linux als virtuelle Maschine in Microsoft Windows installieren und betreiben Ersteller: Jürgen Neubert E Mail: juergen@ntnb.eu Hinweise Die von der Fachgruppe Spektroskopie bereitgestellte virtuelle

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen ewon - Technical Note Nr. 005 Version 1.3 Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

Achtung, unbedingt lesen!

Achtung, unbedingt lesen! Achtung, unbedingt lesen! Sehr geehrter Kunde! Wir empfehlen allgemein beim Einsatz eines Routers dringend die Verwendung einer Flatrate oder zumindest eines Volumentarifes (z.b. 5GByte/Monat). Bei der

Mehr

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen:

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen: HowDo: Wie komme ich ins WLAN? Inhalt HowDo: Wie komme ich ins WLAN?... 1 Windows 8... 1 Windows 7... 3 IPHONE/IPAD/IPOD/Macbook... 11 Android... 14 Proxy Server einstellen... 15 Internet Explorer... 15

Mehr

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der Netzwerkzugang mit eduroam konfiguriert werden kann: Gültiger Benutzeraccount der Universität

Mehr

Die Absicherung Ihres drahtlosen Heimnetzwerkes

Die Absicherung Ihres drahtlosen Heimnetzwerkes Die Absicherung Ihres drahtlosen Heimnetzwerkes Allgemeiner Hinweis zur Verschlüsselung: Wir raten Ihnen Ihr WLAN mit WPA-PSK, noch besser mit WPA2-PSK abzusichern, sofern dies Ihre WLAN Adapter zulassen.

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Die fünf besten Ideen für virtuelle Rechner

Die fünf besten Ideen für virtuelle Rechner Die fünf besten Ideen für virtuelle Rechner Mit virtuellen PCs probieren Sie risikolos Linux, Vista und beliebige Tools aus und surfen virenfrei im Internet. Auch auf dem USB-Stick richten Sie per Mausklick

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor

Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt für Schritt Anleitung zur Einrichtung des MetaTrader 4 auf einem virtuellen Server und der Installation des PURE Rating Expert Advisor Schritt 1: Demokonto oder Echtgeld-Konto Im ersten Schritt

Mehr

Einwahlverbindung unter Windows XP

Einwahlverbindung unter Windows XP Installationsanleitung Einwahlverbindung unter Windows XP - 1 - Einwahl-Verbindung unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - ein internes oder externes Modem Diese Konfigurationsanleitung

Mehr

Sophos UTM Software Appliance

Sophos UTM Software Appliance Sophos UTM Software Appliance Quick Start Guide Produktversion: 9.300 Erstellungsdatum: Montag, 1. Dezember 2014 Sophos UTM Mindestanforderungen Hardware Intel-kompatible CPU mind. 1,5 GHz 1 GB RAM (2

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Arcor Zugangs

Anleitung zur Einrichtung eines Arcor Zugangs Anleitung zur Einrichtung eines Arcor Zugangs Beachten Sie auch die Angaben zur Konfiguration der Netzwerkverbindung, in der dem Gerät beiliegenden Anleitung zur Schnellkonfiguration. 1. Greifen Sie per

Mehr

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS VISTA

ANLEITUNG ZUR KONFIGURATION IHRES IHRES INTERNETS MIT WINDOWS VISTA Hinweis: NetCologne übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch Anwendung dieser Anleitung entstehen könnten. Wir empfehlen, vor Änderungen immer eine Datensicherung durchzuführen. Sollte Ihr Computer

Mehr

Mit WLAN ins Internet

Mit WLAN ins Internet Workshop 4 Mit WLAN ins Internet Haben Sie ein Wireless LAN mit mehreren Geräten angeschlossen, möchten Sie diese sicher auch ans Internet anbinden. Anstelle eines Routers mit integriertem Wireless- LAN-Adapter,

Mehr

Netzlaufwerke verbinden

Netzlaufwerke verbinden Netzlaufwerke verbinden Mögliche Anwendungen für Netzlaufwerke: - Bequem per Windows-Explorer oder ähnlichen Programmen Daten kopieren - Ein Netzlaufwerk ist im Windows-Explorer als Festplatte (als Laufwerksbuchstabe,

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows 7 Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows 7 konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor Schritt 1a: Öffnen der CD, Doppelklick auf 'IPCMonitor_en'. Danach auf next klicken, um die Installation der Software abzuschließen und das folgende

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

Amadeus Selling Platform

Amadeus Selling Platform Amadeus Selling Platform Installationsanleitung Version 1.07 Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zur Installation... 3 2 Vor der Installation... 4 2.1 Besondere Vorausetzungen für Windows Vista... 4 2.2 Hinweise

Mehr

Installationsanleitung. MC Router Starter Kit

Installationsanleitung. MC Router Starter Kit Installationsanleitung MC Router Starter Kit MC Router Starter Kit Diese Anleitung versetzt Sie in die Lage mit dem MC Router Starter Kit ein sicheres privates OpenVPN-Netzwerk zwischen zwei Endgeräten

Mehr

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Informationen zu Firewall-Programmen und StarMoney Mit diesem Dokument möchten wir Ihnen wichtige Informationen sowie Hinweise

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Der aktuelle Fall DNSChanger was Computernutzer jetzt tun können

Der aktuelle Fall DNSChanger was Computernutzer jetzt tun können Der aktuelle Fall DNSChanger was Computernutzer jetzt tun können Inhalt Was bisher geschah 2 Was passiert am 8. März 2012? 2 Wie teste ich meine Interneteinstellungen? 3 Auf dem PC 3 Auf dem Router 5 Allgemeine

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr