F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN. Einkommensteuer 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN. Einkommensteuer 2013"

Transkript

1 F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN Einkommensteuer 2013 Stand: Februar 2014

2 Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Informationen zur ELSTER-Übertragung Allgemeines zu Plausibilitätsprüfungen Elektronische Authentifizierung Transferticket, Telenummer und Information zur Datenübermittlung ELSTER-Übertragung der Anlage EÜR bzw. der Anlage 34a ELSTER-Übertragung der Feststellungserklärungen Authentifizierte Übertragung Mantelbogen Fehler Steuernummer Hinweis Bankverbindung / SEPA Fehler Andere außergewöhnliche Belastungen Fehler Andere außergewöhnliche Belastungen Fehler Steuerermäßigung 35a alleinstehende Person Fehler Unbefristete Gültigkeit des Ausweises Fehler Hinterblieben Fehler Steuererklärungsart Angabe Wohnort im Ausland Fehler Zeichenbegrenzung Kanzleistempel Eingabemöglichkeiten für Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen Anlage N Fehler Reisekosten/Auswärtstätigkeiten Daten im Formular Fehler Reisekosten/Auswärtstätigkeiten Auswärtstätigkeit im Ausland Fehler Reisekosten/Auswärtstätigkeiten Übertragung selbst ermittelter Aufstellung von Reisekosten bzw. Verpflegungsmehraufwendungen Fehler Reisekosten/Auswärtstätigkeiten Anlage Auswärtstätigkeit Fehler Vorhandene Reisekosten-Angaben im Formularfuß

3 3.6 Darstellung Doppelte Haushaltsführung in Anlage N Hinweis Anlage VL Fehler Übernachtungskosten bei Auswärtstätigkeit (Ausland) Fehler Verpflegungsmehraufwendungen bei Auswärtstätigkeit (Ausland) Reisekosten/Auswärtstätigkeiten: detaillierte Erklärungsmöglichkeiten oder selbst ermittelte Gesamtsummen Fehler Kalenderjahr bei Versorgungsbezügen Fehler etin entspricht nicht dem formalen Aufbau einer etin Hinweis Werbungskosten bei Versorgungsbezügen Hinweis Doppelte Haushaltsführung Fehler Datum der Begründung Fehler Hausstand am Lebensmittelpunkt Anlage Kind Fehler Gültigkeit Behindertenausweis/Rentenbescheid/Bescheinigung Fehler Staat bei Wohnsitz im Ausland Fehler Auswärtige Anschrift bei auswärtiger Unterbringung Fehler Schulgeld Angaben zur Erwerbstätigkeit eines volljährigen Kindes Fehler Familienkasse Anlage Vorsorgeaufwand Fehler Einzelwerte ergeben nicht den erklärten Gesamtbetrag Fehler Speicherfehler verursacht durch Anwendungsprogramm Fehler Bezeichnung der Tätigkeit Fehler Anwartschaft auf Altersvorsorge Fehler Beiträge Kranken- und Pflegeversicherung ELSTER-Erfassung in der Anlage VOR Anlage AV Fehler Sozialversicherungsnummer Fehler Anbieternummer

4 6.3 Fehler Zertifizierungsnummer Fehler Mitgliedsnummer der landwirtschaftlichen Alterskasse Fehler Sonderausgabenabzug der Ehefrau Fehler Anzahl der Riester-Verträge Fehler Vertragsdaten geändert Hinweis Beitragspflichtige Einnahmen i. S. d. deutschen gesetzlichen Rentenversicherung Anlage V Fehler Lage des Grundstücks (Straße,, PLZ, Ort) Fehler Andere Einkünfte Einkünfte aus Untervermietung Fehler Andere Einkünfte Einkünfte aus V+V Fehler Summe der Einnahmen 0 -Einkünfte Fehler Miteinnahmen bei Umlagen Fehler Summe der Einkünfte aus der 8. Und weiteren Anlagen V Fehler Vermietung an Angehörige Fehler Vermietung als Ferienwohnung Fehler Summe aus den erklärten Einzelwerten stimmt nicht mit der angegebenen Summe überein Werbungskosten aus dem bebauten Grundstück Fehler Summe aus den erklärten Einzelwerten stimmt nicht mit der angegebenen Summe überein Werbungskosten Erhaltungsaufwand Anlage Unterhalt Fehler Zeitpunkt Zahlung Fehler Nettomonatslohn Fehler Einkünfte und Bezüge der unterstützen Person Fehlende Einträge in der komprimierten Steuererklärung Fehler Anzahl der Personen Fehler Vermögen der unterstützten Person kein Ausweis in der komprimierten Steuererklärung Anlage SO Fehler Quadratmeterangabe Fehler Herkunft der Einnahmen

5 10 Anlage AUS Fehler Anzurechnende Steuer Fehler Ausländische Steuer Abzug und Abrechnung Anlage KAP Fehler Sparer-Pauschbetrag Fehler Antrag auf Günstigerprüfung - Zusammenveranlagung Anlage EÜR Fehler Abweichendes Wirtschaftsjahr Fehler Unvollständige Adressangaben Fehler Summenübertragung Fehler Buchwert Grundstücke (Grund und Boden) Fehler Buchwert Grundstücke (Andere) Fehler Ausgleichsposten Fehler Keine Eintragung zur Zuordnung der Anlage EÜR Fehler Höchstbetragsberechnung tatsächlich angef. Schuldzinsen Fehler Rechtsform Fehler Neuaufnahmen Anlage N-Gre Fehler Angaben zum Grenzgängerland Anlage 34a EStG Fehler Einkunftsart Fehler Mindestangaben Anlage 34a Anlage N-AUS Fehler Summe steuerfreie Einkünfte auf der Anlage N Programmerweiterungen für ELSTER Erläuterungstexte für ELSTER Zusatzangaben für ELSTER Menüleiste ELSTER

6 1 Allgemeine Informationen zur ELSTER-Übertragung 1.1 Allgemeines zu Plausibilitätsprüfungen Die Plausibilitätsprüfungen geben Fehlermeldungen aus, wenn für die Eintragungen in den Formularen Angaben fehlen, welche für die ELSTER-Übertragung notwendig sind. In der Regel werden die entsprechenden Bezeichnungen und Zeilenziffern in den Fehlermeldungen ausgewiesen. Es werden aber genauso Felder angezeigt, die mit dem Feld, wo Angaben fehlen, in einem Bezug stehen (sog. ELSTER-Bezugsfelder). Beispiel: In der Anlage V Zeile 5 wurde der Ort nicht angegeben. Es erscheinen als Fehlermeldung bei der Plausibilitätsprüfung: 1.2 Elektronische Authentifizierung Die papierlose Abgabe mit elektronischer Authentifizierung ist aktuell in allen Bundesländern möglich. Bei der elektronischen Authentifizierung benötigt die Finanzverwaltung keine Papiererklärung und keine Unterschrift Ihres Mandanten. Zudem gilt die Steuererklärung zum versendeten Zeitpunkt als beim Finanzamt eingegangen. In der komprimierten Steuererklärung erscheint dann statt des Unterschriftenfeldes ein entsprechender Hinweis auf die Authentifizierung. 6

7 Für den authentifizierten Versand empfehlen wir unseren Anwendern das ELSTER-Software- Zertifikat: https://www.elsteronline.de/eportal/eop/auth/registrierungsoft-pseschritt1orga.tax Vorteile des ELSTER-Software-Zertifikates zusätzlich verschlüsselt und damit mindestens genauso sicher vor Missbrauch geschützt ist, wie alle anderen Authentifizierungs-Medien im Netzwerk verfügbar und leicht zu handhaben kostenlos erhältlich gute Erfahrungen Im Programm kann über Extras > Optionen > ELSTER > Einstellungen für den authentifizierten Versand das Software-Zertifikat eingelesen werden. Die Nachreichung von Belegen wird gesteuert über eine Schaltfläche oben rechts in der Einkommensteuererklärung Seite 1. Wird diese Schaltfläche nicht bedient, erscheint in der komprimierten Steuererklärung automatisch Belege werden nicht nachgereicht. 7

8 1.3 Transferticket, Telenummer und Information zur Datenübermittlung Das Transferticket ist die von der Finanzverwaltung bei Annahme der übermittelten Datensätze elektronisch vergebene Quittungsnummer. Die Transferticketnummer befindet sich links auf der letzten Seite der komprimierten Steuererklärung. In der Dokumentenübersicht werden die ELSTER-Sendungsinfos oben angezeigt. Her finden Sie am Ende der Anzeige auch die Transferticketnummer. Sollte diese nicht vollständig angezeigt werden, wechseln Sie bitte über > Ansicht zu > Bearbeitete Dokumente einspaltig. Die Telenummer ist ein dreistelliger Zufallswert. Jede Stelle kann einen der folgenden Werte annehmen: - A - Z (nur Großbuchstaben) jedoch ohne O - Ziffern 1-9 Die Telenummer befindet sich oben auf der zweiten Seite der komprimierten Steuererklärung. Auf der 1. Seite der komprimierten Steuererklärung erhält man die Information zur Datenübermittlung. 1.4 ELSTER-Übertragung der Anlage EÜR bzw. der Anlage 34a Die ELSTER-Übertragungen der EÜR bzw. der Anlage 34a EStG sind von ELSTER separat bereitgestellte Sendungsarten. Die Daten für diese Sendungen werden nicht über die Einkommensteuererklärung mitübermittelt, sondern müssen gesondert an das Finanzamt übermittelt werden. 8

9 Anlage EÜR: Dieses erfolgt im Programm ESt prof. über den Auruf Komprimierte Steuererklärung [Reiter ELSTER > Anlage EÜR] Bei mehreren Betrieben erhält man dann eine Auswahlübersicht und kann den jeweiligen Betrieb auswählen. Alternativ kann man auch die 1. Seite der jeweiligen EÜR anklicken und dann oben direkt komprimierte Steuererklärung auswählen, dann wird die ausgewählte Erklärung plausibilisiert. 9

10 Anlage 34a EStG: Dieses erfolgt im Programm ESt prof. über den Aufruf Komprimierte Steuererklärung [Reiter ELSTER > Anlage 34 a EStG] 1.5 ELSTER-Übertragung der Feststellungserklärungen Die ELSTER-Übertragung der Feststellungserklärungen (FEIN-Formulare) aus der Komponente ESt ist nicht möglich (u. a. wegen hier fehlender Gesellschafterverwaltung). Die ELSTER-Übertragung kann nur direkt aus dem Programm GuE erfolgen. 1.6 Authentifizierte Übertragung Die Authentifizierte Übertragung von Steuererklärungen aus den voks-programmen ist möglich ab VZ

11 2 Mantelbogen 2.1 Fehler Steuernummer Ungültige Steuernummer.?? Fehler Prüfen Sie die Angabe der Steuernummer. Ggfs. kann auch ein falsches Finanzamt ausgewählt worden sein (kommt insbesondere vor bei Städten, wo es mehrere Finanzämter gibt). Wenn keine Steuernummer vorliegt, muss als Steuernummer N e u eingetragen werden bzw. der St.Nr Neu Schalter angeklickt werden, dann wird das N e u automatisch gesetzt. In der komprimierten Steuererklärung wird dann ein sog. Ordnungsbegriff erzeugt statt der Steuernummer. 2.2 Hinweis Bankverbindung / SEPA Hinsichtlich der Umstellung auf SEPA ergibt sich folgende Vorgehensweise: - bis VZ 2008 ausschließlich Angabe von Kontonummer und Bankleitzahl / Felder IBAN / BIC nicht zugelassen - VZ 2009 bis VZ 2012 wahlweise Angabe von Kontonummer/Bankleitzahl oder IBAN / BIC - ab dem VZ 2013 ausschließlich Angabe von IBAN / BIC /Felder Kontonummer / Bankleitzahl nicht zugelassen Ab dem 1. Februar 2014 sind Verbraucher nach Vorgabe der Deutschen Bundesbank/ Deutscher SEPA-Rat bei Inlandszahlungen im SEPA-Format nicht mehr verpflichtet die Angabe des BIC vorzunehmen. Es genügt die Angabe der IBAN. In ELSTER wird das sogenannte IBAN only -Verfahren mit einem ERiC-Patch im Februar 2014 ermöglicht, welcher in Form eines Updates an die Anwender ausgeliefert wird. 2.3 Fehler Andere außergewöhnliche Belastungen Bei den anderen außergewöhnlichen Belastungen wurde der Gesamtaufwand im Kalenderjahr und/oder die erhaltenen/zu erwartenden Versicherungsleistungen, Beihilfen, Unterstützungen, Wert des Nachlasses usw. angegeben, die Art der Belastung wurde jedoch nicht erklärt (1. Angabemöglichkeit). 11

12 Es fehlt in Zeile 68 (Seite 3 des Mantelbogens) die Art der Bezeichnung der anderen außergewöhnlichen Belastungen. 2.4 Fehler Andere außergewöhnliche Belastungen Bei den anderen außergewöhnlichen Belastungen wurde der Gesamtaufwand im Kalenderjahr und/oder die erhaltenen/zu erwartenden Versicherungsleistungen, Beihilfen, Unterstützungen, Wert des Nachlasses usw. angegeben, die Art der Belastung wurde jedoch nicht erklärt. Es fehlt in Zeile 68 (Seite 3 des Mantelbogens) die erhaltenen/zu erwartenden Versicherungsleistungen, Beihilfen, Unterstützungen, Wert des Nachlasses usw. Die Erfassung der Anderen außergewöhnlichen Belastungen kann entweder direkt im Formular oder über die Anlage erfolgen. Wird der ELSTER-Schalter gedrückt, öffnet sich die Anlage und die Felder im Formular werden gesperrt. Die Eintragungen sind dann nur in der Anlage möglich, deren Einträge dann komplett per ELSTER übertragen werden. In der Anlage können insgesamt 45 Einzelangaben vorgenommen werden. 12

13 2.5 Fehler Steuerermäßigung 35a alleinstehende Person Es wurde ein gemeinsamer Haushalt mit einer anderen alleinstehenden Person erklärt. Zu den angegebenen Aufwendungen für Handwerkerleistungen muss daher auch eine Aussage zum eigenen Anteil (in Prozent) am Höchstbetrag für diese Aufwendungen erklärt werden. Es wurde ein gemeinsamer Haushalt mit einer anderen alleinstehenden Person erklärt. Zu den angegebenen Aufwendungen für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen, haushaltsnahe Dienstleistungen oder Pflege- und Betreuungsleistungen muss daher auch eine Aussage zum eigenen Anteil (in Prozent) am Höchstbetrag für diese Aufwendungen erklärt werden. Es wurde ein gemeinsamer Haushalt mit einer anderen alleinstehenden Person erklärt. Zu den angegebenen Aufwendungen für geringfügige Beschäftigungen im Privathaushalt muss daher auch eine Aussage zum eigenen Anteil (in Prozent) am Höchstbetrag für diese Aufwendungen getroffen werden. Es wurde auf Seite 3 des Mantelbogens in Zeile 80 eingetragen, dass ein gemeinsamer Haushalt mit einer anderen alleinstehenden Person bestand. Im Formularfuß öffnet sich eine Eingabemöglichkeit für den eigenen Anteil der Aufwendungen, welcher für die ELSTER-Übertragung zwingend erforderlich ist. Es kann hier ggfs. auch eine 0 erklärt werden. 2.6 Fehler Unbefristete Gültigkeit des Ausweises Es wurde das Datum angegeben, bis zu dem der Ausweis/der Rentenbescheid/die Bescheinigung gültig ist. Bitte geben Sie auch an, ab wann der Ausweis/der Rentenbescheid/die Bescheinigung gültig ist (Stpfl./Ehemann, 1. Angabemöglichkeit). Es fehlt die Eintragung in Zeile 61 auf Seite 3 des Mantelbogens, seit wann der Ausweis gültig ist. 13

14 2.7 Fehler Hinterblieben Ihre Angaben zur Berücksichtigung des Behindertenpauschbetrages sind unvollständig. Ein entsprechender Nachweis muss beigefügt sein, sofern er nicht in früheren Jahren bereits vorgelegt wurde. Liegt noch kein entsprechender Nachweis vor, kann eine Beantragung erst bei Vorlage des Nachweises erfolgen. Bitte reichen Sie diesen Nachweis nach, sobald er Ihnen vorliegt; der Einkommensteuerbescheid wird dann ggf. geändert. oder Es wurde die 2. Eingabemöglichkeit genutzt um die Eigenschaft "hinterblieben" anzugeben. Bitte setzen Sie auch das Feld "hinterblieben" bei dieser 2. Eingabemöglichkeit (Ehefrau). oder Es kann nur einmal die Eigenschaft "hinterblieben" für die Ehefrau erklärt werden. Um die Angabemöglichkeit Hinterblieben zu erklären, gibt es entweder die Möglichkeit, diese Angabemöglichkeit im Formular zur Kennziffer 16 vorzunehmen. Für ELSTER gibt es zudem eine 2. Angabemöglichkeit für die Eigenschaft Hinterblieben, die über die ELSTER-Schaltfläche geöffnet wird, dann öffnet sich zur Erfassung der Formularfuß. 14

15 2.8 Fehler Steuererklärungsart Weder Einkommensteuererklärung noch Antrag auf Festsetzung der Arbeitnehmer-Sparzulage noch Erklärung zur Festsetzung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge noch Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags angekreuzt. Es muss in jedem Fall die Steuererklärungsart Einkommensteuererklärung oder Antrag auf Festsetzung der Arbeitnehmer-Sparzulage oder Erklärung zur Festsetzung der Kirchensteuer auf Kapitalerträge oder Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags angegeben werden. Über die Kurzerfassung und dort die Registerkarte ELSTER können diese Angaben ebenfalls vorgenommen werden. 2.9 Angabe Wohnort im Ausland Es wurde sowohl die PLZ für derzeitigen Wohnort im Inland als auch die PLZ für derzeitigen Wohnort im Ausland eingetragen. Es wurde auch die PLZ im Inland angegeben. Über die Kurzerfassung und dort die Registerkarte ELSTER können die Zusatzangaben bei Wohnsitz im Ausland des Steuerpflichtigen bzw. des Ehegatten vorgenommen werden. Nach der Erfassung werden im Mantelbogen die dazugehörigen Felder sichtbar. 15

16 2.10 Fehler Zeichenbegrenzung Kanzleistempel Das Feld '$ /1.1$' darf maximal 35 Zeichen enthalten. Diese Begrenzung der Zeichen ist nach Auskunft aus dem ELSTER-Herstellerforum begrenzt auf den maximal zulässigen Bereich des Adressfeldes bei der Bescheidadressierung. Nehmen Sie daher bitte Änderungen bei den Kanzleiangaben in den vor und lesen Sie anschließend den Kanzleistempel in der Kurzerfassung oder im Mantelbogen. ein, dann sollte der Plausibilitätsfehler nicht mehr auftreten. Beispiel Angaben zur Kanzlei Beispiel Darstellung in komprimierter Steuererklärung 16

17 2.11 Eingabemöglichkeiten für Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen Der Anwender hat die Möglichkeit, die Angaben zu geringfügigen Beschäftigungen im Privathaushalt, sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen im Privathaushalt, haushaltsnahe Dienstleistungen, Pflege- und Betreuungsleistungen im Haushalt oder Handwerkerleistungen direkt im Formular mit der entsprechenden Bezeichnung und dem Betrag einzugeben. Alternativ kann er über die ELSTER-Schaltflächen jeweils eine ELSTER-Anlage aufgerufen werden, deren Einträge dann komplett per ELSTER übertragen werden. Da der Anwender selbst entscheiden kann, ob er einen Eintrag im Formular ODER der jeweiligen ELSTER-Anlage vornimmt, muss der Aufruf der Einträge in der Anlage über die ELSTER-Schaltflächen im Mantelbogen vorgenommen werden. Die jeweils anderen Eingaben werden dann gesperrt. Es können in den ELSTER-Anlagen zu geringfügigen Beschäftigungen im Privathaushalt und sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen im Privathaushalt je 10 Einträge, zu haushaltsnahe Dienstleistungen 30 Einträge sowie zu Pflege- und Betreuungsleistungen im Haushalt oder Handwerkerleistungen jeweils 25 Einträge per ELSTER übermittelt werden. 17

18 3 Anlage N 3.1 Fehler Reisekosten/Auswärtstätigkeiten Daten im Formular Es wurde die Gesamtsumme der Aufwendungen für Reisekosten angegeben, die Summe der Reisekosten je Reisekostensachverhalt bzw. die selbst ermittelte Gesamtsumme der Aufwendungen für Reisekosten wurde jedoch nicht angegeben. Bei einer Auswärtstätigkeit müssen der Anlass und das Ziel der Auswärtstätigkeit und die Dauer der Auswärtstätigkeit erklärt werden. Es wurden Angaben zu den Verpflegungsmehraufwendungen vorgenommen, es wurde jedoch keine Aussage getroffen, ob der ununterbrochene Einsatz an einer Tätigkeitsstelle jeweils weniger als 3 Monate oder teilweise mehr als 3 Monate dauerte. Bei den allgemeinen Angaben zum Beschäftigungsverhältnis müssen die Angaben zur regelmäßigen Arbeitsstätte, der Zeitraum des Beschäftigungsverhältnisses und die Beschreibung der Tätigkeit angegeben werden. Es müssen auf der Seite 2 der Anlage N die Zusatzangaben bei ELSTER-Übertragung angegeben werden. Diese befinden sich im Formularfuß und werden geöffnet durch das Anklicken der Schaltfläche. Im Formularfuß müssen dann die Dauer der Auswärtstätigkeit (jeweils weniger als 3 Monate bzw. mehr als 3 Monate, Aufwand nur für die ersten 3 Monate), der Anlass und das Ziel der Reise(n), die Dauer der Auswärtstätigkeit und die regelmäßige Arbeitsstätte angegeben werden. Diese Felder müssen für die ELSTER-Übertragung der Daten im Formular immer ausgefüllt sein. Durch die Erstellung einer gesonderten ELSTER-Anlage für die Auswärtstätigkeiten ist auch die Übertragung der bzw. mehrerer Auswärtstätigkeiten möglich. Das Öffnen der Anlage erfolgt über den Schalter auf Seite 2 der Anlage N im Formularfuß. 18

19 3.1 Fehler Allgemeinen Angaben zum Beschäftigungsverhältnis ular Bei den allgemeinen Angaben zum Beschäftigungsverhältnis müssen die Angaben zur regelmäßigen Arbeitsstätte, der Zeitraum des Beschäftigungsverhältnisses und die Beschreibung der Tätigkeit angegeben werden ELSTER benötigt für die Übertragung der Auswärtstätigkeiten eine Angabe zur Beschreibung der Tätigkeit. Da es für diese Eingabe kein Feld auf der Anlage N gibt, wurde dieses Eingabefeld mit der Berufsbezeichnung verknüpft. Bitte erklären Sie auf dem Mantelbogen bzw. in der Kurzerfassung eine Berufsbezeichnung für den Steuerpflichtigen und rufen danach die Anlage N Seite 2 einmal auf, dann ist ein Eintrag vorhanden und die ELSTER-Übertragung wird funktionieren. 3.3 Fehler Reisekosten/Auswärtstätigkeiten Auswärtstätigkeit im Ausland Fehler: Der Wert, der in dieses Feld (Anlage N Seite 2, Zeile 55) eingetragen wird, erscheint nicht in der komprimierten Steuererklärung. Das Feld auf Seite 2 der Anlage N Bei einer Auswärtstätigkeit im Ausland (Berechnung lt. beigefügtem Blatt) wird von der Finanzverwaltung für die ELSTER-Übertragung nicht unterstützt. Dies liegt daran, dass dieses Feld nur für die Abgabe in Papierform vorgesehen ist. Durch die Fertigstellung einer gesonderten ELSTER-Anlage für die Auswärtstätigkeiten ist auch die Übertragung der bzw. mehrerer Auswärtstätigkeiten im Ausland möglich. Das Öffnen der Anlage erfolgt über den Schalter auf Seite 2 der Anlage N im Formularfuß. 19

20 3.4 Fehler Reisekosten/Auswärtstätigkeiten Übertragung selbst ermittelter Aufstellung von Reisekosten bzw. Verpflegungsmehraufwendungen Bei der selbst ermittelten Gesamtsumme der Verpflegungsmehraufwendungen sind der Betrag und die Beschreibung zur Gesamtsumme gemeinsam anzugeben. Bei der selbst ermittelten Gesamtsumme der Aufwendungen für Reisekosten sind der Betrag und die Beschreibung zur Gesamtsumme gemeinsam anzugeben. Es wurde die selbst ermittelte Gesamtsumme der Verpflegungsmehraufwendungen angegeben, die Gesamtsumme der Verpflegungsmehraufwendungen bei Auswärtstätigkeit wurde jedoch nicht erklärt. Es wurde die selbst ermittelte Gesamtsumme der Verpflegungsmehraufwendungen angegeben, die Gesamtsumme der Verpflegungsmehraufwendungen bei Auswärtstätigkeit wurde jedoch nicht erklärt. Es können eigene Aufstellungen über Reisekosten oder Verpflegungsmehraufwendungen in der Form übertragen werden, dass die Gesamtsummen der Aufstellungen per ELSTER übertragen werden können. Für die Übertragung der Reisekosten bzw. Verpflegungsmehraufwendungen muss die Summe sowie die Beschreibung zwingend angegeben werden. Zudem können dort auch steuerfreie Arbeitgebererstattungen angegeben werden. Für die ELSTER-Übertragung müssen diese Summe und ggfs. die steuerfreien Arbeitgebererstattungen dann auch zwingend ins Formular übernommen werden (Abfrage nach Eingabe der Werte durch das Programm). 3.5 Fehler Reisekosten/Auswärtstätigkeiten Anlage Auswärtstätigkeit Bei einer Auswärtstätigkeit müssen der Anlass und das Ziel der Auswärtstätigkeit und die Dauer der Auswärtstätigkeit erklärt werden. Bei einer Auswärtstätigkeit müssen der Anlass und das Ziel der Auswärtstätigkeit und die Dauer der Auswärtstätigkeit erklärt werden. 20

21 Es wurden Angaben zu den Verpflegungsmehraufwendungen vorgenommen, es wurde jedoch keine Aussage getroffen, ob der ununterbrochene Einsatz an einer Tätigkeitsstelle jeweils weniger als 3 Monate oder teilweise mehr als 3 Monate dauerte. Es wurden Angaben zu Reisekosten bei Auswärtstätigkeit getätigt, es müssen daher auch Angaben zum Beschäftigungsverhältnis gemacht werden (Stpfl./Ehemann). Formular N, Zeile 55, Index 01, Vordruck (ID: / E :1) Auswärtstätigkeit: Verpflegungsmehraufwendungen bei Auswärtstätigkeiten: Summe Verpflegungsmehraufwendungen Es wurden Angaben zu Reisekosten bei Auswärtstätigkeit getätigt, es müssen daher auch Angaben zum Beschäftigungsverhältnis gemacht werden. Es wurden Angaben zu Reisekosten bei Auswärtstätigkeit getätigt, es müssen daher auch Angaben zum Beschäftigungsverhältnis gemacht werden (Stpfl./Ehemann). Es wurden Angaben zu Reisekosten bei Auswärtstätigkeit getätigt, es müssen daher auch Angaben zum Beschäftigungsverhältnis gemacht werden. Es wurden Angaben zu Reisekosten bei Auswärtstätigkeit getätigt, es müssen daher auch Angaben zum Beschäftigungsverhältnis gemacht werden. Es wurden Angaben zu Reisekosten bei Auswärtstätigkeit getätigt, es müssen daher auch Angaben zum Beschäftigungsverhältnis gemacht werden. Durch die Erstellung einer gesonderten ELSTER-Anlage für die Auswärtstätigkeiten ist auch die Übertragung einer bzw. mehrerer Auswärtstätigkeiten möglich. Das Öffnen der Anlage erfolgt über den Schalter auf Seite 2 der Anlage N im Formularfuß. Durch die Nutzung der Anlage werden die Angaben im Formular in die Anlage übertragen und im Formular gelöscht. Eingaben im Formular sind dann durch eine Sperrung der Felder nicht mehr möglich. In der Anlage für die Auswärtstätigkeiten sind zwingend Angaben erforderlich, damit die Reisekosten bzw. Verpflegungsmehraufwendungen per ELSTER übertragen werden können. Es müssen in der Anlage die allgemeinen Angaben zum Beschäftigungsverhältnis erklärt werden. Entweder es liegt keine regelmäßige Arbeitsstätte vor, dann muss das entsprechende Ankreuzfeld gesetzt werden oder es liegt eine regelmäßige Arbeitsstätte vor, dann muss dort das entsprechende Ankreuzfeld gesetzt werden und die Beschreibung der regelmäßigen Arbeitsstätte erfolgen. Außerdem muss der Ausübungszeitraum der Tätigkeit sowie die Beschreibung der Tätigkeit erklärt werden. 21

22 Von ELSTER werden 5 Angaben zu Allgemeines zum Beschäftigungsverhältnis unterstützt. Darüber hinaus müssen für die Reisekosten die allgemeinen Angaben zur Auswärtstätigkeit erklärt werden. Hier muss der Anlass und das Ziel angegeben werden sowie der Zeitraum. Es können mehrere Zeiträume erklärt und übertragen werden. Für Verpflegungsmehraufwand bei Auswärtstätigkeit muss der ununterbrochene Einsatz an der Tätigkeitsstätte erklärt werden bzw. hier das entsprechende Ankreuzfeld gesetzt werden. Es gibt 3 Ankreuzmöglichkeiten: jeweils weniger als 3 Monate; mehr als 3 Monate, (Abzug wird für die ersten 3 Monate beantragt); mehr als 3 Monate (Tätigkeitsstätte wurde an weniger als 3 Tagen wöchentlich aufgesucht). 3.6 Fehler Vorhandene Reisekosten-Angaben im Formularfuß Das Datum bis zu dem die regelmäßige Arbeitsstätte bzw. das Beschäftigungsverhältnis bestand liegt vor dem Veranlagungszeitraum. Bei der Jahresübernahme wurden die Angaben zur Auswärtstätigkeit bzw. zu den Reisekosten im Formular gelöscht, allerdings wurden auf Seite 2 der Anlage N die Angaben im Formularfuß nicht gelöscht. Werden die Angaben gelöscht bzw. der Haken entfernt, funktioniert die Plausibilitätsprüfung. 22

23 3.7 Darstellung Doppelte Haushaltsführung in Anlage N Fehler in der Summendarstellung: Wenn zur Anlage N die Anlagen Bewerbungskosten, Umzugskosten und doppelte Haushaltsführung ausgefüllt werden, trägt das Programm in die Zeile 47 der Anlage N die Summe der Anlagen Bewerbungskosten und Umzugskosten ein. Die Summe der doppelten Haushaltsführung fehlt. In der Steuerberechnung werden aber sämtliche eingetragenen Werbungskosten korrekt berücksichtigt. Antwort: Für die ELSTER-Übertragung fordert die Finanzverwaltung (u.a.) bei der doppelten Haushaltsführung andere meist zusätzliche Angaben, die im Formular nicht enthalten sind. Um eine ELSTER- Übertragung zu ermöglichen, sehen wir daher im Programm besonders gekennzeichnete Anlagen vor (z. B. Auswärtstätigkeit, doppelte Haushaltsführung, private Veräußerungsgeschäfte, Einkünfte volljähriger Kinder). Bei den Angaben zur doppelten Haushaltsführung ergeben sich dabei gleich mehrere Probleme: Die Angaben in der Anlage haben keine komplette Entsprechung im Formular. Eine komplette und nachvollziehbare Übernahme ist daher nicht möglich. Würden wir die Summe in ein beliebiges anderes Feld übernehmen, wären diese Beträge zumindest für den Fall der ELSTER-Übertragung doppelt erklärt. Für das Finanzamt und letztlich auch für unsere Berechnung wäre nicht erkennbar, dass es sich um die Summe der Aufwendungen lt. Anlage handeln soll. Sofern Sie eine ELSTER-Übertragung vornehmen, ist ohnehin nichts Besonderes zu veranlassen; im Gegenteil, zusätzliche Eintragungen im Formular würden nur zu Fehlern führen. Falls Sie die Formulare drucken und die Anlage verwenden wollen, sollten Sie in ein Textfeld der Anlage N einen Hinweis auf die Anlage Doppelte Haushaltsführung aufnehmen. Sie können dazu auch die Zeile 77 verwenden. Wenn Sie hier auch den Betrag eintragen, würde der in der Berechnung des ESt- Programms allerdings zusätzlich berücksichtigt werden. 3.8 Hinweis Anlage VL Die ELSTER-Angaben für die Anlage VL können entweder aufgerufen werden über die Schaltfläche Anlage VL auf der 1. Seite der Anlage N oder über die Schaltfläche auf der Anlage N Seite 3 ganz unten. In der Anlage VL können 2 Verträge erfasst werden. Über die Schaltfläche Weitere Verträge können fünf weitere Verträge erfasst werden, die dann per ELSTER übertragen werden. 23

24 3.9 Fehler Übernachtungskosten bei Auswärtstätigkeit (Ausland) Bei den Übernachtungskosten bei Auswärtstätigkeit (Ausland) müssen der Gesamtbetrag Übernachtungskosten ab dem 4. Land und die Aufzählung der weiteren Länder gemeinsam erklärt werden. Bei der Aufzählung der Staaten darf hier kein Eintrag erfolgen. Ein Eintrag an dieser Stelle darf nur erfolgen im Zusammenhang für den Gesamtbetrag Übernachtungskosten ab dem 4. Staat. Löscht man also den Eintrag, funktioniert die Plausibilitätsprüfung Fehler Verpflegungsmehraufwendungen bei Auswärtstätigkeit (Ausland) Bei den Verpflegungsmehraufwendungen bei Auswärtstätigkeit (Ausland) müssen der Gesamtbetrag der Verpflegungsmehraufwendungen ab dem 4. Land und die Aufzählung der weiteren Länder bei Verpflegungsmehraufwendungen für mehr als 3 ausländische Staaten gemeinsam angegeben werden. 24

25 Bei der Aufzählung der Staaten darf hier kein Eintrag erfolgen. Ein Eintrag an dieser Stelle darf nur erfolgen im Zusammenhang für den Gesamtbetrag Verpflegungsaufwendung en (VMA) ab dem 4. Staat. Löscht man also den Eintrag, funktioniert die Plausibilitätsprüfung Reisekosten/Auswärtstätigkeiten: detaillierte Erklärungsmöglichkeiten oder selbst ermittelte Gesamtsummen Die Erklärung der Aufwendung für Reisekosten bzw. für Verpflegungsmehraufwendungen bei beruflich veranlassten Auswärtstätigkeiten kann entweder mittels der detaillierten Erklärungsmöglichkeiten oder anhand der selbst ermittelten Gesamtsummen erfolgen. Man kann nicht gleichzeitig eine Anlage mit den detaillierten Erklärungsmöglichkeiten ausfüllen (Block 3) sowie auch die Angaben für eine selbst ermittelte Aufstellung (Block 2) im Formularfuß eintragen. Es kann nur eine dieser beiden Übertragungsmöglichkeiten ausgewählt werden Fehler Kalenderjahr bei Versorgungsbezügen Es wurde die Bemessungsgrundlage für den Versorgungsfreibetrag lt. Nr. 29 der Lohnsteuerbescheinigung angegeben. Bitte machen Sie auch Angaben zu den steuerbegünstigten Versorgungsbezügen und dem maßgeblichen Kalenderjahr des Versorgungsbeginns lt. Nr. 30 der Lohnsteuerbescheinigung. 25

26 oder Beim 1. Versorgungsbezug müssen der Betrag der steuerbegünstigten Versorgungsbezüge, die Bemessungsgrundlage für den Versorgungsfreibetrag lt. Nummer 29 der Lohnsteuerbescheinigung und das maßgebende Kalenderjahr des Versorgungsbeginns lt. Nr. 30 der Lohnsteuerbescheinigung gemeinsam angegeben werden (Ausnahme: der Versorgungsbezug besteht im vollen Umfang aus Sterbegeld, Kapitalauszahlungen/Abfindungen und Nachzahlungen von Versorgungsbezügen lt. Nr. 32 der Lohnsteuerbescheinigung). Das maßgebende Kalenderjahr muss in Zeile 13 erklärt werden Fehler etin entspricht nicht dem formalen Aufbau einer etin Die im Feld $ /1.1$ angegebene etin lt. Lohnsteuerbescheinigung entspricht nicht dem formalen Aufbau einer etin. Im Aufbau der etin in Zeile 4 der Anlage N oder direkt in der Lohnsteuerbescheinigung befindet sich ein Fehler. Ein häufiger Fehler ist z. B. eine Null [0] am Ende statt einem O Der formale Aufbau sieht wie folgt aus: Stelle Die ersten vier Konsonanten des Nachnamens. Namenszusätze wie de, von und zu werden dabei nicht berücksichtigt Stelle Die ersten vier Konsonanten des Vornamens. Wenn die Namen nicht genügend Konsonanten enthalten, werden die Vokale verwendet, und zwar von hinten nach vorne. Bei Namen mit weniger als vier Buchstaben - z. B. auch infolge der Umwandlung von SCH in Y - werden die verbleibenden Leerstellen mit X aufgefüllt Stelle Geburtsjahr (die letzten zwei Ziffern, z. B. 79 bei 1979; 00, wenn das Geburtsjahr unbekannt ist) 26

27 11. Stelle Geburtsmonat als Buchstabe (Januar = A bis Dezember = L ; A wenn der Geburtsmonat unbekannt ist) Stelle Geburtstag ( 01, wenn der Geburtstag unbekannt ist) 14. Stelle Buchstabe als Prüfziffer 3.14 Hinweis Werbungskosten bei Versorgungsbezügen Trägt man in Zeile 11 der Anlage N Versorgungsbezüge ein, wird eine Schaltfläche sichtbar, über die Werbungskosten zu den Versorgungsbezügen erfasst werden können. Klickt man auf die Schaltfläche, öffnet sich die Erfassung im Formularfuß Hinweis Doppelte Haushaltsführung Die ELSTER-Übertragung für die Doppelte Haushaltsführung wurde ab VZ 2013 von der Finanzverwaltung überarbeitet und damit auch die Erfassung im Steuerprogramm überarbeitet. Auf der Seite 3 der Anlage N kann nun direkt die 1. Anlage Doppelte Haushaltsführung erklärt werden. Weitere Anlagen Doppelte Haushaltsführung können über die ELSTER-Schalftfläche in Zeile 84 aufgerufen werden. Für den Steuerpflichtigen und die Ehefrau je 5 Sachverhalte zur Doppelten Haushaltsführung per ELSTER übertragen werden. 27

28 3.16 Fehler Datum der Begründung Es wurden Angaben zum ersten doppelten Haushalt getroffen, daher müssen der Beschäftigungsort, der Grund für den doppelten Haushalt und das Datum der Begründung desdoppelten Haushalts angegeben werden. Das Datum der Begründung des doppelten Haushalts wurde nicht angegeben Fehler Hausstand am Lebensmittelpunkt Es wurden Angaben zur doppelten Haushaltsführung gemacht. Bitte geben Sie auch an, ob ein eigener Hausstand am Lebensmittelpunkt bestand. Es muss der Eintrag vorgenommen werden, das ein eigener Hausstand am Lebensmittelpunkt vorliegt. 28

29 4 Anlage Kind 4.1 Fehler Gültigkeit Behindertenausweis/Rentenbescheid/Bescheinigung Bei der Übertragung des Behinderten- oder Hinterbliebenenpauschbetrages für ein Kind wurde das Datum angegeben, bis zu dem der Ausweis/der Rentenbescheid/die Bescheinigung gültig ist. Bitte geben Sie auch an, ab wann der Ausweis/der Rentenbescheid/die Bescheinigung gültig ist. Es fehlt der Eintrag, seit wann der Ausweis gültig ist. 4.2 Fehler Staat bei Wohnsitz im Ausland Wohnort im Ausland angegeben, aber kein Staat oder umgekehrt. Formular Kinder, Zeile 7 Nur bei Wohnort im Ausland ist auch der Staat anzugeben. oder Beim Wohnsitz im Ausland wurde der Zeitraum bzw. die Anschrift für den Wohnort im Inland angegeben, es muss aber die Angabe des Zeitraums bzw. die Anschrift für den Wohn im Ausland erfolgen. 29

30 4.3 Fehler Auswärtige Anschrift bei auswärtiger Unterbringung Auswärtige Anschrift und Zeitraum der auswärtigen Unterbringung müssen gemeinsam eingegeben werden. Es fehlt die Angabe der auswärtigen Anschrift. 4.4 Fehler Schulgeld Bei der Einzelaufstellung zum Schulgeld müssen jeweils die Bezeichnung der Schule und die Höhe des Schulgeldes gemeinsam angegeben werden (1. Angabemöglichkeit). Es fehlt die Angabe der Bezeichnung der Schule. 4.5 Angaben zur Erwerbstätigkeit eines volljährigen Kindes Angaben zur Erwerbstätigkeit eines volljährigen Kindes sind nun direkt im Formular in den Zeilen 24 bis 28 der Seite 1 der Anlage Kind zu erklären. 30

31 4.6 Fehler Familienkasse Der Vorname des Kindes, das Geburtsdatum des Kindes, die Höhe des für dieses Kind gezahlten Kindergeldes (ggf. mit dem Wert '0') und die zuständige Familienkasse wurden nicht gemeinsam angegeben. Es fehlt die ELSTER-Pflichtangabe der zuständigen Familienkasse. 31

32 5 Anlage Vorsorgeaufwand 5.1 Fehler Einzelwerte ergeben nicht den erklärten Gesamtbetrag Die bei den Unfall- und Haftpflichtversicherungen sowie Risikoversicherungen, die nur für den Todesfall eine Leistung vorsehen, angegebenen Einzelwerte ergeben in der Summe nicht den erklärten Gesamtbetrag. Öffnen Sie die Anlage Vorsorgeaufwand sowie anschließend die Anlage des Steuerpflichtigen bzw. des Ehegatten. Wenn diese anschließend wieder geschlossen wird, funktioniert die Plausibilitätsprüfung. 5.2 Fehler Speicherfehler verursacht durch Anwendungsprogramm Plausibilitätsprüfung fehlerhaft aufgerufen: Speicherfehler verursacht durch Anwendungsprogramm! Öffnen Sie die Anlage Vorsorgeaufwand und anschließend die Anlage für die ELSTER-Erfassung des Steuerpflichtigen bzw. des Ehegatten. Wenn diese anschließend wieder geschlossen wird, funktioniert die Plausibilitätsprüfung. 5.3 Fehler Bezeichnung der Tätigkeit Bitte geben Sie die Bezeichnung der Tätigkeit, aus der im Veranlagungsjahr keine gesetzliche Rentenversicherungspflicht bestand und die Kennzahl 482 gemeinsam an (Ehefrau). 32

33 Die Bezeichnung für den Steuerpflichtigen (bzw. den Ehegatten) muss angegeben werden, damit die Plausibilitätsprüfung funktioniert. 5.4 Fehler Anwartschaft auf Altersvorsorge Sie haben bei den ergänzenden Angaben zu den Vorsorgeaufwendungen erklärt, dass die Anwartschaft auf Altersversorgung ganz oder teilweise ohne eigene Beitragsleistungen erworben wurde. Es fehlt aber die Angabe, dass überhaupt eine Anwartschaft auf Altersversorgung aus einem Dienstverhältnis/ einer Tätigkeit ohne gesetzliche Rentenversicherungspflicht bestand. Zu Anwartschaft auf Altersvorsorge wurde ein Nein erklärt, dann aber unter Anwartschaft wurde ganz oder teilweise ohne eigene Beitragsleistungen erworben ein Ja erklärt. Da keine Anwartschaft bestand, muss dann hier nichts erklärt werden. 5.5 Fehler Beiträge Kranken- und Pflegeversicherung Bitte geben Sie die Beiträge zu Krankenversicherungen und die Beiträge zu sozialen Pflegeversicherungen gemeinsam an. Die Beiträge zur Krankenversicherung und zur sozialen Pflegeversicherung sind gemeinsam ggf. mit '0') anzugeben. 5.5 ELSTER-Erfassung in der Anlage VOR 33

34 Für die Übertragung von Vorsorgeaufwendungen per ELSTER ist es in vielen Fällen erforderlich, die Versicherungsbeiträge einzeln und mit einer Bezeichnung zu erfassen. Diese Möglichkeit ist im amtlichen Formular nicht gegeben. Daher wurde die bisherige Anlage Versicherungen erweitert und als Standarderfassung für Vorsorgeaufwendungen vorgesehen. Für Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge, die als Versicherungsnehmer für andere Personen übernommen werden, gibt es eine eigene ELSTER-Erfassung im Programm. 34

35 6 Anlage AV 6.1 Fehler Sozialversicherungsnummer Die Sozialversicherungsnummer/Zulagennummer ist zwölfstellig, ohne Trenn-/Leerzeichen und gemäß des amtlichen Aufbaus anzugeben. Eine Sozialversicherungsnummer/Zulagennummer ist anzugeben. Ist diese aber noch nicht vorhanden ist (z. B. weil erst beantragt), geben Sie bitte " " (= zwölfstellig Wert '0') ein. Beispiel für die Sozialversicherungsnummer: J008 Aufbau der Versicherungsnummer J 00 8 Bereichsnummer Geburtsdatum des Versicherten Anfangsbuchstabe des Geburtsnamens Seriennummer Prüfziffer Der erste Ziffern-Block, in unserem Beispiel die 12, ist die Bereichsnummer des Versicherungsträgers, der Ihnen Ihre Sozialversicherungsnummer vergeben hat. Im zweiten Ziffern-Block finden Sie das Geburtsdatum, hier den 23. August Der Buchstabe, hier ein "J",steht für den Anfangsbuchstaben Ihres Geburtsnamens. Bei gleichem Geburtsnamen und gleichem Geburtsdatum sowie zur Geschlechtsunterscheidung werden Serienziffern vergeben, hier die "00". Die letzte Ziffer, hier die 8, ist eine Prüfzahl. 6.2 Fehler Anbieternummer Die Anbieternummer ist zehnstellig numerisch, ohne Trenn-/Leerzeichen anzugeben. Es wurde ein fehlerhaftes Format der Anbieternummer eingegeben. Beispiel für die Anbieternummer:

36 6.3 Fehler Zertifizierungsnummer Die Zertifizierungsnummer ist sechstellig, ohne Trenn-/Leerzeichen anzugeben. Die ersten beiden Stellen der Zertifizierungsnummer müssen 0 sein. Es wurde ein fehlerhaftes Format der Zertifizierungsnummer eingegeben. Beispiel für die Zertifizierungsnummer: Fehler Mitgliedsnummer der landwirtschaftlichen Alterskasse Die Mitgliedsnummer der landwirtschaftlichen Alterskasse muss mindestens 11 Zeichen enthalten. Es wurde ein fehlerhaftes Format der Mitgliedsnummer der landwirtschaftlichen Alterskasse eingegeben. 6.5 Fehler Sonderausgabenabzug der Ehefrau Die Mitgliedsnummer der landwirtschaftlichen Alterskasse muss mindestens 11 Zeichen Für den Sonderausgabenabzug der Ehefrau für geleistete Altersvorsorgebeiträge auf der Anlage AV muss die Angabe "unmittelbar begünstigt" oder "mittelbar begünstigt" getroffen werden. Formular AV, Zeile 10, Index 01, Vordruck (ID: / ) Anlage AV:: Altersvorsorgebeiträge: Unmittelbare Begünstigung: Ich bin für das Jahr unmittelbar begünstigt (1=Ja, 2=Nein) Ehefrau Die Plausibilitätsfehlermeldung ist hier nicht ganz eindeutig, da sie sich lediglich auf Zeile 10 bezieht. Es muss entweder die Angabe unmittelbar begünstigt (Zeile 10) oder die Angabe mittelbar begünstigt (Zeile 20) vorgenommen werden. 36

37 6.6 Fehler Anzahl der Riester-Verträge Bei den Angaben zu Riester-Verträgen des Stpfl./Ehemannes müssen die Anzahl der Riester-Verträge und die Angabe, ob sich die Vertragsdaten gegenüber dem Vorjahr geändert haben, gemeinsam getätigt werden. Die Anzahl der Riester-Verträge muss im Formular angegeben werden. 6.7 Fehler Vertragsdaten geändert Bei den Angaben zu Riester-Verträgen der Ehefrau müssen die Anzahl der Riester-Verträge und die Angabe, ob sich die Vertragsdaten gegenüber dem Vorjahr geändert haben, gemeinsam getätigt werden. Die Angabe, ob sich die Vertragsdaten gegenüber dem Vorjahr geändert haben, muss in Zeile 9 angegeben werden. 6.8 Hinweis Beitragspflichtige Einnahmen i. S. d. deutschen gesetzlichen Rentenversicherung Die beitragspflichtige Einnahme i. S. d. deutschen gesetzlichen Rentenversicherung ist auf 5 Stellen beschränkt bzw. der Übernahmewert ist auf die Höhe der Beitragsbemessungsgrundlage beschränkt. 37

38 7 Anlage V 7.1 Fehler Lage des Grundstücks (Straße,, PLZ, Ort) Auf der Anlage V müssen bei den Angaben zur Lage des Grundstücks/der Eigentumswohnung die Straße mit Hausnummer sowie die Postleitzahl und der Ort angegeben werden. Es müssen zwingend alle Angaben zur Lage des Grundstücks/der Wohnung, wie Straße mit Hausnummer die Postleitzahl und der Ort gemacht werden. 7.2 Fehler Andere Einkünfte Einkünfte aus Untervermietung Einkünfte aus Untervermietung von gemieteten Räumen angegeben (Einzelaufstellung), ohne Angabe der Bezeichnung der gemieteten Räume. Bei einem Eintrag Zeile 31 muss auch die sind die Angaben der Bezeichnung der Einkünfte für die ELSTER-Übertragung vorgenommen werden. 38

39 7.3 Fehler Andere Einkünfte Einkünfte aus V+V Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung unbebauter Grundstücke, von anderem unbeweglichen Vermögen, von Sachinbegriffen, sowie aus Überlassung von Rechten angegeben (Einzelaufstellung), ohne Angabe der Bezeichnung der Einkünfte. Bei einem Eintrag Zeile 32 muss auch die sind die Angaben der Bezeichnung der Einkünfte für die ELSTER-Übertragung vorgenommen werden. 7.4 Fehler Summe der Einnahmen 0 -Einkünfte Auf der Anlage V wurden Einzelbeträge zu den Einnahmen bei Einkünften aus dem bebauten Grundstück angegeben, die Summe der Einnahmen wurde jedoch nicht erklärt. Um 0 -Einkünfte zu erklären, muss im EUR-Feld in Zeile 8 eine 0 eingetragen werden, dann wird auch in Zeile 20 eine 0 ausgewiesen. 7.5 Fehler Miteinnahmen bei Umlagen Es wurden Umlagen zu vermieteten Objekten erklärt, jedoch keine Mieteinnahmen. Die Mieteinnahmen in Zeile 11 wurden nicht erklärt. 39

40 7.6 Fehler Summe der Einkünfte aus der 8. Und weiteren Anlagen V Die angegebene Summe der Einkünfte Stpfl./Ehemann//Gesellschaft aus der 8. und weiteren Anlagen V stimmt nicht mit der sich rechnerisch ergebenden Summe aus den erklärten Einkünften auf der 8. und weiteren Anlagen V überein. Bitte die Teilberechnung im Formularfuß öffnen und dann Alle Anlagen berechnen anklicken. Danach bitte alle Anlagen bis zur letzten Anlage (hier 22 durchklicken) Danach sollte die Plausibilitätsprüfung ohne Fehler funktionieren. 7.7 Fehler Vermietung an Angehörige Es wurde angegeben, dass das Objekt ganz oder teilweise an Angehörige vermietet wurde, Einnahmen für an Angehörige vermietete Wohnungen wurden jedoch nicht erklärt oder umgekehrt. Bitte nehmen Sie den Eintrag zu Zeile 7 zur Vermietung an Angehörige vor. 40

41 7.8 Fehler Vermietung als Ferienwohnung Es wurde angegeben, dass das Objekt ganz oder teilweise als Ferienwohnung genutzt wurde, die Fläche des als Ferienwohnung genutzten Wohnraums wurde jedoch nicht angegeben oder umgekehrt. Bitte nehmen Sie den Eintrag zu Zeile 7 zur Vermietung als Ferienwohnung vor. 7.9 Fehler Summe aus den erklärten Einzelwerten stimmt nicht mit der angegebenen Summe überein Werbungskosten aus dem bebauten Grundstück Die sich rechnerisch ergebende Summe aus den erklärten Einzelwerten zu Grundsteuer, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Wasserversorgung, Entwässerung, Hausbeleuchtung, Heizung, Warmwasser, Schornsteinreinigung, Hausversicherungen, Hauswart, Treppenreinigung, Fahrstuhl stimmt nicht mit der angegebenen Summe überein. Die Summe der Einzelwerte in der Anlage für die ELSTER-Übertragung stimmt nicht mit dem Eintrag im Formular überein. Dieses kann z. B. passieren, wenn der Wert direkt im Formular geändert wird, aber dann in der ELSTER-Aufstellung noch ein anderer Wert steht. Prüfen Sie also bitte die Angaben in der ELSTER-Erfassung. Die hier erfassten Werte werden automatisch in das Formular übernommen. 41

42 7.10 Fehler Summe aus den erklärten Einzelwerten stimmt nicht mit der angegebenen Summe überein Werbungskosten Erhaltungsaufwand Die sich rechnerisch ergebende Summe aus den erklärten Einzelbeträgen zu Werbungskosten zum auf bis zu 5 Jahre zu verteilenden Erhaltungsaufwand (Veranlagungszeitraum) stimmt nicht mit der angegebenen Summe überein. Die Summe der Einzelwerte in der Anlage für die ELSTER-Übertragung stimmen nicht mit dem Eintrag im Formular überein. Dieses kann z. B. passieren, wenn der Wert direkt im Formular geändert wird, aber dann in der ELSTER-Aufstellung noch ein anderer Wert steht. Prüfen Sie also bitte die Angaben in der ELSTER-Erfassung. Die hier erfassten Werte werden automatisch in das Formular übernommen. Nach dem Schließen der ELSTER-Anlage wird der Wert im Formular aktualisiert. 42

43 8 Anlage Unterhalt 8.1 Fehler Zeitpunkt Zahlung Datumsbereichfehler: Das Format stimmt nicht. Erwartetes Format ist TT.MM-TT.MM. Der Zeitpunkt der ersten Zahlung im Kalenderjahr muss angegeben werden (TT.MM). Vom Programm wird nach den Eingaben von, bis und Gesamtaufwendungen für den Zeitpunkt das Datum des Feldes von vorgeschlagen. 8.2 Fehler Nettomonatslohn Bei den Angaben zum Unterhalt für bedürftige Personen wurden Angaben zu Familienheimfahrten getätigt, daher ist auch der Nettomonatslohn (ggf. mit '0') anzugeben. Der Nettomonatslohn muss in Zeile 26 der Seite 1 der Anlage Unterhalt angegeben werden. 8.3 Fehler Einkünfte und Bezüge der unterstützen Person Zu den Einkünften der ersten unterstützten Person wurde keine Aussage getroffen. Bitte setzen Sie das Ankreuzfeld 'Keine Einkünfte und Bezüge und keine öffentlichen Ausbildungshilfen im Veranlagungszeitraum' oder erklären Sie die entsprechenden Einkünfte. 43

44 Bitte geben Sie die Einkünfte der unterstützten Person auf der Seite 2 der Anlage Unterhalt (ab Zeile 46) an. Hatte die unterstützte Person keine Einkünfte, setzen Sie bitte das Ankreuzfeld Keine Einkünfte und Bezüge (nur für ELSTER). 8.4 Fehlende Einträge in der komprimierten Steuererklärung Fehler: Der Wert aus Zeile 17 (Unterhaltszahlungen erfolgten durch Bank- oder Postüberweisungen) und die Werte aus Zeile 22 bis 25 (Unterhaltszahlungen erfolgten im Rahmen von Familienheimfahrtenerscheinen nicht in der komprimierten Steuererklärung. Der Wert aus Zeile 17 der Seite 1 der Anlage Unterhalt werden von der Finanzverwaltung für die ELSTER-Übertragung nicht unterstützt. 8.5 Fehler Anzahl der Personen Bei den Angaben zum Unterhalt für bedürftige Personen muss die Anzahl der Personen, die zum Haushalt gehören, erklärt werden. In Zeile 6 fehlt die Angabe der in dem Haushalt lebenden Personen. 44

45 Dieser wird nach der Berechnung automatisch in das Feld eingetragen. Eine manuelle Eintragung ist nicht erforderlich. Wenn man trotzdem einen manuellen Eintrag vornimmt, erscheint eine Fehlermeldung. 8.6 Fehler Vermögen der unterstützten Person kein Ausweis in der komprimierten Steuererklärung Fehler: Der Gesamtwert des Vermögens der unterstützten Person, welcher in Zeile 43 eingetragen wurde, wird nicht in der komprimierten Steuererklärung ausgewiesen. Der Wert aus Zeile 42 wird als Wert nur in der komprimierten Steuererklärung ausgewiesen, wenn er mehr als Euro bzw. bei Ehegatten Euro beträgt. 45

46 9 Anlage SO 9.1 Fehler Quadratmeterangabe Es wurde die Nutzung des Grundstücks zu anderen Zwecken (oder: bis zur Veräußerung zu eigenen Wohnzwecken) angegeben. Bitte geben Sie den Zeitraum und die Quadratmeter an. oder Bei der Nutzung des Grundstücks zu anderen Zwecken (Zwecken (oder: bis zur Veräußerung zu eigenen Wohnzwecken) angegeben) müssen der Zeitraum und die Quadratmeter gemeinsam angegeben werden (Stpfl./Ehemann/Gesellschaft/Gemeinschaft). Neben dem Zeitraum muss auch zwingend die Quadratmeterangabe für die ELSTER-Übertragung angegeben werden. 9.2 Fehler Herkunft der Einnahmen Bei den auf der Anlage SO erklärten wiederkehrenden Bezügen wurden die Höhe der Einnahmen und die Herkunft der Einnahmen nicht gemeinsam angegeben (steuerpflichtige 46

47 Neben den wiederkehrenden Bezügen muss auch zwingend die Bezeichnung für die ELSTER- Übertragung angegeben werden. Es gibt jeweils ein Bezeichnungsfeld für den Stpf./Ehemann und den Ehegatte/Partner. Auch in den Zeilen 7 bis 9 gibt es jeweils ein Bezeichnungsfeld für den Stpf./Ehemann und den Ehegatte/Partner. 47

48 10 Anlage AUS 10.1 Fehler Anzurechnende Steuer Einkünfte aus anderen Einkunftsarten vorhanden, aber keine anzurechnende oder abzuziehende Steuer angegeben. Ggf. ist die anzurechnende Steuer mit Wert "0" zu erklären. Es wurde keine anzurechnende oder abzuziehende Steuer angegeben. Ggfs. ist eine 0 zu erklären Fehler Ausländische Steuer Abzug und Abrechnung Zur ausländischen Steuer wurden sowohl Eintragungen zum Abzug als auch zur Anrechnung vorgenommen. Es ist nur eine Eintragung zulässig. Bitte prüfen Sie die Angaben in der Anlage AUS zur Ausländischen Steuer, da hier mehrere Eintragungen vorgenommen wurden, die so nicht zulässig sind. 48

49 11 Anlage KAP 11.1 Fehler Sparer-Pauschbetrag Es wurde der Antrag auf Überprüfung des Steuereinbehalts für bestimmte Kapitalerträge gestellt (Kz 54.x02 mit Wert '1' angegeben), hierzu sind auch Angaben zum Sparer-Pauschbetrag in Kz 54.x17 und in Kz 54.x18 zu tätigen (Steuerpfl. / Ehemann). Es fehlt die Angabe zum Sparer-Pauschbetrag in Zeile 14a der Anlage KAP. Wird hier ein Wert, z. B. eine 0 erklärt, funktioniert die Plausibilitätsprüfung Fehler Antrag auf Günstigerprüfung - Zusammenveranlagung Beim Ehemann wurde ein Antrag auf Günstigerprüfung für sämtliche Kapitalerträge gestellt (Kz 54.x01 mit Wert '1"'angegeben). Da es sich um eine Zusammenveranlagung handelt ist dieser Antrag auch bei der Ehefrau zu stellen. Bei Zusammenveranlagung müssen auch Einträge bei der Ehefrau vorzunehmen. Hat die Ehefrau keine Einkünfte aus Kapitalvermögen, sind 0 -Werte zu erklären. 49

50 50

51 12 Anlage EÜR 12.1 Fehler Abweichendes Wirtschaftsjahr Nach der Eintragung beim Ende des Wirtschaftsjahres (Kz ) liegt ein vom Kalenderjahr abweichendes Wirtschaftsjahr vor. Bei der Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG können jedoch nur Land- und Forstwirte ein abweichendes Wirtschaftsjahr haben ( 4a Abs. 1 Nr. 1 EStG, 8c EStDV). Der Fehler tritt dadurch auf, dass im Formular bei Art des Betriebes nicht Anlage L für Stpf. bzw. Anlage L für Ehefrau gewählt wurde, sondern eine der anderen Auswahlmöglichkeiten Fehler Unvollständige Adressangaben Die Adressangaben zum Betrieb sind unvollständig, die Angaben Straße und Hausnummer, Postleitzahl und Ort sind gemeinsam anzugeben. Die Adressangaben zum Betrieb sind unvollständig, die Angaben Straße und Hausnummer, Postleitzahl und Ort sind gemeinsam anzugeben. Die Adressangaben zum Betrieb sind unvollständig, die Angaben Straße und Hausnummer, Postleitzahl und Ort sind gemeinsam anzugeben. Die Adressangaben Straße und Hausnummer, Postleitzahl und Ort müssen für die ELSTER- Übertragung zwingend angegeben werden. Die Angabe erfolgt im Formularfuß und wird automatisch vom Programm gesetzt Fehler Summenübertragung Der Wert der Summe der Betriebseinnahmen wurde fehlerhaft übertragen. 51

52 oder Der Wert der Summe der Betriebseinnahmen wurde fehlerhaft übertragen. Werden Werte nach der Erfassung geändert, muss die EÜR noch mal durchgerechnet werden. Der Plausibilitätsfehler wird anschließend nicht mehr auftreten Fehler Buchwert Grundstücke (Grund und Boden) Der in Kz eingetragene Buchwert am Ende des Gewinnermittlungszeitraums für den Grund und Boden entspricht nicht dem sich rechnerisch ergebenden Wert (Kz Kz Kz ). Es wurde für den Grund- und Boden ein AfA/Auflösungsbetrag eingetragen Fehler Buchwert Grundstücke (Andere) Der in Kz eingetragene Buchwert am Ende des Gewinnermittlungszeitraums für den Grund und Boden entspricht nicht dem sich rechnerisch ergebenden Wert (Kz Kz Kz ). Es wurde für den Grund- und Boden bei Andere ein AfA / Auflösungsbetrag eingetragen Fehler Ausgleichsposten Es wurde ein Ausgleichsposten nach 4g EStG (Kz ) gebildet. Der Auflösungsbetrag (Kz ) beträgt jedoch nicht mindestens 20% vom angegebenen Ausgleichsposten ( 4g Abs. 2 EStG). 52

53 Es wurde ein Ausgleichsposten nach 4g EStG (Kz ) gebildet. Der Auflösungsbetrag (Kz ) beträgt jedoch nicht mindestens 20% vom angegebenen Ausgleichsposten ( 4g Abs. 2 EStG). Der Auflösungsbetrag des Ausgleichspostens wurde nicht in der Mindesthöhe gebildet Fehler Keine Eintragung zur Zuordnung der Anlage EÜR Es wurde keine Eintragung zur Zuordnung der Anlage EÜR zur Einkunftsart (Kz ) vorgenommen. Es wurde keine Zuordnung der Anlage EÜR zur Einkunftsart (Anlage L, Gewerbebetrieb, Freiberufler) vorgenommen. Zuordnungsmöglichkeiten 1 Anlage L für Stpfl. 2 Anlage L für Ehefrau 3 Gewerbetrieb Stpfl. 4 Gewerbetrieb Ehefrau 5 Freiberufl. Stpf. 6 Freiberufl. Ehefrau 7 Eheg. Mitunternehmerschaft L+F 8 Eheg. Mitunternehmerschaft Gewerbebetrieb 9 Eheg. Mitunternehmerschaft Freiberufler 12.8 Fehler Höchstbetragsberechnung tatsächlich angef. Schuldzinsen Werden bei der Höchstbetragsberechnung tatsächlich angefallene Schuldzinsen d. lfd. Wj. angegeben, so sind gem. 4 Abs. 4a Satz 4 EStG beim Kürzungsbetrag 2050,00 Euro anzugeben. In der Anlage EÜR Ermittlung der nicht abziehbaren Schuldzinsen müssen auch Angaben zum Gewinn (Zeile 6) bzw. zum Verlust (Zeile 14) gemacht werden, dann erscheint diese Plausibilitätsfehlermeldung nicht mehr. oder In der Anlage EÜR Ermittlung der nicht abziehbaren Schuldzinsen wurde in Zeile 19 0,00 eingetragen. 53

54 Löscht man den Wert heraus, dann funktioniert die Plausibilitätsprüfung. In der komprimierten Steuererklärung erhalten Sie dann den Hinweis, dass Sie die Anlage nicht abgeben müssen, weil die Schuldzinsen Ihres Mandanten nicht übersteigen Fehler Rechtsform Die Rechtsform des Betriebs wurde nicht eingetragen. In Zeile 6 der Anlage EÜR muss die Rechtsform des Betriebs ausgewählt werden Fehler Neuaufnahmen Damit das Finanzamt die Anlage EÜR bei einer Neuaufnahme (= Fall ohne Steuernummer) eindeutig zuordnen kann, muss entweder eine vollständige Adressangabe zum Betrieb oder die Angabe der Steuernummer der Leitsteuererklärung erfolgen. Geben Sie bitte die Steuernummer der Leitsteuererklärung an oder geben Sie die vollständigen Adressangaben zum Betrieb im Formularfuß der Anlage EÜR an. 54

55 13 Anlage N-Gre 13.1 Fehler Angaben zum Grenzgängerland Es muss genau eines der Felder Grenzgänger nach 'Frankreich', 'Österreich', 'Schweiz (Arbeitslohn in CHF)' oder 'Schweiz (Arbeitslohn in EUR)' angekreuzt werden. Die gleichzeitige Angabe mehrerer Felder ist nicht erlaubt. Bitte setzen Sie das Ankreuzfeld für das Grenzgänger-Land. 55

56 14 Anlage 34a EStG 14.1 Fehler Einkunftsart Plausibilitätsfehler: Auf jeder Anlage 34 a für den Stpfl./Ehemann ist die Einkunftsart in Kz anzugeben. Es wurde keine Einkunftsart in Zeile 4 angegeben Fehler Mindestangaben Anlage 34a Plausibilitätsfehler: Auf jeder Anlage 34a für den Stpfl./Ehemann sind der ermäßigt zu besteuernde Betrag des nicht entnommenen Gewinns (Kz 20.26) und der steuerpflichtige Gewinn (einschl. Veräußerungsgewinn vor Abzug des Freibetrags nach 16 Abs. 4 EStG; Kz 20.27) oder mindestens eine der Angaben zur Nachversteuerung (Kennzahlen 20.31, sowie Ankreuzfeld 'Der Betrieb/der Mitunternehmeranteil wurde vollständig nach 6 Abs. 3 EStG übertragen') anzugeben. Es fehlt ein Eintrag in Zeile 15 (Kennzahl 20.31), in Zeile 20 (Kennzahl 20.33) oder das Ankreuzfeld in Zeile 17 (Kennzahl 20.35). 56

57 15 Anlage N-AUS 15.1 Fehler Summe steuerfreie Einkünfte auf der Anlage N Plausibilitätsfehler: Die Summe der steuerfreien Einkünfte (besondere Lohnbestandteile) lt. Anlage(n) N-AUS stimmt nicht mit dem auf der Anlage N angegebenen Wert überein (Stpfl./Ehemann). Werden die Werte in der Anlage N-AUS verändert, muss die Anlage N Seite 1 geöffnet werden, um die Werte aus der Anlage N-AUS zu aktualisieren. Hier müssen dann über die Schaltfläche Übertrag aus N-AUS die Werte aus der Anlage N-AUS in die Anlage N übertragen werden. 57

58 16 Programmerweiterungen für ELSTER 16.1 Erläuterungstexte für ELSTER Es besteht (ab VZ 2011) die Möglichkeit, zu den Erläuterungsvermerken (i. d. R. Erläuterungen auf besonderem Blatt der Steuerformulare nun auch entsprechend die Erläuterungstexte direkt im Programm einzugeben. Das Erfassungsfeld der Erläuterungstexte öffnet sich nach der Erfassung des entsprechenden Feldes, wo dann der Erläuterungstext erfasst werden kann Zusatzangaben für ELSTER Es können Zusatzangaben für ELSTER vorgenommen werden, die nicht in den Formularen, aber speziell für ELSTER vorgesehen sind. Nachfolgend einige Beispiele: Anlage SO Anlage S Anlage L 58

59 16.3 Menüleiste ELSTER ELSTER hat für den Anwender durch die gesetzliche Verpflichtung zur elektronischen Übermittlung an die Finanzverwaltung immer mehr an Bedeutung gewonnen. Um bei der Bewältigung dieser Umstellung optimal zu unterstützen, wurde der ELSTER-Bereich in den Steuerprogrammen neu gestaltet. Es gibt in der Menüleiste einen eigenen Reiter ELSTER, über den die Übertragung der verschiedenen Steuererklärungsarten ausgeführt werden kann. Es kann hier nun auch direkt der TransferServer gestartet werden, die FAQ s zu den Plausibilitätsprüfungen sowie ELSTER- Informationen zu verfügbaren Sendungsarten oder zur Server-Verfügbarkeit der Finanzverwaltung aufgerufen werden. In der Menüleiste finden Sie neben dem Rechnen -Schalter auch zwei ELSTER-Schaltflächen für die direkte Erstellung der komprimierten Steuererklärung und das Versenden der Steuererklärung. 59

F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN. Einkommensteuer 2011

F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN. Einkommensteuer 2011 F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN Einkommensteuer 2011 Stand: Juni 2012 Allgemeines zu Plausibilitätsprüfungen Die Plausibilitätsprüfungen geben Fehlermeldungen aus, wenn für die

Mehr

F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN. Gewerbesteuer 2013

F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN. Gewerbesteuer 2013 F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN Gewerbesteuer 2013 Stand: März 2014 Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Informationen zur ELSTER-Übertragung von Gewerbesteuererklärungen... 3 1.1 Allgemeines

Mehr

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Kanzlei 1. Allgemeine Angaben Name, Vorname Straße, PLZ, Ort Veränderungen gegenüber dem Vorjahr? (weiter zu 2.) Steuernummer IdNr.: 1.Steuerpflichtiger 2.

Mehr

Erstattung 34.347,00 2.113,27-1.102,59. Bei der getrennten Veranlagung würde sich ergeben: Erstattung 34.644,39

Erstattung 34.347,00 2.113,27-1.102,59. Bei der getrennten Veranlagung würde sich ergeben: Erstattung 34.644,39 Einkommensteuer 2012 Telefon: 01234 67890 Berechnung erstellt am 28.03.2013 Abrechnung Einkommensteuer Sol.-Zuschlag Kirchensteuer Summe Festsetzung 15.559,00 855,74 1.102,59 17.517,33 - Abzug vom Lohn

Mehr

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung NAME: DATUM: Diese Checkliste soll Ihnen helfen möglichst alle Ihre Unterlagen vollständig bei uns einreichen zu können. Außerdem hilft

Mehr

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Zur Erstellung Ihrer Steuererklärung benötigen wir folgende Unterlagen und Angaben: 1. Mantelbogen Steuernummer: persönliche Steuer- Identifikationsnummer:

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung Seite 1 Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) Nachweise bezüglich

Mehr

61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern

61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern 61 ESt Einzelveranlagung von Ehegatten und Lebenspartnern EStG 26, 26a, 33a Abs. 2, 33b, 35a Ab Veranlagungszeitraum 2013 haben Ehegatten und Lebenspartner neben der Zusammenveranlagung die Möglichkeit,

Mehr

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit Die Berufliche Auswärtstätigkeit ersetzt ab VZ 2008 die bis dahin anzuwendenden Dienstreisen, Einsatzwechseltätigkeiten und Fahrtätigkeiten. Die wesentlichsten Änderungen betreffen die Fahrtkosten und

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner)

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) - Nachweise bezüglich

Mehr

Mandanten-Checkliste für die Einkommensteuererklärung

Mandanten-Checkliste für die Einkommensteuererklärung Diese Checkliste beinhaltet eine Aufstellung der Unterlagen, die von Ihnen jeweils nach Ablauf eines Jahres zur Fertigstellung der benötigt werden. Die relevanten Sachverhalte und die zu beachtenden Kriterien

Mehr

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009

Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 Erstellung der Einkommensteuererklärung 2009 1 Mantelbogen 1.1 Persönliche Daten ID-Nr. Steuer-Nr.: Familienstand Religionszugehörigkeit ID-Nr. Steuer-Nr.: Seit: Datum keine Veranlagungsform Gütergemeinschaft

Mehr

CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG

CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG Sie suchen einen Ansprechpartner für Ihre steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen? Als erfahrener Steuerberater unterstütze ich Sie ebenso professionell wie individuell.

Mehr

Checkliste für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für die Einkommensteuererklärung Checkliste für die Einkommensteuererklärung Name Benutzungshinweis: Diese Checkliste soll helfen, die für die jährliche Einkommensteuererklärung notwendigen Unterlagen zusammenzustellen und hierbei nichts

Mehr

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung

MARTIN NERADT D IP L O M - B E T R I E B S W I R T S T E U E R B E R A T E R. Benötigte Unterlagen zur Einkommensteuererklärung Die nachstehenden Aufstellungen wurden aus Gründen der Übersichtlichkeit nur für die Sachverhalte erstellt, die in einer Einkommensteuererklärung regelmäßig vorkommen. Sie erhebt keinerlei Anspruch auf

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Frank Kutz SteuerBerater Kompetenz aus einer Hand, individuell und persönlich

Frank Kutz SteuerBerater Kompetenz aus einer Hand, individuell und persönlich Die vorliegende soll Ihnen und uns als Hilfestellung und Gedankenstütze für die Erstellung der Einkommensteuererklärung dienen. Anhand der Liste können Sie sich orientieren, welche Belege Sie für eine

Mehr

Checkliste zur Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Einkommensteuererklärung Checkliste zur Einkommensteuererklärung Grunddaten Steuerpflichtige(r ) Name, Vorname: Ehegatte Name, Vorname: verheiratet seit: verwitwet seit: geschieden seit: dauernd getrennt lebend seit: Kind (1)

Mehr

Mitteilung. für das Kalenderjahr. Grund für die Mitteilung:

Mitteilung. für das Kalenderjahr. Grund für die Mitteilung: Datum der Absendung (Bezeichnung und Anschrift des Anbieters) Wichtiger Hinweis: Diese Mitteilung informiert Sie über die Höhe der steuerpflichtigen Leistungen aus Ihrem Altersvorsorgevertrag oder aus

Mehr

Muster. Antrag auf Altersvorsorgezulage 0206000077-59999999

Muster. Antrag auf Altersvorsorgezulage 0206000077-59999999 Pensionskasse der Mitarbeiter der Hoechst-Gruppe VVaG Industriepark Höchst C770 65926 Frankfurt am Main und Anschrift des Antragstellers Frau Eva frau strasse 1 99999 stadt Antrag auf Altersvorsorgezulage

Mehr

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung:

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung: Mantelbogen Steuerbescheide Einkommensteuerbescheid des Vorjahres Bescheid über die Vorauszahlungen zur Einkommensteuer Bescheid über die gesonderte Feststellung von Verlusten aus dem Vorjahr allgemeine

Mehr

L99960210079100 O1LVB425

L99960210079100 O1LVB425 O1LVB425 O1LVB455 Unterschrift des Antragstellers Unterschrift gesetzl. Vertreter/Bevollmächtigter O1LVB456 O1LVB427 Unterschrift Ehefrau L99960210079100 O1LVB457 O1LVB458 Die Angaben zu den beitragspflichtigen

Mehr

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum Anlage EKS2 SELBSTÄNDIGE TÄTIGKEIT ABSCHLIESSENDE ERKLÄRUNG ZUM EINKOMMEN AUS SELBSTÄNDIGER TÄTIGKEIT, GEWERBEBETRIEB ODER LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT IM BEWILLIGUNGSZEITRAUM Auszufüllen, wenn Sie im ABGELAUFENEN

Mehr

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau

Einkommenserklärung für den sozialen Wohnungsbau für den sozialen Wohnungsbau Alle sangaben in Euro / Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig. Anschrift (Ort, Straße und Hausnummer)

Mehr

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung

I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung I. Allgemeine Informationen zur Förderung des Arbeitnehmeranteils an die Zusatzversorgung Warum erhalte ich eigentlich eine staatlich geförderte Riester-Rente? Sie zahlen aus Ihrem monatlichen Nettoeinkommen

Mehr

Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuererklärung MANTELBOGEN Sonderausgaben Checkliste zur Erstellung der Einkommensteuererklärung Wurden Renten bezahlt oder Unterhaltsleistungen erbracht? Wurden Teile Ihrer Rente im Rahmen des schuldrechtlichen Versorgungsausgleichs

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundesministerium für Arbeit und Soziales ... Bundesministerium des Innern

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. nachrichtlich: Bundesministerium für Arbeit und Soziales ... Bundesministerium des Innern Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege

Einkommensteuererklärung/ erforderliche Belege Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung durch uns als Steuerberater

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung für das Jahr. & Neuaufnahme eines Mandanten (Privatperson)

Checkliste Einkommensteuererklärung für das Jahr. & Neuaufnahme eines Mandanten (Privatperson) Tanja Kotowski S T E U E R B E R A T E R I N Mandant: Mandantennr.: Sachbearbeiter: Checkliste Einkommensteuererklärung für das Jahr & Neuaufnahme eines Mandanten (Privatperson) bei Neuaufnahme bitte Ausfüllen:

Mehr

Land- und Forstwirtschaft (Gewinn) Betrag: Betrag: Gewerbebetrieb (Gewinn) Betrag: Betrag: Selbständiger Arbeit (Gewinn) Betrag: Betrag:

Land- und Forstwirtschaft (Gewinn) Betrag: Betrag: Gewerbebetrieb (Gewinn) Betrag: Betrag: Selbständiger Arbeit (Gewinn) Betrag: Betrag: Bitte lesen Sie erst das gesamte Formular durch, füllen dieses sorgfältig aus und senden dieses zurück an: Gemeinde Oy-Mittelberg - Steueramt - Hauptstraße 28 87466 Oy-Mittelberg Antrag auf Befreiung von

Mehr

Handbuch Immobilienertragsteuer

Handbuch Immobilienertragsteuer Handbuch Immobilienertragsteuer Erweiterung der Selbstberechnung Grunderwerbsteuer Gültig ab 1.1.2013 Seite 2 von 40 INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 4 2. FINANZAMTS- UND STEUERNUMMER... 5 2.1. Funktion

Mehr

Mantelbogen 2006. Mantelbogen. Thomas Arndt Diplom Finanzwirt Steuerberater - Berlin Arndt@arndtundfiltingher-stb.de www.arndtundfiltingher-stb.

Mantelbogen 2006. Mantelbogen. Thomas Arndt Diplom Finanzwirt Steuerberater - Berlin Arndt@arndtundfiltingher-stb.de www.arndtundfiltingher-stb. Mantelbogen 2006 Mantelbogen Diplom Finanzwirt Steuerberater - Berlin Arndt@arndtundfiltingher-stb.de www.arndtundfiltingher-stb.de 1 Inhaltsverzeichnis Anzahl der beizufügenden Anlagen beachten Progressionsvorbehalt

Mehr

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers Anlage EKS Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

Die folgende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für die Steuererklärung zusammen zu stellen.

Die folgende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für die Steuererklärung zusammen zu stellen. Checkliste für die Erstellung der Einkommensteuererklärung ohne Einkünften aus Vermietung und Verpachtung, selbständiger und/oder gewerblicher Tätigkeit Die folgende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre

Mehr

Einkommensteuer-Erklärung Checkliste für benötigte Unterlagen und Informationen

Einkommensteuer-Erklärung Checkliste für benötigte Unterlagen und Informationen Einkommensteuer-Erklärung Checkliste für benötigte Unterlagen und Informationen Allgemein letzter Einkommensteuerbescheid (sofern er nicht bereits vorliegt) Mantelbogen: Persönliche Daten : Steuernummer

Mehr

Stuttgarter Lebensversicherung a.g.

Stuttgarter Lebensversicherung a.g. Freistellungsauftrag für Kapitalerträge und Antrag auf ehegattenübergreifende Verlustverrechnung (Gilt nicht für Betriebseinnahmen und Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung) (Name, abweichender Geburtsname,

Mehr

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel Anlage EKS (abschließend) Abschließende Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages

Mehr

BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG

BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG Die vorliegenden Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern und zur

Mehr

Checkliste zur Vorbereitung der Unterlagen zur Einkommensteuererklärung. 1. Sonderausgaben. 2. Außergewöhnliche Belastungen

Checkliste zur Vorbereitung der Unterlagen zur Einkommensteuererklärung. 1. Sonderausgaben. 2. Außergewöhnliche Belastungen Checkliste zur Vorbereitung der Unterlagen zur Einkommensteuererklärung 1. Sonderausgaben / Beiträge zur Kranken-, Pflege-, privaten Renten-, Unfall- und Haftpflichtversicherung (private Haftpflicht, Kfz-

Mehr

Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit der Entscheidung vom 06.03.2002 hat das Bundesverfassungsgericht die Besteuerung der Pensionen im Vergleich zur

Mehr

Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein. Checkliste. Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch

Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein. Checkliste. Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Lohnsteuer-Beratungs-Verein e.v. Lohnsteuerhilfeverein Checkliste Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Ihre Checkliste Hinweise und Tipps vor dem Beratungsgespräch Für die Bearbeitung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr

Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für das Betreuungsangebot in der Primarstufe ( 1. 4. Klasse )

Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für das Betreuungsangebot in der Primarstufe ( 1. 4. Klasse ) eingegangen am: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) Obereider Mastbrook Neuwerk Nobiskrug Rotenhof 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für das

Mehr

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG

NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG STEFAN LEUKART S T E U E R B E R A T E R NOTWENDIGE UNTERLAGEN ZUR EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG Unsere Auflistung soll Ihnen eine erste Orientierung über die benötigten Unterlagen zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung

Mehr

87 ESt Steueroptimierte Gestaltung durch Vorauszahlung von Krankenkassenbeiträgen

87 ESt Steueroptimierte Gestaltung durch Vorauszahlung von Krankenkassenbeiträgen 87 ESt Steueroptimierte Gestaltung durch Vorauszahlung von Krankenkassenbeiträgen EStG 10 Sachverhalt Der verheiratete Steuerberater A erzielt Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit i. H. von 120.000 Euro.

Mehr

Vorausgefüllte Steuererklärung: So funktioniert der Belegabruf

Vorausgefüllte Steuererklärung: So funktioniert der Belegabruf Vorausgefüllte Steuererklärung: So funktioniert der Belegabruf Ab 2014 bieten die Finanzämter einen neuen Service: Steuerpflichtige können ab diesem Jahr viele der über sie gespeicherten Informationen

Mehr

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Stand: April 2010 2 Das Gesetz sieht eine vollständige, nachhaltige Besteuerung von Leibrenten und anderen Leistungen aus in- und ausländischen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Bremen Statistische Berichte Ausgegeben im April 2009 ISSN 1610-6288 L IV 3-3j / 04 Statistisches Landesamt Bremen An der Weide 14-16 28195 Bremen - Ergebnisse der Einkommensteuerstatistik

Mehr

Checkliste für die Erstellung der Einkommensteuererklärung

Checkliste für die Erstellung der Einkommensteuererklärung Checkliste für die Erstellung der Einkommensteuererklärung Die folgende Checkliste soll Ihnen helfen, Ihre Unterlagen für die Steuererklärung zusammen zu stellen. Durch die Komplexität des Steuerrechts

Mehr

Fragebogen Finanzamt zur Anmeldung einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit oder zur Gründung einer Kapitalgesellschaft

Fragebogen Finanzamt zur Anmeldung einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit oder zur Gründung einer Kapitalgesellschaft Grundsätzlich (sofern vorhanden) den letzten Steuer- sowie Vorauszahlungsbescheid Steuer-Nummer sämtliche Lohnsteuerbescheinigungen und ggf. Lohnsteuerkarten Versicherungsunterlagen Aufstellung gezahlter

Mehr

Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege. Einkommensteuererklärung, erforderliche Belege

Einkommensteuererklärung, Erforderliche Belege. Einkommensteuererklärung, erforderliche Belege Einkommensteuererklärung, erforderliche Belege CDW Steuerberatungsgesellschaft mbh Rathenausstr. 25 42277 Wuppertal Belege zur Erstellung Ihrer Einkommensteuererklärung Sehr geehrte(r) Frau/Herr, die vorliegende

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet?

In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? 1. Aufgabe In welcher der folgenden Zeilen sind die Abzugsmöglichkeiten bei der Einkommensteuererklärung richtig zugeordnet? Werbungskosten Vorsorgeaufwendungen Andere Sonderausgaben 1. Aufwendungen für

Mehr

Antrag auf deutsches Kindergeld - Ausland -

Antrag auf deutsches Kindergeld - Ausland - Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID Antrag auf deutsches Kindergeld - Ausland - Telefonische Rückfrage tagsüber unter Nr.: Dieser Vordruck ist nur zu verwenden, wenn mindestens ein Elternteil bzw. ein Kind im

Mehr

Lohnabrechnung ELStAM startet erst zum 1. Januar 2013

Lohnabrechnung ELStAM startet erst zum 1. Januar 2013 Lohnabrechnung ELStAM startet erst zum 1. Januar 2013 Der Einsatz des elektronischen Abrufverfahrens ist derzeit zum 1. November 2012 mit Wirkung zum 1. Januar 2013 geplant. Das haben die Finanzminister

Mehr

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen 1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen Wird ein PKW zu mehr als 50% betrieblich genutzt, stellt es für steuerliche Zwecke sog. notwendiges Betriebsvermögen dar. Wird ein PKW hingegen lediglich zu weniger

Mehr

Antrag auf Ersatz von Aufwendungen für Tagespflege gemäß 23 SGB VIII

Antrag auf Ersatz von Aufwendungen für Tagespflege gemäß 23 SGB VIII -1- Formular in Druck- oder Blockschrift ausfüllen! Zutreffendes bitte ankreuzen! Eingangsstempel der Behörde Antrag auf Ersatz von Aufwendungen für Tagespflege gemäß 23 SGB VIII Ich stelle hiermit Erstantrag

Mehr

Antrag auf eine einmalige Beihilfe

Antrag auf eine einmalige Beihilfe Landkreis Peine Jobcenter Antrag auf Gewährung einer einmaligen Leistung nach dem SGB II Aktenzeichen: Antrag auf eine einmalige Beihilfe ausgehändigt am: Eingang Landkreis am: /in Name, Vorname: Geburtsdatum/-ort:

Mehr

(BStBl I S. 1571); TOP 23 der Sitzung AO IV/2014 vom 3. bis 5. Dezember 2014

(BStBl I S. 1571); TOP 23 der Sitzung AO IV/2014 vom 3. bis 5. Dezember 2014 Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Oberste Finanzbehörden

Mehr

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS

AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS AKTUELL: EU-FREIZÜGIGKEIT AB 01.05.2011 SOWIE PFLICHTEN DES ARBEITGEBERS Bezüglich der neuen EU-Freizügigkeit ab dem 01.05.2011 (wahrscheinlich relevant für polnische und tschechische Arbeitnehmer) stellen

Mehr

Checkliste zur Einkommensteuererklärung

Checkliste zur Einkommensteuererklärung Checkliste zur Einkommensteuererklärung Die vorliegende Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern. Leider ist es auf Grund

Mehr

nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung)

nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung) nehmer nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung) Zur Beachtung: Für Arbeitnehmer ohne Staatsangehörigkeit zu einem EU/EWR-Mitgliedstaat, die

Mehr

SEPA-Anleitung zum Release 3.09

SEPA-Anleitung zum Release 3.09 Hier folgt nun eine kurze Information was sich mit dem neuen Release 3.08 zum Thema SEPA alles ändert. Bitte diese Anleitung sorgfältig lesen, damit bei der Umsetzung keine Fragen aufkommen. Bitte vor

Mehr

Erklärung des Studenten/Praktikanten

Erklärung des Studenten/Praktikanten Erklärung des Studenten/Praktikanten Diese Erklärung liefert die erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber füllt

Mehr

Fragen und Antworten zur jährlichen Steuerbescheinigung* für Empfänger von Leistungen (Renten) der ZVK-KVBW

Fragen und Antworten zur jährlichen Steuerbescheinigung* für Empfänger von Leistungen (Renten) der ZVK-KVBW Fragen und Antworten zur jährlichen Steuerbescheinigung* für Empfänger von Leistungen (Renten) der ZVK-KVBW (*Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5 Satz 7 Einkommensteuergesetz (EStG)) Seite 1. Warum habe

Mehr

Name Geburtsname Vorname Geburtstag. Telefonnummer Email Staatsangehörigkeit

Name Geburtsname Vorname Geburtstag. Telefonnummer Email Staatsangehörigkeit Selbstauskunft Vermögens- und Schuldenaufstellung in Das Bankgeheimnis erstreckt sich auf alle Angaben und Unterlagen. Die VR Bank Starnberg-Herrsching- Landsberg eg sichert zu, diese streng vertraulich

Mehr

Versorgungsbezugsempfänger

Versorgungsbezugsempfänger Versorgungsbezugsempfänger Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 2 2 2 5 Seite 2 1. Ziel Das Info beschreibt, wie Sie Versorgungsbezugsempfänger

Mehr

Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer - Falsch ausgestellte Lohnsteuerbescheinigungen 2010

Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer - Falsch ausgestellte Lohnsteuerbescheinigungen 2010 Freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer - Falsch ausgestellte Lohnsteuerbescheinigungen 2010 Sehr geehrte Anwenderin, sehr geehrter Anwender, wie Sie bereits der Fachpresse, einigen Internetforen

Mehr

Tagespflege in der Stadt Sarstedt. Antrag auf Einstufung in Einkommensstufe 1 / 2 / 3 Erklärung zum Einkommen

Tagespflege in der Stadt Sarstedt. Antrag auf Einstufung in Einkommensstufe 1 / 2 / 3 Erklärung zum Einkommen Stadt Sarstedt Fachbereich 1 Steinstraße 22 31157 Sarstedt Tagespflege in der Stadt Sarstedt Antrag auf Einstufung in Einkommensstufe 1 / 2 / 3 Erklärung zum Einkommen Wir beantragen die Einstufung in

Mehr

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit dem Alterseinkünftegesetz vom 05.07.2004 setzt der Gesetzgeber nicht nur Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

4. Person 5. Person 6. Person Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr.

4. Person 5. Person 6. Person Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr. Antrag auf Bewilligung von Sozialhilfe ab ausgegeben am Kreis Rendsburg- Eckernförde Der Landrat Amt für Soziales 1. Persönliche Angaben der Haushaltsgemeinschaft Familienname Vorname Wohnort Straße, Haus-Nr.

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Inhalt: 1. Warum versendet die DRV KBS eine Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5

Mehr

Persönliche Daten: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 4. Klasse eingegangen am:

Persönliche Daten: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 4. Klasse eingegangen am: Besuchte Schule: (bitte ankreuzen) o 1. Klasse o Obereider o Nobiskrug o 2. Klasse o Mastbrook o Rotenhof o 3. Klasse o Neuwerk o 4. Klasse eingegangen am: Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme von Teilnahmebeiträgen

Mehr

Grunddaten. Steuerpflichtige(r) Identifikationsnr.: _. Bankverbindung für Steuererstattung. Ehegatte. Kinder. Name, Vorname: Beruf:

Grunddaten. Steuerpflichtige(r) Identifikationsnr.: _. Bankverbindung für Steuererstattung. Ehegatte. Kinder. Name, Vorname: Beruf: Grunddaten Steuerpflichtige(r) Identifikationsnr.: _ Finanzamt: Steuernummer: Name, Vorname: Geburtsdatum: Konfession: Beruf: Anschrift für die Steuererklärung: Anschrift für den Versand der Unterlagen

Mehr

Checkliste Einkommensteuer 2014 Zu Ihrer Unterstützung

Checkliste Einkommensteuer 2014 Zu Ihrer Unterstützung Persönliche Stammdaten ja nein Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daten ergeben? (Konfession, Adresse, Beruf, Familienstand, Bankverbindung, Kinder etc.) Wenn ja, fordern Sie bitte den

Mehr

Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung!

Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung! Kommen Sie zu uns und bringen Sie uns Ihre Unterlagen für Ihre Einkommensteuererklärung! Damit Sie nichts vergessen und wir prüfen können, was wir benötigen, haben wir eine Liste beigelegt. Bitte machen

Mehr

hiermit beantrage ich Sterbegeld nach der Sterbegeldordnung der Rechtsanwaltskammer München.

hiermit beantrage ich Sterbegeld nach der Sterbegeldordnung der Rechtsanwaltskammer München. An die Rechtsanwaltskammer München Tal 33 80331 München Antrag auf Gewährung von Sterbegeld Mitgliedsnummer:. (bitte angeben, soweit bekannt) Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich Sterbegeld

Mehr

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen)

Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Basisinformationen zum Bürgerentlastungsgesetz (Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigungen von Vorsorgeaufwendungen) Hintergründe Warum können ab 2010 Beiträge

Mehr

Notwendige Belege für die Einkommensteuerberatung 2011

Notwendige Belege für die Einkommensteuerberatung 2011 Notwendige Belege für die Einkommensteuerberatung 2011 Merkblatt Inhalt 1 Allgemeine Angaben 2 Einkünfte 3 Einkünfte aus Kapitalvermögen 4 Miet-/Pachteinnahmen 5 Haben Sie weitere Einnahmen? 6 Kinder 7

Mehr

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Datum Sachbearbeiter/in Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) 1. Verstorbene/r /n Geburtsdatum Geburtsort Sterbedatum Sterbeort Letzte Anschrift (Straße,

Mehr

Bei Haus- bzw. Wohnungseigentum reichen Sie bitte auch den Bescheid über öffentliche Abgaben mit ein (Müllabfuhr, Grundsteuer, Abwasser).

Bei Haus- bzw. Wohnungseigentum reichen Sie bitte auch den Bescheid über öffentliche Abgaben mit ein (Müllabfuhr, Grundsteuer, Abwasser). Um Ihren Antrag auf Erlass bearbeiten zu können senden Sie bitte die beiliegende Erklärung ausgefüllt und unterschrieben zurück. Bitte fügen Sie über die von Ihnen genannten Einkünfte und Ausgaben Belege

Mehr

TOP 15 der Sitzung AO I/2015 vom 11. bis 13. März 2015

TOP 15 der Sitzung AO I/2015 vom 11. bis 13. März 2015 Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail HAUSANSCHRIFT Oberste Finanzbehörden der Länder Bundeszentralamt

Mehr

Finanzratgeber Privatkunden

Finanzratgeber Privatkunden Vorsrogeaufwendungen Finanzratgeber Privatkunden Steuerliche Behandlung von Herausgeber: Institut für Vermögensaufbau (IVA) AG Juli 2013 Finanzratgeber Privatkunden Steuerliche Behandlung von Herausgeber:

Mehr

Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig

Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung Für jede haushaltsangehörige Person mit eigenem Einkommen ist eine gesonderte Einkommenserklärung notwendig Name, Vorname Anschrift Geburtsdatum Beruf

Mehr

Geben Sie diesen Antrag bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück bis zum:

Geben Sie diesen Antrag bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück bis zum: Geben Sie diesen Antrag bitte vollständig ausgefüllt und unterschrieben zurück bis zum: An: Stadt Dessau-Roßlau Jugendamt Postfach 1425 06813 Dessau-Roßlau Eingangsvermerk: Antrag auf Übernahme/Erlass

Mehr

CHECKLISTE FÜR DIE EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG

CHECKLISTE FÜR DIE EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG CHECKLISTE FÜR DIE EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG Bertl + Schwarz Steuerberater PartGmbB Clermont-Ferrand-Allee 36 93049 Regensburg 0941/6309146-0 mail@michael-bertl.de www.michael-bertl.de 2 Persönliche Stammdaten

Mehr

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler

Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler Unterhaltsfragebogen der Kreisverwaltung Ahrweiler I. ALLGEMEINES ZUR UNTERHALTSÜBERPRÜFUNG Gemäß 117 I SGB XII sind Unterhaltsverpflichtete und deren Ehegatten dem Träger der Sozialhilfe gegenüber verpflichtet,

Mehr

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23

Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 Antrag auf Erlass des Kostenbeitrages für die Inanspruchnahme der Tagespflege Einkommensüberprüfung für 3.1 23 a) Persönliche Angaben des Antragstellers Nachname Vorname Anschrift b) Im Haushalt leben

Mehr

1.3 Anlage Vorsorgeaufwand (Vorsorgeaufwendungen)

1.3 Anlage Vorsorgeaufwand (Vorsorgeaufwendungen) 1.3 Anlage Vorsorgeaufwand (Vorsorgeaufwendungen) WICHTIG Die Anlage Vorsorgeaufwand benötigen Sie, wenn Sie Vorsorgeaufwendungen (Versicherungsbeiträge), z. B. Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung

Mehr

Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Kalenderjahr 20 (bitte eintragen)

Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Kalenderjahr 20 (bitte eintragen) AOK Nordost Die Gesundheitskasse Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Kalenderjahr 20 (bitte eintragen) Ich beantrage die Zuzahlungsbefreiung/-erstattung auf der Berechnungsgrundlage 2 % der jährlichen

Mehr

KG 51R F K. 1 Antragsteller(in): 2 Ehegatte des Antragstellers / der Antragstellerin: unter der angegebenen Anschrift wohnhaft seit

KG 51R F K. 1 Antragsteller(in): 2 Ehegatte des Antragstellers / der Antragstellerin: unter der angegebenen Anschrift wohnhaft seit Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID Antrag auf Kindergeld für Personen, die eine Rente oder Versorgungsbezüge von einem deutschen Träger beziehen (Art. 67, 68 der Verordnung (EG) Nr. 883/2004) KG 51R Telefonische

Mehr

Inhalt: Steuererklärung für die Jahre 2002,2003,2004. hier: elektronisches Verfahren mittels ELSTER (ELektronische STeuerERklärung)

Inhalt: Steuererklärung für die Jahre 2002,2003,2004. hier: elektronisches Verfahren mittels ELSTER (ELektronische STeuerERklärung) PERSONALBLATT Freie Universität Berlin Nummer 4/2005 04.03 2005 Inhalt: Steuererklärung für die Jahre 2002,2003,2004 hier: elektronisches Verfahren mittels ELSTER (ELektronische STeuerERklärung) Herausgeber:

Mehr

Vorname 2. Geburtsdatum 3. ledig führt eine Lebenspartnerschaft getrennt verheiratet verwitwet geschieden lebend

Vorname 2. Geburtsdatum 3. ledig führt eine Lebenspartnerschaft getrennt verheiratet verwitwet geschieden lebend Amt für Unterhaltssicherung Eingangsstempel Antrag auf Sonderleistungen Seite 1 von 4 Wichtige Hinweise: Stellen Sie den Antrag spätestens drei Wochen vor Antritt des Grundwehr-/Zivildienstes. Das Antragsrecht

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Erklärung des Studenten/Praktikanten

Erklärung des Studenten/Praktikanten 1 Erklärung des Studenten/Praktikanten Diese Erklärung dient der Beschaffung der erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der

Mehr

Wirtschaftlicher Fragebogen

Wirtschaftlicher Fragebogen Wirtsaftlier Fragebogen (bitte Vor- und Rückseite beaten) 1. Persönlie Angaben Antragsteller/in / Beitragspflitige/r Name:... Vorname:... geb. am:... in:... Familienstand: ledig / verheiratet / verwitwet

Mehr

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten

Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Eingang: Antrag auf Aufnahme / Antrag auf Zuschuss zu den Tagespflegekosten Uns / mir ist bekannt, dass wir / ich bei Beginn der Betreuung zu einem Kostenbeitrag nach 90 Abs.1 /III SGB VIII herangezogen

Mehr