Verjährung von Garantieübernahmen bei M&A-Transaktionen in den USA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verjährung von Garantieübernahmen bei M&A-Transaktionen in den USA"

Transkript

1 REPOR RECHT UND STEUERN Verjährung von Garantieübernahmen bei M&A-Transaktionen in den USA Rudolph Houck, Eaton & Van Winkle LLP, New York City, & Christof Zondler, Ebner Stolz, Stuttgart 1 1. Einführung Während der Verhandlungen bei Unternehmenskäufen ist die Regelung der Verjährungsfristen für die vom Verkäufer übernommenen Garantien (representations and warranties) oftmals einer der letzten großen Kernpunkte der Vertragsverhandlungen. Der Käufer verzichtet häufig auf andere Vorteile, um eine längere Frist für bestimmte Garantien zu erreichen. Die Parteien gehen davon aus, dass sie frei über die Dauer der verschiedenen Fristen hinsichtlich einzelner Garantien verhandeln können. Was passiert allerdings, wenn aufgrund der anwendbaren gesetzlichen Regelungen genau dieser Teil des Vertrages ungültig ist? Der vorliegende Aufsatz beschreibt anhand eines Fallbeispiels, welche Problemstellungen sich in einem typischen Szenario auftun können. Der Beitrag erläutert die Bedeutung des anwendbaren Rechts und der Lex Fori (Recht des Gerichtsorts), in dem die Klage erhoben wird. Die Autoren gehen auf die Unterschiede zwischen dem US-amerikanischen und dem deutschen Verjährungsrecht ein und schlagen verschiedene Strategien zur Beseitigung der verjährungsrechtlichen Problemstellungen in den USA vor. 2. Fallbeispiel: Kauf eines Unternehmens in Michigan, USA Eine deutsche Investmentbank teilt einem deutschen Geschäftsführer mit, dass die Firma eines US-amerikanischen Wettbewerbers mit Sitz in der Nähe von Detroit, Michigan, zum Verkauf steht. Die beiden Geschäftsinhaber treffen sich zusammen mit ihren Investmentbankern und arbeiten eine Absichtserklärung über den Kauf des Unternehmens aus (Letter of Intent). Schließlich beauftragt der deutsche Geschäftsführer eine US-amerikanische Kanzlei, die sowohl die Due Diligence durchführt als auch einen Kaufvertrag entwirft. Die Parteien einigen sich als Kompromiss darauf, dass das Recht des Bundesstaates Delaware Anwendung finden soll sowie auf 204 Delaware als Gerichtsstand. 2 Allerdings haben beide Parteien nur eine vage Vorstellung darüber, welche Folgen sich aufgrund der Bestimmung dieses Rechts ergeben. Im Rahmen der Verhandlungen einigen sich die Parteien darauf, dass für die jeweiligen Garantien unterschiedliche Verjährungsfristen gelten sollen. 3 Einzelne Garantien verjähren bereits nach sechs Monaten und andere erst mehrere Jahre nach Vertragsschluss. 4 Vier Jahre nach Vertragsschluss offenbart eine Umweltprüfung der zuständigen Behörden Umweltschäden, sodass der Käufer eine Sanierung vornehmen muss. Allerdings hatte der Verkäufer im Kaufvertrag eine Garantie für das Nichtbestehen solcher Umweltprobleme bis zu sechs Jahre nach Vertragsschluss übernommen. Da sich der Verkäufer trotzdem weigerte, die entstandenen Kosten zu übernehmen, verklagte ihn der Käufer in Delaware. Das Gericht stellte jedoch fest, dass der Käufer keinen Anspruch gegen den Verkäufer hat. Wie ist das möglich? 3. Analyse 3.1 Grenzen der Vertragsfreiheit Der Fehler des Käufers war es, anzunehmen, dass der Kaufvertrag entsprechend den getroffenen schriftlichen Vereinbarungen durchgesetzt werden könnte. Zwar gilt 1 Mit bestem Dank an Philipp Widera, LL.M. (King s College London) für seine Unterstützung. Bemerkung: Um die Länge dieses Aufsatzes in Grenzen zu halten, haben die Autoren auf einzelne ergänzende Fußnoten verzichtet. Sie werden auf Wunsch von den Autoren zu Verfügung gestellt. 2 6 Delaware Code Section Hering, Louis and DiVincenzo, Melissa, Morris, Nichols, Arsht & Tunnell, Considerations for Contractual Provisions Extending Statutes of Limitations Delaware Corporate Law Counseling, (Mai 2013); DiVincenzo, Melissa, Repose vs. Freedom Delaware s Prohibition on Extending the Statute of Limitations by Contract: What Practitioners Should Know 12 Delaware LR (2010); Fisher, Lynn Toby, Let the Buyer Beware and Carry a Big Seal International Law Office, (21. Februar 2012). 4 Vivona, Alycia und Mandia, William, Proceed with Caution: The Intersection of Statutes of Limitations and Survival Clauses in Acquisition Agreements, Stradley Newsletter (September 2013); LaBarge, Jeffrey, They don t call it a survival clause for nothing; poor contract drafting can make your chances of obtaining a legal remedy as good as dead, Nixon Peabody (September 2011).

2 RECHT UND STEUERN T das Prinzip der Vertragsfreiheit, doch können gesetzliche Regelungen, die Grundsätze der öffentlichen Ordnung betreffen (wie z.b. das Verjährungsrecht), nicht abbedungen werden. So gilt in Delaware für Verträge eine Verjährungsfrist von nur drei Jahren. 5 Eine Verlängerung der gesetzlich vorgesehenen Verjährungsfrist ist nach dem Recht von Delaware und vielen anderen Bundesstaaten nur dann wirksam, wenn sie durch ein sogenanntes Tolling Agreement vereinbart wird. Dies ist allerdings nur möglich, nachdem der Anspruch bekannt geworden ist. 6 Hieraus folgt, dass die im Kaufvertrag vereinbarten Verjährungsfristen sofern länger als drei Jahre in Delaware keine rechtliche Wirkung entfalten. 3.2 Vergleich zwischen dem US-amerikanischen und deutschen Verjährungsrecht Die Vertragsparteien hätten grundsätzlich auch die Anwendbarkeit deutschen Rechts im Kaufvertrag vereinbaren können. Eine solche Vereinbarung ist jedoch aus den folgenden Gründen nicht zu erwarten: (a) Nur wenige in den USA ansässige Unternehmer haben Erfahrung mit Verträgen, auf die das Recht eines anderen Landes als der USA Anwendung findet. (b) Die Wahrscheinlichkeit für einen Verkäufer, aus einem Unternehmenskaufvertrag in Anspruch genommen zu werden, ist generell höher als für einen Käufer. Die Verpflichtung des Käufers besteht im besten Fall nur in der Entrichtung des Kaufpreises; der Verkäufer eines Unternehmens wird dagegen in der Regel zahlreiche Garantien abgeben. (c) Für manche Bereiche der Transaktion wie zum Beispiel für das Immobiliarsachenrecht oder das Arbeitsrecht gelten unabhängig von einer zwischen den Parteien getroffenen Vereinbarung die Gesetze desjenigen Landes, in dem das Grundstück des Unternehmens liegt, beziehungsweise in dem die Mitarbeiter angestellt sind. (d) Durch den Erwerb eines US-Unternehmens wird der deutsche Käufer wirtschaftliche Beziehungen in den USA unterhalten, sodass er sich ohnehin mit den rechtlichen Gegebenheiten und dem Gerichtswesen in den USA auseinandersetzen muss. Muss der Käufer, im Falle einer Rechtsstreitigkeit aus dem Kaufvertrag, seine Ansprüche vor einem US-Gericht geltend machen, stellt dies für ihn keine wesentliche Mehrbelastung dar. (e) Die Vollstreckung eines rechtskräftigen Urteils eines US-Gerichts gegen den in den USA ansässigen Verkäufer ist einfacher als die Vollstreckung eines Urteils eines deutschen Gerichts. Hätten sich die Parteien trotz dieser Gründe dennoch dafür entschieden, den Kaufvertrag dem deutschen Recht zu unterwerfen, hätte sich die verjährungsrechtliche Beurteilung anders dargestellt. Zunächst ist festzuhalten, dass sowohl nach amerikanischem als auch nach deutschem Rechtsverständnis die Verjährung nicht von Amts wegen berücksichtigt wird, sondern nur dann, wenn der Schuldner des Anspruchs diese Einrede geltend macht. Der Eintritt der Verjährung führt daher nicht zu einem automatischen Untergang des Anspruchs. Für gesetzliche Gewährleistungsrechte des Käufers aufgrund der Lieferung einer mangelhaften Sache gelten gesonderte Verjährungsvorschriften. Die Gewährleistungsverjährung kann in bestimmten Fällen lediglich zwei Jahre betragen. Hat der Verkäufer jedoch, wie im Bei - spielfall, im Kaufvertrag eine selbstständige Garantie übernommen, unterliegen die Ansprüche des Käufers 5 10 Delaware Code Section 8106, Courts and Judicial Procedure, Limitation of Actions. 6 Musoff, Scott D. and Drylewski, Andrew C., RMBS Repurchases: When Does the Statute of Limitations Clock Start Running? (Oct. 14, 2013),. LaMance, Ken, Statute of Limitations for Breach of Contract Actions Legal Match Law Library (2012) 205

3 REPOR RECHT UND STEUERN hieraus nicht der Gewährleistungsverjährung, sondern der regelmäßigen Verjährung. Die gesetzliche regelmäßige Verjährungsfrist beträgt in Deutschland drei Jahre. Der Zeitpunkt, ab dem die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt, ist jedoch in den USA und Deutschland verschie - den. Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt in Deutschland grundsätzlich mit Schluss des Kalenderjahrs, in dem (1) der Anspruch entstanden ist und (2) der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste. Entgegen dem Recht von Delaware kommt es daher nach dem deutschen Zivilrecht für den Beginn der gesetzlichen 3-jährigen Verjährungsfrist nicht nur auf die Entstehung des Anspruchs, sondern auch auf die Kenntnis des Käufers an. Nicht zuletzt aus diesem Grund wird in deutschen Unternehmenskaufverträgen oft vereinbart, dass die Vorlage von Unterlagen im Rahmen des Due-Diligence-Prozesses, aus denen die den Anspruch begründenden Tatsachen hervorgehen, zu einer Kenntnis des Käufers führt. Eine solche Vereinbarung gilt dann unabhängig davon, ob der Käufer oder seine Berater sich tatsächlich die zur Verfügung gestellten Unterlagen angesehen haben. Sollte der Käufer keine Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis von der Garantieverletzung besitzen, verjähren die Ansprüche nach den deutschen gesetzlichen Regelungen spätestens nach zehn Jahren von ihrer Entstehung an. Nachdem der Käufer im vorliegenden Fall erst vier Jahre nach Abschluss des Kaufvertrages durch die behördliche Umweltprüfung von der Garantieverletzung Kenntnis erlangte, wäre gemäß den deutschen Verjährungsfristen die Verjährung zum Zeitpunkt der Geltendmachung des Anspruchs noch nicht eingetreten und der Anspruch des Käufers weiterhin durchsetzbar. In den USA hingegen fängt die 3-jährige Frist schon vom Tag des Closings an zu laufen; und zwar selbst dann, wenn der Käufer die anspruchsbegründenden Tatsachen nicht hätte kennen können. Darüber hinaus reichen nach dem deutschen Recht bereits Verhandlungen zwischen dem Schuldner und dem Gläubiger über den Anspruch oder die Anspruch begründenden Umstände aus, um eine Hemmung der Verjährung herbeizuführen. Die Hemmung beginnt bereits, wenn der Gläubiger gegenüber dem Schuldner klar - stellt, dass er einen Anspruch hat und darlegt, worauf er diesen stützt. Die Hemmung endet, wenn eine der Parteien die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Hemmung der Verjährung hat zur Folge, dass sich die Verjährungsfrist um die Dauer der Verhandlungen verlängert. Die Verjährung tritt darüber hinaus frühestens drei Monate nach dem Ende der Verhandlungen 206 ein. Erkennt der Schuldner im Rahmen der Verhandlungen sogar den Anspruch an, beginnt die Verjährung erneut zu laufen. Nach dem US-amerikanischen Verjährungsrecht reicht dagegen die Aufnahme von solchen Verhandlungen nicht aus, um die Verjährung zu hemmen. Vielmehr tritt eine Hemmung der Verjährung nur ein, wenn innerhalb der allgemeinen 3-jährigen Verjährungsfrist (in Delaware) ein Tolling-Agreement abgeschlossen oder Klage erhoben wird. Ferner ist zu berücksichtigen, dass das deutsche Verjährungsrecht aufgrund einer Gesetzesänderung (in 2002) weitestgehend der Disposition der Vertragsparteien überlassen ist. Lediglich bei einer Haftung wegen Vorsatzes kann die Verjährung nicht im Voraus durch Rechtsgeschäft erleichtert werden. Mit nur wenigen Beschränkungen sind die Vertragsparteien darin frei, nicht nur die Verjährungsfrist, sondern auch den Beginn der Verjährung abweichend von den gesetzlichen Vorschriften zu regeln. Auf der Grundlage des deutschen Verjährungsrechts wäre daher die von den Vertragsparteien für bestimmte Garantieverletzungen vereinbarte Verjährungsfrist von sechs Jahren nach Vertragsschluss durchaus wirksam gewesen. Dagegen ist nach dem Recht von Delaware eine Verlängerung der Verjährungsfrist nur dann wirksam, wenn die Garantieverletzung absichtlich verschwiegen wurde oder wenn die Verlängerung der Verjährungsfrist schriftlich nach der Entstehung des Anspruchs durch ein Tolling-Agreement vereinbart wur de. 7 Zumindest hinsichtlich der Verjährung der Ansprüche hätte sich für den Käufer die Anwendung von deutschem Recht auf den Kaufvertrag als vorteilhaft erwiesen. 4. Lösungen Wie hätte der Käufer dieses bittere Ergebnis aus USrechtlicher Sicht vermeiden können? Dafür gibt es sowohl vor als auch nach der Vertragsunterzeichnung Möglichkeiten: 4.1 Möglichkeiten vor Vertragsunterzeichnung Wie kann der Käufer bereits vor der Vertragsunterzeichnung sicherstellen, dass er von der längeren, vereinbarten Verjährungsfrist profitiert? i. Gesiegelter Vertrag (contract under seal) In dem geschilderten Fall könnten die Parteien den Vertrag siegeln lassen. Bei einem gesiegelten Vertrag ver - jähren die vertraglichen Ansprüche erst nach 20 Jahren. 8 7 Die mögliche Hemmung durch ein Schiedsverfahren wird in Levey v. Brownstone Asset Management et al, (S.Ct. Del. August 2013) diskutiert. Die Wirkung eines Schiedsverfahrens auf die Verjährung ist von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich. 8 Fisher, International Law Office; Ansprüche auf Freistellung können im Common Law, im Billigkeitsrecht (Equity) sowie im Gesetz begründet sein. Youngblood, D. Hull and Flocos, Peter N., Drafting and Enforcing Complex Indemnification Provisions, The Practical Youngblood_Flocos_thumb.pdf.

4 RECHT UND STEUERN T Die Voraussetzungen, die sowohl für natürliche als auch für juristische Personen gelten, sind: (1) eine Erwähnung des Siegels; (2) der Vertragstext muss explizit erkennen lassen, dass der Vertrag gesiegelt werden soll; (3) soweit eine der Parteien eine Corporation ist, muss das Siegel der Firma verwendet werden. Viele Anwälte übersehen, dass in manchen Bundesstaaten darunter Delaware ein gesiegelter Vertrag materiell-rechtliche Änderungen mit sich bringt. ii. Ansprüche aufgrund einer Freistellungserklärung Wenn der Verkäufer sich zusätzlich dazu verpflichtet, den Käufer von den Ansprüchen Dritter freizustellen, entsteht der Anspruch und beginnt die Verjährungsfrist erst zu laufen, wenn der Verkäufer diese Verpflichtung verletzt. 9 Solange der Käufer innerhalb von drei Jahren nach der Weigerung des Verkäufers, seiner Freistellungsverpflichtung nachzukommen, Klage einreicht, sollte er den Prozess gewinnen. Der Freistellungsanspruch greift aber nur bei Ansprüchen des Käufers, die auf Freistellung von Kosten gegenüber Dritten begründet sind. iii. Gesetzliche Verjährungsfristen in anderen Bundesstaaten Nur sieben Bundesstaaten sehen eine dreijährige Verjährungsfrist für vertragliche Ansprüche vor. Daher besteht für den Käufer die Möglichkeit, sich aus taktischen Gründen sowohl auf das Recht des Staates Michigan (Verjährungsfrist 6 Jahre) als anwendbares Recht als auch auf Michigan als Gerichtsstand einzulassen, um im Gegenzug Zugeständnisse des Verkäufers zu erlangen. iv. Schiedsverfahren Die Vereinbarung eines Schiedsverfahrens ist eine einfache Lösung, aber etwas unsicher. So kann es streitig sein, ob bezüglich der Durchführung des Schiedsverfahrens das Recht des jeweiligen Staates oder aber Bundesrecht Anwendung findet. Ist der betreffende Streitgegenstand schiedsfähig? Wie sehen die möglichen Rechtsfolgen (remedies) aus und werden die vertraglich vereinbarten Verjährungsfristen durch Gesetz verdrängt? 10 Je nachdem wie weit die Schiedsgerichtsbarkeitsklausel gefasst ist, ist der Streit über die Verjährung selbst schiedsfähig oder nicht. Manche Bundesstaaten grenzen diesbezüglich ganz konkret die Schiedsfähigkeit ein und lassen über die Verjährung ausschließlich die Gerichte entscheiden. Verjährungsregeln anderer Bundesstaaten wiederum finden nur auf Klagen Anwendung und es ist insoweit fraglich, ob ein Schiedsverfahren als Klage anzusehen ist. Bevor sich der Kläger jedoch auf ein Schiedsverfahren einlässt, sollte er prüfen, ob nach dem Recht des Bundesstaates die Verjährung während der Durchführung eines Schieds- oder Mediationsverfahrens gehemmt wird. 11 Für den Kläger besteht sonst die Gefahr, dass das Schiedsverfahren abgewiesen wird, die Verjährung jedoch weiterläuft und der Anspruch deshalb nicht mehr durchsetzbar ist. 4.2 Möglichkeiten nach Vertragsunterzeichnung Auch wenn der Vertrag bereits unterschrieben wurde, gibt es einige Gestaltungsmöglichkeiten zugunsten des Käufers. i. Eine nicht ausschließliche Gerichtstandsvereinbarung Die Gerichtsstandsklausel ist in dem vorliegenden Fall möglicherweise so formuliert worden, dass sie lediglich einen besonderen aber keinen ausschließlichen Gerichtsstand in Delaware zulässt. In diesem Fall stünden dem Käufer für Klagen gegen den Verkäufer beispielsweise weiterhin dessen allgemeiner Gerichtsstand am Wohnsitz des Verkäufers, das heißt in Michigan oder in einem oder mehreren anderen Bundesstaaten, in denen der Verkäufer ansässig ist, offen. Zwar würde dieses Gericht das materielle Recht des Staates Delaware anwenden. Das Verjährungsrecht zählt allerdings zum Verfahrensrecht und nicht zum materiellen Recht. 12 Die Gerichte werden grundsätzlich die verjährungsrechtlichen Vorschriften ihres Bundesstaates (Verjährungsfrist von 6 Jahren in Michigan) anwenden und nicht das von den Parteien für anwendbar erklärte Recht. Von diesem Grundsatz gibt es allerdings in bestimmten Fällen auch Ausnahmen, sodass der Käufer nicht sicher sein kann, dass ein Gericht von Michigan (oder eines sonstigen Bundesstaates) auch dessen gesetzliche Verjährungsfrist anwenden wird. Diese Unsicherheit stützt sich auf folgende zwei Grundsätze: forum shopping und borrowing statutes. Forum shopping bedeutet, eine Klage nicht in einem Staat einzureichen, in dem dies normalerweise erwartet würde, sondern dort, wo sich der Kläger einen besonderen Vorteil verspricht zum Beispiel, dass die Geschworenen dort besonders großzügig sind oder dass Sammelklagen leicht anerkannt werden. Im vorliegenden Fall läge der Vorteil darin, der 3-jährigen Verjährungsfrist Delawares zu entgehen. Fälle, in denen das forum shopping eine Rolle spielt, befassen sich grundsätzlich nicht mit Verträgen, die sorgfältig von zwei anwaltlich vertretenen Geschäftsleuten verhandelt worden sind. Es hängt daher stark vom jeweiligen Bundesstaat und Richter ab, ob eine geschriebene Vereinbarung zwischen zwei Geschäftsleuten anerkannt wird oder nicht. 9 Hering, Considerations for Contractual Provisions Extending Statutes of Limitations ; 12 Delaware 10 Weintraub, David A. When Do Statutes of Limitations Apply in Arbitration? 81 The Florida Bar Journal 9 (Oktober 2007 Schollaert, Michael A. and Dahl, Christopher C., Statute of Limitations in an Arbitration Clause (Mai 2013); Buys, 79 St. John s Law Review Delaware Statutes Section Panish, Brian and Boyle, Kevin, Multiple Choice: Separate choice of law analysis is required for each legal issue arising in a case, 27 Los Angeles Lawyer No. 2 (April 2004). 207

5 REPOR RECHT UND STEUERN Abb. 1 iste möglicher Vertragsthemen Quelle: Eigene Darstellung 1 Die Garantieübernahme nach SEC-Norm 10b-5 wird bei Anteilskäufen impliziert; nicht hingegen bei Einzelrechtsübertragungen. 2 Die Übertragung der Geheimhaltungspflichten der Arbeitnehmer und der Wettbewerbsverbotsklauseln bei Einzelrechtsübertragungen. 3 Die Durchsicht der vertraulichen Verträge zwischen dem Verkäufer und Dritten. 4 Das Verhältnis zwischen der Darstellung durch das Management, dem Ergebnis der Due Diligence sowie den Garantieübernahmen. 5 Kann sich der Käufer auf die Garantieübernahmen durch den Verkäufer verlassen, um eine Preisanpassung zu erreichen, die hierauf beruht (nicht mit offenen Karten spielen sandbagging)? 6 Verzicht auf bestimmte Schadensersatzansprüche. Was ist mit mittelbaren Schäden und entgangenem Gewinn gemeint? 7 Ausschluss von deliktischen Ansprüchen. 8 Wann werden die vertraulichen Anlagen (disclosure schedule) vorbereitet und übergeben? 9 Wie beeinflussen erhebliche nachteilige Offenlegungen zwischen Unterschrift und Abschluss das Geschäft? 10 Wie kann der Käufer sicher sein, dass die Garantieübernahmen so wie vereinbart durchgesetzt werden können? 11 Sind die dargelegten Rechtsfolgen ausschließlich? 12 Ist der Gerichtsstand ausschließlich? 13 Verzicht auf einen Geschworenenprozess. 14 Wer bestimmt, ob ein bestimmter Streitgegenstand schiedsfähig ist? Borrowing statutes sind Gesetze, die dazu führen, dass ein Richter nicht zwangsläufig das Verjährungsrecht seines Bundesstaates anwendet, sondern sollte ein zweiter Bundesstaat involviert sein das jeweils kürzere. Um festzustellen, ob tatsächlich das Recht eines anderen Bundesstaates Anwendung findet, zieht der Richter viele Aspekte in Betracht. 13 Einige Gerichte wenden auch die Verjährungsvorschriften des Bundesstaates an, dessen Recht von den Parteien im Vertrag als anwendbar vereinbart wurde, vorausgesetzt, dass die vertragliche Vereinbarung über das anwendbare Recht auch explizit die Verjährungsvorschriften mit umfasst. ii. Freiwilliges Schiedsverfahren Selbst wenn die Parteien sich auf Delaware als ausschließlichen Gerichtsstand geeinigt haben, könnte der Käufer dennoch ein Schiedsverfahren vorschlagen. Sollte sich der Verkäufer hierauf einlassen, hätte der Käufer eine bessere Chance, die längere Verjährungsfrist durchzusetzen. Gründe für den Verkäufer, einem Schiedsverfahren zuzustimmen, sind: (a) ein solches Verfahren kann billiger sein; (b) die Parteien können sich auf für beide Seiten günstige Verhandlungsorte einigen; (c) das Schiedstribunal kann mit Fachleuten besetzt werden; (d) die Verhandlungstermine können flexibler gestaltet werden; (e) der Verkäufer wird möglicherweise das sogenannte pre-trial discovery (das Beweisverfahren vor dem Prozess) vermeiden wollen; (f) ein Geschworenenprozess kann verhindert werden; und (g) das Verfahren und das Schiedsurteil sind vertraulich. Möglicherweise übersehen der Verkäufer und dessen rechtlicher Beistand auch einfach den Schutz durch das Recht des Staates Delaware (d.h. kurze Verjährungsfrist) in diesem Fall Verhandlungen Neben der Bestimmung des anwendbaren Rechts und der vorzugswürdigen Vertragssprache bleibt die Herausforderung, über die vorstehend beschriebenen Aspekte verhandeln zu müssen. Um die Vorteile des Rechts des Staates Delaware, der sehr wirtschaftlich fokussiert ist sowie dessen Gerichte sehr erfahren und relativ effizient zu erlangen und dabei gleichzeitig längere Verjährungsfristen zu vereinbaren, muss entweder ein gesiegelter Vertrag oder (als eine Teillösung) eine Vereinbarung über die Freistellung des Käufers gegenüber Ansprüchen von Dritten vorliegen. Die Durchsetzung einer der beiden Alternativen durch den Käufer wird wohl zu einer offenen Diskussion des Problems mit dem Verkäufer führen. 5.1 Taktische Vorgehensweise Ein informeller Weg für den Anwalt des Käufers könnte darin liegen, dem gegnerischen Anwalt eine stichwortartige Liste von Vertragsthemen eher technischer Natur zu übergeben, die die Verjährungsregeln und das anwendbare Recht mit umfassen. Diese Punkte können dann beiläufig von den Anwälten (ohne die Mandanten, als Juristerei) diskutiert werden. Solch eine Liste ist in Abbildung 1 exemplarisch dargestellt. 13 In re Winstar Communications, Inc. V. The Blackstone Group, LP, 435 BR 33 (2010).

6 RECHT UND STEUERN T 5.2 Durchsetzbarkeit des Vertrages Der Käufer könnte vom Verkäufer extra verlangen, dass der Vertrag so ausgestaltet wird, dass die Gerichte in Delaware den Vertrag so wie vereinbart durchsetzen. Dies bedeutet, dass sich die Parteien nicht einfach darauf verlassen, dass das Vereinbarte schon gelten werde, sondern zusätzlich eine vertragliche Formulierung wählen, die dem Willen der Parteien gerecht wird. Vertragliche Rechte sind nur so gut wie ihre Rechtsfolgen, welche wiederum vom Lex Fori und eben nicht vom zugrundeliegenden Recht abhängen. Wirtschaftsanwälte glauben oft irrtümlich, dass jede Klausel auch durchsetzbar sei. Es ist jedoch unverzeihlich, wenn sich eine Vertragspartei auf eine Vereinbarung einlässt und dabei für den Verlust eines Rechts einen Anspruch erhält, der nicht durchsetzbar ist. Daher sollten die Parteien einer M&A-Transaktion bei den Verhandlungen über Garantieübernahmen genauestens auf die anwendbaren Verjährungsregeln sowie den Gerichtsstand achten. 5.3 Offene Diskussion Der Anwalt des Käufers könnte einfach die Probleme deutlich machen und versuchen, eine Schiedsgerichtsbarkeitsklausel detailliert herauszuarbeiten, ein bundesstaatliches Recht mit einer längeren Verjährungsfrist zu vereinbaren oder eine Nebenabrede über eine Freistellung von der Haftung für gewisse Risiken auch nach drei Jahren zu treffen. 6. Fazit Rudolph Houck ist Partner bei Eaton & Van Winkle LLP in New York und betreut seit 1979 Mandanten aus Ländern, in denen Deutsch gesprochen wird. Er war unter anderem längere Zeit in Frankfurt tätig. Er studierte Jura an der University of Chicago Law School (JD) und der Georgetown University Law Center (LL.M.) sowie an den Universitäten in Frankfurt und München. Christof Zondler ist Prokurist bei Ebner Stolz in Stuttgart, wo er als Rechtsanwalt und Steuerberater tätig ist. Er hat an der Universität Bayreuth sowie der University of Exeter, England, Jura studiert. Seine Schwerpunkte liegen in der steuer- und gesellschaftsrechtlichen Beratung von mittelständischen Unternehmen bei grenzüberschreitenden Transaktionen und Umstrukturierungen. ANZEIGE Start: Frühbucherrabatt bis MERGERS ACQUISITIONS LL.M./EMBA Mergers & Acquisitions Berufsbegleitender Masterstudiengang an der Universität Münster für Juristen und Ökonomen Studiendauer: 3 Semester + Master Thesis Blockveranstaltungen: 3 Tage pro Monat Abschluss: Master of Laws (LL.M.) bzw. Executive Master of Business Administration (EMBA) Zusätzlich: Mit kostenlosem Zusatzkurs zugleich Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Interessiert? Fordern Sie unsere Broschüre an: oder 02 51/

Ansprechpartner: Bearbeitet am: Dezember 2015 Dr. Anna Klein, Tel. 089/5116 1315 IHK-Service: Tel. 089 / 5116-0

Ansprechpartner: Bearbeitet am: Dezember 2015 Dr. Anna Klein, Tel. 089/5116 1315 IHK-Service: Tel. 089 / 5116-0 MERKBLATT Recht und Steuern VERJÄHRUNG VON FORDERUNGEN I. ALLGEMEINES Im täglichen Geschäftsverkehr werden eine Vielzahl von Verträgen zwischen Privatpersonen und Kaufleuten, aber auch zwischen Kaufleuten

Mehr

M e r k b l a t t. Verjährung

M e r k b l a t t. Verjährung Stand: Januar 2015 M e r k b l a t t Verjährung Sie haben Interesse an aktuellen Meldungen aus dem Arbeits-, Gesellschafts-, Wettbewerbsund Steuerrecht? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Mehr

Vertraulichkeitserklärung / Non Disclosure Agreement - zwischen:

Vertraulichkeitserklärung / Non Disclosure Agreement - zwischen: success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo-nerd digital success seo- Präambel Die jeweiligen Vertragspartner haben die Absicht, auf

Mehr

Mediationsvereinbarung

Mediationsvereinbarung Anwaltskanzlei Dr. Jan Ernest Rassek Rechtsanwalt Mediator Karl-Fanz-Str. 31 77815 Bühl +49 7223 3380 +49 07223 944260 info@dr-rassek.de www.dr-rassek.de Mediationsvereinbarung 1 Vorbemerkung 1. Zwischen

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Lizenzvertrag. Der Lizenzgeber hat dem Lizenznehmer vertraglich das ausschließliche Recht eingeräumt, die Sportveranstaltung.. zu verwerten.

Lizenzvertrag. Der Lizenzgeber hat dem Lizenznehmer vertraglich das ausschließliche Recht eingeräumt, die Sportveranstaltung.. zu verwerten. Lizenzvertrag zwischen Herrn/Frau - nachstehend Lizenzgeber genannt - und.. - nachstehend Lizenznehmer genannt - kommt folgende Vereinbarung zustande: Präambel Der Lizenzgeber hat dem Lizenznehmer vertraglich

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Der Unterschied zwischen beiden liegt in der Beteiligung eines Verbrauchers und eines Unternehmers.

Der Unterschied zwischen beiden liegt in der Beteiligung eines Verbrauchers und eines Unternehmers. Neues Pferdekaufrecht Unterschied des Verbrauchsgüterkaufs vom sonstigen Pferdekauf Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen dem Verbrauchgüterkauf und sonstigem Pferdekauf. Daher zwingt das neue Recht zwischen

Mehr

Litigation. +++ Nominierung für JUVE Awards 2006 Kanzlei des Jahres und Kanzlei des Jahres für Nachwuchsförderung +++

Litigation. +++ Nominierung für JUVE Awards 2006 Kanzlei des Jahres und Kanzlei des Jahres für Nachwuchsförderung +++ Litigation Kanzlei des Jahres für Pharma- und Medizinprodukterecht +++ Nominierung für JUVE Awards 2006 Kanzlei des Jahres und Kanzlei des Jahres für Nachwuchsförderung +++ Litigation Überblick Seit Jahrzehnten

Mehr

Stock Aders + Partner

Stock Aders + Partner Stock Aders + Partner SA+P Newsletter 2014 l SPEZIAL Liebe Leserinnen und Leser, vor einigen Tagen wurde bekannt, dass der Bundesgerichtshof interessante Entscheidungen zur Verjährung der Ansprüche von

Mehr

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungen 1. Geltungsbereich (1) Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen dem Übersetzer und seinem Auftraggeber, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich

Mehr

Mediationsordnung (MedO) am DSL

Mediationsordnung (MedO) am DSL Mediationsordnung (MedO) am DSL Mediationsvereinbarung Die Deutsche Schiedsgericht für Logistik e.v. empfiehlt allen Parteien, die bereits bei Vertragsschluss eine Regelung für den Konfliktfall unter Bezugnahme

Mehr

Mediationsordnung der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer New York (AHK USA New York)

Mediationsordnung der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer New York (AHK USA New York) Mediationsordnung der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer New York (AHK USA New York) Präambel 1. Die Deutsch-Amerikanische Handelskammer in New York (AHK USA New York) hat die Aufgabe, die Handels- und

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 15. Juli 2010 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. Verkündet am: 15. Juli 2010 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES IX ZR 227/09 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 15. Juli 2010 Kluckow Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja

Mehr

TGC arbeitet eng mit Anwaltskanzleien auf der ganzen Welt, und insbesondere mit Anwaltsfirmen aus London, Dublin, Frankfurt und New York, zusammen.

TGC arbeitet eng mit Anwaltskanzleien auf der ganzen Welt, und insbesondere mit Anwaltsfirmen aus London, Dublin, Frankfurt und New York, zusammen. TGC Corporate Lawyers Corporate Lawyers TGC hat es sich zum übergeordneten Ziel gesetzt, ihre Mandanten mit praktischen juristischen Ratschlägen, die den Mandanten von TGC bei deren gewerblicher Tätigkeit

Mehr

Gerichtsstand und Schiedsgerichtsbarkeit

Gerichtsstand und Schiedsgerichtsbarkeit Gerichtsstand und Schiedsgerichtsbarkeit Anerkennung von Gerichtsurteilen in Russland und im Ausland Theorie und Praxis: Offene Veranstaltung des Komitees für Rechtsfragen Steffen Kaufmann DLA Piper, Moskau

Mehr

Endnutzer Lizenzvertrag SOAP Client

Endnutzer Lizenzvertrag SOAP Client Endnutzer Lizenzvertrag SOAP Client Präambel Sie planen in Ihrem Unternehmen den zeitlich befristeten Einsatz eines SOAP Clients als Softwareprodukt der stiftung elektro altgeräte register (nachfolgend

Mehr

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Hinweise: Die nachfolgenden Allgemeinen Auftragsbedingungen für Übersetzer sind ein unverbindliches Muster.

Mehr

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft. -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft -Unterschiedliche Verjährungsfristen für Mängelansprüche und Ansprüche aus der Gewährleistungsbürgschaft Üblicherweise legen Generalunternehmer in den Verträgen

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Wirkung von Gerichtsstandsvereinbarungen gegenüber ausländischen Tochtergesellschaften

Wirkung von Gerichtsstandsvereinbarungen gegenüber ausländischen Tochtergesellschaften Dr. Mark Wilhelm, LL.M. und Dr. Anja Mayer Internationale Versicherungsprogramme Wirkung von Gerichtsstandsvereinbarungen gegenüber ausländischen Tochtergesellschaften Bei Konzernversicherungsverträgen

Mehr

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck "Mitgliedstaat" die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks.

3. In dieser Richtlinie bezeichnet der Ausdruck Mitgliedstaat die Mitgliedstaaten mit Ausnahme Dänemarks. EU-Richtlinie zur Mediation vom 28.02.2008 Artikel 1 Ziel und Anwendungsbereich 1. Ziel dieser Richtlinie ist es, den Zugang zur alternativen Streitbeilegung zu erleichtern und die gütliche Beilegung von

Mehr

Datenschutz- und Vertraulichkeitsvereinbarung

Datenschutz- und Vertraulichkeitsvereinbarung Datenschutz- und Vertraulichkeitsvereinbarung zwischen der Verein - nachstehend Verein genannt - und der Netxp GmbH Mühlstraße 4 84332 Hebertsfelden - nachstehend Vertragspartner genannt - wird vereinbart:

Mehr

Das neue Werkvertragsrecht des BGB ab dem 01.01.2002

Das neue Werkvertragsrecht des BGB ab dem 01.01.2002 Das neue Werkvertragsrecht des BGB ab dem 01.01.2002 Teil A: Rückschau auf das alte Gewährleistungsrecht Die Gewährleistungsansprüche waren vollständig im Werkvertragsrecht ( 631 ff. BGB) geregelt; die

Mehr

Merkblatt zur Schuldrechtsreform Verjährung

Merkblatt zur Schuldrechtsreform Verjährung Merkblatt zur Schuldrechtsreform Verjährung I.) Allgemeines Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Modernisierung des Schuldrechtes am 01.01.2002 ist es im Schuldrecht zu einschneidenden Veränderungen der

Mehr

Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages

Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages Stand: Dezember 2014 Achtung: Beachten Sie bitte den Hinweis zur Benutzung des Mustervertrages auf Seite 6! Kaufvertrag Zwischen Herrn/Frau - Verkäufer/in - und

Mehr

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten

HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Drei lose Enden: Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Boris Dürr Adi Seffer Frankfurt, 19. März 2013 1. Ausgangssituation Bei vielen Private-Equity-Transaktionen bestehen drei

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Beratung und Softwareerstellung

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Beratung und Softwareerstellung Allgemeine Geschäftsbedingungen für Beratung und Softwareerstellung der Firma winformation Informationstechnologie, Stephan Mechler (im Folgenden winformation genannt) 1. Geltung Die allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

1. Mit welchen 3 Berufen dürfen Rechtsanwälte zusammenarbeiten?

1. Mit welchen 3 Berufen dürfen Rechtsanwälte zusammenarbeiten? MU Hörübungen zum Thema: Rechtsanwälte Beantworten Sie die Fragen: 1. Mit welchen 3 Berufen dürfen Rechtsanwälte zusammenarbeiten? 2. Rechtsanwälte dürfen Fachanwaltsbezeichnungen auf ihre Briefbögen schreiben.

Mehr

mercurius innovative impulse GmbH (als Betreiber der Internet-Seite www.liodo.com) Nernststraße 37 28357 Bremen Deutschland

mercurius innovative impulse GmbH (als Betreiber der Internet-Seite www.liodo.com) Nernststraße 37 28357 Bremen Deutschland P A C H T V E R T R A G Zwischen der mercurius innovative impulse GmbH (als Betreiber der Internet-Seite www.liodo.com) Nernststraße 37 28357 Bremen Deutschland im folgenden»verpächter«genannt und Firma:

Mehr

Steuerklauseln im Unternehmenskaufvertrag. 21. August 2013

Steuerklauseln im Unternehmenskaufvertrag. 21. August 2013 Steuerklauseln im Unternehmenskaufvertrag 21. August 2013 Dr. Nina Böttger Dr. Erbo Heinrich Austmann & Partner 2013 Unternehmenskaufvertrag und Steuern Vertragsparteien vereinbaren regelmäßig ihr eigenes

Mehr

L I Z E N Z V E R T R A G (»Domain-Sharing«)

L I Z E N Z V E R T R A G (»Domain-Sharing«) Zwischen im folgenden»lizenzgeber«genannt und wird folgender im folgenden»lizenznehmer«genannt L I Z E N Z V E R T R A G (»Domain-Sharing«) über die Internet-Domain geschlossen. 1 Lizenzgegenstand Der

Mehr

Bürgerliches Gesetzbuch

Bürgerliches Gesetzbuch BGB: 13, 14, 312, 312a, 312f; 355-359 Bürgerliches Gesetzbuch Bekanntmachung der Neufassung des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil I Nr.2, Seite 42 vom 8.01.2002) 13 ) Verbraucher

Mehr

Beck sches Handbuch. im Mittelstand

Beck sches Handbuch. im Mittelstand Beck sches Handbuch Unternehmenskauf beck-shop.de im Mittelstand Herausgegeben von Dr. Jochen Ettinger Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht München Dr. Henning Jaques Rechtsanwalt Hamburg

Mehr

3.2 ) Schadensersatzansprüche wegen Leistungsverzögerung sind ausgeschlossen, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt.

3.2 ) Schadensersatzansprüche wegen Leistungsverzögerung sind ausgeschlossen, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt. Seite 1 von 5 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines 1.1 ) Leistungen der erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Auftraggeber erkennt die zum Zeitpunkt der

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting. 1 Allgemeines. 2 Vertragsabschluss. 3 Gegenstand des Vertrages ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DIE COMPUTERBERATER Johannes Kaiblinger IT Consulting 1 Allgemeines Der Auftraggeber im Nachfolgenden AG genannt hat die AGBG s gelesen und zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHLUND NETWORKS

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHLUND NETWORKS ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SCHLUND NETWORKS 1. ALLGEMEINES, GELTUNGSBEREICH 1.1 Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden auch AGB ) gelten für alle unsere Geschäftsbeziehungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Helgoland (AGB s)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Helgoland (AGB s) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Helgoland (AGB s) I Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbrachten

Mehr

Mediationsordnung des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen. (MedO) in der Fassung vom 24.11.2013

Mediationsordnung des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen. (MedO) in der Fassung vom 24.11.2013 Mediationsordnung 1 Mediationsordnung des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen (MedO) in der Fassung vom 24.11.2013 1 (1) Der BDP kann in geeigneten Fällen den jeweiligen Parteien vorschlagen

Mehr

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft?

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? -1- Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? 1. Haben einzelne Erwerber von Wohnungseigentum den Veräußerer in Verzug

Mehr

(6) Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

(6) Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung. Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich (1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") des Bröhan- Museums, Schloßstraße 1a, 14059 Berlin (nachfolgend "Verkäufer"), gelten für

Mehr

Hamburger Mediationsordnung für Wirtschaftskonflikte

Hamburger Mediationsordnung für Wirtschaftskonflikte Hamburger Mediationsordnung für Wirtschaftskonflikte Die Hamburger Mediationsordnung für Wirtschaftskonflikte (im folgenden Hamburger Mediationsordnung ) regelt ein freiwilliges Verfahren zur außergerichtlichen

Mehr

Geheimhaltungserklärung

Geheimhaltungserklärung Geheimhaltungserklärung [Die Geheimhaltungserklärung ist vollständig auszufüllen und zu unterzeichnen. Sie ist vor der Teilnahme an einem Missionsworkshop oder einer anderweitig begonnenen Zusammenarbeit

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

H. DIE GRÜNDUNG EINES KULTURVEREINS

H. DIE GRÜNDUNG EINES KULTURVEREINS 1. Was spricht für die Gründung eines Kulturvereins? Kulturinitiativen und andere Veranstalter sind anfänglich oft nur ein loser Zusammenschluss kulturinteressierter Menschen. Die Gründung eines Vereins

Mehr

M&A im Streit Prävention durch Due Diligence

M&A im Streit Prävention durch Due Diligence Dr. Jörg Maitzen, LL.M. M&A im Streit Prävention durch Due Diligence Freitag, 8. April 2011 Due Diligence als Grundvoraussetzung für eine effektive Streitvermeidung Wertermittlung Risikoermittlung Beweissicherung

Mehr

KAUFRECHT HAFTUNG FÜR MÄNGELANSPRÜCHE PRAXISTIPPS FÜR DEN GEBRAUCHTWAGENHÄNDLER

KAUFRECHT HAFTUNG FÜR MÄNGELANSPRÜCHE PRAXISTIPPS FÜR DEN GEBRAUCHTWAGENHÄNDLER MERKBLATT Recht und Steuern KAUFRECHT HAFTUNG FÜR MÄNGELANSPRÜCHE PRAXISTIPPS FÜR DEN GEBRAUCHTWAGENHÄNDLER Einen Überblick über die Rechte und Pflichten des Verkäufers beim Gebrauchtwagenhandel gibt das

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Sohatex GmbH Alszeile 105/7 1170 Wien Austria info@sohatex.com www.sohatex.com ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN gültig für Verträge B2B ab 01.06.2014 A.) ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1.) GELTUNG DER ALLGEMEINEN

Mehr

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft 1 Name und Sitz (1) Die Gesellschaft ist eine Partnerschaft im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes. Der

Mehr

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag zwischen vertreten durch nachfolgend Sponsor genannt und Wirtschaftsjunioren Kassel e.v., vertreten durch den Vorstand, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel nachfolgend

Mehr

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH ETL Vermögensverwaltung GmbH Essen Angebotsunterlage Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot der ETL Vermögensverwaltung GmbH Steinstr. 41, 45128 Essen ISIN DE000A0LRYH4 // WKN A0LRYH an die Inhaber der

Mehr

Sommerlehrgang Unternehmenskauf. Unternehmenskaufvertrag

Sommerlehrgang Unternehmenskauf. Unternehmenskaufvertrag Sommerlehrgang Unternehmenskauf Unternehmenskaufvertrag 17. August 2012 Prof. Dr. Olaf Müller-Michaels Rechtsanwalt bei Orrick Hölters & Elsing, Düsseldorf Professor an der FOM Hochschule, Essen Formales

Mehr

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 7 Leistungszeit und Leistungsort

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 7 Leistungszeit und Leistungsort Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 7 und Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Gew. Rechtsschutz), LL.M. (University of Chicago), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir heute? 1 2 3 Was haben

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) zur Mietkautionsversicherung Ausgabe August 2015 Seite 1 von 7 1. Wer ist der Versicherer? Versicherer ist die GENERALI (nachfolgend die GENERALI ), Avenue Perdtemps

Mehr

Private Enforcement. 19. Veranstaltung des Berliner Gesprächskreises zum Europäischen Beihilfenrecht e.v. am 15. April 2011

Private Enforcement. 19. Veranstaltung des Berliner Gesprächskreises zum Europäischen Beihilfenrecht e.v. am 15. April 2011 Private Enforcement Wie geht es weiter mit Private Enforcement? Rückforderung, Unterlassung, Schadensersatz und die dolo agit Einrede aus Sicht von Kommission, Beihilfegeber, Empfänger und Wettbewerber

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den STILL-Online-Shop

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den STILL-Online-Shop Allgemeine Geschäftsbedingungen für den STILL-Online-Shop 1 GELTUNG/VERTRAGSABSCHLUSS Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen über den STILL Hubwagen-Online-Shop.

Mehr

Mediationsvertrag. 1.1 Zwischen den Konfliktparteien besteht Uneinigkeit/Streit über

Mediationsvertrag. 1.1 Zwischen den Konfliktparteien besteht Uneinigkeit/Streit über Mediationsvertrag Zwischen und im Folgenden: die Konfliktparteien sowie Herrn Rechtsanwalt Martin Kühle, LL.M., Wirtschaftsmediator Friedrichstr. 17-19, 52070 Aachen im Folgenden: der Mediator wird nachfolgender

Mehr

Unser Muster stellt nur einen Anhaltspunkt dar und vermag eine fachkundige Beratung, etwa durch einen Rechtsanwalt oder Notar, nicht zu ersetzen.

Unser Muster stellt nur einen Anhaltspunkt dar und vermag eine fachkundige Beratung, etwa durch einen Rechtsanwalt oder Notar, nicht zu ersetzen. Art.Nr. 00029 KAUFVERTRAG zwischen Privatleuten Unser Muster stellt nur einen Anhaltspunkt dar und vermag eine fachkundige Beratung, etwa durch einen Rechtsanwalt oder Notar, nicht zu ersetzen. Bitte verwenden

Mehr

Erster Schriftlicher Bericht

Erster Schriftlicher Bericht Deutscher Bundestag 4. Wahlperiode Drucksache IV/ 1323 Erster Schriftlicher Bericht des Rechtsausschusses (12. Ausschuß) über den von der Bundesregierung eingebrachten eines Gesetzes zur Änderung mietrechtlicher

Mehr

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012

Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Newsletter Immobilienrecht Nr. 10 September 2012 Maßgeblicher Zeitpunkt für die Kenntnis des Käufers von einem Mangel der Kaufsache bei getrennt beurkundetem Grundstückskaufvertrag Einführung Grundstückskaufverträge

Mehr

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen.

AGB. (2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen. AGB 1 Geltungsbereich & Abwehrklausel Für die über diesen Internet-Shop begründeten Rechtsbeziehungen zwischen dem Betreiber des Shops (go-to-smove) und seinen Kunden gelten ausschließlich die folgenden

Mehr

Sozialrechtliche Handlungsfähigkeit

Sozialrechtliche Handlungsfähigkeit Inhalt 1 Allgemeines 1 2 Volljährige natürliche Personen 2 3 Beschränkt geschäftsfähige natürliche Personen 2 3.1. Anerkennung der Geschäftsfähigkeit 3 3.2. Anerkennung der Handlungsfähigkeit 4 4 Regelungslücken

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Immobilien Expertise GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Immobilien Expertise GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der Immobilien Expertise GmbH 1 Geltung Die Rechtsbeziehungen der Immobilien Expertise GmbH zu ihrem Auftraggeber bestimmen sich nach den folgenden Vereinbarungen: Davon

Mehr

PARTNERVEREINBARUNG. sumonet.de

PARTNERVEREINBARUNG. sumonet.de PARTNERVEREINBARUNG Partnervereinbarung SumoNet zwischen der Sumo Scout GmbH, Bernd-Rosemeyer-Str. 11, 30880 Laatzen Rethen, vertreten durch den Geschäftsführer, Herrn Jens Walkenhorst, ebenda -nachfolgend:

Mehr

(1) Die Verkäuferin bietet den Kunden im Onlineshop www.fupa.net/spielerfrau/kalender neue Waren, insbesondere FuPa-Produkte, zum Kauf an.

(1) Die Verkäuferin bietet den Kunden im Onlineshop www.fupa.net/spielerfrau/kalender neue Waren, insbesondere FuPa-Produkte, zum Kauf an. Verkaufsbedingungen für den FuPa-Onlineshop 1 Allgemeines (1) Diese Verkaufsbedingungen gelten für alle Verträge und Lieferungen der FuPa GmbH, Postweg 4, 94538 Fürstenstein (nachstehend: Verkäuferin ),

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Erstellung von IT- / Softwarelösungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Erstellung von IT- / Softwarelösungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Erstellung von IT- / Softwarelösungen Firma trimco, Inh. Dipl. Betriebswirt (FH) Thomas Reinhardt, Jena Stand: 08.04.2004 1 Geltungsbereich und Umfang 1.1 Diese

Mehr

Fall 1 a und b. B. Fall 1 a): vertragliche Ansprüche

Fall 1 a und b. B. Fall 1 a): vertragliche Ansprüche Fall 1 a und b A. Einführende Hinweise Die folgenden Lösungshinweise sind bewusst (fast) vollständig gehalten. Auf keinen Fall müsst Ihr jetzt schon alles verstehen, was Ihr hier lesen könnt! Die Fälle

Mehr

Winheller Rechtsanwälte

Winheller Rechtsanwälte Winheller Rechtsanwälte Volltextservice September 2008 97 105 Urheberrechtsgesetz Abschnitt 2 Rechtsverletzungen Unterabschnitt 1 Bürgerlich-rechtliche Vorschriften; Rechtsweg 97 Anspruch auf Unterlassung

Mehr

IM NAMEN DES VOLKES/' Urteil. In dem Rechtsstreit. Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ingo Hamecher, Karl-Oberbach-Str. 50,41515 Grevenbroich,

IM NAMEN DES VOLKES/' Urteil. In dem Rechtsstreit. Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt Ingo Hamecher, Karl-Oberbach-Str. 50,41515 Grevenbroich, Abschrift 90 C 4074/09 Verkündet am 10.12.2010 Spremberg Justizbeschäftigte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Amtsgericht Neuss IM NAMEN DES VOLKES/' Urteil In dem Rechtsstreit I i Eingegangen 2l

Mehr

Verjährung von Forderungen

Verjährung von Forderungen Verjährung von Forderungen Vor Jahresablauf sollten Unternehmen ihre Forderungen auf eine mögliche Verjährung hin überprüfen. Vielen Gläubigern droht zum Jahreswechsel durch Verjährung ein Rechtsverlust,

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages

Muster eines Arbeitsvertrages Muster eines Arbeitsvertrages Stand: 1. Januar 2015 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe zu bieten, stellen die

Mehr

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6

Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt von Auszubildenden Blatt 1 von 6 Mustervertrag Mustervertrag über einen Auslandsaufenthalt zwischen deutschem und ausländischem Betrieb sowie dem/der Auszubildenden

Mehr

9. Fall (1) alternativer Gerichtsstand nach Art. 5 Nr. 1 LugÜ? nicht in.at (Art. 5 Nr. 1 LugÜ nur bei Klage ausserhalb des WS-Staates) Slowenien?

9. Fall (1) alternativer Gerichtsstand nach Art. 5 Nr. 1 LugÜ? nicht in.at (Art. 5 Nr. 1 LugÜ nur bei Klage ausserhalb des WS-Staates) Slowenien? 9. Fall (1) Räuml.- pers. Awb. LugÜ (Beklagter mit WS in VS); vgl. aber auch Art. 64 LugÜ! iz: Art. 2 I EuGVVO Österreich öz: nationales Recht [i.c.: 65, 66 I JN; 88 JN] 9. Fall (1) alternativer Gerichtsstand

Mehr

Informationen zur VOV D&O-Versicherung

Informationen zur VOV D&O-Versicherung Informationen zur VOV D&O-Versicherung Versicherer des Vertrages / Ladungsfähige Anschriften sind AachenMünchener Versicherung AG, AachenMünchener-Platz 1, 52064 Aachen Sitz der Gesellschaft: Aachen, Handelsregister

Mehr

Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens)

Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens) Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens) Stand: Dezember 2014 Achtung: Beachten Sie den Hinweis zur Benutzung des Mustervertrages auf Seite 6! Übergabevertrag Zwischen Herrn/Frau -

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Stephan (AGB s)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Stephan (AGB s) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag des Hotel Stephan (AGB s) I Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbrachten weiteren

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich 2. Vertragsschluss 3. Widerrufsrecht 4. Preise und Zahlungsbedingungen 5. Liefer- und Versandbedingungen 6.

Mehr

Kundeninformationen. Verkäuferin. Der Vertrag kommt zustande mit

Kundeninformationen. Verkäuferin. Der Vertrag kommt zustande mit Kundeninformationen Verkäuferin Der Vertrag kommt zustande mit SSI Student Services International Ltd. Geschäftsführer: Michael Gerdschwager Düsseldorferstr. 76 10719 Berlin Tel.: 0800-587 5180 Fax: 01805-0122270

Mehr

Rechtliche- und Steuerliche Rahmenbedingungen zum US-Markteinstieg AHK-Infoveranstaltungen, 14.-16. 16. Juli 2009 Green Building im Süden der USA Stefan-M. Tiessen, J.D. Attorney at Law & Rechtsanwalt

Mehr

Teilzahlungskaufvertrag

Teilzahlungskaufvertrag Teilzahlungskaufvertrag zwischen Herrn Max Mustermann, Musterstr. 5, PLZ Musterort - nachfolgend Verkäufer genannt - und Herrn Willi Muster, Musterweg 7, PLZ Musterort - nachfolgend Käufer genannt - wird

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

1. Art, Beginn und Ort der Tätigkeit (1) Der/die Arbeitnehmer/in wird ab dem als für folgende Tätigkeit eingestellt. (2) Arbeitsort ist

1. Art, Beginn und Ort der Tätigkeit (1) Der/die Arbeitnehmer/in wird ab dem als für folgende Tätigkeit eingestellt. (2) Arbeitsort ist Teilzeit-Arbeitsvertrag Zwischen der Firma (nachfolgend Arbeitgeber genannt) und Herrn/Frau, wohnhaft in, geb. am, (nachfolgend Arbeitnehmer/in genannt) wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: 1. Art,

Mehr

Bürgerliches Recht I Prof. Dr. Dr. Burkhard Boemke Boemke. Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Sommersemester 2013. 2.

Bürgerliches Recht I Prof. Dr. Dr. Burkhard Boemke Boemke. Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Sommersemester 2013. 2. Übung im Bürgerlichen Recht für Fortgeschrittene Sommersemester 2013 2. Klausur Lösung Frage 1: Ansprüche von V gegen M auf Zahlung von 1.800 aus 535 II BGB für den Zeitraum Oktober 2011 bis September

Mehr

(1) Der Kunde überlässt uns kostenfrei den verbindlichen Originaltext.

(1) Der Kunde überlässt uns kostenfrei den verbindlichen Originaltext. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Eurotext AG für Übersetzungen 1 Vertragsgegenstand und Geltungsbereich (1) Die Eurotext AG erbringt Übersetzungs-, Dolmetscher- sowie Fremdsprachendienstleistungen.

Mehr

CL-VEREINBARUNG. 4. Rechtsanwältin B AnwältInnen. Die Gesamtheit der vier UnterzeichnerInnen wird im Folgenden als "Beteiligte" bezeichnet.

CL-VEREINBARUNG. 4. Rechtsanwältin B AnwältInnen. Die Gesamtheit der vier UnterzeichnerInnen wird im Folgenden als Beteiligte bezeichnet. CL-VEREINBARUNG zwischen 1. X 2. Y Parteien 3. Rechtsanwalt A 4. Rechtsanwältin B AnwältInnen Die Gesamtheit der vier UnterzeichnerInnen wird im Folgenden als "Beteiligte" bezeichnet. 1. Ziel X und Y stehen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen I. Allgemeines 1. Geltungsbereich a) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Ideas Embedded GmbH (Betreiberin)

Mehr

Fall 2. A. Ausgangsfall K könnte gegen V einen Anspruch auf Übereignung und Übergabe des Buches aus 433 Abs. 1 S 1 BGB haben.

Fall 2. A. Ausgangsfall K könnte gegen V einen Anspruch auf Übereignung und Übergabe des Buches aus 433 Abs. 1 S 1 BGB haben. PROPÄDEUTISCHE ÜBUNGEN GRUNDKURS ZIVILRECHT (PROF. DR. STEPHAN LORENZ) WINTERSEMESTER 2013/14 Fall 2 A. Ausgangsfall K könnte gegen V einen Anspruch auf Übereignung und Übergabe des Buches aus 433 Abs.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) Muster-Widerrufsformular (Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) -An Fa. Minimaus, Almestr. 1, 33649 Bielefeld, Fax: 05241-687174,

Mehr

Provider-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages. (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung von Einwahlleitungen für den Zugang zum

Provider-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages. (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung von Einwahlleitungen für den Zugang zum Provider-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

Geschäftsnummer: 27 0 16/08 verkündet am : 08.04.2008

Geschäftsnummer: 27 0 16/08 verkündet am : 08.04.2008 Landgericht Berlin Im Namen des Volkes Urteil Geschäftsnummer: 27 0 16/08 verkündet am : 08.04.2008 Toch, Justizsekretär In dem Rechtsstreit Klägers, Beklagte, hat die Zivilkammer 27 des Landgerichts Berlin

Mehr

Vertrauliche Selbstauskunft zur Vorlage bei der Kanzlei Spöth

Vertrauliche Selbstauskunft zur Vorlage bei der Kanzlei Spöth Vertrauliche Selbstauskunft zur Vorlage bei der Kanzlei Spöth Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen Zur einfachen Bearbeitung bitten wir Sie, uns die nachstehenden Fragen zu beantworten, Ihre Angaben sind

Mehr

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt -

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt - -1- Praktikantenvertrag zwischen......... - im folgenden Kooperationsunternehmen genannt - und Herrn/Frau......... - im folgenden Studierender genannt - wird folgender Vertrag geschlossen: 1. Gegenstand

Mehr

Der Vollstreckungsbescheid. 12 Fragen und Antworten

Der Vollstreckungsbescheid. 12 Fragen und Antworten Der Vollstreckungsbescheid 12 Fragen und Antworten Was bewirkt der Vollstreckungsbescheid eigentlich? Anerkennung der Schuld durch eine neutrale, eine richterliche Instanz Kein späterer Widerspruch möglich

Mehr

AUFHEBUNGSVERTRAG A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES

AUFHEBUNGSVERTRAG A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES AUFHEBUNGSVERTRAG A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES Bei dem nachfolgenden Vertrag handelt es sich um einen unverbindlichen MUSTER- Vertrag, der der

Mehr

M&A im Streit Unternehmenstransaktionen im Stresstest. Management Representations. Dr. Benedikt Hohaus Dr. Tim Kaufhold. Freitag, 8.

M&A im Streit Unternehmenstransaktionen im Stresstest. Management Representations. Dr. Benedikt Hohaus Dr. Tim Kaufhold. Freitag, 8. Dr. Benedikt Hohaus Dr. Tim Kaufhold M&A im Streit Unternehmenstransaktionen im Stresstest Management Representations Freitag, 8. April Inhalt 1. Garantien des Managements aus Sicht des Veräußerers 2.

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. Timo Blumenschein

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. Timo Blumenschein ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Timo Blumenschein 1 Geltungsbereich, Kundeninformationen Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen Timo Blumenschein und den

Mehr

Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen

Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen Target Mittelstand Kauf oder Verkauf mittelständischer Unternehmen Dr. Wolfgang Beckmann Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht 1 Modul 1: Anlässe und Formen des Unternehmenskaufs

Mehr

VEREINBARUNG. zwischen

VEREINBARUNG. zwischen VEREINBARUNG zwischen - nachfolgend Kunde genannt und SVG - nachfolgend SVG genannt wegen Aufnahme, Erfassung und Verwaltung von Daten/Terminen und Schulungsnachweisen des Kunden und der von ihm mitgeteilten

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr